OCR Interpretation


Pennsylvanische Staats zeitung. [volume] (Harrisburg, Pa.) 1843-1887, August 10, 1876, Image 2

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026721/1876-08-10/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

Dik Staats Mong
Hnrrlsvnrp., P,
Do crslag, August II 76,
Dtniokratische Aliininatioiit.
Für Präsident:
Samuel Z. Tildeu
von New Rork,
Für Vize-Präsident:
Tin A. Seudeiits
von Indiana,
Demokratisches
C-lekt oral- Ticket.
Scn at o r ial - Elckto r cli.
Charte N. Balaliw. j Saaiarl B, Wil ia
Rcpräs cII ta t'i v-E lc kto r c 11,
>. Rodcit g, Sbcif, , Danlil D, Voa,
?, Grorz N. Be!>, > > A. B, MrCrllum,
,Wm. b. lvi, F. W, Knor,
r, Tdoma >!, GaaliS, 17. Jod H
n. William K, Hawk. 2>. Hamr I, Hailrn,
0, Joel L. Ltgbinrr, 22, John B, Guthrie,
10, H, T. T'amdailir, 22, R, N, Gibson.
n, Gro, H, lliowland !>, -vavid S. Morris
12. Job Nralon 2, N B, Brown,
12. I B, MlCamani Ze,. Tho, W, Gravson,
27. Brajamin A. Mo-riS.
Widerruf des RcsliinptionS-GrschrS
im Ncpruscntaiitciihailsc.
AnS Washington kommt die Nach,
richt, daß der Eongrcß dir von den Rc
pnblikanern früher passirtc Zog, „Re
siimpiivnSakie," eine Akte, die de nnge
hcnrcn Wirrwarr in der GeschäflSwell
hervorgerufen hat, mit 106 gegen 86
widerrufe habe - Gut, sehr gut.
Fast säminliichc Republikaner stimmlcii
dagegen,
Brlknap frei.
Der Vcr, Staaten Scnai bat IS
SiaatS - Gerichtshof den Säiwindier
Bciknop freigelassen! Zur Bcrnelbei
liiiig war eine i Mehrheit nöthig; es
stimmten jedoch dafür nnr 35 Scnaio
ren und dagegen 25. ES ist die Sache
damit ausgegangen, wie voeanszuschen
war, denn heniznlage hängt man kleine
Spitzbube und die große läßt man
laufen.
Und wir paßt Das?
Als die Republikaner Hrn, HanrS in
Eincinnali noniinirten, schrieb Earl
Schurz in sciner „Westlichen Post" :
„Hahes ist kein gcborncr Führer,
sondern ein Mann, der eher eine F-üh
rcr nöthig hat Jetzt sollte ei jeder gn
tcr Republikaner wünsche, daß die De
mokraien ihren besten Mann ansslcilien,"
lind was thut nun Schurz ? Er will
für den Mann (Haiics) stiininc, der
„eincnFührcr nöthig hat,"—Well, wenn
daS nicht gut für Wanzen ist, so wollen
wir sehen ivaS besser ist.
Der Bctsruchcr volsaz für Hayrö.
Schnhlcr Colfar, gewesener Vize Prä
sideiit nntcr Graut, hat sich zu Gunsten
von Haycs nnd Whccler erklärt, Wa
rum nicht auch? Gehört er ja doch zur
Betscuchcrbandc, Colfar tvird indessen
in Indiana und überhaupt im Westen
den Herren Hahrs nnd Whecler bei den
Deutschen viel schaden: denn die Deut
scheu haben nicht vergesse, daß Colsar
nntcr den. henchlcrischcn sogenannten
„christlichen Staatsmännern" einer der
verderbtesten nnd schlimmsten ist, nnd
daß er sich zur Zeit der Betscnche eine
Ehre daraus machte, General der Bet-
Heren von Indiana zu sein, welche die
dortige Wirthshctzc hauptsächlich betric
den, Sic haben noch nicht vergesse,
daß Colfar seine Halle den Vclsenchciw
vcrrcntctc, nnd ihnen §5OO Geld gab,
um ihr angefangenes Werk durchzusetzen,
in Zeiche der Zeit.
Nebst den vielen andern bereits ge
nannten Republikanern sind auch
Anstin Blair, der bekannte Kriegs gon
vcrncnr von Michigan. Andrew Cnrtin,.
KriegSgonverncur von Pcnnsylvanic
nnd Hon, F, W, Baird von Massachu
sctts, sämmtlich Gründer der re
publikanischen Part hei. in
das Reform-Lager übergetreten,'nnd
werden in dem Wahlkampfc für Tilde
nnd -Hendricks auftreten. Zwar sage
die republikanischen Blätter, daß Ex-
Goverilör Cnrtin zn Gunsten ihrer Ca
didatcn (Haycs nnd Whccler) sei; allein
der Bellcfontc welcher in
Hrn, Cnrtins eigener Hcimalh gedruckt
wird, erklärt, daß er es ans dein Mnndc
Cnrtins selbst habe, daß dieser positiv
f ü r Tilden nnd Hendricks stimmen, nnd
nächsten Herbst Reden zn deren Gunsten
halten werde! Steckt das in eure Pfei
sc, ihr Herren Republikaner,
Diese Thatsachen sind sehr erfreulich,
denn sie liefern den Beweis, daß die de
mokratische Parthci durch die Nomina
tio Tilden's dem Volke eine Garantie
gegeben hat, daß sie eS mit ihren Ver
sprcchnnge für Reformen ehrlich meint
Andernfalls könnten sich so hervorragen
de Republikaner wie Curtin. Blair nnd
Baird nicht entschließe, für die deino
kratischcnßanncrträgcr Tilden iidHcn
dricks zn wirken. Es muß doch mit'der
rcpnblikanischen Parthci schlecht stehe,
wenn sich ihre Gründer nnd frühere
Führer von ihr lossagen!
Jn Ohio gibt es 27 dcnlschc Zeit
gen; von diesen sind 20 für Tilden, 5
für Haycs, und 2 Unabhängig oder -
entschiedet..
in ongrrß Gesetz, welches dicVe.
Förderung von Lottcric-Circnlare und
dergleichen durch die Post verbietet, ist
jetzt vom Präsidenten ntcrzeichiiet. Auf
Übertretung deS Gesetzes ist eine Geld
strafe von §lOO bis §5OO gesetzt.
Da Annahmeschreibc de Governör
Tilden.
