OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, September 18, 1914, Image 8

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-09-18/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

W
«/s
4
fir?1
\4t
hf
1
Fx«1*•
t1
i7'
Iv
gf:ä
M.
?.1 $$kU
Provinz Brandenburg.
A
Tichtenwerder Chanssee wurde der 6
Jahre alte Sohn des Eigentümers
Schäliche von einem Landsberger
Automobil überfahren und auf der
Stelle getötet. Das Automobil er
faßte auch einen Arbeiter, der vom
Schutzblech direkt in das Fahrzeug
geschleudert wurde. Der Arbeiter er
litt nur leichte Verletzungen.
I a t-
schen bei Küstrin beging der 13 Jah
re alte Sohn der Witwe Wilde in
folge Mißhandlung durch seinen Leh
ret Selbstmord, in dem er sich in
dem Fluß Mietzel ertränkte. Die
Leiche konnte geborgen werden. Der
Lehrer Parlow wird als ein sehr ner
vöser und reizbarer Mensch geschil
dert, der sehr zu Gewalttätigkeiten
neigt und auch schon in einer An
stalt untergebracht war. Er hatte das
Kind, das sich wegen eines Verspä
tens zu verantworten hatte, zu Bo
den geworfen und, auf ihm kniend,
den Kopf des Knaben mehrmals auf
den Fußboden geschlagen.
ch tz w. Am 19. Juli fei
ttE das Mühlenbesitzer Wilhelm
Federsche Ehepaar das Fest der gol
denen fochzett. Nach der Einsegnung
wurde dem Paar durch Pfarrer Neu
hold die vom Kaiser verliehene Ehe
zubiläumsmedaille überreicht
*... Warnsdorf. Ein gemeine Ein
bruchsdiebstahl wurde in Kreibitz in
das Haus Nr. 284 verübt, und zwar
am hellen Nachmittage in Abwesenheit
der Frau. Der Besitzer ist zu den
Waffen einberufen, und so benutzte
der noch unbekannte freche Dieb die
Gelegenheit, um Bargeld und Klei
dung im Gesamtwerte von 900 bis
10Q0 Kronen zu stehlen und zu ver
schwinden.
Provinz Ostpreußen.
Geheime Justizrat Prof. Dr. Karl E.
Güterbock, seit 1893 Mitglied des
Preußischen Herrenhauses, der als
Rechtslehrer an der Albertina außer
ordentlich beliebt und seit 1905 inak
tiv war, im Alter von 84 Jahren
gestorben.
A N a u
rant Neujakobsberg wurde der
Schachtmeister Kusch von zwei entlas
senen Arbeitern längere Zeit geneckt
und beleidigt. Schließlich griff der
eine Arbeiter, namens Radmacher,
nach dem Messer und ging damit aus
Kusch zu. Dieser zog einen Revolver
und gab zwei Schüsse aus den An
greiser ab, wovon der eine Radmacher
in die Lunge traf. D?r Verwundete
wurde ins Hospital gebracht. Stm
Zustand ist hoffnungslos. Kusch und
txr zweite Arbeiter wurden in Haft
genommen^
1 7
Bäckerlehrling Eberty ist in dem na
hen Kraxsee ertrunken. Er nahm
mit sieben gleichaltrigen Genossen ein
Bad, geriet dabei in eine tiefe Stelle
und versank. Zwar wurde er nach
kurzer Zeit herausgeholt, doch blie
den die Wiederbelebungsversuche lei
der ohne Erfolg.
Provinz Westpreußen.
a u. Der Geschäftsführer
der Bank Ludowy, Kaufmann Ja
roszewski, wollte mit seiner Fami
lie den bei ihm zu Besuch weilenden
tfarrer Zyra aus Driczmin (Kr.
uchel) im Auto zum D-Zug nach
Deutsch Eylau begleiten. Plötzlich
versagte aus bisher unbekannter Ur
fache die Steuerung, und der Wagen
fuhr in volle" Fahrt querfeldein in
einen Graben. Das Auto wurde zer
trümmert und die Insassen in weitem
Bogen herausgeschleudert. Pfarrer
Zyra wurde lebensgefährlich verletzt,
ein 12jähriger Sohn von Jaros
zewski erlitt eine Gehirnerschütterung,
und einem jüngeren Bruder wurde
der Arm gebrochen. Herr und Frau
Jaroszewski kamen mit leichteren
Verletzungen davon, ebenso oer
Chauffeur Raflewski aus Löbau.
