OCR Interpretation


Vorbote. [volume] (Chicago, Ill.) 1874-1924, December 12, 1917, Image 12

Image and text provided by University of Illinois at Urbana-Champaign Library, Urbana, IL

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83045868/1917-12-12/ed-1/seq-12/

What is OCR?


Thumbnail for

' 1>ue translation nlel) v»I.'n tbo post ^
pinaster at OIueLxo, Oce. 10, 1O17, 22 ?
reqoireä bx tbe net o5 Oct. 6. 1917.
Vtmdes Äertratnn gesüdrdet ItaUen. ^ ^
An leitender Sieve erschien in ! ^
Premier ttlemencea:^ Zeitung ..L'- ^
Hm^me Llbre" ein Artikel. betitelt ^
»Arsache und Wirkung der iwliem
fcken Katastrophe". Ter Artikel v't ^
mit “X. X. X." unterzeichnet. Ter
Sckr?iber sagt: !
“Oime die ,^rage des Verrats zu ! ;
" devÄ'er! -— ilcts eine beauen^e ofl ^ ^
aber kurzsichtige Erklärung eines > z
Mi^geichäci.s — wollen wir die mili- .
trrrische Seite der italienischen Ai- ^
tuatioa betrachten. Vorerst war der <
bmiptsächlichste KePer des italieni« ^
fchen Oberkommandos — zur Her- ' <
beisiibrunc, einer Kntastrophe schon ! ^
aLein genstgend — die falsche DiS« ! ^
Position seirlQ.' Armeen. Die Zweite ! ^
Arn?ee wurde, nachdem sie den Jsonzu ,
gSreuzt. m nördlicher Richtung aus l '
d« doheo Be^ge Mzlr. Monte Nerr -
und Brich gezogvi. ohne die Gipfel '
erreiclu zu haben, die sich immer noch , -
iu den .Händen des Feindes befvTiden. j j
Anderseits daite die Dritte Armee !
Gipsel erobert und hielt den Cilccio. ^
den T>ionte Ämrb» und den Botire be
setzt. Sie sllmd mit der Fronl nack ^
Osten KW und war über das Vrnn - I
Ma-P!ateau gegen Laiback vorv- ^
riieTr Dock zwischen diesen bei^n !
Armeen hatten die Okilerreicker noch ,
»inen ganzen Abschnitt im Besitz, der >
sick von Tolmino bis Sairta Ä'cia al? '
?rne Art Vorposten erstreckte, der die !
lmlienischen StreiÄräsie voueiruindcr i ;
iven^rtc. z
o < «
«>
..MBlÄ^ritiker hatten bereue aus !
>as «NefÄLliche dieser Situation aus - k
merksam gemacht und daraus hmge >
Viesen, day durch den im Besitz des '
Zwischen liegenden Terrains de- c
ftiiWcher Femd. sollte er sich -nt- '
schliefen. d-on bcideu Zeilen aus mil -
^r.ilg?oden «Nreitkrä^en einen An- >
«^fs M Macken. Verwirrung in die !
asckzMchen Arrangemems beider I
Zkümees gebracht Werden !önnLe. Das > '
K genau was eintraf, ats die Deut- '
Her imfuncke waren. einen Zeil '
Mer Truppen aus Rußland naä? den '
rtariernschen Wz^en ?.u versetzen.
“Der zweite Hehler: Hinter diesen
interner so gesaördcten Position auf- ^
gesellren Armeen standen minderen? ! ^
Reserven, die im ??alie >'iner Neber l j
rajcknng liereit waren, einzugreifen. ! j
Zm 2^tai Ivlii batte General Ca- ! ,
donia nn Laufe einer önerreickischen ! ^
Offensive den Augenblick einer Rube- c
pau'e da-u benutzt, die pinsle Armee ?
zu einer Reservearmee ?u macben. Es i
!var da» Davvisckeritretel' dieser
^Lreituiarlu im kritiiäien Moment. :
das den ^eind u.'m Rül?z:rg zwang. !
Aus liirüuden. die wir nicht zu ver> t
stelkeu imstande sind, wurde diese i
Aim'te Armee eine» sckönen Tage? <
autgelön. Nickt das', es an I>!ann - l
'ckiiNen reblte. diese waren und ftnd c
in Italien in»ck imn^er reicklick dor^ ^
banden. üie Res?rvemannsckasten 5
ivaren zahlreich genug, um auck nock ^
nni»crc ^.rmeen zu nerorn. ^)er na- ->
lienische Gelurali'simo war stets ab- '
geneigt. sie in der Näbe der ,^rvnt zu ^
baiter:. Als nmi dir Notwendigkeit '
eintrat. ?on7t^-n sie nickt eingreifen,
imd lins diese Weise rih die imlde ^
gluckt der Zweiten Armee, der die ^
Niederlage und der plvtzlicuc Nuckzug
der Dritten Armee folgten, alles an» '
d?ce mil sick.
ch » « Z
..Dieser Irrtum ist nnt mehreren ;
andern verknnrt. die sich all? durch '
das Glinde Vertrauen in die Ä?ö.<.r.
heit der gemachten Erolvrzingen 2?- 1 ^
ktäreu lasu^.. Velcde andere Ent
z »
» vc>n Angu
(-j. ^ortfetznng.)
Dorh am selben Kebrnannorg?
