OCR Interpretation


Der tägliche Demokrat. [volume] (Davenport, Iowa) 186?-1918, December 14, 1916, Image 6

Image and text provided by State Historical Society of Iowa

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn84027107/1916-12-14/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for

A.'
Donnerstag, 14. Dezember
OW
„Bon Men Läden
Stadt Md Cosmy.
Donnerstag, den 14. Dezember.
Kleine Stadt-Nenigkeiteu.
Chicago ab, wo sie sich einige Zeit
auf^nhalten gedenken.
^rail Äll'arh Cleuient von da
venport hält sich in Los Angeles nnd
anderen Orten de^ sonnigen 5wlifor
iiieiio ans.
^ohn Plrn1!in^' ^'öer So^n von
vraitt' Vrichn von Portland, Ore.,
liält sich ini Hanse seiner l)roszmit
ter ^ran John Vrnhn. No. 311 west
liche 7. Straße, zil Besuch ans.
5^ran Charles Seloomer tA)rte
»ach Blirlington znriick, nachdeni sie
sich eine Woche ini^ Hanse von Herrn
nnd ^ran Alva Heesch, ^^co. 2010
Vmvditch Straße, ansgehalten hatte.
Biirqervorbcreitunl^sklasse der Freien
Deutschen Schulgemeinde sollte
thatkräftist unterstützt
werden.
Tie ^reie Tontsche Schnlgenieinde
Alt durch die Einrichtung der Aürger
tlasse, d. h. einer Schultlasse, welche
Ausläiu'ier zu guten Mr^ern der
Vereinigten Staaten zu inachen ver
sucht, wirtlich etwas GroszeS nnter
nonnnen. Als ein ^^reund dieser Zei
tung am Sonntag ini Gebäude der
freien Deutsckeil Schulgeineinde der
Versannulinig des deutsch-amerikani
schen 'jentralvereins beiwohnte, hielt
er sich auch fiir ein paar Augenblicke
iin Klassenzinuner der Mirgerklasse
auf.
Sechzehn Ausländer betheiligen
sich an der Vnrgertlasse und werden
dort in die Vortheile des anierit'ani
sclx'n BürgerthuniS, in die ^^eheini
nisse der anierit'anischen Verfassung,
der aineritanischen Geschichte und vor
allen: der englischen oder besser mne
rilanischen Sprache eingeweiht. Tie
i.'eitnng der lasse liegt in den be
ivährten Händen von Herrn Harry
Towner vonv ^^riendln House. Herr
Tonnier verstellt es, seinen Schillern
den Unterricht so interessant zn ma
chen, daß dieselben, gerne iliren Sonn
lag opfern, nnr in der Biirgerschul
t'lasse der /"vreien Deutschen Schnlge
nieinde zn lernen. Diese so überaus
segensreiche Arbeit verdient nicht nnr
die Unterstützung einzelner Deutscher,
sondern des? gesanunten Deutsch
thunis.
»Verden
sen
s! r.
Habe ich gefunden,
Datz dieses der Platz ist, nm
nnd zu solch
^keincrlilüizilierlc» Nicilriiie» Preilen"
zu sehen, wird täglich in unserem Laden gesagt.
„Tlic Art Shvp". Vierte und Brady Str.
Geswszeiier Ccu'dmnoii lninter
LtrciiZucker, Vauillci-Ertratt. Noseil
)vcissi.'r. Niepe's Apotbeke.
Herr und ^-rau Äl^. E. Ocho von
"Taveiiport reisten ^^estvrn Mend nach
Doppelte S. H. Stamps
allen
mit
tWlh bis 12 Uhr
1 2 a
—Ei» Stamp aiis jedcii 10c Einkauf.
.1'
S a
Zur letzten Ruhe.
?vran Elsbie Sohsen.
