OCR Interpretation


Virginia Staats-Gazette. [volume] (Richmond, Va.) 1870-1904, February 25, 1874, Image 2

Image and text provided by Library of Virginia; Richmond, VA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85026936/1874-02-25/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

nginia Staats-Climene
—- » - »r- -«-«-.·-«---s«.·---.-»-.«M
Der neue deutsche Reichstag.
Dernjene deutsche Reichstag hat 397 Abge
ordneie.« Ueder die Stellung der. Parteien
darin wurde berichtet ais die Wahlen noch
nicht sämmtlich vors-inmitten waren. Das
End-Hemmt ist, daß etroa 260 national-ge
sinnte Abgeordnete einer Opposition . von 140
gegenliherllehen. Die Conlervatioem die Frei
Cdnserdativem die liberale tlietchsrsartei und
die Fortschritts-Partei hohen sämmtlich an
Stärke eingebüßt, die Eoniervatioen allein um
vielleicht 40. Die Nationalsskidrralsn sind da- »
gegen von. 116 auf eli) angewachsen. Die
desgengjnien statt onen dilden zusammen
die nationa e Mehrheit.
Ihnen geaenüder sieht eine huni zufammen
gewürflte Opposition, welche in drei Haupt
theiie zerfällt, die miteinander nur den einzigen
Berührungspunlt haben, daß sie Gegner des
Regierungs-Politii sind. Die Hauptmafse der
Gegner wird aus den Utlramontanen (odes
der katholischen Partei) gebildet, welche statt 58
Deputirte im vorigen Jahr jeh- 92 zahlt, fer
grhöretl dahin 9 Soziai·crmolralen, 12 Po
len, 4 Demokraten, Adaerrdnete von Nord
Schieewtg und sämmtliche Deputirte aus El·
faß-Lothringen.
Es ist leine Frage, taß die Soeial Demo
tratie gegen die lehren Jahre in ganz Deutsch
land große Fortschritte gk—macht, sie hat nicht
dirs eine Anzahl Siege errungen in Wahtdis
strikten, wo sie früher in der Minorität wor,
sondern auch an verschiedenen Plätzen, wo si
früher ohne Bedeutung war, eine Starke unr
Agitationswahl entwickelt, daß sie es zu einer
sehr ansehnlicheu Minderheit gebracht hat.
Das gilt namentlich von einer Anzahl Städte »
in Deut chland, wie z. B. von Hamburg und
vao Schleslotg Holsteirn
Eine ganz neue Erscheinung im Reichstag
find die Abgeordneten aus ElsaßiLothringen.
Wie uns die neuesten Depeichen belehren, sind
diese sämmtiich nicht nur Gegner der Regie
rung, sondern reichsfeindlich. Sie hrotestiren
gegen die Zugehürlgleit der neuen Reichslande
zum Deutschen Reich« Das war vorauszu
lrhen, und um so mehr, da die Reichsregirung
durch ihren Streit mit der katholischen Hierars
chie neue Leidenschaften gegen stch aufgeregt
dat, welche in dem vorwie end katholischen El
saß Lothringen nur diei dneigung gegen die
Deutschland vermehren müssen. Der Mangel
aller liberalen Coneesslonem namentlich der
Presse gegenüber, ist ein haudtgrund, daß die
neuerworilenen Provinzen noch immer kein
Herz für ihr neues Vaterland gewinnen können.
Traurig genug, daß d a voll einem »n e u e n
Vaterland-« die Rede ist, wo doch nur
eine Rücliehr zum alten stattgefunden hat«
Ader so furchtbar wirkt die Schmach der allen
Zerrissenhett Deutschlands aus früheren Jahr
hunderten bis aus die Gegenwart nach, daß he-.
den durch Landesverrath und entsepllche Ge·
waltthaten vorn Vaterland losgerissenen Glie
dern, nachdem sie durch das Schwert wieder
gewonnen wurden, das Gefühl der Zusam
mengrhüriglelt mit dem alten Stamm fast
vollständig erftorhen ist, und nur lanaiant
wieder zum Erwachen kommen wird. Ohne
das Licht der Frei h elt wird dieses Wieder
ertvachrn vielleicht nie stattfinden. Tie Reichs
e i n h e it allein reicht dazu nicht hin.
Das Auftreten der Deputirlen von Elsaßs
Lothrlngen heloelsl, daß sie von der Situation
ihrer crimath gar keinen Begriff halten. Der
Bischof von Meh kann kein Deutsch und will
Dolmrtfcher zur Verfügung halten, ein ande
rer Dehutirlee nennt die Annettirung von
ClsoßEolhringen ungeseßlich. Das ist wirklich
trndlich naiv. Deutschland wird tum Krieg
gezwungen und nimmt Länder zurück, die man
ihrn mit Waffen-Gewalt früher abgenommen
hat, und Das will jener Elsnsser einfach mit
dem Wörtchen ,,ungeseßlich« ungeschehen
machen. Feldmarichall Moitle toird wohl
Recht haben. daß Deutschland Das, Was es
in einem Krieg von is Monaten erwarh, nur
durch eine gewaltige, viele Jahre dauernde
Kriegshereitschaft und vielleicht auch durch
einen neuen Krieg wird behaupten können.
Die Regierung vs. Union Pacisic
Eiseubnhue
Ueber diesen Prozeß, welcher fest inr Wege
der Avpellation gegen die Entscheidung der
Ber. Staaten Eirruit Eourt von Connecticut
vor die Ver. Staaten Sudrerne Eourt gedracht
wird, herrschen nianche unklare Vorstellungen
vor, und eo mag daher der wahre Sachverhalt
in Kürze dargelegt werden. Die. Regierung
ertheilte an die Eonivagnie den Chor-er fiir
den Bau der Bahn, und gewahrte ivr die sol
grnren Uniersiiidungen und Begünstigungene
1)20 Meilen Briite gu beiden Seiten des Ge
lerteo die alternirenden Seltionen öffentlicher
Länderelen, d. i. i2,8i)0 Acker pro Meile Bahn).
2) ein Darlehn von 827,i)i)0,00i) Regierungs
Bonds auf ZU Jahre; Z) das Privilegium
«Erste Hypothek Blonde-« irn Wer-he von s27
M,00it auszugehen. Der Zweck, für welchen
an dieEonipagnie die obigen Privilegien, Dar
lepen und Geschenke verliehen wurden, war
nach dein Wortlaut des Eharterse »Die Jn;
teressen und die Wohlfahrt dea Landen durch
den Bau der genannten Eiiendadn und lbrcn
regelmäßigen Betrieb zu fördern und der Re
gierung zu alten Zeiten, besonders aber zu
Kriegozeiten die Benusung der Bahn und den
Augen derselben für Post-, Miiitäri und an·
dere Zwecke su sicheren-«
Die Bedingungen, welche an die obigen
Schenlungen u.Bergiinstigun gen geiniidftionr«
den, waren 1) daß die Regierung berechtigt
sein sollte, von den Beiträgen, welche der Corn
pagnie zuiornnien, tür die Beförderung der
Post, der Trupven und der Vorrathe fur Sol
daten und Jndianer die Hälfte einiuhehalien
sur allmähligeu Lidtragung der
S ch u i d von J27,000,i)0i) an die Regie
rnngz 2) daß die Regierung fedro Jahr fünf
Prozent von dem Reingewinn der Kompagnie
erhalten soll; ti) daß alle Attien
voll ausbezahlt werden müisenz
Q) daß das Attieniilapnal nichtsli)l),000,iliju
oder die Flotten des Baues oer Bahn til-erstei
gen daer 5) daß das Direktoriunt aus lö
Personen oenehen soll, wovon 10, die selbst At
tronare sind. von den Attionaren gewählt, und
5, welche n cht Alrtoniire sein dürfen, von der
Regierung ernannt werden; is) daß in jedem
stancrgen oder Spezialiiriommntek mindeste-ro
e i n niegierurrgwhirettor Mitglied sein must.
Ter Sachverlzutt ist nu , daß dieie Bedin
gungen nicht ersullt sind, und d eRegieruug de
dauvtet, daß dadurch auch die Scheniungen
und Bergünstigungem wrlche an die nicht er
iullten Beorngungen geluiiuft t«lssd, nuil und
nichitg werden« Das ist die Haupts-age, wel
che in dem jetzt schloedenden Worts-gut Em.
sey-schlag stillqu wen-Irr non-« —- Urc quglc
sung behaupte-, laß vie Aktionäre ihre Ali-en
n l cht ausbezahlt haben, obgleich ver Cham
dao nuoorüellich verlanng daß sie unter dem
Dersmnniel oorgevJcher Conlrnlm welche sie
nril sich ielber als ,,Credn-Mobrlier« abwirf
ien, dre ganze Bahn aus dem Erlös der
shLilillkOilil Regierungs und Erste Apoll-el
Bonoo baut-n, ohne irgend welches Geld selbst
dazu herzu-edrnz und daß sie ivr Land und «
ihre ulunfeigen Einnahmen durch Ausgabe
von and Genus-Bunds und Einkommen
Bonw irn Betrage von NUWUWU vervsiim
deren; und daß sie vielen Betrag unter srch
weilten, und die Eorpornnon lo arm. schwach
und yirlrloo machten, daß sre sich nur mit Mühe
vorn offenen Bnnlerortferne halten kann.
