OCR Interpretation


Baltimore Wecker. [volume] (Baltimore [Md.]) 1851-1867, September 24, 1858, Image 1

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025148/1858-09-24/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

BeviNgUNgeN
Der «tätliche „Baltimore Wecker" erscheint
jeden Morgen <mit Ausaapnie des Svnntag») und
k«iUt 7 Lenis pcr Woche, an die Träger zahldar.
De" „Wecker" wirs ebenfalls tn Walhington und
Wheellng r, glich durch Träger.den Sbonnr.uen
tn» oxaur desorgt.
Durch dir Kostvrrsenoet kostet drr tägliche „Weckcr"
xrr Iayc, in nubcdtnster Voraus v'e
>a h t ung.
i -)ut W o.ch enhI,att des Baltimore Wecker
erscheint jeden Freitag untikostet jährlich tzll jlu unbe
dingter BorauSdczaylung.
begründet vi-i» Sclinausfer. Bon Echrnruffer's Ebittstve.
.JshEgLKg -8.
Preije für Anzeigen:
Ein Sauare 1 Mal . — 50 s Ein Sguare 1 Monat
» ,. 2 ,. .-75 ! „ - S « Z» -
„ „ 3 „ . -l — I „ „ t» „ r st -
„ „1 Woche Zi.50 j ., „ 1 Jahr Zit! -
Ein «Square besteht a'« 8 Zeilen.,
FA- Rnzcigen unter 4 Z«ireals r DirnKgnach, Verkauf»
»der BormieHr-Anrrigen rc. werde» 1 Mal zu 25 Cur., 2 Mal
u 4t NtS.. 8 Ma: -.a 62 Erz. und 1 Woche zu rt eingrrkckt.
lAeschllsc» AcressLU kost
"John G. Zktg,
/v t r. > ' r n n )' ?. t I, nw ,
5>us<: ffastttrstr.
2. Thür oftUo, von St. Po.ulstr. (Nov1-,lI)
' Th. I."äLarrLttHtr»u,
Advokat.
Office: Ecke von Charles und FayeLtestraße.
Wodnuu-;: Vls. 103 Gsngtzstraße.
Lrilltunors.
S?x». Ivl,
jwische» Q ft - B a lr i ms r e - nnd F a y e t t r - Str.
V ultimo r k.
' LZoh A u NgkverrLttder u lrg.
1>r. IE. i>grt8e!l6r
har seine Office verlegt nach 2lo. 192 Aisquithstr., uear Ma
disonstr.
Office Stunden Morgen« bis 9 Uhr, Nachmittag« von 1--»
, N-7^st.
LÄohürk xffis-Ve l.-'Lrrdcrtt'.rg-'
Ich teige htermil i:« nen Freun'-en und dem Publikum im
LÜger»rtnr» an, Latz ich meine Wohnung nach
No. 120 Pearl str., ovriiBr ot' Saratogastr.
verlegt du:«., wo iä- Marge « vdr 9 Uhr und Nachmittag» von
L—8 tU-.r -n treffen bin.
Dr. I. «. Held»«»».
GOEKb Deutsche'Apotheke
»»«
RMjM (tllsrles ö«win§,
(früsicr §. I" Tammen'S,)
3. Thür in Bosisnst,.. östlich von rer Ecke von Ehester- und
Lanton Avcnue.
Dem geehrten Pub likum und d-n Herren Aerztr». sowie mei
nen Evünern und streundet hlormir die ergebene Anzri-e, Laß
ich seit drin 3. d M. ra» rutzmliLst Lekannre eschnftde» Hru.
Mv or vnd D'effenbach vrrkaff'u und die von mir ge
kaufte, früher Tammru';chc Apotheke sckbü ützcrnvmm-n
bade, und da i rv !,. ein eisiigtzt» B«i-redm sein wird, den mir
bis setzt gefolgten, guten Ruf in meiner neue» Stellung als
sekdstst nti, er Apotheker in jeder Beziehung zu rechtfertigen.
Sext4,Imr T Harles B » wins>
D-dntsche Npotd kcu
Mtz-A von CH a S. N»rd Wm. CaSpari,
MM Nr. 44. N.-Gayfiraße
und ESe vonPrnnivlv. L v. u. vidbelstr«
Unsere.an Len obigen Ulätzen gelegenen Apokbeken sisd dc»
Herren Aerzrrn. sswer dem greh-ten Paöl tku« deften» rmrfvh«
en. Rrrrpke «nd sonstig« medizinisch Lersrdnuägen werden
»u jeder Zeit und wir der größten Sorgfalt angrfcrtigt; auch
sind wir durch häufige irische Srndungcn stet» mzt allen zu un
serem Geschäfte gehörenden Meviesm.nte« verkeür». Die*«»
ferttgung chemischer Kroparate, ssw>r au» .chemische Bualvsen
esorgrn »vir in unserem Ladorator.u:n. feb4:
Deutsche Apotheke
vM vcn
L.V Mt N. Wlosre u. E> H» Dieffenbach,
Eck? von Hanovrrn. Hill S r., Baltimore.
Dv "C.^GüriLher,
vraküsckier Zahnarzt,
No. 183. Last Siaitimsrestr., nahe Ed?»Sr.
Aähne werden bet mir ans» beste eingesetzt und alle Oprra
toucn garantirt LeM-tz
Dr. Waakes
behandelt
alle Krankheiten u n en t y e ld l i ch.
D r. Baakse wird besonrere Aofmerksa uieit ouf
folgende Nebel verwenden: Husten. Erkältungen, Autzch
rung, Bräune. Influenz. Asthma, Luftröhrenentzündu-rg und
andere Su>lröh>'«n- und st« genübel. Gle ch alls wird er mit
ganz besonderem F ei'e a c Hautub«6 bedaudeln, al» : Hüft
weh, .eln. KH'ÄMatitzmu«, (hitzigen wie lchronischrn,)
Neuralzi:. Scklagflas. Lp.le.fie (Hämorrhoiden», goldene
Adern nd allr -'ir.- u Mazrnubrl, Lererbeschwcrven und Krank-
Helten dir Gedärme; dergleichen alle chronischen Krankheiten
der Gedärme; desgleichen alle ckrouiichen Krankheiten de«
wkibnchnr Gesch ech.ee. nddesrnsere » dmet erden Nu
tzen- Uid Obren-Nebeln s-ine Aufmerksamkeit.
Dr. Baaker bat ein neue! Fluidum en.deckr, wrlchc» den
„schwarzen Star" vollkommen astchr: irk und ohne As-
Wendung vee- Messer» die Lehtraf: de» Auge» w»rder -erstellt.
Dr. Baak.e kann rauseud Ze '-nrfic seine» v rlllrmmene» Er
folge» b im Kurircn des Krebse», airrr Geschwüre und Lire
rungen, Fisteln, Geschwülsten uns Beule» jeder Art, ohne An
wendung de» Mtffcrs verlegen. Für die Behandlung der
Iktzizeu-rant.u Kiautheitcu vctzalt stue Dr. Baakee eia beson
derer A.-augemenc vor, da dir'elben seiaen beständigen Rath
und seine spezielle Aufmerksamkeit erfordern.
