OCR Interpretation


Baltimore Wecker. [volume] (Baltimore [Md.]) 1851-1867, May 21, 1860, Image 4

Image and text provided by University of Maryland, College Park, MD

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025148/1860-05-21/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

Neues.
Man hat
in Japan Kupfer, Silber-unv Goldmünzen.
Bon Kupfermünzen hat man drei Arten:
1) Za ne, etwa so groß wie ein amenkani
scher Nickel-Cent.
2) Quan ai. viermal so viel, wie die vori
ge. enva so groß, wie ein alter amerikanischer
Cent. ...
3) Tenrpo, so groß w.e zwei Cents, Jnr
Mittelpunkt ist ein Loch. Diese Münze ist
so schwer, als ein englischer Penny, und von
allen japanesischen Münzen am besten ausge
führt.
Non Silbermünzen hat man drei Arten:
1) der 2t)e-bne, ein viereckiges Stück
Geld, 32 Cents schwer.
2) der Ne-che on, oder halbe Itze bue, 16
Cents schwer. Acht davon werden auf einen
Cobang gerechnet.
3) der E che woo, oder Viertels Jtze-bue,
8 Cts- schwer.
Von Goldmünzen hat man zwei Arten:
>) der O bang, eine ovale, 6 Zoll lange,
Zell breite Münze, so dick, wie eirr Ver.
Staaten Fünsdollarstück. Es ist K95 werth,
und wohl die größte Goldmünze in der Welt.
2) der Co bang, oder kleine Bang, eben
falls oval. Es war früher 128 CentS in
Japan weuh und enthalt für Gold.
Eben ist er, der 'Nachfrage wegen, im Werthe
gestiegen, und gilt eben zwölf Iye-bue's rn
Japan. Es sind vier verschiedene dorten
von Co-bang's in Umlauf die tz3.15 bis
K4.42 Gold enthalten.
Auch falsches Geld, namentlich Co-bangs,
circulirt, ist jedoch leicht zu erkennen.
Die Japanesen nehmen mexikanische Dol
lars für Produkte, oder gangbare Münze, u.
nahmen 3 Jtze-bue's auf den Dollar. Wei
den große SUber.Quantitäten gewogen, gibt
man 311 Jtzcbne's für 800 amerikanische
Dollars. Es wird nun wohl bald Ver.
Staaten Geld gerade so gut circuliren, wie
mexikanisches.
Am besten nimmt man mexikanische Dol
lars zum Einkauf mit. Eben geben die ja
p.rnesischen Behörden täglich nur 10.000
Jtze-bue's aus, da ihre Münzen nicht mehr
liefern können, und die Behörden wollen, um
auszuhelfen, auch mexikanische Dollars mit
ihrem Stempel versehen, um ihnen Courö zu
geben.
Die Japanesen vor einigen
vierzig Iabrcn und jetzt. Zn
Poulsons American Daily Acvertrser vom
12. Zarruar 1816 finden wir eine Mitthei
luug über die Japanesen der damaligen Zeit
welche rer Wiederholung werth ist. weil da
rauö hervorgeht, welche große Veränderung
die Politik Japans seit icner Zeit erfahren
bat. Der anaedeutete Zeitungs- Artikel
lautet:
„Russische Gesandte in Ja
pan. Das Kaiserthum Japan, welches aus
einer großen Insel an der Ostküste von Chi
na besteht, widersteht fortgesetzt den Anstren
gungen aller handeltreibenden Nationen, die
dreses Land dem Verkehie zugänglich machen
wollen, und schließt alle Fremden von seinem
Gebiete aus. Von allen europäischen Na
tionen sind es allein die Holländer, denen
man einige beschränkte Vorrechte eingeräumt
hat; aber auch diesen ist nur ein einziger
Hasen für den Verkehr eingeräumt. — Die
Russen haben schon früher zwei Male Ge
sandtschaften nach Japan gesandt, roch ob sie
auch dem Kaiser die kostbarsten Geschenke
überbrachten, erzielten sie doch keinen Er
folg. — Die Geschenke wurden unter dem
Vorwände zurückgewiesen, daß es dem Kaiser
w ärch rr cht gestattet sei, dergleichen anzu
uehmen, wenn er Geschenke der Art und in
gleichem Werthe nicht sofort erwiedern könne;
das aber übersteige für jetzt seine Kräfte. Ja
pan — vH eißt es in dem Berichte des russi
schen Gesandten — hat keine großen Bedürf
nisse und bedarf daher der ausländischen
Produkte wenig oder gar keine; Alles, was
man dort wünscht und beansprucht, producin
das Land selbst und man vermeidet es absicht
lich, daß Lurus-Artikel importirt werden." —
Damals wurde das russische Schiff von
vielen bewaffneten Booten streng bewacht, so
daß jeder Verkehr mit der Küste unbedingt
abgeschnitten blieb: ja die Mannschaft dürf
te, so lauge das Schiff im Hafen lag, nicht
einmal ihren gewöhnlichen, den russischen
Gebräuchen entsprechenden Religionsübun
gen obliegen und dem Kommandeur wurde
nur eine sehr kurze Unterredung mit dem
Geuveru'ur von Nangasaki gestattet, jeder
Ausländer aber, der den Boden von Japan
ohne Erlaabniß des Kaisers betrat, mit dem
Tode bestraft."
Das war damals! täuschen wir indcß uns
nicht, noch jetzt bestehen in jenem Lande zwei
Parteien, deren eine für, die andere gegen.die
Eröffnung Japans für einen auswärtigen
Verkehr ist; noch mehr, die Gesandschasi,
welche jetzt die allgemeinste Aufmerksamkeit
in Anspruch nimmt, ist in diesem Sinne zu
sammcngesetzt. Der jugendliche und vornehm
ste Gesandte ist zu Gunsten des Verkehrs
mit dem Auslande, der zweite ältere dagegen,
und es ist immerhin möglich, daß der soge
nannte Gouverneur oder Censor berufen ist,
bei jeder Gelegenheit den Ausschlag zu geben,
daß Einer den Andern überwacht; entsendet
doch der Jesuiten-Orren bei seinen Missio
nen niemals weniger als drei Mitglieder,
ausgehend von der Idee, daß sich zwei Per
sonen allenfalls einigen und verständigen
können, sind deren aber drei vorhanden, jo
bildet sich viel leichter eine Opposition. -
Aehnlich scheint eS in diesem Falle zu sein
und eö ist ziemlich unzweideutig, daß die Ge
sandschastsreisc der Japanesen ein Versuch
ist! man will sehen, prüfen und vielleicht sich
dementsprechend entscheiden, doch läßt sich hof
fen. daß damit viel gewonnen ist.
Schuhmacher Werkzeuge.
Helmers,
No. 250 W. Prattstr., zwischen Hanover- und
Sharpstraße.
verfertigt alle Sorten Schuhmacherverkzeug« «ob verkauft ave
«vartt» Schuh.Fmding. Rovie,6«x
FH- »sttt.Wchettrr ß»dr> »auuudi
Vermischte Anzeigen.
Singer s Nähmaschine.
