OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, April 14, 1843, Image 4

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1843-04-14/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

UN
J-
4 I!
e i ch t.
Indem die Gesellschaft „Germania" ihre Constitn
tion zur öffentlichen Kunde bringt, möchte sie noch zn
vor bemerken, daß sie sich seit einem ?eitranme von im-,
gefadr 10 Monaten beinahe auoschließlich mit ihrer Or
ganisatton und inneren Einrichtung beschäftigt hat, und
es daher nicht für zweckdienlich hielt,, die Aufmerksam
keit des Publikums auf sich zu lenken. ,,Eiu gut Ding
will Weile Huben", saqt ein altes Sprichwort, und des
sen W a e i wußte die e a n i a ans gnten
Gründen zn würdigen. Sie wußte, daß sich eine
Gesellschaft bei einer zu großen Anzahl der Mitglieder
nicht leicht systematisch organisiren kann, weil in solchen'
Fällen gewöhnlich die vielerlei Ansichten und Meinnn
gen dem Ganzen hemmend entgegentreten, v- zugleich
den Grund zur baldigen Auflösung legen-—Die tirfalv
rititg bat dies gelehrt und bestätigt und der a::f- crfsa*
me 'Beobachter braucht sich nnr anderer gesellsi^aftli.
chen Unternehmungen zn erinnern, und ganz besonders
der der Deutschen, und er wird die Wabrbeit obiger
Behauptung anerkennen müssen.—Ans diesen it. meh
reren andern Gründen, hielt es die „G e a n i a'
wie schon gesagt, bisher nicht für zweckdienlich, die Auf
merksamkeit des Publikums auf sich zu lenken—Da sie
it
aber ihre endliche Organisation zn Stande gebracht
bat, nnd in ihr System vollec Vertrauen si'tzen kann,
so beeilt sie sich ihre Konstitution hierin if zur öffentlichen
Kunde zu bringen, nnd ladet zugleich würdige Amerika
ner, die der deutschen^prache mächtig sind, sowohl, als
auch fähige eingewanderte Deutsche ergeben jt ein, fich
ihr anzuschließen.—
Von der Wahrheit durchdrungen, daß der einzelne
Mensch nur im Vereine mit Wesen gleicher Art u. Ge
sinnung seine Fähigkeit zur Vollkommenheit sowohl als
seine Anlage znr Tugend erfolgreich entwickeln kann u.
in dem e einsch aftl i-eb n Streben nach dem
vorgesteckten Ziele „ungleich besser befähigt wird", das
Wohl seiner Mitmenschen zu befördern, vereinten sich
wohlmeinende Menschen und gründeten die Gesellschaft
„Germania", die folgende Constitution als Richtschnur
bei ihrem Thun uud Handeln dienen läßt:
o n s i u i o n
Der Zweck der Germania ist Beförderung menschli
cher Glückseligkeit durch Befolgung und Ausübung des
erhabenen Grundsatzes der christliche» Moral: „So
wie Ihr wünschet, das Euch die Leute thnn sotten, das
thnt auch Ihr ihnen,"—ferner Beförderung u Unter
ftntznng der Ingendbildnng, Erhaltung deutscher Spra
che, Verbreitung deutscher ritteratur, Kunst iv Wissen
chqft
Zur Leitung der Ällgemeinen Angelegenheiten d- Ge
sellchaft sollen jedes Jahr ein Vorsitzer, Schreiber und
Schatzmeister erwählt werden, deren Wahl an einem
durch Nebengesetze zn bestimmenden Tage gehalten und
durch Stimmzettel entschieden werden soll-
A t- III- Pflichten der Beamten.
1. Der Vorsitzer soll bei den Sitzungen der Gesell
schaft den Vorsitz haben, und nebstdem überhaupt alle
solche Geschäfte versehen, die ihm von der Gesellschaft
durch deren Nebengesetze oder Beschlüsse aufgetragen
werden mögen. Ferner soll er das Recht haben, wenn
es die Nothwendigkeit erfordert, eine Ertra Sitzung der
Gesellschaft zu berufen
2. Der Schreiber fett alle Schreibereien der Gesell
schaft besorgen und die Verhandlungen derselben in ein
dazu bestimmtes Tagebuch eintragen, und nebstdem
sollen ihm überhaupt solche Pflichten zustehen, wie die
Gesellschaft durch Nebengesetze und Beschluße bestimmen
mag.
