OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, August 25, 1906, Image 3

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1906-08-25/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

Jndisnck Tibüne. August 1906.
f
SaPPcm -
Meutern in Rußland
halbtodt
Die Erde bebt noch. Manchnria" in gefährlicher Lage. Rebellen erleiden
Berlnfte. General'Stteik beschlossen. -Hülfe für Chile. -Soldaten
find unzuverlässig. Cougreß einberufen. Der Wiederaufbau
der Städte. Streuge Befehle Engländer im Kongo
staate. Bor Syrien wird gewarnt.
Rußland.
Zwei S a p p e u r B a t a i l l o n e
meutern.
Odessa. 24. Auguft. Das 11.
und das 12. Sappeur-Bataillon. welche
im Sommerlager bei Morzowka liegen,
meuterten in der letzten Nacht. Die
Mannschaften hielten eine politische
Versammlung ab. sangen revolutio
näre Lieder und beschlossen, bei einem
Auöbruche der Revolution nicht auf
das Volk zu schießen. Als die Offiziere
die Soldaten beruhigen wollten, wur
den sie von den Sappeuren thätlich an
gegriffen und halb todt geschlagen.
General-Gouverneur ttaulbarS ön
derte heute das kriegsgerichtliche Todes
urtheil gegen den Bauern Rumscha in
zehnjährige Zuchthausstrafe bei harter
Arbeit um. KauldarS soll kürzlich
Drohbriefe erhalten haben, die ihm sei'
nen sofortigen Tod ankündigten, wenn
er nicht das Todesurtheil gegen Rumscha
umändern würde.
Soldaten sind unzuver.
lässig.
St. Petersburg, 24. Aug.
Ungefähr 200 Soldaten, darunter Re
präs. .ten mehrerer GardeRegimen
ter, haben in der Nähe ihres Lagers im
Wald bei ttrasnoje Selo eine geheime
Versammlung abgehalten. ES stellte
"ch dabei heruuS. daß -in großer Theil
der Truppen auf Seiten des Volkes
steht und sich weigern würde, auf das
Volk zu schießen, wenn eö den Befehl
dazu erhalten würde, die Anwesenden
stimmten aber darin überein, daß die
Zeit für eine allgemeine Meuterei noch
nicht gekommen fei, da die Mehrzahl
der Truppen in der Hauptstadt immer
noch nominell" loyal ist. Die Führer
erklärten, daß eS Unfinn sein würde,
auf die Unterstützung der ganzen Armee
zu rechnen, wenn nicht gleichzeitig ein
allgemeiner Aufstand deS Volkes statt,
finden, der Aussichten auf Erfolg biete.
Unbedeutende lokale Meutereien erklär
ten die Führer für zwecklose Opfer und
die Agitatoren, die vorzeitig die Auf
stände in Sweabocg und Kronstadt
verursachten, wurden in scharfer Weise
kritifirt.
Als Diktator zu sehr
gefährdet.
St. Petersburg. 24. Aug.
Nach einer aus offiziösen Kreisen ftam-
menden Meldung soll General Kuro
patkin wieder Kriegsminister werden.
Der Czar ist angeblich felsenfest über
zeugt, daß nur der ehemalige Höchst
kommandirende in der Mandschurei im
Stande sei. die vollständig demorali
firte Armee zu reorganifiren. Seit sei
ner Rückkehr vom fernen Osten lebte
der Genera! still und zurückgezogen auf
dem Landgute seiner Mutter in der
Nähe von h)er. doch wurde sein Wieder
eintritt in den aktiven Dienst schon seit
längerer Zeit erwartet.
Die sich von Tag zu Tag schlimmer
gestaltende Schreckensherrschaft der Re
volutionäre hat den Czaren abermals
zu dem Entschlüsse gebracht, eine Dik
tatur zu proklamiren. Er berief den
Großfürsten Nikolaus zu sich und be
stürmte denselben, das Oberkommando
über die Truppen in den in einem Zu
stände der Rebellion befindlichen Pro
vinzen zu übernehmen. Der Großfürst
lehnte jedoch, wie vor einigen Wochen
nach dem von den Gardeschützen in
KraSnoje-Selo auf ihn verübten Atten
tat, entschieden ab und brachte wieder
den Schlächter" Trepoff in Vorschlag.
