OCR Interpretation


Indiana tribüne. (Indianapolis, Ind.) 1878-1907, August 25, 1906, Image 7

Image and text provided by Indiana State Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045241/1906-08-25/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for 7

Jndiana Tribüne, 2Z August i06
I
yrann öh
rc
l o m a n
ron
Ü. i l) 0 lü 5 K i
(Fortsetzung.)
Turch die ruckartigen Bewegungen,
die er dabei ausführte, preßte er die
Gestalt in dem einfachen Sommerkleid
immer weiter in die Ecke hinein.
Emmi Brandhuber '.oar es, die sich
nach, langem Widerstreben entschlossen
hatte, heute des Fcanzis Geburtslag
in des lieben Herrgotts Revier zu
feiern. Tas Geburtstagskind war
freilich zur Zeit nicht sichtbar. li?
hatte in dem dünnen, schwarzen Röck
chen. mit dem Stullcnpacket im Arm
und der schief brennenden Cigarre im
Munde, dicht neben der Schwester ge
standen, als es an's Einsteigen ging.
Mochte er nun im letzten Augenblick
zurückgedrängt sein aber das glaubte
sie von ibrem Bruder einfach nicht
oder durch irgend etwas anderes be
wogen sein, in ein Nebenkoupe zu stei
gen jedenfalls war er nickt da.
Emmi Brandhuber ärgerte sich dar
über. Sie wollte den Jungen unter
Aufsicbt haben. Er war gerade in dem
muthwilligen Fohlenalter und feuerte
schon ganz hübsch über die Stränge.
Da galt es, die Zügel straff zu ner-
men, 5amit er stch bei leinen kunnen
Sprüngen nicht mal empfindlich weh
. ' i: . ' : I
that. Zu dem Aerger über den Frcmzi
kam noch der Grimm über den dicken
Nackbar hinzu, der immer noch nicht
zu Athem gekommen war. Sie puffte
ihn ein wenig mit dem Ellenbogen GEH
und sagte energisch:
Haben's vorher nit gehört, Herr?
I krieg' nämlich tan Athem mehr."
Jk och nich, Fräuleinchen." pustete
der alte, gemüthliche Schlächtermeister,
der als echter, praktischer Berliner die
geschäftliche Gelegenheit, die ihn nach
München führte, nicht vorüber geben
ließ, ohne mitzunehmen, was sich Er
freuliches und Sehenswertes dabei
bot. Sehen S'e denn nich. dat die an
dern drängeln?"
Emmi Brandhuber verlor kein wei
teres Wort. Sie stand kurz entschlos
sen auf und lehnte sich mit dem Rücken
gegen die Thür des Abtheils.
Ta breiten's sich allweil noch a
bissel mehr aus sagte sie mit Hellem,
fröhlichen Lachen, als sie den befreien
den Athemzug neben sich hörte, so
bringen's wenigstens ane gute Mei-
nuna von uns Bayern mit nack
Haus."
Ter Berliner sah sie starr an.
u M.
Ii so ine, bat ik teen Statut bin.
Oettbrteä ffraulein?'
. - e .
Cr r P - a fi Wa IXiA P waiTa I
3 4ui uFC .uulf uu3 uuuuu
iK10? ttUlbe 22:
IlJU IC u -. . . I
na) oot. vir qauz ucn ucrgnugicn
cn:j o rm m::. rt i 3 .c I
na cmes lajiamcn urimaeiis aiu
seine umfangreiche Magengegend auf-
gcTangenuno rntrnic nun, uaj
w . . m- y C 1
unfein umi icui; jvuifctiuuc iuiu i
machten.
Ach so von wejen meinen Um-
fang meenen S'e. Na dat is cen
Jeichäft. In Ihre jeehrten Zackerl:
Pacherl- und Schacherlbräus sitzen
noch janz andre Fleeschklumpen rum,"
sagte er mit eisem trmmphirenden
Blick auf den ihm schräg gegenüber
sitzenden Bäckermeister.
Ter wurde nun seinerseits wiederum
ungemuthlich.
Stecken's Ihre Nas' g fälligst in
Ihre Sachen," sagte er groh, was ver
steht so an märkischer Sandbauer von
unsrer wunderschönen Stadt?'
Tas traf den Berliner an seiner
wundesten Stelle.
Erloben S'e mal, Männeken.
, Sandbauer' haben S'e jesagt. Tat
soll woll sone Art Ulk sind? Lasse mir
aber nich verulken. Bin Großschla.ch-
ter us n WeDDing. Jeoet ino lennl
m "w & & i . & tr. t j i I
den Karl Willem Piepenbring Nach-
folzer Da.
