OCR Interpretation


Der Vaterlandsfreund und Geist der Zeit. [volume] (Canton, Stark County, Ohio) 1837-1845, November 01, 1844, Image 3

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85025661/1844-11-01/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

teraaa*
Stt*t
2.
3.
S
10.
hat, daß die W^igs selbst in Columbus eine Nativge
sellschaft errichten wollen, s o a die Wahl vorüber
ist und sie die Stimmen der eingewanderten Bürger
mehr gebrauchen.
Deutsche' Mitbürger, nehmt unser Wort dafür, so
bald die Wahl vorüber ist, werden die Wbigs in jener
Stadt eine Nativgesellschaft bilden und den verbleu
beten deutschen Whigs werden die Augen aufgehen.
W (Westb.
Herrn Polkas Privatch^kter.
^Lon Herrn Polk als Privatmann, und häuslichen
Verhältnissen können, und sind wir nicht gesonnen an
ders als mit vollkommer Hochachtung zu sprechen.—
(Rational Intelligencer, 5)aupt-Whigzeituug in Wa
shlnbton City.)
(Aus
Lied eines eingewanderten Bürgers.
Jetzt oder nie! des Schicksals Würfel liegen.
Euch ruft das neue Vaterland
Jetzt gilt es weichen oder siegen,
Zum Stimmen Brüder! Hand in Hand.
Jetzt oder nie zerbrecht die whig'scheu Ketten,
Euch droht der Eingebornen Wuth
Setzt Alles dran, die Freiheit zu erretten,
Sie ist des Lebens höchstes Gut.
Geht Hand in Hand mit unfern Demokraten,
Haltet fest der Freiheit theures Band
Ein schöner Sieg wird krönen eure Thateu,
Hctl sei des NacheuHins Unterpfand.
Droh'n nicht der eingebornen rohe Horben
Euch Recht und Freiheit zu entziehen?
Mit blutbefleckten Thaten, Frevelworten
Wird über euch nur Rache ausgeschrien.
Gerechtigkeit und Wahrheitstrelte
Ist als Tugend ihnen unbekannt
Gott geweihte Kirchen nach der Reihe
Werden rachevoll von ihnen abgebrannt.
Und können nicht vorangegangene Scenen
Dem deutschen Bürger Vicht verleihn.
Der unter whig'scheu Tiegermienen
Sich schamlos stellt in ihre Reihn
War nicht in Washingtons Colonuen
Einst mancher deutsche Mann gereih't!
Focht mit ihm unter Frecheltsfalmeu,
Nun ist sein Siecht dem Untergang geweiht.
Ist nicht auch deutsches Blut geflossen
Für dieser Staaten freies Vood,
Von unfern Vätern, die entsprossen,
Einst aus Europa'o edlem Schoß?
Mancher Brave, der schou Jahre seines LebenS
Unter stolzen Potentaten zugebracht,
Sncht die Freiheit leiter hur vergebens.
Wenn nicht unsere Eintracht sie bewacht.
Wirst du jemals in des Daseins trüber Stunde
Fragen Hab' ich meine Nächsteupfticht erfüllt
Tren gebliebeu jenem edlen Bunde,
Der der Menschheit heil'ges Recht enthält?
i e i W i n e
Wir geben nachfolgend eine Liste der, bei der
letzten Wahl in nnferm Staate erwählten Congreßmit
glieder es sind 8 Whigs uud 13 Demokraten.
P*
I
H.
tt
V
Tilden, (whig.
rv*f .fhULn?e»5?m^f Si ?ei. ¥7 als das, Sprichwort anwendbar sein: Dem Verbrecher folgt die
(ä?l (7nh 1 vLaJf,. y,r ßU c"'ren I Strafe des 5^im
stag Mittag etwa um 3 Uhr wollten die Nativ.Wtngs
an der sogenannten Bushill ihren über die Demokraten
errungenen Sieg durch eine Salve von hundert Kano
nenschüßen feiern, und als sie dreizehn Schüsse abge
feuert hatten, ging die Kanone, eben als sie geladen
war, von selbst los, da sie wahrscheinlich schon zu heiß
war und riß einem Foster, einem der vordersten Teil
haber, den Arm ab, so daß er nur noch an weniaenFa
fern hing, ebenso erhielt, dessen Kopf bedeutende Ver
letzungen drei andere wurden ebenfalls so hart ver
wundet, daß man an ihrem Aufkommen zweifelt. Die
ser Friedrich Foster, seines Gewerbes ein Schuhmach
»r, und wohnhaft in der Callowhill oberhalb der 8fcn
Straße, war einer der wüthendsten Verfolger der 3t
hoptivbürger und machte besonders unter seinen dorti
gen deutschen Nachbarn sich des gröbsten Betragens
schuldig auch war er bei den stattgehabten Unruhen
fwtthätigev Mithelfer. Obgleich wir jhm sein Unglück
ttuH »US 'Mche wünschw, fr dürfte hitt doch das
Niels
'n!!?-Ü^ Genatönchttg^ baß ein^iesiger Wktg keine menschliche Gerechtigkeit erreicht. (P.Dem
vor einigen Tagen die Katze aus dem Sacke gelassen
Furchtbarer Sturm in Buffalo! Schrecklicher
Verlust an Menschenleben uud Eigeuthnm!
