OCR Interpretation


Virginia Staats-Gazette. [volume] (Richmond, Va.) 1870-1904, November 05, 1874, Image 1

Image and text provided by Library of Virginia; Richmond, VA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85026936/1874-11-05/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

g
No 178
Virginia Staats-Gazeue
tägneh herausgegeben von
Hohn H. Pein-.
Re. 8 Zwölite Straße.
acichtnond,Va.
Summen-so - Preis-:
Ein Jahr . . . 86 Oc
Sechs Monate . . . 83 50
drei Monate s. . . . sc 80
Mem Inmiqu
In «qnaee, ein Mal « 807
in qaaee, »wes Mnl l 2
E in Dann-. drei Mal 1 7
Ein Sauere. eine Woche ZE
Ein Sau-ke, einen Anat 73
Ein Senat-h drei Man-e 17.5
Größeke Anseisen wer-en billiger berechnet
Acht oder weniger Zeita- sildeu einenJSquIm
Alle Kessels-n sind tm Voraus sit-sonsten
Die Heilung with m windend-nd und Um
neaenv von Den Träg-kam is Tent- pe
Woche ausgetragen.
!
sit-teilt tklegk. Wen-schen
Deutschland
V e r l i n, 4. Nov. Man sagt, daß
Der öffentliche Ankläger gegen die »Nord
deutsche Zeitung« und die ,,Germania«
Klagen anhängig machen wird, wegen
verführter Veröffentlichung der Anklage
gegen Kullmann. Die »Notddeutsche
Zeitung« soll Ferner wegen Veröffentli
l-ch"ung der Correfpvsndenz zwischen Herrn
von Biilow und dem Grafen von Arniim
- gerichtlich belangt werden.
Ewig-nnd
L o nd o n, 3. Nov. Der Prinz von
Wales gesuchte kgestern Birmingham,
welche Stadt große Vorbereitungen zu
feinem Empfange getroffen hatte. Tri
·nn1phbögen waren in den Hauptstraßen
errichtet und die Stadt auf das Festlich
«ste geschmückt. Am Abend fand eine all
gemeine Jllumination statt.
L o n d o n, 4. Non. Bei einer Pul
·ver-Ex.plosion zu Houslow wurden ge
stern Nachmittag vier Perionen sofort
getödtet.
12,000 Bergleute in den Kohlengru
lien zu West Redery, Yorkshire, die ge
strilt hatten, nahmen gestern die Arbeit
wieder auf.
Frankreich.
P a r i s, Lilie-u Die Weirrlese in
Frankreich ist tin diesem Jahre ein vor
ttaeffliche gewesen und bietet reichlichen
Ersatz für den ärmlichen Ertrag des Vor
Jahres.
P a r i s« 4.’Nov. Das neue Armee
Gesetz, welches die Regierung in Vor
schlag bringt, erhöht den Präsenzstand
der Armee auf 930,000 Mann.
P a r i s, 4. Nov. Die Generäle
Wright nnd Comftock sind hier angekom
nnen und wollen am künftigen Sonn
mbend nach Amerika absegeln.
Es wird versichert, daß die kommende
Session der Nrtional - Versammlung
rdurch eine scharfe Botschaft des Präsi
dentschaft MacMahon, worin derselbe
die Annahme von constitutionellen Ge
setzen, besonders derjenigen zur Errich
tung einer zweiten Kammer, empfiehlt,
eröffnet werden wird. Ebenso soll da
rin di· Abänderung des gegenwärtigen
Wahlsyftems anempfohlen werden, und
soll künftig dieselbe durch Art-Misse
ments erfolgen.
Spanien.
L o n d o n, 4. Nov. Depefchen aus
Madrid melden, daß Etnilio Castellar
dorthin zurückgekehrt ift-. Die Karliften
berichten, daß sie vier Butterie’n mit 16
Kanonen vor Jrun aufgepflanzt habest.
Das Bombardement wird fpiiteftensMitt
nooch eröffnet werden·
M a d r i d, 4. Nod-ist« Admiral
Topete erholt sich wieder.
B a y o n n e, 4. Nov. Die Belage
oxung von Inn dauen fort. Die Kuli
ften bedrängen die Eingefchlnsfenen hart.
Die Repndiikaner haben die Eisenbahn
station niedergebkannt, damit die Bela
gerer dieselbe nicht befetzen können, auch
haben sie Fontnrasbia befestigt, um dott
Zuflucht zu fuchu für den Fall, daß
Jrnn eapitnliren sollte.
