OCR Interpretation


Pennsylvanische Staats zeitung. [volume] (Harrisburg, Pa.) 1843-1887, August 10, 1876, Image 3

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026721/1876-08-10/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Loickc Neuigkeiten.
HarriSbnvq, Pa.
Doiiersta g, Angnst tv, 1876.
Reue Anzeigen. Folgende neue
Anzeigen erscheinen in der heutigen
„Staats-Zeitniig " auf welche wir nse.
rc Leser ansmerksam machen:
Bäckerei z vcrrentcn—Exp. ds. Bl'
Hamburger Tropfe—Dr. A. König.
Birby's Schnhmichsc—Bixby s: Co.
Gcidncrstcigcrniig—Tentonia B. B.
Lagerbier Saloon—Alex. Mourcr.
Nene Lokal-Anzeigen tc-, ic.
Achtung! Wer braucht Geld!
Im „Teutonia Bau- und Spar-Vein,"
N°. 5. Könia's Halle) wird heule DonnerS
laa Abend den ll>. August, 1876, Geld per
steigert. Alle Diejenigen, die Geld braucht,
sind freundlichst eingeladen.
Im Austrag des Vereins,
F. Wm LieSniaiin, Präsiden,
Eonrad Muller, Sekretär.
Harrisburg, Aug. lv, 1876.—1 t.
Dieser Sommer ist dcr heißeste in 86
Jahre.
Backsteine kann man jetzt kaufe z
83 50 bis 84 00 per Tausend.
Ex-Govcrnör Wm Hale van New
Hamshirc, starb dieser Tage im 60. Le
bensjahre.
Exerusioiicn, Pic-Nies und Camp-
Meetings sind augenblicklich an dcr !a-
Der größte Mann in Rcading heißt
Mahloii Schaber und derselbe ist beinahe
sieben Fuß hoch.
Langer Bart. Hr. Samuel Fries
von Alban Towiischip. Veits Co.. hat
einen Bart, welcher vier Fuß lang ist.
Der deinvkialijche Staat Conveilt
vo Georgia hat den Achtb. A H Cot
yuilt als Gouverneur Candidat iiomi
irt.
Dir Ztttassling Colorado's als Staat
in die Union ist durchPraklanialio des
Präsidenten offiziell angckündigf wor
den.
Im Staat Missouri habe die De
inokralcn Hrn. Heinrich C. Brockmcyer,
einen Deutschen, als Vicc-Goucriienr
nominirt.
üiw Frauenzimmer practiziren in
den Ber. Staaten als Aerzte, 24 als
Zahnärzte, 5 als Advokaten lind 68
als Prediger.
Heute Vomiitlag kommen die Pitts
bnrgcr Soldaten durch Harrisbnrg, um
dem Cciilennial Feldlager in Philadcl
phia beizuwohnen.
Seitdem 12. April ds. Is. ist in der
pcnnsylvniiischcn Oclrcgioii Ocl im Gc
sammtwcrihc von 8256,2-t-i durch de
Blitz zerstört worden.
Dir Arbeiter in den Pennsylvania
Eisenbahnschops allhier, beabsichtigen
am 19tcn August ein Pic Nie in Wil
liams Grave abzuhalten.
BiS jetzt habe sich 176 deulsch-amc
rikanischc Blätter für Tilde nd nur
69 für Haycs erklärt. Da kau man
sehen wie der Wind bläßt.
Eine neue Musikbandc wurde kürz
lich von de Arbeiter in den Chcsapeakc
Nägclwcrkc allhier organisirt. Hr. O.
Foniitai ist Dirigent derselben
Der Wittwe des gefallene Generals
Cnster wurde eine Pension von 850 per
Monat bewilligt. Dessen Eltern sollen
httiidcrt Dollars monatlich erhalten.
Eine ncnr Regel.— Die Schiilbchör
de von Harrisbnrg hat den Lehrer ver
boten, in Zukunft die Schüler nicht ans
den Kopf noch die Hände zn schlagen,
widrigenfalls sie entlasse werde Das
Sitzfleisch ist indessen noch frei.
Daß die Zeiten wirklich schlimm sind,
beweist folgender Ausspruch eines nnsc
rcr Mitbürger afrikanischer Abstam
mnng: „Ich schaffe den ganze Tag
und stehle die ganze Nacht, und kann
dabei doch kein ehrliches Lebe machen."
Nächste Samstag Abend findet im
Croß RoadSchnlhans. Fairview Town
schip, Klork Connty, eine demokratische
Vcrsanimlnng statt, in welcher deutsche
nd englische Reden gehalten werde. —
ES ist die Abficht, einen Tilde und
Hcndricks Club daselbst z bilden
Demokraten, heraus! -
Alle Ehre den wackeren Männern.
—Letzte Woche erhielte mehr denn zwei
hundert Deutsche von Blair County ih
reßürgerpapicrc in Hollidatisblirg, und
wie >is ein glaubwürdiger Freund von
dort schreibt, sollen über 200 derselbe
Demokraten sei! Bravo. Welches
Connty kann das bieten?
Selbstmorde. In voriger begin
gen nicht weniger den drei prominente
Bürger des Staates wegen nnbekaunte
Ursachen Selbstmord, nämlich Hr. Adam
Moog in Süd Pittsbnrg, vergiftete sich;
Hr. MoscsMilto, ei Farmer in Berks
Connty, erhängte sich. nd in Somerset
vergiftete sich vr. Council, ein intclli
genter Arzt.
<V" Wenn unsere Leser Zweifel ha
den sollte, so bitten wir dieselbe nur
die Zeugnisse über die Medizin von Dr
Angnst König' s Hambckrgcr
Tropfen! unsercm heutigen Blatte
zu lesen. Es ist wunderbar, welche Er
folge die Hamburger Tropfen erzielt ha
den; wer dieselben einmal gebraucht hat,
läßt sich nicht leicht ckmrch die Annonce
billiger Medizinen beschwindeln. 2.
Persönliches. —Sehr leid war es uns.
Hrn. Peter H a iisma n n von Phi
ladelphia, der eines der größte Lager
bicr- Spunde- und Spigot Geschäften
in den V.Staatcn hat, und letzte Woche
unserm Sanktiim einen Besuch abstatte
te, hier nicht treffen konnten, da wir zur
Zeit gerade abwesend waren, höre aber,
daß unser wackerer alter Freund recht
gesund aussah.
Auch Hr. Gottlieb Mayer von
Middletown, stattete uns einen kurzen
Besuch ab.
Laßt Euch afstssen.— Jeder Bürger
dcr bei dcr nächsten Wahl zu stimme
wünscht, mnß asscsstd sein, und zwar
vor Freitag dem Btcn September.—
Folgendes sind die Name dcr Assessoren
nebst Wohnung in Harrisbnrg '
Erste Ward-William Worte, 431 Rare
Straße.
Zweite Ward-ThomaS D. Recme, Ecke der
Zweiten Straße und Meadow Lane.
Dritte Ward-A. E. Brad, tlti Ehest
Slraße.
