OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, August 07, 1914, Image 12

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-08-07/ed-1/seq-12/

What is OCR?


Thumbnail for

Todesfälle.
o* Petea Jutz
Freitag starb an den Folgen eines ho
hen Alters Peter Jutz im Hause seiner
Tochter Frau Math. Schouweiler an
N. Jeffersonstraße. Der Verstorbene
war schon während der letzten 9 Mona
te leidend, sein Zustand verschlimmerte
sich jedoch in den letzten 2 Wochen der-
zu denken war. Herr Jutz wurde
12. Juni 1827 in Bittburg, Rhein
Preußen geboren und kam im Alter von
18 Jahren von drüben nach Wisconsin
AA
CAM
4A4*/\ A
Heinrich Harmening
Samstagnacht etwa Viertel vor elf
Uhr starb Heinrich Harmening ein
wohlbekannter und geachteter Farmer
von Brighton Tp., Nicollet Co. Der
Verstorbene war schon seit beinahe 3
Jahren kränklich und mußte sich vor 2
Wochen einer äußerst schwierigen Opera
tion wegen Gedärmverschlingung unter
werfen. Eine weitere Operation erfolg
te eine Woche später, wovon er sich nicht
mehr erholen sollte. Der unerbittliche
Tod erlöste ihn an genanntem Tage von
seinen Leiden. Herr Harmening wurde
am 17. Dez. 1854 in Vonhagen,
Schaumburg-Lippe, Deutschland geboren
und kam, 19 Jahre alt, im Dezember
des Jahres 1873 mit seinem Bruder
Fritz Harmening vou drüben nach Ame
rika und zwar zuerst nach Illinois.
Ein Jahr später kam er nach Court
-land, Mmn. Im Jahre 1883 verhei
Itatete er sich mit Frl. Christina Cppke.
1889 zog er mit seiner Familie nach
Salem, Oregon, von wo er nach 18
Monaten wieder nach Minnesota zurück
kam. Hier ließ er sich nun auf einer
Farm in Brighton Tp. am Swan Lake
dauernd nieder wo er bis zu seinen Tode
wohnte. Von hier aus fand Dienstag
nachmittag um 1 Uhr die Beerdigung
statt mit einem Leichengottesdienst in
der Courtland luther. Kirche, wobei
Past. Strafen amtierte. Die Beisetz
ung erfolgte auf dem dortigen luther.
Kirchhofe. Die Hinterbliebenen sind
die Witwe und die folgenden 9 Kinder:
Alwin, New Ulm Heinrich und Her
mann in Courtland, John in Lafayette,
Ida, Frieda, Arthur und Paul zuhause
und Frau Fritz Meyer, Courtland, so
wie sein Bruder Fr. Harmening in
Sleepy Eye.
Fred M. Richter.
Fred M. Richter, der auf einer Farm
in der Nähe von Sykeston, N. °D.
wohnte, ist laut einer hier Dienstagnach
mittag eingetroffenen Trauerbotschaft
dortfelbst an der Auszehrung gestorben
mit welcher Krankheit er schon beinahe
zwei Jahren behaftet war. Der Ver
storbene erblickte das Licht der Welt in
Preußen im Jahre 1859 und kam als
12-jähriger Knabe mit seinen Eltern
im Jahre 1871 nach Amerika. Zuerst
wohnte die Familie auf einer Farm in
Town Cottonwood und zog dann später
nach Town Sigel. Im Jahre 1886
verehelichte er sich mit Anna Kuschneck,
seiner ihn überlebenden Gattin und sie
zogen auf die Kuschneck Farm in Town
West Newton and der „Bottom Road"
gelegen welche er 23 Jahre bewirtschaftete
Von hier zog er fort um in Nord
Dakota sein Glück zu versuchen wo er
sich eine Sektion Land kaufte und sich
auch dem Ackerbau widmete. Er hatte
in den letzteren Jahren sehr viele Miß
ernten und das Leben gestaltete sich für
ihn nicht allzu angenehm. Außer der
Witwe wird er von 4 Kindern überlebt
und von folgenden Geschwistern: Chas.
Richter, Morgan William F. Richter,
New Ulm Frau Joseph Juenemann,
Sigel und Frau August Mielke von
Town Eden. Die Beerdigung fand
gestern Nachmittag in Sykeston statt.
