OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, March 08, 1839, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1839-03-08/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

Mter Jahrgang.^
zzcvlngungen:
1. Dcr "Sßfetcrlrtubfifrcuitb u. ©cift
-It
Zeit" ericheint regelmäßig jeden Freitag.
L. Der Subscriptions-Preis ist Ein iv
(t und 50 e it s, in Vorausbezahlung, oder
L^T a lcr, falls die Zeitung nicht innerhalb dcr
ersten Hälfte des Jahrs bezahlt wird.
3. Die Der scndung geschieht auf Kesten dcr
Unterschreibe?, und Vricfe an die Herausgeber
müßcn poftfrey eingesandt werden.
4. Anzcigen werden dreimal das Viereck fur
Einen Thaler eingerückt innßen aber so
gleich taar bezahlt werden, wo man nicht auf son
stige Art in Nechmuig steht.
200 Acker schätzbares Land zum
Verkauf.
tthr Eigenthümer bietet folgend
/V beschrcbene Striche oder Lotten
?tt
Land zum Verkauf an, nämlich Lotten
^??Z^-.No. 8 und 10 im Cteii Viertel des lö
ten Taunschips der 2tcn Reihe, gclcgcn in Law
rence Tauiischjf, Tuscarawas Caunty, Ohio, und
an dieGranjlinie von Stark Caunty stoßend.—
Besagtes Land liegt innerhalb einer Mcite von
dem blühenden Städtchen Bolivar, und oberhalb
der Waßcrlcitung über den Tuscarawas River.
L'O Acker, welche geklärt sind, und in deren Mitte
ftch eine v?rtrefsiiche Spring befindet, stoßen gera
de an die Maßerleitung. Diese Lotten enthalten
reichlich Eisenerz, Kohlcnbankc und Kalksteinbru
che nahe der Maßerleitung. Etwa lOD Acker da
von sind bestes Dammland und das übrige gutes,
wohlbcholztes Hochland. Eine schöne Brüche,
nahe der Waßerleitung, spannt von diesem Lande
über den River, und bildet einen Theil dcr von
Bolivar nach Wooster führenden Staatsstraße.
Auch befindet sich ein guterMühlsiä aufdem Lan
de, wozu man das Waßcr aus dem River benutzen
kann. Der Sandy und Beaver Canal lnfft bey
Bolivar mit dem Ohio Canal zusamme!, und die
tnitch diese Canale entspringenden Vortheile wer
den das Land sehr schatzbar machen. D't ^edin-
ungen kann man erfahren, wenn man anruft in
Druckcrey von
e e K a u i n a n n u n o
Nov. 23. b. v.
Oeffentlicher Verkauf.
Qfut 2)!ontag, den Igten nächsten März, sollen
1 am Hause des Unterschriebenen, in Canton,
ehemals bekannt als das ÄLirchshmig zu den
"Sieben Sternen," öffentlich versteigert werden,
folgende Artikel, nämlich:
Zwey
Werbe,
zwey
frische Milchkühe, eine sammt
Kalb, zwcySchwcinc, einSchlittcn,
Pferdegeschirr, ein alter Set­
tel, zwey Bureaus, Tische, Stühle, Betten und
BettgcsteÜc, ein zchnplatligcr Sfen mit Rohr, ein
Steinkohlen Ofen sammt Rohr, Feuerzangen und
Schaufeln, ein Küchenschrank, Waschz-uber,
Stander, Wein Branntwein und Brandy Faß
er, kleine und große Betteln und Glaser, ILO
steinerne Bier-Botteln, eiserner Waschkeßel, ein
Spinnrad und Haspels alle Arten Uhren und Uhr
kästen, und sonst noch vielerlei? Haus- und Kftch
«ngcrathschasten zu weitläufig zu melden.
Anfang des Verkaufs um iO Uhr Vormittags
am genannten Tage. Bedingungen werden ain
Tage des Verkaufs bekannt gemacht und gebüh
tenbe Aufwattung,wird gegeben vart
a n z u e
Lanton, St. Co., Marz l. 3m.
