OCR Interpretation


Baltimore Wecker. [volume] (Baltimore [Md.]) 1851-1867, May 19, 1860, Image 3

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025148/1860-05-19/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

8lM. AMttwre
Ein berühmter Gast. — Gestern be
fand sich Gen. Scott auf der Rückreise von
Washington nach New-'ck-ork hier in Baruum's
Hotel.
Sie R i e s e n k a n o n c i n Balt»-
m o r e. — Erst in einer der letzten Nummern
des Blattes berichteten wir wieder von der
Riefenlanone, die in Pittsbnrg für die Per.
Staaten gemacht wurde. Diese Kanone nun,
die 5,0,000 Pfund wiegt, kam vorgestern Nacht
per nördliche Ecntralbahn ans ihrem Wege
nack, Washington und Fort Monroe hier an.
Da wir die Kanone erst vor wenigen Tagen
genau beschrieben haben, so ist uns dies jetzt
erspart. Sie ist ans zwei achträdrigeu Wag
gons verladen und ruht zwischen diesen ans ei
nem Gebalt. Gestern Vormittag 10 Uhr wur
de das Monstrum durch Howardstr. nach der
Mount Cläre Station gebracht und von dort
per Eisenbahn nach Washington. Eine Menge
Neugieriger sammelte sich hier um die Kanone-
E r b o lt si ch. — Der Depnty-Slaatsan
walt Pinckuev hat sich so weit erholt, daß er in
wenigen Tagen seine Funktionen wieder antre
ten kann.
E r i st f r e i! — Der große Usurpator
Gaitber ist jetzt wieder auf freien Füßen, da er
setzte eiumonatlicbe Haft in der Jail abgesehen
bat. Die ihm auserlegte Geldstrafe von H300
hat er bezahlt.
Eise u b a h n - E r n e n n u n g. — Herr
Uobn Douahon, Assistent in der Office der
Baltimore und Ohio Eisenbahn Eo. in Harpers
Ferrv, wurde zilin Agenten der Compagnie da
selbst ernannt, an die Stelle des Fonntain
Beckham, der letzten Herbst, wie sich unsere
Leser erinnern werden, bei dem Einsalle Iobn
Brown's getödtet wurde.
Ein neuer Erwerbs zweig nnse
» er Elnbisten ! — Seit es mit dem Poli
tik eben „Verdienst" dieser Kerle zu Ende ist,
werfen sich ihre verruchten Chefs ans andere
noch verbrecherische Erwerbszweige.
An der Nacht von vorgestern ans gestern
wnreen zwei Generäle des Regulator-Clubs,
der berüchtigte schelängige I o h n E ngli s h
und der niet't minder berüchtigte Stroabürge
U o h n H iilesley von dem Polizei-Liente
nant Otz.arv und dem Polizei-Sergeanten Ma
loney verhaftet, unter der Anklage, Neger zu
verlocken und außerhalb des Staats zu verkau
fen gesucht zu haben. Folgendes sind die nä
heren Umstände: Einige Polizisten, die in der
Nacht von vorgestern ans gestern bei der Jail
waren, bemerkten zwei Chaisen mit 4. Negern
darin. Als die Chaisen die Ecke von Eager-
und Eharlesstr. erreichten, versuchte einer der
Neger, zu entfliehen und es gelang ihm auch,
sich ans der Chaise zu befreien. Dabei er
- hallte der Ruf : „Mord ! Mord ! Die Po
lizei eilte an die Wagen nnd fand darin außer
den Negern auch den edlen English. Alle
wurden nach der Mittelstation gebracht. Hier
war English sehr patzig, erklärte die "Neger für
sein Eigenthnm und verlangte von dem Frie
densrichter Hiß, daß er die Neger für ihn fest
balle. Marshal Kaue trat in diesem Angen
vlicke ein nnd befahl, den English cinznsperren.
Derselbe wurde jedoch noch in der Nacht gegen
eine Bürgschaft von Kl000durch den Friedens
richter freigelassen. Kurz daraus wurde Hiues
lu a i, Befehl des Marshals verhaftet und ein
gesteckt.
Weiteres über d i c S e e l e nv e r -
t ä u s e r. — Wir erfahren über die Sache
noch Folgendes: Marshal Kaue hatte Wind
davon bekommen, daß Hinesley einige Neger
außerhalb des Staates verkaufen wolle, die er
ans Termine von 0 Monaten, 1 Jahr nnd 2
Fahr getauft hatte, als sie wegen Diebstahls
vom hiesigen Ertzninat-Gericht vernrtheilt wor
den waren, aus die eben angegebenen Termine
innorhalb des Staates verkauft zu werden. Er
weckte nun die "Neger über die Grenze nach
Birginien bringen nnd sie hier ans F?e b e n s
zeir in die Sklaverei verkaufen, woraus ihm
natürlich enorme Profite erwachsen wären.
English handelte als sein Nentenant. Den aus
gezeichneten Arrangements des Marshal Kane
ist es zu danken, daß die Schurken und ihre
Opfer abgesaßt wurden. Hinesley wurde ge
gen eine Bürgschaft von 86000, die er jedoch
nicht selbst leistete, freigegeben. Die Bürg
schaft seines Genossen English wurde dagegen
von ihm geleistet. <
Tod eines Dam p s b o o t-A g e n -
ten. — Herr Martin Doggett, Frachtagent
der Bostoner Dampfer-Linie, starb gestern in '
seiner Wohnung in Nro. 3 Fayettcstr. nach
mehrmonatlichen beiden an der Schwindsucht. !
Er hinterläßt eine Frau nnd mehrere Kinder.
Verhaftung eines Ehemans '
unter der Anklage seine Frau!
ermordet z n habe n. — Michael Me-
Eov, der an der Ecke von Grnndystr. und '
Campbell Attest wohnt, wurde gestern Morgen
von Eapt. Peltit vom westlichen Distrikt ver- !
hastet, unter der Anklage, seine Frau. Sarah
MeEost, ermordet zu haben, indem er sie er- !
würgte.
Coroner Greentree hielt den Ingnest, der
Folgendes ergab: Der Angeklagte hatte seit
langer Zeit seine Frau auf's schmählichste miß
handelt und er war häufig wegen Angriffs aus
dieselbe verhaftet worden ; auch hatte man oft
die Drohung von ihm gehört, daß er sic lobten '
wolle. Vorgestern Abend kam er betrunken
nach Hanse und befahl seiner Iran auszngehen
und eine Flasche Whiskey für ihn zu holen.
Sie weigerte sich dessen Anfangs, er zwang sie
aber dazu. Später zwang er sie, von dem
Whiskey zu trinken nnd um 12 Uhr ging sie zu
Bette. Als nun gestern Morgen ein in dem
selben Hause wohnendes Mädchen Namens
Iennings die arme Frau wecken wollte, war
diese —.todt, der Kopf hing aus der Seite zum
Bette hinaus. Es war dies Morgens um 6
Uhr. Das Mädchen machte Lärm.