Ein furchtbarer Sturm wüthete am I8teu Oktober
in Buffalo und schwoll die See und die Gewässer zu ei
ner solchen Höbe, wie sie sich die ältesten Leute nicht
erinnern können. Ungeheuren Schaden richtete der
Sturm im Hasen an. Zahllose Caualbote, Schiffe nnd
Dampfbote wurden verschlagen und sind zum großen
Theile bedeutend beschädigt. Nicht minder bedeutend ist
der Verlust, den der Sturm im Hafen „nd an Gebäu
den anrichtete. Im untern Theil der Stadt stieg das
Wasser zu einer solchen Höhe, daß eine Masse Kauf
mannswaaren, Bücher ic. von ungeheurem Werthe zu
Grunde gerichtet wurden.
Mehrere Gebäude siuv gänzlich zerstört, von andern
wurden die Dächer und Schornsteine geschleudert. Ju
der Seneka Strasse liegen die Trümmer von Hänsern,
Vausgeräthe, Holz und eine Anzahl Canalbote, die der
iStiirm frort hintricb buntem Gemisch durcheinander.
Der Thurm der Park Kircke ist vom Sturm nicht ver
schont geblieben.
Schrecklicher noch ist der Verlust an Menschenleben
Zwei Dienstmädchen in Jönffs Hotel ertranken im Bet
Strasse theilte eine Frau in Washington-
Die 5 todten Körper kleiner Kinder nnd einer Frau
liegen int Wachthause und 15 todte Körper liegen im
Court ba use.
De» Körper des Mannes, der die Fähre hielt nnd
der Körper einer 80 jährigen Frau wurden ausgefuu
den.
fen ^rper
toUrtcn öon
Frau i e y, die Wittwe des Achtb. Jonathan
Cilley, welcher von Wm. Graves ermordet wurde,
starb am vorletzten Dienstag, in Thomaston, Maine.
Der Name des William I. Graves, des
Mörders von Cilley, steht obeu an dem Clay Er
wähler-Titfet von Kentncky. Dieses ist sehr schicklich
''Wie der Meister, so der Diener."
Ein Frieseur und ein Barbier stritten unter einander,
wessen Handwerk das vornehmste wäre ?-"Herr," sag
te endlich der Friseur "was wollen Sie viel Redens
mache» Vor mir nimmt selbst der König den Hnt ab.
o e i e S i e i n e o i e n
Die am 7teti dieses Monats tut Staat Georgien
stattgefundene Wahl für Cougreßglieder zc. zeigt, daß
dieser Staat sich «tif die Seite der' Demokratie geschla
gen. Nach dem "Augusta (Georgia) Coustitutioiiist" ist
die Demokratische Mehrheit der Volksstimme 2,324,
lind noch vou sechs Counties zu hören, welche die Mehr
heit auf etwa 2,500 au schwellen werden. In 1840 hat
te General Harrison in diesem Staat eine Mehrheit
vou 8,330. Ein großer Wechsel. Der Staat ist sicher
für Polk und Dallas. (Adf.
Lij!e von deutschen Briefen,
welche am lstett Oktober 1844, in der Pastoffice zu
Canton zurückgeblieben sind.
Burger Georg
Fockenroth Friedrich
Feier Conrad
Fogelgesang Isaak
Firstoss Joseph
Gilgor Flumiuat
Henora Ludwig
Johannes Nikolaus
Jung Philipp
Kaßler Friedrich
Markte Joseph
Reichard Abraham
Scherer Donat
Strubel Friedrich
Stohr Carl
Terter Philip
Utz Daniel
Ulrich Jaques
HZaltner Sebastian.
