OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, January 19, 1838, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1838-01-19/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Qtcz
Jahrgang.^
Scheriffö Vei kauf.
^lar'ßa Perkins, durch Arad U. Anthony, ih
ren Vorwund, gegen Thomas ZLood.
Ja Partition»
tiNraft eines B.'fehlS der Cout von Com
mcti PI,as von Stark Caunty, Ohio, in
vdigem ozeße, an mich ge «chtet, werde ich
Um Samstag, den St,n F-bruar 1888 an
der Thür biö CourthauseS zu (Santon, foU
veschriebenen, i:t Ltart (Sftuntp gelege
nen Strich Land zum Verkauf anbieten,
jrÄmlich: Den mittleren Theil deS lorbbst
licbeu Burti'13 der Section 15, in L-rington
jTannfchip, anfangend an der Wstlinie be
sagter tottf, weit genug nördlich, um gO
Ritter auf dec Südseite besagter L^tte, to tin
eine Paralell Linie durch diese! de gezogen
.N'ird, liegen zu laßen ven dort nördlich 35
Ruthen Dann östlich 103und zweyDrittheil
Muthen dann nördlich 15 Ruthen dann
Östlich bis zur Ostlinie besagter Lotte dann
südlich 50 Ruthen dann westlich nach dem
Änfängsplalze. ttnb begränzt westlich an der
Seitenlinie, südlich an Land zu DamariS
schalten gediedet, dstlich von der Lottenli
iiie, nördlich an Land jetzt oder früherAmasa
PerkinS gehörend enthaltend 40 Acker,
mehr oder weniger. Der Verkauf fängt um
18 Uhr ttagS an. Bedingungen werden
am Verkaufstage btkannt gedacht, von
Dec. 30. 183/. o.z.s
Nachricht wird hiermit dem Publikum cr
theilt, daß gemäß fines Befehls der
Court von Common Pleas, in dem Parti
tions Prozeß der Sarah Ann Miller gegen
Catharina Miller nnd Anderen, ich amMon
tag, den Steu nächsten Februar, an derThür
des Courthauscs zu Canton, auf öffentlicher
Vendue zum Verkauf anbieten werde die
& südliche Halste der Lotte No. 55. in der
Ä.südlichen Marktstraße, Herrn Sartons
Buchstohr gegenüber. Die Bedningungen
werden am Tage des Verkaufs bekannt ge
macht von an. a ff en s e er,
Dez. 2g. Scheriff.
Straft eines Befehls der Court von Com
mon Pl-aS von Stark Caunty, Ohio,
in einer gewißen Sache in Partition, trotin
Abraham Rebor und ändere Vittsteller, und
Baroara Reber und Andere Defendanten
ivaren we»de ich am
Samstag,
den 17ten nächsten
vw
Februar
an der Thür des Courlhaufes in ersagtem
Caunty, folgend beschriebenen Strich Land
auf öffentlicher Auktion zum Verkauf anbie
ten, nämlich: das südöstliche Viertel der
Section 80, Taunschip 19 der 7ten Range
in ersagtem Caunty, ausgenommen 3 Lot
ren von etwa 10 Ackern jede, wovon eme
Der Verkauf fängt um 1 Uhr Nachmittags
am besagten Tage an.
a n i e a e n s e E e i i
"iöcheriffS-Amt, Canton,)
Januar i2.1388. y b.z.
u ti e Haus hälter können
•xJnt Hartwaaren-Stohr der Unterschrie
benen jeden für eine Haushaltung nötigen
Artikel finden, wie: Gläser, Feuerzangen
»md Schippen, Thee Keßel, Peintblecher,
Meßeru und Gabeln, Löffel, L'chtelstöcke,
Thee- und Kaffee Kannen, plattirte und
andere Kastors, tc. TeuniS und Kelly.
M^ßillou, Dec. 29.
0
tühle.—20Dutzend gewöhnlich,
und beste Stühle empfangen und zum
e k a u s e y e n n i s u n K e y
Maßillon, Dec. 29.