Der Ehemann sagte, früh zwischen 1 und 2
Uhr habe seine Frau schwer geklagt nnd ge
seufzt und als er Morgens erwachte, habe er
ste todt gefunden. Er habe die ganze Nacht
in demselben Bette mit ihr geschlafen, aber
nichts von ihrem Verscheiden bemerkt. Auf den
Einwand, warum er, als er beim Erwachen
seine Frau todtgefnnden, keinen Lärm gemacht,
hatte er leine Antwort.
Die Coroners-Jury untersuchte das Bett u.
es war klar, daß die Frau allein darin gelegen,
da es ein kleines Nollbett ist. Das Blut lief
der Frau ans dem Mund. Ihr Hals war zer
schnuden, wie wenn sie gewürgt worden, und
ihr Gesicht und Hals war schwarz und blau.
Vorgestern Abend befand sie sich ganz wohl.
Die Jury ordnete eine Sektion an und ver
tagte sich bis Abends 8 Uhr.
1 Ein Mann war in der Nacht von vorgestern
auf gestern in der Gesellschaft McEoy's und
ging gestern in der Frühe weg, um an den
neuen Wasserwerken zu arbeiten. Der Wäch
ter im Bolton Depot hörte gestern Morgen
! zwischen 1 und 2 Uhr Gestöhne und den Ruf
„Mord"! aus dem McCoy'schen Hause drin
gen.
. Ein Sohn McEoy's ist wegen vcrschiedener
> Rowdystreiche in der Jail. Auch dieser miß
handelte seine arme Mutter. McEoy ist ein
Engländer, ein Treppenmacher nnd als heillose
Canaille bekannt.
Die Verstorbene war 45» Jahr alt nnd eine
brave Frau.
Eine ganz a ndere Les a r t. —Obi-
ges entnahmen wir dem gestrigen „Repnbli
can". Wir ersehen aber rinn ans dem uns
gestern Nacht überbramten Bericht unseres Re
porters, daß die Jury sich dahin anssprach, daß
die Frau ans natürliche n Ursachen starb.
Bei der Sektion stellte cs sich nämlich her
aus, daß sie an einer Herzkrankheit starb; ihr
Herz war beinahe noch einmal so groß als bei
einer gesunden Person; auch fand man keiner
lei Spuren von Gewaltthat an ihrem Körper.
Verhaftung eines Spitzbuben.
— Ein junger Mann Namens Talbot White
wurde hier verhaftet, weil er in Port seinem
eigenen Vater mit K400 durchgebrannt war.
Der Papa bekam Wind davon, daß der Filius
sich aus den Baltimore»-Bahnhof gemacht hatte
und telegraphirte gleich hierher. So kam es,
daß der nngerathene Sohn gestern nach seiner
Ankunft hier von der Polizei beim Schopfe ge
faßt wurde. Gestern wurde der Arrestant be
reits nach "?)ork ansgeliesert.
F reche r D i e b st a h l. — Vorgestern kurz
nach Mittag wurde in dem Store der Herren
Earr L Br. ein frecher Diebstahl begangen.
Am Mittwoch kam ein Mann von noblem
Aeußern in den Store nnd fragte nach Liquor,
den er zu kaufen wünsche. Der Clerk lud ihn
nach dem obern Stockwerk ein, wo er einige
Zeit blieb und die ihm gezeigten Liquorproben
prüfte. Er entschloß sich jedoch zu keinem
Kauf, sondern versprach, wieder vorzusprechen.
Am Donnerstag kam er denn auch wieder, be
gab sich mit dem Clerk wieder in's obere Stock
werk und ging nach geraumer Zeit davon, ohne
etwas gekauft zu haben. Später entdeckte man,
daß ungefähr tzuio ans dem Pulte gestohlen
waren. Ohne Zweifel wurde dieser Diebstahl
durch eine»! Vertranten des Fremden begangen.
Der Vertraute scheint sich, während der Aridere
den Clerk im oberen Stock beschäftigte, unten
hinein geschlichen und den Diebstahl begangen
zu haben.
Eine M e g ä r e. — Ein Weibsbild "Na
mens Catharina Sheckles, die in Füllen- nahe
Prattstr. wohnt, wurde verhaftet, weil sie der
Sarah Campbell mit dem Kolben eines Pistols
den Kops bearbeitete.
Wieder Einer bes ch windelt. —
Trotz der Warnungen der Presse lassen sich im
mer noch einzelne Grünhörner von „angeneh
men jungen Männern" beschwindeln. S» er
ging es gestern früh dem Hrn. Henlz von Port
in Pennsylvanien ; er »nachte die Bekanntschaft
eines angenehmen jungen Mannes und nach
dem sie miteinander den Clephantcn gesehen,
bat ihn der junge Marin, ihm eine HtzO-Note
zu wechseln. Hentz that dies und gab den»
Gauner 5 HlO-Stücke, woraus dieser unsicht
bar wurde. Daß die Banknote, die er dafür
erhalten hatte, falsch ist, versteht sich von selbst.
Br a nd st i s tn n g. — Ofsicer Toner ent
deckte, daß das hölzerne Hans, Nr. 75» Ais
quithstr., brannte, indem unter der Treppe des
ersten Stockwerks ein Fener angelegt worden
war. Er löschte es, ohne Lärm zu machen.
Schändliche B u ben. — Gestern früh
um 1 Uhr nahm Ofsicer Abel vom südlichen
Distrikt 2 farbige Franenztznmer — Maria
Horsey ulkd Mary Lloyd — auf's Stations
haus. Sie gaben an, daß sie den Abend vor
her von Annamessie, Somerset Co., Md., hier
angekommen seien; sobald sie ans dem Boot
gestiegen, habe sich ein Hansen halbwüchsiger
weißer Buben um sie gesammelt und sie ver
spottet, beschimpft und zu mißhandeln gedroht;
d»e eine von ihnen, MaöMLloyd, die ein 13
Monate altes Kind bei sich hatte, sei so er
schrocken, daß sie mit dem Kind in's Wasser
sprang. Es sei dies am Fuße von Millstr. ge
wesen. Privatwächter I. Smith hörte das
durch den Sprung verursachte Geräusch und
eilte an den Whars. Er stürzte sich in's Was
ser und rettete die Mutter, das Kind aber er
trank. Die arme Mutter war tief betrübt über
den Tod ihres Kindes.
Gestern Morgen um 6 Uhr wurde das Kind
gefunden und Coroner Battee Behufs eines
Inqnests von dem Vorfall benachrichtigt. Die
2 Frauenzimmer wurden als Zeugen znrückge
halten.
Leider wurde im Coroner-Inqnest nicht er
mittelt, wer die infamen Buben waren. Das
Zeugnis; von Farbigen gegen Weiße gilt be
kanntlich bei uns nicht.
Einsturz cinerMaue r. — Als vor
gestern Vormittag eine Anzahl Arbeiter ein al
tes Haus in Fayettestr. zwischen Cutaw- und
Howardstr. niederrissen, stürzte eine Mauer
ein, wobei zwei Mädchen von ll und 7 Jahren
Namens Horn schwer verletzt wurden. Das
erstere wurde von den Trümmern ganz bedeckt
nnd als man es herauszog, zeigte es sich, daß
seine beiden Schenkel gebrochen waren und daß
es auch innerlich sehr gefährlich verletzt »vorder».
