OCR Interpretation


Katholische Volkszeitung. [volume] (Baltimore, Md.) 1860-1914, August 31, 1878, Image 7

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026835/1878-08-31/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for 159

August 31.
Eorrespondenzerr.
Smith Brook!hH7N.-?1.. 20, August,-
Vm Feste Mnna-Himmclmhrt beging unsere
- utsche St. Bernard-Gcmemde eure erhabene
Zierlichkeit indem nämlich an diesem Tage unter
Äohn Loughlin Nachmit
aas I ersten Male rn unterer Kirche
acqen I<"> Erwachsenen und Kindern das hl. Sa
krament der Firmung spendete. Tie Kirche war
seitlich geschmückt und dre Vechcütgung crne allge
meine Tre Fcstpredigt hielt der hochw'ste Bi
schof selbst und labte den besonderen Eifer unserer
Gemeinde, und legte derselben an's Herz, ihren
Pfarrer Vcv. John Ammann, in seinen Pemü
bunqen ' das geistige Wohl der Gemeinde zu för
dern nach Kräften zu unterstützen. Bei dieser
Feierlichkeit, die den Betheiligten eine unvergeß
liche bleiben wird, wurde auch zum ersten Male
unsere neue Orgel gespielt.
Wiüiamsbrlrqh, L.-I-. N.-P-, 24. Aug.
- Nächsten Montag.' den 2. September, werden
die Schüler der Maria Verkündigungs-Gemeinde
unter Tirection des Lehrers Hrn. Fr.Tebold eine
deklamatorische Unterhaltung verbunden mit Ge
sang. in Begleitung von Instrumental-Musik, in
Euler's Bröadway-Park, Brooklyn. L.-J.. zum
Besten geben. Uni Uhr Vormittags gehen die
Schüler nach dem Park, wo sie um 2 Uhr Nach
mittags die Vorträge in Deutsch und Englisch be
ainnen Tie Ears gehen von allen Theilen der
Stadt nach dem Park. Die Schüler sind frei;
Erwachsene über 12 Jahre und meyr zahlen Ein
tritt und zwar nur 15, sage fümzchn Cents.
Diese Woche endigt auch die Priester-,.Netreat"
der Diözese Brooklyn, welche im hiesigen St.
John s-Eollege stattsand. Das; diese Tiäzcieiln.
ter der würdigen Leitung des hochw'sten Ltschcns
Louablin in Zeit von 2'. Jahren die enreulichsten
Fortschritte in allen Hinsichten gemacht hat, be
weist der Umstand, das; nicht weniger als .2
Priester an diesen geistlichen Hebungen Theil
nahmen.
Peru, La Salle-Co.. Jlls., 20. August. —
Am 18 August weihte und legte der hochw'ste Hr.
Bischof Thomas Foley von Chicago den Grund
stein zu der neuen St. Joseph's-Kirche m Peru.
Es war an alle benachbarten üithol. Vercme dre
Einladung ergangen, an der Festlichkeit Theil zu
nehmen 'Diesem Wnnsche kamen alle ohne Aus
nahme bereitwilligst nach, und ist es diesem Um
stande zuzuschreiben, daß unsere Stadt einen Auf
zug sah der an Pracht und Größe alles Dagewe
senc weit hinter sich lies;. Nachmittags versam
melten sich alle Vereine und marschirten unter den
Fahnen ihrer Schutzheiligen, geschmückt mit ihren
chönen Auszeichnungen und geleitet von drei gu
ten Musikcorvs durch die Stadt, um den hochw -
sten Hrn. Bischof von der irländischen Kirche ab
z,ch°l-u. wo tzochdcri-Ibc VormittaO d.c h . ?>r
munfl crtheilt hatte. tingeiahr t. ,'
Mitglieder, denen sich crne groye Menge Volkes
arigcschlossen hatte, bildeten den Zug- t llhr
nahm der hochw'ste .Hr. Bischof dre üblichen Cere
monien vor und hielt an die versammelte Menge,
die aus ly-OM) Personen geschätzt wurde..eme
warme Anrede und ermahnte sie, stets treue Ka
tholiken zu bleiben und Hand in Hand mit ihrem
eifrigen und geliebten Seelsorger Vater I Cof;-
nrann. das begonnene und bereite halb erstandene
Werk zu vollenden. .
Darauf folgte hochw. F. Kalvelage, Pfarrer der
St Franzisküsgemeinde von Chicago mit einer
bereden Ansprache an die anwesenden Deutschen,
worin er von dem Segen, der Nothwendigkert und
dem erfreulichen ersichtlichen Wachsthum der katho
lischen Kirche in unserm neuen Vaterlande sprach.
In den Grundstein wurden nebst verschiedenen
Münzen die Kath. Volkszeitung, das Kath. Wo
chenblatt, verschiedene andere Zeitungen und das
übliche Dokument, enthaltend d;e Namen des hl.
Vaters, der anwesenden Bischöse re. eingeschlotien.
Das Gebäude, von Jolietsteinen nufgefuhrt,
1 bH lang. 50' breit. 00' hoch, mit einem Thurm
von 125' Höhe wird wahrscheinlich das schönste
Gebäude weit und breit werden. Der einstimmige
Wunsch der ganzen Gemeinde ist: möge Gott un
fern lieben Pfarrer lange in seiner neuer-
I-aut-n Kirchc wirken lasjc».
Waba ha, Man. - lP r imiz fc i c r.k-
A,n Feste Maria-Himinelfahrt war es der Ge
meiilde von der stallt 40 a dos ha vergöiilit, zum
ersten Male einer Primizfeier beizuwohnen. Es
warm der That der schönste FestlagM die be
nannte Stadt, an hochw. G
kobs, der vor Kurzem zu St. Paul. Muni durch
den hochw'sten Bischof Grace zum Priester ge
weiht wurde. Gott dein Allerhöchsten zum ersten
Male das hlst. Opfer darbrachie. llm zll Uhr
begab sich die Prozession nach dem Hause des De
chanten, um den Primizianten dort feierlich nb
zuholen. Drei Vereine mit ihren Auszeichnun
gen und Fahnen nahmen Antheü zur Verherrli
chung derProzession, ebenso die der aller
seligsten Jungfrau <-> -lNadcheii m
Wem gekleidet, ferner der Sänger- Mid Mum
Chor. Hernach folgten die anwesenden Studenten
von Milwaukee und die hochw. HH. Wiedmann
Zigrang. Trobek, Steriha. Nleier und der Pri
miziant. An dem Eingänge der herrlichen neuei
Kirche angelangt. Mos; die
Halbkreis uiid spielte eine herrliche Weise, bei wel
cher Gelegenheit die „kleine Braut" dem Primizi
anten einen herrlichen Kranz überreichte, dam
stimmte der Neugeweihte das -,Vm>i tü-emor an
und darauf begann die hl. Messe. Die deutsche
Fcstpredigt hielt der hochw. Dechant Zakob Trö
ffet und die englische Rcv. Stariha von Ned-Wlng,
Teii Schluß dieser Feierlichkeit bildete der herr
liche Hymnus „Tc Teuni" unter Begleitung de-
Niusikcorps. Um so mehr hat cs unsere Ge
meinde hier in Wabasha erfreut, das; dem hochw
I M Jakobs vom Bischöfe diese Gemeinde al-
Assistenz-Priester des hochw. Dechanten zu seinen
ersten Wirkungskreise anvertraut wurde. Den
Neugeweihte ist von Geburt ein Luxemburger
gebürtig aus dein Flecken Befort, Canton Echter
nach; er- kam im Jahre 1809 nach Amerika um
vollendete Studien letztes in i.em
Johmmis-Seminarium. Möge Gott dem talent
vollen sungeit Aeanne nrit seiner Gnade beistehen
daniit er ein tüchtiger Arbeiter in fernem Wern
berge sei und bleibe, was wir Alle ihm von Her
zen wünschen. Kmieus.
