OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, April 03, 1914, Image 1

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-04-03/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Eigentümer einstimmig für "Creo
sote Blocks' Pflaster.
Der Teil von Minnesotastraße, wel
^Her zwischen der 3. North und 1.
Eouthstraße liegt und den Geschäftsteil
««schließt, soll mit einem Straßenpfla.
ster, bestehend aus „Creosoted Wood
Blocks" oersehen werden. Das wurde
in der letzten Donnerstagabend in den
Räumlichkeiten des Commercial Club
Abgehaltenen Versammlung von Giund.
eigentümern in dem besagten Distrikt be
schlössen. Die Versammlung war ein
berufen worden, um den Bericht des
Komitees, welches das .Pflastersystem in
Mankato untersuchen sollte, entgegenzu
nehmen. Das Komüe hatte den dorti«
gen Stadtvermesser H. F. Blomquist
herbestellt und derselbe erklärte Die ver
schiedenen Pflasterungsarten, die in
Mankato angewandt worden waren.
Darunter war Asphalt-und Backstein
Pflaster. Ersteres hätte sich nicht durch
gängig als dauerhaft erwiesen und letz,
teres wäre das großen Lärmes wegen
nicht zu empfehlen, meinte Herr Blom
4|utfi: dagegen wäre das aus Creosoted
Wood Blocks hergestellte das empfeh
lenswerteste, weil es dauerhafter als al
le anderen Arten wäre und auf demsel
Sen durch schwere Wagen wenig Ge
rausch verursacht würde. Pflaster mit
Kreosot Holzblöcken kommt auf $2.38
die Quadratyard, solches mit Backstein
auf $2.00 und Asphalt auf etwa $1.95
zu stehen. Die Grundeigentümer ent
schlössen sich für Kreosot Blocks und
«erden dem Stadtrat eine Petition für
Pflasterung jenes Teiles der Minne
sotaftraße vorlegen.
In Mankato werden die Kosten für
Pflaster auf den Straßenkreuzungen
»on der Stadt getragen und den Eigen-,
tümern 10 Jahre Zeit gegeben ihre
Asseßments zu bezahlen, selbstredend
mit Zinsen. In New Ulm werden wohl
ähnliche Bestimmungen getroffen wer
den.
Stadtingenieur Blomqaist wurde der
Dank der Versammlung ausgesprochen
für seine sachliche Behandlung der
Pflasterungsfrage und dem Komitee
wurde der Dank ausgesprochen für
prompte und gewissenhafte Erledigung
drr demselben aufgetragene .- Ar au W, G.
und Frau Herman Hein vorgetragen.
Sitzung des Berwaltnngsrats.
Der Verwaltungsrat der ev. luthe
tischen Synode von Minnesota hielt
Montagnachmittag eine Sitzung im Dr.
M. Luther College ab. Anwesend
waren folgende Mitglieder des Direk
torenrats: Pastor I H. Naumann,
Goodhue, Präs. Pastor Wm. C.
Albrecht, Sleepy Eye, Sekr. John H.
Boock, Gibbon, Schatzm. F. H. Retz
laff und Prof A. Ackermann, New Ulm
Wm. Poppenberger, St. Paul und
Fred H. Schweppe von St. James.
Zweck ver Sitzung war die Pläne
~tmd Specistkationen zu prüfen für Um
modulirung des Wohnhauses vom
Direktor des Colleges. Das Wohn
haus soll bleiben wo es ist, soll aber
mit einer Heiß-Wasser Heizungsanlage
versehen werden. Ferner sollen alle
nötigen Verbesserungen vorgenommen
»erden, sodaß das Haus in Zukunft
«ärmer sein wird. Die Außenseite
«ird in Stucco sein. Die Kosten wer
»en aus circa $3000 veranschlagt. An
gebote werden bis zum 20. April 1914,
1 Uhr abends von Pastor R. Heidmann
tn Arlington entgegengenommen werden.
Nach Anweisung eingelaufener Rech
mmgen erfolgte Vertagung.
Stadtwahl ruhig. 79
registrirt.
Dienstag
Am ersten Reaistrirungstag, Diens
tag dieser Woche, wurden 22 neue
Namen in der 1. Ward der Wahlliste
zugefügt, 18 in der 2. und. 39 in der
3, Ward. Eine Anzahl wurden von
den Listen gestrichen. Auf der Wahl
liste waren ursprünglich 417 in der 1.
