OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, January 02, 1914, Image 4

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-01-02/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

I
4
|i Jjßpff
gahrptan der Eisen
1
1
"tV
O
No F04—Xägltd), neue Linie..... .4:26 worst
Durchzug nach den ZwillingsMdten und
dem Osten.
«o 22—Sonnt ou8gen,alte Linie. .6:25 morg
Macht Verbindung bei Jtafota nach den
ZwillingKstädten und in Mantato
Juv ttion nach dem Osten.
So614—Täglich, neue Linie.....3:39 nachm
Durchzug nach den ZwillingKstädten und
dem Osten.
Sto S4—Täglich, alte Linie.. .3:41 nachm
X» 14—Sonnt «Nygen, neue Lime.
SM adds
Rächt Verbindung in Mankato nach
Plätzen südkH auf der Omahabahn.
W
Sts SN-Täglich» neue Linie.. ..1:30 na«6tS
.Durchzug von den Zwtllmgsstidten und
dem Osten.
9ti 13—Sonnt ausgen, alte Linie. 8:12 morg
Durchzug nach Tracy
No 503—Täglich, neue Linie....
1:39 mittags
Durchzug von den Zwillingsstädten uud
dem Osten.
Ro 23—Täglich, alte Linie... 1:35 mittags
Ro 27—Sonnt auSgen, alte Linie..8:60 abds
Macht Verbindung in Äafota mit Zügen
von den Zwillingsstädten und in
Mankato Junction mit Zügen
vom Osten.
Minneapolis & St. Louis«
N
Slew Ulm & St. Paul....... .5:15 morgens
Nach den Zwillmgsttädten... .1:38 nachm.
Lokaler Frachtzug .'»... 3:45 nachm.
S
Rew Ulm & St. Paul 8:45 nachm..
Räch Storm Lake 12:25 nachm.
Soldler Frachtzug 8:60 nachm
Alle Züge gehen täglich ausgenommen
Sonntags.
a N A a W
lrtt schrecklich an Asthma und LUfttöhren
Mtzüudung. §r ftfreitor „M bekam keine
Lmdetung bis ich Foley's Honey and Tat
Compound tmhm. beseitigt? vollständig
?en«s Gefühl des Erstickens, unv unterließ
nie, »inen taligen und behaglichen Zustand
TN.Hals und Lungen hervorzubringen." Zu
haben bei offen Händlern
Liste vermißter Personen,
die durch das Kaiserlich Deutsche Konsulat
zu St. Paul, Minn., von ihren Angehörigen
gesucht werden.
ÄöSl, Michael, geb. 2. Oktober 1860 in
Luigendorf, Gemeinde Untereich, Amtsae
richts Radburg, am 3. November 1888
nach Amerika ausgewandert.
Secker. Auguy, geb. 1864 in Offenbach a.
«am, Sohn des Glas- und, Stahlschlei
fers Friedrich Secker und der Margarethe
iVb. Küfelstein, 1896 in Hennepin County
-.asäßig.
«,dt. Robert, geb. 21, April 1871 in
kfurt a. Main .'
Sc/.i.'bt. Johanna Wilhelmine, geb. 26.
September 1841 ebenda, 1891 beziehungs
weise 1895 nach Amerika ausgewandert.
Szrdrowic», Valentin, Schneider, geb.
Februar 1853 in Tremessen. Anfang der
89'er Jahre nach Amerika ausgewandert
FROM STAUT Ife
EAGLE ROLLER MILL CO.
New Ulm, Minn.
iThe Minneapolis Dollar-Hotel
200 MODERN ROOMS
Located in Heart of Business District
iS1.££ SINGLE RATE $1.2£
I EUROPLAN RATE *OR TWO PERSONS $I.SO
1
PRIVATE BATH AND TOILET EXTRA
Hen: We
Havelt!"
BestMedicine Made
ÖWEfHUS
Rust zum Kamps.
S
Dringeuder Ap iell an
Deutsche Bereine.
«'iL A
Hauptstadt im Interesse der von
ihm vertretenen Organisation tätig
gewesen. Kann es nicht begrei
feu, daß diejenigen Leute, deren
Geschäfts und Vermöge» 4u £ch Me
Annahme eines Prohibitionsameu
dements zur Bundeskonstiwtion
ruiniert werden würde, noch mchts
getan haben, um der drohenden
Gefahr energisch gegenüber zu tre
ten. Kampf für Prohibition
auf der ganzen Linie entbrannt.