5- Der Schatzmeister soll alle Gelder der Gesellschaft
einnehmen, sicher aufbewahren, und nur auf eiue-durch
einen Beschluß der Gesellschaft antborisirte—vom Vor
sitzer nndSchreiber unterschriebene Anweisung auszah
le». Er soll ferner ein Buch führen und am Schlnße je
des halben Jahrs vor der Gesellschaft Rechnung able
gen.
A i k e
IV.
A
n n a
im^
e
1. Beider Ausnahme eines Mitgliedes bleibt es stets
Hauptbedingung, daß der Candidal ein moralisch guter
Mensch, der deutschen Sprache mächtig, und mit dem
Zwecke der Gesellschaft vollkommen einverstanden sei.
2: Eine Person, die Mitglied zu werde» wünscht,,nnß
von einem Mitgliede der Gesellschaft vorgeschlagen nnd
empfohlen werden worauf die Gesellschaft sorgfältig
prüfen soll, ob der Eandidat die znr Aufnahme erfor
derlichen Eigenschaften besitzt indem sie geeignete
Schritte ergreift, um Erkundigung über deßen früher«
Lebenswandel einzuziehen.
„3- Wenn nach möglichst genauer Prüfung die Ge
selllchasr ictt Candidaren zur Aufnahme fähig erachtet
so kann er an der nächsten SiNuna. inih»r hpit 9^min'»/
}stcit Sitzung, unter den Be st im'
muugeu der Nebengcsetze nnd Einrichtungen der Gesell
schaft aufgenommen werden.
1
A i k e V N e e n a e s e e u w
®ie ©esillichaft soll das Recht haben, den Mit
gliedern durch Nebengeietze, Verordnungen und Einrich
tungen, die put dieser Constitution nicht in Widersvrncb
stehen, zweckoienliche Verpflichtnugen aufzuerlegen, und
deren Beobachtung und Ausübung mit Strafen gebö
"3 SU sankttoniren. Auch soll sie das Recht haben
zweckdienliche Einrichtungen zu treffen in Bezug aufLo
genstäude^^
rudere zweckbeforoerude Ge-
2- D-e regelmäßige Sitzungen der Gefellschaft sollen
monatlich wenigstens einmal stattfinden, und zwar soll
sowohl als die Zeit derselben durch die Neben
gesetze bestimmt werden.
A i k e V I E n a u n a
2" Mitglied kann zu irgend einer Heit seine Ent
lassvng begehxeii, muß aber zu diesem Zwecke an einer
^^lnaßlgen Sitzung der Gesellschaft, ein schriftliches
we!?CvfUfe'f^en'
toorin
b!c
unfah.« find-., fi f„a pre das Recht haben, tÄ ,r
suspendiren ober auch gän ich au«
SuNoßen. D.c Art und Weift der Suspensionmbrnli
munfM durch t« näh5r'Wmm.we
9»w« -.) y
|j* $.« ?v
n
Gründe die dasselbe zum
rrM.ri-lCf rr Ln!mcnr ^^utlich angegeben sind. Die Ge
sellschaft soll hierauf zur Prüfung dieser Gründe schrei.
Die Constitution soll nur durch die Stimmeneinheit
sämmtlicher Mite,lieber der Gesellschaft, und an einer
regelmäßigen Sitzung verändert oder verbessert werden
können, und zwar nachdem der Antrag an der letztvor
hergehenden regelmäßigen Sitzung schriftlich gestellt
und die Mitglieder davon gehörig in Kenntniß gesetzt
worden.
it ach
Banknoten- Liste,
Municipality, 1 und 2
Ro. 3
C. C. A- Witting, Vorsitzer,
Phil. Stürhof, Schreiber.
S i e n z u
berichtigt am 23|tcit Sept. von
Washington ^'ank, Miamisburg, gebro.
Äestern Reserve Bank, Warren, 1 biß*
Kleinen Noten von guten Ohiobanken, bis.
K n tu et y.—Bank von Louisville, I bis
Q$«tttvon £titro, feilt 2?erf.