Ward. 394 in der 2. uud 487 in der
dritten Ward. Auf jeden Fall werden
nächsten Dienstag noch weitere Namen
registriert und man ist zu der Annahme
berechtigt, daß New Ulm zurzeit nahezu
1400 stimmberechtigte Bürger in ihren
Mauern beherbergt.
Die Wahl «ird allem Anschein nach
ruhig verlaufen. Nur für das Amt Jöes
Stadtschreibers ist ein Contest oorhan
den, für welches sich Hubert Berg, der
jetzige Deputy und Gilliam Backer be
werben. Die Kampagne wird von
beiden Seiten ohne Bitterkeit geführt
und ohne viel Klimbim. Beide haben
sehr viele Freunde 2nd es wird allge
«ein prophezeit, daß in der Stimmen
zahl nicht viel Unterschied sein wird.
Am Wahltag sind die Stimmplatze
offen von 6 Uhr morgens bis 9 Uhr
abends.
Isidor Heinen der seit einigen Jahren
in St. Paul seßhaft war, ist wiederum
nach New Ulm zurückgekehrt. Er ar
leitet non im Barbierladen von Oscar
Dtngler.
Mühlen planen Berbeffernngen.
Nennenswerte Verbesserungen in der
Eagle Roller Mühle und in der N»w
Ulm Roller Mühle ftn&jüt dieses Jahr
geplant. Die Verbesserungen an der
Eagle Roller Mühle bedeuten eine Ge
sammtausgabe von $60,000.00 allein.
Eine neue 500 Pfund Pferdekraft
„Turbine" Dampfmaschine wird in
stallirt und zur selben Zeit werden die
vier Dampfkessel durch neue ersetzt
werden. Durch diese Verbesserungen
wird die Kraft der Anlage bedeutend
gehoben. Eine weitere Verbesserung ist
die Vergrößerung der Korn- und Rog
genmühle durch einen Anbau. Diese
Mühle ist erst seit zwei Jahren im Be
trieb und die Nachfrage nach den Pro.
dukten ist stetig gewachsen, sodaß die
Verdoppelung der Kapazität eine Not
wendigkeit geworden ist.
Aehnltche Aenderungen in der New
Ulm Feed & Cereal Mühle sind not
wendig geworden durch das stetige Zu
nehmen des Geschäfes. Die Mühle
wird vergrößert werden und mit neuer
Maschinerie ausgestattet. Es wird ge
plant die Muhle in drei Sektionen zu
teilen und dadurch werden die Roggen
muhle, die Kornmehl-Mühle und die
Kuttermühle separat gehalten. Die
erste wenn umgebaut wird eine Kapa
zität von 150 Faß Mehl pro Tag
haben, die zweite 50 Faß und die dritte
eine Kapazität von 2 Carladungen täg
lich. Der alte Schornstein welcher im
Jahr 1874 von C. W. A. Krook ge
baut wurde, wird abgerissen und Otto
Heymann besorgt diesen Teil der Ar
beif. Ein Lagerhaus 15 bei 74 und ein
Stock hoch, steht auch im Nahmen der
Verbesserungen.
"Liquid Air" Bortrag.
Der überaus interessante und lehr
reiche Vortrag Äber „Flüssige Luft",
welcher letzten Samstagabend von Prof.
Erickson unter den Auspizien des Man
nerklubs in der Methodistenkirche gehal
ten wurde, war gut besucht und wurde
von den Anwesenden vollauf gewürdigt.
Zwei Gesangsnummern wurden von dem
bekannten Damen-Trio, bestehend aus
Beit schwer verletzt.
Als Ernst Veit letzten Samstagabend
beim Abladen eines Eisenbahnwagens
beschäftigt war, glitt er aus und fiel so,
daß seine beiden Füße quer über die
Schienen lagen und zwar in demselben
Augenblick als eine Lokomotive herange
fahren kam. Die schwere Maschine
ging über die Füße hinweg, doch war
die Verletzung nicht derart, daß die Glie
der mußten abgenommen werden, ob
wohl sie arg zerquetscht waren. Herr
Veit wurde betreffs Behandlung nach
dem Loretto Hospital uberführt.
"University Extension" Arbeit für
New Ulm.