Dr Baareeist einer der geschicktesten und berüfimtesten
jetzt l'.hendt» Aerzte nc Chirurgen und sein Ruf fast in jeder
der Wett anerkannt. Alle an Dr. Baakee adresstrte»
Briefe, welchen ZI brig.schlossen ist, von irgend einem Platze
und m welchen die Beschaffe :beit der Ärankheir genau beschrie
ben ist, w:r.en rom.r beantworte! wrrcen; auch« erhalten die
Patienten z r Post ein Pocket Medizin mit voller nnd genauer
tzebrauchk-S.nweisung. L.e an chronischen oder veralteten
Nebeln Leidend - s- er-ourn können auf schriftliche Anfragen
mit Erfolg behände t werken.
Sprechstunden:
von S Uhl Mor-M» bis L Uhr Nachmittag».
D r. Baakee,
Lsfi:e: Tckr von Laisen- und Lerlngtonstraje,
ncgeuüL r dem Monument-Square,
Jultlä.jl Balrimore, zllld.
Leursche uud' rnglilche Schule
Friedrich Knapp
No- 18 CädFreterick Straße.
E« wird von 7 Lebrern vollständiger Nral-.Sprast., Schreib-,
Desang. und Feist-.. nunrernchr ertdcilt. Lcrrionen tm katei-
Nischen und Französischen, sowie im Klavierspielen auf Ver
langen. Für wrifiiiche Handarbeircn ist eine Lehrerin ange
stellt. Auq «erden Schülrr in Kost und Logt» genommen.
-rch".. ' Kaufmänalschc
MIM Jehrttnstalt
Hallt,
Nr ii», Nest Baltimore-Straße.
O. K. Lhamberlrn. Prinzipal und Professor der VuL
sührung«>okfsen!ch ist.
Wer die kaufmänntschen Wiffenshüften und da» Handel»-
»ach praktffch und the-siciisch eileracn wlli, sollte diese Anstalt
besuchen, wo die schdnstr« und zseckmaicrasiea Kenntnisse «er
jautilischer Art gelehrtun. tüchtige Kauseurr gedildet werden.
U nt e r r > tz t»in kh e i l u n g: Bu ituürung mit dop
vrlter Rechnung, nach cem nutzenbrengendfi.-n Slzüer.!. Han
helsrechr: Dorieiungen über Coatraktr, Compaguiegeschäft«
Versicherungen, Wtch«rtanwetsung-n, Adgabcn rc. Kausman
tLloAlichen Ärrrn v
Lhülnehmer ncrd-l nichr nur
»um schnellen heranqiblldei, sondern sie Innen auch
die Kunst, matvcmul.tche Ernnosatze zu to-nmerztellkn Fw.Le»
nützlich anzuwenoem— L chrer d e kuqft- Der Z-aUna wirs
S-t-ig :n sieser tan t zeuvt um sich ein« s-r«« iausmännische
Handschrift anzacmurn. 't-ine »onNanbtge ia-rsmLnntsche Bis
lsr-U stehe jedem Kbonenren zur steten Beringung.
' Dcr
Bcarbeitet von A. Wolf f.
Ein Handbuch für Deutsche, — enthält di-Lo-stituiion und di-
Wichtig r-u Ärsei e von Ma-'o! -nd mir dfton errr Rück,ich» a«f
Diejenigen, o eiche cte Stad- Baltimore betreffen.
F.rner e...hatt da mlle Werkchen dar Naturatisattcnigcs tz
ErschMornen-iSerichlt hJu->z>, Gesetzt su- Wirlhe u. Mnther.'
für und M biliar - B rkausscheine f r Vollmach
ten, Burgichuften. Wechsr; und »toten, Loe- u d Ehescheidung.
Eigeulhumrrech», Verj ibru gsrechr, Lierrisgeietz, Rechte der
F.auen, L bsch. ftrrrbl. Ge,ehe,n B zua auf Vauvrrcine,
Gkwerbschetue, Beschia nnbme -on Geisern und Effekten,
SktMstelgesitz, Stabveroren ug far Pfaub.eitzer, Frteden«rich
terunkosten sowie au» du«
Neue Lizens Gesetz
»rochirt /ür 25 Lt». »u haben tn »er Office de« ««Fer, sowie
«U-bet den TrSiern.Z ' Spl»0-z
Baltimore Wecker
! SKetrre, ri?.
dicöilNtiiüezi'
40 South Howaidstr., nahe Pruttstr.
Julplirrcr Deulrr
j in deutschen, französischen, ipaui.Len und Catawba-Wcincn,
> letzterer au» ten heuen Lagen Cincinnati'-» französische»
j Cognac, «randir» Holl, "»tn, rrine» ö ordhäaftr Brau«..
! wein, aus der berühmten Dcstillerte vou Müll-r « Schutz,
s Aamatka-R-rm, Arrae de Äa avia rc., aue deutschen Fruchte
! air: Zwerscheu, getrocknete Birnen, istudeku, Graupen,
Sago, Hafergrütze, ganze und sftftaltene ikrdscn, Linftn,
Gries, Camille», Löse lade rc., ferner haben au, Lager;
ächten Emmentval.r Sarwe tz r- Käse, Aräatrr» nnv Limbur
ger Käle, Hvlländischr Heeriaze Sardrilcn «. Sardine»,
S»ls:«.l, Serveiat-Wurfi; ovige Artilcl werden an Wieder
vcrkaufer billig i abzegcvcn.
Ferner halten wrr uns Ca zer alten Rae u. Bourbon Whis
»tz. alle einheimische» Ltguvrs. u. k da rrir selbst ratiftciren,
so sind wir rm Stan:e die billigsten Preise zu nv
chn Verbildung hiermit, Hase : nach einer ganz neuen Me
tdoee, eine
EM-FabrK
erablirt, wobei wi: im <cca«.dc sind, betsrbr
bil-ligcn Preisen eiu: ausgezeichnete <Vaa e
zu lies rn und die größten Ordre? auözusüh
ren, Grorer» mache» wir hierauf namrnt.
ltch aufme r k s a m. Inai10-§
fI'kD P r a ch t Z4 V o nue if,
ssEZ IiUporlLrs
deutschen u. französischen Weinen, Früchten und
Confcctionary,
Nr. !74, Lomvardstrasc und Kr. 157 Frarrkltnkraßc.
Wir haben stet» c-n an ßc» Quantum vou S' einen tn jeder
Qualität auf Lager, ebenso gute» Brandy, Gchwetzer u. Lim
kurzer Käse, Häringe, Sardellen, Düsseldorfer Senf, sowie
auch eiu grvße» Äsrlimcnr aller Lonfert-.suarv-Waarc» und
worden im Großverkauf»« mäßigen Preisen abgrlafirir.
maist j .
Dr-rcht u.-:S V??nrrff.
Ssedra erhalten eine Crnrnng aurzernchnetrn
Schwerzer-Ltäse, 1857r Häringe, Sardellen,
den ächten belgischen lliuldurger Käse, sowie
importieren Nordhauser erste? Qualität.
