OCR Interpretation


New Ulm Post. [volume] (New-Ulm, Brown County, Minn.) 1864-1933, December 25, 1914, Image 13

Image and text provided by Minnesota Historical Society; Saint Paul, MN

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025556/1914-12-25/ed-1/seq-13/

What is OCR?


Thumbnail for

1
1
I.
Charles Sehler
Dienstag traf hier die Trauerbot
schaft ein, daß Charles Schler, einer der
ersten Ansiedler New Ufos, in Winona
letzten Sonntag aus dem Leben ge
schieden sei. Er rutschte aus als er
im Begriff war ins Haus zu treten und
fiel so unglücklich hin, daß er sich der
maßen verletzte, daß er kurze Zeit
später sein Bewußtsem verlor und noch
denselben Tag seinen Verletzungen er
lag. Herr Sehler war 87 Jahre alt
als er in die Schatten des Todes eintrat.
Schon im Jahre 1855 kam er nach New
Ulm und verehelichte sich kurze Zeit
später mit seiner ihn überlebenden
Gattin. Er machte hier den Indianer
krieg mit und zog dann spater nach
Winona wo er seither ununterbrochen
gewohnt hat. Er war einer der Grün
der des „Wmona Adler" und betrieb
jahrelang ein ^Gasthaus in Winona.
Für New Ulm blieb er stets einge
nommen und des Oefteren kam er und
seine Gattin hierher um alte Freunde zu
besuchen. Ihr letzter Besuch fand am
goldenen Jubiläumsfest statt. Kein
Besucher verlebten eine angenehmere
Zeit wie Herr und Frau Sehler. Er
wird überlebt von semer Gattin, einem
Sohn und einer Tochter.
Andreas Hoffmann
Dienstagmorgen um 5 Uhr Jet)lots
Andreas Hoffmann in seinem Heim an
Süd Broadway seine müden Augen
im Schlummer des Todes. Der Tod
trat als Erlöser an ihn heran, denn er
war schön seit Jahren mit einem Nieren
leiden bebaftet, dem sich letzten Herbst
Wassersucht zugesellte. Die letzten drei
Monate war er ans Krankenlager ge
fesselt.
Der Verstorbene erblickte das Licht der
Welt in Rindl, Bezirk Ronsberg,
Pilsener Kreis, Böhmen am 4. Sep
tember 1836 und war folglich 78 Jahre
alt als er starb. Er wuchs in seiner
Heimat um Mannesalter heran und
im Jahre 1858 verließ er die heimatliche
Scholle und kam nach Amerika. Im
Herbst desselben Jahres kam er nach
New Ulm wo er sich am 21. Februar
1859 mit Anna Schroepser, seiner ihn
überlebenden Gattin vermählte. Kurze
Zeit später zog er auf eine Farm in
Town Sigel und widmete sich dem
Ackerbau und blieb dort wohnhaft bis
vor ungefähr 15 Jahren als er sich hier
in den wohlverdienten Ruhestand setzte.
Zurzeit seines Todes war er Mitglied
des hiesigen Heckerpostens. Während
des Bürgerkrieges diente er in Co. „M",
der 2. Minnesota Kavallerie von De
zember 1863 bis Dezember 1865.
Während er in Town Sigel wohnte
bekleidete er des Lesteren das Amt eines
Schul Trustees und war auch Mitglied
der Townbehorie. Zwee Termine war
er Mitglied der County Kommissäre.
Er hat in allen diesen öffentlichen
Aemtern seine Pflicht redlich und treu
erfüllt. Er nahm reges Interesse an
politischen und socialen Fragen und
war gut informiert.
Er wird überlebt von seiner Gattin
und folgenden Kindern: Anton Hoff
mann, Sleepy Eye Nick Hoffmann,
Eden August Hoffmann, Sigel Frau
Mary Weltsch, Morgan Frau Chas.