Türkei
L o n d o n, 4. Nov. Der istitifche
Gefandte in Constantinopel hat die Pforte
auf den zunehmenden Silavenhandel zwi
schen Vrasilien »und Aegypten aufmerk
sam gemacht Die Pforte hat verspro
chen, denfelben zu unterdrücken.
Zulånditcike pro-schen
B o fi o n, Mass» Z. Nov. Gefiern
ermordete zu Norwood George Dunham
fein Weib; Der Leichnam derselben
war fchrecklich zerstückelt. Das Häh
rige Kind fand man unverletzt neben der
Mutter Nach der grausigen That
brachte Durham sich selbst eincSchnitts
»wunde am Kopfe bei, von der man aber
glaubt, daf; sie nicht tödtlich fei. Der
Mann ift erwiesen wahnsinnig.
anfalo, N. Y.,4Nov. Die
Barke »S. S. Osborn« mit Eisen und
der Schooner «John Weber,« mit Ge
traide beladen, sind in der Gravelly-Bai
gescheitert.
Der Schooncr »Dein Sifters« und
noch zwei andere Schiffe, deren Namen
unbekannt, sind an dem Tecumseh- RiffJ
der Schooner ,,Unele Sam« und der»
Schleppdampfer »Gil)neyf' sind an dem«
Rose-Riff gescheitert. « Eine Anzahl
anderer Schleppdamper sind zu den resp.
Stellen zu Hülfe geeilt.
G r eat Falls, N. Y» 3. Not-ihn
Gestern Abend erhielt Frl. Hänfoa von
Brookfleld in ihrem Hause einen Schuß,
der sie sofort tödtete und der von Anßen I
durch das Fenster gesendet wurde. Man l
Oermuthet, daß Joseph Buzzell der Thä
Iter war, den sie des Bruches des Eheges
löbnisses angeklagt hatte.
Jndian-vpolis,4.Nov. Un
ter den Minenarbeitern in Clin County, I
Indiana, ist ein allgemeiner Ausstand «
ausgebrochen Es ist keine Aussicht
Vorhanden, daß dieselben die Arbeet bald
wieder aufnehmen werden.
Cincinnati, 4· Novbr. Die
Wsjlder an den Ufern des Ohio zwischen
Marietta nnd Jronton, einer Strecke
Zoon 100 Meilen, stehen m Flammen i
Der Rauch und Qualm sind so dicht,
daß die Schiffahrt auf dem Ohio zni
einer Unmöglichkeit geworden ist Am «
Aergsten wüthet Ver Brand iin Fairfield
County z
S t. P a n l, Minnes., 3. Nov. Eine «
Spezial Depesche von Fort Garry an
die ,,Presse« sagt, daß Lepine verurtheilt
xwurde, am 29. Juni gehängt zu werden. ·
Derselbe war der Theilnahme an der s
Ermordung des Canadiers Scott ange- ;
klagt. i
O tt a m a, Ont.., 3. Nov. Die
Milizcn im Nordwesten sind aus eine
Präsenzstärke von 200 reduzirt worden;
seither waren 340 Mann unter Waffen ;
diese Reduktion ist durch die herrschen- »
den friedlichen Zustände und vorzügliche L
Organisation der berittenen Polizei er
möglicht worden. Den Berichten über
feindliche Absichten der Jndinner und
von anderer Seite wird kein Glauben
beigemessen.
J esse rs o n, Texas,3. Nov. Ein
in vergangener Nacht ausgebrochenes
Feuer zerstörte ein ganges Häusergeviert.
’Man glaubt, daß es von einer Brand
stiftung herrühre. Verlust 860,000;
Versicherung 840,000. «
Schrecklicher
Mann
erstickt
Tod.
und
Ein
ver-.
b r a n n t. Montag Morgen früh kamt
der 35jährige Farbi e Walter Harris
im Gebäude Nr. 6 gewberry Allen zu
Baltimore in schrecklicher Weise um’s.
Lebens. Er hatte seiner Gewohnheit
entäsz mit einer brennenden Pfeife ita«
Jiunde sich zu Bett gelegt, mußte dann
eingeschlafen sein und durch die bren
nende Pfeife ein Haarkisseu unter seinem c
Kopfe in Brand gesteckt haben. Der
« Rauch des Kissens hatte vermuthlich dem
Manne dafz Bewußtsein geraubt und
sei-ne Erfiickung herbeigeführt und durch
den Brand des Bettes war dann fein
Leichnam geröftet worden.