Vierte Ward -Arno K. Kuhn, Office t 8
Nord Dritten Straße.
güiisl^War^— Albert B. Tack, Ecke der Zwe
i Ward —Milton G. Polls, Fünftc und
Hamilton Straßen.
Siedente Ward Solomon Oppenhrimer,
1107 Ptnnslania Avenue.
Achte Ward John W. Sitnpson, 137
Short Straße.
Neunte Ward David W. Miller, Regina
Straße nahe der Fünfzehnten, Ost Harrisbnrg.
Gratulircn. Wir vergaßen, letzte
Woche z erwähne, daß i Folge der
Abdankung des Hr. F. Wm. Lies
m a ii n als Lehrer dcr dciitsch-ciiglischcn
Schule des ersten Distrikts, Hr. B.
Spaiigcnbcr g, ci Sohn deS Ehrl.
Dr. Spaiigciiberg von der Schlilbchördc
an dessen Stelle erwählt worden sei.
Zugleich hat dcr Schulralh auch de
Gehalt des Hm. Lehrer Lncrße vom
zweite Distrikt um fünfzig Dollars per
Jahr erhöht, in Aiieikeniilliig des regen
Eifers, de Hr. L in seinem Berufe
bisher a de Tag gelegt hat. Wir
gratulircn den beiden junge Freunden
und hoffe, daß ihre Bcmiihliiigcii in
dcr Erziehung unsrer Jugend vom schön
sten Erfolg gekrönt werde mögen.
Umgekehrt ist auch gesahrc.- Man
hört öfters, daß Männer die üble Gc
wohnhcil haben, anstalt ihre Frauen
i Liebe nnd Güte z behandeln, sie
tüchtig diiichblätie, wenn sie nicht tan
zen wie der Man pfeift. Letzte Woche
soll jedoch eine Fra im nnlcren Ende
dieser Stadt den Stiel ningekchrt, und
ihren Man so gottsjämmerlich dnrch
gehauen haben, daß er heute noch eine
Trauerflor nni seine Auge hänge hat.
Der Mann befand sich nämlich in einem
Saloon, als auch seine Frau, die aber
in Maiiticstlachl gekleidet war, hinein
kam, nd in ganz kurzer Zeit anstiig, ge
hörig ans ihn losznhanc, ohne daß er
wußte, von wenn die Hiebe kamen.
Wie es heißt, wird sie das Experiment
noch eiiinial versuche, mir n> zn se
hen, ob sie nicht iie „Man" ans ihm
machen kann. —
Begangener Selbstmord, als die
Folge eines trägen Zustandes der Leber
und des Magens mit daraus entstehen
de Leiden, wie Kopfschmerz, Stumpf
sinnigkeit, Trägheit, Niedergeschlagen
heit, Trübst nd endlich Gcistesgc
störthcit, ist keine ungewöhnliche Crschci
nng. Alle diese nangeiichiiicii Em
pfiildiliigc nd schlimme Folgen wer
den sicher vermieden chirch dm Gebrackch
vor7(GoldccMcPizinischeCtdcckng>.
25.
„Die Zllustrirtc Wöchentliche Chro
nik," (wovon wir soeben die erste Num
mer erhielten) ist dcrTitel eines Blattes
das von Hr. Magnus Groß von
New Aork, einem der bekanntesten und
tüchtigste dcnlschcn Journalisten des
Landes herausgegeben wird. Dasßlalt
hat ei recht nettes Aussehen, ist hübsch
und reinlich gedruckt, und kostet die ein
zclncNiimmer6Cents. Die ersteNnin
icr enthält eine Biographic des Go.
Tilden sowie auch des Gov. Hcndricks,
nd eine längere Artikel über Carl
Schurz, dessen heuchlerisches Betrage
der Redakteur ans eine höchst klare nd
fähige Weise aufdeckt —Hier unsre tKS' ,
Herr College.
Solle tacken gemacht werde. —
Nahe und längs der Paxto Creek im
nordöstlichen Theil unsrer Stadt, liege
eine große Anzahl Loten nd Ländcrci
c, in drnc sich zahlreiche Pfütze mit
übelricgcndcm Wasser befinden, die zn
Krankheitsfällen und Klage Anlaß ge
ben. Der Stadtrath hat nun weislich
eine Ordonanz passirt, i welcher die
Eigenthümer dieser Lote nd Ländcrci
cn aufgefordert sind, innerhalb dreißig
Tage ach Passirnng der Ordinanz das
Wasser in denselben abziilcntcn, was
leicht geschehen kau, da die Paxto
Creek sich in der unmittelbaren Nähe
derselben befindet. Wer es versäumt
der Aufforderung nachzukommen, ver
fällt i eine Strafe von 850, und hat
für jeden Tag 81.00 weiter zu bezahle,
an welchem der genannte Ordinanz
nicht Folge geleistet wird.
V O B B. Bei der am 23. Juli
in Philadelphia stattgehabten jährlichen
Versammlung des Groß - Bundes des
„Verbesserten Ordens der Vereinigten
Brüder" von Pennsylvania, wurde
folgende Beamte für den laufenden
Termin erwählt k
BMtt-Bund, No"?, '
wich l, Bulla Adllph Bund, No. 16, Marietta.
Groß-Beistffer-Math. Wößner, Blü
cher-Bund, No. 19, Philadelphia.
Schiller-Bund, No. IN, Philadelphia.
Broß-Schahnieister-Ma l h. Dörr, Phi
ladelphia-Bund, No. 9, Philadelphia.
Groß-Innere Wache—M orlh Schmidt,
Germania-Bund, No. 17, Philadelphia.
Groß-Eapiiän-W m. Frank, Schiller-
Bund, No. 12, Philadelphia.
Groß-Eonduklor—l akob Woßner,
Billcher-Bund, No. 19, Philadelphia.
Groß Aoußere Wache—W m. M. Schom
berg, Steuden-Bund, No. 8, Harrisburg.
Ein Trauriger Fall. Mit tiefem
Bedauern vernehmen wir, daß während
unser alter Freund, Capt. B. Galli
sath von PittSburg, vor einigen Ta
gen mit seiner Familie auf Besuch bei
Freunden in Latrobe war, sein 9 Jahren
alter Sohn, Peter Paul, ertrunken sei.
Die Familie wollte an jenem Tage nach
Hause zurückkehren, als der jnnge Gal
llsath zuvor noch an die Creek ging um
zu fischen, aber ausglitt und in's Wasser
stürzte. Zwei Männer die es gesehen
hatten, eilten schnell herbei, allein es
war zu spät um ihn zu retten. Der
Junge war ein munterer und geweckter
Knabe, dessen Verlust schwer von seinen
Eltern gefühlt werden wird. Sie
haben unser innigstes Beileid.
Ein Ausflug nach Lebanon. Reading,
' Tamayna, .
