OCR Interpretation


Tägliches Cincinnatier volksblatt. [volume] (Cincinnati [Ohio]) 1885-1919, January 03, 1910, Image 5

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045474/1910-01-03/ed-1/seq-5/

What is OCR?


Thumbnail for

1
,t.Fv.r
'4
6# «$
••irT?!r(V
7' '5.
ZM,"»KVKÄ
v
V
B#rbreituufitn
,$ -... f-
Lolial-Berichl
Ohio Jusanterie Regime«t.
fur das goldene Sc»
gluteal* 3uBilttunu
•®*e fhtiitti' often bei Neunten OW
^Infanterie Regiments hielten
gestern Nachmittag ihrem Vereins
lokal in bet Central Turnhalle ihre
MonotSversammlung ab. Uebrigens
wird bit Turnballe nicht mehr langt
bal Hauptquartier der Veteranen fein,
da gestern beschlossen würbe, nach ber
Memorial Halle an ber Elm Straße
überzusiedeln, ba wie Herr C. W. H.
L«bbert meinte, diese boch nun ein
mal für die Zwecke der Veteranen da
ist. Präsident Kailer würbe beauf
tragt, mit den County Kommissären
wegen Ueberlassenë der Halle Rück'
spräche zu nehmen. Es knüpfen ftch
zwar an die Turnhalle für die »Neu
net" Erinnerungen aus großer Zeit,
war eè doch die Turnhalle, von wo
cul damals tue begeisterte Schaar ins
Feld zog aber die Mehrzahl der Ve
teranen war der Meinung, daß die
Memorial Halle sich besser als Quer
ti*t einet Vereinigung, trie die ihrige
ist, eigne. Eine Resolution, bie
bal fortnehmen einer Büste des Gene
rali Lee von der Äonföderirten Armee,
auf einem dem Schlachtschiff ..Mn«
ftfftpjn" gesitteten silbernen Tafel
aufsatz. verlangt, wurde an Konqreß
moitn Nie. LongnwrtH zur weiteten
Veranlassung na6 Washington. D.C,
gfftmlt. Die Resektion war von dem
«ml den Herren E. A. H. Bevland.
Hermann fronte unb F. E. Kaiser
unterzeichnet.
ernannt bai emen Wan jut
II ie meiner Betbeihouna bes gan
zen Deutschtums rcm Statten gehen.
Son jener großen Turnersctaat, aul
ber sich das Neunte Ohio Infanterie»
Regiment hauptsächlich rekruhrk, ftnb
nur noch 41 Ueberlebenbe bei ber Re
gimentsvereinigung all aktive Mitglie
bet vorbanden.
£iürtniieti Art Clit.
^ef Cincinnati Art Club veranftaU
lek am Mittwoch Abend feine Weih«
nachtSfeier ttnv Bescheerung in echter
Kiinstlerweise und trotz der laltenWü
mung ballen fi* Mlrei-b- miigliclt.
Glänzender Erfolg
Gar der Bali des Badischen Unter»
stütz»»iigè BeretliS tu der
1 4
Arbeiterhakle.
Daß ber Badische Unter stützungsver
ein mit seinem Entschluß, in dieser
Saison wieder einmal einen Ball zu
veranstalten, nicht nur den Mitgliedern
und deren Familien, sondern auch den
vielen Freunden bieses mit Recht so be
liebten Vereins einen großen Gefallen
erwiesen hat, das bewies der ro rtlich
glänzende Besuch dieses Balles, ber am
Samstag Abend in der Ärdeiterhalle
stattfand.
Es war em fröhliches, lustiges Völk
chen, das bet Einladung der Badenset
nach der Arbeitethalle gefolgt war, unb
Niemand hatte auch nur die geringste
Ursache dazu, sein Kommen zu be
reuen.denn das umsichtige und rührige
Arrangementskommittee hatte burch die
denkbar besten Vorkehrungen den glän
zenden Ruf. den der Badische Unter
stützung-Verein im Errangiren von
Festlichkeiten besitzt, wiederum betrährt.
Eine vsrzualiche Kapelle spielte schier
ebne Unterlaß die flottesten Weisen
auf. zu deren Klängen sich Jung und
Alt flott im Tanze »rehte kurz alle
Ballgäste unterhielten sich auf das Al
lerbeste unb ber einstimmige Wunsch
bestehenden Slommittee
Durch Erbeben von den Sihen tmirteiJcbn Weinaartner und Augusts Prinz
fbcS Andenken der im letzten Jahre zur da*. Die Cbefwürde erwarb sich Herr
großen Armee berufenen Kameraden
Bvn. Stftro, Mart. Kraemer. Peter
G»ertler unb Peter Meitri geehrt.
Man schritt hierauf zur Beamten»
bie folgendes Resultat ergeb:
Präsident, Frank Kaiser.
Jpl'Ue Präsident, Louts Ge'âw?nb.
^Schriftführer. Hermann Franke,
finenz Sekretär. Jobn Schmitt.
Schatzmeister. Joseph Piesche.
%m ronntag. dem 2P. Jariot,
feiert das Regiment den Jahrestag
ber Schlacht bei Mll Springs.
