OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, May 15, 1840, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1840-05-15/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

1
Uta
Moffats
T\itst
I.
Weagly's Apotheke, Ecke der Tuscarawas und
Marktstraße. II.
April 3, 1640, b. Ja ,. 41.
Woltkarten und Walken.
Publikum wird ergebenst benachrichtigt, daß die Unter
,/ schriebenen jetzt bereit sind, obi.e« eschäft anzufangen, in
ÜjrtT Fabrik, in
der fünftenSträße hinter Hrn. Schlotts Wirths-
'/^Ihre Maschinen sind neu und nach dem teste« Plan verfertigt
'j And daher berechnet, besonders gute Arbeit zu liefern. Zudem ha.
ßen die Unterschriebenen den Herrn Cyrus Kimmkl.der als ein ge
:1chicfttr Kartet und Walker bekannt ist, angestellt, um dem Ge
schäft vorzustehen.
Bis zun» ersten nächsten Oktobers werden sie im Stande fan,
Z«ch einzunehmen zum Walken und Abfertige»» Ebenfalls wer.
ten fit Färberey von aller Art betreiben.
Keine Müh- soll gesp irt werden, denen Genüge zu leisten, wel
i At ihnen ihre Kundschaft schenken. Wolle wird ut Bezahlung tum
Höchsten Plti« angenommen, wenn die Kunden dItseS wüsseW».
MufeF bev uns an und »nacht den Versuch.
v
»tne
er Ii
E it n k v iti
Aedtngungen:
1 O e l- n s e u n u n e i s e Z e i
erscheint regelmäßig jeden Freitag.
2. Der Subscriprione-Preis istEin Xhaler u. S0 TentS,
tn Borausbezahlung, oder ha le r, falls die Zeitung nicht in«
her halb der 1 |cn Hälfte des Jahrs bezahlt wird.
2. Die Versendung geschieht auf Kesten der Unterschreibe?,
und Triefe an die Herausgeber um gen poi'rfrcy eingesandt werden.
4. Anzeigen werden für die üblichen Preise eingerückt müßen
^brr sogleich baar vquhlt werden, wo uian nicht auf sonstige
Mrt in Rechnung steht.
ta
vegetabilische Lebens-Arzeneien.
Arzencicn leiten ihren N«men von ihrer
wiescnen und fühlbaren Wirkung, mit ter jtc
die Quell«' und Kanaie des Lebens reinigen und sie mit
erneuerter Kraft und Starre beleben. In vielen Hun­
derten von bescheinigten Fallen, die bekannt gemacht worden nt,
und in beinah jeder KranrheitSart, der das menschliche System
unterworfen ist, sind die glücklichen Erfolge von
Moffat's VvbcnepiUm n»d Phouir-Bitters
»on den dadurch Genesen und Solchen, als vorher mit den schö
nen philosophischen Grund^en nach Venen sie zusammen gesetzt
und nach denen sie folglich wirken mäßen, dankbar und öffentlich
anerkannt worden.
Die Leben s A z e n e i e n empfehlen sichinKrankheiten jeder
Art und Gattung. Ihre erste Wirkung ist. alle Unreinigkeiten
und unverdaute Theile die sich beständig an den Hauten desMag
«ns und der Eingeweide häufen, lcszmreichen, und den harten
llnrath, welcher sich in dem Xtiaul der kleinen Därme Gminelt,
for.zuschaffcn. Andere Arzencien reinigen diese nur zum Theil,
und lasien solche gesammelte Maßen zurück, wodurch angcwöynte
Gebundenheit mit ihrem ganzen Anhang von Uebeln, oder ?lötz
licher Durchl.iuf mit feiner ohendcn Gefahr erzeugt werden.
Diese Thatsache ist allen regelmäßigen Anatomisten, welche die
Zucnschlichen Eingeweide nach demTode untersuchen, wohl bekannt
-^»«d daher schreibt sich das Bor» .theil dieser wohl unterrichteten
^Manner gegen Quacksalbereien—oder gegen Arzeneien, die von
^ßinwißendc» Personen verfertigt uns dem Publikum angepriesen
Werden. Die zweite Wirkung Ler Lebens-Arzeneien ist, fit Nie
-fen und Blase zu reinigen, und dadurch dieLever und Lunge, deren
gesunde Atti n ganz von der Regelmäßigkeit der Uriiv-Qrg.mc
«bhauqt. Das Blut, welches seine rotye Farbe durch die Agent
Schaft der Leber und L,nge erhalt, ehe eS zum Herzen länfr, und
solchergestalt durch diese gereinigt, und genährt durch Speisen die
ßus einem säubern Magen kommen, strömt es frei durch die A
»ern, belebt neu jeden Ihctl des Systems, und pflanzt triumphi
re-'d das Banner der Gesundheit aufder blühenden Wange.