Letzte Woche war es uns gegönnt, ei
ne Bcslichsreise zn nnsern Freunden i
obciigcnanntenStädtcn z machen. Die
Reise war eine sehr angenehme nnd er
treuliche, denn das Lebano Thal dnrch
welches die Eisenbahn läuft, ist eines der
anmlithigsten und üppigsten Thäler die
ses Landes. Auch müssen wir cS zr
Ehre der Rcading nd Philadelphia Ei
senbahn sagen, daß ihre Bahn gut ge
baut ist, und es sich in deren Ears treff
lich fahren läßt. Die Schienen liegen
sehr gleichförmig und eben, und vcrnr
fachen fast kaum eine bemcrkliche Stö
rung. Dies ist lvcnigstcnS niit ciner
bedeutenden Strecke der Bahn dcr Fall.
In Lehanon angctoiiimen. kehrte vir
vorerst im Hotel der Frau Hartman,
der lieben Mutter unsres braven Agen
ten daselbst, ein. Wir trafen diesen auch
richtig zu Hanse, und wurden no ihm
nd seiner Mutter auch herzlich bcivill
kommt.
Wie überall, so herrscht auch in Lcba
on gegenwärtig eine fast gänzliche Gb
schäftsstillc. Zwar sind mehrere Eisen
werke im Gang, allein dcr Loh in
denselben ist so niedrig, daß ein Mann
mit einer großen Familie sich kaum
durchschlagen kann. Hat er ja doch im
mer och die übermäßig hohen Taren
und hohen Rente zn bezahle.
Den einzigen rege Eifer de wir in
Lcbanon bemerkten, zeigten die Katholi
ken. die gegenwärtig eine neue Kirche
haue Nach dem Flächenranm zu nr
theile, wird es die größte Kirche in je
ner Stadt werden, nnd wie wir verneh
men. auch eine dcr schönsten Kirche die
ses Staates sein. (Ob sie aber die dcr
hiesige deutschen Katholiken übertreffen
wird, daran zweifeln wir doch sehr.) —
Dcr Grundstein dcr Kirche in Lebaiion
soll am 15te dieses Monats gelegt
werden.
Nachdem wir nnsrc Freunde in Lcba
on wie auch unsre Herren College da
selbst besucht, und zuletzt auch noch jenen
handfesten Bierbrauer, Hm. Christ.
G a n st e r früher i Rcading wohnhast,
(nicht aber ohne zuvor dessen famoscs
Bicr gekostet zn haben,) cingcinnstert
hatten, reisten wir Nachmittags nach
Rcading, Ivo bei unserm freundlichen
Agenten, Hrn. Charles Rothen
berger, der uns ebenfalls sehr herzlich
empfing, eingekehrt wurde.
In Reading gibt sich zwar ci etwas
mehr regeres Leben kund als in Lcbano,
(eS ist ja auch bedeutend größer,) aber auch
dort hört man ein allgciiicincs Klagen.
Rcading hat einen sehr zierlichen Bahn
hof, aber er entspricht durchaus nicht sei
nem Zweck. Warum läßt ma nicht in
große (deutschen und englischen) Lei
lern a den verschiedene Eingängen des
Bahnhofs die Stationen angeben,
ach wohin die Züge gehen, oder von
woher sie kommen? Fremde die von
Rcading weiter reisen, wissen oftmals
nicht woran sie sind, nd da gibt es ein
Hin- und Hcrrcniien, daß ma meint
der jüngste Tag sei da.
Es that uns sehr leid z hören, daß
scr geschätzter College vom „Adler,"
Hr. John M. Beck, sehr gefährlich
krank darnicdcrliegt. Seine Stelle wird
indessen von jenem wackeren alten Bete
ra der Biichdmckcikiiiist, Hm L. A.
Wollen weder (dem „Alten vom
Berge") besetzt, der trotz seines Alters
doch immer noch eine kräftige nd jn
geiidsrische Feder führt. Alle Ehre dem
kernfesten alten Demokrat; möge er
Schrecken nd Verderben in die Reihen
der Republikaner jagen, nd mit seinem
„Adler" mit sicgcsgekröiitcr Fahne ans
dem Wahlkampf in „Alt Berks" hervor
trete. Unserm Freund Beck wünschen
wir eine recht baldige Wiederherstellung
seiner Gesundheit.
Unsre Rcadingcr sind immerhin doch
ci glückliches Völkchen. Nebst ihrem
gute Bier ans La cr' s nd Bar
dcy' s Brauereien haben sie im auch
ein Getränk, das "klmv 6o zou 6t," gc
nannt wird. Es ist ein delikater Stoff,
nur darf ma den Schnabel nicht zn
lief hiiicintunkcii, sonst spukt's im oberen
Stäbchen. Als Gegenmittel indessen ist
Hrn. Rothenberger s ''vin Coek-tail"
Up top, und bietet alles och dagewesene.
Kein Wunder, daß unser Charly stolz
drauf ist. Dann dürfen wir aber auch
Hrn. Kest er, den bekannten Wein-
und Liqnorhändler nicht vergesse, denn
Dieser hat cn Stoff, de selbst die
brühhcißestcn Temperenzler nicht ver
schmähen.
Es gelang stauch zwei frische Re
kmtcn in Rcading eiiiznmiistcr, nüin
lich Hr. Christian Schroth, ei
nen handfesten Brauer von daselbst, und
Hrn. Cdlvard Deich inaii no Kntz
town, einer der besten Zigarrcnfabrikaii
teil in Berks Connty, nd ein höchst gc'
müthlichcr Kamerad.
Nachdem wir unsre Herren Collcgcii
in Reading noch besucht hatte, reisten
wir dann endlich am Freitag nach Ta
mayna, wo wir bei jener braven Wir
thin, Fra Kirn nahe dem Bahnhof
einkehrten. Tamayna ist der Ort, wo
vor mehreren Monaten etliche der bc
nichtigen „Mollic Magircs" gefangen
genommen wurde. Wir befanden uns
also in einem kitzlichcn Platz, doch hatte
wir keine Furcht, da die „Mollies" ge
genwärtig ziemlich zahm sind; aber man
denke ja nicht, daß man sie gänzlich ver
tilgt hat. Es sollen jetzt noch etwa acht
hundert derselbe in Schnylkill Connty
sein, ohne diejenigen, die man cingefan
gen hat. Sic werden sich indessen wohl
hüten, sobald wieder ihre Mordpläne
zur Allsführung zn bringen, da man
ein scharfes Auge ans die Kerle hat.
Fünf derselben sind bereits zum Tode
vcriirtheilt, mährend noch Andere ein
ähnliches Schicksal erwartet. Die Rede
welche Herr Goiven letzthin bei dem Ber
hör in Pottsville hjclt, (wir brachte ei
nen Theil derselben in letzter Nummer,)
worin er selbst Governör Hartranft und
andere Staatsbeamten als deren Hel
fershelfer bezeichnet, hat eine geheure
Aufregung in Schnylkill Coiiuly vcrur
sacht. Wie oft schon wird man diese
und andere Mordbaiidcn nicht schon zu
ähnlichen lciiflichcn politischen Zwecken
gebraucht haben, um dcr republikanischen
Partei zum Sieg z verhelfen ? Es wä
re am besten, man vertriebe diese „Mol
lies" nebst de Raufbolden der größeren
nd kleinere Städten, die sich für Geld
zu Wahlzivcckcn kanfeii lassen, nnd jagte
die ganze Rotte ach Sybiric, m dort
in den Einöde ihr Lebe zn sristcn.