Eine noch weit bebeutenbete Feier
steht dem Verein für ben 27. Mai
1811 bevor: an jenem Tase find 50,
Job« »rflrUrn, ,i, bo{ ti.Cbio In. 16»f- ,u(ammmbta*
fsnterie «ganifirt unb
tefen iDIitalklet auf btti Job» ritt. "j"1
qeftbmcrtn rourben. Tt: Verein wird, 'r
9
ueb $«uet» baiu tmyfmftai. Das, jn„6,oi4,,
ifi
eepehun« des Tages ausarbeiten wirb ^umpftation «gestellt, fxrtte sich jedoch
An Mefel Pommittfe wurden ernannt k»» rw,nn
bie Herren Stecher. Guenther. Piesche.
Luebbert und Feitb. Die steter bei
goldenenJubiläums wird sicherlich un
ter a
mufilial&f Programm mar unlet -er.^ar. sowie andere Nleinialeiien be
Setun, de. yerrn I. @antgo«t
und mürbe von ben Herren Richard
Schliewen, Louis Ehtgctt, E. I. Fitz«
gepalb, Äeo. Moore und Geo. Kellet
tn musterhafter Weise ausgeführt.
Noch bet musikalischen Aufführung
lom die Vertbeilung ber Geschenke.
*16 Weihnachtsmann fungirte ber un
übertrefflich# Heu SnL Treurifnnf,
unb et wußte aus bem Leben jedes
Empfängers inige Geheinmisie. bie
den Anwesenden unter großem Beifall
hvtn
unb schallendem Gelächter anvertraut, .. ..
•wtei. »t vmU 3tK. '»».j«-«'
I« ein ökfetent Ixiqefleutrl Halle, unb. j''r
be goi lutiirlicti oft« Enl.fc
Ittttifdirn
^itnen verrichten. ,edoch wies Mon^han diese
tmirS» Ermahnung mit einem Ladben zurück.
M, bei rubelt, l«.«b. au*:
be# inneren Menschen gedacht und un
ter Plauderei unb Lachen verbrachte
»an noch «»ige Zeit i» bester Stim
arong.
Außer ben oben Genannten waren
»och zugegen: Val. Bonhajo. Geo.
«üst^io, F. T. Cah.ll. Im. C. Co».
ber, Tbeo. Doit. I. SB. Daniel»,
Ärted. Chntcnn, Paul Ehmann, I. F.
Ear hart, A. D. Fisher, August Goe.
set, Simon Hubig. F. A. Neubauer.
John Rettig. Maiiirt Rettig, L. C.
Bogt. Zubg- Ml-'.- n. ffiifsen $rant i a"«8'™n,. ,« 8«Br num.
Bilmes. t-. Harold Worts, I l-blj'bl« fwhfi^
Donald Ryland, «of^ntSn? ^knoer btefeS J^h-ks hier stattfinden
Rosenthal, xt. i
C. Rosemhal. Ben. H. Faris. M. A.
Dvly. Leon Liffert, W. P. McDonald.
Hons Seitz. F. O. Stone. R. H. Ha
numb, F. W. Sblbe, Theo. L. Wilberg.
E. E. Roberts.
6» werden schon jetzt Pläne für baS
20. ^Zkilaum des Klubs besprochen
und »{selbe wirb im hnsk.
tobeteffoÄtt Feier werben.
i fii +M* *."3
^unt Straße
vor sieben Iahten vom Dienst zurück
gezogen. Er war seit einiaer Zeit
kränklich urfü litt an hochgrabiaer
Nervosität.
SiraßrnreitV
V
Deutsches Theater«
Prächtige Darstellung des „Bogel
Händler." Tie neue Soubrette
eise vielversprechende Acq»ifitio«.
Das Deutsche Theater ist in ba§
neue Jahr unter recht günstigen Auspi
zien eingetreten. Die erste Votstellung
Anno 1910 war mehr als gut besucht
und überdies hat sie den Beweis er
bracht, daß das Ensemble nun auch im
Operettenfach jo leistungsfähig ist wie
je. Wir haben wieder eine tüchtige
Soubrette, die augenscheinlich den ho
hen Anforderungen genügen kann, dt:
man hier an die Repräsentantin dieses
Faches stellt. Ist der erste Eindruck
ein guter, so ist der Erfolg schon halb
errunaen, und die Briefchristel, wie sie
uns gestern Abend von Frl. Anni Col
lin:-Senden vorgespielt resp, vorgesun
gen wurde, hat gewiß einen guten
Eindruck gemacht. Der Beifall, der so
oft und so herzlich das Haus durch
brauste, hat's verrathen, ebenso dt?
freudige Stimmima, die sich des Audi
toriums balD bemächtigte.
aller Teilnehmer war. baß der Ba- Folie zu sein. Eine Fremde ist Frl
biidbe Unterstützungs-Verein von min
an wieder alljährlich diese Bälle veran
stalten möchte.
Da« Verdienst, die Arrangements in
so ausgezeichneter Weise getroffen zu
haben, gebührt dem Kvk.'minee. das
sich aus den folgenden Herren zusam
mensetzte: Vorsitzer. Placidus Mener
Beisitzer, Blasius Flamm Sekretär.
Leo. Erlewein John Engel. K. Holz
müller. C. Künzler. Alois Ganter. Leo.