Moffat's Vegetabilische Lebens Arzeneien sind durch und durch
geprüft und als souveraineS Heilmittel für folgende Krankheiten
erklärt worden Dyspepsia, Blähungen, Herzklopfen, Aprctits
»erlust, Sodbrennen, undKopfschmcrz, Unruhe, Gemüthsverslim
»,ung. Aengstlichkeit, Mattigkeit und Mclanchilit, Verstopfung,
i ^.^«acrhöa, Cholera, Fieber jeder Art, Rheumatismus, Gicht,
Höatzersiicht aller Art, Grarel, Würmer, Engbrüstigkeit, und
HlnSzehrung, Skorbut, Geschwüre, alle Schäden, skorbutische
Ausschläge und schlechte Gesichtsfarbe ausbrechende Beschwerden:
tlcichc, trübe und andere unangenehme Complexionen, Salzfluß,
Erkältungen und Influenza, und verschiedene andere Be chwer.
den, welche den menschlichen Körper belästigen. In Fiebern be
fonders sind die Lebensarz neien so erfolgreich gewesen, daß jetzt
it Aerzte in den Fieberdistrttcn dieselben allgemein verordn n.
AUeS was Herr Moffat von seinen Patienten verlangt, ist, daß
6t die Lebensarzene cit str ng na.. den Verordnungen einnehmen.
S!,»t durch Aeitungsanzci en oder durch irgend etwas von ihm
selbst Lobendes hofft er Glauben zu gewinnen—sondern nur durch
die Resultate eines unpartheiischen Versuchs.
o a s e i z i n i s e s a n u a a s e i n a u s e
ter dcrGesundheit beabsichtigt. Dies kleinePamphlet. vonW. B.
Moffat, 375 Broadway, Neu Y rk. herausgegeben, ist erschienen,
^mDr. Moffat's Ihecrein der Krankheiten genauer zu erklären.
«nd wird von Leuten, die nach Gesundheit suchen, höchst intreßant
f-gefunden werden. Es handelt von den herrschenden Krankheiten
.«nd deren Ursachen. Preis 25 LentS. Zum Verkauf bey \\\l al
v ltn Aaenten des Herrn Moffat.
Obige schätzbare Arzneyen sind zu haben in Canton,
itt
rk
ttanton, DOtap 8,1840- b» v.
Ol. 95 Schmutlnaschinen find tn der Fabrik fertig gemacht zu
Haben, oder könne« auf kurze Notiz ftrtig geliefert werden. Eben
eineP »thie gesägter Latten zum Pflastern, u. Patent Gauls
Karten.
Stadt- Oxdinanz.
Ordinanz zur Abänderung der Ordinanz,
«ütne Srdinant zur »ranoerui'L vrr betitelt: Eine
Qrdinant um die Märkte in der Stadt Canton zu errichten
und ut reaulirtn. einen Marktmcistcr zu ernennen und deßen
^iDflichten
vorschreibend,
paßirtam
24
«. dc?seIben, paßirt am
July
1839,
5ten
^^nTnfwdchc^nit Ordinanz im Widerspru^ stehen,
tl%l!%tSnanftnrit"in
und den Zusatz
October 1839, zu widerrufen.
Abschnitt 1. Sey es verordnet durch den Stadtrath der Stadt
Danton .daß in besagte. Stadt ein regelmäßiger Markt für die
"Teauemlichkeit
der Einwohner derselben eingerichtet und welcher
tat WttiWisc gehalten werden soll und D.enstag, Donnerstag
jpii, San,staq jeder Woche sind und werden hierdurch als d.e re
»lmäßiqen Markit'ge in besagter Stadt erklärt, und daß an je
drm Markttag
der Markt zwei Stunden
nach Sonnenausgang
Sei es ferner durch vorbesagte Authorität verord
der lit(. 5te und 12te Abschnitt der Ordinanz. wozu dies
Abänderung ist. und der Zusatz zu besagter Oedmanz, welcher
«7sttn October 1839 paßirte, und alle andern The. e besagter
#lnt Abänderung ist
Kraft und Wirkung von uud nach der
y
w
Jahrgang.^ Freyrag, den löten May,
#briw
Calinty, Ohio, gedruckt und heraus
gegeben von
Rede dcö Herrn Allen von Ohio,
gehalten im Senat, am Dienstag, den Ilten Fe
1840, über den Bericht der "Select
Conimittee welcher die Frage wegen derUe
bernahme der Schulden der Staaten seitens
der Bundesregierung übertragen war.