Hamilton, Ohio. 18.August.—Die Theil
nalune an dem Anniversariumsfest Jung
srarren-Vereines, welches am vorletzten sonnta,
in der St. Josephs-Kirche gefeiert wurde, war em
große.
0mal;a, Nebr. - Im letzten Winter wurd
hier ein katholischer Jünglings-Verem gebrlde!
der den Namen „St. Aloyfius-Sodality vo
Omaha" erhielt und recht gute Fortschritte machte
Tie gegenwürtigeir Beamten sind : Hochw. Her
O. Grö'nebaum,'Direktor : Jos. B. Köster. Pra
sident; Franz H. Köster, Sekretär: Anton Bau
meister, Schatzmeister; Johann F-rcuzer, Biblio
thekar.
-
Ist cS weise Sparsamkeit bei den ge
drückten Zeiten, wenn Leidende nach
billig angelwtenen Mitteln greifen, und
um ein paar Cents zu sparen, ihre Hei
lung verzögern, sa manchmal unmöglich
machen. Wir sagen; Nein l—Gebrau
chet nur solche Mittel, welche sich be
wahrt haben, wie z. B. vr. August
König's Hamburger Tropsen, und ihr
werdet sehen, daß es am Ende doch die
billigsten waren. Hütet Euch vor Nach
ahmungen, denn keine sind acht ohne die
Unterschrift von A. Vogeler k Eo.
— ««>» ——
Millionen von Menschen leiden an dem furcht
baren Nebel. Hämorrhoiden genannt.
Dem vr. 8. 8il8v66. nach Jahre langen For
schungen, ist es gelungen, das vorzüglichste Heu
mittel. DNFXÜ8I8 genannt, zu erfinden. Es
ist das Beste, welches noch je dagewesen. Be
weismittel dieser Behauptung liegen bei Dau
senden schriftlich zur Einsicht vor. Augenblick
liche Linderung der Schmerzen und, der An
wendung nach Vorschrift, vollständige Kur
zugesichert, k. Keustuocktor L Oc>., Oox o910,
dGcv-VoiA,.schicken auf Verlangen Proben ko
skenfrei nach allen Plätzen in den Vereinigten
Staaten.
Pctcrspsciinlge
sind in der Office der „Kathol. Volks-Zeitung"
eingegangen:
Ucbertrag 8120.45
Won Edward S. Matt 50
Baltimore und Umgegend.
Ein Schreiben vom hl. Va
ter. — Unser hochw'ster Hr. Erzbischof
Gibbons hat von Sr. Heiligkeit Papst
Leo' XIII. folgendes Antwortschreiben
aus einen Brief erhalten, worin unser
Oberhirte den hl. Vater zu seiner
Thronbesteigung beglückwünschte:
Leo XIII., Papst.
An unfern ehrwürdigen Bruder Jaco
bus, Erzbischof von Baltimore.
Dem ehrwürdigen Bruder Gruß und
apostolischen Segen!
Wir waren sehr erfreut in Deinem
Schreiben vom 1. Mürz Deine und
Deiner Heerde Glückwünsche bei Gele
genheit Unserer Erwählung zu dieser
hohen Würde zu empfangen und zu er
fahren, mit welcher Achtung und Zunei
gung Ihr Unserer Person zugethan seid.
Wir vermögen die Weisheit und Fröm
migkeit nicht genügend zu empfehlen,
mit welcher Du die Schwierigkeiten der
Zeit geschildert, in welcher wir leben,
die uns auch veranlassen, die göttliche
Hülfe inständiger anzuflehen, auf daß
die Kirche sich wieder jenes Friedens er
freue, nach welchem sie sich so innigst
sehnt, und schließlich Dein Entschluß,
mit diesem Mittelpunkte der katholischen
Einheit so enge verbunden zu bleiben
und mttthig das auszuführen, was wir
zum Wohle der Heerde des Herrn anzu
ordnen für gut finden. Indem Wir da
rum mit dem schuldigen Lobe Deinen
ausgezeichneten Eifer anerkennen, sagen
Wir Dir wohlverdienten Dank für die
Uns bekundete Ergebenheit und zum
Zeichen Unserer Gewogenheit und als
Unterpfand der göttlichen Güte ertheilen
Wir Dir, Deinen Geistlichen und der
Deiner Obsorge unterstellten Heerde
höchst liebevoll den apostolischen Segen.
Gegeben zu Rom, bei St. Peter, den
27. Juli 1878, im ersten Jahre Unseres
Pontificates.
Leo XIII., Papst.
Am vergangenen Samstag hatten wir
das große Vergnügen einen alten treuen
hochw. Freund dieses Blattes begrüßen
zu können, dessen Name mit goldenen
Buchstaben in den Blättern der Ge
schichte der „Kath. Volkszeitung" ver
zeichnet steht. Es ist dieß der hochw. U.
Leopold Mocz ygemb a vom Or
den der Minoriten-Eonventualen. Der
hochw. Herr ist auf dem Wege nach der
ewigen Stadt, um dort, dem Ruse sei
nes' Obern folgend, als Beichtvater im
St. Peters-Dome in Zukunft zu wirken,
welche Stelle der hochw. Herr schon vor
Jahren vertreten hat. Der hochw. U.
Leopold spricht sieben Sprachen geläufig
und ist also für diesen Posten sehr ge
eignet. Wir verlebten glückliche Stun
den in seiner Gegenwart und wurde das
alte Freundschastsband noch enger ge
knüpft. Am lebten Montag verließ Se.
Hochwürden die Stadt der Monumente,
um über New-Hort die Reise fortzu
seüen. Möge der Erzengel Raphael ihn
glücklich an's Ziel führeii. Ohne Zwei
fel werden seine vielen Freunde in die-
sem Lande in diesem «Lünne recht in
brünstige Gebete für ihn aufopfern.
Wir werden wohl öfters Gelegenheit ha- !
ben, seine Erlebnisse in der ewigen
Stadt in diesen Spalten verzeichnen zu >
können.