.Na Herr Karl Wilhelm Vieven-
vrma Nachfolger warum bleiben s
denn nit g ruhig aus Ihrem Weo-
dina?
.Tat ieht S e zamicht an
oller Masselprmz
zieh' die Nothbrems. daß Stt
rausgeschmissen werden, Fettwurich
tel " schrie der Münchner wuthenD.
.Halt'" sagte Emmi Brandhubers
helle Stimme dazwischen, nun i? s
g'nug für heut. Spritzt Eure Gallen
nit auf uns aus. die wir blos alle sechs
cv' .;. t sln -
4UkJ llllVIl W VIHltMy w ...
Halt!" pfiff in Diesem Augenblic?
auch der Aug. Und sie kletterten am
eilig und friedfertig nach einander her-
aus, nur, daß der dicke cunchner Dem schnäbeln. Emmi ranoyudcrs tla
noch dickeren Berliner mit voller Kraft rer, gesunder Blick bat das auch sofort
an die Gegend' rannte, über die sich heraus gefunden. Sie dankt. tr:tz be:
seine tadellos weiße Weste m mach-
tigem Bogen wölbte.
Der Franzi. der Bub, war immer
tinrf ntrfit an s?k?n ntS hnä prfte (fernst
l W . v Vf Q Vvn, ' ' j
abging. Emmi Brandhuber stampfte
mit den derben Stiefeln ein paar Mal
auf den unschuldigen Erdboden, drückte
den frischgebackenen Kugelhupfen fest
an sich und wartete auf den nächsten
Dampfer. Bis dahin hoffte sie be-
stimmt, das er sich eingefunden hakn
würde.
Ein beller. gellender Pfiff lud zum
Einsteigen ein. Aber von dem Franzi
;a
n iw . v - cviÄ.I
wui 9 iiu
Da fuhr Emmi oh ihn von dan-
n. Schlichlich würde sie ihn ja doch
- v - -
an einem Der allen, ültl von ihnen be-
suchten Punkte, treffen. E? konnte es
heute freilich lanae ohne sie aushalten,
Tas Packet Butterbrote, das sie leicht-
sinnig aenug gewesen war, ihm anzu
vertrauen, und die geschenkte Mark
sorgten sck'on cin Weilchen für seine
Bedürfnisse.
Tie abrt war wunderschön. Wie
ein itdjtarüneä, vom Wind hin und
her geschütteltes Riesentuch wogte die
ftlutb auf und nieder. Tie Sonne
?".:':-ndcte in den kleinen und großen
Falten ein neckisches Sprühen. Tort
am Saum aufgerührt ron der er
n'is'sen (Arc.nii nuvne und
ivrana das Tuck in breiten Ueberichlä-
" ' . ' I
'en an die Landunasbructe. Em sil-
berner Sireifm tausend zierlichen
brausen ok': säumte den Waner-
rand und das klar?, wundervolle Grün
, 0 , , ,
tönte sich zum lichten Grau ab.
Ais Emmi Brandhuber wieder auf
festem Boden stand, lenkte sie ibre
Schritte nach dem Schlon Bera. Zu
der Wißmaieraussicht batten sie zuec
w ., i
aemn wollen.
Nun stand sie da oben und schickte
den Blick in die ?verne. Tas schneege-
krönte Haupt der Zugspitze glänzte im
Sonnenlicht und rechts und lmks hieb
ten dunkle Walder stumm und feierlich
bei dem Königsriesen Ehrenwacht. Tie
Eiszacken der Partnacbttlamm svruh-
ten in vielfarbigem Feuer. Zuweilen
zuckten sckillernde Schlangen aus dem
stillen, ewigen Schnee hervor. Es war
ein arop.er, überwältigender Anblick,
der mächtig auf Emmi Brandhuber
wirkte, weil sie ibn einsam genoß. Die
andern Schiffsgäste tranken zuerst
sicherlich irgendwo ihren Kaffee oder
ern r k . r? . M . , r
ihr Maßl Bier, ehe sie sich hier herauf
bemühten.
Sie nieste wohl nahezu eine Stunde
da oben gestanden haben. Ein leichtes
. . ' . - I
Frösteln flog Durch ihren Korper und
gemahnte sie an den Abstieg. Sie
wollte sich noch ein wenig warm lau-
fen. ehe sie sich ihren Kaffee leistete.
denn auf den Franzi zu warten, gab
sie jetzt seufzend auf.
.i? na durch die Anlasen und
Rundaänae der alten Tannen hindurch,
n dem trockenen Unterool wi'verten
tausend ferne Stimmchen.