General'Streik be
schlössen.
W i b o r g, 24. Aug. In einer
soeben in Finnland zum Abschluß ge
langten Versammlung von 142 Dele
gaten, welche alle russischen Eisenbah
nen vertreten, wurde beschlossen, daß
ein Generalstreik in naher Zukunft zur
Au-fürung kommen und Instruktiv
nen zu feiner Vorbereitung erlassen
werden sollen. ES wurde ein Comite
ernannt, um einen StreikAppell oder
irgend ein anderes Manifest, da? für
nöthig erachtet werden mag, zu tnU
werfen.
BlitMone
nnd ihre Offiziere werden
geprügelt.
Ein Streik von Fabrikarbeitern hat
in Samara begonnen, und mehrere
Agitatoren find verhaftet worden.
Chile.
Die Erde bebt noch.
Valparaiso, 24. Auguft.
Während der letzten Nacht wurden hier
und an der ganzen Küste des Pacific
Oceans wieder zwei Erdstöße gespürt,
die heftiger als die in den letzten Ta
gen vorgekommenen waren. Heftige
Regengüffe traten heute Morgen ein
und vergrößerten daS Elend der in
Zelten ohnenden Bevölkerung. Bei
längerem Anhalten der Regengüffe
wird der AuSbruch einer Epidemie
ernstlich befürchtet.
Der Wiederaufbau der
Städte.
Valparaiso, 24. Aug. Um
den schnellen Wiederaufbau der Stadt
zu ermöglichen, soll eine Gesellschaft ge
bildet werden, die daS nöthige Geld für
die ersten sechs Monate, ohne Zinsen zu
berechnen, vorschießt.
Die neuen Gebäude sollen auS leich
tem Material konftruirt werden und die
Straßen sollen alle eine gleichmäßige
Weite von 20 Meter erhalten.
Alle Provinzen im Norden und Sü
den, die nicht von dem Erdbeben zn
leiden hatten, schicken Geld ud Le
benömittel nach den so schwer heimge
suchten Städten.
DaS Departement für öffentliche
Werke in Santiago hat $100,000 für
die Konstruktion von Hütten appro
priirt, in denen die Flüchtlinge von
Valparaiso und anderen Orten, die
immer noch in großer Zahl in der
Hauptstadt ankommen, untergebracht
werden können.
Sandwich'Znseln.
Manchuria" in gefähr
l i ch e x Lage.
Honolulu. 24. Auguft. Der
große, auf den Strand gelaufene Dam
pfer Manchuria" befand sich heute in
einer gefährlichen Lage, da ein heftiger
Wind das Meer unruhig machte und
die Wellen den Dampfer hoben und
senkten, wobei die Rippen deS Schiffes
zu krachen begannen. Ein Bundes
Transportdampfer legte heute hier
an und nahm den General JameS F.
Smith, den neuen Generalgouverneur
der Philippinen.Jnfeln. und Richter
N. W. Gilbert vom Appellationsgerichte
in Manila an Bord, worauf er seine
Reise nach den Philippinen fortsetzte.
Brasilien.
Haager Tribunal und die
DragoDoktrin.
Rio d e I a n e i r o, 24. Aug.
In der gestrigen Sitzung deS pan
amerikanischen SongreffeS wurde noch
die lvon dem zuständigen Comite ge
machte Empfehlung, die Drago Dok
trin, die sich auf da Eintreiben von
Schulden mit Anwendung von Waffen
gemalt bezieht, einstimmig angenom
men. Die darauf Bezug nehmende
Resolution, daß die in der panameri
lanischen Konferenz vertretenen Regie
rungen daS Haager Tribunal auffor
dern soll, die Frage betreffs gewalt
samer Eintreibung von Schulden in
Erwägung zu ziehen und zu gleicher
Zeit über Mittel und Wege zu de
rathen, wie Streitigkeiten, die infolge
von Finanz'Angelegenheiten entstanden
find, auf friedlichem Wege geschlichtet
werden können.
Cuba.
Rebellen erleiden B e r
lüfte.