Zugleich empfehlen unser grope« und wohlaffortirtc» Lager
von Ligueurcu irder Gäreung, sowie Len bekannte»
Rhein- und Moselweinen mit dem Bemerken, daß
wir die billigsten Preise »oriren können
Arische denLsche H-ro-rrQe.
Suchen angekommem
Zch erlanbe mir das geobrti Puo!tk»R zu benachrichtigen
daß ich serveu »»chstch-onee sreichr. hentjche, franzöfisLr und
schweizer Probutre erhalten habe, und dtcserhc» im Großen
wie:m K'.eisc» zu Len b:ll:gsien chrciseu verkaufen werre, al» :
?!-chten 4:n»emhüler Schwerer Käse.
Lcchren grünen Kräuker-Kaft,
Lkchorien-Kaffee,
KuKimcdAiu«
Lorienoer, Zenchel-Saamen,
st.sgo, Ärrsic, Nudeln.
MLcrarout'».
Lechir holländische HSriUtzt,
Garen Weizengrie»,
Gt nze u-ch ge-paltene Lrbien,
Kranzös. nab denoschr Lhocolare,
Krtfzchr Rosi»»«. Baumöl,
Allr Sorte» We!- r rc.
Alle» bet >»iiri ÄekL»fte wird kostenfrei in» Hau» geltester.
4Ä,DSgiich friiche Butter und'Licr. im Arotzen wie iMAlci
«en zu v rkaaftn ocr H. Kn : triy ,
Rr. 7 Harris»!!- nsd« Batr-more Str.
.s»8. Z. 8b6iv;ipt L Oo.
Essig und Pickling Dopot,
81 Prarrstr., zurisch:» HowArö und Cntawstr.,
Ballimote
HLlt bestSadig an Ha 'd einen aurgesuchten Borrar» von ein
gemachten Aqrken, (Pickc-s) -Süchten, 4a»su»» »e. rc., auf
weiche sie die «ufmerksamketr Le» Publikum* ergebenst lenken.
ALr Vest'Üungra werden zu mäßige« Preisen srsmvt und
schnell Sciorgt Mä-rl - .jl.
Arische vnn dedlcfchem
Limburßer Käse.
100 Kisten ausgc-«eich.-e.cn Ltmourg.r Aase soeveu erhalte»
und werden solche um schnell damit ausznränmen billiffverkLUst
bei N o r d l i n g e r B ro.
1-.-2 Lomdardstr.
Eine Paribie deutschcr L-iaarr- u :ocöcn erhalten und verlau
fen solche zu d-ok niedrigsten Marktpreis.
N o r d ! i n g e r d r o«
Fcvrl?- 102 Lombarestr.
"Erocerie und Ll^UNr-Stvre,
Ecke von Canal- und Iessersouklr.
Der Unterzcichnele macht hiermit bekannt, baß er an obigem
Platze sein Geschäft eröffnet bat und alle Sorten «Zrrccrie, so
wie «um ausgez ichntte deutsche Produkte, atv Eros»u,
Zwetschgen, Linsen, Hirse, G r i e» rc. zu den bil
ligsten Preisen verkauf!.
(Januarb.tIahr) S. Mäsnulrin.
liiuisi's
Grocerie, Pvovisionon, Liquor und
LVeiu Store.
Ecke von LexinZton- und Libcrtystr.Z
Soeben habe ich «ine frische S udunz der besten Grocerie»,
crira gu cn Er-stet, alle Sorte» Tye», täglich irische Butter
und Ftetschoasren. sowie alle ''irr.'!» von Prooisiouen urd i«
diese» stach einschlagenre A-tikel e.ha iea. weiche ich meinen
Freunden und dem Pubirtam im allgemeine» auf's beste
empfehle.
«A» B«ständig an Hand - au - und ächte Meine, Liquore,
Min ralwaffer rc., weiche ich Leim Glan, öiasche un; O-llour
slli-i verkaufe. Iuni4 6mt
LWl Geschäfts-Erösftrunq. . .
Der llnterzeichurre macht s-!»ru zavireiLrn
U«»-E»g„„Ahxy, d m ( ubiiium im argemer
nen hi-rmit dir Anreige, daß er ein
neues Grocerie- und Liquor-Geschäft,
an Ecke von LlbcNy unv Geomauslr.
eröffnetdat.
KF-Die beste« hiesigen, sowie auch deut''che Produkte, ebenso
Rheinweine nnv seilie BcanvieS
jcdcr Qvalttar, werden sie S zu den billigsten Prnsenjverkaust,
- Lhrtstoph Döll.
HK" Alle bei mir getaujre» Artik.l werden tost.«frei iü»
Hau» geliefert. u -
MAL Grocerie- u. L»quor-»Store.
Ecke von Liberty u. Lemdardstr.
Ich »eige m turn Freunder: und ciann
hier tr a>., tch an obigem Platze
Groc rie von Herr» Heiter üdcr
»rmmen Hase, rn-d ß't» die bei'cn Waareu verkaufen werde,
vrtL« tn ei gen gute» Grocerie Seore gehören.
Ebenso hulce r-ch fic.s gute cOe-nr u d alle Sorten Liqnsr
und verspreche meinen Kunden stet» reelle Hroixnung.
Innil,iimk W m. Smleifcr.
HvU«ndifche MächtzoLder'Büauurü-enr
«verlaufe« det der Piut. Gallone oder Faß bet
B. F. Ulman,
No 5 stony Gaystraßr,
Dr-tll-j üch.cr Baltimore t r.
Mcr Sioru u, vioMeiqlynüIs! (Olö Ryc,)
VS» verschiedenen I örgängcn und zu verschiedenen Preisen
zu »erkaufen bei Gallone oder Faxz öet
B F. lliman,
No. 5, North-Gapstraßr,
Dezist,jährl« ,wische- GaUimor u. Fa str.
Liqueüre-Tövdlälsl
Kirschen-Liqueu-r,
Htmdrercn-Lrqueure
Roftn-Lique re,
Bromdceren.? qucurs,
Anitiaamei-Ltquenr«,
Ingwer--: -i -> rc. :r
,ou zehr friaerQualität billigst ,u verkarftn bci drciPiai
F -fchc, Gallone oder Faß, bei B. F. Ulman,
Ns. 5, R.rth-Laystraßr,
Deztst.lI rwicchen -alrim --- n Frv>>et,str
SchweizUMagei» Birrrr
ist da» hefte Mittel gegen alle Krantpncen vtc ourch Unvrr
daulrchkeit ec» Magen» entstehen. Zu sei kaufen Lei
B. F. Ul inan,
No. 5 North Gaystraße,
DezNI K zwischrn Baltimore u. Favettestr.
Nschwkuu> PilkLivrittr, Lrqüga, MaSrrrs
aüch »o b andere mehr, von geringer vnv bester Qu ar ttät,
tauien Lei Ei. F. U l n, an
>-.o. -> ,torry Gaystraße
wischen Balrimo» u. Faartirstr.
ED EW. Grange S» LTv.,
- A Exchange Ptoce 8
Depo, von vorzüglichem »-»ley, fran.vstschen «ranntwei
»e», Weinen re. zu cen billigsten Preisen.
Kaochcn-Mehi und st-ftchtcr-Leim ,.et« vorrathtg.
