OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, August 14, 1914, Image 8

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-08-14/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

t*:
:t*
ftalfdie £o6n[naifiri($lfiL
Provinz Brandenburg.
i-
Sung des vom Ostdeutschen Jung
lingsbund errichteten Soldatenheims
Döberitz durch den Kaiser, fand das
Heim in seiner Anlage und Aus»
-stattung vollsten Beifall. Der Kai
ser hielt mit seiner Anerkennung nicht
zurück und sprach dabei den Wunsch
mt§, daß es gelingen möge, bald alle
Aebungsplätze mit solchen' Heimen
zu versehen.
S a E 1 9
Jahre alte Kutscher Helling von hier
schwemmte in der Röthe die Pferde
seines Dienstherxn Stein. Hierbei
geriet er wohl in ein tiefes Loch, wo
bei sich das Pferd überschlug und
den Reiter abwarf. Der Besitzer
der Tiere versuchte sofort, den Hel
ling zu retten, mußte aber, da er
selbst in die Gefahr des Ertrinkens
geriet, von seinem Vorhaben ab
lassen. Das sofort angestellte Su
chen war ohne Ersolg, erst in spä
ter Abendstunde konnte die Leiche ge
borgen werden. Das Pferd wurde
lebend herausgeholt.
S a a
der Niederlage eines Dresdener Brau
Hauses in Neuwelzow war vor kur
zem führerlos zurückgekehrt. Jetzt
fand man den Kutscher Bundt mit
schweren Kopfverletzungen in der Nä
he von Neuwelzow tot auf. Ob ein
Unglücksfall oder Verbrechen vorliegt,
bedarf noch der Aufklärung. Bei
Bundt wurden nur zwei Mark vor
gefunden man vermutet jedoch, daß
er im Laufe des Tages mehrere Geld
betrage einkassiert hatte.
S a
Dorf, seiner Einwohnerzahl nach, ist,
seitdem Hamborn, Rheinland, Stadt
rechte erhalten hat, bekanntlich Steg
litz bei Berlin. Nach der fortge
schriebenen Bevölkerungsziffer wur
den dort am 1. Mai dieses Jahres
86,996 Personen gezählt. Unter den
einzelnen Berliner Vororten weist
Steglitz den größten Bevölkerungszu
wachs der letzten Jahre auf. Allein
seit dem 1. Dezember 1910 hat es
um rund 24,000 Einwohner zuge
nommen.
Provinz Oschreußen.
A E n-
(all
ereignete sich auf dem Neubau
der Fußartillerie Kaserne in der
Jommendorferstraße. Dort führte
her Dachdecker Parada aus Hohen
salza im Auftrage eines hiesigen
Baugeschäfts Arbeiten aus und hat
ie sich selbst an der Mansarde ein
-^Gerüst gebaut. Dabei hatte
1
er
oessei! linke Seite nicht genügend 6e
festigt, denn als er das Gerüst be
'trat, gab dieses nach und er stürzte
aus 13 Meter Höhe zur Erde, wo
er aus einer dort liegenden Schiene
mit dem Kopfe aufschlug. Er erlitt
schwere Verletzungen und brach den
Hals. Im Krankenwagen wurde er
nach dem St. Marienhospital ge-
I st g. Ein Raubmord
ist anscheinend an dem Fleischer Fritz
Stadtsiskus aus Jnsterburg began
ijen worden. Seine Leiche ist in der
Angerapp oberhalb Piragienen ange
trieben worden. Sie wurde von Ar
beitern aus Sigmanten an das Ufer
gebracht. Vor kurzem ist Stadtfiskus
zum Viehkauf mit einer erheblichen
Geldsumme über Land gegangen. Er
scheint dann, so vermutet man,
eine Gesellschaft von Personen ge
Wommen zu sein, mit denen er in
"geraten ist. Wie er in die
Angerapp geraten ist, steht pocht nicht
fest. Die Leiche hat am Kopf erheb
liche' Verletzungen. Das Geld fehlt.
Es kann möglich sein, daß er er
schlagen und dann in die Angerapp
geworfen worden ist.
^Provinz Westpreußen.
