OCR Interpretation


Pennsylvanische Staats zeitung. [volume] (Harrisburg, Pa.) 1843-1887, September 30, 1875, Image 3

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026721/1875-09-30/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Lomle Neuigkeiten.
Harrisbnrg, Va.
D o a g; Sept. 20, 1875.
Rene Anzrisst. Folgende neue
Anzeigt erscheinen in der heutigen
„Staats-Zeitung/ anf welche wir nnsc
rc Leser ailsmcrksam machen:
Fahrplan verändert—Pennsylvania
und Eumbcrland Valley Eisendahn
An das Publikum—E. C. Schweitzer.
Schuh-und Sttefcl—Tco.W. Meily.
HauSarrnthe zu verkaufen-P. Becker.
Z'uchladeit—Jakob Schandcin.
Achtimg, Ban-Verein No. 4.
Neue Spezial Anzeigen ie.
„Arbeiter Ba und Tpar-Verein,"
Den Mitgliedern genannten Vereins
diene hiermit zur Nachricht, daß die lah
reS-Versamnilung lind Wahl für Be
antte am Dienstag, den 5. Ok -
lober, stattfinden ivird. Wer bei die
,cr Versammlung ohne genügende Ent
schuldigung nicht anwesend ist, verfällt
laut Eonstittilion, AAikel 5. j„ eine
Strafe von Einem Dollar
Präsiden.
Wm. F. S ch e! l, Sekretär
Harrisbnrg, September!)o. 1875.
Rächst Dirnsta
liiidet im HarriSblirg Ban- und Spar
Verein die JckbreSwahl statt Siehe
Anzeige.
Gemein-Versammlung
Wir sind ersucht worde zu melden,
daß ä ch-si c n M oi> lag Abend
um 8 Ukr eine Extra Gemeinde Vcr
sammliiiig i der Evang. Lnth. St.
Michael Gcincindc siatisindcu ivird. zu
ivclchcr alle Mitglieder der Gemeinde
höflichst eingeladen sind, da wichtige Gr
schäftc öei hanhcst sollen.
Reisend wollen gefälligst dieZcittabcl
lcn der Pennsylvania und Cumbcrland
Valley Eisenbahnen über die Abfahrt
und Ankunft der verschiedenen Züge,
wie sie in heuligcr Nro. angegeben sind,
beachten, ba in neuester Zeit Veränder
ungen im Fahrplan gemacht worden
sind. . . ——
Beimtenwahl.
DkrcllgegründetcGcsagvereili„Ari
on" hat sich am Montag Abend durch
die Wahl folgender Beamte vollständig
organisirt:
Präsident —Karl G Waller.
Bice-Präsident—Otto Maschcr.
Schatzmeister—Geo. Biester.
Sekretär —A. Maschcr.
Vlbliothekar-P. Müller.
Stiidtische.
Hartisdnrg hat G) Arrzte! Die
Zahl der Todesfälle leidet deßhalb doch
keinen Abbruch, denn gar Mancher wird
zu todte „gedokttrt."
Am öten nächsten Monat lvili man
in Harrisbnrg eine Versuch mache,
ine Staats - Jagd- nd Fischfang-Ge
sellschaft zn orgnuisiren—Was kommt
nächst?
Habt Acht aus Diebe
Diebe machten an Sonntag Morgen
zwischen 1 und 2 Uhr einen Versuch, in
den Schlihstore deS Hrn. I. W. Dean
ah.der Walniit Straße nahe der Sech
stenz gelangen. CS gelang ihnen, auch,
WMere Packr Schnhc und Stiefel ans
dem Schaufenster zu entwende. Der
Vttliist ist etwa 8100. was zivar nicht
aber dennoch schwer auf Hrn. Dean
rnchl, da er ein armer nd fleißiger
Mann ist.
Regierung ans Reise.
Präsident Graut reiste letzte Woche
dmkch Harrisbnrg. da er mit seiner Fa
mPe und mehreren seiner Leibgarde
on Long Brauch kam, um sich nach Co
ioiado zn begeben, nd dort seine Farm.
Ochsen nd Kühe zn besichti-
Gan- anders Machte eS e hoS. Scott.
d>Stadt-<Äekkn Portsmonth, Nova
TMia ; dieser ist zwar anch auf Reise,
und sogar ebenfalls aus Kosten Andrer,
ntzer er ahm mit der Stndtkasse sran
zbslsshcn Abschied. -
Schwer zu ülMcht,.
Chr. John Essig von hier hat i
er Lotte eine Pflanze, welche alles
och dagewesene übertrissl. Es ist näm
lich eine Callabasch-Rebe (eine Arl Kür
biß), die wciligsiens 50 Fuß lang ist,
mit einer Masse kleinerer Zweigen, wcl
che der Rebe ein sthr hübsches Aussehen
gebe. Au dir Pflanze wuchst diesen
Sommer mehrere Callabaschs, wovon
die Eine 4 Fuß und 11 Zoll lang, und
wie ei Ächtvamnhals geformt ist.
Ein neuer Wassertank.
Unter der Leitung nnsrcs geschickten
deutschen Mitbürgers, Hr. Heinrich
Romich. MswawO? Wr GeAnsylva
nia ist hin nemw
Wassstttänk ödtt Wasstrbehäster zu Dil
lerville, nahe Lankaster City errichtet
worde, an ckch die Lokotnativc per
letzthin ncueingeführten Postzüge der
Bahn ihrWasstr i Zukunft fasse wer
den. Die Armit ist sehr gut verrichtet,
und gereicht Hrn. Romich zur größten
Ehre. .
den
schönsten Blumengarten in dieser Stadt,
hat unstreitig unsere geschätzte Freundin
naWler UsrwHtistß. Hj)
sandte uns viestr Tage einen Blnmcn
stranß, loelcher nicht WAP dnn 3S
Arten der sogenanüte cnt
"nc.Pracht, dt. vielen
herrlichen Farben der Blzuncn zu be
tchchtHt.imd wie
Wurßk getädtei.
Nah der faß- Summst Brauch Koh.
lcnmine zu BinmiSco, in diesem Coun
ty, wurde vorlge Woche ein Knabe Na
men Edward Davis von elnein Koh
lcnkarren überfahren, und fast augen
blicklich getödtet. So meldet unS Hr.
AgM WcksrtGl-yDnPt. z .
Da jüdische Reujahr.
Letzten Samstag war der letzte jüdi
sche Somttag deS lobres 5635, und ge
stern Abend nahm das neue Jahr 5636
seit der Erschaffung der Well, Nach der
jüdischen Berechnung, seinen Ansang
Reue Morktelnrichtungen.
