OCR Interpretation


Täglicher Baltimore Wecker. [volume] (Baltimore [Md.]) 1867-1877, December 31, 1872, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84026860/1872-12-31/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

.Pkiil-Dmrkte.
Dre erste Abonnements-
Cyk'ua für 34 Vorstellungen im
Leutchen Stadt Theater geht nunmehr
zürnte. WaS die Tirrktion mit ihrer
Gesellschaft geleistet hat, daS wissen un
sere Lrser, von denen ja die meisten zu
»en eifrigen Theaterbesuchern gehören,
am Besten. Ein jeder dieser wird zuge
steb n, daß. unter Berückstchtiguna der
obwaltenden Verhältnisse, allen billigen
Anforderungen des Publikums soviel als
möglich Rechnung getragen worden ist.
Troydrm aber ließ der Besuch des Thea
ters —bei einer Einwohnerzahl von nahe
an 80,000 Seelen eine Schmach für das
hiesige Deutschthum —manchmal sehr viel
zu wünschen übri*, obwohl die Eintritts
preise niedriger als wie in jedem andern
stehenden Theater der Union gestellt
sind. Daß unter solchen Verhältnissen
dao Unternehmen sich nur nnt knapper
Roth bezahlte, darüber wird sich wohl
Niemand wundern. Möchten daher Die
jenigen, denen an der Erhaltung einer
deutschen öffentlichen Bühne in unserer
Stadt etwas gelegen ist, nicht aufhören,
das Interesse des deutschen Theaters in
ihren Kreisen zu erhalten und zu wecken,
und ihr Abonnement (diesmal nur auf
13 Vorstellungen) zu erneuern, damit di«
Lebensfähigkeit des Unternehmens über
allen Zweifel sicher gestellt werde.
DerFiußunv die Bai. Capt.
(SriggS vom Eisboot „Maryland" beuch
tet, daß im Flusse bis zum Erven Foot
Knoll noch eine bedeutende Eismassr
vorhanden ist, daß jedoch der Craighrii
Eanal unv dre Bai ostwärts eisfrei und
für die Schifffahrt osjen sind.
Der Dampfer „Cuba," Capt. Don
rrell, von der Baltimore Havana Linie,
dessen Nichteintrefsrn schon zu Befurch
tungen Veranlassung gab, langte am
Sonntage bereits vor ÄnnapolrS an
Der Dampfer halte eine äußerst stürmi
sche Fahrt zu bestehen. Der „Cuba"
hat mehrere Passagiere und eine bedeu
tende Ladung an Bord.
Der Damyfer „Luctlle," Capt. Brü
nett, von der Baltimore Wilmingtor
Linie, hat sich ebenfalls bei dem stürmi
schen Wetter als ein starkes Schiss be
wahrt. Der Dampsrr fuhr am 36. vor
Moorehcad City, N. C., ab und passirte
am 38. ds. Morgens 7 Uhr das Cap
Henry. Am Samstag Abend um 5 Uhr
traf der Dampfer unweit Smith's Point
Las Schleppboot Dupont mit einer Brig
im Schlepptau; er passirte vom Rappa
hannock Flusse bis nach Sandy Point
bedeutende Eisfelder »nd Urs am 39.
Morgens um 5 Udr in den Paiapsco
ein, wo er starkes Eis aniraf.
Der Dampfer .Adelaide" fuhr gestern
Mittag mit einer großen Anzahl Pasta
giere und einem beträchtlichen Eargo nach
Norfolk ab.
Der Dampfer „George Leary" trat
gestern Nachmittag feine Reise nach New
Jork an und man hofft zuversichtlich, daß
der Linie jctzt lern welkeres Hinderniß
entgcgentlitt.
K ü st e n v e r k e h r. Gestern trafen
folgende Küsteadampfer im hiesigen Ha
fen ein:
Dampfer „Lucille" von Nord Carolina,
mit 23 Brls Threr, 114 do Harz, 17 do
Terpentin, 9 Ballen Baumwolle, James
CorNcr L Sone; 13 do Elliort Bros;
18,000 Fuß Holz, Harry Bros; 34,000
Fuß do Andrews L Co; 41 Ballen
Baumwolle, 40 BtS Pkw, 10 do Ter
pentin, 1000 Fuß Holz und 100 Packele
Laare an Order.
Dampfer „Cuba" von New Orleans,
mir 40 -Kris Molasses, E Levcnng L Co;
60 do Carson, Rickarvson L Co; 59 do
Leoerrng, Mieter L Co; 55 do und 5
Oxhost Zucker, Fink Bros L Co; 30 do
und 99 Brls Äolasses, EPence L Reiv;
397 Bündel Häute JcnkinS, Staylor L
Co; 2 Packcte Wasre Lhittley Bros L
Co; 1 Brl Molasses W G Garey; 1 do
W Morrison L Sohn; 115 Brls Mo
lasses I Graham L Co; 58 do May
nard, Counci'.man «L Co; 1 Kiste
Wasre C Wortbington; 102 Brls Mo
laffcö, 3 Brls Zucker, 4 do Apfelsinen
unv verschiedene Packele an Ordre; 378
Brls MolasseS, 10 Oxhoft Zucker, Mor-
Lecai L Co; 20 Brls Zucker, St. Agnes
Hospital.
Das D i r e k t o ri u m der Dampf
fchissfahrts Gesellschaft hielt gestern
Nachmittag im Lokale des HandelSbirek
toriumS eine Versammlung ab, an wel
cher sich die Mitglieder des Direktoriums
und andere, die von dem jrtzigenZustande
unseres Hafens betroffen werden, bethei
ligten. Herr Geo. Appold führte den
Borsitz und Herr I. B. Andrews daS
Protokoll. Die DrScussion conzentrirtr
sich hauptsächlich auf den geringrnSchutz,
welcher dem Handel gegen die Ansamm
lung von Eismassen im Hafen, wodurch
die Schifffahrt eine völlige Unterbrechung
erlitten hat, gewährt wirb. Tie Art
und Weise der Benutzung des städtischen
EiSbootes wurde streng getadelt und
mehrere Herren schlugen Pläbe vor, durch
welche eine Wiederkehr derUnterbrechnng
unserer Schifffahrt verhindert werden
soll.
Es wurde behauptet, daß das Eisboot
vorzugsweise zum Bugsiren von Schiffen
verwandt sei, während eS len Zweck
habe, den Canal eisfrei zu erhalten und
hülfsbedürftige unv im Eise ringrschlos
iene Schiffe zu befreien. Das Boot
sollte stets, Tag und Nacht, im Flusse
und Haf.n für die Offendallung des
Lanals wirken und nur um Kohlen ein
zunehmen, seinem Dock zustcuern. Cs
ourde, nach längerer Debatte über die
vorgenannten Punkte ein Comite er
nannt, welches mit den Commissärrn die
Angelegenheit besprechen und dem Prä
sidenten über die Verhandlungen Bericht
erstatten soll.
Jahresbericht über die!
Heirathcn in Baltimor e.— '
Der glückliche Zustand, in welchem sich
die Sealt Baltimore, abgrsehn von der
stadträthlicken Baulust und der steten!
Zunahme der Besteuerung, sowie von
dem unveränderten Bette unserer lieb
lich duftenden Johns Falls und unseres
ebenso lieblichen Hafens, befindet, erhellt
aus der nachstehenden Zusammenstellung
der im lausenden Jahre in hiesiger
Stadt geschlossenen Heirathen. Vom
ersten Januar 1873 wurden 3783 Paare
getraut. Daraus geht hervor, daß es
in unserer Stakt nicht an Geldmitteln
»nd lohnender Beschäftigung für Arbet
tcr und Handwerker fehlt, sonst würde cs
uns nicht vergönnt sein über eine so be
deutende Anzahl Ehen berichten zu kön
nen. Die Anzahl der Hetrathen »var in
den verschiedenen Monaten folgende:
Januar, 255; Februar, 302; März
150; April, 246; Mai, 338; Juni, 309;
Juli. 331; August 137; September 341;
Oktober, 363; November, 306; Dezem
ber, 266.
