OCR Interpretation


Tägliches Cincinnatier volksblatt. [volume] (Cincinnati [Ohio]) 1885-1919, January 13, 1910, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045474/1910-01-13/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

7
J%- V
:s3*:-/«
74. Jahrgang.
BKetterbericht.
ffßr O i o und das westliche
teennfplcanicn: Regen oder 2ftn« am
Donnerstag und wahrscheinlich auch am
Greith. Oestlichc s nordösÄ.ch':
Mind?.
Musland-Teleqraph.
"Bttfidjerniifl iwip ilrfieilv
soliflfipil
Wird jetzt von bet briti
schen Regierung geplant.
Devlschtskd^ 8less««s z»r Hetlrefili'
mg d?r MMchalische»
IlBgefiUiT dieselbe wie dieje»ige Eng
ttnds.
Ter vntscheidungskampf in Slicate
OHO sau« in jedem Augenblick
losbrechen.
Meide Heere
stehen sich
bei
gegenüber.
Hüfte von 9t« Fsnd*
land tische«
Zm Begriff eine» Streik $* i*o*6«
lire».
v e s i e u A
e i S o s i k e i
o n o n. 12. Januar. $te übe-
Plan zur Ausführung bringen, unter Xorstq, lauter Negern, am 4. März
Y.tm ii» ^Th#«tfT iifQfn ®efcbäftilUN(lß- N#n (fhii-.-inivr tt iinftlrr ^ftLllter
dem die Arbeiter gegen Beschäftigungs
lofigeit versichert werden sollen. Win
-.pon Spencer Churchill, der
minister, setzte am Mittwoch
zwei großen Versammlungen
t: Reden diel:, den Plan auseinander.
Staat Denjenigen beistehen, die sich
freiwillig versichern würden, ehe der
Plan auch auf sie ausgedehnt werden
könne.
Der neue Plan soll mit Hilfe von
150 Arbeiterbörsen ausgeführt werden,
die bald in allen Theilen des Landes
etablnrt werden sollen. Diese Börsen
würden der Arbeit einen sichetenMatkt
E i
i n N i a a u a i n S i
V u e i
e s. Nicaragua. 12. Ja.
Twar. General Cd^morro hat telegra
phitt. daß in den nächsten Tagen eine
Entscheidungsschlacht be:Acoyapa statt
finden würde. Die Depesche war am
Montag empfangen, aber erst amMitt
woch bekannt gemacht worDen. Am
»olutwnare mit 2) Feldgeichu^r. und.
aéi ^chnellfeuergeschutzen ionzenmrt.
Acoyapa liegt lhaibwegs
Vaèquez hat sich dort mit ungefähr
SAU Mann Regierungstruppen ver
schalt.
E i n a n z ö s i s e i s e
s e i k i n A u s s i
6 t. Ma!o, Frankreich, 12. Jan,
4000 Mann von oer Besatzung von registritt war.
140 Fischerfahrzeugen, die jährlich an
den Bänken von NeuFundland fischen,
sind im Begriff einen Streif zu inau
guriten. Die Situation ist eine beun
ruhigende.
A u i e n z e i K a i s e
e i n 1 5 -n e 5 e
Wilhelm empfing gestern General
Stewart L. Woodford. Den Präsiden
ten der verflossenen Hudson Fulton
Feier, tn Audienz. General Woodford
tvcT der Ueberbringer einer gelberen
Medaille zur Erinnerung an das drei
hundertjährige Jubiläum der Entdeck
ung des Hudson Rioer und das hun
dertjährige Jubiläum der Dampf
Schiffahrt auf diesem Flusse. Der
jtai(tt toörfte (lim Genugthuung über
8,1
Ik
9
-i#t V
•Ä*.
W
V
-t •,"*
••••. .•:, V"
tÄÄ#44/
sagte:
„Ich hoffe zuvetsichtcklich. daß die
Hudson Fulton Feiet ein neues GNed
zu der Kette geschmiedet hat, vi« zwei!
verwandte Rationen, welche schon butch
so viele andere Bande aneinander qt*
bunden sind, noch fester mit einander
verknüpfen wird."
Der Kaiser verlieh General Wood
ford den Kronenorden erster Alasse.
e u s a n s S a n z u
a n s u i s e n E i s e n
Hahnangelegenhe it.
e i n 1 2 a n i e e u s e
Regierung hat dem Vor schlag des ame
rikanischen Staatssekretärs ftno^ zur
Neutralisirung der mandschurischen
Eisenbahnen in demselben Sinne zuge«
stimmt, wie dies seitens Englands ^e
sieben ist das heißt. daß das Prin
cip der offenen Thür immer anerkannt
werden müsse und alle Nationen glei
I tfx Rechte haben sollen. war dieS
immer ein Grundprinzip der deutschen
Regierung im Verkehr mit st asten.
