OCR Interpretation


Der tägliche Demokrat. [volume] (Davenport, Iowa) 186?-1918, July 01, 1915, Image 6

Image and text provided by State Historical Society of Iowa

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84027107/1915-07-01/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for

S
'OG Ä-/
N
MNadt MIGolliity.
DomieMg, den 1. Znli.
Kleine Stadt-Nemtzkeiten.
Men StK^^HiÜen ein neues
Zsehtm iHWDWK^ unser. Pul-.
'^ber.H
-A. Herr E. 'Carstonsen van No^
LiWW Straße feiert in? hen-
^^M^-Ilgon Tage seinen 5-^. Gebui
^Cr wnrMiwn-1. Inli 1860
Geburtstag,
^a-
Wdenkmünzen
an die MD^HMWrg iiWan Fran
cisco eilbAtröMs^HHie Manzen wer
öei: zll 5hWnr NMelten Wertihe ver
Hm.^ mWÄlvKMHme der. goldenen
-^sAaA^^WWl'Äie
emcn.
Markt­
Herr Ernst Elaussen,
Sohn ves verstorbenen Herrn Alfred
Clanssen und Enkel Vorl'Ernst Claus
se-i:, dem von^ Deutschthum Daven
ports nie Dergesfenen Mirgermeister
unserer Stadt, hat 'seine Studien an
Äer MMssakultät lder Staatsuniver
sität i'MHzwa City beendet und den
Mtel'öiDR „bachelor of laws" errun
gen. Er wird isich jetzt hier der Ad
vokateuHraris widnien. Seine KoM
sultationSziinmer befinden sich 304
und 305 Central OfficegBände. Wir
^.. HDen/ 'dajz er in seinem Vernse so
zü'fmMverstorbener Va
UWMdZClauss^Hf
Einen.Heivaths Erlaubniß"
schein erhiMu: M. G. Dougall und
Regina LnW,
Köck
Island.
Am 29. tzuni waren 50 JaHre
.Perflossen, seiMm Herr Zdhn I.
Mmers voi^Vak .Knoll, McClellan
^^MWyen wrt seinen Wohi:-
Reimers wurde
in Marne in Hol-
MiwMvorenM er das.Mnf
m)nnKgewevbe erlernt 'hatte, kam er
i'Ni! Alter von 22. Iahren nach den
Vereinigten Stäaten. Me ersten
Paar Mlonate arbAtebe er auf einer
Farin in Her Nähe von Davenport
und erhielt dann eine Anstellung als
Clerk iN/ der EHnwaarenhandlung
von LouiZ Hanssen. Dort arbeitete
er anderthalb Jahre und' na^bm 'da
rauf eine Stelle bei der Sickles uud
^rofton Co'n?pain) ...-an, Hie damals
eine^^Hr. gTößte r^''Engros-Eisenwaa
renhändluugeM-'ini nuttleren Westen
'^war. NachFechsmonatiger Arbeit in
dieser iGesMschiift niachte er 1'ich in
.^Rock IKland seWständig und kehrte
'später-mach der 'Sickels und Preston
Company zurück. Am 1. Januar
^^'1871 verheirathete er sich mit Frän
'lein Al'ary 'A. Denkmann, einer Toch
ter des verstorbenen. Herrn F. C. A.
Denkinann von der bekannte:: Firiua
von Weyerhäuser und Denkmann.
'doniselben Jahre eröffnete er ein
Lum'bergeschäft zu Rio in Knox
County, blieb dort zwei Jahre und
kehrte sodann nach Rock Island zu
rück, wo er sich nut der Rock Island
Äimiber Coinpany identifizirte. Vor
leÄis Jahren zog er sich in den. wohl
verdienten I?uhestand zllrück, nachdeni
'er in idiesem Lande über 40 Jahre
geschäftlich thütig war. -A.-
In Burlington, Ja., ist ain
Montag Abend Herr William Henry
'''Davidsion, Vhefredakteur der „.The
Halvk-Eye", ini Alter von et^ivas über
52' Jahren gestorben. Er gehörte der
Zeitnn'g seit dem Jahre 1889 an und
bekleidete den jetzigen Posten seit 15
Jahren. Beini letzten Wechsel des
Besitzes der Zeitung wurde, er anch
Direktor, Aktionär lurd Vizepräsident
?der Zeitnugsvereinignng.