a S a
Hofbesitzers Wiens in Heubude
brannte vollständig nieder. Bei den
Löscharbeiten wurde der Käsereibe
fitzer Albrecht aus Kalau von dem
einstürzenden Giebel getroffen uno
verschüttet. Die Verletzungen waren
so schwer, daß er dem Marienburger
Krankenhause zugeführt werden
mußte.
O st e. Auf einem Spa
.ziergange in Grünortspitze erlitt der
frühere königl. Hostraiteur Erich
Kühl von hier einen Schlaganfall, an
dessen Folgen er bald darauf ver
starb.
Provinz Pommern.
S a r
ilin" der Stettiner Dampffchiffahrts
Gesellschaft ist auf dem Haffwasser
in der Nähe des Haffs mit dem
Schleppdampfer „Ostsee", der einen
-großen schwedischen Frachtdampfer im
Schlepptau hatte, zusammengestoßen.
Der Dampfer „Ostsee" wurde dabei
mitten durchschnitten und sank in
kürzester Zeit. Infolge des Anpralls
geriet der Dampfer in Kollision und
wurde dabei am Vorderschiff befchä
digt, so daß er zu sinken begann. Der
Unfall ereignete sich unterhalb der
sogenannten Krampe-Mündung. Der
..zahlreichen Fahrgäste bemächtigte sich
itiA
1
sofort nach dem Zusammenstoß eine
große Panik, aber der Dampfer „Se
ban" und mehrere in der Nähe lie
gende Wasserprähme und hinzukam
mende Schleppdampfer nahmen die
Fahrgäste aus.
Provinz Schleswig-Holstein.
a
in Edemannswisch verkaufte seinen
etwa 33 Morgen großen Hof mit Be
schlag und Ernte f-tr 198,000 Mk. in
Hofbesitzer P. Rolfs in Edemanns
wuth.
a
ertrunken ist der 20 Jahre alte Zieg
ler Richard Willy Wolf aus Chemnitz,
der auf der Ziegelei Elisenhof in Ar
beit stand.
A
abgerufen ist im benachbarten Vorfiel
der 89jährige Achtundvierziger
Kampfgenosse Franz Timm.
a
von einex Berliner Wandervogel-Ver
einigung angetretene Wanderfahrt
durch Schleswig-Holstein. Als die
jungen Leute in Hörnsee ein Bad
nahmen, versank der 18jährige
Schüler Otto Lenz plötzlich lautlos
in die Tiefe. Erst nach stundenlan
gem Fischen gelang es, die Leiche zu
bergen. ,ui^ni
Provinz Schlesien.
pater Aßmann ist ein Steckbrief we
gen Majestätsbeleidigung erlassen
worden. Aßmann hielt int Novem
ber vorigen Jahres in Oberfchlejten
Missionspredigten ab, die von den
geistlichen und weltlichen Behörden
verboten wurden. Die Majestätsbe
leidigungen soll er in Beuthen be
gangen haben. 1
E au. Die „Wilhelmshütte"
in Eulau veranstaltete eine größere
Festlichkeit zu Ehren des 50jährigen
Berussjubilaums des Obermonteurs
Balloff, des Formenmeisters Tscha
cher, des Drehers Albrecht und For
mers Wickel, des 40jährigen Jubi
läums der Hüttenmeister Scholz,
Talke und Thiemann. Zu dem Feste
waren 110 Personen geladen.
zündete der Blitz ein fast neues, mas
sives Stallgebäude des Bauernguts
besttzers Sternitzke. In wenigen Au
genblicken glich der Stall einem lo
dernden Feuerhaufen Vieh und
Schweine tonnten nur mit knapper
Not gerettet werden. Es verbrann
ten achtzehn Fuhren nicht versicherten
Heues.