In Regierungskreisen ist man aber
her Ansicht. das die Angelegenheit die^Der Werch
ttufmertfamkit der verschiedenen in
teressirten Regierungen noch langeZeit
in Anspruch nehmen wird, ehe eine de
finitive Erledigung der Sacht möglich
ist.
Z u U n e s z u n e
a u w o z u
o n o n 1 2 a n e Staats
sekretär für die Kolonien, der Earl of
Crewe, hat die britische Baumwoll
pflanz?rAssociation benachrichtigt, daß
die Regierung beschlossen bade, für die
Herr Churchill erklärte, daß die Ein
zelheiten des Planes bereits von seinem
Ministerium ausgearbeitet worden
seien.' Er fügte hinzu, daß wenn das
Volk das nöthige Geld bewilligen wür- CountyanwattDrumbock gegenüber ge
de. das Unterhaus eine Vorlage
annehmen würde, durch welche 2.250,
000 erwachsene Personen, Handwer-!
Tauer von drei Iahren jährlich $50,-.
9
gon
Irr sowie sonstige Arbeiter, gegen Ar- schemlich erwartet, mit tiner leichten
beitslosiakeit versichert werden würden, davonzukommen, weil er ein
Die Schifsbauer.MaschlNisten und ähn
liche Gewerbe würden zuerst berücksich
tigt werden, dabei würde aber der
_-rn#n (,: ,,nx
C9m
ffr bem tj»amcn
f..^t rT?ur2e öu
ütxrmitfrR-
•-it
z a V v
,Ä^»MvWMWWWM«W
4,V
5
imnr
Alexandria. Gmith habe wahr
umfassendes Genändniß abgelegt und
die Verurteilung feiner Mitschuldigen
möglich gemach! habe. Et wurde aber
vor ein paar Tagen ebenfalls zumTode
Dtrurtheilt, und vies habe ihn wahr
scheinlich so erbost, daß et seine frü
heren Behauptungen für unwahr «r
klärt hab?.
Wegen der neuen Aussaaen GmithS
hat derSouoerncur Swanson das übet
Johnson. Pines und Dorfen verhängte
Todesurtheil, das am nächsten Frei
60
geben und ihr alle Vortheile der mo-- ^ag vollstreckt werden sollte, um
dernen Civilisation gewähren, Tage hinauSaefchoben.
Versicherungsvlan würde die Arbeit!unaogen«hrne Gedächtniß,
staudardisiren und dem Handwerker
wie dem Arbeitgeber zu Gute kommen.
schwäche.
,n
E n s e i u n S k a W e i e e n i n i e n Namen, welchen Repräsentanten derAnsicht waren, daß
er bei feiner Verhaftung angegeben
Blueftelds und Managua. «ene.ul ^tigen 'Namen an. Am 10. November- zogen, sie wurde arber von dem Sena
ordneten die Großgeschworenen bereit# tor Hale stark bekämpft. Der Sena
feine Entlassung an und alt die Litte i tor machte geltend, daß diese Anspru-
W i i e n a i a
e o k A 1 2 a n
Der Gouverneur Tona.chy weigert*
sich am Atxnd. W. f). Ellis von Pine
Bluff zu if-gnadigen, bet im letzten
Sommer in einem hiesigen Gerichts
»aal d-r U. P. Willtt von Jndtanapo
Iii estchjssrn hat
fc,\
I
^olimrichter. dem er un Postmeistern, die in den Jahren 1864'
i'i
$
Mü4.t
^,rrn Ux»er vorge- bis 1874 gedient haben. Extra Aer-
Gtoßgeschworenen! gütungen gewährt werden sollen, wur-
der Jai! gab er feinen de eine Zeit lang in Erwägung ge.
Der Namen der entlassenen Gefangenen' che keine gehörige Berechtigung hatten.
verlesen wurde, hatte Wood sein alias Außerdem wurde nur noch eine Reso
vetgessen. Erst später erinnerte sich lution angenommen, in der die Statue
Wood, daß er unter dem Namen Mil-
N i o y e i n E o s i s n
a n k i n o 1 2 a n
Drei Männer kamen hier ums Leben
und ein Pferdegespann wurde in Fetzen
zerrissen, als das Nitroglycerin -Mu
gazin in Brandons Ferry am Mitt
woch explodine. Ein auf der anderen
Seite des Allegheny Flusses gelege
nes Haus wurde dutch die Gewalt der
Explosion gänzlich zerstört.
