OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, January 02, 1914, Image 10

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-01-02/ed-1/seq-10/

What is OCR?


Thumbnail for

1
MW MatMrichlm.
-SSSSItil
lit ^rovtna Wrandenvurg.
s:'S3
lin. Zum Reichsgerichts-
toi ernannt wurde der hiesige Kam
.«ergerichtsrat Niederstein, einer der
^bekanntesten Berliner Richter. Er ist
gm 23. September 1891 Gerichts
«isseffor geworden, wurde am 29.
April 1897 zum Landrichter iit
Dortmund ernannt und am 1. Ju
?r »i
1906 zum Landgerichtsrat be
'iM^FLrdert. Am 20. Oktober desselben
MJahres- kam er als Kommerzienrat
M«ach Berlin.-- Der Amtsgerichtsrat
^Alfred Spanholz, eine in der hiesi
I' ^en Juristenwelt bekannte Persönlich
f.t-ü-jeit» ist nach, langem Leiden im 49.
rt Lebensjahre gestorben. Für den
der Nordsiidbahn wird ein der
^€t. PhilipMs Apoßel Kirchen
J* gemeinde gehöriges, 22-f Quadratme
ier großes Stück Land in der Mül-
Zerstraße gebraucht. Während der
Magistrat für das Terrain 3380
Mark für angemessen hält, bean
sprucht die Kirchengememde 10,900
Mark, und trotz längerer VerHand
.. Hungen willigte sie in keine Herab
setzung des Preises ein. Der Ma
gistrat hat daher das Enteignungs
verfahren angestrengt. Die Mili
tärverwaltung ist jetzt vom Tempel
hofer Amtsvorstand die Erlaubnis!
zum Bau der neuen Kasernen für
«ine Maschinengewehrabteilung und
eines Döppelreithauses für das Gar
bekürassierregiment auf dem Tempel-
Hofer Felde «teilt und mit den
Vorarbeiten für diese Bauten ist be
flonneit worden. Am Küstriner
platz kam es zu einer regelrechten
Schlacht zwischen fünfhundert und
sechshundert Schuljungen. Vor ei
|ttigm Tagen war zwischen zwei
Schülern ein Streit entstanden, der
in Tätlichkeiten ausartete. Die bei
'den Feinde wandten sich an gleich
gesinnte Kameraden in ihrem Vier
let. Zwei Parteien bildeten sich
schnell, es kam zunächst zu kleinen
Reibereien. Einige Tage später tra
sen sich die feindlichen Haufen zu
«iner Entscheidungsschlacht. Ein
Steinhagel/ der den Verkehr erheb
tich störte und die Passanten in Ge
fahr brachte, eröffnete den Kampf.
Bald waren die Kämpfer, im Hand
gemenge. Ein wüstes Durcheinander
und ein ohrenbetäubender Lärm ent
standen. Einige Schutzleute erfchie
nen auf dem Plan und führten die'
„Anführer ab.
y# Bra nburg. Der im hie
/U Pgen'" Garnifonlazareth beschäftigte
^Sanitätsunteroffizier Krompart ver
ebte Selbstmord, indem er sich mit
feiner Waffe erdolchte. Der Selbst-
Mörder hatte sich elf Stiche in die
Brust beigebracht. Die Tat soll in
Mem Anfall von Geistesgestörtheit
begangen sein.
HrovtNZ
Sf
6
Httpreußen.
ruglanken. In dem Ka-
Lital, der durch unseren Ort fließt,
ertrank das zwei Jahre altes Söhn
chen des Maurerpoliers und Grund
besitzers Gustav Milson von hier.
Der Knabe begab sich, wie schon wie
derhölt, zum Spielen auf die Wiese
^am Kanal,, und fiel kopfüber in die
eisige Flut.
tz e.n Feuer vernichtete das
Hinterhaus'und den Stall des Kauf
mayns Borchert in der Lyckerstraße.
Soldaten beteiligten sich am Ret
v. tungswerk, und' es gelang ihnen, die
noch im tiefsten Schlafe liegenden,
Bewohner in Sicherheit zu bringen.
1 lmt* verschiedene Geräte zu retten. I
lha n. Das Arbeiter
Romahnsche Ehepaar feierte das
I Fest der goldenen Hochzeit. Aus die
fem Anlaß Amrde ihm bei der kirch
lichen Feier durch Pfarrer Günther
.1 das kaiserliche Gnadengeschenk von
I 60 Mark überreicht.