Höllerbach. Au au st Dmaer, Leo. Türck,
Charles Schäfer jr.. indem er die
größte Zahl von Einlaßkarten absetzte.
Plötzlicher Tob.
Der Jahre alte John Jat?5 Sie
gel, welcher mit seiner Sdnoefter Rofie
im zweiten Stockwerk des Haufes 7b.
1427 Main Straße wobnte. befand sich
qestern mit feinen Fttunben Hilfinaer
und Saal in Steve's Wirthschaft,
welche ftch unter feiner Wohnung de
finbet unb spielte Karten. Er schien
sich in guter Stimmung zu befinden
und lachte herzlich über einen von
Hilfinger erzählten Witz. Wenige
Minuten später begab er
w
7,f -1 nach Ankunft des Arztes, ohne fem,
SttVTt fnLl llm Bewußtsein witdererlanct zu herben.1
3 u au ftxrn sonnen. Um (r„,oner
limTv,f
tmrbt b#rrrnftom" I tonstatirte. daß Siegel einer Hintblu
machen, wurde berett9 aettern e.nÄom-
n$
benachrichtigt und
Der Verstorbene
Die melodienreiche Zeller'fche Ope
rette .Der Vogelhändler" mit ihrer
graziösen Musik und amüsanten Hand
lung ist ganz dazu cngetbaa, zur Ein
führung einer fremden Künstlerin die
Senden feit gestern aber nicht mehr
sie hat sich die Herzen ihrer Zuhörer
schaft im Sturme erobert und so über
aus enthusiastisch gestaltete sich der Bei
fall. baß die Künstlerin von der Herz-
drucksfäbigen, in allen Lagen ange
nehm klingenden Sopran und baß sie
i ihre Stimmittel zu gebtauchen unb
burch temperamentvolles Spiel zu er
ganzen weiß, muß Jeder anerkennen,
der ein vorurteilsfreier Ztifd «auer ge
wesen ist. Kleine Unebenheiten werben
sich von selbst ausgleichen, wenn die
Künstlerin erst ihre Umgebung besser
kennt. Jedenfalls bat sie sich als viel
I versprechende Acguismon erwiesen unb
wir können mit Vergnügen weiteren
I Operetten- Aufführungen entgegense
ihen.
Herr Hans Forstner bringt für bie
Titelrolle Alles mit, was den Darstel
let der Hauptfigur einer echten Wiener
I Operette anziehend macht. Wie präch
I tt^ klang fein „Grüß Euch "Gott, alle
miteinander", von dem das Audito
rium förmlich eletnisirt wurde. Und
i
dann das hübsche Lied am Schluß des
sich in den ersten Aktes „Pflückt man sich Rosen
in Tmol". sowie das Potpourri froher
Melodien im zweiten Akt. 2eir
ftottes Spiel vervollständigte
den guten Sindruck, den der junge
Harrt) Stephens von Ro. 414 Mc
Dowell Str. wurde in bet Samstag
Nacht an ber 6. Str.. znri-fchen Ban
miller und Stone Str.. von zwei Re
gem aufgebalten und um feine Baar-
fchaft in Hohe von $27 bestobitn. Et-, neten Rollen waren gut besetzt und sei
ner der Stra&enräuber bedrohte ihn: ten waren Einzelleitungen und En
mit einem Messet, wahrend ber zweite semble so prächtig bal-anzirt wie gestern
seine Taschen durchsuchte. Abend. Rühmlich muß auch der Chor
Künstler hinterließ. Der Rolle der
Äurhirftin würbe Frl. Angele Grone
vollauf gerecht. Besonders das An
trittslied im dritten Akt fanq sie mit
einer Innigkeit, die das Publikum
mächtig packt:. Frl. Marie Wilhelmv
als bie Baronin Adelaibe war nickt
blos stimmlich, sondern auch nach der
komischen Seite hin äußerst wirksam.
Als sympathischer Sänger verdient
Herr Ullrich Haupt Erwähnung, der
den Stanislaus aufs Beste fang und
spielte. Herr Fischer Ächten bat in bet
Rolle des B?rons Weep gezeigt, baß
er als roufinirter Schauspieler in allen
Sätteln zurecht kommt. Von komisch
ster Wirkung waren die Herren Mül
ler-Fabricius unb Ambtogio als die
Prüfung«-Kommissäre. Auch die ttri»
Als Frau Caroline Bowell do« No. erwähnt werden, der unter Herrn Herr
28f4 Stanton Ave. am Samstag' mann- Leistung sich vortheilbcft ent
Abend die Lincoln Ave. entlang ging, wickelt hat. Herr Hertmann Brigitte
wurde ibr an der Ecke ber Bathgate die Operette in tadelloser Weise. Di
rektor Schmid hat eine Anzahl neue
oon'einm'jiptibui,'*t»r'bii
in
sich 6,m« in
«ntriffm. T«r Sn.tz.,-«»
der verschwand in ber Dunkelheit, ehe
Frau Bowell sich von ihrer Ucberra
schung erholen kennte.
eten in f-mer Wohnung zu retn.gen
und stand htetbet auf einem stuhle,
3m ni^n |ippt ln
Stuhl um und Monahan wurde zu
Boden geschleudert und zog sich meh-
rere Rippetrbtüche zu. Er wurde in
einem Patrol wagen nach dem Hospital
gebracht.