Der November ist danach der von den
Liebenden am meisten bevorzugte Monat.
Unfall. Hr. John Rtlep, der
Vormauu in einer Mine unweit Stoney
Nun, wurde durch einen Erdrutsch schwer
vdrletzt. Es «ährte längere xhx
rr «iusgegrabm werden konnte. j
Das Postamt wird am Neujahrs
tage nur von 8H bis 10 Uhr Vormittags
zur Ablieferung aller Postsachen offen
fein. Briefe aus den Straßenbriefkaste«
werden von 7 bis 8H Uhr Morgens ein
l gcsammrlt.
' Die städtischen Märkte,
' welche gewöhnlich am Mittwoch ftattfindeu,
werden des Neujahrstages wegen heute
> geöffnet und am Mittwoch geschlossen sein.
- Stadttheater. — Die gestrige
- Vorstellung des Adamischen Volksscdan
l spielrS: „Ein Mann aus dem Bocke,"
» war leider nicht so gut besucht, wie es
s das treffliche Spiel der Mitwirkrnvcn
. verdient hätte. DaS Stück bietet meh
- rrrc dankbare Rollen, die dann auch von
e drn Darstellern derselben gebührender
S Maßen ausgenutzl wurden. Der Geiz
l hals CrtppS (Herr Fortner), seine Haus
hälterin (Fr Hrrtzberg), der naturwüch
n sige Jaques (Hr Koppe), der feurige
>t Kohlen auf das Haupt sriner Feinve
n sammelnde Nicolas (Hr Markt), führten
r ihre Charaktere, wie aus dem Leben ge
>l griffen durch. Sabine (Fr Koppe) zeigte
sich, wie immer, als denkende Schauspie
r lern,, die selbst die kleinste Rolle zur
r Geltung zu bringen weiß. Vernet (Hr
>, Wahle), mißfiel uns nur im letzten Akte;
n sei» „stummes Spiel" war allzu vutrirt
>, Das Stück selbst hat den Vorzug, daß es
ff das Publikum, abweichend von andern
>e Volksschauspielen, mehr zum Lachen als
r zum Weinen anregt.
Am Neujahrstage werdcn zwei rci
t- zrnde Lustspiele gegeben, die hoffentlich
das Haus füllen werden.
>t Besuch des Stadtgefäng
>e nisscs. Die Grand Jury des ftädli-
U scheuCriminalgerichts fand bei ihrem ofsi
d zjrllcn Besuch des StadtgcfängnisseS,
nach stattgehabtcr gründlicher Inspektion.
>- das Institut in bester Ordnung. Die
Gran» Jury entließ 167 Gefangene, die
wegen unbedeutender Vergehen verhaftet
n waren; am nächsten Morgen wandrrrcn
jedoch 15 derseiben wiederum im S>ladt
i- grfängniy tn'S Ouartier. In jeder
" größeren Stadt girdt es eine Anzahl un
i- verdesserlicher Bummler, die sich lieber
Lurch geringe Vergehen Quartier und
- ein Faullenzerleben im Gefängnisse »er
n schaffen als durch rechtschaffenes Arbeiten
- sich eine Existenz zu sichern. Diese
Bummler bedürfen eines Gesetzes, nach
n welchem sie im Gefängnisse zur Arbeit
e gezwungen werden; alsrann wird ihnen
p sicher die Sehnsucht nach demselben ver
r gehend
it Heute will die Grand Jury das
g Staatozuchthaus besuchen.
Herr Doktor Adolf Loewy, der
t sich eines vortheilhastcn NuffS als Lite
>. rat und Vorleser erfreut, beabsichtigt
o hier einige Vorträge populär wissenschaft
lichen Jnhalio aus dem Gebiete der Na
rr lurwissenschaffen und Philosophie zu
- halten, worauf wir Vereine, die sich sri
h ner Dienste versichern wollen, hiermit
aufmerksam machen.
t Starb. — John McDonald, No.
v 163 Fronlstraße wohnhafr, der am Weil
st nachteabend aus dcm Trottoir so Unglück
ß lich nicdrrfiel, daß rr riue Gehiinerichut
lerung erlitt, ist am Freitage gestorben.
„ Herr McDonald war seit erwa 35 Jah
- ren Kärrner an der Prattstr. Werste und
er erfreute sich der Achtung aller Ge
>, schastsleute, für welche er Waaren besör
o drrte. Mehrere Geschäftsleute bewiesen
s ihre Achtung gegen ihn dadurch, daß sie
; an seinem Begräbnisse thcilnahnren. Er
) hinterläßt eine Wittive und vier Kinder.
, Import. — Der Dampfer „Cuba"
- von Havana brachte 400 Kisten Zucker
r an Stirling, AhreuS L Comp; 80 ko, 1
Kiste Platanen, 13,000 Cigarren, Mar
, tincz Bios.
Richter Scott auf der Bes
- serung. L er Gesundheitszustand des
> Oberrichiers T. Parktn Scott vom Stabt
, gerichle. hat sich so bedeutend gebessert,
. daß er beim Beginne der nächste» Ge
rrchtssesston, 13. Januar 1873, dm
l Vorsitz t:n Gerichte wieder führen wird.
,! Äuerkenuenswerthe Lei-
stun g. Aus Anordnung des Mayors
Vansant wurden gestern an den Ueder
. I fahrtspunktcn der Baltimore,tr. und der
. der Start, sowie
, an den städtischen Märtlen die Schnee
; und Eismassen entfernt nnd dadurch dem
. Verkehr nn wesentlicher Dienst grieistct.
, VorEommtssär Rvgers. —
Der Zahlmeister Ino. Jackson vom
, Dampfer Euba und Theodor Flannagan
, wurden wegen ScdmuggrlnS verschirdk
- ner Artikel dem Evmunssär Rogers vor
, geführt, welcher sie für ihr Erscheinen zu
l einem weiteren Verhör unter Bürg,cha,t
- stellte.
Ein neuer deutscher Bcam
, ter. Mit Vergnügen nehmen wir heule
l kurz von der Änstellung des Oberst A.
v. Hartung uu hiesigen Postamt sliotiz.
Gen. Dentsvn hat durch diese Erneunung
wiederum gezeigt, daß er die Verdienste
der Dentschen und seiner Kriegskamera
den insbesondere zu würdigen weiß.
Eol. Hartung ist der Gelb Ordre n.nb
Regtsttti-AbtheUung zugetheUl und hat
i bereits gestern zern Amt angetretcn, wo
er den Deutzchen, die eines Dolmeischero
bedürfen, stets freundlich an die Hand
gehen wird.
Der Turnverein „Vorwärts"
gab gestern Abend sein zweios Tanz
kranzchrn der Saison in der Vorwärts
HaUr in Fayrttestr. Eine große Anzahl
der Mitgueder der Gesellschaft und de
ren Freunde hatten sich in der prachtvoll
geschmückten Halle eingefunden. Die
meisten Anwe>enden wuroen durch die
von Eapr. Hossmanu's Musttcoeps gelie
ferte ansprechrr.de Musik zum Tanze ver
anlaßt. Der Saal war durchgehende»
mit Fahnen und Gutrlanden geschmackvoll
dekorul und bot einen schonen Anblick
dar. Hr. Eckert verwaltete die Bar zur
allgemetnen Zufriedenheit. Die folgen
den Herren fungirtrn als Tauzcointte:
> HH. R. Mop, F. Müsse, L. Schneide,
reity, A. Haupt, C. Hofjäß, K. Elvtzer,
- A. Kiel, Karl Becker, Karl Grob.