Henry C. Tepe.
In seinem Heim an Nord Minnesota
Straße ist Mittwochmorgen Henry C.
Tepe im Alter von 31 Jahren aus dem
Leben geschieden. Er wurde von Tuber
kulosis hinweggerafft und ein monate
langes Siechtum ging ferner Auflösung
voraus. Der Verstorbene war am 28.
August 1883 in Goodhue County ge
boren und verehelichte sich hier in New
Ulm im Jahre 1905 mit Elisabeth
Glanemann, seiner ihn
Gattin.
lll
Nichi Ä-ääs
am
TK KrtVAüf lit
Schaefer verheiratete. Bald darauf, zu
Mitte der 50er Jahre, kam er als der
erste Ansiedler nach Brighton TP. Ni
collet Co. Seine Gattin staH 1863
und er verheiratete sich 1864 zum zwei
tenmale mit Maria Didier, welche am
4. Juli 1913 starbMDer ersten Ehe
entsprossen 4 Kinder,' wovon zwei noch
am Leben sind, John und Adam Jutz.
beide von Brighton. Die fünf lebenden
Kinder aus dir 2. Ehe sind: Frau
Math. Schouweiler, New Ulm Nie.
Jutz, West Newton. Frank Jutz und
Frau Lambert Dorn in Brighton Frau
Caspar Riedel, Sleepy Eye. Die Lei
chenfeier fand Montagmorgen statt mit
einem Gottesdienst in der hiesigen kath.
Kirche um 7 Uhr und einem Leichen
gottesdienst in der Swan Lake katho
lischen Kirche um 10 Uhr. Die sterb
lichen Ueberreste wurden im Swan Lake
kathol. Kirchhof in Brighton Tp. bei
gesetzt. Der Verstorbene war ein echter
Pionier der hiesigen Gegend.
Auktionüre.
A. S. Dorn, Auktionär: Ich er
suche um die Kundschaft jeden Mannes
nach, der die Dienste eines erstklassigen
Auktionärs bedarf.
Gummi-Reifen Reparaturen.
New Ulm Tire Repair „Plant." Be
sorgt das Vulkanisiren von Gummi
reisen und „Tire Accessories." Arbeit
garantiert.
Hufschmiede.
Frank Niemann. Praktischer Huf
fchmied. Allgemeine Reparawrar
beit erhält besondere Berücksichtigung.
Wendt 2c. Nielsen. Früher W. F.
Wendt. Erfahrene Hufschmiede. Re
paraturarbeit.
Möbelhändler.
I. H. Forster. Für feine Möbel,
Rugs und Teppiche. Auswahl neu
und zeitgemäß.
Motor Cycle Garage.
Neue und „second händige" Motor
cycles zu niedrigen Preisen. Erst
klassige Reparaturarbeit^
Nachweis New Ulmer Geschäftsleuten!
Steddens Druckerei.
New Ulm Publishing Co. Die fein
ste „Job" Arbeit. Die einzige „Mono
type" Anlage außerhalb deft Groß
städten.
Anstreicher.
Adam I. Peters. Anstreicher, De
Alle Ar-
beit wird prompt von erfahrenen Ar
beitern ausgeführt.
Apotheken.
wo er sich im Jahre 1851 mit Angela Droguen, Glas, Oel, Farben, Schreib
/rZü
materialien, Recepte.
Pioneer Drug Store. Recepte-Spe
cialisten. W. G. Alwin, Geschäfts
führer, Alex. Henle, Assistent.
Bauholz-Geschäfte.
Alfred I. Vogel: Der einzige ein
heimische Händler. Alles in Bauholz.
Ehrliche Grade, niedrige Preise. Tele
phon 117.
Fullerton Lumber Company.
Allgemeines Bauholz-Geschäst. Alles
in Verkleidungen, Thüren, Fenstern,
Cement, Gips und anderen Bedürfnissen
für Bauten. Telephone 62.
Bleiarbeiter.
Chas. Emmerich. Heizungs- und
Plumbing Expert. Unsere Arbeit ist
unsere beste Empfehlung.
P. W. Soukup. Plumbing und
Heizung Cor. Minn, und 3. Nord
straße. Im Geschäft um meine Kunden
zu befriedigen.
