OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1856-187?, June 30, 1860, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86054053/1860-06-30/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

B ebingungen.
Lss'.Htrmanner Volttblatt" er
-dnt jede Sam'tag und k'stetiährlich
. zwei Dollar, in chaldjahrlichcr. Voraus,
wjatfung. Anzeigen werden jt den
tdtnsteytnden ÜZcdingungeu aufgeno,n-
j
" 'T- tCV 5-tfSöfKV' ifvev ""iSSSi" mWnröKÄrtsl
Vreise sär önzekgeu.
MUMMl Mtt lhH Ak4 i 4
' Anzeige r,n zehn tte? röstet 3l
-f. r-s. Nr -...... jui.nm'v - .Mm . . 9
Für einmaliges Einrücken U6
zweimaliges 19
k. längere Anzeigen crrcn ,m
tMuiß berechnet. .
-TI-W-. erstmalige : . 7 , -
drei Monate ., " 4 00
V . ti Jahr "V. ,7
HerausgegebeK von Ja cob Gr af.
traße, zw. Markt u7ÄWkrMt
Jahrgang
A)n r r" p" Hr shi ha (ix. hi dsvvnr
teT7l hLVAV-J IH L II l , L L,- V; T 1 Vl füll II 1 --n 1 IIII 1911 11 fl I 14
m w w w rn. v r" . w . V ' w k. v' i r II K f I 1 1 B 1111 II II II . i
u
w . r , , . . ....... ..,.. ,. ,- ' -','' 5.1 v ' - v v " .
- r ! .' .. . '.i . i ! . - fr
' ' - - ' . :-T"s : .: . ... ; ,.'. v-- !
, . - , : - . v ...... , 1
1 .., .. .... 1.; v , . , , :
--: ....... .
"' ' K' ' .r-'O i CÄXii' Oi Ä
. ' ' . . &Me SU tTk
, v ; ? f l!V.:,y'
1 ' . ; i.r -i '- , - . H ; f..- - "V . ' -.
' ,C - " '
ermmm, Mo. Mnx. ? j .D ,Wö. 7.
. " 1 ' - . ; - .... . - Jf s
'j- , I : " I - ni'
Zeitungsgesetze:
1) Das Abonnement lonn nicht eher gekünNgt
erden, bis alle Rückstanke bezahlt sind.
2 ) Das Abonnenzknt wird als s 0 r t ! a u f e n d
berrachtet, wenn eö nicht ausdrücklich abbestellt wird.
2) Wer drei Nummern einer Zeitung annimmt,
wird als Abonnent angesehen und hat dafür Zah
lung zu leiste,
Ancttic EisenwKu-Wme
e
Alse.
i
jqiinrj1 V VTt-
Station Sermann.
Passazierzug YYnSt.LouiS2UhrüM. Nachm.
nach t.xouw 1. n
..i!.... m n &t 9outS 5 .. 25
Uraajijug "
n st ch (öt. LouiS b
1
"
00
na ch d. Westen 10 .. 11
Morg.
Vorm.
g gr 8Mr Morgens und n a ch ö Uhr Abend,
erfolgt weder
LltbkS Mädchen, gieb die Hand,
8aß uns etwas walzen,
Dieses Lebens Unverstand
Soll'S ein Bikchen salzen.
Walzen das ist gar nickt dumm 1.
Sagt' einmal ein Sachse,
Selbst die Erde wälzt sich um,
pm die eigene Achse. '
Weiß nicht, wo der Kopf mir steht,
Will darum nun tanzen.
Hast mir schon den Kopf verdreht,
Preb' mich nun im Wanzen.
Um mich ber schon drehet sich
AlldaSWeltgetriebe,
Ach, von nun an dreh' ich mich
Stets um Deine Liebe.
Kommen sie und sagen nein 1".
Mutter, Tant' und Base,
Dreh' ich ihnen ganz aLein
Allen eine Nase.
Dreh' nun lieber Kupido,
Dreh' nun Deine Pfeile,
Daß der Eine, lichterloh,
tzie im Tanz ereile.
Dreht sie dann das Aeu'glein klar,
Voll von Liebesstrahlen,
Will ich an dem Traualtar
Dir den Pfeil bezahlen.
