OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, July 06, 1838, Image 1

Image and text provided by Ohio Historical Society, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1838-07-06/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

1
ZZedlngungen:
1 e V a e a n s e u n u n e i s
der Zeit" erscheint regelmäßig jeden Freitag.
2. Der Subscriptions-Preis ist (Sin Thaler
und 50 1 e n 6 i n V o a u s e z a u n o e 2 I a
r, falls die Zeitung nicht innerhalb der ersten Hälf
et des Jahrs bezahlt wird.
3. Die Versendung geschieht auf Kosten der Un
terschreibet, und Briefe an die Herausgeber müßen
xostfrey eingesandt werden.
4. Anzeigen werden dreimal das Viereck fur E U
e n Thaler eingerückt müßen aber jogleich baar
bezahlt werden, wo man nicht auf sonstige Art in
Rechnung steht.
Agenten
fir ten Vaterlaudöfreund und Geist der Zeit
S a a u n y
jßert Alexander M'Cuily, P. M. Maßillon.
Wagen und Kutsdenmacherey
tu der Stadt Canton, Stark Caunty, Ohio.
(TN et Unterschriebene zeigt seinen Freunden und
dein Publikum überhaupt an, daß er von nun
tut die W a e n in a ch e e y, in der Tuscarawas
Straße der Stadt Canton, gegenüber Philip We
ber's Grocery Stohr, in allen Zweigen zu betreiben
angefangen hat. Er verfertigt alle Arten
Vergnüqnnqs- nnd Reise- Fahrzeuge,
wie auch Bauernwagen jeder Art und überhaupt alle
Art von Arbeit die in sein Fach schlagt, und wird sich
bemühen durch schone und gute Arbeit, wie durch wohl-
feilcPreiscdieGewogenheitseinerKunden zu tet dienen.
Jede Art brauchbaren Holzes wie auch LandeSpro
dukte werden an Bezahlungsstatt angenommen.
Flickarbeit die in das Fach der W«wnnutchcrei
schlägt, wird auf kürzeste Anzeige gut und wohlfeil
verfertigt.
O^-Attch halt Unterschriebener beständig einen Vor
rath Hol für Schreiner und Holzarbeiter aufHand,
den er zu billigen Bedingungen ablaßen wird.
a n i e A N
w w w w I MI»
e.
Canton, April 27. 3Mt.
g^Ein fähiger Arbeiter in diesem Fache kann Ar
it erhalten auch kann ein Lehrling von moralischem
Charakter eine gute Stelle erhalten, wenn er (ich
tald bey Obenunterschriebenem meldet.
5)1% agner« Arbeit wird von Unter»
schriebenem verfertigt für Baargeld, Landes
rrodutte oder auf guten Credit von 12 bis
is
Monat.
a n i e A n
Zanttn, Jury I. »Mt.
9rec Jahrgang.^ Freytag, den Sten July,
Ausgaben und Einnahmen von
Stark Caunty,
für das Jahr, welches am 7tett Iuny 1838
endigte.
A a a S a z e i s e i n e n u n
mit dem Caunty,
Dr. Einnahmen.
Bilanz in der Schatztammrr, am 9ttit $ CS. m.