Die- Reisenden Edward Done-
ügan von No. W00 Harrison Straße
.nnd G.F. Gilchrist w,irden ani Sonn
^tag von Langfingern anf einem
^Straszenwagcil der Vlackbanik Watch
.Tower Linie uni ungefähr P50 und
inerthvolle Papiere bestohlen.
.— ?l. I. Mohr, welcher in der Nä
he von Eldridge eine Farm betreibt,
',!brachte 'gestern ^die erste Wageuladung
meuer 51'artoffeln von seiner Farm
nach hier auf den Markt. Die dies
^^ährige Kartoffelernte wird eine der
^größten sein, bie jemals in Scott
'County stattgefunden hat.
Die 'Epideinie der Hessischen
'Fliege, welche beiui Beginn des Früh
^jahrs in auderen Theilen des Staa
'teS beträchtlichen Schaden angerichtet
hat, hat nlin auch Scott County
^erreicht.
4 Merchants Transfer L? Storage
Co. Telephon 355. (Anz.)
I I I 4 I I I I
Lrnst Llaussen
Rechtsanwalt!
Central Office Bldg.,
Davcttport, Ja.
1 1 I I I I 1 1 1 1 1 1 5
Hvil. Fred^W. Lehlnnnn ill ÄWvvlt
Port.
Hon. Lehuiann von»^.^t.
Louic' utt^^^Mr von DeS N^omeS,
einer Äer^MoWteil^ DeutsMme
ritaner des^MMeZ,. ist vorgest^^,. in
Davenport ÄWtMft'n mld imDlack
timvk HotebHHßHHeil. Er HW sich
hier ill. VerAMttl^i.^nut 'dein'^.ml!
BiiiidesgerichW^or?/ BilndeseWer
.Martill I. WMH^-.Zeit verliandel
^h?n Fall von,WWUo00 auf^
s' Zahlreiche MveilPÄter
Jahre.Äcis Amt eines GMeräl So'li
citors,,. obwohl.,, er stetWDemvkrät
waWtz^.'^ ..M .M''
)?PMr MrdGvoir Präsident WM
soir ^^MWereinHnit RiMr' LaMr
der Hchiedsrich^v ij:.^Mi
nierikcillischeir W^ren erliannt. .? Än
der Koirferenz ^^MheiligW sich
lien ul^öHhWM^,
,' Er.M^riWW^' die Ms MviHes
Uil.jonMMhMkWah^i:^ -und die
bMÄK-.?^!^WNMneH die. vowHör
......
ailp P2W0v,^00^^hadei:ersatz H^
klagt wurdeN AllKvdeni^ vertrittM.
C. Pärish von D^ Moines HiAK
klagte.Bahn, NiährDd die klägeriWn
Bahnen von Chicagoer AnwälteiMe
Präfentirt sind.
MAMunff
Crhielt DetVk^Wffharles BoetWer
sür-»ÄMÄluffin'den eines
'L^v'örHn Automobils.
^^--^jektiv Boettcher erhielt stWrii
AbeM eine Belohniulg von Pl0Wur
das'/Mlsfinden eines Äutonwbils,
welches ii: der Nacht von Dienstag
auf Mittwoch aus der Garage des
Herrn August Schiele, ill Dlirant ^ge
stohleu wordeir war.
hM'delte sich uin eiil völlig
-sitzi ges Mtudebaker To uri
Automobil iin Gerthe voll uilgesähr
P2,5'00. Ailßerdenl befandeir sich iii
denl Kraftwagen neun ungebrarichte
Radreifeil sowie andere ?sutonlobil
Zubehörtheile. Nachdein die Eillbre
cher sich in den Besitz des Kraftwa
gens gesetzt batten, slihren sie nach
Rock Jslalld und lieszen das gestoh
lelie Auto in eiller öortigeir^Garage,
welche sie zlr P5 Per Monat mietheten.
