OCR Interpretation


Täglicher Baltimore Wecker. [volume] (Baltimore [Md.]) 1867-1877, December 20, 1870, Image 3

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026860/1870-12-20/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

Neueste Nachrichten.
Berichtet für den „Baltimorr Wecker."
Der Krieg.
Operulionkn im nordwestlichen Frannk
reich.
London, 18. Decbr» Die Deutschen
»abcn Amerns geräumt u. sich auf Clermont
nrückgezvgen, jedoch ihre Absicht ausge
prochcn, sehr bald wieder znrückzukehren.
Die Deutschen haben, so heißt eS, Ham
enommeu.
20,000 Deutsche Naben Chauny passirt.
ven. Faidherde ist über Amiens liinans vor
erückt.
Vorgänge an der Loire.
Bordeaux, 18. Decbr. Die Preußen
erlassen das Thal der Cher und concentriren
ch an der Loire. Sie griffen Gen. Chauzy
'leder an, wurden aber zurückgeschlagen.
> ' von nnd nach Algier.
Bordeaur, 18. Decbr. Fast tausend
kabylen zu Pferde sind in Toulon angekom
ien und haben sich den französischen Armeen
«geschlossen.
Die Mobtlgarden, welche nach Algier ge
hickt wurden, um die regulären Truppen zu
eschen, werden zurückberufen und durch Na
onalgarden remplacirt werden.
Paris.
Deutsche Deputation in Versailles.
London, 10. Decbr. Eine Deputation
cs norddeutschen Reichstags ist in Versailles
»gekommen, und vom König, der derselben
r Ehren ein Bankett gab, in großartiger
Leise empfangen worden.
Da» Bombardement von Paris.
Das Bombardement pon Paris kann jeden
ugenblick beginnen, da die Deutschen jetzt
ieder hinreichend mit Vorräthen und Mn
iiion versehen sind.
Unbedingte Unterwerfung gefordert.
Eine Depesche aus Versailles vom 18. sagt,
aß Deutschland jetzt die bedingungslose
ebergabe von Paris und unbedingte Unter
>erfung der französischen Nation unter den
Villen Deutschlands fordert.
Falls Paris seinen Widerstand noch länger
.'rtsetzt, wird man entweder die östlichen
lußenwerke stürmen, oder das Innere der
Ztadt bombardiren.
Man erwartet jeden Augenblick einen
leuen Ausfall in der Richtung vonVtncenneS,
io die französischen Truppen sich sammeln.
ZefM znm Rirderbrennei» der Waldungen um
Pari».
London, 10. Depeschen von
Versailles melden, daß Graf Bismarck (?)
Befehl gegeben hat. die der Negierung gehört'
en Wälder nm Versailles und Paris zu zer
tören.
Diese Ordre wird als sehr zeitgemäß ange
ehcn, da es dem Landvolk dadurch möglich
zemacht wird, sich Brennholz zu verschaffen
rnd bei den militärischen Operationen zu
-elfen.
Die Berliner Post derichtet in einem Leit
artikel, daß die neutralen Mächte bei dem
)emnächft zusammentrerenden Friedens-Con
zreß Beendigung des Krieges auf der Basis
-er von Deutschland gestellten Bedingungen,
gämlich „bedingungslose Unterwerfung des
-ranzöstschen Volkes u. Uebergabc von Paris"
beantragen werden.
Ein neues französisches Geschwader in
der Ostsee.
Königsberg, 17. Decbr. Eine heute
hier eingetroffene Depesche aus Pillau mel
det, daß die fünf französischen Fregatten,
welche vor Kurzem das Skagerrack und den
großen Belt passirten, auf der dortigen Höhe
gesehen worden sind. Pillau ist nur 25 Mei
len von hier.
Bei Vielen herrscht große Besorgniß; doch
hat man Grund zu glauben, daß genügende
Vorbereitungen getroffen sind, dem Feinte zu
begegnen.
(Pillau ist eine sehr starke Festung, an die
sich die fünf Fregatten wohl schwerlich wagen
werden. Die gezogenen Krupp's werden
ihnen ohnehin das Näherkommen bald ver
treiben. — Die Red.)
Luxemburg.
London, 18. Decbr. Der Btichof von
Luxemburg dan't dem König von Holland im
Namen der Einwohner für die erfreuliche
Sprache, in der er die Abtretung des Herzog
thums au Preußen ablehnte
Bi»mar«k „nd L„;cmburs,.
Berlin, 18. Decbr. Die Kremzeitung
sagt, Bismarck's Circular vom 3. schließe fol
gendermaßen : „Preußen ist seiner Neutrali
'täts-Verpflichtungen in Bezug auf Luxem
burg entbunden, und es steht ihm jetzt frei,
seine Ansprüche gegen das Herzligthum
wegen Neutralitäts-Verletzung geltend zu
machen.
Di« «urcmbnrger für Unabhängigkeit.
London, 10. Decbr. Die Bevölkerung
von Luxemburg stimmt fast ohne Ausnahme
für die Unabhängigkeit des Herzogthums.
Erklärung «on Prin» Heinrich.
Prinz Heinrich von Dramen hat ein offi
zielles Schreiben an Preußen gerichtet, worin
er in Abrede stellt, daß die Verletzung der
Neutralität Luxemburg'« mit seiner Erlaub
niß geschah.
Deutschland.
Die Aufstände >n Berlin.
London, 10. Decbr. Depeschen von
Berlin zufolge hat die Negierung Befehl zur
Verhaftung der bei den neulichen Unruhen
Betbeiligten gegeben. Dieselben sind einer
hochverräthcrischen Verschwörung beschuldigt.
Großbritannien.
Freigabe der Fenier Gefangene».
Dublin, 18. Decbr. Die Irish Times
meldet, gestützt auf einen Brief des Premiers
Gladstone, daß die sofortige Freilassung aller
in großbritanuischcn Gefängnissen befind
lichen Fenier beschlossen worden ist.
Italien.
Fl oren;, 18. Decbr. Ein im italieni
schen Parlament eingebrachter Gesetzentwurf
worin dem Papst seine Prärogative und dem
ökumenischen Concil völlige Freiheit garantirt
wird, ist im Comite durchgegangen.
41. Eongrcß.—2 Sitzung.
Washington, 10. Decbr.
Senat.
Sherman beantragteBerathung der Haus
bill, welche, wie er sagte, bezwecke, die Zwei
deutigkeit im letzten Lteuergesetz in Bezug auf
Zucker aufzuheben.
Mr. Vickers erklärte, er habe am Morgen
einen Brief eines bedeutenden Baltimorer
Zuckerhändlers erhalten, worin gegen das
Gesetz protestirt werde, uud er wolle sich des
halb den Entwurf erst ansehen. Der Ent
wurf lag in Folge dessen über.
Pomeroy reichte einen von 150 Clerks der
dritten Auditeurs Office Unterzeichneten Pro-
...
rest geHen.Lrrichtung einer Krankest u.Stcrbe
kaffe für Regierungsbeamte ein.
Die Resolution des Hauses für Vcrringc
, rung der Kosten des Druckes des Patent-Amt
Berichts, die sich auf K265,OOo jährlich be
laufe,», ries eine erhebliche Debatte hervor,
wurde jedoch schließlich, nach Amendirung
- angcuommen.
