OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, August 02, 1844, Image 3

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1844-08-02/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

fti»ter
y
neununger^'-
v
Aufforderung-
u w i s i K ö n i e i W e e
Oeffenrliche Ladung zu Erhebung eines Vermögens,
unter Ausschluß Bedrohung.
Michael Hildenbrand von Ludwigsbnrg, ge- Für Bilanz in der Schatzkammer
boren zu Oberweißach am 27. Okt. 1770 hat sich in der
W/tka MrtM ff» fXiAitiitH C^rtiTrtwfrxn C*SU^
176 Gulden Vermögen stehen.
Am 29 Novemb. 1842 bemühte sich das hiesige Ober
amts-Gcricht, ihn oder ferne Erben durch ein im diplo
manschen Wege befördertes Schreiben anfzuforvern,
den gesetzlich erforderlichen Nachweisnngen und
Vollmachts-Ertheilungen das Vermögen zu empfangen.
Es gelang nicht, eine Eröffaungs-Urknnde zu erlangen.
Zwar schrieb am 14. Marz 1813 der öffentliche Notar
Th. Umbstätter aus New Lisbou, Columbiana County
Staate Ohio, daß i I e n a n vor 4—5 Jah
ren gestorben sei, und daß er Kinder hinterlassen habe,
ouch versprach er für die, diesen Kindern auf den Grund
des obgedachten Schreibens obliegende Urkunden zu sor
gen allein es kam nichts ein.
Diese unbegründete Nachricht weiß nun das Gericht
«nichr zn beachten, sondern es muß, da von Hildenbrand
selbst-seit 24 Jahren nichts bekannt ist, da ehliche Kin
der desselben nicht bekannt sind, da er selbst 79 J^hre
seit 1849 zurückgelegt haben mußte, und also kiuvr.l'os
todt von da an gesetzlich angenommen werden muß, die
öffentliche Aufforderung gegen ihn und seine gesetzmä
-ßlge Leibes Erben, wie hiermit geschieht, ergehen, bin
„mcr sechs Monaten, von Einrückung dessen' im gegen
wattigen Blatte an, ihre Rechte an obiges Vermögen
«t glaubhaften und beglaubigten Urkunden darzuthuu,
widrigenfalls nach dem Verflnß der sechs Monate der
A u s s u e o a i a e Ö i e n a n
mit dem 27 Oct. 1840 kinderlos gestorben zu achten sei,
worauf sein Nachlaß seinen bekan'ntenSeitenverwanden
ausgefolgt wird.
Sv beschlossen im Königlich Würtemb. Oberamts-.
Gericht,
Ludwigsburg am 21. Febrnar 1844.
MUmten erwacht!
Große Maßversammlung
Eine Maßversainmlung der Demokratie des
nördlichen und Mittlers Ohios wird gehalten
auf
Donnerstaas, den 22. August
i n a s s i o n S a k o O n o
Mitbürger von alt Stark und den angrenzenden Coun
tys ihr seid eingeladen zu erscheinen und zu bewillkom
mnen den Liebliugösohn des großen Ecksteins der Union
der demokratische Candidal fur Vicepräsivent der V. St.
K v ö o
wr emvktatische Candidal für GouveM^ von Dhio
Herd.
und
i WBSLiLMli 13L2LM
Muftre ausgezeichneten Senatoren im Congreß d. V. St.
-Dr. Duncan,, Thomas W. Barkley, John
tBrough, E mauet Medary, und David T./
i 6 n e y, 5
I
a ie s K- o k, o a6H.BeWtoch
Silas Wright, Eli More, Major Davezac, James Bu
^chanan, C- I. Jngersoll, Lewis Caß, mit vielen andern
Hausgezeichneten Bürgern des Staates und unsere ocr
Hebrungswürdigen Erpräsidenten Jackson und Van Bu.
reu sind eingeladen worden, und viele vsn ihnen werde,,
erwartet.