Märzto l Iallr
/»LD älnckro Lrertr
MlE Händler im Glvfien und Kleinen
Mhern-, Mosel- und französisch. Weinen
Brondies, Giu urlü auüeru Liquors,
'No. 134 Surarogusir.
Dir iu demselben z-vkal damit verbundene Meinstuhc
ozetri den auaeueumsten Auseathatt um ein Gla-chrn oder tz
fchen nrcrfilschteu u hg« c« Weiae» zp trinken. Uptztz. -
AxektMir, Herr 22. SepLeMbee L8AG.
F L l.e t o ».
in Dcrits5)L»rnd.
Von
Louise Mühlback».
Zweite Adrheilung.
apo lcou u. K ö u i g in L ui s e.
Erstes Buch.
Nach der Schlacht bei Jena.
lSortseLnag.)
Luise hatte sich aufgerichtet und schaute mit
tcauugen Blicken aus dem Schlag des Wagens
auf die öde und stille Umgebung. Zum ersten
Mal geschah es ihr, dag mau sie bei ich er An
kunft nicht willkommen hieß, dajz ihr Wagen
nicht umringt war von Menschen, die sie mit
freudigen Gesichtern anfchauten, die ihr den
Gruß der Lwbe entgegen rufen. Niemand
schien hier zu ahnen ober Nosiz davon zu nech-'
chen, daß es die Königin die Larrdesmulter sei,
welche da in dem Wagen saß. Nur einige Bau
ernklnder Mit weißen Haaren, in schmutzigen zer
rissenen Kleidern kamen herb igelaufen u. starr
ten die Königin an, ohne sie zu grüßen und ohne
ihr zn danken für ihr freundliches Kopfnicken.
Wir werden noch oft aus drm Thor fahren u.
eS wird nicht getrommelt werden, murmelte die
Königin mit eurem matten fächeln, indem sie in
cw Kissen des Wagens zurücksant.
Die Zeit verging und noch immer kamen die
Pferde nicht. Die Königin schaute unruhig nacy
ihrer Uhr. Wir sind fast eine Stunde hier,
sagte sie, mich ängstigt diese lange Zög-rrung.
Sie richtete sich wieder auf unv schaute von
neuem aus dem Wagenfenstrr. Du selbe Sülle
und Oede, wie zuvor, herrschte r>ngs um. Tue
siacheh.-arigen Kinder standen noch unmer und
starrten, nul dem Fmgeru im Munde, zn ihrem
Wagen hin. D- üben ans dem hohen Dnirger
yausen vor der Bauernhülie stand ein majestäti
scher, buntbesicderter Hahn und ries nur lamem
Krähen eine Schaar Hühner herbei; aus der
Zerne vernahm man baS dumpfe Brücken v c
Kühe iu ihren Ställen und das Becken zweier
Hunte, die in ihrer Sprache eine ConversatiLN
um einander führten. Kein menschliches We
st» lieg sich sehen, selbst der Änilmann zeigte
sich Nicht, obwohl er wußte, daß es die KoulZUl
sei, welche da vor der Thür hielt. Nur cm
Knccvl in einem langen blauen KMrl, mit schwe
ren Helzschuhen an den Hügen, kam eben ans
der Thür des Annhauses und steckte sich mtt m
cuiaudergezchlagenen Armen neben de.selben
aus, mit seine.! kleinen wasserblauen Äugen zu
der königlichen Equipage hrnsiarreud.
Ich weiß nicht, flüsterte die Königin beklcm.
men, diese Sl.cke ängstigt mich und erregt mir
ein Gefühl von Angst nnd Grauen, bas tch m r
selber nicht zu erklären weiß. Es ist um, ars
alhme AckeS um mich her Gecralh unv Unheil,
als sei das Verderben bereit über mich hcr
einznvrechen. W r wollen fort, wir müssen fort,
von hier. Warum kommen die Pferde nlchr?
Ertauben Ew. Majestät, daß ich den Kam
merdlemr rufe und rhu zur Eite ermahne, sagte
Irau von Berg, sich aus dem Wagen lehnend.
Sagen Sie dem Amtmann, er sich beei
len sock, befahl sie dem heroeieilendcn Kammer
ciener. Ichre Majestät uünscht sogleich abzn
reisen.
Die Pferde sind noch immer nicht hier, ricf
der Kammerdiener angslvock, der Amtmann ver
sprach sie selber zu holen und arizustchirren und
jetzt lägt ec sich gar nicht blicken.
Ein lautes, spöttisches Lachen ertöNe und ei>
reichte selbst das Ohr der Königin. Sie neigte
sich vorwärts und blickte angstvoll zu dem K .echt
hm, rer noch immer mrt inemander geschlagenen
Armen an der Thür stand. Er war es gewe
sen, der so laut gechcht halte, und atS der Kam
merdiener sich jetzt zn ihm himvandie unv ihn
fragte. weShaiv die Pferde immer noch nicht kä
men, biach er zum zweiten Mal in dasstloe
spolllsche Lachen aus.
WeShatv lacht Ihr? fragte der Kammerdie
ner unwillig.
Der Knecht sah ihn mit listigem Augenblin
zeln an. 'Nun, sagte e>-, ich lache, weil Ihr
Pferde erwartet und darum schon seit einer
Staude hier hattet. Dre Pferde aber werden
nimmermehr kommen, denn zwei davon hat der
Amtmann durch den hintern Thorweg auf's
Zetd gejagt und aus dem dritten ist er selber
davon geritten, Gott weiß, wohin
Dw Königin streß einen terscu Schrei aus u.
faßte zackend nach ihrem Herzen. Sie empfand
da einen stechenden Schmerz, der ihr den Athcm
versetzte, und ihre Wangen erbleichen machte.
Es sind also gar keine Pferde mehr da?
fragte Frau von Berg den Knecht.
Nein, im ganzen Dorf keine, Vre Bauern ha
ben sie alle nach Küstcir, geflüchtet, wert sie furch
ten, daß die Franzosen sie ihnen sortnehmen.
Sind denn die Franzosen schon so nahe ?
Der Amtmann sagte heute morgen, er habe
sie schon im Bärwalde, eine Staude von hier,
getroffen.
Fort, wir müssen auf der Stelle fort, sagte
die Königin, ihren Arm mit heftigem Druck aus
deu Arm der Freundin legend. Der Amtmann
ist eul Berräther, und er ist htngeeckt, unsere
Feinde zu benachrichtigen, daß ich hier bin. Ob,
Karoline, wir müssen hier fort, und wura inan
m.r .keine Pferde schafft, so werde ich zu Fug
weiter gehen.
Nein, Majestät, es muß, es wird sich noch
ein AuokunstömickA finden, sagte Karoline eut
fHIosstn, erlauben Ew. Majeslal mir, dag ich er
uen Moment aus dem Wagen steige, um selbst
mit dem Postillon zu sprechen, der uns dis hier
her gefahren hat.
Q-ch steige mit Ihnen aus, ries die Königin
sich aufllchienb und dw Wagenlhur
zn öffnen.
Fraü von Berg suchte sie zurückzuhalten.