Die Veisetzung von ^rau Elsbie
Sohsen erfolgte gestern Vonnittag
von dein sieben Meilen nördlich von
Durant gelegenen Trauerhause mit
einen? um I,alb 11 Ulr Vorniittags
abgehaltenen Trauergottesdienst in
der Vliie Graß ^iirchc, aus auf denr
Blue Graß s^riedhofe. Pastor Otto
(^^eisler von der deutsch evangelisch
lntherischen Heiligen Kreuzt'irck^c hielt
die Trauerpredigt. Die Bahrtnchträ
ger U'aren die nachstellenden: .«^'r
inaiin (5. Plett, P..Cooper. Char
les Ebrecke, John Schnoor, Charles
Kay nno ^ritz LemniS. 7.
Bürgermeister Bettvald Mrückgekelirt.
Viirgernieister IZohn Beinvald kehr
te gestern Morgen von Des Moines,
wo er der Versanmilung des LegiS
lativ-.Eoniites der League of Iowa
Municipalities beigewohnt Hatte, nach
Davenport zurück. Wie der Bürger
nieister erklärte, wurden mehrere An
gelegenheiten von großen: ^nteresse
bei der Nersanunlung besprochen.
Nach Angaben von Bürgernieister
Berwald soll inr nächsteil Jahre eine
große „Gute Landsbraßenkampagne"
durchgeführt werdeii. Diese .«iZaniPag
ne soll inr Staate I'owa nicht weni
ger als eine Million Dollars auf
bringen. Die Bundesregierung ist
ivillig, eine Million Dollars fiir die
Verbeffernng der Landstraßen im
Staate ^vowa zu stiften, sollten die
Bürger des Staates ebenfalls eine
Million Dollars anfbringen.
Die?vcldhaln-?vrick-Vernnisilung.
Die Verniähliuig von ^rl. Elsie
,^eldhahn, der Tochter von Herrn und
^rau Henry !^eldhahn voil Stockton,
^a., init Herrn iVred ^rick, deni Soh
ne von Herrir uno ^rau Henry ^rick
von Durant, fand Dienstag Nach
inittag in: Hanse von einer Tante der
Braut, ,'^au Hugo Stahl. N'o.. 1222
Gaines «traße, statt. Die Trauung
wurde von Friedensrichter Plhil
Danm vollzogen, ^xl. Stella ^eld
hal)n, eine Schwester 'der Braut, und
Herr Arthur /'^rick, -ein' Bruder des
Bräutigan,s, fnngirten als Trauzeu
gen.
Der Ttauilng fchloß stch ain Abend
ein Brautdiner im Hanse der Eltern
der Braut an. Herr und ^rau ^rick
werden anf eine varin in der Nähe
von?t'ew Liberty, ziehen.
Haben Sie schon „Old Mission
B:er" proliirt? Gleich mit dem besten
importirten Bier und empfohlen von
den Doktoren. Nock Island Brewing
Company. (Anz.)
Bar-Cillkiiu-
llni dnö,^anfeil in den Morgenstunden weiter Ul crinuthigcn.
damit ivir ,hnen besseren Ticnft geben können, werden ivir, begin-
nend morgen bis Weihimchlen, doppelte S. H. Trading Zianips auf
alle Baar Eintänfe bis 12 Uhr Mitta.iS geben.
MM
nach 12 Mr acmaSt wird.
«legeben.
Davcnporttr md Musra-
tiner Batlcrirn werden
hicrausgcmustkrtwkrdkn.
Milizier werden Montag oder
Dienstag zn Hause erwartet.
l^lurtvner Batterie soll in Clinton
ausgemustert werden.
Commercial Club Plant großen Em
pfang. Wer hat Stellungen
für ausgemusterte Sol
dateu.
Wie gestetii von der Chicägo'er
Zentraldiviston der Armee genieldet
nnirde, werden die I^onm'er Truppen
heute die nierikanifche Grenze verlas
sen und Montag oder Dienstag in
Davenport eintreffen. Während die
Clintoner 'Batterie „A" direkt nach
Clinton fährt, un: dort aus dem
Bruidesdieust ansgeinustert zu nor
den, werden, oie Davenporter Bat
terie „B" uud die Miuscatlner Bat
terie ,.C" nach Davenport zur Aus
nnlfterung konunen. Die Ausrüftung
der Miiscatiner Soldaten foll direkt
nach Nliiscatine geschickt werden.