Die M'iethe bliebell sie der Biesitzerill
der Garage vorläufig schul-dig. Der
Besitzerill der Garage kaill did Halld
lllllgsweise der Eillbrecher ^spallisch
vor, da dieselben keill Schloß Dor der
Garage hiaben wollten. Sie hatteil
offeilbar vor, inl Dullkel der. Nacht
das Ailtonlobil aus der Garage zu
holen und nach Chicago oder allder-^
wärts zu verschwindell. Klirz nach
acht Uhr Abends erhielt 'Detektiv^
Boettcher eille Fährte uud uiu llelur
Uhr Abellds befalld sich das geftohle-!
lle Autoiuobil ill der städtischen Ga
rage all der 5. und Maill Straße.
Herr Aliglist Schiele wurde voll
deill Ausfilldeil des Alitomobils tele-?
Phollisch ill .Kenntniß gesetzt. Er
llahin Hell lläch'stell Zug ilach Davell
PoM/ ldentisizirte Äen geftohlelleN
Kraftwagen als sein Eigenthltm, be
lohllte deil Funld mit P100 uild fllhr
ulit dem ileijen Allto noch an dMlsel
bell AbeN'd nM Chicago weiter.
..
Hochzeitsglocke,l.
a S
^^Fräuleiil Selma Reismalln von
Davellport wllrde gestern Morgen in
der St. Joseph's Kirche durch War
rer Nellses von Äen Nedelnptörlstsn-,
Ordell nlit Herrll Edward 'Stieß von!
'Saskatchewall, Caliada, getraüt.^
Trauzöugön wareii Fräureiw'Marie'
Loonebach und Herr JoseM Gasst-'
ling. .Das Paar wird eille Fqrm in'
.Mnada bewirthschasten.
O -a
'Fräuleill Edlla E. MiMer, eiils
Tochter von Herrn und Krcm Ernests
Dengler voll Davenport): wurde ge-i
stern Mittag durch Friodellsrichtev
Phil. 'Daum in dessell Office mit'
Herrll Elmer V. Osfermallil, einenr
Sohne von Herrll ulld Frau Her-'
mann Offermalln von Eldridge, ge-^
traut.. Der Traullng wohnten die
uächstell Fainilienangehörigen bei.
Gefterll Abeild solgte eille Hochzeits
feier. Das junge Ehepaar wird eine
Farln ill Her Nähe von Eldridge be
wirthschaften.
Professor F. 'S. Pillney volii
Ernte-AbschätznngAbliroall der Biln^
desregierllllg hält sich zilr Zeit ilt
Scott County alls, wo er Abfchätzuu
gen Her bevorstcheildell Ernte liilter^
llinlnlt. Seill Gebiet llnlfaßt die
Staatell Iowa, Illinois UliH Wiscoil
M.
I
1?»'
werden
sich
Äoch 'her schalen 'politischen. Hml
WWWdes Mlnier und Bu^lser
MWeMls Kgen die Kiailldidatill.
von MNUK..Bryan entsi'lnieilv Hoil
Fred Mhznanil erössilete seiner
Zeit die MiW^ue iir MseM Swate
niit einer gtäilzeirden^^W^ in. Dp
venport.
Herr Lehnmnn, wUcher' sich sei!
19 I'ahrml incht nlehr^^in Dävelchort
ailsgehalteir hatA^riickDUeübe An'er».
keunung über W voKziWchen Ho^.
tels. Banken. MÄ», gutDpflasterten'
anS.
^sDencht.
richt lliitei
?l'lvizlci
Edlvard) AlDWMMJ^WDWön
^lat Hllöch hi^MWöMe Mö-IlinW -luÄ
Vilock ihren N^Berickit ullterbreitÄt
lassell.
Ri-chter F. D. Letts hat Anli.ie
Wellzel Hie Scheidnllg voll ihrem'
Manil, Charles Wenzel, gewährt.
Geqen AutomobllrasWeu'
1..