Michiga it.—Bank von St. Clair, enborfeb von J.
uttb O.
H. Smith
Caunty Banken im Durchschnitt
e a w a e Banken,
N e u-P 0 t.—Neu.Port City
Network Caunty Banken
Neu England Banken
Maryland Banken im Durchschnitt
Virginia, östliche Banken,
Whecltng,
Süd-Curolina
Nord.Carolina
Alalama,
Tcnncssee,
Georgia,
Arkansas,
Louisiana, Ne««rleans,
Wechsel «erde» verkauft .tufNeuyort $ pm
Philadelphia, 1£
Baltimore, 1^
e
Wöchentliche Demokrat.
Da das Geschäft von Wesselhoft nnd Co. sich anfge
löst hat, und nun keine wöchentliche deutsche Zeitung
in Philadelphia erscheint, so beabsichtigt der Unterzeich
riete, in kurzer Zeit eine wöchentliche Zeitnng in gro
ßem Formnlat und mit neuen Lettern gedruckt, zu dem
billigen Preise von 2 Dollars erscheinen zu lassen. Ich
werde alle Mühe anwenden, die Zeitung so interessant
und unterhaltend zu machen, als es nur immer in mei
nen Kräften steht, u. je he daher einer recht zahlreichen
Snbscriptionsliste entgegen.
Die Bezahlung ist 1 Monat nach dem Erscheinen d.
ersten Nummer für das halbe Jahr zu entrichte,?'
Unterschriften werden angenommen in
New Aork bei Herrn L. Schwartz, N. 44, Catham
Strasse und bei Herrn G.Schwartz, 161,
Washington Str.
Baitimore, bei Herrn Fischer, Gastwirth zum
Reading, bei Herrn Lauer.
Harrisburg, bei Herrn E. F. Hähnlen.
Pottsoille, bei Herrn Färber Tonsain.
Pittsburg, bei Herrn Wagner und bei Hn.Sahm,
Gastwirth zum Rhein.
St. Louis,- bei Herrn Jacoby, Kaffee-Wirth.
Cincinnati, bei Herrn Eduard Cruis, 5te Ward
Tavern, Ecke der Court und Vine Str. uud
in der Office des Volksblattes.
Louisville, bei Herrn Ere, Napoleons-5)aue.
m*
5 dis.
4 dis
c."
6 dis
i t,
u ck A e
o n A
wltd in dieser Druckerei auf kurze Anzeige billiae
Preise verfertigt.
Vevlngunsen.
1. Dor a e a n s e und u n Geist der 3 e it*
erscheint regelmäßig jcdeu Z rcitag.
2. Der Siibscriplions-Prcts ist E i n al e ». 50 e n s,
iit '-vorausbejahlung, »der 2 Tha le r, fall» die Zeitung nicht in
it»r halt* der isten Hälfte des Jahrs bezahlt toird.
3. Die Zeitung kann nur dann aufgegeben werben, wenn alle
3iii(t|iaitbe bezahlt sind.
4.) Wenn vor dem Verlauf des Jahres die Zeitung nicht
lntfgekundigt wird, so betrachtet man solches als einen Munich
dieselbe für ein anderes Jahr zu teyaltcn.
5.) Kein Unterschreibe? wild ftii einen kürzer!» Zeitraum als
Monaten angenommen.
6. Die Versendung geschieht auf Kosten der Unterschreiber,
u»d Briefe n die Herausgeber müycit postfrey eingpjandtwerden.
7. Aii tlt)« «erden für die «blichen Preise eingerückt müßen
.»bor sogleich fca.tr bezahlt werden, ,v0 man nicht auf sonstige
?(rt in Rechnung steht.
FM^Ieder Postmeister hat das Recht, einen Brief
in welchem sich Zeitungsgeld befindet, 0 st e i an den
Orncker zu Äberfendeu.'
Wenn uns unsere entfernten Leser also Geld senden
ivvklcn, so brauchen sie nur zn ihrem Postmeister zu ge
len, nnd in seiner Gegenwart das Geld in einen Brief
au uns zn legen. Er schreibt sodann die Addreße darauf
imd frankirt den Brief, wodurch den Snbscribenten w
dem Drucker das Postgeld erspart wird.