Soll die Bundesregierung von dem Kreis ihrer be
stimmten Gewalten aoweichen—soll sie in die Lokal-Ge
richtsbarkeit der Staaten eingreifen—sich die Pflichten
der Staads Gesetzgebung anmaaßen—--das Volk für
Zwecke der Staatseinnchtun^ tariren—soll sie auf diese
Art am Ende die Staatsregierungen abschaffen und sich
selbst zu einem consolidirten Reiche einrichten? Dies,
Herr Präsident, nichts weniger als dies, ist die Frage,
welche durch die vorliegenden Beschlnße negativerwei
se und durch das vorgeschlagene Substitut positiverwei
se dargeboten steht. Es ist die nämliche Grundfrage,
welche, beim Anfang der Regierung diese Nation in
zwei große Partheieu theilte, denselben eine dauernde
Form aufdrückte, ihre Grundsätze feststellte und im
mer den Lauf aller ihrer Maßregeln angedeutet hat.
So weit ist der ,iroße Kampf, der die endliche Gestal
tnn.q unserer Institutionen in sich faßt, bereits vorge
schritten und obgleich unsere Geschichte knrz wir, so
nähern wir uns jetzt dem Zeitpunkte in nnsern Angele
genheiten, wo der Streit sich schleunig in Entscheidung
enden muß. Denn, Sir, durch den mächtigen Impuls,
mit dem das ganze System der Civilisation jetzt vor
wärts getrieben wird, werden in einer einzigen Lebens
zeit größere Veränderungen in Regierungen bewirkt,
als, vor diesem Zeitalter wüthender Thätigkeit, Jahr
hunderte hervorbringen konnten: und daher kommt es,
daß unsere Constitution, obgleich sie am 4ten des nach
(leit Monats nur erst 51 Jahre bestanden, jetzt
schon alle ihre verborgene Grundzuge offenbart bat, so
wohl die der Eintracht als der Uneinigkeit, der Consoli
dation als der Auflösung während znr nämlichen Zeit
die Bevölkerung zu einer Größe geschwollen ist und sich
über einen Landkreis ausgebreitet bat, der hinreichend
groß ist, um jeden Unterschied der Jntereßen, welcher
später Uneinigkeit hervorbringen kannte, zu verstehen
lieber diese Dingf hat daher die Znkunft keine Geheim
niße )tt entbnllen. Die jetzige Generation hat gegen
warft alle Datas vor sich, welche zur Erorternna der
Frage nothwendig sind Soll die Union dieser Staa
ten fortdauern wie sie ist, oder sollen die Staaten in ein
gemeinschaftliches Reich zusammen sinken, und dasVolk
der Gefahr des Despotismus bloß stellen?
Sir, keine Wahrheit ist so geeignet ein großsinniges
Herz mit tieferer Trauer zu füllen, als die Thatsacbe,
daß von allen Unternehmungen an die sich menschliche
Fähigkeiten bis jetzt gewagt, die feste Einrichtung freier
Institutionen als das Schwierigste gefunden worden ist.