Nach einem gestern hier eingetrof
fenen Telegraiuin wird die Batterie
hier iin t^-reien in ihren Zelten kam
Piren. Die Batterie wird dann ihr
Lager neben dem neuen Armory-Ge
bäude auffchlagen. Das Gebäude sel
ber sckeint vorläufig uur als Küche
und Miro gebraucht zu Wierde::.
Wie verlantet, -^Verden 'Davenpor-
Der Daveiiport Coniniercial Clnb
hat dei: Einpfaiig der Soldaten ilber
iioiiinien. Wie verlautet, soll zii Eh
.iiiigens von Batterie „B"
eiii großer Militärball im Daveiipor
ter Kolosseuiii veranstaltet iverden.
Ter große Ituterzeug-Tag der Ladies
Z'lldustrial Relief. Society.
Wie schoii früher in deii Spalteii
des „Der Deinokrat" berichtet wlirde,
wird an: kommeiidei: Freitag iin
Haiise voi: Frau A. C. Ficke aii der
obereii Nwii: «traße der diesjährige
Uiiterzeiig-Tag der Ladies'Jndustrial
Relief Society abgehalten iverden.
Trotz der Wilsoii'schei: Prosperität
gibt es in Daveiiport viele Männer,
Fraiien
iiiid
Uiid
ter Kaufleute für das Gepäck der Bat-'die buchenden Äiiivälte
terie zwanzig Motorlastwagen zur
Berstwnm -stellen. Anbetracht, A. W. Hamann wurde zmii VeL
daß die ^«oldaten aiis eiiiem wariiien n^alteb des Nachlasses voir Harriet
in ein kaltes .Klima koiii!iien, ivird
fiir Feueruug in Hülle uiid Fülle ge
sorgt seili.
I. Need Laiie, der Präsident des iier Anwakt!^
Coniinercial Club, erlstelt gesterir von
dein KoiigreßtbgeorÄileteii Harry
Hull die ossizielle Mittheiluiig, daf^
die Truppen iii Daveiiport ailsgeinu
stert ^verdeii.
Wie Herr N. D. Ely von der An-
inaltssirina Ely Biish erklärte, sind Höreii, zil verkailfeii. Die Testatoriii.
bis jetzt' zwölf Stellniigeir von Sol
daten der Batterie zu befetzeii. .Eaiif
leiite, welche Stelluiigeii zu besetzeii
lhabeii, werden ersticht, sich an Herrn
Ely zu weiiden. Er wird ihneu dann Nrttieilsipruch von
Le«te a.,.z dcr Wttcric zur Vcriü
znr
guiig stelleii.
.Kinder, welchei: es aii
wariner Unteriväsche nraiigelt. Der
Wiiiter hat jetzt init seiner ganzeir
Schärfe, ii:it Eis uiid Frost, einge
setzt
ivehe dei::, der sich jetzt iiicht
warin t'leidet. Weiiii inan die Stra
ßeii iiiiferer Stadt durchschreitet, so
sieht inaii stattlicke Damen und Her
reii, iii schwere Pelze gekleidet, mit
ivarineii .Haiidschuhen eiiihergelien.
Ab iind zu sieht mai: jedoch auch ein
vor Frost
iiiid
Kälte zitterndes weib­
liches Weseii, Kiiid oder M^ni: die
Straßen eiitlang schleichen. Das gro
ße Daiikesfest! Weihnachten naht! Ge
denket der Armen. Die Ladies'
diistrial Relief Society kennt die Na
inen vieler Bedürftiger. Stiften Sie
der Nereinissung zwei Paar iieues
l^Interzeug von derselben Größe und
derselben Qualität. Sie werden sich
iiidirekt durch die Gesellschaft den
Daiik eines oder einer Annen zuzie
hen. Gebeii Sie dnrch die Gesell
schaften, denii dann thui: Sie ein rech
tes Liebesiverk: die rechte Hand soll
nicht wisse::, was die linke thut.