Nikolaiken. Einen jähen Tod
I
fand der Jnstmann Gustav Gburreck
I
aus der Schonbergerstraße. Auf dem,
Wege, nach dem Standesamte, wo
er als Zeuge bei der Trauung seiner
ältesten Tochter fungieren sollte,
wurde er plötzlich von einem Blut
stürz überrascht und war binnen kur-
zem» eine Leiche. Gburreck hinterläßt
noch zwei unerzogene Kinder.
A»rc»v,r.z Weitpreuyen.
ft an zig. Ein Opfer seines Be
ruses wurde der Rangier Caspcr, der
-auf dem Gütterbahnhof beim K».p
peln. der Wagen zwischen die Pas
ser geriet. Er erlitt derartige Quet
schungen, daß er bald darauf ver
starb.
Sabinen. Beim Neubau der
hiesigen Kirche ereignete sich ein. tot
sicher Unfall. Dort siel ein zur Be
festigung der Verkoppelung zweier
N Gerüstbäume dienender, etwa siebzig
1 Zentimeter langer Keil aus beträchtli
I cher Höhe herab und traf den unten
I beschäftigten Arbeiter Trautmann aus
I: Tolkemit so unglücklich, daß ihm der
Kopf gespalten wurde. Kurz vor der
jj Einiieferung in das Krankenhaus zu
Tolkemit verschied der Verletzte, ohne
bas Bewußtsein wiedererlangt zu ha
ten. Eine Witwe und sechs Kinder
betrauern, den Tod ihres Ernährers.
ZM Fried laut. Die Kaiserin, die
in diesem Jahre Schützenkönigin der
Hiesigen Gilde ist, hat nunmehr der
Milde eine große silberne Medaille zu
gehen lassen, die auf der Vorderseite
Was Brustbild der Kaiserin mit der
^Mrove auf dem Haupte zeigt. Die
Mückseite trägt einen Lorbeerkranz mit
Widmung. Die goldene Hochzeit
V- *,-V -v .,4„
feierten die Johann Dahlkcschen Ehe
heute aus Lichtenhagen.
Arovlnz gfommem.
Paf ewalt. Eins schwere Strafe
erhielten zwei Bilderreisende aus
Stettin vor der Strafkammer zu
Prenzlau. Während der eine wegen
Betruges zu einem Jahr Gefängnis
verurteilt wurde, erhielt der ändere ein
Jahr sechs Monate Gefängnis. Sie
nahmen Bestellungen auf Vergröße
rungen von Photographien an und lie
ßen sich-zwei Mark bezahlen mit der
Versicherung, daß weitere Zahlungen
nicht zu leisten seien. Hinterher brach
ten sie nur halbfertige Bilder und
machten die endgültige Fertigstellung
von der Zahlung von 5—8 Mark für
den Rahmen abhängig.
Rummels burg. Die nach
jahrelangen Bemühungen endlich er
standene neue Kirche in Cremerbruch
(Kreis Rmmelsburg) ist durch den
Generalsuperintendenten D. Buch,et
(Stettin) feierlich eingeweiht worden.
Zizow. Auf der Chaussee der
Zizow, Kreis Slawe, ist ein Auto
mobil der Ueber'.andszentrale mit ei
item Bierwagen der Brauerei Seide!
aus Schlawa so heftig zusammenge
stoßen, daß die Deichsel des Brauerei
Wagens das Kühlbassin durchschlug
Und dem Monteur Spitzer in- die
Brust drang, wodurch der Unglückliche
sofort getötet wurde, während der
neben ihm sitzende Chauffeur Neu
mann lebensgefährliche Verletzungen
erlitt.
gprorma ,$cfclesroig Rollte t«.
a Oldesloe. Gastwirt
2 Hobe, Mühlenstraße, hat seine Gast
wirtschaft an den früheren Rendanten
der Rethwischer Spar- und Leihkasse,
August Vagt, für 27,000 Mark ver
kc-uft.
Burg i. D. In Oberstenwehr
brannte das an der Wisterau belegene
Gewese des Landmannes Jens voll
ständig nieder. Das Vieh wurde ge
reitet. Das Inventar verbrannte.
Flensburg. Der reichlich
tier Jahre alte Sohn des alten Aal
räuchers I. A. Jensen in Tost war
mit feinem zwei Jahre alten Bruder
an den Strand zum Spielen gegan
gen. Dabei ist das Kind ins Was
fer gestürzt und hat einen Schlagan
fall erlitten, so daß der Tod sofort
eintrat. Die Mutter mußte die
kleine Leiche selbst aus dem Wasser
herausholen.
Husum. Das dreihundertjäh
rige Bestehen konnte dieser Tage die
Einhorn- Apotheke zu Husum feiern.
Alte Dokumente aus der Zeit ihrer
Gründung befinden sich noch im Be
sitze der Apotheke.