Der Leicheubeschauer Hr. Dr. Mackall
brachte eine Jurn zusammen, welche zu
nächst die schrecklich verbrannte Leiche
befichtigteund nach Abhörung einiger
Zeugen den obigen Thatbeftand consta
tirte. Die Jurh gab demgemäß ihren
Wahr-sprach ab. Harris war von sei
nen Nachbaren und Verwandten hoch
geachten
Wil:liamsburg,N. Y. Ein
Straßenraub von beispielloser Frechheit
wurde am Sonnabend Abend um 6 Uhr
verübt, also zu einer Zeit, zu welcher die
Straßen von Menschenmassen belebt
sind. Frau Hohi, die Gattin eines
wohlhabenden Kohlen"händlers, war ans
dem Rückwege von einer Opern-Matinee
begriffen, welche fie in New-York besucht
hatte. Sie trug ein Paar diamantne
Ohrgehänge im Wtrthe von 83000, def
fen ftrahlender Glanz schon auf dem
Fahrboote zweien Spitzbuben aufgefallen
fein muß. Unbeachtet folgten die beiden
Gauner der Frau Hohi. Als dieselbe
an die Kreuzung der 4 und Siid 9 Str
gekommen war, sprang einer der Ver
folger von hinten auf die Dame zu, griff
nach einem der Ohringe und riß, wäh
rend des heftigen Widerstandeg der An
Bfallenem das Geschmeide aus dem
« hrläppchen und rannte davon. Ein
vorübergehender Bürger verfolgte den
fliehenden Dieb, fah sich aber-, als er
ihn eben zu packen im Begriff stand, von
einem andern llKerl, vermuthlich einem
Spießgefellen des Räubers aufgehatten
der einen Schuß in die Luft feuerte und «
L z
ries: Jsch halte den Diel-. Jn der
natürlich entstehenan Aufregung und
dem Zusammenlauf von Menschen ge
lang es den beiden Halunken unbeachtet
zu verschwinden. Ein Polizist war nicht
zu erblicken, sondern kam erst gemüthlich
herangeschlendert, als7 die Gruppen Von
Menschen sich über den beispiellng frechen
Straßenranb unterhielten.
——-.—..
Entopüilche Nachrichten
Kissingen. Mitderan12.«ciovee
erschienenen Nr. 182 schließt die heurige
Kurliste der Bäder Kissin en und Brü
setenau. Die Bilanz Kissingens zeigt
gegen das Vorjahr einen Zuwachs an
Kurgästen von 844 und an angemeldeten
Pasianten von 205 Personen; die Ge
sammtzahl der Knrgtiste stellt sich ans
-9477i115884 Parteien. jene der Pas
santen auf 2984, der Besuch der Ans
länder hatte uin etwas abgenommen.
Bad Briickenan zählte 1012 Kurgäste
( egen das Vorjahr mehr 9) und 394
Passanten, Bad Bocklet 180 Kurgäste
(gegen das Vorjahr weniger-)
Straßburg. Als erfreuliches Zei
chen, wie unter der eingeborenen Bevöl
kerung der Reichstande das Bewußtsein,
daß gemeinsame Interessen sie nnd die
eingewandcrten Deutschen verbinden,
immer weiteren Boden gewinnt, wie
zugleich Gediegenheit und Fleiß deut
scher Beamten willig anerkannt und im
comniunalen Interesse nutzbar gemacht
werden, ist zu melden, daß bei den vor
Kurzem in der Kreisstadt Alttirch statt
gehabten gemeinderäthlichen Ergän
ngswahlen der dortige taiserlieheKrciss
ngenieur Baldauf, ein Baier von Ge
burt, zum Mitgliede des Municipal
rathcs erwählt worden ist. Dies ist der
erste derartige Fall in ElsaßiLothringem
Wie bedeutend die Bierproduktion in
Elsaß Lothringen ist, zeigt eine Ueber
sicht über den Gang der Fabrikation im
Jahr 1873. Jn 318 Branereien wur
den 987.,752 Hektoliter Bier erzeugt,
von welchen 2,720,560 Fr. Biersteuer
bezahlt wurden. Davon fallen auf di
47 Brauereien der Stadt Straßburg
allein 575,031 Hektoliter mit 1,637,619
Fr. Steuer.
