OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, May 21, 1906, Image 1

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1906-05-21/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

X O
OO
vo
jjjTse&essstj
S9&e969
if
H Q.nac und
j Tage und
S Sonntagsblatt
f IO per Woche.
c
r-Al VI
!
II I I f 1 V 1 I
JsXsi.
nntagsblatt
8i
Oo per Sache.
JXH OAT V
'S
&ss
ss
v
ciSi i
rA
h
UUrlW
ii 111
IxO
U-
J
Erscheint seden Nachmittag.
Jahrgang 29. Indianapolis, Ind., Montag, 21. Mai 1906. No. 229.
i i
Wer. 3iaaieif&ce($otu
sul ermordet.
Wahrscheinlich aus Nache'ersüoffen.
Saturn, Rußland. 21. Mai. Der
amerikanische Vice Consul W. G.
Stuart wurde gestern Abend aus sei
nem Landsitz von einem Unbekannten
erschossen. Der Mörder entfloh.
Herr Stuart war englischer Unter
than und eine? der größten Export
Händler in Batum. Während der re
volutionüren Unruhen im legten Herbst
wurde er von HafenArbeitern ost mit
dem Tode bedroht.
AmWeihnachtötage wurde er von einer
Deputation gezwungen, den Arbeitern
ein Geschenk von 81500 zu geben.
Warstellvertretender
Consul.
Washington, 21. Mai.
ViceConsul Stuart, der in Batum
getödtet wurde, war ein Engländer, 49
Jahre alt und bekleidete seine Stellung
seit ungefähr zwei Jahren. Zur Zelt
seines Todes nahm er die Geschäfte des
ConsulS wahr.
G. A. R.
Feldlager des Departements von Jndiana.
Da? in wunderschöner Umgebung an
dem Ufer deS Wabafh Flusses malerisch
gelegene Lafayette rüstet sich, die alten
Soldaten zu ihrem am Dienstag. Mitt
voch und Donnerstag dortselbst statt
findenden jährlichen Feldlager zu em
pfangen. Die Stadtbehörden, Bürger,
Vereine, Geschäftsleute! und der dortige
Posten der G. A. R. haben eine herz
liche Einladung zurTheilnahme ergehen
lassen und die Stadt vollständig den
Besuchern zur Verfügung gestellt. Für
da? Unterkommen der in Mengen er
warteten Gäste ist auf das Beste ge
sorgt.
Die Eisenbahnen berechnen von allen
Punkten in Jndiana als Fahrgeld nur
1 Cent pro Meile und die Landbahnen
osseriren ebenfalls ermäßigte Preise.
Am Dienstag finden mehrere offizielle
Empfänge und Abend? um 7.30 Uhr
ein Lagerfeuer statt.
Gouverneur Hanley wird mit seinem
Stab in voller Uniform am Mittwoch
an der großen Parade der Veteranen,
So? of VeteranS und CivilOrga
nifationen theilnehmen, mehrere Lager
feuer werden an diesem Tage ebenfalls
stattfinden.
Am Donnerstag sind Concerte und
allerhand Schauftellungen auf dem
Programm; um 3 Uhr Abend? wird
ein großes Feuerwerk abgebrannt und
um 10 Uhr beginnt der große Ball auf
dem öffentlichen Platz in der Mitte der
Stadt.
Alle Hauptstraßen find zu Ehren der
erwarteten Gäste, welche bereits au
Montag einzutreffen begannen, mit
Fahnen und Guirlanden festlich ge
schmückt und in vielen Schaufenstern
sind die Bilder Lincoln's, Washing
ton'S, Grant'S, Jesserson'S und anderer
Präsidenten angebracht.
Neben dem interessanten Feldlager
find von dem SoldateN'Heim und der
PurdueUniversität mehrere Unterhal
tungen für die Besucher geplant.
Jndiana yatente.
Vom Patentamte in Washington, D
C., wurden letzte Woche folgenden In
diana Erfindern Patente ertheilt:
George M. Cheney. Indianapolis
Conkret.Stütze für Brücken; Wm. I
Rhodeö. Elizabeth, Tenfionvorrichtung
Thomas A, Smith, Salem, Sarg
deckel; Elmer E. Steiner, KnigheS
town. Automatisches Signal für Eisen
bahnzüge.