An einer anderen Stelle in heutiger
Nummer findet dcr Leser das Annahme
schreiben des Gov. Tilden von New-
Bork, Es ist ein vorircfflichcs Meister
stück dicscs berühmte nnd tüchtigen
.Staatsmanlics, daS nicht verfehle wird,
einen wohlthuenden Eindruck ans das
Volk dcr Vcr, Staaten zn mache. In
klaren nnd nwidcrlcgharcn Worten
gibt Hr, Tilden an, wo die Schuld uns
rer grgcnwärligcn Geschäftsverwirrnn
gen licgt, nd drittel auch hin, wie nnd
ans weiche Weise diesem Uchclstand ab
geholfen werden kann. Kurz, dcr Brief
ist würdig des Manne,' und des Herzens
ans dem es entsprungen ist. nd. sollte
von einem jeden Bürger dem daS Wohl
des Landes am Herzen licgt, gelesen
gehörig gewürdigt werden,
Gov, Hendricks' Annahnicschecibcn ist
bedeutend kürzer, aber cS enthält diesel
ben gnnstigtn Ansichten ivie jenes des
Heu, Tilden, nnd zeigt, daß -Hr, Hendricks
gerade der xechtc Mann ist, nm in Gc
iciiischast mit Hrn, Tilde das Schiff
dcr Union sicher in den Hafen des Fric
dene, des Wohlstandes nnd des Glückes
zn führe. Will n das Volk zwei
iyirklich sähige und ehrenhafte Männer
a dcr Spitze der Ralional-Verwallnng
habe, so haben sie in den Herren Til
den nd Hendricks die rcchien Männer
gesunde,
Wer verthridigt die Schwindler ?
Wie unser Leser bereits nn einer a'
der Stelle gelesen haben werde, wnr
de Gen, Belknap frcigcsprvchcn; das
heißt, er wurde nicht gerade freigespro
chen, da 3 5 ihn für schuld ig und 25
snr nichtschnidig erklärten; aber die
Freisprechung erhielt keine Z wcidri t
theil dcr abgegebene SlnnMcn, nnd
blos dar nm konnte er auch nicht
impeachcd werde. Schuldig ist er
indessen doch !
Um nnseen Lesern nn zn zeigen,
wer für nnd g e gcn Belknap stimm
te, lasse wie hier die Namen der Se
natoren folge :
F nr schuldig stimmte die-Her'
re Vayard, Voolh, Eaineeo, <Pa,>,
Eockrcll, Eovpce, Davis, Daivcs, Den
vis, Edmunds, Gordo, Hamilton,
Harvcl, Hitchcock, Kelln, Keenan, Key,
McErccr,McDonald,Merrimon Mit
chrll, Morriil, Norwood, Ogieslni Ran
doiph, Ransonl Roheelto. Sanlsimey,
Sarge!, Sheinian, Slcnenso, Thür
man, Wadleigh, Wallacc, Whyle nnd
Withers,
Von diesen sind die Heieen Vayard,
Eockrell Eooprr, Davis, Dennis, (Kor
don, Kelly, Keenan, Key, McCeeee,
McDo als, Meerimon, Norwood, Ra
dolph, Ransoni, Sanlsimry, Stevenson,
Thnrinan, Wallace, Whyle und W>-
Ihces, 21—Demokralen ; die Herren Ca
mera von Pennsylvämcn, Daivcs, Ed
ninnds, Harvey, Hitcheock, Mitchell,
Morriil, Ogicsdy, Roderison, Sargcnt,
Sherman nnd Wadleigh, >2—Repnhli
nee, nd die Heere Voolh nnd Hamil
ton' 2—Unabhängige,
Für nicht schuldig stimintc
Allison, Aitthon, Boittwcll, Vrncr,
Eamcron, (Wisc,>, Ehristianc, Eonk
ling, Eonovcr, Eragin, Doescv, Fcrrh,
Frclinghnyscn, Haiiili, Hcnvc, Ingalls,
Jones, (Neu,), Loga, McMillan, Pat
tcrso, Paddock, Spencer, West, Win
dol und Wrighl—24, lauter Rcpnbii
kattcr; nnd Eaton,—l Demokrai, —
Hr, loncS von Florida weigerte sich zn
stimme.
Somit stimmten 21 Deinokralcii, und
12 RepMikaner für schuldig; und 24
Republikaner nd I Demokrat für nicht
schuldig.
Welche Pailei ist es nun, die die
Schwindler nnd Spitzbube nnterslntzt ?
Ist abgeschoben.
Die Republikaner von Indiana sind
gegenwärtig in einer arge Klemme,
Sic hatte nämlich vor etlichen Mona
le einen gewissen Hrn, Orth, welcher
zur Zeit Gesandter in Wien, Oestreich
war, als GvvcrnörS - Candida! ihrcS
Staates anfgcstcllt. Hr.Orth legte auch
seine Stelle als Gesandter nieder, und
kehrte ach Indiana zurück nm Bpeool>os
zn halte, nnd seine (-oi-mo s,-ioiiä--
anfznkläre, (Oho!> I,n ganzen
Staat herrschte Jubel, den man war
sicher, daß Orth mit einer großen Mehr
hcit erwählt werden würde, besonders
da er sehr gut deutsch spricht, und von
deutschen Eltern abstammt. Er heißt
ja auch Göttlich S, Orth, ein recht
schöner deutscher Name, aber dieser unser
Göttlich wollte doch nicht denlsch sein,
denn er änderte seinen Namen, und heißt
sich "(lockt,>vo," Dieser Name klingt
mehr mnckcrisch als deutsch, nnd da bei
nahe sämmtliche Mucker zur republikani
schen Partei gehören, so paßt der Name
(Zocklovo auch zn ihrem Kram, Blos
wenn es sich nm deutsche Stimme n
handelt, da heißt er sich Göttlich,
Well, unser Göttlich oder Kocklvvv
wurde also als Candida! für das höchste
Amt im Staate ominirt; da kamen
nn aber ans einmal die verplitztc De
lokraten im Congrcß, nnd entdecken
während einer Untersuchung, daß nebst
Babcock, Belknap nd andere ehrliches?)
Republikaner, auch (Incklovo S, Orth
von Indiana, „Dreck am Stecke habe,"
indem er sich in die bekannte Venezuela
Schmiere und Schwindelei, wo es sich
nm Tausende handelte, verwickelt hatte!
Wie ein Blitzstrahl fuhr diese Nachricht
in das Lager der Republikaner von In
diana, und besonders in ihren Banner
träger, der das Ding schon längst liev
gcsscn zil habe schien. Daß doch der
Bclzcbub die Demokraten hole, magOrlh
wohl gedacht haben; die haben jetzt
meine ganze Suppe verschüttet!
Was thut nn Orth? Er schrieb ei
ne Brief an de Vorsitzer der rcpnbli
kanischen Central Cvnimiltce von Indi
ana, nnd kündigte in demselben seine
Abdankung an!
Oh weh! Armer Orth War schon
so gewiß nd sicher daß'cr als Govcrnör
erwählt werden würde, denn deßhalb
legte er ja seine Stelle als Gesandter in
Wien nieder, nnd jetzt kommen die nasc
weise Demokraten, nnd verderben ihm
die ganze Suppe,
In Indiana zerbricht mau sich den
Kopf. wer wohl an seine Stelle treten
verde, da man befürchtet, daß es andern
Großhclden gerade so gehe würde
Am beste ist s. sie stimmen für den De
niokrat Williams, denn dieser ist kein
Schwindler, sonder ein Ehrenmann i,
reinsten Sinne des Worts,
Die erste Bombe
für
Tilden und Hendricks!
Freue dich, Columbia!
Aoostcr, jetzt kräfi!
Kickerikmmttitt!