" r I
56r war heute so weich, so mädchen-
haft m Muth. Wie das wohl kom-
men mochte? Ter Franzi wurde sech-
zehn Jahr. Ja ja er eniwuchs
aav. allmäliq ihrer Sorge. Das rüt-
telte an iör. Alles, was weich und
liebcbedürftig in ihr war. wurzelte in
dem Jungen. Tu lieber Gott das
war am End? doch auch nur erklärlich,
Für ihn hatte sie früber Tag und
Nacht gearbeitet, aemrat und aebun-
geri
Und durch diese ernsten Sorgen
' O I O Z I
war ue. trotz Des geringen Äiiers-
unlertchieDes. o viel reifer und alter
wie er geworden. Nun er sie nicht mehr
ö'M
r"ZZZJZZZ
TCTrr. sn. .
i iiuca iui iuu vuiv vun4v, we- i
I
Laube, die gutwillig keinen Son-
Nfirahl hindurch ließ. Sie hatte so
I ' ? 7U
nff m- wm Xrnna: sl,.r jvr u.1ITms
v"' ""I
aijti ; (mAtrti
-1?,. nxxmjinn hmnnhm. m;ir
l MV. A V 4. ft Vj WVWVV - i W
gesessen. Heute würde sie ganz allein
r:n
Als sie die Dicken Zweige aus ein-
ander bog, um hinein zu schlüpfen, ließ
llhl (. i i. i.'.;, um uiiiviu u iuv vii. lv-n
? das stachliche Erüin jähem Schreck
sogleich wieder fahren.
Vnri ,,f Jln ffe,
Tort auf der. engen Bank saßen be
reits zwei Menschen
Ein schlanker, flachskopnaer Junge
und ein zartes, großäugiges Tingel
chen, das mit seinem verwaschenen,
dürftiaen Wollenkleid noch mitten im
Paradies der Kindlichkeit saß.
Tie beiden küßten sich.
Ter Fran5,i war's unZ die Scknat-
terer Gret' von nebenan, das fue, svoh-
liche Äöaelchen, das sie so gern statte.
..Na wart'. Tu Bub'. Tu siroh-
köpfi?er."
Lcii'e ging sie um die Laube herum.
um zu lauschen, was sie sich wohl sagen
mochten. Sie stand so Dicht hinter
ihnen, daft sie iedes ihrer Worte ver-
v m
stehen konnte
..Wann i den Aufschlag im Wochen-
lobn ireV. fcciratf-cn wir. Gret." fan
ver gränzt mit einem sremoen. yeitzen
Ton in Der Stimme
Ach geh', das erlaubt doch Tein
Schwester noch lang net.
Er lachte und warf sich stolz in die
Brust.
Hat nix zu erlauben. Gret'. I bin
der Herr im Haus. I mach G'wali.
wann's sich sperrt
Ach na sie ist sehr gut und sehr
brav. Tein Schwester, sagt lr.etn Mut
tel. Franzi. und i halt viel von ibr."
Mehr als von mir. Tu falscher
8(nSrthn
llvtlUIVf z
A na. Tu Wilder!
Und wiede- küssen sie sich, wie sim
junge, scheue Vögel zum ersten Mal
unbequemen, gebückten Stellung mn-
ter der dunklen Tannenwand igier:
Herrgott tausendmal Dafür, Daß Der
I rnnzi rntt Vm wilden fiirtrrpnnpf i" fii
, (j 'tl 11 fr mm VQ- "'s
an die Schnatterer Gret' gekommen ist
Am liebsten möchte sie sich heimlich
fortschleichen. So rührt sie das
drinnen. Aber ihre Autorität und das
allmalig anerzogene Muttergefuhl ac
ben das nicht zu. I bin dcr Herr im
Haus,- hat der Lausbub' vorhin ge
fagt. Daran zerbricht ihre weiche, zum
Vergeben geneigte Stimmung. So
I . e. n ;t t
was. das muß sie ihm benehmen. Gleich
,.x MtJkZ cts. r riittsn
u, u! tt ""'
dazu, damit er sich's ordentlich hinter
die Ohren schreibt. Ein paar Jahr
l r v 7
umg muß er noq ait uno cyun an
ihr fin&en. Tann kann er vielle.'cht
an s yfeUnbauen oenren, wenn er ?ur
die Soldaten zu sch:na!drusilg lein
so2:e. Sonst Haiti es noch lange
Beine. Er ist gutes Material, aber ine-
Eclen müssen noch runter. Und dafür
war sie verantwortlich.