Hr. Clcckncr, das Stadtrath-Mitglied
von der Zweiten Ward, Harrisbnrg,
reichte am letzten Samstag eine Ordo
nanz i jenem Körper ein, nach welchem
nebst den jetzt gehaltenen Markstiinden
in Zukunft auch Dienstags Morgens
von 6 Uhr bis 10. und Freitags Mor
gens irm dieselbe Zeit Markt sein soll,
sowie auch Samstags Morgens von 10
biS 2 Uhr Nachmittags, und Abends
von 5 Uhr bis 10 Nachts. —Die neue
Einrichtung wäre ganz und gar nicht
übel, da die Zunahme unsrer Bevölker
ung eine solche Einrichtung crhcisehi
Ein srishlichr Gednrtstagscft.
Unser geschätzter Mitbürger, Hr.
lohnCssig feierte am letzten Sonn
tag seine 42stcn Geburtstag. Um das
frohe Fest anch würdig zu begehen, lud
er eine große Anzahl seiner persönlichen
Freunde ein, worunter natürlich auch
wir, (der Drucker darf bei solche Gele
gciihcitc durchaus nicht fehlen), welche
sich an einer reichbcsctztc Tafel ihren
Gaumen kitzelten. Daß eS auch an Re
ben und Kcrstensast nicht fehlte, versteht
sich va selbst, denn Hr. Essig und seine
gille Gattin wisse ihre Gäste immer gut
zu bewirthe. Unter gemüthlicher Un
terhaltung verstrich der Tag mir zu
schnell, den wo Freunde beisammen
find, da ist eS gut sein. Wir wünschen
Hrn. Essig noch recht viele solcher Ge
bnrtstage, sowie vieles Glück. Gesund
heit und bestes Wohlergehen.
Drr größtt Stiesel- und Schuh-Siorr
in der Stadt
Hr. Geor ffW Mcil, dessen An
zeige in heutiger Nummer z lesen ist,
hat unstreitig daS größte und ausgedehn
teste Stiefel- und Schuh Etablissement
in dieser Stadt. Wir möchten deßhalb
die Aufmerksamkeit unsrer hiesigen Leser
und denen in der Umgegend, wie ülier-
Haupt des gksanimtcn Publikums ans
diese große Etablissement richten, da ein
immenses Geschäft daselbst betrieben
wird, und Hr. Meily de Vortheil be
sitzt, seine Waaren direkt aS den Hän
den der besten Arbeiter de Lande zu
erhalten. ES ist deßhalb zn Jcderman's
Nutzen, bei ihm vorzusprechen, besonder
da auch deutsche Clerks anlvrscnd
sind, um K nde die der englischen Spra
che nicht mächtig sind, zn bediene. Hr.
Meily und seine Clerks werden nichts
unterlassen, um die Kunden auf's beste
zu befriedigen, und keine Waaren unter
einem falschen Namen verkaufen.-Man
gehe, und überzeuge sich selbst.
Wieder auf stinrm lt, Plntz.
ES stellte miS recht sehr, misem ge
schätzte jtinffkil Freund, Hrn. Chi ist.
C. Schweitzer, den wohlhefaniiten
Metzger, am letzten Samstag und ge
stern wiederum ans dem Markte an,,
treffen, und seine alten wie auch neue
Kunden bedienen. Durch eine hart
näckige Krankheit war Hr. Schweitzer
während den letzten 6 Monaten an das
Bett gefesselt und verhindert, seinem Ge
schäfte nachzugehen. Wie aus einer
Anzeige i heiitiger Nummer ersichtlich,
so ist Hr. S. nn wieder bereit, seine
alten wie anch cc Kunde zu bedie
nen, und da er als tüchtiger Metzger und
zuvorkommender Geschäftsmann allge
mein bekannt und beliebt ist, so unter
liegt es keinem Zweifel, daß sein Ge
schüft bald wieder wie seither im vollen
Schwünge sein wird Wir empfehlen
Hrn. Schweitzer seinenzahlreichenFreun
den ans s beste.
Teutonia Bau- und Spar-Berein.
Bei der am letztenDonnerfttqAbend
stattgehabten Versammlung deS obigen
Vereins, wurden folgende Herren al
Beamten für nächste Wahl nominirt:
Vrtftdeut.
Fr. Wm. LieSman.
Vize-Prüfibeut,
John Lang.
Sekretär,
Conrad Miiller, (Schreiner).
Schatzeister,
Jalob B. Lchiicr.
Direktaren, .
(Htervon sind blos 7 z cw.Mn.)
Edward König,
H. C. Gebhart,
John P. Rippcr,
Georg Retlbcrg,
Daniel Wagner,
Georg Hilter,
Bcuedin Crum,
Daniel Atangel,
Charles H. Schantz.
B. Fischinger,
Franz E. Noldc,
I. Georg Ripper.
Louis Zettl-.
Wm. Ä. Wller.
James S. Strigo,
John Albright.
Die Wahl fltr obige Beamten findet
am Donnerstag den 7ten Oktober (heu
te Über 14 Tagen) statt, wobei alle Mit
glich zu erscheine haben; Nichter.
scheinende verfallen in eine Strafe von
tzl.OO, Krankheit oder Abwesenheit aiS
genommen. Zugleich wird an besagtem
Abend auch Geld versteuert werden.
Zr-urißk Unglück.
Während Hr. Tobiat Tamian am
lchten Donnerstag mit dem Ausgraben
eines KellerS an den Baldwin Stlchl
werken nkrhalb dieser Stadt beschnf
ttgt war, stürzte plötzlich eine .etwa zwei
Tonnen schwere Erdmasse ihn, wo
bei bk semLebrn elnbußte/u Un-
Mckliche hinterläßt eine Frau uzch ctli
chrKinder. biwnmehrerrdcrskkbsMank
un Bette liegen -als er ans Morgen je
ms Tages scme Familie nersieh mn an
dt. Arbeit zn gehen, sagte er scjncr Fr,.,.
d?b t,neu Arzt hcrbeirich .volle;
diese that er auch och ehe er zu arbei
ten angefangen hatte. Kurz nachdem
der Arzt dieFamisic verlassen hatte
brachte man den verunglückten Bat
selbst todt ms Hanse, Die Gefühlen
der Gattin und Kinder lassen sich eher
denken als beschreiben.
Und och ein ftnhe Geburtstogsest
Letzten Montag feierte der Hcraiisgr
- der der „StaatSzeitmig" sein 58stes Ge
j burtstagsesl, nd zwar eines der schönsten
r nd gemüthlichsten, das er je erlebte.
