OCR Interpretation


Virginia Staats-Gazette. [volume] (Richmond, Va.) 1870-1904, April 08, 1874, Image 2

Image and text provided by Library of Virginia; Richmond, VA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85026936/1874-04-08/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

vitgiuia StaatøsGazkltc.
.-»v---«-k-s--»-»»—--»w-,.
Der Pest-se und die Temperets
. bewegung.
- Dienerin-scheint recht krank zu sein« Sein
neuester Ausfluß ist ein Schreiben an die
,Mssssohusetts Catholjc-«l’empei«unoe
niorI«, in welchem er die Glauvigcn cr
mctbnh die Bewegung behan gänzlicher
Unterdrückung M Genusses von Spirituosen
Inst-as Kräftigfle zu unterstützen. Der Un
sehlbare schreibt :
,,Geliebtc Kinder! Heil und apostolischer
Segeul Wir haben, giliebte Kinder, mit
großer Freude vernommen, daß nicht nur
eurer Staatsvercin zn einer Versammlung
zusammengetreten ist, sondern daß auch eure
Schwestern-eine berathschlqgt haben, wie
qtn besten die der Unmäßigkeit entstammen
oen Uebel beseitigt werden können. Trun
kenheit führt sicherlich zu jeder Art von
Schlechtigkeit und Verdorbenheit wie dae
Wort ver heiligen Schrist sagt. Wein ts
ejn schwelgerische-Z (1uxutii)us)-Ding imt
Oruiireuyeir auskuhkeklscy. Der yelliqe
Augustin sagt: Trunkenheit ist die Mutter
des Verbeechens, die Wutiel des Uebels, der
Ruiii der Keuschheit, die Quelle des Bösen,
der Untergang der Vernunft, der Nun des
Leibes und eine abscheuliche Krani der
Seele» Durch Trunkenheit wird deshalb die
Moralität geschädigt, Nachlässigkeit und Ver
achtung göttlicher Dinge allinahlich herbei
geführt und wenn diese Säulen der gesell
schaftlichen Ordnung erschilttert sind, so steht
dte öffentliche Ruhe in Gefahr« die Familien
werden in Noth nnd Elend gebracht und ihre
Mitglieder gehen unter. Zuletzt schwindet die
Gesundheit, denn der, welcher den Wein liebt
und das Schivelgen, wird arm'tverden und die,
welche sich dem Trinken ergeben werden,
werden zerstört werden· Deshalb kämpftihr
in eurem Bemühen, diesen abscheulichen und
unordeiitlichen Gebrauch abzuschaffrih nicht
allein gegen ein Laster, sondern ihr befördert
durch eure Bemühungen, den zahllosen aus
dieser Quelle kommenden Uebeln Einhalt zu
thun, auch die Interessen eurer Religion, die
Wohlfahrt eurer Mitmenschen und das
Glück eures Landes. Und solltet ihr durch
Gottes Gnade die Bewegung ztiin Erfolg
bringen, so werdet ihr tausendfältigen Segen
auf euer Volk herabbringeii. Denn derselbe
heilige Augustin sagt: Nllchteriiheit ist die
Mutter aller Tugenden.
Sie schlägt Siinde und Verbrechen iti die
Flucht, meidet die Gefahr, macht Michttreu
und herrscht über Haus und Familie iiiit
Sorgfalt und Miißtgkeit. Wir erniahiien
euch deshalb uin der wahren Wohlfahrt
eures Landes willen mit Energie der Bewe
uiig zum Zwecke der gänzlichen Enthalt
famkeit unter der Führung der Kirche Vor
schub zu leisten (t0 isigoroiishs iirgo nn
Imkcl thi- totul ubstiiictico iiimsoinisiit
under the guidiince of tliie eliurcli).
Dadurch werdet ihr euch ohne Widerspruch
nin Goit, dte Kirche iitid eure Mitmenschen
wohl verdient machen. Wir wünschen euch
aus ganzem Herzen deu größten Erfolg nnd
die besten Resultate eurer Bemühungen und
geben euch als Pfand und Zeichen unserer
väterlichert Fürsorge, geliebte Kinder und
allen Denen, welche an demselben Werke wie
ihr betheiligt sind, nnsern apoftolischen
Segen.
Gegeben zu St. Peter iii Rom am a
December 1873, im 28. Jahre unseres Pon
tisicates. P ins 1x.«
Dies ist selbst dein Pater Oertel zu arg.
Er nennt den Mann mit der dreisacheii
Krone einen ,,Eselstops«. Ein unfehlbarer
Eselskopf ist eiri inerliviirdiges Institut.
Wenn so Pater Oertel spricht, was sollen
dann die ,,8tetzer, Brativurstsudeii, Jiisidels«
sagen?
Gen. MeClellan uber die deutsche
Armee.
General MeEIellan hat lürzlich eine Ad
dandlung set-er die Organisation der europiii
schen Armeen neuerer Zeit veröffentlicht, weiche
sich durch gründliches Studium und völlig
vorurtheilefreie Behandlung auszeichnet. Es
ist das um so mehr herorrzuhedem als die
meisten anderen aneertianischen Militars eine
so große Vorliebe für Frankreich hegen, daß ste
nur rnit Widerstreben dem deutschen Heereewei
sen Gerechtigielt widerfahren lassen und dann
auch gerade nur so viel, als ste nothgedrungen
neuster-. Bei Gen. MeClellan ist das durch
aus nicht der Fall. Er lernte das französische,
englische und rutstsche Heerwesen im Krimiriege
und die Tüchtigkeit deutscher Soldaten tin hie
sigen Kriege aus eigener Anlchauung kennen,
nnd da er der tuchrigste, wissentchaftltch get-il
detste Mtlniir unteres Bandes ist und den neue
ren Kriegen in Europa sperielles Studium
gewidmet hat, so ist sein Urtheil wohl als ein
eoenpetentes gu bezeichnen. Wir entnehmen
der deteesfendendtdhandlung den folgenden
Theil, welcher für Deutsche von besonderem
Interesse ist:
»Es ist unnöthig, die Schritte zu versolgen,"
welche nach und nitch zu der Biltung stehender
steinern in Europa führten. Es genügt d ·
hinzuweisen, daß inden Krieaen riedr z
des Großen und des ersten Kaise ichs die
Keime der Prinzipien zu stnden stnd, welche
noch seht site die Organisation von Armeen
destrrmnend stnd, gerade to wie sorgfältiges
Studium in den Ueldziigen dee großen neid
herrn des Alterthunss dieselben unveränder
lichen Grundsape richtiger Tattii und Kriegs
tunst entdeckt, die in so klarer und prärner
Weise oon den tüchtigsten militiiriichen Schrift
stellern der neueren Zett, wie z. B. General
Jomini, festgestellt worden sind. Verbesserun
gen in den verschiedenen Zweigen der Indu
strie, in Feuerwassen, in Veriehrsrnstteln und
irr der Uederueiitelung oon Nachrichten haben
Veränderungen in der Anwendung der taitli
schen und strategischen Grundlehren bedingt,
nicht alter diese selbst verändertz und eine
mehr allgemeine und ausgedehntere Ausfüh
rung des Prinzips der Zwangsaushrbung von
Neiruten bat dahin geführt, daß die Feld
Arrneen größer und die Kriege kürzer geworden
sind als ftuher. Zur Zeit Friedrich’s des
Großen bestanden die Armeen hauptsächlich
aus Soldaten, welche sich freiwillig hatten an
werden lassen, und sie waren im Vergleich zu
den sesigen Heeren klein· Während der K iege
der Repudlil und des ersten ttaiserreicho kaut
oao System oer ziwangsauoyeoung von Sol
daten in Gebrauch und die Heere wurden viel
riskier, alo sie juvor gewesen waren. Die
deorie der modernen Organitatton ist,
iu Kriegozeiten verhältnismäßig tleine Ar
meen zu halten, aber durch ein System
allgemeiner Wehrpflicht und Jttstsultion
die Mittel zu beschatten, die Armee beim Aus
druch eines Krieges tritt großer Schnelligiettzu
vergrö. em. Tiefe additiottellen Soldaten
müssen schon vorher gehörig instruitt uno ein
geubt iein; bestimmte Plage tt«i"tsseti für sie in
den bestehenden Regitnentern bereits offen ste
hen; Wagen, Uniiormen, Liorratbe jeder
Art, Tranooortationsmmel müssen bereit ge
halten werden, und vor allen Lingen muß oer
erforderliche,,Generalttab« schon vorher exi
siiren. Mit kurzen Worten, niemals zuvor in
der Geschichte der Welt ist oer Grundsap, »zur
Zeit deo Friedens bereite dich auf den Krieg«,
so vollständig und so allgemein zur Auoftibi
rung gebracht worden, wie fest ln Europ.t.