Das jüngere Kind kam mit einer Verletzung an
dem rechte»» Fuß davon. Man brachte die Kin
der nach ihrer Wohnung in Pine Attest nahe
Pinestr., wo mehrere Aerzte sich einstellten.
Die Mädchen waren, als das Unglück geschah,
damit beschäftigt, Holz anfzulesen.
Beinahe ertrunken. — Ein Prodnk
tenhändler Namens Michael Oninn, unter dem
Spitznamen Patsey Oninn bekannt, befand sich
vorgestern Nachmittag auf den» Norfolkcr Dam
pfer, der schon zur Abfahrt von seinem Whars
fertig war. Patsey, der einen Abreisenden noch
sprechen wollte, verspätete sich; ehe er sich's
versah, war der Dampfer vom Lande abgefah
ren. Als der Dampfer ungefähr 50
von» Landungsplatz entfernt war, sprang Pat
sey herab nach einen» an der Seite des Dam
pfers dahin fahrenden kleinen Boote. Aber er
verfehlte den Sprung und ein Rad des Dam
pfers traf ihn dermaßen an's Knie, daß er
nicht zu schwimmen vermochte. Er sank, kam
jedoch wieder an die Oberfläche und die in dein
kleinen Boote Befindlichen zogen ihn in dieses.
Patsey war, als er den tollkühnen Sprung
that, schwer bekneipt.
S chmerzlicher Unfall. — Charles
Leib, der in dem ausgedehnten Fleischverpack
ungs-Etablissement des Hrn. Wm. F. Pentz
in O. Fayettestr. angestellt ist, fiel, als er
Schweinc schlachtete, in eine Kufe, in der 1000
Gallonen heißes Wasser »raren. Er wurde an
den »ultern Gliedmaßen schrecklich verbrüht n.
leidet große schmerzen. Doch hofft man ihn
retten zu tonnen. Er ist sehr arm nnd freut
es uns daher, daß sich Hr. Pentz entschlossen
hat, ihm .auch »rührend seiner Acbeitsnnfähig
kcit den ganzen Lohn anszubezahlen.
Strafgelder in der Crimiual-
Court. — Unter dem Richter Bond wurden
von» 16. März 1860 bis 16. Mai 1860 nicht
»reuiger als H5,25)4.50 in Strafgeldern einge
zogeu, »rührend in den 2 Jahren 1858 und
1850 unter Stump nur H5>,101.03 cingezogcn
wurden.
Von den unter Bond cingezogenen Strafgel
dern sind K3,59'.).50 für Liquorverkanf am
Sonntag und Spielen; die Hälfte dieser Gel
der kommt den öffentlichen Schulen zu Gute.
I n den C o nrts geschah gestern nichts
von Bedeutung.
O
MM" Deut s ch e r U n i e r»»c h m u »» g s
g c i st. — Bei einem Besuche im östlichen
Stadttheile hatten »vir Gelegenheit, die in neu
erer Zeit durch einen Nenban vergrößerte Ei
sengießerei des Hrn. Weiskittel in Au
genschein zu nehmen. Das Etablissement um
faßt jetzt die Nrs. 302, 304, 306 und 308
Alice Annstr. Der Neubau, die Ecke von
Washington- und Alice Annstr., nmsaßt die
Office des Geschäftes, sowie den Store, worin
alle Sachen fertige Gnßwaaren, vom kleinsten
Ofen bis znm größten Pfeiler für Hänser-Fron
ten, Ratzings für Ballone und Gräber re. vor
liegen. Dicht an dieses Gebäude grenzt die
Gießerei, deren Werk durch eine gewaltige
Dampfmaschine getrieben wird. Hier sind
Hunderte vor» Modellen für Gnßröhren, Oefen,
Gitter, Piano Platten n. s. »v. ansgespeichert
nnd eine Menge Arbeiter sehen »vir beschäftigt,
die glühende Masse in die Formen zu bringen;
zunächst gelangt man in die Schneide-Werk
slätte und den eigentlichen Finishing-Shop, wo
die einzelnen Stucke in ein Ganzeö zusammen
gefügt und fertig gemacht werden. — An die
ses grenzt das große Magazin, wo tausende
von Artikeln, von Schmiede- und Gußeisen,
aufgespeichert sind.
Ebenso hat Herr W. mit diesem eine Blcch
schmied-Werkstätte verbunden, wo das Geschirr
für Oefen und andere Artikel angefertigt wer
den. Es sind circa 50 Arbeiter (meistens
Deutsche) in dem durch den Unternehmungs
geist dieses wackeren Deutschen in's Leben ge
rufenen Etablissement beschäftigt. Die Präzis
und große Umsicht des Eigenthümcrs sind den
Amerikanern nicht weniger bekannt. Die
Eisena» beiten für den Canton-Markt nnd für
den c»st kürzlich vollendeten Centre-Markt sind
ans diesen Etablissement hervorgcgangen.
K-ÄN D i e A »bei t e »Halle in Fredc
rickstr., dieser allbekannte Sammelplatz der
Uünger des Gambrinns wurde in letzter Zeit
einer bedeutenden Renovation nnterworfeu und
bietet jetzt, was Eleganz und Raum betrifft,
ihren Gästen alle Bequemlichkeit. Besonders
geschmackvoll und schön ist die malerische Aus
stattung der Sommerwirthschast, welcbe unser
talcntvoller Landsmann Georg G e i w i tz am
fertigte. Den Sommerplatz,' welcher 75 Fuß
tief nnd 5>8 Fuß breit ist, ziert an der Haupt
wand eine Schweizer-Landschaft (im Abend
schein) ans dem Cauton Tessin in den herrlich
sten Natnrsecnen. Dieselbe ist 10 Fuß hoch
und l8 Fnß breit und ist den» Künstler sowohl
im Colorit als in richtiger Darstellung trefflich
gelungen. Die übrigen Thcile der Wände sind
getheilt mittelst mit Rcbenlanb verzierter Säu
len, zwischen denen sich Bogen spannen, und in
jedem Bogen hängt eine zierlich gemalte Bln
menampel. Die Decke ist symctrisch in Felder
abgetheilt nnd leicht durch Blumen und Reben
laub verziert. Die geschmackvolle Ausstattung
des Ganzen gereicht dem tresslichee Künstler zu
großer Ehre.
Eon r t. — lieber»»orgcn, Abends
7 Uhr, großes Eonzcrt in der Mechanics Hall,
l.'»2 26. Fayettestr., ansgeführt von Fcldmann's
City Cornet Band, wobei Beck's erstes vortreff
liches Lagerbier verzapft wird.
MM" Im B c l a i r - G a r t e n an der
Belair-Road ist von nächsten Montag an jeden
Montag Nachmittag Garten-Musik.'
MM" W a s h ingt o n Garte »».—Spa
ziergänger machen wir daraus aufmerksam, daß
Hr. O. Benner obigen Garten auch am Sonn
tag öffnen wird. Natürlich werden nur geist
lose Getränke verzapft.
Nächste» Montag Nachmittag Harmonie-
Musik, ausgcsührt von Vollandt's Mnsikeorps,
wobei Seegcr's und Sticfel's ausgezeichnetes
Bockbier verzapft wird.
MM" In R u l l n» a n n 's „B ekle vn e
G arte n" findet nächsten Montag, Harmo
nie- nnd Tanzmusik statt. Morgen', Sonntag
„wie gewöhnlich".