Oeffenütcher Verkauf.
tVfnt Samstag den 23sten nächsten Marz, sollen
an» Hause des Unterschriebenen, nahe btp
Canton, an der Cleveland Straße, öffentlich ver.
steigert werden, folgende Artikel, nämlich
Vier Pferde,
»wovon zwey gute Reitgaiife und die
andern zwey gute Schaffgaule sind,
davon sind von 2 bis 5 Jahre alt,
-Rindviel», Schaafe, Schweine, ein guter zwey
Gäulswagen mit Body, Heuleitern, Pferdege
schirr, Ketten, Windmühle, Strohbank, zwcy gu
tc Hausuhren, Bureaus, Tische, und fftist noch
vielerlei) Haus- Baueru-^ind Küchengeräthschaf
tin zu weitläufig zit melden.
Anfang des Verkaufs um 10 Uhr Vormittags
am genannten Tag:. Bedingungen K Monat Cre.
bit. Aufwartung wird gegeben von
m- o s e a u
^Tanten Taunschip, Marz 1. Zin.
Oeffentlicher Verkauf.
Q|m Samstag, den löten instehenden März,
1 sollen am Hause des Unterschriebenen, in
Peit Taunschip, Start Caunty, an dcr Straße
welche von Canton nach Bolivar fuhrt, 2 Meilen
von letzt genannter Stadt, öffentlich versteigert
werden, folgende Artikel, nämlich:
Zwey Schaff-Pferde,
-M» gutem Zustande, Pscrdcgc»
schirr, Wagen mit Body, 10
_^C什?tüit Rindvieh, wovon 5
Milchkühe sind, 28 Stück Schwcine, eine Wind,
wühle mit Strien, Pflug und Egge, eine gute
8 Tag Uhr mit Kasten, Lfen mit Rehr, Tische,
Stühle, Bc«laden, ein Schubkarren, Stroh
bank, Seider-Faßcr, ein kupferner Kcßcl, und
.sonst voch vielerlei) Haus- Bauern und Küchenge
ratl'schaftcn zu weitläufig zu melden.
Anfang des Verkaufs um 10 Uhr Vormittags
am genannten Tage. Bedingungen werden am
Tage des Verkaufs bekannt gemacht und ge
bührende Aufwartung wird gegeben, von
e i n i S e n o
-l^Mk Taunschip, Marz l.
of
gracs.
All das Publikum.
ZCinc ?lnsttllung wird von einem Vkanne gesucht,
V- welcher fähig und geneigt ist, Unterricht zu
crthcilen im Teutschen Lesen, -chteiben, Rechnen,
Sprachlehre, Geographie, Naturgeschichte, Reli
gionslehre, ic. wie auch im Orgelsxi und Piano
Forte auf allen Sciteninstrumenten, wie: Vio
lin, Viola, Violoncello, Contra-Baß, und im
vierstimmigen Gesänge.
Derselbe ist auch bereit, eilte große Gartnerey
von allen möglichen Küchengcwüchscn, weicht er
von Teutschland mitbrachte, anzulegen. Ebenfalls
empfiehlt er sich zur Anlage einer großen, vor
zuglichen Baumschule, wo er in ei:iiumio47erley
Ob star ten zu pflanzen verspricht nämlich 21
»or
te» Soininer-Acpfel, 15 do. Herbstapfcl, 114 do.
Winteräpfel, wobcy Sorten sind welche sich drei)
Jahre lang halten. Auch versteht dcrse.be den
Hopfcnbau aus dem Grunde.