Die Polizei wurde gestern
nach dem Hause 1433 Oft Ohio Str.
gerufen, wo Wm. Cook im Verlauf
eines WortftreitS mit seiner Frau die
selbe mit einem Glase an den Kopf
schlug und fie schwer verletzte. AlS die
SicherheitSbeamten dort anlangten,
war der Unmensch verschwunden. Die
verletzte Frau will einen-VerhaftZ
desehl sür ihn erwirken. ,
JahreS-Cenvenlian
DeS St. Josesth Staats, Verbandes.
Gestern begann die 13. JahreS-Con
vention des St. Joseph Staat5Ver
bandeS mit Gottesdienst, Hochamt und
FeftPredigt in der Herz Jesu Kirche.
Um 1:30 fand die große Parade aller
Vereine der St. Marien und Herz
JesuGemeinden statt.
Ungefähr 700 Mitglieder folgender
Organisationen befanden sich im Zuge:
St. Georg'S Aitter, St. Cäcilien.
Verein, St. FranciScuZ.Verein, St.
AloysiuS.JünglingS.Verein, St. Jo
fephS-UnterftützungS'Verein, St. Bo
niacius UnterftntzungS'Vere'm und
St. i Johannes JünglingZVerein so
wie die Delegaten zur Convention.
Unter Vorantritt einer Abtheilung
Polizei bewegte sich der Zug von der
St. MarieN'Halle durch die Haupt
firaßen der Stadt nach der St. Ma
ien Kirche, wo um 3 Uhr die Veöper
abgehalten wurde.
Eine össentliche Versammlung am
Abend in der St. Cücilien.Halle schloß
das Programm des TageS.
Nanianfall.
Uhr, Kette und Börse fallen in bte Hände
der Eauner.
Herr I. P. McAlexander, 2329
Talbott Ave. wurde gestern von zwei
Burschen an der Ecke der 22. Straße
und Talbott Aöe. aufgehalten- welche
bm seine aoldene Ubr mit Kette und
eine Börse abnahmen.
Gegen 10 Minuten nach 12 Uhr
etzte Nacht besand sich Herr McAlexan
der auf seinem Heimwege an der Ecke
der 22. Straße und Talbott Ave., als
vlöklicd 2 Burschen aus dem dunklen
Schatten der Bäume auf ihn znge
prungen kamen und mit Revolvern in
den Fäusten ihm den Befehl gaben,
eine Hände hoch zu halten. Da Herr
Alexander unbewaffnet war, und sich
kein Blaurock sehen ließ, so kam er der
Aufforderung nach.
Während der eine der Burschen ihm
den Revolver vor das Gesicht hielt.
nahm der andere die Untersuchung sei
ner Taschen vor. Die goldene Uhr mit
Kette und eine Börse mit ungefähr S6
Inhalt wanderten in die Hände der
Diebe. AlS das Werl vollendet war.
ertheilten ihm die Burschen noch den
guten Rath, keinen Lärm zu schlagen.
worauf sie im Dunkeln verschwanden.
Sobald der so erleichterte Herr Alexan
der seine Wohnung erreicht hatte.
machte er der Polizei sofort Meldung
und gab ihr eine genaue Beschreibung
der Kerle. Mit dieser Beschreibung in
Händen wird eS der Polizei wahrschein,
llch gelingen, die Burschen vor Mor
gmgrauen in Nummer Sicher zu haben.
Der Tod des Michael Moore
immer noch ein Räthsel.
William Higer und Henry Bauer,
welche im Verdacht standen, über den
rüthselhasten Tod deS Michael Moore
zu wiffen, und in Folge dessen verhaf
tet wurden, wurden am Samstag Mor
gen im Polizeigericht wieder freigelas
sen, da man keine Gründe finden
konnte, die eine längere Haft derselben
rechtfertigte.
Beide wurden in der Nähe der Stelle
verhaftet, wo die Leiche des Moore ge
funden wurde. Keiner von beiden
konnte jedoch irgend welche Angade
über die Schießaffaire machen. Die
Personen standen nicht in dem Verdacht
den Moore ermordet zu haben, sie ma
ren jedoch festgehalten worden, weil ihr
Aufenthalt in der Nähe der Mordßelle
.-als verdächtig erschienen war.
Die Beerdigung deS Moore fand am
Freitag Nachmittag von seiner Woh
nuna. 326 Nord Holmes Avenue aus
statt und die Leiche wurde auf dem
Mt. Jackson Kirchhose beigesetzt.