Sonderburg. Auf der Mu
schelmühle am Kettingmoor brach ein
Feuer aus. Mit der Mühle ist be
sonders dort lagerndes Dachret ver
brannt.
Ǥ*rotm3 Schlesien.
Militfch. Das Freigut Groß
Perschnitz hiesigen Kreil es, dem
Gutsbesitzer Wagner gehörig, ist von
der Herrschaft. Brustawe erworben
worden.
Oppeln. Die älteste Kriegerver
einsfahne besitzt der Kriegerverein Op
peln. Das Baner wurde 1813 vom
„Ersten Landwehrbataillon Oppelner
Kreises" gestiftet. Im Jahre 1844
wurde es dem damals gegründeten
Kriegerverein übergeben, der es heute
noch als Fahne führt.
S a it. In Bad Salz
brunn wird demnächst eine evangeli
sche Kirche erbaut werden.
Waldenburg. Großes Ausse
hen erregt der Selbstmord des am
hiesigen Amtsgericht tätigen Rechtsan
waltes Stark. Er jagte sich in sei
ner Wohnung eine Kugel in die
Schläfe und verstarb nach kurzer Zeit.
Seine Angehörigen, die er von seinem
Vorhaben brieflich verständigt hatte,
trafen ihn mit dem Tode ringend an.
Was den jungen und als Verteidiger
fehr geschätzten Mann in den Tod ge
trieben hat, ist unbekannt.
?yromii3 58*0. «m.
KrotoschIn. Der Gutsbesitzer
Kuba in Rosacin hat sein 104 Hektar
großes Grundstück Rosacin Blatt No.
2 für den Preis von 141,010 Mark
an die polnischen Landwirte Johann
Krzesiok und Johann Bartkowiak in
Rawitsch verkauf:.
Pieschen. Eine kaum glaubliche
Tat hat der hiesige 10jährige Ignatz
Graczk begangen, indem er den 6
jäheigen Spielgefährten Anton Jer
ziersti auf der in der Nähe der
Stadt befindlichen Malinierwiese in
den Nergraßen stieß, so daß er er
trank. Die Knaben waren beim Ab
schneiden von Hollunderzweigen in
Streit geraten, wobei der. ältere den
jüngeren in den Graben stieß. Ilm
den Anschein zu erwecken, als sei Ier
zierski beim Baden ertrunken, zog ihn
Graczyk wieder heraus, entkleidete ihn
und setzte ihn wieder ins Wasser. Er
^nachte dann von der Gerichtskommis^
sion verschiedene Aussagen, die er
dann widerrief.
Krornnz Sachlen.
Stendal. Ein Wertbrief mit
24,000 Mark, der an ein Hiesigetz
-Lankinstitut gerichtet war, ist auf der
Fahrt zwischen Mühlhaufen und
Stendal abhanden gekommen. Man
vermutet einen Diebstahl, da die bis
her angestellten Ermittelungen zu
keinerlei Aufklärung geführt haben.
Suderode. Aus unfern Orte
trat der siebente und letzte Sohn des
.^lempnermeisters Bartels freiwillig
bei der Telefunkenkompagnie ein.
nachdem seine sechs älteren Brüder
iE
olle beim Landheer oder bei der Ma
nne freiwillig eingetreten sind und
ihrer Dienstpflicht genügt haben refj)
noch geniigenMW
W Zeitz., In Gegenwart des Ober-
stäsidenten Exz v. Hegel und des
Regierungspräsidenten v. Gersdorfs
(Merseburg) fand die Einweihung,
des von Knoch und Kallmeyer (Halle)
entworfenen neuen Kreishaufes für
den Kreis Zeitz statt. Erschienen
-varen Vertreter der Stadt Zeit, der
Geistlichkeit, der Schulen und der
übrigen Behörden.
Knnnover.
Hannover. Das Strumpf
waren- und Trikotagengeschäft Jo
Hannes Niß,:.Seilwinderstraße 12,
beging sein 25jähriges Geschäftsjubi
Iäunt. Das Geschäft hat sich zu den
angesehensten der Branche entwickelt.
a. d. E. Der Apo
theter Dr. Blume in Freiburg a. d.
Elbe verkaufte seine Apotheke an den
Apotheker Otto Vogel aus Greiffen
berg in Pommern.
