OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, July 06, 1906, Image 3

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1906-07-06/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

Jndkana Tibüne. 6. Juli 1006.
INDIANAPOLIS BREYMG CO.
Düsseldorfer.
Das Bier, welches auf der Weltausstellung
zu St. LouiZ den Preis erhielt als
Der Wett Standard
Für Vollkommenheit
In Prnts uud Quarts,
FlasSen Tep't. Tel. 578 und 690.
Indianapolis Breiving Co.
LEO LANDO,
142 N. Pennsylvania Str.
Hauptquartier für 4
Brillen und Opernglaser
tT Brillen werden nach den besten
Methoden den Augen angepaßt.
künstliche' Augen werden ischmerzloZ rfru
e?eZt.
Indiana Carriage Co.
Nachfolger von E. T. Helfer.
HSdlkr in .
CarriageZ, Phaetons,
Nunabouts, Moyer Wagen,
Abliefernngswagen und DrayS.
35-'ll Nord Capitol Ave.
Alle Sorten Pferdegeschirre.
Zr:ireifN'Lieferant. PhoaeS.VainsoS; NeuSlZ.
Niederlage für Ablieferungstvagen,
Nord Caxitol Äoe.
Erste SecküsteEzeursion
(Saison 190(5.)
Atlantic City,
Ocean City, Cape May
oder ea Jsle City,
via
isr Four
Jj. 8. & 21. 8. Bahn und
Lehigh Balleh Monte.
...über Clebeland und Buffalo...
Donnerstag, 19.Juli'06.
Billets von Indianapolis für die
NnttdfahrtKl?.
Netcurfahrt limitirt auf 15 Tage ein
schließlich des Verkaufstages. Aufenthalts
Bewilligung in Philadelphia und Niagara
Fälle, ebenso zu Westfield für Chautauqua
La!e. Nebenreisen bewilligt auf Retour
fahrt, vorausgesetzt Sie deponiren Ihr Bil
let bei Ihrer Ankunft sofort mit dem Agenten.
Für völlige Information und Einzelnhei
ten wende man sich an die Agenten der Big
Four IZoute" oder schreibe an
I. Rhein, Gen'l. Pass. Agt.,
Cincinnati, O.
C. (. Clark, Gen. Agt. Pass. Dep't.
Indianapolis, Ind.
Züge ersten Ranges
Schnelle Zeit!
Zu bequemen Stunden !
14
I?
ö
6
Züge znzischen
Cincinnati.
Züge zwischen
Indianapolis und
Indianapolis und
Dayton.
Züge zwischen Indianapolis rnxfc
Toledo und Detroit.
Züge zwischen Indianapolis und
Decatur, Illinois.
4 Züge zwischen Indianapolis uns
Sprmgsield, Illinois.
Darlor Wagqon an aSen Tagtk und Gcblaf
zzzon, an antu najjiaaen.
Indianapolis Cfstcc
Union Bahnhof und LjNord Illinois St.
R. P. Algeo, D. P. A.
IM ER1E & VESTERII R. R.
ZutfXl dtuCfnct : x Oft ashukAton Str.
Vhoneö 371.
..Fahrzeit der Züge.
Abfahrt Ankunft
Cm. Sa-
koltdo. ha,o nd Vttchtgau neß5 7.15 ftO.15
Na. Nn.
oltd,.t,oU lttg Lt tl3.30 fS.20
Nm. Nm.
iStga, Ctt, Sfctnctt a.afftrttceLt t .
t Täglich. zenmmm Cvrttaal.
iMW OßtiKcr
B
Grover Clcdellind
Liegt in seinem Heime in
?
eutscher Unterricht in den öffentlichen
'
i.
- F. H. Borges erhält Gesängnißstrase von 12 bis 15 Jahren. Zwei
Neger von Wütherich in Minder Wuth erschossen. Wirthschasten in San
Francisco wieder eröffnet. Italiener verstehen keinen Spaß. Zwej
Todte bei lMnbadn Unfall.
Grover Cleveland krank.
Princeton, N. I., 5. Juli.
Grover Cleveland liegt in seinem Heim
dahier krank danieder, doch weiß außer
den Familienangehörigen Niemand, ob
seine Krankheit ernster Natur ist. Die
einzige Nachricht, die heute Nacht er
hältlich war, besagt, Cleveland habe
eine gute Nacht. Der Exprüfident ist
vor einigen Tagen in feinem Sommer
wohnfitze in New England erkrankt
und beschloß deshalb, hierher zu kom'
men; er ist gestern Abend hier angekom
men.