Philadelphia, 27. Dez. ^,Die Ge
fahr nationaler Prohibition ist dro
hender, als sich das liberale Element
träumen läßt", erklärte der Präsident
des Deutschamerikanischen National
Bundes, Dr. C. Hexamer,. gestern
nach seiner Rückkehr von Washington,
wo er im Interesse des Bundes tätig
war, um der durch etwaige Passie
rung der Burnettschen Bildungstest
Vorlage drohenden Einwanderungs
beschxänkung und den Prohibitions
Amendements entgegenzuwirken.'
»Ich kann nicht begreifen", fuhr
Dr. Hexamer fort, „weshalb diejem
gen Leute, deren Geschäft und Ver
mögen dutch Annahme eines Pro'hibi
tions-Amendements ruiniert werden
würden, bisher keinen Finger gerührt
haben, um der Gefahr energisch ge
genüberzutreteil.
„Die einzige Vereinigung, welche
etwas getan hat, um die Annahme
des Prohibitions-Ssmendements zu
verhindern, ist der Deutschamerikani
sche Nationalbund. Er hat Protest
Resolutionen und Schreiben, sowie
Depeschen an die Mitglieder des Kon
gtesses gesandt und dadurch etwas
wenigstens die Wirkung der nation
weite Prohibition befürwortenden
Eingaben abgeschwächt, mit denen
Repräsentanten und Senatoren von
ihren Wählern förmlich überschwemmt
worden find. Die Eingaben für Pro
hibition füllen riesige Koffer und zäh
len nach Hunderttausenden, während
die bisher eingelaufenen Depeschen
And Proteste, des Vorstandes, der
Staats- und Zweigpräsidenten des
Nationalbundes, die natürlich numt
ttsdh beschränkt feilt Müssen, im Ver
gleich zu der'Hochflut prohibitionisti
scher Kundgebungen^ ihnen allein ein
Gegengewicht zu halte nsuchen.
„Ich habt mich vergeblich gefragt,
was für diese rätselhafte Apathie des
liberalen Elements und namentlich
der direkt interessierten Personen ver.
antwortlich ist. Sollte man sich wirk
lich in Sicherheit wiegen und sich
noch nicht klar darüber geworden fem,
wie kritisch sich die Situation gestaltet
hat?
„Der Kampf für Prohibition ist
auf der ganzen Linie entbrannt. Die
Befürworter derselben arbeiten und
agitieren mit unermüdlicher Energie
und lassen nichts unversucht, um ihr
Ziel zu erreichen
Kampf gegen
Bladder.:
For Sale by all Dealers
zu sagen? Haben sie keine
welche bei den Kongreßabr
gegen die eingereichten Prc
aytendements protestieren toil
ist die Zeit zum
gekommen. Längeres Zog
geradezu verderblich. Von
Nationalbundes wird nach
allesgeschehen, was zur
rung der Annahme der Amt
oder eines von ihnen
aber ich verhehle Mir keine
blick den Ernst der Lage.
3.
Gefahr nationaler Prohchttivn.
Dr.' C. I. Hexamer, der Präsident
des deutsch-amerikanischen Rütio
»albundes, ist in dp? Bmldes-
Zch bedaüere aufrichtig,
chqtb Bartholdt voti Misso
Kandidat eine Wiederl
Seit zweiundzwanzig Jahre!
als gehören» DMscher die
sen Hive Mgeren Lanvsleut
greß wghxgenomme«. I Sie
ihm immer einen Mann,
sich verlassen konnten.
rale Sache bedeutet sein Ai
einen großen und schwer zu
QU
Feuer in St. L,
Hotel Regis schwebte
i\-
Gefahr.
Schade» etwa $250,
0 /T,
St. Louis, Mo., 27. DeiDas im
ein Feuer, das in einem Ge
schäftsräume der „Abont| Stamp
Co.", der „Harris Shoe o.", und
der „McKnight Tailoringsaus
gebrochen war, zerstört werden.
Die genannten Firmen Hpen ihre
Geschäftslokale in einem cn das Re
gis Hotel unmittelbar ^grenzen
den Gebäude. Das Feuer,Der des
sen Ursprung nichts bekanp gewor-
Beschlusses, ein Zeppejlin Museum
zu errichten. In beir Kundgebung
wird um Einsendung von Andenken
gebeten, welche in den: Museum eine
Stätte finden sollen.
Wilson gepriesen.
Alle nur möglichen Zustdndekommcn d.s Baukresormge.