Der menschliche Geist in seinem Stolz und seiner Glo
rie, schweift durch das ganze Gezimmer der Natur, be
urtheilt mit Gewißheit die Gesetze welche die Glieder
der Planetenwelt in ihren bestimmten Gränzen halten
und sie schützen, daß keins das andere beschädige: und
doch haben seine äußersten Anstrenngngen sich unfähig
bewiesen, gleiche Regeln des menschlichen Betragens zu
entdecken, daßelbe Resultat zwischen Mann und Mann
herbeizuführen. Die meisten Revolutionen sind nur
Wechsel in der Form der Unterbnitfitmi gewesen. Denn
in dem Grundbestand der Unterdrückung liegt eine E
sasticität, die sie jeder neuen Lage der Dinge anpaßt,
trotz aller Warnung der Erfahrung. Wird sie durch
die positiven Verordnungen desGrund-Gesetzes von den
inneren Reqierungsformen getrieben, so erscheint sie
bald wieder im Innern des gesellschaftlicksen Gemein
wesens, nnd benutzt das Gesetz, die gegen sie gerichtete
Schutzwehr selbst, um sich bei ihrem Unrecht und ihrer
Beeinträchtigung W Volkes zu schirmen, Und Sir,
ich spreche dies nicht ohne Grund denn in Allem was
ich hcitt vorzubringen habe, werde ich es mir angelegen
seyn laßen, diese von mir anqeaebene Wahrheit zu er
ktären—nicht durch Sästüfie die unfruchtbar an Resul
taten sind, sondern durch den wirklichen Verlauf von
Begebenheiten und der jetzigen Lage der Dinge in un
erem Lande.
Und mm, um an der Urquelle dieser Begebenheiten
anzufangen wo ist sie zu finden? Nicht in unserer
eigenen Geschichte, sondern in der unserer Englischen
Vorf ihren denn wir sind immer noch durch eine Kette
aesellschaftlicher Abhängiakeiten an jenes Land aeschl^
ßett, wenn schon unsere Colouialfeßeln langst zerbrochen
sind.
3'tet(l denn, wurde die Btltysche Revolution von
tfigq, welche die AnsNofinng James des Zweiten nnd
die Krönung des Prinzen von Dramen, als William
der Dritte, zur Folge! bitte, endlich durch einen feier
lichen Vertrag zwischen dem neuen Monarchen und dem
Volke vollendet. Er besaß den Thron weder durch Erb
folge noch als Sieger. Durch diese Einrichtung der
Constitution wurde das amtliche Recht der Könige, als
ein Grundsatz, ausdrücklich geleugnet—die Grundan
lhorität der Nation völlig anerkannt— das bisher an
aem iastte königliche Vorrecht, Geld zu erheben, von der
(trotte gerißen-diese Gewalt als allein dem Parliament
zukommend anerkannt, und die Beschützung des Bür
aers zur Bedingung seines Gehorsams nemarhf.—Sol
ches wiren die Gnarantien, welche die Engländer, nach
so vielen Iihren nnd Auftritten bürgerlichen Krieges,
erhalten aedacht hatten. Und warum sollten sie nicht
so denken Konnten sie sich einbilden, daß ein Monarch,
der so ebpn zn einem Thron berufen worden welcher
durch die Usurpationen feiner Vorgänger «rledigt stand,
selbst mit einer Wiederholung der für sie so unglücklich
aigctati^öcn Verdrehen a*ftmgtitn»*rbev Rem. D«
Wa« that Dir, Zbor, lein SBntrrlanb?—®ag Dir de» seine« Name«» T'-'V -Das tzerj nicht höher fdildgt
's»
1840.
gerichtet, als die einzige Quelle des Gesetzes und auf
das Gesetz, als die einzige Authorität um den Belauf
und die Einteilung der öffentlichen Lasten vorzuschrei
ben. Das Volk dachte an fvme Taren in anderer Ge
stalt-es fürchtete keine Unterdrückung von irgend sonst
wo. Der Prinz von Oranien aber war weder durch Ge
burt noch Neigung ein Engländer. Seine Aussichten
und Gefühle waren auf dem Continent. Ohne Mitge
fühl für die Insel seiner Adoption—als ein Mann tap
fer und klug in der Schlacht und im Cabinet immer
und überalt unbeugsam in seinen Vorsätzen—kalt, abge
sondert uud verschioßeu-herrschte Ehrgeiz allein in sei
nem Herzen, aus welchen! alle andere Leidenschaften
ausgeschloßen waren. Durch Einladung kam er auf
den Thron und schien dies weniger als eine ihm erzeigte
Gunst zu betrachte«, denn als eine Gunst, die er durch
seineAnnahme der Nation erwiesen. Es zeigte sich daher
bald, daß er einen Vertrag welcher seinen Willen feßel
te, außer Acht ließ es wurde der erste seiner Zwecke die
verlornen Vorrechte der Krone wieder Zugewinnen, und
zuallererst das, welches alle andern mit sich führte—
die Gewalt dem Volke nach Belieben Lasten aufzulegen.