Tlllan D. Albert, der frühere Prä
sideiit der Hnternatioiral Rotary
Clubs, wird Freitag 3?achinittag un:
drei Uhr iii: Hause Vo7i Herrn und
Frai: Ficke eiire Ansprache über „Bür
gerpflichten für die Frauen" halten.
Fiir de: Zutritt zu diesem! Vortrag
werdeii zwei Paare i:eues Unterzeug
von derselben Größe verlangt,
Regeluläßige Versammlung der Da
veuport Clearing Honse W'n.
Die Davenport Cleariiig House
Association hielt gestern Ntachmittag
l:n: vier Ubr in der Davenport Sav
ings Bank ihre regelmäßige Ver
faiiuiiluiig ab. Bei der verhältniß
lvläßig gutbefuchten Versainmlung
wiirden fast ausschließlich Noutinege
schäfte erledigt.
Einbrecher in der Owls-?l^Hekc.
Owls-Apotlieke, )tordwestecke der 3
Uiid
Harrisoii Straße, berichtete ge
in seinen Laden gedrungen niid
aus der Ladeiikasse gestohlen haben
ie Diebe gelaiigten durch eiii Hin
Se» Vemotvat, Davsnp^rt, JawM«
Die nachstehen den Hei rathslizensen
ivurden geswril envirkt:
Joe Slnelds, Springfield, Mo.,
und WIllMmine Schroeder, Blue
Graß. Ha.
George W. Badger, McCausland,
uiid Frances H. ^^l'ol)ler, Lawrence,
Kau. ^5'
Frau Ellen Brooman erhielt ge
sterii im Scott County Bezirksgericht
Äie S^idung von ihrem Gvtton Wil
liam F. Vrooman zirgesprochcn. Scott
Scott sind die Aiiwälte für die
.Klägerin. Außer der Scheidung- er
lnelt Frau Vrooiiian noch die Obhut
iiber ihre beiden iliinderjalZ'rigeir.Kin
der, wie auch Aliinente zugesprochen.
W O
Hu den: Prozesse von Lester N!r
Crosseu gogcN Henry Holdorf wurde
von den Anwälteii Holu C. Higgins
iind Sl)eron «8:! Harrifon im ?öamcn
der Muttor des Klägers, Frau So
plM MjeCrvssen, ein Zltsatz zu der
Klage gsnlacht. ^li diesonl Zusatz
wird angegeben, daß der .Kläger mn
20. September IW^I das Licht der
Welt evblickw.
Der Schlußl'ericht Wn Sadie Fo
rey, der Vettvalterin des Nachlasses
voir Mary E. Standish, soll am 26.
Dezeinber, zwei Uhr ^Nachmittags, ge
Prilft werden, wie das Gericht gestern
bekannt machte. Betty Betty sind
bmiipson eingesetzt uiid nnter Btürg
schaft zun: Betrage vou P3.-i,)()().0l)
gestellt. Der Verwalter ist sein Me-
W. I. Holmyard petitionirte das
Gericht uin Erlaiibniß, als Verwalter
des Nachlttsses voii Christiire Groü
niaii Haushaltniigsgegeiistände, wel
che ziun Nachlaß der Verstorbeiien ge
In dein Prozesse vo,i Hanies
^ay gegeit .Harry Mnlford wurde
Rilyniann vertrateii den Kläger iiiid
Thiienen /S/iorey den Beklagteii.
Aiina Henseu erhielt geftern iin
^cott County Bezirksgericht die
Scheidung von ihren: Gatteil Hobi:
'^eiiseii Ivegen, aiigeblichei: bösivilli
geii Verlassens zugesprochen. Waldo
Becker ist Äer Ainvalt für die Kläge
rin.