Menschenleben wütete auf dem jtln
siedlungsgute Sprauden. Dort Wut»
de ein Vierfamilienhaus vollständig
in Asche gelegt. Das Ehepaar Al
lerbudda und der zwanzigjährige Ar
better Czerwinski, die auf dem Bo
denraum schliefen, wurden aus dem
brennenden Hause besinnungslos her
ausgeholt während Czerwinski an
der Rauchvergiftung und den Brand
wunden starb, wurden die schwer
verletzten Allerbuddaschen Eheleute
nach dem hiesigen Krankenhause ge
schafft. Drei Kinder der A.'schen
Eheleute wurden in Sicherheit ge
bracht. Die übrigen Bewohner des
Hauses konnten nur das nackte Le
ben retten.
S a a E A
bilunfall ereignete sich auf der
Schönecker Chaussee kurz vor Lienfitz.
Das dem Rittergutsbesitzer Würtz
.Hermannshof gehörige und von ihm
gelenkte Auto, in dem sich noch dessen
Bruder, sowie Leutnant Becker vom
Hiesigen Feldartillerie-Regiment und
Assessor Römer befanden, fuhr, an
scheinend infolge des schlüpfrigen We
gcs, gegen einen Bäum. Durch den
starken Anprall wurden die Insassen
aus dem Wagen geschleudert, ohne
indes jedoch ernste Verletzungen er
litten zu haben.
S Ein Ein
truch wurde in der Wohnung des
Gerichtsvollziehers König verübt, wo
Hei die Diebe ein goldenes Medail
Äon. einen Ring mit Stein, wertvolle
Waschen, Portemonnaies mit 30 Ml.
Gotdgeld und einem Einmarkstück,
eine silberne Damenuhrkette, eine
Svarbüchse der hiesigen Kreisspar
lasse mit 26 Mark Inhalt, zusam
men im Werte von 200 M. stahlen.
Provinz Pommern.
n. Beim Spielen fiel
das Söhnchen des Schankwirtes
Wallchen im benachbarten Dcven in
den Dorfteich. Es gelang zwar, den
Jungen herauszuziehen, doch trat der
Tod bald darauf infolge Herzschwäche
ein.
a
in Born, Kreis "Dramburg, verkaufte
seine Besitzung für den Preis von
235,000 Mark an den Landwirt
Graunke aus dem Neustettiner Kreise.
Die Uebergabe erfolgte sofort.
Kriegerverein und der Patriotische
Schützenbund im Weidemannschen
Schießpark das Köniqsschießen. Int
Kriegerverein wurden Fmnk König
und Frau Westphal Königin. Im
Patriotischen Schützenbund wurden
G. Weidemann König und Frau Kra
mer Königin.
tz w. Neulich fand die
Einweihung des Gedenksteins zur Er
innerung an die Jahre 1813 und
1814 in Gegenwart vieler Gäste von
auswärts statt. Pastor Runge aus
Schillersdorf führte in der Festpre
digt die Helden der Freiheitskämpfer,
sowie die damalige und die jetzige Zeit
vor Augen. Die Festrede wurde vom
Ortsvorsteher Filter gehalten. Zum
Schluß legten die beiden Vereine am
Sockel des Denkmals einen Kranz
nieder.
Provinz Schleswig-Holstein.
a a f
zigjährige Landmann Claus Stor
johann aus Heidkathen war im Be
griffe, von der Hökerei des Herrn
Ohmfen, wo er Besorgungen gemacht
hatte, nach Haufe zu fahren, und be
nutzte hierzu mit feinem Fahrrade die
rechte Seite der Chaussee. Eben von
der „Stadt Kiel" bog er nach der
anderen Seite hinüber, um in einen
Nebenweg nach Heidkathen einzubie
gen jedoch wurde hierbei fein Rad
von einem ihn überholenden Kraft
wagen erfaßt. Durch die Wucht des
Zusammenstoßes wurde der Mann
schwer getroffen und oben auf die
Motorverkleidung geschleudert, wobei
er mit dem Kopfe die vor dem Füh
rersitze befindliche Glasscheibe durch
stieß. Hierbei wurde Storjohann so
schwer verletzt, daß er, als ein Arzt
zur Hilfeleistung eintraf, seinen Geist
bereits aufgegeben hatte.