WM
-,^fW(P
4
."
'Aus der ^ujweshattptftadt
Der 61. Kongreß
Präsident Taft mit den Arbeite» des
Kongresses nicht zufrieden.
Er wünscht ,daß er alle Streitigkeiten
sein lasse
Und s«h mehr mit den vorliegenden
Arbeiten beschäftigen soll.
Der Präsident will auch Frieden mit
den Insurgenten schließe«.
In beiden Häusern des Kongresses
wurde» mir wenig Geschäfte er
ledigt.
DaS Staatsdepartement beschäftigt
sich eingehend mit der deutschen
Kali- Ausfuhr.
wirthschaftlichen Produkten.
S e s e n a n e n a s
W a s i n n 1 2 a n
Das Repräsentantenhaus weigerte sich
am Mittwoch, den Senat A men De
ments zu der sogenannten Pinchot
Ballinger Resolution zuzustimmen
und die Maßregel wurde einem Kon
ferrenzkommiltee zugewiesen.
Die gemeinschaftliche Senat-Resolu
tion ist eine Kompromiß Maßregel.
Ux öje
^.^für das Erperlmkntiren in Baum- ®rUnbe liegt. Theil der vom
wollfeldern zu bewilligen.
Den« ste wieder S" JL' «5.An! Hau! selbst erwählt werden, wie dies, Haupt einnehmen, infor.eit das speziell
zu/Machi^gelangt. einen großartigen I I^hrJon, Richard Pines und Eugene
I. den Chicagver Künstler Walter F.
Schultz ermordet zu haben, erklärt
Der Polizeichef Good erklärt die
neuen Bch-auptungen Smiths fur Lü-
im
0.
Gândniß d^ H-»»«' wit eulönW^ mä56en tinftimmuiig mit Meft» emefrtlunye
von der nationalen EtnwanDerungs
kommission geführt worden ist. In lichen Zänkereien ,u vergeuden.
fl» h?& (^t"imn femrrtrrs ihr wird die Deportirung und Aus- Der Präsident soll auch begierig fein,
tn S.SNU--N ki6«teng«.6mortn.« „„„„«üftot Auèländnw.
ziehen, sollen deportirt werden, einer«
le wie lange sie sich im Lande befin
den.
Unter der Vorlage tonn auch irgend
i eine Person, die einem Frauenzimmer
ein Eisenbahnbillet kaust, um die be
treffende Person für den Zweck der
Prostitution von einem Staat in den
anderen zu schicken, um nickt mehr als
$5000 in Baar u. mit nicht mehr als
zehn Jahre Gefängniß bestraft wer-
IN oian a po s^nD.. iz. jan.| energi'ch opponut, da eine Anzahl|
^CjS (jn
.... "I, .K Ah,«, «I Gleich nach seiner Verhaftung wnrde wurde. Eme Resolution, unter der drviduelle^ Mu^. t
Montag waren bei A.ovapa ./«) Jte^-.
^°°^n0- der Einzelstaaten und daher unkonsti«
tutiomll fei.
zwei Monate, nachdem ihn die Groß
geschworenen enti.nltn hatten, in der^ Ätnas
County I.'i! verbleiben. Wood wurde
nach der Jail gesandt, weit er einem In der Sitzung des Senats wurde
fremden Arbeiter Bohnen in» Gesicht nicht viel mehr gethan, alft daß eine
geworfen haben sollte. Menge neuer Vorlagen eingereicht
1» jden. Tem letzteren Paragraphen wur- „(läne aber, daß er ohne Erlaubniß
polmi&n flmlcn «nrn. toutb,
Herausgegeben von der Cincinnati Volksblatt Compagnie, 637 Vine Ttraße. zwischen 6. uuö7.2 trieben der öffentl. Bibliothek^
Preis
incinnati, Donnerstaq, den 13. Januar 191(1,
?td für
Crumpacker.
e n e u e V e o v a
Der Präsident Taft rat am Nach
mittag Henry S. Graves. Direktor der
Forstschule an der 50ak Universität,
al6 Nachfolger von nord Pinchot
zum Chef der Forst.btheilung im
Ackerbau Departement ernannt und
Albert F. Potter. einen jetzigen Be
amten der Forstabtheilung. zu feinem
ersten Assistenten. Der r-ue Forstwart
sowohl als sein Assisten. ist ein soge
nannter Pinchot-Mann. Beide Man
ner haben unter Pinchc- gedient und
beide sympathisiren mit femer Ver
waltungs Politik. Tie Forstschule
der Aale Universität tou-de hauptsäch
lich Durch die Liberalität
Hail^kommittee für Regeln einberichte^ i die Arbeit macht, tine lei ob es aus
ttn Resolution wurde in Die Maßregel D-emokraten. Insurgen oder sonst
aufgenommen und namentlich der etwas besteht. Alles wc er wünscht ist.