Liebes Mdchkn gieb die Hand,
Laß uns etwas walzen,
Dieses Leben Unverstand
Soll'S ein Bischen salzen.
rma Taa unv soene nette.-, a und s ElternhauS.turch Ue Ordnung der Hinterlassen. scheinenieS Elend' hinschleppt.' Bessekt, vkt
m 7 ra Tu ' . 1 schast und die damit'zusammenhängende Auctlon er- könnte ich hoffm, toerm ich, d Staatöwnp zur
v.... , , ,uc Mio,. xawt zu litt. Freilich hätte ich eö viel Ueber gesehen, wenn Seite liege lass,
(Jll. W.)
Michel.
Geschichte eines Deutschen unserer Zeit.
Von
Ioknnnc.s Sckcrr.
Drittes Buch.
Praxis.
FrnnZ Wm. Doping.
O öffentlich er Notar,
k.m üA tr Ausfertiauna von Kaufbriefen, !
l lkt 0 . . ,
cw;Vn.MiMiii.ifB. Contracien. Toltenichemen
uo sonstigen in sein Fach einschlagenden Tocumen-
teil.
Office: in der Poft-Ofsice.
Julius Hundhansen,
Oeffentlicker Notar.
Emvsieblt sich den Einwohnern von Hepmann
uu? Umqegenv zur Ausfertigung von allen Arten
a. tTs... nU Cf ntitritien. Dlanlvcrs
UirUUllf iUiurninn, .. ,
icireidunaen. Contracte. Tvdtenscl'ein u ' w.
O r r i c t-. In meiner Wohnung, Frontstraße
gkgenijl'tr von Lkimer's Hotels
"br. AUGUST
Ecke 3. und Schillerstraße,
Ui-yi.t iefit bestens eingerichtet un?
VI. T v'. ' .
frilt stets rii!." .a voir : Tropen, arbeu.,
Cbcmi'.alu'n. .'.r-ettsi.n. Oeken, Darn,,d- unk
Obürften. Viameri. Extracten. Panftr Mos
Uxt, s ant eine ÄUZwahl VZN Pal?tttmerizi
nen. Lruck'.si?kril u. s. w. an Hand.
Bermnntt Note!,
TAClFlC RA1LR0AD I11ISI.NG-SAL0N,
Hermann, Missouri
Trains baltktt dicbt vor' in Hanfe.
Nciskiike .irrn alle Ansxrücbk an ein Hotel erster
Klasse erfüllt. Catawbaweine vor
züglichcr Qualität stets auf Lager.
A. Leimer, Eigenthümer.
Heinrich German,
6cf Wharf- und Scbillerstraßk, ,
Hermann, Mo.
Empfiehlt sich zur Anfertigung aller Arten von
Möbel- und Bauaro elt
und verspricht bei soliden Preisen reelle und auf
Uierlsame Bedienung.
J3. Krech $f öo.
Csmu'itsions & Speditions - Geschäft
Hermann, Mo.
Osce iiy Depot, der Pacisic R. R.
c'kni'v?, 3Wi-v-.
Mnmuker & Auwrlier.
Frstße Ns. 15, neben dem United , States Hotel
Beständig vorräthig eine' vollständige Auswah ml1' .n )fS. WWWW
Zyand- und Taschen-Uhren und Goldschmuctsacken zin draußen mit Men drei., Ladenmam,ellen , W
. Hiss!.? NMl.'. ' X. ''.. Tl k . .. . . . .. h.ri PrtVfM
" 'Sl'"1 yiiiitn. .
Vteparaturen werden prompt besorgt.
W f HMi gMjHHIHIMIIMVH Mf YVil tMM Hf Q
Freilich hätte ich eö viel lieber gesehen, wenn Seite liegen lassend, Beruf zur Advokatur in mir
;ard das dringende Anerbieten Isolde's, schwe- verspürte ; aber offen gestanden, diese widert mich fast
. i ... ' ' ' m - . M . 1 Vl.