Wiederyer,ielluitgves »e
gelmästtgeb Verkehrs. Das in
j den letzten Lagen erngctrrtenc Wetter pal
! »ict dazu velgctrage«, d.,ß der Lchisss-
und Elseubaynvcrrehr wieder regelmäßig
vermittelt werten. Die Eijenvahnzugr
vom Norden und Westen fahren dortigen
Depeschen zufolge wieder regelmäßig und
unser Hasen und der PakapSco Fluß, in
welcLtm allerdings «och Treibeis vor
handen ist, könnrn von Schiffe» «.hne
Gefahr passtrl werden.
D e r R o t h «r ä n n e r Sänger
Bund überraschte sriner vorgestri
gen Festlichkeit seinen Dirigenten, Herrn
! Schmalz, mit einem Geschenk in Gestalt
klucS prachtvoll gearbettclen Pianvstuh- i
leo aus der Gähle'schen Piano Fabrik- I
Gesellschaft. Der Empfänger dankte in ,
gefühlvollen Worten für bas ihm zu Theo
gewordrue rlrgante uvd unerwartete Ge- ,
schenk und versprach den wackeren Mit- I
gliedern, auch ferner alle seine Kräfte t
ansjubietrn, um dieLrtstungen des Vereins :
auf dem Gebiete des Gesanges unmcr l
mehr zu vcrvolllomme». s
HarriSburg und Potomac o
Bah n. —Die Hauptlinie dieser Bahn n
wirb nach Waynesbvro in Franklin Eo.,
Pa., geführt werden, wo sie an die pro
jrktirte «tashtngtoa Vvunty Bahnve».
läiigrrui'g in Maryland anschlicßt und
mit der Baltimore Ohio Bahn und dem
Lnmberlander Kohlenhandel in Verbtn
düng tritt. Die Zweigbahn über Dag
wood nach Petersburg wird um 20. Mer
len bis Ltttlestown verlängert, wo sie au
die Frederick und LtttleStown Bahn in
Maryland Anschluß gewinnt. Der Prä
sidcnt der Bahn behauptet, daß die Ent
fernung von Harrisburg nach Wasbing«
! ton dadurch, daß die Bahn über Frede
ricksburg geführt wird, sich um 15 Met
' len verringert.
> Der D a m p f r r „C ub a." Capt.
i James V. Johnson, der seit vielen Jah
rcn Commandeur des Dampfers „Mary
> lanv" von der. Baltimore Cbarlrston
r Linie ge«vcs»n, ist an Stelle des verstor?
benen EapitänS Dukehart mit dem
° Commando des Dampfers „Cuba" be
- trauet worden. Der Dampfer „Cuba"
: war hier schon seit etnigenTagen erwartet
e unv das rauhe Wetter hatte denselben
r länger auf.zchalten. Der Nachfolger
res Capt.Johnson als Commandeurdes
e Maryland ist noch nicht ernannt.
- Grund stückverkaus. — Ein
r Grundstück an Frankitnstr.. oberhalb
r Fremontstr., welches 14 Fuß Front bei
; 73 Fuß Tiefe hat, einer jährlichen
Grundrente von K43 unterliegr unv mit
s einem Wohn- und Hinter
, gebäude bebaut ist, kaufteJoseph Ribble
s moser für K1300.
Unsäl l.—Am Sonntag Abend kurz
nach 8 Uhr fiel Fräulein Jcsste Mellon
h ui Baltimore-, gegenüber der Hanoverstr
auf dem Trottoir nieder und brach das
rechte Bern. Als sic von Vorübergeheii
- den ausgehoben war und weiter gehen
- wollte, bemerkle sie erst ihre Verletzung
, und erllärre mit einer Ruhe, wie sie scl
. reu Damen eigen ist, daß sie gewiß auf
r einige Wochen Ihre Promenaden ernstcl
e len müsse. Die junge Dame wurde in
t einer Droschke nach der Wohnung ihres
r Bruders, des Professors James Mellon,
. No. LS Nord Ebenstraße, befördert,
r StervlichkeitSdericht. —
- In verflossener Woche starben insge
r sammt 154 Personen; 78 männlichen
o uno 76 weiblichen Geschlechts; darunter
- 3S Farbige. Folgendes waren die ree
ll schtedenrn Todesursachen: Blattern 29;
e Auszehrung 19; unbekannte Kinder
h keantyeit 13; Luttgenentjünrunq 11;
t typhöses Fieber, Altersschwäche je 7; Ea
» tarrysieber, Diphtherie, Herzfehler, Zah
- ncn, Uubek. Krankheit Erwachsener je
5; Croup, Gehirnentzündung je 4;
S KtNdbett, Wassersucht, Krämpfe, Scha,s
lachfieber, Lähmung, Keuchhusten je 3;
r Rheumatismus 3 Falle, und Bronchitis,
- Brandwunden, Unfall, Magen-, Lungen
t congcstivn, Kopfwassersucht, Rose, Gal
- lenfieber, gast.ischcs Fieder, Btulfturz,
- UnkerletbSentzündung, Munvschwamin je
l i Fall.
- Unter dcn Verstorbenen waren 27
t Kinder unter 1 Jahr; 2 Personen wur
den fast 90 und 3 nahezu 100 Jahre a!t.
- VergnüguttgS - Anzeigen siehe
1. Seite.
Der beliebte Gesangverein „Lie
- drrkranz" feiert Dienstag, 3l. Dezbr.,
. sei» 37. Stiftungsfest in Raine's Halle,
- wovon wir die zahlreichen Mitglieder
> des Vereins in Kenntniß setzen.
° LM"Dcr Ost Baltimore Liederkrauz
' hält seinen großen Sylvester-Ball in den
« New Ässembly Rooms ab. Die Vorbc
k reitungell zu dem Balle sind derartig ge
c t offen, daß jedem Theilnehmcr ohne
- Zwerfet ein herrliches Vergnügen gebo-
len wirk.
Der Gesangverein „Harmonie"
! hält seine Sylvesterfettr im Vereinslokalc
° No. 19 Süd Liberty Str., ab. Mit der
Frier wird eine Prctevcltheiiung für die
' Damen verbunden und jedes Mitglied,
> weiches bis Dienstag Abend im Vereino
' Lokale ein Geschenk tm Werthe von min
, bestens 50 Cents abliefert, ist zu einem
Ticket für die Preisvertheilung berechtigt,
l Wir verfehlen nicht die zahleichen Mit
> glieder des Vereins aus diese Feier auf
' merksam zu machen.
> Die Harmonie Conclave No 17,
UOdW M, hält a>n Sylvester Abend
' ihren 5. Jahresball in der Rebcnhalle,
' Fayrttestraßc, ab. Das Comtte har
großartige Vorbereitungen getroffen,
welche jedenMVesucher des BalleS einen
vergnügten Abend sichern.
Lvä" Der „Germania Männerchor"
hält am Sylvestcrabcnd in seiner Halle
ein Tanzkränzchen ab, worauf wir die
Mitglieder des Vereins besonders auf
merksam machen.
LtzS- Der Maryland Turnverein feiert
am Sylvesterabenb sein 11. Stiftungs
fest nebst Kränzchen in der Cvncordta,
woraus »vir die zahlreichen Mitglieder des
Vereins besoncerS aufmerksam machen.
Ltztr"' Der Svzial-Demokralische Turn
verein hält seinen Sylvestecball in der
Turnhalle, No. 84 West Baltimvreftr.,
ab, wovon wir die Mitglieder des Ver
eins in Kenntniß sctzen.
L-G" Die Baltimore Bürgerschützen
Gesellschaft hält Dienstag, 31. Dezbr.,
in der Central Halle, Nord Gaystr., einen
Zestbell ab, aus welchen wir die Mttglie-'
der der Gesellschaft besonders aufmerk
sam mache«.
Im Baltimore Stadttheater, in
der Eoncorbia, findet Mittwoch, 1.
Januar, eine Feftvorftellunq statt, in
welcher R. Benedix's „Neujahrsnacht
unv die Po,se „Eine freudige Uebercajch
ung" zur Auffahrung kommen. Wir
ver,ehlen nicht die Theaterfreunde auf
den ihnen bevorstehenden Tyealergenuß
ausmerkjam zu machen.