Hameln. Ein schwerer Unfall
hta sich auf der Ochsenerstraße ereig
net. Dort wollte ein Automobil um
eme Gruppe von fünf radfahrenden
jungen Mädchen herumfahren, die die
Fahrstraße versperrten und trotz der
Warnungssignale des Kraftwagenleii
kers nicht auswichen. Dabei geriet
das Auto zu weit auf den Fußweg
und fuhr den am Vorgartengitter des
bezeichneten Haufes stehenden sechs
jährigen Sohn des Eisenbahnassi sten
ten Küster mit solcher Wucht an, daß
der bedauernswerte Knabe außer ei
ner Quetschung am Unterleib und
etner Kopfverletzung einen schweren
Öberschenkelbruch davontrug.
Provinz Westfalen.
I Schwerte. Von einem Unfall
wurde die Lehrerin Fräulein Soli
nus betroffen. Die etwa 50 Jahre
alte Dame kam in ihrer Wohnung
fo unglücklich zu Fall, daß sie einen
komplizierten Beinbruch erlitt.
Soe st. Von dem um 11.13 Uhr
von hier nach Neheim-Arnsberg sah-1
renden Personenzuge der Ruhr-Lip
pe-Kleinbahnen stürzte bei der Sta
tion „Wasserstation" der Zugführer
Rehbein aus Hüsten vom Zuge ab.,
Er starb an den erhaltenen Ver
letzungen im Krankenhause Hüsten.
Werdohl. Der hier aus Ur
laub weilende Matrose Karl Kuh
ling wurde in einem Stroit ersto
chen. Als Täter kamen die Mon
teure Franz Maiwarm und Wirs
winzki in Haft. Beide behaupteten,,
von dem angetrunkenen Kühling an
gegriffen worden zu sein. Die Un
Versuchung ist eingeleitet. I
Unna. Als der in Dortmunds
beschäftigte Lackierer Gustav Heimeier
dey um 5:38 Uhr nach dort fahren
den Personenzug besteigen wollte, er
litt er einen Herzschlag, so daß der
Tod auf der Stelle eintrat. An
scheinend war der etwa 50 Iahte alte
Mann zu rasch nach dem Bahnhofe
gelaufen.
Dbeinpror'inz.
Köln. In Köln Vrau^.^eld
wurden zwei Arbeiter namens Krci
jewsky t'id ?:iaauipi verhaftet, die
schon lar.-jc von der P.rV/.i wegen
Schwere: S!Nb.".!ck:Sdiebstäy,'? gesucht
wurden. i.uite ihnci:
mord an da* '/4jähr^ r.r SlUiftoe
Wißdvrf auf Ur» Kops luo.5 die
Verhafteten auch schließlich nach kur
zem Leugnen eingestanden. Fraquit
ist dieselbe Person, die hier unter dem
Namen Anton Julius Meier, Mäcker
geselle, als Mörder der Witwe be
zeichnet wurde. Er lebte hier unter
mehreren Namen. Beide führten die
Tat gemeinsam aus».
Düsseldorf. Auf eine 35
jährige Tätigkeit bei der Weinfirma
Eduard Hauth konnte Herr Friedrich
Schmidt zurückblicken.
Geilenkirchen. Wiederum
forderte der Zechenbau „Carolus
Magnus" bei Palenberg Opfer. Zwei
Kaminbauer stürzten von dem über
100 Meter hohen Kamin in die Tiefe,
wo sie zerschmettert liegen blieben.
Die Verunglückten sind zwei Brüder
und stammen aus der Gegend bei
Dortmund.
Wrovinz Kefsen-Waffau.
Marburg. Vor einigen Ta
gen ist hier der Kandidat des höheren
Lehramtes Dr. Spieß nachts auf der
Straße mit einer schweren- Stich
wunde im Leib aufgefunden worden,
an der er nach kurzer Zeit verschied.
Die von der Staatsanwaltschaft
eingeleitete Untersuchung hat ergeben,
daß der Verstorbene bei einer von
ihm gegebenen Abschiedsfeier von ei
nem Freund, einem Oberprimaner,
infolge einer Neckerei mit einem dolch
artigen Taschenmesser einen Stich er
halten hat, der in die Leber drang.
Mellnau. Unter Teilnahme
der gesamten hiesigen Bevölkerung
wurde das 30jährige Dienstjubiläum
unseres ersten Lehrers Herrn Hämpel
gefeiert.
Wiesbaden. Der auf einer
Fahrt von Wiesbaden nach Mainz an
etnaent Herzschlag verstorbene 82jah
tige. Major August Hermann Hatten
bach hat laut Testament seiner Vater
stadt Rotenburg a. d. Fulda 76,000
Mark vermacht zur Errichtung eines
Altersheims für 4 arbeitsunfähige
christliche Männer, besonders aber für
Militär Invaliden. .*
glitt deittlcbe £titteÄ, I
1
Barnst or f. In unserer Kirche
wurde schon wieder, zum dritten Ma
le, eingebrochen. Drei Opferstöcke
wurden beraubt./
a. In der Elster fand man
den 67 Jahre alten Ziegelbrennmei
ftcr Traugott Präßler ertrunken auf
Der Verstorbene hc?tte die Feldzüqs
von 1886 und 1870—71 mitgemacht.