Der Tod desselben ist immer noch
in einem tiefen Dunkel gehüllt, und
haben die' Geheimpolizisten, welche
den mysteriösen Fall aufzuklären su
chen, wenig Hoffnuug, Licht in densel
den zu bringen. , .
Gcdcnlfcicr der Druiden.
Graden - Arbeit und Parade.
Zum Schluk Commers im
Liederkranz.
Gestern feierten die Druiden die
125. Wiederkehr deS Tages, an welchem
die United Ancient Order of DruidS
reorganifirt wurde.
Ungefähr 3000 Delegaten von allen
untergeordneten Logen des Staates
hatten sich neben den Groß. Beamten:
Groß'Meifter Jacob EZPer aus Co
lumbuS, Ohio, Groß.Sekretär Adam
Weber aus Dayton, Ohio, Ex'Edel
Groß.Erz Georg M. Brand aus Co
lumbuS, Ohio, Ex.Edel Groß.Erz Tjo
mas Jenni aus Dayton, Ohio, und
Deputy.Groß.Erz John ESPer aus
EolumbuS, Ohio, zur Theilnahme an
der Feier eingefunden.
Am Mittag fand eine große Parade
statt, an welcher sich über 3500 Mit
glieder deS Ordens betheiligten. Nach
Beendigung derselben wurde die eigent
liche Gedenkfeier in der Tomlinson
Halle abgehalten, dem sich die Erthei
lung deS 2. oder Barden Grades an
mehrere Kandidaten durch den Graden
gab des ColumbuS Hain No. 10 an
schloß. Capitän Henry Seibert mit
seinen 60 Mitgliedern deS Stabes wur
den viele wohlverdienteKomplimente für
die vorzügliche Aufführung der Graden
Arbeit zu Theil. Verschiedene hiesige
Mitglieder deS Ordens versicherten,
daß sie etwas ähnliches so schön durch
g:sührt noch nie zu sehen Gelegenheit
hatten.
Die meisten Delegaten und Haupt
sächlich der Gradenstab deS EolumduS
Hain No. 10 find Deutsche und Sän
ger. Der Indianapolis Liederkranz
hatte es sich deshalb nicht nehmen las
sen, die Sangesbrüder zu einem Com
merö in der Germania Halle als wür!
digen Abschluß der Gedenkfeier einzula
den. Nahe an 75 der Besucher, zu'
meist Mitglieder deS ColumbuS.Lieder
kränz, waren derEinladung gefolgt und
die JndianapoliS'er thaten alles in ih
ren Kräften stehende, um es ihren Gä
ften so angenehm als möglich zu ma
chen.
Reden der beiderseitigen Präsidenten
und Mitglieder, launige Vortrage und
mit gewohnter Meisterschaft zu Gehör
gebrachte Lieder der hiesigen Sänger
wechselten mit einander 'ab. Die Ge
müthltchkkit erreichte ihren Höhepunkt,
als die Präsidenten der beiden Gesang-
vereine Brüderschaft tranken, dem sich
eine allgemeine Verbrüderung der Mit
glieder anschloß.
Nur zu schnell nahte die Abschieds
stunde und nur ungern trennten sich
die Besucher, nicht ohne das Versprechen
erhalten zu haben, recht bald einen Ge
genbesuch deS Indianapolis Liederkranz
zu erhalten.
Socialistisches Connth-Comite
organisirt.
Unter dem Vorsitz des Staats-Or
ganisatorS der socialistischen Partei
Wm. Mailly fand gestern Vormittag
in der Mansur.Halle die Organisation
eines socialistischen County.Central
Comites statt.
Neben ewim deutschen Zweige sind
in der 1., 4., 7., 9., 11., 13. und 14.
Ward Zweige der Partei organisirt,'die
mit 26 stimmberechtigten Mitgliedern
in der Versammlung vertreten waren.
Eine Conftitution wurde angenom
men und permanente Beamte gewählk.
Die nächste Versammlung soll nächsten
Sonntag Vormittag in der Jron
MoulderS Halle stattfinden, um Pläne
sür die kommende Wahl Campagne
auszuarbeiten.
William Grovenberg,
30 Jahre alt. No. 323 Süd Pine.
Straße wohnhaft, hatte gestern einen
Wortftrelt mit feiner Frau, welcher zu
Thätlichkeiten ausartete. Im Verlaufe
der Prügelei soll er sie mit einem Rafir
messet geschnitten haben. Die bedrängte
Frau suchte Schutz bei der Polizei,
worauf die Radlet Hull und Chine den
Wütherich einsteckten.