J>» Schützenparke findet zur
Feier des Neujahrstages, von 4 Uhr
Nachmittags an, ein großes Kränzchen
statt, worauf nur die Mi glieder der
Baltimore Schützengesellschast und deren
Damen aufmerksam machen.
In der Concorbta findet Don
nerstag, 2:en Januar der Neujahrsball
der Eoncordtagesellschaft statt. Wir ver
fehlen niHl dre Mitglieder der Gesell
schaft darauf aufmerksam zu machen.
MH-. Heer A Frry, No. 33 Jcsfer
souitrastk, wird am NeujahrSrage eine«
sainoserr Lunch serviren, wozu er alle
,eiue Freuube und Bekannte« erwartet.
AE/" In der Ccnlralhalle, No. 38
Nord Gaystraße, findet am Neujahrü
tuge zum Benefiz für Hrn. Julius Win
kel eine Theatervorstellung, mit nachfol
gendem Tanzkranzchen statt. Hr. Winkel
hat für gute Occhester-Musik gesorgt, so
daß den Beiuchern etu vergnügter Abend
in Aussicht steht.
Der Barbier UnterstützungH.-
Vereur hält seinen großen Neujahrs-
Ball in den New Assemoly Nooms ab.
Die Vorbereitungen zu dem Balle siuv
derartig getroffen, dag jedem Besucher
desselben ein herrlicher Avenv geboten ,
werden wird.
Der „Germania Männerchor"
wird Dienstag, den 7lrn Januar, zur ,
Unierftützllng der Nolhietvetchen an ver
Ostsee ein Eonzcrt in der Germania- -
Mavurrchorhalle gebt«, worauf wir alle :
Mustk- und Menschenfreunde uufmklk
sam mache». Bistro tzl sind bei allen '
aktiven und passiven MikgUeper-r des *
Vereins zu haben.
E. t
t
( ii.ig«f-.NU.)
Baltimore, 30. Drz. 1873.
Das durch dir große Fluth vom 12.
und 13. Ncv-Mber entstandene Elend
unter unfern Landsleutcn an der Ostsee
Küste ist herzzerreißend.
Ick wende mich an die Deutschen Bal
timvie's mit der Aufforderung, demsel
ben nach besten Kräften abzuhelfen!
Uirsere Schwesterstädte haben bereits an
sehnliche Summen für solchen edlen
Zweck aufgebracht und Baltimore wird
nicht zurücksletbeu wollen. Gern bereit.
Gaben für die Verunglückten in Empfang
zu nehmen und hinüber zu btsördern,
hoffe ich auf reichliche Beiträge
Der Kaiserlich Deutsche Consul
W. Dresel.
No. 87 Süd Gay Straße
Gerichtsverhandlungen.
V c r. St. Distriktgerr ch t. —
Joseph Good gegen Schooner Stephen
Morgan, Klage wegen Eollisiou; das
Gericht entschied, daß beide Theite au
der Colltsion Schuld seien und daß der
Schaden (zwischen H15.000 und Hl6,-
000) von jeder der streitenden Parteien
' zur Hälfte zu tragen sei. lieber das
Vermögen des W S Sparks wurde der
Concurs verhängt.
W a i s e n g e r i ch t. — TcstamentS
, paptere über de» Nachlaß von Wm Lewes
' wurden Anna Lewes unv Alex Wolfs,
und über den Nachlaß von Ed H Prtce
der Elizabe.h Pcice übergeben.
Stadt. Circuit Gericht. —
Lucy E League gegen Juo S League,
Antrag auf Ehescheidung.
Csunty-Berichtc.
Zeitweisevom Verkehr ab
geschnitten. Seit dem WethnachlS
feste ist AnnapoliS weder von einem
Boote noch von einem Bahnzuge b.sucht
worden. Der am Donnerstage auf der
, AnnapoliS Bahn im Schnee stecken ge
. bttedeue Passagierzug ist am Samstag
Morgen, nach etwa 41 stünsiger Fahr:
, von Baltimore «ach AnnapoliS gelangt.
Einige Reisende, weiche durch die Kälte
und een Mangel an Lebmsmiteln ge
li'ttcn, wurden an der Bahnstation von
Hrn. Th. Woodall und Fra» gepflegt.
Die Postverbindung mit AnnapoliS war
, vom Mittwoch Morgen bis Freitag Abend
unterbrochen. Die Post wurde dann
per Schlitten nach Anuapvlto gcschafst.
Eollisiou. Die Brigg „Tem
peft" von New Aork, welche vom Milk
River, Jamaica, mit Nutzholz nach New
, Jork fuhr, collidirle unweit dem Cap
Haiteras mil der Brigg Jeka von B.c-
men und die Brigg Tempest mit ihrem
Capi'.ün Wells sank. Die übrige Mann
schaff wurde von der Jcka geleitet und
nach Annapolis gebracht. Von der La
bung der Tempi st wurde nichts gerettet.
Die Brigg Jeka, welche v.Demerara nach
Baltimore bestimmt ist, büßte bei der
EvUifivn basBuglpriet cur unv der Vor
der- und Hauptmast wurden stark be
schädigt. Die Brigg Jeka liegt jetzt
unweit Annapolis tm Eiie.
Ein HunLeprozcß. Der Jar
vige I D Green wurde auf die Anklage
verhastet, einen, dcm Joseph T Bayue
in Forretville, Prtnce George's County,
gehörigen Hund gestohlen zu haben und
vctgestrckt, um Las Urtheil der Grand
Jury abzuwarten. Dies ist der erste
Hunvrprozeß, welcher in dem County
vorgekommen ist, da aber dir Hunde jetzt
als Eigenthum betrachtet werde» und
einer Steuer unterliegen, wird derselbe
nicht lange vereinzelt daftehu. '
Agent.» VeS „Wecker".
Eumberland: *Hr. Chas Wickler;
Chillicothe: Hr. G Ftglcstabler;
Graftvn: Hr. Geo Brinkmann;
Marttnsburg: Hr. F Görling;
Ta n d u s k v C t ty: Hr. G L Schenk;
Washington: *HH. Gottbeil L
Bruder;
Whceling: Hr. L Salterbach;
ParkerSburg: Hr. M Grimm;
Marietta: Hr. PH Einrich.
Obige sperren nehmen Bestellungen
an für den täglichen und wöchentlichen
„Baltimore Wecker". Die mit * , be
zetchnelen haben auch Trägec und liefern
den Abonnenten das Blatt in's Haus.
Amtliche Brieftiste.
Baltimore, Zt). Dejbr. 1S72.
1 B entorf, John 9 Lange, E
2 ichingrr, Kranz in < i„k, Malhänü
0 Kricolaaüer, Ätvcrt II Mihkuw, Bilchel
4 Geil, Johannes 12 2'Ärrongc, Ä
o HauSwaib, I H 13 Reden,
v Humburg, Hemy 14 Sänderhait, B
7 icober. cve > ih Lscharstettcn, T
8 Kochiobe, Michael iu Büßte, tseo M
17 Llintcr, Äaöpar.
Ä. Deilljol», Postmeister.
Toücefü6c:
Am 27. Dezbr.—Lawrence Kllncselier, 6 Jahre u.
3 Monate alt.
Am 28. Dezember —H. Latz, 26 Jahre alt.
km 28. Dejvr. — Rachel Lialtcmeyer,
bensjahre.
Lm 28. Tez.-Arthur Gardner.
V. L.
Abonnements undAn
zeigen fü r W a s h t n g t o n u n d
Umgegend besorgen die Agen
t e n HH. Gottheil undBrudcr,
Ecke 6. Straße und Louisiana
A v c.
Seit letzten Samstag sind der Ge
sundheitSbehörde 13 Erkrankungen und
5 Todesfälle in Folge vou Pocken auge
mcldet worden.