Onkel Samuel in
Alabama!
Dir Manlrsrl linbrn aus-
N'spirlt!
Kentucky i). X. ! ! !
Höchst ginn eiche Liege!
Wir dlMZeil inisein Lesern
fieille iieißste Zlerreicsie ,'Xacsi
rielffett von de Zreste Glesien
derDemofniteii m deDramen
Al.lficllllcl lllld Ileiltlicetl, WC cUII
lefike MC; W.ifile jUilt
fände.
In Alabmnck env.iblreu die
Deinokl'ckken ilwen lKovei noe n.
sgniniklicfie Elcicktobeckinten nist
bis
Stimm' Mehrheit!
Ii Jahr IRZZ statte (Bmit
mic Mefirsteir in Alabama von
iid in IB7S war seine
Mein sieik lt,8S8! Will wofil
Jemand dieses lanqnen ? Afiee
das war zn einer Zelt, wo die
Republikaner den Reger vierzig
—sage Ri—Altes- Kind und ei
neu Maulesel versprochen bar
ten, ihr Versprechen afier nicht
hielten. Die vierzig Alter Iva
ren Dunst, und die Maulesel fiat
Gram in seiner rasche. Das
ist, ivllilt'üi tili' liitl'.
Im Centennialjafir G7< ist
es (Bort sei dank, anders. Der
Spiest ist sehr nnigefefirt z der
selbe Spiest der die Deinofra
ten des Endens unterdriilten
seilte, ist jebt gegen die sanali
sche, radikale Mord und Spil;-
bnbenbande selbst gerichtet!—
Bravo, Volk von Albania!
Auch in lieiitiict ffeqkeii die
Deiiwkrttle mit liiisiefiemeii
Mehrheiten in den Coiisiies!- n.
Colliitmvttl'leii. (Emursfie.im
ten lvlirdc keine erwstfilr.) In
Louismlle wurde slr.Waterson,
Demokrat, Redektenr des dorr,
gen .Ivi!il,heinahe einstimmig
in den Congrest erwalllt. kurz,
im ganzen Staat siegten dieDe
mokraren mit großen Mehrhei
ten. Jetzt
Heraus, ihr Demokraten,
Trcl't muthig i die Reih',
tagt lii allen Staate,
Eine dcß'rc Zeil dricht ei,
Trum mll)>g vorwärts, Brüder,
Steht feste wie Ein Man,
Tilden ist nser Führer,
ES lebe „Onkel Sam' !
Tilden gegen Tciiipcrciiz-Fana
tisnius.
Vor 21 Jahren, im -Herbste 1855.
stand Hr. Tilden als dcmokratischcrCan
didat für General -Anwalt vor dem
Volke des Staates New Bork, Unsere
Partei nahm damals in der Sklaverei
frage einen populärc Standpnnkt
ein, und ihre Gegner bcntelcii außerdem
jede streitige TagcSsragc ans, m Stim
men zu gewinnen, 11, a. schlössen sie
ein Bündniß mit den Temperenzler,
die damals eben einen sehr energischen
Versuch machten, ihre cigcnlhümlichcn
Ideen durch ZwangSgcsctze zu nllgcinei
ncr Gcltlnig zu bringen, Sie befür
wortete die Erlasslliig eines Gesetzes
mit folgendem Titel - „Eine Akte zur
Verhütung von llninäßigkcit, Armuth
und Verbrechen," Herr Tilde wurde
ersucht, seine Plein,ig hierüber auSzii
sprechen, .und er that dies in einer
Schrift, welcher wir folgende Sätze ent
nehmen :
„Solche Gesetzgebung entspringt einer
falsche Auffassung des richtige Wirk
ungskrciscs der Rcgicrung. Der Staat
hat kein Recht, eine Person zu lrcvor
munden, ausgenommen sofern ihr Ver
halten die Rechte Anderer direkt verletzt
Die Vorsehung hat den Menschen Ge
wisse und Erkenntniß des Guten gege
ben, und diese werden im Allgemeinen
den richtige Weg besser finden, als
.venu eine sich weise dünkende Kesetzge
bnng sie leiten oder zu treiben i,lcr
fängt, Der ganze Fortschritt der
icnschlichcn Gesellschaft besteht darin,
daß jeder Einzelne lernt, ans eigenem
Antiiebe und freiem Willen sich zu ver
vollkommn!, Je weniger dies dem Ein.
flnsse von oben herab zu verdanke ist,
nm so besser.
Unsere amcrikmiischcn Institutionen
beruhe af dieser Idee mehr, als irgend
welcher andern. Und die demokratische
Partei war ihr trcncsstr Hüter. Die
selbe erklärte sich slctS gegen Einmischn
dcr Regierung, weil dadurch ivcit mehr
Ucbsts als GntcS hervorgerufen wird.
Während die Demokraten heute wie im
mer znGnnsstn von Mäßigkeit und gu
ten listn sind, verwerfen sie doch die
Zwangsmittel, durch welche viele wohl
meinende, aber nnwcisc Leute jenes löd
lichc Ziel zu erreichen suchen. Letztere
wollen nns thatsächlich i das barvari
sche Zeitatter znrncksührcn, Ivo die Ob
rigkeit ihreUnterthanen vorschrieb, wa
sie essen und trinken, wie sich kleide sali
tc rc. Man nannte das eine „Väter
lichc" Rcgicrung ; wir sind aber keine
Kinder mehr, soliden Halle nns für
Männer,"
hcmalS und Jetzt.