Der Bau der sechs bereits in Angriff
genommenen neuen Fortd schreitet rüstig
vorwärts. Bei den drei zuerst begon
nenen sind die unterirdischen Raume
sämmtlich sertiggestellt; auch die über
die Erde Liegende Werke gehen zusehends
ihrer Vollendung entgegen.
Die bisher sehr mangelhaften Räum
lichkeiten des ,,Hotel du Commerce« sind
nun weckmäßig wiederhergeftellt, so daß
das andelsgericht am 6. Oktober seine
erste Sitzung in dem restauirten Lotale
abhalten konnte.
Vor einigen Tagen ist der hiesige
Notar J.»G. Flach seines Amtes entho
ben worden.
Am 4. traten die hiesigen Adookaten
zusammen, um die Wahl des Diszipli
narraths für das nächste Jahr vorzu
nehmen. Derselbe wurde ans den Her
ren Bluinstein, Mayer, Hnber, Schnee
ganö und Schützenbergcr gebildet; zum
Mitglied desArnienrechtsbüreaMs wurde
Herr Ott ernannt.
Ein hier verübtes wüstes Verbrechen
hat die ganze Stadt in Aufregung ver
setzt. Die Tochter eines hiesigen Pho
tographen, Bertha Schwitzgebeh ein
etwa zwölsjähriges hübsches Mädchen,
ging am Nachmittag am s. October
nach der dem Napoleondbade gegenüber
liegenden Börschen Mühle, nm dort
Mehl zu holen. Das Mädchen kam
nicht wieder nach Hause, und die Eltern
erhielten von den Müllerknechten nnr
die Antwort, das Kind sei dagewesen,
aber alsbald wieder weggegangen. Auch
die polizeilichen Nachforschnngen blieben
ohne Ergebniss. Am ö. endlich wurde
die Leiche des Mädchens in einer abge
legenen Kammer der Börschen Mühle
ans einein Rade liegend nnd init Stroh
nnd Späne-n bedecktaiifgesnnden. Das
Gesicht war niit Blut bedeckt, das aus
Nase nnd Mund des wahrscheinlich er
innrgten Maochenö geslossen zii seins
scheint, ani Beine zeigteanich kleine
Blatsleckcheih ani linten Knie einige
Schraninien, letztere wohl von deni Wi
derstande herrnhrend, den das Opfer
seinem scheinilosen Mörder entgegenge
setzt hatte-. Die Leiche wurde nach dein »
Somit gebracht und zwei verdachtigeT
WWVOuen verhaften
A ttonss Für unsere Stadt soll ein
Vauiuspector angestellt werden. Sein
Amt ist, unter Ober leitung des Stadt
banmeifters die Privatbauten zu beans
,sict)tigen, die Ausführung der Bauten
zu controliren, den Stadtbautneister zu
vertreten ec. Des Jahresgehalt beträgt
IOUU Tint.
Das neue Theaterunternehmen findet
hier überall Unterstützung Man pro
jectirt in einzelnen Smdtgegenden die
Bildung von Gefeilschufteu, welche das
noch nothwendige Capital von 40,000
This-. für den Theaterbau unter der Be
dingung hergeben, daß ihnen statt der
Zinsen Coupons zum Besuch des Thea
ters gegeben werden.
Das hiech Polizeianit beabsichtigt
in der Weise das Geschäft der sog. Tin
geltangelwirthe beschränken, daß den-f
Ieugen Süngerinnen, welche noch nicht(
das 25. Lebensjahr überschritten haben,
die Erlaubniß versagt wird, in den bei
»den-seien Loealcn aufsutretem »
stattfan a. M. Der am W.
September d. J. verstorbene biesiae
III-Ist Dr. I. P. I. Deckt- hat unter «
s dem Titel »Dr. Hoch-z usufervatoriuiu««« ’
T eine Anstalt gestiftet, deren Zweck die
« Förderung der Musik ist durch unent
geltlikhe Unterweisung unvermögender
musikalischer Talente in allen Zweigen
; der Tonkunst. Die , Stiftung ist von
sieben Administratoren nach Maßgabe
der Einrielztung der besten vorhandenen
Anstalten ieser Art zu organisiren und -
zu verwalten.
Das wohl älteste Haus in Frankfurt,
der Saalhofiz befindet sich in seinem nu
tercn Theile, namentlich nach dem Maine
zu, in einem schlimineusZustandr. Fast
nicht eine Fensterschcibe ist daselbst mehr
ganz, und zeitweilig entsteigen den Feu
ster-Oefsnuugen höchst lästige Staub- »
wolken, welche von-den dahinter befind- »
: licheu Fruchtlagern herrühren. »
s Einer unserer ersten Großbrauer
(kl. Kornmarkt) hat seinem Arbeitsver
»sonal eine seltene Anerkennung ihrer
; Leistungen zu Theil werden lassen.