Ganske, Sigel Frau George Gobel
Hirsch, Morgan Frau Lizzie Nonnen
macher und Frau John P. Domeier
von hier. Er wird ferner überlebt von
40 Enkelkindern und 13 Urenkeln und
folgenden Geschwistern: John Hoff
mann, Lafayette Jos. Hoffmann, Si
gel ein Bruder in der alten Heimat
und Frau Anna Gerstmann von Mor
gan. Das Leichenbegängnis findet
Samstagnachmittag um 2 Uhr vom
kleinen Saal der Turnhalle aus statt.
Sechs Enkelkinder werden als Bahr
tuchträger fungiren und 6 Mitglieder
des Heckerpostens als Ehrenbahrtuch
träger.
Frau Geo. Polta.
Donnerstagabend starb an der
Schwindsucht Frau Geo. Polta. Sie
hatte schon seit mehreren Jahren an die
ser Krankheit gelitten, war aber dabei
nicht bettlägerig, sondern konnte die mei
ste Zeit auf sein. Noch an ihrem Ster
betag war sie im Hause herum und legte
sich abends auf das Sofa kurze Zeit dar
auf gab sie ihren Geist auf. Die Ver
storbene wurde im Jahre 1883 in der
Nähe von Springfield als Tochter der
Eheleute Jos. Schneider geboren. Vor
neun Jahren verheiratete sie sich mit
Geo. Polta. An ihrer Bahre trauern
ihr Gatte, ein 7 Jahre altes Söhncheu
und die Eltern. Die Beerdigung fand
Montagmorgen von der kathol. Kirche
aus statt.
Editoren Versammlung 22 Januar.
Die diesjährige Mittwinter Versamm
lung der Zeitungsherausgeber des 2.
Congreßdistrikts findet in Mapleton
statt und zwar am 22. Januar 1915.
Es fällt in dieselbe Zeit mit der Burns
Feier welche dort alljährlich abgehalten
wird. Der Geburtstag von Robert
Burns, dem schottischen Bauern
poeten fällt auf den 25. Januar, da
aber die Zeitungsmenschen nur Freitag
und Samstag bummeln und dem
Druckerteufel das Geschäft anver
trauen können so wird die Burns
Feier etwas früher abgehalten, damit
beide Zusammenkünfte zur selben Zeit
stattfinden.
Am Dienstagabend wurde in der
Methodisten Kirche in West Newton
ein Weihnachtsprogramm für die Kin
der gegeben.
Wir machen besonders auf den Feuer
wehrbalt aufmerksam welcher nächsten
Donnerstagabend, 31. Dezember, Syl
vesternacht, in der Turnhalle stattfindet.
Nur einmal im Jahre treten die Feuer
Wehrleute an die Bürger der Stadt
heran und ersuchen dieselben dazu beizu
tragen, daß der von ihnen arrangierte
Sylvester Tanz nicht nur ein gesell
schaftlicher, sondern auch ein financieller
Erfolg wird.
Wenn die Feuerwehr Jungens also
'rumkommen um Eintrittskarten für
den Tanz im Voraus zu verkaufen, so
macht ein freundliches Gesicht und kauft
eins. Es gibt keine Organisation in
der ganzen Stadt welche mehr für das
allgemeine Wohl tut wie unsere Feuer
wehr. Ohne Bezahlung stehen sie jeder
zeit bereit wenn Feuer in der Stadt
ausbricht, dasselbe zu bekämpfen, fei
es bei Tag oder Nacht, im Winter oder
Sommer und wenn die Arbeit noch so
gefährlich sein sollte. Die Feuerwehr
verdient unsere ungeteilte Unterstützung
und durch Beteiligung an ihrem Ball
beweisen wir, daß wir ihre Arbeit voll
auf würdigen.
Steuerrate in St. Peter wird erhöht.