W..H. Barginaiiii ließ gesterii dnrch
dei: Anwalt C. .Hall eiiieii Wel)sel
Ziim Betrage von P289.2J gegei: H.
C. Machirus einklagen.
/I-
Cyror Lyoil wurde znn: Vornuiiid
voi: Maria Lyoi: eiiigesetzt. Waldo
Blocker ist der Knchmde Ai:walt.
Zwei separüte Schadeliersatzklagen,
welche ilisgesmnmt P2! ,st(X).l)0 ver
"aiigeii, wit^den gestern voii Herrn
lind Frau F. A. Anderso:: gegeil Ja
cob M. Dickliifon, dem' Vettvalter der
Chicago, Rock Island 5: Pacific Ei
seiibahiigeseMast, durch die Aiiwälte
Ely üs Vlish iin Scott County Be
zirksgericht gebucht. Es hvndelt sich
uiii eine Kollision zwisclzen Aiiderson's
Anto-nivbil itiiÄ einem Zug der ge
iivniüei: Baln. Anderson, wie auch
seine Gattin wurden angeblich schwer
verletzt:
Fralt BertlM Berger lies gestern
m: Scott Couilty Bezirksgericht die
"-cheidiingsklage gegen ihren Gatteii,
Max Berger, wegen augeblickier grau
samer
Uiid Uliwürdiger
durch
dei:
Behandliiiig
Aiiwalt Heiiry Vollmer bu­
chen. Außer der'Scheidlttig verlangt
die Klägeriii die Obhut iiber zwei nii
mtti^dige Kiiiher,^ wie eine einmalige
Abfindungssumme ziinr Betrage von
ii 3,()00.00.
Koi^ballmannschaft des N. W. Tav.
Turnvereins.
Bei einer ain letzte«: Freitag abge
haltviiei: Versammluilg wurÄe eine
Korbballiiiaiiiischaft des Nordwest Da
veiOort Turnvereiils gegründet. Die
^Beainte«: dieser Manns^st sind: Dan
Hinrichs, Leiteb uriÄ Mhrer: Bm:
KeMiig, Kapitäü Ed. Schul, Schieds
richter Ariiold Schroeder, 'Ze^neh
mer. Die Mailnschaft schließt auch
die nachstehenden bekannten Dave»
porter Leichtathleten, Turiier und
Ballspieler ein: Nieodore Raabe,
Jake Weimer, W-alter Dirmer, John
Scheel, Ed. Dan, Carl Reicke ilitd Ray
Schellhori:. Andere Manirschaften,
die sich n:it de:: Nordwest Davenpor
tern messei: wollen, wendei: sich gefäl
ligst ai: den LÄter, Ns- 1427 Union
Straße, Dave,:port, Ja. Telephon
Dav. 114-)-W itach set^ Uhr A!^llds.
.. der Stadtligq gingen öie Mt-
A. F. Enieis, der Besitzer der glieder des Ävrdwest Davenport
Turiivereins in: vorigeii Hahre als
Mieistvr bei den Meisterschastswett
stern der Polizei-, daß Diebe iii dvr spielen hervor. Wie verlaiitet, iiber
stacht von: Dieiistag ziin: Mittwoch trifft die diesjäHrige Mal:nschaft der
....V 'Turner die des Vorjahres 'bei Wei
tem. Anch die Dameiisektioii «hat eitle
terfensier, das sie einschliigen, ii: den ebeiisalls Binchmlgeil für Wettspiele
entgegennimmt.
Korbballinamisckaft' si'gaiiisirt, die
Lentnant Walter H. Petersen verlolit
sich mit Frl. Dagne Arenh.