Seine Pläne erforderten Geld, mehr als er zu Verlan
gen
oder das
Parliament zu gewähren wagte denn das
Parliament war verbunden die Formen der Constitution
zu achten, und er die Formen des Parliaments. Doch
eben diese Schwierigkeiten in seinem Wege, weit entfernt
die Wünsche des Fürsten znrückznhalten, dienten nur zur
Enthüllung des fürchterlichen Geheimnißes, daß an
Verlangen des Ehrgeizes immer die Mittel zu seiner
eigenen Befriedigung einflößen. Da stand der Vertrag,
geschützt durch alleSchrecken einer kürzlichen Revolution
und nun, Sir, werden wir sehen durch welches Versah
reu er seinen Zweck erreichte, und die Folge seines Er
folgs nicht nur fur jenes Land allein, sondern auch für
i e s e s
Zuallererst aber ist es von Wichtigkeit, zu bemerken,
daß von allen Arten das Volk unser Contributiouen zu
legen, Borgen die gefährlichste und bedrückendste Art ist.
In dieser Gestalt wird das Volk im Voraus betart—
nicht durch Gesetz, sondern durch Coutrakt. Die Wucht
der Jntereßen ist auf diese Art zur Last der 5?auptsum
me gehäuft, weil jede Beschränkung der Regierung, in
ihrer Anwendung, aufgehoben ist, indem der gegenwär
tiqe Nutzen, der von dem sogleichen Gebrauch des Gel
des entspringt, die entfernte Bedrückung, die durch die
Bezahlung hervorgebracht werden mag, im Dunklen
hält. Solchergestalt geschieht es, daß die öffentliche
Schuld ohne Coutrolle auschwillt. So geschieht es die
serwegeu, daß jede Generation dahin strebt, die sich ver
mehrende Last nicht zn vermindern, sondern auf ihre
Nachfolger zu wälzen nnd dadurch kommt es auch, daß
der Despotismus in Stille und Sicherheit fernen Griff
auf das Volk befestigt denn jede zusätzliche Anleihe
welche aus öffentlichen Credit erhalten wird, stärkt die
5and welche empfängt nnd schwächt die welche beisteuert.
3u dieser Form der Tar^ewalt—der Gewalt, nach
Belieben auf das verpfändete Eigenthum und die Ar
beit feiner Unterthanen zu einem unbegränzten Belauf
zu borgeu-nahm der König seine Zuflucht, um dleKrone
wieder in die Fülle ihrer Vorrechte einzusetzen. Zu die
sem Ende aber war es nothwendig, einen Fund zum
Boraeu zu erschaffen. Wie war dies zu thun? Es kon
te auf fernen andern Wea geschehen, als dadurch, es
zum Jntereße einer Klaße seiner Unterthanen zn
machen, sich mit dem Thron zur Plünderung der an
dern Klaße zu vereinige«. Die Geld-Kapitalisten wa
ren die einzige Klaße, an die sich der Herrscher zu die
fem Ende wenden konnte. Da aber diese Klaße bereits
durch die Vorschütze die sie der Regierung in den kurz
vorhergegangenen Staats Convnlsionen gemacht, ge
litten hatte, so konnte nur eine Vergutnng die über ge
wohnliche Sicherstellung hinaus gieug,sie bewegen, ihre
Vorschüße zn erneuern. Diese Vergütung war bereit.
Eet war nichts weniger als eine ihnen, als eine Ge
sellschaft, übertrageneGewalt über den ganzenGeldlauf
des Landes als eine Gewalt, statt eines Metall-Um
laufs, der werthvoll an sich selbst und deshalb geeignet
war, der Maaßstab jeden andern Werthes zu seyn, ei
nen Papier-Umlanf von den Versprechungsnoten der
Gesellschaft, die an sich selbst werthlos nnd eben des
halb unfähig waren den Werth irgend emerSache sonst
zu markiren, zu setzen. Diese Gewalt wurde gewährt,
und dieser Wechsel im Geldumlauf in 1694, dem 6ten
Jahr der Regierung jenes Monarchen, durch denFrei
brief der a n k v o n England bewirkt.