Als letzte Woche der Commercial
Club angegangen wurde die nötige
Garantie für einen „Lyceum' Kurs des
Extension Departements der Universität
für nächsten Winter zu übernehmen, so
wurde den Befürwortern der Bescheid,
daß der Club nicht in der Lage sei dies
tun zu können. Sobald dies bekannt
wurde nahmen sich sofort einige der Ge
schästsleute der Sache an und unter
zeichneten eine Garantie für $290.
Der Kursus enthält zwei musikalische
Nummern und vier Vorträge. Die
Vortragsredner sind Lincoln Wirt, Er
forscher von Island, E. L. Eaton, D.
D., Dr. John A. Gray und Alice
Ruth O'Connell. Die Herren die die
Garantie lieferten sind F. H. Krook,
E. G. Hage, N. Henningsen, Dr. G.
F. Reineke, Pastor Hohn, G. A. Otto
meyer, A. W. Bingham, I. A. Ochs,
E. Metzinger, Dr. O. C. Strickler und
Dr. H. W. Riete. Dieser „Lyceum"
Kursus wird von demselben Department
geliefert welches die Unioersitätswoche
wahrend des Sommers liefert. Dessen
Repräsentant, Herr Webster, versichert
daß sie im Stande sind bedeutend mehr
zu liefern als irgend ein Privat-Unter
nehmen zu nur annähernd demselben
Preis.
Fernerhin ist es ziemlich sicher daß
wir auch dieses Jahr wieder eine Uni
verstlätswoche bekommen und wahrschein
lich wieder die erste Woche im Juni. F.
H. Krook und Pastor Hohn haben schon
mit dem Extension Department des
wegen korrespondiert. Die nötigen
Gelder dafür werden hoffentlich ohne
besondere Mühe zusammenzubringen
sein.
Alois Brey welcher kürzlich die
Schneider'sche Wirtschaft in Spring
field käuflich erworben hat, ist dieser
Tage mit seiner Familie nach jener
Stadt übergesiedelt.
Jahrgang 51. New Ulm, Minnesota, Freitag den 3. April, 1914. Ruylmer 14
Commercial Clnh erwählt Direk
torium. Agitation für neue
Mitglieder iusceuirt. Ber
treter der „Lnee" Bahn
anwesend.
In der am Montagabend in den Club
Räumlichkeiten abgehaltenen Jahres
Versammlung des Commercial Clubs
war das Weiterbestehen des Clubs die
Hauptfrage die zur Erörterung vorlag.
Die Mitgliederzahl ist auf 47 zusam
mengeschrumpft und dies ist nicht ge
nügend um die Organisation lebens
fähig, geschweige propagandenfähig zu
machen. Präsident Liesch legte den An
niesenden die Angelegenheit vor und for
derte sie auf sich auszusprechen und
Vorschläge zu machen wie dir Untergang
des Clubs zu verhüten sei und wie die
Lage desselben verbessert werden könnte.
An der Debatte welche sich entspann be
teiligten sich Emil Hage, G. A. Ot
tomeyer, Wm. B. Mather, und Henry
N. Somsen. Verschiedene Meinungen
herrschten vor. Schließlich ging ein
von A O. Olsen gestellter Antrag, daß
Komiteen ernannt würden um für neue
Mitglieder zu agitiren. durch und fol
gettde Komiteen wurden ernannt.
Von 2. Südstraße bis 1. Nordstraße,
Emil G. Hage, G. A. Ottomeyer unv
W. B. Mather.
Von 1. bis 2. Nordstraße, H. N
Somsen und I. A. Ochs..
Von 2. bis 3. Nordstraße, Emil
Mueller und I. A. Ochs.
Distrikt in der Nähe des Northwestern
Bahnhofs: Al. Stork und August
Dahl.
Eagle Mühle: F. I. Armstrong und
A.O.Olsen.
Nächsten Montag findet eine weitere
Versammlung statt bei welcher Gelegep
heit betreffenden Komiteen Bericht
erstatten sollen. Bei der Direktoren
wähl welche zunächst vorgenommen wur
de, wurden Folgende erwählt: Emil G.
Hafte, A. H. Stork. I. A. Ochs, F.
H. Behnfe, Charles Vogtel, G. A. Ot
tomeyer und Henry N. Somsen.