A n z e i e
In Folge des von vielen Seiten her laut gewor
denen'Interesses an der Sache und nm ei« zweckmäßi
qes, sicheres und geregeltesVorschreiteu in derselben zn
bewerkstelligen, haben auf denWnnsch vieler Applikan
ten die Unterzeichneten es unternommen, das Geschäft
einer
Central-Committee für Answandcrnngen nach
Florida
anszunben. Tüchtige Lente, welche die Uebersiedelnng
nach Florida ernstlich imSinne führen, werden ersucht,
ihre Namen mit Angabe ihrer Geschäfts nnd Vernw
gensnmstände ohne Verzug frankirt an einen der bei
den erst Unterzeichneten einzusenden, worauf dnrch die
Zeitungen oder privatim die nähern Maafiregeln, ins
besondere die Sendung von Sachverständigen nachFlo
rida bekannt gemacht werden sollen.
60
dis
w w
E a n a n
8
ro%6
N a a e n
i s o 5 e i n k e a n s E s w e
in Cnrhessen, welcher im Febrnar 1841 von Europa in
New-Orleans eintraf und im daranf folgenden Angnst
sich bei Columbus im StaatOhio befand, wird von den
Unterzeichneten, seinem Vater und Schwester hierdurch
aufgesucht. Er selbst, oder andere, die von ihm wissen
werden ersucht Nachricht zu geben unter folgender Jl,
dresse:
e e i a s u i s i n e K e i n
care of Cbr. L. Gilbert, St. Louis Mo.
W 0 i st
Derselbe ist Küfer von Profession nnd landete im
September 1840 in New-?)ork/ Er bekam im Oktober
desselben Jahres Arbeit in A k 0 n, S n i Co
Ohio, wo sich der Unterzeichnete von ihm trennte und
seither weiter nichts mehr von ihm hdrte. Da mir viel
daran gelegen ist. seinen gegenwärtigen Aufenthalt zn
erfahren, so ersuche ich hiermit ergeben st einen jeden
Menschenfreund, der den Aufenthaltsort besagten
W e n e 6 kennt, mir gefällige Auskunft da'
rüber zu geben, unter folgender Adresse
Andreas Fischer, S a n o S a k Co. Ohio.
I
0-
39—411t.
LM'Wechselblätter sind unter Zusicherung ähnlicher
Gegendienste um gefällige Aufnahme gebeten.
Be k a n n ni a ch u 11 e 11.
Stiefel und Schuhe.
Der Unterzeichnete Z ^AWhiermit seinen Kunden
und dem Publikum tut All-. gcmcincn ergebenst
an, datz er seine Merkstatte von der Ost Tusca-.
w.isstraße in das Marktviereck, in dasselbe ©cWutdc, wo frühe1
Hr. E. M. Krakau feine Uhrmacher Wertsta te hatte—et*
"ige Thüren südlich von W. w k S Wirthsl aus vcrlegt hat'
und in den Stand gesetzt ist, Damen Schuhe u. Stieftl von al
lcn Gattungen, nach Bestellungen und zu den niedrigsten Preisen
a a e
zu verfertigen, weshalb er auch die Unterstützung seiner Freunde
und des geehrten Publikums überhaupt zu verdienen und zu er
halten hofft. Man ruft nur an und überzeuge sich ftlbfi.
a o u
i e e e i.
11
ffiitia unv TT-rndllng,
0
SMrilt
n S a k o
^Sekunden ihre Freunde und das g.inze Publikum, daß sie
-^kürzlich in Geschäftsverbindung oder 'Vartnerschip getreten
und ihr Ttablissciiient nun vollständig im G.tnge haben.—
)5cde Art Gutzarbtit wird auf Bestellung prompt und zu den bil
Kgsten Preisen von ihnen verfertigt. ?lllc Arten von Sefen, Koch
ge^chirre, Pflüge, Malchinerie-Sache n, so wie überhaupt alle zu
ihrem Fache gehörige Gegenstände, werd.-nin Zukunft von ihnen
auf Hand gehalten.—Diejenigen, welche dergleichen Gegenstände
bedürfen, werden wohl thun.wenn sie bei uns anrufen, indem wir
überzeugt sind, daß sie westlich vom Alleghcnny-Gebirge nicht bes.
ftr und wohlfeiler zu kaufen im Stande sind.—
Wilrtmann/
Deutscher Advokat
Pittslnir^h,
A
Deutsche Apotheke.