ES verlautet, der Patient leide an
Älinddarment,ünduna. dock ist dieses l
Gerücht noch nicht bestätigt. Eine Ver.
abreduna. die Glevelcnb kür moraen
in Chicago hatte, ist telegraphisch wi.
derrufen worden; einige Freunde, die
eine Tour durch Wi-confin mit ihm
antreten wollten, find benacdriütiat
worden, dak Cleveland durck Krank,
heit an'S Bett gefesselt sei, daher nicht
kommen könne.
Deutschfeindliche Be.
w e g u n g.
Cleveland, Ohio, 5. Juli.
Der Kampf gegen den deutschen Unter,
richt in den öffentlichen Schulen hat
nunmehr allen Ernstes begonnen. Vor
einiger Zeit wurde darüber geklagt,
daß der UnterrichtZplan der städtischen
Schulen mit zn viel Nebenoingen be
lastet sei. und der Schnlrath ernannte
onmii i,8 h.r mm, 5Rftrr.
IIVHIII hmw ...v
schaft. um die Angelegenheit zu unter-
suchen. Das ttomite befaßte sich auch
mit dem deutschen Unterricht, der ge-
wissen Leuten schon lange ein Dorn im
Auge war, und nunmehr erfolgte der
Bericht deS KomIteS, der die Abschaf.
funa des deutfcken UnterricktS in den
Elementarschulen empfiehlt. Die
Gründe für diese Empfehlung fußen
auf der bedeutenden Verminderung der
deutschen Einwanderung, auf den be
deutenden Kosten des oemschen unter,
richts und der angeblichen Zwecklofig.
ii w rr i . . . . m m r i . w. r? I
ich oennoen. cur sur euie, oie sicy
eme höhere Bildung aneignen wollen,
aber nicht für die Zöglinge der Ele-
mentarfchulen könne der Spruch gelten,
daß die mnd ein zw.IIen Sprach New B r k, S. Juli. Bei einer
das allgemeine Verlangen moderner Er. SchlSge! an de, Ost 103. Sir. zwi
ziehung sei. so W&l eZ in dem Berichte. ,Atn ,Unim o.muimnfitnitb,t1,
r. ... T fiCi . m.11. ... f.w
ue.rlgen .UL' "lcy. uus zeoer
Zelle engherzigste. deutsch.seindllche Ge-
cn t . rrr
stnnung l Htto. Bei in : WBm
vmwim va ,r nBnir oui ora
V...ift.. 1T.l.-!4 tlT sCMl.nOitnA I
UCUMc mh.hivi n viu.u4uuB
.
Vi-hrtiift nH 2 JrtTitt n I
r
TiJrz:: z:m 8.
uiuviu.u hd ua-... 0-
Jen neqmen ÄW,Wu cuuKuw h
mn uniKiicji uü .
ni.tk.. t K.ttiim.n iCittI 'j (t
fi... 1t..i...Iil It.If Vi lOstftftr ' v vv
Kinder aus deutschen Familien. Zu
, , . i rrvcl
b!m.
" "M '
meji einen cuijicji unuuiu.
12 bis 13 Jahre Gefängniß
für Borges.
Boston, 5. Juli. Ferdinand E.
Borges, früher in Indiana anfüfstg
und einer der Promotoren der Ubero
Plantage.Gesellschaft, wurde heute von
iuvnc uvui juu niimmm-
Serichte wegen DiebftahlS und Ver
!XI.. cmcil. kMt nii. n.Iu.IMf.
schwörung zu YZ biS 15 fahren (se
. ..I
sangnlß verurtyettt. Borges wurde tn
dreiundflebenzig Füllen des Diebstahls
überführt.
Das Beweismaterial ließ klar erken
nen, daß der Angeklagte durch falsche
Angaben über den Charakter und den
Stand der Geschäfte der Ubero Gesell
schaft viele Leute verleitet hatte. Geld
wds Unternehmen zu stecken und
daß alle die Geleimten um große Sum.
men betrogen worden sind. Der U
theilöspruch, der für Borges offenbar
unerwartet kam, schien diesen im ersten
Augenblicke ganzlich niederzuschmettern,
. " i..ie.c '
ooq sano er oaio ,rme ofloeyerr.,
schung wieder; das Urtheil lautetauf
12 MS 15 Jahre Haft im Staats.
am vm xv Vwl w . i fc . w
,,,,,, ! ,, ,,
sTiifÄ
. nu vjvmMm viiv
Dieb.-
Princcton, R. I., krank
.
darNlcdcr.