se stttWMRjh^ciHWM'ep''
PoliKöirichtersLollis
-rüS-
.PMNvLp.MltqWK^I--^'
welche das. Lebell ihrer Mitbiirger
allss Spiel setzU, filiHet .. ill., alleil
Haß' eilUich diesÄllX-Genl'ol^lsMHy eiil
E a
Wlivde bislallg irgelld jenialld we
geld Antonlobilraselei vor den Poli
zeirichter gebracht, so gab es elltweder
eille Strafpredigt oder eille Meld
strafe voll PI nud Hie 'GHMKMHM
Die llebetzMtpr Her erlc^W^KMM
ligkeit beMMutonlo^b lsasMl,
ten die.^WMtdfe,
lachtelf)s5ch ^dr^ü
ßen ill^MyustH^l, sc^/bllli^lz-' Kmt
fes HaKMMkoDchen M'ftin imd'ra
sten nlUWrellWlutomobikell weiter^
Der Mtzg geht so lmlge zuln Was
ser bis er bricht! So 'auch ill Hiessnl
Falle. EM'Meihe voll Alltonlölöil
llnsällelr sowie die erhöhte Gesähr sür
Fußgänger beiln llelberschreiten von
traßelK^uzlUlgell uild -gailz beson
ders HjeWefahr, ill welcher sich Kin-
fentlichen W^ieinung eiiH. AelldH
zu Wege, welche fcharfUBestrafDW
der Mltoinobi^raser kate^o?rischMör
derte.
Polizeirichter RoddewigHchn Hem
allgemeillen Verlangen 'deMMubli
kllins, die Autonlobilraser schMer zll
'bestrafeil, uach und verdollllM^kürz
lich zwei Rellllfahrer zu je P2Z. ulld
ip/Hie Kosten- des Verfahrens. ^Möll
tM. diese beiden wieder alls HiMl-be
Älzklage 'überführt werden, so -würden
sieMbarmllNgslos ills/Gesäilgnlß ge-
Es wird absollit keill NaslA- oder
^tandes'untersl^ied ^bei Heill.Dutch
fiihrell-dieser nelieii Regel gemacht.
Advokat oder keill Advokat, Millio
llär oder ilicht. Wer ilnmer Hie
chllelligkeitsgrenze überschreitet,
wird mit der gänzeil Schärfe des Ge
setzes prozessirt werden.''^
BW A
Ans dem Polizeigcricht.
C. McCarthy wlirde gejterll M^or
gell voll. Polizeirichter Loilis -E.
Roddewig zu silnf TagelvGefällgniß
verurtheilt.
en Trlillkell'heit wurde Jeffer
son Hall auf zehn Tage inZ Gesäng
lliß gefchickt. ..
Nettes von der Polizei.
E. I. Roberts wllrde gefterll
AbellH Voll Polizist'Alger wegen
Uebertretllllg -Her Alltomobil-Beleuch
tUllgs-Ordillallz verhaftet.
-Von den Polizisten Dahlgnist uild
Meyer wurde gestern Nächmittag
-Harry Lallgwith wegen Diebstahl ei
ll-es Hulldes^ verhaftet.
James 'O'Brieil wurde von.Poli
zist Thvlnpsoll wegell Trunkellheit
vechaftet.
PolizeiSergeont Walter Holueyer
verhaftete gesterll Cl^eftor Lalier we
gell llebertretung der Autonlobil-Or
dinanz.
Battttie erhält das erste Geschütz.
Ill' Her Ärlllory Halle all^West. ö..!
Straße zwi schell Main WdMr^^
Straße wurde gestDn Has erste Hrei
zöllige iNeschütz aufgestellt. Das Ge
schütz elltspricht Hen deutsDr' ^^Wd'
fxan^ösischeil, 77 Millim-öMM^sHu-
Es 'wllrde ich dMl^ Wtervliet
Äli^senal hergestellt, ttägt HMöffizielle
Nio. 263 llllH'wiegt'785 Pfuilid. Tie
ailderell Hrei lGefchütze, welche zilr
Batterie gehörell, Derdell lloch iln
Lause dieser Woche eintreffen.
Captain Dalr F. Evers ulld-^Ju
nior 'Oberleutllant A. M. Conlptoil
sind 'gestern iin Interesse Her Batte
rie lläch West Liberty gesahrcll
'Die Beerdigllllg von Herrll I.
C. Davenport wird heute Nachinit
tag lml zwei Uhr vonl F^ainilienheiul
ill LeClaire alls auf deili -dortigell
Friedhof stattsiudell.
Die Bills Foral Coinpany von
No. 102 West 2. Straße, IvelckM von
Herrn ullH Frall Harry M. Bills ge
führt wllrde, ist känslich ill ^d-en V^itz
voll Frälileill Mary U. Tierney über
gegaug-ell. Der Kauf tritt am Heuti
gen Tage ill Kraft.
betöre sucl alter esvli wsai. 2So a bo».