Daß der Betrieb der Bahn unter solchen
Umständen leinerr Reinertrag, sondern ein
nnsehnliches Trsfizil ergibt, ist gewtßrrlchl wun
derbar. Was sie Regierung von dem Betraae
eindevnlU den die »Union Poe-fie« fiir die
Beförderung der Post, Truvven n.i.ro. zu
fordern hat, vele nur einen kleinen Theil der
Jnierrssem welche die Regierung an 827,0il0,
llllilsargeliepenen Bonco für die Kompagnie
auszulegen pol, und sur tle Tilgunq der
Schuld selbst ist also noch nicht kin Donat ver
wendet worden« Ebenso Inn auch die fünf
Prozent vom Reimmage nichw als Wind,d«i
tin Reinertrag mcht vorhanden ist. —- Unter
solchen Umständen erfüllt sie Regierung nur
Ihn Pflicht, man sie vie Jtmkessen des Landes
sogen vie Eva-damit- wathmmt nat-»An
statt-n Mist, djeAItiooäu den-Ihm »Mit-gen
ibte Aktien aufzuhmhltm um"solch·6’G-lp sur
Tit-sung m Schulden du Compagmk zu vit
wmten. «
Charies Brustringe-w Reise-Etu
drücke.
Ebarles Bradlaugh, ter englische Agitator,
welcher vcn seiner großen Reise durch die
Union, die sich durch fast alle Staate-» nürdiich
von Mai-ins und Drons Linie erstreckte, zu
itiettebrte, hat in Privattreisen, seine Ansich
ten uber das, was er gesehen und erfahren,
.iusgeiprochen. Was zunachst die Neu-Eag
land Staaten betrisst, so will er dte englischen
Arbeiter und Handwerler warnen, siv dorthin
zu wenden, da dieselben bereits übervötkert
sind und seiner Ueberzeugung nach, die er sich
in Folge sorgfaltiger Studien gebildet hat, dein
Arbeiter ieiiie günstige Ebanee darbieten. Auch
snt Westen. bis nach Busfalo hin, sind leine
günstigen Aussichten für den englischen Ein
wanderer, da die deutsche Bevülierung doris
uraroininirt, welche vor dem engiiichen Arbei
ter den Vorzug benet, daß sie eine b ssere Er
ziehung genossn bat nnd sharsatner und baus
dätteiiscber ist« hetr Bradtaugb ist endlich zu
dem Schlusse geloinmen, daß das allein rich
tige Feld für den enaiiscben Arbeiter in deni
Theile des Westens ist, der jenseits einer inia
gtniiren Linie liegt, die man sich von Ebieago
nach Mobiie gezogen denken mag. Allein
auch dort sind große Uebelsteinde und Schwie
rtgteiten zu überwinden. Staaten wie Illi
nois, Iowa, Theile von Missouri und Wis
consin, Kansas und Nebraska leiden am Man
gel geeigneter Berlehrsstraßen und ihre Feld
orodutte sind zum Theil werihlos, weil sie nur
mit einem Kostenauswande, der beinahe den
ganzen Profit verschlingt, auf den Markt ge
bracht werden tiinnea.
Allerdings haben die Gsangers in ihren
Klagen gegen die Eisenbahnnionopoie Recht,
allein, io meint He. Bradlaugh, es würde un
mügiich sein, die Frachtraien der Bahnen oder
der Eaniile so zu reduztren, daß der Bau von
Eereatien, die nach den üftilchen Märkten ge
schafft needen müsset-, sich bezahlen sollte.
Dennoch würde der engiiche Einwanderer in
jenen Staaten, namentlich in den östtichen
Theilen von Kansas und Nebraska, eine gute
Heimath finden, wenn er sich mitViehzucht be
tchaftigen wollte, da er auf diese Weise die
Produkte seines Feldes an Ort und Stellt
vesw-rthen iiinnte und für sein Vieh überall
einen guten, leicht zu erreichenden Absatzori
findet. Kansas und Netrasia würde sich auch
für Bergbau eignen, da in einieineii Theilen
iener Staaten mächtige Kohlenlager nahezu zu
Tage liegen. Tas Einzige, was den Einwan
derer etwa abschieclin iüniiie, sind die unge
ordneien Zustände in jenen Staaten, weiche
beständig von Rüutierbanden durchstreist wer
den, die, nachdem sse geplündert und geraubt
wo und was sie können, Zuflucht auf drin Jn
dianersTerriioriiim suchen. He. B. erzählt
daß während ee in einem lieinen Orte in Kan
ias Vorträge hielt, der Sheriss des Ottes sich
in Begleitung einer beträchtlichen Zahl von
Bürgern aufmachte, urn eine dieser Banden
adzufangen. Die Räuber waren jedoch an
Zahl überlegen, nahmen den Sheriff sammt
seiner Mannschaft gefangen und ließen die"el
ben erst frei, ais für sie ein bedeutendes Löse
geld erlegt war. Tiefe liebelstånde werden
nicht eher beseitiat werden« als bis die Regie
rung das reiche Jndianer-Trrritoriunt zwischen
Kansas nnd Teras derEivilisation erschließt.
Zum Schlusse sagt Herr B.: »Ich niuß be
kennen, daß ich bis jetzt Anschauungen gewon
nen habe, welche denen des Herrn Aech stritt
zuwiderlaufen, obschon ich denselben für einen
durchaus ehrlichen Mann halte, der von den
besten Absichten beseelt ist. Arch ist indessen so
weit gegangen, die Auswanderung nach Ca
nada zu befiiiwoiten und vor der nach den
Verein. Staaten zu warnen. Jch weiß nich-,
wie viel er von Eanada gesehen hat, jedenfalls
jedoch hat er von den Ber. Staaten nicht niehr
gesehen, als was man auf einer Reise nach
Bostou und zurück vont Fenster eines Eisen
bahn-Waggons aus- beobachten lann. Eine
Auswanderung nach Eanada zu beiürworten,
ist, vom englischen Standpunkte aus, einfach
sicherlich; ais bester Beweis für die Bei-tun
tung tann gelten, daß die eaneidischen Franzo
sen massenhafi nach den Verein. Staaten aus
wandern und in fast alten Fabriten der Neu
England Staaten als Arbeiter anzutreffen
sind. Allein abgesehen davon trantt der Plan
des Herrn Aich auch noch an einein anderen
Uebri. Er beabsichtigt, eine Klasse hier her
über zu bringen« welche fast lediglich aus Pro
tetariern CPauperst besteht, welche ihre Ueber
sabrt nur durch Hülfe von Wohithätigteitss
Instituten oder durch StaatsiSuhvention be
»tireiien tünnien und in Eanada wie in den
Ber. Staaten nichts finden würde-, als Elend.
Meine Pläne und Jdeen sind anderer Ari.
Jch will Leute hierher bringen, die, wenn sie
sich jenseits des Mississippi ansiedeln, wenig
stens s500 in der Tache haben, um sich ein
Jahr lang durchschtagen und ihre Arbeiten
energisch beginnen zu tütinen.« Endlich be
ilagte Herr B. sich darüber. daß die Londoner
und andere englische Blätter seine Thiitigleit
hier absichtlich iodtgeschwiegrn hätten.
Mahnungen, den s. g. preußischen
Kirchenstreit betressend
Das in Stuttgart lürztich erichienene
,,Deuische Voltsdlatt,« das Organ der iatbos
lischen Geistlichieit von Würtemberg, bringt
in feiner Nummer vorn Z. Januar einen Ae
eitel, ter gegenüber dein Verhalten der Bischöse
im sogenannten preußischen Kirchenstreit sehr
ossenherzige Mahnungen enthalt. Dieser Ar
iitei, von dein durch wissenschaftliche Bildung
ausgezeichneten Pfarrer Pfahler unterzeichnet,
Unter den dort (in Preußen) laut den Mat
geleken oor. J. legal siiputiiien Forderungen
des Staates steht obenan die wissentltaie Theil
nlihitie der preußtichen Regierung sowobl an
der Ausbildung des lnldolischen Nerli-, wie
an der definitiven Beseyung der Pfarrstellen,
Forderungen, deren unbedingte Erfüllung von
der einen Seite ebenso bestimmt verlangt, wie
von der anderen rückfichtolos und obere Furcht
vor den größten Siraten verweigert wurde.