ganze Theil, in dem verfügt wird, daß daß die Üntersuchsvg dne eingehen
^eugen gezwungen werden können, vor, de ist.
dem Untersuchungskommittee zu er-' Der Präsident ist :'erig, daß sich
scheinen, und voß diejenigen, die sich', der Kongreß sobald c.i möglich mit
tcfi.4trn, vem Kommittee zu gehorchen. den Spezi.!maßregeln :tfaßt, da erst
bestraft werden können. Die Haus-1 bann festgenellt werde- kann, welchen
Mitglieder des Committees sollen vom Standpunkt die Ins rgenten
Repräsentantenhaus beschlossen le legislative Program? des Präsiden«
zu bandeln, anftett die Zeit mit klein-
btn,
nen und Die Bestrafung derjenigen. D«| fchen Partei ein Ende zu machen. Es i
sie zu importiren oersuchen, vorgesehen.! wurde während des Tages allgemein.
Irgend eine Ausländerin, die in einem erzählt, daß der Präsident dte Absicht
Prostitutionshaus gefunden wird, und habe, in der nächsten Zeit auf irgend'
jeder Ausländer, der in irgend einer i eine Weise dem Mt zu versichern, daß
W e i s e e i n e s o e n o i u i e n e l- 1 k e i n e K i e s z u s a n z w i s e n e A -1
sen oder Nutzen aus ihrem Gewerbe ministration und den republikanischen^
Stomps mrerb-ib be, toubtilani.
teS
v
(Eingriff in die Polizeigewalt
P»PWl{|P^'|M'l"W«P| i JJUJIP PIA'!,«M^'M^WM!WW»W /g^»1 •^''Pf^gW'^V^pif^pWIfW"
4WWqM'.' •.' ",
UND
die Be­
mühungen der Pinchot Familie ge
-As
ten in Betracht kommt.
Sabath Vorlage gut Wenn der Präsident
des Mädchenhandels i Kongreß feine Si
Die Vorlage ist eine Folge der Un- Kongreß keine wehere Zeit verlieren
tersuchung, die mit Bezug auf den i und sich daran .chen sollte, in Ueber-
möglich an
nniTP. 'Mil-a,, ..mfietmrmen
Sie wird bis zum Monat Mai in cu»
banischen Gewässern bleiben, wo diz
üblichen Wintermanöver stattfinden.
N e u e i k o u n A i z o n a
s o e n S a a e n w e e n
Die Borlage, derzufolge Neu Me
xiko und Arizona als separate Staaten
in den Bund aufgenommen werden sol
len, wird am Donnerstag mit qiintfv
ger Empfehlung im Repräsentanten
haus eingereicht werden, und man
glaubt, daß sie bald vom Haus ange
nommen werden wird.
i e K a i- A n e e e n e i
Das Staatsdepartement drängt
jetzt die deutsche Regierung um Aus
kunft darüber, was mit der in Vor
schlag gebrachten Gesetzgebung zur Be
«UM*? uitb ffltmeä »it «ilfièef wichtig«. JUKfonfcll
mit h#rv n»r n*5 Yr\*fTt rrur
der Forstabtheilung unter Pinchot, als
er Direktor der Schule urde.
s i e n a i e
K o n e u n z u i e e n
Dem Vernehmen itod ist der Präsi
dent Taft sehr unzufrie.?n damit, daß
der Kongreß soweit k wenige Fort
schritte mit der Durchführung des le
gislativen Programms gemacht
das in der Partei-Plan'crm verspro
chen wurde und von ihm selbst empfoh
len worden ist. Der Präsident soll der
Ansicht sein, daß zu v«: „Seit in klein
lichen Zänkereien und Streitigkeiten
vergeudet wird. (*r hat oon vornberein
angedeutet, daß ihm sel wenig daran
liegt, rote das Kornmit: zur Unter
suchung der Pinchot-Bauinger Kontro
verse ernannt wird. nd daß ihm
hauptsächlich daran gelt ien ist. vaß sich
da- Rommittee sobald
mit den Ver. Staaten bezweckt werden
soll, weil sie feststellen möchte, ob die
in Vorschlag gebrachte gesetzliche Maß
regel das Equivalent einer Export
steuer sein würde. Wenn es sich her
ausstellen sollte, daß solches der Fall
ist, dann würde der Administration
nichts übrig bleiben, als die Maxi
mum- Zölle unter dem Pahne-Aldrich
hat, Gesetz auf sämmtliche Einfuhrartikel
aus Teutschland Anwendung finden
zu lassen.