Ein von Baltimore gekommener
Jüngling, NttnenS Martin Merrill
wuroe auf die Auklage verhaftet, den
Gerichtsbatliff Joshua Parker um 3
Röcke, eine Weste, 3 Uhren rc. bestohlen
zu haben. Parker hatte dem jungen
Mann in seinem Hause kostenfrei Board
und Logis grwädrt und der junge Mar
tin wollte wahrscheinlich aus tue erwähnte
Weise seine Dankbarkeit zeigen.
Rosctta E Lincoln wurde am Sam
staa vou ihrem Gatten Warren Lincoln
geschieden.
Der Alexandria Gazette zufolge ist
das Eia im Eanal mehrere Zoll dick unk
der Fluß ist von einem Ufer zum andern
gefroren. Eine Schifffladung Austern
wurde,, zu 40 Cents der Brrshel vcr
kaust und werden per Bahn nach Wash
ington befördert. Viele Personen gehen
furchtlos aber daS Eis.
1 Zur Unterstützung der Familie des
ermordeten Samuel Rogerskt fand ge- ,
stern eine Versammlung statt. Herr .
Stmon Wolf präsidirte. Eine Subsceip
tion ergab eine Einnahme von H224.
L Steuerzahler werden darauf auf
merksam gemacht, daß heute der letzte
Tag ist, an welchem ein Dlsconto von 7
Prozent auf gestattet
wird.
L George Sprague, Robert JoncS und
John M. Powell wurden «ruf die Anklage
der Thierquälerei verhaftet und von Rich
tcr Donaibson um H30, H10 usib H»
rcsp. bestraft.
Harry Moxon fiel am Samstag nach
der Vorstellung im Theater Comique
beim Hinabgehen von der Treppe uno y
brach das rechte Bein.
Mayors Offirr, Cily Hall.
B a l t im o r c, 39. Dezbr. 1L72.
Ianua r/»in Keiertag gemacht bat. werde» die
ftädiischcn Ossice» ocr Grabt a n diesem Lage ge.
> h . > MH sfe
bi Iosona Baiisant, Mayor.
Baltimire Postamt.
Baltimore, 39. Dezember 1872.
Ami. Januar 1873 (Re»jahrStag) wird diese Of
fice zur Ab ieierung von Pofrsnchen nur von 8.39 bis
19 Uhr Bormittags offen sein.
Eine Einsammmng der Briete aus den Straßen-
A. W. DeiUsv»,
di Postmeister.
... — — „z
Gnmania Mannerchor.
dintt L. WittliaiiS, Priff.
Allgrutkines deutschrs Waisenhaus.
Gettenri - Versammlung
ainDvnuerstag, 2. Januar, Abend» 8 Uhr,
in Raine's Halle, Eingang an P. O. Ave.
Zweck: Erstattung des Jahres- und Finanz-
Berichts
N. B. — Äon 7-8 Uhr Aaends wild das Finairz-
Comite die collektirtcn Gelder in Empfang nehmen,
weshalb die H rrcn EoUeklvren gebeten werdea, in
guter Zeit vorzusprechen.
<k«. JaciliS, Prä'.
dimid» cs. Linden» Sekr.
Harmonie Kr. UnterstützungSverrui.
Regelmäßige Generalversammlung
am Mittwoch, den 1. Januar 1873.
Sämmtliche Mitglieder dieses BcrcinS haben sich
einznstnbeii, widrigenfalrs sie in die gejetzlicheGtrafe
vttinllen.
t'w.i F. Ott, Sekretär.
Verciuigte Bäcker-Tesrllschaft.
Mittwoch den 1. Januar 1873, Nachmittags 2
Uhr, jährliche Versammlung und Bcaui-enwaht.
d'mi «p. Trier, S>kr.
Pulatzki BiUlvcrLlN.
Obiger.Bereiit hält seine jährliche Bersammsung
Aonnersta i, den 2. Januar 1873, iin BereinSlotal.
Alle Mitglieder sind nuigesordert, zu erscheinen, bei
Vermeidung der gO blichen Strafe. Im Auftrag
des Vereins
Turner Kr. UttterftützurrZL - Verein.
Den Mitgliedern »ur Nachricht, daß am Dann r
sla >, den 2. Januar 1873, die regelmäßige Geueral-
Bersammlung staltsindek.
sa,do J.J.FuckS, Sekr.
Gesucht:
Ein griU tcr Uibcrsetzcr (englisch-dcutschl, um ln
den Abendstunden auSzuhclsen. Zu ineldet m der
Osstce ds. Blattes. z
Frische Trüber (Oruivs),
täglich bei Thomas Beck ch Sohn, Brauerei Ecke
W-st Baliimorestraße und Laloerlon Nood. di—sa
Baltimore, Md.
.1. 1>.
. arrs ».
Dcz31.jl Fabrik: 14 und 16 l
Geschäfts - Verlegung. !
Ich mache dem Publikum hiermit bekannt, dich ich
mein Geschäft nach No. 131 L e x i n g t o n
Ä t ra ß e verlegt habe. '
Dez28--4 <LharleS Lchaun'
Vorläufige Anzeige.
SLcr.NL Departement,
Sra-t - oollettors Office,
B a! iim o r e, 2ä. Dez. 1872.
Steuer - Zahlern zur Nachricht.
zur Kollektion übergehen werden.
L'c Zahlung aller Personal-Rechnungen für 1872
und von vorhergehenden Jahren werde» letzt ausgc
sührt.
Wez25.27,2Z,3 ,31 Sladi-Eollektor.
Eine seltene Gelegenheit.
Dez24,1w M.^Lirtvich.
Zu vrrmiclhcn:
ganz ober theilw ist zu L!ok ist zn er
lügen i» der Office ds. Bl. §
Piano zu verkaufen.
Fabrikat) ist billig zu verkaufen. *Nüyer,S zu ec
sragen in »er Ossi e dS. Blattes.
Deutsches
Arbeits - d7nchweisungS - Bureau,
ASS Broadway, nahe Thaines Str.,
unter Aufsicht der »Deutschen Gesellschaft."
Alle Diejenigen, welche Handwerker. Ar
beiter oder Dienstboten zu beschäftigen wünsch.»,
sowie auch deutsche Aibcitsuchcnde, wollen sich per-
Gesellschaft, Wellittahoff. No. 272 Broad
way. melde», weicher uneittgeloiich Auskunft ertrei-
Durch S. H. Govcr L Söhne.
AdnrinisLrarors Verkauf
von
werthvollcmPacht - EigcnthuIN
an der Sharpstraße.
In Folge eines Dekretes des Waisengcrichtcs der
Stadl Baltimore wird der Unterzeichnete, amMon»
tag, den 13. Januar, Morgens 10 Uhr auf öffeni
licher Auktion am Platze das nachstehend beschriebene
Grundstück nebst Gebäulichkeiten verkaufen.
Das ganze Grundstück, in der Stadl Baltimore
gelegen, beginnend an der Westseite der Sharpstr.,
16 Fuß nördlich von der Ecke von Heniiettestv. und
der westlichen Seite de, Sharpstr., dann nördlich
greuzcnd an Sharpstr. ungefähr l4 Fu-r 4 dann
westüch parallel nach Heuriettcstr. 73 Fuß 6 -toll
oder nahe daran zu einer 3 Fuß weiten Alley, weiche
von Henriett.str. betreten werden kann, dann greu
zend an die Ostseite der genannten Alley mit dem
Recht dieselbe zu benutzen 14 Fuß 4 Zoll und dann
östlich daran grenzend bis zum Ansangsplatze.
Die Gebäulichkeiten bestehen aus emcm dreistöcki
gen backsteinernen Wohnhaujc.
Grundrente K46.99.
Berkaussbedingungcn: ein Drilt'heil baar und der
»best m sechs Monaten mit Zinsen und Sich>rbeit.
Eiue.-,ahlnng vou Kl99 wird beiui Verkam verlangt.