S s
marck-Turm errichtet werden. Wer
zu diesem Zwecke 100 Mark gibt, soll
auf einer Tafel im Turm „verewigt"
werden. Als Protest gegen diese Ei
telkeit spendete der Stadtverordnete
Gabriel 99 Mark und 99 Pfennig.
Der Spender ist somit glücklich dem
Schicksal feiner eitleren Mitbürger
entgangen.
Provinz Posen.
E a i-
rektionspräsidem Pedell, der frühere
Schwiegervater des falschen Bürger
meisters von Köslin, Alexander, hat
aus Gesundheitsrücksichten bei dem
Minister der öffentlichen Arbeiten um
feine Versetzung in den Ruhestand
nachgesucht. Er tritt am 31. De
zember aus dem Staatsdienst.
S a a a
verein weihte kurz vor Ausbruch des
Krieges seine neue Fahne. An dem
Fest beteiligten sich 20 Vereine mit
18 Fahnen. Namens der Stadt und
des gastgebenden Vereins begrüßte
Bürgermeister Froefe die Erschienenen
und hieß die etwa 3000 Personen
zählende Festschar willkommen. Nach
dem brachte Landrat Rauschning nach
einer Festrede das Kaiserhoch aus,
worauf der Vorsitzende des Kreis
kriegerverbandes, Amtsgerichtsrat
Werdin, die Weiherebe hielt.
W a I a
der Blitz in einen mit acht Personen
besetzten Wagen ein. Zwei Frauen,
die Arbeiterin Pacanowsko aus Rus
sisch-Polen und die 18jährige Marie
Zimna aus Jaworowo, wurden auf
der Stelle getötet die sechs anderen
liegen mehr oder weniger verletzt dar
nieder.
Provinz Sachsen.
a
Otto Wagner schrieb, während er sich
im Militärgefängnis befand, unter
ein Kaiserbild eine beleidigende Be
I merkung gegen die Militärrichter.
Er wurde deshalb vom Kriegsgericht
I wegen schwerer Beleidigung des Kai
fers und wegen Beleidigung der Rich
ter des Militärgerichts zu 3y2 Jah
ren Gefängnis verurteilt.
a
here Direktor der Altmärkifchen
Ueberlandzentrale in Gardelegen,
Dreßler, unter dem Verdacht der
Verleitung zum Meineide verhaftet
worden.
S a a d. "Der Veteran Fried
rich Räder, einer der wenigen noch
Ueberlebenden des Halberstädter
Kürassierregiments, die den Todesritt
von Mars-la-Tour ausführten, wur
de hier zu Grabe getragen. Der 68
jährige Kämpfer war auch einer der
wenigen, die als Kranke, bezw. Gem
sende in den Glassälen des Versail
ler Schlosses untergebracht waren
und dadurch Gelegenheit fanden,
Augenzeugen des feierlichen Aktes der
Kaiserprüfung zu sein.
I A
Provinz Hannover.
feierten der Besitzer der Ratsmühle,
Heinrich Behr, und Frau.
S 5
Felde gingen dem Landwirt Borges
die Pferde, die vor der Eisenbahn
scheuten, durch. Borges wellte sich
durch Abspringen retten, geriet dabei
aber so unglücklich unter. .die Räder,
daß er neben anderen Verletzungen ei
nen Schädelbruch davontrug. Der
sofort herbeigerufene Arzt konnte nur
noch den Tod konstatieren. Der Sohn
des Borges, der sich ebenfalls- auf
dem Wagen befand, ist mit einigen
leichten -Lrrletzungen davongekommen,
Wilhelmsburg. Bei den
Benzinwerken erlitt der 17-jährige
Kurt Strohbusch beim Baden einen
Schlaganfall und versank.
1
Zeven. Die Frau des Anbauers
I. Albers in Brauel stürzte, als sie
auf dem Heuboden nach Eiern suchte,
durch die offenstehende Bodenluke auf
die harte Diele und brach das Genick
Provinz Westfalen.
A E n-
werk Union wurden drei Maurer, die
mit dem Ausmauern einer Pfanne
beschäftigt waren, von flüssigem Gl
sen überschüttet. Einer war sofort
tot, ein anderer starb nach seinei
(Sinlieferung ins Krankenhaus der
dritte wurde schwer verbrannt.
a I a
hen Sischede, wo man zur Zeit
mit Renovierungsarbeiten beschäftigt
war, stürzte der Malergehilfe Adolf
Hüppertz von hier so unglücklich vom
Gerüst ab, daß er sofort tot war.