M Stag Hall G a r t e n - E r ö f f -
n n n g. — Bei günstiger Witterung eröffnet
Hr. John I. Peter nächsten Montag seinen
schön und bequem eingerichteten Garten mit
einem großen Nachmittags-Lnnch, ausgezeich
neten» Philadelphia Lagerbier u. Gartenmnsik.
MM" W i r t h s ch a f t s - E r ö f s n n n g
n n d L u n ch. — Hr. I. W. Herr hat seine
Wirthschaft nnd Liquor Geschäft von 256 nach
264 Cauton Av. verlegt und wird dieselbe am
nächsten Montag mit einen» famoscn „Lunch"
eröffnen.
MM" Hr. Ehr. Bitter, Wolfstraße, hat sei
nen Garten hübsch eingerichtet und wird seinen
Gä>ten auch am Sonntag mit Erfrischungen
auswarten.
MM" Herr Bartell, "Nr. 71 Ost-Lombard
sir., wird übermorgen seine schön eingerichtete
Gartenwirthschast mit Lunch und Abends mu
sikalischer Unterhaltuug eröffnen.
MM" L u »» ch. —' Nächsten Montag wird
Hr. I. Sommerfeld in der alten Turnhalle,
Ecke Front- und Lombardstr., einen delikaten
Lunch anstischen; auch findet zugleich die feier
liche Eröffnung der> neu ansgefizten Garten-
Wirthschaft statt. Nachmittags Musik. S. Anz.
MM" Großer L u n ch übermorgen früh
bei Map Killmaier, "Nro. 42 Claystr., nahe
Hanoverstr.
MM" Herr Johann Ludwig, Nr. 53 Nord
Frederickstr., braut jetzt ebenfalls famoses Ber
liner Weißbier, »vorauf »vir unsere Leser auf
merksam machen.
Hollowat,§ Pillen nnd Salbe.—
Achtung i h r K ä use r. — Da dieselben
elend nachgemacht und verfälscht wvrdcn sind, so sollte
das Publikum erfahren, daß es eine Probe für ihre
Aechtheit giebt, nämlich : das Wagerzeichen "Hol
loway New-Aork und London" welches in jedem
Blatte des An»veisungSbucheS zu sehen ist, wenn
man dasselbe gegen das Licht hält. Die Pillen sind
zu haben No. 80 Maiden Lane New-Aort und bei
allen Druggisten zu 25 (Lts., 6:; Cts. und P» die
Schachtel. liMlW
Coneerle und Bälle.
roste Cxcursiori
des 2!rl>eitcr-Gesung-Bercius
a in Pfing st Montag den 2 8. M a i d. I.
nach dem Relay House.
An dem Tage an dem sich Al» und Jung so srent. an dem sich je.
der Deutsche der Vergnügungen in der allen Heimat») erinnert. Am
Pfmg,tm ontag den 28. Mai veranstaltet der Ai beiter-Gesang-
Vcrem eine große Greursion nach dem romantisch gelegenen Rclav-
House. Daß der Verein Altes thun wiro, um jedem Thcilnehmer
an dic,er Grcurßon, noch nicht dagewesene Genüge zu bereiten, be
dar» wohl erst »einer Versicherung, da seine gemütolichen Vergnii
gnngen bei einem großen Theite unserer Freunde u. Gdnnner in
gutem Andenken stellen. Wir laten deshalb die ganze deutsche Ve.
volkerung zu diesem Feste lnermit freundlichst ein und bemerken,
daß r ieketS ausschließlich nur bei Vereins Mitalicdern, ferner an
der Aar der Mechanuü Hall und bei dem VercinS-Comite am Tage
der t rcursion am Vat)ichos zu haben sind. Rur 'gubabern solcher
Lukets kann der Zutritt zum Greursivns-Platz gestattet werden.
LlcketS sin die Hi», und Rückfahrt 40 sts. Kinder 20 Cts
Abfahrt vom Camoeustr.-Depot Morgens 7-6 Uhr.
(Mai»9-Gr) De r A rbeitc r- G esang - Vereln.
EÄ bobelnsiou u. Fahueelttweilulir,;
Orsini-Loge No. 19. O. S. D. F.
.... .. am Psingst-Moutag den 28. May »860
ans Nellendörsers FelsenkeUer, (Belast- Road.)
Tickets zu 2n Cts. für einen Herrn und Damen sind zu haben
bei dem ,ve>t-Comite und am Thor deS benannten Planes.
Die Vuldcr der voge sowie alle Ordensdrüdcr werten beson
ders anlge,ordert, an obigem Datum, Morgens 7 Uhr, pünktlich in
der Halte zu erscheinen um dem Stadtumzuge beiznwohnen.
Im Austtage Io h n Musch . Sckr.
EÄ- Conzert -EÄ
in der Mechmlics-Hall,
152 W.-F ah e ttestr.
Am Montag den 2». Mai Abends 7 Uhr. ausgefübrt von Feld
mann s Cily-Cornet-Vand, wobei Beck s vortreffliches Laierbier
verzapft wird.
E" Eintritt frei.
EE v D i e Verwaltung.
Soz» dem. Turnverein.
Mouzertmusik!
Für die Commer-Caisvu regelmäßig jeden
Montag, Donnerstag und Samstag Abend
in dem neu crlmnten Salon der Turnhalle,
unter Leitung des Prof. ChaS. Per b sch,
wozu srcundtichft einladet
DzO.jl Die Verwaltung.
MK Trio-Soirzcrt
in der „Arbeiter-Halle,"
No. 5 S ü d - Frederickstr.
Jeden Montag und Donnerstag Abend,
anSgesührl von den Hr». Pros. Ahrend, Mabr nnd Lehncrt.
Die Verwaltun.ÜAM!
Washington Garten
-WIE »»» Pennsylvania Avenue.
chchuien Freunden nnd dem Publikum zur Nachricht, daß ich de,
früher so beliebten Washington Garten an der Pennsylvania Av.
übernommen nnd denselben aus's eleganteste eingerichtet habe. Da
die Rowdiewirthschaft ihr Gute erreicht hat. o' st auch im Wash
ington Garten wieder Ruhe und Friede eingetreten. Meine Gäfte
können Sonntags wie in den Wochentagen 'ohne Furcht und Stö
rungen dort ihre Ruhestunden znbringeii. Die Stadteisenbab»
paftilt das Lokal von Morgens 5, his AbcndS 11 Uhr. Meine Ge
tränke sind von der besten Qualität. Lager zu 4 Cts.
Zwei gute Kegelbahnen stehen meinen Gästen zur Verfügung.
Ap2tz Otto Ben »er, Proprietor.
Limch! Liuich!
In A. Achenbach's Restauration,
Nr. 123 West Lombardstr.,
wird jeden Morgen ein famoser Lnnch servirt.
VoarderS finden stets gnie Ausnahme. Auch für Reisende sind
-WAinnige Zimmer i» Bereitschaft nnd finden dieselben bie beste
Kö' An Sonntagen werden Kaffee. Kuchen und sonstige Erfri
schungen in dem neu eingerichteten Parlor'und später in der Gar
tenwirthschaft für Herren und Damen servirt.