l.Die Gothen und Vandalen sind wieder im Felde, dic
DLästerer des unsterblichen Jefferson die Verlänmder
Wdes Helden A Jackson die Uiuei stiitzer der schwarzen
Corade-,Aufruhr und Fremdengesetz Administration des
''alten Adams —der Feind der Freiheit. Versammelt
Euch unter dem Banner der Demokratie und rettet Eu
er Land und seine Institutionen von den ^'"'^famei1
EiMMz? Hes gefährlichen Fei»^^ ,v
4 Ctvitmig des Tages.
t?crsammelte sich auf Sam-
U1
^"Mon und machte folgende Er-
Marsch..He Mlliam H. Burke, John Malein, Chn
I
Krämer, I. Spnhler, Samuel Miller, William
Bahnep und Heinrich Foltz.
Ordnung der Prozessio«^
Die Demokratie von Paris, Washington, Lerington,
Marlborough, Nimischilleu, Osuaburg, Sandy, Pike,
Canton, Plain und Lake wird sich um halb 9 Uhr Vor
.i
mittags in Canton versammeln, wo die Prozessionen uii
ter der Leitung des Obermarschalls formirt wird in fol
gender Ordnung
1. die deutsche demokratische MusikbandM
2. Eine Cavalcade junger Männer zu'PferiHM.-
A.'ausgezeichnete Herren aus der Ferne
die Äorbcreitunqs -Committee
ß. die Masse der Demokratie.
Die Prozession wird sodann präeis V Ubr nach Mas»
sillon ausrücken, wo sie sich vereinigen wird mit einer
ähnlichen unter der Leitung desGehulfsmarfchalls Bur
.. U, und daS Ganze wird fodann unter der Leitung des
Obermarschalls nach bestimmten Wäldchen ausziehen.
Die Demokratie von Akron, Wooster, Dalton, Mil
lersburg, Mount Eaton, Canal Dover, Fulton und
Bethlehem wird ihre Vorkehrungen in Uebereinstim
V.. mung mit der Vorhergehenden treffe«.
3uli2S, 1844.
i -i-'
r.
M- 7"•" A"
4
II im IIHM.il" BMMWBWy—1
Verzeichniß
der Einnahmen und Ansgaben von Stark County für
das am 1
ten Juni sich endigende Jahr 1844.
Robert H. McCall, Schatzmeister, x:'
in Rechnung mit Stark Eounty, Dt.
1
'v," g« »W.J7«»», ..... -v... »•«vr wi Jnni 1«, 1844
Nähe von Stenbenville, County Jefferson,Staate Ohio Betrag collektirt an Dnplicate für County,,
in den Ver. Staaten aufgehalten. Derselbe hat hier ln—
Schul-, Weg-, Tauuschip-, Armen und
Brücken-Taren
County Antheil für Interessen «us lieber
schuß-Einkünfte
Staats Schulfond
Von Sektion fechsjtW
SchaU'Lizensen
Strafen und Jury-Gehalt
Wirthshans-Lizensen
Pfert-Vi$enf n
Erlaubnißschein für Kaufmannsgüter
Verwirkte Wegbonds
Staats-Antheil an Druckarbeit
Interessen von Abschnitt sechSzetzli
Vermischte ItemS
rj
Durch Betrag der bezahlten Jury Gehalt
Zeuge,igebuyr
Conlityweg-Ausgaben
Htaatsweg vo
WahlauöZaben
Armen H. u. Armfnhausauögabett
Armenhaus For'«
County-Osfice^
Tannschip- rtssesoreu
Schnlzählen
Staarssachen vor Friedensrichter
Gehulförichter
Constables in Court
Bucher und Schreibmaterialien^
Drnckarbeit
Wegschaoe»
Brucken
Courthausausgaben
Staatsanwalt
Gefängniß Ausgaben
Coniltp Couiuttsionärs Gehalt
Fono do. do
Recording fürs County
Holz und Kohlen fürs Connty
Taren unrichtig bezahlt
Schatzmeister Ueberschnß-Einkünfte
Schreiver Fono-Comilussionäre
County Schreibers Geyalt
Schenffö Gehalt
Strafen zurückbezahlt
Verfolgung Fluchtiger
Coroners Ausgaben
Schnlhauötar
Carroll Co. Schulfond
Tannjchip Wegfonos
Tannschipfonds
Schnifonds
Audttvvö Gehalt
Schatzmeisters Prozentage an
verschiedene Fonds
Bilanz ui der Schatzkammer
Auf Befehl der Commissionäre
A. McCully, Auditor von St^rk Co
Canton, Juni 15, 1144. M.z
Prospektus
^ftird.tö
Extra
Der
1
717 4L
iqr)
nn
*32,460
Er. i
$759 4
Volksblatt.