H a v a n a. 24. Auguft. Eine
Batterie Artillerie unter dem Kom
mando des Capt. Pujol ergriff heute
von der Stadt San Juan de Mar
tintz. welche gestern von einer Bande
Rebellen unter dem Befehl von Pino
Guerra erobert worden war, Besitz.
ohne auf den geringsten Widerstand zu
stoßen. Bei San Antonio in der Pro.
vinz Havaas, 21 Meilen südwestlich
von der Hauptstadt, fand heute Abend
ein heftiger Kampf zwischen Landwäch
lern und einer Bande Insurgenten
statt, wobei zwei der Letzteren getödtet
und die ganze Bande vertrieben und
auseinander gesprengt wurde.
Deutschland.
Hülfe für Chile.
Berlin, 24. Aug. Wie hier in
der Reichshauptftadt, so regen sich auch
in Hamburg hülfreiche Hände, um der
durch daS Erdbeben heimgesuchten Be
völkerung von Chile den dringend nö
thigen Beistand zutheil werden zu las
sen. Die HülfSuktion in Hamburg ist
durch die dortigen, mit Süd.Amerika
in Handelsbeziehungen stehenden Fir
men in die Wege geleitet worden. Ber
treter der betreffenden Firmen haben
ein HülfS'Comite gebildet und in einem
Aufruf zur Zeichnung von Beiträgen
für die Nothleidenden aufgefordert.
Zusammenkunft hat wich
tige Resultate erzielt.
Berlin, 24. Aug. AuS offiziö
sen Kreisen kommt eine bedeutsame
Kunde, die berechtigtes Aufsehen macht.
ES verlautet auf daS Bestimmteste, daß
die Besprechungen deS Kaisers Wilhelm
und deS Königs Edward bei der jüng
ften Zusammenkunft auf Schloß Fried
richshof eine Entente Deutschlands und
Englands vorbereite.. Und ferner:
daß diese Anbahnung eines engeren
BerhältniffeS auch von Frankreich ge
billigt werde, welches einsehe, daß eS
unter einem ernstlichen deutsch - briti
schen Konflikt am meisten zu leiden
haben werde.
Die neueste Kunde hat namentlich in
denjenigen Kreisen helle Freude hervor
gerusen. welche seit Jahr und Tag an
der Herstellung eineS freundschaftlichen
Einvernehmen zwischen Deutschland
und England mit Eifer gearbeitet
haben und schon in dem Zustande
kommen der Entrevue allein auch einen
Erfolg für sich beanspruchen zu dürfen
glaubten. Jedenfalls ist die Behaup
tung jüngst verstummt, daß der Begeg
nung der Monarchen keine sonderliche
politische Bedeutung beizumeffen gewe
sen sei. Im Gegentheil bricht fich jetzt
in immer weiteren Kreisen die Ueber.
zeugung Bahn, daß die Grundlagen
einer dauernden Verständigung endlich
gesunden find und Frankreich keine
Veranlaffung hat, hierüber mißge.
stimmt zu sein.
Oefterreich'Ungarn.
Strenger Befehl.
Wien, 24. Auguft. Großes Auf
sehen hat der ReichSkriegSminifter,
v. Pitreich. durch eine heutige Bekannt
machung erregt. Auf das Nachdrück-
lichfte hat er allen Offizieren der ge
lammten Armee verboten, fich aktiv an
der Politik zu betheiligen oder politische
Artikel zu veröffentlichen. Zuwider
handelnden droht energische Maß
regelung.
Grokbritannien.
Engländer im Kongo
ft a a i e.
London. 24. Auguft. Durch
den Sekretär der Congo Reform
Affociation- haben 40 britische Mis
fionäre das Gesuch an den britischen
Minister deS Auswärtigen Sir Edward
Grey gerichtet, sofort die Konsular
jurisdiltion im KongoFreiftaate durch
zusetzen, um dortige britische Unter
thanen zu schützen. Die Misfionäre
behaupten, aus ihren Erfahrungen zu
wiffen. daß es beinahe unmöglich fei,
unabhängige Zeugen in Füllen zu er
halten, welche gegen britische Unter
thanen angestrengt werden, da eö für
die Staatsbehörden ein leichtes fei, die
Zeugen einzuschüchtern. '
Die Misfionäre find fich der ernsten
Natur der Beschuldigung bewußt, er
klären aber, daß das Gesu h durch die
Kommission deS Königs Leopold unter
stützt werde.