- Am Sonntag, den 15. September,
' beginnt in der hiesigen St. Mi ch a e l s-
Kirche eine Missionserneuerung und
in der H erzIesu - Kirch e in' Can
r ton eine hl. Mission.
' Die Beamten verschiedener katholi
j scher Gesellschaften hielten am
I lebten Sonntag in der „Calvert-Halle"
- eine Versammlung, bei welcher beschlos
' sen wurde der Einweihungs-Eeremonie
der neu erbauten S t. A n d r e a s
: K i r ch e, ans der Ecke der Monnment
- und Washingtonstraße, am ersten Sonn-
tage im Oktober in eorpors beizuwohnen,
j Erzbischof Gibbons wird die Einwei
hung vornehmen und die Festpredigt
. halten.
s Am Mittwoch, den 21. August, starb
e F r ü nlei n A n n a I u n g, die einzige
. Tochter des Hrn. Jakob Jung, ein wohl
" bekanntes Mitglied der St. Michaets
s Gemeinde. Ter Leichengottesdienst und
- die Begräbnißseierlichteit fanden am
, letzten Samstag statt. Um §8 Uhr
" war das feierliche Seelenamt und darnach
die Einsegnung der Leiche durch den
- hochw. tt. Claüeus, 6.88.11. Darauf
, wurde die Leiche nach dem St. Alphon
tz sns - Gottesacker geleitet. Hier ange
le langt, wurde derSarg nochmals geöffnet,
und den Eltern dadurch gestattet, noch ei-
neu letzten Blick ans das todte Antlitz ihrer
so treuen und inniggeliebten Tochter zu
werfen, dann folgte nochmals die Ein
r segnung der Leiche durch den hochw. U.
' Bove, < 88. II., und als die Leiche der
Erde übergeben wurde, erscholl noch ein
höchst rührendes Lied aus dem Munde
mehrerer Waisen des S-t. Antonius-
Ashls. m paee.
Am Montag, den 2. September,
findet in Wunder's Part in Eanton ein
wohl arrangirtes Pie-Nie statt, zu
Gunsten des an der dortigen Herz-
Jesu-Kirche zu gründenden Ar
men-Unterstützungs-Dereins. Da der
Zweck dieses Festes der allerbeste rntt
löblichste ist, ganz im Interesse de;
nothleidcnden Klaffe, so sind Alle ein
geladcn und gebeten sich daran zu be
theiligen und wenigstens durch Ankau'
eines Tickets ihr Scherflein beizutragen
Neberanstrenaung.
Es ist für kcimn Mcnfchcn rathsam, scinc Körpcr
odcr Gcistcskräfte übcrmästig anzustrcngcn : aber wie Biele
übcrtrcicn in der nach Reichihum. Nuiun oder
Wissenschaft diese heilsame Regel. Es muß für solche
Personen eine Lache von hoher Wichtigkeit sein, ;u wissen,
wie sic diese achtlos hingegcbcnc Kraft wicdcrgcwinncn
können. Tas Heilmittel ist weder kostspielig, noch zu er
langen schwierig. 'ßvstetter'S MagenbittcrcS nt in
jeder Ltadt, Gemarkung und Ansicdlung in Amerika zu
haben; es ersetzt den Abgang körperlicher und geistiger
Energie wirksamer als jedes Kräftigungsmittel, das je
angczcigt oder verordnet worden ist. Arbeiter, Athleten,
Studenten, Journalisten, Advokaten, Geistliche, Acrzte,—
Alle bezeugen sic seine wunderbar verjüngenden Kräfte,
Es erhöht die Fähigkeit, Strapazen zu ertragen, hebt die
schädlichen Wirkungen, welche Bloßstellung, sitzende Lebens
weise, ungesunde oder ermüdende Beschäftigungen oder
ein ungesundes Klima auf den Körper üben, auf. und ist
, ein säftevcrbesserndcs, harntreibendes und blutrcinigcndcs
> Mittel ersten Ranges. VIII
NlMMsche Hskks-Uhrkrmg
Die
„verlorene Kunst"!
wiedergefunden.
Galen, der berühmte Arzt, lebte im zweiten Jahr
hundert. Seine Theorie war, daß Wurzeln und
Kräuter richtig zuber-stet, das beste Naturhestmsttel
sestn Seine Küren waren so wundervoll, daß man
ihn der Zauberei anklazte. Seine eminente Fähigkeit
und arejzen Erfolge brächten seine Heinde zum Lchwer
aen Seme Ansichten waren Jahrhuncerte lang in
der mecicinischen Welt maßgebend, bis die Kunst der
Bereitung von Kräuler-Mtxruren durch die metalliichen
vergisttncen Miriuren im Mittelalter verdrängt wur
de — Aber die Wahrbeit dringt durch, und die wunder
baren, von Tausenden anerkannten Eigenschaften des
VKELUXL haben es zu einem wahren Galen'schen
KrLurer-Msttelqsmacht, welchesals„Blu t- R eini -
ger" und „Gesundheits-Beförderer" fett
Galcu's Zeiten seines Gleichen nicht gehabt hat.
Ein hoffnungsloser Kranker durch .
VLELUXL geheilt.
Noank, Conn., 11. Nov. 1874.
H. R. Ltevens, Esq. - , , > v
Geehrter 5;eer! Um der an Scroxheln leidenden
Menschheit von Nutzen zu sein, erlaube ich mir frei
willig nn Nachstehenden meine Erfahrungen mstzu
tbeilcn. Ich litt seit meiner Geburt an scrophulchen
Geschwüren. Als ich 6 Jahre alt war, zeigten sich
dieselben am Kopfe und mein Haar sollte rastet werden.
Der garne Kops war aber sö dicht mit Geschwüren
besäet, daß man das Haar mit einer feinen Scheere
abstbneiden mutzte. Als die äußeren Geschwüre be
seitigt waren, wurde ich von den innern unter furcht
baren Schmerzen heimzesuch.'. Die Außenseite meiner
Hände war mitunter ganz wie rohes Fleisch und keine
Feder kann die Qualen beschreiben, welche ich erlitten
habe. Bor ungefähr drei Jahren setzten sich kleine
Auswüchse am Halse an, welche sich allmähliz ver
größerten, ohne daß wir irgend etwas dagegen tbun
kennten. Mein ganzer Körper war so mit scrophu
lösen Säften behaftet, daß es den Anschein hatte, als ob
dieselben die Haut sprengen würden, und ich war
schrecklich schwach und elend. Die Auswüchse am Halse
waren so groß geworden, daß ich ganz entstellt aussah.
Um diese' Zeit wurde mir VLSLUXL empfohlen,
und der Gebrauch desselben hat eine so wundervolle
Wirkung gebabt, daß alsbald dw Schwären aufgingen
und der Eiter sich dergestalt entleerte, daß mit einem
Malesovielwieeine Theetasse voll von mirginz. Durch
diese Entleerung wurden die Wunden alsbald gebeilt,
ohne daß mir die gerinaste Narbe zurückgeblieben wäre.