Wie? rief shr entsetzt, Ew. Majestät wollen
doch nicht selbst — st
Selbst mch dem Postillon sprechen? unter'
hrach sie die Königin. Ja, das will ich. Er lft
ein Mensch, wie wir Alle und in dieser Stunde
gtücktlcher und beueidenöwerther als ich. Bül
. eicht erbqrutt er sich seiner Königin !
Sie verließ hastig den Wagen und befahl dein
Kammerdiener, den Pv»tcklon, welcher wahrend
dieser Stunde des Wartens seine Pferde ge
tränsi hatte und eben im Begriff war, mit ihnen
zur Station zurückzureiten, zu ihr zu führen.
Der Post llon beeute sich dem Beseht zu ge
horchen, und näh-rte stch z,,jt schwankenden, un
sichern Schritten der Königin, welche unweit des
Wagens neben Frau von Berg stand.
Sprechen Sie zuerst mit ihm, sagte die Kö
uigin zn ihrer F. cunrin.
isie haben gehört, daß wir keine Pferde mehr
können, sagte Frau von Berg. Die
Königin wünscht daher, daß Sw soglAch Ihre
Pferde wieder vocleg m und werter fahren.
Das ist unmöglich, Madame, sagte der Po
stillon, meine Pferde sind erschöpft, ich selber
bm so sttls, daß ich nnch kaum aus den Beinen
halten kann, denn seil drei Tagen bin ich gar
nicht vom Pferde gekemmen und die Pferde smo
gar nicht im Stack gewesen. Wir haben immer
fort Flüchünde nach Küstun transporliren müs
sen.
(Forisctzung folgt.)
SchLs-p BrciLensteitt.
Roman von Theodor Mügge.
(Fortsetzung.»
Nun. so fragen Sie in Gottes Namen, ver
setzte der Kerl, indem er die Arme übereinander
schlug, ich will Ihrer Äroßmnlh vertrauen
Sie haben zwei Schwestern 'Namens Wlberz
die Töchter eures Gehermrarhs gekannt?
Ja, die kannte ich sehr gut, wir waren die bc
sten Freunde.
Dw eine rer Fräulein hat gcheirachet.
DaS hat sie gerhan, oder vielmehr — ein rei
cher Herr hat sie geheirathet. ES geht so m
der Welt her.
Wer hat sie geheirathet?
Eberhard schwieg und betrachtete neugierig
forschend Len Fremden. Hören Sie, sagte er
dann bedächtig, wer Sie auch sein mögen, Herr,
Sie hatten sich an Niemanden besser wenden
können ui dieser Angelegenheit als an nnch,
denn wenn Einer das Gehrunniß kennt, so kenne
' b es. Aoer das ist eine Sache, die man nicht
s» sagt, ohne zn wissen warum, unv die man
mchl preis girt, ehe man sich gedeckt hat
Warum lch eS wißen will, kann Ihnen gleich
gü trg sein, erwiedecte Robzen.
Ich frage nichts darnach ! rief der Kerl, aber
ich tyne auch nichts umsonst.
Und ich verlange nichts umsonst. Wer hat
sie also gedeiralher ?
Der wegwerfende Ton, in dem er dies sagte,
machte Eindruck auf den Maler. — Sie hat ei
nen Bacon geheirathet, der Soli« heißt.
Welche von den Schwestern ? sagte Robsen
schnell.
Die Aellcste.
Georgine?
Richtig, daS ist der 'Name. Ich konnte mich
nicht daraus besinnen.
Der junge Mann schwieg einen Augenblick.
Könnt Ihr mir sagen wo der Baron sich aus
hält? fragte er endlich.
Wo es lst, weiß ich eigentlich nicht, aber ich
weiß, daß ein Herr, der den Baron besuchen
wollte, von hier nach Breslau reiste.
Dann ist cs genug, murmelte Robsen vor sich
hin, ich we-ß genug.
Er suchte nach Geld nnd erinnerte sich an
seine Börse. Mit Widerwillen sah er dem Ma.
tec in das gierige gemeine Gesteyt, das jede Be
wegung seiner Frngcr verfolgte. Ich habe ge
hört, welchen nichte-würdigen Lebenswandel Sie
führen, begann er, fühlen Sie kerne Reue dar
über?
O! Sie glauben, was der Rabenvater
schwatzte, lachte der Maler, aber der Kerl lügt,
cs lst keine Sylve wahr davon.
Schweigend reichie ihm Robsen ein Goldstück.
Es ist mehr als Sl? verdienen, sagte er, nehmen
Sie, ich habe nich.s Anderes, aber wenn e:n gu
tes Gefühl noch in Ih.wn ist, so wenden Sle es
nützlich an.
Er wellte gehen, doch Eberhard hielt ihn am
Arme fest. Danke Herr, sagte er, Ihr Wort
soll erfüllt werden, aber wie wär's, wenn wir
den Handel weiter foUsetzteu ? Kaufen Sie nur
ein Geheinmlg ab, Gott verdamm'mich ! wenn
ich,s unür zwanzig sicher rother Füchse, wie die
hier, fortgeve. Wollen Sie nicht L Gut, acht
zehn, fünfzehn, ich weiß mehr, wie Sie denken,
und den Hals lasse ich mir abschnewen, wenn
Ihnen der Baron nicht zehn Mal mehr dafür
wieder giebt.
Fort, Du elender Schuft! ries Robsen und
mit überlegener Kraft riß er sich los und ging
eilig davon.
Schuft? schrie der Maler. Haha! laßt eS
bleiben, sagt es nicht noch emmal. Dummkops,
so behalte ich, was ich weiß, um keine Milium
würbe ich es jetzt herausgeben. Ec lachte laut
auf und betrachtete das Goldstück m seiner Hanl*
Ein Doppsllouisd'or, murmelte er, der KW
muß viel davon haben, und billig verdient ist er
für eine Antwort. Hurrah ! heut ist ein Glücks
lag, es ist Ehnstabenv heut. Daß ich dumm
wäre und checkte, laß sie selbst sehen, wie sie fall
werden. Ehristbescheernüg von Gott geschiM
zur Frende und Lust soll in Freude und Lust
verjubelt werden. Preis und Dank für das
Ehristgejchenk! Ec taumelte fort.
(Forsietzuttg folgt.)
Drange China Littcrs,
jubercitet in
I. F. T arn men's Apotheke,
Ecke von Eanton Av. -X. Ehesterstr.
Diese» schon vifterftik» so vercbeildaft detanute B tter« ist
«»strcttttz cd «» rer v.steu ui-.r> a»>ch z g»«»ch w»»lsä»mcckr«i>ften
Mittel jur löitprpstc, Unverdaulichten, Apprt»U»stgk«it,
V!-rc»«k ,c. Auch tff e» ein vortreffliche» L>tärk.rrg»m1tiel
und intte onloer« solchen Leuccu uniuenipiehleu, die eben eine
schwere Är inkhett üdcrftanren, aber noch r>ichl recht j« Kräften
komme« können.
Die ctiftlnr Fl«schc kostet-.- — 75 Lent».
Da» Dutzend tziaschen -6.
Zu haben bet cl- tz. Lamm«n,
Ecke Lanion Äv. un>- E-e»ter,tra8<;
und bei Heve H. Lamme«,
N». 24 Lutawftr., uaye dem Lerinaionmarkt.