FZ" Ein geränmtgcs Lokal, für Bsnvereinc geeignet, steht eben-
OllS fter mz12.3mt
Deutsches Arbcit-Nachwelsnngs-Biircau,
T ha messt»-. No. 55,
unter Aussicht der „Deutschen Gesellschaft.»
Alle Diej nigcn welche deutsche Handwerker, Arbeiter oder Dienst
boten zu beschäftigen wünschen, sowie alle deutschen Arbeitsuchenden
wollen sich persönlich oder in srankirten Briefen an den Agenten
der Gesellschaft Hrn. H. F. WelIinghoss, No. 55. ThameS
üraße wenden, welcher unentgetdlich Auskunft ertheilen wird, (fl
ordenllicberKnabe, um das Satllergeschäst
l.nnz» . zi, erlernen in No. 282 S.Bondstr. (dsS)
Zu verkaufen.
Wjll Werthvoklcs Eigenthum in Frederickstr.,
nahe Fayettestr. ans Anction.
Am Donnerstag den 24. Mai, Nachmittags 4 Uhr werde ich zum
Verkauft ossernen am Platze:
Das ganze werihvolle Grundstück an der Ostftite der Frederickstr.
nahe Fayettestr., 27 Fuß Front nnd eine Tiefe von 160 Fuß mehr
oder weniger, bebaut mit einem dreistöckigen Vacksteingebaude und
einem zweistöckigen backsleinerncn Hintergebäude mit Eingang.
Lpciseschränke, Einpfangzimmer, Speisezimmer nnd Küche im
ersten Stock, mit Marmor-Geiims im Parlor und aus dem
besten Material gebaut; cs ist Wasser in der Vard nnd in
dem Hause und sicht eine nominelle Grundrente 'darauf, wel
che verjährt ist. DaS Gebäude war gebaut für den gegen
wattigen Eigcnlhümer und ist ein sehr wohnliches HauS. Da es
eine Tieft Hai. wie wenige im Mfttelpnnkte der Stadt, so wäre es
sehr geeignet für eine S o in m erwlrlhs ch a f t. Das Kraus war
stets bewohnt.
Bedingungen: ein Viertel baar, den Rest in 6., 8- und 12 mo
imiliweii Ralen mit Interesse und guter Bürgschaft, oder eS kann
auch ein Theil des Kaufpreises als Grundrente aus dem Grundstück
stehen bleiben, wenn eS gewünscht wird.
L.' O. Brenan, 2» N. Gavstr.
Mails-24 S. H. Gvver. Aukt.
Hemden! Hemden!
Ein guies Hemd für T zi 25.
Ein Hemd bester Sötte 1.50.
Ein Hemd von der feinsten Sorte 1.7bj
»Adams verbessertes Hemd ist in Faeon unübertroffen.
Hemden und Busen
im Groß- und Kleinverkauf,
billiger denn irgend ein andere-? Geschäft.
Hemden auf Bestellung gemacht zu Kl.50 nnd H-I.75.
Hemden und Hemdenmustcr
passend nach Maaß geschnitten.
Hemden gemacht für —.75.
Hemden»,uster —.50.
Für Schneide» von 12 Hemden KI.50.
Ein Dutzend Kragen zuOnachen Hl.00.
Steppen von Busen die Reihe —.02.
„ „ Kragen, für leben —.03.
„ „ Manschetten per Paar —.08.
„ „ Stock und Aerinct (4)ard) —.03.
„ „ Ausschlägen von Damenröcken .. —.03. p. S)d.
3 EtS. für die Hard zu Säumen.
Ilntcnöcke mit Ausschlägen rc. zum Verkauf.
Damen- und Kinderkleider werden geschnitien und genäht in
Adnm's Familien-Räh-Etablissement,
No. 14l4» W. Baktilnorest».,
gegenüber „Earoll-Halle," eine Treppe hoch.
Cs ist diejes das älteste derartige Geschäft in hiesiger Stadt und
bekannt dasür, daß es die beste Arbeit Uesen. (Mz21,2mt,didos
Hauser zu verkaufen.
W!!H Einige hübsche Häuser in der Bondstraßc nahe Prattstr.
NZIlLund Eden- nahe Fayettestr. sind billig aus steter Hand zu
verlausen.
B e 01 n gu nz en: Die Hälfte baar» die andere Hälfte nach
Belieben deö Käufers zahlbar.
Nähere Auskunft in No. »02 Gonghstr. (Mai4,2i»t)
Prüuelleu Pruuelleu PrüneÜen
Wir erhielten eine Parthie von dieser delikaten Frucht, die wir
bestens empfehlen und billigst ablassen.
Nor dlinger Sr Co-,
Apllltz No. 102 Lombardstr.
Stvck-Pfeisen
von hartein Holze fabrizitt. Mit Meerschauin gefüttert.
Preis Kl.
Zn haben nur bet
Ap4tz 185>6 Baltimorestr.. Ecke von Lizhtstr.
Zuin Berka u f.
WWfH 60 Acker Land mit guten Gebäulichkeiten, 16 Meile»
von der Stadt nahe der Landstraße nnd in dcr gesunde-
Gegend, Acker an der Northern Ecntral-Ei»
senbahn, 30 Meilen von der Stadt mit Gebäuden; 19 Acker an der
alten Frederick Road, gut angebant; 107 Acker mit hübschen Ge
bäulichkeiten und Anlagen, wird gegen Eigenthnm m der Stadt
cingelauscht; 6 Acker an der alten Frederick Road Meile von
Ntonnt de Sales; 190 Acker am Washington Landwege, 12 Meilen
von der Stadt; 2 Häuser in Howardstr., nahe Camoenstr.; 1 in
Wcst-Lombardstr.; 2 in Fayettestr.; 2 in Leringtonstr.; 1 i»
F-rontslr.; 1 in Prattstr.; 1 in Hanoverstr.; 2 in Mnlbcrrystr.
und mehrere andere in verschiedenen Gegenden der Stadl. Lots zu
vernüelhen in West-BaUimorestr., Monument-, Gay- und McEl
dcnystr. und Broadway. Grund zu verkaufen in Broadway.
Grundrenien zu verkaufen. Gl 0 cker und N 0 rrls ,
No. 63 Fayettcstr.
FS" Kaufbriefe, Micth-Contraktc, Testplineiitc und andere
schriftliche Papiere, sowie Äaiftn-Gcrichts-Geschäftc werden bestens
besorgt. Aplvtz
Große Ermäßigung der Zuckcrprcise.
P. R. 7 CtS., N. O. 8 Cts., gereinigter 9—10 Cts., Hutzucker
II Cts.; irische Grasbutler25—28 Cts.; Orange Brand Schinken
so gut wie wcstphälischer nur 14 Cts.; ausgezeichneter Champag
»er Eider in Flaschen sehr billig; bester Portz, Sherry- und Ma
beira-Wein bet Faß und Flaschen; alter Baker Whiskey der Beste
in Baltimore, sowie seine Liquöre und Brandics von allen Sorten
bei McDonald Sr Thomas,
Maiütz 26 Ost-Baltimorestr.
Julius Cvurad's
Barbier- und Haatschneide-Saloil.