Mittel werden in Anwendung ge-^ setz sein Verdienst.
bracht, um die Mitglieder des Kon- Berlin, 27. Dez. Die „Frankfurt
gresses zu beeinflussen. Ja, selbst ter Zeitung" bespricht in Worten
vor offenen und versteckten Drohun- höchster Anerkennung die Verdienste
gen wird nicht zurückgeschreckt. Ver- des Präsidenten Wilson um
nichtung.der politischen Karriere und standekommen des Bankresormgejetzes.
tränken aus „feuchten" in „trockene" wünschte ifm 3iir Ldfefcunu
Staaten,
au§
ja keinen Illusionen hm. Es ist numzerßmtde verhaftet worden. Das
keine Schwarzmalerei, wenn ich auf Quintett stellte Banknoten und Sil
vas nachdrücklichste erklare, daß der
tischste Periode seiner Geschichte em Falsifikate durch ein schlau ersonnenes
getreten ist. System.
„Wo aber bleiben die großen Ver
einigungen der Wirte, der Brauer. ^^pion verhafte^
der Weiw, Gerste-, Malz- und Hop-- ®erj^n: 2^. Dez. In Skalimer
sen-Produzcnten, der Flaschenfabri- lst eine französische ^.eh
kanten, der Küfer und der zahlreichen Lrerm namens De Kries H^fi 9e
andren Industrien, welche direkt oder nommen worden. Sie wird sich vo*
indirekt von dem Handel und der Fa- Gericht ans. die Anklage zu verant
Bnfftion geistiger Getränke abhän- Worten haben, Spionage im ^nieu
qett? Haben sie nichts zur Abwehr ^^ankreichs verübt zu baben. ,^.
1
WM
AUS
Dermic Tempel
mm
Einweihung einer et«
^enartigen Kirche.
Offen für Alle.
Dort soll de« Anhänger» aller Re
ligionsbekenntnisse Gelegenheit ge
gebe» 4oerbe», ihre gotteMenst
lichen NebNNgt» je nach ^ihrer
Rom, Italien, 27. Dez. Geruhte,
die heute hier im Umlauf ware: und
auch Glauben fanden, besagen, daß
Kardinal Rampollea nicht eines na- türkischer Student der Columbia Uni
türlichen Todes gestorben, und die )erfttät, Abschnitte aus dem Koran
Möglichkeit vorhanden ist, daß feine vorgelesen hatte, hielt Professor Carl
Leiche wieder aus dem Mausoleum, H. A. Bjerregaard, der Bibliothekar
in der sie ruht, genommen uitb aufs der Stadt New Aork, einen Vortrag
neue untersucht werden soll.! Jr: 'über das Thema: „Was..gehört dqzu,
Vatikan und von Frtundeü^ urd eilt guter Lehrer zu sein" und gab
Verwandten des verstorbenen üKae?
dinals werden alle derart^vWM»'
rüchte ins Reich der Fabel perwiesei^.
Zeppelin-Muscym.
Stadtgemeinde von Friedrichshafen
hat Aufruf erlasseii.
Berlin, 27. Dez. Df Stadtge-
bai
Zu-
dabei eine große Rolle. einen großen persönlichen Erfolg des Kurz, aber ergreifend waren dts
„Es heißt in Washington, daß Präsidenten und eine wertvolle Weih- gottesdienstlichen Uebunaen an den
Staatssekretär Bryan ein offener Be- nachtsgabe für das ganze amerikani- Massengräbern, ln denen mit Aus
sürwortet nationweiter Prohibition sche Wirtschaftsleben.
ift, während Präsident Wilson mif V»» Paris »ach K°i.°. j! wstr°ph° gcmcniam bestattet tour
leinen Fall ein entschieden« und, Beirut Syrien 27 De, -Meä ?c"'
überzeugter Gegner derselben ist. zz-drwes der^ franzMch^ Lufischis- sich aus dem für Äatl^l.km
„Das konservative Element, an ^r der aus je?nem »rovlUuq onto in dem sur Prote
dessen Widerstand bisher die schlimm-! m" is ,n/ ?h 2 ,, llQnten reservierten Teil des äric6
sten prohMtionistischen WW KÄ W«. f» den Gräbern wurden
scheiterten war schon im vorigen
ö3?'
um die Eugene AMcNally, eininCalu.net
Passierung der Webbschen SSorlcige, SreiZ iL ii oögemem Mannter Anwalt, sprach
welche den Versand von geistigen Ge- 'Kirche
u|er"*
Staaten verbot, über das Veto des zur Fortsetzung sinnischer und kroatischer Sprache.