V»,»! k. Svkl«g»l,
A
«r»A«m»jrrat, D«W«p»rt^ MW«.
Mur M^ -.M..
l.bewKit großell Miigell 'HMkell
^^ell
F^ierljM^es Unü'bf^^"
Itzs sillld biMjW ilver^^
worden.
^MWs.^WlrrallgelllMDkoniitsH hat
FMlOeW Ulld tallsMK' von. Kneri
kanischeiKFlaggell fiM die all Her Fei
t'heWtztzlnelrdell Wllder ^gekauft.
Hll? lllv^rell 'GefckWtell der Stadt,
silth Salil'DelbiichsellÄilsgesteltt, ill He
Mir jedWseill Schei^leiil lassen.kanne
Älir -gestÄtzell Tage ^liefen Äio solgen
den fröiDiRigell Beiträge eilt:
Hvör MMet
Uy»oll WMings Bam
F^w aM CH^
F.'^dgalM W
F.'G.-Mau feil /.
Dr. -G. M. N!idHletoli
Bäar ,.
Rrwin H-olbrook
Tri-City Railway Ho. -.
Gernlall.Saviilgs Miik
E. K. Oltllam .M
JlKn Hinrichs
Paar .
Beclllnfeh.Tribe of Red Men
P590
1 0
5
5
2
.5
5
'5
.1.
50
10
5
3
1
10
.i 707
MnlvanMUegen EinhaltSbefehl anf
^echt erhälten.
D?liZ^^M.
F. DolMalt hielt ge-
Wvittag illl 'Wött
ConMy
eülgMroWön EillllVliWDWM^ -^dell
Enl-haltMsehl eines.MMG Chauf
WiK Mrecht.
JHeH Beklagtell wllrde ili-dessen m
nOFrlst bis zllnl FrMtg'gewährt)
wäWM welckzer Zeit M' eine alilöil
dirtAMlageschrist hintMDeli^AaW
källn /^nzwischell blKiH' Has WWtt
-w g- W
bns-GhhWWren llnd Mr 'Stadt in
'Kraft. '"M
NtWr Cottag^Äes Leilö-a-
Hand ClMMeinl- WaDM-bwer haben
sich sÄt^ derAor eillerWDoilät erfolg
teu-iGröfDDlg 197 OMchen ausge
halten. HU 'SchwinW^^ V-er
eilligiing zH'lt Letzt 97MKlieder.
^Wes LaillbertsM^ .Welcher
frilherW der^.Howa NM-onäl^ Vallk
angesteW. war, ist zllm Nizepräftdeil
ten der'DötlH Dakota BMkers ZW
ciation exwMt iwordeil.'
Dr. BÄer, Zahnarzt-^SVHiwker
Building.' (Anz.)
Die Wirthschaftslizeilz von Ru
dolph Brandt von No. 824 Wiest 2.
Straße ist alt ^i^ineil Bruder Adolph
Brail iiV r'geg'äll gell.
.kp"',. ___
s
sante Eheschließung wird.aus Nän
hagjes iln BihcWr Komriat, Ungarn^
sölMdes gelneÄet: Der dort ansäs?
sigWätlkbealnUPeter Mornye hah
te noch vM Kriegsausi^ruch litli
der' Tochter eises angeschenen ER-!
wc!hner.s, namGs Togjet-, verlobt,
die Trauung «vurde jedoch iilfölge
der Einstellung des Bräutiganis .jn
das Heer versHoben. M. ging itts^
Feld, kämpfteMs Held und zeicy
nete sich besonHrs bei Sturmangrif
fen aus, wobeiW von eiileltt Schrap
nell am Fußch schwer verwunbet
wurde, so daß dieser anlptltiert
werden Mußte.^ Ms M. geyeitt lvär
und kürzlich in die Heimat zurM
kehrte, einpsinc^ ihn seine Braut mit
offenen Armech ihr Vater aber wöS^
te von M. nichts wissen: er elriSrie:
„Einem Kriippel gebe ich meine Toch
ter nicht!" Altzs Bitten half nichts,
der Vater blßb dabei. tvoch
die Tochter tßn M. nicht ablich,
kam die Saij^'-vor das WaismaMt
des Biharer LoMitats. das den Vä
ter der VaterWte für verlus^g er-'
klärte und d^ Einwilliguttg zpr
Heirat gab, di»^ denn auch unter dettt
Schutze dieses ^Umtes stattfand. 1/'.'