Den Levtereii entgegen stehe biet das Belennts
niß, daß die genannten Forderungen der preu
s,·i.chen Regierung iin Welentlichen iri Wür
temberg ieit Errichtung der Diöeese Nonen
biirg Norm und Gesep tlir das tirchenpolitische
Leben der Diöeese geworden sind. Und wir
leben der festen liederzeugung, dnsz weder Volk
noch Clerus diese Nonnen fest entbehren möch
ten, fa, daß sie sich dieselben nicht mehr entrei
szen ließen, nnd daß der Clerus, statt aus den
Wiiil bis ins Alter bald da, bald dorthin, ohne
Angabe eines Wundern entsendet fu werden«
ruichdieselberi gegen den Flugsand per-bit icher
Gunst oder Unguiift sehr nachdrüetlich sich ge
sichert w iß. Das durch diese legalen Bestim
inungeii Ordnung und Juriodietioii kirchlichee
Hiernichie weder gestört noch aiich nur beein
flußt werde, bat sich gezeigt, als eben derselbe
ist-eins in sebr petnlinier Lage unbeirrt oon
sehr iinponirenden Einflüssen zu seinem Bischof
st.iiid. Genau denselben bestehenden Normen
verdankt der katholische Clerus Würtembergo
seine in dieser Zelt unentbehrliche wissenschaft
liche Bildung. Die ipiye Frage, ob diese
»Mit-irdische Rolle-« etwa norrngebend sein
solle silr andere Theile und Piooinzen der
Heirate, nibge die Antwort entgegennebrnen:
es gibt leine adsoluie stimmen für duo Wech
selveidiiltniß oon Kirche uiid Staat. Die
Gienfscheide zwischen beiden theoretitch haar
schcirf fii bestimmen, das bat unter den bereits
abgelaufenen Jahrdilnderteii noch seine ber
mocht, wohl nim- mancheg ten Feieden zwi
lchen den beiden Gewalten dadurch erzielt und
erhalten, daß man in uneingeicheänilee Quec
iet.nunn, daß die würdigen Ziele deidu das
allieitige Wohl det Menschheit seien; enlIRiuk
licht auf die unabweisbseen Forderungen Ob
Zeit nnd der Nationen von ieineniksichten nd
und hingeb, uniet dem fiiiiichweiaenden Eis
ges-änan daß dicksekunden Keüiie einer und
derselben foidnkifchen Gemeinchj i maßt-sit
einander ergänzen, aber niemals eZindllep e
gsn einander vielen isnnem Hai« doch, mn ia
dem vorliegenden Fall zurückzukehren, nach öf
fentlichen Verlobten der an persönliches Würde
nnd Bildung fv hochekbalnne Bischof von
Sleaßlnng die Unieewekfung unter die legalen
Friede-nagen der Neichscegieeans mit den
Pflichten feines kirchlichen Amtes wohs zu ver-i
einigen gewußt.
.-———.————
Ein alter Triuinvhbogeth
Nachdem Washington sich mit seiner Armee
einen Weg durch die Eisblörie des Delaware
fiusses gebahnt h.itte, marschiite er am Weih
nachtstage des Jahres 1789 auf T enton zu
Hind schlug die Hessrm die die Hauptstadt von
New Jersev beseßt halten. Zwölf Jahre trä
ter tam Washington wieder nach Trenton und
iwir auf seiner Reise von Mount Vernon zu
seiner Jnaugueasion ais P ästdent in New
York. Ja der Mitte der Stadt mußte er eine
Brücke über den Assandinl Ereel passtren. Es
war diesette Brücke, an deren nördlichem Ende
die dessen die leßten Schläge gelriegt hatten.
Auf der Briiete befand sich ein Titumphbogen
mit folgender Jnschrifte »Der Vertheidiger der
Mütter wird sein der Vertheidiger der Töch
ter.«
Als der General den Triumdbbogen dassirte,
kam iirn eine Gesellschaft der Mütter dir Stadt
Trenton mit ihren Töchtern entgegen. Sie
waren alle weiß gekleidet, sangen ein für die
Gelegenheit roinvonirtes Lied und streuten
Blumen auf den Weg. Der Triumvhbogen
wurde zur Erinnerung an jenen Tag aufbe
wahrt. Fünfunddreißig Jahre thaten als La
favette in dem New Jeriev State Hause im
Jahre 1825 empfangen wurde, errichtete man
denselben Triumpbbogen, um den Empfang
des Freundes nnd Kameraden Waihington«s
zu verherrlichen.
Und sent, nachdem wiederum ein halbes
Jahrhundert veifiossen ist, werden die Ueber
bleilisel der alten Trophäe nochmals an’s Licht
gebracht, um bei der Festlichieit Dienste zu lei
sten, welche die Frauen von New Jersey am
22. Februar zur Unterstützung der hundeitiäbs
eigen Jubelfeiei der Unabhängigkeit veranstal
ien wollen.
Ein edler Zug.
Das beste Denkmal für Agassis ist der Fort
bestand und die ivsteinatiiche Vermehrung des
von ihm gegründeten zoologischen Museuins in
Cambrldge, Mass» vun welchem selbst eint
Autorität wie Tondall zugegeben bat, daß es
in feiner Art das trrsslichsie in der Welt sei.
Man befürchtete jedoch ernstlich, daß diese
Anstatt ihren beeiihrnien Schöpfer nicht lange
überleben oder wenigstens nach seinem Todi
teineriei Fortschritte mehr machen würde. Jhi
Bestand war ja bisher nur dadurch gesichert
worden, daß Agaisit immer wieder theils von
Privatperionem theils von der Gesesgebung
von Massachusetts die nöthigen Mittel erlangte«
Dabei half ihm natürlich der Zauber, weichen
er mit seiner Persönlichkeit und seinen Theo
rien auf die Amerilaner übte. Weil aber
Agassig das so erlangte Geld stets sogleich zur
Anschasfiing von weiterem Material für die
Anstalt benußte, so waren bei seinem Tode bei
nahe gar seine Fonds fiir dieselbe vorhanden,
und man fürchtete, daß es mit ihr rasch bergad
gehen würde.
Doch au u in dieser Angelegenheit bewährt
sich die schönste Eigenschaft des Englischanieri
ianers, nämlich seine Bereitwilltgiett, für ge
meinnützige Zwecke große Geldohfer zu brin
gen, aufs Glänzendstr. Ganz in der Stille
sind einige hervorragende Bürger in Boston
zusammengetreten und haben beschlossen, von
itch aus und griißtentheiis aiis ihren eigenen
Taschen breimaihundeittausend Dollars als
Stiftung zur würdigen Erhaltung des von
Agasstg gegründeten zoologische-i Museunis iu
sammenzubringem
« Zwar fragt es sich- obsie· hierzu ebenso
bereit gewesen wären, wenn Agassig e nicht so
klüglich verstanden hätte, sein na uewisfen
schaftiiches Streben in stete Uebereinstiminung
init den religiösen Anschauungen der Bostoner
tu bringen. Es fragt sich, ob ste« wenn er z
B. der Richtung von Dartvin lind Hist-sei ge
huidlgt hatte, nicht in den Evnismus Ben.
Butter’s verfallen wären, welcher mit seiner
juristischen Einseitigkeit vor einigen Jahren die
werthvollen Agaifii’fchen Sammlungen eine
,,Heerde todter Wangen« genannt bat.