Iuny 1837
Deliiiquente Taxen auf bewegliches (Ei*
geiithum eingesammelt
Rent für den Westtheil der Courthaus-
Lotte
Gebühren in Kriminal Fallen
Coroners Gebühren
Schul Funds
Armenhaus-Unkosten
Schul Tax gesammelt in 1837
für Festnahme undAuslieferung Ge
fangener nach dem Gefangniß
Anleihe an die Farmers Bant von
Canton
Aßcßor'S Gebühren für 2 Jahre
für Unterhaltung wahnsinniger Per
fönen
Gehülfsrichter's Gebühren
Einwendungen an Brücken
Staats Anwald'S Gebühren
für Recordiren von Mortgages der
Surplus Rctcnu
Schreiber der Court' Besoldung
Caunty- und Fund-Commißioners
Gebühren
Mrs. Swigart's Ausbehalt im Ar
Nienhaus Platze
Geo. N. Webb für Kost, Unkosten,
Gehalt und Kleidung entblößter Ge
fangener
AerztlicheAbwartung derGcfangenen
Gefangniß Ausbeßerung
Weg Tax gesammelt in 1837
Tauiischip und Armen Tax gesam
melt iit 1837
Caunty Straßen Ausgaben
Wahlkostcn
Fortbringung von Armen nach dem
?lrmenhause
Feuerung für öffentliche Amtsstuben
Daniel Raffensperger, Scheriff'S
Gebühren
Staatsstraße-Unkosten
Drsk und Bücherschrank für Audi»
tors Amtsstube
Ofen für Recorders Amtsstube
M. Stump, für Platten und Pa
pier für'6 Caunty
P. Kaufmann für Drucken 91 50 0
W. und G. Dubar do. 92 00
I. und I. Saxton do. 3 50
Constablers Gehalt in Court
Zeugen-Gebühren
Auditors Gehalt
Alpheus Brown letztheriger Audi
tor, gänzliche Abrechnung
Zury Gebühren
Unrichtig bezahlter Tax
Schatzmeister'S Procentage auf§7,
420 77 y e
17 39 0
36 00 0
Zntreßen der Snrplus-Rrvenü
AuktionS Abgaben
Anleihe der Surplus Revenä
Schauausstellungs Erlaubnißscheine
3tin Gebühren kollektirt
Kosten in Kriminalfailen kollektirt
Kosten auf verwirkte Straßen Bonds
KaufinannS-Crlaubnißscheine
Iittreßen auf Verkauf von Section 16 2,907 64 0
Drey Prozent Fund 290 15 0
Tax von nicht ansaßigen LandhaltekN in
die Staats chatzkammer bezahlt 7 21 7
Wirthehaus Erlaubnißscheine 547 66 0
Collektirte Strafgelder 880 22 6
Hcngsthalter-Erlaubnißscheine 180 00 0
Reiner Belauf der auf den Duplikaten
für 1837 gesammelt wurde 18,854 14 4
Gesainintbclauf von Einnahmen $32787 33 6
Gesammtbelauf von Ausgaben 30499 56 7
Bilanz in der Schatzkammer am 7ten
Iuny 1838 52287 76 9
Cr. Ausgabe n!
Belauf bezahlt fürKohlen für dieAmts»
stube für den Commißioner der Un»
vermögenden 6 25 0
bezahlt A. Lind Entscheidung der
Schiedsrichter aufAnsprüche fürBau»
ung des Armenhauses $1988 00 0"
bezahlt do. für Graben
und Ausmauern eines
Brunnens 63 00 0
bezahlt do. aufContrakt 3480 87 0
für Bauung des Armen»
Hauses 1150 00 0
bezahlt für Ofen u. Ex»
traArbeitfürArmenha»rS233 00 0
Bezahlt für Schreibmaterial und Buchbin
den für das Caunty
für Constables und Friedensrichters
203 44 5
720 23 5
S
176 00 0
300 06 0
1
187 00 0
171 93 3
Ganzer Belauf von Ausgaben $30,499 56 7
Auf Befehl dcrCommißioncrS.
a n i e o s a a u n y
Auditors-Amtsstube,? Auditor.
Eine Angabe der Ausgaben
e
Stark Caunty Armenhauses,
vom 19ten Zuly 1837 bis zum Igten Iuny 1838, wie
dieselbe aus den Berichten der Direktoren besagter
Anstalt hervorgeht, die am letzterwähnten Tage
präsentirt und angenommen wurden.
Die Direktoren des Armenhauses in Rechnung mit
der Anstalt.
Dr.
Geld empfangen vom Caunty Schatz» $ Cs. m.
meister zu verschiedenen Zeiten 3800 00 0
iiuLr'-.'f'»
«nd Geist der Zeit
Was that Dir, Tbor, Dein V a ter lan d? Oaß Dir bey eines Namens Scball—Das Herz nicht hoher schlägt?"