Wir hatten fast den ganzen Tag Besuche
von lieben Freunden, welche uns zum
frohen Tage gratulirten. Schon am
frühen Morgen übersandte nS unsre
werthe Freundin, Madame N a ß, einen
prachtvollen Bognet, welchem am Abend
noch ein andrer, sehr hübscher von Fräu
lein Carolina Hauser, Tochter
des Hrn. Heinrich Häuser, folgte. (Sa
ge man was man will, die Frauen und
Fräuleins haben immer noch ein war
mes Herz für nnS.)
Auch unsre zwei liebenswürdigen En
kel. GeorgWilhelm, und Anna
Clara Licsmann, brachten ihrem
„Großpapa" Geschenke und Glückswün
sehe, was nnS sehr freute. Auch Hr.
John Donner, der wohlbekannte
Wirth an der Walnut Straße hatte die
Güte, nnS einen sog Wasscrkrng, nicht
mit Wasser, sondern mit scharmantem
„Bittern" zu senden, um etwaigen „Ka
tzenjammer" zil verhüten. Und Hr.
Gottl i e b Inng, dem Pennsylvania
Bahnhos gegenüber, dem das Herz auch
nicht in den Hosen steckt, übergab nnS
eine Flasche Champagner, um unsern
Ganme z kitzeln; derselbe wurde von
dem bekannten Liquorhändler, Hr.
Kcslnrr in Rcading importirl, nd ist
tip top. Am Abend endlich überrasch
ten nS anch eine Anzahl Damen durch
einer sog. Burprisc-?ar v, und brachten
uns viele gute Dinge. (Die Namen der
treundlichcn Gebcrinncn sollen wir nicht
veröffentliche.) Fürwahr! wie wuß
ten kaum was wir sagen sollten, als un
ser Augen auf die vielen Gaben schau
te, ud konnten nur Daiikcsworte stam
meln, die aus dem Herze stoßen. Lan
ge leben die biederen Frauen und ihre
Familien; möge des Himmels reichster
Segen ans ihnen allen ruhen. Gerade
als die lieben Freundinnen sich verab
schieden wollten, ertönte ans einmal der
Gesang von Männerstimmen vor uns
rcr Wohnung! wir lauschten und fan
den, daß sie das schöne Lied sangen:
„Der Jäger in dem grünen Wald."
Es ivar der Cornplantcr Gesangverein
„Liedcrkranz," der ns ein Ständchen
brachte, nd zwar unter der Leitung des
Hrn. Marti Erb, als Dirigent.
Der Bercin ist der stärkste in dieser Stadt,
und zählt etlva 100 Mitglieder. Wir
müssen gestehen, daß die Herren Sänger
ihre Sache schrg i machten, trotzdem
der „Liedcrkranz" noch ganz jung ist, nd
erst kürzlich organisirt wurde. Viele
der Mitglieder sind erprobte Sänger,
die auch da Singen verstehen. Mit
einem solch' tüchtigen Dirigenten wie
Hrn. Erb und seinem Taktstock, nebst
gewicht voll er Stimmgabel, (sie
wiegt blos f ü nfPf Ii n d!) könnte eS
auch gar nicht anders sein. Unter den
Liedern welche gesungen wurden, wa
ren die „Wacht am Rhein," „CS lebe
hoch," „Schon 50 Jahren bist du alt,"
und der „Doktor Eisenbart," welche zwei
letztere unter großer Heiterkeit und Ge
lächter vom Stapel gingen. Aach die
sem wurde anch dcklamirt, Glückswün
schc gebracht, und die „Friedenspfeife"
geraucht; auch wi r rauchten, obschon
wir selbst kein „Rothmann" sind, aber
dennoch deren beste Wohl wünschen,
denn ein gemüthlicheres Völkchen als
der hiesige „Cornplantcr Stamm," ist
wohl nicht leicht zu finden. Kurz, es
war einer der vergnügtesten Abenden
den tvir schon lange erlebten, und wir
können den geschätzten lieben Freunden
nicht genug danken für die Freude, die
sie unk- verschafften. Zum Andenken an
den frohe Geburtstag übergab der Di
rigent des „Eoruplanter Liederkranz"
unS noch seine Stimmgabel um sie mit
einem entsprechenden Rahmen einfassen
zu lassen, damit dieselbe an eiserner
Stärke nud Tonkrast keinen Abbruch
leidet, und nächstes Jahr wieder gebraucht
werde kam,—De theure Freunde
und Freundinnen nochmals unser herz
lichslen Dank. Auch unser beiden
Schwestern in AUeghcnh Eily, Frau
Sturm nd Frau Reinemann,
nd Mad. Ban man ii von East Li
berty unsern wärmste Dank für Ge
schenke.
Eine deutsche Tnch-Hnndlnng.
Wir möchten heute die Aufmerksam
keit der Herren Schneider,
Händler und Andrer auf die Anzeige
dcSHru.Jakob Schande in indie
ser Nummer lenken, welcher in Nro. 27
Nord Zweiten Sttaße, Philadelphia, ei
neu großen Tuchiadcn besitzt, und eine
große Auswahl deutscher, sowie auch
andere Tücher auf Hand hält. Schon
der Umstand, daß Hr. Schandcin bereits
mehr denn zwanzig Jahre diese Ge
schäft betreibt, und seine Waaren selbst
importirt. ist Bürgschaft, daß sein Etalis
sement eines der besten in Philadelphia
ist. Hr. Schandcin verkaustkeineschiech
te Waaren; wer ihn kennt, und wer
schon mit ihm im Geschäftsverkehr war,
weiß die, denn sonst würde er nicht
schon so viele Jahre im Geschäfte sein.
Deßhalb können wir ihn auch anf's beste
empfehlen, weil wir ihn selbst kennen,
und er einen sehr guten Ruf als tüchtiger
Geschäftsmann hat. Wollen also die
Herren Schneider nd Andere ächte und
glitt Waaren haben, so rathen wir ih
nen, Hrn. Schandein einen Besuch ab
zustatten, da sie sicher ans vollste be
friedigt werden. Man mach den Ber
sch
Sine schreckliche Ueltftmord
beging letzte Woche ein junges Frauen
zimmer Namen MaryA. Showal
tcr (nicht Lnl Green, wie die Blätter
sagten) von Spring City. Ehester Coun
ty. indem sie sich eine kurze Strecke un
terhalb Lebanon vor einen Eisenbahnzug
warf, als dieser dahcrgebraußt kam!
Ihr Kopf war gänzlich vom Körper ge-
weiß nichi. was die Un
glückliche z dieser raschen That veran
laßte. Ihren Eltern hat das traurige
Ende ihrer Tochter große Herzeleid ver
ursacht. j
Soaprrßarel Benehmen. Eine
Warnung.