Abends wollte er die Nachtschicht in
der Debschwitzer.Ziegelei antreten
Um den Weg abzukürzen ging er in
starkem Nebel der Elster entlang. De?
Unglückliche kam dabei vom Wege ab.
geriet in die Elster und ertrank.
Grafina u. Der Schwarzburg
Nudolstädtische Landes Feuerwehr-
verband hielt hier seinen Feuerwehr
tag ab. Aus dem Jahresbericht geht
hervor, daß der Verband im Fürsten
wm 166 Feuerwehren umfaßt, mil
zusammen 10,409 Feuerwehrleuten
Der nächste Verbandstag findet in
Königssee statt.
Holzminden. "Ein schwerer
Unglücksfall, der ein Menschenleben
zum Opfer forderte, ereignete sich au'
zti hiesigen Eisenbahnstation Von
alter Maschine, die er selbst bediente
iruifoe der Rangierer Starke auf bis
her noch unaufgeklärte Weise über
beide Beine gefahren und so schwer
verletzt, daß er fofert ins Kranken
haus geschafft werden mußte. Dort
wurden ihm beide Beine amputiert,
ei starb jedoch schon nach wenigen
Stunden.
Sachsen.
Niederpoyritz. In ihrer
Wohnung Pillnitzer Straße 61 wur
den die 69 Jahre alte Oberpostsekre^
tärswitwe Emilie Clementine kadler
und ihr Hund tot in der Schlafkam
mer aufgefunden. Wie die behördli
che Untersuchung ergeben hat, hatte
der Hund mit feinem Schweis, ohne
5aß es bemerkt worden war, in de?
Küche den Schlauch zum Gasiochap
yarat abgestreift. Durch das ans
trömende Gas war dann der Tod
eingetreten.
Schönwald i. V. Der 16
jährige Fölkel wurde hier verhaftet,
weil er einen gleichartigen Spin
nereiar&eitet aus Unvorsichtigkeit er
schoß.
Tauf cha b. Penig. Der feit
fünf Wochen vermißte Gartenguts
besitzer Jähnig wurde bei der Spin
nerei „Amerika" erschossen aufgefun
den.
Wehrsdorf 6. Bautzen. Hier
wurde der 18 Jahre alte Arbeiter
Altoin Äugst verhaftet, der im Ver
dacht steht, an mehrere hiesige Ein
wohner Erpresserbnese geschrieben zu
haben. In denselben hat er die Adres
saten aufgefordert, an bestimmten
Orten Geld niederzulegen, andern
falls ihre Wohnhäuser mit Dynamit
in die Lust gesprengt würden.
Reichend', and. Bergwerksdi
rektor a. D. Hermann Scharf und
Ehefrau begingen die goldene Hoch'
zeit.
-9aeffett=5tirml'ladt.
Alsfeld. De? Großherzog ha:
oie Rückgabe eines Altarbildes geneh
migt, welches aus der hiesigen Wal
purgiskirche stammt. Das Bild be
findet sich gegenwärtig im Holbein
Zimmer des Darmstädter Schlosses.
Der Großherzog wird die Stelle be
stimmen, an der das Bild nach Vol
lendung der Wiederherstellung des
Gotteshauses aufgestellt wird.
Bürstadt. Sonntag, den 9
November, feierte Wachtmeister Dietz
nebst Ehefrau Regine, geb. Klinger
dahier, in voller Gesundheit das Fest
ihrer silbernen Hochzeit.
Butzbach. Sein 25jähriges Ju
biläum als Braumeister der Gam
brinusbrauerei rennte Braumeister
Franke begehen.
Harbach. Auf eine fast 80jäh
cige Dietlstzeit als Schäfer blii*
Kaspar Schäfer jetzt zurück. Schä
fer, der schon als Schuljunge seiner
Vater als Hirte unterstützte, ist jetzc
92 Jahre alt und erfreut sich noch
icftec Rüstigkeit.
Wayern.
Grafing. Nach schwerem. Lei
den starb hier der erst 1907 zum
Priester geweihte Kooperator Joseph
Eder.