>rn dorn Fniu !.'on Mei<drod?n m
dem Wege in die ?lnsralt gar>e''<
»oar irnd wieder mukebren mn^t
ias; llfl- Mann m seinem neuen Zir>
iner dort oben und sah ;um Fenn,
trimruS. Zuerst dt?tte er das We'l
laud der Decke u.nd die 5andschanc
di77 Wände berrachier. dann harte >
72^. 2.. -2
!li^ iii v^uemrn .v.i
Licvi pcscdt. >o daß er irne AuSsi^
vor ncl) Harle. Er war lzenre rub'u
denn er dl.tie am vorhergehende
A5end fnlrt's- Bad bekvmmeri u?
naä't'- gu! geichlafcn, Er wicht,
daft eS i><e!iruar war. ader er
nicht. wo er »ick b?sand >rein 'Ach?u
drangen, da:- war sein erster (V><
danke, uns i?ie-7> vermnnderre ibi
denn er >rar nie in südlicheren Lac
derii gewe'en. ^>vr den, Fenster star
?en qri'me ^iräucber. Der ^auru
ceini. gain ül'er'ät nrit weihen VI)
.nenbnict'ein. der Saurier cerise m
seinen alän?enden hellgrünen Bliil
tern, die den standen Winter^ ^ri>
und. d>-r ^ucl>?bauln, eine ,1'me. gar
von Efeu innsponnen. der alle Hlrcic
l'e?i!ar^ '.n<d den? Baum daz ^uS5k
!?en in oollern ^ciubschnntck i>
mil ^riiuuia elarior bescn tvar. ^i:i
fill Ä'.^nn und -nahlL das Hra--- .n
einer ^ei'.se. ieakrend tin veins'
?.>n'idcheu »zartle. (5r ^rm nocb ei"
inal nach dem Kalender und we
..Februar. ^'?an main und he-rkr n
^e^nu.iv. Wo diu ich?" - Dan
snn.'.en seine Blicke über den Gartt
^bmau^. ?r iah ein n> fe^ TÄ i>
»M Kricze.
chnldigung gäbe e? denn für den
Schier, die hauptsächlichsten Versorg
^ngÄ-Depots in so geringer Ent
ernung von d«r Front, zwischen dcni
^laNAo und d?irl !
egen? Vom Weizen allem zu re
tea: Mehr als 3N9.0O0 Tonnen sie
en dem ausgehungerten Feind in die
)ande.
»Me können wir anch angesichts
'ines möglichen Rückzugs das gänz
iche Wehten von Schützengräben und
>ie Tatsache entschuldigen, daß nicht
?ne einzige Straße für den Rückzug
zorbereitet war. mid auch nicht eine !
linzige Brücke — nnt Ausnahme von
ünf alten — über den Tagliamento
zesMagen war? Die fast von An«
zeginn durch die enorme Mnsie der !
Mnnschaften mit Material am Fluß- !
iser — die alle aus einmal übersehen ^
sollte:, — erzeitgte Stauung kam die i
cwlienische Ärnu-e fast ebenso teuer !
pl stehen, wie der plötzliche Verlust !
lü ihrer Persorgunqsquellen. die dem !
^rr.rde überlassen werden mußten.
“Ber d«> Front an: Isonzo be
uckt hat. muß überrascht gewesen
ein. daß rrov aller Dehler Positionen
>o stark wie die der Zweiten Armee
?or Plezzo ui^> Tolmino so leicht
lachgegeben haben. Tatsache ist. daß
selbst die beftbefest5gten Positionen
zerade soviel wert sind, wie die ^
Mannschaften, die sie besetzt ballen. ^
^nd daß der Wert dieser Mannschaf
ten im gleichen Verhältnis zum
Werte ihrer Führer sieht.
..Nun war die geistige Verfassung
)er italienischen Führer all denen !
lar. die in ihre etlgern Kreise ein- i
>^!?na^n. Von sillt'n
)ie italienisch? allein, die sich brüten
onute. seir Bcgnm des Kamvfes im- i
ner denselben Kommandeur behalten
sti haben. Tiefer Ache in der Beüän
ügkeit verschwand jedoch sobald man
n die Reiben seiner Untergebenen
am^ Soweit d'iese in Betracht ?amcn> !
varen em Mange! an ^'sannnen
?ang. eine Veränderlichkeit und Iln- !
icherheit bei jedem Betehlcchawr einer
5inheir die Negel. ^ii den Ruhestand
zersevte Generäle Labilen in Italien
mch Hunderren. Dort nnten nannte
nan sie “Tilurmi" sdie Torpedier- !
'en>. um die 'Llöslickkeit anzudeu
en. mit welcher ne iielen. Nur zu ^
»st schienen die Gründe für ihr? Ent- >
chrung nicht sehr emuer Natur !
ein. die Pbrcrseologie ihrer (5nt
anu7ig mar jedoch üets schneidend
charf. u?ie eine Menerklinge: ..sie
verden Ihr Kommando augenblicklich
zn Ä,?undsri. ^hren Nachfolge», ab'
;eben". und der Äiachsolger war im- !
ner schon zur Stelle, es zu überneh- '
nen.
Diese Methode mag ganz ausge
»eichnet sein, wenn sie nicht ubertrie
?en und >lug angeordnet wird. Das
var nickt immer der Fall und es hatte
ich um den Gfucralissimo allmählich
nne Art bedauerlicher Oligarchie ge
zildet. Fiibrer erster Kl ich'? waren
)ft ibre ^ser. diirfte i'cbiver fal
len. ansierbalb dieser engen Tortes in
Kranen semcrno zu nnoen, oer "i-ene<
cäl<- wie Naflin. Mierrini. Luerari
md Mambrctte — und viele unsere
— alle unbcn'nrberzig “torpediert",
L de? Armee aber immer noch povu
2r, fnWeren wollte.
^De-m Genera! C«ipcllo. de? erste
?er in Äör^ eindrang, wurde einige
Z^agr nacki i'emem Äege das Koni«
nando entzogen lu.d er ^um bloßen
Divisions - Kommandeur degradiert
md als Untergebener eine? Kollegen
linier di- Hront geiäzickt. der bis
etzj sein Untergebener gewesen war.
»Capello wurde vergangenen Tom^ -
ner ir>:e!»cr in Anoden ansgen^n.-.ncn I
md führte seine ZruMn auf den !
st StrwdberH.
^c!ch»e senken. grün wie enie 5on
inerwiese. und ileii'e Dml.'r und K'.