Milter D. P^eterseii, Hlliiiorleiit
naiit voii Batterie „B", der sich jetzt
itlit der Howa'er Feldartillerie auf
dein Hrinnrieiie von der mexikaiiisckieil
Greilze nach Daven^iort befiiidet, ver
Ilobte sich dieser Tage liiit Frl. IZ^gne
Melltz, der Tochter voii Herril uiid
Frail R. Arentz vbii Chicago, ^er
Tag der Vern:ählili:g ist noch nickit
festgesetzt worden. Die jluigeli Lelite
lerilteii sich aiif eiiiein Ozeaiidampfer
auf der Rückreise von, Deutschland
ilach deil Vereinigten Staaten ken
iien. Herr Peterseil ist der einzige
Sohn des verftorbeneir Max D. Pe
terseii. Er gradliirte voin DvMrte
meiit der Rechte dex Fmva'er Staats
ilniversität uiid studirte an der Har
vard'Ulliversität. Herr Petersen ist
in hiesigen Kreisen wohlbekmlnt uiid
allgenleiit beliebt. 0
Tie Schroeder-Fields-Vermählnng.
Frl. Wilheliniiie Schroeder, die
Tochter voii Herril lind Frau H
Schroeder von Miie Maß, HÄ.. reichs
te gesterii '!lachinittag Herril H?seph
hields voi: Springficlb, Missouri,
ill dein Psarrhause der deutsch-evail
gelisch-lutlierisckieii Dreieinigkeitskia:
che die Haiid ziiiii Bunde fürs Leben.
Pastor Oscar H. Horn vollzog die
Trauiiiig. Als Trauzeugen sllngir
teil Frl. Nora Schroeder und Herr
Heiiry Biick.
An: Abeiid wurde eiii großes
Brautdiner iiii Hause der Elterii der
Bxaut fervirt. Aln erstell März wird
das jiliistverinählte Paar Foiva ver
lasseii
Uiid
ilach Moiltana reisen, uiu
dort auf eüier Ranch zu wohiien-
Geburtstagsfeier zn Ehren von Frl.
Esther Heuer.
Frau August Heuer, No. 1817
westliche 6. Straße, gab ain Dienstag
Abeiid anläßlich des Geburtstages ih
rer Tochter, Frl. Estlier Heuer, eille
Uilterha^tlliig. Bei der Kartenunter
haltuiig giiig Fraii Carl Koß, Frl.
Isabel Martel iind die Herreii Oscar
BlieiiiMill nii-d Alsred Evans. Herr
Henry Dinger erhielt den Trostpreis.
Das Mitteriiachtssouper wurde iiu
peiseziiiiiner servirt. Ii: der Vkitte
des Tisches st^lUid eii: großes Boiigiiet
rother iliid weißer Roseil. Das Ge
bnrtstagskiiid erhielt viele schöne Ge
scheiike.
Geburtstagsfeier im Hause von Fran
A. Eggers.
Frau A. Eggers, eiiie bekaiinte hie
sige Deutsch-Anierikanerili, feierte am
Dieustag die vierundsiebeiizigste Wie
derkehr ihres Gebllrtstages inl Hazise
ihrer Tolter, Fralt I. Schappy, No.
2401 Baies lL?traße.
Frau-Eggers kanl. vor iiunmehr
vieruildsechzig Iohren von Deutsch
laiid aus nach deil Vereilligte:: Staa
ten liild nach Davelrport, wo sie seit
her gewohnt l)at. Diejeiugeii, welche
sich zu der Geblirtstagsfeier von Frall
Eggers eillgefunden Habel:, sind die
Fraue,: I. Seiins, C. Scarth, I.
Koerscheii, Keorge Sli:ger, J'.Mandt,
D.' BilIsterbauin, H. Eggers, H. C.
Clailssei:, G. Wvhlig, C. Maloschek,
Frl. Nornia Clausseii und die Her
ren Frank
Uiid
Stmlley Scarth.
Weihnächte« und die Armen.