Der ursprüngliche Plan der deut
sehen Regierung, einen Ausfuhrzoll pur
et simple zu erbeben, um die deutschen
Kali Interessen zu beschützen, wurde
sofort fallen gelassen, als es sich her
ausstellte, daß in dem Falle der Zoll
auf alle in den Ver. Staaten einge
führten Waaren um 25. Prozent er
höht werden würde. Die Regierung
kam Dann auf die Idee zu verbieten.
Infuraenten besiehe. Einzelheiten ka- ^x^er angeklagt worden, mit dem
zeugt davon, daß der $rändent binnen Tode Erders einkassirte, wo
Kurzem den Kampf desavouiren wird,
den die Hausorganifation gegen dieJn
surgenten führt.
Repr. Morris von Nebraska, emet
der prominentesten Insurgenten, gab
während des Tage- zu, daß der Präsi
dent mit ihm korrefpoitdirt habe, er
Präsidenten nichts Näheres darüber|
mittheilen könne. Mortis hatte in ei-
kämpfe und er es keineni Mitglied übel
nehme, wenn es in Angelegenheiten, die
es persönlich ober seinem Distrikt an
gehe. unabhängig bandle.
Der Präsident soll aber nicht erbaut
davon sein, daß die republikanischen
Insurgenten einen solchen Kamps füh
ren. daß die Presse und das Publikum
zu dem Glauben kommen, daß eine
des Generals Lew Wallace, die am i treten sei und daß die Administration.
ehe sie ein Jahr alt ist, sich schon eine
große Anzahl Feinde gemacht habe.
e W e e A u s u
Dienstag in der „Statuary Hall" auf
gestellt wurde, formell ofzeptirt wurde.
Ter gemeinschaftliche republikanische
Kaukuz der Senats und des Repra
fentantenhaufe» erwählte am Abend
ein neues Kongreßkommittee und ver
"iStt fil, bann, oft.» ar«« &<miu '^zähr7lgWZ".-,ansI°U. nad, botaus^anaenet
erledigt zu haben. Keines der mtewf* L,r..,
Ein Bericht über die Ausfuhr von
Ackerbau Produkten gibt ein Bild
h-r
tn irgend einer Wetje beiprcchen. (jeni§
w $,M
Versammlung feeb '7 «»-»-»l-al Mnh bei IRaiW»«:» teiru, $24,.
beä »epra.entamenbaufei Hatt von Weizen ^6,w0.000 und
von Baumwolle $46(3.000,000.
Senator Hall von Maine führte den
Vorsitz. Die einzigen Insurgenten am
Kommittee sind Woods, von Iowa,
und Hinsbaw, von Nebraska.
b_,8
i e a n z e o e i n u a
a n e k o e n
®ai 5NctinDepartement ift wäb
rend des Tages benachrichtigt worden.
Unter Den Mitgliedern deS Kom
mtttteè befinden sich: für Kentucky,
John.W. Lar.gley' für Chic S. die atlantisch« Panjerflotte in[eeietntgen zu wollen.
Das Departement ist aber gegen
über* jede Einmischung in die bereits abge
schlossenen Kontrakte, die von deutschen
Kaliwerten mit amerikanischen Kon-
Traktoren abgeschlossen haben, wie die
Freitag dein «Beschränkung solcher Kontrakte auf
al-Votschaft in
e ne
Zeit Dauer von zwei Iahren. Ei-
.....
X,
e-
Der Präsident Taft hat den Col.
Walter Howe von der Küsten-Artillerie
zum Brigade General ernannt.
o e n o e y u n
a u e s o e s
a n e k a
i. Louis. Mo.. 12. Jan.
Dr. Loren B. Dorey und feine Frau
sind gemeinschaftlich von der Grand
jury der Ermordung von William I.!
üi. 4 Muni». oDcc Jucöct
liflumn
Hat sich in Terre Haute
selbst vergiftet.
53 Gran Cyankali in seinem
Magen gesunden.
Sfsie Tellsberry und Henry Cor
eoran, die in 9ieto Lrleaus
»erhaftet wurden, freige
lasse«.
Ei« Lösegeld für Alma Kellner ver
langt.
