OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, December 04, 1840, Image 1

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1840-12-04/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

18-10.
Aug. 29.
a n i o n a
1. ^)er 95 k u n 6 it-n u n Geist der Zeit"
erscheint regelmäßig icden Freitag.
2. Der Subscriprions-PreiS ist E i n al e u. 50 e n S'
in Vorausbezahlung, oder 2 Tha ler, falls die Zeitung nicht in
ner halb der lsten Hälfte des Jahrs bezahlt wird.
3. Die Versendung geschieht auf Kosten der Unterschreiber'
und Briefe an die Herausgeber mü ßcn xostfrey eingesandt werden.
4. Anzeigen werden für die üblichen Preise eingerückt mußen
aber sogleich baar vijuhlt werden, wo man nicht auf sonstige
Art in Rechnung steht.
Verlegung von C. C. A. Witting^s Teutscher
Apotheke,
in die Tuscarawas-Straste, östlich von Jacob Schorbs
Wokn banse.
(TXcr Unterzeichnete zeigt seinen Freunden und dein
-_/ Publikum hierdurch ergebenst an, daß er seine
e n s e A o e k e
früher neben Herrn Hawk's Gasthauje, in sein neues
Gebäude an der Tuscarawas Straße verlebt hat, ostlich neben
Herrn Iacob Schorbs Wohnhause, zwei Häuser oberhalb F. A.
Schneider's Einsenhandlung, und Pirrong's Grocercy gegen»
her. Er hat gleichfalls das Vergnügen, anzuzeigen, daß er stets
Eine Auswahl der besten Chemischen Präparate, Dro
gnerien, Medicamente,
Farbestoffe, Firniße, u. s. w. vorrathig hat, welche er wohlfeil ab
laßen kann, und hofft, daß er mit demselben gütigen Ansprüche be
ehrt werde, mit welchen, man ihn begünstigte, indem es fortwah
rend scinBcstrcbcn seyn wird, allen Ansprüchen durch rcellcBcdie
nung Genüge zu leisten.
Orders aus der Umgegend, so wie Recepte, werden pünktlich und
e w i e n a e s o w e e n A W i i n
Danton, Nov. 5,
b. v.
ttch kann, in mcinenChcmischen Maarenlagern zn Canton und
«xJ fHassfUon folgende Artikel zu niederer» Preisen anbieten,
als dieselbe» jemals im Westen zu haben gewesen sind, nämlich
Vitriol-Oel in Carbogs und halbe Gallon Boiteln Aqua Fer
tig, Muriatische Saure in do. Tartarsaurc, Karbonat ron So
da, Nochelle Salz und Seidlitzer Mixtur in Pulrern Preußisch
ZLlau No. 1, Chrome gelb udd grün No. 1, ein guter Artikel
Epsom- und rafsinirtes Glaubersalz, Antimonium im rauhen Au
stände und geläutert die meisten der flüchtigen Oele, Castor- und
«CWitetv.Oc[c bei der Gallon Calomel ppt. Rothes und weißes
Praeipitat, Opium, Sulpht. von China und Morphea, Zino
ber, Terpentingeist, Copal-Firniß No. 1, ein vorzüglicher ?lrtikel
Äq. Ammonia, ff Salpetersäure Ether, Sulph. Ether, Brech
Weinstein, Iodine, Pipperine, Veratrine, Strichnine, und alle
»tgetabilischen Alcoloiven können bestellt werden. Kitt in Blasen
die auf 18 Monate warrantirt werden. Bleiwe in Oel GlaS
w a a e n e e A v o z i e s e n e ö s e u n e s
ta (l e.
Binnen weniger Wochen werden auch von Neu Pork erhalten
ein allgemeines Äßortement Farbestoffe, Blauer Vitriol, Alaun
ic. wie auch alle Haupt-Drugartikel und "lrzcncien.
September II. ?84l. kMt..
N. B. Wo Credit von 4 Monaten verlangt wird beliebe man
einige Nachweisungen bcizuschicken.
Wm. S. Tanneyhtll,
Advokat und Rechts- Armvilt, und Solicitor
im Kanzlei-Gericht,
Dem öffentlichen Viereck gegenüber,
MiUereburg, Holmes v auntp,
Oluo.
W a n n n
Eine Note abHänden gekommen.