Aber wir wollen uns die Freude an der
schönen Handlung sener Bostoner nicht durch
solche Zweifel trüben lassen. Die auch bei
obiger Gelegenheit wieder bethätigte edle
Liberaiität ist in der That einer der versöhnen
den Züge im Wesen der Englischamerilaner,
welches namentlich in jüngster Zeit wieder so
manche widerwärtige und abstoående Seite
gezeigt hat. (Jlls. Stszth
—-—-s-—
Gehaltsdiebstaltl oder nichts
Die «Blooniingtoti Post« ist außerordentlich
entrüstet über einen vermeintlichen Plan der
Legislatur des Staates Jllinois, den bekannten
Gehaltsdiebstahi des Congresses iin Kleinen
nachzuahmen. Diesem Gerüchte zufolge wäre
es dieAbsicht unserer Springsielder Staats
inänner ihre Argumente zur Begründung jenes
»Um-le Pay·0rab« zu stellen wie folgte Die
Legislatur darf verfassungsmäßig alle zwei
Jahre nur einmal in Sißung sein. Es ist ihr
jedoch gestattet, üher Sonn-und Feiertage hin
aus, oder auch aus andren Veranlassung-n sich
zeitweilig gu vertagen, also auch über den gan
zen Sommer, wie dies g. B. tm vorliegenden
Falle geschehen. Diese Berlagungen aber ge
hören säinmtttch sur einzigen Sitzung der Le
gislatur die stattfinden darf, folglich ist dojnre
während der nach Belieben gu derretireaden
Ferien die Legislatue in Signa-, also sind
auch die Mitglieder derselben zu ihren Diäten
sur jeden Tag dieser Festen berechtigt. Auf
dieses geistreiche Argument bastrt würde sich
der Gehaltsdiebstahl nach Berechnung der
; »Von-« stellen wie folgt r
s Es liegen zwilchen der letztiabrtgen temporas
lreu Beriagung und dein diebjabrigen Zusam
trnentritt des Illinois Gesesgebung ein Zeit
lraum von 224 Tagen, beide Häuser zählen im
Ganzen 204 Mitglieder (51Senatoren und
153 Repräsentanten), ieveo Mitglied erhält
täglich 5 Dollaro. Demnach würde dieser
,,Salair-Gkabfch« dem Staate siir vie Zwi
schenzeit Irr Beriagung eine Summe von
zioii Hundert und Achiunvzwanzig Tauf-no
und vierhundert unb achtzig Ooilars (-«i-«228,
480) kosten. Dieser Grabsch wurde eine volle
Biertelniitiion Dollacb ausmachen, wenn die
Beamten ber Geiesgetsung binzugerechnet wer
den, denn lie sind zu denselben Privilegien in
Bezug auf Salair berechtigt.
Las wäre allerdings ein recht ansehnlicher
»Grab« und die ,,Post« batte Recht darüber
in Zorn zu gerathen, wenn nämlich dessen
Ausführung wahrscheinlich wäre. Aber sie ist
es nicht. Die Legioiaiur von Illinois wiio
teop aller ihrer Fehler niemals Unverschämt
beit genug besipen aus so leichten Sophiste eien
fußenv einen lo fiagranteu Sbipbnbenitrelch
zu wagen. Aber ichon vie Möglichkeit eines
derartigen Geruchtø und die Bereitwilligkeit,
rnit welcher ev geglaubt wirb, ist ein genügen
des« Zeichen sur Charulteristit unserer öffent
lichen Zustände. (W. B.)
-——-—-—
Ein Diamantensdtebstahl von
87000 irn Werth ist im Laden des Junelieia
Dulme u. Co. in Cincinati in eer Samstag
Nacht begangen worden. Der Tbätey ein
junger Mann, kaufte den Tag zuvor einen
Ring iin Wertbe von 8l7, lehrte am Samstage
zurück, um sich bte Iioinunteu nochmals an
auf-ben. Ot. Tab-nung ihm zwei Schach
teln voll ,,(’-!ustc«r«-Rin,s·e opt, fern-W da
maf km gekauft-n Rinq vom Hinges- fmi dem
Bemerktn,»pm Duvme dive wm wann-n
versprach-»O .thm ein Schächtelchen Hist-Aufhe
wahtausfsckssmkm m« »New »Mit-Dahin
wolln bljlve holst-ji em »U- in day ·
nächste Zimmek begin-, Esel del es Rückt-de
war der Dies wir feink- zwel·S«"ch.1me1n voll
Ringen verschwand-m Er macht-foldk1Lä-m,
Ihn M ca Dunkelheit entfloh du Kul. Er
var in webt-ten Juwelierlaven gewefeaz fein
Signale-arm ist somit belastnnz Ek konnte
mir mit dem Lvaiovillek Zug am folgenden
Morgen abfuhren; er steckt daher noch m m
Stadt und kann ein«-fangen werden.
toben einst Izu-Mel- werden ges-n Eins-klomm von
50 Ernte müsset-, welcher beim Bereit-Verkauf lecht
m Mag-. R. V. Wkncom tut upatham Sqauh
MAJkL 4W14o11
« O:
J
charities-g
Ritters ist ein reiu vegetabilisches Gemisch,
hauptsächlich ans den auf den niederen eali
fornischcn Gebirg-Singen der Sierra Nevada
einheimiichen Kräutern gemacht, deren medi
einischeKräfste ohueiilnwendung von Spiritus
extrahirt werden. Fast täglich hört man sa
gen: Was ist die Ursache des unvergleichlicheu
Erfolges des Vinegar Bitters? Da
rauf antworten wir, daß es die Krankheits
urfache entfernt und dem Patienten die Ge
sundheit wiederverschasst. Noch nie zuvor, so
lange die Welt steht, ist eine Medizin zusam
men esetzt worden, welche die anerkennens
wertgen Eigenschaften des V in e g a r Bi t
te rs zum Heilen der Patienten von. jeder
Krankheit, die der Menschheit Erbtheil, be
sitzt. Es ist ebensowohl ein mildes Purgiri
mittel wie ein Stärkungsmittel, indem es
Blutanhäufung oder Entzündung der Leber
und Eingeweide in Gallenkrankhetten hindert.
Yie Kräfte von ok· PatherIsYinegar
t)1·. z. Panier-s aki ornra zsitiegat -
Ritters sind bffnender, schirseißtreibender«
lösender, niihrender, abfiihrender, Urcn tret- s
bender, beruhigender, Reizung mildernder,
Säfte verbessernder und Galligleit beseitigen- «
der Art.
Yanlibare Tausende preisen V i n eg at «
B i t t er s als das wunderbarste Kräfti
gungsmittel, das je das sinkende System un
terstützt hat.
Bet- diefez Ritters gemäß Verordnung J
einnimmt, kann nicht lange unwohl bleiben,
vorausgesetzt, daß seine Knochen nicht durch »
mitreralisches Gift oder andere Mittel zerstört »
und die Lebensorgane noch wiederherstel
lungsfähig find.
Cialxige, remittirende und Yo sekfle
Hei-, die in den Thalern der großen röme
in den BereinigtenStaaten, namentlich in
den Thalern des Mississippi, Ohio, Missouri,
Illinois, Tennessee, CumberlandsArkanfaG
Red. Colorado, Brazos.- Rio Grunde, Pearl,
Alabama, Mobile, Savannah, Noanoke,
James und vieler andern nebst ihren masfen
haften Nebenfliisfen, im ganzen Lande wäh
rend des Sommers und Herbstes herrschen,
und besonders in Jahreszeiten ungewöhnli
cher Hitze Und Dürre, sind stets von weit
gehenden Störungen des Magens nnd der
eber und anderer Unterleibsorgane begleitet. ’
Bei ihrer Behandlung ist ein Purgirmittel,
das einen mächtigen Einfluß auf diese ver
schiedenen Organe ausübt, wesentlich noth
wendig. Für solchen Zweck giebt es kein Rei
nigun« smittel, das Dr. W alter s V i n e
g a r i t te r s gleichkommt, da es den dun
elfarbigen zähen Stoff, mit welchem die Ein
geweide beladen sind, schleunig entfernt, zu
gleicher Zeit die Ausscheidungen der Leber
anreizt und gewöhnlich die gesunde Thätigs
ieit der Verdauungsorgane wieder herstellt.
estige den sfu«-wer gegen eKrankheit
dugfh Reinigung aller feiner Säfte mit V i i
ne ar B r tters. Keine Epidemie kann
ein so gerüstetes System ergreifen.
ZU Ipepsie odechnverdauki lieit Kopf
sckjmgrz, Schmerz in den Schnitt-Ern, stiften,
Bruslbetlemmung, Schwindel, saurcs Auf
stoßen aus dem Magen, übler Geschmack im
Msunde, Gallenanfälle, Herzklopfen, Lungen
entzündung, Schmerz in der Nierengegend
nnd hundert andere schmerzhafte Symptome
haben in der Dyspe sie ihrenUrsprung. Eine
Flasche voll wird si als eine bessere Garan
tie seiner Vorzüge erweisen, denn eine lang
stylige Anzeige. ·
Entoz-Beim oder Driiiengeschwnlst, weiße
Anschwellungen, Geschwiirc, Rothlauf, e
schwollener Hals,Kropf-skrophuldse Entz" n
dungen, träge Entzüadungen, Mercuriallei
den, alte Wunden, Hautausschläge, wunde
Augen u. f. w. Ja diesen wie in allen andern
eonstitutionellen Krankheiten hat Walter’s
Bin eg a r B i t ters seine großen Heil
krafte in den hartnäckigften und anderer Be
handlung tviderstehenden Fällen gezeigt.