Schulen von Cleveland, )., jcfüjrtrt.
- I
uuu...
Blinder Eifer schadet
nur.
B l u e f i e l d . V. Va., 5. Juli.
Bei einem Würfelspiele gerietlzen heute
Abend drei Gesellen in Streit, im Ver.
laufe deffen der Eine solch' furchtbare
Prügel einheimste, daß die beiden An
deren ihn für todt liegenließen und sich
dünne machten. Der Todtgeglaubte,
Samuel Farloway mit Namen, erholte
sich jedoch wieder, rannte heim und be
waffnete sich mit einer Winchesterbüchfe,
um sich auf die Verfolgung seiner bei
den Angreifer zu machen. Unter der
o-ci- .!.. iaitx(. wn.is I
cnic. uiiyquyi um jjuui wu
der Stadt entfernt Bebenden Güterwa
aenS standen Ziwei Männer, auf welcke
der Wüthende, ohne sie näher anzu-
I
seben. Zeuer eröffnete.
Und leider nur zu gut trafen seine
Schöffe. Der Erste streckte den Einen,
Harry HoslinS, todt zu Boden, wäh.
rend der Andere. Armker Tavlor. einen
tödtlicken Säuft in den Kovf erbielt.
Die beiden Opfer garloway'S, zwei
Neger, waren Eisenbahnarbeiter; dieser
- . I
selbst denndet ftdb in Saft und w rd
wohl schwer für seine übereilte That zu
büßen haben.
Verstehen keinen Spaß.
Oyfter Bay, 5. Juli. Ein Mit.
glied der Bemannung der Jacht
,Sylph- des Präsidenten warf gestern
kurz nach Mitternacht mehrere Feuer
Werkskörper unter eine Anzahl Jta
llener. worauf Einer derselben auf den
Matrosen zusprang und ihm einen
. " m tt r
Dlch m d:e Brust stieß. Der Atten-
lätei entkam, während der Matrose,
der ziemlich schwer verletzt ist. an Bord
der Sylph verbracht wurde.
Opfer des Dampfrosses.
T o p e k a, KaS.. 5. Juli. Bei
einem 5?usammensiok zweier racktzüae
der Chicago. Rock Island & Pacific
Eisenbahn nahe Maple Hill, KaS.,
wurden beute zwei Personen aetödtet
und zwei schwer verletzt. Lokomotiv
führer und Heizer retteten ihr Leben
durch Abspringen. Die Todten find
r-w r. p a. I
yomas zoynlon von uncan, zua.
und JameS Earfon von Lindfay, Olla.
g n S t r e i k e r t ö d t l i ch
verwundet.
IT" ' i
, ttz Materialwaaren.
5. 9ul llTmnn Ättft,n,m,
-r w -w
ffluSta, u.de einer der SIrelk.r
j mm verwundet.
e; h(,n h,vltnlntt in mn.W
M. vv. IM VW W.UUk VW
mu &uun hu
nn zog seinen Revolver und schoß einem
g, , 0 , ,
Herzens in die linke Seite. Einer der
I
Wächter wurde durcy einen Messerstich!
". ....... ti tiui
m v..uud... mu
Sonfmb?etfMn Ijaiten ble stämsf
en
den umzingelt, als eine starke Abtdei
lung Polizisten im Laufschritt heran,
- '
kam und mit .ihren Knüppeln die Neu.
gierigen auseinander trieb.
Fünf Mann ertrunken.
Chicago. 5. Juli. Mnf Mann
der ersten Diviston der Illinois Marine
Reserven ertranken heute Nacht in Lake
I nm'xi r... ?.. - - -
!i;ticgigan insvtge urnllpoens lyres
Bootes bei einer Uebung. Die Ertrun
kenen waren alle unerfahrene Rekruten,
Schiffsnachrichten.
New Nork: Giulia von Trieft
Amerika" nach Hamburg ; La
Lorraine naö Savre : rikdrkck
der Große" nach Bremen; Hellig sehr leicht durch die Speiseröhre glei
Olav"nach Chrift!ania undCoven ten. im Magsn aber wie schwere Thon-
baaen.