^sistuns, denUnterschriebenen, wohnhaft inIadson Taunschip,
V. Stark Caunty, Ohio, eine Note abhanden geronuncn, für 36
Thaler auf A Monate Zeit, ausgestellt am 8ten September, 1840,
von Jacob Becker, zahlbar an Lorenz Hammer und Zehn Link o
der Order. Wir finden uns veranlaßt, hiermit Zcdcrman zu war,
not, diese Note, wenn sie angeboten werden sollte, von irgend Je
wand als Bezahlung anzunehmen, indem uns dieselbe aufcine et
was unbegreifliche Weise abhanden gekommen oder verloren ge
a n e n i s o e n z a e
o n i n 5
Eine Knh verloren.
cTxtnt UntcrfVbricbcitcii, wohnhaft in der Stadt
*.' Canton, entliesschon vor ungefähr Mona
ten eine^Kuh, rothbrailner!?arbe mit n'eißer Stirn,
iz^M^^weißen Füßen, etwas weis am Bauch, und weißem
@tries liter den Hintertheil des Ziückens und am Schwanz. Die
Horner sind schön lang, die Knh ist schöner Größe und hat ihr vier
tes Kolb gehabt. Wer dieftldc wieder bringt oterRachricht crtheilt,
so daß man sie wieder erhalten kann, soll eine angemeßne Belch
nung erhalten, von I o n S ch a fe
Canton, Nov. 20, 4m.
Nr. I. JF. ZSeSenvarher
Botanischer Arzt,
ist von Plain Taunschip nach Canton gezo
gen. Er wohnt jetzt in Herrn Fcglc's Brill
InutS nahe der alten Gerberey in Canton, wo
er jedem Aufruf mit dem er in seinem Geschäftszweige
zehert werden mag, Folge leisten wird.
Zn verrenten—2 Wohnzimmer
jitt obern Stockwerk eines schönen, angenehm gelegeiien Hauses
in einer der Hauptstraßen der Stadt Canton.
kann man erfragen in dieser
Eine tentfche Schutstelle aesucht.
Ein Mann, der völlig fäbiq ist, Unterricht im Lesen,
Schreiben, Rechnen und sonstigen Anfangs.qrnnden zu
ertdeilen, wünscht eine tentsche Schnle zu bedienen.—
Näbere Auskunft wird ertlieilt in dieser
A V K u
mit ganz neuen Schriften gedruckt und vielen Stichen
verziert, ist jetzt beim Einzelnen, Dutzetld oder Groß
in habe» in dieser ck e e y.
r.
Wo ist Wilhelm Werbach, und seine Frau Do
rotha Barbara, geborne Smith?
von Untcrtiltcrl)cim, jandgcricht dlantliitgcti, Untermaill
K kreis, Königreich Baicrn ?Dicstll'cn sind im Znny 1840 fpti
obengenanntem Ort nach Rotterdam und von da nach Neu York
abgegangen. Zeder Menschenfreund der Auskunft über Obige qe
e n k a n n e i e e z u a e i e n a n i e i n i S i
Hudwn Postamt, Summit Caunty, Ohio. 4mq.
ll^llnftre Wechftlblätter, die "Neu Yorker Staats Zeitung"
und die "alte und neue Welt" besonders, werden ersucht, Obi«
ges einige Mal aufzunehmen, und dafür unserer Gegendienste ge
warttg zu feyn.
w ^anJ^Uren^ Lebensbeschreibung.
Son diesem Buche sind noch etliche Eremplare, zu 50
Cents, zu haben in dieser Druckerei.
WS»»?
Was that Dir, Thor, Dein Vaterland?—Daß Dir Key seines Namens Schalt—Taa Herz nicht höher fd.läfil
I2rrr Jahrgang.^ Frcytag, den -Äten December, K.ZGB- ^Nummer ZA.