Der Unterzeichnete benachrichtigt hiermit (eine Freunde «nb
das Publtkum überhaupt ergebenst, daß er wieder einen bedeuten,
den Vorrath von frischen
Medizinen, Drognen, chemischen Präparaten, Farbe,
stoffen, chirurgischen Instrumenten, Oelen, Vir
nißen, Glaswaaron, n. s. w»
fur taar Geld besser und so billig abgelassen werden, wie sie
tit Masftllon, oder in irgend einem andern Platze westlich der Alle.
gheny-Gebirge zu haben und. "ur
Die in Deutschland sowohl,^ wie hier meistens gebräuchliche»
Arzttetintttil werden stets »orrathig gehalten, auch alle Arten «,
en t- e z n e n, ferner verschiedene Sorten des freltf«
i a in e n-0 e s als Winter und Sommer.S e 0 at«*
pfliiHtol, Terpentinöl ic. Kaufliebhabcr werden höflichst einqela
den anzurufen.
^e«rtc aller Art tverden aufs Gewissenhafteste angefertigt un»
Bestellungen aus der Umgegend aufs Pünktlichste besorgten
WkvmHit%$
um wir1,
Preis '25 Cents per Box mit Direktion.
Nvvember, 4, Isi2, 17*1^.
„acht l'iermit einem geehrten tcutsche« Pnblikum die Att-ek»
w er rmt Amtsftul't nächste Thüre z» der von /irrnn tLI*?
«nd Lat'm. und zwar bepnahe gegenüber von der Canton« Bank,
verlegt hat allwo er stets bereit sepn wird, den Gefthaften feint
5t(teilten abzuwarten.
ten
W n 3
^^Wit|e ausgezeichnet heilsamen «nd berühmtem Pilsen siiW
Jetzt beinahe schon acht A a e vor dem amerikani»
schcn Publikum ihre heilsamen und wohltätigen Eigenschaften
s i n a e e i n e k a i n u n n a e a u a n e k a n n
es bedarf daher inForm einer Anzeige nur wenig zw ihren lobe ge«
tagt zu werden. Brandreths Pillen werden in jedemvorf, in jeder
S tadt—City und beynahe in jedem Hause in den Ber. Staaten.
vi'!! hat taustnde von Denen, die ihre Güte und Bor»
trcfflichkcit bezclrgcn können und lebende Zeligen geben sicherlich
die meiste Genugthuung. Frage irgend jemand, der Brandreths,
Nenulne bcnctaülc universal gebraucht hat, und eine Herl
l.che Einpfthlung wird sicherlich das Resultat davon seilt. Da
1"
»brigens gewarnt vorsichtig zu seht, w es kauft
Alle ^acntcn von Dr. Brandrcth haben gestochene AgentschafiS«
^.eugnlssc, unterzeichnet vom Doktor in seiner eigenenHandsch» ist,
aus welchem Zcugniß eine Abschrist von drei Acttclchcn (2Lntirl)
ttrt) befindet, welche an den Schachteln, oder Bereit befestigt siuX
Merkt also: drei Zettelchen auf jeder Box, auf dem Deckel, tu
der Sfitc und auf dem Boden der Box, jedes Zettelchen hat i
Atlcoriften von Dr. Brandreths Hand- und Unterschrift.
McBride, Wsofter.
Bei -biacn Herren sind zu jeder Zeit Pillen zu habe«, so w ir bei
kUlen von Dr. Brandrcth angestellten Agenten in beinahe jeder
Stadt und jedem Dorfe in Ohio und in den Ber. Staaten übt».
Haupt.
ÖTitiitoii, .Stavi Co., CH10.
^khku igßvoll dem geehrten Pnblikum, besond rs
fit, j^x^rriKSiiuvchiitrii vonStat k, und den bcnachbartm Com,,
tics kcMimt, daß sie mit Dank alle Geschäfte ihrem Berufe
hertg, welche ihnen mögen anv rlraut werden, annehmen und,«
vollerBcfricdigung der Clienten abzuwarten bereit sind. Ihre xf.
ficc -st hier nahe fr*. Courty.»,se gegcm'it'vr. Allerlei Schreibt,
rntit, Vollmachten, u. d. g. können bei I»nen in dcutlcher,
(eher und franzo,ilchcr Sprache abgefertigt und gesetzlich deala«.
bigt werden, da Schafer als Notarius für dieses Caunfo cr*aiw
worden ist.
v
Canton, Marz 18, I8t2, 36b.v.