Zm benachbarten Haßlinghausen er
trank beim Baden der Bergmann
Carl SchüvaiTeV
A 5 0
tigkeit beim Phönix kann der Wal
zendrehermeifter Roxlau zurückblicken.
Aus diesem Anlaß wurde ihm durch
Stadtbaurat Seebacher in Vertre
tung der Stadt Hörde das Kreuz
zum Allgemeinen Ehrenzeichen tn
Anwesenheit der Direktion über
reicht. Auch eine namhafte Geld
spende wurde dem Jubilar von der
Direktion eingehändigt.
W
eines Schusses im Liegenden kam
der Hauer Roman Moczek von hier
unter hereinbrechendes Gestein und
erlitt eine schwere Brustquetfchung,
an deren Folgen er im Krankenhaus
gestorben ist, Moczek war 50 Jah
re alt und verheiratet.
Rhcmprovinz.
in geistiger und körperlicher Rüstig
keit der Rentner Magnus Katzenstetn
feinen 100. Geburtstag.
E
Peter Wilhelm Peltzer und Ursula
Königs begehen demnächst das Fest
ihrer goldenen Hochzeit. Herr Peltzer
ist 80 Jahre und seine Frau 77
Jahre alt.
a a
ten Urmitz fiel der Matrose Demont
aus Cobern von dem Schleppkahn
„Heinrich" in den Rhein und ertrank.
Sein Bruder ist im vorigen Jahre
ebenfalls ertrunken. Das Holzlager
der Rheinischen Pianofortfabrikanten,
vorm. E. Mand in der Kasiorpsafsen
ftraße, ist in Brand geraten. Es soll
für ungefähr 30,000 Mark wertvolles
Holz enthalten haben und nicht ver
sichert fein. Der Betrieb der eigent
lichen Fabrik ist nicht gestört, da sie
auf einem entfernten Grundstück liegt.
S
Tod auf den Schienen fand der Un
teraffiftent Kaiser der Verunglückte
bemerkte nicht, daß beim Rangieren
ein einzelner Wagen von rückwärts in
das Geleise lief, in dem er stand.
Die Räder gingen über ihn hinweg
und verursachten seinen sofortigen
Tod.
Provinz Hessen-Nassau.
gen, gegründet 1846, hielt auf feinem
Platze auf Rochusberge fein diesjäh
riges volkstümliches Wetturnen ver
bunden mit Geräte-Schauturnen und
Spielen ab. Wenn auch das ganze
Fest durch den Regen beeinträchtigt
wurde, so konnte doch das ganze tur
nerische Programm erledigt werden.
a a
Turngemeinde wird auf dem Gelände
der Arena Ostpark eine großzügige,
mit allen Anforderungen der Neuzeit
ausgestattete Turn-, Spiel- und
Sportanlage errichten. Was Lage,
Anordnung, Schaugelegenheit usw.
betrifft, wird die Anlage zu den be
sten in Süddeutschland gehören. Vor
gesehen sind zwei Fußballfelder, ein
Hockeyfeld, Tennisplätze, eine 400
Meter lange Laufbahn, große Plätze
für volkstümliches Turnen, Leichtath
letik, Turnspiele usw. Große Tribü
nen, die über 6000 Zuschauer fassen,
sind vorgesehen.
W
sige Männergesangverein feierte das
Fest feiner Fahnenweihe. Nicht weni
ger als 25 Vereine aus der näheren
und weiteren Umgebung nahmen an
dieser Feier teil, die leider durch die
Ungunst der Witterung etwas beein
trächtigt wurde.
Mitteldeutsche Staaten.
n. Der Herzog Hai
der Oberhosmeisterin Freifrau von
Schleinitz die erbetene Versetzung in
den Ruhestand bewilligt und den
Hauptmann a. D. Paul Kreiberrn
v. Schleinitz zum Diensttuenden Kam
merherrn der Frau Herzogin, Frau
Mita von Boddien zur Hofdame der
Frau Herzogin,. den Rendanten An
dreas Volland unter Verleihung des
Prädikats Rat zu Hof-Jntendanten
ernannt und dem Oberbereiter Carl
Jänisch das Prädikat „Stallmeister"
verliehen.