S a W -J a
IM0 gegrünVDMtdetl.
W a
TschätaldschaliM 30.000 Cholera
fälle..'.
Di
rodukte.
C?^ ica o,^30. Juni. Weizen
Jnli, IS2V2 Sept.
Mrn 73N Jllli, 72»/8^ Sept.
Hafer Juli, 37z^2 Sept.
Mtreide süiL^Äaar No. 2 röthör
Willterweizeu 126—^128 No.2 Korn
75 Stalldard Hafer 49.
Roggen No. 2 117.
Gerfte 67—72.
Vieh und Provisionen.
a 0 3 0
Zufuhr 17,l)l)0. Stiere P6.75—9^60
Mhe und Rinder P3.25^9.00: Käl
Ler 7.00—löM.
SGveiile Zufuhr 28,000. Fest
zu P6.95—7.M: zllni'eist zu iß7.5(1
M-
Schafe .Zttsllhr 12,000. Stetig
zu P5.86—6.^0 Läminer K7.25 bis
H9.60.
Geflügel —!. 13^/^: jllnge Hühmr
20—23e.
'Butter Creamery 22—27c.
Eier 15^16i/2c.
1.
Iowa
Qeo.
'M!
"U.
P'.^^MLII Krady Straße.
.... ..
's-'^.MHeesearcrs."
i'Äell?icht manHe un»
serer Äser iWresfieren, erfah
ren. daß der in LoWön gWäuchli6)i
Name „Beefeaters" ein Erzeugnis,
der. sogenannten ..ÄölksethMologie"
istr aitttkMnch ge
kleioetje^WgarWtn,' MMFUowe«
bewaWW sö geiiänNt. Aber foärüm
sie so Mßell. wird hl NlaniHem Le
ser gWMerMrlich sein.
JN'^iWN ZeitM Hatten dii-W Gar
disten Wicht nur die Aufgab^^ Ge
fängniswächter zu sein, sonoem sie
ftandeN als Ehrenwache vor demWus^
fet des Königs und wurden deZhalb
..Buffetiers" genärint. Dem Volks/bas
nichts Französisch verstand. und'Kdcls
den Namell den Buchstaben nach aus
klang es Wie ./beefeaters".'°Äyd
uan- hat -Vöhl auch sehr passeiid
geWden. diöse Leute, die so nahe Äi
dev^Hand waren, wo das RindfleM
in ungtzheute^ Mengen heriimgetrdgeO
wurde, Rindsleischesser zu nennen.
I er st Ma och
sind die Deutschen aus-allen Kanto
der MwG dem jetzt nach 9
Äconaten an sie ergangenen Aufruf
gefolgt und in Lörtäch eingetroffen.
Man sah hier Leute von. 20 bis zu
45 Jähren solche^ die als) unaüsge-.
bildeter Lan^stürm zur Ausbildung
emverufeN wurden. Gegen Abend
erschallt aus den Wein- und-Bierhäu
ftrn lustiges'Lachen, Mngen und
Disputieren. In einem Wirthaus, ili
das der BerWterstatter der ..Neuen
Zur. Ziitg^" einttät, konnte inan un
terschiideN die EMmenthaler. M
lothurner uNd Ääsler Dialekte.
entwickelte sich schließlich ein Leben,
wie man es bei öölksfestlichen »An
lässen in schweizerischeti Äädten »ge
wohnt ist. Dw stW kwige, die zum
erstenmal deutschen Böden betreteliWe
sind 30-^35 Jähre ältj^ andere, schbN
ergraute.Vierziger aus dem Jurtl.M
ben ih^e' FrauÄl. WelschschweiMn
nen. mitgebracht, die immer nochHsf
fen. ihre MäNner wiMr heimneMen
zu können. Soldatenlieder werden ge
sungen. vor allein das „In Let Hei
mat, in der Heimat, da gibts ein
Wiedersehen". Unter den Klängen
dieses Liedes marschiert das „SHwei
zeraufgebot" am anderen Morgen an
den. Bahnhof, um durch Extrazüge
nach den Garnisonen gebracht zu
werden
Dj r" S
Schiffsleulnams v. Trapp, der das
Panzerschiff ,/L6on GäMbetta'^ ver
senkte, Hauptmann Hermann v.