' T itnia) mu yt in xwdacy zusammen zu woznen nocy mer an ais zener. unv rann, mole
Seben Sie. sa weit iat r ,lf, OS-l ' . . . ? . . ' K, I . eCS'weJir7ZTX 1
' r '"""" "r 1 ongtnornnitn i;aiic., sacii 191 ssiixn ianü nuniiu 1 jaseii jcen, möcs"nnc jugeiwjmujt iuw
se und Haringskramer aus der Spiegelgasse schon mal nach dem Kloster' und e wäre mir wahrlich hUÄttjteldleril ';nb Actenstaub 'ertroSne lassen.
ftrZ&t lltlh V tutrtl l'rt sn4f tat ft t tI .1 n . . . ! nL'. n. I. . . t . . ...j3l . :
v ' " - I" vs'v" i" angeiianren, rer armen, rurcy ren Bkrmll ves Da-1 Ware tky teisl), 0 wune ta) em kttsarrr" m
gn, vap rr cie vnma waa unv soyne zu 1 1 n e n terS in tlesstes Leid' versetzten Schwester Zwang an- eigene Rechnung W Pmn-Mnsra,n,are tq
f . f li i M iM . m I . , U Ä ' j .
I . n. . rrt r-r . . r v w w iuj h.hh ...ii . . . f. l arj .TLr.1i..i. 1 nrM.l
" lyun zu wourn, ' ?iurink Ivrverie UN? cuagir
ich von ihr, las Versprechen, unter feine "Ulttflän'"
tert irA trt nwZderrukliS! fKTsifif flA ii fsn
- w i ' fMirrj:"y t w r- U" . v V ' f
liehst aus wie Napoleon, der seinen Marschällm ei- den. bevor sie die Uebeneuaun aewsnntn. das sie I loa nocb lanae fort .'aber ick verschone W Leser da
' 9 ' . VW wmm-ß----t w - m
nen Lschlachtenplan entwiöelt, oder noch besser, wie es nie zu bereuen haben werde. . Deshalb hatte ich mit und setze nur den Schluß hierher, elcher daraul
ein deutscher Professor der Philosophie, welcher seinen sie gebeten, wenn überhaupt, erst drei Monate ach hlnaui lief, daß ich ohne Zögem den Entschluß faß-
OiifRrM-! fcrti ItittfrO ftflTirtrfmm ff friert (nfpnn v:n.. i..'..4 '.r(.K. 0.v .u 5KK. Ai.rf.rT AuiAriirft ritt
. y....0.7... -jrm I um viuii vttvuijs ymsvtm vm i , nu yi-njiuwuu ii... .um; ..n
ausschließt; - Schleier zu nehmen.. Sie lzatte mir das verwro' Kaufmann tu erden.
Herr Hellmuth.", sagte mein Prinzipal mit al- eben, und ich wußte, daß sie ihr Wort halten würde. Da war nun fteilich einer jener kühnen Ent-
hm qwfeßi das ausmwendkn batte der ck donte dabei auf Hildeaard's Jugend.' am den schlösse, wie 'nur die' Jugend sie improvisiren kann
Handelist unserer Zeit. Alles ! Das Uebrige, alles lindernden Einfluß der Zeitkauf irgend einen' glück- und darf. Die .esnzieacNZcheSapS, auf welche
m . I F. , r . 41 I . w'wfi! I . ft i. st..ii.i ... .k . Y!WY!4
Uebrige ist Lumpenzeug, das nur noq jo mttiaust. uozen jusau, weiqer rervinrrrn rourrr, say, meine mein ' ian nc? uußlr, ra wnt i
Alle Leute von Genie wie z. B. Sie und ich schöne Schwester unter dem Nonnenschleier verwelken Sprachkenntaisie und der feste, unter den Wider-
...... .w..(i..f.rt. !... ...'ei. ,S4Ufn i- Ukitn 0Un)Hffti fßltlt. Tllttfl!
werfen Uu) m kie mcuirii.ue uno eommervirue ,ar- niußlk. . j ... ..
riere. Da kommt man vorwärts, da stellt man Et- . Endlich, an einem trüben Februarabend, war M und Menscherrzanehmen, wie sie sind.