S a .- A
In Grobsdorf wurde in einem Ha
ferfelde die sieben Jahre alte Tochter
Erna des Gutsbesitzers Landmann
ermordet aufgefunden. Das Mäd
chen hatte feine im Krankenhause in
Ronneburg befindliche Mutter be
sucht und ist auf dem Heimwege ver
mutlich von einem Radfahrer, nach
dem man fahndet', in das Feld ge
schleppt und dort getötet worden. Nä
here Einzelheiten sind noch nicht be
kannt.
W a a h
te den Referendar Gerhard Moll «nd
den Kaufmann Otto Albrecht aus
Pößneck vor die dortige Strafkam
mer. Etwas angeheitert kamen beide
mit dem Automobil nach Neunhofen
zum Gastwirt Preßler, der zugleich
Friedensrichter und Bürgermeister ist.
Moll gab an, daß er Kommissär der
Regierung in Weimar sei und zur
Revision der Friedensrichterakten er
schienen fei. Diese wurden den bei
den Angeklagten vorgelegt, die dann
Einsicht nahmen. In Rücksicht dar
aus, daß beide noch unbescholten wa
ren, wurde Moll zu 60 Mark und
Albrecht zu 50 Mark Geldstrafe ver
urteilt.
Sachsen.
I a r-
re ertrunken ist ein Dresdner Schü
ler. Nach einer Gondelfahrt mit
einem Kameraden war er ins Wasser
gesprungen, um eine Strecke zu
schwimmen. Plötzlich sank er unter.
Sein Begleiter versuchte ihn vergeb
lich zu retten.
A a g. Sein goldenes Dok
torjubiläum beging der frühere Su
perintendent Kirchenrat Ernst Os
wald Schmidt. Isr lebt jetzt in Leip
zig und wurde von den hiesigen städ
tischen Kollegien durch ein Glück
wunschschreiben geehrt.
a O
chard Beyer, der Begründer der Fir
ma O. R. Beyer, Wollhandel und
Kammgarnspinnerei, ist, 66 Jahre
alt, gestorben.
a E a
brach 12 Uhr im Rittergut Bj^en,
20 Minuten vot? hier entfernt, aus.
Auf noch nicht aufgeklärte Weife ge
rieten einige mit der letzten Heu
ernte gefüllte Scheunen Brand.
Sie wurden vollständig vernichtet.
Auch der anstoßende Kälberstall wur
de ein Raub der Flammen das Vieh
konnte gerettet werden.
Hesscn-Darmstadt.
A i-
gen des 21 Jahre alten Heinrich
Atzles fanden diesen tot in der
Scheune vor. Er war feit einigen
Tagen hier auf Urlaub und hatte
den Urlaub um 9 Tage überschritten.
Aus Furcht vor Strafe erhängte sich
betf junge Mann.
a o
chus-Hospital ein 12jähriges Mäd
chen aus Niedersaulheim zugeführt,
das mit schweren Brandwunden am
ganzen Körper bedeckt war. Das
»Mädchen hatte, um das Herbfeuer
besser zu entfachen, Petroleum in
dasselbe geschüttet. Alsbald standen
die Kleider der Aermsten in vollen
Flammen und konnten nur mit Mü
he erstickt werden, nachdem sie übe)
zugerichtet war.
N W S
jähriges Stiftungsfest beging der
Turnverein im Gasthaus zum „Lö
wen". Der erste Sprecher Hw. Ja
fob Heinz hielt die Ansprache und
gedachte der guten turnerischen Lev
[hingen des Vereins, die durch zahl
reiche Preise Anerkennung fanden.
Bayern.
Landshut aus der Isar gezogene Lei
che wurde als jene des 40 Jahre al
ten, verheirateten Kataster graveure
Wilhelm Reidelbach .erkannt. Der
Lebensmüde, der seit Monatsfrist aux
München abgängig war, hatte schon
längere Zeit Spuren von Trübsinn
gezeigt. Die Leiche wurde nati
München übergeführt.