Am Freitag trat ein Man i du
Wohnung einer Familie nahe der May
or'S Office, und ihcillc derselben mit,
daß er als Jmps-Arzt für die Stadt er
nannt worden nnv gekommen du
Kinder zu impfen. Er bewegte die
Mutter der Familie ihr kleines Kind
dieser Operation zu unterwerfen; an
statt es aber zu impfen, verrichtete et
eine Beschneidn (ähnlich wie die Ju
den) ! Darüber war die Mntter na
türlich sehr erschrocken und theilte dicsct
den Behörden der Stadt mit. Ein Po
lizist wurde angestellt, um den Pscudo-
Doktor zu verhaften. Am Nachmittag
wurde auch ein Mann verhaftet, da er
aber der Beschreibung der Frau nichi
entsprach, so wurde er entlassen. Später
ermittelte man jedoch, daß dies der rech
te Mann war, als jedoch die Polizei
wieder nach ihm sahnte, war drr Boge!
ausgeflogen. Obiges zur Nachricht
andrer Eltern, welche dieses Subjekt
vielleicht später ebenfalls besuchen mag.
Prrsitnliche
Hr. Adam Lohmann von Lham
berSbnrg, einer unsrer ältesten Freunde
und tüchtigsten Geschäftsmänner jener
Stadt, wo er einrn großen und elegan
ten Klciderstore hat, und Hr. I. A.
Börner von ebendaselbst, den wir
erst das Vergnügen hatten persönlich
kennen zn lernen, statteten un während
der letzten Woche Besuche ab. Beide
schicken eben von Philadelphia zurück,
wo sie wieder frischt Waaren eingekauft
hatten, tind da die Mutter des Hrn.
Börner noch lebt, und in McConnelS
town, Fulton County wohnt, und dabel
anch eine starke Demokratin ist, (wie
anch ihr Sohn und Hr. Lohmann), so
ließ er ihren Namen schnurstracks als
„frische Rekrutin" in unser Corps ein
mustern, ind zahlte auch sogleich ab
schlttglich die nöthigen EinmusterungS
gebllhrcn. Lange leben der wackere
Sohn und seine Mutter, wie auch
Freund Lohmann.
Die Madamen Daum und Eckert,
Beide von Last Liberty, statteten uns
ebenfalls Besuche ab. Frau Daum
geht auf Besuch nach ChainbcrSburg,
und Frau Eckert nach Baltimore.
Bestrafter rwitz.
Zwei Knaben bon Lebanon wollten
letzte Woche ihre,,Smartlicit" darin zei
gen, daß sie einander aufforderte, wel
cher von ihnen beim Herannahen eines
Eisenbahnziigs am längsten auf den
Schienen stehen könne. Beide blieben
so lange drauf, bis sie die Lokomotive
beinahe faßte, als sie absprangen. Im
Abspringen stürzte jedoch der Eine (John
Farrcl) auf sein Gesicht, wobei er ftine
Zunge beinahe abbiß! Geschah ihm recht.
Der wird sobald nicht wieder seine
„Sniartheit" zeigen, da ihn der Arzt
jetzt in Behandlung hat.
Ei neues Arrangement.
Der Distrikt-Anwalt dieses Conntys
hat inllcbcrcinstiininttng mit dcmWnilsch
deS Richter Pcarson entschieden, daß die
Namen der Jurymänncr hiernach ich!
mehr in den Zeitungen bekannt gemacht
werden sollen. Dies geschieht deß
halb, um etwaige heimliche Verabredn
gcn zwischen Angeklagten nd den Ju
rors zn verhüten. Wir halten dieses
Arrangement des Disirikt-Anwalis für
ei sehr gutes und praktisches, da das
Veröffentlichen der Namen der Jurors
manchen derselbe z viel Eigendünkel
einprägte, ihre Namen öffentlich imDrmk
Z sehen
wiirde man sich da i Norden ge
fallen lnsten ?
Ein jeder vernünftiger Mann wird
zugeben, daß die Reger dieses Landes
bei weitem noch nichi den Grad der
Bildung besitzen wie die Weißen; we
nigstens ist dieß bei der größeren
Mehrzahl derselbe der Fall. Darum
kommt es anch, daß man hier separate
Schulen für Neger und für Weiße hat,
indem kein gewissenhafter Vater es zu
geben würde, daß seine Kinder mit de
nc der Neger i einer und derselbe
Schule zusamnitngtbrachl werde.
Wie ist es min aber in New-Orleans?
Von dort kömmt die Nachricht, daß letzt
hin 150 weiße Lehrer aus politischen
! Gründen abgesetzt, und Neger oder
Mulatte ohne Erfahrung und Bildung
an deren Stellen eingesetzt mor
de nsei c n! Und was find die Folge
dieses niederträchtigen Verfahrens?
Daß man in New Orleans dagegen re
bcllirt. Und würde dies nicht auch im
Norden geschehen, wenn man Neger
in die Schulen der Weiße hineinzwin
gen würde ? Jst eS weißen Eltern zu ver
denken. daß sie ihre Kinder nicht zu sol
chen Lehrern schicken wollen, welche von
dem Schul-Superintendcnte von Loui
siana selbst als untauglich bezeichnet
wurden? Weiße Lehrer können sich in
New-Orleani an den öffentlichen Schu
len nur noch halten, wenn sie den farbi
gen Schul-Direktoren einen Theil ihres
Salairs abgeben. Hier ist eine noch
schlimmere und schwierigere Frage z lö
sen, wie die des gemeinsamen Unterricht
beider Racen. Hier handelt es sich um
die Frage, soll eine Raee, die kaum stit
wenigen Jahren von dermodrrnen Kul
tur beleckt lvurde, zum Lehrer einer an
dern bestellt werden, welche der Erbe ei
ner viel tausendjährigen Civilisation ist?
Oder ist diese ganze Civilisation nur
Unsinn, nur schwereGepäck, welche die
Weißen linier Führung der frisch aus
geistiger Barbarei kommenden Neger
über Bord zu werfen haben?
Während man sich im Norden keinen
Unwissenden und keinen Idioten als
geistigen Führer gefallen läßt und damit
nur sein gute Recht behauptet, wird der
Widerstand der Weißen im Süden ge
gen farbige Schafsköpfe von Lehrern al
Rebellion gegen Gran t und seine Sa
trapen betrachtet, wenigstens doch al
eine rebellische Stimmung gegen dlc Nc
aenten an Ott und Stelle unj z Wa
shington. Man frage sich einmal auf
richtig, ob man unter ähnliche Ver
hältnissen nicht ebenso sprechen nd han
dein würde, wie die Weißen zn New
leansZ
Zohnttowner Renlstkeite.