County Auditor W. H. Holz hat
diese Woche seine Arbeit, die Steuerrate
für 1915 auszurechnen vollendet. Wäh
rend des vergangenen Jahres, war die
Rate 41 Mills. Dieses Jahr wurde
nun das Grundeigentum um 15 Prozent
höher eingeschätzt. Trotzdem hat der
County Auditor ausgerechnet, daß die
Rate für nächstes Jahr 51.5 Mills
betragen muß, beinahe 1 Prozent mehr
als letztes Jahr. Die Rate wird
folgendermaßen verteilt: State Reve
nue, 3.52 Staats-Schule, 1.23 Coun
ty Revenue, 4 County Straßen und
Brücken, 1.5 County Kies, 5 County
Armen, 1 Stadt Revenue, 10.6 Stadt
Bonds, 7.4 öffentliche Bibliothek, 1
allgemeine Schulsteuer, 1 Special
Schnlstener, 13 für geborgtes Geld
vom Staat, 3.8.
Reducirung von Postmeistergehältern.
Falls der Vorschlag für Post Office
Bewilligungen in seiner jetzigen Form
durchgehen sollte, würden die Salaire
der Postmeister in den größeren Städten
eine Reduktion erleiden, es sei denn, daß
sich die Einnahmen bedeutend vergrößern
würden.
Unter dem neuen Plan würde der
jährliche Gehalt des Postmeisters von
St. Paul nur $5000 statt $6000,
Minneapolis $5500 statt $6000 betra
gen, In Dulnth würde der Gehalt
von $3000 bis $4000 erhöht werden.
Andere Wechsel unter dem vorgeschlage
nen Plan sind wie folgt: New Ulm
reducirt von $2600 auf $2500 Albert
Lea von $2800 auf $2500 Alexandria
von $2300 auf $2000 Auftin $2700
auf $2500 Ehisholm $2300 auf $2000
Crookston $2700 auf $2500 Detroit
$2300 auf $2000 Fairmont $2300 auf
$2000 Little Falls $2400 auf $2000
Marshall $2500 auf $2000 North
field $2500 auf $2000 Wittmar $2400
auf $2000.
Golden Gate.
letzte
Frau Geo. Martin besuchte
Woche Verwandte in Sleepy Eye.
Frl. Mary Schrapp die in Sleepy
Eye die Hochschule besucht, verbringt
ihre Ferien zu Hause.
Edward Berkner, der Landagent von
Sleepy Eye besorgte am Dienstag hier
Geschäfte.
Frau Mat. Bertrand ist letzte Woche
von-Minneapolis zurückgekehrt wo sie
feit zehn Tagen Verwandte und Freunde
besuchte.
Hugo Beltz hatte letzte Woche in
Morgan Geschäfte.
Am Samstagabend den 26. Dezem
ber findet ein Weihnachtstanz statt.
Jedermann ist freundlich eingeladen.
Simon Steffel von Sleepy Eye
war am Samstag geschäftshalber hier.
Route 3.
Henry Wier ist bei Verwandten und
Freunden in Redwood Falls, Minn,
auf Besuch.
Armin Fiemeyer ist auf Besuch bei
Freunden in Springfield.
Einige unserer Farmer schicken eine
Karladung Millet direkt nach Minne
apolis.
Robert Meidl hatte am Sonntag
nachmittag mehrere Freunde bei sich
zum Besuch.
Bei Martin Meidls versammelten
sich am Freitagabend mehrere junge
Männer zum Kartenspiel.
Die Courtland Threshing Co. haben
einen Schuppen gebaut um ihre Ma
schine unter Dach zu bringen. Sie
haben auch eine Bowsher Schrotmühle
gekauft womit sie chr eigenes Futter
schroten. Sie schroten auch für andere
Leute.
Frl. Josephine Hofmeister hat
als Lehrerin der Schule in St. George
resigniert. Sie beabsichtigt einen Ge
fchäftskursus durchzumachen.
E. M. Wilson von Lamberton,
früherer Eigentümer des „Star", war
uns bei der Herausgabe der Extra
Nummer der „Review" behilflich. Er
reiste am Dienstag wieder nach Hause.