Ich bin iiberzeugt.'daß VLOLIMLsede SpurvonScro
phc!» vertilgt bat, und dieses hat mich veranlaßt meine
Erfabruiigcn hiermit zu veröffentlichen. — Ich bin gern
«rbötig, irgend welche weitere Auskunft zu geben.
Alice Shirleh,
Noank, Eonn.
VLÖZriXL
FrriMiseS Zeugnis!.
Svringfield, Me., 14. Mai 1872.
Herrn H. N Stevens:
Wcrtber Herr! Meine Tochter war 2 Jahre lang
sehr leidend. Sie hatte vor etwa einem Jahre ein sehr
schmerzhaftes Geschwür an der Seite. Ich las Ihre
Anzeige im "Garnier", und sendete nach Bangor für
zwei Flaschen. Meine Tochter fühlt sich nun rwch der
zweiten Flasche bedeutend besser und daS Geschwür ver
liert sich so schnell, wie cs kam. Alle meine Nachbarn
wissen, welche Wirkung VLELTINL auf meine Toch
ter ausgeübt, und ich benutze jede Gelegenheit es zu
empfehlen. Achtungsvoll
Mrs. Lusan C. Randall.
Jeder spricht sich günstig aus.
East Marshfield, Mass., 31. Aug. 1870.
Herrn S t e v c n S : .
Geehrter Herr! Ich habe seitmeinen Kindesbeinen an
bösartigen Geschwüren gelitten, so daß mein Mund so
wund war, daß ich kaum etwas essen konnte. Ich
brauchte viele Mittel, jedoch erfolglos, bis ich VLEL
BIXL nahm. Nachdem ich einige Dosen genommen,
spürte ick» Kräftigung im Magen, und nachdem ich die
dritte Flasche gebraucht,war mein Mund gänzlich curirt.
Seit dieser Zeit (8 Monate zurück) habe ich nicht mehr
daran gelitten. Ich habe es meiiien Freunden empfoh
len, und Jeder spricht sich günstig darüber aus.
Ergebenst
P. S. Therman.
zubereitet von
ir. i;o8loii, Ari88.
VLWDIXL ist bei allen Droguisten
zu haben.
Todes-Anzeige.
« Es hat Gott dem Allmächtigen in seinem uncrforsch-
D lichcn Rathschlussc gefallen, unsere einzige imngstgc- is
D liebte Tochter und Schwester, «
A nna I u n st,
D nach mchrwöchcntlicher Krankheit, versehen mit allen
D bl. Sterbesakramenten, im Alter von LO Jahren und
D 10 Tagen, am 21. August 1878 zu sich in ein besseres 8
W Jenseits abzurufcn.
A Um stilles Beileid und ein andächtiges „Bater K
U Nufer" für die Seelenruhe der Verstorbenen bitten die W
D trauernden Hintcrblicbcncn:
Jnkvb und Margaretha Jung, Eltern. «
g Jakob Jung, i K
V Seraphin Jung, «
Heinrich Jung. ! s
W Eaudidat im Kloster zu Jlchcstcr, j S 8
8 Friedrich Iung, ! G »
N Lorenz Jung, ! n 6
Georg Jung. 1
Sanft ruhe ihre Asche! 8
8 So frühe schon im Jugcndlenze
D Li gst Du verblüht, zerknickt im Staub !
S Es'nahm der Tod mit scharfer Sense
Z Mit Gier Dich hin !o früh' zum Raub.
8 Liebende im tiefsten Leide
Weinen io beiß an Deinem Sarg,
x Der kalt umhüllt die schöne Beule,
K Der ach! den thcucrn Engel !
I So schlaf' nun süß den Todes Schlummer.
Schlaf' sanft in Deinem enzcn Raum!
Der lieben Eltern tiefen Kumimr
Stört nicht Dcin'n schönen Engelstraum.
8 Herzlich haben wir dich geliebt,
8 Dein Tod hat innig uns betrübt,
Und ach, wir können's nickt verstehen,
A Daß du so bald von uns solltest gehen. >
W Gläubig schauen wir dir nach,
A In dein stilles Schlafgemach,
W Bitten um dein Aufcrstehen,
D Freuen uns auf's Wiedersehen.
Tanksttguttsi.
D Den Waisen der St. Antonius-Anstalt, die am i
D Grabe ein l,ochst rührendes Lied sangen, ebenso denk
K Herren, die als Träger, und den Jungfrauen, die als 8
8 Ehrenträger fungirien, sowie Allen an dem Leichen- 1
8 beqängnisse unserer theurcu Tochter und Schwester!
W Anna sich Bethciligten statten wir hiermit unseren >
8 herzlichsten Tank ab.
Jakob Jung und Familie. I
A Baltimore, den 24. August 1878. I
Todes-Anzeiste.
Freunden und Bekannten die traurige Nachricht, da
untere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter un
Urgroßmutter,
Nilua Mari.i Dettiuger,
gcb. Trcppau, aus Sprendlingen bei Bingen, wohlvci
leben mit den bl. Stcrbciakramcvicn, am Mittwoch, de
21. d. M., Nachts 12 Uhr, im Alter von 85 Jahren uu
3 Monaten selig im Herrn entschlafen ist.—Das Leich«
bcgängniß fand statt am Samstag, den 24. August, Moi
gciis ff Uhr, vom Traucrhause, 8io. 443 53. Str., na
der Maria Himmelfahrts-Kirche, wo ein feierliches Neauic
abgehaltcn wurde.
Um stilles Beileid und ein andächtiges „Bater Unser
für die Seelenruhe der Verblichenen bitten die trauernd«
Hinterbliebenen:
Andreas Dcttinger.1
Katharina Mehlig, j
Elise Siemon, ' )-Kinder.
Maria Schmidt,
Tl, eresc Bogcl. z
'Nikolaus Enders, Schwager.
Peter Schmidt,)
Jakob Siemon, > Schwiegersöhne.
Ernit Vogel, )
Klara Dcttingcr. Schwiegertochter.
sttcbit 17 Enkeln und 8 Urenkeln.
N c w-'l) ork-Cit y, den 24. August 1878.
Möge sie ruhen im Frieden!
Weinet nicht, ihr meine Lieden.
Weil ich nickt mehr bei Euch bin;
Gott der Herr im Himmel drüben
Nahm mich liebevoll dahin.
Lange schon das Herz nur sebnte
Nach dem himmlisch tzeimathland;
Und die Swnd', die heißersehnte,
Kam und ich in Wonne stand,
t Lebet wohl, gedenket meiner.
Wenn die Tage stießen hin; ,
Keinen Tag. nein, auch nicht einer.
Flieh, wo ich vergessen bin.
Quittungen.
ATT" Blos die Abonncmcntsgclder jener Leser, welche
die Zeitung durch einen Träger erhalten, werden an dieser
Stelle quittirt.