Lhw volley Erpostttâ
Am Mittwoch Abend findet ia belt
Räumen des Busineß Mens Club erne
Versammlung der Kommissäre statt,
in deren Händen die vorbereitenden
Arrangements für bie große Ausfiel
soll. Zu ber Versammlung sind auch
Einladungen an eine Reihe von promi
nenten Geschäftsleuten ergangen, in er
ster Linie an Herren, du für das Zu
standekommen der früheren Hetbstfeste
Sorge getragen» haben.
.Wagner's" ist da* best»
ÄBaÄE*
wo^Ri Xrfflsi mn
Buffiten malen lassen, die dem rei
zenden Bilde gestern Abend einen Äu
ßerst wirksamen Rahmen gaben.
yertzäugnißvollc 2»nuteflHrfcdl. Schauspiel Ludwig Fuldas .Die Skla
.. vin" bekannt machen. Frl. Blum, die
L5"r^n: ^^âhan., Fach der ersten Liebhaberin in
lU«rk. von No. N9 Vine ^roße,'
gestern damit beschäftigt, bu To-
(rfMtobIer
i ftunft QeatbcR.
i
ben er auf ernen Koffer ge'tcllt hatte. 2onntag ein vollbesetztes Haus
befchetrt sei».
QR
Celter*
*r.
(7)
I
*2 *'Â* -J
•m
Nächsten Sonntag hat Frl. Amanda
Blum ibr Benefiz und gelegentlich
ihres EbrenabendS ivird sie uns mit cinaati Turnaemetf.de statt,
einem, hier noch nicht aufgeführten den Vorberattjungen iiixr
Weife ausfüllt, bat
iuns fj?cn nM.^
Probe ibrer '"chör.en
Cntaelt sollte der
liebenswürdigen Künstlerin am kom-
Dent»'cher Nnt. Bund, Distrikt 101.
Am kommenden Samstag, dem 8.
Januar, veranstaltet der Distrikt
No. 101 beS Deutschen Unterstützung»
bunbes in Jung's Halle, an der Elm
und Elser Straße, eine Verloosung!
nebst Tanzkränzchen. Ein rühriges
Arrangements Kommittee ist schon
seit iBcchcn mit den Vorbereitungen
beschäftigt gewesen und hat in erster
Linie für eine Reihe tvetthvoller Prei
se Sorge getrogen, fa dah die Veran
staltung zweifelsohne ein sehr hübscher
Srjstg neibtu wird.
e e
I.
—. Zft» der Wohnung left John
Hosty an der Nordoftecke der 5. und
Lock Straße, fing gestern Bormittag
kurz vor 12 Uhr eine Gardine von ei
net Kerze bes Weihnachtsbaumes
Feuer. Ein Alarm vom Melser 23
brachte die Feuerwehr zur Stelle, je
doch war bei Ankunft derselben. die
Gefahr bereits beseitigt worden.'
Tff^fitft tffttfftmnfftr BokkSbw^ MmttvO, kk. ^fotraar fftIO*
V
&
*1*5. "1 .^",W,c W'
V-
Max tränt taübcr zum Präfidotte«
erwählt.
Die gestern Nachmittag in der Cen
tral Turnhalle abgehalten« Monats
versammlung des „L^ofellowSanger
chors" war eine äußerst gut besuchte zu
nennen. Max Traut, der bewährte
Präsident des Vereins, führte den
Vorsitz u. Herr Hugo Krey führte das
Protokoll.
Tie Jahresberichte ber Beamten
wurden wie verlesen angenommen. AuS
denselben geht hervor, uaf} der Verein
eine Stärke von 113 passiven und 30
aktiven Mitgliedern bat. Das Ver
einsoermogen befiar: am Enve des
Aereinsjcchreâ aus $•" ,1.80.
Da- Ballkommit'e? berichtete, daß
die Vorbereitungen tut den am
bruar stattfindende?' Maske'.tball aus
eine Feier hoffen la'"en, wie sie glän
zender nicht gedacht r.erden kann. Dem
Ball zu Grunde lit'-nd ist eine Luft
schiffahrt nach dem JJiars. Der Ver
ein hat hierfür zwe' veritable groß:
und 24 Dutzend Hein? Luftschiffe aus
Deutschland bestellt, *n denen bie lu
stige Reife von txn Festgäften ange
treten wirb. Zu bemerken ist hier, baß
die Idee eine ganz reue und hier noch
nicht dagewesene ist.
Als ^afsice Mitglieder wurden
Trustees: Jobn Heller, Rudolf Dick
ton. Aurelius ^srrgel.
Als Wahlri-ti^r funyirten bie Her
ren Melzer. Tickton und Niemeier.
Nach altem guter* Brauch werben
die gestern erwarten Beamten bei ei
ner fctmilienfestl-.tilett inftallitt wer
i ben und ztvar frr.xt dieselbe am 10.
I Januar,
Ra*:r-ttagS
I
4 Uhr. in bet
Central TurndaUe statt. Mitglieder,
I aktive sowohl a!- pafftoe, baben dazu
freien Eintritt. Der Verein wird in
nobler Weift der. Gastier
Aus Antrag des Herrn Alfreb Ei
sermann müssen afle Druckarbeiten
von Firmen besorgt werden, die das
Neckt haben, den Union-Stempel zu
führen. Zu KommitteeS für baSSchau
tumei! wurden ernennt:
Kormuittee für Drucksachen: Alfred
Eisermann, Julius Hasen zahl, Fred.