Liverpool: .Merion vonPhlladelvhia
Hamburg :Oceana- von New Bor'
via Plymouth.
Liverpool: .Saxonia" von Boston.
Antwerpen: Marquette- von Phlla
delphia.
vavre: .Carthagenian" von Montreal
und Quebec.
7 .
'T cuian0 on xm
.7. ...
cvi ... m m . n. m . n.
W 'Z S, ,'V'.?
s
vuv.
Havre: .La Provence- von New Nork.
" W
d e S
Kon
g r e s s e s.
Washington. D. C.. 5. Juli.
Ein detaillillkr Lerickt über die Wrhnt
des Rcprüsentantenhuses w der ersten
eisioil oes oy. vionflienes wurve
heute Abend vom Eintrage Clerk
Wlnthrop C. JoneS veröffentlicht. ES
n 4,501 neue Gesetze angenom.
V H W fc.
n no & unerleoigi gelanen. In
e vowmm es oo. ongrei,es
wurden dagegen nur 2,160 Gesetze an.
B r a u cy e n le t n e n V u r
mehrzuleiden.
sanFranciöco, 5. Juli.
Zum ersten Male seit dem 18. April,
dem Tage der schrecklichen Katastrophe.
durften heute die Wirthschaften ihre
Thüren wiedzr öffnen. Ungefähr 600
Wirthe hatten sich Erlaubnißschelne er
wirkt und machten glänzende Geschäfte.
Vor jeder Wirthschaft waren Polizisten
postirt, die Ordre hatten, jeden Be
trunkenen sofort zu verhaften ; alle aus
diesem Grunde Verhafteten werden zu
den RäumungZardeiten herangezogen
werden.
SechS getödtet.
O m a h a, 5. Juli. Bei der Feier
beS 58let,en Juli im naheliegenden
-M. - . .. . . . . . - - a P . A . sW"
Vommer.ergnugungsre,orl aie Ma
nam öra bc5 endö ein LandungS.
gerüft am Ufer des SeeS, , auf dem sich
mx als hundert Zuschauer, welche sich
Avorennen emes euermerrs an
ln, befanden und stürzte in das
sechzehn Fuß tiefe Wasser. Sechs
wichen, 4 Frauen und zwei Männer,
h4ttKilf t Xiim ft'lt A AfrsA4
P"'" ii"
ber eine Anzahl anderer Personen ist
noch als vermißt gemeldet. Außerdem
wurden noch acht Personen schwer ver
letzt.
Base-Sall.
Die gestrigen Spiele refultirten wie
folgt:
A m
American.Association.
ColumbuS. 5. Juli.
ColumbuS 10 00122 6
Indianapolis.... 0 00000000
Batterien Flaherty und Blue;
Fisher und ttahoe.
Milwaukee, 5. Juli.
Milwaukee ....0 101 01 0003
KansaS City.. .0 0 0 0 1 5 0 0 2 3
Batterien CurtiS und Roth;
Swann und Leahy.
St. Paul, 5. Juli.
t. Paul .0 100030206
Minneavolis ...00000015 17
Batterien Buchanan, Moore, Mor
gen und Drill; Cadwallader, Gehring
und Jeager.
National. Liga.
St. LouiZ, 5. Juli.
St. Louis 2 0000101 4
Cincinnati ....3 00 00 00 00 3
Batterien Druhot, Grady und
Egsn; Wicker und Livingston.
Brooklyn, 5. Juli.
mn 300010001-5
...4 00002000-6
Batterien Scanlon und Bergen;
Pittinger, Richte und Dooin.
New Jork, 5. Juli.
New York 0 0000000 11
Boston 000000000- 0
Batterien Mathewson und Bower
i . . ,
man; Psester und O kll.
PittSburg, 5. Jult.
PittSburg ....2 0100000 0 3
Chicago 1 00000 5 00 6
Batterien Leever und PhelpS;
Rueldach.und Kling.
(Sfot kein frisches Brot!