ES gibt Blätter hierzulande die einem
Wcltcrhah so ähnlich sind wie ein Ei
dem andern. Da ist z, B. die New Bork
3'ribuiw," welche im Jahr 1874, also
vor zwei Jahren, als Govcrnör Tilden
zn diesem Amt erwählt worden war,
folgendes schrieb:
„Hexe Tilden wird einer
dc r i> cwnii d e r nSwcrthc st c n
Gonvcrncurc aligcbcn, wel
chen dcr Staat Ncw Bork
je gehabt, Wir unters ch ci
tz c ii weder seine Pv p n lä
eit äI no ch seine n hohe n
Eharaklc r,"
Dazu sag! die New Bork „World":
„Es würde sicherlich die Tribune in Ver
legenheit bringcir, zn erkläre, was Gou
verneur Tilden seither gelha hat, nm
obige Indossienng z diScrcdilircn,"
Dir.,Tribune" antwortet darauf, daß
es sie sicher in Verlegenheit bringe
würde, cincn Gennd anzngchr, warum
die von der Tribune früher gemachten
Ueußcinnge in Bezug ans Zildcn's
Vorzüge nicht jetzt noch Geltung haben
sollte nnd fährt fort:
. „Es sren! nns, mit der „World" über
cinnistiiiiine nnd wir wollen noch hin
zniügen, daß sich Tilde bewährlc, wie
die Tiibniie ceivarietc, nämlich als „ei
ner See dewnttdernsweilhcstcn nd nn
ladelhostcsleii Gouverneure, welchen der
Staat je gehabt," Die Tribune gratn
iir! sich selbst, daß sie es nicht nothwen
dig findet, ein einziges Wort
dc s Lob c s zur ückz n c h
in r n, w c I ch c ? si c vor z iv c i
I a h r e n G o n v, T i l d e n q c
>pcn d r I "
Kann es daher einen besseren Beweis
sni sildens Ehrenhafligkeil geben, als
die angcsiilnlcn Aeußerungen der repn
blikaniichen Zribnnc ? Es ist wahr, die
D ibnne besüi worlet die Wahl desGonv,
Haycs, weil sie sich vor der dcinvkrali
scheu Parlhci fürchicl, weiche nickst nach
ibrein speziellen Geschmackeist. Der
Geschmack ist verschieden. Ilcbrigcns ist
die !iibtte ein puritanisch gesinntes
Vialt nnd fühlt sich daher instintigcmäst
zn der republikanischen Parthci hingczo
gc, weiche ja den PnritaniSmnS mil
all seinen „Ismen" vertritt. In jcdrm
Falle führt die Tribüne einen chrcnhaf
ten Kamps gegen ihre Gegner nnd bc
wirst nicht, wie andere radikale Parthci
organe, die demakratischen Bannerträ
ger mit Schmutz. An der Tribune
sollte sich onch der wohlbclicble radikale
Wülherich vom hiesigen "M-lonn-upii"
ein Beispict nehmen, denn cS ist nickst
Denckelschwäeze genug in Amerika, in
Tilden's gntcn Eharaklcr als Bolks
mann nnd Reformer zn beschmutzt,
Das mögen sich die Kranl Anhänger
gesagt sein lassen,
Tic llcblrschiucmmunzzr am Obrr
rhein.
Was her mächtige Strom, dem das
Rheintbal Existenz, Frnchlbarkcil nnd
Schönheit zn verdanken hat, im verstoß
scnen Monat cblcs angerichtet, läßt sich
nun immer mehr ersehen. Die bishcri
gen Mittheilungen waren übertrieben,
iiiimcrhin ist der Schaden sehr groß und
dürste für Baden, Elsaß, Rhcinbaiern
nd Hessen insgesammt ans 10-12 Mil
lioncn Mark zn beziffern sein, woran
der Elsaß mit der Hälfte etwa partici
pirl, Ei erheblicher Brnchtheil dieser
Summe entfällt aus zerstörte Wasser
bauten nnd muß van vornherein ans
Staatsmitteln ausgebracht werden.
Zur Deckung der Privaluerlnstc hat
man neben der Slaalshilsc auch die frei
willige WvhlthätiglcitSpflcgc hinzugezo
gc. Aber weder im Elsaß, Ivo von
Staats wegen sehr wenig, freiwillig aber
sehr viel gegeben wird, noch in Baden,
wo es sich gerade umgekehrt verhält,
werden die Ucbcrschwcinmtcn ganz nnd
voll cntschädigt werde können. Dem
badischcn Landlag ist bereits ein Gesetz
enlwnrs nlcrbrcitet worden welcher
für die Wasscrbcschädigtcn eine noch
nicht fixirlc Summe fordert; es solle
nach Bedürfniß ilamcntlich an Besitzer
beschädigter Gebäude nnd an solche Ge
meinden, deren Straßen, Dämme ?c, ge
litten nnd deren Armcnanfwand erheb
lich war, entsprechende Beihülfen ans
Staatsmitteln gewährt werden. Der
Gesetz Entwurf wird einstimmig ange
nommen werden. Für die clsässischcu
Uebcrschweinmten sind ans freiwillige
Beiträgen bereits 400,000 FrcS, anfizc
bracht worden, wovon fast die Hälfte
nns Frankreich nnd nnr.cin verschwin
dender Brnchtheil ans Dcntschland,
Allein anS dem llnlcrstützniigSfond des
Pariser Cenlraleomites für die Ueber
schwemmten Südfrankrcichs sind, ivie
offiziös angegeben wird, ans Vorschlag
der Frau Marschall Mac Mahon 135,.
000 Frcs, dem Elsaß überwiesen, 50,000
Fres, dem Bischof, 25,000 Frcs, dem
protestantischen Confistorini, 10,000
Frcs, dem Obcrrabinat, 25,000 FrcS.
dem Straßbnrgcr nnd 25,000 Frcs, dem
Colmarcr Untcrstütznngs-Cumite, Hier
durch hat der Elsaß nahezu znrückcrhal
tcn, tvas es im vorigen Jahre für die
Ucbcrschtvcmmtcn in Südfrankrcich zu
sammengebracht hat. Gewiß eine edle
Revanche!
Ein Wcchscldlatt nicint, die neue
Vonneis der fashionablc Stadt-Ladies
sähe aus wie ciue Wassermelone, über
welche ei schwerer Mistwagcu gefahren
seil-
Gov. Tilden'S Aniiahmcschrribcn.
Folgendes ist dcr Annahiiichrief des
Governör Tilden, den er an die von dcr
Demokratischen National Eonvcniion in
St, LoniS angestellte Eommitstc schrieb,
in welchem er die Nominalst! als Prä
sidcnschafts-Eandidat annimmt :
Albanh, 31, Juli 1876
Meine Herren!
AIS ich die Ehre hatte, persönlich Ih
re Brief im Auftrage der am 23, Juni
in St, LoniS abgehaltene dcmokrali
scheu National-Eonvcnlion z erhalte,
in weichem mir meine Nomination als
Kandidat dcr in jener Körperschaft rc
präscniirtcn Konstituente für daS Ami
deS Piäsidcntcn dcr Bcr, Staaten mit
getheilt wurde, ciittwortctc ich, daß ich
sobald als möglich nd gemäß herge
brachtem Gebrauch Ihnen ein fvrmcllcS
Annahmcschrcihcii übersendr würde.
Jetzt benntzc ich die erste Pause in nn
anfschiehharcn Geschäften, nm diese Ber
pslichiiing zn erfülle. Vor dcr Nomi
nation ahm die Convention eine Er
klärung dcr Prinzipien an, welche im
Ganzen mir als eine weist Darstellung
dessen erscheint, was nser Land bedarf,
und dcr nöthigen Reformen, nm die Re
gierung ans ifirc wahre Fnnkiione z
rnckznführe, Lanlcrkcit in der Verival
tnng wieder hcrznstcllc nnd die Wohl
fahrt deS Volkes wieder en zn begrün
de. Aber manche dieser Reforme
sind so dringend, daß sie mehr als
eine einfache Billigung beanspenchcn
Die Nothwendigkeit von Reform bei
öffentlichen Ausgaben sne Föderal,
Staats- nd Municipal Regierung nvd
in der Art dcr VniidcS Bcstcncrnng
rechtfertigt vollständig dir derselben in
der Erklärung der St, Lonis beigelegte
Bedeutung,
Die jetzige Gedrücktheit im Geschäft
nnd in der Industrie deS Volkes, welche
den Arbeiter brod nd bcschäslignngs
las macht nd Mangel in so viele Fa
milien trägt, hat ihre -Hanplnrsache im
übergroßen Bedarf der Regierung, tlu
tcr der Illusion einer Schein-Wölfl
sahet, hervorgebracht durch die falsche
Politik der Bnndcsregicrnng, ist seit
dem Frieden vom Jahre 1865 stets Kc>
pilal verschwendet worden, was nnr in
allgemeinem Mißgeschick enden konnte.