Die Schneider hiesiger Stadt, sowie alle Personen, welche eine
gute Nähmaschine zu haben wünsche», sollten sich erinnern,
daß eine von unser» Maschine», zweimal so viel Arbeit thut atS
rgend eine andere, und so auch zweimal so viel Geld
'nbringt. Dieses macht unsere Maschinen zu den billig,
strii. wel'cbe im Markte sind. Mehr als 60t»U davon sind allein
in diesiger Stadt in Operation an Nöcken, Westen und Hosen und
haben ihre Eigner oder die damit arbeiten in den Stund gesetzt, sich
mehr Geld zu ersparen, als ihnen dieses aus anderem Wege mög
lich ist. Alle, welche eine der bestcn Nähmaschinen, die
m Gebrauch sind, haben möchten, sollten in unserer Office:
No. 159 Baltimorestraße
vorsprechen, wo Gebrauchs'Anweisungen m deutscher, eugliscker,
ranzösischer und spanischer Sprache zu babeu sind und wo wir Je
>r dereine Maschine kauft, aus derselben arbeiten lernen.
Schickt nach einem Eremplar von Sinaer's Nähmaschinen-Zel
ang. Alle Maschinen werden ein ganzes Jahr nach ihrem Ankauf
oon uns in voller Ordnung und Reparation gehalten.
(Kb28,jl) W. E. Brvderick, Agent.
Ein krästigesÄlteroder cinWjzcitiger Tod
Soeben ist erschienen und für 25 Cents
G haben bei W. R. Schmidt, No. La
A N. Gaystr. gegenüber der ZtonSschule.
MMU Der Jugendspiegel,
',bie Geheimnisse des Ge
schlechts-Umgan ges,"
von Dr. I. praktischer Arzt
in Chicago, Zll.
Die Jugend, die Mannbeit und das Alter, Alle sollten diele-
Buch lesen. ES enthält nützliche Belehrungen über die Erhaltung
die Schwächen und Krankheiten der Geschlechtstheile, für s-e,
welche an den so erschövfenten und schlimme» Folgen der „Selbst
bcfleckung" und anderer Ausschweifungen leiden. Der werthvoüe
Rath und die eindringlichen Warnungen, welche es ertheilr, werden
Jahre des Leidens verhüten und jährlich Tausende von Leben ret
trn. Der Hettungsplan. auf der Anwendung der Elec,
tricttät beruhend i st darin ausführlich besprochen und nachge
wiesen, daß diejenigen Patienten, die ihr Gele für Medizin grspen
det haben, ahne geheilt zu sein, sich nicht an die rechte Schmiede ge
wendet haben. Impotenz, Unfruchtbarkeit, sowie alle nervöse
Leiden und Schwächen der Gischlechtsorgane können nur auf elei
irischem Wege rationell geheilt wervrn. Gegen Einsendung von
30 Cts. Poststamp» wird es Jerein frei zugcschickt wenn man
adresstrt: Dr. I. Lubar sch. Chicago, JU. tFl>2l,jluw)
(Eigener H»eero rz? werrij^
Glocestcr Landgut' und Stadt Gesellschaft.
In dem EntwickelungSgange der Ansiedlung sind wir dahin ge
langt, den wertbvollsten und wichtigsten Theil des Stadtgebietes
von Egg Harbor City in den Kreis der Verbesserungen zu ziehen
und Lots im Hafenlheile der Stadt, zu dem für das erste Tausend
festgestellten Preis von Hl-°> »um Verkauf zu dringen, und zwar
zu der früheren Große von 40 bi« 15« Fuß und monatlichen Ein
zahlungen von H5. Freie Deede in bester Form garantirt. Die
Inangriffnahme dieses Stadttbeils ist nun sowohl vom höchsten
Interesse für die Farmbevölkerung als auch viele Gewerbtreibende
dazu drängen. Docks. Wherftcn und Verbindungsstraßen, wie ein
Steamer zur Herstellung neuer, regelmäßigcr'Verbtndung mit
New-Iork und Boston, werden aus und während der Entwickelung
dieses Planes von der Gesellschaft gebaut, und die Ausführung
dieses Planes wird in Kürze den Lentralpunkt für die Umgegend
nach unserer Stadt legen.
Prämien
bestehend entweder in einem 6000 Quadrat-Fuß großen Marten
oder einem Freiticket auf dem Gesellschaftsdampfschiffe, werden je
nach der Wahl, zu den ersten verkauften 1000 Lots beigegeben.
Der in der Entwickelung begriffene Fabrickplan leidet dadurch
nicht nur keine Beeinträchtigung, sondern muß durch Ausführung
obigen Hafenplanes erst seine ganze Wichtigkeit erlangen.
Fabrikanten, welche ihre Etablissements nach Egg Harbor City
legen, werden abgesehen von der günstigen Lage zwischen Nord- und
Süd, durch liberale Begünstigungen Seitens der Gesellschaft, be
deutende Vortheile gewinnen.
Pamphlets werden uneiitgeltlich auögegeben, und nähere Nach
richten erlheilt durch
ZZ)lol9-H I. S ch mi dt, Agent.
Kornmanu A5 Bruder,
HA Merchant Tailors,
No. 430 West - B a l tim orestra ß e,
empfehlen sichZ zum Ansertizen von Herrenkleidern, welche nach
neuester Mode geschnitten und gemacht werden.
Eine Auswahl von Stoffen für Röcke, Hosen und Westen
sind stets vo läthig. (Mj27.6mt)
'M und fashioimblcr Klcidcrliidcii,
»W, West-Prattstr. No. 358 u. 358)4.
Meinen geehrten Freunden und dem Publikum mache ich hiermit
die Anzeige, daß ich das schon seit Jahren an diissem Platze etablirtc
Geschäft übernommen habe und beständig ein reichhaltiges Lager von
schönen solid gearbeiteten Hcrreiikleiderii, neuester Facon, zu den
billigsten Preisen vorräthig halten und auch solche auf Bestellung
aufertigen werde. — Stoffe für Winterröcke und Hosen rc. in allen
Sorten und zu allen Preisen.— Ferner eine Auswahl Regenschirme,
Blöcke rc.. sowie alle in dieses Fach schlagende Artikel.
AI-Alle Bestellungen werden prompt, billig und in kürze e
Frist vo» mir angcsertigt werden.
(D»L»fl) ' v. L. L ai s r r.
LaOUis Polder,
! M Importeur und Fabrikant
i Mallen Sorten Strumpswaaren,
it LM« macht dem deutschen Publikum hiermit die An- e»
8. zeige, daß er in seinem Store S
No. 219 Broadway Z
das größte Lager von Strumpswaaren, Unterjacken und Un- L v
terhoseu eigener Fabrik vorräthig hält.
Auch sind alle Sorten deutscher und hiesiger Wolle stets » A,
zu den billigsten Preisen zu verkaufen.
Ich habe nichts mit Zwischenhändler zu thun, und ver- e-«
kaufe meine Maaren un Großen wie im Kleinen zu den
billigsten Preisen im Laden. »I.
Kommt und überzeugt Euch davon.
Louis Felder.
(st) Broadway. Baltimore.
Buchbinderei
un vierten Stock des Sun-Gebäude^.
Alle Arten von Buchbindcrarbcit werden schnell, aut und dauer
est besorgt. „Account-Bücher" werden in allen Großen und Mn
steril, je nach Bestellung verfertigt. — Preise billig und alle Arbcl
ür gut und dauerhaft garantirt.
(Au20tz) im /es
1'd. Lrrapp Sr o.'s
Buchbinderei,
No. 4 Süd-Fredericksir.