H- Krakau, Postmeister.
CS
5 o i s s e
B^dÄMulschen Reistpublikum ergcbtÄfalfl^Kg
er ein
Neues deutsches Gast- und Wirthshaus
in der Wasserstraße zu Cleveland errichtet hat, und
empfiehlt dasselbe dem deutschen Publikum aufs Beste,
und »rsucht dasselbe ihn mit ememTheil der öffentliches
Kundschaft zu beehren.
i.
auf dem Fuße, wenn ihn auch
den Wellen ans Ufer gewor-
5 Körper fand man im Hafen nahe der Commercial
vtrasse.
Eli, Bot mit 3 Personen zertrümmerte alle 3 büß
ten ihr Leben ein.
Eine Frau Namens Schmidt mit ihren 3 Kindern
wurden aufgefunden.
Der Körper einer ander» Frau Mit ihren drei Kin
dern wurden aufgefunden.
Der Körper der Frau und dreier Kinder einesDeut
Ute»
Namens Schmidt wurden angefunden.
Eine deutsche Fran Namens Schmidt büßte liebst ih
ren 2 Töchtern ihr Leben ein.
Eine f,ros e Anzahl anderer Personen, die ihr Leben
einbüßten, wurden aufgefunden, viele verunglückten auf
den verschlagenen Schiffen und Boten, es läßt sich
''s jetzt keine genaue Zahl der Verunglückten angeben.
Der Tedtengräber nnd der Coroner'sind noch immer
mit der Attsnbnng ihrer traurigen Pflichten beschäftigt.
Das Dampfschiff Fnlton schwer befrachtet, ist gänzlich
zertrümmert, eine Frau uud ihr Kind büßten ihr Leben
dabei ein. Andere Fahrzeuge sind mehr oder weniger
beschädigt.
e letzten Nachrichten von Buffalo lauteten bis 3
Uhr Nachmittags am Igten der Sturm wüthete, das
Wasser schwoll abermals an, doch hoffte man, daß sich
der Sturm nach Sonnenuntergang legen werde.
i e n o ö s i e e n z i n i e o
ßes Lob gebührt den Commissaireu uud der Partbic,
welche jetzt beschäftigt sind, die nördliche Frenze zu ver»
me„en, fur ihren bis daher bewiesene» Fleiß uud Aus
dauer Man erwartet, daß noch vor dem Schluß der
jetzigen Jahrszrit die Gräuze von Pobeuagamook bis
ill -I nordwestlichen Arm des St. John Flusses, an dem
'Pnttkt von 43 25 nördlicher Breite von dort den Strom
hinauf bis zu seinem Ursprung iu deu Hochlande», eine
Strecke von mehr als 280 Meilen durch einen dicken
Wald, nnd einer wegen steilen Bergen beinahe unzu
gänglicher Gegend, vermessen, und eine Strasse von 30
Fnß breit durchgehauen werden wird. Die an deu
Hauptpunkten zu setzenden Grenzsteine sind zehn Fuß
hoch. 600 Manu sind bei diesem Geschäft angestellt.
lilr,
4
Doktor F. A. Küffncr,
Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer.
den Vewohnern von Massillon und Umgehend hiermit
achtungsvoll bekannt, daß er sich in gcnann erStadt(Massillon)
anjasstg geniacht hat, wo man ihn jederzeit bereit finden trtrb
'.'V ?rt$ schlagenden Anfragen, auf das 'pünktlichste und
Gewissenhasteste, Genüge zu leisten. Er hat auf der Universität
vCv®'" Deutschland) studirt, und ist qegemvärtii
.viltglled der medizinischen Fakultät vom Staate New Port.
Durch gründliches Studium und vieljahti Erfahrung ut seinem
Fache schmeichelt er ,ich j,,, lande zu fein, alle Krankhei
ten. die vermittelst älterer und neuerer Verbesserungen in der
Heilkunde |tch der ärztlichen Herrsch ift über den menschlichen Kör
per ergeben muffen, heilen zu rinnen—
Er ist im Besitz eines geheimen Mittels, die Fallsncht
zu curiren, nnd als Augenarzt
hat er schon viclzcitig Proben seiner Geschicklichkeit gegeben.