Am Dienstagmittag schloß HaS Dr.
M. L. College für dieWeihnachtsserien.
Die Studenten reisten fast alle noch
denselben Nachmittag ab. Am Mon-
vv»,—v.» vv——,
a
Die Musikhalle war fast bis zum
letzten Platz gefüllt und alle lauschten
mit regem Interesse.
Da dieses Jahr 30 Jahre vergangen
sind, seit die Anstalt eröffnet wurde,
hatte die Redaktion der College Zeitung
des „D. M. L. C. Messenger" für diese
Gelegenheit eine extra Nummer zu
mmengestellt, von welcher sie am
Schluß der Feier Exemplare feilboten.
Hochzeitsglocken.
Dienstagnachmittag um 4. Uhr ließen
sich in der luther. Kirche Frl. Olga
Martha Bethke und Friedrich C. Gasper
trauen. Pastor C. I. Albrecht amtierte
und Emma Bethke, Ida Bethke, Adalia
Gasper und Emil Bethke fungierten als
Trauzeugen. Die Hochzeitsfeier wurde
im Haufe dcr Brauteltern Herrn
und Frau Emil Bethke S. Gardenstra
ße, abgehalten, wozu sich eine Anzahl ein
geladener Gäste eingefunden hatten, die
sich in dem gastlichen Hause ausgezeich
net amüsierten. Die Braut ist die Toch
ter der Eheleute Emil Bethke und eine
wohlbekannte nnd geachtete junge Dame,
welche sich während der letzten Jahre in
Minneapolis aufgehalten hatte. Der
Bräutigam ist ein junger und geachteter
Mann von Eden Vallev, Minn., wo die
Neuvermählten ihren Wohnsitz ausschla
gen werden. Sie gedenken über die Fei
ertage in New Ulm zu verweilen.
Hilfe für Notleidende.
Pastor C. F. Mayer von der hiesigen
Bethel Kirche teilt uns mit, daß die
Evangelische Gemeinschaft, mit einer
Gliederzahl von 124,988 in den Verei
nigten Staaten und Canada die schöne
Summe von 21,600 für ihre Nothleiden
6en Glieder in Deutschland und Schweiz
bis jetzt aufgebracht habe und mehr soü
noch folgen. Diese Kirche hat drei Kon
ferenzen in Europa: Nord Deutschland
Konferenz mit 9961 Glieder, Süd
Deutschland Conferenz mit 6963 Glieder
und Schweiz Conferenz mit 7156 glie
dern. Nebst diesem sind die Glieder der
genannten Kirche noble Unterstützer der
Sache des Roten Kreuzes an vielen
Orten.
Aus Nachbarstädten.
Das Gaylord Hub schreibt, daß
„Kaiser" Steffenhagen von hier am
Montag nach Gaylord kam um einige
Stunden mit Freunden zu verbringen.
Kaiser sieht gesund und munter aus
und sagt New Ulm gefällt ihm gut.
Theo. Forstner ist seit drei Wochen
ans Haus gefesselt in Folge feiner
Schußwunde. Die Wunde war nicht
schmerzhaft aber wollte nicht heilen
somit mußte er von den Füßen bleiben.
Am Dienstag versuchte er's mit Aus
gehen und wird wohl demnächst wieder
an die Arbeit gehen können.—Madelia
Times Messenger.
Letzten Dienstag kaufte Alfred M.
Ouren einen halben Anteil an Fred
Christiansen's allgemeinen Warenladen
in Hanska. Er wird die Leitung des
Geschäfts übernehmen sobald Herr
Christiansen nach New Ulm abreist
um seine Pflichten als Urkunden-Re
gistrator zu übernehmen. Die Firma
trägt jetzt den Namen Christiansen :c.
Düren.
Fritz G. Flor, der seit mehreren
Jahren für die Hanska Hdw. ic. Imp.