New Ulm Bottling Works. Händ
ler von jeglicher Sorte von „Soft
Drinks" und „Jobbers" von „Bar
Supplies."
Produce Händler.
H. A. Lowinske.
und Frau William Tepe, hier wohnhaft
und folgenden Geschwistern: William
Tepe,Baynesville, Wis. August Tepe,
North Dakota Frau L. Korupp, Man
kato Albert und Fred Tepe, Frau John
Ulrich und die Frl. Rosa und Amanda
Tepe, alle von New Ulm. Die Beerdi
gung findet heute (Freitag) Nachmittag
statt, mit Gottesdienst im Trauerhause
um 2 Uhr und in der Methodistenkirche
um 1-2 drei Uhr. Pastor Hohn wird
amtieren und die Beisetzung erfolgt im
Stadtfriedhof.
Per Canoe nach New Orleans.
John E. Coultas, ein junger Mann
von Winnipeg, Canada sprach gestern
Nachmittag kurz nach 1 Uhr auf unserem
Sanktum vor und teilte uns mit, daß er
sich auf einer „Canoe" Reise von Winni
peg nach New Orleans befände und sich
hier einige Stunden aufhalten würde.
Der junge Mann ist auf dem Redaktions
stab des „Winnipeg Telegram" und
trat am 1. Juni seine Flußreise per
„Canoe" an.
Er macht die Fahrt auf eine Wette hin
und wird $500 Belohnung erhalten
falls er New Orleans vor dem 1.
Oktober erreicht. Er.muß die Fahrt
allein zurücklegen und darf von Nie
manden Hilfe annehmen. Er ging
den Red River of the North stromauf
wärts bis nach Lake Traverse und Big
Stone Lake und in Ortonville fuhr er
in den Minnesotafluß ein.
Auf dem Wege hat er verschiedene
Male angehalten um bei Farmern etliche
Tage zu arbeiten. Im Ganzen hat er
bis dato ungefähr 1300 Meilen zurück
gelegt und wird noch weitere 2000
Meilen zu fahren haben ehe er sein Ziel
erreicht. Wenn er gegen den Strom
fährt macht er nur ungefähr 15 Meilen
pro Tag, mit dem Strom jedoch an
nähernd 40 Meilen. Er erwartet
Mankato bis morgen zu erreichen und
Ft. Snelling bis spätestens Sonntag
abend. Von da geht es den Mississippi
überlebenden hinunter. Herr Coultas ist höchstens
Etliche Jahre nach der Ver- anfangs der zwanziger Jahre, sonnen
mählung war er in Brookings, S. D. verbrannt und macht den Eindruck
wohnhaft wo er ein Kaufmannsgeschäft eines rechtschaffenen, ehrlichen Menschen,
betrieb. Vor etwa einem Jahre wurde
er gesundheitshalber gezwungen sein ~r,, .. ,,
Geschii zu «erkaus-n und zog nach New W°»dmg«r halten sich diese Woche bte
Ulm wo er seither wohnte. Außer der Frl. Catherine und 9M«m Hub de
SVttwe betrauern seinen Tod zwei suchsWerse aus. Elftere hat eme An
Töchterchen, Alice und Viola. Er wird st-lluug der Tribune Job Prmtnig
überlebt von seinen Eltern. Herrn Co. von Mnneapow.
In der Familie von Xavier
Kundenschneider.
W. B. Greig. Kundenschneider.
French Dry Cleaning, Pressen und
Reinigen von Anzügen. Schuhe zu
Fabrikpreisen. Telephon 635.
Mahlmühlen.
John Bentzin Milling Co. Wir
sabriciren das gute, altmodische Roggen
mehl welches so süß schmeckt. Versucht
es.
Eagle Roller Mill Co. Fabrikanten
von „Daniel Webster" und „Gold Coin",
Roggenmehl und Cerealien. Telephon
34 I. Albert Gag und allen „Grocers".
New Ulm Roller Mill Co. Ge
braucht unser „Compaß" Mehl. Wir
sind stolz darauf. Es gibt kein besseres
Fabrikat zu irgend einem Preis,
Piano-Händler.
William. I. Winkelmann. Wir
führen die Baldwin, Ellington, Hamil
ton und Paul F. Mehlin, alle von vor
züglicheer Qualität.
Eisen-Waaren.