Costa Rica.
Congreß einberufen.
S a n I o f e, 24. Auguft. Prä
fident Gonzalez Viquez hat eine Extra
fitzung des KongreffeS von Cofta Rica
auf den 27. Auguft einberufen zur Er
wügung und Genehmigung der Vor
anschlage der Ausgaben für den
Empfang der Repräsentanten von
Guatemala, Salvador und Honduras,
die am 15. September hier zusammen
treten werden, um den allgemeinen
Friedens, Freundschafts und Han
delsvertrag zu unterzeichnen, welcher am
20. Juli auf dem amerikanischen Kreu
zer Marblehead" zu Stande gekom
men ist.
Der fast ausschließlich von Berg
leuten bewohnte Ort JohnSville in
PlumaS County, Kalifornien, ist durch
Feuer fast gänzlich zerstört worden.
Bauern im Dorfe Kamonka bei
Samara ergriffen heute vier Brand
ftiftn. welche mehrere Gehöfte in Brand
gesteckt hatten, lynchten davon zwei und
prügelten die anderen beiden halbtodt.
Syrien.
Vor Syrien wird ge
warnt.
S m y r n a, 24. Auguft. Erneft
A. Magnifico, der hiefige amerikanische
Vice Konsul berichtet, daß AuSjchrei
tungen, Räubereien und andere Unge
setzlichkeiten in den Vorstädten Smyr
nas zur Zeit schlimmer seien als je zu
vor in den letzten 20 Jahren. Ameri
konische Reisende werden gewarnt, daß
die Bereifung des Inneren von Syrien
absolut unsicher und gefährlich ist.
Allerlei kleine Depeschen.
24. August.
Infolge eineS Sturzes mit dem
Pferde ist der ehemalige Reichskriegs
minister General der Kavallerie Frei
Herr von Krieghamer gestern in Wien
gestorben.
Das frühere russische Paria
mentömitglied Troschin wurde heute in
der Provinz Woronesh verhaftet, als
eS revolutionäre Proklamationen an
die Bauern vertheilte.
In Berlin ift heute ein Kind
allem Anschein nach an der Cholera ge
storben. Die Behörden haben eine
Untersuchung eingeleitet, erklären aber
den AuSbruch der Cholera für unwahr
scheinlich.
Bei St. Thomas in der kanadi
schen Provinz Ontario fand heute ein
Eisenbahnunglück aus der Canadian
Pacific Bahn statt, bei dem mehrere
Personen getödtet und viele schwer ver
letzt wurden.
Präsident Roosevelt kündigte
heute an, daß er die Carnegie-Recht
schreibung der Wörter der englischen
Sprache gutgeheißen und dem Bundes
Drucker befohlen habe, dieselbe in allen
StaatSdokumenten zu gebrauchen.
Commander I. C. Fremont von
der amerikanischen Marine ift heute in
Paris angekommen und hat seinen
Posten alö Marine. Attache der Bot
schaft angetreten. Er gedenkt, dem
nächst nach Fez, Marokko, abzureisen.
Zehn Bürger von Waukesha,
WiS., wollen Erben eines von einem
Brauer in Deutschland, Namens Eduard
Raub, hinterlassenen Vermögens von
hundert Millionen Dollars fein. Wahr
scheinlich find eS mehrere Nullen weni
ger.
Eine ftarkbefuchte Arbeiter Ber
fammlung in St. Petersburg wurde
heute Abend von Kosaken auseinander
gesprengt. Die Kosaken schoffen meh
rere Salven auf die Wehrlosen ad und
tödteten und verwundeten mehe als
fünfzig derselben.
Die Kriegsschiffe mit Onkel
Sam'S Marine.Kadetten, welche alle
Jahre jUedungSreisen unternehmen,
kamen heute von einer mehrwöchent
lichen Uebungsfahrt nach den Azoren
Inseln und Madeira nach AnnapoliS
zurück.
Der frühere russische Premier
Graf Witte unterzog fich jetzt in Frank
furt a. M. einer Operation, welche von
Prof. Espiß vollzogen wurde. Graf
Witte wird in Frankfurt oder in der
Nähe der Stadt mehrere Wochen zu
bringen, um seine Kur zu vollenden.