A
Ue Arten Landeßprodukte werden
zum höchsten Markt-Preise für Sp-zerey
Waaren angenommen, bey
I
uU u S Se i fe e d, Agent
3«t 4w. iwbrr Stadt Wutv
wie folgt degrSlizt l'L nämlich: «»fang.n» ^7.,.®??"!j"
hn der nordöstlichen Ecke ersagten Viertels.
von dort 80 Ruthen südlich lausend, von
dort westlich 20 Ruthen, von dort noidlich
80 Rathen, von dort östlich 20 Ruthen,
nach Anfangsplatze. Die andere ist be,
g,äuzt wie /olgt, nämlich: fängt an der
lüdöstlichen Ecke besagten VieitelS an, läuft
nördlich 20 Ketten nnd 78 Links, dann west
lich 5 Ketten nach dem Anfangsplatze. Be
satter Verkauf istdem Ausstattungs Nachlaß
besagter Barbara Reber unterworfen, und
wie folgt begränzt, nämlich: fängt an ei
ntttt Punkt der Südlinie besagten Viertels,
$2 Rathen östlich von deßen südwestlicher
Ecke.an, läuft dann westlich 22 Ruthen nach
besagter südwest Ecke, dan:t nördlich 831
Ruthen dann östlich 19 Ruthen dann in
gerader Linie nach dem AnfangSplatze, enl
haltend 10 Acker und 113 Ruthen, mehr
oser weniger.
Elne Buchhandlung zum Verkauf.
(gtn Buchhändler in diesem Staat ist gesotf
7" nen seinen sämmtlichen BuchstoKr, wel
cher die besten und fitr jene Gegend beson
ders ausgewählten englischen und teutschen
Büchern enthält, zu verkaufen. Ein junger
Mann, welcher der englischen und tcutschen
Sprache kundig ist, kann bey diesem Geschäft
sein hinreichendes Auskommen finden. Die
Bedingungen sind: $1,000 in Hand bey der
Besitznahme, welche bis Iftctt März d. J.
geschehen kann, und das Uebrige in leident
lichen Zielern. Auskunft hierüber auf frau
nrte Anfragen giebt die
e a k i o n i e s e s a e s
Januar
lt,
1838.
4m.
Land und Stadtlotten
z u v e k a u e n
gsfm ILten nächsten Februar werde ich in
der Stadt Bethlehem, folgendes liegende
Eigenthnm zum Verkaufanbieten, nämlich:
40 Acker Land,
cin
Theil der südlichen
??M^alfte derEectivuN?. 84, Tauu
ichip iU, Range No. 9, ist. Das Land ist
beynahe alle geklart» Die Verbeßernngen
bestehen ans einer Sägmühl?, einem Hause,
großer Scheuer und gutem Baumgarten,
Ferner, ein anderer
Strich von 56 Acker,
Mdes
gelegen und ausmachend einen Theil
nordwestlichen Viertels der Secti
on No. 27, Taunschip No 10 und Range
No. 9 etwa 20 Acker davon sind geklart
worauf sich ein Blockhaus und Scheuer be,
findet. Ferner
o te No. SS.
.ULin der Stadt Bethlehem, m't einem
Haufe darduf, und
o e N o 9 1
in erjagter Stadt, woranf noch kein Gebäu
de.—Dieses (Eigenthum gehört Alles zu dem
Nachlaß deS verstorbenen John Nave, und
tvirt seinem letzten Willen und Testament
gemäß wie ftlgr verkaust, nämlich ein
Drittbeil des VerkaufS-Geldes muß sogleich,
und drr Rest in zwev jährlichen Zahlungen
entrichtet werden. Der Verkauf' fängt um
10 Uhr Vormittags am bemeldeten Tage,
im Haufe der besagten Lotte
besagten NacblaßeS.
I e S i e
S o n w i e e a A u s a k e n
Der Unterschriebene
war schon wieder
.durch die Güte sei-
Qvötumers genöthigt, einen frischeuVor
beziehen, die er wieder so wohlfeil verkauft,
um balo wi der nach der Stadt gehen zu
können. Herren, Ftauen und Madchen rust
an, kauft von seinem guteu Kaffe, Thee, Mo
laß?ö, Zucker, Taback, Salaratus, Allaun,
Makarells, Herings, alleSorten Ancker-Waa
ren, Tar, Fisch- und Lampenoel. herrliches
Pittsburger Bier, Ale, Champagner und
andere Weine, alle Sorten starke Getränke,
und viele andere schöne und gute Sachen zu
weitläufig zu sagen. Kommt nur und ruft
an sehen kostet nichts.
u i u s S e i e e A e n
in der Stadt Warren, Trumbull Co. Ohio,
an. 12. m.