New Ulm Hardware Co. Die Zeit
ist jetzt, da. Seht unsere vollständige
Auswahl von „Lawn Mowers" und
Gartenschlauch.
Restaurant.
H. G. Becker. Neues Restaurant
und „Pool" Halle. Mahlzeit zu irgend
einer Tageszeit. Besucht uns. Noble
Bedienung.
Schuhläden.
Emil Wicherski. Stiefel und Schuhe
Vollständiges Lager stets anhand. 24
N. Minnesotastraße. Telephon 246.
W. B. Greig. Sehe Kundenschnei
der.
Schnittwaaren.
Bee Hive Dry Goods Store. Haupt
quartier für „Ladies Ready-to-Wear",
Anzügen, Mänteln, Kleider, Taillen
und Oberröcke. I. A. Ochs.
Erones Departement Store. Nicht
nur Schnittwaaren sondern alles Andere
was in Kleidung benötigt wird von
Mann, Frau und Kind. Unsere Aus
Wahl von Herrenkleider ist vollständig.
Versicherung.
Wm. Psaender Agentur. Feuer,
Unfall und Spiegelglas Versicherung.
Starke Compagnien und beste Pro
tektion.
Equitable Life Insurance Co. Wir
geben Euch ein Investment und zur
selben Zeit Lebensversicherungsprotek
tion. I. R. Higgs, Agent.
Spezereiläden.
Red Front Grocery. Stapel und
„Fancy" Groceries, Obst und Gemüse.
Telephon 43.
Zeitungen.
New Ulm Publishing Co. Heraus
.geber der New Ulm Post (deutsch) und
New Ulm Review (english.)
Hufschmiede.
Wenn Ihr Eure Reifen aufgezogen
haben wollt, so geht nach
Wendt?c. Nielson
an Wendt's altem Platz. Reparatur
Arbeit schnell besorgt.
"Billy,, Koch macht Meisterschuß.
Die „Bauernscheibe" verfehlte ihre
Zugkraft nicht und ungefähr 30 „Jäger
vor dem Herrn" stellten sich letzten
Sonntagmorgen auf der Jägersruh
ein um ihr Glück auf dieser Scheibe
zu versuchen. Die Scheibe war von
dem Großbauer Henry ,J. Meyer von
Milford gestiftet worden. Auf der
selben waren' die Towns Cotton
wood und Milford markirt um welche
sich der Cottonwood Fluß schlängelte.
In der Mitte war das Bild eines aus
gewachsenen Schweines. Auf den äuße
ren Feldern waren Abbildungen von
kleinen Ferkeln.
Im Ganzen wurden 37 Schüsse auf
diese Scheibe abgeschossen. Den besten
Schuß machte „Billy" Koch. Der
„Sepp" berichtet, daß er zwar nicht den
tieften Schuß machte, jedoch mit seinem
Schuß sehr zufrieden fei. Strafen
waren vorgesehen für solche welche das
Territorium trafen welches in der Pro
hibitionszone lag. Bestraft wurden
John Hauenstein, Jos. Smasal und
Forrest English weil sie den Cotton
wood Fluß trafen und Jos. Glaser weil
er eine Kugel in das Town Milford
jagte. Die Namen von allen denen
welche auf die Bauernfcheibe schössen,
werden neben dem von ihnen gemachten
Schuß geschrieben Die Scheibe selbst
bleibt Eigentum des Vereins und wird
aufbewahrt werden.
Ein ganzes Dutzend beteiligte sich an
dem regulären Wettfchießen._ Otto
Oswald ergatterte abermals die goldene
Medaille mit einem Score von 176
Punkten. Hugo Gebfer und William
Pfeiffer machten dieselbe Punktzahl
nach den Regeln siel die Medaille aber
Oswald zu weil sein letzter Schuß besser
war wie der der anderen zwei. Ed. L.
Larson hatte wirklich keine Opposition
in seiner Klasse und schleifte die „lederne"
nach Haufe. Hiermit Resultat der
Schießübung: König Stand
Otto Oswald 176 43
Hugo Gebfer 176 16
Wm. Pfeiffer 176 60
Jos. Klaus ......163 38
Jos. Smasal 160 8
H.J.Meyer 153 23
W.E.Koch..... 138 18
I. Hauenstein 115 15
C. Hauenstein 112 14
Jos. Glaßer 110 00
Fred Meyer 98 00
E.L.Larson 81 00
Martin Eyrich verkauft aus.