Einkommen der Anstalt 85 75
GanzerBelaufvon Funds in den Han»
den der Direktoren $3585 72
Ganzer Belauf von Ausgaben bis Zuny
18, 1838 2933 45 5
Bilanz in den Händen der Direktoren
beim RcchnungS'Abschluß 652 27 0
A u s a e n
Dezahlt für Gäulsfutter 161 07 0
do. Arbeit 206 24 7
do. Schreibmaterial 1 15 5
do. Begrabnißtl?sten 6 00 0
do. Superintendents Gehalt 275 11 0
do. Kleidung 246 08 0
do. Bauerngeräthe 236 33 3
do. Schmiede Arbeit 19 92 0
do. Bauernarbeit 800 18 5
do. Dich 255 87 5
do. Lebensmittel 291 90 3
do. Hausgeräth 431 07 7
do. Schreiberlohn 2 50 0
Gefammt Belauf der Ausgaben $2933 45 6
Welche Rechnung, nachdem sie von den Commißio
ners von Start Caunty untersucht und erlaubt wor
den, zum Druck beordert wurde. Auf Befehl der
o i i o n e s a n i e o s a
Auditors-Amtsstube, Caunty.Auditor.
Zuny 18, 1828. 5 4m.
Sala'e Teutsches Kräuter-Elixir.
(TXtr Unterschriebene benutzt diese Gelegenheit, dem
"xv Publikum cherbietigst anzuzeigen, daß er, durch
die ungemeine Nachfrage nach seinem obengenann
ten Elixir bewogen, alle andere Geschäfte niederge
legt hat und sich ausschließlich mit Anfertigung dieses
nützlichen und heilsamen Artikels beschäftigt. Das
leutsche Krauter Elixir ist bestandig, im Großen und
Kleinen in seiner Wohnung in der Stadt Canton,
gegenüber der Amtsstube des Herrn Zehn Meyer,
Esq. (Insurance Office) zu haben. Bestellungen
aus der Ferne beliebe man postfrey einzusenden.
1838.
annon un» Wtz
O&enachrichtigen die Bürger von Canton und das
v' Publikum überhaupt ehrerbietigst, daß sie da»
Hutmacher Geschäft in allen deßen verschiedenen
Zweigen zu betreiben angefangen haben, in dem Zim
mer, welches kürzlich von den Doktoren Bowen und
Fahnestock bewohnt worden, 2 Thüren nördlich von
Dr. Breylacherg Apotheke, wo sie jederzeit ein großes
und allgemeines Aßortemcnt Hute auf Hand halten
werden, wie
Bieber, Otter, 9?nter
wie auch weiße und schwarze Brusch-Hüte und weivc
und schwarze Seiden-Hüte, ferner
Tl/Miedertöpfigt, breitranftige feine u. gewöhnliche^^)
W 0 ll e,
so wie dieselben von etlichen religiösen Gesellschaften
getragen werden ferner weiße und schwarze Seiden
Hüte für Knaben, Mußtratten Hute aller Arten und
auf beste Weise verfertigt, welches Alles sie wohlfeil
für Baargeld oder Landes Produtte aller Art ver
taufen. Sie laden Alle, die zu taufen wünschen ein,
anzurufen, ihren Vorrath zu untersuchen und für sich
selbst zu urtheilen.
Z e n S a a
Folgende Herren sind Agenten fur Sala's Teut
sches Krauter Elixir, und haben daßelbe beständig zum
Verkauf:
Zuny 29. b.
5 00 0
v
Meister Sala—Zch bezeuge hiermit daß ich bey 2
Zahre nicht recht gesund war und habe Schmerzen auf
der Brust gehabt, so daß ich Zeitenweis nicht habe
arbeiten können und da ich viele Medizin probirt
habe und teine Hülfe dadurch empfangen, so brauchte
ich dann eine Bettel von Zohannes Sala's Teutsches
Krauter Elixir, und nun bin ich so gesund, als ich
schon seit zwey Zähren nicht war. Zch empfehle es
dem Publikum als eine vortreffliche Medizin an, und
wünsche die Leute thaten es probiren mir wenigstens
a e s s i e i e e e n e e a i e y
Llnkeny'6 Ne:'.es Hotel
in der Stadl Bridgewater, Beaver Co., Pa.