Die Bniidcsstcncr dcr letzte eis Jahre
erreichen die riesenhafte Höhe von fünf
nndvicrzighnndcrt Millionen; lokale
Stenern haben zwei Drittel so viel be
tragen, sodaß die ungeheure Gesainntt
summe nicht weniger als füninndsiebe
zighnndert Millionen ist
Diese enorme Vestcncenng soigle ci
nein Vürgcrkeicge, dcr unserem Wo Ick
stände sehr geschadet nnd eine peomptc
Herabsetzung der R'-giernngs Unkosten
ttnvcrmcidbar gcmachl Halle. Sie we
de vcrschiimmcil durch die nnwissen
schaff lich sie und schlcchiesl angebrachte
Besteuerung, weiche die Opsce des Vol
kcs weit über die Einnahmen des Schatz
amles vcemchete, Sic wurde ferner
verschlimmert durch eine Finanzpolitik,
welche bewirkte, die Energie und Spar
samkcit in dcr Produktion und die Ein
fachhcit des Privalvcrhranchs zn ver
mindern, und welche Mißhcrechnnngcn
in Geschäfte nnd eine nicht lohnende
Anwendung des Kapitals und drr Ar
bcit veranlaßte.
Selbst i guten Zeiten drücken die
die Bedürfnisse der arbeitenden Bevöl
kcrung schwer aar ihren täglichen Vcr
dienst, linier den besten Umständen
kann nur ein kleiner Prozentsatz der Na
tionalverdienstc gespart werden, aber
dennoch ist in den letzten elf lahren der
Bedarf der Regierung ein größerer An
theil a dem Gcsaniint Verdienste ge
Wesen, als daS ganze Volk möglicher
Weite i sogar guten Zeiten sparen kann.
Die Folgen dieser Irrthümer sind jetzt
eine öffentliche Calainilät, sie waren nie
zweifelhaft, nie nnsjchlbar. aber sie Iva
reu nothwendig nnd vorher gesehen
und beschrieben, als die Wogen jeneS
SchcinwohlstandeS am Höchsten gi
gen. '
In meiner Rede vom 21 September
1868 sggtc ich von dielen Stenern :
„Sie bedrücken daS Einkommen eines
jeden Mannes, sie bedrücken jede In
dnstric und jedes Geschäft im Lande
schwer und sind bestimmt, Jahr nach
Jahr noch mehr zu drücke, ansiu-wir
thun dem Sttstci Einhalt, welches die
selbe hervorbringt. Es war verhält
ilißmäkig leicht, als der Werth unter
wiederholter Ausgabe von Legal Ten
der Papiergeld sich verdoppelte, aS
dem Gepränge unseres wachsenden nnd
anscheinenden Reichthums diese Sien
er zu zahle, aber wen der Werth sich
vermindert und ans seinen natürlichen
Standpunkt zurück sinkt, so nimmt der
Stcncrcrkcbcr nicht nnr unser Einkom
men, nicht nnr llnscrc Profite, sonder
auch einen Theil unseres Capitals,
Ich wünsche nicht zn übertreiben och
z alarmiern, ich sage nnr einfach daß
wir diese theure und verderbliche Poli
tik der radikale Majorität des Co
grcsscS nicht ertragen können. Wir
können diese Politik gegenüber dem S.n-,
den nicht ertragen, och den glänzenden
nnd drückenden CcntraliSmnS, ln Ivel
che unsere Regierung uingcwandclt
tvird. wir können den jetzigen Stand der
Besteuerung nicht ertragen,"
Zum Finanz-Sckrclär sagte ich z
Ansang des Jahres 1865: „Es gibt
ebenso wenig für eine Regierung einen
königliche Weg, als für ein Indivi
duum oder für eine Corporation, Was
Sic jetzt thun müssen, ist Ihre Ansga
den herabzusetzen nnd nach Ihrem Ein
kommen zu leben Ich würde alle
Spiegelfechterei von Finanzen nnd Fi
nanz-Wisscnschaft, ich würde das Ganze
für den gntcn alte Wahlspruch bin
geben: „Streckt Euch ach der Decke!""
Dieser Reform wird bei jedem Schritt
Widerstand geleistet werden, aber sie
muß hartnäckig durchgeführt werden.
Wir sehen heute die dirccktcn Vertreter
des Volkes der Vcr, Staaten in einem
Zweige des Congreiics während sie bc
strebt sind, die Ausgaben herabzusetzen,
genöthigt, den Drobnngc des Senats
nnd der Executive gcgcnübcrzntrctcn,
daß, wenn diesen uiilicbsgmrn Verwil
lignngcn nicht beigestimmt tvird, die
Operationen der Regierung darunter
Schaden leiden oder aufhören werden.
Nach meiner Mcinnng sollte ein
Amendement zur Bniidcs Constitution
entworfen werden, wonach die Verwil
lignng für die verschiedenen Departe
ments des Civildicnstcs jn bestimmte
Gesetzvorlagen getrennt nnd von jeder
derselben alle Berwillignngcn für an
dere Zwecke nnd alle unabhängige Ge
setzgebung ansgeschlosscn sind.
Ans diechm Wege kann allein das
entscheidende Recht jedes der beiden
Häuser und der Exekutive erhalte nnd
von dem moralischen Zwang befreit wer
den, welcher os lieber Zustimmung zu
nnlicbsamcn Bcrivillignngcn erzwingt,
als daß die Rcgicrnngsmnschiiie iii's
Stocke gerathen sollte.
Der Süden.