I m. Die Benediktiner
abtet Weltenburg yat zur bessern.
Ausgestaltung der Winterschule den
schönen Vuchhof, der schon im 9.
Jahrhundert n. Chr. geschichtlich er
wähnt wird und seit 96 Jahren tl
Besitze der Familie Plank stand,
im
265,000 Mart käuflich erworben.
dem Hof gehören 434 Tagwerk Waü
Wiesen und Felder.
a g. Beim Baden ii.
Main ertrank die zu Besuch weilen
de 15jährige Tochter des Hauptlel)
rers Wirsching in Abensberg. Di
ihr zu Hilfe eilende Haushälteri
Kunigunde Rees ereilte das gleid
Schicksal.
Württemberg.
a A
dreas Fleuchaus in Gerlachsheti.
wurde von seinen Angehörigen in de
eigenen- Mühle als Leiche vorgesun
den. Er hatte das im Gang be
fmdliche Wert ölen wollen und wa
von einem Transmissionsriemen er
faßt worden. Die Leiche war schreck
lick znaericktet.
A 1 9 a y
re alte Mauret Friedrich Kiefer in
Geisingen ist beim Anstreichen seines
Elternhauses von einem 4 Meter ho
hen Gerüst abgestürzt und hat einen
lebensgefährlichen Schädelbruch erlit
ten.
Tage vor Vollendung des 100. Le
bensjahres verschied Frau Hostnann,
Witwe. Noch vor kurzem war' sie
körperlich und besonders geistig rü
stig und schon schickte man sich hier
an, den Jubeltag der Greisin entspre
chend zu feiern, da kernt auch zu ihr,
spät aber doch noch früh, der stil
le Gast.
Baden.
a A
Rudow in Mannheim wurde die
persönliche Berechtigung zum Be
trieb einer selbständigen Apotheke
Appenweier und dem Apotheker De
gen aus Dudweiler die ptefcnli&c
Berechtigung zum Betrieb einer Äpo^
theke in Todtmops verliehen.
E a a s
schuß beschloß das Ortsnest für die.
Elektrizitätsversorgung auf Kosten
der Gemeinden zu erbauen und da
durch die Stadt in die Möglichkeit
zu fetzen, selbst Strom abzugeben.
Die Anlage kostet mit Einschluß von
Neckarwimmersbach etwa 70,000 M.
a
Merkel beging sein 35jähriges Dienst
jubiläum als Gemeinderat. Aus die
fern Anlaß sand im Gasthaus „Zur
Krone" ein Festbankett mit gleichzei
tiger Großherzogsgeburtstagsfeier
statt.
a A
tenheim ist der 13jährige Sohn des
Fabrikmeisters Georg Dietz ertrun
ken.
Rhcinpsalz.
N
John Clarkfon aus dem Zirkus Sa
rassini, zuletzt in Homburg als Kino
portier tätig, wurde vom dortigen
Amtsgerichtsgefängnis ins Landge
richtsgefängnis hierher überführt.
Ihm liegt eine große Reihe umfang
reicher Diebstähle, ferner Heirats
fchwindeleien u. f. w., begangen in
Homburg, zur Last, wo er sich beson
ders in der Damenwelt größter Auf
merksamkeit erfreut hat. Auch auf
dem Weg zum Gefängnis erregte der
elegant gekleidete, gefesselte Vertreter
des afrikanischen Erdteiles die Teil
nähme zahlreicher „Damen", von de
nen ihm einzelne'das Ehrengeleite bis
zur Gefängnispforte gaben.
Elsaß-Lotynngen.
1 3-
Schüler Heyert aus Beauregard spiel
te in seinem Zimmer, in dem er seine
Schulaufgaben machen foUie, mit ei
ner Teschingpistole, die auf bisher un
ermittelte Weise in seinen Besitz ge
kommen war. Plötzlich entlud sich die
Waffe, die Kugel drang dem Kinde
in den Unterleib und verursachte le
bensgefährliche Verletzungen.