"Teutfche National Zeltung."
Ein Sprechsaal für alle gebildeten Teutschen.
Unter diesem Titel erscheint vom Neujahr
!, von den Unterzeichneten redigirl, in der
Stadt Philadelphia eine neue Zeitschrift, de
ren Tendenz es seyn soll, fern von blindem
Partheigeist, alle intereßanten Fragen des
Tages in Politik, Wissenschaft, Kunst, Re
ligion, und Literatur zu besprechen. Es ha
ben zu diesem Zwecke gebildete Männer in
verschiedenen Tbeilen der Union ihre Mit
Hilfe zugesagt. Wir glauben deshalb den
Freunden dieses neuen Blattes eine eben so
vielfältige, als angenehme Lecture verfpre
chen zu können.
Die Zeitung erscheint allwöchentlich, in
groß Quart, acht Seiten stark. Der Preis
soll 2 Thaler 50 Cents in jährlicher Voraus
bezat'luug scyn.
Alle Anzeigen werden nur in Beiblättern
gratis gegeben. Dr. Fred. Hang
(er,
Dr. Const. Hering,
Philad. Jan. 1-2. Wm. Kiderlen..
lO™Subscribe«ten auf obiges Blatt wer
den in dieser Drnckerey angenommen.
und Hohlwaaren werden
beständig vorräthiggehalten nvd ver
kauft, eine Tbür westlich der Post-O''fiS zu
a i o n i- i
"Dec. ?y. T, Ovl jtt p..
VVbefta
und Gtlk her
ÜBag that Dir, Thor, D-i» Batcr lan d?—Daß Dir be» seines Namens Schall—Das Herz nicht höher schlägt?'
Freytag, de» ISfeit Januar, 1838.
Deutsches Wirthshaus,
in Zanesville, Muskingum Co. Ohio.
cTxer Endesbenannte bekundethiermir sei
ne Teutschen Laddsleute und das ge
sammte Publikum, daß er das wohlbekannte
Wirthshaus, bekannt unter dem Namen
Amerlcrn
Ztzaus
ander nordwestlichen Ecke der Markt nnd
Iren Straße, in Zanesville, (au dem Na
tional Turnpeik,) bezogen, und als öffentli
chcS Gasthaus zu halten gedenkt. Die wel
che ihn auf feinem frühern Standplatze in
oer Main Straße, mit ihrem Zuspruch beehrt
haben, wird er mit Vergnügen an seiner
neuen? teile bey ihm ansprechen sehen,-wi,d
überhaupt die fortdauerndeGunst und Kund
schaft seiner Gönner tu
ich prompte nnd
gute Bedienung und billige Bthandluugzu
vedienen suchen. Seine Schenke, Tisch,
Bettung,Stallung:c. werden so bestellt seyn,
daß sie sich von selbst empfehlen.
Zanesville. Januar 5. 1838. b.v.
D'
No. 98
statt,
wo gehörige Abwartung gegeben wird, von
Nicholas Stump, Erecutor
Jan. 5.
b.z.
WILLIAM KOOS.
Wohlfeil zu verkaufen.
er Unterschriebene, wohnhast in tc:
Stadt Canton, Stark Caunty, Ohio,
bietet folgende Gegenstände wohlfeil zum
Verkauf an
Drey Schleifsteine, nämlich ein großer u.
zwey kleinere ein noch ganz neuer Schub
karrn, ferner ein grosser noch ganz guter
Schmiede Blasbalg
nebst einer Sett Schmiedegeschirr. Wer
Artikel dieser Art braucht, wird wohlthun
anzurufen, bey Unterschriebenem, indem
dieselben sehr wohlfeil für Baargeld oder
auf guten Credit verkauft werden, von
Canton, Jan. S. 4m,
Vrospectus
OT
Columbus, Ohio, Januaiy 1838.