fTvcr Unterschriebene zeigt dem Publikum crgcbenst
an, daß er in der Stadt Bridgewater, Beaver
Caunty, Pcnnsylvanicn, an der nordöstlichen Ecke
des Markt-Vierecks, westlich von Clark und Co's
Speditions und Commißions Waarenlager, ein neu
es Hotel errichtet hat, woselbst er sich durch gute Be
dienung f|ud billige Preise bemühen wird die Gewo
genheit des Publikums zu verdienen. Seine Schen
ke hat er mit den vorzüglichsten Getranken versehen,
sein Tisch wird mit allem versehen feyn, was die Zah
reszeit Gutes darbietet, und seine tälle und sonstige
Accommodationen sind geräumig. Er ladet Reisende
ergebenst ein, anzurufen, und empfiehlt sich als des
Publikums ergebenster Dkm.
e i n i A n e n
U I. und W. Day's
zA Schnittwaren und Specereyen-
a n u n
re
&cut0c|)cv Advokat.
Unterschriebener
macht einem geehrten teutschen
Publikum hierdurch die Anzeige, daß er nun be
reit ist, als Rcchtsgclchrtct amtliche Geschäfte aller
Art für die Courtcn von Start und umliegenden
Caunties anzunehmen und zu besorgen. Alle Ge
schäfte womit ihn feine dienten beauftragen mögen,
werden pünktlich besorgt werden.
Seine OffiS ist in dem backsteinernen Haust, ge»
genuber Hrn. Kramer's Wirthshaus.
S a i n e y e
Wein- Liquor- und Specerey-Handlung.
im Großen und Kleinen.
fTXet Endesbenannte, ein Glied der Firma des be
-v_' tannten Neu Porker Hauses, Gebrüder
Feusier," No. 59. Goldstraße, bekundet hiermit ach
tungsvoll das Publikum, daß er einen Zweig ihrer
Firma, in
Maßillon, Stark Co. an der Main-Straße,
(in Hrn. Hurxthal's Stohr, Westseite des Canals,)
etablirt hat, und alldort bestandig einen Vorrath fol
gender, so wie alle andere in sein Fach schlagende Ar
tikel von bester Qualität auf Hand halten, und zu den
billigsten Preisen, beym Großen und Kleinen vertäu
feil wird:
Weißer und rother Wein,
von jederQualität, französischer Bran
dt), Coniak, Kirschenwaßer, Hollan.
discher Gin, und jede Gattung von
liotiiai« und Gnstigen Getranken. Ferner: Kaffe,
Zucker, Thee, Miißcatnüße und alle Sorten Gewür
c, Rosinen, Feigen, jeuionen, Orangen, Cocus
nüße, europäische und italienische Nüße, gedürrte
Zwetschen, it. u.
Alle diese, so wie alle andere in unser Fach schlagen,
de Artikel, kann das Publikum stets bey uns in bester
Qualität und zu den billigsten Preisen haben, und
dies um so mehr da wir diese Artikel alle selbst, durch
unser Neu-Porker-Haus, aus erster Quelle her im»
o i e n e u s i e
Maßillon, May 25. 3331t.
5 Thaler Belohnung.
Zwey Schaff-Ochsen, 5 Jahre alt,
entliefen am lstctt dieses vom Unter
schriebenen eine halbe Meile oberhalb
Fulton, am Canal. Beyde sind
wolfstrcisigtet Farbe mit weißen Flecken über die
Schultern, der Borkopf des einen ist weiß und det
andere hat eine weiße Stirne, beyde haben schön Qt
bogene Horner, weiße Füße und weiße Schwänze.
Einige Person welche obige Ochsen aufnimmt und ihm
Nachricht crthcilt wo er sie wieder bekommen kann,
soll obige Belohnung nebst Dank für seine Mühe er
a e n i a e A e e
Zuny 29. 4m
T.
eutsches Gasthaus
in Cincinnattl,
am Mittelmarkte, in der 5ten Straße, (zwisthen Race
und Vine Straßen.) DerEndeSbenannte empfiehlt
sein Gasthaus der Gunst seiner Landsleuie, indem er
so eingerichtet ist, daß er Reisende zu Fuß und zu
Pferd oder mit Fuhrwesen auf die bequemste Weis
logiren kann. Sein Haus und seine Stallung sind
geräumig seine Schenke und sein Tisch mit dem
Besten versehen was der Markt darbietet, und seine
Behandlung und Rechnungen so, daß gewöhnlich die
wieder bey ihm zusprechen, die einmal bey ihm einge
kehrt hatten. Wer die Probe mit uns machen will
ist herzlich willkommen.
a v i i s e e
Cincinnati, Marz 30. 1838. 6Mfq.
altere Redakteur dieses VJatteS tann aus
Erprobung alles bestätigen was Hr. P. oben sagt.
