OCR Interpretation


Der Herold. [volume] (Milwaukee, Wis.) 1861-1890, May 18, 1890, Edition 2, Kinder-Post, Image 1

Image and text provided by Wisconsin Historical Society

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn85033185/1890-05-18/ed-2/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

°oi,na Milwaukee den 18. Mai
c>.! V. V.c-ni ronL sNummer 20.
Der Kund als Wächter.
Eingesandt von Emma M Lawrence, Mass.
t. Hund ist aus der L ru-er,
AN Ein Wäch-ter brav und treu.
Ihn schreckt kein Re.gen.schau-er,
Ihn macht kein Wet.ter W-u —-
Und wäh-rend oh.ne Sorgen
Sein Herr, der stren-ge, ruht.
Da w icht er bis am Mor-zen
Und hält sein Haus in Hut.
Und bellt und rührt sich w rk-ker.
Hört er nur ei.nen Laut,
Und zeigt die schar-sen Zäh-ne,
Wenn ei'ner nah sich traut.
Und ruht nicht e-h r wie-der,
Bis sicher ist der Ort,
Dann reckt er sei-ne Glieder
Und murrt noch im-mer fort.
Doch mor-zens in der Frü-He
Stellt sich der Hun.ger ein,
La soll sür sei-ne Mü'he
Ihm auch ein Früh stück sein.
Daun geht die Magd zum Kel-ler
Und hott ihm Brot und Milch, f i
Brockt bei-des in den Tel'ler
Und stellt es vor ihn hin.
Und wie sie iy, sirei-che^
Da schmeckt's dem .r.reyr Hans,
Da schuiu l.z lt er uu fchmei-^
Und we-delt mit dem Sktzwrnz.
LMd und die Pyramide.
Märchen.^
Aus dem Englischen übersetzt von Grace RogerS Tinker.
ui. Vor vielen Jahrhunderten —so vielen
wie es Tage im Monate gibt, saß „der große
König" am Nil in Egypten. Er schaute dem
Fleiß der zahllosen Sclaven zu, die seine präch
tige Pyramide bauten. Auf seinen stärket
braunen Knien saß ein Kind, das der König
liebgewonnen hatte; es spielte mit einem ko
rallenen Würfelbecher. „Was bauen sie dort
mit so vielen großen Steinen?" fragte das
Kind.
„Es ist mein Grabmal," erwiederte der
König.
„Was ist ein Grabmal," fragte wieder das
Kind. „Wenn ich ausgelebt habe, und todt
bin," sagte der König, „und meine Seele zu
Osiris geht, so wird man meinen Leichnam
nehmen, und ihn einbalsamiren, damit er nicht
verderbe noch verfalle.
Dann wird man ihn in viele Hüllen aus
feinstem Leinen wickeln, ihn in einen reichbe.
mallen Sarg legen, und mit großem Pomp nach
jenem Grabe tragen. Mitten im Grabmal ist
ein geheimes Kämmerlein, welches durch manch'
Usttge Erfindung verborgen ist. In diesem
Kämmerlein ist ein Sarkophag, der aus einem

xml | txt