Zwei lohnttowner Banquiers hatten
sich neulich in den Kopf gesetzt, eine
Schifffahrt auf der Ttonn Ercck z n
-tmiehmen, und hallrn sich dazu einen
Kahn, dem sie den Namen „Freiheit"
gaben, ansgewählt. Die Stony Creck
ist zwar kein großer Fluß oder See. de
etwa ZohnStown überschwemmen könn
te, aber rs ist immerhin ein „Wässerte,"
das zu Zeiten auch „rappelköpfig" wird.
Da mm aber die beiden Banquier die
Launen der Stony Crcek ebensowenig
verstehen als ein Affe vom Kartenspiel,
und glaubten, dieselbe habe ein so st c i
neues Herz als wie sie selbst, (sonst
würde sie ja nicht Stony Creek hei
ßen), so wagten sie sich mit ihrem Kahn
auf dieselbe, waren aber kaum einige
Schritte gerudert, als der Kahn umstürz
te, und beide Banquier kopfüber ins
Wasser purzelien! Sie halfen sich so gut
es gehen konnte wieder auS demselben
heraus, eilten aber so schnell wie möglich
nach Hause, da ihre Zähne klapperten,
als hätten sie das Krokodiifiebcr!
Nicht so drollig ist die Nachricht, daß
Hr. Fritz Deckcr, der sich bisher deS
besten Rufs erfreute, und wegen seinen
guten Mutterwitzen und jovialen, leut
seligen Manieren allgemein beliebt und
bekannt war, in letzter Woche Selbst
mord beging, indem er sich erhängte.
Er war beschuldigt, Ungebührlichkcitc
mit einem kleinen Mädchen sich erlaubt
z haben : daher die rasche That
Au der,,'l'aleck Black.")
Dr. Pierre.
Vereinigten Staaten 40,000,000 Menschen
wohnen, so wird der Absatz, wenn Jeder nur
ein Stück lauste, genügen um ein anständiges
Vermögen zu machen. Ader In Arlitrl der
Jahre hindurch das Feld dehaupiet und dessrn
Absatz regrlmäsig und schnrll zunimmt, muß
absolute Vorzüge besitzen.
Dr. R. V. Pierre, von Buffalo, N. Zj.,
unser ganze achte Seile ein. Wir nehmen sie
auf, weil wir de Dstr kennen und ven sei
nen Artikeln wissen. Wir kennen ihn als einen
gelrecht gebildeten Arzt, dessen Diplem an der
Wand seiner Office häng, und wir wissen, daß
er mit einigen der anSgezetchnetstrn Aerzte dt
Landes in Verbindung geirrten ist. Wir wis
se, daß täglich Leute au alle Staaten der
Union ihn per Post odrr persönlich zu Rathe zte-
' erden.
DleseS große Resultat st durch zwei Mittel
. leicht on selbst ihren Weg bahnen, und herr
liche GeschäftSlcitung. Sie haben Erfolg ge
habt, weil sie Erfolg habt sollten."
Wenn Du Medicinen patronisiren lllst, die
on eine geschickten Arzt nnd Ehemiftr wiffrn
schaftltch zubereitet werdrn, so gebrauche Dr
Ptrrce'S Familienmedicinen. „Goldne medici
nische Entdeckung" (llolcken dleckieul Oiscove
-17) ist nahrhaft, stärkend, säfteverbessernd, otcr
blutrrtnigend und ein unübertroffene Husten
heilmfttel z, wohlschmeckende Abführlügelchen,"
(Vleaouvc ?nrgivs vellrt) kaum großer
als ein Inifkorn, bildrn ein angenrhmc und
zuverlässige Medicin > „LlebllngSverordnung,"
i knvoric Brescription > in Mittel für schwäch
liche rauen-, lohftaut-Erlrakt, -ritrsct oi
Bwntt-3Veck) ein maglscheSMittcl fürSchmcrz,
UnlerleibSbeschwerdm und eine unvergleichlich
Einreibung für Menschen und Pferde; wäh
rend sein Dr. Sage'S Katarrhmittcl ioat,rrli
keweck>) in der ganzen Welt als da größte
Eigenmittel für Katarrh und Schnupfen trtannl
ist, da je de Publikum dargeboten urdr.
Sie werden dei allen Apolhelern vertauft und
find in deutschrn Umschlage und mit deutlchm
Gebrauchsanweisungen zu haben. 44.
KS" Nicht dringend genug können wir Je
dem, Icher ein Medikament nöthig hat, Dr.
August König'S Hamburger TrSp
f rn, ihrer nübrrtrrfsttchm Wirkungen wegen,
in den verschiedenste Krankheitsfällen empfeh
len. 9'
Die Firma Tlaß, Scclh 6 Co.,
Eisenfabrikanten in Pittsvurg, haben
bankerott gemacht Ihre Schulden sind
8300.000. und ihre Ausstände >350,.
000!
Thomas und Magdalena Stark,
ei dcutfchcs. in Green Island, New
Kork wohnendes Ehepaar, begingt am
Donnerstag Nacht Selbstmord, indem
sie Kaiidaniim einnahmen. Stark war
seit 18 Monaten außer Arbeit, und hat
te m dieser Zeit das ganze Geld, waS er
erspart hatte, ausgegeben und zog es
mit seiner Gattin vor, sich lieber das Le
den zu nehmen, als von den Wohlthaten
Anderer zu leben
St-thse.
Auslösung der Räthst! in Rro sA der
..Staatszeitiing":
No.l.
„Rothschild."
Folgende Personen schickten die richti
ge Auflösung ein: Wm. Löwcnberg,
Harrisbnrg; Hermann Juiighans, Sar
cnbiirg; Georg Weber, Lykcnstown;
Jakob Beiswangcr nd Heinrich Santz,
Philadelphia.
No. 2.
„Vergeben."
Auflösung von Tüschen Löwcnberg,
Harrisbnrg.
No. 3.
„Die Bettler."
Keine richtige Auflösung cingcsndt.
Nene Aufgaben:
No. 1.
(Eingcs. von Wm. Lilvenberg, allhicr.)
Bei einem Onkel hält ein junger Mann
um die Hand der Nichte des Obengc
nannten an. Statt einer direkten Ant
wort gibt derselbe dem jungen Manne
eine Blume milden Worten: „Hängen
Sie an diese Blume die Sylben „chcn",
so haben Sie Ihre Antwrrt." Wie hieß
die Blume, und wie war die Antwort?
Na. 2
(Eingcs. von Hrn. I. Männer, allhiec.)
Ei Tantor, eine Ratze, und ein Bet
telmann ; wie reimt sich das ?
(Eingcs.Hrp A. P.Kirchnor. Lancastcr.)
Wie viele chgesottene Eier konnte
der riesenhafte Goliath nüchtern essen?