E a
Deutschen Flottenverein bei Eckern
forde errichtete Alters- und Jnvali
denheM deutscher Seeleute sind aus
freiwilligen Spenden der Mitglieder
des deutschen Flottenvereins 160,379
Mark aufgebracht worden. Die Höch
sien Spenden lieferte das Königreich
Sachsen mit 23,989 Mark, die Pro
vinz Schlesien mit 20,031 Mark und
das Königreich Württemberg mit
aus Holm und ein Dienstmädchen.
An dem Strande hatten beide die
Oberkleider abgelegt und ferner einen
Brief, in welchem das Mädchen Ab
schied von seinen Eltern nimmt.
70iährigen Bestehens beging in Alt
Kemnitz der Militärverein. Die Fest
rede hielt Baron von Rotenhan-Buch
wald. Landrat von Bitter überreichte
das dem Verein vom Kaiser verliehene
Fahnenband nebst Fahnennagel. Für
50jährige Zugehörigkeit zum Militär
verein erhielten zwei Kriegsveteranen,
Rentier Hilger und Wirtschafter Fritz
Weichet!, die Ehrenauszeichnung des
Deutschen Kriegerbundes.
Provinz Posen.
a E a 1 4-
jährige Schulknabe Bunk von hier.
Der Knabe war vor einiger Zeit mit
Mssen seiner Eltern beauftragt Wor
ten, für einen Verein die Beiträge
einzusammeln, lieferte aber das Geld
nicht gleich ab, sondern übergab es
der Mutter,, die das Geld einschloß.
Als jetzt nach dem Gelde geschickt
wurde, fehlten zehn Mark. Aus
A
Furcht vor Strafe hat sich der Knabe,
dem sonst von allen Seiten ein gutes
Zeugnis ausgestellt wird, das Leben
genommen.
E a
tödlich überfahren wurde am Ueber
wege bei der Station Starpel der
Strecke Meseritz-Topper der 40 Jahre
alte Landwirt Golisch aus Hochwalde.
Kopf und Füße wurden dem Armen
vom Ruytpse getrennt'. Golisch wollte
mit seinem Gefährt noch vor dem an
fahrenden Zuge den Ueberweg passie
ren. Im Vorjahre erlitt ein Bruder
durch ein durchgehendes Gespann den
Tod und der Vater der beiden ist
auf gleiche Weise vor einigen Jahren
ums Leben gekommen.
S I
Jouchegrube ertrunken ist ein fünf
jähriges Kind des Hilfsweichenstellers
Gürke in Zerbau, das auf dem Hofe
eines Häuslers mit mehreren Kindern
in der Nähe der offenen Düngergrube
spielte und dabei in die Grube ge
fallen ist. Die anderen Kinder wa
ren in der Angst davongelaufen, ohne
etwas zu sagen.
Provinz Sachsen.
N a
trage des Seminarlehrers Hemprick
aus Merseburg, des Vorsitzenden des
Jugendpflege Arbeitsausschusses im
Regierungsbezirk Merseburg, wurde
hier ein „Verein zur Förderung der
Jugendpflege" begründet. Zum Vor
sitzenden wurde Landtagsabgeordne
ter Fabrikbesitzer Knabe gewählt.
a A
Halleschen Verkehrsverein veranstal
teten Blumenkorso auf der Saale,
der durch ein Wett- und Fahrten
schwimmen des Schwimmvereins Hal
Ie von 1912 eingeleitet wurde, be
teiligten sich 63 blumengeschmückte
Boote und Gondeln, die fast aus
schließlich mit lebenden Blumen ge
schmückt waren und einen wundervol
len Anblick boten.
I ch w. Hier fand die Ein
weihung der neuen Kapelle für die
Landes Heil- und Pflegeanstalt
statt. Sie ist nach den Plänen des
Landesbaurats Rudloff erbaut im
Stile nachbarlicher Dorfkirchen (Putz
bau mit Fachwerkturm.) Zur Ein
weihung waren erschienen Oberpräsi
dent von Hegel, Landeshauptmann
von Wilmöwski, Graf Wartensleben
Rogäsen, Landrat von Schenk-Gen
thin u. a. m. Nach einer Abschieds
feier im Saale des Gesellschaftsbau
ses, in dem bis dahin die Gottesdien
ste gehalten waren, begab sich die
Festgemeinde in feierlichem Zuge nach
der neuen Kapelle. Die Ein
weihung vollzog Generalsuperinten
dent D. Stolte. ,......,
Provinz Hannover.