I» St. Louis der Ermordung von
W. I. Erder augeklagt.
Ei» Eisenbahnzng i« Indiana
einem Slnobctt gerettet.
daß deutsches Kali außerhalb des Lan-! Hcnrt) Eorcoran vergiftet worden sei.
des billiger verkauft werde als im er-1 vie sich jetzt in New cleans tn Hast
stete» Land. In einigen Kreisen ist
man der Ansicht, daß dies der Aufer
legung eines Ausfuhrzolles gleichkam
men rvüroe. Das Staatsdepartement
hat aber noch keine definitive Entschei
dung darüber getroffen.
nuif der Kontrakte sind für einen Zeit- Iahten hierher tarn, führte er eine
testen legislativen Empfehlungen zu! Halten wird, sich über diesen jetzt in Connersville, InD., dem Tode
Ende, und er ist der Anficht, daß der
-nr±
Punkt zu einigen.
Z u i a e e n e a
ö e
i
men keine zum Geriet tin, die promi- F^u Dören angeblich verheirathet! hinfällig geworden und es ist nur noch
nentesten Insurgenten sind aber über-1
mar unb
tauf sie zu ihrem Manne, Dorey in
Nebraska zurückkehrte. Die Anklage
lautet, daß das Paar William I. Er
der mit Airenik vergiftet habe.
E i n ö s e e i e A a
K e n e v e a n
o u i s v i e K y 1 2 a n u a
Frank Febr. der hiesige Brauherr, gab
während des Tages zu, daß er aber-
nem an den Präsidenten gerichteten. mals emen Brief erhalten habe, in dem
Schreiben dageaen protestirt.' daß das ein Lösegeld für die Auslieferung der
republikanische Konareßkommittee ge-! kleine Alma Kellner verlangt wird. Er
droht. Die Insurgenten in ihren eig?- sagte, daß er in einer Cincinnati« Zei-1 Staaten zurückgekehrt, wo er feinen
nen Diftritten bekämpfen zu wollen. tung «ine Annonce^ wbe einrücken las-1 Namen änderte und abermals ein Ju
weliergesckäft anfing.
Der Präsident soll darauf geantwortet' sen, in der er als Beweis üir die Auf
bxUn. daß die Administration kein in- richtigkeit der Briefschreiber verlangte.
.. fr k /â- V W 1 im. Hrt« Ka* 1 A»\t«
des Haufe» be- daß ihm ein Stück von der Kleidung !zei. daß Helman ihr den Vorschlag ge
der Alma zugeschickt werde und der
Name der Lehrerin Almas über deren
eigenhändiger Unterschrift. Herr Febr
iff der Ansicht, daß der Brief von der
selben Person herrührt, die den ersten
am Anfang dieses Jahres geschickt bar.
Herr Kellmer ist dem Vernehmen
nach bereit, irgend eine vernünftige
Summe zu bezahlen und auch den Ent
paltung innerhalb der Partei einge-' fübrern Straflosigkeit zu gcrantiren,
Browne, der Besitzer eines Vermö-
l.r,
'sztk* k
m.b b°« «U,. d.» «gel«*««
^fun^ D-r i Gerichtsverfahren die Anstatt ge-
sandt wurde.
Richter Shook erklärte, daß Brown
ungesetzlich seiner Freiheit beraubt
worden fei und ordnete dessen sofortige
Entlassung an. Browne erklärte, daß
man ihn unter dem Vorwand in die
Anstalt gebracht babe, ihn wieder mit
feiner von ihm getrennt lebenden Frau
Die Behauptung daß Helman er
mordet worden fei, ist durch die analt)»
tische Untersuchung des Mageninhalts
durch einen hiesigen Chemiker durchaus
^fyen Versicherungspolice sie die Annahme zulässig, daß der Mann
2 5ents. No. 11.
vo«
Die Hinrichtung der vier farbige«
Mörder des Walter F. Schul»
v»« Chicago hi«ausgeschobrn.
Tic Ztnnfvqcivtiqviutitq.
Tiesâe wird sich mit ei»er Unter»
fachung der ^e!'? ismittel«Theil
rung besagen.
o u u S, 12. Zanuar.