« ur r enmntische Entzmtdungen und
chrintischekr Raeuntatiötuuey Gicht, gallige,
remittirendeu dandereFieber,Blut-,Leber-,
Nieren- und Blaseulrankheiten hat dieses Bit
ters nicht seines Gleichen. Derartige Krank
heitcn werden durch nnreines Blut verursacht.
Eranliljelten aus mechanischen Atla
yem Personen, welche mit Farben und Mi
neralieu handthieren, z. B. Vleiarbeiter,
Sei-en Goldchliiger und Bergleute, sind im
weiteren Verlause ihres Lebens einer Para
lhsis der Eingeweide unterworfen. Um sich
gegen dieselbe zu schützen, nehme man gele
gentlich eine Ddsiö WallerUS Vines
gar Bitters.
Für Haulllranlilseilem Ausschläge,
lechten, Salzsluß, Fiunen,Flecke. Bläschen,
enlen, Geschwiire, Hitzblatterm Ring
wurm, Griudkops, wunde Angen, Rothlaus,
Krätze. Hautentfärbungen, schlimme Feuch
tigleiten nnd Krankheiten der Haut, gleich
viel welches Namens und welcher Art, wer
den in kurzer Zeit durch den Gebrauch dieses
; Bitters buchstiiblich herausgegrabeu und aus
dem Körper entfernt·
Faden-, Rand- und andere Würmer
die im Körper so vieler Tausende schleichen,
werden völlig zerstört und herausgeschafst.
Keine Medicin. keinerlei Wut-stillertreibuligd
mittel werden den Körper so von Würmern
befreien wie dieses Bitters.
Für weibkiche Cseiden bei jungen nnd al
ten, derheiratheteu oder unoerheiratheten, in
der Blüthe der Weiblichleit befindlichen oder
an der Grenze der Fruchtbarleit angelangteu
Damen, zeigt dieses silirleude Bitterel einen
so entschiedenen Einfluß, daß die Besserung
bald bemerkbar wird.
strittiger Euer verdorbenes Plat, wenn
Jhrfindet, daß dieUnreinheiten durch dicHant
hervorbrechen, als H)iitesser, Aus-schlage oder
Schwören; reinigt es, wenn Jhr findet, daß
ed trägem den Adern fließt. reinigt ed. wenn
es verdorben ist, Euer Gefühl wird Euch so
feu wann. Haltet Euer Blut rein und die Ge
undhett Eures Systems wird die Folge sein
N. o. MeDouald Its-im
Apotheler nnd Generalagenten lu Sau Francidrs
Cal-, und trete von Washington «- Cbaeltdn Str
New York.
sei acce- hpersms und Oåsdcm II Neu
W
Die Wunder
Moderneu chemie.
l
—- (
Satsapatillian nnd stint Målfem
sendetnngew sichtbar und fühlt-Ir,
Wie sie täglich vorkommer
»O des Erd-auch einm- sesim sann III
Dr. Radsvay’i
Sarsapaciuian Refolventl
dem großen Mut-Reinigu

i. Hellchee piuid und lllekichwsndes Ion Schwache.
Uhieannung und -.«.sieianchuiie, Zuueduien und Kraut-sen
des Fleische- und dek Muskeln ie.
2. Die Ksafc nimmt zu, der Llcpeiii stelle sich ein, dse
Eisen schmeckt. dai snuee«isinssioueii ddel aus« die Bei-dau
ung wird guc, dei- Sup«ai ruhig und ungendei und mao
eeirache frisch used gesteinigt.
Z. sinnen und Pein-ein deeichldinien, die Haut nsied
ilae und esund, dee Uein erhält Mit del wenigen, se
ituiien udsedeni eine Sdeeid Wein ddee Bein-inn
Melm dee Uein paisieiikel durch die Vatneddee, ebne
Schmerz Idee decnnendee Gesudi zuveruesnchenz es beid
ideniq oder gae lsin Saß sum-; iein Schmerz und iii..e
Schwache.
i. Mueileie Udnndine dee Quantiille und häuiiqiels
ddn unfeeisdsllsgen schwächenden Ekgieyangen iwenn dek
paiiens daran lim. mit Sicherheit einer dauernden pei
lang. Beemeveie Stärke gezeigt den den adsdndeenden
Deusen und Harmonie dte nunicisn dee veeichikdenen
Oeaane iviedeedekgeiiellc.
5. Das geide Aussehen ein Weisen des sugee und dle
eedschwaktlgn iassnnaeiige finde dee haui decsandeli
eine ilaee. frische nnd gesunde Jude.
s. Diejenigen, weiche as schwachen odee stunden Lun
gen leiden. odee an Tuberkeln, werden großen Nasen
uaden duech den leichieeen Auswues des echteimee und
tee Materie aus den Lungen, Luiiködeem dem Halse, dee
Kehle und iem Konse. Die hauiigieii des yastena laßt
nacht-as ganie sehne-n gen-inne an Staeie, det Nacht
sldnieiß nnd dee Bchsne s nnd die Schwache is Ins-gelenk.
in den Beinen und in den Schultern dceen aus. ebens
dae erst-direkte Minnen und der keansdidasie Hulden deine
Niedeclegen odee des Mdegene dein Aufstedem Alle
die-Be glikziisiisuiiigenden Spindeln-se verschwinden allmälig
In ee.
7. Tag sue tag, nachden- dee Cedeanch ded ist-ein«
pakiliiaa des-neun das. zeigen sich neue Anzeichen wie
derledeeixdee Gesundheit. So sie dee Zustand des Bis
iee sich gedeisekt, in dem elden Grade nimmt auch di
Keanideic ad und alle oeelnigielun. Neids-langem
Geschwiste, Bein-wallte nnd Frei-geschnürt weidin fou.
atschasst. Das Ungeinnde wird in Gesundei verwandeln
Geichlpiier. Eile-dein Anschivellsnlish dedtiitische Oe
schiviiee und eiseonische apaniiea .ldeieen ve- schwinden.
s. Ja Fällen« wo das eviieni durch Mel-tun Quecksil
Iee, Quecklllderssubinnai idlehaupixeiiandilseile dee an
sezelgeen Seniadaeillad ln Be inneng miixaiiöyydkay
deegifiee ist« indem sich das Gift in den Hndchen und Ge
ienlen ieligesese dei und Kiiuchenseaii, Nacken-Krümmun
sen, Vetdeedungen,.Oliedlchisnen. Anoeen in den Adnn
seen-sacht dat« wie-d dae Saesa skillian das Mist und
die muntiieit ans dein System seauoneldem
P. Wenn Diejenigen, welche die-e Medizinen süe die
Heilung von chemischen siedpmnöien Idee ivpdlni schen
Keanideleen gebrauchen-sich deisee ruhten. Ile geringanch
limnee die seiiecung sein mag, vdee wenn sie an Fiench
und Gewicht zunehmen ddeemnlgliene nlche adned.nen,
se iii das ein sicheres geschen, dal die Heilung fortschrei
iei. Bei diesen Kranideiien wird dee Paiieni imniee «eni
Iedee desset odee ichllnnnee. denn dee Gifiii -ss sietde nie
nntdaiig. Wenn ee nicht aui dem Bsuie ausser i.ben
wied. id Ist-breitet ek sich iidek den ganzen Körner sind un
eeegeadc dle Tsniiiiuilonp Sobald den qusapqkililan
den Pauenedn sich wieviel- sudlen« mach-, wird ee anch
den Si..nde zu Ssunde deiier. und gen-inne an Gesund
den Seinen-d w nichts »
Die geese Mast dieiea deilniiieli zeigt sich gerade in
ichen Keanidenenz welche enie dein nde endigen, wie
ung nichwindlsche ludekinlose Pdiieich Sen-edeln,
Svddsliciiche« Kranlieiien, Ideenan Degeneeaiipn·
Wunkdeii det— Nieeen; Die-deine Seen-nein Augenblick
liche Celeichieknn v.n-it-d gewadm so sonst die stoßen
Schnitt-i seeuesa en:en ilaidedee aninwenden ivsieenii
Blasensieln und In allen Fallen iee Enesiindung dee
Bisse Ind dee Nieren, sen-le in chednischen Full-n Ida
Leuedeedea und in zutanidelien eee Meint
Bei weich-Unen. Beeinnlgungem Vethaeiungen und
svpdlliiischen Geichevneenz del deneeischen dqlilranipkh
ten, bei Indeelein in dee Lunge; del Oichl, Dvopediim
Ndeuniuiitmue: Englischev kranldeih del Meeeueial
Dedoflten und del allen scheeckllchen sonnen der Kennt
hen, Ieiche den Miene sn einer vollständigen Nulne
sacht, und wo iede Stunde des Lebens In einee Stunde
dee Qual wied. seedeke dieses gediaeeige Oellmisiel die
verwundet-eng und Bewunderung dee Kraut-n deeau .