Wenn man wohlverdienten Erfolg gegen wirb
tige Gegner als Maßstab anlegen darf, so kann
man getrost die Behauptung autsttllen, daß dao
deutsche Reich oie beste Mslttarorganiation
und das beste Heer in der Weit besitzt; ja man
lann wohl weiter geben und behaupten, daß
nie zuvor in der Geschichte der Welt eine
Armee erlstirte, die eden·o soemidabel« bewun
derongowürdig organlsirt und so verielt in
Disziplin und Instruktion war, wie die deut
iepe z oder die so ausgezeichnete Ofsizlere und
unteronlztere geyadt halte, von Molire derav
bis zum jüngsten Euer-pral, oder die mit io
großer Fripigleit peiiidrr worden wäre.«
General MrClellan führt darin aus, wie
Deutschland in der Schule des Unglücks vvu
1807 bis 1813 und unter io erleuchteten Lehr
tneisterri wie Stein und Sehnens-erst din
Grundstein zu teurer jetzigen Größe legte, und
ivie es in milltärtlcher wie in jeder anderen
Beziehung nie aufhörte zu lernen· Er schließt
mit den folgenden Worten
»Die Deutschen, ungleich ihren tieulichen
Gegnern und vielen anderen Nationen haer
dte miiilariicven Einrichtungen, welche ihnen
den Sieg gaben, nie als vollkommen betrachten
Wie große Erfolge sie auch erzielten, ihr rrltrr
Schritt war immer sorgfältig die Mittel zu
prüfen, durch welche sie errungen wurden, und
tu ermitteln wie sur die Zukunft Möglichkeiten
einer Niederlage veimirorn werden fönnen.
Wer morgen der deutschen Armee entgegen
träte und vorausjetzte, daß ihre Takt-f, ihre
Bewaffnung und iiir Operativndvlan edciiio
fein werde, wie in 187U-71, würde zu feinem
Schaden lernen, daß er einen verderblichen
Jerthuni begangen dat. Die Deutschen ver
danken viel von ihren Erfolgen dtelem Ber
fahren und geben ein Berspteh welches anderen
Nationen zur Nachahmung zu empfehlen ist.
Eine von dem großen Schlacht- s
lenker Pioleke gegebene Auf
klatung.
Ein Leipziger Bürger hatte sich vor einiger
Zeit eoegen der Behauptung franzbsifcher Gess
neriile, daß die Armee kein Geschus im Kain
pfeo verloren, dagegen arti Zi. August id7U
preußifche Geschlipe erobert habe, ati den Ge
neralseidrnarsehali Grafen Molile mit der
Bitte um Aufklärung gewandt. Graf Moliie
hat darauf in einem, voit dein »Le: vziger Ta
geblatt« mitgetheilien Schreiben Fo: .-.g tidio
geantwortet:
»Jn detn Prozesse Bazaitie ist von französi
schen Generalen vie Beiauptung mehrfach
aufgestellt worden, die Armee von Mcsi habe
iein Geichus itn Kampfe verloren, dartun-fegen
reufaische arn si. August erobert. Tiese Lin
gaben entiprechen nicht ganz dem Thaisiichiis
chen, demzufolge am 16. August in der Seit-acht
bei Bionoiile-Maro-la-Tour die deutschen
Truppen ein französischeo Geschüst erobern-n,
wahrend am Zi. August deutscherseitv keins
verloren wurde. s- Alo die Franzosen am
Abend dieses Tages dienlich gegen iäerriigny
vordrangea, mußten wohl die dort aufgestell
ten preußischen Geschiipe zurnckgenomenen
werden, in den Händen des Feinde-d liesz man
aber kein Geschiiy. Nur nin is. August ge
lang es der Armee von Metz, zwei preußiiche
Geschützt zu erobern. Dieselben gingen aber
unter solchen Umständen verloren, daß diefealo
Beweis dafür dienen können, wie richtig ser
teno der preußischen Artillerie die Anforderun
gen der heutigen Taktik an diese Waffe et
iannt worden sind. Dieselbe verlangt, taßtie
Artilierie es nicht scheuen darf, sieh in die vor
dersten Linien der lampfendeu Truppen einzu
eeihen. oder Behqu Abwehr ern-e fest-etlichen
Angriffs bis zum lesien Moment auozuparren
und die anderen Wasserigaitungen zu schutzem
Eingedenk dieser Ilflicht übernahm schon im
Jahre 1866 die österreichische Ariiuetie die
Aufgabe, ihre Jnfatiterie, weiche ntii ihret
Waffe der Wirkung des Zündnarelgewehrg
gegenüber so sehr ien Nitchtxxeile war, zu be
schützen und den Kampf mit der preußischen
Jnfunteeie anzunehmen; sie verlor in Folge
dessen irr der Schlacht bei Königgräiz 160 Ge
schiisze auf die ehrenvollste Weise. In dem
deutsch-französischen Kriege tinletsiützie die
preiißtsche Ariillerie die Infanierie in ähnli
cher Weise. Die feindliche Artiiirrie war bei
dieien Lamper wohl in Minderzahl ihrer Ge
schüsze und geringeren Beschaffenheit, meisten
theilo ein bald beseitigter Gegner, der selten so
lange bei seiner Jnfanterie aushielt, bis der
Feind anstlirmte. Ob unter diesen Umstän
den die Thaisache, iern oder nur ein Gefäsüv
verloren zu haben, ein besonderer Beweis fiir
die Tüchtigkeit der französischen Artlllerie oder
für deren Ausdauer im Kampfe ist, mag da
hingestellt bleiben.«
-———-.—-—,.—
Das neue Heimstattc-Gesetz.
Das Reveäsentautenbaus hat kürzlich eine
neue Heinistatte-Bill passirt, welche das jetzige
Gesetz in manchen wesentlichen Punkten ver
bessert, aber einzelne Mängel noch immer fort
bestehen läßt und durch unbedingten Wider-ins
des südlichen Heimstiittegesepes positiven Schn
den anrichtet. Unter dein seht bestehenden
Gesev kann nämlich Regierungsland, welches
zu irgend einer Zeit zur Veestiigerung gestellt
wurde, und weites nicht den festgestellten ge
ringsten Preis brachte, uudrrkauft blieb, von
irgend einer Person durch Zahlung dieies ge
ringsten Preises lausllch erworben weiden. Zu
dieser Klasse gehören 46 000 Acker Regierungs
land inAEabaina, M i.issidpi, Louisiana, Florida
und Arkansas. Um dteies Land den Speku
lanten zu entreißen, wurde es durch das Gesel
don 1866 in dieselbe Kategorie gestellt, alo ob
es noch nie zum öffentlichen Beetan angeboten
wäre, und es geschah das, uni es unter die Be
stimmungen des Heirnstattegesehes zu tringeu
und es für wirkliche Ansiedler zu reseiviien.
Durch den Widerruf des Altes von isle
werden Landsheeulanten in den Stand ge
sehe, die fruchtbarsten Theile jener Landereien
in beliebiaer Ausdehnung zu dem Spott
preise von st.25 und, tdenn nahe einer Eisen
bahn gelegen, zu 8250 per Acker an sich zu
reißen und sie wirilichen Ansiedlern zu der
icbließen. Es ist zu hoffen, daß der Senat
seine Zustimmung zu dein schädlichen Wider
ruf des Geseses von 1866 veredeigern und da
durch die Pläne der Landspekulanten vereiteln
wird. Ein seeneree Fehler ist es, daß die
Ren-te der Personen. welche auf Regierungs
Land unter den Bestimmungen der Verkaufs
rechkasktzk (pr-e-emptirm lim) sich ansic
deln, nicht kräftiger geschiist werden, als es
fest geschieht. Nach den von der Ver. Staa
ten Suhrerne Court abgegebenen Entscheidun
gen, sind solche Ansiedler nur geduliete Be
wohner Gerne-Its irr will) bis sie das Kaufgeld
vollständig gegeben haben, und die Regierung
kann sie, bis das geschehen ist, nach Belieben
aus dem Besip entfernen ohne sie für die Ur
baernachung des Bodens und die errichteten
Gebäude zu entschiidiaem Für die Berhumng
eines so großen Unrechts ist auch in dein neuere
Heimstattrgesetz Nichts geschehen, und es bleibt
dem Senat vorbehalten die will auch in dieser
Hinsicht zu verbessern. Jm Uebrigen sind die
Abänderungen des jeyigen Geiehesi ini Inte
resse der wirklichen Ansiedlee vorgenommen
lnd dasselbe ist dadurch entschieden verbessert
vordem iB. WJ
Vermifchth
Der studentifche Krieger
C o m m e r o hat unter sehr starker zittert
navme per Studenten nnd «nlten Heeren-;
welche den Krieg gegen Frankreich mitgemacht
hatten, in der Urania stattgefunden. An 500
des 600 Muttertöhne hatten sti) eingefunden
um lm fröhlichen Zusammentein der Stunden
zu gedenken, die man im Frattlenlande zune
brncht, um den Tapferen ein stellen Glas zu
weihen, die mit ihrem Hekzblule Frankreichs
Erde gefärbt. Nrka den zahlreichen be
mvosien Häuptern glänzte das Professoren-Col
legium durch eine starke Deputatiom Ta war
ver Nektar kaerstrnß, vie Professoren
Mommfen, Dernburg, Braue-, Zeller, Bisse
ler, Privaldveenl Geh. Archivrath Hasses, Gib.