.ichen lagen hier und dorr reritrci
' ! imi) große Hängemeid?!'. standen ga>
i b-'llgi.'iin da. .. ^in ^-coriiar." daci'
e.?er ivieSer. Und luo die Wiesen au
'.- honen, da lag cm See. gan,^ niln
irj Kellblau wie Luft. lind am ander»
Ufer de? Zer4 lag ei» blauend,
>ni^and. nver den? blattenden ^ande e
^ridcb ncb eine Bergkette, aber über d
m> Bergkette la^ eiiotio anderes. d.
ai-j Wolken glick?. Äe waren so rein :
z, I,>-arb^iiton ime frischgewaschene Wal!
'n!nber sie barren Boitzen, und nb
ld i'dntM waren kleine leicbte ??ebe
c. Schleier. die zuwehen in die svitzicu
re Wolken übergingen. Tr wnßte nick
*e > er war. aber es war so schon. dc
's! e? n.icht aus Erden 'ein konnte. W'
i.'er tot und in eine andere Welt ^
i- !kominen? Zn Europa war er sicher
nicvt. Vietleicku war er tot? (!
'r>dersank in nille Träumereien nr
!- versncbte sick in seine neue Lage hiä
! Aber dann blickte er wieder au
n j uiid nun sah er das gan^c sonige Vi
voil dem ^ensterstirter eingefaßt ni
! durcl-treu^fl. und die schmiedeeisern
-j Lilien und Hläner zeichneten sich a
u j als schwslnen iie m der Lust, ^uer
ie erschrak er. aver dmin beruhigte .
^i'ich. und er betrachtete das Bild rw
it^eininal, nantenttich d,c wlyigen,
? i'enroten Wolfen. Und er fühlte ei:
l-! unerdürte Kreude und ein eranickei
>: >de-5 ÄefMI irn >wpf.^ Er hatte d
n! Empfindung als ob die Hniuvindu:
n!c;en. die ivirr nersäüun^eil dagelec'c
n> batten. nck ordnen '.md wieder
^ reckon lcaen deam^en. Un^s er lvur!
Baim'i.zza - Plateau zum Siege.
Doch sein Erfolg erWied sich wieder
als verhängmovoll. Kaum hatte er
seiner Armee, der zwencn. den Befehl
erteilt, die errungenen Pcmtwnen zu
konsolidieren, als er aliermnls in Ge
sellschaft anderer beiseite geworfen
Montuori. hatte kaum das Kommando
einige Tage inne gehabt. als der deut
sche Angriff über ihn hereinbrach. Än
dere. io tapfer und sähig ivie er. lern
ten die Wahrheit des Ausspruchs Na
poleons begreifen: ..Man kann nicht
gewinnen, wenn man seine Leute nicht >
.Mr Hand hat."
“Es war nicht Zett genug gewesen. !
dielen Kontakt zwiimen den beuten !
der ^iveuen Armee iin.d ihren neuen ;
Führern zustande zn wringen und so !
braeb unt?r jeneni eiUseylicken An- >
stürm >.'om 2«>. Oktober die Zweite »
Armee 'usammen.
»
Tlls Flüchtlinge inner in London. I
Durch das ^ümtlingslager in !
Earies Court in Vondon sind seir Qk
lober nahezu Personen ge
gangen. Uaber 2'>,>)(>>» »Männer
ivurden in indusirielieu Beschäftigun
gen. die entweder^ reft oder indirekt
mit der Mnni:iou5fabritation in ^er- ^
dindnng standen, untergebracht nud
nwa 5>sil>9 säüosseu sich der belgischen
Annee mi. In den Werkstätten des
Lagers, die alo Gelrerbessulen für
^ine Anzahl ungelernter Arbeiter
dienten, wurden grosse ^egierungs
ionl^raste nns^ernbit !^i>' i
wird in einer belgisäxm Elemenlar
scknie. die -!^l» .Kindern Platz vielct.
^eior^l -. ans'.eroem venelir ei>i .<>osvi
:al und ein Creme, soirie ein De
partement für die Behandlung von
'^»'laiern, die im Lande molmen. Von
den '.^rscnien. die stritt genindon
l'atten. imren n."> Prozent Belgier. !
docli nvir inlcli fnr fair jede ?l'ationn- ^
liiai der Alliierten Fürsorge getrof
fen. einschliehlici' der auö Den.'Mand
.'nt^oheTien Soldaten und ^iviiiüen. !
Tie gcgenlräriige B<'völlernng dcs
I Leukers beträgt !l W,
Ti? 5?'c5ndtcile eineo Zepvel'nS. >
i
Mitteiinngen -',u?ol;v. die ein Min- ,
->oi'ischer Offizier einer Londoner 'jei« ^
lnng über die ^vizsl'rnkiion eine-^
^evvelins -nkonunen ließ. erheisct>'.
diese von 1<> viv l^ T^oniien Älnnn
mann. Die Umhüllung der in der j
ssro>;en änßern Hi'.üe eingeicklonenei' i
Ballons i'! iinc- eii'enr Banmwoll- !
stoss bergest!; und n>it ^o!i?sÄ'läger- j
Hänichen stau '.nii - ,n'.n'.ni anc^e^
sütterr nnd die da?n vertvei-deic
Menge in s? grri-. dar die ^ingen'eide
von .'N «isil) Ni:'<d'rn für d .'
rial eine> ^epoci'inv gevran^t iVer
den. ^eder der Bal:onv- in i:ni >
einem Venli- verleben nnd von den !
! on den seilen angevracl'ten dnra:
einen Trichter gerrennt. der dei'. siel!
mit deni W "'sei'loissiac! 'n eniev er
vlosiven ^uvneiu.' vermischenden
^ Zauerston der Lnit nnd die den Ma
I sckincn entströmenden t^me avsiihrl.
I Wen-.i asle iiinf Motore — einer
l in d?r vorderen (Rondel, je einer in ^
den ^wei Entcngondcln nnd -ivei in !
iind. beträgt die entwickelte ^aluge- i
schioindigkeit >'!5>9 Meilei, in dec !
?rnnde, docb tverden in der Ne^el
niä?t alle Motore ans einmal t'eni:^:
und die normale ^lnagesclnvindigfe!!