Davenport, wie alle andereil Städ
te auch, hat seine Arii:en, die sich kei
nerlei Wechnachtsgoscheirke oder Weih
iiackftssestesselt erlaubeil köillleil. Wol-^
leir Sie von Jhrenr Ueberflllß e^vas
an Bedürftige abgebelv? Rufen Sie
Davenport 6!Z26 allf lind das diese
?!ummer beailtll^orteilde Jnforina
tioiisbiiro^ wird Jhnell deil Nanlen
voi: einer oder niehreren bedürftigen
Falniliell geben, denen Sie dann eine
Weihnflchtsfveude bereiten kiiiinen.
Familie Johannes Sindt in Long
Beach^ Cal.
H«rr JolMines Sindt.von Davel?^
Port lief gesteril dein ,»Der Deilro
krat" eii: Schreibei: von Loi:g Beach,
Cal., wo er den Winter zllznbringen
gedenkt, zukoinnieii. Herr Sindt
schreibt llnter ailderem, daß sich Lolrg
Beach ei:vrm vergrößert und verschö
ilert Hat. So sind z. B. in dcr Zeit
zwischell Herrn Sindt's letztein und
diesmaligol:: Aufeiithalt ii: der son
lliget: .K^ifornien-Stadt nicht lvelri
ger als zwmlzig große Apartement
häuser errichtet worden. Die LebellS
mittelverhältnisse silld genau wie hier.
Beste Butter 44c, Eier, beste Quali
tät ZOc, während Fleisch^ein wenig
'billiger als in Davenport ist. Herr
Sindt sendet seinen Davenporter
Freunden die Herzlichsten Grüße.
Wird wegen GroßdiebstaW in N. I.
verhaftet und n^ch Davenport
transpottirt.
Roland Hety, alias Robert Hlln
ter, wurde gesteril Morgtin voi: der
Nock Islander -Polizei verliaftet, weil
er ailgoblich P2si van' seiner Logiswir
thin, Frall Einnlette Philleo, No.
113.-) westliche 3. Straße, Daöenport,
gestollel: lmtte. ,'
Polizeichef Charles Boettcher voin
Daveilporter Departelnent nahn: deri
Verhaftete': ilach Davelliport, wo er
döll DiebstÄ^l. eingestandeil haben
soll. Wie verlaiitet, ivar Hety auch
gestäiidig, eiiieii achtzehnmonatigei:
Zuchthmlsvermii: verbüßt zu habe»».
W
Davenport und öffentliche Märtte.
Einer unserer Leser iiiiacht iiiio da
roilf aufmerksam, daß oie Eiiiführuiig
von öffeiltlichen Märkteii vielleicht die
Ztahruilgsmlttelthelieriiiig ei:: Iveiiig
verringeril wiirde.
Uirfer Freund schreibt lliis, daß Da
veiiport einen öffentlichei: Martt eiii
richten sollte, auf deiii die Faril:er
der Un:glegend all zivei oder dxei Bor
mittagei: der Woche die Prodlikte ih
rer Fari-ilen den Hausfraiien ailbietell
sollten. Der Niarkt soll unter der
Koiitrolle der städtisck)en Verwaltullg,
welche Seil .Höchstpreis für Marktpro
dukte vorschreibt, stvhei:. A::f diese
Weise würde den Farmern Gelegen
heit geboteii, ihre Produkte direkt aii
die Hausfrauen zll aniiehmbaren
Preisen zu verkaufei:. Nach Aiisicht
unseres Freundes würdeii beide Par
teieii, die Farmer ulld auch die Haus
frauen, Profitiren.
Heute schicken die Fariiier ihre Pro
dukte ineisteiitheils an Konilnissiovs
lMser in Cli!icago oder an die Daven
porter Grossistell. So werdei: z. B.
Kartoffeln di:xchschnittlich für PI.40
ipro Bushels die Grossisteu verkauft.