Bau».
, Lei dem Ausruf der Staaten für BM
t und gemeinsame Resolutionen für
, mc wurden unter andern folgende eingereich U
Für Eiablirnng einer Flottenstation in
i Saco, Mc.
Für Bestrafung von Bestechung und Cvr
ruption beiden Congreßwahlberichten.
. Für Amendirung des Gesetzes für Geltend
machung der Rechte der Ver. Staaten Bür
ger.
Für Ermächtigung des General Postmei
> stcrs, 1 Cents-Postkarten einzuführcn.
' Für gänzliche Aufhebung des Zolles aufThce
' und Kaffee und Herabsetzung des Zolles auf
Roh- und Abfall-Eisen.
Für Ernennung einer Commission zur Un
> tersuchuug der Ansprüche loyaler Bürger im
Süden ans Entschädigung ihrer Verluste wäh
rend der Rebellion.
Für Errichtung und Aussetzung eines
Fonds für die Blinden-Druckerei.
Kellogg, Conn., beantragte, da die Ein
kommensteuer durch das letzte Gesetz nur noch
KI3,800,000 eintrage, das Comite für Mit
tel und Wege anzuweisen, eine Bill für Auf
hebung derselben zu berichten. Da das Haus
sich weigerte, von Ver Geschäftsordnung abzu
gchen, lag die Resolution bis Montag über.
Bnndeshanptstadl
Washington, 10. Dez.
Die Einnahmen der Inneren Revenuen
beliefen sich heute auf 8570,764.
Gen. Sheridan bat geschrieben, Laß er
hofft, im Januar in Chicago zu sein.
Der neue Commissioner der Inneren Re
venuen, Gen. Pleasonton, kain heute Moregn
hier an und hatte eine lange Unterredung
mit dem Präsidenten. Ec wird nicht vor
nächstem Monat sein neues Amt antrcten.
Das Justiz-Comite des Hauses zog heute
den in der vorigen Session gefaßten Beschluß
eine Bill einzubertchten, welche das Gesetz
aufhebt, wonach der neue Congreß am 1.
März sofort nach Vertagung des alten zu
sammentreten muß, nochmals in Betracht,
kam aber zu keinem Beschluß.
Man beschloß, einen Entwurf für Theilung
von Texas in zwei Justizbezirke zu berichten.
Der McGarrahan Anspruch wurde ausge
nommen und Mr. Stoddard, Lincoln's Sekre
tär für Unterzeichnung von Land Patenten,
und Richter Granger, Registrar des Land
burcaus vorgeladen, am zweiten Montag im
Januar vor dem Comite zu erscheinen.
Er-Gonvcrneur Letcher.
Lexington, Va., 19. Dccember. Ex-
Gouverneur Letcher s.,Honeft Jvhn"j liegt
schwerkrank an Pneumonie darnieder.
Tod von Eommvdvrc Gardner.
Philadelphia, 19. Decbr. Commo
dore Wm. H. Gardner starb heute plötzlich im
St. Lawrence Hotel, wo er einen F eunv aus
gesucht hatte. Er war 70 Jahr alt und ge
hörte seit seinem Ilten Jahre der Flotte an.
Ks zum Oktober war er einer der Leucht
hurm Inspektoren.
D. C.
Die Zerstörung desCentral
Markts. — Es konnte nicht fehlen, daß
die Nachricht von'dcr Zerstörung der Central-
Marthalle schon ihres ehrwürdigen Alters
und der Erinnerungen halber, die sich für
Washington'« Einwohner daran knüpfen,
eine allgemeine Bewegung verursachte, und
schon früh am Sonntag Morgen zogen
Menschenströme nach der Brandstätte.
Das Feuer war 12 Uhr 45 Minuten am
Sonntag Morgen ansgebrochen, und batte,
wie schon bemerkt, mit einer Schnelligkeit um
sich gegriffen, daß schon 5 Minuten später die
sämmtlichen Marktgebäude in Flammen stan
den. Die Bemühungen der Feuerwehr, ei
nen Theil der alten Holzschauer zu retten er
wies sich als völlig vergeblich, und sie mußte
sich darauf beschränken, die an den Markt
grenzenden Eebände an der 7. und 9. Str.
zu schützen. An letzterer Straße war die
Hitze so unerträglich, daß die Oelfarbe an
Fenstern und Thüren sich zu blähen und zu '
springen begann. Das in der Mitte des
Marktplatzes gelegene Green Mountain Ho
tel brannte schon bald nach Beginn des
Feuers, und wurde von Grund aus zerstört.
Es ist fast unzwelfelhast, daß das Feuer
angelegt ist. Wenigstens läßt sich das ans
der furchtbar schnellen Verbreitung schließen.
Einige behaupten, daß die Stände in ver
schiedenen Theilen der Halle mit Alkohol,
Terpentin oder Kohlenöl übergossen waren,
und Andere, daß das Gas angcdreht gewesen
ist.
Auf der ander« Seite wird behauptet, das
Feuer sei durch das Explodiren ciner Kol)
lenölfackel am Stande von Hrn. Brcnncr
mann entstanden.
Das Traurigste ist, daß das Feuer zwei
Menschcnlcbeu gekostet hat. Bald nach Be
ginn des Feuers gerieth der in der Mitte der
Straße-Fronte belegene Butterstore von
Alfred Jones in Brand, und um den Flam
men so viel wie möglich die Nahrung zu
cntzicbkn. begann man so schnell als möglich,
das Heu und Futter zu entfernen Das
Feuer griff aber mit so furchtbarer Schnel
ligkeit um sich, daß diese Absicht bald aufge
gebcn werden mußte, und alle beordert wur
den, das Gebäude zu verlassen. Zwei junge
Leute scheinen aber das Signal nicht gehört
zu haben, denn sie wurden, als gleich darauf
Ver oberste mit Heu beladene Boden cinstürzte,
begraben und verbrannten.
Die Namen derselben sind Salomon Ham
mond und Neubcn A. Boyd.
Hammond war 22 Jahre alt, und betrieb
wie sein Vater das Geschäft eines Gemüse
hökers. Er war mit dem Besitzer des Fut
terstore'S befreundet, und war herbeigeeilt
um retten zu helfen.
Boyd war 24 Jahre alt aus Maryland
gebürtig, wo sein Vater Geistlicher war. Er
hat den Krieg mit Auszeichnung mitgemacht,
stand später in Regierungsdiensten und war
zuletzt Anzeigen - Agent am Grand - Army
Journal. Er war auch Mitglied des John
RawlinS Postens No. 1 G. A. N. Seine
betagte und mittellose Mutter verliert an ihm
eine große Stütze.
Der Verlust bei dem Feuer wird K150,000
erreichen. Da die neue Marktgesellschaft
durch ihren Charter verpflichtet ist, während
des Neubau's für Unterbringung der Markt
leute zu sorgen, beschloß dieselbe gleich am
Sonntag Abend, sofort temporäre Stände zu
errichten. Die Gesellschaft ist es überhaupt,
welche bei dem Brande den größten Verlust
hat, denn die Errichtung dieser zeitweiligen
Stände wird viel Geld kosten, und ferner
'muß sie für den Platz auf welchem die jetzt
abgebrannt« Hälls stand, der Stadt monat
lich 22000 bezahlen.