Warum denn nicht, frisch schmeckt es
am besten!- Ganz richtig, aber es be
I w r 4 r
kommt auch am schlechtesten, weil es
sehr schwer zu verdauen ist. Altbacke-
nes Brot wird beim Kauen leicht zer
kleinert. Fisches wird nur zusam-
mengeknetet zu harten Klumpen, die,
vom Speichel überzogen, allerdings
ilonc liegen. Der Magensaft vermag
blt js2 & S1 ni$t
jV gemein
h llff Ne,n einen
nachtheiligen Reiz ausübt. Dadurch
wird unter anderem der Blutlauf gc-
bemmt; es treten, außer Magen-
drücken, Appetltlostgkelt etc. Blutan-
drang aeaen den Kopf. Kopfschmerzen.
sttSmufc. in sittst Scklaaanfälle ein.
izn UÜimn Fäfin iß durch
I den Genuß von frischem Brote, gar bei
wi uwun vw itt wvui v.v, viv. V
,,h.z:,,,,z',.
jtjgtmm
we l ,ene an und für tick sckwe.? ver
daulick hl
Enorme Arbeit
. 7 -j"
Ote SSzwtndelctcn eines angevtt
chcn Marquis
beschäftigten dieser Taae die Seine
Assisen in Paris. Der Angeklagte
war ein Mann Namens Hayer, der sich
den Titel eines Marquis de Limoig-
non zugelegt hatte und das Leben eines
eleganten, reichen Herrn führte. Mit
großen Erfolge hat er verschiedene Ver-
sicherungs - Gesellschaften betrogen.
Er versicherte sich gegen Unfall, und
nachdem er die erste Prämie gezahlt
hatte, fiel er eine Treppe herab und
trug anscheinend eine schwere Kopfver-
letzung davon. Die Narbe, die er dann
zeigte, rührte :n Wirklichkeit von einer
alten Wunde her. aber er wußte sie so
gut aufzufrischen", daß die Gesell
schaften ihm Summen bis zu 12,000
Mark auszahlten. Auch mit einer kle:
nen Brandstiftung in seine? Wohnung
hatte er Glück, und er erhielt 1000
Mark. Als er sah, daß es so leicht
war, Versicherungs - Gesellschaften zu
betrügen, versuchte' er einen größeren
Coup. Er versicherte sein Leben für
80.000 Mark. Bald darauf wurde
der Gesellschaft niitgetheilt, daß der
Marquis de Lamoignon auf einer Ei
senbahnstation dieTreppe herabgefallen
sei und das Rückgrat gebrochen habe.
Die Aerzte der Gesellschaft wurden zu
ihm geschickt und, so seltsam dies auch
erscheinen mag, es gelang ihm wirklich,
diesen vorzutäuschen, daß er nur noch
wenige Tage zu leben habe. Hayer bot
darauf der Gesellschaft ein Kompromiß
an, dahingehend, daß sie ibm 40,000
Mark auszahlen sollte und er dafür
die Police, die seinen Erben bei seinem
Tode 80.000 Mark sicherte, zerreißen
würde. Sein Vorschlag wurde ange
nommen und das Geld bezahlt. Hayer
..starb" darauf, und die Gesellschaft
war auch bei dem vermeintlichen Be
gräbniß des falsen Marquis verlreten.
Börsenspekulationen, die er unter fal
schem Namen betrieb, sollen Hayer
dann ein Vermögen von über einer
Million eingebracht haben, das er je
doch ebenso schnell wieder durchbracht:.
Nun versuchte er ein Manöver, welches
das Ende seiner Laufbahn herbeifüh
ren sollte. Er erfuhr, daß eine Dame
gestorben sei und ihr Vermögen ' drei
Personen hinterlassen habe, von denen
die eine, Georges Denaguicr, im Aus
lande weilte. Hayer beschloß also,
diesen Erben zu vertreten". Er ver
schaffte sich mehrere von ihm geschrie
bene Briefe und fälschte danach seine
Handschrift. Anfänglich ging auch
Alles gut, aber schließlich wurde der
Verdacht rege, und der Betrüger wurde
verhaftet. Er legte darauf ein umfas
sendes Geständniß ab. Wegen alle?
seiner Betrügereien wurde er zu fünf
Jahren Zuchthaus verurtyeut.
Im Weltpostanweisttngsvcrlenr
hat der Weltpostkongreß in Rom wich-
tigc Aenderungen getroffen. U.-or
allem ist das Porto für Wcltpostan
wclfungcn auf den Zvorfa)ia.z ocs
Teutschen Reiches ermäßigt worden.
indem jetzt für je 50 Frank 25 Cen
times erhoben werden ohne Unter'
schied der Höhe der Anweisung. Tie
Neuerung bedeutet auch eine Verein-
fachung des Tarifs. Bisher war der
Satz bei Anweisilngcn bis 500 Frank
ein höherer als für die höheren Vc
träge. ' Für je 25 Frank zahlte man
25 Centimes bis 500 Frank, von da
an 25 Centimes für je 500 rank.