N i o a s a n e n ö e
bisher wohnhaft in Maumec, Wood Caunty, Ohio,
bey Herrn Klos, (Manmy) an der Schwanencriet,
wird hiermit dringend ersucht, dem Unterzeichneten,
s e i n e u e s i e u n a i s a n z u z e i e n o e
noch in Manmy wohne, oder an einem andern Orte
seinen Aufenthalt genommen habe. Man erwarte«
tint leserliche und richtige Addreßt. Es sind denisel»
ten wichtige Nachrichten mitzutheilen. Zwey unbe
antwortete Briese mctdctcin ihm bereits den Tod sei
nes Bruders, Zacob Langendörfer.
o a n n a n e n ö e N o 3 5
@tühle.—'25
eben erhalten und zu verkaufen, bey
a i o n I u n y 1 v e n n i s u K e y
^k»uqe
von cnflltftficit Mustern und Manu­
fak tiir werden zum Verkauf auf Hand gehalten,
e y e n n i s u n K e y
Maßillon. Dec. 29. b.a.
Solschen« und Waqcn-Macler können mit
jedem zu ihrem Geschäft nothigen Artikel atto1
modirt werden, von Eliptischen Feeern bis zu Hüb*
Federn von bester Qualität. Seyd so gut und ruft
an bey Tennis und K e ll n.
ßAnß und HodlwaareN'werden beständig
vorräthig gehalten und verkauft, eine Thüre
westlich der Post-Offis zu Maßillon, Ohio, bey
e 2 9 v e n n i s u n K e y
^Achmiede werden eingeladen, unfern Vor
V»/ rath Amböße, Schraubstöcke und Blasebälge in
Augenschein zu nehmen.
Maß. Iuny 1. b.v. Tennis u. Kelly.
eaftler
it. Geschirrmaclier sind emqcladcn,
ihre Aufmertsamteit auf den Vorrath Sattler^
Waaren, plattirter montirter Schnallen und Bitts,
plattirte Steigbügel, Gurten ic. bester Qualität, zu
richten, zu haben im Hartewaaren-Stohr ten
Cjun^c Haus
kalter können im Hartwaaren
Stohr der Unterschriebenen jeden für eine Haus
Haltung nothigen Artikel finden, wie: Gläser, Feuer»
zangen und Schippen, Thee Keßel, Pcintblecher,
Meßern und Gabeln, Löffel, Lichterstöcke, Thee» und
Kaffet'Kanmn, plattirte und andere Kastors ic.
Maßillon. Dec. W-, Wh" €e*nit «. U9.
Hill V
[Kummet 51.
et) er) und Nrns *.
Em Mittel für harte Zeilen.
Aus einer Rede eines Richters an eine Grand»Jury.
Wir sind zu fthr geneigt, einen gro
ßen Aufwand fn unfern Familien zu ma
chen, und daher übersteigen nnsere Ausga
den oft unsere Einnahmen. Unsere Tcch«
ter müßen in Seide Und Sammt ckngehülli
seyn, statt wie früher in halbwollenem
Zeug. Unsere jungen Leute schämen steh?
der groben Kleider,- und ihre Ausschwei
fungen bringen Ruin auf unsere Familien.
Wenn Sie Ihre Sohne bewegen können,
u n e n u e n z i e n i e w a e n
Werthe gegen ihren Aufwand wenn
ie sie so weit dringen können, daß sie
sich eine Frau wählen, weiche cknen guten
Laib Brod backen, und ein gutes Pfund
Butter machen kann, und daß fi
tmi
solche einem Mädchen vorziehen, t?e in
Bammt lind Seide herumtanzt/ dann
meine Herren, dürfen Sie einett ÄZechsek
fürs Beßere erwarten. Wir wüßen 3*1
rueffehlen zu den frühern Tagen, weriri
wir entarten wollen den alten Weh'stanK
wieder zu sehet». $3i£ er in stern uns der
Zeit, wo eine blaße Note güt geheißen!
ward für irgend eine Summe Geld aftftrt
jetzt werden Banden und Verpfändlmgen
kaum füt eine Versicherung gehalten
und dies entsteht atiS einem 59? an gel aw
Zutrauen.