«„»->R a l t i m o r
Z.imcu- nick Nkzculckm—» Peitsch,.-
KI- Reparaturen an obigen Artikeln werden auf's Billigste und
prompt besorgt. Mz24,3mt
Hüte und Kappen.
H. LoLlia.i'dt.
No. 310 West-Prattstraße,
oberhalb der Turnhalle.
hat stets das größte Assortiment von Hüten und Kappen der neuesten
Mode, sowie auch Turnerhüte vorräthig, und verfertigt dieselbe»
auch nach Auftrag für Compagilieeii rc.
HA" Bestellungen nach irgend einem Platze werden prompt aus
zesührt. (Mai17,jl)
Joseph Pandlcr,
Bronze-Arbeiter,
Nro. 91 Front- nahe Gay-Strasie.
Verfertiger alle, Gattungen von Bronze-Arbeiten, als: Figuren,
Ornamente für Kirchen; ferner: Feuer, und galvanischer
Vergolder und Versilberer, sowie Firnisse uud alle
Alten Bronze. — Verfertiger von GaSbelcuchtungsapparaten «,d
Modellen für das Ver. St. Patentamt.
AI- Reparaturen werden prompt und oauerhaft ausacMrt.
(J-n.27 12Mte.)
Bauholz. SZ
S,5v«,a«0 Fuß Bau- und Schreinerl,r>lz,
700,»0» Sehtudel uud Latten zum verkauf.
Wir lenken die Aufmerksamkeit pünktlicher Kunden auf unsere
große Niederlage von Bau- und Nutzholz von allen Arten, Qua»,
titäten und Größen. Wir schneiden Weißtaniien-Bauhvlz »ach
Bestellung und liefern Fensterrahmen, Thüren, Einfassungen und
Hobelarbeit zu Fabrikpreisen. Sprechet vor in unserem Holzhose
No. 110 Lightstr. Whars, oder Ecke von Eutaw und Genua,istr.
Ja22§ Rurns Lc Lloari.
Bauhol z.
Bauholz. Bauholz.
Da der Unterzeichnete den Geschäfts-Antheil des Hr». Geo. M.
Smith von der alten Firma kaustich an sich gebracht hat, so wird er
unmehr daS Geschäft aus seine eigne, alleinige Rechnung an, alten
Geschästsplatze. Ecke von Great Hughes und Johnsonstr., an der
Südseite des Basins in allen seinen verschiedenen Branchen forl
ühren und empfiehlt sich den alten Kunden der Firma sowohl
vie einem geehrten Publikum. Er wird stets einen großen Vor
alh gut getrocknetes Bau und Schreinerholz halten und dasselbe
u den billigsten Marktpreisen anter den annehmbarsten Bedmgun
gen verlausen.
(Fh2.st) 8g,m«6l Lurustt.
Agentur für den Loydcck'schen
Schnupstaback.
Ich mache hiermit bekannt, daß ich die Agentur für den de
rühmten Lotzbeckschen Schnupstaback aus der Fabrik vonH Lamart
R«d Lhr. «chwaneberg tu Philadelphia übernommen habe und daß
ich ihn an Wholesale- und Kletn-Verkäuftr zu ermäßigten
Fabrikpreisen ablaffe. Heinrich Knefely,
Dezl-tz ?Kv-/'Htlrrisp»str
Eugene Cliquot Champa ner.
E Wir erhielten soeben 200 Körbe dieses ausgezeichneten Wet-
W ne« in Pinten- und Quart Flaschen.
Diejenigen unserer Lunden, welche von der letzten Sendung nicht
genug erhielten, können jetzt ihre Bestellungen prompt ausaesübrt
rhaltcn. B. B. CharronL Co..
einziger Agent in Baltimore,
«zlü» Ecke von Hanover. und Lombardstr.
Eisenbalmen rc.
Wichtig für Einwanderer und Reisende.
Ersvarniß von Zeit, Geld und Entfernung
durch die
Baltimore- nnd Ohio-Gisenbahn
nach allen Thcilcn des Westerts
über
Parkersburg und Marietta, oder Benwood,
Wheeling uud Colunrbus.
Die Baltimore- und Ohio Eisenbahn bieret dem reisenden Pub
likum die größten Dortheile in Bemg auk Billigkeii, Bequemlich
keit, Sicherheit, Pünkilichkeitund Schönhrit der S enerten, so diß
sie von keiner andern Bahn G diesem Lande übcrtroffen wird.
Diese Bahn vom atlantischen Meer ausgehend, ist die ältesteauS
gedebnteste Linie, «leichzeitig aber auch die kürzeste und sebnellste
und daher die billigste Route für die Reisenden nach dem Westen,
die nicht verfehlen sollten, sie zu benutzen:
Meileueutfernuilg von Baltimore nach
Cincinnati:
Ueber Parkersburg — — — 583 Meilen,
lieber Benwood und Wbeeling — — 630
Ueber Harrisburg uno Pittsburg — 690
Durch die Marietta.Linie — — 58Z
eine Ersvarniß an der Entfernung von 116
Durch die LolumbuS-Ltnie — — 699
eine Ersparniß an der Entfernung von 69
Reisende, welch? die Baltimore-und Ohio-Eisenbabn benutzen,
legen die Reisen in Tagen zurück und fahren in Wagen, die
auf da- allerbequcmste »wd mit gepolsterten Sitzen eingerichtet sind.
Fahr-Prcise:
Ganz per Eisenbahn Nach LouiSviüe 8,75
Nach Limberlandj H3.00 „ Chicago 8,50
„ Wheeling 5.00 „ Milwaukee 11-60
- Parkersburg 5,25 St. Louis 12,00
- Cleveland 6,00 « Madison, Wisc- 12,25
» LolumbuS 6,00 „ Burlington 12,50
>, Cincinnati 6,75 », Galena 13,00
Detroit 7,00 Quincy 13,50
.. Daylon 7.00 St. Paul 16.00
» Indianapolis 8.00 Kansas City 17.00
» Toledo 8,00 „ Leawenworth 18 00
Zur besonderen Kenntnißnahme.
Einwanderer und Reisende sollten sehr vorsichtig sein, ehe sie ihre
Billette kaufen und sollten dieselben nur von solchen angestelllen
Beamten kaufen, welche von ihrem Gebalt leben, nicht aber von
Maklern oder Zwischenträgern, da sie sonst der Gefahr ausgesctzt
sind, beschwindelt zu werden und ihr Geld umsonst ausgcben.
Durchfahrts-Billette
nach allen Theilen de- Westen« sind zu haben bet
Eh. F. -pildcbroudt,
General-Emigranteu-Agent der Baltimore- und
Ohio-Eisenbahn.
Ja.D,jl No. 97 Thainesstr., Baltimore.
Äeuer und wichtiger Fahrplan.
Nach dem Westen und Süden. W
Baltimore- und Ohio-Eisenbahn.
An und nach dem 14. Nov. 1859 gehen die Züge wie folgt:
Von Camden-Station Baltimore: Dcr Postzug, Sonntags
au-genommen, um 7 Uhr 2t» Minuten Vormittags; und der Er
preßzug um 4 Uhr 5 Minuten Nachmittag«. Beide Züge gehen
nach allen Theilen de- Westens und Nord-Westens in direkter
Linie.
Für Weg-Passagiere.