31. B. S»lchcn meiner i.titdslwfe die wünschen d« Vsr«r.
recht zn erhalten, werde ich immer mit Vergnügen, unentgesplich,
d»c Ihnen nöthige Htlft in der Court leisten.
i 0 Ii i 4 ch 5 e r«
Wthnttttgs Peränderung.
MI 11%
Teutjcher Advokat, und?.'otar
1
^crichHichc Geschäfte n.mt er für alle »inliegende Ca,„.tie- ,n
Vollmalten »n englischer, tentlcher und französischer SrratK
Gunst seiner Landsleure, indem er so eingl-richlei ist K«
•vcilcndc zu ^t.ß und zu Pferd oder mit Kuhrweftn auf' die bc.
quemste
fbtift
logiren kann. Sein Haus und seine Stalln-a
sind geräumig ,eine Schenke undsein Tisch mit dem Besten ver.
Ichcit was der Markt darbietet, tind seine Behandlung t,nd Oicd»«
"ungen so, datz gewöhnlich die wieder be? ihm zusprechen, die tiL
mal bei) ihm eingekchr« hatten. Wer die Probe mit uns mach"»
ivill Hi herzlich willkommen. David a fi Iitr e/
Cittcin^ ti, Februar 22. 1839. j,
Orgel- Manufaktur^
fr
achter altere Red.iktcur dieses Blattes kann aus Erprob«»»«
alles bestätigen was Herr P. oben fugt.
i«r Unterseichnete verfertigt iit feiner
^rgel-Maiittfaktur, zu
Wooster, Wayne County, Ohio,
orgeln von bester Qualität und beliebiger
Gröüe, für Kirchen und Stuben.
Lrr I,ulH,r'» einem der ersten Etablißements von Renvorh
beschäftigt war und sich daselbst die Kenntnis von den neiiestHl
2crbcsscrungen verschafft hat, so glaubt er sich schmeicheln zu ttir*
Te», allen Deniemgen, welche ihn mit einem Auftrag beebren root,
lcn, Jitstrmiicittcit liefern jit können, die in jeder Beziehung de*.,
jeittgcii von Neuyork tend Boston gleich kommen, und im Preis»
weit niedriger als jene stehen.
Auch st i mt und e a i er Srgeln, Piano Sertf,
und andere mu|t6thscht Jnstruuxnte.
W n». B- Botsford.
Wooster, Rov. 18, 1842. is-b.v.
33. jF. atittr,
Deutscher und englischer Advokat,
in Canton, Stark Caunty, Ohio
AXXacht einem geehrten Publikum, besonders aber den Be
•vV wohnern von Stark und den benachbarten Caunties
achtungsvoll bekannt, daß er bereit ist, allen zn seinem Beruft ge»
hörigen Geschäfte zu übernehmen, und dieselbe zur wllfmmeitai
Zufriedenheit (einer Clieitten zu besorgen.
Seine Hffice befindet sich i«der M»rttftraße, eint IHüte lÄd»
lich von Dr. EstepS Office.
."-f-e A a-j. r, 11^ V
4^ MM

Constitution der Germania.
E i n e i n n g.
A i k e I Z w e k
A i k e n V e w a u n
A i k e V I I A n e u n
Canton den 17. März 1843.
e V a e a n s -F e u n u n e i s e
Crawford und Burt,
e w e s e
No. 121, JMauiffraBc, £iiuumati, D,
O i o.—Fhio Life und Trust Co. par
Commercial Bank of Cincinnati par
Franklin Bant of Cincinnati par
Lafayette Bant o Cincinnati par
Mechaniks und Traders Bant 1
i dis.
Miami Exporting Comp. kein Berk.
Bank of Cincinnati, teilt Berk.
Exchange von Cincinnati. teilt Berk.
Bant vcit Cirelevitte, [neue Sunt] fein Bert.