was vor. Schwaden da narrische Leme bei unö zu les vorüber., Die Auction war zu Ende, die Leute Als Jch, ermiiUt von Sorgen Utb -(Itttägunflm
Sande von Bolksfouveranität und noch größere Nar, waren weg, die Sachen fortgenommen. Ich wollte bei Tagesgrauea endlich einschlief, ich es irni
1 w r . I . .... .... 1 I r. . . f Wf . i !l i Cin.Ti (iIm...
ren glauben ihnen. Wir, die Geteilten, die Ge- noch eine letzte Nacht in dem unhelmil leeren vau- ren Worten : wiu in ct mm v',
sckäftsleute wissen aber, daß die Souveränität nir, se verbringen, dessen nackte Wände nur allzusehr zu will ersuchen, Kaufmann zu werden und mein
' ' - 'i. - , , .. .k!i. Oi v.,.Ui.;(t mti4i ... " j
aendS steckt als in unseren anen unv m uneren meiner ummung saplen. .z, iuu,',,nu v, muju wh.
Ol ' - I . . ., . . m t . . f I . l " ... ?xfi.' tr ah a TVm
5auvtbüchern. Der Kaufmann, der große Kauf- einmal die vertrauten Raume, v, mir serner itxn ym tjt, ut wniniercuuc wn, er
I ' I . ... . ' - . h t . f . Mt . .. X k. I . . if . . f . . ?fl (! .teitaaV Ai O
mann ist jetzt der Herr der Welt, hier wie überall, heimathliches Obda mehr gewavren ,ouien, umt öeuit,ter etgtrouaje ae3"l Jlvv"
und ick bin entschlossen, enorm entschlossen, ein großer meine Echwermutl, mit der Vorstellung'zu ieschwich. hatte auch mich ergriffen. Ich will auch gar nicht
' . . . . . .. . r .... .! ..-v.;.. rr tfvr L..r..j.. M ..in st 'rfln ftolfiKAfrt Cent-
Kaufmann ein Kaufmann in des Korkes verwe- rigcn. rag ivrmgjirns miuw jwni. i ni w-r-n-"
1 ' ..... . , I. ... 1. i' t.fi.:i..:."rf.istJ4 .n,4rt sei iirtb I rAtR .fm.Ti frtrislTriUosobWs(fcfn Nebel bmu-
genster Bedeutung zu werden, vrer, wie iq lkn lang eine rrirr,,k, ....', u,..". I", ,u,.p .."' '
mn ,'aqe. ich bin kein Egoist, d. h. ich weiß. daß ging dann daran, meinen Koffer zu paöm. als un- leiten, wle ich solchen leicht etwa euS. ,TH,ma Car
' 0 ' . . . . . 4... 1. v!. at... VI. gs,, ' k.. Mrk.lt s,ns,N köNNtk. k(D
Rwei d h. zwei Männer von weine, meyr vermo- ,ere zwei airrn Ä,tagcr, lr l 11;,. 1- '
0 '.. . ....Lm c.i. ,v h.. ' - wollte arb eitert. . allndinai sogar angestrengt arbek-
aen als Einer.. V,e mo ein amn vj .. 1 . i n.ft
ich ein Mann für Sie. Daher erwägen Sie d1 Sie waren zum Geh en gerüstet und kamen, Ab. tw, aber zuvörderst .doch nur, um in der Welt
' I . - . 4. I . . f C.; Aa kn JT rt vl fl 4
Vorschlag, welchen ich Ihnen gemacht. Ich gebe schied zu nehmen und sich nacy Lmracy aus orn rg z,
Ihn e ne Woche, meinetwegen auch zwei Wochen zu macke' Mde hatte die treuen Seelen in den der. dächtt ichaum..,Luhlt üch.ch
' ' . 1 . . x . tivr .c ia r.n enuu Mus m( Llllem vermale.
Bedenkzeit. Bin überzeugt. Ihr Wenie wird Jy Dient genommen.. -
" u ' .1 . ' -..r.e f.Ti. v (Tft. I Ci. fCiu..t ... M.vV.if V
nen sagen, daß ich e enorm, ganz enorm gut it neuen Herrin noq .emmazie,en , ,,mr, . ,up, . . , .
hnen meine. : Hiermit Avteu für heute Sack schiev kein allzu yerver. 0 seyne rs ui 1 ; solgeraen .age r? 1, x ...