Nach allen Punkten zwischen Baltimore und Piedmond nehme
man den 7 Uhr 45 Min. V.-rmittag-Zug. Nach allen Punkten
zwischen Cumbe- land und Wheeling und zwischen Grafto.i und Par
kersburgden 4 Uhr 5 Miauten-Züg von Baltimore.
Der Frederick-Aecommodations-Zug
verläßt Baltimore für Frederick und die dazwischen liegenden
Plätze täglich um 4 Uhr 15 Minuten Nachmittags, mit Ausnahme
des Sonntags, und erreicht J'ederick um ?U. 40 M. Abends; ver
läßt bei der Rückkehr Frederick um 9 Uhr Vormittags und langt
in Baltimore um 12 U. 30 M. Mittag-an.
Der Ellicott's-Mitts-Äccvmodalions-Zug
gebt täglich mit Ausnahme des Sonntags wie folgt:
Verläßt Camdenstation um 6,20 Morgens und 4.45 Nachm.
Bon Elltcott'S Mills um 7,45 Morgen« und 6,10 Abends.
Nach Washington und dem Süden
geben die Züge um 4,20 und 8 Uhr Vormittags, sowie um 3,15 und
4,20 Nachmittags.
Am Sonnte g um 4,20 Morgens.
Von Washington
um 6,20 und 7,45 Vormittags und 3,20 und 5,20 Nachm.
Am Sonntag nur Nachmittag- um 3,20-
Dcr zweite und vierte Zug von Baltimore und Washington ver
binden sich mit den Zügen der AnnavoliS Bahn.
Der zweite und dritte Zug hält auf den Zwischenstalionen.
HI" Wegen Ticket-, Auskunft, Fahrt u. s. w. wende man sich
an I. T. England, Agent an der Ticket-Office, Eamden
station. Wm. Prescott Smith,
Transportakionsmeister, Baltimore.
L. M. Cole, General-Billeteur. (Aul6,jl)
Wichtig für Einwanderer.
Nene Arrangements für Einwanderer, die
nach dem Westen zn reisen wünschen.
Don heute den 9. November an, werben die Einwanderer auf
der Northern Central Ealvertstrcet Depot Eisenbahn mit dem
Erpreßzug befördert. Die Bahn bietet dadurch den Immigranten
rineu größeren Vortheil. als irgend eine andere Bahn,
auch ist sie um 84 Meilen kürzer als jede andere Bahn nach benann
tei, Plätzen, als:
Pillsburg, Cleveland, Detroit, Fort Wahne,
Chicago, Milwaukee, Galena, Dubugue, St.
Paul, Rock Island, Burlington, Iowa City
und werden deßhalb tie mit der Northern Central Bahn gebenden
Peisonen 10 Stunden früher als die mit andern Bahnen gehenden
dort eintreffen, auch werden 4 Mal weniger die Wagen dabei ge
wechselt. Die Bahn zieht durch den schönsten Thetl von Ohio.
Die ganze Entfernung von hier bi- Chicago ist 800 Meilen Das
Gepäck wird hier gezeichnet (marked) und geht mit den Passagieren
an den Bestimmungsort.
Nach Crestline, Dayton, Cincinnati, Indiana
polis, Louisville und St. Louis
werden ebenfalls Passagiere befördert und für ihr Gepäck keine
weitere Umladungskosten berechnet. Die Passagiere können mit
dem 3 Uhr-, oder Abends 10 Uhr-Zug nach allen westlichen Plätten
gehen ohne unterweg« aufgehalten zu werden. — Durchfahrts-Bil
lette werden verkauft tu der Office de-Agenten.
John C. Ba lster,
L)k14tz No. 25 FellS-Street, nahe Water« Wharf.
Nördliche Eentral-EisenbahnMPW
HAAVeräildexter
Nach dem Westen und Norden.
1859-60. Am und nach 1859—60.
Montag den 12. März werden täglich drei Züge auf dieser Bah»
in nachfolgender Weise erpedirt:
Der Postzug geht täglich (mit Ausnahme des Sonntags) um
8Ubr.loMiit Morgens ab nach Pittsburg, Chicago, Llcvelanb,
Cincinnati, St. Louis und alle Tbeile de-Westens und Nord
westen«. Ebenso nach Elmyra. Buffalo unv Lanada. Nach Em
mttt-durg. Aork, Lancaster. Realing, PottSville, OwingS, Mills,
Rechtersiown und Manchester, Md. Nach Chambersburg, Lar
lisle und Hagertown
Der Erpreßzug geht täglich um 3 Uhr 30 Minuten nach
Buffala und dem Norden di» Lanada und nach Pittsburg und dem
Nordwesten.
DerHarrt-burg-Akkomodation--Zug geht täg
lich < Sonntags ausgenommen) um 5 50 Nachmittags ad.
Reisende von Washington und dem Süden, welche mit dem
Zuge um 6,20 Morgens, oder 3,20 Nachmittags hier ankom
men, finden Beförderung mit den Zügen dieser Badn.
(K?- Wegen Fahrbillets und anderer genauen und verläßlichen
Auskunft beliebe man sich an die Bilett-Office in der „Calvert-
Station," Ecke von Calvert- uud Franklinstr., zu wenden.
John T. Rtgney, Assist-Sup't.
I. H. Warner. Billet-Aaent Jult29.il
Wilmington
u. Baltimore Eisenbahn.
Svinmer-Fahrplan.
1 n jetzt an gehen die Züge au» dieser Bahn wie folgt:
Expreß-Zug um 8 Uhr 30 Minuten Morgens; Postzug
umlOU. 15 M. Vormittags: A den d-P o stz u g um 5 Uhr
25M. Nachmittags. Alle Züge stehen mit derNew-Iork
Eisenbahn in Verbindung mit Ausnahme des Abend-Zuges
am Sonnabend, welcher blvs bis Philadelphia geht.
Der Jeachtzug mit angehängten Paffagierwagen verläßt Balti
moreum4U.—M. und hält an Stemmers Run. Lhase'S und
Harewond.
Von Phila delphia nach Baltimore um 8Ubr 15M-
Vorm., 12 U. Mittags uno II U. — M. Nacht-,
Nach Laurell u. Stationen au der Delaware-
Eisenbahn.
. U-lü M. Zug steht in Wilmington in Verbindung mit
dem 5 U. 35 M-Nachmlttagszug. Passagiere können auch mit dem
5U. 25 M. Abendzug nach Wilmington wo sie vom Lvmukteur
einen Check bekommen unv sodann mit dem 9 U. 25 M Morgen
zug weiter reisen können.
Nähere Auskunft ertheilt am Depot in Presidentkr. der Aaent
(Maii,jl) William Erawford.
Glas-, Oel- und Farlieil-Ladeil
von F T Holthaus,
No. 10 West Baltimorcstraße,
Süd-Ost-Eck« von Broadway und Thamesstraße.
Inhalte einen sehr großen Bvrraih von
Blei- und Zink-Weiß,
Gekochtem und rohem Leinöl,
Sptritu« von Terpentin,z
Leim. Bürsten,
Trock.ne» und fertig gemäkenen Farbe»
Französischem und amerikanische« Gla«.