Präsidenten zu verhindern.
femer
„Zur Zeit finden-Ww Kongreß a .Deportation des Präsidenten der
nur wenige ausgesprochene' Gegner der Me.n- -27. Dez. Die Gesellschaft „Western Federation of Miners",
a
dem tzandel, dem Import und der Wersen. Dieser soll abwechselnd ei- die Opfer der Katastrophe des Weifc
Fabrikation von geistigen Getränken nem österreichischen und. ausländischen nachtstages als Märtyrer der Sach:
ein Ende machen sollen, so wird auch Künstler für hervorragende Leistun- des Unionismus anzusehen seien,
die Gutheißung durch die Legislatu- gen auf den Gebieten 'der Malerei, Ihren Ausführungen nach wäre die
von dreiviertel^ der
ten
welche notwendig ist, um einem werden.
Amendement Gesetzeskraft zu geben. Falschmünzer diuqf^st.
nicht lange auf sich warten lassen. Wien, 27. Dez. In Prag ist eine
„Was aber dann? Geben wtr uns:
|ün| Köpfen bestehende Falsch-
&ergeIb in
größter Menge her. Auch
Prohibition in die sorgte eS für die Verausgabung der
f.
Weife abzuhalten» In dem
„EinweihungsLottesdienst^ spra
chen ei» Hind«, ein Buddhist, ein
jPjitttH eiye Vertreterin der
Mristlichen Religion nnd ei»
Türke.!— Bibliothekar von New
Aork hielt eine» Bortrag. Un
ter Beteiligung der ganzen Be
wohnerschaft von Calumet, Mich.,
wurden die Opfer der ^,Weih
nachtskatästrovhe" zur letzten
Rnhe gebettet.
New Aork, 26. Dez. Unter dem
Namen „The Daily Temple" ist ge
stern hier eine Kirche eingeweiht wor
den, in der die Bekenner aller Religio
nett ungestört ihre Andachtsübungen
abhalten können. Das Gebäude des
neuen Tempels ist verhältnißig klein
unb
eigentlichen Geschäftsteil Stadt gCme^nen Versammlungssaals fast
gelegene Hotel Regis schtoP gestern htimtitö zu nennen. Trotzdem hatten
abnd eine Zeit lang in Gejhr, durch gestern zu dem „Eröffnungsgot--
-ch^icht, die Einrichtung des all-
tesdienstes" mehrere hundert Personen
eingefunden. Zuerst betrat ein junger
Hindu, namens'Ascherye, ein Abituri
ent der Columbia Universität, das
Rostrum und las einige Kapitel aus
den Lehren Buddhas vor. Diese Stel
lung kommentierte er und verglich die
Lehre Buddhas mit den Religions
schriften anderer Rassen und anderer
Zeiten. Ihm folgte ein junger chttter
den ist, breitete sich mit f, riesiger Äscher Journalist, W. T. Wei, mit
Schnelligkeit aus, daß die
Auerwehr
das Feuer angerichtete Schien wird
auf $250,000 veranschlagt.^
Gerüchte vementier^
Rampolla soll nicht eines natürlche»
Todes gestorben sein,
^amen, der die Columbia Universität
ihre Tätigkeit daraus veMmkte, die: x^^cht. Dieser las aus den Schrif
Nachbargebävve zu retten. Der durch
ten
Konfuzius und erläuterte die
verlesenen Stellen durch interessante
Bemerkungen. Als nächste Rednerin
meldete sich eine Dame, Frau H. R.
Creighton, die Sekretärin der Grün
derin des „Daily Temple". Sie las
Stellen aus der Propheten Jesaias
vor und versuchte sie durch Erklärun
gen leichter verständlich zu machen.
Nachdem Wenad Eyoub, ein junger
interessante Lebensbilder von Moses,
Jesaias, Konfuzius, Buddha, Mo
hammed und Christus.
Calumet, Mich., 29. Dez. Fast
die ganze Bevölkerung dieses «Städt
chens beteiligte sich gestern an dem
Massenbegräbnis der Männer,
meinde von Friedrichsjasen erläßt Frauen und Kinder, die am Weih°
vinen Aufruf zur Ausführung des rachtstage bei einer infolge eines fal
bei Gelegenheit des fünftndstebzigsten fchen Feueralarms entstandenen Pa
Geburtstags des Gräfin Zeppelin ^ik ihr Leben eingebüßt hatten,
(am vergangenen 8. Juli) gefaßten Neunundünfzig Leichen, von denen
44 Kinder waren, wurden unter ent
sprechenden Feierlichkeiten aus einem
in der Nähe der Stadt gelegenen
Friedhof zur letzten Ruhe gebettet.