Dr. Ungar, ein Arzt in Budapest,
behauptet, er habe eine neue Kur für
Schwindsucht entdeckt. Sie beruht auf
Einspritzungen. Einige der Aerzte
heißen die Methode gut, aber im Allge
meinen will man erst weitere Proben
abwarten, ehe man ein Urtheil fällt.
Während eines furchtbaren Stur
mes flohen über 5000 Bauern in der
südlichen Schweiz über die Grenze heute
nach Italien, well fie einen Engel am
Himmel erblickten, der mit dem Finger
nach Italien zeigte. Die Abergläubi
schen glaubten, daß die Schweiz dem
Untergange geweiht sei.
Dio AkrUisDe rsr.
Cin Biertrinker skj während envs
begonnenen r.ecn in einem Carten
hött. da er unter einem Baume
sit. o:.rrj tapfer aus. trotzdem es ihm
ich ans die Kleider regnet. Da
1 n:Ü er nun, dcch auch ein Regen
tropft ir.'l Jicr sie!. Oha!" meint
er, jejri heißi's reiiriren . . . das
ter wird zu unheimlich."
Xaiv.
Bauer (zu einem PojUtzamnz.
da er eine Ansichtskarte aufgeben Will):
San's so gut und machens da auf die
ttdreßseite drei Kreuzn und schreiben
Sie drunter: Iierdupfinzen!' "
Postbeamter: Ja, was soll
denn das für eine Adresse sein?"
Bauer: Die gehört für meinen
Freund und der schreibt seinen Namen
so!"
Nrurs Daumstrrial.
v,kon als rsatz für Siegtstwe in v
Vauinduftri.
Infolge der Ueberproduktion von
Ziegelsteinen ist in diesem Zweige der
Thonindustrie ein Preisswrz eingehe
ten, welcher sich um so nachtheiliger be
merklich macht, weil dem gebrannten
Ziegelsteine in dem weit wohlfeileren
Cementsteine eine gefährliche Konkur
renz erwachsen ist.
Die Herstellung von Kunststeinen
aus einem Gemische von Cement. Kie
und Sand, unter Zusatz von Wasser,
der sogenannten Beton- oder Konkret
Masse, ist schon seit Jahren im
Schwünge und zu großer Blüthe ge
langt in Ländern, wo es an Baustei
nen oder Lehm und Brennmaterial zur
Herstellung von Ziegelsteinen fehlt. Die
Herstellung ist außerdem so einfach, die
dazu gehörigen Formen und Pressen
sind so wenig komplizirt und ihre An
sSaffungskosten so niedrig, daß der
neue Industriezweig schon vielfach als
Hausindustrie ausgeübt wird.
Eine größere Bedeutung gewann je
doch Beton oder Gußmörtel aus Ce
ment durch die Eigenschaft, daß Eisen
oder Ttabl. in Beton gebettet, nichi
rosten und es eröffnet sich dadurch der
Bauteckrni! ein neues Feld, der Beton
Eisenbau. Fer en Beton," wie man
ihn in Frankreich nennt, wo er zuerst
zur Anwendung kam. ode? Rein
forced Concrete." wie die englische Be
Zeichnung lautet. Reiner Beton, wenn
er erhärtet ist oder abgebunden hat."
wie es in der Fachsprache heißt, besitzt
zwar bedeutende Druckfestigkeit, ist aber
wenig widerstandsfähig gegen Zug
oder Drehung. Durch das Einschieben
von Stahl-Stäben oder -Platten in
jenen Bautheilen. wo eine Biegung
auszuhalten ist. ließ sich jedoch ein bei
nahe ideales Baumaterial Herstelen,
welches in Bezug auf Biegungsfestigkekt
und Widerstand gegen Zugspannung
der bis daher üblichen Verbindung von
Stahl-Trägern und Ziegel weit über
legen ist. abgesehen von dem Vortheil
des geringeren Kostenpreises und der
Rostsicherheit.