So ging si? denn langt am wieder
zum Emgang bin, legte den Kugel-
hupfen in das grüne Gras und seufzte
ein winig. Tarnach bog sie mit der
allen Energie die ,rvnt aus e:nanc:r.
Mit einem Sah stand sie vor den bei-
cen unocrn. as cyniuaznge war
ueät aan ero cr.n - nur oas. wao
sich allem, ohne mr Zuthun. n Der
. . , r
lorcjrnoen Xiicte um Den ruDer grotj
gewachsen hatte, stand m hellen Flam-
men.
Sie hob die Hand und ließ sie auf
Franzis Wange hernieder sausen. Es
war em Schlag von der alten, kra't
vollen Sorte. So ein richtig Dercer,
von oben herunter gel anen, den er nock?
am nächsten Tage spüren würde.
ob t'.r 2fcjc ii r...i i
r neu me mnanerer in zv.i-
tttzt aus Den Armen fairen UND rterj
sich die brennende Wange. Es fiel ihm
nicht ein. gegen die Uebermacht der
ÄchweUer. wenn ste zugegen war, alls
zubegeoren.
Tazu hatte er zu oft bei sott
schwachen erluchen Den .Unseren ge-
zogen. Aber geschämt hat er sich vor
seiner Herzallerliebsten gewaltig,
Purpurroth und verängstigt sieht die
chnatterer Cret' mit lyra, r,eLen
Kindcrauzen in Emmi Brandhubers
Gesicht.
,vrann hatte Z.?oecana t. Dan ue
auch eins abbekommen könnte. Aber
Emmi dackte gar nicht daran. Sie
that etwas, das partout nicht in Fran-
zis Kopf hinein wollte. Sie küßte die
Gret' zweimal auf den zitternden ro-
rtnr c t r i p l i
men cuno uno iag:e iene uno zari:
lich:
Merk' fein auf. was ich Dir sag'.
Schnatterer Gret', Tu bist mir die
Allerliebste als Schwägerin, aber noch
net, man Kleines, noch lange net. Ihr
eiD allweil noch viel m arun zu lo
was.
Als ue va!D alle rei. Die
dick-
. . ' . .
bauchige Kafseetanne unD Den trotz
aller Gefahren unzervrochenen Kugel-
hupfen vor sich auf der u.-erbantcn
HolzveranDa Des Hotels -ch!o erg
latzen, nelen lmmt ÄranDl?uoerS
scharfe Auaen auf eine Mannergei.alt.
die abseits an einem klemen ilce
Platz genommen hatte. Tas glänzende
Stuck Kugelhupfkuchen mit Dem schnee-
weißen Zuckerguß zitterte ein klein we-
nig rn ihrer HanD und aus Der über-
vollen Taffe ickwivvten em vaa?
T,iht nnf rt.a huntfl - tirtiM."
-L. L i'r' Uil U UU IHt V.illll -CllUk..a.
Flecke hinterließen sie aber nicht. Emmi
hatte dem dunkeln Getränk bereits
durch einen reichlichen Zusatz von hei-
5?Ä
ßem Waer die Fähigkeit, schädlich zu
T einsame Mann, besten sonst so
wobl sristrtes Haur, beute einen arg
rr v x i
v-jf Mrf!.T t.löM I Vin nt 4 rn to Vt n y
l-r ä- ' '
F'u Annet e Hussmaers Einziger aus
av lii)iitTiliftft,ifiä
der Maximilianftraße
Emmi wunderte sich, daß er ohne
seine Mutter hier war. Tas hatte er
früber niemals gethan. Sein zartes.
rücksichtsvolles Benehmen gegen die alte
Frau war es gerade gewesen, das ihre
Aufmerksamkeit auf ihn gelenkt hatte.
u r n r f y ' t i v. i i
.an.ier zu retracy.en. sen k
Begegnung auf dtt Treppe, d dem
Kaffeetrinken bei Frau Annette da-
mals aut dem Fuße gefolgt war, sah
sie ibn jetzt zum ersten Mal wieder,
Immer, wenn sie mit der Elektrischen
zu der Mutter des Rechtsvraktikanten
fuhr, sauste sie an der Hüssinger'schen
Wohnung vorüber. Ebenso oft hatten
ihre Füße auch einen kleinen Schritt
nacy vorwärts getvan, als verspürten
sie beiges Verlangen, sust an dieser
Stelle abzuspringen. Aber sie hatte sie
schließlich immer wieder zur rechten
Zeit zur Ordnung gebracht. Tie Näch
stenliebe. die der taisüber so einsamen
alten Frau herzlich gern zu einem
Plauderstündchen verholfen hätte, lag
in stetem Kampf mit der unbewußt
entstand-nen ftrauenhebr P "m
nen reis tyr (seyeimmn. preisgeoen
wollte. Ihre spröde, stachliche Mäd-
chenhaftigteit scheute sich, dem Manne,
der Nora F-edler geliebt haue, von
neuem zu begegnen.