Oben Erwähnter hat feine Bildung in Zeutsch
land erhalten, und durch besuch berühmter aus
ländlicher iV-ildungsanstalten, Schullehrer- Se
miiiarieit, Musik-Collegien, großer Kunstgarten,
und durch über 2ü|ährigc Praxis in Europa sich
Kcnntniße erworben, die ihn gewiß dem Zutrau
en des Publikums empfehlen werden. Ueberdies
kann er als ein feutschcr Oekonomic-Vcrwaltcr in
allen möglichen Theilcn der Ockonomie agiren, in
dem er dieses Fach liebst oben genannten Zweigen,
während dcr gemeldeten Reihe von Jahren betrie
ben hat. Das Nähere kann man erfahren, wenn
man sich persönlich oder in portofreien riefen
wendet an die Druckerei) von
Canton, Febr 15: 4m
N.B.—Einsender obiger Anzeige kann auch
eine katholische Kirchenmusik mit vierstimmigen
tciit|ch(ii und lateinischen Gcsang, mit seiner eige
nen Familie aufführen so auch einen vierstimmig
gcn Choralgcsang für eine protestantische oder lu
therische Siirchc,
i^Volksblatt in Cinc. beliebtem einzurücken tt.
Rechnung an diese Druckerei) zuschicken.
lUut Apotheke.
zum Zeichen des
TDeasln UNS So.
zeigen ihren Freunden und dem Publi
kum überhaupt crgebenst an, daß sie Dr.
'£rci)sitcherd Spezerey Stohr, an
der Ecke dcr Markt und Tuscarawas
Straßen, gekauft haben, allwo sie auf
Hand halten und immer vorrathig ha-
(,cn werden, ein allgemeines Aßortcmcnt
Drligcrcp«Waaren, Ar^cneyen,Farben,
Oele, Farbestoffe, zc.
wie sonst noch jcdcn Artikel, dcr gewöhnlich in ei
»cm EtaHißemcnt dieser Art gehalten wird alles
welches von guter Qualität und zu den annehm
barsten Bedingungen zu haben ist.
J. H. Weagly, welcher das Geschäft erlernt
hat, wird allen Personen aufwarten, die sie mit
ihrer Kundschaft begünstigen.
Bestellungen aus der Ferne sollen dankbar an
genommen und pünktlich vollzogen werden.
Canton, Febr. 8. LM.
Columbus, Feb. 1. S. MEDARY.
en abeln und e cb e it, ansdruck
y lich für diesen Markt verfertigt, zum Ver^
tauf bey
Maßtt^ it, Juny 1.
von englischen Mustern nnd Ma
fakttir wetden zum Verkauf auf Hand ge
halten, bey Tennis und K e ll v.
*K u d) ff c. Ills qnt gearbeitet,
lj warrantirt, werden zum Bcrtaufaiif Hand
gehalten tnn ts und K elly.
Maßillon, Jiiny l. b. v.
Iuniatta-
gerolltes und gehämmertes Eisen jeder ?!rt
schwedisches u. rlißisches do. rußischc Nagelstan»
gen Sanderson und Bruders
und Co. Gtahl al«
lcr Arten, Nagel, Bars und Federn zu haben
w a i o n y Z i U U i &
Auny 1
im-
-S"
Ml'#
"Was that Dir, Thor, Dein Vaterland?—Daß Dir bey eines Namens Schall—??as Herz nicht lo'oer ichlägt
Freytag, den 8tcn Marz,
-kSwert's ZSazsar!
TentschcS, Englisches und Französisches
Waaren-Lager, Cleveland, Dhio.
^T\mrch
neue Sendungen, enthalt dieses so all
gemein beliebte Etablißement, te(?t eins dcr
größten tt. sorgfältigst ausgesuchtestenAßortementS
im ganzen Westen.