No. 3. S.-Fri edr ich str..'»eb en der A r be ite r Hal l e
Schröpsen, Aderlässen. Blutegclfttzen, sowie alle in das Gebiet
der niederen Chirurgie fallenden Älaniputatronen werden prompt»,
billig anSgesührt. Ctwaige Bestellungen bei Nachtzeit beliebe inan
gefälligst gegenüber obigen Platzes, obere Etage des Hauses von
Buchbmder Herrn Knapp zu machen. Ap24.jl
Mai16-24
Washington D. G.
(sA-.IInsern Lesern in Wasyin ston zur Nachricht, daß der Agen
des „Wecker," Hr. Colell, seine Wohnung nach Nv. 3V8 eilftc
Straße nahe der Pennsylv. Av. verlegt hat. Mo—
L. M. Smiths
deutsche und englische, früher Mitzler'sche
Apotheke,
No. 371 Pennsylvania Av., «ppc,8it«ttiskskrliovaltttttsl.
Ich zeige hiermit dem deutschen Publikum an, daß ich an die
Stelle des Herrn Christiani einen andern Gehüsten, Herrn Jakob
Fensterer aus Baltimore engagirt habe uno daß alle inediziiiische
Aufträge die beste und billigste Berücksichtigung in der Stadt finden
Den vottheilhasten Namen des seit 7 Jahren etablitten Geschäftes,
werde ich bestens zu wahren suchen.
Mai8,3mt Lewis M. Smith, Druggist.
Peter Emerich's
LuiostOttii Hotel,
Ecke der 11 Str. und Pennsylvania Avenue,
Washington, D. E.
Dieses im Ccntralpunlt der Bundeshauptstadt gelegene, mit al
te» Beguemtichkeiten und einer vortrefflichen Bar und Küche aus.
-erlistete Haus ist allen Geschäftsleuten und dem reisenden Publi
kum chiermttchestenr empfohlen. Mailist.
Washington D. E.
Northern Liberty Market Restauration,
"No. 336 Siebente Straße.
Durch beder teudc Verschönerung und Verbesserung bin ich in
Mand gesetzt allen Ansordernngen zu entsprechen unv bitte nur »in
geneigten Zuspruch. -
Ap2I,3i»t >Georg Dilli.
Dentjche Apotheke
Dro,zriou - Geschäft
No. 502 9. Str. zwisch. Penns. Av. u. D-Str.
Von (5. Christiani,
früher in der AKillev'sehen nun Smith'sehen Apotheke.
Wachtngton D. C.
Diese am obigen Platze gelegene Apotheke ist hiermit den Acrztcn
sowie dem geehrten Publikum bestens empsohlen.
Rezepte und sonstige »ledlzi- >jchc Verordnungen werden zu jeder
Zeit mit der größten Sorgfalt >nd Pünktlichkeit besorgt.
-.Christiani,
Mz1,3mt No. 502 9. Str. zw. Penns. Av. u. D-Str.
Washington D. E.
Deutsches G a st h u u S
zur „Turrrhatte,"
Jersey Avenue, nahe den» Depot.
Ich mache das reisende Publikum insbesondere ans mein in nach
stcr Nähe znm Bahnhof gelegenes Gasthaus aiismcttsain.
Bequeme Zimmer rc. stehen jederzeit bereit.
Die besten Getränke sowie auch kalte und warme Speisen werden
stets verabreicht.
(Ja21,jl) Math. Pabst.
Washington D. C.
Alfred S cü i i ck i »i »r,
Anck no'i'sttiv ovuiuM
Washington D. C.
Vevtlitk alle Geschäfte der den kenchiedenen Departemenlen der
Regierung, den Legativnen nnd dem Congrcssc: evllekiitt Privalior
derulme» in Washington und Vermögens Ausständcin Denischland
aus Land. Pension nnd Guthaöe» wegen gewesener
-Soldaten werden prompt vcrsolgl: TodcSschcine vderÄnsknnit vcr
n'Utclt rc. Jmit.jl
Washington D. C.g
Oeoi'rs /l. i8j)k-iittlNK!i'8
Colnmbia-Hotel und Nestailraliorr
(früher Rupp's Hotel)
No. 484 Pennsylvania Av.,
zwischen 3. nnd 4 >6 Str. Washington D. C.
AZ" Reisende finden daselbst freundliche Ausnahme, gute Bedie
nung, geräumige Wohnung und vorzügliche Beköstigung.
Die Restauration ist stets mit guten Getränken und kalten
und warmen Speisen versehen.
Das Hotel liegt im Mittelpunkte der Stadt nnd in der besten
Geschäftsgegend. MzI7,st
Capitol-Garteir.
Der Unterzeichnete erlaubt sich dem deutschen Publikum Sie An
zeige zu machen, daß e-r obengenannte Wirthschaft neu eingerichtet
hat und stets die Vesten Getränke und Speisen jeder Art bereit hall.
FA° Reisende, sowie auch Bvarders finden stets gutes Unterkom
men.
No20'is - C. A cknrann.
4. Ii.arr'8,
LL. Juwelen- und llhicu-Stlirc,
No. 480 Peniisylv. Av.,
zwischen 3. und 4,'L Straße. W ashi n g ton D. E.
Eine große Auswahl von Uhren und Juwelen ist stets so'' eäth'g
nnd werden auch ans Bestellung verfertigt.
Reparaturen werden s.hn«U und billig besorgt. No8S
Washington D. E.
Schnellt Hotel nnd Restnnration.
Ich mache hiermit msinen Freunden und Bekannten sowie dem
geehrten Publikum im Allgemeinen die höfliche Anzeige, daß ich am
10. Juli das Hotel nnd die Restauration von A. G roß, E-Str.
nahe der 14. Str. und Pennsylvania Avenue No. 304 und 306
käuflich an mich gebracht habe nnd empfehle dasselbe allen Durch
rersenoen und Boardingern zur Berücksichtigung.
Vorzügliches Lagerbier, Weine und sonstige Getränke, sowie die
verschiedensten Erfrischungen nnd Restaurations-Artikel werden stets
i» bester Qualität vorräthig sein nnd ich ersuche dcßhalb Jedermann
um freundlichen Zuspruch. George Schnell,
(Ja2I,jl) E-Str., zwischen 13. nnd 14. No. 304.
Horddkuktzm Moyd.
L MW
via k>ou»)lttilij)»oit.
ch die ganz neuen, elegant eingerichteten Post-Dampsschifft von
2500 Tonnen und 700 Pferdekraft.
Bremen, Or»pr. Lj.
Nelv-Uork, (Nif)», ll. .1. von Klinten,
Die Erpeditionstage sind wie folgt festgesetzt:
von Bremen : von Southampton von New-Nork.
12. Mai 46. Mai »2. Mai
L. Juni »3. Juni 9. Juni
7-Juli H.Jnli 7. Juli
4- August 8. August 4. Anglist
an welchem Lage die Dampfer
-ie Vereinigten Staaten Poft
«ehmen.
Die Dampfer dieser Linie halten zur Landung der Passagiere
nach England »uv Frankreich in Southampton an.
Passage-Preise:
Don Bremen nach Ncw-Avrk:
». Eajnte 140 Thaler Gold.