L y r i st opher D » eil, Agent,
IuniS,tl Südwest-Eckr vo« Liberty und Germanstr.
i Nicyard B. tSjicnowh. William Z. Bovth
O lt 6 n o rv 6 t st «L 1i tt <) t st
Wholesale uns Retail - Händler in
L «llcn Sorten'Aci
! uen, Brandies,
Gi", Seotsch n. Jri-
Malz, Wiskey
einheimische LiquorS
/,g »«rkaufen dieselven bei Gal
Lone und Fla che, sowie bei
Quart und Print »u dc« bil-
ligsten Preisen in ihrem
neue« Laben in
No. 150. Nortl, Gaystraße. Baltimore.
Yk?- Bourbon und Monoga-era Korn-Brann'wcin und
Wieke«. . ffebrlO,1Jahr
S- . äoilll 1VÜ80N
ckodlL <^8on
früher tn No. 14 Baltime-
R. W. Ecke von «»ward
grgenäb dem Lamden Devot
Johrr F. WUson, Agent,
Wein, Branntwein, 'Alten Ksrnbramttwcin rc. rc.
Hält beständig ein große» Lager der hestrn, ächteüen und äl
testen Weine, Ko"..bruk» weine, Bourbon Wtisich tn Fäßer,
heim Wa?ß »nd tn Flaschen.
Besieuunsrn werden schnell und vünktfich besorgt. (Mailt, jl
MlzeirrweLZre.
Eine Partbie Weine, welche ick beit mi
ncr Auw.-srnLeit am Rhein selbst au«ge-
daSe. ist so eben angekommen nnd
ich denselben beim Kord, Dutzend
und ein;elncr Flasche zu -billigem Preise. — E» befindet .sich
ganz alter, abgelagerter Wem für Kranke darunter.
Lr-- Mein Bruder Hohn Hekt, Metamora Halle tst.au,
tborisiec Derkäusc für mich ad-n chiirßen.
H c i n r. H e t t,
Fbr3,jl Lrmbardstr., Hradguarter No. Ist.
W L- i rr.
Aechten Ebrrnburger Ries Linz.
cjch r tge dem Verehrung»«! ürdigr» Puslt
'stMkWWN- kam an, baß ich eine Lencung ganz reinen
und uNKrfals-tztt« Wein dcsonoer» für FaAtliengrdrauch und
Kranie geeignet erbalken habe. Er befindet sich eine Parrhie
46er darunter, worauf ich Scsonoers aufcnerksain mache. '
Georg Wild,
Deckt»,kJbr N». 272. «e>üd Cyarlesfiraßc,
KW ' Vs'yeinwoirre.
Ich mache hiermit die ergebenste Anzeige, daß ich so
eine frische Sendung achte, de»rscher Rheiawetne,
vor dessen Hüte ich garantiere, er halten habe, welche ich meinen
geehrten Lsteumer». sowir dem PuStitum überhaupt, zu den
dilligsten P reisen offer ere.
M«i2Q-z o? rnr « Kn? feiv, No. 7 Harrisonstr.
E L"?- b'8tk.OLO'lV
Handlung vsn fr-.inzösischen Wei
neu und Liquors,',
'" > Ktr. »4 SvNtdav «te.
importirre und biete folgende Sorten zumLerkau? au» :
Weißer r Äother»
Ssuterne r Haue Sauterne'; Mont Fernand z Et.Jnlicn ;
Varsac; Hour darsac und SaintEssiphc; Ehnseau; Mar-
Ärave». gauxrc.
Edens» aller Sorted ("surrs, al» Bruudy, Gm, Loauae,
Ddiske» »e. zu den billigst,'« Preisen.
f'WkMnSgezel chrrete frauzSsrfche'rWeine".
1 M't de», Schiff ,,Annn Di cncir," emxfirg,n wir
Ehateau La,,ränge; du Faß St. Estrotz r 25
Faß St, Jul en; 25 Faß Ctznmbcvk!»,- >5 'Faß Hermitage;
25 Faß Lote» Roter; 2> Far P-rnarv ; !' Faü B.aune; 2 - tz .
Lamarnu«. Mouttn a vcnr; '-5..Faß cyaur Saucerne; 12 Faß
Mudcar dr Fco, liguan, amnn crner ausgesuchten Audwc-ch!
von Llacet Dischwunen. Alle diese Weine rourocn durch die
Handlung Kirr unr F-t. tu ftranlreich ersretz,ür ua»aus
gesucht und wir empichlen dieselben desönib unsern Privat,
Kunden sowie Wleder.'«rtnuftrn, ai» ei besten Weine dieser
Art. — Unr werden solche zu de» -iiitgsten Preise» verkauft Lei
I. B. Eoarron und L o., Agent,
No. 132 u. 134 Lomorrcstr., 2 Lhuren »ftlich von vanosenstr.
(Juli30.§)
9kheL»r-LVeLne.
Msusstrender Hochheimer bei Griisne nnd Pinke.
„ Moselweine bei Gallone nnd Jütte.
„ Hoaftei.ner (Ronpakeil) von i rr berühmten Fir
ma Müller unb Lo.zu habende,
I. D. Lvarron und Co.
jl) 132 u. 134 W. Lomdardstr., zwei Thurcn von Hanoserstr»
Portwein, Madeira nnd Ehevrnweine.
IVO Bierrel FaK ,m Laden uno im Zvltyau», worunter eme
Part Ine von der bstlen Qualität,
200 Dutzend Demi Jo nr ga -z gnien im Laden, welche in gro
ßen uns kleinen Prrthiee.r »ach Geiiestn dc» .llänrero adge
geben werben. H. B. Charron und L o.
Ns. 132 un -3i West Lomdardstr.
s!« zwe-. Tburen v itich Hansoerstraße.
L Stöbert,
Kr 8 Ost-Lvmöardftraße,
b Baltimore, ML.
Jnrpsrter und Händler in Wein, Hruudies rc.
Ich emsfedle hiermit mei- en Freunden n»d dem Pudlttum
wctnaaps Beste assortirtcs Lager oon o tgen Artikeln, sowie
ich besonder- auf arrrn Lognac, Wyiäkc», Brandvu.
holl. Gi u autmerksaur mache. Whroiev und Brandy « rde»
beim Varrel zum Marttpreift ahgrlaisen, sowie alle bei mir
deftelleen Lrt-ft! durch mein eigenes Gespann kofieusrci in'»
Haue geliefert wird
I. IV, kiu88Ll'8
' Mineralwasser, Ale, iporter und
SassapariUa Etbalisserncnt.
No. 4 Warcrstr., zwischen Clllvrri uud Lontdstr.
macht setarn Kunden, sowie dem vcrebrliche« Pnbliknm die
Änzcize, daß er das beste SaisapartSa, Alnera masscr, Por
rer rc. vorräibig dar uns seine Kunden durch täglich in der
Stadt und U-ngegead sai-e.rve Wagen versor r. Bestellun
gen, Ge'easchaf-'cn, Ptcnic'r, Ercur,ior.cn unv Bälle werdeu
vrompk und pünktlich besorgt.