Balti m ore. Md.: Durch Träger Klenncr von Fol
genden je 82.50, 1—20: Tbomas Körner, Michael
Kern, Alops Koblhcpp, W. Hohmann. —Mrs. Fucht
mann 82.50. 1—20.
Durch Träger Harbecke: Franz Schütte 82.50, 1-20,
7)0icph schnell 82.00, 1—20, Leander Paris §1.25,
1—20, Joh. Kellner 82 50, 1—19.
Durch Träger Wcgcncr : Bernhard Tillmann 82,50,1-19,
Anton Niüllcr 82.50. 1—2o. Georg Röich 82.50, 1—20.
Ferdinand Bore 82.50, 1—20. Anton Bauhaus 82.50,
1—18, Heinrich Frank 82.50, 1-19, Jakob Keßler
82.oO, 1-18, Karl Wunsch 82.50.19—20. Peter Franz
81.c»0, 1—20, John Brchm 82.50. 1—20, Barbara
82.50, Jakob Tidcr 81.00.
Durch Träger Schwarz: Mrs. Müller 25 Cts.. Georg
Nierbauer 82.5". 1-20. Andreas Müller 82.5", 1-20,
Mrs. Burry 81.50, 30-19, Mr. Boll 25 Cts.. Mr.
Stoll 25 Cts.
W a shington, D. C.: Durch Herrn Joseph Schladt
für Herrn John Schladt in Camp a.jR., Kreis Rhein
gau, Teutichland. 82.00.
St. Louis, Mo.: Durch Herrn Jos. Schlömer von
Herrn Herrn. Wilkcn für I. H. Witten, Großen-Stavern,
Hümmling, Hannover, Preußen, 84."".
Too n, Lntario, Canada : Durch Herrn illnton Förster
für Herrn Franz Xaver Förster, Feldkirch, Vorarlberg,
Lcstcrreich, 81.00.
E a st-N e w-4) o r k, dl. N.: Durch Herrn I. V. Schult
heis für Herrn Anton Jmmel, Hördt, Ldg. Germers-
Heim, Bayern, 81.00.
Cincinnati, Lhio : Durch Gcn.-Agt. Fr. Pustet per
Agt. Mrs. Sverbcrg, Ludlow Grove P. O., von:
Cath. Schilmöllcr 82.50, 1—19, Hcrm. Pergrote 82.50,
1—19, Hy. Küslcr 82.50,1—20, Mrs. Klosingcr 82.50,
1—20.
dl e w-s) o r k-C i t y: Durch Agt. Mrs. Theresia Meyer
von : Jacob Just 87.50, Peter Eisenhaucr 81.25.—Für
T.-A. 82.00.
W i l l i a m s b u r g, di. d).: Durch Agt. Hermann
Honcrvogt von Folgenden je 82.50: Frank Groppe,
Lehrer Dcbold, A. Joseph Hamm, Mr. Vilbig, Ru
dolph Bacher, Peter Heim, Wilhelm Sattler, Charles
Blumcnröder, Franz Bergmann, Christian Jmhof,
Jakob Weingardt, Magdalena Grill, Mrs. Jenscr,
d.Nichael Schmidt, Mrs. Kellers, Georg Langer, Johann
Bajue, Ferdinand Goldbach, John Middelkamp, Peter
Vlahm, Louis Seugcr.
Rochester, di. A-: Durch Agt. W. Merk von:
H. Trabold 82.50, 1—19, Fr. Werkmeister 82.50.
1-19, M. Heckert 82.50, 1—20, Val. Lang 82.50.
1—20, P. Zurbrig 82.50, 1—19, W. Cäring 82.50,
1—20, Marg. Wolf 82.50, 1—20, Jos. Hebcrlc 81.25,
4—19, I. v. Heß 82.50. 1-20, L. Schrank 82.50.
1—20, Jos. Hartmann 82.50, 1—20, Jakob Lehinger
82.50. 1—20, Ch. Meisenzahl 82.50. 1—20, Joseph
Wolf 82.50. 1-20, S. Schleyer 82.50, 5-20, K. Rc
gcnaucr 81.25, 1—19, Jgn. Scltenmeicr 83.75, 4—20,
H. Köstercr 85.00, 1—20, Mart. dNaicr 82.50, 1-20,
W. Diringcr 82.50, 1-20, H. Maier 85.00. 1-20,
Scb. Knepcr 82,50, 1-19, I. Kipfcrl 85.00, 1-20,
W. I. Bruine 83.12. 1-19, Ambros Koch 82.50,
1-20, Jakob Karp 82.50. 1-20, I. Dreier 84.00,
31—18, K. Maltern 82.50. 1-20, M. Höfen 82.50,
1—20, Kaspar Both 82.50. 1-20, Jgn. Höfen 82.50,
1—19, B. Ubland 82.50, 1-20, M. A. Schchl 82.50.
1—20, A. Schmiddil 82.50, 1—20, M. Schum 82.50,
1-20, Jos. Lurz 82.50. 1-20, PH. Kamle 82.50,
1—20, Andr. Müller 82.50, 1—20. I. Wohlfahrt
82.50, 1—19, 2. Gleichauf 82.50, 1-20, Nrb. Naber
85.00, 1-20, Mr. Haruischscqer 82.50. 1-20, Fr.
Ritz 82.50, 1-20, B. Götz 82.50, 1—2c>, G. Hcidcl.
inner 82.50. 1-20, M. Näth 82.50, 1-20, Joseph
Otto 82.50. 1-20, August Both 82.50, 1-20, Aloys
Fischer 82.50. 1-19, Jakob Geßncr 82.50. 1-20,
I. Ritt 85.00, 1-20, Joseph Schmid 85.00. 1-20,
I. A. tzossmann 82.50. 1-20, I. Berk 82.50, 1-20,
E. Walker 82.50. 1-20, Jos. Frcidcl 82.50. 1-20,
Jos. Scheib 82.50. 1-20, Jos. Reichert 82.50, 1-20,
B. Wedclich 82.50. 1-20, M. Burkhart 82.50, 1-20,
G. Müller 82.50, 10-20, G. Aman 82.50, 6-19,
Ant. Boschcr 81.50, 30-19, I. C. Fromm 82.50.
1-20, L. tzcininger 82.50, 1—20, PH. Bicck 82.50,
1-20, L. Engel 82.50. 7—20, Fr. Mersinger 82.50.
1-19, El. Kolle 82 50. 1—20, Jakob Fuchs 85.00,
1-20, A. Eichhorn 82.50. 1-20, Adelb. Michel 82.50,
10-20, D. Lochncr 82.50, 1-20, Otto Roth 82.50,
1-20, K. Lang 85.00. 20-19, P. Klotz 82.50, 1-20,
M. Ruby 82 50. 1-20, Jakob Schnorr 82.50, 1-19,
Jos. Streb 82.00. 40-18, M. This 82.50. 1-19,
G. Ochs 82.50, 1—20, Fr. Herbst 82.50. 1-19, Fr.
Jos. Schebl 81.25, 18—19, El. Weiß 82.50. 1—20,
L. Lochncr 82.50. 1-20, P. Kohles 82.50, 1-20,
G. Ricgler 02 Cts., 13-19, L. Hütte 82.50, 1—18,
PH. Foguet 81.00, 50-17, Ch. Götz 82.50. 1-20,
Jos. LiU 82.50, 2-20, Fr. Magin 50 Cts., 20-19,
Val. Vetter 83.12. 13-19, I. Maier 02 Cts.. 13—19,
Airs. Kichl 82.50, 1—20, Mr. Wohlrab 05 Cts..