Nächst ihr sind hauptsächlich die steinen
i Händler zu beklagen, denn Viele derselben
verlieren Alles Es hat sich bereits ein Co
, mite gebildet bestehend aus den HH. Andrew
Goddard, I. N. Major, C. F. Cnmmins,
W. H. Clayett, Lhos. L. Humc, W. M.
Gatt und Moses Kelly, um Gaben für die
l gänzlich verarmten zu sammeln.
Subskriptionslisten liegen auf bei Nogan
und Wylie, No. 1018 7.Str.; Dorsey Lla
gett, No. 734 7.Str.; W. H. Clagett, Mar
ket Space; National Metropolitan Bank, 15.
Str. und in H. G. Ritter'« Cigarrenstvre
in Georgetown.
4 Columbia Turnverein. — In
der am 11. d. Mts. abgchaltenen General-
Versammlung des „Columbia Turnvereins"
wurden folgende Mitglieder als Beamte für
das nächste Halbjahr erwählt: Wilh. Heins,
1. Sprecher; Heinr. Schmidt, 2. Sprecher;
Herm. Lauten, 1. Schriftwart ; M. Schaub,
2. Sckriftwart; Aug. Brinkmann, Rechner;
Anton Berger, Schatzmeister; Carl Pelersen,
1. Turnwart; Wilh. Karr, 2. Turnwart; C.
Schmidt, Zeugwart.
Bestellungen für Abon
nements und Anzeigen in Ma
tz ington undU mg egend belieb
man bei Herrn Niedfeldt, 420
ES tr. oder bei Hrn. E. Fordan,
223 Penn. Ave., zwischen 1. und
1. Str. zu machen bis auf Wei
teres. .
Moral-Kemlrte.
G e n e r a l v e r sa m m lun g t n der
Concordta. Die Concordia-Gesellschaft
hielt gestern Abend eine General Versamm
lung, um über einen Antrag zu beschließen,
den in einer früheren Versammlung gefaßten
Beschluß, den jährlichen Beitrag auf 820 zu
erhöhen, in nochmalige Erwägung zu ziehen.
Der Präsident Col. M. S. Heß führte den
Vorsitz. Die Debatte war eine sehr ruhige,
und schließlich wurde der Antrag auf Recon
sideration abgelehnt. Der Jahres-Betrag
ist demnach von nun an H20.
DiePlänefür dieJoncsFallS.
Hr. Tyson hat am Samstag den Plan für die
neue Jones Falls Linie mit den Arbeitszcich
nuugen und Spezifikationen in der Office des
Ltadrregistrars zu Len Acten cingcreicht.
Die B r ü ck e über d>e Falls an der
Boundary Ave. wurde am Samstag durch
den Mayor und den Stadt Commissioner in
spizirt und dem öffentlichen Vcrlchr überge
ben.
Die A r in c ng c i c l l s ch a f l hielt ge
stern Abend eine Generalversammlung ab,
bei welcher der Präsident Hr. Jesse Hunt den
Vorsitz führte. Nach dem Bericht des Schatz
meisterS befand sich am 22. November d. I.
die Summe von K5,061.19 in Kassa. Seit
her gingen ein von Mrs. Brown u. A. 82002
dugch den Sekretär K209, durch das Spezial
Comite K1740.25 und durch die Ward-Comi
tes 81646.89 — zusammen K10,650.33.
Die Ausgaben beliefen sich auf K91.50 an
Unkystcn für öffentliche Versammlung, K283.-
33 an Salair für die Agenten und den Se
kretär, Bewilligungen für die 4. Districte
K1050, Drucksachen und Schreibmateri lien
O167.75, Office-Ausgaben H3.63, — zusam
men K1596.21, so daß eine Kassenbillanz
von H9063.12 verbleibt, wovon indessen schon
H5000 als Bewilligungen für Dezember ihre
Bestimmung haben.
Die Zahl der im November unterstützten
Familien belief sich ans 587 mit einer Perso
nenzahl von 1617. Drei Knaben und einem
Mädchen wurde Aufnahme in öffentlichen
Schulen erwirkt, 46 Personen wurde Arbeit
besorgt.
Unter den vom Spezial-Comite gesammel
ten Beiträgen bcfinden sich je L5o von N.
Walter L Co., Gebr. Böninger, Dick L Stei
ne', Hamilton Easter L Co., C. C. Fult.n
L Son, Albert Schumacher rc.
WahrscheinlichdieDriggAlex.
K i r k l a n d. — Eine Brigg, welche an
Walkers Cay Bank, Abuco, ans Land trieb,
und auf der See gekentert zu sein scheint
und den größten Theil ihrer Ladung verlo
ren hatte, wurde am 29. Novbr. nach Nas
sau geschleppt. Dort fand man auf einigen
Schiffstheilen den Namen I. A.Kcener, Bat
timore. Man schließt daraus, daß es die
seit einiger Zeit vermißte Brigg Alexander
Kirkland ist.
Die Entscheidung Richter Dobbius
im bekannten Gcldprozeße des Staates gegen
die Baltimore und Ohiobahn wird morgen
abgegeben werden.
DasHotel in derLightstr. Das
an Stelle des alten Fountain Hotels im Bau
begriffene neue Hotel ist bereits, obwohl noch
geraume Zeit bis zu seiner Vollendung ver
gehen wird, an Col. Robt. B. Colcman, den
früheren Besitzer des Eutaw Hauses auf 10
Jahre für 6 Prozent der Kosten des Baues
und Grundes vermiethet worden, und wird
den Namen „Coleman Home" führen.
Die Direktoren haben beschlossen, H100,.
000 mehr in das Gebäude zu stecken, als an
fänglich beabsichtigt war, und ein Hotel erster
Klasse herzustellen. So wird auch sür einen
Eingang an der Baltimorestr. gesorgt wer
den.
Verkauf von verdorbenem
Fleisch. Der Provisionshändler Louis
Est, Nr. Lightstr.,Süd Baltimore wur
de am Samstag vor Friedensrichter Tall an
grklaqt, der kleinen Tochter von MrS. Brian
verdorbene Würste verkauft zu haben. Mrs.
Brian hatte dte Würste sofort nachdem sie
dieselben gesehen, nach dem Store von Ejtzu
zückgebracht, und wurde dort, wie cs heißt,
sehr insolent behandelt und ihr erklärt, die
Würste seien nicht dort gekauft. Tie Frau
begab sich kluger Weise sofort zu Friedensrich
trr Tall, der. wbald leine Nase von ferne mit
dem den Würsten entströmenden Duft in
Berührung gekommen, die Verhaftung Cst's
wegen Verlaufens ungeiunder Lebensmittel
anördnetc. Und, obgleich Eft drei Zeugen
vorbrachte, welche beschworen, das Kind von
MrS. Brian sei nicht in seinem Store gewe
sen, wurde er doch angesichts der gewichtigen
Aucsagen der Gegenpartei zu -20 Geldstrafe
u. K. verurtheilt. Eft legte gegen dieses Ur
theil Appell ein.