Besteüungc» können in der Office und bei den Treibern der
Wägen gemacht werden. NaiW.ümt
» Miueral-LiZasfer urrd
HEtllbckssemeilt: 21 Lhllmcsür. (ckecks Point».
ch» La dtc Jc.t da ist, wo obigc Artikel in jeder Wirrhschaft
«ottzwrndig sind, so zeige,tch dem de-Asche» Pu-likum biernrt»
an, daß ich nach wir vor ras beste M nerrlwasser und Sa >a
parilla fa-riz-re und Laß mc ne Wagra täglich durch die Stad!
geben und bei meine» Kunden vorspiechen.
N.B. Ich drn k-t» Händler tn Lieft» Artikeln, sondern fa
br-zire sie selbst. Jobn Lübecker.
»A. Nach auswärts besorge ich B-strllungcn per LisrnLatzn
oder Lamt fsch.ff nach irg-nd einem Plage. MAI'Ümt
SLruereäL?
LafsaparLUa, Ale und (Lider
der besten Quatitat sind stets ;u bade r ln re. - Boltling Eta
bnffement ve» James McÄays,
'A'o. 132, Fremkilnskraßc. Baltimore
<S- Alle Bestellungen werten koüenlrci ins Daus gelftferl
und könne» die Herren Wirthc, sowie llnrere, ottchr mich mi,
ihrer Kundschaft beehren wollen, versichert «ein. daß st-vier.in
sten, wshlschmeaeneilon Lroffe zum biuigllru Preise crü-rlten.
( Jan7-z
FZM Herbft-Mvdeir. "
LZW" Äch zeige bicrmi ' meinen Freundinnen, sowie einem
Pnvltkum an, daß ich jetzt alle meine Hecdst-
Msoen r-alten booe, und am niesten tzie, ag, Samstag
n»d Montag eine 21 usstollunz derselben eröffnen werbe, wozu
ich Alle sreundllchst cuilade.
Die schönsten uno niidlichstcn Sammt- und Seiden
büre für Kinder und Samen die swonllen Bänder und
Drs tzioods und seidenc Mantiüen, sowie alle Arten Stickereier,
u herabgesetzten Preisen. M nrv Ma , r; elt,
No. 521, West Bal'tmorestraße
Ag30-§ zwischen . ,n« Feementstr
Moderte Z^vuander
reizt ihren Freundinnen, sowie de«
-t "wen im allgemeinen dirrmii an, dar
sie ibr Putzgeschaft «ach
No. 22 West Prattstraße
herlegt bat, und daiclbst eine große
"MA »Auswahl Sam - nbut c der neuesten
Mode vvrrathig bat, und solche aufBe
s stellung auch neu verfertigt.
»Fö" Nepara urcn werden ebenfalls pünktlich besorgt.
DW Hut- und Kappen-Fabrik EM
k'. vitärieii L l!ro.,
No. 178< North Gaystraße.
Zum Verkauf im Großen wie im Einzelnen.
Da wir eine große Auswahl Frühjahrs- und Sommcr-Hüte,
sowie Kappen der neuesten Mode an Ha d haben, so sind wir
Willen« an das geehrte Publikum bei diesen barten Zetten um
25 Prozent billiger zu verkaufen, alt irgend etn Anderer.
Epre dt bei uns vor und seht, ehc ibr anderswo kauft.
Acchte Lurnerhüte sind stet» zu haben.
(lt/- Ebenso haben wir einen großen Vorrats von Stroh- «nd
Panamahstten, welche wir.zu billigen Preisen »erkaufen.
(AP tUV-K l
Ivr-E«.
-d» st»'!/ I, pa .'j, .
K,or7 moroiog (vL0«pt >, .1«Iiv«rstz
Ourrisr« to Sudavrikses at 7 (lta. psr M«ole.
PK« 4VK6lchlR io «>oo clslivsrsi io tk« 6itiv« ok
"ustunktoll »o<1 VVlltztzliog Varrivro.
kriov kor NniI8ub«rrib«r3 ot Ur» lliul> 4VLOKL8
P8, SV io »clv»oo«.
'Vk« iVLULLK i. podli,-
t>«ll «v«rgt -et tz2 p«r »oonio uwj tzl psr
rv-mooudl« t»nu«
Office: Nord Frederickstr. No.
MttAmes 2
New-Iork.
Hotel (LLsäffer,
, * uher G. Ra u ' s H o te l ,
L4 E.ty Haü Ptace L/t, New-'/-ork,
m-ineS sert vieler Ig
° " Gasthauses,» Erinnerun, gebracht.
Mai4-z -tz, Eisa,s,r au- -turr^
-r-i i L N e ro - )) o c k.
Nr. 51 Ludlowstr.
Aechteu Uujzsr-Weri,
zum Verkau, im Großen.
findet man »et« in dem beliebten un> bekannten Wetnaelchä
Ur. 54 Ludlowstr. zwischen Hener- und cjirandstc.
Lrak»b Kovn ,yh.
Beitcaungkn nach irgend einem Platze werden promr
und pünktlich an-geiubrt. 11Scpi-l.'<
Norddcütscher Llöydz "
Regelmäßige direkte
- Dampfschifffahrt
Bremen und New-Aork
. eine- Zwischenhafen«
durch die.ganz neuen, elegant eingerichteten Post-Dampfschiff
von 2000 Tonnen und 7M Pftrdekraft
Bremen, 4l. v» dbi»,
Hudsaa, o. VVenüe,
Prew-T)ork, (vLp»t. !I. 4. von Kanten,
Weser, ck. 11. Osetjon.
Abfahrt von Bremerhaven und von New-Lork regelmäßl
alle l4 Tage de« Sonnabend,
L-te Eepeditionslagt sind wie folgt festgesetzt:
von Bremen: „,n de«w-Vork:
IBremeu.
28. Aug.; Lapt. H. Wessel«, 25..Septbr. r
Hudson,
11. Septbr. Lapr. G. Wcnkc. 9. Okt
und von da ab alle 14 --agc der Sonnabend«, worüber die n ä
Heren Bekanntmachungen erfolgen wer.en.
Mit diesen Sa,iff n werden Briefe nach allen Tbetl,
DcutschlLnd» befördert und urner der Aufschrift „per Bremen
Steamer" in allen Po.'r-Bur.au's der »Ver Sk' angenomme»
Passage-Preise -
Von Bremen nacd New-Aorkr
Tajüte 140 Lhaler.Äold.
"Zwischendeck. ho
Von vrew-Aork nach Bremen
i;k. tz ajüte -no .
alle incl. Beköstigung.
Wegen Fracht nnd Passage wende man sich a«.
Xoutos6ii kieiollklt,
29 William-Street, N'w-Jcrl
Bre»nen und Havre'
über Southampton.
Dir sLrmn und neuen, «ereimgten Ltaate«
Lamsftchtftr
Caprlain Zrudlow!
»Vorth Sta —, Gapitain Lefevre
Mittag« um 12 Uhr vom Pier No. North Mver
l Star," . 7. August.