Kanfleute vom Lande und herumreisende Händler,
sind hosiichst eingeladen, mich mit ihren Aufträgen
zu beehren, und finden 1'retö vorräthig Nürnber
ger piclwaarcn, Puppcn, Musik und »uisikali
i'che Ini'trumcntc, Bürstcn a.lcr Art, Kamme je
der Gattung, englische u. franzosische fancy Sei
fe» und yerfüiitcrieii, Spielkarten, Zündhölzchen,
Scheeren, Meßer, Spiegel, Perlen, Ohrringe,
Fingerringe, Brustnadeln und anderes Eeschmei
de, Awirn, Baumwolle, Nadeln, Gardinen \i\m-
zeit und andere Behänge, Kutschen und Canalboot
Bcrdirungen und Troddeln, Litzcn Knopfe, Re
gen und Sonnenschirme, Schreibfedern, v eis Uf
te, chiefertafeln, Cöllnisches Waßer, Damen
bretter, Schachspiele, Magische Latcrncn, Ta
schenbücher, Naslerkästchcn, Damen- Toiletten,
Stahlfedern, Haarlocken fürDamen, Geldbörsen,
magnetische Tyiere, spiele, Räthsel dißekt'irte
Karten, Masken, Cigarren und Tabaks-Doseu,
Uhrketten, Hosenträger, militärische Eauipirun
gen, Tuschtästchen, Streichriemen, Oblaten, sil
bernc Bleisedern, Thermometer, Dominos, Mi
croicopc, ^iscklcincn und Haken, FcuerkrakerS
und Knallerbsen, u. s. w.
im Großen und Kleinen
Indianische Cnnositaten,
eine großeAusivahl von Körbcn, Fächern, Pfeifen,
Maccaßins, Gcldbörstn, Nadelküßen, Kriegs
schürzen u. s. w. verfertigt bei den in Green Bay
befindlichen Indianern. Als Gcfchcnkc ins Ai^e
land kann cS gewiß keinen paßendern Artikel flb
bcn, zumal, da derlei Artikel im Auslände, als
von dcr Hand des Wilden kommend, noch von
weit größcrm Zntrcßc sind. Um zahlreichen Zu
j'prtich bittet dcr Obige'.
Januar 18.1839. t. v.
^^Land zu verpachten
oder zu verkaufen!
(TNcr Unterzeichnete bietet nachstehendes Land,
in Goschcn ^aunschip, Allcn Caunty, Ol'io,
II Mcilcn südöstlich von Wappacanatc, 8 Meilen
von Round Head, 8 Meilen von Lewis town, mid
7 Meilen von St. Johns, unter sehr annehmba
reit Bedingungen, zum Pachte auf 7—10 Jah
re, oder zum Verkauf mit ausgedehntem Credit,
an. Das Land ist eine Abthcilung des Militar
landes No. 6549 an dein Fluße Scioto und dcr
großen Miami.
Die Lage ist sehr gesund und die Gegend nicht
von dcit gewöhnlichen periodischen Krankheiten
heimgesucht, es liegt nicht so tics und flach, wie das
Land von Wappacanata und hat daher bei weitem
den Vorzug vor diesem, es ist durchgängig mit
gutcm Oucll Waßcr versehen ein kleiner Bach
durchfließt daßclbe nach scincr ganzen Länge und
macht es daher sehr geeignet zu Errichtung von
Brauereien, Branntweinbrennereien und Gcrbc
reien. Personal, welche derartigeGewerbe daselbst
betreiben wollen, können auch ein kleineres Stück
Land von einigen Ackern erhalten. Zum ?lnkauf
von Lebensmitteln findet sich überall Gelegenheit,
zu billigen Preisen, da die llmgegend zahlreich be
wohnt ist.
Personen, welche Lust haben einen Pachtver
trag oder Kauf abzuschließen, werden wohl daran
thun, sich so bald als möglich zu cntschlicßcn, wcil
die ersten Ansicdlcr dcn Vorthcil haben sich solche
Abteilungen zu wählen, wo sich trockene Prai
rien befinden, die sogUich bcbaut werden können.
Das ganze Land besteht aus 2GG6 Ackcr, von
diesen Md abcr GGG Mer bereits angebaut, und
100 Acker zu Lotten ausgelegt für die Stapt
Nuremburg.
Von dcn ausgelegten ^tadt Lotten sind bereits
100 verkauft, und zwar fas'c alle an Teutsche.