Und solchergestalt wurden, zum ersten Mal in der
Geschichte der Welt, die Schuldscheine einer incorpo
rirten Gesellschaft durch die Regierung der Nation als
Geld aufgezwungen. Zum ersten Mal waren Eigen
thum und Arbeit eines gesammten Volkes solchergestalt
unter die unbedingte Controlle einer Gesellschaft ge
stellt, und so, zum ersten Mal. wurde eine Gegen-Re
volntion in der Regierung selbst durch eine Revolution
imGeldnmlinf bewerkstelligt—eine Revolution, welche,
so weit es Geoßbrittanien n«d die Vereinigten Staa
ten betrifft, tiefer auf die Menschengesellschaft gewirkt,,
ihre Folgen weiter durch die geringsten Lebeiisverhält
niße gezweigt hat, als irgend ein anderer Vorgang der
neuern Zeiten. Ja, Folgen, von denen, me ich zu zei
ge» versuchen werde, die Materie unserer heutigen Be
rathungen nur die furchtbare Ankündigung ist. Denn
hieher, Eir, haben wir zn blicken, als auf den Anfang
jener Reihe von Beqebenheiten, welche bereits eine
Schuld von 4000 Millionen Thaler auf Großbrtttaul
en gehäuft, und daßelbe befähiat haben, 200 Millionen
dieses Belaufs auf die Vereinigten Staaten zu werfen:
Um über beides die sociellen und politischen Folgen,
S
--A y
Meter SstlflKItlH tt tT 0 ©0.
'Augen der Nation waren deshalb auf tat Parliament IBank ergaben, gehörig zu verstehen, wird es nethwen*
*(d hi» »,'mWa» c^tiofio hP fMofcteoä itiih mtflbig, alle Umstände der Begebenheit sowohl als die S?f»
HjeHch tzMch di« GMßMGM ^Ken möchte, ihm immer weitereVoischD^i«^
ichA^^-MWl •a^*?'C"i*4S!äs
r*'JI. :.
^Nummer
weggründe und Ursachen zu wißen. Ueber diese soll der
Brlttische Geschichtschreiber selbst sprechen, und hier'
bitte ich nm die genaueste Aufmerksamkeit, daß jeder
man urtheilen möge, ob in unserer eigenen Geschichte
sich etwas von einem gleichenCharakterzugetrogen hat:
"Der Plan—sagt Herr Smollet—war gegründet auf
die Vorstellung eines übertragbaren Funds, und einen
Notenumlauf auf den Credit eines großen Kapitals
Vierzig Kaufleute unterschrieben zum Belauf von 500^»
000jpfunb, als ein Fund bereitliegenden Geldes, um
eineMillion zu 8 Prozent inUmlauf zu setzen,welche 6er
Regierung zu leihen, und selbst dieser Fund bcrcitlie*
genden Geldes trug dieselben Jntreßen. Als dieser
Plan im Cabinet gehörig durchdacht und eine Mehrheit
im Parliament für deßenAnnahme gesichertwar, brach»
ten ihn die Unternehmer für den Hof in das 5^aus
Gemeinen, und breiteten sich über die National Vor
theile aus, die von einer solchenMaaßregel entspringen
würden. Sie sagten, es würde die Naton ans den
Händen von Erpreßern und Wucherern retten, die In
treßen erniedrigen, den Werth desLandes erhöhen, de»
öffentlichen Credit neubeleben und feststellen, den U in*
lauf erweitern und folglich den Handel berbeg*
ern, die jährlichen Beiträge erleichtern, und daS Volk
um so enger mit derRegierung verbinden. Das Projekt
wurde durch eine starke Parthei heftig opponirt, welche
behauptete, es würde ein Monopol daraus werden und
das ganze Gelv des Königreichs an sich reißen, daß,
da es unfehlbar den Absichten der Regierung dienstbar
seyn müße, es zu den schlechtestenZweckenunumschränk«
ter Gewalt angewandt werden mochte daß, statt
den Handel zu stärken, es denselben schwächen würde,
indem es Leute bewegen würde ihr Geld dem Handel
zu entziehen und es' zum Stockreiten zu verwenden
daß es eilten Schwärm Geldmäkler und Wucherer er
zeugen würde nm von der Beraubung ihrerMitgeschöp»
fe zu leben daß es Betrug und Gäniblerei aufmuntern
und ferner die Moral der Nation verderben würbe.
Trotz dieser Einwürfe wand die Bill ihren Weg durch
die beiden Häuser, richtete die Funds für Sicherheit «.