Jetzt erblickte auch Otto Hüssinger
die Brandhuoerjche Gebunstagsrunde.
Er erhob sich zwar sofort von seinem
Sitz, aber er zögerte noch ein wenig,
ehe er an.f Emmi zukam. Er mochte
-an D'.e harten iiborte Deuten, Die ne
ihm damals auf der Treppe zugerufen
hatte, oder aucu noch mit der schmerz-
inaerunaa
fSSlÄi
IvJC .U U;Ull l,UUCI
an seine verschmähe
haben. Schließlich war
er aber doch da, lüftete den Hut und
streckte ihr mit verlegenem Gesicht die
Rechte entgegen.
kräftig schlug Emmi Brandhuber
ein.
Wie schaut's mit Ihrem Muttel
aus?" frag:e sie sogleich, um die inner
liche Rebellion durch ein unverfäng
liches Thema in's Gleichgewicht zu
bringen.
Um seinen Mund zuckte cs schmerz
lich.
Schlecht schaut's aus, Fräulein
Emmi, sehr schlecht. Wiffen's denn
rem gar nrx daron? A n- wie soll
ten's denn auch? Sie haben's ia net
ein einzig Mal d:r ?)!üh' für werth
gehalten, nach ihru sehen, und sie
spricht ooch so oft von Ihnen.
iZStoTSk ZttttJSmt
Sie konnte ja einfach als Entschuld:-
(1Q..-S(...t. , . r.t m
i frtn s. ihr s;. o.u ... m..
p-" ' i! &
fehlt habe, daß- neue stellen
' zu an altzn hmzu gekommen waren
unD Datz sie währenD der ganzen Zeit
nicht in der Gegend der Maximilian
straße gewesen sei. Aber lüaen konnte
sie nun mal nicht. Darum verschmähte
sie auch jetzt die Ausreden und überging
leine vorwürfe mit Stillschweigen.
so drückt's denn bei ihr?" fragte
sie hastig.
.Ach Gott, das ist an böse Geschicht'
traurig zum Herzbrechen, Fräulein
Emmi. Eines Mittags, als i nach
Hans komm', liegt sie starr und kalt
am Boden, kann sich net rühren, kann
net sprechen. A bissel besser ist's gott.
wo geworDen. aber die rechte Seit' ist
immer noch gelähmt. I hab' sie auch
heut' net allein lassen wollen, aber sie
hat sich so arg drüber aufgeregt, daß
i, blos um 1:e rühm zu haben, hierher
gegangen bin. An Freud' hab i net
davon."
..Tu mcius! Tas ist ia schrecklich.
Hat's denn wenigsten an ordentliche
Pflegerin?"
Heut' ist die Nachbarin drüben.
Fräulein Emmi."
..Und sonst?"
Er schüttelte trübselig den 5opf.
. Sonst niemand sie will's net."
Und warum in aller Welt net? Sie
war doch immer an verständige Frau."
Mit scheuem Seitenblick wanderten
seine Augen zu den beiden Andern hin.
die mit offenem Mund andächtig zu-
hörtcn. als wollten die traurigen Blie
sagen: ..Ich möcht's Dir schon erzäh-
len. aber die da müssen erst weg sem."
Sie verstand ihn sofort.
Wann Ihr mögt, Schnatterer Gret'
und Tu Franzi, könnt Ihr an bissel
schlandern gehen, aber wohlverstanden,
immer so. daß i Euch unter Auaen be-
halt'." Otto Hüssingers erstaunten
Blick auffailgenD. fügte sie schnell
hinzu: Tamit i Euch abrufen kann,
wenn wir heim wollen. So und
nun nehmen's an bissel Platz." sagte
sie, als die beiden vergnügt davon
sprangen und sammelte sorglich das
Stullen- und Kugelhupfpapier von den
stuhlen zusammen.
Er setzte sich auf die äußerste Kante
eines Hol.schemels.
Warum hat's also kan Pfleg?"
half sie ihm cin.
Er holte tief Athem.
Es sind noch von meinem sel'gen
Vater her an paar hundert Mark
Schulden abzuzahlen,- stammelte er,
,und bis die net bei Heller und Pfen-
nig bezahlt sinD, sperrt ue sich gegen
jede neue Ausgabe."