Sobald noch 12 Abschnitte verkauft oder verpach
tet fein werden und die Pachter oder Käufer mit
dcr Bebauung des Landes begonnen haben ver
pflicht sich dcr Landsbcsitzcr
Eine Malü- und Sage Miilile,
welche durchDampfbctricben wcrdcn soll, zu errich
ten. Pächter haben, so lange ihrePacht eit dauert,
von 12 Büscheln Früchten, welche sie für ihren ei
getun Gebrauch mahlen faßut, blos eine Vischel
abzugeben, ebenso, was die Sagemühle anbelangt,
von 5 Blöcken nur 1 Block.
e i n u n e n i e a w i i n k e i
iterc Lotten vcn 40, 80 und 1G0 Acker abgetheilt.
Ein Miethsmann von einer 160 Ackerlottc hat
innerhalb 7 Jahren 6o Act er urbar zu machen und
zu umzäunen, der einer 80'Mcrlctte 35, dcr einer
40 Actcrlotte 21 und während der Paehtzeit die
Taxen für seine Lotte zu bezahlen. Ist die Pacht
zeit abgelaufen, fo hat dcr Pächter das Vorkaufs
rccht, auf das von ihm bebaute Land vor jedem
Andern, zu einem billigen Preis. Ist er nicht
gcneigt zum Kauf, fo hat er eine angeincßcne Ent
schädigung für Gebäude, tPrttmtett und andere
Einrichtungen, blos Zäune (Fenccn) ausgenm.
men, anzusprechen. Liebhaber haben sich zu wen.
dcn an dcn Eigenthümcr.
a u i e e n s ö w
Waldrons, tiriffims,?
ri
Rockwall- tt. HinsN»
!^:"6':
So cben empfangen und zu wolzlfeilen Preisen
zum Verkauf, bcy Tennis unv K elly.
Waßillon, Juny I. bv..
£iniirtes
(gernltes) Schreibpapier, fein-
stt Md-gewhhAjW ist zu habest«.
.Hihihi
Vorschlag der Tencschen Eonventicn
zur
Heransgabe eines Wcrkchcns, betitelt:
Eine Abhandlung
{iter
Amerikanische Volks-Erziehung,"
e i n u n e n
1. Das Werkchcn wird etwa 50 Seiten in Oc
tav cnthaltcn soll auf gutes Papier, mit guter
Schrift und sauber gedruckt werden.
2. Das Namcnsvcrzcichniß dcr Üntcrschrcibcr,
nebst dcr Anzahl von ihnen begehrter Exemplare,
seil dein Merke beigedruckt werden.
3. Der Preis des Exemplars ist von der Teut
scheu Convention zu 25 Cents bestimmt worden—
z a a e y A i e s e u n
E e n n
1. Der Verfaßer hat sein EigenthumSrecht zu
diescm Merke, das ihm durch eilt ^ioplcrccht gc
fcljlich gesichert ist, un cn i ch an die
Teutsche Convention mit der Bedingung abgege
ben, daß dcr aus dem Verkaufe des Merkchens
erwachsende Gewinn in die Maße desSchuüehrer
Seminars gelegt, und gänzlich zu Gunsten dieser
Anstalt verwendet werde.
2. Der Verfaßer hat obiges Wcrk der zweiten
Tcutschen Convention zur Untersuchung und Be
urtheilung voraelest, und fclgendes isr das t!r
theil und die Belchlüße, welche dieser Körper nach
reiflicher Erwägung der Sache, einstimmig darü
ber paßirte:
Doct. Groß, im Namen der Committee des
Ganzen, stattete folgenden 9'cricht über Herrn
Kaufmanns A a n u n e A tu e
titanische V o k S z i u n g," an dei
Convention ab, welcher, nebst folgendcn Beschluß
en, cinftimmig von diesem Körper angensmmen u.
paßirt wurden:
Die Committee (und mit ihr dieCcnventi
on) erkennt in der Abhandlung des Hrn. Kauf
mann ein Meisterwerk, welches Werth ist,
allen Bürgern dej Ver. Staaten bekannt zu seyn
Der Versaßer entwickelt zuerst das Wesen, die
Bedeutung it. den Werth der Erziehung über
Haupt dann weist er insbesondere die Wichtigkeit
und Notwendigkeit der Erzichung in Freistaa
ten nach. Im dritten Theil der Abhandlung erör
tert cr die Frage? Wie dieLr iel)ung eines Re
publikaners beschaffen seyn inüße." Im vierten
Theile zeigt erden Nutzen der Erziehung für alle
Glieder und Thoile der menschlichen Gesellschaft.