> betragt von 5l> di? '»»! Meilen ver
^ ^ninde. Die gewobnlicbc bemann»
ung begeht aus 22 M -nn. bei ^treif
^iigen werden jedoch nur miiae
! fükirt.
Ä ^ >»!
fnr Wci>^'. m:d Herste.
> Unrein de:' ^ru!ctnvln?:nia<.verord
l nnng fur Ä.''.-?en. tll'.d Neis
! nt in ^n.:!a.'^ die ^erueiidun^
Weizen und :^-er'ie. die sich al>> Mel-l
für lnensailich. ^l'abr^ng eig>^'^. zliin
Lintern von Vieh nnv Geilügel ver
boten.
"5 so froh, dust seine Prnn in sinaen
^ anfing, wie er penible, at'er er dane
^inie i:i sei>:e:n ^even, ^esnngen. urd
daran: unirdcl^ e«? Zchreie. ^>!kbc!
schreie. und die waren e-?. di^ dnr^o
A Tclimer,' sasi, ver.^reisein liest'.;'.. ?
er w eine «t'.mde nngeird da!'e^e'en
hiitain ibm ein alre Büd in. einer
!.^egewni;-,: l,or Benin, in den. ^in.n.
! ta<, angeblich? eine ^ckmcii.'r
r ^ schist vorstei'en sollte. und nun ivn.n:^
!l. j'er. dasz er in der' Eelm'en war u!> o
l'>!Datz diese 'filzigen WoUen die Älveu
le! iva IV.'..
!'-j Ä!-> der ?tr^> seine -'.^'iie ^iunde
g.! machte. sand er v>"r:" von Bleich
en ! roden rulng ain Kenner s'!5L>>d und
e^! vor sicb liiniui'.'mend. nnd e^ wa^
nicht möglich, idn von dem schönen
er! Bilde !o^ureis>cu. ^ner er war
?s > klar und innate iider seine i^am
?li! vollkommen Bescheid.
c, ..Herr Doktor/' sagte er und ,m?s
mis das Lisengitler. ..ivarnin nninen
s. Ei«' ein so ichöne:. Bild b-audn-ar
i ken. sleur de wncrcn? "Snlier Air
.j ; mieü nicht in? ^-rcie geben laism?
,>ck glaut'e. es imirde mir sin! nui,
- und ich vcrsvrcche ?bneü. nich' durch '
! zubrennen."
i Der Är^t fasue seine Hand, um
insgeheim mir dein Heigciiuger den
Puls au der Daumenwur^el zu
nrüfen.
“Der Puls ist nur neblig, lieber
Doktor," sagte der Patient lachelad,
“und ick habe beute nacht rulng ge
schlafen. Sie hauen nichts ,m be
fürchten."
“Es freu: mich." sagte der ?lr-t.
“dan die Kur Ihnen so gut getan!
sie hatxm volle Freiheit, auszu
i ^e»en.
“Wilsen Tic, Doktor." sagt.' der
'lirciiike mit eiue^ lcdöaslen T'ewe^
^'' un^j “wissen Tie. dast mir .zumute
' -! ist. ai<i u^ire ich tot Evesen und <->ur
ie j einem anderen Planeteit zum ^eden
' wieder auserslnnden. so schön isl es
bier! ^'ie tmne ici' inir näuu'eu
ins'^n, dich die ^rde so hcrcüch fem
)e' wtutl"
DaS Füttern von Vieh und Geflügel
mit diesen Getrcidearten ist ein Verge
hen gegen das Gesetz und ist mit Geld
bußen und Gefängnis zu ahnden. Die
Tatsache, daß Weizen vvrr Gerste sich
nicht in gutem Au stände befindet, be
deutet nicht notwendigerweise, daß sie
sich zun: Vermählen nicht eignen, unv
solches Getreide darf nicht als Vieh*
futtcr verwendet wer^n. ehe es nilht
jedem erreichbaren Muuer. Händler.
Miirr oder ^)arre be scher zum Verkauf
ZiMboteu worden ist.
Ich halte einen Freund mit einem
'hciiiü, yeijjl, einen Freund mit
c.nkin .'.^>eiuo, elnem Heiuo. oaS. . .
(Lr iv.ir Au.or, Anior von Sonet
ten, An^or von Tragödien. Anlor oon
sa)iea)tdezahllen, stecht üderzetzlen
Ueoerie^ungen.
“^.ndLiieii. . . mögen seine literari
schen Keroieiche hie^ unerorter: dlei
dcn.
“Isc der Herr zu Hause?" fragte
ich oie korpulente Wtrlin, die üver
da^ Treppengeländer hinunter schrie,
jvoa-d >ic i.ua) ertannt hatte.
Ä.'ir lanalen ungefähr gleichzeitig
vor i?er ^iininertür an, .,nach>ehen
ainn ich se.dst auch."
^Ucps — liopf — keine Antwort.
,,^!ll)cr au-ge^uigcn," ertönte die
fcue ^.'.'iiime occ seilen Frnu in Dein
na») gedrui^ikm rieaieiiden tlei
lien ^vorrioor — nnui möge siese un
i ich!ig iL ^!.'tt-^Uneral.oll gütigst
e>.U^)ui0lgett — “obgleich", fuyr lie
fön-, “oogi^cy ich ihn nicht Yade gehcn
icyeu."
^..e üur war verschlossen. Nach
^ciii ader oa^ oerocuytlge brachen
e!n^ ^llihIeL vernvnuncu, oeyarrte
ich:
,,^an ^ani^e. . . ich bills!"
elueul schlage iUiuden wir. vie
Wiriin und ich, in oer gciynenden
^snuilg.
jo, !?u di'.l s. . . .ich war
jiig cinge>ch«a>en. . ."
“'^Uigeichlciscii,'' lüleoeryoite die
seu.', jc^i si^r iliis;:raurii^ gclvorvelie
j.e Ileuglcng l)urch öle
^.iijuiiilg ip.iyle.