Co. arbeitete, hat feine Stellung auf
gegeben und ist nach New Ulm gezogen
wo er wahrscheinlich eine ähnliche Stelle
annehmen wird.
Letzten Donnerstag resignierte Mads
Anderson als Landpostträger. Er hatte
diese Stelle schon seit 12 Jahren inne.
Postmeister A. R. Eggensperger von
Hanska ernannte Harry Schmiesing
zunächst als Stellvertreter. Herr
Schmiesing hat die Civildienst Prüfung
für eine solche Stelle erfolgreich be
standen und wird voraussichtlich per
manent angestellt werden.
Frl. Alma Fiene, welche während
mehrerer Monate das Kleidermachen in
hiesigerStadt erlerntet hatte, ist Freitag
nach ihrem Heim bei Echo wieder zurück
gekehrt.
Andrew Krzmarzik hat seine 283
Acker Farm 2 1-2 Meilen südwestlich
von Sleepy Eye letzte Woche an Dr.
Bogel verkauft. George Foster von
Evan schloß den Handel ab. Herr
Krzmarzik wird sich wahrscheinlich nach
dem Norden des Staates begebeil und
billigeres Land kaufen.
Fernem EMenz be* „Machine
Co." Frage gestellt.
Wenn der Militairlef chl welcher kürz
fich. vom General Adjutanten erlassen
.... ~... wurde, bestehen bleibt, so wird die
tagabend fand in der College Kapelle Existenz der hiesigen Maschinegewehr
kt» rtfftiifirltAp lltltet rCrtrtlhrtrtWd ttt Aflfofttvwor Qott trt
die alljährliche Weihnachtsfeier unter
Prof. Reuters Leitung statt. Es kam
ein ausgewähltes musikalisches Pro
gramm znr Durchführung, lieber jede
einzelne Nummer ist nur Lobendes zu
sagen. Ganz besonders zu erwähnen
sind Die Motette des gemischten
Chors, „Es waren Hirten auf dem
Feld" von Prof. Reuter komponiert
und vom Chor erhebend gesungen,
ebenfalls das Orgel Solo „The Holy
Night" von Prof. Reuter meisterhaft
vorgetragen und das Gedicht „Des
deutfch-amerikanifchen Kindes Weih
nachtsgebet" von Prof. Mosel eigens
für diese Zeit und für diese Feier ge
dichtet und von Frl. Edna Fritz gut
vorgetragen.
Compagnie in absehbarer Zeit in Frage
gestellt. Das Kriegsdepartement
wünscht, daß genannte Compagnien- zu
sammengesetzt sein sollen von Corporal
schaften von den verschiedenen Com
pagnien eines jeden Jnfanterie-Regi
ments. Besagte Order schreibt vor,
daß die bisher organisirten Maschinen
gewehr Compagnien bestehen sollen so
lang die (Kommissionen der betreffenden
Offiziere inkraft sind.
Eol. Buschers legt genannte Order
dahin aus,^daß so lange Capt. Juni an
der Spitze der Compagnie verbleibt,
so hat er das Recht seine Compagnie
zu rekrutiren und so lange er genügend
Mannschaft hat, so lange bleibt seine
Compagnie bestehen. Sollte er jedoch
als Captain der Compagnie zu irgend
einer Zeit ausscheMn, so würde die
Compagnie in sehWmrzer Zeit, wie
jetzt constituirt, eingehen müssen. Dies
ist die günstigste Auslegung welche
dieser Order gegeben werden kann.
Im Silberkranze.
im
be-
Jm engsten Familienkreise und
Beisein einiger intimer Freunde
gingen letzten Samstag Herr und Frau
William I. Winkelmann, ihre silberne
Hochzeit. Am 19. Dezember 1889
ließen sich William I. Winkelmann
und Frl. Maria Gley in der hiesigen
lutherischen Kirche in die Rosenfesseln
der Ehe schmieden. Pastor Albrecht
vollzog die Trauung. Dieser Ehe ent
sprossen 7 Kinder (6 Mädchen und ein
Knabe) welche alle mit Ausnahme von
Frl. Martha, Lehrerin in Currie, noch
im elterlichen Hause sind.