L„
Der von Martin Eyrich geführte
Bargain Store an N.. Minnesotastraße
ging letzten Dienstag an den Eigentü
met des Fair Store, Herrn Metzer,
über und letzterer überführte den Waa
renvorrat Montag in seinen Laden im
Olsen Block, wo er denselben seinem
Waarenlager einverleibt hat. Herr
Eyrich hat sich für die Zukunft noch
nicht definitiv entschlossen, wird sich aber
wahrscheinlich wieder dem Zeitungsge
schüft zuwenden. Frl. Olga Schmucker
bisherige Verkäuferin in Eyrich's Laden,
wird als solche im Fair Store ange
stellt werden.
Amann verkauft aus.
Samstag wurden Andreas Amann und
.Anton Bartl handelseins und der Ver
kauf von der Amann Wirtschaft sammt
dem 2-stöckigen Backsteingebäude welcher
schon seit längerer Zeit in Unterhandlung
gewesen war, ging durch. Der neue
Besitzer welcher erst vor Kurzem seine
frühere Wirtschaft im Groebner Ge
bände an Julius .Pöckert verkaufte,
nahm sofort Besitz. Die Verkaufs
preis betrug $16,000. Herr Amann
hat noch keine Pläne für die Zukunft.
Er fühlt, daß er zu einer längeren Ruhe
pause berechtigt ist und wird sich vor
läusig einmal gründlich ausruhen.
Juli Wetterbericht.
Trotzdem der Thermometer dieses
Jahr im, Monat Juli am heißesten
Tag einen Grad weniger registrierte,
nämlich 98 Grad, als letztes Jahr und
der kühlste Tag zwei Grad kälter war
49 Grad, als letztes Jahr, so war doch die
Durchschnittstemperatur diesen Juli 3
1-2 Grad höher als im letztjährigen.
Nach dem Bericht des Wetterbeobachtes
Alex L. Henle betrug die Durchschnitts
temperatur 75.35 Grad. Am 11.
Juli war es am heißesten, nämlich 98
und am 18. am kühlsten mit 49.
Der Gesammtniederschlag betrug nur
2:72 Zoll, über 2 Zoll weniger als im
vorigen Juli. Es gab 7 klare Tage
und 7 bewölkte Tage. Nur zweimal
gab es Gewitter, am 16. und am 22.
Der Wind war meistens voy Süden.
Letztes Konzert der Saison.
Nächsten Sonntag findet die Ein
weihung des neuen Band-Stands im
German Park statt. Leider werden
alle Mitglieder der Park Commission
nicht in der Stadt sein um bei der Ein
weihung die Zeremonien zu leiten.
Fred W. Johnson hat sich bereit er
klärt die Ansprache zu halten und es steht
zu erwarten, daß die Feier eine würdige
sein, wird. Die anberaumte Serie von
Konzerten kommt mit dem Konzert am
Sonntag zu Ende und es werden dieses
Jahr keine weiteren Konzerte stattfinden,
außer daß das Wetter sehr günstig fein
wird und noch ein oder zwei extra
Konzerte-ermöglicht. Für das Konzert
am Sonntag ist folgendes Programm
aufgestellt worden. Die meisten Num
mern wurden schon früher gegeben und
werden auf Verlangen wiederholt.
1. Caesars Triumph Mitchell
2. Ouvertüre. Dichter und Bauer.
(Auf Verlangen) Suppe
3. Walzer. „Osculation". (Auf.
Verlangen) Boyer
4. One Step. „What D'ye Mean
You Lost Aer Dog?" (Auf Ver
langen.)
5. Auswahl von südlichen Plantagen
gesängen. „The Sunny South"
(Auf Verlangen) Lampe
6. Vokal Solo von Frl. Frances
Krook „Am Meer" Schubert
Einweihung des Bandstandes durch
F. W. Johnson.
7. Marsch „Willow Grove"Sorrentino
8. Ouvertüre „Wilhelm Tell" (Auf
Verlangen) Rossini
9. Tango „Tres Monstarde" (Auf
Verlangen) Macklin
10. Spanische Fantasie „La Paloma"
(Auf Verlangen) Misfud
11. „Schmeichelkätzchen" (Auf Ver
langen) Eilenburg
$12. „Star Spangled Banner"
Mayor Fritsche hält Ansprache.