Nürnberg. Ein weit über
Bayerns Grenzen hinaus bekannter
Mann, Ingenieur und früherer Fa
brikdirektor Otto Krell sen. dahier,
ist im 76. Lebensjahre gestorben
Krell, der von 1893 bis 1911 dem
Gemeindckoilegium angehörte, hinter
läßt zwei Söhne, beide Ingenieure,
von denen der eine in München, dei
andere in Berlin sich befindet, unl
eine Tochter, die an Bürgermeister
Dr. Klippel in Erlangen verheiratet
ist.
Schwinde g. Hier feierte der
pensionierte Wechselwärter Martin
Sireitwieser, eine in weiten Kreisei,
bekannte und beliebte Persönlichkeit
in körperlicher und geistiger Frischt
den 80. Geburtstag.
Württemberg.
Stuttgart. Die im Hofthea
ier abgehaltene Sitzung des Ehren
ausschuffes des Vereins ^Deutsches
Symphonie-Haus", welcher auch Her
zog Albrecht von Württemberg bei
wohnte, hat einstimmig beschlossen,
das Symphonie-Haus in Stuttgart
zu erbauen. General-Intendant Ba
ron zu Putlitz teilte mit, daß 25,00u
Aufrufe durch ganz Deutschland ver
schickt werden sollen, um die Geld^
mittel für das Unternehmen zu be
schaffen.
Eßlingen. Die
^bürgerlichen
Kollegien haben etwas über 3 Hektar
des vor einiger Zeit von der Frei
herrlich v. Palmschen Gutsverwaltung
gekauften Geländes an die Militär-
Verwaltung abgetreten. Dazu kommt
das Schlößchen Ver Freiherrn v.
Palm mit dem vorderen Teil des
Parks, wofür 116,000 Mark Hezablt
wurden. Dasselbe wird zu einem
Kasino umgebaut werden.
-gaben.
Mails ch (A. Wiesloch.) Die
Fuchsfche Ztegelei wurde durch Feuer
größtenteils zerstört. Man vermutet
Brandstiftung. i-
Of fen burg. Waffen -Meister
Bruno Tietze beim hiesigen Jns.-Re
giment No. 170, der mit seiner Frau
die Unterhaltung des Militärvereins
im Dreikönigsaal mitmachte, wurde
von einem Schlaganfall betroffen, der
den sofortigen Tod zur Folge hatte.
Ueberlingen. Der 50jäbri
tiae Landhausvesitzer Mackley hat in
et Nacht seinen Nachbarn, den Kauf
mann und Mühlenbesitzer Schweien,
trschossen. Wie die Untersuchung
crgab, hat Macklsy in der Notweh?
gehandelt. Schweien hat versucht,
Mackley in der gefüllten Badewanne
keines Hauses zu crtränlen, um in
den Besitz seines großen Vermögens
au gelangen. Sein Vermögen hatte
Mackley zugunsten der Tochter
Schweiens, der er sehr zugetan war,,
testamentarisch vermacht. Auf
Schweiens Angriff gegen Mackley
entspann sich ein Kampf, in dem es
Mackley schließlich gelang, seinen Re
volver, den er stets bei sich trug,
aus der Tasche zu ziehen und ihn
auf feinen Angreifer abzufeuern.
Durch einen Schuß in den Kopf wur
de Schweien getötet.
Wo lin
gen. Das Gasthaus
„Zur Sonne" brannte bis auf den
Grund nieder. Der. Brand kam in
t'-ct Scheune zum Ausbruch. Das
Vieh und die Hausgeräte konnten nur
mit Mühe gerettet werden. Die Ur
sache des Brandes ist unbekannt.
Nyernpsatz.
Ludwigshafen. Aus Ei
fersucht versetzte der 19jährige Tech
niker Julius Schmidt seiner Ge
liebten, der 17jährigen Marie Flo
rath, mehrere Messerstiche, die das
Mädchen lebensgefährlich verletzten.
Schmidt entfloh sodann. Er wurde
am Rhetnuser erschossen aufgefun
den.
Maß-Lothringen.
Hagenau. Ein gewisser Julius
Müller, 36 Jahre alt, aus Offen
bürg, tötete sich vor dem Kirchhof
von Schweighausen durch einen Re
volverschuß. Müller war gesehen
worden, wie er den ganzen Tag
über im Dorf umherirrte. Aus Brie
fen geht hervor, daß er verheiratet
war, daß er keine. Kinder hatte und
daß er des Lebens überdrüssig war.
Lorchingen. Ein schwerer
Unfall ereignete sich hier. Der Li
monadenfabrikant Weber vernahm
aus feinem Keller plötzlich gellende
Hilferufe." Als er sich nach der
Ursache umsah, sand er zu feinem
nicht geringen Entsetzen seine Frau
in hellen Flammen stehen. Weber
suchte die Flammen zu ersticken, er
litt dabei jedoch selbst schwere Brand
wunden. Die unglückliche Frau hat
namentlich am Unterleib schwer ge
litten. Trotz der sofortigen ärztli
chen Hilfe gibt ihr Zustand zu Be
denken Anlaß. Die Ursache des
Unfalles liegt in der Explosion ei
ner Korbflasche mit Essenzen.