. Derselbe hat allen Denjenigen in feinem
krenoinmirten Geschäft, welche irgend
einen Zweig der Arbeit leiten, oder be
aufsichtigen, votn Buchhnlter bis herab
s zum Oberburfcheu, eine Gratification,
in entsprechenden Werthen verabreicht
I und dazu«1500 fl. verwendet.
Die Haasengaffe ist nun dein Drange
nach Erweiterung der Verkehrsstraßen
iin Innern der Stadt zuin Opfer ge
fallen; die Häuser sind eingerissen, und
der Platz, auf welchem einstmals Fett
niilchs Haus stand, ists-mit dein Trieri
scheu Platze verbunden· Mit Beginn
des nächsten Jahres wird die Baubank
« daselbst neue Bauten aufführen. Der
; Theil der Haasengasse, welcher nieder
TFlegt ist, wurde gegen Ende des 16.
« ahrhunderts bebaut.
i P ose n. Die Pfarrgeistlichkeit in der
I Provinz Posen entwickelt seit einiger
» Zeit eine sehr rege agitatorifche Thätig
’ teit, unt die polnische Bevölkerung ans
ihrer Lethargie zu wecken und zur arti
«ven Betheiligung an dem kircheupolitii
schen Kampfe aufzuwiegeln. Zu die
seui"Zweckc sind die seit Vertreibnug der
iJesniten gänzlich eingeschlafen-en Mis
sionssAndachtcn wieder in's Leben gern
fen worden, bei denen dem von weit und
s breit zu Tausenden herbeigeströinten
- Landvvlke von beredten Predigcrn in den
leidenschaftlichsten Ausdrückeu die schreck
- lichsten Dinge von der Verfolgung des
s katholischen Glaubens nnd der Geistlich
l kcit erzählt werden.
Die hiesige Staatsantvaltschaft hat
nach dem Vorbilde der genesener jetzt
ebenfalls eifrige Nachforschungen nach
der Person des geheimen apostolischen
Delegateu angeordnet und es haben be
lreits auf ihre Veranlassung bei mehre
; ren Geistlichen der Erzdiözese polieeiliche
iHaussnchnngen stattgefunden. Ob nnd
’tvel·ches Resultat dieselben ergeben ha
ben, ist nicht bekannt.
i Köln. A1119. Oktober wurde der
Erzbischof Paulus Melcher8, nachdem
i derselbe 6 Monate und 9 Tage im Ge
’sängnisse verbracht, ans der Haft ent
lassen. Die ganze Strafsnmnie, die dei
Erzbischvs zu zahlen hatte, betrug 1(),0()u
Thaler. 9000 Thaler wurden von sei
nem Gehalte in drei Roten an die Stras
casse abgesührt und 372 Thlr. betrug
der Erlös aus dem verkauften erzbi
schöslichen Mobiliar. Die noch übrigen
628 Thtr. wurden durch die oben ange
siihrte Freiheitsstrafe ausgcivogeu. Nin
sweuige Leutc, durch zwei vor dem Ar
resthanse haltende Wagen angelockt,
hatten sich zur Zeit der Entlassung des
Prälaten vor dent Gefängnisse ange
sammelt. Diese blieben, als derselbe
aus dem Thor trat und mit einem Geist
lichen einen der beiden Wagen bestieg,
gänzlich ruhig,
Vom l. Januar bis jetzt sind ea.
153,000 Thlr. in die Dotnbancasse be
hufs Fortbau der Thürnie eingezahlt
worden. Die Grafen von Spec haben
1400 Thlr. sür vier von ihnen siir ein
Fenster des Hochschisfes gestistete Figu
ren eingesandt. Vor einigen Wochen
wurde das letzte der genialten
dein Hochschifs einaelest.
« as zweite und letzte große
GIFT CONCERT
»Was-mir · Reises - Illsecintiw
von Norsolk, Ba
Fenstcr in ·
l
8250,000 wcelxn weggegebnr.