Est wurde bereits vor mehreren Monaten
angeklagt, krankes Vieh geichlachtet zu habeu.
Es kam jedoch nicht zum Prozesse, nicht etwa,
weil sich seine Unschuld herausgestellt, sondern
weil in der Anklage ein Formfehler gemacht
war.
Die Fair des Allg. Kr. Arb.
Unt. Verein schloß gestern mit der Auc
tton der noch resttrenden Gegenstände und
einem sehr gemüthlichen Tanzkränzchen in
der Centralhalle. Das plötzlich hereinge
brochene Unwetter hatte anfangs in etwas
den Besuch beeinträchtigt, nach und nach war
aber doch eine ziemlich zahlreiche fröhliche
Gesellschaft beisammen. Die Betheiligung
an der Fair war überhaupt eine recht leb
hafte, und die Damen können mit dem Re-
sultat, das sich auf etwa über KlvOO belau
fen wird, wohl zufrieden sein.
Die beide» Schwindler, die die diesi
gen Firmen Win. ü. Hooper L Sons, Ronis L
Va!b,vui und Wm. Braun L Co. um etwa Ll50o
betröge», und bekanntlich in New Aort abgefasit
wurden, sind in New ?Ivrk wegen Angriffs aus ei.
nen Polizisten zu 6 resp. 4 Monaten Gefängniß
verurtheilt. und werden erst nach Abbüsinng ihrer
Strafe anögrliefert werden.
Polizei Angclegenbeitc ».—Mit dem
'Neujahr wird im Polizeidienst eine Veränderung
emtreten. mdein die Tages in ann schaff rcdiizirt und
die Nachlma»nschaft vermehrt und in zwei Hälften
getheilt werden wird, wovon jede 7 Stunden
ans Dienst bleiben soll.
Z mpor t nnd Expo r t.—Vom Auslande
liefen gestern ein: die Brigg N C Wright von Rio
de Oanciro mit 3«>0>1 Sack Kaffee, und der Schoo
ner Mumie Nipplier mit 40o Tonnen Guano.
Es llarirten. die Brigg Harry nach Westiildicn
mit Fässern und Reisen, und der Kchooner Chas.
E Glbson nach Aspunvall mit Koblen.
Die B a u m w o l l e »z nfn hr im hiesigen
Hafen betrug gestern 773 Ballen.
Weihnachts-Wan derungen.
Sammet» Seidenzcnge, Spitzen. '
O! wie prächtig! .ruft unsere schöne Begleiterin,
weich' ein berrlicher Sbawl! Diese Farbenpracht,
dieses Dessin! Der kommt sicher ans Indien!
Uud hier, o wie himmlisch, dieser Pensee-Seiden
stvfs, achter Lyoner. Diese Brüsseler Spitzen! O,
und dort diese herrliche Sammet-Mantille! Die
muß mein Mann nur zu Weihnachten schenken! —
Wir wollen gleich hineni und hören, was sie tostet!
Und so kommen wir m den herrlichen Bazar von
Joel Gutmann L Co., No 36 Nord Eutaw
Str. Und wir gehen sobald nicht wieder heraus.
Denn es ist unmöglich sich sobald von all', dem
Schönen, was dort aufgespeichert liegt. Alles be
stimmt, das schöne (Scschtecht zu schmücken, zu
trennen.
Jnvessen, die Rnndschau ist beendet, nnd mit
verschieden Packetcn und Packerchen beladen mar.
schiren wir ab, aber nur um zu einem ävliticyeii
Geschäft zu gehen, dem großartigen Etablissement
von Hamilron East er L Co.. No 19V,
201 nnd 203 West Balrimorest. Wir werden dort
von Hrn. Julius Schröder in deutscher Sprache
begrüßt, uuo durchwandern unter seiner zuvorlom.
wenden Führung das herrliche Lager, das au Größe
nnd Pracht dem berühmten Gersvtl'jchLt« in Berlin
nicht nachsteht. Alles finden wir dor6 was zu Putz
und Klei düng der Perle der Schöpfung gehört.
Photographie».
Obwohl eine Photographie anscheinend eine un
scheinbare Festgabe ist, weiß doch Jeder aus eigener
Erfahrung, wie groß-. Freu:e bas E.npfangcn er
ner solchen macht, unv Jeder sollten sich bestreben,
seinen Lieben eine solche Freude zu bereiten.
Vorzügliche Pdotograplnen verfertigen die Hrn.
M. Stahn. No 87 Nord Gay Sir , nahe der
Brücke, uud
Hr. Ferd. Wagner. No 43V West Baltl
rnore-, nahe Grecustraße. Man kann sich versi
chert halten, dort treffend ähnliche und elegante
Pnoer jeder Größe zu erhalten.
Spiegel, Ditder »nb Ditdcrrahmen.
Eine schöne Photographie» ein kostbares Gemäl
de, cm eleganter, hellstrakleudcr Spiegel sind
Dinge, die wir in keinem Zimmer entbehren mö
gen, m welchem wir uns heimisch fühlen sollen,
uud müssen auch die Nahmen geschmackvoll sein u.
in das Zimmer passen.
Wer sicher gehen will, gut bedient zu werden,
zugleich eme jedem Geschmack Rechnung tragende
Auswahl vorräthig zu sinden. oder Bestellungen
nach besonderem Muster in kürzester Zeit elegant
und genan auSgeführl zu erhalten, begebe sich zu
dem bedeutenden Spiegel, Bilder und Lildcrrah
men-Geschäft von Hrn. Louis Eckhardt,
'No 216 West Baltnnorcstraße, wo in großen Par«
ihren oder kleinen Jeder seine Wünsche befriedigt
sinden wird. Hr. Eckhardt rst seinen Kunden g'e
genuber nicht weniger liberal wie er sich bei Gele
genheit ver deutsch patriotischen Fair gezeigt bat.
In derselben Branche ist Hr. Hermann
Blnm e, No 26 Nord Gay Srr., zu empfehlen.
Hr. Blume importirt selbst fcanzösiscves und beut
schcö Spiegelglas, Lelgemälde. Stahlstiche, Litho
graphien, nnd hält ein großes Lager von nnporric.
len uud jclbsifabrizirten Rahmen und Golbleistcn.
GerichtSfferh,;n5lurtgcn
Ler. St. District-Ge riebt. Die Per.
Staaten VS. eine Parthie destill. Spirituosen, con
fi-zirt von Sattler, Fester L Co. Verdikt sür die
Regierung.—Gustav Fcauenhofs wurde zur Zah.
lung von LlOO und Kosten verurtheilt, weil er nn
terlassen, in seiner Fabrik einen Ausweis über die
Zahl der von ihm beschäftigten Cigarren-Arbeiter,
sowie darüber, für wie viele er Bürgschaft gestellt,
anzuschlagen.
Superiorgericht.—W A Henze VS. John
Brie! und John Epple; früher berichtet; Verdikt
für Kläger Z.'»00.—Arch. McLleish n. A. VS. G T
Pace; Buchschuldklage; Verdikt für Kläger r 1292.
—Samuel B Fisher VS Lelia Sinclair; Abgewir
seu.