Und waS hat diesen Mangel cm ZÄ
trauen verursacht Ey, es folgt von örnet'
ausschweifenden Lebensart, inuem Fami
ien sich in Schulden stecken, die sie nichi
bezahlen könnet. Untersuchet Sie diese
5ache, meine Herren, und Sie wetden
finden',- daß dieses die wahre Ursache ist.
Lehren Sie Ihre Söhne zu stolz xü fein,
in einer Kütsche zü fahren, für die der
Vater nicht zu bezahlen vermag—sie fnü-=
ßen sich darübet erheben, in einer Glg
oder einem Wagen zu fahren, frefur iht
Vater noch in der Schüld ist. Maü präge
ihnen einen solchen Unabhängigen ^tol
in, und ich stehe dafür ein, daß man bald'
einen Wechsel spüren wird. Aftein so
lange ein solcher Wechsel nicht ift Unsere
Familien begonnen wird, und so lange
wir selbst nicht damit den Anfang machett,
dürfen wir keine beßcrn Zeiten Hessen.
9?un meine Herren, wenn Sie
diesen Gegenstand meine Denkensart ha
ben, so giebt es ein Mittel, und dies kann
nur auf eine Art geschehen wenn Sie
nach Hause zurückkehren, so müßen Si?"
Unabhängigkeit genug besitzen, diese
Grundsätze in?tusübung zu bringen, und'
ich bin gewiß, Sie werden sich nicht ge
täuscht finden. (Stint. de6 Volks.
Ein Wink für Neutrale. Der Pro»
feßor Mitscherlich, an der UniversitälGöt«
ringen, hat Neulich in einer sehr gelehrten
Schrift nachgewiesen, daß bei den alten
Griechen Und Römern Landesverweisung
eine der Hartesten und strengsten Strafen
war. Nach den bekanntenGefttzer, Solon's
habe die Strafe der Landesverweisung je
den Bürger getroffen, der bei bürgerlicher
Zwietracht und Unruhe sich nicht einer oder
der andern Parthei aNgeschloßen, sondern
in trager egoistischer Gleichgültigkeit dttti
Kampfe fern geblieben sei. Als Grund
dieses Gesetzes wird dann angeführt, daß
damals nicht blos diejenigen als Werra'ther
gegolten hätten, die durch direkte Hand
lungen dem Vaterlande Gefahr gebracht,
sondern auch die, welche äus träger Ge
duld'' unterlaßen hätten, die Freiheit und
den Nechtszüstand deS Vaterlandes ztt
schützen, wo sie dies konnten.
Die geduldigsten Menschen in denVer.
Staaten sind die teutschen Drucker.'
Güte Weiber gönnen einander atiitj
ausgenommen Kleider imd Männer.
Bewahre dein Inneres vor
vor äußern schützt dich Gott.'

W. Philips, P. M. Paris.
John N. Bauer, P. Uniontaun.
Charles W. Gallwitz, Schanesville.
u in u ll a u n y.
Ehrw. J. P. Mahncnschmidt, General Agent.
Herr Moses Strack, Esq. Cornersburg.
Peter Baily, ®sq. Canfield.
Julius Seifcrhcld, General Agent in Warr
M'CombS, Esq. Poland.
Robert Turnbull, Esq. Jackson.
Peter Rick, WeatherSfield.
Andreas Trew, P. M. do.
J. I. Tod, Esq. Milton.
George Mahncnschmidt, Berlin.
Cornelius Toinson, Esq. Anstintaun.
Jacob Pfister, Newton.
Peter Mußer, Esq. P. M. Amity.
o u i a n a a u n y
Herr Friedrich Bpat, Esq P. M. Petersburg.
Friederich Schwarz, Columbiana.
Ferdinand F. Beck, Neu-Lisbon.
John Peter, Neu-Springfield.
Wettert, Esq. Greenvillage.