20-19, H. Pfitsch 83.50. 40—17. Aloys Jahn 85.00.
1—20, St. Streb 82.50, 1—20, Aug. Hossmann Kl.50,
48-18, Ch. Meng 82.50, 1-19, John Weigel 82.50.
1—20, John Pfasf 81.00,13—18, I. Bicsenbach 82.50,
1—20, I. Thomas 82.50, 1—20, John Schmitt I.
82.50, 21—19, diicol. Krämer 82.50, 1—20, A. Halb
leib 82.50, 1—20, Peter Kuhn 81.75, 15—18, John
Schmitt II. 82.10, 1-20, Fr. X. Grcß 82.50. 1-20,
I. Weiter 82.50. 1—20, I. Jäger 85.00,1—20, diicol.
Helfer 85.00, 1—20, Dal. Himmel 82.50, 1—20,
H. König 82.50. 1-20, I. A. Stadt 82.50. 1-20,
Val. tzaiiz 8> .50. 30-19, L- Berthold 85 Cts.. 17-19,
Ch. Schlicht 83.70, 1—20, S. Klehamcr 82.50, 1—20,
I. Geimcr 82.50. 1-20, Fr. Grcsf 82.50, 1-20,
Jakob Stauf 82.50, 16—20, Ai. Meng 82.50, 1—20,
Airs. Roth 81.70, 18—19, Jos. Sigi 82.50, 1-20,
Ad. Knap 82.50. 1-20, Math. Merk 82.50. 1-20,
Fr. Naß 81.25, 35-18, Jos. Hoff 82T0. 1-20.—
H John Fellmann 82.50, Fr. Wolf 82.50.
Geschästs-Bricsc empfangen non:
! A Kammer 2 Rev Paul Geyer C L Schneider
j John Bangert Jos Rührig Anton Förster
j Peter Schy C Heim John Klops
! Lisette Schöttgcn Valentin Ochs 2 Jos Schlömer
H Chas F AdclmannAnton Schmitz F X Blmnlc
: Casp Ai Pohiman I I Martert Gebh Boß
z W Merk L Co Rcv Ai Baker H Lciigcmann
s I Antwerpen A Kribs Adam Klotz
s Jos Luthringer Christian Beck Ai A Fuchs
I Christ Schnee Mich Marx Rcv H D Best
Z BH Müller Herrn Honcrvogt A I Gaa
Aloys Rcitmayr liioki.ois »k 8t. H Ai Allmcin
3 John Taubncr ic,-uvois 2Thomas Scibcrt
! W A Gcrlach Frank Redding Wendeln: Hurst
! Chas diccs 2 Joseph Heinrich G I Römcle
! Peter Endres Rcv I di Stariha B Siugler
! B Schultz Bcry Ncv Guido Jacob Rausch
» Gco Shccr Peter Herbst Ncv John AicEntce
! Rcv F Tcckenburg F I Hcrrinann Theo Scholzcn
8 Chas Stopper I I Kiefer Jos Stützen2
I Ludwig Berger H tzefclc C Rölkcr
ß Jos Knipser Aug Lubclcy John Haid
8 IV Schultheis John B Wiest Jos Priuce
A Ai A Wohlfrom Ai E Mitsch dlntou Rutt
Z D Leger B Pölkcr I C Gcbmann
« Jacob Reinhard Phil Aiaun I Mersmann
K Hugo Schützcnbach A L F X Meßner I G Schario
8 John C Gcbmann John Hanncken Math tzelmich
8 Andrew Glover Adam Klotz John Hartmann
F Jos Müller Rcv I diEnzlbcrgcrPcter Burger
« Peter Endres Theresia Meyer Andr Hosfmann
I I John Harks Phil Krim I G Weidner
8 ! Bro Ai Daigcs Peter I Schmitz Rev H Thoicn
I Johil Bcrnreiter I Schappert F Racß
« Paul Eiscrlo Anton Eminile Ai Kommers
Z Heinrich Amann Fr Pustet Christ Bauer
8 Anton Hafner Airs Paulina SigelJ I Schön
> WcndcUn Aiayer E Dahlsucs L Co Ai Aieyer
8 SA Rcisly Franz H Köster Anthony Bischof
S H Hcnnigcn Aiax (Yrimm di Hippchcn
8 Ncv I Bertcns Rev A Andolshcl L HogcniniUcr
Z Jos Kolb
Brieslastctt.
8 B. O.. Shcboygan; I. V. S., East-Ncw-York
8 C. S.. Mahanoy-Citt,: G. I. R.. Louisville; I. 01. S..
8 Canton : I. H., Clcvcland: C. N.. Williamsburg;
Allen unsern besten Dank für di- betr. Neuen rc.
Lehrcrstclic-Gcsuch.
D ! Ein mit den besten Zeugnissen versehener, seminaristisch
O! ausgcbildctcr katholischer Lehrer, fähig im deut
8 scken und englüchen Nnterricht, soivic auch zur Leitung
I eines Gesang-Chores, sucht unter bescheidenen Ansprüchen
8 eine Anstellung, am liebsten im Staate Ncw-York oder
8 dicw-Jerscy.—diähcrc Auskunft crtheilt unter "3" die
8 Redaktion ds. Blattes.
Lehrer-Ttelie gesucht.
W Sin im Seminar gebildeter Lehrer, der deutschen, eng
A lischcn und polnischen Sprache vollkommen mächtig, tüch-
S tiqcr Organist und Gesangs-Dirigent, sucht eine An-
U l stcllung. Tic besten Zeugnisse stehen zu Diensten. Nabcre
D Auskunft crtheilt die Rcd'action ds. Blattes. (Isep)
Eines der besten Küchengeräthe.
fZ Lus ljcr' s
APateut Gcmnsc-Schleißrr u»V
Krauthobel
ist praktisch, hat 6 Messer, die immer scharf bleiben, uni
schneidet schön und schnell. Sollte in keiner Küche unl
:r- Familie fehlen, denn cs ist cm unentbehrliches Gerathe
cn ssniuen, ev dereitv iin haben, tonnen e;
nd nicht genug loben.—Gegen Einsendung von §1.00 wird e:
ach Lox 451, ck,.4.?0NIL, lnckiaoa.
'^7'nscklir»orr,
(Xeur Laltiwore, älck.)