Blos 50, 000 Tickcts werden verkauft
Die Ziehaug— der Loose findet
Montag, 19· staunst-. 1874- statt
Liste der Gewinne:
Ein großer Gelvmewinm . . . VZTWOU
Ein großer (s)elt(s)kwinn. . . . 25,00A
Fin großer GetrGewinn . . . . 20,000
Ein großer GeltGewiIm . . . . 10,000
Ein große- Geik Gewinn . . . · 5,0()0
»Ein großer Geld Gewinn. . . , 2,50I)
Ein großer Geld Gewinn . . . 20052
15 Geld Gewinne, von je sl 000 15.000
28 Gelf Gewinne, von ie 5«0 14,000
O Geld Gewinne, von je 250 10,750
79 Geld Gewinne, von je 150 11,850
250 Geld Gewinne, von ie 100 Läg-Ol
578 Geld Gewinne, von je 50 28,900
i, 000 Geld vGewinne, von je 10 50,000
Total Summe, 6,000 Gewinne, 8250,000
Preise der Tickets:
Gan-e Tickets,810:hnlbe Tickets, 853
vierte Tickew, s2.50; ll Ticieto fiie stuu
» Ileil Liseonto nnf kleinere Summen.
I Tickcts zum Verkauf bei P Weisigkr. 1201
,Ma Ste. Richmond, Va ’ 17 sood
Sycbnhe nnd Stiefel-«
J. »H.
Bofchev U— Sohn
Schuh und- Stiefel
Lager
No. 509 Bkoud Strenge-»M·
Habt-« beständig vokräthkg eine große Aue
wahl ver besten
oon Baltinwm Philadelpbia und östlschen
Fahrikem
Schuhe und Stiefet werden au Bestellung
grmachtund die Arten gakanmr.
US- Neue Moden, gute Arbeit und billig
Preise.
s 421 Broad Straße!
Chas. L. S i e g«e l VII
VortreffFches Lager von !
Schuhen E H
sTIEFELN,
aller Facon und Moden, von bester Dem-stät
I(Keine Papier Schuhe),s
sowie von s
Koffern und
Neisetafchcn aller Größen
wird biemtk dem PuMcum empfohlen.
Es wird besondere darauf aufmerksam »macht, daß die
ausgezeichnete Arbeit aus den Fabriken von
Verm Muth nnd Eo., Dattimottz
beständig belSIesel im Vorrath Ist.
Versicherungs-Geseafx«
eLiverpool und London
und Globe Jnsuranre Company.
Etablirt1836.
Brwilligt vom —Patlgmeut.
Di mbe bat über ist-W Aktieninbaber, welche;
ue größte Verantwortlichkeit zu über
nehmen im Stande san-.
;
Assctcz . . . . · . . « 822,244,952
Einkommen. . . . . 8,()49.890
Assetö in den Ver-. Staaten . . 3,759,349
Verluste bez lslt seit der Emb
limng dek Compaguie . . 50,000,(100
von welchem über 82(),000,000 in diesem Lan
de bejaht-t- wurden.
Betragder Depositen vei dem Schatzmeiile
v Stute-J Birgini en I50, WO.
Davenport G Eo,
General-Ag-ntenfi1r Bis-Hinten
,,First National Bank« Gebäude-, Rtchmvnb.
2310iw
Dritter jährlicher Bericht
von dem
Standes der
Lynchburg Insurance «
Banking Coiitpany.
lflen Januar 1874.
Eavital . . . . . , . .-Z850,000 00
Reserve-Fund . . . . 47,157 13
Huthaben dee Deposttoren . . 166,584 82
Guihanen dIthIntenn Bnnqnitrs 26,l2l 79
s589,863 74
———
A c II« v e II.
dvpotbtkakifche Sicheknenen .
.8258,184 49
Unsssebendk Rechnungen
.243,559 23
Roten für PIiiInsen . . 1,781 95
Ber SO. teIIIfI me Schuldschesne 10,- W W
ZvIIial Prämien Betrag. . 1, 3 00
Dlv Dominion StenmshiII Com
panv Stock« . . . · . 5,000 00
Zzeundstüc’e. . , . I- . . 1,483 50
Okffce MoMn . . 872 0
Fällig von Bank-n FI BeIIIqIIIeIs . 40, 677 73
Bon Agenttn I«II laufender Rech
6,909 84
nuug . k
20,s’91 98
Bank . .
8589,8t)3 74
J. F. Stanqbter, Pkäc C. T. W llis See-,
D. R Wulcer IT Co. .- AgeIIIm,
29 7 fIII«I 1014 Mai« Straße.
J. Henry Grafwm
Tapeten, Rollos,
Wachstuch, Matten, etc.