Reif.
Ha uck,
Wil. Katz, Heinr. Krauß, Phil.
Spieß. John Müller.
Kommittee für das Souoernir
Programm: John Ruckstuhl fr.. Emil
Schiele. Fritz Schäfer, Hugo Saehr,
W. Weise. Matthias ©terv, 6arl
Schmidt. Leo Bosso. John Faia. Al
bert Grah. Chas. Große. Robert
tätaefe, Leopold Hörnet, Eugen Jeckh.
Fred. Kuhn, C.W. Lvux, ^ettr. Swls.
4
Fröhliche Ztutiben
Berlebtcu die Gäste der ttiuein*
nnti Loge, I C. und der
Frohsinn Loge.
Einen glücklichen Griff thaten un
streitig die Mitglieder ber Cincinnati
X!oge No. GbO des Teutschen Ordens
her Hcirugari unb ber Frohsinn Loge
No. 170 dieses Ordens, als sie ihre
Christbaumoerloosuug auf den Neu
jabrstag ansetzten. Ter Besuch bie*
3* I for Veranstaltung, die Samstag Abend
in der Cosmopolitan Halle stattfand,
übertraf selbst die kiihnsren Crwartun
gen und dürfte auch den beiden Lo
gen wieder stattlichen Zuwachs ge
sichert haben.
Seitens der Kommitteen der bei
den Vereinigungen war schcn feit Wo
chen rastlos für diese Festlichkeit vor
gearbeitet worden und da? Resultat
dieser Arbeiten fand bei den Festgüsten
die vollste Anerkennung. Tas Haupt
interesse fonzentrirte sich natürlich auf
die tibrinbaumuerloofung und die
aufgenommen die Herren RobertW:ebe! uÖOfe ftir jctiicr zahlloseit hübschen
und Adolph Lilie, l= aktives Mitgüed
ltchkeit de- Empfanges fast überwältigt, Februar in ber Gen*::! Turnhalle, bes beim wer das Peck hatte, daß
wurde. Sie verfügt über einen aus-
Vizepräsident, Julius Ktkv.
Prot. Sekretär, (Cl,,crleé Rempk?.
Fin. Sekretär, J-.co'b Schäfer.
Sch-tzmeifter, Rrrrad Kraaer.
1. Bibliothekar, Rudolf Dickton.
2. Bibliothekar, jechn Keller.
1. Fahnenträger, Matthäus Weiß
gerber.
2. Fahnenträger
un^
Walter Sign st. ,Tarnet würbe be-1 petcbmnifi'oü geputzten Tanne ausge
schlossen. die Maller..'äße bis breitet waren, fanden reißenden Ab
bilden Unteritützur"5oeretn5, cm 12. Nieten gab es in dieser Lotterie
Bayrischen Unter,! Vereins, am lo. jcr fejne (^tucksnunnnern für die
I ^anuar in ber. Arl^'ter^alle und greife zofl, dem wurde als Trostpreis
für einen
Bayerischen Männer 5or-, am 22. Ja
nuar in ber Centtal Turnhalle, in cor
pore zu besuchen.
Für das im Juni ^911 in Milwau
kee stattfinbenbeScr. 'erfeft wurde eine
Bummeltasse ins L^en gerufen, zu
beten Verwaltet -Herr J«ob Treiber
ernannt würbe.
Man schritt mfti1: ^r zur Beamten
wahl. die folgendes iefultut ergab:
Präsident, Ma$ Z:zut (pet Akkla
mation gepfählt).
Dirigent. Col
rlgent, Hugo Kt«?
motion gewählt).
Kollektor für laffive Mitzlieber,
Joseph Maienschein.
Delegaten?t:m Tta^tverbanb. Hy.
Niemeier und '.l'.win Seife.
Delegaten zum Deutschen Tag, Ed
ward Kluck und Jacob üöertbner.
i^üyiichctt Bcidu'n, die unter einer
eut Bon für einen fühlen Trunk
überreicht, so daß Niemand mit lee
reu Händen abzog.
Auch für das leibliche Wobl der
Fefttbcilnebmcr war durch ein opulen
tes Souper gesorgt worden und Turst
litt auch Niemand, da an zwei Bars
der edle Kenten?aft verzapft wurde.
Im großen Saal spielte unterdessen
eine ausgezeichnete Kapelle zum Tau
^e cm5 und das. tanzlustige Völkchen
kain vollauf auf seine Reckuiung. irrst
zu ziemlich vorgerückter Stunde kam
dieses genußreiche Fest zu feinem Ab
ichluß und die Xiieilnebmer schieden
mit dem Bvtrusttiein von einander, in
vortrefflicher Gesellschaft gemüthliche
stunden verlebt zu baden.