Aldenburg.
Oldenburg. Der Großherzog
hat aus Anlaß seines Geburtstages
u. a. folgende Auszeichnungen ver
liehen: Dem Vertreter des Nord
deutschen Lloyd in Antwerpen, Gene
ralkonsul v. Bary, das Ehrenkreuz,
den preußischen Staatsministern v.
Dallwitz und von Jagow das Ehren
Großkreuz. Der Komponist Eugen
d'Albert wurde zum Hosrat ernannt.
Geh. Oberbaurat Tenge, vortra
gender Rai beim Staatsministerium,
Departement des Innern, ist im Al
ter von 81 Jahren^ gestorben. Der
Dahingeschiedene hatte sich in feiner
langjährigen Dienstzeit, 'namentlich
als technisches Vorstandsmitglied der
beiden größten und wichtigsten Deich
bände des Landes und später als
oberster Deichbeamter, eine sehr
gründliche Kenntnis des gesamten
Deichwesens erworben, wovon seine
„Geschichte und Beschreibung der
Deiche, Uferwerke und Siele des 2.
und 3. Deichbandes" ein glänzendes
Zeugnis ablegen.
Mecklenburg.
Rehna. Das 50jährige Bürger
subiläum seiertenTuchmachernteij'ier L.
hoff und Zigarrenfabrikant (jetzl
Beniner) W. Runge Die Stadtver
waltung ließ ihre Glückwünsche durch
eine Deputation übermitteln.
(Steffenshagen. Auf dem
Wege von Steffenshagen nach Krö
pelin wurde das Mädchen Frieda
Winter aus Vorder-Bollhagen durch
zwei Revolverschüsse am Kopse schwer
oerletzt. Der Täter, der Arbeiter
Wilhelm Kraatz aus Güstrow, mit
dem das Mädchen anscheinend ein
Liebesverhältnis unterhielt, hat sich
gleichfalls durch Schüsse schwer ver
letzt. Beide wurden ins Rostocker
Krankenhaus geschafft.
.Z 3*teie $ladte.
a bürg. Dieser Tage blickte
oer bei der Deputation für dai Be
leuchtungswesen angestellte Registra
tor P. W. I. Kaufmann auf eine
36jährige Dienstzeit bei den Gas
werken zurück. Von Senatsynd'kus
Dr. Albrecht, zurzeit. Präses der
Behörde, wurde dem Jubilar fiir
treu geleistete Dienste unter aneykej
nenden Worten ein Portugal8ftt
überreicht. Dte 44 Jabri
Ehefrau Krause, wohnhaft HchnH
terblatt 60, Haus 5, im KelMPlMw^.
de tot in ihrer Wohnung aUfgef^
den. Es liegt Mord vor. Dst-HÄW
war schon seit einigen Tagett^A
mehr gesehen, worden. Der^HTsdk
dürfte, wie der Polizemrzt bekuch
schon vor einer Woche eingetreten?
sein. Die Leiche wies Verletzung^
im Gesteht auf. In der WohttnnH
war eine Schublade herausgezogen,^
durchwühlt und umgekippt. Da»
Schwurgericht verurteilte den Stein-
setze? Rudolf Albers aus MoorMW
wegen Raubmordes, begangen anf 9t
September an der Frau des GkH.
müsebauers Eggers aus MoorfletU
zum Tode. Die Polizeibehörde
ermittelte und verhaftete in einer
Gastwirtschaft in der Jdastraße dem
als der Tat dringend verdächtigem
Sandschiffer Beyer. In der Nacht:
vom 14. zum 15. November wurde
in Volksdorf in der Bergstraße in
einer «.Schlafbaracke der Arbeiter Ja
kowial im Bett überfallen und durch-:
Beilhiebe^ im Gesicht lebensgefährlich
verletzt, indem ihm der Täter dew
Backenknochen und das Nafenbettt
zertrümmerte. Es war eigentlich auf
den Kantinenwirt Rathge abgesehen».
Der Unrechte wurde getroffen, weit
ihm für die fragliche Nacht das Bew
des Wirtes zur Verfügung gestellt
war. Beyer bestreitet, die Tat be*
gongen zu haben. Der Alibtöeweis*
ist ihm nicht gelungen.
SchtVetz.