Tcr le!n?re Sttz hatte wenig Vcdeu
tuna. da w noue Anweimnaen im
internationalen Verkehr wenig vor
kommen und durch Checks etc. cr'etzt
zu werden pflegen. Wichtiger ist die
Erhöhung der beförderten Betrage
für das Einhcitsvorto von 25 Ccn
timcs. Ter Mcistbctrag bleibt 1000
Frank; nur Bolivien, Bulgarien,
lumbien. Griechenland und die Tiir
Fei dürfen ifm auf 500 gratis bz
schränken. In der Nachienoung von
Postanweisungen auf tclegrapbischem
Weac sind verschiedene Erlclchterun
gen beschlossen worden. Während
bisbcr Postanwcisunacn auf dem
Vostweae nachgesandt werden, kann
jetzt auf Verltngcn des Absenders
oder Empfängers die Nachsendung
auch tclearaphifch gefcheyen. wenn
das nachscndendeLand mit dem neuen
Bestimmungsland einen Austausch
von telegraphischen Anweisungen un
terhält. Es können auch gewöbn
liche Postanweisungen auf telegrapbi
sem Weae namacmnot werden, le
Tbcilbcträae. Pfennig, Centimes, mv
den Postanweisungen brauchen nur
in Zahlen, nicht auch in Buchstaben
angegeben werden. Es mu jedoch
den Beträgen unter 10 eine Null
vorangesetzt werden. Bei tclegra
vbischcn Postanweisungen an weil'
liche Personen ist der Zusatz Madame
oder Mademoiselle obligatorisch.
wenn nicht sonst jeder Zweifel ausge
schlössen ist. Abgekürzte Telegramm
adressen sind bei Anweisungen unzu
lässig.
In Schweidnitz bei Halle
a. S. erschwg der vor längerer Zeit
aus emer Irrenanstalt entlassene Han-
delsmann Kürschner in einem Anfall:
von Gnstesqestörtheit seine Ehefrau
mit unem Beile.
DerBüchsenmacher Schra
der in G'öttingen erfand eine neue Ge
Wehrpatrone von bedeutend stärkerer
Durchschlagskraft als die des jetzigen
Militärgewehrs. Der Kriegsminister
von Einem ordnete Versuche damit an.
Es heißt, daß die neue Patrone im
Stande ist. die Schutzschilde der Ar
tillerie auf weitere Entfernungen zu
durchschlagen. -
i .
.l-Il-1l.ll
Inland I
T V
VVVVnfryMVn' V,,i.y.M,v rtn,
. ... ir. ... 1
Traum wurde wahr. Der
Schauspieler George Florer in Kanada
träumte jüngst, daß sein Freund Tho
mas McAndrews in Freeland. Pa.,
gestorben sei. Es ließ ihm dies keine
Ruhe und er erkundigte sich bei Freun
den in Freeland nach McAndrews,
worauf sie ihm einen Zeitungsaus
schnitt schickten, welcher den Tod von
McAndrews gerade an dem Tage, an
welchem Florer von ihm träumte, mel-
dete.
Brückenbrand. Etwa 1000
Fuß der über eine Meile langen Brücke,
welche die Insel, auf welcher die Stadt
Galveston. Tex.. liegt. m:t dem Fest
lande verbindet, wurden durch einen
Brand zerstört und für den Verkehr
der Stadt mit der Außenwelt sah man
sich in Folge dessen ganz auf Boote an-
gewiesen. Die Stadt wird von dem
Festlande d'rch eine breite . Strecke
seichten Wassers getrennt und dieselbe
nur durch die eine Brücke überspannt.
Zwei Millionenkirche
errichtet. Dieser Tage wurde in
Boston die neue und größte Kirche der
Christian Snentifts eingeweiht. Das
etwa 5000 Personen fassende Gebäude
kostete fast 82,000,000, und die Höhe
des jetzt schon als eine Sehenswürdig-
seit Bostons genannten Gebäudes be-
trägt 224 Fuß. Die größte der
Glocken wiegt 4000 Pfund, die kleinste
400. während die Orgel eine der größ-
ten und vollkommensten ist, welche ie-
mals gebaut wurden.