Bei dieser Gelegenheit waren sämt
liche Kinder zu Hause7 welche viel zur
allgemeinen Heiterkeit'beisteuerten, da
durch daß sie die Hochzeit wie sie vor 25
Jahren stattgefunden haben soll, wieder
zugeben versuchten. Ein schmackhaftes
Hochzeitsessen wurde servirt und die
Abendstunden wurden in gemütlicher
Weise verlebt. Die Freunde wünschen
den Jubilaren ferneres Wohlergehen
welchen wir uns herzlich anschließen.
Die Cottonwoov Mühle ist
man klein
aber Oh Mei!
Sie hat Kapazität^genug um die größte Fami
lie zu versorgen mit Folgendem:
Bentzin's Best
ein No. t. Weizen Mehl
Bentzin's Deutsches Roggenmehl
gerade wie in Deutschland
Bentzin's Graham
Bentzin's Korn Mehl
Bentzin's „Mhole Wheat"
Bentzin's „Breakfast Food"
So seid ohne Sorge, daß wir
nicht genug fabrieiren können.
Bitte Telephone No. 4
John Bentzin
100 Kopf
für
Artillerie
und
Kavallerie
Warnung znr
O
x5*
Die Bittger werden auf die große Feuersgefahr, wäh
rend der Feiertage, besonders am Weihnachtstage die
durch die Ctchter am Christbäum entstehen kann, auf
merksam gemacht und es wird die freundliche aber ein
dringliche Warnung erlassen, mit
Papier
zündbaren Stoffen beim brennenden Weihnachtsbaume
äußerst vorsichtig umzugehen solche
beim Baum verwandt werden. Manches Unglück und
viele große Feuer sind durch Unachtsamkeit beim lveih
nachtsbaum entstanden. Also O sich t, 11
st ch t!
Noch nicht zu spät
für Automobil-Unfälle dieses Jahr. Ein bekannter Minneapolis
Geschäftsmann wurde kürzlich in einem Auto-Unfall augenblicklich
getötet. Ein Jahr zurück hatte er sich geweigert Versicherung zu
nehmen welche ihm offerirt wurde. Er war der Meinung, daß er
noch lang leben würde. Seid Ihr von Eurer Langlebigkeit ebenso
fest überzeugt? Sprecht bei mir vor wegen einer Police in der Equitable
von Iowa.
R. Higgs Lokaler Agent
wird Montag, 28. Dezember
ihr Bankgeschäft eröffnen.
Geschäfts Stunden
von
9 bis 12 1 bis 4
an jedem Geschäftstag
Verlangt!
100 Kopf Artillerie- und Kavaellrie-Pferde (Wallache und Mährm)
für europäische Regierungen. Alter von 5 bis 10 Jahren.
Gewicht von 1000 bis 1300 Pfund
Müssen glattes Haar haben und dürfen nicht zu mager fein. Kaufe sie auch wenn sie kleine Fehler haben.
Verlange auch 100 Kops Wallache und Mähren, gute Thiere, für östliche Märkte von 4 bis 12 Jahre alt, Ge
wicht 1400 bis 1800 Pfund. Werde auch diese kaufen wenn sie kleine Fehler haben. Verfehlt nicht dieselben
^einzubringen. Wir zahlen den vollen Marktpreis. Werden hier sein, ob das Wetter günstig ist oder nicht.
Im Palace Livery, New Ulm, Samstag 2. Januar
und leicht ent­
Stoffe
sollen nicht
Henry Engel
(Lhief des Feuerwehr Departement
100 Kopf
für
Märkte
Ike Greenberg, Chicago
.1
i"
&
xk IMf, ".t'

Milling Co.
WILL THOMPSON
Toronto, Canada
THE FARMERS & MERCHANTS
STATE BANK

xml | txt