Lack (Firniß) und
verz- glichem C opal.Lack,
welche« .'ich zu dra billigsten N.w-Lorler Preisen verkaufen
werde. „
Das biUigste und beste Leder
und Felle an dem alten Stand
bei der neuen Firma
MWiM, W L WM,
No. 46 Süd-Calverstr.,
zweite Thürs üblich von Lombardstr. Baltimore.
Engros- und Detailhänder
in allen Sorten von Leder, welche Stiesel und Schuhmacher gebrau
chen. ferner Marocco. Saffian, Lasting, französisches Vatentleder,
Futter. Bocten, Stiesel, Halbstiefel und Schuh-UvperS, sammt ei
ner großen Auswahl Schuhstndings, welche wir gegen baar oder
gute Noten so billig als irgend ein HauS in der Stadt verkaufen.
(JuniI3.,l) '
Dre Pelten KHlen
und »olle- Gewicht zu H» -r Tonne aus der Vard von l
ck und Comp.
können tn der vfstcr het,„ r bestellt werden. Dzil.z '
Pianos, Möbel u. s. w.
e«MUZ«MErfte Premium Piano-Fortes!!
älterer Thetlhaber der früheren Firma:
Knabe, Gähle L Co,
Ich habe soeben die Fabrik und den Verkauf unter der Firma
1V«k. LkssLSL L 60.
aus dem alten Platze
No. 3, 5 und 7, N. Entawstr.,
gegenüber dem Eutaw House Baltimore, Md., wieder eröffnet.
Dankend für die ausgedreitcte Gönnerschaft, welche der früheren
Firma während der letzten 15 Jalne zu Theil wurde, machtder Un
terzeichnete dem Pnblikum die ergeb-nste Anzeige, daß er seitdem
Tode des einen Tbeilhabers, Hrn. Henry Gable, durch dessen Tod
die Comyagnie gelöst worden war, den ganzen bedeutendeu >'orrath
von noch unvollendetenPiano's, Holz und anderem präparirtcn Ma
terial käuflich an sich gebracht hat. Er wird deshalb das Geschäft
in dem alten Style in dem frühere» Geschäftslokal fortbetreiben
und ,s sich zur Aufgabe waäwn, das Pianogeschäft immer mehr in
seiner Vollendung zu verbessern.
Außer seinen alten Waarenhäusern und der Fabrik in Entawstr.
nahe Baltimorestr., ha» er eine neue große Fabrik i» S. Entawstr.
mit der Fronte nach Weststr. erricktet, in welcher er eine große An
zahl der besten Arbeiter beschäftigt.
In dieser Fabrik werden Piauo's nach einer neuen Scala gefer
tigt, für weiche er bei der Ausstellung im Maryland Institut, wo
die besten Instrumentenmacher aus Äoston, New-Zork und Balti
more 14 Piano'« ausgestellt hatten, die höchste Prämie erhielt.
Der Ausspruch des Instituts wurde kurz nachher durch die In
dustrie Ausstellung ven Richmond, Ba>, bestätigt, wo ihm ebenfalls
as erste Prämium ertheilt wurde.
Durch diese beiden Etablissements ist er in den Stand gesetzt, alle
Aufträge, mit welchen er beehrt wird, auf's Prompteste auszn
füh»e>».
Alle in dieser Fabrik gebauten Piano'- haben volle eiserne Rab
menuud sind so cönstruUt, daß sie bei außerordentlicher Dauerh's
tigkeit die Reinheit des Tone- bewahren und jedem Klima wider
stehen.
Piano's auf Bestellung
und von jeder Holz- und Bauart «erden geliefert.
Die größte Sorgfalt wird auf die Arbeit und auf die Auswahl
der Matrrialien verwendet und er kann daher für jedes aus seinem
Institut hervorgehende Instrument die (Garantie übernehmen, daß
es alle Eigenschaften eines gute» Piano's besitze.
Alle Instrumente aus meiner Fabrik werde» für 5 Jahre von
dem Tag des Verkaufes an garantirt.
Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Auswahl von Instru
menten. welche in einer großen Entfernung versendet werten, ver
wendet und ein Vorrecht des Umtausches innerhalb k Monaten vom
Berkausstage an, wird gestattet, sollte ein Instrument nicht voll
ständig befriedigen.
Großhändler werden wohlihun bet uns vorzusprechen ehe sie
sich anderwärts umsehcn.
Beständig vorräthig eine Auswahl von Melodeons, von en be
sten Instrumentenmachern zu I45—200.
Pianos werden umgctauscht, ausaemiethet u"d gestimmt.
W»n. Knabe u. Evmp.
A Großes Mbel-Magazin
IE
kAH ChaS. Holländer,
No. 22 West-Prattstraße,
Ich erlaube mir dem geehrten Publikum auzuzeigen, daß ich
durch Lokal Vergrößerung in den Stand gesetzt bin, im Große» ein
zukrufen und daher eiue vorzügliche und große Auswahl von Mö
beln aller Art an Hand babe, die ich zu den möglichst billigsten
Preisen verkaufe. Mein Lager umfaßt unter Anderem: Bettstel
len, Tische, Stühle, Polster- und Rohr-Sessel, allc Arten Schank
kelstühle Bureaus, Kleiocrschränke, Sopbas, Wegen, Spiegel in
vergolden,» und Mabagonv Nahmen, Uhren — garantirt — allr
Sorten Tische mit oder ohne Marmorvlatten, vorzügliche Ma
tratzen und Betten, Fensterbleuden und überhaupt alle ins Fach
der Möbeln gehörigen Sachen.
Bcttsedern, Bettfcdern, Bettfedern,
stet« vorräthsg.
Särge-kller Größen und Sorten, feine und geringe, sowie
Begräbnisse werde» auf's Pünktlichste und schnellste besorgt.
(D;22tz Lha c le«HoNä»der.
DlaMlot äc 8on.
No. 25 und 27 N. Gayßraße,
nabe Favettestraße.
Sofa- und Möbel-Maoazin,
von der Gaystraße bis zur Frederickstraße sich erstreckend.
Haben fortwährend ein großes Assortement jeder Auswahl von
Haushaltung« und Office-Möbeln umfassend.
Bureaus, Bettstellen, Waschstönde,
Kleiderschränke, Svring-Bckten,
Matratzen von Seegras, Baumwolle und Haar
Sofas, Tete a-Tetes, Armstühle,
Scbaukclstühle, Etagere«, Marmortische,
NecevtionS- und aufgepolstcrte Stühle,
Afforkirte Farben von Cottage-Möbeln,
Setter-, hol.erne Stühle,
Office-Stühle, Barber-Stühle,
Krippen, Wiegen, Seitenltsche,
Ausziehtische von jeder Länge.
Personen, die beabsichtigen zu verkaufen, sind ersucht, vorzuspre
chen und unfern Vorrath einer Besichtigung zu unterziehen, indem
die Qualität unserer Arbeit von keinem andern Etablihement im
Lande übertroffcn werden kann.
A. Mathiot sc Comp.,
(Ap16Fl) No. 25 u. 27 N. Gaystraße.
" M-'W- "
N«. 10und12Secondstr,
zwischen Frcderickftr. und Marsh Market.
Baltimore,
hält das größte Lager und das beste Assortiment von
Nt öbeln
tu hiesiger Stadt.—Ferner Spiegel, Matratzen, Stüh,
le ic. iu Pret-'en, welche Jeden befriedigen müssetz. <Mzs,jl)
N«. 338 Wnl-Prattstr.
stets an Hand und verfertigt auf Bestellung
Kleiderschränke, Bettstellen, Tische, Stühle,
Schreibtische, Kommoden rc. rc.