Rath Dattel-ach Polizei-Präsident v. Mut-at
re. ir. Um Sz Uhr lündigten Trvtnpetenstößt
die Ankunft eines hohen Gasteø an und vvn
Irrlmaligern Tuich empfangen trat der nreife
General Feldmartchali von letke ein. Der
selbe nahm feinen Iluy an ver Seite des Pra
seo, seu-t.jur. Manna-, worauf der Contmerø
rnltdem Liede deel verblichenen Freiheitsan
gerc Hoffmann von Falles-Ziehens «Deutfch
land, Deutschland ilber Alles« seinen Anfang
nahm« Waa- pern Poch out den Mutter nnv"
mehreren Anlprachrn wurde venr großen
Schweiger Moltie ein Salamander gerieben.
Maltte ekhov sich, um — zu sprechen. »Ich
tka eine Ytnsnwnte machen nnd heute spre
nkctn Ich var-te Ihnen meine Herren für das
Hoch, das Sie mir anøgevracht, fur den An- .
wett, den Sie mir nn den gtücktichen Erfolgen
vie Deutschland einig und groß gemacht, det
meffen. Es sit leicht Antheil nehmen nn einem
seit-zuge, wenn man auf Siege hoffen kann.
Deutschland verdankt viele Stege feiner braven
Armee, feiner hingebende-i Jugend, deren ge
bildete Vertreter ich vier vor mir sehe, vie ih
ren Mannes-nati- in blutigen Kämpfen be
mähry die ihre Kraft ini heiligen Ringen ge
ltaylt hat. Jynen, nieine Herren, ist eine lange
Lebenshalin beschieden, auf Sie rechnet das Va
terland, ob es noch einmal in schwere Kämpfe
verwickelt wird, ob eg pag Errungcne rn langer
zriedensakbett befestigen und genießen darf.
Jch trinke nuf Ins Wohl der deutschen Jugend,
weitre ver Stolz nnd vie Hossnnng des Vater
lande-I ist.«
Jni deutsch - amerikanischen
S erriin a r in Delroit —- ichreiht dae
»Joiirnal« — geht-z alleweil hoch her. Vor
Kurzem mußte ein Lehrer entlassen werden,
weil er iin betruriteneii Zustande in die Klasse
gekommen war; arn vergangenen Saturn-i hat
der Director Feldner mit noch funf anderen
Lehrein seine Entlassung eiiigeretcht, weil das
Directoriuni sich nicht dazu verstehen wollte,
iiher eine gegen einen Lehrer vorgebrachte
Stiage Knall und Fall, d. li. ohne vorhergegan
geiie Untersuchung, adzuurtheilein Die Re
signation der sechs Lehrer wurde durch das Di
rectoriiiin einst-nimm angenommen und wird
dasselbe sich beniilhen, die gegen den »unmög
lich« gewordenen Lehrer eingereichte illage
grundlich zu untersuchen. Die Massenresigs
nation der Lehrer, welche mit dein »unmögli
chen-·Lehrernichts mehr zu thun haben wollen
scheint hei dem Directorinm den beabsichtigten
Zweck nicht erreicht zu haben. Durch die Re
signaiioii wird der Unterricht nicht unterbro
chen, denn eine sechswhchintliche Kündigung
wird eingehalien werden müssen, falls der Ah
daniende nicht einen Theil seines ruckitäadigeri
Gehaltes verlieren will. Jm schlimmsten Falle
irerdeit die Freien fruhee beginnen und das
Directoriutn wird iiiiroi.chen fur iiene Lehrer
sorgen, falls die szziigieiten nicht vorher nach
geregelt werden.
Die Frage der Herstellung des
Schiffdiaiials, welcher den Michigan See mit
deni Illinois blusse verhindert toll, hat in
neuerer seit wieder bedeutende Anregung er
halten. Beianntlich eristirt die Wasseroerbins
duiia bereits, allein der Canal genügt nicht silr
Daniiifei und S«egel-Jahrzeuge, und eine un
unterbrochene Wasserkoute zwischen den großen
Seen, dein Mississippi-Thale und deni Golie
ist es, was die Bewohner jener Gegenden ari
sitebrn. Allerdings dediiiii die Herstellung
des Canales auch die Eindiirnniiing, resp. Ver
tiefung des Junius Flusses, der an manchen
Stellen wohl sehr drin, aber iehr seicht ist und
oft monatetnng wahrend der Saiion, auch file
Daiiipier mit geriiiastiin Tiefgange, nicht bis
hinauf nach La Saite-, deni jetzigen Beginne
der Naoigatiom befahl-bar ist. Eine Anzahl
Burger von Illinois biireibt die Sache eben in
Washingioir, uiid in einer Conoention, welche
ani U. d. M. iii Rock Island zusammentreten
soll, wird nui die Angelegenheit wahrscheinlich
große Aiifinerlsaniteit verwittert werden.
Verdorhene Schiiiieii —- dacs
ist jepi authentisch festgestellt —- werdrn von
den «Packern« in Chieaao nicht weggeworer
sondern unter großen Qilantiiaien von gesun
den Schinken ioisseiiiitch mitverkauit. Jii
Folge von Erörterungen über dreien Gegen
stand in der Preise wiinschtHr. James Camp
bell, der Jnspeetor des Chleagoer Boards of
Trade, »daß eine Regel seltgestellt werde, wie
viele Procente stinkenden Fiel-thesi eine Ladung
Schinlen enthalten dürfe, ohne daß sie auf
hört, Kaufmannsgutskzu werdeii.« Es wart
interessant zu wissen, oh dieser Praxis und die
sem Wunsche eine sperielle Chieagoer Moral
zu Grunde liegt, oder oh es überhaupt ame
rikanischer Brauch ist, daß man den Kaufern
fiir ihr gutes Geld — wie die deutschen Metz
ger itnochen als Beilage zuin Fleisch — ein
Quantuni stintend gewordiner Schinten zu
einer Ladung guter und gesunder Waaren
i beileth ’
? Zwei Virtuosen iin Aufschnei
d e n. Zwei fidele Freiwiilige saßen heim
I Schotisien nnd wetten-m wer ani besten aus
schiieiden iöiinte·. »Dein-e Dir«, jagte der
eine, «da bade ich neiiiich einen Wein getrun
En, der war so sauer, daß er, wenn man einen
Oninlbus damit beiden-in diesen iir eine ein
ipannige Droichte oerwandelte.« »Das ist
noch gar nichts«, versetzte der Andere, ,,lennsi
Du den ,,Falinenwein« nicht«-« »Nein, laß
hören.« »Er ist so sauer, daß er beim der-lo
yirten Batatlldn aus die Fahne gegossen, dieses
nach der Mitte zusanimenileht.« »Ich drni
geschlageu«, sagte der Erste, ,,hasl Du aber
schon einen Lasset getrunken, der so schwach-I
war, daß er nicht allein aus der Kanne heraus «
ionnteZ »Nein-C erwiderte lachend der An
dere- »treulich aber lernte ich einen Eitgleinder
teniien, welcher ans der Eisenbahn io schwere
Cigarren rauchte, daß der Zug eine zweite Lo
loniotioe ooriegrii mußte, um von der Stelle
zu loinnien·« - Wer von den Beiden auf
schneiden konnte, mag der Leser entscheiden,
dein übrigens, wenn er an die Junizig hinan
reicht, die Geichichte von deni ;,uahnenrnein««
nicht ganz unbekannt rein dürfte.