Wa iseugeri cht. Eliza E Thomas und C
W Henderson wurden zu Verwaltern des Nachlas.
ses von John TbomaS, uud Am, Houck zur Ver
walterin de« 'Nachlasses von Mary A A Houck er
nannt.
Stadt. Circuitgericht. John Pautek,
von Penus., und Kunigunde Schmidt von hier vs.
George Fcller, Nicholas Haesfler und Ge». Span
dauer. Gesuch um Annnlltrung der Uebertragung
von Grundeigenthum in der Monument-, nabe
Cvnstct'ttionstraße. Die Kläger erklären, daß die
Uebertragung auf betrügerischem Wege erlangt
war, und daß sie von der stipulirten Aanfsnmme
keinen Heller empfangen.—Elisabeth R Eckert VS.
John M Eckert; Gesuch um Ehescheidung und
Eckert am Verkauf gewisser Möbeln und Besitzer
greifung einer Geldsumme von S900 zu verhindern.
George Hendrickson vs. Laura Hendrickson; Ehe
scheidung bewilligt,
LLZ- Die Festzeit naht. DieWeih
nacht steht vor der Thür und mit ihr macht
sich überall das Vedürfniß geltend, zu wissen,
wo man seinen Bedarf am Besten einkaufen
kann. Es liegt im Interesse eines jeden
Händlers, sich und seine Waaren dem Publi
kum vorzuführen, und wir empfehlen densel
ben unser weitverbreitetes und vielgelescncs
Blatt als Mittel dazu. Wir haben beson
dere Spalten auf der zweiten Seite zur Auf
nahme der Fcstanzcigcn bestimmt.
LS' Wirthschaftseroffnung.
Heute eröffnet Hr. Wilhelm Hartje, früher
Stewart aufdem Dampfer Baltimore, seine
neu eingerichtete Wirtschaft, Nr. 894 Tha
mcsstr., unmittelbar in Ler Nähe der Locust
Pointer Fähre gelegen, mit einem feinen
Lunsch. Hr. Hartje ist ein gewiegter Mann
und wird sich durch freundliche und aufmerk
same Bedienung gewiß bald zu den alten,
eine Menge neuer Freunde erwerben.
Odcon.
Abwechslung verlangt der Mensch, und
Abwechslung muß im Programm, wie im dar
stellendenPersonal eines guten Vergnügungs-
Lokal geboten werden, wenn dasselbe fortfah
rcn soll, anziehend zu sein.
Diesen Grundsatz versteht Hr. Raibcr, der
Eigenthümer des großartigen Vergnügungs-
Lokals Odeon sehr wohl, und weiß durch häu
figen Wechsel seines Bühnenpersonals dem
Publikum stets etwas Neues zu bieten.
Jetzt treten dort die dem Leser schon vor
ihrem früheren Auftreten mit Hrn. Rosinsky
wohlbekannten Sängerinnen Bertha Klaus
und Victorine Hsward, sowie die Tänzerin
Frl. Sallie St. Clatr auf —außer ihnen Hr.
Theodor Frücke, der mit einem sehr reichhalti
gen Nepcrtoir aus dem Westen zurückgekehrt
ist- —
Arbeiterhallc.
In der von Hrn. H. Schlegel sehr tüchtig
verwalteten Arbeiterhalle, einem der schönsten
Conzertlokale unserer Stadt, ist jetzt das herr
liche Orchestrion aufgestellt, dessen wir neulich
in ausführlicher Weise erwähnten.
Dasselbe spielt einige der beliebtesten Ou
vertüren und Conzertstücke und ersetzt völlig
ein Orchester.
Franklin Halle.
In der Franklin Halle in der Aibemarle
,ir. wird jetzt an jedem Montag, Mittwoch,
Freitag und Samstag unter W.Ellsler's
Leitung, der dem Publikum vom Odeon her
vortheilhast bekannt ist, eine musikalische
Abendunterhaltung stattfindcn.
Einen Hu sie» zu heilen, die Reizun
gen dcs Schlundes zu lindern, völlige Gesundheit
und Kräftigkeit in den zartesten Organismen des
menschlichen Körpers herzustellen, z. B. in den
Lungen, gebrauchet Dr. Wistar'S Balsam von
wilden Kirschen, welcher noch mit derselben Sorg
falt in der Aurwahl nnd Mischung seiner verschie
denen Ingredienzen hergestellt wird, als vorvierzig
Jakren, als er zuerst durch Dr. Wistar bei dem
Publikum cmgeführt wurde. . 40
Deutsche Bricfliste. . „
1 Buchtet, N , 13 Ludolph. E
2 FliSek>s«üt, H - 14 vom«, i'tr
S Frtyberg, E 15 Neuburgti, H
4 Fritz. PH <5 16 Schmid, P
5 Gran. W 17 Schrahn, John
6 Grebe, H ! 18 Schnabel, A
7 Kelberg, « ! IS Tyal W
» Kohlfeld. L ! 2V Wille. R
u Kiespach. JA 21 Wyler, Wm
10 «noruschild, John 22 Weill, Wm
1 1 Vrmetzer, L . 23 Z ibnijka, W
12 vo.sch, F ' 24 ZiSnick, W
Ai".,?
Osceola Lager No 20^
Zur Beachtung.
Dir regelmäßige Acrsammlung diese« Derem» findet
am 2. »nv 4. Donnerstag im Monat in oer Metamora
-Palle stall. Im Auftrag
dimi «. M. Gotthelf, K.
Deutsch patriotische Fair.
Folg- nde am T»Ich Dorussta verlooste Gegenstände sind
noch nicht abgcheU worden.
Ein Miniahm Lla.rer. 8to. 22. Hr. M. Mahr.
<Li:,e Splevyr. No. 2l, Hr. Gu:k«.
Eine Puppe, No. 26, Hr. Kerber.
Eine Puppe, Hr. Lauban.
E« w rben rie tetr. Herren beuachrrchrigt, d.,Z sie die
selben in Empfang nehmen bei
prau Ed. Jordan,
ti 1LL S. Broadway.
Osfice der Gas Compagnie,
No. 1» Sootbstr.
Valtimo r e,-17. Dezember 1870.
Alle Personen, die der GaScompagn-e von Baltimore
für Ga» uns Gaeut ustlien ichuloea, werden -
fort Zahlung ?u leisten, behlNS Lbfch usfe« ihr» .
Joseph Brown
(di) Sekretär.
Gcschasts-Auflösung.
Mit bcm heutigen Tage erloschen unlcre gegenseitigen
Geslbäitörerdrlldungeü. Hr. H. Hönisch übernimmt
jiiinmiNche Passiva.
H. Hönisch.
I. H. Da » , cg ! c 4 .
Trakiliddre. 1ä. Ncoember 1L70.
Be;ux nehmend aus Lbigc« erlaube ich mir milzuthri
le», daß ich das
Wein-, Liauör- und Cigarrcn-Ge.'chäft
unvnändert fortsübren wcrde-
H. Hönisch,
Eck« Eden und Eyew Str.
0
Geschiifts-Ai'.zeigk.
w.lser.i Fnnnden und Bekannten die ergebene Anzeige
das; wir am unten stehenden Platte ein
Wein, Liquör-, und Ligarren-Gcschäst
eröffnet und geschätzlen Aufträgen sreundirchst enlgezen
sehrn.