Morel. In diesem Weiler holte
nach einem geringfügigen Streit der
verheiratete Maag, Vater eines Kttt^
des, zu Hause sem Gewehr uno gab*
auf feinen Gegner, den verheirateten^
Furrer, drei Schüsse ab. Da das'
Opfer noch nicht tot war, zerschlug/,
er ihm den Kopf mit dem Kolbens
Der Mörder wurde verhaftet. Er
zeigte keinerlei Reue, sondern gab tm$
Gegenteil feiner Befriedigung über
die Tat Ausdruck.
.S
t. Gallen. Das Divistons-M
gericht VI sprach den Wachtmeister
Bernhard ©rütter, der auf Oer
Kreuzbleiche in Notwehr mit dem'
Seitengewehr den Milchmann Keller
verletzte, vollständig frei.
Wolhufen. Der auf dem Bahn-^
Hof verunglückte Bahnangestellte Josef
Niederöst ist im cantons] pitai nt Ln^i
zerit den erlittenen Verletzungen er*
legen.
Innsbruck. Der Hotelier %o-Ahl
bias Kreyer, Besitzer des kürzlich ab-M.
gebrannten Grand Hotels Scholastika
am Aschensee und des Hotels Ronal^^
in, Sana, wurde mit seinem Bruoer^
unter bem Verbacht, ben Brand des-y-*
Hotels angelegt zu haben, um die'""1
hohe Versicherung ausbezahlt zu er--,,
halten, verhaftet und in das Jnns-^
brucker Landesgericht eingeliefert.
Miskolcz. Die verze^niährig^r
Arbeiterin Helene Gerlöczi trug die
fer Tage eine Flasche Sodawassers
nach Hause. Die Flasche explor.terte,^
die Glassplitter drangen dem Mäd-4.
chen in den Kops, das so schwer ver-^
letzt wurde, daß es bald darauf starb...
Ober-Ebersdorf. Anläßlich
feiner Uebersiedlung nach Altstadt bei^'t
Tüschen war unser bisheriger Ober
lehrer W. Schassran Gegenstand un
gewöhnlicher. Ehrungen. Es veranstal-.
teten sämtliche Vereine in Verbindung.
mit der Gemeindevertretung zu Eh
ren des Scheidenden einen Fackelzug
mit Ständchen. Gemeindevorsteher
©autsch würbigte die großen Verdien
ste, die sich Oberlehrer Schaffran.
durch fein langjähriges, unermüdli
ches Wirken im Interesse des Ge
meindewohles und der Schule er
worben hat und sprach ihm dafür
den Dank namens der Gemeinde, der
Schule, des. .landwirtschaftliche^ Ka
siyos Und der Raifseisenkasse ausS^
^uXemburg.
Nieder kers chen. Ein d'eU
hiesigen Ackerer Peter Winkel gehö
render Früchts^ ober, der auf hiesigem.^
Banne errichtet war, wurde durch eineU
Feuersbrunst zerstört.. Der SchadenM
in Höhe b.n 2000 Fr. ist durch Ver
sichern. gedeckt.
4 if f.lingen. Aus bis!
tmcui geklärter Ursache entstand
er in den Gebäulichkeiten der Eigen
tiimeriN Johanna Schmil.
Löschmannschaft gelang es, das Feuer!
zu dämpfen, so daß'nur das Dach-.
werk der Scheune und des Wohn-^
Hauses zerstört wurde. Der Schaden
in Hohe von 1500 bis 1600 Frank*
ist versichert.
W
mW
VW-
Iii
•3tn,
AN
Ketterreich-Zlngarn.
Wien. Der deutsche Botschafter
Herr v. Tschirschky und SSögendorff^
beging das Fest der silbernen Hoch-
zeit. Unter den zahlreichen Glück
wünschen befand sich auch ein folchets
des Kaisers. Ferner sandten Glück-,
Wunschtelegramme der König von
Sachsen, der Herzvg und die Herzo-
gin von Cumberlano. Die Erzherzoges
Karl Stephan und Eugen beglück-",
wünschten das Botschafterpaar per- ,l
fönlich. Der Hosrat im Ministe-'!
rium des Innern a. D. Dr. Leopold
Preleuthner ist auf einem Ausfluc*hf
in der Umgebung Wiens vom Schla- 3
ge getroffen tot zusammengestürzt.
Nach langem schweren Leiden istf"''
Frau Natalie Edle v. Huze, Witwe f'x
des im Jahre 1878 verstorbenen Pro«s
fessors an der Orientalischen Akade-P^
mie Dr. Friedrich Edlem v. Huze^'
im 87. Lebensjahre geftorfen.
1
Feui

xml | txt