No. 4. ,
Warum sind die Pennsylvania Ei
senbahn und Jersey Central Bahn gleich
Beecher und Tilton?
Sin Wink für Hausfrauen.
Ilm Pfirsische sticht lind schön die
schonst abzuziehen, tanchc man sie ei
nen Augenblick in heißes Wasser und
!. ?. bann wieTomaioes Dadurch
bleiben sie schön, und lassen sich viel bes
ser zun Einmachen gebrauchen. als sonst,
Brref?fien.
P H U adel phia. - Hr. Jakob
Schemde!. Alles besorgt. Danke.
Da übrige wollen wir schon mündlich
in'S Reine bringen
LhkenStow n.—Hr. Agent We
ber.-Schönen Dank für' Schmelzer-
Pflaster.—Freut nS. daß dm Leuten
endlich einmal die Augen aufgehen,
denn wenn eS nicht bald anders wird,
so geht das ganze Land zn Grunde.—
Scller schaflsköpttgc Drucker lügt, wenn
er sägt, Richter Pcrshlng hiilte Geld ge
oommen, um eine Akte zu passiren.
Weiß der Schrotkopf nicht, daß kein Ge
setz passiren kann, ohne daß es der To
vernör unterzeichnet, und waren seit den
letzten 15 Jähren nicht alle Governöre
Republikaner ? Er soll zuerst nach Je
richo gehen, und sich den Bart wachsen
lassen, ehe er solch lügenhaftes und
hirnloses Zeuch in die Welt hinein
plärrt
P! ttSbnr g. -Hr. Agt. Schmidt.
—lhre Bitte ist erfüllt. Es soll un
herzlich freuen, den wackern alten Ka
merad erwählt zu sehen. Da wird die
Stovepipe sicherlich wackeln.
Loci,st Gap.-Hr. Andr.Hclfrich.
—lhr Wunsch ist erfüllt, Andrea.
P hiladelphia.—Hr. Chr. Spa
nier.—Das Ableben des alten biederen
Freunde hat uns sehr überrascht.
Möge er sanft schlummern.
Meadville.—Hr.Adam Zimmer.
Besten Dank.-Ja. lieber Alter,
wenn die Radikalen noch lange am Ru
der bleibe, so kommen nebst den Heu
schrecken, Hup?, Läuse und Flöhe anch
noch Krokodile die alles auffressen, wa
dem armen Manne übrig bleibt.
PittSbn ra.—Hr. P. S. jknrtz.—
Jetzt ist alles O. K., lieber Alter.
JohiiStow.—Hr. Agent Rüth.
-Schönen Dank filr's famose Futter.
—Dem wackeren Henry sind wir nach
gerutscht.
Natrdn a.—Hr. Agent Häaelc.—
Daß Ihr Sohn wieder auf der Besser
ung ist. freut uns herzlich.-Halt! da
kommt auch en frischer Rekrut; bciGol
ley, es ist der wackere Martin, welcher
früher schon zum ..Corps" gehörte.
Willkommen, lieber Älter.
Geldkasten.
Folgende Gelder wuroen für dir „StaatS-Zri
tung" erhallcn, die hierdurch mit Dank de
scheinigt werden -
Jonathan König. HarriSblirg, 82.00
Adam Küblcr, do 3.00
Alexander Winter, do 3.00
Friedrich Schnävcly, do 2.00
Christian Schnävcly, do 2.00
S. I. Hcmbing, Elibcthvillc, 2.00
I. A. Börner, McConiiellsburg, I.W
Jacob Schmelzer. Lykensiown/ 2.00
l Adam Zimmer, Meadville, 2,20
David Lehman, Scalp Level, 2.00
Heinrich Schwach, Johnstow, 400
S. F. Kunkel'S
Bitter Wein von Eisen
hat nie gefehlt in der Kur vv Schwäche mt
ihren Shmp vme, Schlaffheit, Verlust de
GedächiiusstS, AthmungSbeschwerden, Abscheu
vor Krankheit, nervösem Zitiern, Todesfurcht,
Nachtschweiß, kalten Füßen, Unllarheit de
Sehorgane Erschlaffung, allgemeiner Mattig
keit des MuSlelsystemS, ungeheurer Appetit
mit dvSpeptischen System, heißeu Händen,
lrockner - aut, bleichem Gesicht, Schmerzen im
Rücken, schweren Augenlidern schwarzen Punk
ten vor den Augen mit semaligem Schwindel
und Berlust der Sehkraft Mangel an Auf
merksainkelt cte. Alle diese Symptome kom
men von Schwäche; um sie zu heilen, gebraucht
E. F. Kunkel'S Biller Winc °f
Iro . ES hilft stets. Tausende, die es an
gewandt haben, erstem sich jetzt der brste
Gesundheit. Kaust da Echte. Nur in via
schen zu l. verkauft. Depot und Office 259
Nord 9. Str., Philadelphia, Pa.
Fragt nach Knnkel o bittrem Wein von El
sen. Diese irklich weethvolle Heilmittel ist
l genau von allen Klassen geprüft worden,
daß e jetzt als unentbehrlich betrachtet wird.
ES kostet nur wenig, reinigt das Blut, bringt
dm Magen in Ordnung, erneuert da System
und verlängert da Leben.
Ich ersucht nur um einen Versuch mit die
se erthvollen Heilmittel. E. F Kunkel,
alleiniger Eigenthümer, No. 259 Nord 9. Str.,
mtterhalb Bin, Philadelphia, Pa. Frag nach
B. I''. ksnnkal'u Bitter Wine os Iran und
nehmt kein anderes. Es wird nur tn glaschen
zu st. verkauft mit der Pholsgrapbie des Et
genthümcrS auf jedem Umschlag. Alles Ande
re ist Nachahmung. Bei allen Apotbekern zu
habm,
Vand-Wurm lebend entfernt,
Kopf und Alle vollständig in zwei Stunden.
Sitz, Nadel- und Magen - Würmer weiden
durch Dr. E. F. Kunkel, No. 259 Nord
Neunle Straße, Phlla.. entfernt, onsulla
tton stii. Keine Bezahlung dl nach der Her
stellung. Fragt nach Kunkel'S Wurm
Preis DI und garantlr. Schick
September 2,1875—4.
1776 Herbst! Herbst! 1876
Seht, betrachtet aad untersucht
die immense Auswahl
Stiesel, Schuhe,
und Slippers aller Sortea,
Männer und Knaben Nubber-Stiefel
von jeder Größe und Gattung; ferner,
Ober - Schuhe, sind zu habe in
Georg W. Meily s
Schuhstore, No. 216 Markt Straße,
HqrriSburg, Sept. SO.—'7s. den Cvurthaus gegenüber.