Er beweist, daß nur durch Erziehung der Mensch
wahrhaft den Zweck seines Dascyns zu erreiche
im Stande sc» daß von der ErziehungdasGlück
des cinzelucn Mcnschcn, dcr Familien, des Staa
tes und des gestimmten menschlichen Geschlechtes
abHange. Endlich, im fünften Theile, bezeichnet
der Verfaßer, als ersten Schritt zur Erziel,ung,
die Nothwendigrcit det Errichtung von Lehrcr
Scminaricn.
"Da die Abhandlung sich eines Theils durch
Gründlichkeit und Tiefe, durch außerordentliche
Klarheit in den egrisssbeslimmungen, andern
Theils durch möglichstcBiclseitjgkcit, so wie in den
Beweisführungen durch vielfältige Berufung auf
die Erfahrung—und auf die Geschichte dcr'Völ
kcr—auszeichnet da sicsich durchaus als cinWcrk
darstellt, welches nicht nur befriedigend für den
Gebildeten, sondern auch verständlich für den
gewöhnlichen Menschen ist ferner, da das Werk
sich nicht nur durch seinen Gehalt, sondern auch
durch die menschenfreundliche Absicht des Versa
gers empfiehlt—den aus dem Verkaufe des Wer
kes zu heffendenErlös zum Bcstcii des Seminars
zu verwenden—daher sei es
V e s o e n a i e e n a n n e A a n d
(tut des Hrn. Kaufmann, auf dem Wege derS ub
scription, in beiden Sprachen (nach Hrn. Kauf
manns eigner ttebersetzung) durch die Conrcn
tion zum Drucke befördert wcrdc.
Be sch loßen, Daß wir das Anerbiete:i des
Hrn. Kaufmann, das durch ein Copierccl gesich
erte Eigcnthumsrccht zu obiger Abhandlung an
die Convention zum Besten des zu errichtenden
Lehrer Seminars) abzutreten, hicrmit dankbar
annehmen
s o s i e n a o e n e e e n a s- i n e
Counnittcc hicrmit ernannt sind, um zum Druckt
bcsagtcr Abhandlung die erforderlichen.Maaßre
geln zu tresfcn, nämlich: Dr. Groß, Wasche,
^eitdnch, Mühl, Scifcrheld, Bauer, Ereritt und
Strobel."
Den Inbcilt des Werkes bildet die (frort*
rung folgender fünf Fragen .
1. Ist Erzichung etwas Wichtiges für dcnMev
fchcn, odcr nicht?
2. Soll dcr Bürget eines freien Staates die
Erziehung befördern hclfm odcr nicht?
3. Wie soll dieErjieyung eines Republikaner«
beschaffen seyn?
4. Bringt die Erziehung dein xf.r.frt,dcttBfn»
gern, odcr irgend einem Theil derselben, Schaden.
6. Welches ist der erste Schritt, um zu die
ser Ei Ziehung zu gelangen
Unterschriften zu cbigem Werkt-
werden in dieser Druckeren ananicmcn.
dj'Dcr Tcutschen Sachegünstige Blätter wer
von mit Einrückung obigen Vorschlägst unv An
nah?!!cdui ubscribcntcn ersucht.
rttt
Sattler
s S u y, bevm Barrel,
YM ira und der Gallonc zum Verkauf bc«
MMW/ ilier und cCully.
vtfiiRftäm Maßitlon, July Ii».
u. Aeschirrmacher sind eingela
den ihre ?lusnerksamkeit auf den Vorrath
Sattlcrwaareir, plattirtcr nicutirter Schnallen
und Bitts platirte Steigbügel, Gurten :c. bester
Qualität, zu verkaufe» in dem Hart-Waaren
Mehr von tttjl 16 .«• X( fi y.