zzedlnsungen:
den elnen Ftuf seine Flutben durch ein bun
dert Meilen langes, üppiges Tbal walzend,
welcbes jedoch nur 3 bis 7 Meilen breit
ist.—Dieser Fluß ist der N i l, der einzige in
Egvpten, außer welchem auch nicht ein'Vach
vorhanden ist, und ohne welchen es kein Egvp
ten gäbe. Nachdem sich dieser wohltha'tige
Strom durch die Waßerfalle bei Scne durch
gearbeitet bat, fließt er rubig nach seiner Aus
Mündung in^s mittelländische Meer durch das
game lange Laud. Das Waßer des Nil war
im Ältert'bum als äußerst wolilchatig und lieb
lich berühmt, und auch dieNeneren'bestätigen,
daß dem Nilivaßer an Wohlgeschmack und
stärkender Eigenschaft kein anderes gleich
komme. Das nämliche sagen die Jndier von
dem Ganges. Immer wird in heißen Landern
ein Strom als eine besondere Woblthat'der
Vorsehung betrachtet werden. Es ist eine be
sondere E'igentbümlichkeit aller Ströme der
heißen Zone, daß sie regelmäsn'g steigen und
fallen. Ju früheren Zeiten schrieb man das
Steigen des Nils dem schmelzen desSchnees
in den abvstttischen Hochgebirgen zu die er
weiterte Erdkunde bat uns aber über diesen
Jrrtbilm aufgeklärt, indem sie einerseits uns
belehrte, daß in den Hochlanden Ahnsiniens
weder große Schneemaßen noch Gletscker fei
en, anderseits, daß das Steigen der Ströme in
jaHctt Tropenlä ndern statt finde. Die Ursache
Ihiervon ist der periodische Regen, welcher steh
jedes Jahr in allen Ländern der heißen Zone
um dieselbe einstellt. In Sennaar steigt
der Nil schon im Monat April, erreicht aber
in Kairo seine größte Höbe erst imSeptember.
Bis Mitte Octobers erhält er sich ans gleicher
Hebe, sinkt dann bis Ende Mär. ans dennie
drigsten Stand, aitf welchem er bis zum Juni
^hett bleibt. Seine Hol)? Wechselt Nach
Regens in den Alpenlandern. In Oberegvp
ten beträgt fie in Durchschnitt 30-35, in Mit
telegypten 23, nud in Unteregypten 4 Fuß—
Von dem hohen oder nieder« Waßerstande
hängt die gute oder schlechte Erndte ab -Sech
zehn Ellenbogenlängen brachten schon den At
ten Ueberfluß, 14 genug,
unglaublich üppige Pflanzenwelt schießt hier
mit jedem Jahre empor, wird von denEin woh
nern niedergebrannt und gießt ihre Asche in der
Regentzeit an den Nil ab Am Lause desJah
res bietet Egypten eilt drei Mal wechselndes
Bild dar.—Vom März bis Juni ist es eine
dürre Wüste voll Staub der glühende Boden
springt auf, die Bäume verlieren ihreBlätter»
selbst derBedititte flüchtet sich mit feinen Heer
de« in fchattnze Thäler, um Weide für sein
lechzendes Vieh zn gewinnen. Vom Juni bis
October ist die Wüste verschwunden, ein Meer
breitet sich über das Land rnts, Jnjeln gleich
ragen die mit Ortschaften gekröntenHügel aus
der Flutl) hervor und mittelst kleiner Kähne
allein, wir der Verkehr unterhalten. Sobald
die Zuflüße aus dem Nil aufhören, geht die
Verdünstnng unter diesem ewig klaren Him
mel schnell vor sich. Kein Wunder, wenn ein
solches Volk an 5perities Zauberstab glaubte,
denn eben so plötzlich als sein Land in eine Wü
ste, dann wieder in eine See verwandelt wor-
A in v} tstm WrnK den, siebt es daßelbe in einen Garten der Welt
umgeschaffen. Nachläßig wirft der Egypter
seinen Sameu hin, laßt ihn, beliebt es ihm
nicht zu pflügen, durch Viehheerden tri den wei
chen Schlamm eintreten, und schon in weni
gen Tagen grünt die üppige Saat der Erndte
Die Uebersch wemnnmg deö Nil'ö
in Egypten.
Um mit einem Worte Egvptcn zu malen,
sagt ein berühmter Reisender, muß man sich! entgegen, kaum eingebracht, wird schon eme
von der Ostseite her ein schmales Meer-und,Mette vorbereitet.—s chade nur daß dieses
kable Felsen, von der andern aber unermeßli-Mone Land sich nicht in beßern Händen befin
che Sandwüsten vorstellen, inmitten dieser
bei-jdet.
H."V
12
nnd darunter
Mangel und Httngersnoth so ist es noch Ken-'macht,
te Die in andern Gegenden so qefährlichen
Ueberschwemmungen sind hier die Quellen des
Segens nnd des Gedeihens denn ans dem
tiefen Marschtande Sndars wie ans dem
Hochlande Abyssiniens, führt das Waßer des
Nils eine unendliche Menge jenesSchtammes
mit sich, der aus der Verwesung der üppigen
Tropen vegetation und aus den Bränden der titelte er heraus:
Schangalla's entsteht. Diese sind nämlich eine Herr S., bemüht euch nichtdenSack aufzu
wilde Völkerschaft, welche das sumpfige Tief-! machen er wiegt mir ein Pfund, ich Hab ihn
land Abvssittietis, Mazaga bewohnen. Eine! schon hundert Mal gewogen.