a
hundertjährigen Bestehens konnte die
hiesige SSäckergefellenbrüderfchaft neu
lich begehen unter starker Beteiligung
der Innungen Hildesheim, Marien
burg, Hjldesheizn Land, des Bäcker
kluös Germänia-Hannover und der
Brüderschaften Celle, Goslar, Wol
senbüttel, Halberstadt und Peine,
welche zum Teil auch Bahnennsigel
und andere Geschenke überreichten.
1
v*u''
18,958 Mark.
N
Int Hasen von
Däwig, in der Nähe von Norburg,
ertränkte sich ein Liebespaar. Diejes
mietete sich ein Boot und stürzte sich
in der Mitte des Häsens ins Meer.
Die Leichen sind noch nicht gefunden.
Es handelt sich um einen Bauarbeiter
vor ein paar Jahren völlig aus
brannte, ist jetzt wieder ausgebaut
und wird in nächster Zeit dem Ver
kehr wieder übergeben. Sie gewährt
einen Rundblick über einen großen
Teil des Weingebirges und Teuio
burger Waldes.
elf. Das 60-jährige Be
rufsjubiläum feierte Buchdruckereibe
sitzer Wegener. Der Jubilar war
Teilnehmer an den Feldzügen von
1866 und 1870/71.
1
Provinz Schlesien. 'j
a 3 7 a a
Reifende Bruno Blafchke ist dieser
Tage hier wegen gewerbsmäßiger be
trügerischer Handlung festgenommen
worden. Er hat etwa 70 Landleute
um kleinere oder größere Beträge ge
prellt. Er bot den Landleuten Mo
bei, Geräte und fönst alles Mögliche
zum Kauf an und ließ sich darauf
Vorschüsse zahlen. Die Ware hat er
aber Mentals geliefert. Auch hat er
sich bei paffender Gelegenheit als
Rechtshelfer ausgegeben und sich zur
Führung von Prozessen erboten,
selbstverständlich auch gegen Zahlung
von Vorschüssen, ohne jemals eine
Gegenleistung zu bieten.
a N
Betm Generalappell der hiesigen srei
willigen Feuerwehr wurden dekoriert
die Brandmeister Gottschlich für 26
jährige, Gebauer für 25jährige und
Abteilungsführer Tamm für 10jäh
rige Mitgliedschaft.
S
Männergefangverein fein 30-jähriaes
Bestehen in Form eines Sängerfestes.
Aus den benachbarten Ortschaften
nahmen acht Gesangvereine am Feste
teil, außerdem die Schützengesellschaft
und der Turnverein Stemmen. Der
Ort war mit Tannengrün und
Maien geschmückt und überall sah
man Fahnen und Girlanden.
Provinz Westfalen.
A 1 1 E
Unglück, durch das 4 Bergleute sofort
getptet wurden, ereignete sich auf der
Grube Petersdach. Von mehreren
Bergleuten wurde ein Förderkorb
zum Einfahren benutzt, der nur für
die Steinbeförderung bestimmt ist.
Durch die schwere Belastung rissen
die Seile, und der Korb stürzte in
den 150 Meter tiefen Schacht.
a a
Ernst Behler, der frühere Inhaber
des Inkassogeschäfts „Fides", wurde
wegen Hehlerei zu 7 Wochen Gefäng
nis verurteilt feine Buchhalterin
Maria Wallmeyer wegen Angabe ei-
1
nes falschen Nomen zu 20 Mark
I Geldstrafe. Der 30 Jahre al-
I
te Landbriefträger Franz Lingenau»
I 6 er ist aus feinem Amtsort Annen
nach Unterschlagung von etwa 280
Mark Postkassengeldern flüchtig.
E
res Grubenunglück hat sich auf der
Zeche „Alma" zugetragen. Während
der Arbeitszeit loste sich auf der 7.
Sohle gewaltiges Gestein aus dem
Hangenden und begrub vier Berg
leute. Drei von ihnen waren sofort
tot, der vierte, ein Knappfchaftsälte
fter, erlitt lebensgefährliche Verletzun
gen.