Trotzdcm daß Tamayna im Herzen
dcr Kohlciigegend liegt, so herrscht doch
auch dort, großer Mangel an Arbeit,
denn fast alle Geschäfte liege darnieder.
„Es ist kein Geld da," heißt cS überall;
nnd was jetzt die Lage noch schlimmer
macht ist der Umstand, daß dir Wohlde
kaniite BrvkcrS-Bank des Jacob Hiintzin
ger von Potlsnillc, welche als eine der
solidesten Banken im Staat betrachtet
wurde, und in welcher viele ärmcrc Ar-
Keiler ihrc wenige saiicrucrdicntc Spar
pfennige deponirt hatte, mit mehr den
einer Million Dollars bankcrott
gemacht habe! Das ist traurig; ab.r
wie kann es anders kominr, wenn reib.
Grldbaroncii mit den ihiicn anvcrtraist
teil Gelder in Spekulationen nnd in
übertriebenem Hochinnth wuchern?
Dcr Zufall wollte es, daß, gerade als
wir am Samstag Morgen Tamayna ver
lassen wollten, wir einen unsrer ältesten
Abonnenten am Bahnhof träfe, näin
lich, Hrn: Scba st ia Kest c bach
von Middleport. Hr. K. ließ uns keine
Ruhe bis ivir mit ihm gingen, nnd da
er blos acht Meilen vo Taniayna wohnt,
und wir bis zum Abgang des nächste
Zuges wieder zurückkehre konnten, so
entsprachen wir seinem Wunsche. Mid
dlcport ist ci kleines Städtchen, recht
im Herze einer dcr reichsten Kohlciigc
getidkn dieses Staates. Es zählt unge
fähr 200 Einwohner, worunter mristcns
Deutsche,—recht brave, iiciteLlUlc. Ge
genwärtig sind indessen viele Wohnun
gen daselbst leer, da keines der Kohlen
bcrgwerkc betrieben wird; man hat je
doch Hoffnung, daß es che lange besser
geht. Nach einer treffliche Mahlzeit
nnd Lunch welche die frcnndlichc Gatiin
des Hr. Kcstenbach ns bereitet hatte,
kehrte wir wieder nach Tamayna zu
rück. Dort hatte wir schon zuvor einen
frische Rekrut, und zwar einen Up top
Kamerad, nämlich, Hrn. Gottlicb
Frciidcnbcrger, cingcnmstcrt, und
gerade wollte wir Tamayna erlasse,
als auch och ci anderer kernfester Ka
merad hcraiimarschirt kam, um cbciifalls
in s „Nippcr'schc Corps" ciiigciimstcrt z
werden, nd Mir Hrn. EHarles
Stcigerwal f. Beide sind kemsestc
Demokraten.
lind nn nnscrii iniiigsten Dank den
lieben Freunde i Lcbano, Rcading,
Tamayna nd Middleport für ihre herz
liche Güte, besonders aber Frau Holt
mann und ihrem brave Sohn in Leba
no, sowie der Frau Cichclc und Hm.
Holzte von ebendaselbst; Hrn. Rothen
berger i Rcading; Frau Kirn, Hm
Agent Miller und Hrn. Henry Bnri in
Tamayna, nd Hr. Kcstenbach i Mid
dleport, für Kost und Logics sowie für
geleistete Dienste. Und zuletzt noch Hr.
Kestiicr in Rcading unser Dank für eine
Flasche seines scharmanten Weins.
Einbrüche. Seit einigen Tagen
waren Einbrecher in verschiedenen Thei
len von Harrisbnrg wie auch i Dau
phin und änderet! Orten an der Arbeit,
Nänbcreic zu begehe. Am beste
ist, die Bürger schaffen sich eine Partie
„kleine Bohne" a, nd geben de
Bursche einen aiigeiiicsscnc Empfang,
im Fall dieselbe bei ihnen vorsprechen
sollten.
Ein „krummer" Postmeister ver
haftet. Es gibt nicht allein „krum
mer" Whisky, sonder auch „krumme"
Postmeister mit langen Fingern. So
wurde vor einigen Tagen der Postmei
ster in Brookvitle, Jcffcrson Connty,
verhaftet, weil er Briefe mit Geld as
gebrochcn, und die „Spondnlickö" cin
gesäckclt hatte.-Grant wird ihn natür
lich begnadigen.
Tod eines ÄiärdcrS. Unsere Le
scr erinnern sich ohne Zweifel noch des
Mörders S ch a ff er von Hnmmels
town, diesem Counlh, welcher im Jahre
1872 von der Dauphin Connty Court
wegen Vergiftung seiner beiden Frauen
für einen Termin von 36 lahren in s
Zuchthaus verurthcilt wurde. Schaff
ner hat bisher immer seine Unschuld bc
thcucrt, obwohl die Beweise gegen ihn
zu gravirend waren, m ei anderes Ur
theil als das geschehene fälle z können.
Wie iiiiii Philadelphia Blätter melde,
so starb Schaffner Anfangs letzter Wo
che in seiner Zelle auf EhcrryHill in
jener Stadt. Der Chrw. I. Ruth wel
cher bis zu seinem Tode bei ihm war,
bat ihn och im letzte Augenblick, ei
offenes Bekenntniß abzulegen, che er vor
seinen ewige Richter trete. Aber selbst
bis zum letzte Athemzuge betheuerte
Saiaffncr seine Unschuld, und starb nn
betrauert und beweint.
Washington Brief..
(Bon unftrcm regelmäßigen lorrespondenien.)
Washington, den 7. August 1567.
Nach einer Abwesenheit voudreiMo
naten von der Nationale Hauptstadt
finde ich Manches verändert. In ver
schiedene Theile der Stadt ficht man
Banner hängen, auf denen sich die Vi
sagen von zwei indifferent aussehenden
Männern befinden und darunter die
Namen: „klnxo sr Diese
Banner hängen aus Fenstern, unter de
nen Schilder angebracht sind, mit der
Aufschrift: „dlawo Rexilblionn Club"
oder „äVisoonsin Itvpuklioau TZssooi
tion" li. s. w. Ich habe das Mißgeschick
meine Office in einem Gebäude zn ha
ben, in welchem eine dieser TLssoointioveu
zusammenkommt, um die „Maschine"
in Gang zn setzen und zu erhalten, nd
ich sehe häufig drei bis vier schäbig'ans
sehende Bummler die Campagne-Doku
mente dort für die Postbefördernng fer
tig machen. Gestern trugen Porter's
im buchstäblichen Sinne des Wortes
ganze Wagenladungen solcher Circnlare
nach den Elnb Lokalen. Diese Sorte
Literatur ist wohl genug bekannt, und
sie enthält ans den O.nadratzoll mehr
niederträchtige Lüge und Berlänmdimg,
als irgend etwas, was in dieser Ernten
nial-Zeit geschrieben worden ist.