Eine weitere Ursache zu dieser Ge
drücktheit deS Geschäfts ist i der systc
niatischcn und nnveranttvortliche Mist
rcgicrung zu finde welcher djc Staate
deS Südens nnterworfe sind, ohne die
gewöhnlichen Wirkungen eincr ignoran
tcn nnd unehrlichen Verwaltung. Sic
hat anf.dicstlbcn enorme Ausgaben ge
falschste Bands gebracht, deren geringer
CrlöS verschwendet oder gestohlen wnrdc
und deren Cxisstnz eine öffentliche
schände ist, welche sich zn Bankerott
oder Rcpttdiaiio hinneigt. Im Gan
ze drückende Stenern haben in manchen
Fällen daS ganze Cinkommcn von Besitz
confiScirt nnd seine Markiwerth voll
ständig zerstört, Es ist unmöglich, daß
diese Uebel nicht auf daS ganze Land zu
rückwirken solle. Die edleren Triebe
der Humanität stimmen mit den mate
riellen Interessen Aller nbcrein, welche
fordern, daß jedes Hinderniß zn einer
vollständigen nd dauerhaften Vcrsöh
nng zwischen den stammvcrwandtc
Völkern, die einst nnnaiürlich cnlfrcm
dct waren, entfernt werde ach der
Basis dcr St, LoixiS Platform, welche
die Anerkennung enthält von dcr „Con
stitution dcr Vcr. Staaten nebst ihren
allgemein angenommenen Amende
ments als endgültige Lösung der Streit
frage, welche den Bürgerkrieg hervor
brachst,"
Aber zn einem so wohllhäligen Re
snliat sollte der moralische Einfluß je
des guten 'Bürgers, sowie jeder Regie
rnngsdchöede anfgeboten werden, nicht
nnr nm gerechte Gleichheit vor dem Gc
setz anfeccht z erhalten, sondern auch,
nm ein herzliches Einvernehme Zivi
sche Bürger jeder Roer oder Farbe z
gründen, welche jetzt vereinigt sind in
dcr Bestimmung einer gemeinsamen
Selbsteegiernng, Wenn die Pflicht mir
nbcritagen werden sollte, wnrdc ich nicht
verfehle, die Macht aszüben, mit
welcher die Gesetze und die Eonslittttio
unseres Landes den obersten Beamte
bekleiden, nm alle seine Bürger—waS
immer ihr früheres Verhältniß gewesen
sein mag—in allen ihren persönlichen
und palitischc Rechten zn schütze
urrrncy-Resiirni. '
~Reform ist nothwendig", erklärt dir
St, Louis Convention, „nm eine rich
lige Cmrency zn elablircii, de öffent
lichen Credit wieder hceziistcllcn nnd
die National Eher ausrecht zn erhalten",
nnd sie fährt fort, ein einsichtsvolles
System der Vorbereitung zn verlangen,
durch öffentliche Sparsamkeit, offizielle
Eittschiänkniig und durch kluge Finanz
wirttischast, weiches die ganze Nation in
den Stand setze wird, bald der ganzen
Weit ihre vollständige Fähigkeit lind
vollkommene Bereitschaft anzukündigen,
ihren Verpflichtungen ans Bei langen
ihrer Gläubigern ansznxahlcn. Das
von der Convcnlion verlangic Ziel ist
eine Wiederaufnahme der Harlgcldzah
iniig sü> Legal Tender Noten der Vcr,
Staaten Das würde nicht nnr „den
öffentlichen Ercdet wieder herstelle"
nnd „die Ehre der Nation aufrecht er
hallen". sonder es würde auch eine gc
snnde Currency etabliern" für daS Volk,
Die Methoden, nach welchen dieses
Ziel yerfoigt nnd die Mittel, durch wel
che es erreich! werden soll, sin-d darge
legt i Dem, was die Convention von
der Zukunft verlangt nnd an der Per
gangenheil tadelt.
Bantnotrii-Rrsttmption
Wiederaufnahme der -Hartgcldzah
lang bei der Regierung der Vcr, Slaa
tc für ihre Legal Tender Note würde
daS Gleiche bei allen Banken für ihre
Noten zur Folge haben. Die offizielle
Angabc vom 12, Mai zeigt, daß die
Summe der Banknoten 300 Millionen,
wev'ger 20 Millionen, welche sie selbst
in Hände hielte, war. Gegen diese
28 Millionen Noten hielten die Ban
ken 8141,000,000 Legal Tender Noten,
' oder ltwas mehr als die Hälfte des Bc
träges. Aber sie halten auch im Vn
deSschatzaint zur Sicherung jeder Noten
Bonds der Vcr, Staaten dcponirt im
Betrage von etwa 36g Millionen in
Gold, welche ans alle, europäischen
Märkten Cours habe. Im Falle der
Rcsnmplion würden die Banken, selbst
wenn cS möglich wäre, alle ihre Noten
ans einmal zur Zahlung prnscntircn,
500 Millionen von Hartgeld Fonds
haben, um §280,000,000 ihrer Note
zn bezahlen, ohnc deren Darlehen an
ihre Knuden einziehen oder von einem
Privalschuldncr Zahlung verlange z
zn müssen, Sttspcndirte Banken, Ivel
che Rcsninplion nnternahnicn, waren
gewöhnlich genöthigt von Schuldnern
die Mittel z eollccliren, in ihre Mehr
ausgabe zn decken und Reserven anzu
häufen. Eine schwache Idee von Un
glück ist daher oft mit der Idee vonße
snniption verbunden, aber die Zustän
de, welche in jene Fällen das Unglück
verursachen, cxislircn seht nicht, Die
Regierung braucht nnr ihre eigene Ver
sprechen zu halten nnd die Banken kön
nen sich selber schütze ohnc irgend ein
Unglück zn bringen, Die Regierung
ist daher allein schuldig.
Lcgal-Tcndcr-Rcsulnption.
Der Betrag der Legal-Tender-Roten
der Vcr, Staaten, welche jetzt ansstc
hcn, ist weniger als §37,000,000 außer
§3,400,000 von Klcin-Papicrgeld.
Wie sott die Regierung diese Noten für
alle Zeiten so gut als Speele machen?
Sic hat in Rücksicht ans die Menge,
welche den Bedarf des Geschäfts in Ge
branch sein würde, ein Ccntral-Rcscr
voir von Hartgeld anznlcgc, das der
Beilegung des tcmporäl cn Schwankens
der internationalen Bilanzen gewachsen
ist, nnd als eine Garantie gegen ans
ländischc MassenauSfuhr, welche durch
Panik oder Spekulation künstlich her
vorgebracht wird. Sic muß ferner für
die Bezahlung in Münze von solchem
Klcin-Papicrgcld Sorge treffen, das
zur Einlösung präscntirt wird, und von
solchen unbeträchtlichen Theilen der Le
gal Tenders, welche Individuen von
Zeit zn Zeit gegen Silber für beson
dere Zwecke nmzntanschcn wünschen
oder nm ihic Ersparnisse darin anzule
gen-
Rcsttniptio nicht schwierig.
Das Hartgeld in dem Schatzamt für
die Zwecke dieser Reserve flüssig zu
mache, dieselbe allmählig zn verstärken
und zu vergrößern nnd für solche an
dere anSnahinöivcisc Nachfrage für
Hartgeld Sorge z treffe, wie sich dar
bieten mag, scheint mir keine schwierige
Aufgabe zu fein. Wenn klug geplant
und sorgsam verfolgt, sollte eS dem Ge
schäfte des Landes keine Opfer kosten.
ES sollte im Gegentheil zur Wiederbe
lebung der Hoffnung und des Vertrau
ens beitragen. Das Hartgeld, welches
am 30. Juni im Schatzamt war, be
trägt nahezu §74,000,000.
Der Strom der Edelmetalle, welcher
seit 11 Jahren ans unserem Lande ge
flossen ist, vom 1. Juli 1365 bis zum
30. Juni 1876, im Durchschnitt bei
nahe §76,000,000 per Jahr, betrug in
dem ganzen Zeitraum §832,000,000,
von denen §617,000,000 das Produkt
unserer eigenen Minen waren.