2. Casttte ....90 do.
Zwischendeck 45 do.
Don Ncw-Nvrk nach Brenien, Bonbon, Havre nnd
Svucharnptvn.
1. Eafüte H40o
2. Eajüte H60
Zwischendeck H35
lle ncl. Beköstigung.
KS" Contantcn nach Havre, Southampton und Brriren zu den
cdrigstcn Raten.
KZtz Paquete rc. werden bis 9 Uhr Vormittags am Abgrrgstage
m Bureau der Ilitterzeichnetcn angenommen und ans Verengen
nach irgend einem Orte Deutschlands befördert.
Mit diesen Schissen werden Briese nach allen Theilen Deutsch
ands befördert und unter der Ansschrift „per Bremer Steamer" in
allen Post-BureauS der Ver. St. angenommen.
Wegen Fracht und Passage wende man sich an
(Lktzpoke, Ir ksicktzrtzt,
84 Broadway. New-Pork.
oder an die Erped. des „Wecker." (Mvi29,jl)
Passt» tze-Sclieine
per Segel- und Dampfschiffe (1. »no 2. Cuj
'"'d Zwischendeck) von Bremen nach New-L) »
iWWü-El Baltimore und anderen Häsen der Ver. Staateg
werden von den Unterzeichneten ans 6 'Monate nnd 1 Jahr gnlti
für Rechnung des Hrn. Ed. Jchon in Bremen zu den billigsten Ra
ten ausgestellt.
Auch geben wir Wechsel in beliebigen Summen auf folgende
Plätze Deutschland's ab:
Bremen, Stettin Coblenz, Gotha, Frankfurt a. M. Kreuznach,
Münster, Mannheim, Würzburg, Stuttgart und Augsburg.
Ferner halten uns zu Einkassirnngen nnd Speditionen empfohlen.
Beck nnd B a ch m ann ,
(J»15,6Mt) 1 11 West Lombartsir.
-tzLMK ' Große
südliche und südwestliche Rente
zwischen Baltimore,
City Point, Lynchbnrg, Va.,
Knoxville und Memphis, Tenn,
und dazwischen liegende Plätze.
Die Dämpfer „G e o. Peabo d y" nnd „B elviderc" ver
lassen jetzt Baltimore jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag,
Nachmittags 3 Uhr, nach City Point, Va , in Verbindung mil der
südlichen Eisenbahn nach Lynchbnrg, Knorville. Memphis rc.
Die kürzeste und geeignetste Fracht Route
nach allen bedeutenden Plätzen im südwestlichen Birginien. Tcnnes
sec, Georgia, und den nördlichen Theil von Alabama u. Mississippi
Maaren werden nach irgend einem dieser Plähe befördert '
Nähere AuSknnst ertheilt
I. Drand , j un.,
Agent der Powhattan Danipsschiff-Comp.
NalS.st No. 5. Lightstr.-Woars.
Burden's Hufeisen
für Pferde und Maulesel
von jeder Größe, garantirt.
Diese Hufeisen sind aus Henry Vurdcns neuer Pa
tcnt-Maschine verfertigt.
Die Löcher sind schon darin, so daß man blvs die Nägel einui
schlagen hat.
Huft Tchmicde sparen 50 Procent, wenn sie diese K>n seifen
benützen.
Eine große Auswahl ist eben wieder angckommcn und werden
zum Fabrikpreis verkauft bei
Ap30 IM E. Pratt Si B ro., 27 u. 29 S. Eharlesstr.
Me-izinifche Auzeiizo.
Habt ihr -ru Hüften?
Dann gebrauchet Dr. IayncS Brnstreiu
gungsmittel.
Es gibt augenblickliche Erleichterung.'
Seid ihr engbrüstig oder fchwindsüch g? Dan t
gebraucht Jayne's Brustreinigungsmittel.
Welcher die krankhafte Zusammenziehung der Luftröhre ver
treibt, die AllSlversunq des Schleimes, welcher dieselbe verstopf
verursacht, und so dura, eine gelinvc leichte Retntgung alle Schwie
rigkeit beim Alhmen wegnimmt.
Habt ihr den Keuchhusten
gebrauchet Jayne's Vrustrcinigcr. - Das beste Heilmittel in der
", langwierige Krankheit um die Hälfteabkürtt
das Husten erleichtert uno de» Patienten glücklich ourchhilft. " '
Haht ihr die Halsbräune (Oroiao) ooer Kult
rohren tzund u n g gebrauchet oft und viel Jaynes Brust
enÄich" u"° " beit, euch in wenigen
Wenn ihr Luftröhren-Schwindsncht. Au-zeb
rung, chronische- Seitenstechen. Bl u t spe 1 e no d e
andere Brustleiden habt — so gebrauchet Ja-mes Brust
.ettiigungsmtktel. ES ist das beste Heilmittel für sRche Krantchm
ten und stehet unerreicht da. was die Zeugnisse Tausender- w.14 -
davon geheilt wurden, beweisen.
Kommt Alle und geneset.
Blutung der Lunge.
Dr. D. den ».Januar 1858.
Werther Herr. — Im Jahre 1850 war ich sehr leidend
meinem Schuthalten im vorhergehende t Jahre tiilchriei, ' '
'tt -inen Anfall mm Blum,.g der iLe j L
brauch ihres Brustreinigung-mittel wiedei aättlick,
habe seither keinen weiteren Anfall gebaltt —-»ch
selbe Medizin mehreren Kimen, für den Keuchlmsten „O " O'
und immer gefunden, daß sie dem Kronk.-,, -ne/rc-L'
verschaffte und ihn zuletzt geheilt hak. Erleichteruu,
h o S. H. Noll Ins.
Lroriottitis Luftröhrcnschwindsuch
gungsmitielr genas ich. — Ich habe das,»- be in '-b"tstreini
nvmmcn und ihre Anweisungen »och überncffe', .En
babe ich es in meiner stainilie viel angewandt ,<E'r
hindernden und windtrctbe '5? ihren
dem besten Erfolge. Während »er >n!t
ner schwind,üchtigen Frau, waren ihre Mrdi i. rn ä -
welche Erleichterung veifchassten nnd wem, E auch
die Krankheit in ein i-.adium getreten war > ' EZe.ft,, (ca
kanntcs Mittel mehr helfen tomiic) so Untern E . T de.
zen Wenn das ostene Zeugniß e,neo Manues ' '
alo sonst gcwShnlich der ttall ist von Krankheit aller w 'b/nehr
batte, für Sic «nd rie Sache der Menschheit ctntae,,
lind >ie willkommen zudem meintgcn- ' so
Achtungsvoll Ihr
T.LtHiil.
Vou W. W. Wllltcrs M. D
Dr. ».
I.» K'riL'E ", .
ihren lindernden Balsam bet starkem Auow,,o „ E
ich diese Medizinen bei diesen "
angewandt habe. " besten Erfolge
W.W. Winters
Wassersucht und Krcl-S turirt.
Dr D-
Werther Herr. — Mit großem Vcranüae»
»nschatzharen Wirksamkeit ihres B r u ,i r, von der
tels. ihres alterirenden Balsams i' '
heitS - Pttlen bekannt. General W w T esund.