" " I ' , &. L. . r . te. . . G . . .1- AUAM
UitÖ Söhne dürren nicht warten bin enorm pres Seite nicht an Thränen UN wayreno rer svigenve Stadt bringen, sagte en ,wravern meiner eur
o-:... . aA ml l 9sitrtt ftt AK r .... !... er.., ft!. 4' fcrtl 0tl MnadeNB
litt aber veraessen Sie meine Frau ! Wemahlin Scene wurden auch mir die Augen feucht, r Lebewohl 'und stieg damt.in' Thal oa Gnaden-
I ' M II I - ' ' ti.k-.I . m M . I . . . I l.hl kl
und das Theater nicht -ja. unterlassen Sie beim Seht. HerrMichel, sagte die MnemiNttmhwa
' i . , ' ,, . . . . . cir.i . Ri ml. .. ..p k trry.lL uummm.A hmA
sie den eae; res oroe en"fi Wf'ut'' vetven tyeuerperz au rik u,., ,
Arme trug, seht, den nehmen wir auch lt. Ui sehe. Nach einem herzzerreißende Mbschied o .
Das arme Beest soll in seinen alten Tagen nicht unter Hildegard eilte ich nach dem Lindacher Hos. wo mia,
. . . U ' ' I - m.s. 1. . . H. . Alff. (tS tu f4l!lH
fremde Leute verstoßen sein. , ' j , .. , die ernste, stille unvn ,,rem uiur I" i"--
In dem Korbe richtete sich d er arme Don Murr Jsglde wie einen Bruder empftng.
kV.'. ? rirfi seinen ACOtf ÜN MelNtt llkvl0" I an ff. Itkv.m Olmmrr. a Llllkä Ost .
lUlilUK ,, ... - " n I m9 lf luwy unv yh O " -
senden Hand, ließ ein melancholische Mau : Mau : mtn Beschäftigungen ; eines edlen nnd gebil-
i. f t. . r.tM.rn W.Sft.f 1t I . " . . i ' i M. UX I.UUrnfl ffil.
yoren, rouie naz rann n ,". , eten wei s zeugie, in ras sr miiy r,....., w-
sammen und stecktk den Kops zwischen die Hinterbeine. mSi gleitete und die Thüre desselben öffnete, stand
als wolle er von dieser miserablen Welt nun gar ich freudig überrascht still.
mxt m.tr sefn Vrsi mm lVmtVrp Zkamilinllkube ttttl der Stellte
yiiu;. niv( jv.... - i jL ..".-1
Ack." schlnchzie die alte Magd, ..der Herr Tonp- motbenflüh ! ' " : '; " C; x
lentWghat das Thier so lieb g'habt, d'rum soll et int ggänden die alten, vertraut Kupferstiche
Schlafengehen und beim Aufstehen nie, den Spruch
zu beten: Geschäft ist Geschäft und praktisch muß
man sein, enorm praftisch " :,
. . ". . ' ,
Zweites Capital, : r. .
welches den Cemmcntr zu dem vorhergehenden kizthalt.
Eine der traurigsten Lagen, in röelche der Mensch
kommen kann, ist die, im verödeten Baterhaus zu'sie-
hen. zum letzten Mal, und von Allem Ab chied zu
nehmen, was an entflohenes Glück, an eine von
zärtlicher Mutterhand gepflegte Kindheit, an frohe,
von einem liebevollen Baterauge bewachte Jung
lina.iahre erinnert. Alle die goldenen CrinneruN
gen stürmen auf Dich ein und Du meinst, die schreck-
liebe Veränderung, diese Einsamkeit, die je Oede, se
eine Unmöglichkeit. War daS nicht der leichte Tritt
der Mutter im Nebenzimmer? Sprach da nicht der
Vater ein joviales Wort, dorther, von seinem ge-
wohnten Platz am runden Jamilientische ? Trällerte
nicht die Schwester draußen im Garlm. ein lustig
Liedchen?