MaßillW, S«Wl.
N-
^Nummer
(Ans dem Vcl^sblatt.)
Der Cchueider in der Wiege.
(Eine ro a V e s c!) ichtc.)
21:t einem schönen Wmisrmorgen (ranb
cm'echiit'i'bcrlcin zu wohlgemut!)
am Fenster nnd betrachtete sich lie schö
nen (i'idbli'.mcn, die dcr Ft est darauf ge»
haucht, und biß dazu vergnüglich in ein
Sirck Schwarzbrcd das ihm die Frau
kärglich mir Butcer bestrichen hatte. Da
sprcngen plötzlich um die Gaßenecke zwey
stattliche Reiter ans einem nicht überall
beliebten Mgimenle herbei. Wie die der
Schneider erblickt, wirft er d.iö Frühstück
in eine Ecke und ruft ans Fran um's
Himu:elc.:vil!en,dieGettdarmett kommen!"
Der Schneider sollte nämlich wegen eines
Waldfrevels, auf einige Zeit in dem Ge
fänguiß dcr Bczirkstadt frei? Kost und Lo«
gie nehmen, und die Gendarmen wollten
ihn als Schul und Ehrenwache dahin
begleiten An ein Entrinnen war nicht
mehr zu denken ängstlich wirft cr seine
Blicke nn Zinu'r umher, will als Schwerdt
und Schild schon Siadcl und Bügeleisen
ergreifen, da kömmt ihm wie der Blitz ein
anderer Gedanke mit einem Sprung ist
er in der Wiege, die Fran spreitet schnell
das Tischtuch darüber und fängt an nach
Herzenslust und i'eibeskrast zu wiegen.
Darüber klopft es an der THüre und die
Diener der Gerechtigkeit treten Herein.
ftclf G^tt, liebe Frau
Dank schön, ihr Herreu, aber tretet
nur letse auf und spart euer Sporenge
klirr bis Ihr wieder auf dieStraße kommt,
denn mein todkrankes Kind ist erst einge
schlafen
Wir wollen's mich nicht wecken, aber
was kümmert nns Euer Kind, snchen wir
doch Euren Mann und wollen ihn holen,
damit cr seinen Waldfrevel im THurme
versitze
Es ist mir leid daß Ihr gerade zu so
nngeftinckter Zeit kommt, mein Mann
näht wirklich im Kunden hause, an einem
.)och ejirock, ich kann end) ras Hans vom
Fenster ans zeigen, Ihr könnt hingehtt'
tütb könnt ihn selbst rufen."
Em er der Gendarmen gieng, kam aber
gleich wieder zurnef denn er Hatte den
Schneider dirt nicht gefunden.
Ihr habt nns belogen, Frau die ba
drüben wollen nichts von Eurem Manu
und von dem Hochzeitrocke wißen."
9i ni so wird er in einem andern5au
se fenit, er Hat cer Knuden so viele n/sagt
mir «teilt immer wo er gerade hingehet/'
Ihr mi.ßc ihn selbst suche», Frau, da
mein Kamerad soll euch begleiten."
Wollt' wohl, lieber Herr, aber ich
kann doch unmöglich von memm Kind
sobald der Schelm spürt, daji er nicht
mehr gewiegt wird, wacht er auf."
Wenn's nnr das ist, so geht nur im*
mer, ich bist' das Kinderwiegcn wohl ge
wohnt, ffiiui ami) qitige ciüafliedchen
singen, ich will Eure Stelle vertreten bis
Ihr wieder kommt."
Die F. an s-iltzt, besinnt sich aber, wirft.
die schnulzige Schmie weg, und streift die
Haare inner die Kappe: "Nun fo kommt,.
•Iber id) sag's Euch, deckt mir den Buben
nicht auf, der Dokto' har gesagt, es söffe'
kein Lüftchen zu ihm, fönst ist er des To
des, und wteat ihn hübsch ordentlich," nu&
hiemit folgt sie-ihrem bättigen Begleiter.'