Unterzeichnete wird, in dcr Mitte des M»nats
ginnend, ein Extra Vclksblatt herausgeben, das bis nach ferWahl
regelmäßig, jede ?i?oche erscheinen, nichts als Lesestoff enthalten,
und, auf einem Super Nepal Bogen ytdrutft, ^6 Nummern
ii'i'f-'sseusou.
CCrV reis so Cent« für 26 Rümmer«,o rau»be
a u n A.
Der Zweck dieser Publikation läßt sich in wenigen Worten er
klären Die koiniucnde Präsldentcnw..hl wird vhne Zweifel einen
dcr wärmste» und lebhaftesten Kampfe herbeiführe», die seit dcr
Bildung der Bundesregierung Statt fanden. Die ^Lhigs itehen
bereits im Fclde ihr Kandidat hat in Person den Feldzug eröff
net, Mhig-Emiuissare durchziehen die Staaten, Ciubhauscr erste
hen, Wih^gesänge erschallen, und ihre Ceon-und Kickayoc-Par-.
den u. lassen uns deutlich ertennen, daß sie aufeinen ?!rjwe'.fxlten
Kanipf gefaßt seien. Föderalismus, mit allen
Aber der Feinde der Fheihcit sind title und (if sind eS, gegen
die wir die Lanje einlegen. Ein Geist des Monopolweftns schrei»
tet durch das Land. Habsucht und Ehrsucht haben sich gepaart,
angethan mit dcr Maske des Schutzes und E e i ch e
e n, und allgemeinen Wohlstand heuchelnd, während sie ih
rer Ratur gemäß, nichts weiter als die ausschließliche Befriedig
gung ihrer eigenen Sucht jum Zwecke haben. )n ihrem Gefolge
ruht sicheres Verderben für die Freiheit und die freien Znftitnti
onendes Landes. Die Nothwendigkeitund Wichtigkeit, ten Seite
dcr Demokraten entschiedenen uud energischen Widerstand zu lei
sten, wird daher vor. jedem erkannt und qefühlt werden, dcr nicht
selbst dem schlauen, thierischen Instinkte der Habsucht tributpfiich»
ttg wurde.
..
Die Grundjatze, unter denen die Parteien gegenseitig in* Feld'
treten, sind bekannt. Es sind dieselben, die teit fast einem halben
Jahrhundert bei jeder neuen Wahl rie Republik in Bewegung
setzten. ,.Vorrecht ttt Unrecht," ist das Loosun.^swort der demo»
kratischen Partei sie kämpft für Gleichheit v»r dem Gesetze und
gegen Monopole sie ist für die zeitgemäße Verbesserung tinge*
schlichener Mißbrauche und gegen Anstalten, die in ihren Speku
iattenen dem Publikum keine Sicherheit gewährei« können und
dasselbe gefährden, sie ist gegen eine Nationalbank als eine verfas*
ungswidrige, staatsgefahrliche Maschine dcr Geldmacht, sie ist ge
gen einen ungerechten, verderbliche» Tarif, der nicht allen Bürger»
kosten gleichen Schutz verleiht und eine höhere Revenue abirirft,
als zur. ökonomischen Staatsverwaltung erforderlich ist, sie ist ge«
gen die Vertheilung des Landereterlöfes, gegen die Uederuahme der
Staatsschulden, gegen eine ungeregelte, wiUkühlliche, unverant
wörtliche Verwaltung des Staatsschatzes, u. s. w.