Aus einein Sarg e sprang in den
letzten Tagen, wie das uiigaiische Blatt. »Ba
lodal« mittheilt, auf der Kerepeser Straße in
Pesih ein Scheintodter. Der reicheniug be
wegte sich auf der erwähnten Straße vorwärtsz
die Verwandlen folgten, bittere Tdranen ver
gießend, dem Trauerwagrn. Der Zug war
bereits in der Nähe des eliochusspitales ange
langt, als in dein Sarge plöylich ein intensioes
Geräusch entstand. Die Haare des Kutsche-o
steaiibten sich, die Pferde blieben, die Ohren
I"piszend, stehen« Plötzlich sprang in Folge einer
Kraftanstrengung des »Todieii« der Deckel dea
Sarges aiif und die ,,Letche« flog niit einem
iuhnen Satze tri die Mitte der Straße. Die
Leidtrageilden verließen natürlich sofort die
Wagen ; es entiland eiii gewaltiger Boltsauf
lauf, bio schließlich dern Larm dadurch ein
Ende gemachr wurde, daß rnan den wieder
iiim Ver-en Erwachten in einen Wagen setzte
und nach Hause siihrte, wahrend der Sarg
zum Tischler zurücktiaiisportirt warte.
li nie-re C o l l e g e n jenseits des großen
Wassers haben sich zur Absoechlurrg wieder
’mai einen gehörigen arnerikuniichen Bären
aufbirtdetr lasse ..t:d verarbeiten denselben
weidlich in den diieren SpaTten ihrer Blätter.
Ein settjtttiottsliisteenee Cotttipondeut berichtet
der «N. Fr. Preise-« Wien, daß der arn ti
Februar itt Maria-»F hingerichlklc Mkjrdet
Wm. Corter (dort it eißt er ,,-))iaeCotter«) aen
Trr e vor der Qxerution in feierlichem Autzuge
na dem Galgen eseoriirt uttd dort mit ivnt
eine ,,feierlichc« Hänge-Probe veranstaltet
worden, der Delikntrtcnt seiest aber dabei in
unberwinsbareo Lachen ausgebrochen Iei. Ein
etwas phantasttschtr Aufoutz und weidliche
Tiraden aeaen den anretittrnischett ,,Mnttgei
an Tart und Gesuhl« dehnen den »Alten«
zu anständiger Länge aus. Unsere transcri
laniischen Collegem die all’ den Unsinn für
buare Münze nehmen und vor ilrren Lesern
damit dicke thun, sind doch noch verteufelt
«geiin«. ·
Gelegenheit zu einent Patent.
Jn der Legioiatur von Massachusetts wird jetzt
ubee eilt Creieh bekamen, weiches verbietet,
Forellen zn fangen, die iürzee ais drei Zoll
und. Cis torttrnt jetzt nur noch dacan an, ein
Jnttrtttnent zu erfitrden, mit dem der Attglec
das Find-ein welches irr-gebissen vat, vom
Lande auo messen tutttn ohne es herauszu
jchneiien, wodurch ihm lsetatintltch der Garant
gemacht wirr. ,,«·tlateett-«lietglee’ rretiue i«
Stationäre, Tragbare n. Acker-i
bau Dampfmaschinen.
General Agenten für Russel und Co’-5.
Mafsillon Separators
und Pferdctrasft Mafchi nen,
B. C. Taptorv Pferde-Rechen,
But-dicke Heu-Schneidc-Maschine
und andere erster Klasse
Brauerei Maschinctik
Hctbcrt G Roman
No. 1835 Marter Straße,
6Ml7mtz Philadelpbim
vis. H. Hamen-i galtioriua zsinegar
Bitter- ist ein rein vegetabilisilies Gemisch,
riaiiptsachlich ans den auf den niederen easi
fornischen Gebirge-Zangen der Sierra Nevada
einlseiiniichen Kräutern gemei t, deren medi
einisiiienriiiste olsneAmuendnng von Spiritns
ertraliirt werden. Fast täglich hört man sa
gen: Was ist die Ursache des nnvergleiiiilichen
Erfolges des Vineg ar Bitt ers? Da
rauf antworten wir, daß es die Krankheits
ursache entfernt und dem Patienten die Ge
sundheit wiederoerschasft. Noch nie zuvor-, so
lange die Welt stel)t,ist eine TYiedtzin zusam
mengesetzt worden, welche die anerkennens
werttsen Eigenschaften des V i n c g a r Br t
te rs zittn Heilen der Patienten von« jeder
Krankheit, die der Menschheit ·Erbtl)etl, be
sitzt. Es ist ebensowohl ein mildes Pnrgiri
inittel wie ein Stiirkiingsinittel, indem es
Blutanhiinfniig oder Entziindnng der Leber
nnd Eingeweide in Gallenkranilseiten hindert.
Die graste von bis. Nackerkggsincgar
Bitter- sind öffnender, schiveisztreibeiider,
ldsendey1iiil1render, abfiilsreitder, llrin trei
bender, bernlsigender. Reining titilderndey
Säfte verbessernder nnd Galligleit beseitigen
der Art. » ,
Dantidare Tausende preisen V i n eg a·i
B it t ers als dir-J wunderbarste Kräfti
giingsniittel, das je das sinleiide System un
terstützt hat.
geler- dieleg stiftet- gemäß Verordnung
einnimmt, kann nicht lange nnwohl bleiben,
vorausgesetzt, daß seine Knochen nicht durch
inineralisches Gift oder andere Mittel zerstört
nnd die Leberisorgane noch wiederherstel
litngsfähig sind.
Emlkigey reinillirende und Pech-eine
öer, die in den Thalern der großen Ströme
in den Vereinigten Staaten, namentlich in
den Tliiilern desMissijsippi, Ohio, Missouri,
Illinois, Tennessee, Cumberland,Arkanfas,
Red, Colorado, Bi·azos, Rio Grunde, Pearl,
Alabama, Mobil avannah, Roanoke,
Jaines nnd vieler «n nebst ihren massens
haften Nebenfliisfen, tin ganzen Lande wäh
« read des Sommers und Herbstes herrschen,
nnd besonders in Jahreszeiten ungewöhnli
cher Hitze nnd Dürre, sind stets von weit
gelieiiden Störungen des Magens und der
Leber nnd anderer Uiiterleibsor ane begleitet
Bei ihrer Behandlung ist ein urgirmittel,
das einen mächtigen Einfluß anf diese der
schiedenen Organe ausübt, wesentlich noth
. wendig. Fiir solchen Zweck giebt es kein Rei
nigungsmittcl, das Dr. W a lk e r s V i n e
g a r Bitte rs gleichkommt, da es den dun
kelfarbigen zähen Stoff, mit welchem die Ein
geweide beladen sind, schleimig entfernt, zu
gleicher Zeit die Ausscheidungen der Leber
cinreizt und gewöhnlich die gesunde Tbätigs
keit der Berdannngsorgane wieder herstellt.
Heilige den Zeörper gegen Cstraan eit
dnrch Reinigung aller seiner Säfte mit 9 i
n e g a r B i tter s. Keine Epidemie kann
ein so geriistetes System ergreifen. ·
Dir-peini- oderAnverdaukichseih Kopf
schnierz, Schmerz in den Schultern, Husten,
Brustbetlemmnng, Schwindel, saures Auf
stoßen aus dem Magen, übler Geschmack im
Mande, Gallenanfäue,Herzllopfen, Lungen
entzündnng, Schmerz in der Nierengcgend
nnd hundert andere schmerzhafte Symptome
haben in der Dyspe sicihrenursprung. Esine
Flasche voll wird fiel-)I als eine bessere Garan
tie seiner Vorzüge erweisen, denn eine lang
stylige Anseig .
giltwpliekm oder Drüsengefchwulst, weiße
Anschwellungen, Geschwüre, Rothlanf ge
schivollener Hals,K«ropf, strophulöse Entziins
dungen, träge Entzüadungen, Merenrialleis
den, alte Wunden, Hautaiisschläge, wunde
Augen u. s. w. Jn diesen wie in allen andern
eonstitutionellen Krankheiten hat Walker’s
Vinegar Vitters seine großen Heil
kräfte in den hartnäckigsten und anderer Be
handlung widerstehenden Fällen gezeigt.
Für rhemnatilche Entzündungen ustid
chronischen Rheuiiiatisnius, Gicht, gallige,
remittirendeund andere Fieber,Blut-,Lebers,
Nieren- und Blasenkranklseiten hat dieses Bit
ters nicht seines Gleichen. Derartige Krank
heiten werden durch nnreines Blut verursacht.
gewundene-n ans mechanischen Atla
ijen.« Personen,welche niit Farben nnd Mi
neralien l)andtl)ieren, z. B. Bleiarbeiter,
Seher-, Goldchlliger und Bergleute, sind iin
weiteren Verse-use ihres Lebens einer Para
lysis der Eingeweide unterworfen. Um sich
gegen dielelbezn schlimm nehme man gele
gentlich eine osis Wolke r’s V in e -
gar Bitters.