Tr^app, der bei den Tiroler Kaiser
jägern den galizischeN Feldzug mit
machte und sich^ rühmlichst hervl^rtat.
ist vor einigen Tagen in den stegrei
chen Kämpfen in Galizien gefallen.
anatolische Stadt Konia hat einen
bon den dortigen TeptZichweberinNen
geknüpften kostbaren TeUich als Eh
rengabe für den großen Rufsenhesieget
Generalfeldmarschall v. Hindenbürg
gewidmet. Das höchst eigenartige
Werk des türkischen Kunstgewerbes
stellt im rechten größeren Feld den
Schauplatz der ersten gewaltigen Hin
denburg-Siege in Form einer sehr
genauen Landkarte MasureNs dar.
In der linken Ecke prangt in leuchten
den Farben das recht gut getroffetle
Bildriis des Feldherrn, umgeben von
einem Rahmen aus EichenlM, dar
unter zthei deutsche Soldaten ArM in
Arm. Die Aufschrift besagt in türki
scher und deutscher Schrift: .,Sr. Et
zillenz dem Generaifeldmarschall
Paul v. Beneckendorsf und v. Hinden
bürg. Aus Dankbarkeit für die
«oßen. siegj-eicheN Schlachten bei den
Masutischen Seeetl. gewidmet von
den Einw/ihnern der Stadt Konia in
Kleinasten."
.M
I!
llW den 'T^ an für alle Staateil der Union im Vergleich des Werthes der
Farm, .Hrodukte, FettviehsFarmen, Pwzente der verbesserten Farmlände
relen, Pferdym-Mindern, Schtrkeinen./Meflüger^ Eiern, FariN Maschiiterien,'
ProdlMon^ und G^s Sämereien ^Mnd einer Anzahl von
'-Auömobils pet''Capita.
Das yom Census Bureau aöMMtztx Person sür dön
durchschnittlichen Belvohner tvird aiMd^eiMusend und fünfhundert Dollars
asiA'gelien.l öder nahezli des doppelteWRj^ichthums per Person der Ver. Staa
teii^Durchschllitt.
machen Sie speziey,.^MerkslM^au^. die
uil^^ir empfehlen Ihnen dMelben als beste für Anlage Ihrer
Gelder.
offeriren ^für .die!^IuIi' Anlage einV^iö^s^etvählte Liste von Bonds,
welche 4^/^ bis 5 Prozent Zinsen bringen, nebst^^er Begjilnstigung, daß. die-'
.selben ch-
Frei von allen ^tsWrn Ilnd.
^Sie ,sind herzlichst eingeladen, unser 'BankhaÄ zu bes^tn, um mit N
uns bekannt zu werden. .' W
Lis Staatsministers v. d. ReckSWNd
eOeutete einige Tausend Mark und
für. 6000 Mark Ätillänten. DaNN
Mübte er tzinbruGsdiebstähle? iir den
MtgMDerwohW^en von' Müch
Mettin.W dem Staütsmt-'
nWr 7 Ruhstrat Wn Oldenburgs bei^
deWMitlister v. Massewitz in Gotha
undj bei verschieWeN Konsuln in!
HämLurg^ Wremen- und Lübeck. In
Hallö wuroe erbühetrascht- als er bei
eiiieinMofessor einbrechen töollte, und
gMilgeWnoWnenK. Jm.'ganzech hat
er^^-51 HinMuchS^^stiih!^ veWt.
-NMMfäNd hei ihm Nvch etwa 2W0
Mark in bar ilNd für 15,000 'WM
Edelsteine. Aie Hal^esche Straskaln
mer verurteilte ihn zu sechs Jähren
Zuchthaus undMhil JghreN Ehrver
.lUst. .7
I N N N n-
xft Romanist Professor Dr. Wendelin
WM im 71. Jahre gestörben.