Kann eine Hausfrall heutzlitage.siar
toffeln zu P1.4l) oder einenl ähnlicheil
Preis Pro Bnshel kau seil? Schlver
lich. Der Gedauke unseres Lesers ist
nun, die Farilrer zu ersticheii, ihre Er
z^gnisse, bleiben wir bei dei: .Kartof
feln, ailf den NUarkt zu bringe:: u::d
hier de:: Hausfraueu ailzupreisen.
Anftatt denselbell Preis, für de:: die
Farluer die Kartoffeln aii die Grossi
sten liefexii, zii verlangeii, sollte ihnen
gemattet werden, fünfzehil oder zwan
zig Proze::t a:if deii^ Eilgros-'Preis
aufzuschlagei:. .Deinnach würdei: die
Kartoffeli:, oie der Grossist für PI.40
Pro Bushel kauft, sür ilil.lU oder P1.
68 oder sogar P1.70 an die Haus
fraueu verkauft werden. Die Haus
frauei: würden auf diese Weise im
inerhin fünfzig Ceiits oder lirehr Pro
Bushel sparen, währeiid die Farnier
ztvalizig, säst breißig Ce::t6 ertra ver
die::e:i. Natilrlich gilt für Eier,
Butter, Genlüse, .HüHiier, Gänse etc.
das Gleiche. Wir danken liilsereii:
Leser, der seii:e:: 9!an:en verschlviege:l
lzabell will, für seinen Rarl) uiid wer
den de::selben zu Ohre:: der städti
schen Beai:ltel: bringen.
Ansstellung von Gemälden von Karl
Schmalhaus.
Ei:ie Reihe Gernälde voii Herri:
.Kurl Schmaltaus fiud jetzt in der öf
seitlicle:i Bibliotliek ausgestellt wor
deii. Die Aiisstellnlig wirc» heute er
öffnet und an: Weihllachtstage wieder
Das wertvollste
Der Wcihnachtsnlann hak nie ein cntznckciidercs Geschenk als ein
W erstklassiges Piano in irgendein .'paiiS gebracht., Ncberlegcn Sie cs
sich. Kostet so iveiiig, Zahlungen werden leicht arranAirt^^bedentet so
vicll Musik, Glücklichkcit. Freude, Heim!
Wir »fferirren Ihnen eine AnÄ'nhl der folgenden gut bekann
ten Macharten:
Pianos und Pianos.
Ä! Sagen Sie: „Ich denke, ich thn'S" und konlinen Sie direkt in
unseren Laden. Wir tlierden Alles, arrangiren nnd Weihnachten
liefern. Denken SiV daran jedes Piano oder Mustk Instrn
inent, das unseren Laden verläszt, hat unsere persönliche Garantie.
Wir besitzen unser eigenes Geschäft.
Uliser Laden ist Hauptquartier für
LolümbiatirÄonolas vnill^eevlcls.
L^aup'quartier für Waren für
Alusik
ZNusik Instrumente jeder Beschreibung.
^ssvs Sros
«ouse 01^ iviusie."
Harrison Strafte. Davenport, Iowa.
Äis Weihnachten Abends geiiffnet.
pellen und
geschlossen. Herr Schnialliaiis ist
irwlst bekaiiiit ii::d ein beliebter hiesi
ger Maler, desse»: W^erke viel Talent
:l:ld .K:l::sMnil zeige::.
Merchants Transfer Storage
To.' Telephon 85.?.
(An,.)
K22.5Y, 524.75,
KZV.VV MSntrl
Köllig gefüttert, 5
Jahre garaniiert, ei­
nige sind mit Pelz-
»der Pliisch Krageii
wirlausttudllseMSll-
tll zu weniger als dem
Herstcllsngs Preis,
zum Berkans, solange
dieselbkn vorrätig sind.
Alle Farben
und Größen.
51
K.SV
lüMs
tli
westt. S. Straß«.
Dave«prt, Iowa.

7^ ^Zwci St-ms aus jkden 10c Cinlaus.
Fred Frick, DnMit, und Elsie
Feldhahn, Stocktoii, Ja. -r
ebte in Buffalo.

xml | txt