Für Haniliranliljeilem Iliisfchläge,
erchten, Zal;flnse,Fiiiiieii,Fleele,Bläschen-,
Beil-len, t«s«»eschioi’ii-e, Hitzblatterih Ring
niarni, Grindkopf, wnnde Angen, Rotlslaus,
Inaba Haatentfiirbnngem schlimme Feuch
ttgleiten nnd Krankheiten der Haut, gleich
viel nnlches Namens nnd welcher Art, wer
den in kurzer Zeit durch den Gebrauch dieses
Bitters bnchsiiiblich lseraiifgegraben und aus
dein erarbei- entfernt.
zHadcn-, Yaud- und andere Würmer,
die inc dedrper so vieler Tausende schleichen,
werden iiöllig zerstört nnd heraus-geschafft
steineMediciih keinerlei Wnrntvcrtreihunge
ntittel met-den den Körner so «vnn Würmern
befreien wie dieses Bitters.
Init- weiükiche Heiden bei innqu und al
ten, veritetratheten oder nnverlieiratlieteiy in
der Blüthe der Weil-lichten befindlichen oder
an der Grenze derFruchtbarteit angelangten
Damen. zeigt dieses stärtcnde Bitterd einen
io entschiedenen Einfluß, daß die Besserung
bald bemerkbar wird.
Yeinigetkssner verdorbene- Yknt, wenn
Jhrfiudet, daß dicUnreinheiten durch die Haut
hervorbrechen, als Mike-sich Ansschliige oder
Schmärenz reinigt es, wenn Jhr findet, daß
ed trägem den Adern fließt. reinigt ed, wenn
cö verdorben ist, Euer Gefühl wird Euch sa
qen wann- HaltetEner Blut rein und die Ge
Iiiudheii Eures Systems wird die Folge fein
R. H. MeDmmId sc Co»
Lyuutheker nnd Generalagenten tn Satt FrnneipciJ
dal-, und Ecke von Washington G- Eharcton Etr.
New York
dei alten spendeten- mid gis-htm- tu dase
« .(.«c -w
Die Istmdcr
)
set
Moderncu Chesuik

Satsapatilliau und seine Mystik-m
Umdcrnngem sichtbar und fühlbar, .
Wie sie täglich vorkommen,
nach de- Gedranch einiger weniger sale- III
Dr. Nndwayv
Satfapatiiiiau Resolvtnh
dein großen Blut-Reinigu
t. drischet Itatd und Verschwinde- son Schwach-,
tibsyannung und Melaiicholie, Zuneiinien und mittinnen
des Fleisches und der Muoleln te·
I. Die Kraft iiiiniiit iu, der Blivriit stellt sitt-. ein, tri
Eiirn schmeckt, das iaiire Aufsioizeii dort aut, r,ie Verdau
uiig wird gut, der Sliilas ruhig utid itiigeilbrc und mein
eriiiacht frisch und geirrt-with
J. tiinnen und Piniorln verschwinden, rie Haiirirsid
llar und gesund. der Urin erbali statt des wenigem gr
trititteti Aussebriii eiiie SberrV Wein oder Besinne-in
Farbe; der Urin oaiispirl frri durch die harnriibre, als-»
Schmerz oder brennendes Geiubl zu oeriiriailienz es bleilsi
roenig oder gar ttlu Satz iuriickk lein Schmerz nnd tri«
Schwache. «
4. Marliiste Ibnadme der Quantität und Häusigiei
bon unsreiioilligen schwache-eben Ergieuiingeil iiveiin dei
patieni daran lim. mir Sicherheit einer dauernden Hei
lung. Vermehrte Starke gezeigt bon den adiondernder
Drusen und harmonie der Funktion der verschiedener
Organe ioikderdergestellt.
5. Das gelbe Aussehen im Weisen des Auges und di
spettschroariige, iaisranartige Iarbe der haut demand-l
i- eine llarr. frische und gesunde Farbe.
s. Diejenigen, welche an schwachen oder stunden Lini
grn leiden. oder ati Tubetlelm werden großen Musen
daben durch den leichteren Auowurf des Schleiinea iiiid
ter Materie aus den Lungen, iiiiftröbrem dem Halse. der
Kehle und tem Kopfe. Die Häufigkeit des Hutteno la-.t
nach,rao ganze-Erstens gewinnt an Stärke. der Nachr
iidweiß urid der Schmerz und die Schwache iue iiußgeltiih
in den Beinen und in den Schultern boten auf; ebenso
dae erschieerte Atbmen und der tratnpfbaite husien bei-n
Niederlegeri oder des Morgens beim Aussieben. Yer
die-e beunrubigenden Symptom verschwinden allmalig
nnd sicher-.
7. Lag site Tag, nachdem der Gebrauch det» Catria
pakiliiun begonnen bal, zeigen sich neue Unieichen wie
derkehreiider Gesundheit. So toie der Zustand des Blu«
iee sich gebessert, in dem elben Grade nimmt vauch dii
Aranlbeii ab und alle nreinigleiren, Verdammtng
Geichrvure, Geichwulste und Kredogeschivüre roerden incr.
aefchasst. Das Ungeiutide wird in Gesundes verwandeln
Geschwüee, Fieber, Anichwellunarn, Sopbiliiiiche Ge
schwure und chronische Pauiiraiilbeiten Irr-schwinden
. sn Fallen, rdo das Eoitern durch Mettuiz Quecksil
ber-, OuetiiilbersSudlirriat idiehauptiseiiandibeile der an
gegeigten Sarsadariliai in Verbindung mitKaii--Vvdrai)
dergiilet ist, indem sich das Gifr in den Knochen und Ge
lenken iestgisetzt bat und stnochensrab, Rucken-Krummuni
gen, Verdrebungem Gliedichienen Knoten in den Adern
verursacht bat, roird dao Sarsaparillians das Wis- und
die Krunibeit auo dein System berauoireiben.
O. Weint Diejenigen. roclche dieie Mediziiien sur die
heil are chroniichen, stroptiulöien oder iodbilitsrben
Fir. i Hebraitchen sich besser fiidlen, wie gerin auch
im »" .««c«ung sein mag, oder wenn sie an kleiich
und « ichizunxdnæn oder wenigstens nicht adnebairm
se ist das ein iicheiso suchen, daß die Heilung satt-christ
tet. Bei diesen Diraiisdeiten wird der Patient immer ent
Ieder besser oder ichliuitiier. denn der Gifiitttff lleibt nie
untdsiitig. Wenn er nicht aus dem Biuie ein-get irben
wird, so dirbreitet er sich über-Wen ganzen Körper und un
tergeiidi die Constitution. Sobald das qufnquillim
den Patienten sich »wobier fühlen« machi, wird er anch
oon Stunde tu Stunde bester, und gewinnt an Gesund
deir Starke und G wicht
Die große Krastdieieo heilmiitelt zeigt lich gerade in
solchen Krankheiten, welche mit dein ode« endigen, wi
«ung nschwiridiiicht. tuberlulose schlich Bett-edeln
Svdbsiittiche Krankheiten, szeizruiig Degeneration.
Wunibelt der Nieren, Diabeteo; etritiuren augenblick
liche Erleichterung wird gewahrt« wo sonst die großen
Schinrri oerursachenren statbeder anzuwenden wire-in
Blasensiein und in allen Fallen ier Empfindung der
Blasen-d der Nieren. ioioie in chronischen Fallen von
Leueorrbea und in iiranlbeiien ero Uterus. «
Bei wichwiilsien Vertnotigungen, Berbårtungen und
sdddilitischen Geschwürenz bei venerischen Haliirunlden
ten, bei Tuberkeln in der Lunge; bei Gicht, Votpeollm
Nuruinaiistnuii Englischer Krankheit, bei Mereurial
Devosilen und bei allen schrecklichen Formen der Krani
beic. welche den Kot-per in einer vollstandigen Rai-er
sacht. und tpo iede Grunde de· Lebens iii einer Stunde
der Qual wird, fordert dieses seoßartige Heilmittel die
Verwunderung und Bewunderung der Kranken bereut-.