60XVO6IL0 LX INL LISILKS Ok'
sOVXI 81. J6XH3' okkors p-culia
a<lvailta.8os ro vounZ Iacki«s vrbo reistt rv re
I eeive a sollck auck usekul eäue<«ti«n. It is situute«
adout Lvs mUes keom Laltiiuore, on tlie > orklleri
Oentrul Ruilroack, in oue c>k tlle most llesltk)' 8ectic>n
c>f llle eouuti-.v. INe sckolastio .veur commences oi
tlle ürst älvirckav ia Septemder, auä terminutes on t.»
last vk ckune. It iS ckivickeck iuto tvo sessioos ok Sv
lnontlls eaoll. . - „
?upils euterins akter tlle eommeuoem-ot vk a se
sion vili Ke ekar-;eä oul? kor sucll portion vk it »
mav ,-emain. Xo reäuotion vill be mucke kor tllos
rello muz- Ke kritllckiuvn kekore tlle expirutrou ok tll
sessiva, nulsss iu case ok siolluess.
iLkus:
Lourck, luitiov, Leck anck Reckckinx,
IVuslliN-, älelickin-. ?Iuin Xeecklevoric, klle
meutui > lustructiolis in vravinA, ?er session,
(pavakle in uckvunes) ...........8111.1
tteimuv, k'renek, älusic, OravinA auä 1 aintinx ai
extra diur^es.
ror kurtllvr narticulars uppl)' Io tlle virectress.
(16.gr)
G r o fr e K
MAPic-Nic und Volksfest ,
der
St. Io lepijs-Gemeinde '
in Washington, D. E.,
am Montag, den 2. Ltpiembcr
i''
Herrn Jüneinaun's 6.4iu)i:x.
Für Musik, Nnlcrbaltuug. gute Speisen
und Getränke ist bestens gesorgt, und wird überhaupt
Alles aufgcboten, um das Fest zu einem der großartigsten
zu gestalten, die noch je gehalten wurden.
M?" Ter Ertrag ist für die Lt. Iosephs'LchuIe
bestimmt.
Zu zahlreichem Besuche ladet ein :
Das Fest-Cvmite.
M Grsßes Pik-N-k
der
Kl. Kreuz-Gemeinde
zum Besten des
St. Antonius Lbaisen-Asyls
am Tonncrftaa, den 12. Septcmbcr,
in VancrnIchiuii>L's
an der Annapolis-Road.
i Tickets 23 Eents.
Für Speisen. Getränke, gute Unterhaltung und inustcr
hafte Ordnung ist gesorgt.
Zu recht zahlreichem Besuche ladet ergebenst ein:
Das Comite.
Großes
Pic-Nie nutz Vollsscst
des
"Kildisc Wundes"
a:n M onta g, dcn Teptemlicr,
iln
Zwei Musik-Chöre sind cngagirt. darunter die
Militär-Kapelle von Fort Mctzenry.
7S bis IVO Dollars >n Cusll sind für Kcgclprcise
ausgesetzt.-Außerdem findet Damcn-Preisschicßen, die
beliebte Preisvcrtbcilung für Kinder. Hahncnschlagcn u. s.
w. statt. Drei Gesang-Vereine werden Vorträge halten.
Neberhaupt sind Vorkehrungen getroffen, um das Fest zu
einem der großartigsten zu gestalten, welche noch in diesem
Jahre stattgefunden.
Tickets 23 Cents G Person.—Kin
der unter 12 Jahren frei.
Zu zahlreichem Besuche ladet ein :
(17,4ml) Das Fcft-Comitc.
Lehrel-SeUttmr.
SI75.00 pro Jahr.
Pio Rons-College.
Für geschäftliche Ausbildung H220.00
pro Jahr.
DaS neue Schuljahr beginnt am
4. September.
Katholische
Tauhsturrnuen-AnM
für Knaben und Mädchen.
Nähere Auskunft crtheilt:
Rov. Bbeo. Lruener, Rektor,
81. b'LXXOIS 8rXH0X.
(I7,6mi) JIi1vvlluttz66 Oo., 'Wise.
Canisius - CMege,
IbuLTLrlo, DZ-, 1-
b" Vollständiger classijcher, eommcr
ciellcr und Vcrlrcreitungs-Eurfus.
Das neue Schuljahr beginnt am ersten
Mittwoch im September.
Martin Port, 8. «I.,
(15.2mtc) Präsident.
7!) Saratog a-S t r a ß e,
' Baltimore, Md.
Ter Nntcrrichts-Cursus beginnt am Monteis, den
2. September 1878.
(18,2mte) Luo. Direktor.
Lloyd.
Regelmäßige Dampfschiff-Fahrt
zwischen
Bremen und Baltimore,
durch die eigens für diesen Zweck an der Clyde erbauten,
mit allen Erfordern!sien versehenen, neuen eisernen ,
Post-Dampfschiffe von 3500 Tonnen:
„Baltimore", Capt. Tchlc.
„Berlin", Capt. Lamckc.
„Ohio", Capt. Meyer.
„Leipzig", Capt. Hoffmann.
„Braunschweig", Capt. Undütsch. S
„Nürnberg", Capt. Jäger.
Die Crpeditivnstagc finden statt, wie stlgi:
Von Bremen: Don Baltimore:
„Nürnberg". 31. Juli, 22. August, 2 Ä. ,
„Braunschweig", 14- August, 5. Scptbr. „ „
„Vffiv". 28. „ 19. „ „ „
„Nürnberg", 11- September. 3. Lltobcr, „ „
„Braunschweig"» 25. „ 17. „ ,, „
„Vhiv", 9. Ottober, 31. „ „ „
und fernerhin jeden zweiten Mittwoch von Bremen und ,
jeden zweiten Donnerstag von Baltimore.
Näheres bei den Unterzeichneten Agenten. .
Vermittelst dieser Dampfer werden Paffagiere nach .
Bremen. Southampton. London und Havre und zurück
befördert.
Passage - Preise:
Don Baltimore nach Bremen. Southampton, London
oder Havre:
Cajüte 890 Gold;
Zwischendeck 30 Courant. ,
Von Brenien, Southampton oder Havre nach Baltimore:
Cajüte 890 Gold;
Zwischendeck 3« Courant.
Retour-Billete:
Cajüte 8180.00 Gold;
Zwischendeck 50.00 Courant.
LV°-Kindcr zwischen 1 und 10 Zähren zahlen die
I Halste. '
Wegen Fracht und Passage in diesen in jeder Hinsicht
empfehlcnswerthcn Schissen wende man sich an die Gcncr-al-
Agenten der Linie.
A. Schumacher L5 Co.,
No. 5 Süd-Gay-Straße, Baltimore, Md.
/--s I. A. Oftendorf,
Uhrmacher und Juwelier,
No. 120 Saratoga-Straße,
Baltimore, Md.
Pencdict Kißner,
Verfertiger von
> Bettdecken, Teppichen, Thrccpltz
' und
j Blumen-Carpets, sowie wollenen Jacken,
No. 93 Bank-Straße,
- zw. Bondstr. und Broadway. Baltimore, Md.