Es lfi in solchen Falle-, in Ielchen alle Lebensfreude dein
iPatienten bereits adgeichniiien in. daß e· durch seine wun
derbare, saii udeenutükliche sit-asi, hsssnung'su neuem
Leben und zu neuer Weinens gibt. In dieser s siedung
siedi das Oellnui el einzig i sinee An da.
In gewodnlichen Hauiiennideiien, denen ftii Jeder
mede ddee minder unterworfen in. genügen meistens ei
nige Ienige Gaben des Heilmittel-, und selbst ln den
idlinunnen Fallen einige wenige Eli-schen unt eine
dauernde heiiung u bewirken.
'D:elenigen. wie e mit chrsnischen Leiden dedasiei sind,
sollten ein packe- ianien. weiches ein Dutzend Ilaichen
enthau. Preis slli des- Dusend ddee sfs dee v«lb.i
fixsend Idee It per zlglchh Zu- Verlauf del Duj
g en.
R. R. R.
suszks LEADY KEUEI
Quem die schlimmsten Schmerzen in l bis 20
Miaumh
.- Nicht eine Stunde ·
IsO Les-as Urst- ssmge Its-Of Its-It Zeus-d
Cum-se- u- ums.
Kadway’s Ready Kollet
knrirt jeden Schmerz.
TO Iak das erste nd CI
Das einzige fchmkkzstillende Mittel,
selchci augenblicklich die soltmmsies Schmerz-m echt-Its
usc sinqunkungen visit-Ist and Essssesnonm tut-m,
gleichviel os ne m M- Lunsr. las Magen, Alaska-einen
Im Inmsgen ist-ims- kkts Organen ltqem sum tin
Iallst Anwendqu
Ja einn- sis mit-Ists Minute-, etmstlkl wie dsfils sdn
smalng der sichmsks klsj mas, ver Rpcuss14fQ-s,sptt
låsetsqe. Swnswzh Missouri-h Ren-ist« as New-Isl
Itmndt oder .skkaa«(ln» wird « II
IADWMPS RBMDY lkchlck
eins augenblicks-Oe hülse Inh- dtsi ,
Eak cum-as ket nimm Ie- Bline und der Its-DRI
Ionqshton ret- ane« Rest-smme mdmsngshkichmh
den, xekstlopsism VIII-km Ums-. VII-decks. Emer
Osstknasm Mosis-merk Zwawa Makel-Oh Rhea-»s
UOMIU strö« In Wechselmvzk
Die Ismene-ins m Regt-v Rette-f as dem nimm
oder ermatten Ttsetle wird und-ums and stimmt-.
d« Usbtls dervelcnhscm
20 Tropf-a in ein-m balde-I Glas Wasser
dpfemkus On Denkst-I Augenblick-:
stät-Inse. Schwach-. Pskskwpftsh böka tus
icknuskh Teppich-neu Magen-, Dies-they
Durchs-nd Uekstuv««k»sxl- Brahms-tu
and alle sann-ca Bewun
Ressendt solltsa smo elne Flasche von Rat-part Nun
Akt es· des flch ruhn-n- cwaige zupft-I In Wssiet items
Krankheit over Somit-Im m vom wechset dko Wiss-it
sinnt-tun von-tugen- Eo m delikt als virus-liche
Iksupp oder Mutt- alo tm Nimmt-eh
Fieber und kaltes Fieber-.
siedet Ist Wechselsievek fis 50 cum kam-. Si
fest lett yet-mutet Ia n- Wen· see-am Midn- su
ecmflebtt Ia- sst komm sent-inm- Kroatien-c
sicut-· Ohms-. wobst-« selte· uns se. flxzse - »
the-e- uch Insekt Wie-« unvoler tm f·s D
hätt-»Die W Jason-s tun Ists-PS m II
O
M
Dr. Rand-Es Perfect Purgative
, und regulirende pillem
· sei-wem - Hm a m saus- Wust-Ie
tuustsxss M Os, de: tät der Ahn-noch- -«ut. »
"ken·. schelten sen-ell- stfsety Bundvang «
Hatte-bis
I
t, Utv Mehle-f samt-, Andracsg,m;
e Os«pknst-vee; vertrauend-Ich Lamon-down
u alle um«-missen m d ’tsmek»m»deq-eu, Oft-IF
Muts-»Und warm sit I s
gis links-.
Reine Pfljuzensiossh
card-Um tun Mem-k. Mist-rollt- ovu Dsdllst
Its-Hausrat ·
Is- Msn beachte Ue folge-ten Symptom-. wel
che sich durw Stdn-sum der Xsespspmavgiokgsne sum
, (
en,
a Virstopfaag, lau-te Dämokyholbesy Ansatqu »O
Nat Ansst, mit-er Geistmsch Uns-Unk, ·qu1»»k»g,
Minimum »Im Nahrung, Mahl-l psn llsbsnullung
Iad Schnee-F tm Mag-m sanke- 7I:1m- sm, Am uns
VII-wogen ter Magequade, Sols-Inm, i mise- aus
iwwms Und-nen. reksiuckungm zusammen chkkd a unt
Gefühl des ersticken-· heim Vikgem Adams-ne du- äccp «
Inst, Nin-am Aruns chen eher tot Brd cis-« Esel-let
vok den Utu ea, Inve- und Isanka fu«-net- ink Kopi
Mangsl an Schweif, Hklke sinds-km m- y«uk and m
Voge11,Skh skszm der-Erim m Ins Brust und den G sc
onn. Ists-suche Juni-Ue von biet uns Blumen i- »mild
WunseD H von Miso-w Mira ducken Ist To—
Im- vvn Jota genannten Ladung-m
preis 25 Genus sur die Sehn-Fiel
«’2 Alle-sten, keck-« Cttskii Sir. N. Y
Dcä wie-.- u. see ,
ist-e lallckee und Amen-d- sckickt eine lseimarle as
dIris-cui a. ap» ;«15«l.7’crsen »N- Ciiiuw -.-r., kit
» - » -km, Linie-sp- isr Ihnen zuglip i
«· f«.
ehe-Hm nnd Gelt-altemqu
ss ·:-ne- Jiie epidem- ek- »sie- ei use-Jas- ilsb ps.
In- . su- celaimrgeu I- nebst-dana- «m»el- a.· gerade
its-. Le eitelm- Berasdeniag der «i ringsum welche
iald Mike-er- baid wilde peddßlusc sede- liej, II die Ur
ia» vieler Esseitbeitet sei-ersah Die Illebreaisl de
.eei-nea. Idelce biete-I deieiles I. ehe-. erne- an
isetiiloef est-lebst Ia Unrerdsstiichlesi stee etvabss
lud-n seicht-erde- leeteene Les-te eea nennenswerte-iet
Oesuaddeii balde- ieltes set des Irre-berat- dee Its
»soziale«-es
siele Jahre lass Im Iteektr is files rege-ds
-e-, als dae sede- HüliesMitiel für Unregelsils geil-en
dee Magens send der Eins-sein« angesehen and viele
fabula-ster- eds Merkur bat-lee- Iillrø erwarben sich
rdietleembeea Idee read-est der lese-a Les-im
find die coesuslicteites dee Mai-beste beten-n see-deren
Iab bat es fast qauzliib bea Gebraus edel Cato-et oder
Merkur bei see-idem- drr Leber oder esr Leide-sause
Oxsase derer-esse. se der That-is fanden, an Iir
bei Deus iste- Ianeagtem das 10 Schachteln do
Sibenck’e asbrate Iillea verkauft Ierben, ebe pay ei
sec der anders Seiten eilte e I ed. see bpcd get-is eile
sesüsesber Veseis ibret ertbei is. seit eldfstdrs
rmlse--.ittieiel is stiOädltchek Isd keines id denjeis is
feiner Wie-uns alt Meerkate. Sie verursachen nie
Speiceliluh tb it kleines sue-rese- Udiea sen-mont
Eine große Volke dea Tals-eh Iet- ee ele Weinbequ
leis-Ies- fell, sei absehen ebne Schadet ansurichim aber
ei iit Jede bei-nee. bai e- lleine Dosen Speichelilai bee
ederufg wie verlierst tsd sas s die Versen auch sein
see Ieise Elbe-« Ida-dran pilles einem-eit, die
Iiaiisiaeeie see Herd-II- -Dr due sirb feser durch
dieselben restlirt tu is se esse vetisteitiebrask per
ldaes,edelcheas s- ssssers leide-, eine kaiildsitz die
iedr hausi- uIb feer suec-eben if, lbnnes kam a. erlese
lis dato eine Ddfle dleis pilleie tue-ei werden
Sehr oft liest dee Same- esr dejsidfacht it sel
Ut Oel-lose- Ielebe as List-einni, cease-er Leda oder
vemfia leide-. Ist ebeee site-h das dieieichueiliche e
ilrastbeit Ide- sbses se seiest bat, flud idre Leu-et
solltest-e- seriibet sie sie leben use Its elmce Mr«
seie. Delbalb used-let Dr. öde-G illevieiemgeeh
weise die ertes Seines-e bee Sitteindsadc bewertet-,
0 as ibt s see-bis le das es bit traust-e e eitel-reich
cbaadrls alt-. arti-lieb. Iet- die Linse-i geriet-se »
lind. kaut leise Iebisis Ist icue ers-licht pedes-elem
dieselbeee wieder terminu- sees Dr. Schiene bergen-in mer
Subrisbeihbas Sibylle-sichs is ibms erflea Sie-denen
tut-see ea beiles ist, sub leidet wenn bee Lungen theilweise
aaqeiressea Date-. lflei ihm häufig gelungen den Patien
ten wieder see Idlllosimenrrselundbeie en drinnen. Wean
eer Leide-de euer Ioid eise solltet Lunge vat. f- ile lei
stener das see deetsr eise eonvlete Kur eeeielan las-,
pen- sas sei-Ie- Ileeseiissses senaei reise. - 3
Dr. Gebet- laII lebet Sonnabend is leiuek Ostsee
Isrdds steter Sedfet ust sechste-sue meint-let wer l
Ie- m ieise Ilebdeieees Ist bei-Ie- Dneuriieses »
i
It M nicht tobt, sondern befindet "
sich wohl. !