Ei ist in solchen Falle-. in selchrn alle Lebensfreude dein
Patienten bereits abgeschnitten ist« daß ei durch seine wun
derbare, saii udernatiiriiche Kraft, Hoffnung iu neuem
Leben und zu iieuer Existenz gibt. An dieser B gleitng
fledt das Heilmitrel einzig i i ssiner Art da.
set geioiibnlichen hautlranldeiien, denen san Jeder
inebr oder minder unterworfen ist« genügen meinene ri
nige nenige Gaben des Heilmitlelo, und ielvst in den
iislimntiirn stauen einige wenige Jlaschen um eine
dauernde Heilung u bewirken·
Dreienigen wie e mit chronischen seiden bebaitet fl.id«
sollten ein Partei lauten. welchee ein Tugend Hiaschen
enthalt. Preis 810 ver Diisend oder sks per halbes
Tät-send oder sl per ziliischr. Zins Verlauf bei Dritt
g i es.
R. R. R.
IADWAPS ZEADY list-Mk
Instit di- Ichlimmsken Schmerzen in 1 bis 20
Minuten.
.- Nicht eine Stunde VI
»O Les-as bles» Asxelse braucht Crit-d Zeiss-d
Schmerze- sn Inn-.
Kadway’5 Ready Relief, .
kurkrt jeden Schiner-.
Es mit das erfl- usd II
Das einzige schmctzsiillende Mittel,
Iklchks ouggnkllcklichbls schlimmsten Seh-neuem Schssst
IID Euxzunpunseu beicmgc und Consgesnonm tut-in,
smchvtu ob iie Ia M- rungr. tm Magen, Augen-eint
sm sonst-gen Lskusm out Organe- 1iesca, durch el
III-list Aar-stunk q.
Zu eine- vw swaasla Why-eh eins-M wie heftig Ide
Ittatgmo Iek Schalen Iclks mag. der Vipeuuatiiche, sm
lågmse, Schwach Beckkuvpelte, Nicosia ius New-ists
leide-de over minnt-we wird a n
IADWAPS KLEMM list-Hilf
ter augenblickliche hülfe Indus seh
Entsüntmpq la Nest-, ver Blajkund Im Augesde
Zeug-stiva dtk Lange. si,cvtlopfleldetc« Athmunsibtfchmh
din, J:ekztlopfen. Most-Hm Ctvusp Myrrhe-fix Away
Damm-« Zwime Haksan-eh Neu-sagte, Ihm-«
mmu·, sehst-Un Ax- Ichiever.
Du Anwenng de chdy Rslies » dem himka
Ida cctmntcen Txtsnle non-o Minderung nnd Belemsus
Ost Uebklp dirde«;uhttn.
20 Troper in tin-m halben Glas Wasser
seceltigta la wenigen Augenblicem
sein-Ist Schwäche Pekzklopsen bösen I
fchmeth vxrdocbInen Magen,«DlaI-rhoe,"«
Dukchfulh Verstovfun9, Bindung-a
uns alle man-on Leiden.
Inst-Ist sollt-n stets eine Flasche von Nun-wo Neids
Ie11efthstch cum-m. Wenige Tropfen in Wasser met-s
stanlhest oder Schmerz-m m vom Wcchsel da Wsssm
herrschte-· vorbeugen. Es Oft besin- ali fttniösilcsi
status over Butsu als tta Mem-mel.
Fieber und kaltes Fieber-.
sieka so Weist-Medu- sük 50 cum tatst-h s
eh( kein Denk-zum m m Welt· act-yet Tini-et Ins
, mitlflepek sind alle sonstige- Isksvsnrkm Man-bemi
ctllnh Schaum-, cost-ist« selhes und so« stlgk ei
its-Te- sItQ sude kult- sssehslsea wir-) DR
Eil-gi- au Kur-M Dem Sims- 50 cea- II
.«....... —--..-------.» l
J
de. RadwaMs Perfeet paegaefse
und tegalirendc Willen
Illlls erst-a de, feudee elimefaft füe dle bellte-es aIee
Stirn-sen des lex-any der Leder, dee Elncmpelde dee
Riesen, dee blase, Nuvenielden, Lichts-ev, Vorstoßes-m
saetlelddglelc Uuekdaullchlelk, Team-fla, Ase-dank see
alle, GaseJsiesn;UneekleldM-ng, hause-wom
snd alle unotdnusgen lie den« laue-en Organen, Iled
see-ums send sehn pas sie ppfmv hielte-.
Reine Pflasizcnstasse.
Inedalken leln Wie-tue, Missetalleu Idee fdldllhe
Itsnelmlltel
Man beachte dle folgenden Symptome, wel
de steh durch Stdn-me- der Verwaltungsorgane anal
cy
. Bemessung. Innere Damoetdeldem Blaeandeang nach
dem Kopfe, faul-er Geht-nach Uedelkelt, Sodbrennea,
Wedel-somet- qeqen Nahrung, Gefühl von Uebeefitlluns
Ind Schwere lm Mag-eh mute- Bufstoiea, Auf- uns
Ildwogen tee Magengntbe, Schwindel, fee-neues und
letwekee All-nunv iverunckunqem Zufammenlchkeckm und
Gefühl des Erstlckens beim Liegen. Abend-se der Ged
keaft, schwarze Wink-eben oder das Bild elnei Schlem
voe den Arme-D Fieber und dumpfee Schnee-I lm Kopfe
Mangel an Scheu-seh geil-e Jan-bang der Haut und de
Augem Schmerz ln dec- (Zelte, ln der bellst and den Elle
deen. vlöpnche Vlnfälle von Hsye und Brennen es Fleisch.
Wenige Oxer von Rad-dass Per- deitelen das Sy
Im von all den genannten Schaume-.
Preis 25 Cents für die Schachtel.
. Radwav u« Co»
82 Was-ren, Ecke Church Str» N. Y«
Lleiizalschee und» Wende-ex Schlckl elne Keelmakle aI
Madame n. To» öd Warten, Ecke March See-, Ne
sveb Auskunft, Tausende wektd wlrs Zonen zugeschlckt
sonsten nnd Eckaltnugem
II kenne Zelt rastend m les-et s Monate stad ps
IeI usd Gelaltuasea so ruhen-Weni- sesesea als sekaoe
sey-. Txe slodllm Pera-heraus see-Temperatur, welche
als Winters oaso same hetvstluii sehe- liei. Iii stelle
zache viel-e set-mite- sessorsuh Die Mehrzahl m
Teeiouem Ithe dlmos befalle- suedm same an
sweifclval vers-pfl. In Unitkesulichleii oder allda
xdea seicht-ene- leidetee Les-e von vollkommeakenek
cela-noti- haoea selte- vot da Verismus w stos
charejnletlseh
siele Lebte lets satt Viert-e J- pllles eigen
set-, ale ne skoie blast-Makel sue wiege-may gest-es
ke- Msgena nnd der Einst-ein, atqesebea und viele
Fabrikanten Io- Merkur dauigea füllen eeioakbea sich
große Tier-rissest Aber most-d der leseea 2o Jahre
sino die Vonuglichkeilen Im Mondtale bekannt geworer
und Iai n fast gänzlich sen Gebrauch Von Calomel ocet
Mark-e del Akt-them- dec Leder ooet est Verdauung-H
Orsaue seen-iust. ZI der That-le fander alo wu
bkl Deus isten using-oh eai 10 Scachtela Don
Sau-Wo s ankatespilieu verkauft Indes-, eoe naao ek
Ikk oee ask-k- Ssktes Its-a t s co, Ise doch sei-is ela
gesägt-der vesela Ihm ! moce iß. Arm Flor-Jok
kansidlltml if tut-täusche- uso keines i- vmuglich la
feiner tot-lang als Massokalr. wie mkukiachea me
Spenden-las ol- iI kleines nee- Irsßeu Dosen smommem
Eine große Dsiii Ist Cato-sel, Ist-I ei als Absichtng
wirken soll« sag absehen ohne Scharen einzurichten, alm
k· tsl sehe eilen-b »das- u kleine Ooiea Speichslflui het
eotcafh wie seen-Ist III Falls sie spie-ou cui-dient
mag til-Oe Scheust Island-nie Iillea ein-imm, die
Maislnme eek Pettinagno-· site Ioiks iofoee suec
dieselben tesulikt Its is sei-sp- mlnslelizvbtaåh Pet
ionesmetche as k- fidsees leise-, eine ranloeiiz vie
sehe haust Ins fest-: Esset-koste ist« lot-neu rasch a. Itsqu
lich dato ttae Veili stei- Iillen las-let wen-etc »
" Seht sftliest see Stam- seek Schmaus-di m sol
Ocn Verfolg-, Ielse at Basis-ums leanlek Leb-e ooee
Iceoevsia teil-ea, In ehe He Eisen, daß olueimreallsbe
einzumi- Miu tosen festgeer hat« siuo me Lunas
aolltomaeea zuflie- Iss iie levea Iz- Ioch sitz-Ue Mo
nate. Veso-le seicht-sk- De. Sagach alle Drum-gez
wuch- Iie mie- Somyiome aer Samlndsuchc but-tim
O as los u Iesdis so out e- dle Lea-lockt einigte-H
ehe noeln ais-. arti-lich Iet- sie Lungen sent-k
ünd. lau-leise Medizin Im seine sei-licht Vernahm-IS
dieselben wirket dusielleth sisn De. Scheust bsozajset nu:
Scherbenan Dammes-tm la idem ersten ein«-in
immer m heile- ift, unt most wenn Im Lungen theilweise
ans-fressen san-h ist et ihm bäqfag gilmwn on-. Patien
ten wiege- su qulosimeuseOuiunsveu zu du«-»F Ade-in
lex Leide-m nat noch eim gesunde Lanze hat« ioiu lsm
Zweifel, oaf der Doktor eine comvlete let ur erzielen cha.