Die Anhäufung der nöthigen Quan
! titttt durch Ablenkung des ans dem Lan
de strömende Goldes nnd durch Er
werbung von Stocks im Auslande,
ohnc das Gleichgewicht der europäischen
Geldmärkte zn stören, ist ein von prak
tischer Kenntniß und gesundem Urtheil
leicht zn erreichendes Resultat. In
Betreff des Ucberschusses an Legal Ten
dcrS, den dcr GcschäftSbcdarf in Ge
brauch zu halten verfehlt und der, um
Zinsen zu sparen, zur Einlösung prä
scntirt wird, so können dieselben entwe
der bezahlt oder fnndirt werden. Ob
sie fortfahren als Currency zu existi
ren, oder in der großen Masse von
Obligationen aufgehe, welche als Ka-
Pitanlagc gehalten werden, kommt le
diglich ans die Zinsrate an, welche sie
tragen. Wenn sie sogar in ihrer jetzi
ge Form verblieben und wen die Rc
gicrung für dieselbe Zinsen zahlte und
sie dadurch zu einer bcgchrciiswcrthen
Kapitalanlage machte, so würden sie zu
cirkuliren aufhöre und ihre Platz un
ter den Bonds dcr verschiedenen Arten
einnehmen, von denen Tausende von
Millionen unter uns existire. Jn
dcr großen Leichtigkeit, mit welcher sie
von Currency in Kapitalanlagen umge
ändert werden können, liegt die einzige
Gefahr, gegen welche man sich zu schü
tzen hat.
Herr Karl Schur; hat einen Brief
an Herrn Oswald Ottcndorfcr, Heraus
gebcr der New BoiÜcr Staatszcitnng,
geschrieben, in welchem er seine Gründe
angibt, die ihn veranlaßten für HaycS
in'S Feld zn gehe. Als Hauptgrund
setzt er die demokratische Candidatcn
von verschiedene Ueberzeugungen an,
weiß hier nd da m den Brei herum
zu schwänzeln, gibt zn. daß Tilden ein
Ringbrcchcr, aber mir von grringer Be
deutung sei, li, s, w. Ebenfalls beklagt
er sich über den Vorwurf, seinen Prin
cipien nittreu geworden zn sei, nnd
fordert die StaatSzcitnng ans, de ge
machten Vorwurf zn' widerrufe und
das ihm zugefügte Unrecht wieder gut
zu machen, WaS that n die Staats
zciinng? I schlagende Worte wies
sie Herrn Schurz nach, wie wurmstichig
sein Brief sei, i welchen derselbe über
die wichtigsten Punkte mit einer Leich
tigkeit hinweggeht, die entweder von
Erschlaffung seines gepriesenen Scharf
blickes oder von dem Haschen ach der
Gclcgcnhcit, seine Handlung zn recht
fertige oder zu beschönigen, zeige.
Mit diesem Brief, dcr sehr lang und
mit der Elle gemessen werden kann, hat
Herr Schurz so vicl wir ichis bezweckt,
nd muß es entweder nvchmal probirc
oder ganz gehen lasse, was übrigens
gleichbedeutend ist, den politisch todt ist
Schurz so wie so.
ine immjährige Znbrlseicr.
Während wir hier soeben eine IWjäh
rige Jubelfeier begangen haben, bereitet
man sich in Denischland vor, noch in
diesem Jahre eine Ivoojährigc Jubelfeier
z begehrn, Tausend Jahre liegen näm
lich nnnichr hinter nns, seitdem das
deutsche Reich den ersten Kampf nm
seine Eigenart zn bestehe hatte.
Karl der Große halte bekanntlich in
daS fränkische Reich ein wahres Bölkcr-
Eongloincrat hincingcprcßt. Die Gren
zen desselben gingen von der Eidcr im
Norden bis zum Appcni im Süden
und von der Raab im OstewbiS zn de
Pyrenäen iin Westen, Es war wem
gcr die Ungleichartigtest der Uittcrtha
neu, weiche Karl'S Nachkomme zn einer
Theilung veranlaßten. Darauf gaben
in jener Zeit die Fürsten nicht viel, sie
befahlen nnd die Völker hatte z gehor
chen, Hätte Ludwig die Fromme,
Kael'S Sohn, auch nur cincn Erbe ge
habt, so möchte der Eoloß des Franken
reiches noch länger zusammen geblieben
sein. Er halte aber drei Söhne, welche
843 durch den Vertrag von Bcrdun ihr
Erbe in drei Masse: Frankreich, Loth
ringen und Dcittschlai d theilten. Mit
Recht wurde, namentlich ans Betrieb
der preußischen Regierung, dir IVMjäh
rige Wicdeckchr dieses Beitrages vor 33
Jahren in Denischland festlich begangen.
Im Herbste deS lahreS 876 rückte
Karl der Kahlr, der ländcrsüchligc Bc-
Herrscher Frankrcichs, mit starker Heeres
macht an den Rhein, nm zn sehen, ob er
nicht ivie 800 Jahre später Ludwig
XIV, demselben Theile entreißen könne.
Die Dcnlschcn waren dazumal abce ci-
Niger wir im 17, Jahrhundert, Schnell
Holle sie ein treffliches Heer beisammen,
mit dem sie dem Feinde entgegenrückten,
Bei Andernach, zwischen Coblenz nnd
Bonn, kam eS am 8. Oktober zur
Schlacht, Der Eindringling wurde
vollständig anss Ha ups geschlagen und
innßtc machen, daß er nach Frankreich
zurückkam,
DicS ivar der Anfang der 1000 jähr
igen Kämpfe zwischen Dcntschcn nd
Franzosen, die mit dem glorreichen Krie
ge von 1870-71 ihren vorläufigen Ab
schluß gefunden habe. Das Ereigiiiß
ist wohl einer Eriniicrung werth.
Literarisches.
Die uns von der Willmer Sc Rogers
News Companh, New Stork, regelmäßig
zugehenden beiden NitterhaltiingsblSltcr
„Novcllcu - Kranz" nd „F am i
lien - Schatz" zeichnen sich, vor allen
anderen derartigen deutsch - amerikani
scheu Publikationen, durch spannenden
Inhalt, Reichhaltigkeit, elegante Aus
stattung, sowie Billigkeit anS,
„Novellen-Kranz" HcftlB enthält die
Romane: „Ans der Grenze", „Die Ko
mödianten des Lebens" nnd „Zn spät".
Ferner die Novelle „Maler Schönbart",
die Biographie „General Johann Kalb",
sowiedießnbrikc „AllgcnieincGcsnnd
hcitSlehrc", „AmFamilientischc", „Blü
thciilcsc deutscher Dichtkunst".nd „Neue
Erfindungen".
„Familien-Schatz" Heft 24 bringt die
Foxlsetznngen von „Das Mnttcrmal",
Roman von Ponson dn Tcrrail; „Das
Brod der Engel", Erzählung von E, M,
Bacano; „Auf dcmMaidsprnng", No
velle von M von RoskowSka; ferner
dir reizende Humoreske „Die langen nnd
die kurzen Hosen", Gemeinnütziges, Ra
ritätcnkästlein nnd Goldkörncr,
Aus der Lerlagshandlnng deS
Hrn, S, Zickel, 19 Dey Str. NewAoik,
erhielten wir Heft 20, 21. 22 und 23
der /.Dentsch-Amerikanischen Familien-
Blätter," ein ebenso lcsenswcrthcS als
billiges Belletristisches Familicn-Blalt,
enthält ebenfalls Romane, Novelle und
kleinere wissschaftljchc und gemeinnützi
ge Aufsätze,
Die Todesstrafe ist gegenwärtig in 5
Staaten der Union abgeschafft - In
Michigan seit dem Jahre 1846, Rhode
Island seit 1852, Wisconsin seit 1853,
lowa seit 1372 und Maine seit 1376,
Beleidigen ist leicht, doch schwer vcr
söhnen.