Rheinprovinz.
Mülheim (Ruhr). Die 72
5fci«F' WMGWWtzM -„i
Jahre alte Frau des Arbeiters Ost
mann geriet in der Pürallelstrciße an
der durch die Erweiterungsarbetten
am Bahnhof ziemlich eingeengten
Stelle unter eine mit Lehm beladene
Karre, deren Räder der alten Frau
über den Oberschenkel gingen, so daß
sie bald nach ihrer Einlieserung ins
Krankenhaus starb.
O a I S a r
ordnetensitzung wurde über die Er
richtung einer städtischen höheren
Mädchenschule für Opladen und den
unteren Kreis Solingen beraten.
S a
der Student Prinz Friedrich zu
Bentheim-Steinfurt auf dem Flug
platze Hangelar wie schon häufig als
Fluggast des Fliegers Heller einen
Ausstieg. Das Flugzeug stürzte aus
30 Meter Höhe ab. Während Heller
Mit geringfügigen Verletzungen da
vonkam, brach Prinz beide Beine.
e
einnehmet Witzmann aus Conz wurde
vom Schwurgericht wegen Unterschla
gung von 75,300 Mark Gemeindegel
dern zu 4 Jahren Zuchthaus und 10
Jahren Ehrverlust verurteilt. 6
Monate der Untersuchungshaft wur
den angerechnet.
Provinz Hessen-Nassau.
a a S
Kassel verurteilte den Stadtkassen
Assistenten Friedrich Hochmeister aus
Efchwege wegen Amtsunterfchlagung,
Untreue und Urkundenfälschung zu
drei Jahren Gefängnis. Hochmeister
hatte der Stadtkasse in Efchwege und
der dortigen Ortskrankenkasse insge
famt über 22,000 Mark unterschla
gen.
2- a
Sohn des Schaffners Sassenrvth
verbrühte sich durch einen Tops mit
kochender Linsensuppe, den er vom
Tisch zog, derartig,, vaß er an den
Verletzungen starb.
a I 8 4
Lebensjahre verstarb dahier der Kauf
mann und frühere Hotelbesitzer Herr
G. C. Kümmeth.
a a a
burfche Simonowski aus Vilvel
wurde zwischen Seulberg und Ober
erlenbach von dem Schreiner O.
Schaaf aus Friedrichsdorf überfallen,
sehr schwer verletzt und seiner Bar
schaft beraubt. Dieses Verbrechens
wegen stand Schaaf vor dem hiesigen
Schwurgericht. Der Angeklagte be
kannte sich in vollem Umfange schul
dig. Der schwerverletzte Kutscher ist
durch den Ueberfall dauernd dem
Siechtum verfallen und lebenslänglich
arbeitsunfähig. Der Schwere des
Falles entsprechend wurde Schaaf zu
acht Jahren Zuchthaus, zehn Jahren
Ehrverlust und dauernder Stellung
unter Polizeiaufsicht verurteilt.
.x_ Mitteldeutsche Staaten.
I A
135 Vertretern aus 68 Städten sand
hier unter dem Vorsitz des Oberbür
germeisters Geh. Reg.-Rat Schüler
Meiningen die Jahres-Versammlung
des Thüringer Städte Verbandes
statt.
a a
jetzt renovierte Mühle Hamduerg zwi
schen Holzhausen und Lügde ist zum
Preise von 43,000 Mark von Heinrich
Falsche auf Heinrich Wienecke, dem
früherm Besitzer eines großen Guts
hofes in Hagen (Kreis Pyrmont)
übergegangen. Auf der Mühle be
steht neben großer Landwirtschaft
auch eine gut eingerichtete Forellen
züchterei
S a a 5 0 a a
Schlosser Karl Rau von hier kam auf
der Chaussee Meernach—Creunitz mit
seinem Fahrrad so unglücklich zu
Fall, daß er kurze Zeit später an den
erlittenen Verletzungen verschied.
S a
niedergegangenen Gewitter wurde die
hiesige Stadt schwer betroffen. Be
sonders durch die starken Regengüsse
wurden die Straßen überschwemmt.
Der Planplatz wurde vollständig un
ter Wasser gesetzt.