Den anwesenden Vertretern der Luce
elektrischen Bahn wurde zunächst Gele
genheit aegeben ihrAnl:ePnvorzu.brjn-,
geriT Die
iL Gesellschaft ist eine Minne»
apoliser Corporation welche die Absicht
hat eine elektrische Bahn von Minne
apolis nach Brookings, S. D. zu bauen.
Von dieser Hauptlinie sollen Zweigbah
nett nördlich und südlich gebaut werden.
Eine dieser Zweiglinien steht in Aus'
ficht für New Ulm. Ausgemesten ist
die Bahn bis nach New Sweden und
von diesem Punkt aus soll sie nach New
Ulm bis nach Hanska ausgedehnt
werden.
Die Guthaben der Gesellschaft sind
aus$3,000,000 veranschlagt und bestehen
hauptsächlich aus 157 Acker Land in den
Zwillingsstädten welche als „Termi
nals" für die Bahn dienen sollen. Un
gefähr 40 Meilen der Bahn zwischen
Minneapolis und Watertoron, Minn,
sind bereits fertig. L. G. Mainser
und F. R. Hunter, Vertreter der Gesell
schaft, teilten dem Commercial Club
deren Pläne mit und suchten um Ernen
nung eines Komitees nach, dessen Auf
gäbe es sein soll nach Minneapolis zu
reisen und das Eigentum der Gesell
schaft in Augenschein zu nehmen und sich
über deren Responsibility zu informi
ren. Um die Bahn für New Ulm zu
sichern, müßten etwa $25,000 bis $30,
000 wert Aktien unter der hiesigen Kür
gerschaft untergebracht werden. Um
den Wünschen genannter Herren nachzu
kommen, wurde nach längerer Diskus
sion beschlossen, ein Komitee zu ernen
nen welches voraussichtlich schon nächste
Woche nach Minneapolis reisen wird
um die Angelegenheit gründlich zu
tersuchen.
un-
Wetterbericht für März.
Aus dem Wetterbericht für März
welchen uns der geniale Provisor der
Pionierapotheke zustellte geht hervor,
daß sich während des Monats die
Durchschnittstemperatur auf 29.835
Grad belief im Vergleich zu 25.09 für
denselben Monat im vorhergehen Jahr!
Am 11. und 25. des Monats flieg dai
Thermometer auf 58 Grad und am 1.
war es 6 Grad unter Null 14 Grad
mehr als wie am kältesten Tag im März
1913. Der Niederschlag belief stch auf
2.28 Zoll, und während des Monats
fielen 1» 25 Zoll Schnee, zweimal so
viel wie im März vorigen Jahres. An
5 Tagen war es klar, an 11 Tagen
teilweise bewölkt und an 15 total be
wölkt. Letztes Jahr in demselben
Monat hatten wir 11 klare und 18
teilweife bewölkte Tage. Der Wind
blies meistens vom Süden und tin
März letzten Jahres war es gerade um
gekehrt.
John Breu, Wm. Nichols, und
Francis Schaefer find Mittwoch nach
Montana gereist um fich daselbst einen
„Claim" zu nehmen. „, j'-
MW
HaWond, Bannenträger der Te
mykratie des Staates. Confer-
Die am Dienstag im St. Pauler
Auditorium abgehaltene demokratische
Konferenz mutz in jeglicher Hinsicht als
Erfolg betrachtet werden, trotz der Tat
fache daß durch den Delegaten-Contest
von Hennepin County einige Unannehm
lich
kßit en vorkamen welche die sonst hat
moiWche Stimmung störten. Die eine
Delegation welche sich als die „Old
LweWemocrats" bezeichnete war nicht
willens in der Convention zu bleiben
nachdem ihnen auf Befürwortung des
Ausschusses für. Prüfung ver Mandate,
von Wr Convention ©itz und eine halbe
Stimme zuerkannt worden war, da es
dem betreffenden Ausschuß nicht möglich
war zu entscheiden welche von den Dele
gatiönen eigentlich im Rechten war.
Mit de? Hennepin County Delegation
verließen ungefähr 50 Delegaten von
der Ramsey County Delegation die
ConventionshaUe, lauter Anhänger von
Daniel W. garnier und organijtrten eine
tump Convention deren Beratungen
für die Nachwelt von wenig Be
ug sein werden.