Wer broncht Ziihn?
! Wer Zähne braucht, der sollte nicht
! versäumen, die Doktoren Weilt-
Ree l Zahnärzte, zu besuchen. Sie
setzen lenc sehr hübsche und lebensähn-
lichc Glimmc-EnamcUtd Porcelan- Ftih-
nc für zehn Dollar (Pill.) per S?t.-
> Man spreche vor. und untersuche ihre
! Krbeit. Office i Nor. 1220 Nord
Dritte Straße
Harrtsburg, Ju 29,1875—35.
Parlor-Vrgrln. Di, estinP,,.
toi Oigeln on denen wir wisse, und die ant'S
dditste von imlnenien mustlnttt, Kaußlnn
"S.rondes emptodlen w-id-n, st L-ntto
i'loiio derüdwie al>>Zngrn>P,r.
Wr-Orget. Man senve für eine Preisliste
- an ant,. Agenttn wirren nlangi.
Manadrefflre,
Beat, Vlott.
Washtngion, New Zersetz.
Mär, 4, 4875.
Die Näh-Maschiue.
3m Jadre 4874 oertaufie ote ..Sing,, Mg.
18t.ZÜ0 Match,nn>. ge
rade 4890 meh,. als zwii tdrei Haupig,.,.
en während j,n. Zah, nlauf,.? Vid
eend dem Jade 4872 oll,, dt „Stugn-Ma
nf-flue Eompagnte". Veikävfe zum vewaf,
von 249,758 Nähmaschinen. 45.57 med, a
er Zahl, a> ihr Hauplgeannlune wach,,.
I 873 eliefen sich die Birkäuse der „Ktn
ger Näd-Malchtne- ant232.444, oder 443 254
ihr Maschine, denn le nächst biichste To,
pagnie, , ednikoolel al alle Eowpoguie
,-saen erkantten. Im Jahre 4874 teile
feil sich die Verkäufe der „Slnger-Nädmaschlne
auf dle eistanollch Hole ou L 44.579. wetch
Zahl die Ihre schltmmst.n Gegnee um 448.
852 stderlraf. Es Ist deweikenSwerlh. aß
während die Zahl drr veekäuse der . Glnger
Maschine" so ungeheuer genommen, haden
! ti v-ikäuse n üditgen Eowpagnlen tu glet
che Maß adgenommcn.
Maschinen weiden an monatlichen Einzah
lungen erkauft tu der
Singer Office,
SS Rnd Dritte Sttaße.
Ilm osiege Block.)
L. v. Woodwstrd,
Harrtsburg, Juli 45. 4875.-6 MI.
X taur
—dlegiößtenvellmtttel.wtlche
t'mal entdeck wurden für
Fletsch-, Knochen- nd MS-
I'lbeschweide. El gldl zwet
,M> 7 ' Sollen-tt wtlßcu Umschlä
'D?. gen für Famtliengidrauch nd
ml, gel. Umschläge fü
Pferde und Lleh.
R r, n Sussir E„ vtl„
al 27.4872.
„Herren Rosen. E. i—lhr entaur
Ltnlmeat lst ei wundeidole Dlng. Meine
Mutter da irlchreckllch am RdeumatlSmuS ge
litten fett sechzehn Jadre. elt Kurzem lß
sie aus er elnen Eelle gelädmt gewisen. Nlo
wand glaubte, daß sie jemals wieder im Slamde
tetn würde zu sprechen oder , gehen, indem sie
vier und siedzlg Jahre al ist. Sie hat da
Centaur Llnlmenl lw'lße Umschläge) für einige
wenige Wochen gedrauchi und an seht ziemlich
gut gehen und sprechen. Ich glaud. daß Ihre
Liniments alle Lob verdiene, welche ihnen
gespendet wurde. Edrw. W. Tudd S."
Frau Jane Phillips, Pd'lllp MM. Indiana
Eo„ Pa., sagt: „Ich din dankdar für da Em
taur Llnlmiut—tn solchem Maße, daß lch wie
eine neue grau tüdl. Meine Lahmheit rühe,
von elne Schlagansall her, de, ich vor ach
Zabren befiel, uw ttd'-lde mlt melner Iluken
Hand. Ich kann l'ht ruech da Hau geben
und die Okflce dedlenen dtlken, und tch glaube,
m Gottes Segen aut Ihre Llnlmenl, aß
lch dalr völlig gebellt kein w'rve."
„Jeder Elamtdümer on Pferden sollte mll
tn unserm Ställen dmuht wurde.
„H. Maiiid. Supi. Aramo Er. Ställe. R. N.
..E. Pultz Supt Vir. St. Er Ställi. N Zs
. I - ert S. Olln, Supt, Nat. Er. Ställe,
New Kork."
M ein ür Eakor-Oe'.
Angenehm erreichte wichtige Resultate.
Obschon die Zeit uuverna'ndigen Mrdizint
rcnS glücklich vorbei ist und verständige Aerzte
nicht mehr die angenommene Wirtsamkeil eine
tiilmiitrls nach der eftigkei seiner Wirkun
gcn messen, finden sich doch unler den alleren
Praktikanten och Licdlingsmcinungen für „he
roische" Behandlung, und wenn sie diese aufge
geben hallen so wäre die ein Glück für ihre
Patienten, Eine derselben ist, dag sie gerne
drastische Abführungmiitel B. blaue Pillen,
Ealomel, lalappe und Eastor-Oel verordnen.
Eine Eontraftirung der Wirkungen dieser ein
zwingenden Mittel mit der milden und wohl
thuenden Thätigkeit von Hostetter' S Ma
genbitterem ist der beste Bewrisgrund. der
gram die Weisheit so zerstörender Behandlung
beigebracht werden kann. Die altmodischen Ab
führungSmlttel enirsachcn de Magen Zuckun
gen, entlerrm die Darme so plötzlich und reich
lich, daß dieselben eschwjcht erden, e- o stt
-ter'Sßitter dagegen kneipt nie die Dar
m. sondern dringt eine dem Verfahren der Na
tur ähnliche lockernde Wirkung hervor. Gleich
zeitig beseitigt es die Ursache der Verstopftheit,
Indem es die träge Leber anregt die zum regel
mäßigen Verlauf der Ausscheidung,hättgket
nöthige Galle adrusondern, und den Mage in
Stand setzt, die Nahrung vollständig zu verdau
en. Da somtl Unverdaultchktll und Galligkeit
überwunden erden, ist die Regelmäßigkeit de
Stuhlgange eine noihwenpige Folge, welche
nachher durch den regelmäßigen Gebrauch de
Bitteren bleibend gemacht wird. Jede nan.
genehme Symptom, welche in Ermangelung
völliger Verdauung und Entleerung den Orga
niSmu beunruhigt verschwindet unter de
Einfluß des großen naiionalen Magen- und
Säste-BerdesseningSinlttel. Gesundheit und
rast find der au seinem Gebrauche entsprin
gende doppelte Segen. IX.