^Wir werden e#un# zur Ausgabt m«chen, in de« E^tra.Vvlks»
Zvlatte «6t dt* Geundjätz« entwickeln, die tm Verlauft tet
Aahlk« mpfes jur Frage kommen wir werden mit allen gesetzli»
c^ctt für den Stcz tcr gcrccht?» Sache und grgcn das
Strcbcndcs moderne» Födlrulismus. genaimt Whizchum. tämp.
scn. Entscheidend wird das Rcsujtat der nachstkn ^Leatzl für eilte
Neche von Jahren alle Kräfte müssen »«her vereint und jede
Splttterung verlötet werden.
Von großer Bedeutung ist die Stiinmenzabl der nitiirafiflrtM
Deutschen tut Westen, und die SvhigS, welche d«s Gewicht der-
:S3,729 09 leiden erkannten, h.tbcu dereitS die »tus^cdehntcstcn Änslrcngungen
zeiNttcht, deren Stimmen weingjtens j« ncutrah|iren. Selbst von
iOstcn aus erscheint deshalb von leitenden Whigorganen dcr Oxtif
der Mahnung an ihre Brnde? im 26istcn, von allen Seiten tau
che« deutsche Whigjcituiigeu auf, und nichts soll unversucht bleiben
zur Erreichung dieses Zweckes.
Tl'eils hierdurch, the
if 5 durch dic Aufforderungen vieler freunde
»cnmhtyt, entschloß sich dcr Unterjetchneie zur Herausgade eines
a o k s a e s tn der oben bemerkten Art, und in
er deu gtgcnwartigcn«^'rospcktus seinen Freunden mittheilt,
77$ 70:"'UC^ er dtc,tlben, zur Verbreitung desselben mitjuwirten und
568 Ort-ifJ-m jnr,i*(tl1)
1,11
Na»»''
375 ö^Berky Christ
159 75 Daum John, in Rothville
IM «alentin
150 00 5flU,t Johann
1095 -7lyncher Johann Andreas
1707 vo M!'" Jacob
8999 55 8''d"
v.o ^.Graas Heinrich
Q?
7-i,Huitf!cker
Jacob
536
198 00 K "r Y-u"ch
111
-64 75!LtNdemann Philipp
156 75
10 00
1,241 00
70 k9
300 00
373 6|
136 0(1
82 00
8 31
83 71
4 X5
50 00
50 00
60 00
100 00
6 30
37 00
41 30
141 7
40 00
4,037 *5
2,447 91
10,187 33
00
bd|tiaurmauuddtciter
OA-7
Ucr5e'cl)ne^eit
1,396 8
mifjUt^e'lcn
»32,466 2ii
m.
3uni C7,18M.
Mai te
rVincii
Sprößlingen und Ausschmüci-.^gen, b-'ier so entschieden als je
setiuStirne tu Kokarde, ist sie gleich von dem jnute
pat «och ihre jrthlreichett Verehrer, und was einst
Zweck war eines John ?ldams und Alexander Hamilton, ist heute
noch der Glanzpunkt, nach welchem deren Schüler und Nachkom»
nun streben.
Die große Republik diesseits des Ojeans ist dcr einzige Ruhe
punkt, den die Freiheit auf Erden gefunden hat. Wir haben sie ge«
sucht, als wir die alte Hcimath »erließen. In deren Erhaltung
beruht nicht nur unser und unserer Mitbürger Glück, sondern auch
die Rechifertlgunz für Amerika und die Welt, daß das Volt, «en
eS nur will, sich selbst regieren kann.
modernen
oer Subseribenten einzusenden,
i Vorausbezahlung muß in allen Fällen bestanden werden. Der
%rmfle ,TmS
ttv
Publikation, dcr wenig mehr «ls die wichtigsten
°4j Zaarauslagen deckt, wird diese Bitte ohne Zweifel entschuldigen.