In der „Morning Post" von London,
England vom 21. Juli befindet sich ein
Bericht über den internationalen Muni
cipal Eongreß welcher dort abgehalten
wurde und welchem Mayor L. A.
Fritsche beiwohnte. Delegaten waren
anwesend von Mnnicipalitäten von Eng
land, Schottland, Holland und Belgien
und von nahezu 150 Städten in den
Vereinigten Staaten.
Unter den Rednern befand sich auch
unser Bürgermeister welcher die Zu
stände im Municipalwesen in dm Ver
einigten Staaten im Allgemeinen be
rührte und speciell das Gesundheits
Wesen erörterte. Er führte an, daß die
nationale Gesundheitsbehörde sich unter
der Aufsicht des Schatzamtes befände
und daß die Municipal-Gefnndheitsbe
Hörden der staatlichen Gesundheitsbe
Hörde verantwortlich seein. Er erwähnte
auch den projektierten Plan für County
Tuberkulosis Sanitoria welcher hier
in Minnesota zurzeit im Werden be
griffen ist. Dr. Fritsche war der
einzige Vertreter vom Staat Minne
sota der auf dem Programm mit einer
Ansprache vertreten war.
Die Frj. Sophie und Clara
Leitschuh statten diese Woche Freunden
und Bekannten in den Zwillingsstädten
Besuche ab.
Deutscher Tag, 6. September.
F. C. Volkert von Minneapolis war
ausgangs letzter und anfangs dieser
Woche in der Stadt seine Frau welche
bei ihren Eltern, Herrn und Frau
Emil Bethke, zu Gaste ist, zu besuchen
und auch etwas Propaganda zu machen
für den „Deutschen Tag" welcher dieses
Jahr in Minneapolis gefeiert wird und
zwar am Sonntag, den 6. September.
Herr Volkert ist Vorsitzer des Deutschen
Tag Komitees und Vice Präsident des
Zweigverbands von Minneapolis und
Hennepin County. Schrecklich viel Er
mutigung hat Herr Volkert hier nicht
bekommen. Es ist möglich, daß ein
Versuch gemacht wird, einen Excur
sionszug an diesem Tag von New Ulm
nach Minneapolis zu bekommen. Wenn
dies nicht geschieht, so wird die Beteili
gung von hier sehr schwach ausfallen.
Hochzeitsglocken.
Am Mittwoch Mittag wurden im
Heim der Braut an N. Broadway
Reinhold Dahms und Frl. Bertha W.
Heimann von Past. C. I. Albrecht ge
traut. Als Trauzeugen fungierten Frl.
Hertha Diehn von St. Paul und
Henry Dahms von hier. Als auswär
tige Gäste wohnten der Trauung bei
Chas. Heimann und Frau, Fairfar,
Wm. Heimann und Frau, Essig, die
Frl. Meta nnd Emma Dahms von St.
Paul und Wm. Dahms von Hanska.
Der Bräutigam ist der Sohn der Ehe
leiite Gustav Dahms und ein wohlbe
kannter populärer junger New Ulmer.
Frl. Heimann, die Braut, ist die Toch
ter von Aug. Heimann und eine in wei
ten Kreisen wohlbekannte und beliebte
junge Dame. Die Nenverwählten tra
ten am Nachmittag eine kurze Hock
zeitsreise nach den Städten an und wer
den nach dem 1. Sept. für ihre Freunde
und Bekannte No. 914 N. Broadway
zu Hause sein.
Am Samstag verreiste William F.
Meile nach Eyota wo er sich am Montag
mit Frl. Nellie Lovelace in die Rosen
fesseln der Ehe schmieden ließ. Die
bindenden Worte sprach Rev. Chas.
Miller von Lake City im Heim der
Eltern der Braut wo die Trauung
stattfand. Die Neuvermählten reisten
noch denselben Tag nach Minneapolis
von wo aus sie eine dreiwöchentliche
Hochzeitstreise nach Denver, Salt Lake
City, Seattle, Tacoma, Victoria und
Vancouver antraten. Auf der Reise
werden sie Verwandte der Braut be
suchen.