Und wer macht die Stube blank
und kocht's Essen?" exammirte Emmi
weiter.
Er sah sie offen und fest an, ohne
eine vnr von erjam.
I. Fräulein Emmi, wann i heim-
komm."
Ihr schießt es heißt in die Augen
empor.
Wenn i nun von morgen an alle
Tag' zwei Siunden zu Ihnen käm'
und an bissel nach dem Reckten seinen
thät." sagt sie bittend und sieht ihn
warm an.
Er hebt abwehrend die Hand.
I weiß net. ob i das Opfer
- annehmen darf."
Wann's Ihnen an Opfer ist. dann
net."
..Verstehn's mich net falsch." bittet
er dagegen, wir wollen doch offen mit
einander sein. Sie ringen Doch um.
tätliche Brot fo li wie wir. Nur
darum hab' i's Bedenken.
Sie nickt.
Das war an offenes Wort, Herr
Hüssinger, und an offene Antwort
g'hört drauf. I will Ihnen an Vor
schlag machen. Sie zahens Fabr-
aeld, alle Tag' zwanzig Vftnn.ig un.
i bring' mein Kochtöpfli mit. Z spar
somit an Zehner ooer noch merr für
das Feuer zu Haus, uno nachher er
lauben' noch, daß der Franzi, der
oan in. oer vialy im icyafl iii, zum
Essen rüder kommt und wir sind
guitt. Wollen's so?"
Er nickt und bernachtigt sich ihrer
Hand.
ie sonderbar ibr das ist. Sie
war ichon vielfach m Anlprua, aenom-
rnen, oies feste, rauhe VködchenyanN
aber immer nur. wenn es aalt, Arbei
ten zu verrichten, für die sich keine des
sere, weichere gefunden hab mochte
Niemals in Dankbarkeit ode? barrnher
zizer Liebe für das elternlose Mäd
chen. Wer nimmt sich heutzutage, auch
wenn er den äußeren Menschen spei -die
Mühe, nach dem Hunger des inne
ren zu fragen?"
Ja, Fräulein Emmi, so soll's lein
nd tausend Vergeltsgott für Jb'.i
Herzensgüt'," sagt er 'fast jubelnd
und wenn's mal daheim in Ihrem
Stübel an hül'sch Tapete oder an schd'r
gemalt' Stuben decke gemacht Haber
möchten, so soll's mir an Ehr' und a:
Freud' fein, wann i's thun darf."
Sie schüttelt lachend den &ovf.
I bitt blos, Herr Hüssinger, so to'.
fiedeln mein' Wünsche net."
Und wie sie so lacht, mit dem treuen
warmen Glanz in den guten Auaer
und der tiefen Rötbe auf dem peaii
bäckiaen. gesunden Gesicht, da versteh
Otto Hüssinger nicht, wie er jemau
ein anderes Mädchen schöner und
gehrenswerther als Emmi Brandhube:
finden konnte.
($otl etzung folgt.)
Entoeaers o o s. In
Sault Cte. Marie. Mich., ist ein Ed
gar Brown, der Entdecker der weltbe
?ühmien Mesaba- und Venrnllion
Eisenerzgruben, der diese Gruben auch
abbaufähig gemacht hatte, bis sie auf
$13,000,000 geschätzt wurden, tötet'
verarmt in einem Hospital gestorben.
Msenbstkn
O arw. n.r j
v' ica a. i ovum
Kapital Ecvre? cl.. 7 05V
St Louis c tägl 7 80VV
Ssft'gha n Acc, nar Soun . 7 3)Vn
S: SoulS im täglich 4fc bl ) 3 )aro
Eh St ö Expreß täzlich & , li ZOZkm
- M . , . .1 f m nm
ßx, AT..., im t
T H ffiic,han Acc tägl. 4 00 m
St 8 ftat Ma.l täzlich 8 101k-,
St Lou. Special täzlich s. . l.1 35Nm
Vincenne
4atro & inten Srvr täglich 8 058m
VineenneS rvreß tägl..12 30
Speaeer äe French Lick R, tgl 4 55Nm
Clttulanft, Cinetttnati, Chicago & St Cents Railway.