Von den Xrankheitcn, welche er mit Zuversicht zu hcilen un
ternimint, mochte er bles folgende namhaft machen
Schwarzen und graueu Star, Schielen, Fallsucht,
Auszebrung, Giel t,Mag"nverdorbenbeit, Cholera mor«
bus, Magenentzündung, rotbe Dfuhr, das kalte Fieber,
Gallenfieber, Typlui6fieber,Scharlachfiet-er, Ausschlag,
Engbrüstigkeit, Seitenstechen, gelbe Fieber, Masern,
(Middels) Wasseruicht, Gelbsucht, nervöse Mntterbe
schwerden und scriipbiliöse Beschwerden der Gedärme
und Eingeweide, Blntspeien nnd Schlagfluß.
N. B. Dr. F. A. Kuffner ist im Loitze aller Medninen, die
l*i neuerer Zeit erfunden wurden.
Lffiee: .Wellman's neues Backstein.Gebäude, Office No. 9,
cine Stiege hoch, Erie Strasse, Massillon, Ohio.
Oeffentliche Versteigernng.
a st a s, den Lten November, Vormittags 9
,mir^ *ev. Unterzeichnete an seiner Behausung,
eine Meile nördlich von Canton, nahe der Straße, die
nach Randolph führt, folgendes bewegliche Eigetitbum
flit den Meistbietenden öffentlich versteigern, nämlich
1 einspänniger Wagen, 1 Pflug, 1 Egge, 1 Wind
mmuc, 1 Strohbank, 3 Knbe, 1 Rind. 8 Schaafe, 6
Schweine, 5 gute Bienenstöcke mit Honig, 1 Kochofcn,
1 jehnplätttger Ofen, 1 Bureau, Tisch Bettlade» und
Stuhle, 1 Eck,chrank, 1 Eisern er-Kessel, Welschkorn u.
Kartoffeln beim Büschel, Cyder und Cyber faßer, 8
Klafter dürres Eichenholz, 1 Schrotflinte, eine Baum
schule von ungefähr -000 Aepfel-, Birnen-, Pflaumen
und Süßkirschen-Bäumen. Gartengemüsse, nebst einer
qroßen Anzahl anderer Hausgerärh'schaften, zu weitläu
fig hier anzuführen.
Die Bedingungen werden am Tage des Verkaufs be
kannt gemacht, und gute Aufwartung gegeben von
1
A n e a s i i
Canton, Okt. 12,1844. i3-3m.
Moad Notice,
A Pelioner.
Neues Wirchöhauö
i n W o o s e W a y n e o u n y O i o
zum Schild von
W i e e
Der Endesbenaunte bekundet hiermit seine Freunde
und das Publikum, .daß er, an seinem Hause, an der
Ecke der Liberty-Straße und dem Markt-Vierecke, auf
der nächsten Lotte westlich vom Couithause, uud von
Lake uud Jones's Stohr, schräg gegenüber, angefangen
ein öffentliches Gasthaus zu halten, woselbst er stets
bereit feilt wird, Reisende zu Pferd, Wagen und Fuß,
auf die beste und bequemste Weise zu bewirtheu, und
seiner Seits nichts mangeln lassen wird um allgemeine
Zufriedenheit zu gcbeu.
Da feine Gebäulichkeiten meistens neu und geräu
mig, seineKuche, Schenke, Schlafzimmer uud Stallung
reichlich, und mit dem besten versehen sind, und überdies
seine Rechnungen billig feilt werden, so erwartet er
durch prompte Bedienung und sorgfältige Aufmerksam
keit einen Theil der öffentlichen Gunst zu verdienen und
e a e n i s u n k e
Wooster, Ohio, Okt. 15,1844. 11-b.v.
UV^Er fährt über dies, wie früher fort, feine Gro
cery, im
Groß- und Kleinverkauf zu betreiben, uud wird
sich freuen, feine Kunden auch in diesem Zweige zu be
dienen.
a n v e k a u
Der Unterzeichnete macht hiermit öffentliche Anzeige,
daß er 320 Acker gutes Land privatim zu verkaufen
wünscht, uud zwar nach der Bequemlichkeit der Käufer
selbst, entweder iu 80 Ackerlotteu, oder in 160 Ackerlot
ten, oder auch das Ganze, welches ein Theil der loten
Section in Baughmaus Tauuschip, Wayne County ist,
und im Westen au das Laud von Nal. Malt, im Osten
an das Land von Abraham Miller gränzt. Auf dem
sudlichen Viertel befindet sich ein Wohnhaus, 1 Scheu
er und ungefähr 60 Acker gutes Land unter Fens eben
falls eilt junger Obstgarten von 55 Stück Vänmen.