Vortheil derUnterschreiber ein bevollmächngteJhre Ma»
jestäten die Unterschreiber unter dem Namen der Gou
vernör und die Gesellschaft der Bank von England zü
incorporiren, unter einem Vorbehalt, daß nach irgend
einer Zeit nach dem lflen August im Jahr 1705, auf
einjährige Voranzeige und "der Wiederzahlung der
zwölfhundert tausend Pfund, besagte Corporation auf
hören und enden soll. Die Bill enthielt ebenfalls Be
willigungs Klauseln für den Dienst des Publikums.
Die 'ganze Subscription war in 10 Tagen nach ihrer
Eröffnung gefüllt und die Court der Direktoren voll
endete die Bezahlung vor dem Ablauf der durch das
Gesetz vorgeschriebenen Ze,, obgleich fe nicht mehr att
720,000 Pfund des unterschriebenen Geldes einförder
ten."
Hier also war der erste Eintritt des Banksystems ttl
der Welt als eine Quelle des Papier-UmlaufS. Und
man merke die begleitenden Umstände. Znerst fing ef
mit Erschaffung einer öffentlichen Schuld an, die immer
zu vermehren— nie zu tilgen war, als nur durch die
Vertilgung der Regierung selbst. Zunächst fing es mit
derBestechungder gesetzqebendenGewalt ar denn,n«h»
dem es durch dieMinister im Cabinett geplant worden,
wurde es voiu Parliament gehalten, damit der König
erst eineMehrheit znr Unterstützung bestecken könne, ehe
es den Augen des Publikums bloßgestellt wurde.
Und dann merke man über alles die für die Maßregel
vorgebrachten Gründe: "sie würde das Volk um so en
ger mit der Regierung verbinden." Ja, es um so fester
in de« Zauberkreis des Thrones bannen es mehr füg#
sam—weniger rebellisch gegen Unterdrückung machen.
Was aber w.iren die Gründe, welche die Patriste»
jener Zeit dagegen stellten Daß es ein Monopol
im»
den und das ganze Geld des Landes an sich reife*
würde es würde den Zwecken unbeschränkter Gewalt
dienstbar seyn die Krone gegen das Volk stärken dem
Handel Geld entziehen Schwärme von Mäklern und
Wucherern erzeugen um ihre Mitmenschen zu plün
dern: Betrügerei zu erzeugen Gämblerei aufzumun
tern it. dieVolkositten zu verderben. Und wer ist
so
heitslos, so unempfindsam aegenVerbrechen, daß er eS
leugnen würde, daß diese Befttrchmugen gerechtfertigt
worden sind. Es kann niemand fo geben.
Was aber, Sir, ist es, was ich gesagt und beschriebe»
Habe Bezieht es sich auf die erste Bank von England
oder auf die erste Bank der Vereinigte»
Staaten? Wo können in der Weltgeschichte zwei
Ereigniße gefunden werden, die in all ibreuUmstände«,
ihren Gründen, ihren Folgen mehr einerlei sind?
Der Kapitalstock bestand ausschließlich aus Regie»
rungsboüld für nahe an 5 Millionen Thaler, welche von
der Gesellschaft dem Könige vorgeschvßen wurden d«
Bank fieug an ihre Versprechnngs-Noten, die als Geld
Umlauf ansgiengen, auf die einzige
'. Jtete
'*4
WWW
u
BHD
4
-T*
sam
wahr-
Sicherheit der BondS
auszuleihen, die selbst nur der Beweis der Schuld wa
ren. Auf diese Weise geschähe es, daß während die M
statt mit der einen frattd durch die Regierung vom fforfe
Jntreßen von der Schuld selbst zog, sie mit der andern
Hand Jntreßen vom Volke von ihren eigenen Schuld
scheinen, die auf das Pfand der Schuld hin ausgegeben
waren, bezog. Der Werth eines Stocks welcher
icstalt einen zweifachen Nutzen abwarf, lud ßMßWG
ille Kapitalisten ein, zusätzliche Jnvestirungen mm
chen. Von Zeit zu Zeit wurde daher das KaMOder
?ank vermehrt, ihr ftmbnef erweitert und ihre GewaS
vergrößert durch Gesetze des Parliaments, die durch de«
Einfluß des Königs erhalten wurden, damit die AnstM
0

a u n S n e i e

xml | txt