' Ta ich meine Maaren selbst fabrizire, bin ich in den
° Stand gesetzt, selbe billiger als irgend ein anderes HauS
in der Stadt zu verkaufen. Man komme und überzeuge
sich selbst von der Güte und Qualität meiner Maaren.
Für die Erbauung einer Kirche zu
o Lourdes.
I Nedertrag 864.45
I Don Nicolaus Rockenmeycr 100
„ Jacob Rausch 5.00
Kstas. U. Limami,
No. 64 Ensor- und 135 Hillcn-S.r.,
Baltimore, Md.,
empfiehlt sein vollständiges Lager von allen Sorten
in- und ausländischen Weinen,
sowie feine Liquöre n. s. w.
zu dcn annehmbarsten Preisen beim Faß, Gallone
oder der Flasche. (5.19,Ijp)
A. Wilhelm Georgii,
Importeur von
deutschen Rhein-, Weiß- und Roth-
Weinen,
Cognac und Gin,
empfiehlt sein reichhaltiges, von ibm selbst ansgcwäbltes
Kager von deutschen Weiß- und Roth-Weinen, sowie
Claret, Brandn, Gin und altem Nvggcn-Whi-kon.
Wiedervcrkäuser stnden cs zu ihrem Bor
tlieil, bei ihm vvrzusprechcn, da stets sei,che Scn
dunncn ankvmmcn in Ne. 37 Ltraße»
Baltimore, der gegenüber.
Auch habe ich meinen Wein-Lawn wieder neu rcuomrt
eröffnet, woselbst die Flasche des besten Rebensaftes za 81
verabreicht wird.
ittW W. Aried. Georgii,
Händler in
T e u tsche n Miem-Weiilen,
französischem Brandy,
Whiskey, und Sherry-Wein,
und sonstigen Lpiriruosen;
ebenso Händler in
Schweizer- und Limburger-Käse,
Sardinen, holländischen Häringen :c.
Ecke von
Kay- und Caroline-Straße,
l3-19,1jj Baltimore. Mb.
Wiliolaus Müller,
282 Hudson-Str., Ecke Dominick,
New - Port-Ciltz,
Jntportirer utid Händler in
Rhein- und französischen
Weinen, Liquoren u. s. w.
Joseph Kamincrjcljmitt,
Ro. 96 Montrose-Avenue,
Williamsbnrg, N. V-,
Importier von
ächten rothen und weißen
Weinen,
sowie Händler in
Ohio- und Delawarc
rothen und weißen Weinen
zu -1.50 pro Gallone.
Man bittet um geneigten Zuspruch.
Ohio- und California-
Weine,
anerkannt die besten im Markte
roth und weiß,
nur Kl.99 und 81.23 pro Gallone
in Flegenheimer Brothers Weinkeller,
433 O.-3te-Str., New-Pokk,
und 123 Ewen - St r., Williamsburg,
(44,18,Ijr)
LI-NLNttVIXL.
, NaviriL in vlev tlle llurck times. I bex leuve to iv
form roz-picti-oos »r>ck tlle Cstllolie Clerr-x xeneritl.'v,
irllite IVine, per xallon ZI 50, reckueeck tv ZI.10.
. " " " onse, 12 bottles, K5.00, " 4 50.
" " " 24 pints, 80.00, " 5.50.
« " " " 24 k-»If pints, r-3.50, " 3.25.
Reck Aass IVine, per ssu'.Ioii, kl.10,...reckueeck to ZI.00.
, " " " " cuse, 12 dottles, " 4.00.
" " " " " 24 Pints, Z5 00. " 4.75.
klxtra ellrerxe kor nnck knrrels, 5,10, 20 L 40 xslls.
?. Lnsi786s, ?nLlor ok 81. Hpkonsn8' Oburob,
rcnkklliXC. vz.
LA" I dave no »n> vkere. "XA
, Tr. I. H. Smith,
Deutscher Arzt,
Office:
108 S.-Sharp-Str., 313 S.-Charlc§-Str.,
nahe Conway-Str.. nahe Hamburg-Str.,
Baltimore, Md.
Grnham L Lchmrtt,
l 1 l Verfertiger und Händler im Großen und Kleinen von
Kaus-Wöbeln u. s. w.,
Ro. 2t« 8 242 S.-^aroli»e-Str.,
zwischen Canton-Avenue und Alice-Anna-Str.,
Baltimore» Md
Tamps-Färberei und Wäschern
von M. Willax,
No. 288 N.-Gap-Ltrahe, Baltimore, Md.
Herren- und Tamenklcidcr werden im Ganzen
gewaschen, gefärbt und gepreßt.
John Kodes,
Verfertiger von
Betten, Haar- L Host-Matratzen.
No. 171 W.-Baltimore-Str.,
zw. Pearl- und Pine-Str., Baltimore, Md.,
benachrichtigt alle Freunde und Bekannte, wie überhauvt
das Publikum, day er obige Artikel in großer Auswahl
vorräthig hält und Bestellungen prompt, billig und gut
besorgt. — 4,18,ljt.)
Kummer L Uecker,
No. 21 Soi'.th-Ltr., Baltimore,
Deutsches
Bank- und Wechsel-Geschäft,
stellen Wechsel- und Crcditbriefc auf alle Hauptplätze und
zahlreiche Nebcnplätze in Teutichland und dem übrigen
Europa aus und ziehen unter anderen direkt aus
folgende Bankhäuser:
Anhalt le Wagencr Nachs Berlin
Gcbr. Lübbecke k Co Braunschweig
Carl Conrad Cnops L Sohn Nürnberg
Carl F. Plump ec Co Bremen
A. Schashausen'schen Bankverein Köln
Mauer L Plaut Callel
Tcut'che Effekten- und Wechsel-Bank Frankfurt a. M.
I. B. Noll Gießen
Rümclin k Co He.lbronn
Tc Chapeaurouge L Co., Succ Hamburg
Knauth. Nachod L Kühne Leipzig
Bayer. Vereinsbank München
E. Westerkamp L Sohn Osnabrück
Württembcrgiiche Vercinsbank Stuttgart
F. G. Ludendorff L Co Swnin
Bank-Commandite Tbalmessinger L Co Illm
Gregor Lehminger's Sohn L Co Würzturg
Gcbr. Oswald K Co Basel
Ed. Maillart L Co Bern
Lombard. Ldier k Co Genf
I. Holländer L Co Paris
Sie fertigen zu den billigsten Preisen Passage - Scheine
aus nach
Bremen,
Havre, London u. s. w.
mit dcn Dampfern des
„"Norddeutschen Lloyd"
von
Baltimore und New-dork
und besorgen
Auszahlungen beliebiger Geldsummen gegen spätere
Eintieferüng der Quittung des Empfängers.
Truckarbeiten jeder Art
und Größe werden in der Office dieses Blattes
prompt, billig und geschmackvoll besorgt.
159

xml | txt