Der Beton-Ersenbau hat daher in
jüngster Zeit zunächst für den Bau von
Fabriken und auch für Brücken mit
mäßiger Spannweite, sogenannte Me-
lan-Brücken. große Ausdehnung ge-
Wonnen und scheint ohne Frage die
Bauart der Zukunft zu werden, beson
ders nachdem das Erdbeben in San
Francisco gelehrt hat. daß solche Bau
ten weit mehr Widerstandskraft zeig
ten als andere Bauten.
Ein weiterer Vortheil der neuen
Bauart liegt auch in dem Umstände, daß
zur Aufführung von Betonbauten ge
lernte Handwerker. Maurer und Zim
merleute. in weit geringerem Verhält
nisse nöthig sind, denn die Bauten wer
den förmlich gegossen und der bei wei
tem größere Theil der Arbeit kann von
Taglöhnern verrichtet werden. Wohl
haften dem neuen Systeme auch noch
Mängel an. so die plumpe Form und
die größere Affinität für die Feuchtig
keit der Luft, aber diese Nachtheile las
sen sich mildern, sie sind durch Versuche
und Beobachtung besonderer Mi
schungsverhältnisse für die Betonmasse
schon gemildert worden und es scheint
gar keine Frage zu sein, daß Eisen
beton das Baumaterial der Zukunft
sein wird.
Die Perlen der Marchesa.
Vor Kurzem meldeten große Pla
kate an den Straßenecken in Rom den
Verlust eines Halsbandes. Dem red
lichen Finder wurden 1500 Lire (etwa
$300) versprochen. Drei Abende nach
her saß ein junger Mann mit zwei
Freunden auf der Piazza Colonna. als
er von einem zerlumpten Bürschlein
bescheiden angebettelt wurde. Schon
wollte er ihm eine Spende reichen, als
ein Polizist erschien und den Kleinen
barsch wegscheuchte. Der junge Mann
aber empfand Mitleid mit dem Klei
nen und gmg ihm nach, um ihn dem
Zorn des Polizeimannes zu entziehen.
Drob griff der Kleine in die Tasche
und schenkte dem freundlichen Mann
zum Tank neun glänzende Kugel
ten,'' die er gefunden hätte. Der also
Beschenkte ging zu seinen Freunden
und theilte mit ihnen die Gabe.
Als sie andern Tages mit Bekann
ten über das artige Intermezzo spra
chen, rietheu diese ihnen, zu dem Ju
melier zu gehen, dessen Adresse auf den
Plakaten angegeben war und ihm die
Kügelchen zu zeigen. Der Juwelier
erkannte sofort, daß es sich um werth
volle Perlen aus dem Halsband der
Marchesa Ferraioli handle, das aus
70 dieser Perlen bestand und einen
Werth von 26,000 Francs hatte. Die
Polizei wurde informirt. der kleine
Bettler eruirt. der seinerseits noch zwei
Kameraden holte, die auch Kügelchen"
gefunden hatten, und durch sie die Spur
auf andere Finder lenken konnte. So
kam die Marchesa wieder in den Besitz
des größten Theils ihrer. Perlen, und
die drei kleinen Bettelkameraden erhiel
ten 600 Lire Belohnung.
Neuer Moskitovertil
ger. Der Sanitätsbeamte Dr. Quitt
man Kohnke in New Orleans. La.,
schlägt die Einführung von Pfrillen
(Elritzen). einer Fischgattung auS der
Familie der Karpfen, als Moskitover
tilge? vor. Diese kleinen Fischchen ha
ben. nach längerer gründlicher Be
obachtung. sich viel wirksamer im Zer
stören und Vertilgen der in Teichen
wimmelnden Moskitolarven gezeigt.
als das jetzt zur Verwendung koin
mende Petroleum.
FREI
Ei Packet Mann-Medizi
für einen Dslar frei.
Em Bollpacket für einen Tollar der Nann-Medizin
ift frei zu beziehen, wenn man nachfragt und die
Adresse angiebt. Tiefe Mnn-Mkdtzin giebt
Ibnen nochmals den Sprudel jugendlichen Glültt
den PuIZ und das Zittern pbvsi,chen Wcdlbehagenk :
sie macht den Mann männergleich, manneskräftig und
mannesstark.
Die Mann-Medizin wird thun, was man von ihr
erwartet.