M v b e l n.
Zur selben Zeit werden auch alle Möbeln, die sich
i.r nnd nm ob.-.-.genanntem Eigeuihum befinden,
v rkanft werden, b.stehcnd ans Purlor Möbeln,
Lounges, Tische, Stühle, Bureaus, Waschnänee
Uhren, Oefen, Bettstellen,Bildern, Teppiche, Beltcü
und Nnchengeräthen.
Berka,issbedingungen wie gewöhnlich baor.
Jvhir Seng, Administrator.
4L. Sweeny, Anwalt,
, 63 W. Kabeltest,
<2.H. Lk Söhne» »en.
S. O. Ecke Gay- und Faycttestr
Dez39, Janl,4,6,8jll,13
MM Die Große New 4)or?cr
iLLZYee-Kompaguie.
Importeure von und Händler mit
Thee, Kaffee, Zucker
mrd Gewürzen.
H.rupt - Waarcnhauö:
29 West Baltimorc-Strafic,
Zweig-Geschäfte:
Lexiiigion Markt - No. 43 Nord Eutawstraße.
Betoir Markt-Ecke der Gay- und Forreststr
Croßstraßen Markt, Ecke der Eroß- und Lightstr.
»Ä- täglich in diesem Etablissement
Waaren weiden nach'allcn Stadttheilcn frei
Dezl7,jat,2w
OttvSutro
Muftka 1 icn
' Agent für die
berühmten
G h L ek c r i n g D i a n v ö
und
George Woods Sk Comp.'s
Parlor - Orgeln,
No. 207 West Baltimore - Straße.
Lez3v,3mt
Krir WeihntrchLL'ti.
Die Unterzeichneten empfehlen besten« kür
di- bevorstehenden Feiertage dcm aeehrien Publikum
ihr großes Lager von neu so beliebten, rkin-ieb.ilte
, en 2ake Eric Island We ß- und Roihweinen, sowie
ihre groß-Auswahl von sein n bi'stgen nnd im ar
iirten Liquoren in beliebiger Ockan ität zur g neeg,.,,
Abnahme.
Alle Bestellungen werden sr i in das H.iuS g-
Uesert.
» Italic Kaiser,
Dez?,ln, gegenüber dcm'Äarli.
Aür Weil-nachten.
prachtvolle veeschcntc.
Gestickte Schube, Sovha-u»d Nadelkissen. Cigar
ren Taschen in Perlen, Seide und Wolle, bvhmuche
Glas-und Galanteric-Waaren, SchM 'cksachen, Ai
bumS. Nähkästchen, Figuren, Goldlitzen, -z.pbyr-
Wolle, Stramin, Stickmuster, Per en rc.
Cart Günther,
dko. 22 Ost Vaitimorellr.
Stumpilig und Pinkiiig Depot.
M» K u ru zu e r ,
No. 1FF Süd BroMv.ch,
zwischen Canton und Easiern Aocnue.
silbernen Ubrcn, Goldlvaarcn? Standuhren
rc. rc., passend für Feste,'schenke, dem geehrten Puv
likom zn den billigsten Preisen.
Auch werden alle Arten Goldarbeiten nach Muster
aus Bestellung gemacht und Reparaturen prompt be
sorgt. Lezl3-tw
Fest - Geschenke.
Dem geehrten Vublikum bestens empsellend:
Eine große Auswahl von Vasen. Porzellan- und
GlaSwaarcn, polir c und lackirte Blechwaarcn,
Theebreticr, Bogclläsige. Äfiesscr und Gabeln, sil
berplattirte Ldssel», Gabeln und CastorS, sowie
sonstige Haueh ttlungS- und Küchengeräthschaf en,
.Voch- und Heizöfen in dcn billigsten Preisen, z.ichnct
Achtungsvoll
S Fkiciieman!,
No. 89 Nord Eutawstr.,
DezI4,sa il o -Um nahe Saralogastr.
FüL e st' eflcki sk e
sedr (im Grojjverkalif sviv e
im Einzelnen)
Billig! Billig! Billig!'.
Wahl, sowie die feinsten Damentaschcn und besten
Rcffekoffer bei Conrad Zent. BerkausSlokal:
No. 3 und ü Sharpstraße. Fabrik: No. 23
Eonwahstr sa—8t
Her. Sk'ätril Horte«.
Post Vffice-Departcmcnt,
Washington, 1. Dez. 1872.
s-ü Departements bis Nachmittags 3 Uh/um 3.
Mürz 1873 (über welche an oder vo^ 29. März 1873
M a r tz 1 a rt d,
vom 1. Juli 1873 bis 39. Juli 1876,
nach den Routen und nach dcn hierin festgesetzten
Bestimmungen übcr Ab ahrt und Ankunft.
(Bieter lobten sorgfältig die augrhangten Formn-
)
S'.'ti-- e'cs PostamtS-VerwiUignngSakts vom 3.
gelenkt, welche erso-dert, daß alle Ange
?)990 und darüber von einer Anweisung
Tratte von nicht weniger als 5 j rozcnt solchen
> begleitet sein sollen.
Ciscndahn-Routcn sind nicht veröffentlicht.
3612 Bon Plnmcrville nach Frederick, 3 Meilen
und zurück, dreimal Ne Woche, mit lincm
von Abgängen und Ankünften, der dem
einem Plane von Abgängen und Anftinst-n.
der dein Postmeister in College St. James
genügend verlangt für
Veftassen Conococh ague Montags, Mitt
woche Samstags um 1 Uhr M ttagS, An
knnft in Mason und Dixon um 4 Uhr Nachmit
tags.
Verlassen Mason und Dixon Montaas,
Mittwochs und SainstagS um 4 Uhr 39 Mi
nuten.
einmal mit.einem Plane
363ö Boi? äjestminstcr, via Mexiko (n. o.) und
SiihderSburgh (n. o.), uach Manchester, 19
Meilen und zurück, einmal die Woche.
um S Uhr. ' l> .1
Ankunft in Manch sttr um 12 Uhr Mittags.
Verlassen Manchester Samstags um 1 Uhr
Nachmiitago
Aniunst in Wcstminister um 4 Uhr Nach
mit agö.
Angebote werden be langt für den zweimal
die Woche Dienst.
3686 Von SnitSv lle nach Lanhain, 4 Meilen und
zurück, dre mal die W»ä>c, mil einem solchen
cycin der Postmeister in SuitSville zusric
dcn ist.
Angebote werden verlangt für Dienste, die
' Lanyam auölasscn und in Wftson's Station
(ii. o.) end.n.
3637 Bon Mullft. u (n. o.). via Mitchell
12 Meilen und zurück, dreimal die Woche.
Verlassen Mull.ken Station Dieiü-ags,
Donnerstags und Samstags um 9 Uhr Möc-
Ankunft in West River nm 12 Uhr Mittags.
Verlassen West River Dienstags, Donner
stags und Samstags um 1 Uhr Nachmittags.
Wachse Dienst. 6 ich
3688 Von Dussiclb nach Wbfte Plftnö Station
L M R. N >, 2>z Meilen und zurück, 3
gen und Ankünften, mit welchem der Postmei
ster in Dunfield zufrieden ist.
3639 Von Port Tobacco il'.ch Murdock Station
junick^^seche-nu^
Formulare für Angebot, Bürg
schaft nud Certifikat.
Angebot.
Der Unterzeichnete , dessen Pestoffice
Adresse ist —, County , Staat , erbie»
1873 Ibis 39. Juni 1876 auf Route No. , jwi
schen und nach Maßgabe der Anzeige des
Geneial-Postmeisters, daiirt l. Dezember 18,2. mit
Schnelligkeit, Prücision und Sicherheit vom
8. Juni 1872) für die jährliche Summe von
Dollars zu befördern. -
Dieses Angebot erfolgte bei gründlicher Keiintiliß
der Ent>cr»uug der Rome, des Gewichts der zu bc
fördernden Poswnikel und aller sonstigen aus die
sind.