Aus VereinSkreisen.
Dem Umstand, daß die meisten Parks
und VergnügungS.EtablissementS nun
mehr eröffnet worden find, ist eS wohl
zuzuschreiben, daß vaS Interesse an den
trockenen Vereins Geschäften in den
Versammlungen mehr und mehr nach
läßt. Bei dem schönen Wetter unter
schattigen Bäumen zu sijsen, fischen oder
kegeln zu gehen oder sonst seinen Sonn
tag in freier Natur eigener Neigung
entsprechend zuzubringen, ist allerdings
weit angenehmer, als langweilige Rou
tineGeschäfte erledigen zu helfen.
Die wenigen Versammlungen, die
gestern stattfanden, zeichneten fich denn
auch dadurch aus, daß nur sehr wenig
wichtige Angelegenheiten zur Erledigung
kamen, trotzdem der Besuch zum Theil
ein recht guter war.
Die C h e r u S k e r L o g e der
Hermann SS ö h n e hatte nichts
als RoutineGeschäfte auf der TageS
ordnung; die Versammlung war denn
auch nur von kurzer Dauer.
Nicht viel besser war eS bei dem
Deutschen Gegenseitigen
Unterstützung Verein.
Erst kurz vor Schluß der Versammlung
stellte der Schatzmeister Herr Peter
Hammerle den Antrag, zu geeigneter
Zeit ein Herbftseft abzuhalten. Der
Antrag wurde recht enthusiastisch auf
genommen. Ein Comite wurde er
nannt, welches sich nach einer passenden
Loealität umsehen und einen geeigneten
Tag für das Herbftseft bestimmen soll;
wahrscheinlich wird dasselbe in der Co
lumbiaHalle stattfinden.
Raucher. Easino No. 1,
welches seine Versammlungen alle zwei
Wochen Mittwochs an der Blake und
MichiganStraße abhält und mit dem
Deutschen Gegenseitigen Unterstützung?
Verein auf mannigfache Art verbunden
ist, wird fich ebenfalls an dem Herbst
feste betheiligen.
Im Deutschen Pionier
Verein, dessen Versammlung durch
den Präsidenten Herrn Schröder zur
gewohnten Stunde eröffnet wurde.
beschloß man, am 17. Juni im Ger
maniaPark ein Waldfeft abzuhalten.
Folgende Mitglieder wurden als ein
Arrangements Comite ernannt: W. C.
Weiland, Philipp Graff, Carl Freund,
Fred. Vehling, M. RobinIuS und Prä
fident Fred. Schrader (ex officio).
Ein Kandidat wurde zur Mitgliedschaft
vorgeschlagen. Herr Friedrich Klara
aus Santa Monica, Cal., ein früheres
Mitglied des Vereins, erfreute die Mit
glieder nicht nur mit seinem Besuche,
sondern auch durch seine interessanten
Schilderungen von Land und Leuten
in seiner neuen Heimath.
Der Südseite Schwaben
Verein ehrte das Andenken des
verstorbenen Mitgliedes Carl Mofer
bevor die Geschäfte in Angriff genom
men wurden, dadurch, daß fich sümmt
liche Anwesende von ihren Sitzen er
hoben.
Der Bericht des Comites für das
letzte Vergnügen, den am Ostermontag
abgehaltenen Maskenball, lautete sehr
günstig; der Ball war in gesellschaft
llcher sowohl als auch in finanzieller
Beziehung ein recht guter Erfolg. Dem
Comite wurde durch einstimmigen Be
schluß der Dank deS Vereins auöge
sprocheu. Der Plan, gemeinschaftlich
mit dem Schwäbischen UnterftützungS
Verein ein großes Volksfest zu veran
stalten, . lwurde deS Längeren be
sprachen und ein Comite bestehend auS
den folgenden Mitgliedern: Henry
ttollmar, Johann Koch, Christian Em
hardt, Karl Wetzel und John Greiner
ernannt, um Vorbereitungen zu
treffen.
Die B i e r . B o t t l e rU n i o n.
Local No. 230 deS Verbandes der Ve?
einigten BrauereiArbeiter wurde w
ihrer Versammlung durch den Besuch
deS früheren internationalen Sekretärs
Schatzmeisters Julius Zorn aus Ein
cinnati angenehm überrascht. Außer
der Bewilligung von 75 für die noth
leidenden VerdandSgenoffen in San
Francisco ckamen in der Versammlung
nur unwichtige RoutlneGeschäfte und
innere , VerbandöAngelegenheitm zur
Verhandlung.-
Convention der Eagles
Loge.