Gouverneur Harmon hat heute der
Staatsge''etzgebung eine Botschaft zu
geschickt, worin er um eine Untersuch
ung der Ursachen der Lebenstheuerung
ersucht. Die Botschaft lautet:
Ein schnelles und andauernidesStci*
gen der Preise für alle Artikel des
Haushalts ist zu konstatiren und ein
weiteres Steigen wird erwartet. Das
Resultat ist Einschränkung und oft
mals Entbehrung überall, ausgenom
men bei den relativ Wenigen, deren
Einkommen ihren Lebensunterhalt bei
Weitem überschreiten, und selbst Diese
sind weniger im Stande, ven Armen
und Bedürftigen zu helfen. Es herrscht
I
der weitverbreitete Glaube vor. Das
Kombinationen und Verschwörungen
zur Unterdrückung der Konkurrenz die
hauptsächlichen Ursachen Der Preis
treiberei sind. Der Glauben ist jeden
falls gerechtfertigt, wenn wir den ge
wältigen Unterschied bemerken in der
Preisen, die der Farmer, der Liedzüch
ter und andere Produzenten erhalten
und die der Konsument dem Zwischen
Händler für feine Lebensbedürfnisse zu
zahlen bat. Außerdem wird allgemein
gesagt und die Zwischenhändler und
andere bestätigen es, daß die Preise,
zu welchen sie verkaufen, ihnen von den
i e e a n A a i e
e e a u e I n 1 2 a n .
Um den Nachlaß des Hier verstorbenen Lieferanten vorgeschrieben werden, die
daran noch die Drohung knüpfen, das
alle Geschäftsverbindung abgebrochen
wird, wenn Die festgesetzten Preise nicht
Juweliers W. H. Helman, der in hin-1
terlasstnen Schreiben behauptet Hatte,
daß er von Effie Sellsderry und
befinden, wird wahrscheinlich ein hef
tiger Streit entbrennen.
Frau Sophie Niederhelman. die ge
schieden« Gattin Helman'», lebt mit
ihren beiden Söhnen No. 1411 State
Straße zu Eincinnati. Aor drei Iah'
rtn, als Helman die Sellsberrn zuerst
hier einführte, sagte er, daß sie feine
Stieftochter und die Tochter der Frau
Niederhelman fei. Die Polizei glaubt
aber, daß eine solche Verlvandtschast
nicht existirt.
Al- Helman vor einer Reihe von
man glaubt aber, daß es nicht feme Frau ein. Diese^zweite ?yrau ist
._ gebenst, daß ein gemeinsamesKommit-
von fünf Jahren abatfehfossen Koufine der Frau Niederhelman als tee eingesetzt und mit den nöthigen
um
nahe. Sie ist vollständig paralysirt.
Ihr Bruder John Boogle beanspruchte
am Mittwoch im Namen seiner ^chwe
ster den Nachlaß Heinums, er war aber
nicht im Stande den Beweis dafür zu
erbringen, daß feine Schwester wirklich
mit Helman verheiratbet war. Wenn
nicht nachgewiesen werden kann, daß
aufrecht erhalten werden.
Ich bin der Ansicht, daß die Sach
lage eine prompte und eingehende Un
tersuchung ?rheischt. Wenn es siä»
herausstellt, daß die Ausplünderung
Des Volkes unter bestehenden Ge'etzeu
ermöglicht oder solche durch da- Feh
len oDer Nichtvollstreckung von Gesetzen
nicht verhindert wird, so liegt die Ad
hilfe in Ihrer Macht. Sollten die
Kongreßgefetze zum Theil die Schuld
daran tragen, so ist Ahr Urtheil über
die Wirkungen auf das Volk von CihiL
schon oon großem Gewicht.
diese zweite Ehe wirklich eingegangen mig angenommen. Erst dann nahmen
worden ist, dann wird der Nachlaß
Helmans seinen beiden SöhMS itt
Cincinnati zufallen.
nach einer wilden, unsauberen Karriere
Selbstmord begangen hat. Der Magen
enthielt nämlich 53 Gran Cyankali.
Da Niederhelman oder Helman inner
halb von zehn Minuten nachdem er das
Gift verschluckt, gestorben fein muß,
wird der Coroner sofort empfehlen,
daß die gegen Effie Tellsbetty und
Henry Corcoran erhobene Mordan
klaae niedergeschlagen werde.
Dem Vernehmen nach war Nieder*
helman mit einem Vorrath von Ju
welierwaaren nach Deutschland ge
flüchtet, später aber nach den Ver.
Eine Frau sagte der hiesigen Poli-
macht habe, sich gemeinschaftlich mit
ihm mit dem Mädchenhandel zu be
schäftigen. Er hatte in Chicago viel
Geld ausgegeben und es scheint jetzt,
daß er. von der Sellsderry verlassen
und wahnsinnig eifersüchtig, hierher
zurückkehrte, aus reiner Bosheit die
Briefe schrieb, in denen et die Sells
berry beschuldigte ihn vergiftet zu ha
den, und dann seinem Leben ein Ende
Machte.