Zwar waren die Araber unternehmende
Leute sie bebauten Egvpten mit Sorgfalt,
aber die Türken und Mameluckenwirthschaft
vernichtete alles. (Republikaner.
Herr S.—hielt einen Stohr an der sinken»
den Spring, V. Caunty. Eines Tages fuhr ein
Kunde an feine Thür und fragte nach dem
Preis der Baumwolle.
Drei mtd fechszig Cents das Pfund, etrote
derte S.
Wiege mir ein Dutzend Pfund, sagte der
Landman«, und trat mit einem großen Sack in
den Stohr.
Die Baumwolle wurde gewogen und Herr
S. schritt in die Rechnungsstube um die Rech
nung auszumachen, indem er seinen Kunden
zurückließ, den Sack zuzubinden.
Jetzt trug es sich zu, daß ein Vorrath guter
Käse auf dem Tische tag, und der Landmann
konnte die Neigung nicht bekämpfen, einen der
fetben einzustecken! Demgemäß nahmereinen
auf, fchob ihn in den Sack, welche» er gleich
zuband nnd des Herrn S. Znrückkehr erwar
rete, der bald darauf kam und dem Landmann
die Bill darlegte, welche derselbe bezahlte.
Nun war Herr S. einer der allerböflichstm
Menschen, und ferner hatte fein scharfes Auge
denAbgang eines feinerKäse sogleich entdeckt. (Sv
bereitete sich unmittelbar so zu handeln wie die
Umstände es erforderten. DerLandmann mach
te sich zum Fortgehen fertig. S. der, wie wir
zuvor bemerkten, außerordentlich höflich war,
ivollfc durchaus nicht haben, daß er feinenSack
hinaus tragen follte, sondern nahm ihn selbst
auf die Schultern Er war ichon beinahe an
der Thüre vom Stohr als er anhielt.
DerSack ist sehr schwer, ich muß einen Irr
thum gemacht haben im Wiegen.
Ich—ich—ich denke nicht, sagte der Land
mann.
Aber ich habe gewißlich, fagte S —, ich kann
ihn kaum tragen—ich muß ihn wieder wiegen.
S. trug den Sack wieder in denStohr, und
war eben daran ihn aufzumachen. Hier war
eine kritische Lage. Wurde der Sack aufge
so kam der Diebstahl heraus, und
wenn gewogen, so wäre derKäse schrecklich hoch
gekommen. Der Landmann hemmte und hah
te, und kratzte sich den Kopf, aus der Schmie
rigkctt zu kommen. Um seine Bestürzung zu
vervollkommnen, kam in demselben Augenblick
eine andere Person in den Stohr—dieses ent
fchied ihn, und nach langem Athemzng stam-
Keine Umstände, sagte S., und legte das
Ganze in die Wagschaale. Ich habe gewußt,
daß ich einenJrrthnin gemacht hatte. Es wiegt
38 Pfund. Dummkopf der ich war. Laß' mich
ft Heu, i S Pfnnd wofür Ihr bezahlt habt, und
ein Pfund für deu Sack macht 13 13 von 38
bleibt 25. 25 Pwnd an 3 Schilling 5 Pens ist
4 Pfund 7 Schilling und 9 Pens. Wartet ei
nen Augenblick, ich will eine andere Rechnung
ausmachen.
v
Landmann wartete, erhielt die Bilk und
bezahlte 4 Pfund, 6 Schilling und 9 Pens für
seinen Käse, Er warf denSack in feinen Wa
gen, stieg hienein ttnd fuhr ab, mit einem Zln
gesichte, welches gleich brennendenKohlen glüh
te. Herr S. blieb unter der Thüre bis fein
Kunde ihm außer Gesicht war, dann drehte er
sich um, und bemerkte ganz kühl zu einigen an
wefenden Personen im Stohr:
Unser Freund dort hat ein außerordentlich
gutes Pferd mein Gott! wie schnell er fährt.
(Bucks Caunty Bauer
:x

E W e e n e a n o n S i o o e a i o n
in e of S. BUCKlUS.
November 20, 1840. b. v.
Jackson Tsp. Nov. 20. 4mq.
O k o 3 0 u k e e i
Bei wem?—
u k e e i
br.
PROSPECTUS FOR TUE CONGRESSIONAL
GLOBE AND APPENDIX.