“.vvinul luic herein," sorderte inich
inc.ii ^-reuno aus uuo o./ne ^>e spa
-^.aiue Mich nur Ilil gerilig>!c!i
,u oev!ia>ich!lg'.n, wars er oie ^ur zu
...!o örey^e ocii ^ch!»ssel inn.
“^a-- inachji du i)a^" siagke ich
.'r> iii.ui varaii gewl.>«/ui, ^ei
^.«..Ncii -6ejuu)en clnge,a)i0>>en zu
we^'ven.
«^r orü^ic, tauiu aus oaS
>i?as lui sugie, Va^ ^)!)r g^gen
!.>e -5ur uno ivliitlc inir, icy soue
UiUL skiN.
d''!l uachveiu die
oernungen . oraler los:
. , .
fragte ich.
“.'lciil, ^.retUgitireu ger.ti.-e nicht
-- (.l.'er ivi-Xrlill) neugierig. Sei)
und alio tat ich.
ric^t hier so muffig" sagie
..1?, “znaei, do..) ou>c cm ^enjier auj."
>.. v iv.ir un <.c,.neinecr und oeinaye
il.v..!i.cri,ch :oarm.
,.^c'U' e^ nickt — nachher/'
.'.'e> .^e er jlck verlegen. “Erjlens yat
zie u?r ^uninec an oer gegenude'Ulc
it<r.c>cn ^eue oev .^ofcs — sie rann
. ^!i. :nein Herr. !>ie Erde in nock
^ sckon. wo die ,'!.!'.lt'!r sie nickt ^er
^ s^or! nz'.> i'ier in die Äatnr so
! n.'ll. d/st ne den ^'ersncken'deo Men
j scrcn rroyen sonnte. Glauben Air,!
^ ^!'r -'and irar immer 10 d'ißlick. wie
e-.- ien'.e in? ?t'ein. ;oo iejn öde'
^andlriinen sind, die leine Hiege er-!
i nat'ren kennen. da raus^uen einir
!'er"!icke Eicken-, Vnck-.'n nnd -
. rcuräider. in deren Eckarten das
Wild ^-as'.e nn.d fe!!e Werden de-?
l'l -^ci?ia^7i^ieli> deo Nordens nck.
- an Eiebein niäüelen." '
.. ^ie sind ein ^onneann:. .v>err!
Tekior." si.'i dee Vmieitt ein.
..^oi>siean i^ar'ein lheiner. ^
Vei-lm'nl. ain ^ecgenlii?tv!
liei in ter Bucht. ^>ie sic ^e-!
iiUer ^e;n Wipfel der i'lnu'n >
>e!>en. wurde 'eu> Ewiw und sein'
oou-rat. ^:e duan^elien der ?t!itur. ^
oerlwann.'. und do't lii'k^ ain
!>er Waliiiel Älpen. wo da.? kleine!
iicgt da strict' or das Buck
dcr Liruc. Ao'.'vesie völoiic. Es
in der <i'..-nn'r see. den - sie j
luer UN!-'N sl'lX'N."
..T'er Geiner ^ee." wiederholte'
ni^n ^-Zeichroden.
,. ^n cueicw 'n'le-l " fuhr der,
Ar,;: fort, “wo friedlich« Menschen -
^'c!'ne!^ h.iden all'e verwundeten^
tt-e'fter ^eilüi'.^ gesucht, sehen sie.
dort rcclu-5. gerade über der kleinen
L.andzunge mit den? Turin und den!
Pappeln: da lieat fernen.
?c!'in fl^'li ii,
Pan<! auöneipcnet Katie, Iilld da be->
s:e>.!re cr die Erde und baute dein!
I'vmsren Wesen ein l'eiliaes ^?us.!
Da wei.cr diniiber lie;U Zoppct. >
Da wotmte Mi^daine Äael, Navo-'
leon5, de^ '<ZtZskSverrälers. erbirteMtel
Feindin, 'ie, d!c e>, wachte, die.Frau-j
-^!-.'u, iure ^altdoieute, zu lehren.!
dn; die delui-iie ?catiou »üän ,5rank-j
rei.bs daroarisäier ,veind sei. denn. ^
incin Herr, die Nanonen baiien ein-!
a-^er uicht^
Hierher, selien 2ic je^i nach links.!
hierher an diesen ruhiqen 5ce floh
^rriÄ^ue Bhrvft. M Vch gleich
aljo, wenn mein ^enfter offen ist, ^
altes hier darin beobachten, und zwei
tens bin ich eben dabei, mein >ji:n!ner !
warm zu heizen. . ." ^
“Bist du denn verrückt, heute zu hei- ^
zen^" fiel ich ihm ins Äori.
. . und drittens," fuhr er un- ^
^ beirrt sort, “n>ohnt bier in der Nahe ,
ein Bäcker, der einen rauchenden !
j ^cyorn>:eu? yak, und da dec Wind >
gerade Inerher kommt. . . lauter !
. .
“Pss," machte ich. ,es ist hier nicht
zum Aushalten, deine Fc»Iler sind ja
> ganz bescylageu."
! “Um so bejser," sagte er gemütl'.ch;
^ “je mehr sie beschlagen sind, um so
! iveniger tann inan hereinsehen."
Wahrhaftig, der Lscn war g'> !
j heizt, uud Saraus staut» eine irdeu«- !
^ Waschsc^ü>sel, mit Vellern zugeocät
“Willst du ciu ^uszbad miymeni"
: sragre ich wieder, ludem ich au den i
j wabrsche-niich'icn ->al> zueilt dacptt.
! Auch <5onetleudichler ueyiueu ^ußc^»
j der, wenn Hulineraugcn die ^iim»
! mungeu o.ni Äioud, Her;, bloudhaa»
i rigeu Liebchen uud blauen Augen all
^u grausam stören.
(5r antwortete nicht, sichtlich in !
ichwereö «^rübelu vertieft.
“Hast du. . ." sprach er nach ei- ^
uer Weile, “hast du wohl mal gewa» 5
ichen?" j
! ..Mu!" ^ l
“Nie gesehen?" ^
..Nein. . ."
i ,,^ch auch uicht," sagte er.