$ on feien* war gut beschickt roor-'
'ön den verfchievenen Counties bes
Staates. Im Ganzen mögen ungefähr
1200 Delegaten anwesend gewesen sein.
Die Convention wurde morgens um 11
Uhr im St. Pauler Auditorium von
Martin O'Brien von Crookston dem
Vorsitzer des Staatskomitees zur Orb
nung gerufen und James D. Sullivan
wurde zum temporären Vorsitzer er
wählt. Nach Ernennung des Aus
schusses für Prüfung der Mandate er
folgte eine Pause bis 2 Uhr nachmit
tags. Nachdem in der Nachmittagfitz
ung tier Contest wegen Hennepin Co.
erledigt worden war, ging man zum
Hauptgeschäft der ConfereN über. Ein
Komitee bestehend aus einem Mitglied
von jedem Congreß Distrikt und einem
Mitglied „at large" wurde von Vorsitzer
James D. Sullivan ernannt um der
Convention zeitgemäße Beschlüsse vor
zulegen. Ein Beglückwünschungstele
gram wurde an Präsident Wilson ab
geschickt welchem seine Stellung in
der Kanal-Zollfrage gebührend erwähnt
wurde. Daß Hammonv als Banner
träger auserkoren werden würde, war
gleich von Anfang an ersichtlich, denn
Die meisten Delegaten trugen Abzeichen
mit der Devise „Für Gouverneur, Hon.
W. S. Hammond von Watonwan.
Nominirt einen Sieger."
Der Name von Hammond wurde zu
erst in Vorschlag gebracht durch eine
Resolution von der Watonwan Co. De
legation eingereicht in welcher Hammond
ersucht wird als Gouverneurs.Candida!
auf dem demokratischen Ticket in der im
Juni stattfindenden Primärwahl aufzu
treten. Major Albert Psaender unter
stützte diese Resolution im Namen von
Brown County und des ganzen 2. Con
grrßdistrikts und ihm folgten Senator
Julius Coller von Shakopee und unge
fähr ein halbes Dutzend Redner mehr,
welche die Vorzüge von Hammond her
vorhoben und ihm ihre tätige Unter
stützung versprachen und die Gewißheit
aussprachen, daß Hammond der nächste
Gouverneur von Minnesota sein würde.
Und bei Licht betrachtet find seine Aus
fichten die denkbar besten. Bei der Ab
stimmung welche dann folgte, erhielt
Hammond 105? Stimmen mit 4 Stirn
yien gegen ihn. tztwa 100 Stimmen
zogen es vor sich nicht bei der Abstim
mutig zu beteiligen Als Bize Gouver
neur wurde Brofi Charles M. Andrist
Andrift in Vorschlag gebracht und ohne
Opposition wurde et ersucht in der kom
menden PrimLrwahl als Candidal für
dieses Amt aufzutreten.
Als oie anzunehmenden Beschlüsse
vom Komitee verlesen wurden, waren
schon viele der Delegaten fortgegangen
und es entspann stch noch zum Schluß
eine hitzige Debatte über die Annahme
der letzten Planke welche eine Verfass
ungsoeränderung, den Frauen das
Stimmrecht erteilend, .befürwortete.
Nach anhaltender Debatte wurde dieser
Iii
Passus der Beschlüsse gestrichen. Die
angenommenen Beschlüsse loben die
jetzige ^emokratksch« Administration und
frohlocken Über die bisher erzielten Er«
folge, loben Wilson über feine Haltung
in der mexikanischen Lage und erklären
stch ganz und gar einverstanden mit
seiner Stellungnahme in der Kanal
Zollcontroverse. Die BeschlÜße sprechen
sich ferner aus für eine ökonomische und
geschäftsmäßige Staatsverwaltung, kri
tisiren Eberharts Vetiren der MiNette
und Nolan Vorlagen und nehmen Stell
ung gegen den 'Public, Utilities Com
mission Plan." Die Platform befür«
mottet die Reklamation von Sumpf
und anderen Ländereien und die Anstell
ung von Sträflingen beim Bau von
Lindstraßen. Betreffs Einhaltsbefeh
len in ArbeitercontroverseN nimmt die
Platform Stellung für die Arbeiter und
sie befürwortet ferner eine Erhöhung
der jetzt gesetzlich festgestellten Summen
als Schadenersatz für verunglückte Ar
better. Die County Option Frage
wurde nicht in der Platform erwähnt.