Lmalc Neuigkeiten.
Lancaster, Pa.
Donnerstag, August ly, 1876.
, Demokratische County-Ticket:
Für Sviigttß -
Georg Nanmaii.
Senat ltZ, Distrikt.)
Robert Montgomerh.
(It. Distrikt.)
JamcS M, Dunlap,
Nesetzgebung Stadt:
I, L. Steinmetz, *
Gesrßgedung - (Oberes End.)
John L, Brandt,
John H, DcHaven,
Jakob R, Long.
Gesetzgebung lllntere End.)
John D, Borland.
D, M, Klinc,
- Recorder -
Jamcs P, Marsh,
Solteitor t
V, F, Davis.
Wm, McComscy.
6)fängiß.lnspektoren i
John L, Ligthncr,
Bejami Workma.
ArinrnhauS-Direktoren:
Gco. H, Erisma,
Adam Dietrich,
Ertrunken.- Nahe Watt s Eistnwer
ken in Marictta ertrank letzte Woche ein
bekannter Mann, de man für einen
Landstreicher hielt.
' Ein Neger Namens Henry Mcadcs
von HarriSbnrg, ertrank im Kanal ans
Kemp'S Vanerei, eine kurze Strecke ober
halb dieser Stadt, Cr war zwischen 75
nd 80 Jahre alt,
Jn dir Kosten verdonnert.- Polizist
Gcmpcrling von Lankastcr, welcher letzt,
hin in seinem Uebercifer eine nnschnldi.
gen Mann Namens Chronistcr, (wir
meldeten den Fall zur Zeit) dcr mit ei
nem Pferd nach Lankastcr geritten kam,
verhaftete, und ihn in s I-oolc-up brachte,
ninstte letzte Woche §6,67 für seinen Bor
witz bezahle. Geschieht ihm recht, —
Gcmpcrling soll ci cingeflcischtcr Radi
kaler sei, dcr wegen seiner Frechheit
und Arroganz sehr gut als russischer
Vüttclknkcht passen würde.
Demokratische lud. In alle
Wards in Lankastcr werden gcgcnivär
iig Tilde nnd Hendricks Clubs gebildet.
To ist'S auch ganz recht. Nichts kann
mehr zum Sieg einer Partei beitrage,
als gittorgamst'rtc Elnbs —Darum, ans,
Demokraten von Lankastcr und anderen ,
Eonntics, und organisirt Euch ; formirt
Elnbs; seht, iver zum Stimmen berech
tigt ist, und fordert ihn ans, sich den
Elnbs anzuschließen,—So biet wir wis
sen, sind jetzt in sämmtlichen Wards der
Stadt Tilde nnd Hcndnck Elnbs orga
nisirt.
Ter älteste Priester in der Welt.—
Der Hoch-Ehrw. Vater Bernhard
Keenan, Pastor der Katholische St.
Marys Gemeinde in Laiikaster, feierte
am letzten Montag seine 97stcn Ge
burtstag, Welch' ein schönes Alter,—
97 Jahren! Wie vieles mag
alte Greis schon erlebt haben? Trotz
seine hohen Alters, fühlt er sich den
noch Wahl, und wird von seiner Ge
meinde hoch geachtet. Vater Keenan
ist der älteste Priester in der Welt.
Möge eine allwcisc Vorsehung die
Abendjahrcn des Greisen recht versü
ßen, und wenn einstens sein Feierabend
stündlcin schlagt, ihn zu seinen Vätern
sammeln.
Autsch ?— Ein vcrhkirathctcr Mann
der früher einen Salon in der siebente
Ward i Lankastcr hatte, nun aber in
der vierte Ward jener Stadt wohnt,
schien schon seit längerer Zeit seiner des
scrcn Ehehälfte keine solche Aufmerksam
keit zu schenke, wie es sich für ihn als
Mann geziemte, .und schlüpfte gclcgcnt- '
lich in das Hans der Lizzic Kolb an der
Ecke der Rockland nnd Church Straße,
Was er dort that, wissen wir nicht, muß
aber nicht ganz „kouscher" dort zugegan
gen sein, den siehe, letzten Samstag kam
auch die Gattin des Salonhaltcrs dort
hin, wo sie zufälligerweise ihr „Männlc"
antraf, Ohnc sich lange zn besinne
fing sie an erbärmlich nns ihn losznhan
cn, bis er blutend vor-ihr niederfiel.
Sie ließ ihn aber liegen, nnd um ihrer
bclcidigtenChre Lnftzn verschaffen, schlug
sie auch noch ein Fenster in Lizzic Kalb's
Wohnnng ei, was-cin bedeutendes Ge
klirr verursachte, Die Keilerei wurde
von einer bedeutenden Anzahl Ncngieri
gcr gesehen, die große Gefallen an dem
ergötzliche Schauspiel zu heben schienen,
—Dem Mann geschah ganz recht, wahr
scheinlich wird er aber in Zukunft das
Ute Gebot besser lerne, damit er nicht
wieder in eine ähnliche „Schlamassc"
kommt, Und wie heißt dieß Gebot?
„Laß dich nicht erwische,"
Presse. Seit einigen Tagen sind
fünf deutsche Zeitungen in deBereinig
ten Staaten erschiene, nämlich: „Der
Chicago Demokrat," „National Demo
krat" in Chicago, III.; „Jllustrirte vö
chcntlichc Chronik" in Ncw-Nork; „Ra
cine Post" in Racine, Wisconsin, und
„Hazlcton Journal" in Hazleton, Pa.
Erstcrc vier Blätter unterstützen Tilde
nd Hendricks; letzteres Blatt ist unab
hängig in seiner Tendenz. Wir wün
sche de Herausgebern obiger Blätter
von ganzem Herze Glück, und hoffen,
daß die verborgenen Klippen nicht den
U ittergang der neuen Schifflcin vernr
fache werden.
Nebst dem täglichen Brod eh
mcn vr, Anglist König's Hamburger
Familien Medizinen einen Platz an je
dem Herde dieses großen Landes ein.
Die Herren I. H, und C, Dichl, Man
rystown, Ohio, schreiben darüber: Auf
unseren Reisen i Colorado fanden wir
überall vr, Angust König' s Ham
bur g e r Fami l i e n Mediz i n e n,
welche überall in hoher Achtung stehe.
Viele Personen bemerkten uns, daß sie
ebenso lieb ohnc ein Stück Brod im Hau
se. als ohnc die Hamburger Familien-
Medizinen sein wollten. 13.

xml | txt