Metz. Der Sergeant Jägermann
vom 173. Jnfanierteregtmen aus
Rofchgrunö im Bezirke Breslau stam
mend, ist in einer Badeanstalt zu
Metz ertrunken, als er einen um Hilfe
rufenden, dem Ertrinken nahen Sol
a a
infolge Herzschlages ein. Der Soloat
konnte von anderer Seite gerettet
werden.
Mecklenburg.
S3 utz w. Selbstmord beging der
Buchdruckerlehrling Paul Meyer. Er
wurde in seinem Zimmer erhängt
aufgefunden. Nach ärztlichem Aus
spruch hat er die Tat in einem Zu
stande geistiger Störung verübt.
N st I tz. Goldene Hochzeit
feierten der Bodenmeister Karl Kne
gendorf und Frau. Dem Jubelpaare
wurden nachträglich durch Pastor
Schmidt die Glückwünsche und ein
Geldgeschenk des Großherzogs über
reicht.
tz. Der Arbeiter Johann
Schröder und Frau zu Bartelshagen
feierten das Fest ihrer goldenen
Hochzeit und erhielten vom Großher
zog mit einem Glückwunfchfchreiben
ein Geldgeschenk.
W
feierten der Ackerbürger Brasch und
Frau. Pastor Haberland segnete das
Paar ein. Ein Bildnis des Groß
Herzogs wird dem Jubelpaare später
überreicht werden.
Freie Städte.
a W
Kaufmanns ^acobfen feierte ihren
100. Geburtstag. Als sie sich am
Nachmittag für kurze Zeit in den
Ruhesessel begab, machte ein Herz
schlag ihrem Leben ein Ende. Die
an der Rotherbaumchaussee wohnende
Frau Heibig, oie ihren hundertsten
Geburtstag in geistiger und körperli
cher Rüstigkeit beging, erlitt während
der Feier ihres Geburtstages plötzlich
einen Herzschlag und war sofort tot.
In Bergstedt bei Wehldorf wurde
die Frau des Fuhrwerkbesitzers und
Fischhändlers Sooft von zwei jungen
Burschen mit ihrem Fuhrwerk ange
halten und überfallen. Die Burschen
rissen die Frau vom Wagen herab,
schleppten sie in ein nahe gelegenes
Gehölz, fesselten sie und beraubten sie
ihrer Barschaft von 100 Mark. Als
ein anderes Fuhrwerk in Sicht kam,
flüchteten die Räuber. Die Frau
wurde in bewußtlosem Zustande in
ihre Wohnung übergeführt. Es muß
iick ein barter Kampf abgespielt ha-
den, denn man fand am Tatorte eine
Krawatte und den Schirm einer
Mü^e, auch waren die Hände der
Frau mit Blut besudelt. In dem
.Holzgerüst einer Docksektion auf der
Werft von Älohm & Voß brach
Feuer aus. Die Docksektion wird für
die „Jmperatvr"-Kiasse in Hamburgs
gebaut: und sollte in den nächsten Ta»
gen vom Stapel laufen. Der Brand
entstand wahrscheinlich durch Flug
feuer beim Nieten, und ergriff sofort
das gesamte Holzgcrüft, das innen
und außen um die gesamte Dock-
Partie herumgeführt ist. In wenigen
Sekunden stand der ganze ausgetrock- I
nete Holzbau in Flammen, so daß
die 150 Arbeiter, die innen beschäftigt
waren, in große Gefahr gerieten. Es
gelang aber bald einer großen Anzahl W
von ihnen, sich zu retten. Ein un*
verheirateter Nieter wurde von dem 1,
Flammen ergriffen. Man fand nur..
noch feinen verkohlten Leichnam.
Weiter sind vier Arbeiter schwer und
zehn weitere leicht verletzt worden.. ^.
i.,] Schweiz.
W a A
Evolena nach Praz-Jenn warf sich
der Jnterimsaijjutant des Gebirgs
regiments 6, Leutnant Pitteloud, an.
den Hals eines Pferdes, das mit
dem Wagen, auf dem sich der Regi-
mentskommandant und der Regi--^
mentsarzt befanden, durchgegangen
war. Es gelang dem Leutnant, auf
diese Weise einen schweren Unfall
zu verhindern, wobei er aber an ei
nem Bein so schwer verletzt wurde,*
daß er den Dienst nicht fortsetzen.
kann. Die mutige Tat des Leut--
nanjs wurde im Tagesbefehl lobend
erwähnt.