Fx!* Sachsen.
a a I a
r.UIte der elfjährige Schüler Richard
Ludwig den Ziehhund des Gartenbe
sitzerZ Thomas streicheln. Als er sich
zu dem Tiere herabbeugte, schnappte
dtr Hund und biß dem Knaben ein
Ohr fast vollständig ab, fo daß es
nur noch an einem Streifen Haut
hing. Das Ohr mußte von einem
Arzte völlig abgeschnitten werden.
Friedrich Geßner, bei der Firma Ri
ckard Poetzsch, Königlicher Hofliefe
rant, Groß-Kaffeerösterei, beging fein
25jähriges Arbeitsjubiläum. Der Ju
bilar wurde von feiten der Handels
kammer durch Uebetreichung einer
Ehrenurkunde ausgezeichnet und von
feiten fetner Chefs und den Ange
stellten mit Gefchenken erfreut.
Pfarrer ©eltmann, de? demnächst das
70. Lebensjahr vollendet, tritt nach
20jähriger Amtszeit hier am 1. Ok
tober in den Ruhestand.
a a st t. Hier entstand
ein Großfeuer in der Rohprodukten
handlung von Heyno Nitzfche. Es
gelang, das Feuer auf feinen Herd
zu beschränken und die angrenzenden
Wohngebäude zu schützen. Durch Em
stütz einer Mauer verunglückten zwei
Feuerwehrleute, lieber die Entste
hung des Feuers ist noch nichts be
kannt.
Hü#
Hessen-Darmstadt.
a m. Ein großer Ge
sangswettstreit fand vor kurzem in
hiesiger Gemeinde statt. Während
eine ganze Anzahl von angekündigten
Wettstreitfesten infolge geringer Ve
teiligung auswärtiger Vereine abge
sagt werden mußte, hatte der von dein
hiesigen Männergesangverein veran
staltete Wettstreit eine sehr lebhaft?
Beteiligung auszuweisen. Nicht weni
ger als 27 Vereine hatten sich für den
Wettstreit gemeldet.
W a a
Zweigverbandes Großh. Hessen der
deutschen Bäckervereinigung „Germa
nia" führte zirka 500 Bäckermeister,
darunter auch den Vorsitzenden der
„Germania" Bemhard-Berlin in un*
fne Stadt.
Bayern.
A a N a a
ein dreißigjähriger Bursche in die
Wohnung des gräflichen von Mont
gelas'fchen Braumeisters Heck und.
forderte von der allein anwesenden
Frau unter Todesdrohung Geld. Die
Frau gab dem Burschen auch die gan
ze Barschaft in Höhe von 1200 M.,
worauf dieser verschwand.
a a
Schwurgericht in Bayreuth verurteil
te hen verantwortlichen Schriftleiter
der sozialdemokratischen „Fränkischen
Volkstribüne", Georg Hacke, wegen
Beleidigung des bayerischen Offizier
korps zu 400 Mark Geldstrafe. Das
Blatt hatte einen Artikel „Der
Herrenmensch" gebracht, in dem es
hieß, der Offizier steche den Säbel,
„wenn's befohlen wird, oder wenn
es eine böse Laune ihm gerade so
eingibt, feinen Mitmenschen in den
Leib, wie der Metzger einer Sau das
Messer in den Speck rennt".
Württemberg.
Badril.
a a
unter auberorcenUich zahlreicher tie
wligung die Trauerfeier für den in
Badenweiler an einen Herzschlag ver
storbenen Ooerlandesgericytsraj ur.'o
früheren Landtagsabgeordneten Edm.
••Schmidt
statt.
A1 ts a 1 d. Kürzlich
verließ Herr Hauptlchrer K. Weber
den hiesigen Ort, um seine neue Stelle
UnterSiihlertal anzutreten. Herr
lieber besorgte hier den gewerblichen
Fortbildungsschulunterricht für das
ganze Simonswäldertal und wurde
oor einigen Jahren zum Vorstände
des Gewerbevereins ernannt.
a a
herzog hat dem Prokuristen der Fir
ma Ernst Kölblin, Hofbuchdruckerei,
Gustav Adolf Zehner, in Baden-Ba
den das Verdienstkreuz vom Zährin
gi*r Löwen verliehen.
a a
dem Waffer gezogen wurde in dec
Nähe der Brücke beim fürstlichen
Schwimmbad die frühere Burgwirtin
Helene Degenhardt, wohnhaft in
Bränlingen. Schwermut foil die in
den 40er Jahren stehende Unglückliche
in den Tod getrieben haben.