Washington ist dcr Mittelpunkt die
scr Niederträchtigkeiten. Wenn Jemand
glaubt, daß „die Maschine nicht bis zur
äußersten Capacität getrieben werden
wird, oder wer daran zweifelt, daß die
Departement-Clerks wieder mit Taxen
belegt, cindrcssirt, nd zum Stimme
ach Hanse geschickt werden, dcr vergißt,
daß Chanvlcr und Edmoiids nd Don
Camcron hier sind, und über die schönen
Civildicnstrcfornl - Verspreche in dem
Aniiahmcschrcihe von Hayes sich in s
Fäustchen lachen Ans eins kann man
ch verlassen, nämlich, daß die 80,000
Inhaber von Aemtern wie Ein Mann
für die Partei arbeiten werden, vo
welcher sie ihr Brod habe; nd für
den Mann, welcher in seinem Annahme
schreibe im Wesentlichen erklärt, daß
diejenigen, die bereits im Aiiilc sind,
nicht darin gestört werden solle. - Sie
werden in ebenso geschäftsmäßiger Wei
sc für ihn stimme und Stimnirii her
beischaffeil, wie die es für Grant oder für
Conkling gethairhahcn würden.
Die Mitglieder des Congrcsscs nd
die Scnatorcii sieht man jetzt im leichte
sten Sonimcranzngc Strohhut, AI
paca-Rock, hellen Beinkleider und
mit Palindlalt - Fächern. Sic trinken
ganze Meere von Eis-Thee, Limonade
n. s. w., lim dcr crträglichcn Hitze
entgegen z wirke. Ich sah soeben den
Senator Vontwcll vo Massachusetts in
einem Phacton nach dem Capital fahren.
Er sah ans als ob die Gliilh dcr Sonne
die radikale Galle ans ihm ansgebraten
habe, aber die Existenz davon ist ohne
Zweifel zurückgeblieben.
Senator Capcrton ist nun zwei Wo
chen todt, nnd schon ist dcr crbittcrste
Kampf nnl die Nachfolge entbrannt.
Man glaubt, daß dcr Governör No
Wcst'Vimiiiicll, Mr. Fanlkncr für die
vakante Stelle ernennen wird, bis sie
von dcr Legislatur definitiv besetzt wird.
Diese hat im nächsten Winter zwei Sc
atorn z erwählen, Einen für den vol
le Termin, nd Eine für den iincrlc
digtc Termin des soeben verstorbenen
Senators. Bei dem erbitterten Kampf
zwischen DavH und Fanlkncr. von de
nen Jeder dem Andern so viel Hinder
nisse in den Weg legt, als er nr kann,
mag es sich leicht ereignen, daß sie Beide
durchfallen nnd „Nene Männer" ge
mäht lvcrdcil. Als ein Solcher wird
Prof. W. K. Pendlcton von Bcthany
bezeichnet, welcher kürzlich zum Super
intcndenlcii dcr öffentlichen Schulen in
West Birginic ernannt worden ist
In den verschiedenen Departement
sind viele Veränderungen seit Kurzem
vorgekommen. So Manches wird hier
den Clerks und Agestellten bekannt,
was nicht in dieZeitimgen gelangt, und
selbst non Uiitcrsllchniigs - Comniittccn
nichts an'S Tageslicht gebracht wird.
Bald nachdem Schatzmeister Spinner
ans dem Amt gedrängt war, um für ei
nen Günstling des Senators von India
na Platz zn schaffen, wurde in dcr Ab
theilung für Einlösung von Noten 82,-
000 vermißt. Es wurde das wohl in
dcnZcitungcil besprochen, aber gegenüber
den großen Diebereien eines Cabincts-
Mitgliedes bald vergessen. Indessen
fehlten wiederholt kleinere Summe,
und das Ende vom Liede war, daß ci
Neffe vom Schatzmeister New, welcher
durch diesen ein fettes Amt im Schatz
amt erhalten, nnd dcr sehr flott in Wa
shington gelebt hatte, plötzlich ach seiner
Hcimath in Indiana zurückkehrte um
dort zn bleiben. In dieser Abtheilung
werde die Päckchen für de Umlauf
unbrauchbar gewordener Noten von
Franenziinmern gezählt. Irrthümer,
dte dabei begangen wurden, nannte man
„ovor's" oder „kort," jc nachdem die
Päckchen mehr oder weniger Geld cnt>
hielten, als ans ihnen angegeben war.
Früher wurde die „ovvr's" mit
den „slioi't's" ausgeglichen und mir
wen die letztere größer waren als die
erstere, mnptcii die Zähler den Unter
schied gut machen, was einfach dnrch
Gehaltsabzug geschah. Jetzt werden sie
aber für den ganze Betrag dcr
„sbori'u" verantwortlich gemacht, indem
ihnen derselbe vo ihrem monatlichen
Gehalt abgezogen wird. Wo gehen die
„over's"hm? Ich weiß cS nicht. Aber
dcr Schatzmeister hatte die i dcr Ab
theilung gestohlenen Summe z erse
tzen. Und warum legte die weiblichen
Clerks gegen die bedrückende und unge
rechte Verordnung nicht Protest ein?
Einfach weil Washington nicht ci freies
Land ist, nnd die hülfloscn Frauenzim
mer cS immer noch vorziehen, die Hälf
te ihres Gehalts sich ranben zu lassen,
als es ganz nnd gar zn verlieren.
Dcr Mann, welcher der Cinlösimgs-
Ablheilnug vorsteht, heißt Guthrie.
Cr soll früher einmal Anfschcr in einer
Pcnitcntiary gewesen sei. Die Clerks
sprechen ohne Rückhalt darüber, daß die
scr Guthrie dem Schatzmeister dazu ver
half die gestohlenen Summen, für wel
che er verantwortlich war, zn ersetzen,
ohne daß es ih etwas kostete. Als Hr.
New das Amt ausgab, hoffte die Ab
theiln auch von Guthrie erlöst zu wer
den. Und so geschah es, denn er wnrdc
zum Chef der „t.'ust>"-Abtheillig de
fördert. Die Clerk reichten einen for
mellen Protest dagegen et, aber Herr
New ivnrdr per Telegraph ach Wa
shington znrilckhcrnfcii.imd durch seinen
Einfluß dci dem mächtigen Senator von
Indiana behielt es mit dcrßcfördcrnng
Gnthric's sei Bewenden.