Ita- sst seines ssseifuoses sen-I Ists-.
De. Ehe-s lu- ims Sok- aadenp us seiner Oer
Iloepes Itle see Satte- usd Irchkkaxe eopiumel um
dea m leise Medicina III bei alle- Dkasmäes es
hat-. H
It ist nicht todt, sondern besass-sei
sich wohl
Uad die state illt gelangte Ies- Dokiok zi. ein :
en Dlasao ein diese-a Fall-«- Wena dies um«
o halDr. ist-an per Welt otIotesen.caß »J-«
klinle man maa recht-eing. wie vol-gesam
» esse Entdeckung la per Manna wol-m Den »O m
smal· gegen palas Im ealranlvetcen a et.
Oft bat man nn· sesa »
Veeieaaea, weil Sie eascife sahen, welch
dakch des Giewa und oek »Da-or sic.
Pia-f edelli werde suchen oekosseaclkches
Die no ein Zeugnis qLeloeaoem llaluss
W« « M« TM m tvu et s tm
I ee st, e» . pe. .
pe.-s. Q. c. Wifbskb - wer-thes- Hetkl Zi- April
ist-s beflel mild ein Anfange Inhmueeaoekhnstesy wel
cher aber bald elaea ettfllladen That-alter annahm. De.
— ooI -—-empfadl mit Leda-thea- su nehmet-, cela-et
wie et faste, Ilk elwai Erleichterung set-schaffen winde,
mich aber nick- eakiken konne. ch verlachte den Leon
tpcan und let-s Amsel, welches m tqeyanm sue-de, leiat
aber beachte wie Beim-uns. Mein Besinoea wurde vo
Tag ja Faq schlimmer n nd salefi et llik le m a a
cui 0 tue aa nahel lbaeee Schnitt-sucht lei
oead. Als les-ei Mittel met-de ich veranlaßt, Ioeeo
Eine Itee Tat Tot-»al« in seelische-. S 0 o a d le
Sile ülaschtwak sie Its Nase- Ind ale
acht Frau-taten daue, tos- meiae Ge
kuavhe telllis siedet des-s estelle. ch
aoe anderthalb Zahl-e gesogen Ahnen Ia schreibe-h weit
ich furchte-e, mich zu mai-dem seytabee de e lchole voll
eretzeugaaä gamlich Leute« su sei-. Z schreibe olet
zum esieu obere-· se missen ee des-nach des-Inmi
azem man Sieee für auqeme en findes
Illi anfelchilqee Daseloakle ishr
Wlafiele sicher-d los.
Il- eefadmsee stetig-ek- selchee Falaltamtsiolom
beset, molk-et seine-ganze Zeltoer Untersuchung von Pa
tienten la den Empfang-staunen der Ofsietz Drei eous
sulcirenoe Amte Von ankelaaatet Tüchtigkeit flehen ihm
sue Sei-es fue die sen-abnaqu del-luden sei-des der
Wblilum leltxe Kosten berechnen
Eine solche Oele-enden bietet leise endete Casal-li
and-.
stiefe aae lesen einem Weile« des Lande-, is welchen
um Ralhsanseteapt wird. soc-den promoi und uaencgelds
lich beantwortet Mimesseu sollten la Form von
Wechsels- odek postanweifmiqes
til-erwacht set-eu.
» viele von Ruban-W .Imeeicaa Dosverila Alle« sl
m Schachtel. Dieselben weter nach Empfang bei Be
im ei pet- Posi toseiaaob
Fern von W share-e »Ma- Ttee Tat coedial« Fuss
get glalchie Idee sll pee Vase-v Fluch-m Znieaouns
et ton .
Ill- Zuichtliies festeätgeillåt Ost-u ask u v
. . se , .
Ne. M Nord Kein Su-. —
ils-I i
mutet- lI ales leistete-. W m- »Um

MYggfiyjuioMMpfschM
.-.-. 1Company.«
si- ——— III-W
I: z —
Vier Schiffe per Woche nach New-York
Jijt die Bequemlichkeit unserer Gsxmek und des Publi
kums wird dme Muspany von Mo n I a q tm 26. Zau
tzd7si an cian ihm naQiolgendekI prachtvoum Sei-entar
Dampsen Old Demnan Womiva Jsaac Bell,
Athen-arte, Haut-so und Nimm-paid an let-m
umlieg,Dont1nomg.ßreuag u. Samstag
vei Opmwassn qvtavtm take-n
Dreie cchme sind ganz neu und wurden ausdrucum
sü- hnte Mom- set-any
Sie haben prachtvolle Saloons, State Nov-no unt
Bade-Zimmer
Die seyen-m Bequemlichkeit und Bedienung sind un
ndettkenlich."
Was-w welche mlt dieser Linie verfuhr werden, Ian
pm re9etmdsig tu Nur-York an dem stock-reckten Pier tet
Ums-um 37 vionh unper.
Frucht Iuk Mast wenn als New-vaf werden schnell
»so-den und wird dasur nich-o aio me wiktuch geh-tosen
Unkosten denchnek
Schiffe ktesrk Linie verlassen Norfolk um 5 Ule Nach
niuags wahrt-no M Winter-.
Fraun angenommen cis- v Uhr Abends jeden Tag
Wesen wem-m- vnxokunsc wende man sich an
Gevkgc W. Allen u. Co» Aqentem
sfeb. Lifiu Umwun Wen-weh Rufens-.
Neuem un
Nafchcr Abgang. W M«
.- Iur Gab-muck
Ugcmen und Butsu-fett
Oemy Ware Busche-M Familien-Zeitung tritt ihn
Herbst-sahen an und giebt thun Abt-minnen zwu der
qrdsten und Ichdnllcn Otcpsraphmm zwei aus«-II im
znlsenpm Bitten-, tot-We sum Aas-ins Mora- vou Mie.
Anders-m als Gkgkauucke zu tvmn JI um uwukw und
»Na-r maler Ast-um dahin nun-Wen txtiotq ; um
vie den« Inn-in gebotene Gelegenhte sur fie. Lust nistet-n
km lki keimt use ichonstcku Bekl««-I5·Oe.icnstaiid um- ve
zadlen evt hohe Tom-unlink Zehn- fruvm oder neu
Absaaem erholt so n « zwei schone wildes-. dxmlaukp
lscher Von-ach zu auseuvummet Beklemmung vokvqudnk
Die Zeitung iclvst sum unter ist-nimm ·Jvnraslen vom
Ihm Gleichen da, und M so populat, daß sie die gköfzck
Verbreitung tu der Wen hins- Las koste mer-nich
Tolcatwskd »etwas-ex mrwakv syst-now- Cyavlung
fantqemde an; m Iknhetm Kapitetnesdea den Abou
nencen gern-fern Mu. Such-) umgab-hats Folge aus
»My wild und l«, beginnt unt pem neuen Zahn- It
env Jemand. vtk ein gqm Salat optkkinnnavhaa Ists
Etsch-m amtlich-, sollte Iuk Cucnlqre und Pcemisie Im
Ptnoen anlJ Bdikvpd u.» Co» New Apri. MERM
Boflcu, Cv kaqu tncnnkanAgenten verlangt
sm- San;ükatikks7o.
«Stat-(!Dfrn"i Matsom
Hllbctslanz, ezlnc große steck-. Ein vollständiger
Ockue untekcesm irr-act in Eil-muten Handlun
W nach. Unsculake gis-MS versenkt-. Ast-flink
NOT-Hob EIN Oliv-inn- d(W.-tkn..uiStI-.,9’
Schwedifch Bitters;
Kur ans MsuteksIstess

IOOIIUO AMIC
oieedundeet Iebtest-entdeckte ein beru.