Das Gespräch wollte nicht iu Alusj >
“Ms iochsi du da doch um Him- ,
melswiuenl'" sragie ich noch einmal i
“u<!ein Hemd!"
“Dein Hemd?" Ich lachte laul s
aus.
“^ßr," warnte er. “man hört hie? .
alles.
Ich lachte noch immer.
“(5ine eigen lumliche Liebhaberei,
sich an einem sommerlich warmen
Tage das Hemd,',u schmoren!"
“Ich habe es drei Wochen getra
gen," erzählte er oerlegen, “und mit
lauen? ^Za^er geyl 5 nich: — oas
Hilst gar nichts, das habe ich sch^n j
oorige Woche versucht. . ."
du denn nur eins?" lachte !
' ' . . ' . ..
iragte er mit eigentüm
licher Äetonung, “eins? '.>.>« ehr als ein
Dutzend!"
Äieine Augen sprachen: “. . . ?"
. . . “Vci der Waschsrau," jagte
er erklärend, “begreifst du noch immec
! nicht?"
^.etzt begann es ni'r in der Tat ^u
! däiiiniern^
i ,/.'.>!eine Wasch trau hatte die Wä
l sa)b von zwei Wochen, brachte die
iin5> l'?p in.i^rend
suchte Ihr eigener nier die Zcdrck
ken-?bildcr '^on ^ado.va und Vwnig
grä? zu veroeneu. Ta verbarg sich
Rußlands Gortschakoir. als er den
Boden nn?er den Füsjen ivcnien
fnhite. da d^dete sich ^obn '^-.!Nci> von
alleni voliil chen ^imune rein, und
atn-ele fri'che. unverfälschte ^ust.
liier stifte TLier-^ leine dnrcd die nch
?reuz>-nden vciiiischen ?nirme vft
^erloirrteu widerspruchsvollen, aber.
irie icn giuu^c. ec:rua!cn ^eoantcn ZN!«e
klären. ! rei
MAck^e er jepn jvo er die Schicksale > ^
eines ira.ien scll. der unscbul- ' Er
diaen Äunden gedenken. ivu sein ire
(he is: in Ruhe mit sich sewn ^mie--! nn
spreche halten durfte, bier, anaesicht^ j
der sanfren. aber eriMkn Majestät der de
^aiur! llnd dort drüben in (Hern. (^>
Herr Lenrn^ni. da wonni kein ^önig M
lnu seinem Hof. da wurde ein (he gr?
dankc ü^darc^ Ler ehMK wit i!ct
! ich ans war — nahm vie Wäsche wie- !
! der mit und auch vie andere. die !
schmuyige, die zum Avhoten dereit !
Itanv — und. .
“Kein Geld, nin sie zu bezahlen
. . .!" AIS erfahrener Taxator wagte
ich es, dieie Vermutung auszuspre
chen.
“wichtig." sagte nicin Freund. “Am !
eriien yosse ich die dachen ivieder zu !
vecommen, jetzl geht's niir ein wenig !
knapp — ein Hemd — drei ^orye.'il
den — zwei ^aar <3trü:nvse — den ^
^test hat sie. .
“^,ch ivürde dir gern ein paar von !
meinen anvieien," jagte ich. nachdem j
mir ver ^rnst der Situation piöl)iich !
iitU geworden. ,.aver du dip gros; nnv >
ich turz und vict!"
ein.in aesed'elr:n ?i'.anen dein <>
i^>orn iooaerisü!'. liatie. in das da-?
Zkimltcr de-? Ruckicbriito «eine "ar'c >i,
^cele oerürickt dane. u>>? dier schriet' :r>
er iich senieii Tlirannenvasz ini
ianaenen von Ldiilon von >>er^eii. j;-e
Ta, nnrer dein Hoden Moni b>raiii- vo
nwnt. vor >.'U! kleinen Fischerdorf je
Zt. ^iiuioip^e ware er eine? 5age5
fail erlnlnt'en. aver 'ein Leven war in
damals noch nich: vollendet. vier und
si? geflohen, sie nlle. die die L'.M der
^-eininis iiichl ertlttonnten, die ;;e
gleich einer Cdoiera i:ver Earova la.i. >>e
nach den Atleiimi der veiiigen ^i- zn
!ian- ge^en die neuerioorveiien ^e't'ie ei?
der Revolntion. das dciftr des Pien ?!
scheu, vier nnten. iauiend ,v>>h nn
.er ,v'.n>en. oianere '.'.'ü'N^ei 7- la
s.'bn sl'uie iliu>.>'rinuliae '. nieder, hier
!>'^'.!üod seinen ,^-ausr. ?e!ien er
5>e li'äu, ii.'i.^ev er seine (iin^evnn^ ar
- ur WalpüriNviu'-chi- e>nrn:n^en !>nt?
Dort an-,- den Ängri-n.den der ^^.ucner ir
Älpen. vier dannene ^ie^or >>nqo ^ s!c
seine rasenden ?tras^e'n>uic ae^en die
De^em^.'-rerriiter. j K?
Und lner. iei?''.ilner ^in dc-> 5.il'.ick- - lei
iaio. kier lU'.tcn in de:n Neinen. nil- l le^
len, an'vru.<--?!«?.-n ^creu. da-:- d>'r )ci
Nordivind nie erreichen lann. nier N'
Ler lange magere Vicyter niäte
“'.'lein," >agt er, >ehe ich so
Ichvii. ^ch yane nur ein .yemd von
meiner Wirtin genommen, aus ihrem
zic ^lom
missionen machte — darin ertrant ich,
und solch miserable Aermel. . . .1"
— “So tans doch eins," r»et ich, “snr >
achtzig Cent». . ."
“Jawohl — mit dem Gelde so
heruinznioersen — nein, ich wasche."
Vehutsani nahm er die Keller von ^
der irdenen Waschschüssel nnd riihrie ^
mit einem Lössel in einem eigentnm- ^
lichen Etwas herum, das leicht !
dampste.