Der letzte Bericht über Stadtwasser.
Am Mittwoch hat Gesundheitsrat
Dr. O. I. Seifert einen Bericht er
halten vorn Gesundheitsrat des Staates
über den Befund des städtischen Wassers
am 18. März. Chemiker Möhler war
an dem betreffenden Tage hier und
nahm verschiedene Proben Wasser mifc
Aus seinem Bericht geht hervor, daß
die Chlorinanlage eigentlich zu gut
fuNktionirt, denn mehr Chlorin wurde
das Wasser geführt wie zur Zeit wo
die Anlage installirt wurde. Dies
wurde seither geändert. Die Wasser
probe von der Cisterne weist noch ziem
lich viel Unredlichkeit auf, was zur
Annahme berechtigt, daß noch immer
Wasser von der- Oberfläche eindringt.
Die in dem Bericht enthaltenen
Schlußfolgerungen und Empfehlungen
lauten wie folgt:
1. Die analytischen Daten zeigen,
daß das Wasser zur Zeit des Besuches
am 18. März von ausgezeichneter sani
tarer Qualität war.
2. Die Hypochlorid Behandlung
wurde in zufriedenstellender Weise an
gewandt/
3. Die analytischen Daten von dem
Wasser in der Zisterne zeigen, daß es
immer noch nicht gebraucht werden kann
ohne gehörige Disinsection..
4. Es wird empfohlen, daß Sicher
heitsmaßregeln an den Röhren von
Brunnen No. 3 angewandt werden wie
schon früher befürwortet, um genau
feststellen zu können wie sanitär das
Wasser von dieser Quelle ist.
Inspektion im Mai.
Die diesjährige Inspektion der New
Ulmer Miliz wird von Capt. Oscar A.
McGee vom 5. Kavallerie Regiment
vorgenommer. werden und zwar wie
folgt: Montag, 11. Mai, Co. ,,A",
Kapelle und Hauptquartier. Diens
tag. 12. Mai, Machine Gun Company.
Das Staats- und Bnndessigentum wird
während des Tags inspicirt und die
Compagnie Commandeure werden in
den erlassenen „Orders" aufgefordert,
das Eigentum so^ auszulegen, daß es
schnell gezählt und untersucht werden
kann.
Im hiesigen Loretto Hospital
wurde Henry Ramlo von Hendricks am
Mittwochmorgen einer Blinddarm
operation unterworfen und am Don
nerstag morgen bestand die l-jährige
Tochter von Jos. Schemann von
Courtland auch eine Operation für
Appendicitis.
Letzten Sonntagnachmittag wurde
die Leiche von dem 9 Monate alten
Töchterchen von dem Ehepaar Albert
Wieland welches am Samstag in St.
Paul starb, nach New Ulm überführt.
Das Leichenbegängnis fand Montag
nachmittag von der lutherischen Kirche
aus statt wobei Pastor Albrecht amtierte.
Donnerstagmorgen erschien Joseph
Diepolder v?r Friedensrichter N. Hen«
ningsen und bekannte sich des Angriffs
auf John Schons schuldig und wurde
$10 und Kosten bestraft. Dies war
der Schlußakt einer aufregenden Scene
welche stch Montagnachmittag vor Otto
meyers Laden abspielte in welcher der
Angeklagte und John SchonS die Haupt
rollen spielten. Schons kam die Straße
längs und begrüßte Diepolder und es
entspann sich sofort ein Wortwechsel und
im Handumdrehen bekam Schons
Schläge. Die Combatanten hatten fich
getrennt, ehe die Polizei kam. Den
nächsten Morgen erschien Schons vor
Friedensrichter Henningsen und erwirkte
einen Haftbefehl und die Verhaftung
von Diepolder erfolgte. Die Klage
wurde bis auf Donnerstagnachmittag
verschoben und Diepolder' erschien, wie
schon oben erwähnt, vor Friedensrichter
Henningsen DonnerStag 10 Uhr mor
gens und bekannte fich schuldig.
Minnesota
und Nordwesten.
i, Minn—Der 26jährige
Jndianer Aleris Jourdain ist unter deO
Anklage vnhaftet worden, feinen 58
Jahre alten Vater Patrice Jourdai«
nach einem Streite erschossen zu haben.