'i6 3i| Liste von deutschen Briefen,
welche sich bis zum »sten Juli 1844 in der Post- Offie
in Canton befanden U. bis dahin nicht abgefordert sind.
Lesch
•sssr
N a cl) a e n.
W o s i n o a n n A a K u n k e
aus Klein Lautenbach
«nd
a a e a E z a e
aus Groß Lautenbach
aus dem Landgerichte Adenau, Königreich Baiern.
Dieseiben verließen ihre Heimath im Sommer 1837
uad haben bis jetzt »och nichts von sich hören lassen.
Der Unterzeichnete, welcher vor Kurzem Nachricht von
ihren Verwandten bekommen hat, welcher dieselbe mit
nnttheilen soll, wünscht alsbaldige Kunde unter folaen
der Addresse
i Ol*/, Niedelbeerbach, im Großderzogthnm Hessen, frühen^» durch Nachfrage bei
,'
zu Pi,iiadelphia. Derstlbe wird von'
aufgefordert, von seinem Leben u.
Uübitorte Nachricht 311 geben, da ihm Berichte von In
dresie
uud zwar unter folgender A-
V i 1 0 S e a
VUmUr3'
W o i st
W i e i n e i e e
aus Stolzenan, Königreich Hannover?
D«e beiden, in Baltimore wohnenden Schrotstetn, Carolina
^Httpe, nnd Johanna Riepe, jetzt verehelichte 3»,tg sind in Fol
ge es erfolgten lodts ihres Vaters in Deutschland aufgefordert
worden zu Empfangnahme des ibnen dadurch zufallenden Erb
theils eine gehörig ausgefertigte und beglaubte Vottinacht dahin
abzuschicken Sie ersuchxn daher ihre oben genannt.' Schwester
wo sie sich auch befinden mag, ihnen ,unv-r,ü.,lich- ihren Anfeilt
halt anzuzeigen, um
t*6
V-
wegen ihrer Ein viiligung Namens
Unterschrift Nothige mit ih* verabreden zu könuen. Line Mit
tcilttna hierüber, im Fail sie ihre Schwestern nicht persönlich sehen
könnte, wird pünktlich besorgt werden, wenn dieselbe an den Her
ausgebet de« „Baltimore deutschen Demskraten" addrestlr« wird
A u o e u n
Die ^rau Wittwe E sa e Schräder, welche im
jal)rc 1833 in dcr Nahe von Schippensburg, in Pennsylvanien,
wohnte, und spater nach dem Staate 0hio gezogen sein soll, de
ren Addresse aber unbekannt ist, habe ich Seitens der in Deutsch,
land wohnenden Verwandten ihres verstorbenen Ehemannes, im
Auftrage des königlichen Ministeriums, Mittheilungen zu ma
chen, welche mit ihren durch den nunmehr Verstörtem n Herrn C.
W. K a a u s dahier ausgedrückten Wunschcn übcrcinstim.
men. Ich bitte dieselbe daher, mir ihren jetzigen Aufenthalt anzu
zeigen -oder wenn sie nicht mehr am Leben sein sollte, so wird der
Postmeister des Srtes, wo sie gewohnt hat, oder irgend eine an.
dere Person oder Behörde, gehorsamst ersucht, Mich
dava»
Be kanntmachunqen.
Oeffentliche Versteigerung.
Auf Montag den löten August wird der
nete an seiner Behausung in Canton, nördlich vom
Bankbaus in der Nähe von Heinrich Taschers^Lohnung
folgendes bewegliche Eigenthum an den Meistbietend en
öffentlich versteigern, nämlich
U Tonne Heu, eiu Bett und Bettstätte, ein
Bureau, eine Standuhr, ein Glasschrank, 2
:|i Oefen mit Robr, Tische, Stühle, nebst einer
Menge anderer Hans-und Küchengeräthschaf
ten zu weitläufig zu benamen.