,,^ch habe mein Stückchen Seife
dazu getan," erklärte er, “und es !
>a)uuml i?och nicht. . ."
“Ä>ird schon lommen. .
,,^cy glaube, daß man Chlor dazu .
tnn iliusi," meinte ich, mich oer .^la
gen oerV^nedener Haussr.iuen entsin- j
nend.
“Das glaube ich auch," sagte er. -
indem er mil qeu'.nzeitec Stiuic in >
die Schüssel blickte, “a!.er ^uchensalz !
ist auey gut, das muß gut sein. . i
“öuichcnsalz?" rechnete ich: da-, ist !
1 Prozent Matron l,!Nd 2 Prozent j
Chlor."
,,^u) so", lächelte er. “Ich Hube j
inuy ul>o nicht geirr^ — gerade ehe !
^>n tain>t, habe ich duö Sulz hinetnge- !
schüttet. . ."
“Sehr klug," sagte ich, “Seise und !
Sulz zusummen "
Cr erichrut.
,,^)aran Hube ich nicht geduchl," ^
sugtc er. während er nieoergeichlugcn j
in der Schüssel herlimrührte, 's ist j
ja wuhr, tin Scewusser nutzt keine >
ceise. . ."
,,^ch un veiner Stella", riet ich, !
“wurde einen Schuß Cssig ^
— dunn eniiviäelt sich möglicherweise ^
irgend eine Chlorsäure, und Cssig
wird uuch vielsuch zum Bleiben oe- ^
nutzt. . ."
“''.Meinst du wirklich?" srugte er.
,,^u, ich bin gunz ,'ck>er, und wenn
du mich srugsu ich Hude uösolut kein
vertrauen zu oen ^suschsruuen, lau
ter untiaierie A/etboo?n. II?n
dachen zu reinigen, muß man die j
Fstte auslösen uns oie Oryde entfer
nen, nicht ipahr? Eine Wäsche, Oie ^
wissenschaftlich behandelt wird, hat ^
all das Stampfen und Schrubben uni) >
Aeiben nicht nötig. . .
(5r hatte die (5ssigflasche bereits er- i
griffen und goß iyren Inhalt in die >
'Ivajchichiissel.
Iin ^imu-cr begann es säuerlich zu >
riechen. An Den Fensterscheiben enr- ^
lang rannen kleine Strahlen. Ich !
:rjir:ckte beinahe..
“Jetzt würde ich," ineinte ich. indem
ich mit meinen chemischen Ratschlagen
fortsuhr. ,.oic Geichi^te nicht zu lange
lochen lassen. Die wird zu Mus, ehe »
du dich denen ?crs'chst."
“l^o:t >i?^ niich bewahren," rief er
aus, “da Ixinesl du mich aber bald
lawn rein'ailen lassenl"
Die D^:iü.'fe s^i.icien uni sein«.'«
sorgenden gedkUzZten ^ior-s.
“Hast du schon gewringt?" fragte ^
ich wieder und dachte üavei a^ die '
^.rioestun^en unziiyli.jer ^u-ch'railen,
die ich Bettlaclei! ^zu nu.?Z^l.'ckue:cn >
Würsten hatte wringen ler.en.
'. “Tas könnte ich .ooht mal tun," !
sagte cr, insem er d^e rc>m
>>en natnn und angltersii!!: einen
Sprung jttirrlc, der sich wie eine ior- i
zcnvoile Ruuzcl von oben bis unien i
üinzoZ.
“Und diinn mit taliein Wasser ^
naü)jpulen," riet ich.
!5 Cbri'ientnm. un> seine "Apostel.' wo
' lra^en auch ein ein ro'.e5 >>eei
? aüs ilren iveinen Dahnen. Und > :nöc
'nn da>5 M.v.ier.ieivekzr anr d^n iran- ! Leu
snV.'en ^id-'er »ielre. imd da? ! um
aus Den demicken, da imirde dne>! fiio!
le Xireu^ beilia gehalten, beili^ oon ^ was
»eii, die sich son<> deui sctnvar-^t'n schli
ceu^e nicht zu beu>ien pfle>.uen. nnd^.Nu
vielem ^elneii. glänze im. iviro oie .NS
'.tunfi siegen." ! stim
Der ^aiieul. der rudig dies? un- ! Nuh
röinilicde ?'lede ein- '.Ntaiine<' au ' ten
liörr hane. 'V' gefühlvoll. uui ni^il!
sii^en 'eiiuineual. atc> läuie sic non ! wie:
'ein (Hei'iiiäien und nict^ ovu eiuein , Arz!
süs.lle siäi bedangen.
.. ^ie ulnvarineu. v?err Doli or/' ^bc
u N- er. ..Sie
., werden ?ie anäi. iveun 5>ie ^
n drei Monat? liier fiel's baden."
lnvonele der Arzt. i P^jj
..?ie glauben alio an die
agte der Panent etma-5 n>enige?! <
!pmcU ale> -nvor. ^ fxgg
.. )ici' a!aube an die unendlicke'
asi de^ i>?atilr, die K'ulturseuckxde bci-^-V
i ,^n Tonnen." annvorten' er.
i, Tie nä, stark genug, eine gute ^
rl nnd veol?achtcre den Kraitken ge--!
l>. >«...
..PiMominen, Herr Doktor."
“?tun wobI, der friede isr qeschtos-!
i." ^ j auf
..Gort oer tvciches Glück." j
f der P<ttiem. j ^^3
..Ja. sicherliä»/' iaffte der Är^t.!
sber fragen Sie incht mehr, denn! ^
e werden beure nicht mehr erfahren.
- Omaren Z-ie jetzt lmtaus. ader!^^
f eines n'i'lssen Sie sicd gefaxt ma -!
!>, ^hre Genesuitg wird nicht so vi?
kr vor sich geben, wie Tie q'.miden. j
ie werden Nüi?tn?e baden. ?^e!
imierung. sehen Sk«. ist un'?r ära
r .ri'insl iin^i — —- -. »>i», !