Tie Arrangements Hommitteen,
welche in so umsichtiger Weise die V »r
bereitungen getrimen hatten, setzten
sich aus den folgenden Tarnen und
Herren zusammen:
Jnftallirt
Präsident Traut ernannt? die Herren ber mit tiner kernigen, mit stütrni
Conr.Karget, Cbcs. Rempe und Cbc6. i schern Beifall aufgenommenen Anfpra-
Erbacher zu einem Kommittee. wel
ches die Vorbereitungen zur Jnftalla
tionsfecer treffen wird.
CTiiic. TnrngemewdG.
t$ine höchst :itige ^criommfttirg
sand gestern Nack mittag in ber Cin
Es wur
s am 12.
März staitftndenbe yrcfe .CBdhautur»
nen in ber Munfhalie aepf.ogen. T-ieS
Schauturnen, eine feststeherfv? Insti
tution bet wieder kräftig aufstrebenden
Tutngemeinbc, ist wie nichts anoeres
im Stande, mehr unb mehr Freunde
für die Sache des deutsehen Turnens
zu gewinnen. Bei der gestrigen Sitz
u n u n a i e e e i n K a u s
als Vorsitzender. te b. e i a!5 i
Schriftart und John Miller all!
Schatzmeister. In die .sxinot biefet:
Herten ist auch die Hauptleitung der
Veranstaltung gelegt.
Wurden die Beamte» des Clifton
Heights Gesangvereins.
Der tntft« Heights Gefsmiverein
feierte den Reujabrstag durch dieVot
nähme des Beamtenwechsels, die in
eindrucksvoller Weife in der hübschen
Vereinsballe an der Rohs Straße vor
sich ging.
Als Zeremonien
meiste? fungirte mti
spielen. großem Geschick Herr RudolphTi'chudi.
che die neuen resp wiederrrwählten Be
ernten instaUirte. Die Heeren, welche
während des laufenden Jahres bieGe
ssticke bes Clifton Heights Gesangver
eins leiten werden, ftnb:
Präsident, August Häuser.
Vize Präsident, Thornss
Protokoll Sekretär, Jacob Becker.
Kortefpondirender Sekretär, August
Schweig
hard.
Finanz Sekretär, Charles Stalf.
Schatzmeister. Phil. Leisinger.
Eriter D'irigcnt, Mar Weis.
Zweiter Dirigent. Jacob Leisinger.
Bibliothekar, Jos. Bach und Robert
Ruple.
Musik Kommittee. Jakob Leisin
ger. Jos. Bach, Jobn Hentschel und
Alois Lorenz.
Vergnügung Kommittee, Charles
Stalf, Jos. Bach. Rud. Herrmann
und Thomas Leicht.
Verwaltungsrath: Philipp Leisin
ger, August Häuser, Jakob Leisinger,
Jos. Bach und Charles Nervei.
Dtleaaten zu den Ver. Sängern:
Auaust Häuser unb Charles Stalf.
Delegaten zum Deutsch Amerika
nrfchen Stadtverband: Thomas Leicht
und Robert Schmidt.
Ehe der Beamtenwechsel tm sich
ging, berichtete Präsident Häuser über
die Ereginisie des verflossenen Jahres
und auch die übrigen Beamten unter
breiteten ibre Jahresberichte, aus de
nen erhellte, baß der Verein sich in
denkbar blühendstem Zustande befin
det. Nach der Jnftallirung vereinigte
ein opulentes Bankett bie Mitglieder
und ihre Damen, das durch launige
Reben gewürzt wurde. Den Beschluß
ber Festivität bildete ein flotter Tanz,
der bu Theiln*hinet geraume Zeu
beisammen hielt.
Augengläser
Kon der Kühne.
Begin» fcer Opcrnwoche im Lyricthea
ther. „La Zrauiotc" in muster
giltiger Aufführung.
Die National Granb Opera Com
pany hat am Sonntag Abend im y
ric Theater mit Verdi's immer
gern gesehener Oper „La Tramata" z
ein Gastspiel eröffnet, besfen fünftleti-1
scher Erfolg schon nach der gestrigen
Leistung keinen Zweifel übrig läßt.
Und der finanzielle Erfolg wird vor-l^
aussichtlich in einer Stadt wie Cin- ,A
cinnati, die sich seit Jahrzehnten die
Pflege wirklich guter Musik zur Auf
gäbe macht, nicht ausbleiben. Die Ge-1
Heute Abend kommt Verdi'8 Mei
sterwerk „Atda" zur Ausführung mit
Madame Anne Frery French in der
Titelrolle. Madame Frern entstammt
ber Pariser Großen Oper und ihr geht
ein großer Ruf voran.
„Wer Vieles bringt, wirb Jedem tt
was bringen" ist das Motto btr tüch
i e n i i o n e s o u i a
Theater«, das trotz großer Konkur
renz irr feinem Genre dennoch immer
als das erste Cincinnatier Vaudeville
Theater besten Stils angesehen zu wer
ben verdient. Die schöne Annettefiel»
lermann ist auf eine weitere Woche ge
wonnen werben. Edna Aug, die fa
mose Cincinnatier Comödienne, ist die
nämliche geblieben, als die wir sie seit
einigen Saisons kennen. Sie ist eine
scharfe Beobachterin der menschlichen
Natur und ihre Darstellungen erin
nern in Vielem an die ihrer großen
französischen Kollegin Uvette Gilbert.
..Cissies Dream" wird von Fred.