Der Bräutigam ist einer unserer
würdigsten jungen Männer und seine
Braut ist eine anziehende junge Dame
welche sehr viel Freunde gewonnen hat
in den letzten drei Jahren seit sie hier
eine Stelle als Lehrerin in den ösfent
lichen Schulen bekleidete. Herr Meile
hat einen verantwortlichen Posten in
der Eagle Roller Mill Co. intie und
das Brautpaar wird sich hier häuslich
einrichten und hat schon die Zimmer
flucht über Pfefferled Grocerieladen,
welche die I. P. Ritfchel Familie bis
vor kurzem bewohnte, gemietet. Frl.
Louise Meile wohnte der Trauung bei.
Dieser Tage sind Einladungen ein
getroffen für die bevorstehende Ver
mählung von Frl. Nettie Twiford von
Owatonna und Frank C. Lewis von
Morristown, welche am 15. August
stattfindet. Herr Lewis war die letzten
zwei Jahre Lehrer in der hiesigen Hoch
schule und geht nächstes Jahr nach
Worthington und zwar als Prinzipal
der dortigen Hochschule.
Montagmorgen um 9 Uhr wurden in
der hiesigen katholischen Kirche getraut
Frank I. Windschittl von Leavenworth
Township, Sohn von dem Ehepaar
Frank Windschittl, Sr. und Frl. Mary
Simmet, Tochter von Joseph Simmet
von Lafayette Township, Nicollet Conn
ty. Rev. R. Schlinkert schürzte den
Knoten. Anton Windschittl, ein Bru
der des Bräutigams und Frl. Flora
Simmet, eine Cousine der Braut,
traten als Trauzeugen auf. Nach der
kirchlichen Zeremonie fand im Haufe
des Vaters der Braut eine gemütliche
Hochzeitsfeier statt. Im "Haufe der
Eltern des Bräutigams fand abends
eine weitere Feier dieses wichtigen Er
eignisses statt. Die Neuvermählten
werden sich in Comfrey niederlassen wo
der Bräutigam gemeinschaftlich mit
seinem Bruder ein Automobil- und
Farmmaschineriegeschäft betreibt.
Landbriefträger erhalten Zulage'.
Das allgemeine vorherrschende Ver
ständnis war, daß. die in Aussicht ge
stellte Zulage für die Landbriefträger
durch die Länge der Routen bestimmt
werden sollte. Demnach erwarteten
einige unserer Landbriefträger eine Ge
haltserhöhung bis zu dem festgefetzten
Maximum, $1200. Nun stellt es sich
aber heraus, daß bei Festsetzung des
Gehalts auch die Zahl und das Gewicht
der Poststücke berücksichtigt wird die
die Träger abliefern.
Unter dieser neuen Regulation erhält
Herr Hy. C. Fiene die größte Summe.
Die Träger an Route 1 und 7 bekom
men keine Zulage. Hiermit die Ge
hälter die die einzelnen Landbriefträger
in Zukunft erhalten werden: Route 1,
Jacob A. Vetter, $1,100 Route 2, A.
L. Haberberg, $1,128 Route 3, Hy. C.
Fiene, $1,176 Route 4, Wm. F.
Richter, $1,164 Route 5, Robt. Fie
meyer, $1,104 Route 6, George Merkte,
$1,164 Route 7, Louis P. Fie
meyer, $1,100.
Die Zensusausnahme der schulpflich
tigen Kinder New Ulms ist beendet und
die Zahlen liegen vor. Edmund Reim,
als Deputy von Prof. Reim, Clerk der
Schulbehörde, hat die Arbeit am 14.
Juli begonnen und innerhalb einer
Woche, also am 21. Juli nt, ein
schließlich der Zusammenstellung der
Zahlen. Die Zahl der schulpflichtigen
Kinder in New Ulm ist 1266, ein Mehr
von 43 über die Zahl vom letzten Iah
re.
Bekanntmachung.