Its die sease ist sales-sie der Doktor el- eiau richti- j
les Diese-d e m diesem Falles Wenn dies bekam med,
d beede« iibart der Welt deinem-, das esse-Hutte !
eildar ist, even- maa rechtzeitig. edle vergeschxiebea die
Erst-e seitdem-us in der Mater-a medic-, deee Jst-te ree
rdiak segel- palostlnb Heimatstadt-time anwenden
Bft dar see-eigne gesagte »Wir baben sie Ihrer Meei is
ertragen, weil Sie fd viele lebeudkiseeikeike bade-, ede che
dreib des Oel-rasch Jbtee Tordial und bee »Don-ersta
Iiille« ebelle worden«ßsed.«. Au Ersuchen derössemliches
vie aeå ein Zeus-iß II Zutee e berkeidendem Unter
laitai t, eben lecke-. l» tm A n m
ree dr, ie» . de .
pr. L. O. c. Will-am - Weriber fiel-r i sa- April
ist-s desiel micb ein Anfange unbedeutender Hutten, wel
ider aber bald eine-I ersstli en Charakter ansah-eh Dr.
-·- - von s-—eeeepiedl mir Lebende-as is nehmen« seichte
me er faste, asir etwas Erleichteeass verschaffen würde,
mich aber nists eariren ldnnr. cb sderinebte den Leber
tdran and led-· Miceeh welches m rsenanm wurde« leias
aber brachte -.-ie Besserung. Mein weite-de- idurde m
Tag zu Fas ichlimmer u nd sulept er klar te m a n
sei 0 ise an ushel lbarrr Schritts findt lei
deab. Als lesiee Mittel ebne-de ich veranlaßt. spre
«ptae Teeecar cdrdial« see reist-idem S ide- die
erste Flasche var sie des bis-Ie- IIb als
lib aebt Pein-unse- batte see meine ce
luudbe tvbllis wieder derarstellk Ich
babe anderthalb sahe-e geebgert sbaeee en schreiben- weii
ich furchtete, auch su caui ere. seht aber be e ichdie vdlle
UeberseussenM gar-Flieh le eiles- ieiI. Z schreibe diee
kam esten n erer. eie ludan ee bete-ach passe-eli
0ea, sena Sieee fice sage-teilen lindern i
Mit aufrichtiger Danibarleit Zdr l
Wiafieib Midasde «
sit erlebt-euer Medizin-er selchek salutiere-Dienste
befiph wide-let feine ganze Zeit der Unteriuchuaq vpre pa
tienlen sei den Smolensk-inneren dee Offier. Drei edu
iisltszeeide Versicva anerkannt-r Tüchtigkeit sieben ihm
zur sceuei sur die sen-ahnuqu breielbes Ierden dene
iDablilum seine seiten berechnet
L Eidae idlebe Gelegendeit bietet keine endete Insaltis
an e.
Ueiefe alte irserid eiaees Theile dee Lande-, in selcheee
use Naiv arme-rast wird. werdet- vrdmpe und uneins-id
lich des-unvertei- Rimessea sollten in Form dou
Wechsel-e oder postanevelfungen
Ober-tacht werden«
Preis me Wild-new .Ilmeeieaa Dveverfla Mil» si
per echachteL Dieselben werden nach Cardia-a dee Be
tea ei ver Ipdfl sage anbe.
rele us Miit-arise aDiese Tree tat coedial« Its-O
get Elaichie eder ZU per Diebe-d Flamme Zeile-dun
ee rpre .
Ilie solche-lite- iellteäagelllåt wäret-äs- u
. . i are .
blo. m dwdlakäzidcssm p"
a.
liebsten is Ue- llvetbeeek tsvias
M Wld Domiuion Dumpfschij
Connvany.
Vier Schiffe per Woche nach New-York

dsnsk dle Bequemlichkeit unserer Eöcnnek und teo Pubtl
san-· werd Itm »oui«-w um Oe » u i a g m zo. Jan
w« ou einen toter naqivesmoels psschcvouia set-ein«
dumme-, Old Don-Impu- Wuanoee, zieme Bell»
suche-many baueka mu- yumnwnm ac- jecea
kniest-M bunt-neus, ihn-as u. Hut-neun
on Yvwioauek einsamen »Hu-.
pas- ccyscce stao sein« am und wurden ausdtäctlict
sitt esq- vmue see-um
en vaven pmsvtvuue Salomo, Eme Noomi unt
Oasedmnnm
Die cum-m Bequemlichlen und Beut-uns sind mi
aktuell-up
wag-ea, welche mit miet- Ltnie vers-km werten, um
cen regen-leises II Ums-You an um Neuem-u Vier ve:
soc-mum, öl North Wut-.
macht sa- gte-se weiser ald New-Apis werden schnell
Worten nun were vasuk um« als see aiskmo geh-met
umvicka berechnen
cwme Diese-· Linie verlassen Not-solt um 5 Uhr Nach»
unums- uuymw ou Wem-en
Junos angenommen nd v uvr Aber-l- ieben Tas.
wesen mai-er mein-us- Imm man use an
wen-ge W. Allen a. Co» Ilsenstein
dieb. Hin- aompauvb Wurde-. muten-,
. Neuem ums
Nafchet Abgang. W WH
— UI Ost- ...« Illc Etwa-sind
weinen nnd wen-users
Pemv wars Amme-I Zamilleni Zeitung tkm ihn
permison an wo sum uma means-um um ckr
giesst-« und ichs-um« Otcoskupyhem zwei aus«-It su
xuvmdm Olivens- wrwoe Ists-u Lug-uns Mom- von »Um.
Auen-solt ald Atsmnuue zu ils-«- JV me Mystik-« usw
»so-sc uslcep«. Ase-ihn pay-a name-um wsotg ; to m
sit Mir nun-h- qebmlu Gelt-einen Iuk slr. wu nein-II
den sucht-neu uao Manns-i Weclassusmpiastano und ve
zuhltn chk oovt Komm-um« Use-c nahm ove- neuk
Abt-unen- nthm so « « sum Iwone Onkel-· Akt-listing
lsam Benaco zu ausendtntmpet Dust-away suchend-m
Dir Heilung most stm unt-r samtnen - Journale-s vom
rund wund-u os, uon m so normal-, das u- tte gis-sk
thhktuultg tu tck Wut ljiuL pas « m- um«-um
zutraut-nd die-many usw-to nosmmw Anwalt-.
tun-I qemrt an; Ue Ituhctm Kam-It s. txt-In Im Abou
Immtt Heini-m Mii. can-so mit-.ktscdale solgk am
»My Wo und 1«·, bist-W mit dem neum Unme- Jc
guts Ums-Mo, ver tm »Und ; unu- vttr tltlllnstsu, csks
wach-m komisch-, Iomt luc Chr-satt Wo spie-cum W
komm-n an J. O« um«-) u. ov» »ei» York. Moqu
Bonn-, dolus-« mununsmzlgkutkn verlangt
s«-,-s!s.s,ix:s.«,-!!ss.i —
«Star—(!chn« Wisocut
Silbe-stunk thu- skoße sticht-. Ein vollstäntlsr
can-s nistet-print »Ich-«- m eifunvaann Handlun
Int stach. Ein-me gis-us Ich-nun Rufst-«
Music- I.« u-« s.s-, u s« -«-- eli. X·
C « "
Schwedifch Bitters.