WaltonS Gesellschaft vortrefflich ge
spielt. Seht erheiternd ist auch der
CirkuSakt Cliff Berzacs. Mildted
Morris, die lustige Knabendarstellerin,
gefiel auch wieder gestern ungemein,
und dasselbe läßt sich von dem Rest des
überreichen Programms sagen.
„The Clansman", jene Komödie,
die bei ihrem Erscheinen solch ungemei
nes Aufsehen erregte, ba sie das Ras
senproblem in einet Weise behandelt,
die bei vielen Amerikanern Anstoß er
regte, ging gestern Abend zum ersten
Male zu populären Preisen im W a U
nut Str. Theater in Szene.
Das Stück ist hier kein neues mehr, es
wurde in der vergangenen und vorver
gangenen Saison im Grand zur Auf
fübrung gebracht und zog auch gestern
wieder volle Häuser. Die Wiedergab?
steht ber früherer Saisons in nichts
nach und der den Akteueren bezeugte
Beifall gab kund, daß sich das Publi
kum vortrefflich unterhielt. Der Be
such der Vorstellung ist zu empfehlen.
DaS Orpheum Theater
wird diese Woche unter dem Stern des
berühmten französischen Patomimiften
Severin stehen, der gestern zum ersten
Male in Cincinnati mit der „Gewis
sen" betitelten Pantomime auftrat. Die
berühmte Mimikerin Mad. Juliet
spielt in Herrn Severins Produktion
die leitende Damenrolle und verstand
es gestern, durch ihre unbeschreibliche
Grazie die Herzen ber Zuschauer im
Sturme zu gewinnen. Durch den
Glanz ihrer Kostüme und nicht min Der
durch ihre Tanzkunst fesselte Fräulein
Bailey in ihrem neuen Akt, Flirt
Mit dem
tion
gft-icI
fellfchaft ist aus vorzüglichem Material ^jt sich durch seine trefflich zusammen
zusammengesetzt, bat einen guten, em- ^s^ten Programme in kurzer Zeit
geschulten, starken Chor, ein Vorzug- wohlverdiente Patronage aller
sich-- Orchester unb schon tn der Er.: kreise ber Bevölkerung erworben,
ofrnungsvoritcuung berührte es sehr
angenehm, daß alle Hauptrollen gleich-! Die bieswöebige Attraktion
mäßig von guten Kräften besetzt wa- 'Heucks Opernhaus betitelt sich
ren, ein Punkt, dem in vielen Fällen,! »Queen of Outlaws", ein vieraktiges
wenn es gilt, kostspielige „Stars" zu Melodram besseret Sorte. Die Ge•
paradiren, nicht die gehörige Beachtung feüfchgft, welche das Stück zur Dar
geschenkt wird. Die Aufführung ber. steüung bringt, ist eine gute zu nennen
Oper war daher auch eine so vollkom- und die Dekorationen erheben sich weit
men abgerundete und genußreiche, wie über das Mittelmaß. Der Besuch
sie hier in Jahren nur selten geboten
wurde und das Publikum ließ es an
sehr reichem Beifall oft bei offener
Szene nicht fehlen.
Madame oaf cht, bie sich tn ber
Rolle ber Violeita hier einführte und
damit die größte und schwierigste Auf
gabe zu erfüllen hatte, wurde eine mehr
als freundliche Aufnahme bereitet. Sie
ist eine hochbegabte Sängerin, mit ei
nem hoben reinen Sopran, feinet Büh
nenroutine uno dramatischem Feuer.
Sie bot eine Leistung, die wiederholt
zu dem stürmischsten Beifall hinriß.
Sie wurde in prächtiger Weise von
Sig. Arnavi, ber die Rolle des jünge
ren Germont fang, unterstützt. Ter
Künstlet, ein guter wrischer Tenor.
-heilte sich mit Madame Zavaschi in
die Ehren Des Abends, doch muß auch
Des Baritonisten Alesianoroni erwähnt
werden, ber, eine imposante Bübnenet- "èam'son^
scheinung. tine kräftige, dabei aber
schöne und weiche Stimme besitzt unb
die Rolle des älteren Germont in sehr
dankbarer Weise durchführte. Auch
die Rebenrollen waren alle sehr gut
besetzt und 5bor unv Orchester fast ta
dellos. sodaß bie Vorstellung an Abqe
runbetheit kaum etwas zu wünschen
übrig lassen konnte.
a-
neitett Jahre
oin't'irvn mir
V\lmvn
Hulng
berühmte Himbeeren Pies. Fri
sche. grime, rei'e t^irv.clie sind
sicher rar. aber mir offerireii
vhnen Hubig's berühmte Pies,
aus srischer, reifer nriicht. Pro
birett Sie beide. Werden vb«
neu gefallen. Bei allen Nah
rungsmittel Lieferanten.
Dance" genannt. Viellie Wallace
ebenfalls sehr. Das Orpheum
ließ während ber Nachmittags-, als
'auch während ber Abendvorstellung
nichts zu wünschen übrig.
I S a n a e i e e gestern
wieder die „Jersey Lillies" ausgezeich
net. Die beiden Schwanke „A merrn
Frolic" und „A love Potion" sind
mit guten Witzen gespickt, die gleich
elektrischen Funken ihre zünbendeWtr
I kung ausübten. Ein aus hübschen
jungen Tarnen bestehender Chor ver
steht vortrefflich zu singen und zu
tanzen und die Komiker der Gefell«
schafi. männliche sowohl als auch
weibliche, verstehen ausgezeichnet zu
unterhalten.