Große Vorbereitungen sind ge
troffen worden.
Die Logen derCagleS werden am
Mittwoch und Donnerstag dieser Woche
ihre Staats.Konvention in Jndianapo
llS abhalten.
Das Hauptquartier der Vereinigung
wird im Claypool Hotel sein und für
die Sitzung der Konvention ist das
Empfangszimmer des Hotels auSer
sehen worden.
Die Eröffnung der Konvention fin
det am Mittwoch Morgen 9 Uhr statt.
ES werden 65 Delegaten bei der
Convention anwesend sein, und neben
den regulär erwählten Delegaten wer
den 400 frühere Präsidenten erscheinen.
Die Lokal'KomiteS haben Vorbe
reitungen getroffen, ungefähr 2500
Mitglieder während der 2 Tage zu un
terhalten.
Zahlreiche Anmeldungen find von
Peru, Anderfon, CrawfordSville, Ma
rion und Lafayette eingelaufen.
Grand Worthy" Präsident Hy. D.
DaviS von Cleveland wird die Con,
vention mit seiner Gegenwart erfreuen.
Am Mittwoch Abend wird daS
Empire Theater besucht werden.
Donnerstag werden die Routine
Geschäfte erledigt, und deS Abends
zahlreiche Einführungen von dem
Greenffeld Team" vorgenommen
werden.
Picknick der Koerner-Loge No. 1,
I. O. ct. P.
Gestern Nachmittag hielt die Koer
nerLoge No. 1, des verbesserten Or
denS der PythiaS Ritter im Germania
Park ihr Famllien.Picknick ab. Die
Mitglieder hatten fich mit Kind und
Kegel hinaus begeben und verlebten in
den schattigen Anlagen deS schönen
ParkeS einige recht frohe Stunden.
Herrn Carl Kofahl'S Riesen Gra
phaphone gab eine gute Concert und
Tanz'Musik und die Kleinen tummel
ten fich nach HerzenSluft im Grünen.
Nur ungern trennte man fich von dem
prachtvollen Park mit dem festen Vor
fatz, recht bald wieder etwas ähnliches
zu veranstalten.
Fort Wayne, 20. Mai. Ge
gern trafen die Brunnenbohrer, die auf
dem Baade'fchen, kürzlich von der Stadt
angekauften Lande, den vierten 33nm
nen bohrten, nachdem sie schon vor
gestern aus Felsen getroffen waren, in
einer .Tiefe von 47 Fuß auf Wasser.
DaS Wasser floß sofort über die Ober
fläche und ist somit der vierte fließende
Brunnen gefunden, sodaß die Wasser-
zufuhr in Zukunft für die Stadt eine
ausreichende fein wird. Die Bau
behörde läßt zur Zeit Röhren legen,
die die neuen Brunnen mit den Lei
tungSröhren verbinden werden. 600
Fuß Röhren wurden bereits an Organ
Ave. gelegt und wird das Legen an
Broadway aufgenommen werden. DaS
Wasser fließt immer noch in unvermin
derter Stärke aus den Brunnen.
Fort Wayne, 20. Mai. Der
frühere Locomotlvführer M. A. Grlley,
der an Ecke von Third und Barthold
Straße wohnt, ist vom Isthmus vo
Panama auf Urlaub hierher zurückge
kehrt. Vor 15 Monaten begab er sich
im Dienste der Regierung nach dem Ist
muS, um eine ConstructlonS'Locomo
tive zu übernehmen. Er schildert die
dortigen Verhältnisse in interessanter
Welse, und sagt, daß die GesundheitS.
zustünde fich in. den letzten 3 Monaten
um 100 Prozent gebessert haben. Vom
gelben Fieber sei keine Spur, und das
Klima sei für Weiße, die nicht auS
schweifend leben, sehr zuträglich.
Arney Hawerton. ,34 Jahre alt,
1215 West Market Straße, prügelte
gestern seine Frau und wurde prompt
von den Radlern. Hull und, Chine
hinter Schloß und Riegel befördert.
Nachrichten aus Jndiana.