Auch wurde letztes Jahr daselbst eilte Sägmühle errich
tet, die gute Geschäfte verrichtete. Auf dem nördlichen
Viertel befinden sich 2 Wohnhäuser, ein Schop und eine
Scheuer von beschlagenen Bldckeu und Schindeldach
nebst ungefähr 60 Acker geklärtes Land mit einem Obst
garten von 117 Apfelbäumen verschiedener Sorten.—
Das oben beschriebene Land ist so gut als irgend in
Wayne County gefunden werden kann, mit Wassergut,
versehen und liegt an der Hauptstrasse von Caual Mul
ten nach Wooster, 15 Meilen von Wooster und 5 Mei
len von Fultou.
Käufer, die das Land zu besichtigen wünschen, mögen
ffch gefälligst an den Unterzeichneten wenden, der auf
dem Lande selbst wolmt, und der sie auch sogleich mit
den Bedingungen bekannt machen wird.
y $ IjfeiS ateS.
Oktober 10.184). 12-8 «.
Haus und gotte
P.
4
s«'
Der Endesbenannte bietet hiermit sein in WestMat
sillon. Stark Couuty, Ohio, gelegenes Haus auf Lotte
No. 35, im Plane besagten Städtchens zum Privatver
kaufe an.—
Die Lotte ist 180 Fuß lang und 00 Fuß breit,—und
ist au der Hauptstraße von Massillon nach Wooster«
Das darauf befindliche Haus ist von Fram, mit Back
steinen ausgemauert, Ii Stock hoch,—30 Fuß lang und
eben so breit,—so daß es gegenwärtig Raum genug hat.
für 2 Wolmuugeu und einem Dreherschopp, in welchem
Spinnräder, Haspeln :c. gemacht werden.
Da der Eigentümer weggeben w:ll,—so ist er geson
nen, billig jn verkaufen, und wird sich nach den Um
ständen des Käufers zu bequemen suchen. Für Preis
und andere Bedingungen spreche man daher bei mir
selbst—im Wo hit hause, au Ort und Stelle an.
a o W i e a a u
Eine Mah!Mühle Mld Bauerci
zil
(Eine ßutc 'lcgcnhcit
Der Unterschriebene bietet, imtcr den billigsten Be
dingnngen und um den halben Werth, eine schöne Bau
erei und eine Mahlmüble, gelegen in Jacksou Tauuschip,
Stark Conntv, Ohio, und bekannt unter dem Namen
.«Mudbrook Mill,'' zum Verkauf aus.—Die Mühle liegt
au einem nie fehlenden Wasser, mit 22 Fuß Fall, und
lauft beinahe das ganze Jahr Hindurch mit vier Stei
nett. Sie ist in einem guten Zustand und kann Geschäf
te fitr Kaufleute und Kunden verrichten, und liegt im
Mittelpunkt eines der schönsten Landstriche für Waizea
int Staate, Halbwegs zwischen Massillon und Fultpn,
und? Meilen vom OHhio Canal.
Die Bauerei wird entweder gauz, oder zum Theil
mit der Muhle verkauft und einhält 200 Acker ausge
suchtes Laud in gutem und verbesserten Zustand.
Ein guter Titel oder Recht, wird darauf gegeben.—
Für das Nähere erkuudl'ae mau sich entweder auf dem
Platze selbst oder bei dem Unterzeichneten in Massillon,
Ohio.
e o e i e
üt der TuvLarawas Strasse, in dem backsteinernen
Hause, dem frühem Wirthshause vou Heinrich
«Schlosser,' gerade gegenüber.
Die Endcsbcnanntcn m.ichcn hiermit frrm Publikum eraeben»
kfaiinf, |ic auf obiger Stelle, besagtes Geschäft etatlirt ba*
te», in welchem sie beständig eine ?lns,v.,hl aller solcher Artikel
aufHand haben, Mc in ihr Fach, sowie auch in die Linie der Gen.
bllorey oder Zuctcrbacterey einschlagen.
Sie sind daher im Stande, ans die kürzeste Bestellung, feine
Kuchen, irgend einer Art fur Parties oder gesellige Zusammen»
kunste ans-pünktlichste und zu den billigst«. Preisen anzuftni*
™!!jV' J)C3CVa,lKt die Hoffnung te» gmeigten Zuspruch de,
M.WnÄ»,!!!'' 'u «'««-». ft jich
Mai, 31, 1844.
verkaufen.