I I a O e a e e
caftirt diese Woche, i?eginnnb mit
Montag Abend, der berühmte Charak
terdarsteller James K. Hacket: in
dem packendsten Bühnen
werk aus ber Feder Henri Bernsteins.
Die Rollt des ^ccgnes Brachard giebt
Herrn Hackett glänzende Gelegenheit,
sein eminentes künstlerisches Können
zu bethätigen, benn bie Gestalt bieses
Emporkömmlings, der sich mit bruta*
Ier Rücksichtslosigkeit seinen Weg zum
Erfolg bahnt, bietet eine außerordent
lich dankbare Aufgabe für einen
Künstler. Hackett wird von einem aus
gezeichneten Ensembit unterstützt »er
den.
Einbrüche und Tiebstâhße.
Einbrecher machten tn bet U?ei»
tag Nacht die Central Ave., befonberS
bie Gegend an bet Court Straße un
sicher. Sie drangen in bie Werkstätte
des Schreiners G. A. Gorman. No.
lös/! Central Ave., ein. wurden jedoch
verscheucht, bevor sie Beute machen
konnten. Dann versuchten sie ihr
Glück in dem Laden von Bernstein
Bros.. Schneider, mußten jedoch auch
hier unverrichteter Sacht abzithen,
nachdem sie sich vergeblich bemüht bat
ten, den Kasten bes Zahltelephons sei
nes Inhalts zu berauben. Außer
dem hatten die Freibeuter dem Etablis
sement der Townsend MiUcreek Co.
einen Besuch abgestattet und $19 aus
bem Cash Register gestohlen.
Aus ber Wohnung des Uv.
Diersting, No. 1415 Central Avenue,
wurden in ber Freitag Rächt von Ein
brechern Schmucksachen im Werthe twe
$75 enttvenbet.
Jakob Litrinbofs von No. 628
Court Straße meldete gestern im Po
Üzeiguather, daß Einbrecher ferner
Wohnung einen Besuch abstatteten und
Schmucksachen im eWrtbe von $40 mi:
sich nahmen.
Kasse, kr« nzchen.
Der Ftauenoerein der Reformisten
Sa lern gemein dt (Carl Heul. Pfarrer)
versammelt sich in regelmäßiger Sitz'
ung am Donnerstag, Januar. 2
Uhr, Nachmittags. Das Kommrtt«
für Erfrischungen besteht aus den
Da
men CharlotteHaubrock, Rosine Wuen=
ter, L*ä:)i Äuenler und oopfoc Nie#
mann.
Vom Bilchertisch.
Januar bringt eine Anzahl wer theo
ler Artikel unterhaltenoen und i eich»
rtnden Inhalts. Von letzteren ist be
sonders hervorzuheben ber Artikel, de?
einen gründlichen Aufschluß itoer uie
Bemühungen der Plutokraten, oBo
denschatze von Alaska zu stehlen, ent
hält. Gleichzeitig wird darin das
Verhalten des Sekretärs des Inneren,
Ballinger, bezüglich mks
Heit betrachtet.

Odd Fellow Tângerchor.
Mustk-Kommittee, Chas. Rempe,
Hugo Krey, Jacob Schäfer, Joseph
Ü7h2ier1'*ein.
Kommittee fur den Vertrieb ber
Einlaßkarten: Jac Saschanq, Adolf
Broetzler. C. F. Burgharbt. Ja
cob Hoeß, Alfred Eisermann. Franz
Ha ff net. Gust. Mo st let, Michael
J-ofeph Bach. Phil. Spieß, Ad. Broetz
Itr, John Linnenberg, Mich. Molter.
Heinrich Obermann, Jos. Reis, Christ.
Roos, Fred Ratbkamp.
Committee für Sitzanweiser: Ed
mund Ansorg.
-Vtman Lang.
Ebrgott 2. Di
(beioe per Atkla-
Delegaten zu den Ver. Bangern:
Mar Traut, Konrad Ärcrgn, Charles
Ehrbacher.
Frobimn Loge: Theresa Maifei,
Josephine Sbafer. Louisa Breithclle,
Carrie Kaiser. Hilda Renn. Wilbel
mina Lücke. Elisabeth Cger. Tora
Vollmer, und Elisabeth BrettbciL
Cincinnati Loge No. Charles
.st'riimlioltj. Jackson Flick. CbarlesKai
ier. JonuUy Rüch. Charle Stark. Fritz
Schmidt mid Uk^rg Harnmerdms.
Trustee. Albert Grah.
Fahnenträger, Wm. Zorn «tb Geo.
Eberhard.
sriiifcn wkrven nrrti liono»"!« flritqtmrn o»cr w* orbrottimrii «HWk
tarn :)irparatHtrti gem«cht. Heine Wcdinuiio für koufultatien.
Miss Grace Davis, Cvtomcirin.
."»,» •llllZ Iii-' (V»CÜtiUbV Zu von Tii ^iinftet «nd Race Ztrctof.
I u e a a z i n e 6

xml | txt