Uur ane Kräuteeslstet
OseslsO sitt-I
sor siehe ale rierdnndert Zabren entdeitte ein dernk
ber schwedischrr Irrt bei den Itssensizaftllchen Forschungs
Ielche er fast eins allen Tbeilen der rde anstellte, die Ha
Iauige Heilkraft gerol er hinter und der Ima- demt
sen bildet die hauotbe andtbelle dee
useslsO IIW
Dieses sittere ist iest nnd s on seit lansen sabren alt
Innberoolleo Stärkungts nnd lntrriniqnn imittel aner.
lanni, da eo iedee andere Heil-met dieser rt bei Ieise-!
itbertei t. Das Neeeoi In diesen- »Schioediich Zittern-« Im
lange eir ein tiesei Gebeine-is nnd it ei noch seht. Zu
erst wurde ei oon den Nachkommen des crslndere für eins
bobe Snsnne nberliesert nnd ine- dnrchann unmöglich«
grad Jemand anfer ber- Eigentbünter bae Meer-i
dee » chioedisch Unter-« kenne, obioobl ei Viele salschlists
nachabnun und schlecht enus sind die Gesundheit ibrn
Mitmenschen mch m kkksui diese- sxatichkm Nachen
Irrungen in ierstbren, soel eäbnlich aue e en nnd schmecken
wie das echte »Schon-is Bitters« aber der Oesunbleii
schädlich sind. Iiibrenb das ei tliche nnd nett »Ich-sc
disch sitteri« Millionen se unbbeit nnd se en erhalte
bat. Da dies besondere wichtig in, Iird die Insnierisanr
leit dee Publikum daran Dingenle du seder Flasche
tnelche das echte ,,Schn-edis ittere« entbä t. die Ranken
nnterschrist dee neritorbenen seiisere elnqedlasen is
solt-rannte
ceidet derseniqe welcher niit Ddtrepsta bebastet is. sri
terqnal ist ei, bei einem lueullischen Mahle nttt dein sat
nndeslegbaren Verlangen in stsen, darnifTbeil u nehmen
nnd dennoch durch die Furcht davon aus eschlo en In sein
dai des Gen-life schnell nnd cher fur tbare Schnee-ten
olqen. Doch nicht allein der utienel et, sondern sit
bin alle han« enossen, da er irnneer nblee Dann-. stets et
nae ntadeln ndet. So ensltdervpemtttee chietvn
nnd eine ganze Umsebunp Die luckliche se biichilit
der Kleinen Iird nicht langer edu et, die sanke hinne
lichleit notrd eine endlose nnd patienten b n t rat
setonßtseim das ae Leben ibtn eine Lan iß nnd se bit ti
biäebiten ibn meiden. ni tselten par Vers-eiserne nnd in
sar sunr Selbst-treu ber IerII as
leideni Garn-n die schreslichen Schmerzen anebale
welche diese Krankheit mit sich bringt. wenn in dern »Sitz-;
bisch Bitters« ein eilenittel Teboten wird« das Jeder leis
erlan en kanns e lindert le S merken sofort und de
Eise e tem Gebrauche roieb der aiient non Woche ;
oilke ch besser beflndtn bis eine dollstilndi e heilung er
let it. cauiende segnete den Ia «an Iel e- sie-erga
a tsnrden diese« wunderbare Dei nett-« en sebranchen
Ilntrelslseud
s le r sonnt monka r- a n e
welk-are Wertheim-dankbares Mit « v . «
Caritas-schlau
suchte-, sinnen-durch Steislla Wen- Ins-e
Ieise-.
Infern, S arlachflebee entstehen ans verdorbenene sit-»
Iesen diese rantbetten iit ,SchtoedisizBitter-« das nie-I
samsteS unmittel, seiten der beste lutreiniaerl2. ::
at lebt. ber tolrd der Oebranch in Me oder nichs genu
na der Inweisnnq besonnen. so das verken. Maler-,
Scharlachileber nnd andere ntit siebee verbundene trra kir
eiten ausbrechen dann ninl der Gebrauch sorort eins-e
serden da Krankheiten in diese-n Stadiu- eine an
sebandlnns erfordert
Ierbannnsnbeschserbeeg
Zu nn- eu inne seie- toekriiam da nippe-e ou
Ins erhält ae qanie S sie-n Nabrung nnd Kraft. Wen
ber Magen und andere erdanunseorsane nachlassen. ihn
nollecbati lelt u entwickeln, mai der sank Meyer tei.
ben. Die an eiten. welche ans sehstter bati leii on
serdannngeorsane eneiteben. ilnd verschiedener rt. ag
bie dauntursache bleibt immer dieselbe. Vier ist s
Irnnd, no er des S wedisch bitteres- da en ale Star
Ingetnin virlt,d«ie erdannnqeogane regelt nnc irre
sein-de chnthteitberiiellhso Viele ankbelten beiii die
anscheinend san-Verschiedene Italnr Ind. wir nenne
bannt-befeuert
schnittde
nnd aIe anderen Inn enlrankbeiten en en eben
aus Stbrunsen der akentdati leiht-it- dnrch erst-li«
Inla e ober destlse crta tun-· enn die Spei e ni
kebiir oerdauet und der Kbrper in Folge dessen nt t via
ansli ernabrtnnrd, tnul Ibntakerun eintreten unt
das ge chndachte Säfte-n erliege de- eicht en Ins-all eira
celaltnnk die b einer person non teil aer Erinner
sar nicht in setrache tönte. Die been mteiteki Reiz-e
Denn Halle don S windsnche in den er en Sind-la v-«
band n, richten ebne nen- nteideesu erkrankte-i su.
erst uns bin Uesnlirnns der rrdaunnseoe ane, damit ki
Sfei en, Ielche der patient en sich nlmnt In nicht frucht
aIe äsdchigleurdeeukverärsachentlesind nicht durch gen tibspkk g
qar ne oder is n "
senis nnd schlechte Nabruns en biete-. . man HI«
stumm-Isid
PI eine m Inslmfstllsstes stumm-, sent-a das Mzai
fchenqefchlecht um«-worin ist. Isd leid-I sum-much «
Iteu par-I. Die Ursache-, stelchs M- idas-Inv- unse
momsfesk sind verschied-n sss vttlfemz sitt m Ek
Ivlnusssetse III samm- Uestlbs fee-. III-tut tm
III-O Stättsa istml us Wem-s fle-. Ue Verpa
Insms aus Ia dadurch Ie- sansn ö es- sI Mino-«
Das » chmdssd Bitten« Im sum-et I It sli Sm
knaqosinel bei den oben ers-i tue- Ktsskdkmu uns has
Faust-mit dle dein-sehen s- ckseslxbkh welche schon us
na weis-um te wieder Getos is- kbea u Inn-.
Mestksefdlasmdety
»Hast-. Its-getan Mam- Usslssusasases
Uelaucholh
Po smbellvolls Mannen-n sub die atmet-tilde schand
nus derselbe- lann Its-ais früh uvam- wem
Man Seht-nacht das »Syoedtirsmm« sen-s »O -
ånm pay und die le te syst der obengenannten I C
Diskude kränke-öd ums-matt- Ilts aufmqu «
do an tqe tun e sun- qe e III usi. a
Orient-It stelle sich bald Im- eaih h du«
. Il- Ultimassslmlp
sie-« Ieicht ei- Imstei Idflpeu ist-W s
DER-Te Folgen its-d tum- Ikt Dickicht-. follten«ei;x
WW «:.·»,-z»s-:·«::s sxsxxss«...-·«s-ss- s« s«
j sama- .
ättxavbokeicht wem- qu W III n a M
Ilttt III seist-—
sinne- mtvält, auch eine I
la es sede- kmckfl et, us sslak ntllsyc So.
det- iuschliejtl ch deckst ils M »
III-usw
segnend-L- Iloesficss s- Ils II-« sti
di i tk-Das Echte S di
Bitte-It Läg ausfchlicßlich bereit-Distic
Deniel u. Eo.,«
Es Nord Dritte Etrusc-.
Ida-derbs
ss m Indltkss m Ist-O tat vom
n i die Namensuamssrt MFsmsm c III
-?En« III lsksuq
:iT is Iris-te- - kl t
Oe Zittqtktztrenllamsw FMJ « Yes-M«
It- slsscht Wiss-Ists
M 75 sein km Mschedfädi Des h s m
Ave-W- Ist-.

xml | txt