Nachbarn wurde durch ihren Brustreinig.-r !"^ncr
von Bronchitis geheilt, nachdem er l,i chbr
gelegen, nnd drei der bedeutendsten"Aerit.-
Erfolg an ihm erprobt hatten. Verschtev/n,! a.tn.-
und Krebs wurde» ebenfalls in meiner Nach! -b'M«>sl,cht
Me.ne .leine Tochter litt im letztenNovemb,a,ko/ -
der Halses, welcher sebr schnell zunahm ' »ch Tu,"'
ihrem Altrative (Mischnngsveränocinten Me-ioo von
gänzlich gebeilt. Dankbarkeit gegen sie miv Ä
L. Tunnel.
Neues vou -Schweden.
(Au„zng au- einem Brief! des Rev. Cbrw N
Stockholm, Schweden, den 10. März 1857 ) bat
Ihre unschätzbare Medizin — das -
meinem Halft und meiner Brust grosse bat
tann kann, einen Tag ohne dasselbe sein. Mc„ -""b 'Ä
weichen tch davon gav. versicherten mir rbtMtaUa tz. "'
welche es ihnen leistete. kouisalls Per guten Dneusie,
Asthn»a, Blutspeicu rc.
Dr. D. be» 4. Sept. 18,
Meine Frau war sei, drei Jahren schwer k.„nk
und da ich vielfach von der Wirksamkeit ibretzn, ,a"
telö gegen Husten, Astbma, Schweiaibmiatt tt
dere Krankheiten der Lunge gehört harte ch
davon und eine Schach'4 Gettinrheichvitlen >4 eine .vlasche
Ihnen melde» zu können, riss „ach dem Geb
gungsmittcls ihr Husten verging, die Bctckn
beim Atbmcns nachlicsse» zmv einem M,',,!t ""b
Heilung solgie-Z ' eine vollständige
2- N- Smith.
H a Zs ü b e l.
EkarkSvtlle, Gco., s:.»,
Dr. D. Javnel . Sept. 18^7.
Werther Herr. — Meine Tochter wurde . ...
Hatsüdel befallen, welches eine große
braune batte- Ich versuchte verschiedene Ar nettn
alle ohne Erfolg- Eine Nacht „ach der «'der
Kind tonnte keine Ruhe finden ; endlich vrrülZstz i l
rem Brustreinignngsmittel und
tung zu Stande. Ich suhle michdesshatb, nacbst de! '' ""
rcm Bru,»rein,gungsmittel tief verpflichtet -'b
meines Kindes. ui
Das Attcraiive habe ich an mir selbst erprobt o,,-,
cs bei mir eine vollständige Umwandlung iittiner
zweckte, wo alle andere Mittel fehlschlugrii »ch wa,m,E b''
von Patcnlmedtzineii, hin aber jetzt überzeugt d,v "ck " Olcmid
mittelu Unrecht that und ich bin gerne berett dEetteckEck
mpfchlen.. als autza
Wm. G. Go drcn
BrustbrÄllne und Blutspeicu.
Mtllcvtlle, Butler Co
Dr. D- Iä»ne! ' "" 8. Okt. 1857
Ich bezeuge, dap ich wahrend der Ernte im lebt-»
Luftröhr-ncutzündung befallen wurde und e,m-,i.«-tzck br
von Blut anrwars! auch batte ich eine» bösen Knüe.ck'' 7 "antitä,
erst eme ytasche des lindernden Balsams „,,d ?' „ 's ,.Z.' »ab.»
Brui'rei»,gungsmittel, und diese- stellte mich ga"-I,ch
James E- Van Horm
ExidemgchcrCakrchu. N»ßsicbc^s„ft„^,
W m. Lloyd jvon Liöburn, Pa., schreibt:
Ich bin soeben wieder genesen von
bei welcher Kranthcit ich in ihrem Brustrein!a,>>- oararei
Heilmittel fand. neei.ttger o>»,chatzba'
Erkälbmg, Husten, Seiten- Bn,stsch,„^,
WertherHerr! Im Spätsahr i848 würbe
gen Schmerz in meiner Unten Seite mimtttelbar mEck
oesallen, welcher mich aufs grässlichste ? P xs
Sprache beraubte. Ich glaube, daß ej,,e l-estigc ck^e,
suche davon war. Im Lauft einer Woche vOO». ""F ''
Schinerz über die ganze Brust und wurde von Tack ck
ger, so daß meme Freunde tu die größte hesti
probirte hieraus ein ganzcs Jahr lang alle '»öglfch -'ckckckck"
ker Anweisung der berühmte,len Aerzte, aber , E,- mi
ohne allen Er,olg. Ich war nahe da ran. n, Ei-eise
hinzugeben als ein gütiger Freund mir den
rcimgungSmtttels anrieth. Ich verschaffte bres B.ust
ben und ehe ich sie noch völlig verbrauch batte st.'.ck l esset
von Besserung ei», und nach den, Gebrauch d''l"ck" -inchen
T-rr-HE-, Ad.,
Allfatt von Auszchrulig.
Dieses mag bezeugen, daß ich vor ungeläbr »
Krankheit besaiten wurde, die mich mit Aus-chrmiE i,"
überdies von einem schmerzliche» Huste,, geplagt w '
von den berühmtesten Aerzte» behandelt, obinckein - z 5 " "'de
verspüren. - Endlich, dm ch »„iiier elender wi„E
mich Dr. JayneS Bruslroinignngsmittcl z» probire,', " mg»
tstebrauch der ersten Flasche wurde ich etwas beste,' >, bei,,,
von 3 Flaschen erfolgte meine völlige Genesung, Gebrauch
... Iiaas Cro§ by.
Halsbräune (Oroup).
John Harriman, Esq., Stewardstown N C
Vor knrzeui hatte eines meiner Kinder eine,.
An,all von Halsbräune, welcher unzweisei,,,,! A'üi» gesahrliche»
lödtl.ch geioorden wä> e. Ich gab ibm atzck ..E'ck! P"lie
Brnstinittel und nach Verlaus von Stunde/ ' 'h^'n
6 Theetössel voll gcitonimen halte, alhinete. « »>'ck" -'Un
war bald daraus wieder wohl. ls w.edcr ganz leicht „„
R c v. James W. Da n iOl „>>
schreibt: ' -"ack.oater. Morgan Kdy
Ich habe Ihr BrnstreinigungS, nitlel und -»lnv,, .
Balsam »nt dem größten i'iftm ,,, meiner »a n ickckick "" '''"
bin heute 8'Meilen iveit ''achcklwäs ckon
tel geritten, um es meii,e„Kincc.'':---'.'mgcl'en
AnM vv'l Eronp bedroht sind. mit eine«
ZwanzigSeittn voll Zeugnisse ki llircn von Person,-» ,
Leset Iavne medizinischen Almam-ich für »ggg
Dieses werihvolle Brustreinigungsmittck wird c »-,,-. „n
fett,gl von Dr'. D. I r y »e
Phihche'vb-.,
und ist zu haben in B al t t m or e bei: "
E. H Duhorst, O'Neil Sr Fischer, W . ...
E. H. Stablcr »r Co.. Thomson k Blez ' v
In Washington D. C. be, Naimtll Palmer
(Jan17.ll.tm»., '

xml | txt