Mann-Medizin kurirt frühzeitigen Verfall, ver
stimmte Mannbarkeit. Rervenichwäche. FunktionS
storuna. Abnahme der Lebenskraft, öraftloslgkeit,
Verluste der Geschlechtskraft, (edirnermattuig.
Rüktcnsckmerzen. Zerrüttung, Nierenleiden und er
vosität. Man kann die Kur zu Hauke vornehmen.
Wir verlangen keine Bezahlung irgend welcher
Art keine Quittungen keine Versprechungen.
Tas Einzige, was wir verlangen, daß man nicht die
Mann Medizin aus purer Ncugicr fordert. Wir
wünschen, da man die Medizin m billiger Weise a
probt und man wieder zu seiner früheren starken
Natur gelangt.
Tieses gratis verschickte Vollpacket ist der Beweis,
was die Mann-Medizin zu thun vermag. Wir schicken
es im einfachen Papierumschlag,verfchloss:n verpackt
tranko abgeliefert, ur der Rame und die Adreffe ift
nothwendig. Interstate Rcmedy Co.. 1284 Luck
Building, Detroit, Mich.
mn Schcib's
Wirthschaft
fc
to IV
nde der Brightwood Strahenbahn Lirrk.
Alle dürftige Seelen find willkomme
Züge ersten Ranges
Schnelle Zeit!
Zu bequemen Stunden !
14
12
6
6
Züge zwischen Indianapolis und
Cincinnati.
Züge zwischen JndianapoltS und
Dayton.
Züge zwischen Indianapolis und
Toledo und Detroit.
Züge zwischen Indianapolis und
Decatur, Illinois.
4 Züge zwischen Indianapolis uns
Springsield, Illinois.
Parlor Waggon an aen Tage, und Schlaf
waggon an allen Nacht Zügen.
Indianapolis Office':
Union Bahnhof und 8 Nord Illinois St.
R. P. Xlgeo, D. P. A.
LAKE ERIE & WESTERN R. R.
tdt?i eket.Of : I Oft Washington Str .
Vhone 371
. . . . Fahrzeit der Züge.. .
Abfahrt nkuft
Bm. B
kokdo, hrca und Utchan kz?reß... 7.15 10.1s
Rm. Nm.
kvlkdo. Detroit und hicago Lim 12 80 f 5.M
' Rm. Rm.
Mtchtga itn, Muncie u.Lafav'tttVpl.. .so t 9.4
t Täglich, genommen Sonntag.
Sechs Wasser bürge r.
Den Höhepunkt in der Zahl von Ge
burten während der Ueberfahrt eines
Dampfers von New Fort nach Bremer
haven hat der Lloyddampftr Großer
Kurfürst" unlängst erreicht. Nicht we
rriger als sechs Kinder erblickten auf
dem Atlantischen Ozean das Licht der
Wclt. Es gab in verhältnißmäßia
kurzer Zeit drei junge Mütter an
Bord, und zwar eine in d?r ersten
Kajüte mit einem Kinde, eine andere
in der zweiten Kajüte mit Zwillingen
und eine dritte im Zwischende:. die so
gar Drillingen &as Leben schenkte.
E i n freundliches Vcr-
m ä ch t n i ß hat der in Karlsrubc
verstorbene Generalmajor a. T. Alfred
Wolff, der frühere Kommandeur des
badischen Gendarmeriekorps, seinen
früheren Untergebenen hinterlassen. Er
bestimmte nämlich, daß jedem früheren
Angehörigen des Korpö. der nach
Mannheim zur Beerdigung komme, ein
Mittagessen und eme Flasche Wein
verabreicht werden solle. An 130 Gen-
darmen haben ihrem allbeliebten ehe-
maligen Kommandeur die lchte Ehre
erwiesen. Er wurde in Mannheim
begraben, wo er früher bei den Leib-
draaonern stand
Jelticyriften uno ti
tungen befanden im 18. Jahr
hundert mit wenigen Ausnahmen sel
ten länger als zwei Jahre.
In Aa p a v hat sich die Anzahl
der Inhaber von Lelensv?rsicherungs
Policen in den letzten 25 Jahren von
1439 auf 743.971.vermehrt.

xml | txt