Rheinpfalz.
s,»M.-?*jBVi•»^•yR»s»y
mJ«r*Ah
E a
vermißte Oekonom Albert Schontet
von Wetzgau wurde im Taubenthal
erhängt aufgefunden.
E
Gewitter, das bedeutenden Schaden
anrichtete, ging unlängst übet unsere
Gegend nieder. Die 26jährige Toch
ter des Gemeindepflegers Igel, die
zusammen mit noch zwei Geschwistern
vom Felde nach Hause fuhr, wurde
vom Blitze getroffen und getötet. Ih
re Geschwister kamen mit dem Schrek
ken davon. Auf dem Schönhaides
Hof wurden sechs Stück Großvieh
vom Blitze erschlagen.
N a
es Streitigkeiten. zwischen am Bahn
bau beschäftigten Arbeitern. Ein
Mafchtnenfiihrer, der festgehalten
wurde, feuerte hiebet mit feinem Re
volver auf einen Arbeiter, der ihn
angreifen wollte. Der Schuß ging
ins Gesicht und der Verletzte dürfte
ein Auge verlieren. Der Täter wur
de verhaftet.
a
die Einweihung des auf dem Hall
platz errichteten König Ludwig-Brun
nens, den Kommerzienrat Fritz Gug
genheim (Berlin) feiner Vaterstadt
Zweibrücken gestiftet hat, in feierli
cher Weife statt. Der nach einem
Modell des Professors Kreis (Düf
feldorf) von Schwenk (Ulm) herge
stellte und auf der letzten interna
tionalen Baufach-Ausstellung durch
den sächsischen Staatspreis ausgezeich
nete Brunnen erhielt zur Erinnerung
an das Jahr der Thronbesteigung
König Ludwigs III. und an die mehr
als 500jährtge Verbindung Zwei
brückens mit dem angestammten Kö
nigshaus den Namen König Ludwig
Brunnen.
Elsaß-Lothringen.
S aß g. Die mutige Tat
eines sechzehnjährigen jungen Men
schen verdient volle Anerkennung.
Kürzlich siel ein kleiner Knabe bei
der Nußbaumbrücke in den Jllwall
kanal. Das Kind wäre ohne Zwei
fei ertrunken, wenn nicht der Zahn
technikerlehrling Karl Kaiser, in der
Küferstraße 10 wohnhaft, in das
Wasser gesprungen wäre und den
Knaben gerettet hätte. Den Knaben
brachte man ins Obdachlosenasyl,
yüllte ihn warm ein und führte ihn
r.-j?.£ifwjr*7
Lach (Kreis Schlettstadt). Hier
wurde der 82-jährige Drehorgelspie»
ler Grohens bei einem Spaziergange
auf der Ortsstraße von dem in
schnellem Tempo daherradelnden Ar»
beiter Boes aus Mittelscher so wuch
tig zu Boden gerannt, daß tnan ihtt
bewußtlos in seine Wohnung verbrin
gen mußte, wo er so schwer krank
darniederliegt, daß an feinem Auf
kommen gezweifelt wird.
Mecklenburg.
a a e. Seinen 7. Geburtstag
feierte in geistiger Frische und kör
perlicher Rüstigkeit der über die
Grenzen der Stadt bekannte Senator
Korsf, der Vater des Architekten Paul
Korff, dahier.
N S a a s
Rittergut Neu-Schlagsdorf bei Venk
fchow, 690 Hektar groß, wurde von
dem bisherigen Besitzer, Herrn Bur
meifter, an Herrn Kommerzienrat
Heim. Podens in Wismar verkauft.
Oldenburg.
O a a
dem eben mit Erfolg eröffneten Frei
lichtplatz bei Oldenburg ein Werk des
Hofibeaterdramaturgen Dr. Franz.
Ulbrich, einem Leipziger, zur Urauf
führung. Es ist ein Maienfpiel in.