5
and as
Tennis und Kelly,
in Maßillon, Sta»k Co. habe« zum Verkauf:
6000 Sett beste Pein Fenster Blenden,
50 K'sten afiortirteS Glas,
100 K?gs Näqel undSpeikö,
50 do. weift* £4#tlx. b/fh,
35.
Vedlngungen:
1. Der V aterlands freund
und Geist der Zeit" erscheint reget
mäßig jeden Freytag Morgen.
2. Der Subscriptions Preis ist E i n
a e und 50 Cents, in Vorausbe
zahlung, oder 2 Thaler, falls die Zei
tung nicht innerhalb dem Jahre bezahlt wird
3. Die Versendung geschieht auf Kosten
derUnterfchreiber, und Briefe an die 5)eraus
geber müßeu postfrey eingesandt werden.
4. Anzeigen werden dreymal das Viereck
für E i n e n a e eingerückt müßen
aber sogleich haar bezahlt werden, wo man
nicht auf sonstige Art in Rechnung steht.
Blattern (Small-pox).
^xieft lästige Krankheit hat sich roiedet litr
in unserem Caunty zu zeigen angessn
gen, und der Unterschriebene hat sich daher
mit bester Teutscher Eimmpsungs Materie
vorgesehen, und ist jetzt jederzeit bereit, lent
weder in seiner Offis oder in den Wohnun
gen Solcher, als sich des wichtigen Vorbeu
gungSrnittel des EinimpfenS bedienen wol
len,diesen arztlichen Dienst zu vollziehen.
Dr. George Brey sacher.
Canton, Januar
12.
b.v.
E e k e u z
IHnterzeichneter, wohnhaft in der Stadt
Osnabnrg, Stark Caunty, Ohio, warnt
hiermit Jedeiman, seiner Fran,^ Slisatzeth,
einer gebornen Steffler, irgend etwas anf
seinen Namen zu borgen oder zu leihen, in
dem sie sich unschicklich betragen, und ihn
seit letztem Neujahr Abend verlaßen hat,
und er durchaus keinen Centjfür sie zu be
zahlen gesonnen ist.
i i S e i e r-
Jan. 12. mq.
herrliches Flauer und Salz beym
83ärrtl ut.l Kleinen zu verkaufen, bey
u i u s S e i e e A e n
Ja».
12.
A s i e
e?Xer Unterzeichnete, sagt hiermit allen sei
nen guten Freunden in Paris, Osna
bürg und Canton bey seiner Abreise nach
Steubenville, ein herzliches Lebewohl, und
lebt der Hoffnung, sie seiner Zeit wieder zu
s e e n I
0 n W e e
Jan. 12. 4m. lnthPfr
Zu verkaufe^.
Der Unterschriebene bietet hiermit folgend
beschriebenes Eigenthum zum Verkauf an:
E i n e o e
liegend in der Stadt Berin,
Stark Caunty, Ohio. Die Ver.
beßerungen auf derselben bestehen aus einem
zweystöckigten Hause, Bmnuen, und gute
Fensen. Das Eigenthum liegt in besagter
Stadt an der Clevelander Straße, und soll
zu einem liberalen »Preise .verkauft werden.
Bedingungen kann man. erfahren, wenn
man in ersagtem Hause anftagt, bey dem
jetzigen Cianer. Charles Schily
Jan. IS». 4m.
Blattet» (Small-pox).,
diese beschwerliche Krankheit sich wie
der in unserem Caunty zeigt, so bat sich
Unterschriebene mit teutscher Einimp
sUNgs-Materie versehen, und wird ein Paar
Tage hindurch Jeden impfen (pflanzen),
der dieserhalb bey ihm anruft.
Canton, Jan. 5. Rob. Este p,Dr
^SZen- und Rechen- Zähne, ver
^fertigt und zubereitet, bey
e
Maßillon, D^c. 2y. Tennis und K IT».
chmiedeBlasebälge, besteSchef«
fielder Ambdße,Schraubstdcke u. Häm
mer. Feilen und Rafpeln von bester Quali
tat, zu verkaufen bey Tennis 11, K?l!v.
egeln,
chlößer, Klinten und Thüran»
wie jede A't Bau-Materialien,
find in dem Hartewaaren St^hr, nächste
lhür zur Post-OffiS in Maßillon, Ohio, zu
haben bey e
n
Dec.