Circleviile, (alte Bant) ij dis
Chilieothe, 10 dis.
Cleveland, 68 dis.
a i o i i s e o
Geauga, Ij dis
Hamilton, 30 tiS.
Massillon, lj dis.
Marietta. dis.
Mount Pleasant, I dis.
Nonvalk dis,
Sandusky, 14 dis.
Steubenville, gelro
West Union, gclro.
Mooster, lj dis.
3Ceiti.i, dis.
Zanesville, J^bifl.
Belmontbank, St. Clairviile, 1 dis.
Clinton Bank Columbus, dis.
Coluinbiana Bank, Neu Lisbon, dis:
Commercial Bank von Lake Eric, Esevetand, 40 dis
Commcrcial Bank von Scioto, Portsmouth, 50 dis.
Davton B.utk, Davrcnt. 3 dis.
Farmers Bank von Canton, kein Berk.
Farmers it ltd Mechanics Bant, Steubenville, 14 dis.
Franklin Bank, Columbus, dis.
German Bank von Wooster, gebro.
Granville Alexandrian Society 57 dis.
Lancaster Ohio Bank, Lancaster, 16 dis,
Lebanon Miami Bank, Lebanon, gebro.
Mankattan Bank, Manhattan, gebro.
Muskingum Bank, Putnam, Ij dis.
Urbana Banking Co. Urbana, 60 diS-
Bank von Kentucky, 1 bis
RorthernBank von Kentucky, bis.
Savings Bank von Louisville, [£ti6 Arnold und
Co's. Checks^ kein Berk.
A n i a n a.—Staatsbank von Indiana, dis
King und Woodburn's Checks, Madison, 45 bis
Neu Albany Insurance Co. Neu ?llbany, 10 bis
Charlestown Savings Institution 75 bis
Indiana-Scrip, Ks's (1840—'41, Datum) 30 dis
150's 32 dis
Illin 0 i S.—Staatsbank von Illinois, 65 dis
Bank von Illinois, hawncetown 58
Hitb'-r: Michigan Banken,
e n n s y v a n i a .- U n i e S a e s a n
Philadelphia City Banken,
Ber. Staaten Schatzkammct noten, par
Gold
prent
Wilhelm Tell.
kein Berk.
70 dis
1 prent
6a 20 dis
par
1 freut
par
par
par
2 dis
L. A W 0 e n w e e r.
37 bis
6 dis
W a s i n 0 n, 25 Febr. 1843.
B. S ch e n k,
W. 0 e, M. D.
Canton, April 7., 1843.
8—20 dis
80 bis
80 dis
50 dis
u 0 n-E i s e
Alfred S 6) ückinq,
C- W. V 0 ß.
o s e W e n e e i e i N e u s a
a n e S a a e U n e a i n k e i s
K ö n i e i a i e n
Canton, den 7. April, 1813. 39 3^
Fulton den 8ten Dezember, 1813. zz -b. ».
in Reu-Philadeiphi», Tuscarawas Caunty, Ohio.
T)-Sei»e Sffie ist w der östlichen dos Courthaute«
Sept. 3, 184'. ?-h.v.
SIBBET AND JONES.
EXCHANGE BROKERS
S. W. Cerner Wood and Fourth Streets,
Dr. Brandreths Agenten für Stark- und Wayne (Stnifr
ty sind:
3chit Saxton. Canton. I Z. K.
George Harsh, Massillou. B. Wagner, M-unt-Eaton.
». Gray, Waynesburg. I Zohn Miller, Krcdrictsbu gh.
Schich u. Eby, Greentown. John Goudy, Dalton.
Beiij. Chun«, Jackson.
E
um
in
ins uiiD"SrDi tfc™v,
v 0 a e !, n n dl e- s e e e n
John D. Sinn »ins von Philadelphia.
Louis S^äfer von Canton.
Ä"!S ,ml» U,m 1,4, Z
Canton, November 30. 1838.
Tcutsthev ©afthaitv in Gutemiiati.
a.ji Mittelmarkt, in der 5ten Straye, (zwischen der Bine u«i«
3L5jx!Iiiut? Straßen.) Der EndeSbenannteempfichltscin GaM,a»S

xml | txt