Einrichtungen für Store'S, Wirthschaftcn rc. werden auf Befiel-
Artig prompt und gut angcsertigt.
SS" Alte Möbel wereen reparirt und ausgefirt. (Sp17,jl)
Jorddkutsrlm Klotsd.
via 8outiiains>L<in.
ch die ganz neuen, elegant eingerichteten Post-Dampsschifse von
2500 Tonnen und 700 Pserdekraft.
Bremen, 11. Wesels,
New Nork, n. 1. von Kanten.
Die Erpeditionstage sind wie folgt festgesetzt:
von Brenicn: vvn Southampton von Skew-Nvrk.
12. Mai 16. Mai 12. Mai
9. Juni 13. Juni 9. Juni
Il.Juli 7. Juli
4. August 8. August 4. August
au welchem Tage die Dampfer
-ie Bereinigten Staaten Post
nehmen.
Die Dampfer dieser Linie halten zur Landung der Passagiere
»ach England und Frankreich in Southampton a».
Passage-Preise:
Bvn Bremen nach New-Nork:
l I.Cajüte 140 Thalec Gold.
2. Cazüte 90 do.
Zwischendeck 45 do.
Bvn Skcw-Avrk nach Bremen, Lvndon, -Pavre und
Southampton.
1. Cajüte tzlOO
2. Eajüte Z60
Zwischendeck Z35
lle ncl. Beköstigung.
LI° Eontailtcn nach Havre, Southampton und Br-u cn zu den
cdrigsten Raten.
Paqucte rc. werden dis S Uhr Vormittags am Aba »rgstage
in Bureau der Unterzeichneten angenommen 'und auf V-rc-ngei,
nach irgend einem Orte Deutschlands befördert.
Mit diesen Schissen werden Briese nach allen Theilen Deuffch
ancs befördert und unter der Aufschrift „per Bremer Steamer" in
allen Post-Bureaus der Ver. St. angenommen.
Wegen Kracht und Passage wende man sich an
«Ire, KeutStm lleiekiell,
84 Broadway. New-Aork.
oder an die Erpcd. des »Wecker.« (Mvi2S,jl)
Passage-Scheine
per Segel- uud Numpfschifse (1. und 2. Eaj
und Zwischendeck) von Breme» nach New-H) «
«MM««» ILU. Baltimore und anderen Häsen der Ver. Staates
werden von den Unterzeichneten aus 6 Monate und 1 Jahr gülti
für Rechnung des Hrn. Ed. Jchon in Bremen zu den billigsten Ra
len ausgestellt.
Auch geben wir Wechsel in beliebige» Summen auf folgende
Plätze Deutschland's ad:
Bremen. Stettin Coblenz, Gotha, Frankfurt a. M. Kreuznach.
Münster. Mannheim, Würzburg. Stuttgart und Augsburg.
Ferner halten uns zu Einkassirungen und Speoittonen empfohlen.
Beck und Bachn, ann,
(J»15,6Mt) 114 West-Lombardstr.
Große
südliche und südwestliche Route
zwischen Baltimore.
City Point, Lynchdurg, Va.,
Knorville und MemphiS, Tenn,
und dazwischen liegende Plätze.
Die Dämpfer „Geo. Peabody" und „B e l v i d e r e" ver
lassen jetzt Baltimore jeden Dienstag. Donnerstag und Samstaq.
Nachmittags 3 Uhr. nach City Point. Va . in Verbindung mit der
südlichen Effenbahn »ach Lynchburg, Knorville. Memphis rc.
Die kürzeste und geeignetste Fracht-Route
nach allen bedeutenden Plätzen un südwestlichen Birgt,uen, Tennes.
see, Georgia, und den nördlichen Theil von Alabama u. Mississippi
b Waaren werden nach irgend einem dieser Plätze befördert '
Nähere Auskunft ertheilt
I. Brand , iun.,
Agent der Pvwhattan Daiiipfschiff.Eomv
Nalü.jl No. 5. Lightstr.-Wvarf.
Bur-en's Hufeisen
für Pferde und Maulesel
von jeder Größe, garantirt.
Diese Hufeisen sind aus Henry BurdenS neuer Pa
te n t - M a s ch i n c verfertigt.
Die Löcher sind schon darin, so daß man bloS die Nägel einzu
schlagen hat.
Huf-schmiede sparen b« P.ocent, wenn sie diese Hufeisen
benützen.
Eine große Auswahl ist eben wieder angekommen und werden
zum Fabrikpreis verkauft bei
ApSV iMt E. Prc»tt ör Bro., 27 u. 29 S. Eharlesstr.
Werkzeuge, Hardwaare rc.
Gürtler, Silbcrplattircr und Impor
leur in deutschen Metallwaaren.
Soeben erhielt ich eine große Parthle Biergläser und messingene
Hahnen von verschiedenen Sorten u. bin durch meine direkten Jm
vortatlonen aus den ersten Fabriken Deutschlands in den Stand
gesetzt, zu äußerst billigen Preisen zu verkaufen.
(jl> Jacob Seeger, No. 23 Germanstr.
Gcschäfts-Verleqmlq.
Der Unterzeichnete hat sein Stelnhauergeschäft von
180 Nvrthstr. nach Ecke von
LWWr Gay- und Frederickstr.
verlegt, und werden dort alle Sorten Grabsteine, Monumente rc.
auf möglichst feine Art angefcrtiat. Die Grabschriften werden
auf Verlangen tn deutscher, englischer oder anderer Schrift einge
grabe«. Ferner übernehme ich alle verkommenden Skeinbaaerar
beiten an Hochbauten u. s. w. und bin im Stande Verzierungen
auf's Geschmackvollste nach dem Baustyle der Gebäude anzubrinaen.
lMailLtz H- Wintern ig h t.
Wt Erniedrigte Preise.
Marden's
weit wohlfeiler als jemals.
Das Publikum wird böstichst >n Ken» Giß gesetzt, ds g ich eine
bedeutende Erniedrigung de» Preises für meine rren babe
e'ntreten lassen, so daß jede Person, w ll e deren bevvif. me nen
Laden nickt verlassen wi d, ohne tinen Einkauf cemackt zu
baden Ich muß zuzlrich vor einem viel ge ingeren Artikel
warnen, welcher, als den «einigen an Güte übcrtreffrnd, avgr
priesrn wird Grnauerr, dauerhaftere und einfachere Waagen
alt ich se der liefere, dürfen schwerlich zu finden sein. Käufer
sind ersucht, selbst zu prüfen Jesse Marken,
Mai14-fi No 59 S Cbarl-sst-.. Ecke ven BaGcrnffr.
M L««W8W VM.K8»»!'
/M, Gas! Gas! Gas!
Mefsittst - Waaren
Gleichzeitig mache ich das Publikum darauf aus
merbsam, daß ich alle Arten von Gebäulichkeiten mit Gasröhren
einrichte
Gas-Kronleuchter, sowie alle zum Brennen des Gases gehörigen
Gegenstände habe ich stets vorräthig.
August Wagner,
(Juni26,jl) No. 63 Süd-Charlesstr,, nahe Prattstr.
8»8-klÄvkk8
bei
0113.S.