I. H. Danzeglock L Bruder,
No. 108 rttisqnitlr » gegenüber Low Ltr. dimdo
Insn'rkuiick
«egen
Geschäfts-Veränderung.
Billig für Baer!
KLON
27 West Baltimore Str.,
verkauft seit Montag, den IS. Dezember fernen ganz n
Bvrrath von
Lllen-waai-en
jeder Art.
Alle Damen, welche srlche zu kaufen wünschen, können
sehr voriherlhaste Käufe (bargarnS) machen, wenn sie
zeitig in
27 IV. 8LP7M0NL S7K.,
vorsprechen, da der ganze Bcrralh positiv, ohne Nüllsichi
aus KostenpreiS, ausverkauft wird.
Leon Seeliger.
No. 27 West Baltimore Straße,
dido'a zwischeu Frederickstr. und Market Space.
Luk naok Paris!
' Ehe die Einnahme von Paris stattfindet,
ladet John Baurrnschmidt bei Eröffnung keiner auf das
Eleganteste eingerichteten Wirthschaft ans Donnerstag,
22. ds. zu einer superben Meyelsuppe rm. Lunsch für
10,000 Mann steht von 10 Uhr Morgens bis 11 Uhr
Abends berei'.
Fehle Keiner, komme Jeder, dies wünscht
John Baurrnschmidt,
No. 281 W. Pratlstr
Neuer Bau Vcrciu.
Da der Maryland Bau Verein No. 5 sich seinem
Schlüsse nähert, so haben die Mitglieder ob,gen Vereins
beichlossen, einen neuen Verein zu gründen, und laden
dtßhalv Alle, welche sich einem guten Verein avschließen
wollen auf nächsten Dienstag Abend >48 Uhr in Nvi 32,
East Pratt Slraße, bei LaSpar Schneider zu einer Ver
sammlung ein, um die Constitution des Verein» zu be
rathen.
H. L 0 h m a n n, Präs. Pr. temp.
H. M e n g r r, Schatzm. Pr. temp.
G. L- O l r, Sekretär pr. temp.
j sa mo dij
Der Central Bauverein D
der bisher bei Valentin Dietz, No. 22Z Alice Annstr.,
sich versammelte, hält seine Versammlungen vom 20. De
zember an bei Henry Rieth, No. 32 Fellstr., Abends 7
UhL Im Süllstrage des Direktorium«
modi EhaS. Lübbecke, Präs.
Deutscher Ban- und Sparverein No. 2,
Obiger B:r«in hat sich mit einer kehr günstigen Eo, sti
tution organisirt und wird die erste Berloosung am Diens
tag den 20. Dezbr. stattfiiidcn. Alle Mitglieder und
solche, welche noch beitreten wollen, werden ersucht, sich
Ab'ndS halb acht Uhr bei Hrn. H. Hclbing 75 N. Gay
Str. einjinstlden.
Henry Plänker, Präs,
Eha«. Raab;, Schatzm.,
modi Felix Klemm, Sekr.
Oci imnsi »»ü uelnclll.
NZest - Valto. Schützen - Gesellschaft
All« Baumeister, welche auf die Uebernahme de» auf
dem Schiltzeuplatzr vorznnehmenden Neubaues reflectrren,
sind ewgetadea, Einsicht von dem Plane bei Herrn Lupus
«Archltctt), Ecke Fayetle u>d North Str. zu nehmen uvd
ihre Offerten bei der am nächsten Mittwoch, den 2l. dS..
stattsindendeil reeelmäßigrn Versammlung teS VrremS in
der Mechanfr« Halle einzurcichi». Im Auftrag de» Prä
firentm
modiml Gottl. Scha» seit» Sekr.
Verlangt:
Aus eine Farm nahe Aork, Pa., «in d utscher Mann
nebst Frau vune Kincar, oder mit 2 erwachsenen »inderu,
der Mann muß die Karmarbriten gründlich verstehen die
Kran Kühe melken und den Haushalt versehen.
Auch find daselbst 2 Häuser mit Garten für je K21 per
Jahr zu vermiethen. Arbeit da» ganze Jahr
NährreS zu erfragen in No. 37t Saratogastr. modi
Zu vermiethen.
Theil eines eleganten Store's mit großem Schaufenster
in einer der frequentesten Straßen ; ferner
Theil einer Werlstätte mit Lampskrast; ferner
er» möblirte» Zimmer.
Zu rrsragen No. 44 S. Hanover Str. 20uov8
Wohnung zu vermiethen:
Ein geräumige» Logrü im Mittelfunkt der Stadt. NL
ere« zu erfragen in der Office dS. BUS. No. 88>§ Li),
hallimorestr. so8
T' Gardncr's
Daches Hotel u. Weinhandlung,
No. 8 und >« Süd High «tr.
apkLöjl Baltimore, Md
Holkk. Mtlscliirslm üc.
Restauration und Wirthjchl,st.
No. 4 Süd Frederick Straße, ovn
Heinrich Rüge und Carl Fennckol.
Unscra Freunden und Bekannten di« Anzeige, daß wir
dir obige Wirthschafk von Herrn Cd. Ia, g, r käuflich
übernommen haben uud empfehlen un» dem geehrte»
Publikum zu geneigtem Zuspruch. novbrUL—im.
G. Wm. Soine,
Importeur
ausländischer Weine,
S. W. Ecke Baltimore und Light Str.,
Eingang von Light Str.
offerirt zu den billigsten Preisen sei» wohl assortirte« La
ger von N-tin», Mosel», Sherry-, Porter- n. franrLstschen
Nolhtveriien, sowie Charles Heidfik Champagner und
mousireiide Rheinweine im Groß, wie im Kleinverkauf.
I5okt—§ G- W m. Soine
Äligckommenl"
Eine Parihi« vorzüglicher Rhein- »nd Mos lweine
welche zu Hl.ivS .und aufwärts p r Gallone verkauft
werdrn bei F. Ga rdn «: ,
ffp3-3mt No. 8 Süd High Str.
Hotel Hübner.
Deutsches (HasthauS,
No. 27 Bowery und 35 Bayard Straße
New Jork.
Dem geehrten deul'chen Publikum empfehle ich mein
sehr bequem gelegene« uud geräumige« Gasthaus.
nov2Ifl Gustav HÜburr, LigrrithUnier.
<y. 28 Becker,
Importeur und Verkäufer von
EASWein, Brandies, Gin, Cognac,
bhiokey, Naspberry Syrup und Selterser
Wasser.
No. 31)3 West Pratt Str ,
juil tz —z zwischen Eutaw und Pncastr.
Av, 89L I'kames ittr. Ao. 89 Z
lckUt in der unmittelbaren Nähe der
I«oou8t koiiit I'orrzf.
Am obigen Platze «röffue ich am Dienstag, den
20. d. MtS., mein» Wirtschaft »nd erlaube mir weine
Freunde. Gönner und Bekannte zu eiuem obligaten
Imbiß genannt „Lunch" au drmsclve» Tage ergebenst
einzuladeu. Achtungiv-ll
Wilhelm Hartje,
modi früher auf den P.omr Steamer „Baltimore.-'
mit Lunsch.