John G. Leslie, North-Lima.
Doctor Deitenbach, North-Georgetaun.
James Graham, Esq. New-Garden.
o a e a u n y
Herr George Helfcrt, Edenburg.
Daniel Pounker, SchelerSville.
W a y n e a u n y
Herr Charles E. Grater, Wooster.
J. M. Cooper, P. M. do
Ehrw. G. H. Weygandt, Chipaway.
i a n a u n y
Herr H. M'Fall, Esq. Mansfield
Doctoren G. und C. Sesterlin, Aschland.
v a n d.—Herr Th Umbstatter, Esq.
Delaware Co.—Herr Friederich Anthony.
a n a st e r.—Doctor G. Mieße.
Chilicothe.—G. Cron.
N e u n e s e W o o o o E i n a u e
Newark, Licking Co.—Herr Eugen Koos.
i n a, Miami Co.—Joseph Willman.
N u.P hi lade lphi a.—W. C. Black, Esq.
Hamilton, Butler Co.—Conrad Schmidt,nan.
Benton, Holmes Caunty—Herr Anderson, Esq
Mi e s u g, do.—Herr J. A. Sauers.
Marion, Marion Co.—Herr August Groll und
John Mayer.
W e s t- i e y o a n o W i e E s
Pendleton, Putnam Co.—John Am stutz.
Herr George Reichert, Neu. Bremen, Mercer
Caunty, Ohio.
Herr A. A. Beach, Esq. Postmeister zu Belville,
Richland Caunty, Ohio.
Herr Robert H. Walter, Churchhill, Trumbull
Caunty, Ohio.
Ehrw. A Schwarz, Malaga Taunschip, Monroe
Caunty, Ohio.
S a a e n n s y v a n i e n
K utz a u it.—Herr Joseph Heist, Esq P. M.
Reading —Herr Samuel Ritter, Esq. do.
Beave r.—Herr Christian Gleim.
i S u e E w e n e i
i ll e S a u n.—Dr. A. Gerasch.
W e s e e n v i e e K e
ll i n o i S.
i a o.—Herr Francis Keßler.
Wtt)*fch Co.—Herr Jacob Seibert.
a e i Co.—Herr Joseph Gingerich.
V i i n i e n.
a n ch e st e r.—Herr Ludwig Schaal.
.^err Peter Traut»,an, St. (Senevctc, Mifeurt.
E i n e A n a e
e
Zuny 18. 1838. 5 4M.
1,499 41 5
2,069 98 5
10 52 0
5,000 00 0
30 00 0
30 00 0
295 40 0
19 50 0
112 08 5
165 49 8
18 78 0
8375 29 2
2400 00 0
23 24 5
1000 00 0
532 50 0
59 00 0
235 00 0
517 00 0
500 00 0
58 91 5
40 00 0
860 20 5
1 00 0
91 23 0
377» 02 5
2715 67 1
186 97 0
139 20 0
111 37 5
655 48 0
1165 Ol 9
595 71 9
784 37 0
95 0
S K N O N S a k a u n y O i o e u k u n e a u s e e e n v o n U v K U k S N N U N V O O
N e u e u i n u a k u
Canton, April 27. 1Z.
Dr. Levy Klein, Canton, Stark Co. Ohio.
Peter Bailey, Canfield, Trumbull Co. Ohio.
D- F. Miller, Neu Lisbon, Columbiana Co. Ohio.
Z. M. Schröck, Millersburg, Holmes Co. Ohio.
Abraham Harfchberger, Wallnuß-Criet, Tusca
rawas Caunty, Ohio.
26 95 0
54 38 0
25 81 0
105 00 0
8 25 0
8 50 0
Nock mehr Zeuqniß.'
Canfield, Trumbull Caunty, Ohio.
Bridgewater, Nov. 17. b. v.
Na. 62, Superior Straße.
VDitr Thüren östlich von der CommercialBant,W
$ Cleveland.
Canton, Zuny 8. 1838. b. v.
Zuny 1. 4m. Cherry Straße, Phil.
Dutzend Windsor- Stühle so
Maßillon, Dec. 29, 1837. b.v.
E n s i s a s e e n e i e i e K u n s

xml | txt