letzelaad D i vifi
Abgang AnknnN
American Erpreß tägllch 4 ZOBm
8 k 8 8im täglich d. 7 80Vm
Slevland Accom.. .10 40Vm
Anderfon Erp 11 458rn
& 8 8im, tägl d 8.. i 46Nm
Winona Flyer, p 3 10Nm
M Wahne & Slkh Erp tägl 5 40Nm
Snitkerbstcker Sv tägl d k l. . 6 55km
Clev'l Tol k Detroit Erv tgl 6 25Nm
St. oniß
Ein, SndpS & St 2 Erp tgl s 12 05Bm
New Sorl ötd tägl g 12 20Vm
t 8oniß Accom 7 15m
southweftern Am tgl d ,.. .11 058m
St Louis Expreß tägl d L. .11 45Vm
St. Lou Ltd tägl cl . 8 15Nm
Terre Haute k Mat'n Aec 5 0Nm
American Expreß tägl 7 05Rm
Tioeinnati
Hin k on Rachterpreh tal , 8 458
St LouS k Ein Nachterd tg, 4
808m
4533
Cincinnati RachtSpeziol tgl s 4
CmenmaU Szp täg 7 308
Cincinnati Flyer tägl p.... 1 OONm
.incinnan 8t tagl p . . ... 2 65Nm
LouiSville Erpreß 2 S5Nm
Cincinnati Accom 4 OONm
Tine k Wash F 8 tg d k p 6 20
Chicago
Chiesgo Nachtervreß tägl . . 12 158
Chicago Nacht Special s tägl 2 20Vm
Kankakee Aecom . . ....... 7 158
C ncago Fafl Erpreß tgl d p 11 458
Gölte Eity Special tagl dp $ 20
8aFayette Aceo ........ 5 25
ichiga Division.
8enton Harbor Erpreß. 7 308 Elkhart Expreß tägl.. 10 30D
Michigan Mai! Expreß ....11 45 Bm Venton Harbor Expreß 2 45
Winona Flyer, p 3 lONm Winona Flyer, p 6 OONm
Elkhart Nee täglich 5 40 Michigan Expreß 8 15
Peoria Division westlich'
P-eoria Erpreh täglich , ....12 15V Eolumbus k &tac Exp tgl 8 808
Peoria E;peeß Mail... 7 258 Ehampaign Aecom ....9 5558
WeÄern Expreß täglich p d..ll 588m S k Oh' peial ... . 2 85
Cbampaign Accom .. 5 00 Peoria Expreß täglich p k d 6 08
Peoria D i v i s i o n S ft l i ch.
Eolnmbu Erpreß tägl. 6 208 Lynn Aeeom 10 008
Obio Speeial tägl.. 2 50 EolnmbuS Erpreß tägl... . .11 30V
Synn Aeeo. . .... 8 16 Colnmbuß Erpreß tägl 12 00ts
pittsbürgh, Cincwnati, Chicago & SU lontk R'f.
Indianapolis Division.
Abgang
5 85Vm
7 8vBm
8 10$
8 059t
6 WN
7 10m
7 ZON
PittSourg Special, tägl s .
EolumbnS Aceo tägl. .
New Sork Expreß täg , d. .
Keyftone Exvreß tägl ä k .
Alantie Expreß täglich
8 Am täglich 8 ti
PittSburg Erpreß, tägl ,6.
Pittsburg Spcl tägl s 6 11 ZON
Chicago Division.
Ebicago Special, tg!pd .. 11 3633m Southern Erpr täalich S 15N
Logansport Spezialzug, tägl 7 25Nm Zndpls Mitternacht Sp täg s 6 OONm
So k Ehi I Expr täglich 11 50Nm Louisv Spezialzug tägl p d 8 40
öontsdille Division.
Southern preß tägl 8 86 Louisv k Madtson Are tägl 10 10k?
Pitts Lon F L tägl ,. 7 20 Ehie F L tägl p d 11 80V
Mad Are nur Sonnt 7 80V Lonisville u. Madison Art.. ö 40X
Louisv k Madison A,om.. 8 20 Louisv k Pirtsb F L täglich , 7 00
Chicago k ou g 8 täglich p b
Madison Aeeo tägl
Louisville Aeeo tägl
Madison Accom, nur Sonnt
8 559t
8 559t
7 ION
7 ION
tnciniiati, Hamilton Sc Vaytan R. R.
Cincinnati Division.
Abgang Nnknnft
Tineinnatt Vtft täglich 4 22V .iminnati Veftibnle täglich 8 33
Sjt Mail täglich 8 06 ga Mail täglich 8b
inc, Toledo, Det Er p.. .10 4093 Einc & Chic Exp täglich p.ll 5
Cincinnati k Dayt'n Expr p 8 0o9tra Cineinnatt et täglich I p b 26
Cinfc vazton Lim tägl dp 5 009trn Eine k Sndslö Aeeom p.. 7
ki k Detroit Expreß täglich 6 30 Eine Spgfild k Dec Ex tg 10 4ö
Epringfield (I l l.) Division.