Er wurde nach einem Vorverhör dem
Verfahren der Bundes-Großgeschwore«
nen überwiesen.
h, Minn.-—Neunundachtzif
Telephonistinnen der Zenith Telephone..
Co. gingen an den Streif weil die Ge
sellschast ihnen ankündigte, daß von nvk
an für UeberstNnden nur 12| Cents die
Stunde bezahlt werden solle, anstatt 2f
Cents, wie bisher, und daß die Mäd
chen allwöchentlich einen Tag frei erhal
ten sollen. Nachdem die Mädchen zu
erst 5 Minuten und dann 20 Minute«,
am Streik waren, fügte sich die Gefell*
schaft ihren Wünschen.
bisher in Meeker-County für Farmland
gezahlte Preis war der, welchen NelS
Olson erhielt. Er verkaufte vierzig
Acres unverbessertes Farmland für $6,,*
400 oder $160 den Acre.
W
aus Princeton, der Urheber der Dunn
Gute-Wege-Bill, verteidigte die Be
stimmungen dieses Gesetzes in Zumbrota
vor etwa tausend Farmern. Anfangs
wurde er wiederholt durch Zischen un
terbrochen, als es ihm aber gelungen
war, näher auf Einzelheiten einzugehen,
lauschten die Zuhörer mit großem In/
teresse seinen Ausführungen.
a A a
Heimstättmbefitzer Nestor Heinonen i«
der hiesigen 1. Nationalbant seine«
ledernen Geldbeutel öffnete, in welchem
er seine Ersparnisse im Betrage von
$500 aufbewahrt hatte, entdeckte et/
daß fich in dem Beutel Mäuse einge
nistet hatten. Die Reste des Geldes
wurden nach Washington gesandt und
man hofft, daß die Regierung es einlö
fett werde.
a A
Versammlung der „Dakota County Im
prove»,ent League" hielt James I. Hill'
eine Ansprache, in welcher er erklärte^
daß nur durch gemeinsames Zusammen
arbeiten in Hinblick auf die Zukunft Er
folge, Hebung der Landwirtschaft und
die Besserung der Lebensverhältnisse au^
dem Lande im allgemeinen erzielt wsr«
den können. „Eine Nation, welche die
Landwirtschaft aufgibt, hat aufgehört
eine Nation zu fein," sagte Hecr HiE
Außer ihm hielten doch viele andere be
kannte Fachleute Ansprachen über ein
schlägige Themen.'
W a S 3 a
alte Farmarbeiter Matthew Hund ot§
Arcadia ist, während ^r als Gust des
George Adank bei Tische faß, an einem
Bissen Fleisch, der ihm in die 'Luftröh
ren geriet, erstickt. Der alte Mann sank
tot vom Stuhle, bevor man ihm Hilf/
bringen konnte.
a a I
Versammlung von rund tausend Farm
ern wurde die „Rice County Tax Pay
ers' League" gegründet. Die Liga er#
klärte stch für Steuerherabsetzungen
durch größere Sparsamkeit des Staats
und der County-Berwaltung und für
den Widerruf des County-Gute-Wegx
Gesetzes.
E a
fich Frank Dendea« nennt und beschul*
digt ist, das vierjährige TZchterchen bei
Ehepaares Victor Johnson am Sonn
tag morgen entführt zu haben,, mußte,
unter starker Bewachung nach dem
County Gefängnisse in Virginia ge
bracht werden, weil eine erregte Men
chenmenge drohte^ LynchjMz, an ihm™
zu nehmen. ®er Verhaftüitft ioat^ eint
lange Jagd durch'etwa hnndtztt bewaff
nete Männer vorausgegangen»enbba6
Kind war auf der Lanvstraße-/.gefnnde«
worden, kurz bevor es gelang-ches Ma»^
nes habhaft zu werden, ik Ix
Kranke Nieren ver»rsachen viel Glend.
Mit Schmerz und Elend bei Tag, schlaf
störende Blasenschwäche bei Stacht, find über
all müde,
nervöse, abgemattete Männer und
Frauen froh wissen, daß Fotetz Kidney Pit-.
len Gesundheit jmd Kraft sowie die reget
mäßige Tätigkeit d/r Nieren und der Blase
wiederherstellen. Verkauft de» asten Händlern. W

xml | txt