Unschuldig verurtheilt.
Ein zu lebenslänglicher Zuchthaus
strafe verurtheilter Mann Namens A.
Harpster in Lansing, Kas., wurde die
fer Tage, nachdem sich seine Unschuld
herausgestellt, aus dem Gefängniß ent
lassen. Jüngst wurde ein gewisser
Cole Ward, der mit seiner Stiefschwe
sier entflohen war, von Verfolgern er
schössen, und vor, feinem Ende gestand
er ein, daß er den Mord beging, wegen
dessen Harpster verurtheilt wurde.
Wasserbehälter durch
schlug das Dach. Ein 10.000
Gallonen fassender Wasserbehälter hat
das Dach eines dreistöckigen Ziegelge
bäudes in Pittsburg, Pa., durchschla
gen, die Hintermauer des Hauses ein
gerissen und sieben Personen so schwer
verletzt, daß sie in's Hospital geschafft
werden mußten. Das Unglück zeigte
sich durch verschiedene Geräusche an,
so daß die meisten im Hause befind
lichen Menschen sich retten konnten;
etwa 50 hatten sich in Sicherheit ge
bracht, als der Behälter das Dach
durchschlug.
Bär als Schweinedieb.
Der Farmer Herbert Dahlby in der
Nähe von Hibbing, Minn.. wurde
kürzlich beim Schweineschlachten so
krank, daß er mitten in der Arbeit auf
hören und das halbausgenommenc
Thier im Hofe aufhängen mußte.
Dann begab er sich zu Bett und schlief
fest ein. Als er einige Stunden spä-.
ter wieder den Hof betrat, entdeckte er
zu seiner unangenehmen Ueberraschung,
daß ein Bär durch den Geruch des fri
schen Fleisches herbeigelockt worden
war und sich mit 200 Pfund Schweine
fleisch davon genvicht hatte.
Hausbesitzer unter er
schwerenden Umständen.
Wenn der Anwalt Harry Hill in Chi
cago ein alkoholhaltiges Getränk ge
nießt, so büßt er damit das Aparte
mentgebäude ein, welches sein Bruder
Napoleon Hill von Memphis. Tenn.,
ihm übertragen hat. Hill kam vor
einigen Jahren nach Chicago und soll
dort auf Abwege gerathen sein. Kürz
lich hörte dann sein Bruder, daß er sich
gebessert und kam zu dem Entschluß.
ihm zu helfen. Um sich indeß davon
zu überzeugen, inwieweit die guten
Vorsätze seines Bruders in der Praxis
sich bewähren, knüpfte er an den Besitz
des Hauses die Eingangs erwähnten
Bedingungen.
Zog Tod der Deport
t i o n vor. Ein Italiener Namens
Antonio Martino, dem von der New
Forker Einwanderungsbehörde die Er
laubniß zum Landen verweigert wor
den war, beging auf Ellis Island
durch Erhängen Selbstmord. Zwei
mal hatte Martino versucht, durch
Flucht von der Insel sich in das oe
lobte Land zu retten. Beide Male
wurde er abgefaßt und schließlich
sperrte man ihn in eine der Zellen, die
sich im Erdgeschoß des Detentionsge
bäudes befinden. Dort fand ein Wär
ter den Unglücklichen entseelt an einem
Stück Draht der elektrischen Leitung,
das er zu einer Schlinge zurechtge
dreht hatte, baun?eln.
Brand in Louisianas
K a p i t o l. Neulich brach in Folge
tines Defektes an der Jsolirung elek
irischer Drähte in der Nähe des Se-
natsslügels des Kapitols in Baton
Rouge. La., ein Brand aus. welcher
den Flügel bis auf das erste Stockwerk
in Trümmer legte und einen Schaden
von $60,000 verursachte. In , dem
Senatssaal, in welchem die Decke ein
stürzte, befand sich das berühmte die
Schlacht bei New Orleans darstellende
Gemälde, welches einen Werth von
$40,000 hatte. Bei den Löscharbeiten
betheiligten sich in Nachtkleidern Gou
verneur Blanchard, viele Mitglieder
der Legislatur und Hunderte von Bür
gern der Stadt, und den Weisungen
oeö Gouverneurs war die Rettung
tskrthvolle? Akten zu danken.
.. :!,.z,.i.l.

xml | txt