An das Pnvlitu.
Meine Freunde und dem Publik die
zur Ncktttchi, dß lch ach einer mehr den
imonatlkchm Krankheit nun wieder mein
Gesundheil soweit erlangt habe, um da
i - rtzßerßkschist
wieder wie prver ,u betreiben, und lad eßhal
All em. ,' ir „rpisvrech. da tch je,
Z..1 gutt und frischt tetsch ans Hand da de
Meine Maiklftände sind die nämliche wie zuvor,
wo man mich an allen Markttagen trefft kann.
Zum geneigten Znsp.uch lade, erzedenst in,
Christian C. Schweitzer
Hareisdurg. September 30, 4875-4 f.
Brrtauf do HaShaltßSßt
räthschafte.
Da der Unterzeichnele Hareisdurg zu erlas
sen bradfichlige, s dletet er seine sawmiltch.
HauShaltungSgeräehschafeen auf privatem We
ge zum Berkauf an. Kauflustige haben hier cl-
nd gule Ha-
Philipp Becker,
N. 201'. Eherry lep, nah, er ?,en Straße,
Hareisdurg, September Zt>, tS7S.
Zukob Schandein's
Tuch laden,
Leo. S 7 Lo?ii Kststttt,.
Phil.tzeltzhi.,
ctablirt in 1851,
empfiehlt sein große Lager von seihst tmportieten
deutschen Tuchen,
Dagatell-Tücher,
schwirze ud farbize aclä^ins.
(Hirschleder,) französische, englische und
amerikanische Worsteds.
Ebenso,
gute amerikanische Fabrikare,
im roßen od lrle.
Die Heeren Schneider und Andere welche
nach Philadelphia komme, weide höflichst ein
geladen, meine Waaren zu prüfen. Reelle und
prompte Bedienung wird garantirt.
Jakob Schandkin,
Nr. 27 Nord Zweiten Straße.
Philadelphia, Sept. A).—9mne.
e„eistr fiir e!fede.
Pennsylvania Sentral klsenbahn.
Züge verlassen da Pennsplvania?tendan
Depot zu Harrisburg täglich wie folg,
An und nach Sipe. 42, 4S7S.
Oeftltch.
Pdliateipbla Erpreß ... 2.Ztt Moeg.
Schnellzug, - - - 4.00 Mo,g.
Haeilodurg Erpreß,ug, - L.MBcrm.
Hille,rille AccvmmovationSzug, b.Ztl vor
Sancastn Zug (via Eolumdla) 7.25 vor
vactße Srpreßzug, - . 44.55 vor
Post,,. . . . 455 Nach
Tag . . 245 „
tlaulic Erprißzug. . 44.45Rach1
Westlich.
. . g.4 Sm
Beschränkter oder neuer Posizug, 40.Z5 „
Svtizuu. .... 4.2sNach
Schnellzug. ... 5.1 g
oilisdurg Erpreß - . 40.23 Nacht,
tinlnnat Erprrßiug . 4.55 Noch!
Der -l dtlaeeipbta Ervr-ll,ua. öllllch, geht je.
de Tag, ausgenommen Montags.
0> vairiov. En>"k,g. Dtlleevllll .
commoeatlonSzua. Lanratter Zua. Posseug. Vn
der HirrlSdurg SecommadtlonSzug (nter E.
-W-- , jjox. gipen je Zag, unognie.
en vonntag.
dura Srpe-ftzua. westlich, gehen täglich, anSge-
KUey Etje, eh.
Zeil - Tabelle.
Anfangend am Freit,, Sept. 17. IS,
westlich,
vttlasi n H-r ist
Ankunft In EarliSle Z s'.o
„ „ Rrwville U.-a Z.ZZ .,7
„ „Vdlpvensd'g lo.ca z9 7.aZ
„ „llhawdeesdg 10.57 .Zd 7.
~ „ Sreene-stll ll.is .7 S.od
.. ~ d-eri'. 1t.7 s.Z
Rartinsd'g IZ.iii 7.1 O.Z
O-Int.
. Morgen. Aach,
virlasse LlaittnStm, u s.ti e ,^0
~ HagerSwwn 7,V1 li.eo ~l
~ reeneastl, ?.> 1 4l Z.SZ
„ dtundresdnrg 1.50 soz li es .,7
„ Sde,durg Z.t s. ~ll .es
„ ewvNle t> S l.s z.i,
„ TarUSle 0.00 z 2.1 s.so
„ Mech-nieSd'g 7.00 10.00 7<7 S.7l>
Kowwen an t
A. H. RcE ll h, Gen. Ticket Agent.
JameS Stark, General-Agent.
Harrtsburg, Sept. 42.
I. Ao Kirchner,
Schneidermeister,
nächste Thüre zumlOpera-HauS,
an der Walnut Straß, Harrtsburg.
Personen, welche ihre eigne Waaren
liefern, tonnen
Röcke von K 4.00 bis zu LB.VV,
Hosen von 2.00 bis zu Z.OO,
Westen von 2.00 bis zu 3.00
gemacht dtmme.
Waaren werden geliefert und zu nach
stthtnden Preisen tu Kleider verserligl -
Röcke, von t 4.50 bis zu tAZ.oo.
Hosen, von 2.50 bis zu 9.00. und
Westen, von 3.50 bis zn 7.00.
erden prompt grrrinigt
und auSgeiessert.
Nu geneigttn Zuspruch hittet
I.A. Kirchner.
Erp. 9.1575.—tj.
Die
23.Zahres-Asßevg
der
Pesittfylvania
Staats-Ackerbau-
Gesellschaft
für 1875
Wird in
tvsmeaster.V.,
abgehalten werden, am
Msxtag, de 27. September '75,
beginnm und
fünf Tage dauern.
Di Sonnirrenz um dt ausgesetzte Prämi
en gilt für dlc ganzen Lee. Staaten und die
Bürger der eln,einen Staaten sind frevntllchft
eingeladen, sich u nsree Preise e beweiben
Wegen der Prämlenliflen ud sonsttger AS
kunft ende man sich an legend Einen her Un
terzeichneten.
Grge Scott,Präsident
D. W. Seil r, Prot. Sekretär.
Sldrtdg M'Sonkey coeeesp. SekertSe.
Septrmdee'N. 875—21.
Bot-Arbeiten
schb ab billig in dltstr Dracktiel.

xml | txt