E
das Postfilialgebäude Neumünftec
fielen dem Diebe 800 Franken in
bar und Wertpapiere im Gefomtbe*
trage von 12,000 Franken in die
Hände. Als Täter wurden em
junger Postbeamter verhaftet. —Ber
dem Ausfüllungsplatze Enge er
trank der 52jährige Arbeiter Kra
mer, Familienvater, als er feinen
Hut, der ihm in den See geflogen,
war, wieder herausziehen wollte. ,,
Oesterreich-Ungarn.
W I 9 a
16jährige Fleischhauer lehrling Otto- 2
Harbetz, der feit feiner Jugend schon,
ein Taugenichts war, feinen Vater,,
den dem Postamte Westbahnhof zuge
teilt gewesenen Postunterbeamten L.
Harbetz, der in der Alserstraße 52
gewohnt hat, erstochen. Der Täter
wurde auf der Flucht verhaftet. Er
behauptet, in der Aufregung nicht ge
sehen zu haben, daß der Mann, ge
gen den er die Messerstiche geführt/
hat, fein Vater war.
a a d
richstraße 13 ansässige Ehepaar Mi
chael und Anna Engel feierte die gol
dene Hochzeit. Engel, der 84 Jahre
alt ist, hat unter Radetzky in Italien,
gekämpft und an der Schlacht bei
Santa Lucia teilgenommen.
a I a a
Nagy-Kaniya (Komitat Zala) hat die
sehr schöne Frau eines gewissen Jo
fef Laga ihren Mann durch einen.
Schuß fchwer verletzt. Laga wurde
ins Spital gebracht. Er sagte dort.
aus, seine Frau habe sich geweigert^./'
thm seine Stiefel auszuziehen. Auf
sein Schelten habe sie einen Revolver.
I aus ihrer Bluse gezogen und einen
Schuß auf ihn abgefeuert. Laga starb
kurz nach der Vernehmung. Die
Frau, die im Elternhaufe wohin sie
nach der Tat geflüchtet war, verhaftet
wurde, erklärte, sie habe in Notwehr
gehandelt. Ihr Mann fei sehr eifer
süchtig und gewalttätig gewesen und
hätte sie in feiner Wut unzweifelhaft
getötet, wenn sie nicht früher gefeuert
hätte.
a a O a a
fef Hanack, Ehrendoktor der Grazer:
Technischen Hochschule, der die Arbei
ten an der Ostseite des Arlberg-Tun
nels leitete und auch an den Tunnel
bauten für die Tauernbahn hervorra
gend beteiligt war, ist im Alter von/
69 Jahren gestorben.
I
tigen Gewitter, das über das Unter*
inntal niederging, schlug der Blitz/»
in das dem Grafen Lemberg gehört
ge Gasthaus Münichau bei Reit,
nächst Kitzbühel, ein. Das. Gebäu
de wurde samt allen Nebengebäuden
vollständig eingeäschert. Zahlreiches
Vieh kam in' den Flammen um ..
a
7
der Oberbauarbeiier Johann Kubin
von der. Lokomotive eines einfahren-'
den Schnellzuges erfaßt und fürch
terlich verstümmelt. Die Leiche wur
de in die Totenkammer überführt.
Luxemburg. •.
a E A
Michel Schmartz gehörenden und auf
hiesigem Banne errichtete Fruchtfcho
ber wurde durch eine Feuersbrunst
eingeäschert. Der Benachteiligte er
leidet einen durch Versicherung gedeck
ten Schaden von. 700 Franken. Die I
Entstehungsursache ist unaufgeklärt, -i
L..l.teste deutsche
jiriefter, Pfarrer Schnieder in der
oldenburgischen Gemeinde Altenoythe,
feierte kürzlich sein diamantenes Prie
sterjubiläum int 93. Lebensjahr, frisch
und geistig rege, und seine Priesterge
[chäfte mit Eifer wahrnehmend.. Sei
ne Predigten genießen den Ruf der
Originalität.
1
K-fir
11'.A it*f
u,, ...

xml | txt