Fsir jede Summe über zwei Dollars wird 6monatli
cher Credit gegeben. Anfang der Versteigerung Vor
mittags 10 Uhr.
zu be,
Kinigl. Preußischer Konsul.
I a e o y e
a o i s s e
»etgt dem Deutschen Rcisepnblikum ergebenftan» ktf er ein
Neues Deutsches Gast- unh Wirthshaus
in der Wasserstraße u Cleveland errichtet hat. und empfiehlt das»
.selbe dem deutschen Publikum auf's Beste, und ersucht dasselbe»
ihn mit tint» Theil der öffentlichen Kundschaft )u tee^u«
•A-
:V
-H
Eine Mahimühle lckd Bckuevei zu verkaufen.
(Eine gute Gelegenheit.)
Der Unterschriebene bietet, unter den billigsten Be
dingungen und um den halben Werth, eine schöne Bail^-
erei und eine Mahlmühle, gelegen in Jackson TaiinschiK'
Stark County, Ohio, nnd bekannt unter dem Ramer
..M-«dbreok Mill," zum Verkaufans.—Die Mühle lie«
an einem nie fehlenden Wasser, mit 22 Fuß Fall,
lauft beinahe das ganze Jabr hindurch mit vier Stetz-^
nen. Sie ist in einem guten Zustand und kann Geschäft
te für Kau sie nte nnd Kunden verrichten, und liegt im
Mittelpunkt eines der schönsten Landstriche für WaizeU
im Staate, halbwegs zwischen Massitton.uud Fulto«
und Meilen vom OHHio Canal.
Die Bauerei wird entweder ganz, oder zum ThM
mit dcr Mühle verkauft und enthält 200 Acker ausgßs
suchtes Land in gutem nnd verbesserten Zustand.
Ein guter Titel oder Recht, wird darauf gegeben.-^!
Für das Nähere erkundige man sich entweder auf betp
Platze selbst oder bei dem Unterzeichueten in Masstllon.
Ohio.
e o e i e
Die Anqstbank
von
cr am
Vernachlässigt diese Notiz nicht
Me, rorldie dem Uiitcrjcidmetcii schuldig
Ul'ch
Z Z
S n
Professor der Theologie am Seminar dep
De utsch-reformirten Kirche,
übersetzt und mit Anmerkungen versehen
bo
n
Ehrw. A. 93 Bierdemann, A. M., Ph. D
Glied der Evangelisch.Lutherischen Synrbe
v o n O v 0
Dieses änßerft gediegene, in einer populären Sprache
geschriebenes Werkchen, ist einem jeden Schüler der rein
christlichen Kehre zn empfehlen. Es ist haben beim
Groß oder einzeln bei
Canton. ®j)fo.
Eine schätzbare Bauerei zu verkaufen.
Der Uiiterjeichnete wünscht seine Vanerei nahe 6er
Canton zu üerfui'fert. Besagte Bauerei ist ein Theit
Oes S. W. Viertels S- 19, X- 10, R. 8 und enthält
147 46—100 Acker. Das iß vou der besten Dua
lität, von welchem ungefähr 55 i&r reltyr Wiesen
grmid ist. Die Gebäude bestehen ans eim :i '^5.bnHause
u"d einer Scheuer, und die Crieck, welche durch das
Laud fließt, hat hiulänglichen Fall, um eine De ()l
hin Hie
ju treiben. Ein großer Xheil der Bauerer ist unter gu
ter Post und Rie^el-Fens und überhaupt ist alles in gu
tem Stand. Wenn jemand Lust yätte zu kaufen, deiÜ
aber der Preis zu Hoch ist für sein Vcrmdgen, so kann
er darauf rechen, daß es ein Leichtes für ihn sein wird,
wegen der Nahe zur ^tadt einen Tbeil der Bauerei in
Kotten zu verkaufen. Nnr ein Tauseno Dollars werdet*
fls Angeld verlangt. Das übrige wird in solchen Zah
lungen mit Interesse angenommen, wie es fur den Ka»
bequemsten ist. Das Weitere kann man erfaty-
Canton, Juni 1844.