„Ariel," ... 4. September.^
Tieft Dampslch.ffe sind eigen« für dte Paffagier-Befördr .
nang csaut «-»h ,-chen w.ifferd.chlen Aotyeilungrn verft»
hrn. gL!» erfahrener Arzt de,inder ,rch aus jedem Damvser ,"
D r L V z. s s a g e - P r e l s e s i u d :
Grjre ijnte K89
Zweite Älajute 8i4tl»
Dritte Kajüte SSO
elnshließlich voller und guccr Bekouigung. E» wir» nur er»'
geringe Anzahl Lapagierc ,ur d,c dritte .Kajüte angeuommr,
Fracht oder Passage wende man sich ausschließlich
ll). i'ori 2,166
ö, BowünZ Green, New-Aork.
navr der Batterie.
NB. S» werden Paffageschrt.ic für die Fahrt von Bremen
and Havre na.d Ncw.?ftrk au-ttstellt. Diese Paffageschein
fink für den Ze-traum v.-n sechs Mvnatcn gültig, wean jie in
dtt'cr Zelt nicht benutzt wcrdcn. wird der Be-rag zuruckerstattet
Prelle vr>n -kremen o er Havre nach New-Aork st ,« -
Erke Kajüte H100; wei-- tz-i -
d. 9t. «Lcyttktdt,
55, N.-Gaystraße,
Ocean-Packet- «L GeW-Beförderunas-Eomv
von B. S ch m i d t u. T o.
Packele werden wöchentlich per Postdampfer nach irgend
t.ncm Oece Deui,chlands uno der Schweiz befördert; ebenso
iS e l d a u »za ü l a n gc u fre an irgend eine Adresse direkt
per dost nach allen Plätzen dculichlands rc. gegen Ortainal.
Quittung de» chi-ic-fanzers ; fcclttc werden °
P n s, agc - Bil 1 err für die Bremer Dampfer u. Segel
schiffe von Bremen nrch hier und umgelcdrr, pnnkilich besorat
durch , W. stk. Schmidt. Nr. 3, Sur-Viavstr.
Auswärtig.', welch: mir Packer« zur Beförderung über
geben, werden ebenso ü fttlich bed-enr
WeLsel "
»af alle Haufttplätze Deutschlands, sowie auf
Paris und Amsterdam
tn rll-v Ertragen und Sichten stet» zu haben »ei
«ebtüder Bönrnqrr, Germa« Skr. uh Scair»
WZ e ch s e l
ruf Frankfurt ajMaur, Mannyeim Gießc«.
sind stet» zu haben Ler Ä. W (A a i r,
"lr. 2> Borrestr., »wische-, -iharl-s ft»lq ht!»r.
LPrmrkett uns Aeidender» r
tlr. L^vll^iiv's
>zusammrlrgescylcr Syrup von Wildlirschen!
Außerordentltche Kur.
Point Rocks, Friedrich Lo., Md.
Dr. Swavne — Wender sperr : E« als eine Pflicht ae
gen das Publikum betrachtend, zugleich aber, um Euch gerecht
zu sein, will ich Euch mit eiuer mich selbst betreffenden Kur so
außerordentlich dekunnt machen, als icmalS eine nicderaelchrie.
drn wurde. Im letzten Oktober hatte tch eine starke Bruüer
kaltnng, au« welcher sich ci.-.l-prjchwur bildete da» sich auch de»
Lnngen mrityctlre, dre innerlich und äußerlich viel Schleim
«nt Eiter audwarftn. Mein Athen, konnte durch die Lungen
paftiren und auch durch dieOeffnung in me,ner Brust, an
sSkloend mir großer deich,igkeit; dabc, hatte tch Tag und
Nacht einen Ve,ttgcn Husten, verlor den Apvetit und wurde
sehr hinfällig, so dag meine Aerfte alle Hoffnung aufgadeo
und meine Krankheit anßcr dem Bereich von Mecizin hielten.
In diese n elenden Zustand blteb ich eine lange Zeit, bi» ich zu
einem Grrip.e abgemager» war, nnd für mich alle Hoffnung
verschwunden schien. Da ich aber in den > eilungen vvn den
viele« wundervollen Kuren gelesen hatte, dir Euer „ Zu
sammengesetzter Syrup von Wildkir
schen" he.-vörtrachtk. so sch-atc ich gleich für fünf Botteln
nach Baltimore, und fing mit dem lSebrauch derselben an. Zn
meinem großen Eruaunen und zur Freude meiner Familft
fing dte Oeffnung in der Lunge an zu heilen, mein Huste»
naym ad und alsich zehn Bottem war ich völ
tlg wieder g-iu-.c
Uever fünf Iabre sind verflossen undznoch bin tch etn aesnn
der Mann dl» aus dt-ftn Lag, een 2. I. nt 1853. Ich dtn "n
den letzten i8 Mvnatcn nicht «neu Tag krank gewesen und be
kenne, daß ich Euch großen Dank schuldig bin. Au-rung-vost
Der Umerschricbenr ist mtt Thoma- Dfton
und kann bezeugen, daß er wie oben angegeben, behaftet war.
<rch betrachte seine Wiederherstellung fast wie ein Wunder-.
Er ist ein würdige« Mitglied der «Äesellschaft.
Jan.es R. Durborvw,
, assvr der Berliner Kreise« der Baltimore Lonferr»,
Wer kann die Heilbarkeit der Auszehruug vezweifeln
nachdem er ein Zcugniß wie da» obige gelesen hat.
Es gibt nur eine zuvrrläßig« Zuvcrettung vo» Wildkirschen,
und die einzige die von e einem ordentlichen Arzte zudcreitet
wurde, ist Dr. Swavn. 's „Z»lammcNt,esktztcr Syrup »on
Wiftcirschtn."
Krankt,ciren, welchen er angemessen st, und für welche di«
erstaunlichsten Folgen au» dessen lÄebrauche sich zeigten, man"
lech - — pusten, Erkaltungen, Auszehrung, Bronchitis, Eng.
brustigrcit, blauer Husten Blutjpcien, Heiserkeit, schwach«
Summe, Slttenftech.n oder Brustschmerzen, geschwächte
stieution (wegen Mißbrauch von Lalomel und andere» 1e,fä
chln,> Herzklopfen oder Hcrzkrankbeil, kitzelnde Reizung oder
Entzündung der Kehle, rc. Seine nahrhaften Eigenschaften
herttchern und reinigen da« Blut, und unterhalten dte Kraft
wo der Appetit fehlt. — Alleiniger Verfertiger
Dr. Sw « ynr und Sohn
4, Norib Sevcnih Street, über dem Mark
Philadelphia.
Verkauft bei:
Z. P. Look . No. 76 Baltimorcstraße;
H. M. Kochling , No. 95 Broadway;
E. tzrch, No. 51 Nvrkh Eavstraße, und
in der des „Baltimore Lecker.*
""Hd'U. Härinqö"ind Limburger Ata,
a--.eh.-n erbaitcn eine ,ri,chc Sendung
Häringe und Limburger Käse erster Qualität,
welche billigst adlassen - . .
AugM'S .» racht «n> B',o n r,f sk

BALTIMORE WECXJE&.
OFFICE :
Nr. 8 North Frederick Street, third door
above Baltimore Street.
M3K mb IIS MISTHM
in English and German,
Printed at the shortest notice at the lowest
prices,

xml | txt