8'
3
Edward £. Larney,
Avvottzt uns metljtoarirörttr,
No. 54, in der stidlichcn NIarkr-Strasse,
gegenüber M. Weiserts Kleiderstohr,
in Canton, Stark Co., Ohio.
M^csorgt alle in sein Fach einschlagende, ihm «»ve» trauten
Schafte auf.»- Prompteste in Stark u!.d
Lc b. ».
Wo istR o7i~
11
a 50?TrX
von Schweikhauseu. Oberamt Etteuheim, Großbettoa
thum Baden
oo^Cr£,,ff'J'^nf^Ü Stiefbruder, erhielt vor einigen Ta«.
Nachricht von ihren Verwandten aus Deutschland bitf 1
Mai letzthiu v.n dort abgereist sc«, «». ^2 lÄf'
fcinmcn. Sie ist bis jetzt aber noch nicht bei ihm angelangt nock
konnte er irgend etwas von ihr«« Aufenthalte erfahr ,Sr.?
jucht |tc daher, falls ihr dieses zu Gesichte kommen sollte', n, i£m
z« kommen, cdcr .hm unvcrzüglich zu schreiben. Ebens rs.ch er
alle Menschenfreunde, d.e von ihren Aufenthalte JfTe.i feSJS
.hin Nachricht baten jttertheilen unter nachstehender Adress?
8
a"1*'
Joseph Stulz,
Care of C.ispnr Bleiler. z»
'Neuer Lach, Stohr.
-iSlii!
Si I
Der Endesbenannte bekundet hiermit seine Freunde u.,t
Publikum, daß er aufseinem alten Standpunkte, in der vSiJS!
Tuscarawas Strasse, zwischen dem Franklin jjaufc
Fast's Buch-Stohr einen Stohr von &trn
Gallanterie und Ellen- Maaren
(Fancy & Dry- Goods,)
ctablirt hat,—unddurch gute Waare nnd billige Pre tie eitua r~*
der öffentlichen Gunst zu verdiene., hofft
V^Er wird an benannter Stelle, wie bisher, auch das
der-Geschaft fortführen zu betreiben.
-an.»..
@ntmUt
1
27. H"°"ch
«ird dieser Druckerei auf kurze Anzeiae für bitti**
Preise verfertigt
W
1

-4.
ö.
6.
7.
8.
II*
12.
13.
14.
15.
dem Philadelphia Demokrat.)
E w e E o u e an ne
(21 Mitglieder.)
Zster Distrikt—James I. Farau, dem.
16.
17.
18.
19.
20.
31.
Frankis A. Eunninqham, dem.
R- C. Schenck, wl'ig.
Joseph Vance, whig.
Wm: Sawyer, dem.
Henry St. John, dem.
Joseph I. McDowell, (dejit.
Allen Thnrman, (dem.
Augustus V. Perrill, (dem.
Kolumbus Delano, (whig.
A. P. Stone, (dem.) für pacancy.
Jacob Brink'rhoff, (dem.
Samuel F. Vinton, (whig.
Isaac Parrisb, (dem.
Alerander Harper, (whig.
Joseph Morris, (dem.
I. D. Cummins, (dem.
George Fries, (dem.
David A. Starkweather, (deal.
D.
Joshua N. Biddings, (whig.
Joseph M. Root, (whig.
Edware S. Hamlin, (whig, für va
cancy.
i e s U n k A v o i e n S a
e V a e a n 6 -F e u n u n e i s e Z e i
Notice is hereby given, that a petition will be pre
sented lo ihe Commissioners of Stark County, at their
next Session for a view of an alteration of the road
leading from New Berlin to Massillon, beginning for
said alteration at a point of the road, leading from
Everhards mill to Massillon, where Ihe line between
N. Laubsehers and A. Dehns land intersects said road,
11hence North with said line, untill it connects with the
present road along the line. All those conccrned, may
attend if they think proper.
Jackson, Tap., Oct. 18,1844. 14-4'.
z u V e k a u e n
Wrst-Massillon, O. Sept. 14,1844. 9—5w
Massillon, 1 August 1844. 4—b. v.
Neue Grocery
und
k e e i
September .844.
u k A e i
V o n i e e A

xml | txt