A 3 n e
b.
v.
sind,
ersucht, innerhalb drei Monaten von diesem Datum ih
re Rechnungen oder Schuldlcheiue abzutragen, oder auf
aiibcre Art Befriedigung zu geben. Nach Verlauf dieser
pslt muß em jeder, der diese Notiz versäumt, es sich
selbst zur Last legen, wenn er Unkosten zu bezahlen hat.
Neueö Etablissement.
Blech, Kupfer und Eisenblech.
Der Unterzeichnete benachrichtigt das'Publikum,
er obiges Geschäft zu betreiben angefangen hat, u. zw^
a n o n, in der Tuscarawas-Strasie, in dem er
sten Gebäude westlich von Weirich's Wirtbsbaus und
beinahe gegenüber von Hermann's Grocery, wo er
i e e Zeit bereit sein wird, Aufträge für Verfertigung
von Dachrinnen
2C.
werden
A S n e i e
Cankon, den loten Juni 1844.
N. B. F. A. Schneider ist fast immer in seinem
Wobnhause anzutreffen. Außerdem werden auch Be
zabluttgen fur ihn angenommen an seinem alten (Stobiir
)etzt im Besitze des 5erru Sarton.
je., so wie überhaupt fur alle in fem
Nachschlagende Arbeiten anzunehmen. Ein gutes As
sortement von
e K e i i e y k e w a e
hält er bestandig anf Hand, die von gutem Material nZ
auf geschäftskundige Weise verfertigt sind. Seine Preisen
siud den Zeitumständen angemessen.
S a K a a n
o^Älkes Kupfer, Messing und Zinn wird in TauW
angenommen.
tlait to n, Mai 3, 1844. 43-4m.
Mach? dem achkungswertben Publikum hiermit die er
gebenste Anzeige, daß er einen neuen Grocery-Stohr er*
richtet hat, und zwar in dem Canton-Haus, siidwestliM
Seite des öffentlichen Markt-Vierecks, in welchem John
Bauer bisher Wirtschaft hielt. Sein Stobr wird stetS
tznit den vorzüglichsten Grocery- Waaren aller Art ver
ehen sein als: Caffee, Thee, Candies, SMupf-Ranch
fnnd Kauraback, von allen Sorten Salz, beim Barrel*
,frische Weißfische beim Barrel, und allen sonstigen Artf»
feto, welche die allgemeinen Hanshaltsbedürfm'ss erhei»
scheu wobei noch bemerkt wird, daß letztgedachte eGegM
stände auch in kleinen Onantitäten verabfolgt werden.—
Es wird sein eifrigstes Bestreben sei^ seine Knndett
durch billige Preise und prompte Bedienung völlig zufriN'
den zu stellen.—Er bittet daher um geneigten Zuspruch
u ck
v o n e e A
t!
ist
1 v
wird in dieser Druckerei auf kurze Anzeige für
greife verfertigt
v-
""«W.
K

I Freimänner von Ohio erwacht!
Alexander McCully. Gehülfs-
e e 6 e u u u n e i s e Z e i
4,594 87
3,112 00
*0 00
INN« 15. 1844.
Ca«ton, den 2. AMst 1844.
5 0 S e a n o i o
Beknel Heinrich
Oswald Ursula
Oertel Heinrich
Paring Michael
Pask Margaretha
Patra Heinrich
Neffer Jacob
stimmet Philipp
Slobaugh Heinrich
Schoss Andreas
9Uittmer Franz Bernhardt
Nutz Iohtt
Z'ller Andreas .
Ziegler
S»f rb cheuering,
Cure of Lewis llyiül,
ChanAertburg1, Franklin Co. Pa.
W o i s a A n s e S i a
nachrichtigen.
Baltimore, den 23. Mai, 1844. I
'S- !. n «,
Massillon, 1. August 1844. 4—6. v.
I. F. Fast.
Reue Grocery.
a o E e

xml | txt