Tausende befanden sich im Trauer
zuge, und Taufende standen zu bei
den Seiten der Straßen, durch die
der Zug sich bewegen mußte. Ein
aus englischen Kohlengräbern gebil^
deterr Chor sang aus dem Wege
zum Friedhof geistliche Lieder, und
etne Musikkapelle spielte Trauerwei
sen, als der Zug den Friedhof et
im^me
don sechs alle Opfer der Ka-
ira-
WEIGHT
b°»°n »wls-ngrab-r
-K'' 5mehrere kurze Ansprachen gegolten.
in engltjch und mehrere Arbeitersuh.
rer
^elten ?cbc" 1«
Muck. Nur ganz flüchtig ermähnten fte die
Bildhauerei und Architektur verliehen ^-öier in der „Italian Hall" am
ueihnacht§tage, bei der sich das
schreckliche Unglück ereignete, nicht
nötig gewesen, wenn die Geschäfts'
sichrer der ©rußen, deren Arbeiter
streikten, sich nicht geweigert hätten,
die Union ihrer Arbeiter anzuerken
nen. In diesem Falls, sagten dic
wn?2n^'
Redner, wäre der unheilvolle Streik
schon vor Monaten beendet worden,
und von einer allgemeinen Weih
nachtsfeier, die zugleich eine Demon
stration gegen die herzlosen Arbeit
geber sein sollte, hätte man sicher
Abstand genommen.
Aus Belgrad, Serbien, wurde
gestern gemeldet, daß dort eine neue
Kabinttskrists droht.
wende man sich an
NEW PARCEL POST RATES.
Ätttr AND PO^ÄGB RATiS FOR
MATTER.
pmm
1 1
1st zone
2nd
zone zone
rate
$0.05
.06
.07
.08
.09
.10
.11
.12
.13
.14
.15
.16
.17
.18
.19
.20
.21
.22
.23
.24
.25
.26
.27
.28
.29
.30
.31
.32
.33
.34
.35
.36
.37
.38
.39
.40
.41
.42
.43
.44
.45
.46
.47
.48
.49
.50
.51
.52
.53
.54|
1 3rd 4«, I. sth I 6th 7th
rate
$0.05
.06
.07
.08
.09
.10
.11
.12
.13
.14
.15
.16
.17
.18
.19
.20
.21
.22
.23
.24
.25
.26
.27
.28
.29
.30
.31
.32
.33
.34
.35
.36
.37
.38
.39
.40
.41
.42
.43
.44
.45
.46
.47
.48
.49
.50
.51
.52
.53
.54
1
A. S. BURLESON,
Postmaster Gei
'S
&.N
e.
etil
zone zone zone zone zone zön
rate rate rate rate rate
rat
$0.06 $0.07 $0.08 $0.09 $0.11 $oi
.08 .11 .14 .17 .21
3
.10 .15 .20 .25 .31 Äi
.12 .19 .26 .33 .41
Wo
.14 .23 .32 .41 .51 ]?,
.16 .27 .38 .49 .61 li'fi
.18 .31 .44 .57 .71
.20 .35 .50 .65 .81
.22 .39 .56 .73 .91
.24 .43 .62 .81 1.01 l.
.26 .47 .68 .89 1.11
.28 .51 .74 .97 .1.21
1
.30 .55 .80 1.05 1.31
l-
32 .59 .86 1.13 1.41
•34 .63 .92 1.21 1.51
36 .67 .98 1.29 1.61
•38 .71 1.04 1.37 1.71
40 .75 1.10 1.45 1.81
42 .79 1.16 1.53 1.91
.44 .83 1.22 1.61 2.01
BiUiae Farmläudereicu
Nord- Dakota
Das beste Farmland kann jetzt noch in dieser Gegend fur
K15_K20 pro Acre gekauft werden. Um nähere Auskunft
H.O.Kunze,
New England, Hettmger Co., N.
O
tit ein Heilmittel, welches die Probe eines über hundert Jahre langen»
ebrauchs bestanden hat. Er reinigt das Blut, stärkt und Selebt das
ganze System, und verleiht den Lebensorganen Stärke und Spmm-j^
traft.