Seine Majestät der Kaiser und König
haben die allgemeine Mobilmachung
angeordnet. Hiermit verlieren alle Be
urlaubungen, soweit diese nicht bis zur
Entlassung aus dem Militärverhältnis
und unter gleichzeitiger Befreiung von
der Rückkehr im Falle einer Mobil
machung verlängert worden sind, ebenso
wie alle Zurückstellungen ihre Gültig
keit. Sämtliche hierdurch betroffener
Personen des Beurlaubtenstandes und
sämtliche Militärpflichtige haben unver
züglich durch Postkarte oder Brief ihre
genaue Addresse dem nächsten Kaiser
lichen Konsulat mitzuteilen, und die
jenigen Militärpflichtigen, die das neun
zehnte Lebenjahr vollendet und sich noch
nicht zur Stammrolle angemeldet haben,
haben dies sofort bei dem Ortsvor
stände ihres Geburtsortes unter Er
bittung einer Bescheinigung über die
erfolgte Anmeldung nachzuholen und die
Bescheinigung dem Konsulat einzu
reichen.
Eine weitere Anweisung, der dann
unverzüglich Folge zu geben ist, wird
allen vorgenannten Dienstpflichtigen voir
hier aus zugehen.
Landsleute, ich brauche nicht auf die
Strafen hinzuweifen, die derer erwarten,
die sich der Erfüllung ihrer Militär
pflicht entziehen.
Das Vaterland ruft Euch in der
Stunde der Gefahr, und wie Euere
Väter und Vorväter werdet Ihr nicht
zögern, mit Gut und Blut für feinen
Bestand und seine Freiheit zu kämpfen.
Mit Gott für Kaiser und Reich.
St. Paul, Minn., d. 2. August '14..
Der Kaiserliche Konsul.
•Y
Grunow..
Kommt nach
N
Ist im
Grand Hotel
Kreitag, 28. August,
und bleibt hier
Nur einen Tag
Von 9 Uhr vorm. bis 5 Uhr abends..
Offeriert seine Dienste Frei.
Dr. Doran, vom Staate Minnesota.
lizensiert, für Behandlung aller Arten
Deformitäten und aller Nerven- und
chronischen Krankheiten von Männern,
Frauen und Kindern, offeriert während
feines Hierseins in New Ulm, allen
welche ihn besuchen, seine Dienste, Un
tersuchung und Rat frei, außer der Medi
zin. Alles, was für diese wertvollen
Dienste verlangt wird, ist, daß jede be
handelte Person, die erzielten Resultate:
Freunden und Bekannten mitteilt, uns
damit den Beweis liefert, daß jeder
Kranke in jeder Stadt, durch die Be
Handlung Dr. Doran's eine annähernde
Zusicherung der Heilung hat.
Nach fernem Behandlungssystem ist
keine Operation für Appendizitis, Gal
lenstein, Geschwüre, Kropf oder gewisse'
Formen von Krebs notwendig.
Krankheiten des Magens, der Einge
weide, Leber, des Blutes, der Haut, der*
Milz, Nieren oder der Blase, katarrha
tische Taubheit, Rheumatismus, Scia-
tica, Malaria, Bettnässen, Geschwüre an
den Beinen, schwache Lungen, überhaupt
Leute mit chronischen, eingewurzelten:
Krankheiten, sollten nicht versäumen,,
vorzusprechen.
Habt Ihr Nieren oder Blasenleiden,
dann bringt eine zwei Unzen Flasche
Eueres Urines zur Untersuchung.
Was immer Ihr für, Beschwerden^
habt, was immer Euch andere gesagt
haben, was immer Euere Erfahrungen,
gewesen sein mögen mit anderen Aerzten,
es wird zu Euerem Vorteil sein ihn so-
fort zu konsultieren. Das bedenkt ein
für allemal. Ist Euer Fall unheilbar,
so wird er Euch solchen Rat erteilen, der
Linderung der Leiden verschafft. Schiebt
diese Pflicht, die Ihr Euch selbst, Euren
Freunden und Bekannten schuldet, und
die Eurer Krankheit wegen leiden, nicht'
auf, da ein Besuch gerade zu dieser Zeit
.die Krankheit aufhalten und euer Leben
gerettet werden kann.
Bedenkt, diese freie Offerte gilt für
einen Tag nur.
Verheiratet» Frauen müssen in Be
gleitung ihrer Männer und minderjäh
rige Kinder mit ihren Eltern kommen.
Dr. I. E. Doran
Boston Block, Minneapolis, Minn..
(Anzeige),.

Arbes. Bros. City Drug Store.
Bottling Works.
Stork Bros. Butter, Eier, Ge
flügel, Häute, Pelze, usw. Long
Distance Telephon L86.
Dr. I. E. Doraw
Specialist

xml | txt