JaI7tz von B rltimorc und Frontstraße.
Gas und Wasser.
Rodlers L Koslrne)
Maschinen- und Feuerspritzen
Erbauer,
haben ihren neue» Store in Front ihrer Fabrik
Ro. 54 Nord Highstr. nahe Favettestr., jetzt voll
ständig compleiirt, und zeigen dem deutschen Pu
blikum hiermit an, daß sic von jetzt an auch alle
».Artikel liefern,
welche zum
GaSfitting nnd PlumLicr-Geschiist
gehören als:
Gas-Kronleuchter. Pendonis, Gaslampen für Hallen und Bar
zimmer, sowie Schirme aller Arten und Socien.
Bade-Einrichiungen für kalte und warme Bäder,
Badewannen von Kupfer, Blei und Zink,
Wasserschränke (Olose's). Hydrants und Pumpen.
Ilcbcrhaupt fertigen sie
in der besten uud prompiesteil Weise und ersiichen um gütigen
Zuspruch.
NB. Alle Bestellungen für de» Neubau oder Reparatur von
Maschinen und Feuerspritzen werden schnell und gut ausgcsührt in
(Mz2I,3i»t) Nv, 48 u. 54
Flinten, Pistolen rc.
Ich überhaupt
auf mein ausgezeichnetes Assortement von einfachen und Doppelslin
ten (bezogen von den besten Fabrikanten Deutschlands und Eng
lands) aufmerksam zu machen.
Ferner halte ick stets vorräthig:
Büchse», Colts Revolvers, Pistolen aller Sorten, Jagdtaschen,
Pulverflaschen, Schrotbeutel, Pulver, Schrovt, Zündhütchen >c.
I o h. E. I. Meyer,
Importeur und Fabrikant, No. 14 Prattstr.,
zwischen der Brücke und dem Eentre-Markl. Baltimore.
NB. Flinten, Büchsen, rc. werden nach Auftrag gemacht und
importirü Reparaturen werden bestens besorgt. (Jun27tz)
ver Unterzeichn bat eine Anzahl
Büchsen angefertlgt und empfiehlt sie den Schleßliebhadern
welche sich gerne in einer Gallerie oder im Garten amüstren
wollen. Es t»t dies da« billigst Jnsteument, weil der Wind
und die Federkra-t das Pulver ersehen und man kunn auf eine
Distanz bi- 100 Fuß mit Bolzen oder Kug ln schteueu.
I. C. Ptptno, Büchsenmacher,
No. 20 Ensorftr. Baltimore.
HA« Bestellungen von au-wärt- können brieflich gemach
werden und werden prompt au«gefübrt. 9uni22,i
Belair Ofenhaus.
kkll L 0»K^8L»L11,
Ecke von Ensor- u. Eaststr., Baltimore, Md.
Water-Coolers und Butter-Kasten.
Nicht allein haben wir das beste Sortement Oefen an Hand, son
dern auch zur Sommerzeit cinpsehlen wir folgende Artikel als-
Nesntschcrator, Walercoolcrs, Zümsafes ünd eine neue vvn uns
construirte Buttcrbor. die nicht gut übertroffen werden kann Eine
Bliiterbor von L6-Z10 hält 40—100 Pfund Butter und mehrere
andere Gegenstände, und liefert beständig kühles Wasser Fü
ll Cts. werth EiS ist hinreichend einen Tag lang alles kühl zu Hal
len. In keinem Grocerystorc sollte diese Bor fehlen. Ferner ferti
gen wir Zinn-Roofs. Spanding und Eotkoings, Badeanstalten und
Vlumbiiigcrook und Reparaturen an Oefen und Zinnwaare,,
Bell und Ohreni chalü
A MGGV MKE8»
No. 68 Eamdenstr.
Neuer Ofen- und Blechwaaren-Store.
Ich mache meinen Freunden und dem Publikum iin Allgemeinen
die ergebene Anzeige, daß ich das bisher von H. Fries betriebene
Geschäft, bestehend aus einem großen Lager von allen Sorten von
Oefen und Blechwaaren überhaupt, sowie allen in dieses Fach ein
schlagenden Artikeln übernommen habe.
Ganz besonders empfehle ich mein Lager von Lampen, Was
te r s. K ü ch e n g e s ch i rr rc. Bei der Güte und Dauerhaftigkeit
meiner Waaren und den äußerst niedrig gestellten Preisen, bin ich
gewiß, meine Kunden in jeder Beziehung befriedigen zu können und
bitte um geneigten Zuspruch.
»I- Reparaturen werden schnell und gut besorgt. (No3,3m
Holz und Kohlen
Den größten Vorrath von allen Sorten Brennholz alS:
Eichenholz
Tannenholz (yelloiv pine)
Hickory u. s. w.
findet ihr in der Holz, und Kohlen -jard von
II. I,KI1M Oomp.,
Ecke von Caroline- nnd Lancasterstraße.
Da wir unser Holz aus erster Hand direkt beziehe», so sind wir
iin Stcuide billiger zu verkaufen als ein anderes hiesiges Geschäft.
Zugleich mawen wir dem deutschen Publikum bekannt, daß wir
mitmnserem Holz-Handcl ein
Kohlen-Geschäft
V verbunden haben und fortwährend alle Sorten
NM»»«»««» Kohlen für Dampf-Maschinen und Fabriken, so
wie auch für Koch, und Zimmer-Oefen aus de»
besten Aiinen Marylands und Pennsylvaniens
vorräthig halten.
Da unsere Hard unmittelbar am Hinteren Basin gelegen ist so
können wir die Kohlen durch Boote in nächste Näbe bekommen
ohne viel iMrlohn zu verausgaben und sind daher i», Stande alle
Sorten NMen vvn eine Tonne aufwärts zu dem billigsten Preise
zu verkktuscn. '
Volles Gewicht! 2240 Pfd. wird geneben.
Da wir im Besitze einer in Annapolis Neck gelegene»
Sagemühle
sind, so sind wir im Stande alles
Nutzholz für Wagner, Schreiner, Bauleute rc.
W Prozent billiger als ein anderes hiesiges Ge
schäft zu verkaufen
- Auch halten wir einen großen Borrath von
Faßdauben, Fournierholz, Locustwalzen u. A.
Gartenpfosten aus Cedern und Castanienholr
sind immer vorräthig.
Auf Bestellung wird auch sür Möbel-Fabriken und Wagen,
macher "
Holz ausgeschnitten.
SlA- Bestellungen für Holz und Kohlen können in unserer Osftc
Ecke von Lancaster- und Larolincstraßc.
oder auch in der "
Office des „Baltimore Wecker"
gemacht werden und werden st-tS prompt besorgt. (Sp12,ill
C. Frey, No.
Lehrer der englischen Sprache,
ertheilt am Tage wie AbendS Unterricht und hat ste,s Abendklakken
m welche Herren, welche di- englische Sprache aus eme leichte
Weise gründlich erlernen wollen, eintreten können. Uebersetzungen
aus der deutschen in dir englische Sprache, sowie aus der englischen
in die deutsche, werden richtig, schnell und billig besorgt, ebenso alle
andern schriftlichen Arbeiten m beiden Sprächen, srwie Brieke
Vollmachten (nach Deutschland), Contrakte. Kaufbriefe lckescksl
Psandverschre, bungen (Mor1«L8es), Constitutionen,c. ,c.