Solche Vorfälle mögen einer Nation
von 40,000,000 Seele bcdcntcnd er
scheinen, die eine Ccntcnnial Ausfiel-
Inng nd eine Präsidentenwahl an
Hand hat; aber die Krankheit ist höchst
gefährlich, wen wir erwägen, daß jedes
Departement, jedes Costnmhaii. jede
größere Post-Office den Krankhcitsstoff
in sich trägt, welche Jemand „den bc
stc Civildienst i der Welt" genannt
hat. Das ist die Art und Weise, wie
ma zn Aemtern kommt, und wie man
sie behält: und darum wehen die Ban
er. schreien sich die „Btuwp"-Rcdner
heißer, und werde die Post-Office mit
Caiiipagnc-Circnlarcil überladen. Und
Alles däs. um die Partei „des Fort
schritts nd der Moralischen Ideen" in
der Macht zu erhalten. Sic hat das
Land so oft gerettet, daß es in seinen Fi
nanzen nd in politischer Moralität bau
kcrott geworden ist. C. ä.. L.
Ein schreckliches Unglück, bei, dem
neun Menschen ihr Leben verloren, hat
sich ans dem Baw Becsc See, ungefähr
30 Meilen von Coldwatcr in Michigan
am 1. August zugetragen, indem ein
Boot umkippte und die Insassen in den
See schleuderte. Die Unglückliche wa
reu Ercnrsionistcn der Sonntagsfelinle
der Vaptistengcmcindc von Coldwatcr
welche an dem Ufer des Sees ein Pic-
Nie abhielt. .
In Mexiko wurde Ledo de Tcjada
mit überwältigender Mehrheit wieder
zum Präsidenten erwählt.
Räthsel.
Auslösung ser Räthsel in Nro. l . dcr
„Staatszeitnng" :
Not.
„Debatte."
Keine richtige Auflösung eingeschickt
SG^2.
„Es nimmt jeder ein Ei und der sechste
dcr nimmt den Korb mit sammt dem
Ci, dann kann er es so lang liegen
lassen als er will."
Keine richtige Auflösung eingeschickt.
No. 3.
„Des Schwitzcrs Redekunst."
Keine richtige Auflösung eingeschickt.
No. 4.
„Der Selbsterkenntnis! Licht."
Keine richtige Aiistösiing eingeschickt.
No. 5.
„DeS weisen Fürsten Ruhm."
Keine richtige Auslösung eingeschickt.
Briefkasten.
Nesch a n n o ck.—Hr. Gr. Schnabel
Wenden 'ie sich gefälligst an Hrn. S. Zickel,
No. 19 De Streel, New.ziork.-Hr. Z, hat
N I r Agent Gclz. -- Daß
hNadel phi ' 2r. Allgaier.-
Liti lesse Reifsnpber. -- Dante
fiir'S Lapple.
Tvron e.—Hr. Agent Bogt. Schöne
Danl für dir Läppten vom Louls -, sagen Sie
gef. dem wackeren Kamerad, daß wir ihm ach
gerutscht seirn. Apropos-. Ist jenes LlovdS
ville nicht in Tambria, anstatt Blair Touittp ?
PitlSb r g. -Hr. W. L. Rittrr. Ist
alles g'firt.
Pitt b r g.—Hr. Adam Weidmann.—
Sie
M i d d l e t ö w n.- Hr. Agent Bauer.—
MlllerSvill c.—Hr. Agent Rees.—Sa
gm Sic unserm braven Seemann, sei Same
sei bullp.—Das Andre ist b'sorgl.
Tntcrlin e.—Hr. Geo. Lang.—Die Mo
neten sind sähf, lieber Alter; Danke.
TrouIill e.—Hr. Geo. A. Marschall.—
Bull I'ur v>>. Schorsch; Sie habe jeht zahlt
bis zum nächsten Oktober.
Lebaiio n.—Hr. Agent Hartman.—Wur
de hübsch erhalten. Freund W. mag Recht ha
ben, ader wir sind immer der Meinung, daß
ein Abonnenl es wissen soll, daß er die 20 Cent
an u n S zu bezahle, anstatt wie früher an den
M ahau o.—Hr. Jos. Lahr.—Bei Göll,
da kommt eben auch cn frischer Rekrut ang'stie
feit. Willkommen, Josiah.
Tainaqu a.—Hr. Agent Miller.—Das war
schöu. daß Zünfte Vtteranen in Tamagua so
Philadclphi a.—Hr. G. A. Röckle.—
Wir sind Ihnen strähl nachgerutscht, Adam.
Feiend
Henry Weidliiig, Harrisbnrg, 82.00
Georg Färstcr, do 2.00
Christian Schmidt, do 4.00
B. Fchlcisen, do 2.00
Louis Nenhnns, Bcll's Mills, 3.00
Richard R.Schnhmacher, Per, 111.2.00
Georg Long, Entcrlinc, 2.20
Gottlicb Mayer, Middletown, 2.00
Math. Flaig, do 2.00
Joh Seemann, MillerSviUe, 2.40
Geo. A. Marschall, Trontville, 4.00
lesse Reisnydcr, Litiz, 2.00
Fr. Sommerfeld, Willow Street, 2.20
MrS. Hartman,s2.2o Jos. Holzte, 82.20
Adr. Rehfuß. 2.2(, MrS. Bar. RickeS,2.2o
Michael Roller, 2.20 Wm. Schiele, 2.20
Wcihcneckcr 00 8r.2.20 John L. Fischer, 2.20
Ant. Helnzclmann,2.2v ThoS. Brickner, t.IV
'MrS. Fr. Hcnr Wolf, 2.00
Wm. F. Reiser, 8-',20 Joh, S.Wagner, 2.20
Ckristia Mack, 2.20 TaSP. GeiSberger, 2.20
T. Kaltenbach, 2.20 Fr. sav. Bläsing, 2.20
Tonrad Spcidlcr, 2.20 Jos. S. Richard, 2.20
Joh Kaiser, 2.20 Jakob Bedi, 2.20
John Göhring, 2.20 Andrea Weis, 2.22
Peter Barbe. 2,20 Georg Heist, 2.20
Wm Heberte, 2.2ftßudolph Bührer, 2.20
Jakob Jost, 2.20 Fried. Hinderkirch, 2.20
Joh B. Bastian, 2.M J-rk°b Bieter. 2.00
Th. Wildrnstei, 2.2(1 Odlinger äi Bro.< 2.00
MrS. I. Kirn, 52.20! Horn, 2.20
Andras Staad, 2.20 gricdr. Latvall, 2.20
Henr Bnri, 2.20 lavrr Bender, 2.00
Tonrad Island, 2.20 Aton Bc, 2.20
Hcrman Knie, 2.20 Michael Schober, 2.20
Geo. Krell, sc., 2.20 Peter Kronebcrger,2.2o
Fricdr. Krell, 2.20 z Wm. Schilde, 2.20
K. Gotll. Krell, 2.20 ThaS.Sleiaeiwalt,2.2o
W. Kaufmann, 3.00 Joh.ölco, Möller, 2.00
John Kiich, 2.M Jakob Frech, 2.20
John B. Scherer, 2.20 Hcnr M. Kalb, 2.20
Sebastian Kestendach, Middleport, 5.00
Edward Deichmann, Kuhtown, 2.20
G. F. KuitScl'S Bitterwein von
Eisen.