Datiet Unterzeichnet.
I Bürgschaft.
wohnhaft i^
Dienst bei guter und hlnrcichenuer ans
zusühren.
indciil^ wir dcii
zahlbaren Summe, die in dem Gebot vcrzciä-uet ish
zSekr. 253» Geiey vom 8. Juni l872.)
Der Postmeister soll daS Eertisikat nicht untcrzcich
neu, bevor die Summe des Angebots darin vermerkt
und oaffclbe nebst Bürgschaft von allen Belheiiigten
unlerzeichnet und datirl ist.
Ein Eio ist erforderlich durch Sekt. 246 eine» Gc
lichkeften ats^solcher Bitter^auszuführcn, erleiden
müssen-
Beschworen und vor mir ulfterzcichnei sür die
meine, Namen und füge mein offiziems Engel am ,
Tage und Jahre zuvorgefagt hinzu. ,
Beine . We i d de S-
leistet hat?dic völligen Eigenschaften eines Friedens
richters besitzt.
7,lisiiu?fto,!?', für VieieLttttd
Postliltistcr.
(Un.j.ßt auch die Bedingungen, welch? den Conirak
len einznverleiben sind >»S zu der AuSdeh
w.lche daZ Departement für gut hal
1. Sie'nn,Minuten sind aus j, der Zwischenstation
für Svrc ren : er Pofigegensinnac gestattet, wenn
nickt anderweitig darüber bestimmt in.
2. Ans Rouieii. ivo o,e Art der Beförderung dies
znlüßt, sind sie > penalageiiten des Pvfl-De'varte'
m>, is, j-wie Postamts - Formula e. Pofisäckc.
- hlösiei und :chlngrl ohne Crtcazahlnag zn be
furderu
3. oder Oailtungen, von den
PojlM'.'lueiii od i sonstigen Ageiften des Departe
ments ausgeserligl, werden den Posten bcigegebcn,
welche die Nummer und die Bestimmung Sec ver
schicoenen Säcke angeben, die von den Postmeistern
zu untersuchen sind, um d>e Regelmäßigkeit in der
Ablieferung dir Säcke und Packeie ansrcchi zu er
halten
4. Für nicht auSgesührle Reisen wird keine Zah
lung geleistet unv iur jede sulche Unterlassung' die
nicht genügend entichn.digt >11, wird die dr ifache
Zahlung sör die Reis, abgez gen. Bei einer so spü
len Ankunsl, daß die Verbindung mir den abgehen
schuldigt ist, verfällt ein Viertel der Ver "utünV"ür
die Fayit. Für wiederholte Bernachlälsigungkn der
erwähn'en Art werben arößc c Strafen, entsprechend
der Natur derselben und der Wichtigkeit d,r Post,
erhoben.
5. Für Zurücklassung oder Verliercii der Postge
gcnstonde oder einen Lheil derselben, sür die -Znlas
jung von Passagieren oder für die Noihwcndigke-it
vor Abgang der Posten eine Exprcßbejörderung zu
errichten und adgehen zu lassen, k.»„ ein Viertel der
Zohlung abgezogen werden.
6. Strusen werden auierlegt, wenn nicht die Ver
nachlässigung prompt und v ftiedigcnd durch Ccrtisi
lale dir Postmeister oder Affidavits anderer glaub
würdiger Personen für das Nichlankomme» inner
halb der kontraktlich festgesetzten Zeit; für Unterlas
sung des Foftschaffens der Post von oder nach einer
Posiosstee; sür Äaßivcrden, B.schäoiqci,. Zeriiv.
rnng, Raub oder Berlorengchen derselben; ftir die
Weigerung nach einer Aufforderung, die Post sp oft
zn befördern, wie d.r Unternehmer fährt, oder eine
Kutsche, Ear oder Dampsvoot aus einer Route be
fördert, anerkannt ist.
7. Der Gencralpostmeistcr kann den Contrakt,
bei wiederholtem Unterlassen dem Cont akt gemäß
zu handeln, wegen Verleoung ber Poggesetzc oder
Mißachtung der Jnstruktiorc» des Departements;
wegen der Weigerung einen Fuhrmann zu entlassen,
wenn das Departement dies fordert wegen Abienn
düng eines Expressen, wie vorerwähnt: ooer wegen
Beförderung von Personen oeer Paaetcn, die Poft>
gegenstände mit sich fihöre.n oder bilden, aufhebcn.
8. Der Gcneralposoiiicister kann eine Erweite
rung des Dienstes aus Ronie anordnen, und
dafür eine verhäiiiiitrmisftge Erhöhung der e»»,.utt
liehenZahlung bcwilligM. Er kann die Pläne über
Ankunft und Abfahrten allen Fällen ändern und sie
ohne Erhöhung der Zah ung, vorauSgcsctzft daß die
Fahrzeit nicht abgetmzt ivirü. Der Äenerai-'Post
mcister kann ooer Iheilwftfe
emem Grunde die Aushebung oder
dert; als volle Enischädigung kann er dem llnterneh
kannt die zu berührendem Punkte kor
rekt angegeben waren. Bieter müssen siet» selbst
in diesem -pnnkte überzcu>;ril. sowie auch betreffs
der de^Straßen,
s'aneics oes Dienstes, sowie auch nicht für zerstörte
Brücken, beseitigte Führen oder sonstige Hemmnisse,
»er
pariemcut am genannten Luge und Stunde (3.März
1873, um 3 Uhr Nachm.) ein, reffen, denn nach der
Angebote Können nicht zeitig
rückjirht!gt weroen.
14. Die Route, der Dienst, die jährliche Zahlung,
iscine gcwöhnliihe
llire zu grdrailchcn, d?e Angevore in
Voll uuszaschreiven und Abjchrisicn davon zu b.-
halicn
Geänderte Angebote sollten nicht e «gereicht, auch
bereits ftngcreiafte sollten nicht wer»
dein letzten Empsangstagc der Lliigedote
ciniriffr.
Fiw jedes Angebot müssen sich rcraiftwortliche
Person n verbürgen. Las Angebot und die Bürg
schaft sollten einfach mir dcm vollen Namen jed.r
Person unleizcichiiet sein. Der k^eneralpo stu>eister
lungsunfähigcn Uiiteriichinrrn und Bietern ausgc
hcn, unberücksichtigt zn lassen. (Akt vom 2. Juli
1836, Se lioii 24. -
16. Das Angebot sollte versiegelt, „Mail Propo
sais, State os Mo.", den zweiien
adressier und per Post, mchr durch oder an einen
Ageiften, gesandt sein. Angebote von K5909 jährlich
uiw Anwel-
Ueverlragungeii von Conirakicn oder vom Nutzen
an Contrakten find gesetzlich verboten und können
daher nicht gestattet Auch Angebote
daß sie den ihnen übertragenen Dienst wählend der
18. Settion 249 des Akts vom 8. Juni 18,2 be-
mildem r.« L.ipaiteii.eitt-- ,n Vervindi.!.-,
Ino. A. I. Creöw ll.
I Icrili.v -L Oo
77 und 79 Goughstraße.
Fadrikaiftep und Händler in
GaZkffliiÄtunHctt, Candclaücrn,
Koch und Backöfen, Eovking Ranges ui»b
Luftheizung«».
größerung Geschäftes und Waarenlagn're
sind wir in den Stand gesetzt, alle Bestellungen
prompt nuszuführcn.
Alempncrarbeitcn und Gasavlagcn wie auch Nc
paratnren werden akkurat nnSgeführl.
. Wiederoerkäuscri! bewilligen wir einen liberale»
Rabatt. Oct8 «mit
U M diyÄe rej
von
Joseph E. Peißlicr.
Av. 140 West Hayettc-, nahe Hvwardstr.