Versen mit dem Titel „Hans Träu
minsblau".
a A
Reschop verkaufte feinen 99 Hektar
umfassenden Landbesitz in Majenfelde
für 280,000 Mark an einen Herrn.
Pfaff aus Halle a. S.
Freie Städte.
1 6 A
Philologentag fand feinen Abschluß
mit einer Dampferfahrt von Bremen
nach Bremerhaven, wo in der Lloyd
halle der Norddeutsche Lloyd allen.
Teilnehmern ein Festmahl gab. Ge
heimer Regierungsrat Dr. Stim
nttng, Prof. Varnhagen und Geheim»
rat Walther dankten dem Lloyd für
die dem Philologentag bewiesene rei
che Gastfreundschaft unter besondeier
Betonung der stolzen Stellung des
Norddeutschen Lloyd als eine der
vornehmsten Schiffahrts-Gefellschaf
ten der Welt, die für das deutsche
Vaterland von unschätzbarem Werter
sei. Nach Besichtigung der Bremer-,
havener Hafenanlogen brachte. eitt£
Sonderzug gegen Abend die Teilneh
mer nach Bremen zurück, wo sie sich
im Parkhause zu einem Abschieds
kommers vereinigten.
Schweiz.
a a
des Schweizerischen Buchdruckerver
eins im Bern hat einen Antrag des
Vorstandes des Einigungsamtes be
treffs Verschiebung der Arbeitszeit,
zugunsten des freien Samstagnach
mittags abgewiesen. Als Ort der
nächsten Jahresversammlung wurde
La Chaux-de-sonds bestimmt.
A a a n. Bei der aargauischen
Regierungsratsersatzwahl für den.
verstorbenen Conrad wurde als Ver
treter der katholischen Minderheits
partei Gerichtspräsident und Groß-'
rat Stalder in Sarmenstors mit 16,
260 Stimmen gewählt.
5 A N a
rich, welcher bis zum letzten Jahre
dem kantonalen zürichertfchen Poli
zeikorps angehörte und seither als
Polizeichef in Davos amtete, ist als
Polizeiinspektor nach Chur gewählt
worden.
Oesterreich-Ungarn.
I S s
berühmten Pfarrers Eller, Frl. Katt
Eller, die mit ihrem Bruder das
Suldental und das Ortlergebiet er
schloß und .sich in Touristenkreisen,
außerordentlicher Popularität erfreu
te, ist im hohen Alter von 84 Iah-,
ren gestorben.
a a a
sionierte Gerichtsrat, Mitglied des
Komitats- und Stadtmunizipiums,
Ludwig Breznay, hat sich durch ei
nen Revolverschuß entleibt. Er blieb
sofort tot. Das Motiv der Tat ist
ein Nervenleiden.
a a
Besitzer des Schlosses Taufers im
Puftertal, in dem demnächst der Kö
nig von Sachsen Aufenthalt nimmt»
hat sich heute in einem Zustand hoch
grabiger Nervenzerrüttung erschos
sen.
a
der hiesigen Oberrealschule Karl Kol
bai, ein 56jährtger Mann, hat sich
durch einen Revolverschuß entleibt
Man fand bei ihm ein an den Di
rektor der Anstalt gerichtetes Schrei
ben, in welchem er mitteilt, daß er
die Tat aus Kränkung über den
Tod seiner Gattin verübt habe.
S a I
Lughammergut in Enzing, Gem. St.
Florian, ist Feuer zum Ausbruche
gekommen, das den Dachstuhl voll
ständig einäscherte.
Luxemburg.
1 7 e-
Ernst Schmitz, Sohn eines Deut
schen, der Gärtner war und einen.
Unfall erlitten hatte, war im „Nou
veau Paris", wo er als Volontär
eingetreten, damit beschäftigt, im
Untergeschoß den Fahrstuhl zu reim
gen, als wahrscheinlich infolge einer ,f
unfreiwilligen Einschaltung durch
Schmitz der Lift sich in Bewegung
setzte. Der junge Mann kam mit
dem Kopf zwischen die Wand des.
Schachtes und die Decke des Fahr
stuhls. wo ihm der Kops platt, ge
quetscht wurde.
1
»V 4*1' 1

xml | txt