89.
Hand
K
n i s und K ll y.
b.v.
Hvsiüge von englischen Muflern und
Manufaktur werden zum Verkauf auf
und Wagen Macher
können mit jedem zu ihrem Geschäft
ndthigcn Artikel akkomeditt werven, von E
liptifchen Federn bis zu Hüb-Bändern von
bester Qualität. Seyd so gut und ruft an,
9«) ^.e u n i ö unY.K ll p.
Naß Lop, Dtc. »k M.
[Stimmet
a i i n a
(Ilus dem Canada Mliseum, einer royali
stischxn Zeitung, .welche zu Berlin, in O
ber-Canada, gedruckt wird.)
Eben da die Zeitnng fertig ist für die
Preße, gehen noch folgende weitere Nach
richten ein.—December 29.
AuöM 0 ntreal Genera! Breton
wurde in Middelburyim Staat L^c:mont
ins Gefängniß gesetzt, fur Scht'i?V(.auf
Anklage von der Ixontreal (5ity Bank»
Amnry Girod, einer der Anführer der
Patrioten" schoß sich eine Kugel durch
den Kopf, im Augenblick seiner Gefan
gennehmung.
W. H.Scott, M. P. P., auf welchen
500 Pfund ausgesetzt waren, wurde ge
fangen genommen, ohne daß er einigen Wi,
Verstand machte desgleichen T. Nelson,
welcher 10 Tage lang in Busch und Feld
herumirrte, und auch nicht einmal unter
den Aufrührern ein sicheres Unterkommen
finden konnte, und beynahe verhungerte.
Andere Nachrichten sagen, daß viele Ver
nionter sich bereitet!, den Franzosen zu hel
feit.
Papineaus Flau starb am Donnerstag
den 7ten December.
Aus Toronto 225 Gefangene sind in
den Stadtgefängnißen aufgenommen wor
den, seit dem Ausbruche der Unruhen, und
sind nun unter Verhör. Und in
Hamilton sitzen 38 von den unruhigen
Köpfen u. kommen stets noch mehr ein.
Am Christag zogen gegen 1800 Frei
willige, mit 300 Indianern darunter, tön
Hamilton ab, unter dem Ober-Befehl von
Col. MacNab, u. marschirten nach Chip
pawa, in die Nähe von MackenzieS Resi
denz. Zwey Companien von Guelph, unter
den Capitäns Heyart und Poore waren
auch dabey.
(Aus dem zu ipuffalo, im Staat Neu»Aork
gedruckten ^Weltbürger," vom Gten Ja
nuar.)
i
Die Liberalen in
(Unterfanada
1
•I
W A.
27.
haben
sich, in Folge der erlittenen Niederlagen,
nach allenRichtungen zerstreut, u.dieBrit
ten machen sich durch Morden und Bren
nen furchtbar. Der Geist der Empörung
ist indeß noch keineswegs unterdrückt, u.
St. Hyazinth, Rouville und die umligen,
den Bezirke scheinen der Sammelplatz der
Liberalen, um der Gewalt ihrer Feinde
nochmals die Spitze zu bieten., Bey dem
Mangel an Waffe^und geschickten Anfüh'
rern stcht ihnen wenig Hoffnuug zurSei
te. Zwar wurden mehrere -Kompagnien
regulärer Truppen nach Oberkanada zu
rückgerufen, um dort den drohendenBrand
zu löschen allein die drei Regimenter von
Newfoundland, die auf dem Marsche nach
Unterkanada begriffest u. zum Theil schon
dort eingerückt'sind, bieten noch mehr als
Ersatz für.die abgerufenen Trnxpen, und
die Lage der Liberalen wird nur um so ver
zweifelter.