> (Mz20,3mt) '
Feuer-Versicherungen.
ilolmslioii'L lQ8ur3,L06 Kooms,
No. 73 Secondstr.
Feuer-, Marine- und Lebens-Versiche
rungs-Compagnieu.
Sicherste und scstcstc «omPaquie.
Versicherungs-Eomp. der Valley v/Virainien
mit Z360,000 Capital.
Lynchburg-Versicherungs-Comp. v. Viraittien
nnt K200.000 Capital.
Albemarle-Versicherungs-Conip. v. Virainien
mit L200.000 Capital.
Charter Oak-Versich.-Comp. von Hartford
. Mit K350,ovo Capital. ,
Security-Versichernilgs-Comp. von 'New-Vor*
Phomx-Versicherlings-Comp. von New-Nork
mit rMo.ooo Capital.
Ncsolute-Versicherungs-Comp. v. Ncw-Vork
mit L270,000 Capital.
Montank-Versicherungs-Eonip. v. New-Noik
mit k200.000 Capital.
'New-World-Versicher.-Conip von New-L)ork
mit L250.000 Capital.
Mercantile Mutual Marine
. . '»it ZI,000.000 Capital.
Veremigte Staaten Lebens-Versicherurla rc
crr Kl.250.972 Capital. '
Northern Assurance-Comp. von London i
av t r mit K2.194.111 Capital. '
Die oben bemerkten Compagnieen sind vo» .
Staates Maryland authorisirt und lizeiisirt. des
Die von dem Unterzeichneten rcpräseninten
wirklich verfügbares Capital vö wn
Betrag verantwortlich für die Zahlung von Vttlusl/n
V-r,,chet.."gspoltee.. werden ausgegeben und Verluste pünktlich
' TH°S D. Jobnston.
Fred. Assu
Eoalc's Fciicriiersichcriiiigs - Äacistiir.
cOlsMgOlkl. kkV-zi
Home Insurance Comp. N. V
Steuerbares-Capstal KI 500.000 '
Hartford Feuer Insurance Comp
cr, Ltcuerbarcs Capital K950.000.
North Ämerican Feuer Insurance Como
Steuerbares-Capltal K360.000.
Clty Heuer Insurance Comp. Hartford
ci' Ttencibares Capital K370.0005 ' '
Promdcncc J„st,r-u,ce Comv
Steuerbares Capital L373.000
Eigenthui» und Güter aller Art in Stadt und Land >«i. .v- -ck-
--n Slmdm-»,-, „,„rm
T-ciier-Vcrsich»-r„ngs-syrsellsch,,ft
von Baltimore
versichert Wohnungen, Möbel, Wolm. u r
(auch solche welche zcitweis aus Lager sind) uuo
thum jeder Art gegen Verlust durä'Keuer — Eigeii-
ScbWladuilgen die im Hasen Uegen ' 6>-uicr Schiffe und
Office: Südost-Ecke von South- und Secondstr
Sanmcl R. Smith, K
Aaron Fenron, -la»,-«
Geo. P. Thomas. Str ' ,
Fcuer-Versichmmg
der asiocürtcn Fcuc>u>>i„nS-Bcrsichcr,n,,,«ac
lellschaft von Baltimore. ' '
gegenüber dem Snil-Gebäude
In Betracht dcr erfolgreichen Lbäligkeil des -Ute
tcmcntS stcllc-n wir von hellte an zu
ai.s und erneuern auch die alten z» o^
AM-
Alle Verlnste werde,, wie bisher prompt und lieberal auSbe- ibl.
DiressL'uf '
James C. Wheede». James A, Bruce, ' pH C°
Pear,on jr. Saninel K irk, Ära,,cis A E'
James Getty. Jacob Trust. 7 I '
Lancaster Ould, Franeis BurnS, sr.
— — John Dukehart. Sckr
Feuer-Versicherttugl
Aetna Fcucr-Versicherunas-Gesellschafl
ultlgezogen nach dem neuen Gebäude dcr Baltimore Bank.
Ecke von Baltimore, und St. Paulstr
John I. Gravcö, Präsident,
Direktoren:
PGM ZLW- ZLM'-
SANA M.-SS«. A«N..,
D-P°sll-» und «u«Mlu«, G,,dm, ! ,> " do»
iuldr.m
ttgeuen Versägung " -us,chl,eßl,ch z„ st„er
Stocks, Aiilcilici, mid Äuswechscl.
10M87M, 8KÜ8 L Ll).
Banquiers,
die. ti)8 ÄaliliiiorcstrüSc
.L, LL "L"' -- "»'-glich.d-u Lchuug.» d.«
Aufträge werden schnell und genau besorgt.
Anleihen
«°»- u». M„„»,
Auöwechsel und Collectionen
wZ'LIKL
uugangdarc iiclcu zu dcn bllligslci, Sädck, III
,u,ii,uuz.u zu d.u zu
LS »,,d, M-ruzaudJuüi,«,,
Lcrscrtlgcr „ud Berköiiscr
von
Ornamental, Carver, Bilder L Spieaelrabmenß
hält stets auf Lager eine große Auswahl fran-ösism? d »
ttalienische Bilder, sowie auch einen großen Vonaly1,on »nk
Lilbenabiiic» sür Spiegel und Portraüs C!old- und
E Bilder werden stet-sauber und schön cingcrabmt. ""
Gmtndcr,
«ilbcrplatircr,
V- Süd.Lalvtrtae
empfieblt ßkin wovlgktv bltkl l'ooer von
MDWHiÄey! Whislry! Wliiskei,!
haben d.e Agentur sür Gran'd Greene C°u„.
welcher h ?r ' sowie au?',a bekommen,
iveicytr vier lowie auch >a Washington so vicl Anklana actimdc >
und können den elde» Händler» zu ' lligcn Preisen anb eien da n r
d- «L. «LWS
DoineStic-riquorc stet« zu Marktpreisen.
«»dkl si Wilhel«y.
, lJa14,tz »7g
Geschäftsbücher, Papier- nud Schreibmate
rial ien-Lager.
8amri6l L. 3 Süd-Charlesstr
halt bcständia im Vorrath ein großes Lager von Papier Eckr,«,»,«'
det sich inländisches und importiltes Schrei- und Bricsvavier
allen möglichen Sorten und Fabriken. r ticspapier vrn
Notenpapier linim und weiß in großer Auswahl
Brie f-Cou v erte aller Sorten.
Schreibmaterialien aller Art für Office, nd Pnimt, '
stl°V-nfäsR Oblaten Bleistifte m.o ,!
Tinte zum Schreiben und fürCopierpr-ffcn. von de, , .
Fabriken, Eoplcrprcsscn. Pottosolios. Porten,mm.,"
Sowie ein großes Lager von Packpapier, . melkanc- > .
Borden rc zu den billigsten Preisen. - r.
Händler und Drucker aus dem Lande werden r« i» i,» .».
resse finden, bei mir vonusv«chcn. <Fcl 7'7?'
Bcttsedern! Bettfedern! Betttedkrn v
Soeben erhalten 2000 Pfund Bettfedern von lebendia,,, V *
welche ich zu den billigsten Preisen verkauf Ganse«
Cha«. Holländer, Ro. 22 McO
.wischen Mark. Spa«Z NAchtstr-j,,
<Ja14,tz

xml | txt