These works will be published by us during the approach
ing session of Congress. They have had such a wide circu
lation in the United States, and their usefulness and cheapness
are so universally acknowledged, that we deem it unnessary
to give a detailed account of what the future numbers will
contain. Suffice it to say that they u ill be invaluable to all
who feel an interest in the proceedings of Congress. No other
publication gives them so full, nor half so
cheap. It is, indeed,
the cheapest publication in the United States perhaps in
the world. Our position at the seat of Goverment enables us
to print them at so low a rate. We are compelled to publish
the proceedings of Congress in detail, for our daily paper.
1 his done, it requires, comparatively, but a small additional
expense to change them to the forms of the Congressional
Globe and Appendix. If it were not for these circumstances,
we could not publish them for four times the sum charged.
-'I some parts of the United States, the white paper, upon
which these works are printed, would sell tor as much as w
charge for the publications.
The Congressional Globe is made up of the daily prooceed
irigs of the two Mouses of Congress, and the speeches of the
members condensed. The yeas and nays on all important
subjects are given. It is published as fast as the business of
the two Houses affords matter enough tor a number. Each
number will contain sixteen royal quarto pages, of small type.
We expect to publish three numbers for every two weeks oi
the session.
The Appendix contains the speeches of the members, at
lull length, written out by themselves and is printed in the
same form as the Congressional Globe. It is published as fast
as the speeches can be prepared by the members.
Each of these works is complete in itself. But it is desirable
for every subscriber to have both because, if there should
be any ambiguity in the synopsis of a speech in the Congres
sional Globe, or any denial of its correctness, it may be re
moved at oner, by referring to the speech in the Appendix.
Indexes to both are sent to subenbers as soon as they can
be prepared after the atij urnment of Congress,
TERMS:
For one copy of the Congressional Globe $1
One copy the Appendix K1
Six copies of either of the above works will be sent for $5,
twelve copies for $10. and a proportionate number of copies
tor a larger surrt
Payments may be transmitted by mail, postage paid", at our
risk. The notes of any incorporated bank in the- Uytvd
States, current in the section of country where a. feubs'esnber
resides, will be received.
To insure all the numbers, the subscriptions shouliHie
here by the 14th os December next at farthest.
(C/"No attention will be paid to any order unless the money
accompanies it. BLAIR & RIVES.
Washington City, Nov.'U^ 1840.
SESSION OHIO STATESMAN.
We propose to issue the STATESMAN, during the en
suing session of the Ohio Legislature, on the following
term?, viz
THI-WEEKLY, £2 QQ
SEMI-WEEKLY, 1 50
WEEKI.V, 1 00
Persons subscribing, will please designate which pa
per it is I hat they desire.
The approaching session of the Ohio Legislature, will
be one of more than visual interest to all parties. The
Corwin administration will be in progress-hie inaugnr-
'tires, of the Bankers end Abolitionists that elected hin»
and in whose hands he is.
When these measures are presented to the Legisla
ture by Governor Corwin, as is his duty by the consti
tion, the tug of war will commence in the Legislature
md, for the first time for years, the people will have an
opportunity of seeing what the principles ofwhiggery
reaüv are in practice, and a fair comparison can be
made between thedoctrines of the two parlies, touch inn
ihe great interests of equal rights and constitutional
government.
We shall have good reporters, and use what imlustrv
we are capable of employing on our paper, to give a
correct and extensive view of all their doings: and the
first curious item will be a law reducing th"salaries
all the officers in the State, as promised to the people.
The next will be, to raise the wages of labor increase
the price of wheat and pork introduce the negroes
fresh from Kentucky into our courts as witnesses, and
into our common schools but not into our Colleges where
Bankers' children congregate. All these hard cider and
coon skin movements will be recorded with care and
precision, and when necessary, made into first Tippe
canoe songs, and sung to keep the members' spirits up.
And the scheme already on foot, as we are in
formed, to chain down the people by a great Bankma
chinery, more powerful than the Russian Autocrat, will
be watched with due care. Let the people read aud
judge for themselves.
The proceedings of Congress will also bo duly given
as heretofore- S. & M. H. MEDARY.
Columbus, Nov. 20, 1840.
o u n O i o e u k u n e u s e e e v o n U e A K U k S N N I I K 0
will have developed his measures, orraiher the mca- größeren oder geNNgerettMettge des tropische«
E n s i s a s V e i e e i e K u n s
E i n e i e e i e n

xml | txt