\m
Aus reinen, Gesundheit bringenden Wurzeln »nd Kräuter« herge»
stellt, enthält er nur Bestandtheile, welche Gutes thun. Er hat als
Medizin nicht feines Gleichen in Fällen von La Grippe, RhemnatiS
müs, Magen-, Lever-und Rieren-Leiden.
Er ist nicht in Apotheken haven, sondern wird den Leuten direkt durch
Bermittelung von Special-Agenten geliefert. Wennsichkein Agent wlJhrok.
Nachbarschaft befindet, dann schreiben Sie an die alleinigen Fabrikanten
Eigenthümer
Dr. Peter Fahrney & Sons Co.Chicago'
.V
4
,r
'Liil
'„43
..,

Chicago & Northwestern
From the •wheat fields to the
home, every step in the making of
DANIEL WEBSTER FLOOR
is under the most scrupulous care.
We take precautions others wov.J.1
not even think of. Coftb a
more, but the greater value Mr
re than ofiseta this.
I COMPLETE SAFETY
AUTOMATIC SPRINKLERS
1 AND FIREPROOF CONSTRUCTION
I (INSURANCE RECORDS SHOW NO LIVES I
EVER LOST IN A SPRINKLED BUILDING.)
EVERY ROOM HAS HOT AND COLD RUNNING
WATER, STEAM HEAT, GAS AND ELECTRIC
LIGHTS,. .".NO TELEPHONE. SERVICE.
SEVEN S"-0!W ANNEX IN CONNECTION.
FOLEY
KIDNEY
PILLS
Backache
RKe\rmatism.
Kidneys and
rescinded.
-AHAM
On and after January 1, ,1914, the limit of weight of parcels
fourth-class mail „for delivery within the first and second zones spiv
increased from 20 to 50 pounds and in the third» fourth, fifth, sixth,
and eighth zones from 11 to 20-pounds. y/-
The rate of postage on parcels exceeding 4 ounces in weight^jte|
third, fourth, fifth and sixth, zones shall he-as-follows: "'1
Thirl 2opie««*Six cents for the first pound and two cetits^fdi*-
additional pound or fraction thereof.
Fourth Zone.—Seven cents for the first pound and four cents föfc'ö
additional pound or fraction thereof.
Fifth Zone.—Eight cents för the first pound and six 'tents ftirU«
additional pound or fraction thereof.
Sixth Zone.—Nine cents for the first pound and eight cents if or
additional pound or fraction thereof.
All regulations or parts of regulations in conflict herewith are beret
lnilafl
TABLE OF POSTAGE RATES ON FOURTH-CLASS MAIL, EFFECTT
JANUARY 1, 1914.
Parcels weighing 4 ounces or less are mailable at the rate of .1 ce
for
each ounce or fraction of an ounce, regardless of distance. Parc(
weighing more than 4 ounces will, on and after January 1, 1914, be in*
able at the following pound rates, a fraction of a pound being consider—
a full pound:
Local
rate
$0.05
.06
.06
.07
.07
.08
.08
.09
.09
.10
.10
.11
.11
.12
.12
.13
.13
.14
.14
.15
.15
.16
.16
.17
.17
.18
.18
.19
.19
.20
.20
.21
.21
.22
.22
.23
.23
.24
.24
.25
.25
.26
.26
.27
.27
.28
.28
.29
.29
.30
1 pound
2 pounds
3 pounds
4 pounds
5 pounds
6 pounds
7 pounds
8 pounds,
9 pounds—
10 pounds
11 pounds
12 pounds
13 pounds
14 pounds—
15 pounds--
16 pounds
17 pounds
18 pounds
19 pounds
20 pounds
21 pounds
22 pounds
23 pounds
24 pounds—
25 pounds—
26 pounds
27 pounds—
28 pounds—
29 pounds
30 pounds—
31 pounds—
32 pounds—
33 pounds—
34 pounds—
35 pounds—
36 pounds—
37 pounds—
38 pounds—
39 pounds—_
40 pounds
41 pounds—
42 pounds—
43 pounds—
44 pounds—
45 pounds—
46 pounds—
47 pounds—
48 pounds—
49 pounds—
50 pounds—
BOOKS BY PARCEL POST
On and after March 16th,
1914, the parcel post service
will be extended so as to
include books. The rate of
postage en books weighing
8 ounces or less will be 1
cent for each 2 ounces or
fraction thereof and on
those weighing in excess of
8 ounces the regular zone
rate will apply.
Subscribers wanting a copy of the above on stiff card for permanent,
t-a for ifc when paying your subscriptions. "'M

xml | txt