Foerster. der 1844 in WildsKtz-
Wesengebirge) geboren war, wÜrW
Nach vollendetenl StUdiUm zunächst
Lehrer und wirkte in dieser Eigen-'
schnft an verschiedenen österreichischen
Gymnasien. 1874 habilitierte er sich,
nach eingehenden Arbeiten in Viblto
theken der Schweiz, Frankreichs und
Italiens der Universität Wien für
roinaNische Hhilölogie. 1876 wurde
er als Nachfolger von Diez Nach
Bonn berufen, wo er über dreißig
Iahte lang eitle rege Lehrtätigkeit
ausübte, bisher 1908 aiif seinen
Wunsch von der Votlesepflicht ent
btlhden wurde.? Auf den Gebieten der.
gtjechifchen und lateinischen, besoN
^ders aber deMomanischen Philologie
hat sich Foerstejc durch eine große An
zahl wertvoller Arbeiten bekannt ge
macht. Er war Mitglied der Akade
mien von München, Göttingen, Wien,
Brüssel. Lurin, Mailand und Pa
lermo. Auch zahlreichen philologi
schen und literarischen Gesellschaften
e?/
Ba«itt«re .-H.
Etabkirt 1891. .^ -^D«U^rt, Hnva.
E E a
«Hilfen Robert Meyer aUs Salbeli vör'
'Ler Strafkammer. Nächdem er im
vorigen August aus dein Gefängnis
entlassen War, reiste er nach Bücke
bilitss Und plünderte dort die' Villa
Gbl-Preis-MeidethLndler.
,'»tS.21? «KftNche 2. Strasj«/ MM.
l'
vej^^uslaHes^Si^Ke er Wd 'hat
Felddruckerei istM Mein EiseMähN
zug dreiet züsaMinMetoppelter Wa
gen auf einem MtttWhnhof' des
westlichen Kriegsschauplatzes Unterge
Mächt. Djese FelddruA^r^i arbeitet
Mit einem Schlutet Benzill
E
äuHlhmW'HGern. die dort
jenen
WWoar. Vergessellen Güterwagen
WMn'AeiN MüncheNer Ingenieur als
geistiger vUheber üNd teMiisHSr Lei
ter des. Ganzen. ein Mämtir des
bayerischen GGtes. A den Druck
Mberlvacht, eiN^WLerdrucker mit.Äeut
ilantsraM Wei. MaUff^re. eiN
Schlosser, :Mn EMtikotechNiter, eine
Anzahl HjWgrMn., Mcht MMhe^
risch stnvi aüHW^eMLW^ dW'da
^Wt,, Mn^MHfl.
'/-Wpwahl MmeinfriM elngeiiommLN
lst, streckt sich alles auf der Wagen
bünk aus, die Zither wird aus dem?,««-
Gepäcknetz heruntergelangt,^ ebenso.die.^ -V
Mwrre von der Wand und nptten^E
im Feindesland, zwischen rangieren
den Zügen und kohlenÄn Lokomoti
Veit, Mngt.und singt es, als befände»»
sich-die Teilnehnier auf derMnorr
hütte, oder im tirolisch bayerischen
ÄreNzdörf Ehrwald. Und dann wird
fidel erzählt: von der Abfahrt auf
WhNhöf München Laim, vom to
ten Fasching zu Hause, von der Skiu
am Sudelfelb. Und ob mait zur
heurigeu Lktoberwies' wieder fried
lich zu Hailsii. sei!
I i
N Prozentsatz der Fälle tvird das
Auge wirklich blind. Dagegen läßt
sich in der großen Mehrheit der Fälle
wenigstens ein hoher Grad voN Seh
kraft wiedergewinnen, und in man
chen Fällen wird diese so gut wie
vollkoMihkßrMwrMal. WatuM also
sich sogleich Verzweiflung hinge
ben?
E S a
taubengröße Eitr legen. So die,
Achatschnecke, tüs deren schön gemu-'
Mter Schale in Angola (Portugie-^
sisch Asrika) Münzen fabriziert
'werden.
für Knaben
«nd Männer
in aUen PreislagM
N
Wr Knaben:
von 25 Cents aufwiittS.
Für
Männer:
von 50 Cents aufvLrts.

werth vWD^^^Haben.
"—Dr.^'^^Pape,
Zahnarzt, Security
Buildings (Anz.)
Heinrich' GoHW' TestchnentsvM
strecker der IDWMenschcW
therine RoW« I)at ÄHMAilWalt
I^eoplV Lazs l'a I/s
"I vkvvot eat tlüg or tdat koocl. Ii cloes
vot kßree vvitk me." Our sjvios to
oN ck tkem is to taks a. .7

xml | txt