IWH» Johann Fr. Heck,
früher Wirth auf der Ecke der Pratk- und Lande» Str.,
eröffnet seine neu eingerichtete Wirthschaft an der Ecke
der Schröder und Raborg Str., nächsten
Montag, den 19. Dez., mit einem großen Lunsch», wozu
Freunde und Bekannte höflichst eingeladrn fiud.
Joh. F. Heck,
no No. 12 N. Schrcderstr.
Famoses Vier
August Beck'- Brauerei,
an Garrison Lane nahe Frederick Ro.'d, Baltimore,
wird stets verzapft in der am Platze befindlichen Wirth
jchaft, welche von Hrn. CbaS. M. Heer geiübrt wird.
-kt29-8
Brandy Punsch
Ar ac-Pu lisch, Rum Punsch,
nnd Egg - Nogg,
offen«,, wir den Hcrren W.rihen und Händlern zu
billigen Preisen.
Siebert L Frey
dz14—sl Ecke Lombard, und Front Str.
Markgräfler Weine.
Unterzeichneter erlaubt sich Liebhabern eiueS
ächten GlakeS Weine» anzuzeizen, daß rr scruen Wein
keller nach No. 1 Gcrmau Stc., Südwestecke von South
Str. verlegt hat
okl31-> I. Wissert.
Heinrich Hudtwalkcr'S
R e st a u r a t L o n,
Ecke Post Office Avennc n. Sccond Str.
Warnie uud kalte Speisen » I«. Oarte
Diners nnd Soupers
sowie die besten Getränk e werden servirt. (jaul 2jl)
k. X. 6k88l.kk'8
keLtarirMM er. MctkseLE
138 Saraloga, «alle Hlttvardstr, Rattimore.
(dczl7-tmt)
»— ——
ML Großer Lunsch.
Nächsten Montag. Ist. Dez. wird unter entspre
chenden Feierlickleiten vor Fred. Körte'« Wwlh
sckastSgebäude, Ecke Eanton Ave. und Beier« Alley eine
Rüffn Bier Laterne mit den reinsten Farben in „roth,
weiß und blau" aufgehängt, bei welcker Gelegenheit ein
delikater Lui'sck servirt und Wunder'S wundervoll»« Ger
stensaft rerrapst wird. Kommt, seht, eßt, trinkt und
wu> d»rt euck» so ruft nach jcn-m Lrke euch freundlich zu
ssamoj Fred. «orte.
t/c>M»ll»»!ic'».
»z Mcihnnchls Rall
des
Social Dem. Turn-Vereins,
abgehalten am zweite» WrihnachtS-Feiertage»
Montag, den 26. Dezember 1870,
in der
Turn-Halle, West Pratt Str.
wozu da« tanzlustige Publikum ergebenst eingeladen wird.
Eintritt '0 CtS. für 1 Herr» und Damer.
102426 Da« Comite.
IDcjh-rachts-Stkircc
der
K r a t t' s ch e n Filial-Lchttle
in Eanton,
Montag, 26. Dezbr. 1870.
momifrsamo Ticket» 23 Et».
sjasse.
No. 5 Süd-Frederick Straße.
Jeden Abend großesOrchestrion-Conzert
Programm
1. Ouvcrtu« zu Egmord vou Beethoven.
2. do. Freischütz von 2. M. v. Weber.
3. do. Fra Dravolo von Auber.
4. Quadrille z» Tulti-Frutli von Br xner.
3. Walzer zu Aus de» Hochwald- grünen Bergen von L.
Faust
8. Walzer zu Rhein, geoenk ick Drin von
Keler-Bcler
0 intritt frei.
I oct 12—8s H. Schle'gel Eigenthümer.
M O!>!<>>
No. 1 Süd Frederick Str.
Jolevb Raibrr Direktor.
Frl. Bertlia Elan»,
Frl. Victor,«»« Howard,
Frl. Sattle St. Elair,
Hr. Theodor Frücke,
und
Großes Vocal L Jnstrumcnlalronzcrt,
jeden Abend. Eintritt frei l
FranMn-Hall,
No 28, Alb «marlrstraße,
Wein-und Lagerbier.Salon.
Jeden Montag. Mittwoch, Freitag »nd Samstag große
musikalische Abendu iterhaltung unter Leitung von Wm.
Ell«ler. Freundlich latet rin
14,1ü,l7,1S,21,24Dz. Wm'ElosewSky.
Vorwärts Halle.
Obige an allen Bequem«»!.,tru unubrrtresf»
liche Halle steht dem Publikum für Concertr und Bälle
zur Verfügung, «nmelduagrn werden in I. Pundt'S
Cigarrrnladen (unter der Hallej «ntgegen genommen.
sePtSI—vmt
sialcl8, VNi lstichnsti'!, ,hr.
w/lU.tt/U.l.K stLS7KvstKlll7
161 West Lombardstraße,
nahe Hanvverstr.
Guter Mittagstisch 40 EIS.'
Rechten Eatawda Wein lo EtS. per Schoppen.
Schone Gesellschasts-Zimmer und freundliche Bedienung.
Luna, w Uhr Morgeno.
(Ndezllm) Ar. Sauer.
Li Toom«,
Ecke Hanover. 2 Lombardffr
. Baltimore.
Der Nnterzeichnet» «g>„t von den „New »isemlly
NoomS" ist authoriflrt, Engagement« für Bälle,
(Eonz'rtr, LectUrrn, Schnl-An«-
stelluugrn, D t n n » , - P a rt i» «, 0. s. w
entgegen zu nehmen.
Vre obere Ball - Saal ist sür klein» lHeseVschas-ei »
vermietde».
John McGeock, Agent
2 Wohnung 104 N. Lreter «i tr.
NdministrationS Anzeiae.
Nachricht wird hiermit gegeben, daß
ti» UntM'ichnetr vom Waliriigerichtr d r Stadl «alt»,
more zue Teftaoiknts-Vollflreü.lin überden R.chl..ß dr«
verstocienen Mose« Steiner nnaimt tk.
».llc, w« ch« «nchrii'che on be'aglrn Nae>laß haben,
find vwrmitau'gefoiderl, dwsellreu »«bst le» deneftenden
B«w iSmitteln bei der Umeezeilne!«, au oder vor dem
1. J u nsi 1871 anzumeldeu, widr.geesaLS str-eletzltch
aller Ansprüche an »«sagten Nachlaß v rlulliz werden.
All« die besagtem Nachlaß schuld«», werdrn ou,ge,or
d«t, so ort Zahlung zn triften.
Gegeben in mein« Hand am I. Dezbr. 1870
Fanny Strinrr,
dezbrS1mi«4wv Admintstratorin
Necimschtc KiltziP!,
Wrstphälischer Schinken,
Acchke Cervclat-Wurst,
Worcester u. andere Saucen,
Feiner Stilton und Cheddar Käse,
Toset Delikatessen jeder Art.
Acchter Gravely Taback,
Havanna Cigarren,
Old Rvr, irländischer und ichvttlschcr Whiskey.
Jamaica Rum,
Nra»„twei»r, Weine, »c. rc.,«Y
svn'ie auch einen großkn Vvrrath von
Familien Grorery-Waaren,
beständig z» haben und z» den «iedrigften'preiskn
B. N. Vor L <ro.,
(malljl) ilckT West-B»ltimorcftratze.