Der zurückgebliebene Gensdarm tritt so
gleich sein An?t^an und wiegt und schau
kelt das Knäblein so trefflich, als hätte er
noch nie etwas anderes zu thiui gehabt -,
pfeift bald dazu ganz leise ein Trompeter
stückchen, balD singt cr schöne Wi^enlied-.,
ci.cn, als z B.
.SchlafHerzcnWncheil.^nM Liebling
schließe dir blaücn Gucrangelein ju,
Alles ij'r ruhig, ist still wie ein Grab,
Echlaf' nur, ici) wehre die Fliegcn dir
IndeßeÜ waren die Beiden zurikM
-kommen. y 1.- ..
Ihr habt cm "Braved Km6 da, Frail
es hat sich nicht gemnckt,
ist es
abcr
ein
schwer
ist,
wenig—doch ich sehe,
wieder
ohne
ihr kommt
Eneru Mann !'?,
Der Henker weiß wo der ist, wir ba-"
ben ihn mi ganzen Dorfe gesucht und nir
gends Munden.
Ei,
so
a e
laßt's gut sey»
e w i s i a
s o n
s e e
Das wellen wir ihm gerathen habe^
sagt's ihm mir wenn cr heim kommt!4'
"Will's schon ausrichten, geht mir jetzt,
ich must kochen und seyd schön bedankt fstr
Euer Wiegen."
Tie Gendarmen marschirten verdrießt
lich ab: dcr Schneider sprang unter de/
Hülle hervor und versicherte, er sey rc*f
gut qcwirgt worden.
Die,neueste )Jlükee'Lnge.—I.itNe
ist der Nebel so dicht, daß dtt LeuteMüÜ»
steine daraus breche». ..
1
i1
iM
if
ks
1
V
H-,1
f-
i
1
pr
ite
S*h
r.-woa i-

Eur«pe, United States, Pennsylvania
New Jersey, Delaware, Illmoi«, Michi
gar», OHIO, Indinnii, New-Yurk, also
Companion to Michels travellirgr guide
for sale at this
Santon, December Ii«
K a u a n n u n o
o e n e n ö s e s
FIFTH VULUiVlME
OF Tim
AND WESTERN HORTICULTURIST.
The prospectus for the fifth vohimne of this
work is presented to the A^ncuHumts of Olvt
and the West. The UHIo FARMI'.R is tlie
oldest, exclusively, Agricultural jwper prin
ted in the Mississippi Valley and although
scarcely meeting the expenses of the publica
tion, yet the proprietor is unwilling to see it
discontinued. He even hopes for an extension
of its circulation very considerably during the
ensuing year, and it is his intention to make
ariangemcnts to that effect as well as increase
its interest, additioimlly, by variety.
It is useless to go into a detail of the subjects
to be treated of as the work isgenerally known,
and we are happy to say, have received many
testimonials ot approbation from those whose
occupation is that of cultivating the soil.
Each volumne of this paper is furnished with
a Title Page and Index, expressly for bindmg,
and will make about 200 pngtsi 'L he first
number of the Fifth Volume will lepublished
on the 1st day January 18 9.
CONDITION.
The Farmer is published twfci*
Si 00 in advance. All notes on solvent B.mks
received. Payment may be made at our risk,
free of postage. Persons obtaining 6 subset i
bers and forwarding tV.e money, shall receive
a copy for their trouble..
dj'AU Editors. Postmasters andOfHcers of
Agricultural St pieties are authorized Agents,
and requested to act H3 such.
e n n i s K ll y.
v
re. ls cu und «Stahl.
a N o N S a k a u n y O i o e u k u n e a u s e e e n v o n U e U a U Z N N U N 9 S O
Dayton, Jan. 10.1839. v
(3 e it se st.—Waldras prime Grassen
XVfett, ''//Harris C. S. do.
'V^MatcrS C. S. do.
X-'-' Darlings vi. S. do.
von Peter j^aufmann.
Nov. 16. b.
I

xml | txt