Cocoa und mollcne Matten, Spitzen. GI
diucn GardiIIenlInlIct. Lesen Ttodeln.
etc. etc
No. 7 9te Str. 3 Häuser von Mainstr.
Tnpeziken und Aue-stopfen von Matrazen
nnd KiIIen wird sehr billm gemacht
· · o 1 o
· o - . -
Jnsekttenvulvettz
velches nIIaenblicklich jedes Insekt tödtet, ohne
Ins den Menschen ein-n gefnhkl chIn Enssnß
Inszniibem Nach genauen G- brauch der An
veIfnng können auch Mäuse und Ratten damit
IeIIIlgI werden. C. B e l l e n ot,
Sch» blonenmnchek und Gewinn
) IOlnII 1110 Mai-Is- Straße
ÄgridIIitIIr - Maschinen
bei
A. M. Smith nnd Co
Fabrikanten,
No 1532 Mnin Straße.
Hoan fest dso qnsßte Lager von Landwm
schnIIlichen Geräthfchaften nnd Maschinen II
den südlichen Staat n, wornntek Im- MIIsp
nnd DIefchmafcIIineII, welche von sIferden IIe
III-den« Cak loae werden nnf nnf »Nim
non nach allen Plänen vetsnndt.
Icmi 1nI
,gjgkzpikkjssitdxkkgLka
Wirtl)schafts-Facat
verbunden mit
Kegeiisaknnp
krank M. Tibeer
No. 207 Siebente Straße,
hinter dem Theater-.
ID- Für gutes Lager-Bier wird stets
gesorgt.
savr 1 Ihr
Germania - Männerchot
kund
Turn - Halle. (
No. 309 7tc Straße zwischen Broad und
Marshallsiraßr.
EG- thgnet ö- Ein-gen
Philadelphicr Lager
B i e r. i
Um fernekeg geneigies Wohlwollen bikiei
Charles Schnitt-D
Cigenthiimer.
3071m
DR ARTHUR WENDLINGER,
Z a h n - sc r ze,
17 Bank Straße,
zwischen 9teknnd10ker Straße. TM T
Ich mache meinen Freunden und dem Pub-!
licum im Allgemeinen bekannt, vrß ichjctzts
bereit hin, alle In das Zahnakztfach schla- I
aendc Arbeiten zu übernehmen und werde als «
les aufs-irrem meine Kunden zufrieden zn stel
len.
Gebiffe werden nach der neuesten Akt d«u .
erhaft und passend, suspen, billigsten Preisen
anaefeniat

Zins-wehen
—-» jwrzsd — M, —
Louis«s
Wagner,
Wholelale Und Rctail
Ipotyeteer n. illcuggiih
Ecke der 6ten und Broad
Außer den gewöhnlichen Dkogm für Utincieu führt
derselbe
Kerofene Orl, Gewürze aller Art,
und alle in das Fach schlagen
de Waaren im Großen
n. Kleinen zu den billigften Markt-greifen
DWådelkcr Gebr.
emblirt im
Jahre 1846..
ngäskenn U.
A p o t h e k er ,
verkaufen im
Großen und Kleinen.
Na. 1444 Maja Straij
IEcke der 15ten Straße
29apk 6mt
HWiiktjquftm
James Liver
Dampf
Brannka
s=-.
!
b
s»F .tz
IN 33
SZZ So
ed- Pky III-.
Yüngling u. Comp,
Eigenthümer
N ch m o n d , Ba.
BERGNER s- ENGEL-s
Laaer Bier B r anerei
Ril- uud That-um Str.
Ofsice: 412 Library Str.,
Philadelphiqs
Dieb-ich Sulek Dem cy.
Gebr. Euker Salom
1314 Maln Stl·., zw. 13. öl- l4lck
Durch Bekundung-n mit den ketliken häuf
wu- in den Stand gefest, unsere gest-tun Gäste
kein-ten nnd nnverfalfchestru Getränken bedienen
III
ssd Auf unser Lager-But verwenden wie
die größte Aufmerksamkeit und machen zugleich
daraus aufmerksam, daß wir stets
Flaschen-Bier
vokrätblg haben. Dasselbe wird auf Bestel
lung nach jedem Haufe gesandt, welches beson
ders bequem für Familien ist.
9febr fml. Gebt-. Enkel-. -
sÄLO0N.
von
Louis Euker,
Ywad Straße, Ecke der 7te».