E. F. Kunkel'S berühmter Bitterwein von
Eisen wird Lcbcr-Beschwerden irlsam heilen,
sowie Ausstoße, DiSpepsie, Ironische ober ner
vöse Schwache, chronische Diarrhoe, Krankhei
le dcr Nieren und alle Krankheiten, welche von
einer außer Ordnung gekommenen Leber, Ma
gen oder Eingeweiden herrühren, nämlich Ver
stopfung, Blähung, inwendige PilcS, Andrin
gen des Blutes zum Kopfe, Schärft des Ma
gens, übler Geschmack, Herzbrcnncn, Widcrwil
le gegen Nahrung, Schwere tm Magen, Tum
me im Kopfe, schnelles dcr schwieriges Ath
meii, Herzklopfen, Gefühl als ob man ersticke
wollte, wenn man sich niederlegt, llndeutlichleit
des Gesichts, Punkt oder Nebel vor den Auge,
dumpferSchmerz lm Kopfe, Mangel anSchwcih,
Gelbheit der Haut und Auge, Schmer, in der
Seite, dem Rücken, Kopfe, Brust, Gliedern ic.,
plöhlichc Anfällt von Hihe, 'Brennen im Fleisch,
deständige Ahuniige von Unglück und große
Bedrückung des Gemüths. Preis 51.0 U dle
Flasche. HütelEuch vor Fälschungen. Erlaubt
Eurem Apotheker nicht, Euch irgend eine andere
Zubereitung von Eise aufzuhängen, unter dem
Vorwandc, sie sei ebenso gut sondern fragt für
Kunkel'S Bitterwein on Eisen. Nehmt kein
anderes. Kunkct'S Bitterwein von Eisen wird
nicht im Großen verlauft, sondern nur zn 51.00
die Flasche. E. F. Kunkel, Eigenthümer, No.
259 Nord Neunte Straße, Philadelphia.
Verkauft von allen Apothekern nd Store
haltern,
Band Wurm lebendig entfernt,
Kopf und Alles vollständig in zwei Stunden.
Kerne Bezahlung bis der Kopf rnlfeint ist. Pin
und Magen-Würmer werden entfernt von Dr.
Kunkel, No. 259 Nord 9te Straße, Phitadel
phia, Pa. Schickt für Eirculare. Um Sih-,
Pin-, oder Magcn-Würmc zu entfernen, rufe
an bei eurem Apotheker und fragt für eine Fla
sche on Kunkel'S Wurm Srup. Preis 51,
Es fehlt niemals. Vernunft lehrt, daß wenn
Bandwürmer entfernt sind, alle anderen Wür
mer lricht vernichtrt werden könne.
August 3, 1876—1.
Eine doppelte Gefahr abgewendet.
Der Bewohner einer Sumpffieber-Gegend
sondern
LNft,' sondern auch das Waffer angesteckt ist.
Das
die Verdauung- und AbkonderungSorganc zu
stärken. Gewöhnliche StärtiingSmittel verfeh
len gewöhnlich, die herbeizuführen.—H o stc t
ter'S Magenbitters aber nie! Jn den
tropischen Gegenden, wo die durch Malaria ent
stehenden Krankheiten weit bösartiger sind als
die aus gleicher Ursache in der gemäßigten Zone
entspringenden, erfreut es sich unermeßlichen,
deständig zunehmenden Absähe, und c giebt
keine Gegend auf diesem Eontincnt, wo es nichi
als da vornehmste Eigenmittel für miaSmatl
(che Fieber und für die au Malaria und an
dein Ursachen entstehenden Magen-, Leder- und
UnterleidSletdkll gilt. VIII.
Bäckerei zn verrenken.
miethen. Näheres zn erfahren in
pedition diese Blattes.
August 10, 1876-tf.
Alexander Maurer's
-
No. 12t)Z Nord Dritte Straße,
Harrisbnrg, Pa.
VorzüglichtS'Bier, Port, Ale, Wein, seine
Eigarrcn, dester Schweizer und Limburg Käse
stets au Hand. Freundliche nd prompie Be
dienung wird zugesichert.
August 10,1876-1.1
"SIXSV S srsr
Cin werthvollrs Vigcn
thnn zn verkaufen.
Ei werlhvolle Eigenthum ud Siore, gelc
gc in Latrobe, Wcstmorciand Eonnt ist zu
verkaufen. E besteht ans
Ii Lote Grund,
gelegen a der Ligonicr und Thompson Straße,
50 bei 150 Fuß. Ligonier ist die Hauplstraßc.
Da Gebäude ist ein
22 bei 28 Fuß. Die Storcstude bestiidet sich
in einem Anbau am Wohnhaus, Hai (> Fust,
midist folgllch hinlänglich groß genug, um ir-
Die Store-GoodS bestehe aus GrorericS,
GlaS- und Porzellaittvaarcn, . s. w. Die
Lage ist eine sehr passcndc nd gesunde.
Auch befinde sich ei hübscher Garten mit
Traubcnantagcn am Hause, wie auch ei Kei
ler nd vortreffliches Wasser.
Da Ganze wird für 56.4M verkauft. Vor
zwei Jahren waren 57,t>00 dafür geboten.
Kaustustige werden wohl tduii, sich a uns zu
wenden, da wir in Beireff desselben die beste
Empfehlungen gebe können.
Latrobe. Juli 20, >876-lf.
Wasser Rente
für 187.
Departement zur Versorgung der Stadt mit
Wasser, Mai Ii, 1876. Wasscr-Rentc sind
jetzt zahlbar
au dt ssjty - Slliastinristrr
und 'Nachmittags von halb 2 bis 4 Uhr.
David S. Herr,
Eitv-Schapmeister.
Harrisburg, Mai 25, 1876.
Zu verkaufen.
Jenes werthvolle sind wohlbekannte
Wirthshaus, Scheuer, Eishaus,
ii. s.w., a derFallmonth Station, La
caster Connty,
Näheres ist zu erfahren tri
Anton Wägete,
gaNmonth Station.
August 3, 1876-tf.
Schul Taxen für 1870.
E i n N a chlafi non
Ftms pro Cent
wird erlaubt für Schüllar wen er
vor dem 24. September
bezahlt wkrd.
ien Straße.
M. A. hattnit.
Schatzmeister,
Harrisburg, 27. Juli '76-2 M
Norddeutscher Lloyd.
Rcgcmäßigc Doinpfschifffohrt
zwischen
Bremen und Baltimore,
erbaute, mit allen Erfordernissen ersehenen,
neuen eisernen Post-Dampfschiffe on 2500
Tonnen!
„Baltimore," Tap. Meper.
„Berlin,". „ Putscher.
„Ohio," „ Meper.
„Leipzig," „ Hoffmann.
„Braunschwcig," „ Undntsch.
„Nürnberg." ~ Jäger.
Die Erpedition findet stall wie folgt:
Von Bremen: Von Baltimore:
„Nürnberg," Juli 26, '76 Aug. 17, '76.