Jrnporler und Händler von fremde» un
«inheimischea
Weinen, Liquoren, Cigarren und Taback,
' No. 44 Peunsvlvania Ave.,
empfiehlt sei» reichhallige« Lagcr zu den bevorslthendrn
Festtagen seiuen deuts»,» Freunden und dem Pndlikum
im Allgemeinen M gütig« > Keachtung. 1-8ld,,
Friedrich Mcnckert,
LLll hrmachernndJuwclier,
No 206 Gaystr., unterhalb Belair Markt.
ra psiehlt seinen Vorrath von feinen goltenen Tasckeu
uhren, sowie Standuhren „nd Schmucks«,» ,,.
Haararbrttrn werben selbst augefertigt
und nach Wunich in Gold gefaßt. Reparaturen
billig. 'Ute '»E'acke» aes.iuit. de,7—31
Oesen zn verkaufen
zu herah gesetzten Preisen.
unser reichhaltiges und vorzügliches Lag»,
Koch- und Heizöfen
zu Preisen bedeutend unter den herrschende» Marktpreise»
und werden Alle, welche Oescn gebrvuche», cs zu ihrem
Vorlheil finden, »ns zu besuchen.
Man vergesse nicht, daß mir die besten Kochhccrde die je
mals gemacht wurden, nämlich „Chilson's dopäeilen
Ofen", sowie auch den besten Heizosen sür Kirchen, Wohn
Hauser, Läden i. w., nämlich „Ühilson « verbcsier,«,,
stets an Hand haben und zu de» vill»,
stcn Preisen verkaufen.
I. Wca lg erbt, u. Söhne»
scptll—Kult—uwo No. 40 und 42 Light Str.
Fischer L Noßmäsiler,
Deutsche Buchhandlung
58 N o r d Äay Str., Baltimore.
Halte» stet» das größte und bestassortirste
Lag«r Deutscher Bücher.
Agenten aller hier in Amerika und inCuropa er
scheinenden Ztitschrislen.
Die groß,, und schönste Ln-wabl von Jugend
schrifteu, Bildcrbogen, Malerkaste» rc.
sür Weihnachten.
Ausführliche Cat.iloge gratis.
Agenten im ganzen Land, unter sehr vorlheilhaslcu
Beringungen gesucht. 2ünovjl
Spiest»!, Bild k - nd
Louis Ockbardt.
No. '«4« West v alti m more str., »len au
Who!ksa!e u-td Nctat! Ge ck.!,':
«!!»« Kart«
Mtahmen uuk) Äclftro s Moold vOv ij
rak W'lnug- od« Nosenhosz mit rrergokdvnq, für Pho
ozraphieeu, Oe'.grn, i»«, Ch.ooip», Lilhographiiu ,c.
Ein« große SnSwahl all r ve-sMI-en.rkiqru Gakdlei
st»n, Ph-tographi«. and Porirait.Rahm,» has'e sch fl,t«
vorräthig nid werden Bild» jeder Art aus'; Schnellste
und Best» ein,-»rahmt.
Wird«rver-äus«r sollt««» atL'. vresä mev vorza frech«
Lellmmlimichlntzik,,.
Angebote für Briefwaagen.
Post Osfice D'portemmt.
Washington, 2. Januar 1870. h
Bersiegrltr Angebote werde» in dies«»» De
partement bi» 20. Jauuar 1871 um 12 Uhr Mittag«
angenommen ,„r Lirserurg von Briefwaagen sür den G e
brau» der Postämler in den Bereinigten Staaten für «tu
Iah» von und nach dem 1. Februar 1871 an gerickne»,
nach folgender Btschreirunz, nämlich:
1. waaqen mit denen man acht Unzen wiegen kan»,
avoir dupo,« Gewicht, welche bi» zu viertel Unzen mar
kirt sein müssen; von diese., m»,mt man an, daß 1000
Stück nöthig sei» werden.
2. Waagen von derselben Tapacilät nach dem metri
schen oder Gramm System einqe«s«,lt. Acn dieser Horte
werden ungefähr 100 Stück nöthlg sein.
8. Waage», die vier Pfund avejr dupol» Gewicht bak.
ten» nach halbrn Unzi-n eingetyeil». Von di-ler Sorte
nimmt man an, daß 200 S Ück »ölbiz sei» werden
Vollkommeue Genauigleit, Slärke und Dauerhastig
keit wird bei Liesrruug trr Wag«, verlangt.
Mnster von jeder Sorte Waagen müssen d,m Angebot
beigefügt sei» und der Bieter, welcher den Sontrakt erhal
ten mag. wird gehalten nur Waagen zu liefern, die in
Qualität i» jeder Hinsicht drm Musterglcichkommen.
Jede Waage muß gut und sicher v.rpackt sein in einer
Kiste znr TranSporlaeion und kostenfrei an dir Blank-
Agentur in Washington D. C. abzr.iefett Wirten.
Jeder Birtcr muß mit seinem Angebot auch Garantien
liefern, um seine Fähigkeit da» Angebot auch durchznfüb
ren ,» beweisen und ein Certisicat von einen, Postmeister,
daß solche Garanten zuverlässige Per'omn find, beifüg,».
Zwei anSrc.chcudc Bürgen sind zu jedem Lontrokt cr
sordcrlich.
Soutrakle werden für jede» Artikel besonder« auSge
f-rligt, wm» die» dem Depailemeat vortheilhast er
scheint.
wenn ver äumt wird, solche coi,trahi»1e Waagen
prompt zu liefern, oder nach dem Dafürhalten de« Ge
neral - Postmeister« »in geringerer Artikel al« der
,m Contra« vorgeschritten» geliefert wird, so w rd die«
al« hinreichende Ursache betrachlet, den Sontrakt zu an
nullirrii.
Der Cleneralpostmkistt, bebält sich da» Recht vor, rin»
oder alle Angebote ,,, vr»weis,u. wenn e« nach seinem
Uriheil die Interessen te« Dcparlem,»lS erfordcr,-.
Angebote müssen auf dem Couvert eutossirt sein „Pro
posal« für Letter Balance»" und au den ersten ossifliren
den 0)enkraIposiuiti «er, Washington D. C., addnssirt
sein. John N. I. Ere «w ell,
dezklmlwkw (Feueral-Postmeister.
Passage - Agentu.r
Bremer ck HninüuiNLr Damslsschisse
Btsördcrung von Passagieren nach Europa
Erwachse»« im Zwischendeck für s23 Gold.
Von Bremen nach Baltimore
Dampsichiff jZwlschtNdeck) Erwachsene -40.oo Gold.
Segel,chtff . „ -24.SOGold.
Kinder zahlen die Hälfte.
, lEclder werden auf Bestellung au Personen tu irgcn
einem Theilr Dcutschlard» ausbezahlt.
Paekete werden allwöchentlich per Dampfer »ach E«.
ropa «fpedirt und portofrei di» an Ort und Stelle
geliefert.
Geldsendungen wolle man nur in regtfirirteu «rlescn
oder Monev Order« an mich senden.
"w. Gchnaussrr, Wecker-Osfice,
Baltimore.

xml | txt