Mosxnxdkstchghm bei den wissenschaftlichen Forschung
Ielche er safi aus allen Theilen der Erde anriellte, die :
Ialtlge Heilkraft gewi er kräutet und dee isten-e d . e
ben bildet die Haudtde andtdelle des
Ochsepisch sittetso
Viesee sittrri ist fest nnd s on seit langen Jahres el
Inndetoollea Stärkung-s und lutreinigun stnittel any
kannt, da eo ietee andere hellmittel dieser rt dei weint-i
udertrl t. Das Reeedt zu diesem »So-redlich Villers-« nur
lange « eit ein tiefes Geheimnis nnd isi ed noch seht-; Zu
erst tourbe ea von den Nachkommen des Ersindere sur ein
bobe Stirn-ne überliefert, und iste- durchaui unmöglic
bnß irgend Jemand außer dein Eigenthum-r das steter
des .,Schwedisch Bitters« kenne, obwohl eo Viele salsiiii
nnchabnun und schlecht enug sind, die Gesundheit its-«
Mitmenschen durch den lerlaus dieser gefalschten Name-b
errungen In zerstören, welche ähnlich aussehen unt stbnikart
toie das echte »Sei-wusch Bitters« ader det Gesundi si
xchablich sind, tobbrend das ei etttlitbe nnd echte »Schu
isch Bitters« Millionen Oepunddeit nnd Leben erbnitu
bat. Da diee besondere wichtig ist« wird die Autmertfam
keit des Publikums daran dingelenly daß ieder Flaan
Ieiche kastebte »Schived1s Bitters« enthalt, die Name-«
Interschtist deo verstorbenen Besitzers etagedlasea ic.
kalter-quale
leibet derlenige, welcher mit Doedevila bebastet ist. Zot
terqual ist ei« bei einem litenllischen Mahle tnit dem ins
unbeslegbaren Verlangen su sitzen, taten Theil tu nellnm
Und dennoch durch die Furcht davon ausgeschlossen zu sein
das dem Genusse schnell nnd sicher furchtbare Schmerze
solgem Doch nccht allein der potiett leidet, sondern reii
bin alle Haus enossen, da er immer übler Laune. stets ei
Iao u tadeln ndet. So quält der Dyededtlter ch sei-di
und eine ganze Umgebung. Die gdluckliche Sr bliari «
dee Kleinen wird nicht langer edul et, die san e han«-.
lichteit rvird eine freudlose und en Patienten br ngt t sc
bewußtseim daf das Lebenidnt eine Last ist nnd selbst tu
; Nächsten iint meiden. nicht selten sur Verweigre-« und st
I iar sum Selbstmordk Ader unru- as
sahe-Ia
Ieideni warnt-i die schrecklichen Schmerzen aneliattx
welche diese Krankheit mit sich bringi.ioenn in dem »Einn·
diich Vittera« ein Heilmittel geboten wird, dae Jeder les-I
i erlangen kanns Ea lindert die Schnee-ten sosort und de
ortgese tent Gebrauche wird der Patient oon Woche;;
oelke ch besser besinden bit eine nllsiändi e Qeilung er
Iiselt st. Tausende segnete des ca .an niel est sie ver-in
it wurden diesee wunderbare D nette- gn sedrautben
Ilueeelsiseah
l Herd-ebenen slntist die-haqu n. « M z
« Und sogar eielvaster Franks-km- MC N D ed e:
Oautansschlsph
i Meiste-, sinnen-durch Dneasidee tat-andern see-i
dem-. - .
Ipckek
i
l Iiaseen. S aelaibsieber entstehen aus verbordenern Vin
s fegen diese- ra eiten ist ,Schioedis Bitten-« dao t
santsteS us ei der beste lutreiniger ist« .
as lebt. be Gebrauch in spät oder nicht gena
na der Anwe begonnen, so das pocketn Masern
Scharlachsiebee und andere mit Fieber verbundene Kraut
eiten ausbrechen, dann muf der Gebrauch sofort einge
llt werden da Krankheiten in dieseae Stadium eine ais
- e sedaadluttg morden-.
Ieedaunnssdescheoerdesr.
Ver Magen ist bie geose wertittitte des Könier vio
Int erbalt dno ganze System Nahrung und Kraft. Wsns
der Magen nnd andere Llerdauungiorgane nachlassen, its-«
solle Tbatisleit tu entwickeln, muß der gan e Körper lex
beu. Die taniveiten, welche aus gestörter vatiqteii m
setdauungeorqane entstehe-Jud verschiedener Art, abee
Die hauptursaise bleibt immer dieselbe. Dies ist es-·
stund, vol-er dao »So-abna- Bittere,«.dasseo als San
sauste-ins klett, die Verdauung-begann reaelt und in«—
Iesunde Thatisieit herstellt so viele Krankheiten heili, H
anscheinend Hans verschiedener Name And. Wir nennt-—
Mitleids-s
schwindsueh
nnd alle anderen Lan entrankbeiien en e e
aus Störungen der ia entdätigteir.tgls giisdsnerflk
Anlage oder hefttge Erta Jung. Wenn die Speis-s n
kxdor g verdauet und det- Körper itt Folge dessen nicht l -
uqlich ernahrt wird, aus Ubaia ern-P eintreten
das geschwächte System etliest dein eiwte en ’n«- · «
Erkaltunz die bei einer person von tru tigeruGlestfnkt "
sat- nitst in seit-acht kame. ie bewdmtcstcn tit.
beendet-le Falle Von Schwindsuchi in den ersten Eint-en
dan , richten ohne Ausnahme idre Aufmerksamkeit
erst ans die Regulieuns der Verdauungoor ane. danui i
Speise-. Ieicht det- patient in ch nimmt, igm nntn tu
lose Beschwerde verursachen un nicht durch den Körper »
und ihm entweder gar tetne oder tu guoitiska F
Ienig nnd schlechte Nahrung in biete-.
Unmensch-nach
ls eine der nnglückseligsien Krankheiten denen es I -
schengeschlecht unterworfen iß, und leiden namensikpchwlfii
mcu data-. Die Ursachen, Iclibedieseo schien-on it
hervorruft-, sind vers iedeu nnd dielseW aber die .
bandlunzstnseise auf mutet dieselbe sein« narnlilb s s
durch Sen-tun wettet da· RetoenilliietsV die Berti-«
Ztgsorgane un dadurch den ganzen Kbrper su entsti- .
tuas »Sei-nennt Bitters« steot untereiin da ai· S -
cugstenttel bei den oben ermahnte-u Krankheiten und : c
ausman die Gesundheit durfte-gegeben welche schon
tau weiteitem ie wiedrr Gent i ant lieben tu Anten.
siedet-sei Jlasenbeih
NCWW IMOMI Winde-e unserem-We
Uelsnchonsp
. nd nnbeildolle Krankheiten und die
needi s
sSeines des-selben lann niemals sriiv bätheenynskkdhsoY
Auaåiagseurzxutgedddag ässgedtszrlliittem genau nasts sm
» v pur er oben enan t
unt-d berichtet-idem ern Putiettt s F M uq
vollständige Gesund it « m wird uaspmspn «
Heime-n neue sich oquMYdTIeåTm m M« M »Q«
ctu Uslettemseteeitteh
IIDMIQ MICL til Iirtsanm
schadnche Folgen leg-up »Um Akksxszesnchsxäeftåeka ke
doppelte Dosio dee »So-medic Umn« »du-» D M mit
ein vollkommen unschadli eo diesman en. ca I,
oerubreichrwerden odu du«-« W Ine set
Ilm Ist seist-«
da ei sede- Dteckfllles, ad oben sum-We So«
st m enthått. such seine tstmtschq Mo
Ost mich-Mich Wem ·« ME- b
stösueksclmh
dan heilsam Use-tits- uk Im n m
Indu- sum-.
o o r ii ch t!—- Das Echte Schwedisci
Bitten wird ausschließlich bereitet u
Deniel u. Co.,
465 Nord Dritte Straße,
Hhilqdelphlt
su- m psbmus m Indus-Insp- Iad sma« s
Hchkm tEst die Netzen-nimm ktft tät sksdma Cum-«
see- « n m oea ist-· s- lai I« ui i
Umn- tJält LIMIle « w
Gebrauch-amode- eliu est-Most ad deutsc- e : k
e, die unsere Weka-Iß «M . h» n I
let-c Flasche seh-fügt its- I
fu« V cetti enn
Ifchts NR alces h CI
« this G El D Dilm i
JUIIKCudb skv END-I its

xml | txt