Ln Oberkanada herrscht allenthalb Ru
he, und nur der kleine hart bezwingliche
Winkel von Navy Island. ist der Gegen
stand des Unwillens und der Herzensangst
für die brittifchen Speete. Gouverneur
Head hat in seiner künstlichen, voll Ent
stellungen über die brittifche Liberalität
wimmelnden Botschaft die- Gefahren ange
deutet, welche von Navy Jsla-nd aus zu be,
sorgen seyen.. Aber auch hier scheint das
Glück der Sache der Liberalen den Rücken
zu kehren. Es ist ihnen allerdings ge
lnngen, durch ein wohl unterhaltenes Ka
nonenfeuer die Verschanzungen auf bem
andern Ufer.zu zerstören und einen Scho«
uer mit brittischemGeschütze in den Grund
zu bohren. Auch sind bis auf die neueste
Zeit Freiwillige und Unterstützungen auf
Navy Island eingetroffen. Allein
fortwährenden Beistärkungen an Geschütz
und Mannschaft auf dem gegenüber lieg»
enden Ufer und der Entschluß des kanadi
schen Gouverneurs, die Znsel von recschie
venen Seiten mittelst einer schwimmendes
Batterie anzugreifen, müßen, wenn nicht
roiftige Geg?nmafiregeln geNönMn wer-
die

Daniel Raffenspergcr, Scheriff.
durch Geo. N. Webd, Deputy.
Scheriffs-Amt, Canton,)
S K N o n S a k a u n y O i o e u k u n e a u s e e e n v o n V e e 2 & i I S W U N V
W i i a K o o s
PUBLIC HOTEL,
at Zanesville, Muskingum Co. Ohio.
The subscriber respectfully informs the public,
that he is taken the well known stand, in the
above place, known by the name of the
AMERICAN HOUSE,
at the north-west corner of Market and 4th
Streets, where he is at all times prepared to
receive and accommodate travellers and passen
gers. As his premises are very spaciouj, he will
be enabled and provided for any call, however
numerous, and by strict attention to the wants of
his customers, and by good treatment and rea
sonable charges, he hopes to merit and obtain a
share of the public patronage. His bar, table,
beds and stable, shall be such, as to need none
but their own praise.
Zanesville, Jan. 5, 1838. tf.
S a s i a n W i z
THE FOURTH VOLUMNB OF
THE OHIO FARMER AND WESTERN
HORTICULTURIST.
PUBLISHED AT COLUMBUS, OHIO, BY S. MEDART.
In commencing the fourth volumne of the Ohio
Farmer, the Proprietor announces to his patrons
and the public, that he has made arrangements
which he trusts will mora fully insure its success,
by placing its editorial department in the hands
of A. S. Chew, Esq. whose leisure and opportu
nities, it is confidently believed, qualifiy mm for
the task.
The paper will be .devoted to agricultural pur
suits, under which general head is comprised—
the proper culture of the söil improving live
stock—disaeses of animals—improvement in the
culture of garden and field vegetables, and agri
cultural and
garden implements—domestic econo
my—"botany—geology—natural history,chemistry,
and improvements in the mechanic arts—the cul
ture and manufacture of silk, and of sugar from
the beet, and in general all subjects tending to
develops the resources' of rural industry. To
these it is also intended to add occasional essays
on common school education, under the belief
that the best, way of increasing the agricultural
wealth of our people will be to improve their
minds. 1
In addition, the proprietor intends to enliven
his paper, and to illustrate the subjects embraced
in it by cuts, whenever the subscriptions to it may
be found to justify the increased expense
the establishment and continuance of the paper,
already necessarily involve a heavy expense, a
corresponding patronage is solicited*& expected.
TERMS The-Ohio Farmer and Western
Horticulturist is published twice a mcnth, at the
low price of $
1,00 a year in advance. It is pub
lished at this low price to encourage its circula
tion, and to promote agricultural science. It need
not be said that at this price, the proprietor rea
lizes but little, even wh?n payments are punctu
ally made in advance and that a compliance
with this request, will be strictly required. All
notes on solvent banks received in payment. Pay
ments may be made by mail at the risk of the
proprietor, free of postage. Persons obtaining
five subscribers shall receive1the 6th copy gratis,
or for g20 shall receive twenty five copies, sent
to their directions.
4m. in der Stadt Warren.
gehalteu bey -T e u n i s u. K e ll p.
Mallillon, Dec. S.
utschcn

xml | txt