Bier in Krügen wird auf Be
ftellung nach irgend cis
n:m Platz in der
Stadt und an
ßeryalh
versank-L
weiss-»O —
Lager - Bier Saloon,
III-n
Drum Wkflechaq,
No. 1208 Main Straße.
Ffebk iust
WASHlNGTON HOTEI«.
O. Minimum-, Eigenthümer.
RI. IW Mein Strafe. Eise set Steht-batest Stuf
Dieses denser Gasthcmc
Um l- bek Mitte des-Steht und M nicht allein Messen
sondern namentlich des cissetvsadekteu In empfkblns
welche zu himqu ptetsm aufs Beste bedient Ins
Auf Ist-um wird besonders Nie-licht gener-mich
kahle Wen vsn i dti s Uhr Mut-Ihn
Kost und Logis bet der Woche oder beim Tkgs
Ebenfalls eins-la- Mahlzettea werden gesehm
Mut meinen Freunden bestens tmpfthlmd sit-e
um sahn-eithe- Zuspruck
Ins-is GeskqeøuvekuuosUs
Hartmanw s E o t e l«
45 und 47 Bowery,
New York.
Im ermube ttzir meinen Richnunoe
Freunden mein Poteb welchco in der he
zften Gegend gelegen und ganz auf de n
sche Weise eingekijnxh best:.tö« zu:em
len.
27mk 1j G. Harima-Im
Zeisse’s Kote-l,
820 äs- 822 Walnut Straße,
philqdktphiq pa.
Rcstautatiou tm- ser Satt-.

Ich bitte das Itifende Publikum und beson
ders meine Richmknoek Freunde bei mir einzu
Ie en. S i :
PS 10 lm Läg-umfäng
zvr. W. Gab-,
Praktifcher Arti.
Marfhalltmße, Ecke der sten«
toter Mr

CHARLES A. DANA, Editor.
Bite Jeltor Weekly £tt«.
A HcwspapOT ol the Present Times.
Intended fnr People Now on Earth*
Including Farmers. Mechanics, Merchants, Pro
fessional Men, Workers. Thinkers, and all Man
ner of Honest Folks, and the Wires, Son*, and
Daughters of all such.
ONLY ONE DOLLAR A YEAR I
ONE HUNDRED COPIES FOR MO*
Or less than One Cent a Copy. Let there be a
£50 Club at erery Post Office.
SEMI-WEEKLY SUN, £3 A YEAR,
of the same size and general eharactor as
THE WEEKLY, bnt with a greater variety of
miscellaneous reading, and furnishing the news
to Its subscribers with greater freshness, because
It comes twiee a week instead of once only.
THE DAILY SUN, ££ A YEAR.
A preeminently readable newspaper, with the
largest circulation in the world. Free, inde
pendent, and fearless in politics. All the news
from everywhere. Two cents a copy : by mail.
60 cents a mouth, or £0 a year.
TERMS TO CLUBS.
THE DOLLAR WEEKLY SUN.
Fire copies, one you, separately addressed.
Four Dollar*,
Ten copies, one year, separately addressed (and
an extra copy to the getter up of club).
Eight Dollars.
Twenty copies, one year, separately addressed
(and an extra copy to the getter np of cinb).
Fifteen Dollar*
Firty copies, one year, to one address (and the
fiemi-W eekiy one year to getter up of club),
Thirty-throe Dollar*.
Fifty ropies, one year, separately addressed (and
the Semi Weekly one year to getter ui> of curb).
Thirty-are Dollar*'.
One hundred copies, one year, to ono address
(and tha Da,!y for one year to the getter ftp of
Fifty Dollar*.
One hundred copieH. oM year*, separately ad
« Da,lyt0T 0De ye*r to the getter
up of club), _ Sixty Dollar*.
THE SEMI-WEEKLY SUN.
Fire conies, one year, separately addressed.
Eight Dollar*.
'“-on* rear.separately addressed (end
an extia copy to getter up of cluh),
_ Sixteen Dollar*.
SEND YOUR MONEY
orders, checks, or draft* on New
I?. 'SUV 0°1r,,enlent- if not, then register
*■« leweta coutalulng money. Address
l W, ENGLAND, Pubtlshar,
9un o flics, New fork City
Virginia State Gazette
^published daily i v
E\'J o II N H. P E I NM
^Office: No. 8. 12th Str *.
Richmond, Va.
TERMS OF SUBSCRIPTION • ’■ *
One year . . *f Cft
Six months . .
Three months , . %'J »
delivered by oarriers in Richmond ui *
suburbs for 15 Cents per week

xml | txt