Ein Vertreter deS Countyanwalis
besindet sich jetzt nach New Orleans
unterwegs, um die Sellsderry und
Corcoran abzuholen und hierher zu
rückzubringen. Trotz der während des
Tages gemachten Enthüllungen und
der Entscheidung des Coroners weigert
sich aber der Countyanwalt, feinen
Agenten zurückzurufen. Er jagte, daß
der Fall mehrere verdächtige Punkte
enthalte, die er aufgeklärt haben möch
te. Dem Vernehmen nach werden sich
die Sellsderry und Corcoran der Aus
lieferung nach Indiana widersetzen.
Der Polizeichef Kotch telegraphirte
am Abend an die ^Aedörde in New
Orleans, daß sie Effie Sellsberry und
Henry Corcoran freilassen sollten, da
die beiden offenbar an dem Tod« Hel
mani unschuldig seien.
Ich empfehle Ihnen daher ganz er:
Vollmachten ausgestattet werde,
die Untersuchung vorzunehmen.
Judson Harmon, Goiiverrmir,
Im Senat unterbreitete Senator
Beatty eine vom Generalanwalt Den
man ausgearbeitete Resolution zur
Einsetzung einer gemeinsamen Kom
mission, welche eine Untersuchung
über dte abnorme Theuerung führen
soll. Die Resolution wuroe einstin»-
die Solans von der Botschaft offiziell
Kenntniß, obgleich ihnen das Vorha»
densein und der Inhalt derselben ohm
Zweifel bekannt war.
E i n E i e n a n z u v o n e i
i s K a e n e e e
a o e I n 1 2 a n a
Wascher. '-in 1." Jahre alter Farmer#«
söhn, hielt am Mittwoch einen Zug der
Baltimore und Ohio Eisenbahn in»
nerhalb von zehn Fuß von einer brenn
nenden Brücke an, eine Meile westlich
von Wellsboro entfernt, indem er dem
Lokomotivführer mit einem rothes
Taschentuch fignalisirte.
Als der Knabe sah, daß die Brüâ
in Flammen stand, lief er das Geleife
hinab, da er wußte, daß der westlich
fahren Dt Zug No. 17 in wenigen Mi
nuten fällig war. Als der Zug in
Sicht kam, schrie et aus Leibeskräf
ten. der Lokomotivführer Höne ihn
aber nickt oDer er beachtete Das Rufen
nicht. Erst als der Knabe sein großes
rothes Taschentuch schwenkte, setzte
der Zugführer die Bremsen an und
brachte Den Zug zum Stehen.
Als die Passagiere in den vier voll»
besetzten Waggons erfuhren, um was
es sich handelte, sammelten sie eine
Summe von ungefähr $100, die sie
dem Knaben zum Geschenk machten.
E i n e e s i e z u e e n s n
i e Z u a u s s a e
v e u e i
e e v i e I s 1 2 a n u a
Der Richter G. A. Crow vom KreiA
gericht von St. Clair County veriit«
theilte am Mittwoch James Pullman,
der Mörder seines ein Monat al
ten Kindes, zu lebenslänglicher Zucht»
hausstrafe.
„Ich verurtheile Pullman nicht zum
Tode", sagte der Richter, „sondern zu
lebenslänglicher Zuchthausstrafe. Diese
Strafe wird fürcht-erl'cher als der Tod
für ihn sein, denn täglich wird ihm das
klägliche Schreien seines ermordeten
Kindes in den Ohren klingen. Sein
Verbrechen war das abscheulichste da#
mit ie tur Kenntniß gekommen ist. Gr
hat sein Kind mit den Absätzen feine!
Stiefel* ju Tode getreten.-
S n e.
Hebe Dein Lächeln nicht bis morg»
i«u{.

Per TP tan wurde am Don
««»tag in Hampagnerede»
angekündigt.
4000 ft-nzöfische Fischer, die jährlich
es der
Inland Telegraph.
e n y S i e k s e i n
e e s e n v n i
u n w a
A e a n i a V a 1 2 a n u a
Henry Smith, der Neger, der tinge
des Erports von land-
^on(6 Humphrey Resolution
worden ist.
Tie Be net
Unterdrückuirg
Dr. Lore» K. Doxey «nd Frau gc
veinschastlich
wenn sie das Kind zurückgeben.
S ö n e Z u s n e
San Antonio, Ter.. 12. Jan.
Nack zwölfjähriger Gesangenschaft im
Southern Insane Asylum wurde W.
»m ter Pi-spni-äl Ui'Smbe*. de-1 $«0.0C«1. am bet
^urckfck-nftsvreis der 'Prüfung seines Geisteszustandes, ais
N N w s u I A s i

xml | txt