„Leipzig," Aug 16. „ Sept. 7. „
„Brannschweig," „ 30. „ „ 21. „
„Nürnberg," Sept.l3. „ Okt. !>. „
„Leipzig," „ 27.,, „ 19. „
„Brannschweig,"Okt. 11. „ Nov. - 2. „
und fernerhin jeden zweiten Mittwoch von
Bremen und jeden Samstag um 2 Uhr
Nachmittags von Baltimore.
Vermittelst dieser Dampfer werde Passagiere
nach Bremen, Southamplon, Loirdo und Ha-
Vassagr-Prcise:
Bon Baltimore nach Bremen, Sonthampion,
London oder Havre -
Tajüte 5W Gold,
Zwischendeck 832 Tourant.
Von Bremen oder Havre ach Baltimore:
Tajüte 5100 Gold.
Zwischendeck 532 llouran.
Rctor- B i l l c t s
von Baltimore nach Bremen der Havre und
Eajüte SIBD Gold.
Zwischendeck 558.50 Tourant.
Von Baltimore nach Sonthampion oder Lon
don und zurück on Southampton :
Tajüte 517 V Gold.
Zwischendeck, SSBLO Courant.
Kinder zwischen 1 und 10 Jahren zahlen die
Wer Fracht d^Pss' ge diesen I 'ed r
A. Schumacher k Comp.,
No. 9, S.-Tharlcs Str., Baltimore, Md.
Fr. Mm. LicSftianii,
l>2 Mary Avenue, Harrisburg, Pa.
PH. C. Raiiningcr,
Nro. 111 Nord Prion Straße, Lancastrr.
Dezember 2Z, 1875-II
öffentlicheDlMlsagnng.
An, aus einem Briefe oon H.Hei.
niiillcr, Anst!, Howard Eo., lowa,
an seinen Sohn I. Hrliimittler. Re
dakteur des „M'aiiy Herolds."
in Deinem Dan'!!
die Hellung D.inee 7uech"A Hau u.
Anis'S Hamb urae. Tropfe auSiu'
sprechen. Wie Du weißt. lla die liebe Mutter
an etnem schweren Lebeelnden und selbst die Hil
ft unserer Aerzte war vergeblich. Wir vrotiel-n
die Hamburger leopfen und wurde durch dcnvle
brauch de.felbrn die Gesundbeie d,r Muilcr wie.
der ganz bergestilll. Ich wünsche, Du würde die
M'dizinen immer aus
Bellt empfedlen denn sie huben sich auf's er.
trinlichlle ln unserer Familie bewädrt.
Pio Nono Collrge. Maro, Ga.,
den 24. Februar, 1876:
.Dr. August König'S Hau,.
burgtr Tropfen sind von ausatlcichneltr
Wttfting nd deßhalb nadlzu un.nldedrlich für
Rcv. Vater F. I. Rcbinan.
Ein gute Mittel gegen Colli und Leidschmer,
zenstnd Dr. August König's Hambur.
Ger Drop fen, schreib! Herr Michael Weil,
Wllbawaka. Ind., denn dieselben delfeu äugen-
Der Dank einer Familie. Ich
und meme Frau sagen Ihnen den größte Danl
für Dr. August K ö n I g' s H in d r -
g c r Trox s e n, schrei, Heer John Pott, Ge.
babc un große
mebe au",ehe ich
Gegen Haui-Kranlbeilen und allen Nnrelnig.
retten, d,e om veeeorbenenßlul enisviingen, stnd
Dr. August König' Hamburger
T ' >> t e n ein ganz aitsgezeichnel.s Mittel,
denn stc stnd die dessen Bluleeinigee. So schreidl
Herr John.Georgc Bodenschad >n Lemont, Jlls.
Ich bin 74 Jahre all und war sa lrank. daß ich
leine Speise mehr ertragen sonnte, scheeidt Heer
Pettr Clemens, Linie Orleans, Md. Ich nahm
Dr. August Köniff's Hamburger
Tropfen nnd bin nun wieder nschl nur ganz
berarsselli, sonder fühle mich viel kräftiger al
früher.
zMiiglist Boeings
stMtNtSH
Eine freudige Mittheilung.— Herr
Balthasar Seim, Sonth Adams, Mas
Herr Ehaö. Haiiptmcin, River Point,
R. 1., bezeugt wie folgt:
Personen, die an Appetitlosigkeit und
Widerwillen gegen Speisen leiden,sind
Dr. August König's Hambur
ger Tropfen zn cnipfchlcii. Herr
Mathias Drahvbcl, Bliic Spring, Ne
braska, schreibt darüber:
„Ich bin nun wieder besser als ich je
erwartete zu werden," schreibt Philipp
Rost, Salcnivillc, Wisconsin, „dank
Dr. A Ii gn st König' SHa in -
burgcr Tropfe. Jchlittlaii
gc au Herzklopfen und zog zwei Aerzte
zu Rathe, ohne daß ich Linderung er
hielt. Ich entschloß mich, die Hambur
ger Tropfen des Dr/Augst König zu
gebrauche. Gott zur Ehre und Dr.
August König'S Hamburger Tropfen
zum Ruhme muß ich sagen, daß mir die
selbe meine Gcsiindhcii wieder gaben."
Herr Steif in OnandagoHill, Miss.,
theilt uns mit:
Fkchle, die alle Mincln widerstand. Daoe
drauchlc ich mehrere Wochin linz Dr. August
König'S Hamburger Tropfen
nach Vorschrift nd wurde von dirsem bösartigen
Zwölfjähriges Magenleiden, Iln-
Verdaulichkeit d Kopfschmerz wur
den durch den Gebrauch vor Dr. Aug.
König'S Haiubiirgcr Tropfen
geheilt nd sollte jeder diese Wniidei
tropfcn im Hanse haben. Ich kann
von Grund meines Herzens sagen, daß
ich Galt danke, daß er mir durch diese
Medizin geholfen hat.
Aimic llv. Holwagcr,
Middletown, Pa.
Herr John Oswald, Rvscvillc, nahe
Sacraniento, Ealifornicn, schreibt:
r ?p7c mi/nod nicinrn Nach
barn so wunderbare Hilft geleistel. baß wir bter
mit i.ssenlli.6 unseren Dank sprechen und
wünscht, baß diese werlhvolle Arznei auf der
ganzen Welt verbreilel werden und allen verbin
den zum Heil dienen möge."
Ich erkaufte über 0.° Flaschen °n Dr.
AugustKönig'SHamburgerTrop
fe n und kann bezeugen, daß dieselben mil dem
besten Erfolge iegleilil sind die Nachfrage na
diesem lresfll-be Heilmlilel täglich znnimmt.
L. Brehm, Druggist,
172 Smlldfield Slraße, PiilSburg, Pa.
Die Flasche „Hamburger Tropfen"
kostet 50 Cents, oder fünf Flaschen
zwei Dollars, sind in allen deutschen
Apotheken zu haben oder werden diesel
ben ach Ciiipfing des Geldes frei nach
allen Theilen der Bereinigten Staaten
versandt.
Man adressirc:
1
ZM.
Aug. 1, 1876 —3Mt.

xml | txt