Springfield Mail & Expreß f 00 Stn.ckSpringfield Ex. tägl. 4 00?
Decatur Accom., nur Stg.. . 7 00B Decatur Accom 10 35V
Ehicago Expreß p 11 SO Decatur Accom., nur Stg... 11 55V
Decatur Accom 8 30 Stncwnati Expreß p 2 509cm
Decatur Accom., nur Stg.. . 7 OONm Springfield Mail k Expreß 4 50?? m
Ein.ckSpringfield Ex. s tögl.ll OONm Decatur Accom. , nur Stz. . . 11 40Nm
Chicago, Indianapolis & lonisville Rf. (IHonon Route.)
Abgang Antnsi
Ehie ight Erpreß tägl .... 48 Cincinnati Veft tägl s... 4 12
ftast Mail täglich . 7 00
I re t rn l - . . r r rr
rQt .xpre?, nur on pa..n oora vionpn cr, y uivi
hl k Mich kity VeS 6p.. SN kiminnatt Veft täglich ä p. 4 58
oson Acc 5 15
Bis (Wefi) nd oachdal.
Tbieago Ezipreß p ...1 609n Cincinnati Epretz p . 8 5 09
In dianapolis
Mixed 8 00
Bloomington Accom., e tägl' 4 öONm
S Hbflltt S M I .HCio Otm C
-5syspwn.
vandalia kme.
Abgang
l 59 ym Pttiburq Svel. täalick
Ankunft
5 S0ra
öm
viiivourq vootl. laan I
ew Volk ,preß täglich , .
Schneller Mail täglich.... 8 00V
Ter Hate Ssfing Acc täg 10 S5 .. m
eySone ?zpreß täglich 6 2 40N
tiantie Expreß täglich.. 4 4Lm
tt'n.f rm . im r - mMm.
v,rc,o srp, rag: a..... 56m
khe S imited tügl . d b 7 0'
Bittsdura cl täoliA ad li 9n
Division.
i
Bincen & ftrert Mi Erv tal lO 00
Cairo Sxpreß täglich. . 15V
Vincenne Srpreß täglich.. 10 S0NV
New Sork Ltd tägl 6 1Z ivDm
Fort Wahne k Elk (5;p tägl 10 l&Bm
Southweftern 8td tgl Z s.. . .10 50V
Clev, Tol & Det Exp tägld 11 30Bm
Anderfon Expreß p 2 45Rm
St Louis 8td tgl 6 s . . 8 009? in
American Erpreß täglich .... 6 45.
Wincna Flyer, p 6 OONm
8Hck Union City Accom. . . 8 l5Rm
Division.
American Erpreß tgl 4 06V
St L, Ein k Eol R Exp tgl d 8 4 20V
St. Louis Srvrek tägl
.. 7 15?
Mat'n k T Haute Are .
...10 36
d. 2 40
N k 8oHon Lim tägl
St SomS Accom..
5 85
6 05N
6 45
Wafhingtsn Exp, tägl p d s.
. .
nickerbocker Sp tägl d. . .
Division.
Chicago Rächt Speual tägl s 2 158m
CmeinnariAce 10 808
Eine u St L Ltd täg 10 55Vm
Chic k St LExpreß tg d k ps 11 85Vm
LouS t 8 k Ebicago Sxpreßll 8öV
White Eity Spezial tägl p.. 8 05?!
Indianapolis Acc, auig.Stgs 4N
&ine k Louisv Naiteep tgl 5ll '0
Eine Inoö St L Ex tg..l)k OOMit
Divijio.
Eine Rachtexpreß, tägl .. 8 8V8
Einc Nacht Special, 8 tägl" 4 40Vm
ankakee Äecom .....10 808
Eine Fasi Erpreß tägl p d.. 2 40
9a Fnyette Aeco 5 00
Eine k Wasb ff tägl 6 05
Äaknnft
St LouiS Cdezial tügl.... 145V
Capital Expreß täglich ,ä. . . 6 65?
St Louis Lim täglich s d b . . 10 S0V
Ehic k St ö Expreß tgl d s.IS 10
Indianapolis Aeeo.. 1 40N
St Louis Sxpr tägl ä k . . 8 05N
Nimt keine Passagiere tgl- 05
Indianapolis Acc. täg 11 15N
Madison Aeeom Sonntags 9 lö
Son sc Ehi F Expr. täglich llLOXcht
gay Mail täglich . . 7 öv
m Off-. r vm
& Southern R y.
Mixed 5 20Nm
Indianapolis Accom., e tgl.10 0093m
wftkir Cr Tel U. r D'.niBf Cj

xml | txt