5i: Äe jevl mir mir." !
Der Är^t n-abm den .Kranken nnter ^
n Arm und geleitete ihn in den ^ .
itten kinauG. Keine bitter, leine >
anern >?er'perrten den West, nur ^
iine Hecken, die den Wanderer durc5 >
Ver lange magere Mensch schien
mir vollständig zu vertrauen.
Waschsuggeition!
vorsichtig goß er das kochende Es
sigwasier av, wrang das Hemd zu ei
ner weißen'Wurst.
“Siehst du wohl, daß gar kein
Zchmuh mehr herauskommt?" sagie
ich, vergnügt ans das abtropfend-:
Wasser schauend, das verhältnismäßig
llar war.
Er stürzte in den Alkoven, goß dcn
Inhalt der Wasserflasche über d:
'^ourst. spülie tiichlig. wrang, spül:?
uocb einmal, bis die Wurst bedenk!: 4
^ krachen ansing und kein Trops'.i
mfkr sipr/iiissiirn
“So," seufzte mein Freund erleici^
tert. ^
'>1cit seinen langen Armen schwende
er das Heind aus. das wirklich gai z
präfentavel und iveiß geworden wa^.
mit der Ausnahme des Tragens ui a
der Aermel. was ich aber keines
wegs bedenklich fand, erstens. wul
ein Hemd von niemandem geje^a
wird, zweitens, weil man fragen und
Bermel umschlagen kann, dritten?,
weil übertriebene Reinlichkeit lächer
lich ist.
“Siehst dll^ wohl," sagte me:u
Freund, der jetzt allmählich zu tri
umphieren begann, “eine Bleiche
ich nicht, aber jetzt will ich dir mal
zeigen, wie verdamm: schnell ich troc!
nen weroe."
Er legte die beiden Aermel auf
den Schornneininantel und belasse
sie mit Büchern. Das Hemd hing
jetzt in seiner ganzen Breite von d-.n
Ofen.
“So, das wäre gemacht," sagte -r.
“Donnerwetter, das ist eine Erleich
terung — hätte ich das Fenster osfnl
gelassen, dann wäre an Trockmu
gar nicht zu denken gewesen, und
außerdem — der Ruß von de-u
Ääüer. . .!"
Allein — es gibt im Leben man
cherlei Widerwärtigkeiten.
Während cr mit mir speiste — an
einem offenen Mittagsti,ch für funs
zig Cents -^an diesem Tage war er
mein Gast — war entweder der Ofen
ausgegangen, oder die Aermel bat
tel-. keine Wärme gehabt — oder der
iLssig hatte den Trocienprozeß aufge
halten.
Ganze FlääM fühlten sich an wis
klitschiges Lrot — nnd namentlich
die- Aermel waren wie von Regen
durchweicht.
Tann hing er das Hemd an zwei
' Rägeln im Schrank aus, erschloß i'-n
fest, wischte die Fensterscheiben mtt
seinem Taschentuch ab, und zog zwcr
Westen an.
.Nli uuuiiicit lunoigic lym me
feite ^immeroermieterin.
“Mit einem Herrn", soll sie gejagt
haben, “der an eiaein warnen Tage
heizt, der ein nasses Hemd in einen
trockenen Schrant hängt — und der
beim Frühstück ans purem Mutwillen
ein ganzes ^alzsa^ und eine Flasche
Essig verbraucht — init einem solchen
Herrn will ich nicht länger etwas zu
tun haben. .
— Scherzfrage. Worin glei
cl'eil sich ein Miiiichener und ein
Hedirgöbach?
"Innren: ^.'eide hal'eu ein gutes
Gesa Ii.
— ttebertr n m pst. — Emma
(stolz):.Ich war längere ^cit Hörerin
einer Hochschule.
Martha lstolzer): Und ich war ge
stern Hörerin eines — Heiratsantra«
ges!
er gekommen ivar. aber Inntrr den
!en ivareii liefe Laufgraben, n>?«
tlick. ^ii überclneiten. ^r
tnani fnctne nack' aircn Worten,
sein Entzücken auszudrücken, aber er
te. daß sie schlecht zu dem patzten.
er empfand, und so schwieg er
ep.lich, eine', wunderbaren stillen
sit der Nerven ba'gegeben, Es ivar^
ob alle Sailen der Seele wieder g<
nit würden, und er empfand eine
!t. n>ie er sre seit langen. langen Zei«
nicht gekann:^
Zweifeln Sie noch daran, daß ich
>erh<>rgef:ellt bin?" fragte er den
> mit eine-nl webniütigen Lächeln.
?ie find, wie ich ^kznen schon gesagt
. auf dein Wege der Besierunq, aber
sind noch nicht gesundet."
ie befanden sick? vor i-in.»ni
gkiviilbicu ^tcinpsörtchen. d,irch das
ienten. von Wärtern degleitrl.
nten.
Dsbin gehen all dies? Menschen?"
te der Kranke.
^olgrn Sic ihnm. und Sir werden
chen," layte der Arzt. “Meine
nrs haben 'S-ie," Und Herr vsn
cbroden ging binein. Ab^r dr? Ärzt
!t? einen Wärter hermi.
Nehen Sie hinunter zu ?rau oo«
ä>ri>den. H?tel ^aucon," sa^te er,
z bestellen Sie ihr, daß ihr Mann
dem Wege der Besserung ist, aber
er noch nicht nach seiner Frau ge»
t Hot. Wenn er eS tut. dann ist t»
sset."
^r Wärter ging, und der Aizi folgt»
Kranteu durch daL steinerne Pforte
^ortfebmig fskgt.)'
- Aus m UeriTtLsaal.
den Sie noch etwab zu sagen, Unze»
ter? . . . Sie haben gehört, zeha
ce bat der Herr Staatsanwalt b?>>
agt."
>a. ich mem^. daS wär' doch cw Nh«
gar .zu verschjr^ndttisch.vM d«
ehamsen!"

xml | txt