Alle Arten Buchdinderarbeitcii, Taschenbü
cher, Porftolios u. >. w. werden aus'S Geschmack
vollste angese.tigt. Dez21,jl
us. ALedd c b a f e
KW' No. 73 4iord Gaystraße,
Lngcrüicr Wirtiffchaft u. Ncstaurnti-m
allen seinen Freunden und Bekunnte» angclegent
uchst. Ersrifchnngen aller Ärl; das beste uu' wohl
schmeckendste Vier und delikat zubcrritele Speisen
stehen stets d.n geehrten Ve,uchcrn zur Vlrsägung.
di.lw
Zu vermiethen:
Zwei Zimmer nebst Kammer im zweiten Stock»
Zu «,r«gen No. I Nor» Lrs»«»ickstr. S 1
Spie!> it.
; kme große Auswahl
von
i AUMA,
Ä r ne 7- rp er err
und ''
I oudrrcn Lü ihttachjö-Gcichnlk «
, eigener Jmportattoi, g-h!zn
HuüäuLer S» Prosit s,
' ackl - G-sch-üIc
- A. E. Grourlksw ,
No- 70 Ost A a 1 tiui iire Ttr er s; r-,
j jochst ->egö.,ten Wae
; n'7e'r Ä7,?"'hi?si°
. T°sch7n''-°u7d "Nd Schweizer
sowie
dreifach plattirtc
r G«!d- und Silbcrwakncn,
in reichster und schönster Auswahl,
t Gute Waaren und reelle Bedienung finden weil e
! grehrt.n Kunden eberzeit.
! Nov.16-»
- L M. LÄK«L^
; Nv. LO Nord Guy-, nahe Fayettestraßc,
- . halt ein schönes Lager von
> Taschen - U-ircn, SLittiduhrsn und-
Juwelen,
welche besonders fvr Festgefilenle geeignet sind unL
o cmp.iehtt ,rch dcm gcehrien P«b ' Dez3—1»
e'
MWLWlSVLL ßLexinfltonstr.,'
e zwischen Liberty- und Eharleestraße,
s «i e-n»ki«hltseinreichhalt!gWLagrrvsnjei,.en
o Gold- und ßLUber-Wactreir, Uyren
Ächmnckfircherr, sumle 2'.rwc!-ür riilcrArr
c ckvesicllungen ,,.id Reparaturen werden s ü
g und tullig auögefichrt
Haararbeitcu iverden ans Bestellung gemacht.
3 P ürzell Ltt- u. Gla s waarc n
No. Ä West'Bcrltinlorestraße,
nqHe der Brücke.
" Unlerzcichncte erlaub! sich, einem ge hrtev
-- ?"?lttum die ergebene Anz ige zu machen, daß sie
st sortwahrend eine große Auswahl von aller
S «>ortc„ Glas- und P vrz el l a n m a ar e n vor
, rathig hat und zu billigen vrcif'en verkanit.
- 1LZ, Namentlich bringt sic zur Kenntnis, des P»b
o '>tuuiL. daß sie nach wie vor beliebige Quai'.tilaftev
- ? je * an d P e , s . g e r ü t h e sür Bälle
>- Parties u.s. w. gegen mäßige Vergütung
ft Nov16—Dczll Earhai-ina Rsan, Wittwe,
3! Prachtvolle Wrihnachts u. Ncujsthrs
tz Geschrnke.
154 und 156 Bcoüvwüy,
.1 offcrirt eine große von prachtvollen Brocke
, Shawls, gcnrclfte, carrnete und ftnsarbigc, öoppette
r un» einfache S t, g >v l s zu beoenleiid rcduzirlei>
g Preisen, ebenso elegante
P e l z »v a a r e n
von bester Oualität in allen beliebigen Sorte» z»
ungemein billigen Preisen. Genannte Artikel wer
. den ohne Rücksicht au Koste,Iprcis verkauft. An
c ft-rcßgood» aller Arien unter Kostenpre s. un
n auszurauiuen. Dcz2n— *
t
Jaevb Gusü'.dcr,
e Gürtler und Silbrr-Plattirer,
n empfiehlt sein reichhaltiges Lager van Tcmpclritte«
Regatten, als Säbet, Giirtel, Schärpen, Kaapcn nn
Ehavpeau S, Unisorm-Knüpft-, wie auch alle sonsü
, gen Gcscllschasts-Abzeichen und Silber- und Golo
- mente" Sterne nnd sonstige Orna
, Auch cmpschlc ich meinem großen Vorwitz vonMe -
fing, Neufilbcr, Knpft-r in Vtcch und Trathsorten.
e Alle Arien von seiten Werk,eng n. Schmelzttwel
n Bttimenköiftic Bi--' ewn?» Huudeha'sbändcr
" R v. k<> Süd t?v.vertftr
h .
! Nv. 23 German Str.,
x empfiehlt sein w o h l a ss o rt i r le s Lager per
- Messing, Ncusilder, SL.)H1 f. w,
in Lascln und Dreiht.
- Brauermatrriaiirn, Patlut SpjgM
! Spunden, Korke und Eiäser sür L iethr.
- Jmportiite kupferne ):» l,ci,formen. Bettfta
i sch.,,, «Spring-Ne Moeci, gestrickte
wollene Jacken, ä »te NcclMeweiiie, pförzhem-.ei
- Trippcl, Rouge, Lanblägcn. Schn-elztieg l, .,e: e,
, u. s. w. zn d.n nie.riesten Pieisen in No. L2 Ge:
, inanstraste. ,js^
I Lugurt ÄLgosr,
c Fabrikcrilt von Messing - Wastreu
i Gnsrinrichturrgin,
Landellabcrn, Parent - Brennern,
Parlo»? Gas
No. 44 Harrover - StvaZe.
KD-Alle Arbeiten werdcn sorgfältig, sanbe-. n>
billig ausgcsührt; ll.cparalurcii ausmerlsim b.,or->
und bisonders Messtng->rlrbc,teu in bester W-o
angescrtigt.
V- «Lasscrrokircn „nd Plninber - stirbcire
werdcn von den besten Arbeiter» besorgt. (iui2l-
Schuhe! Schrchr! Schu?)e
H. L stnzeglock, L;
Darr, rn und Herrrn
Stiefeln nnd -Lcoude
b 43 Ro'rd, Sayflr.
Für B-eihrraehten.
Fest- und Grlesittihrits -
Aischrr
Deuklche - ?
B rr eh handLu lr
No. 58 N. Gay Str., Baltimore, Md
No. 815 E Str., ' Washington, D. k
Classischrn Werken,
Anthologien,
Gedichtsammlungen,
Prachtwerkcn u. s. >
jin reicher Auswahl und cleggnten Einbündcn.
Jngcudschristeu >n mehr denn j99 verschieden
Nummern, von 2 Cenis bis tö.
Billige Mosilalien (Edition Peters).
M o o c l l i r b o g e n, Farbenkästen u
Z e i ch u en-ll t e n si l i eu, Poriesvlios, Schrei a
bums «nd Reißzeuge
Sicher sür Jedermann Etwas, feinem Grschim
und Wunsch Entschrechendcs. Lczl9—3i
Schreis - Maörial«!»,'
Äeicha'isbücher,Schreib-, Druck-,Peutpapie
Kurten und Änrieripaprer
Bücher iür Bauverein.' ,c. >c. >u en « ch /e'i b m
ter!» li«u-.ö!ü » « No. 3 Sf, Tarier «
'r,1
ikMKM, 'U- LL. LeliLLbiN'rL
MMM « ch bind e» e
No. 44 Lering ton Str.,
Ijau—fl nahe Charles Str.
Tapeten nnd Acnstcrblendcn
findet man in allen Bariet en bei
-ill. ü Nord Hisfh Str., nahe BalrirnprG-
Alle Lapezirarbciten und Barnijbci! so» T
petcn sowie das Aufmachen von dichten und i-eu<i
»ischen Feuärrdlenden wertzc» prompt beiorui
Alexander Wolff.
Deutscher Advokat.
No. 17 Law Buildings,

xml | txt