T e r r e H a u t e, 20. Mai. Der
hier für die Nothleidenden in San
Francisco collectirte Fond liegt noch
unberührt in der Bank. Die betreffen
den Beamien hatten schon vor zwei
Wochen an den Commercial Club hier
her telegravhirt, daß fie auf den Fond
ttt tllvXd AÜ mll k äf 2 mm
0 ' w WWW9T999f ft frj As t
ist bis jetzt geschehen.
iiELicii iiiiii iini . iinri in im nri in ii i
EvanSville, 20. Mai. Der in
der Nähe von West Franklin wohnende
wohlhabende Farmer Adam Maien
schein beging am Montag Morgen'
Selbstmord, indem er eine große DofiS
Karbolsäure nahm. Der 49jährige
Mann hinterläßt seine Frau und 7
Kinder. Ursache zu dem verzweifelten
Schritt war, wie eS heißt, der schlechte
Gesundheitszustand deS Mannes.
K o k o m o, 20. Mai. Ein Feuer,
welches auf unaufgeklärte Weife ent
stand, zerstörte am Samstag das
Bureau der Standard Oel Company
in Kokomo. Für eine Zeit befürchtete
man, daß das Feuer auf den Oelbehül
ter, in welchem fich ungefähr 200 Faß
Oel befanden und auf 5,000 Pfund
Fett, welches in der Nähe des Bureaus
aufgeschichtet war, überspringen würde.
Jeffersonville. 20. Mai.
Charles Sarer, ein Linemann der
Cumberland Telephone Company, fie.
von einem Kreuzarm eines Telephon
Postens in Jeffersonville am Samstag
Morgen und war sosort todt. Er schlug
mit seinem Kopf auf die Straßenbahn
schienen und zog fich einen Schädel
bruch zu. Er fiel ungefähr 30 Fuß
Sarer wohnt in LouiSville und war
unverheirathet.
E n g l i s h, 20. Mai. Früh am
Samstag Morgen wurden das Masonic
Gebäude und die Post, welche im ersten
Stock war, die Crawford County Bank,
der tturzwaaren Laden von E. C.
Boyd, die Eisenwa'arenhandlung von
B. F. Tempel und die Wohnhäuser s
von Frau I. R. Leonard und Frau fl
Sarah Matthews von Feuer zerstört."
Der Gesammtverluft wird auf $20,3;
geschätzt.
T e l l C i t y, 20. Mai. Clarence
Marcilliot, Sohn des ZHerrn Eugene ;
Marcilllot, ein wohlhabender Möbel
Händler ist am Samftag in Folge von i
Quetschungen, die er von Eisenbahn
schwellen, welche auf ihn sielen,Zerhalten
hattk, gestorben. Er befand lsich auf
dem Wege von Leopolds nach Derby,
welche in unserem County '.liegen, als
die Stützen des Wagens brachen. Er
fiel unter die schwere Fuhre und wurde
schwer verletzt. Er ftard nach 2 Stun
den.
Terre Haute, 20. Mai. Zu
Tode verbrannt ist gestern Morgen um
5 Uhr die Dienftmagd Frau Carrie
Tählor im Hause No. 411 Eagle'Str. .
insdlge einer Explosion von Kerosinöl,
das Haus selbst wurde arg beschädigt,
mehrere Personen hatten knappes Ent
rinnen vom ErftickungStode und drti
Kinder mußten um sie zu retten
aus den Fenstern des oheren Stock
Werkes in ein unten ausaebreiteteS
Leintuch geworfen werden. Frau Tay
lor hatte einem Feuer km Küchenofen
nachhelfen wollen, als die in ihrer
Hand befindliche Kerofinkanne Feuer,
fing und explodirte.
Tel! City, 20. Mai. Der in
der Nähe von Tell City wohnende wohl
habende Farmer Richardt, früher
County.Kommissär, wurde vor einigen
Tagen vom Schlage gerührt. Bei dem
hohen Alter des Mannes er zählt be
reltS 84 Jahre ist wenig Hoffnung
auf seine Wiederherstellung vorhanden.
Schon wieder hat fich auf der Süd
bahn ein schweres Unglück ereignet.
Der in der Faßdaubenfabrlk am An
derson Creek . als Ingenieur angestellte
Herr Henry Schmiecker wurde von ei
nem Zuge der genannten Bahn auf
dem Pfahluerk bei Lamar in Spencer
County getroffen und so schwer verletzt,
daß er einige Stunden später seinen
Geist aufgab. Der auf so schreckliche
(Tn.tr . 1tlHAal.mH.iM. .Citi. B4 ff
4fcfr Uk.tytlUUlUKUt Cll(Ult UUCl"
wär gr-5en Ansehend

xml | txt