O mein Gott, Vater und Mutter schliefen drü
fL
m
Der dieses Gespräch mit mir sührte, lieber Leser,
und zwar an dem Orte, welchen er mit viel Be-
wußlsein sein Contorkabinet" zu nennen pflegte
eine Lokalität, in welcher, beiläusig gc,agt, auch mein
Schieibpult sich bcfank, und welcher Vermittelsteines
bohrn Bogenfenster und einer schmalen Thüre mit
dem Tempel der Kosmetik" draußen, d. i. mit dem
Schönhej.'S- und GcsundöheitSnsitteUadeu in Ver
bindung stanv also mein Herr Prinzipal", OS,
kar Ziegenmilch nnd Comp., war eiu angehenrer
Vierziger und das, was junge und alte tuöenma.
chen einen hübschen" Mann zu nennen psiegen.
Von mittlerer Statur, war er wohlgebaut und vor-
tr.'flii rtn.inrt rtitrfi firt ffpjtiKlITtf i ScbNUkk
tSrt., frfift, iftm nM am seine rottftt Bäck, Un auf dem beschneiten Kirchhofhügel, der Groß
ttMll I V k mmvmm , ' ' I . ,
1 ' ' . I T'L W 1t TT J1U..slk. M j. fr
cben zog sich ein Backenbart, welcher enorm gut mumr zur ene, unv neo e,..
. VAngbi cultivirt war. Hätten nicht unter der mehr im Garten. Sie war groß und schön und
i..i. ..!. -..."I Trrtmm.-irVsfsl.jri unglucllisl) geworden und barg rrooen yiNker cen
tl t. vi vm ii.m.v , g , - r-ä.'
..mä.., sr urr lUinen hifliTfr&faiifn klösterlichen Mauern vonGnadenbrunnlen Schmerz
4.V JiMl.V tl V f jj I ."
m cm.-. f.f. '. über das iäbe Erwachen aus emem kurzen, schonen
limttllt WiUltlltV V H.p' vy "i ' '
" ' rii' I . 1... -.tti k ii.ir?!ii)fiim t.ir
...tk..'..t..,. sm.T .Mi, irr, :;uaen.lrauin. e.r . ..r ... v'""""",",
UUlUlUUi.! . V I Hl U..UUI, u V' I v ' .. , . - i n- i
.t.... .!r. f..t. .i, r.t.- sort. von iraenv einem Troiler oder einer Trödlerin
tUUU.l.1 ....I. I, w - i-f.i, uu l ... , rr
Im selten M.deionrnal aescknitten worden. in der Auction entstanden, welche abhalten zu lassen
1 " ' 7 . II.. n.-C-nu:iT. A.Sfh.f t,.
s,.nt M ffri'rl'itiiiiA hr ftrrrrt ? eaeN, "e sokvmi- V'""VU'
lHlll IVi ..... ' U I ' -
0 1 ' I . ii..irM... .!... ar...i!.. iu.TVn
Uirt azmerzncizes ing, p eine iusun, r..
mit Sorgfalt angesammelten Hauörath einer Fami
,.t..nnpn sl,n'. wn men Serrn lie in alle Winde zerstreut. Ich mußte mich wah
Prinzipyl einigermaßen zu berichtigen, sie seine drei rend der traurigen Scenen dieses Geschäft, .doch sehr
. . . . I W .MMIrM Vfi ! ?TT Csti H,4
razien" zu nennen, M das Comptoir l)ier mnen, i osl saiau mim, p -. ,
wa alle Geräthschaften kosmetisch" aussahen, bis her. dieses oder jenes Möbelstück, welches mein Bater be-
' ... I . . w 1 . .. ' - m r7m'. J
Ah in m ,;, (TrtvVAiiUi. VtfAnrt(pti i unrrra pcauern acTunven. cic cd ccer lcuc cauu
ItlH iVtVll VUHUi-V.V I , , , v , r , -
Schreibbock, auf welchem währenddes gemeldeten Linnen, welches meine Mutter gesponnen, wieder
. - . .i x . w...i; : ...... :C
Dialog Herr Ziegenmilch rittlings gesessen hatte, dem unerolliiiuzen iuloiiaiorainmr. kcuiu.
' l ... er ,,, n. n. .'.. i.. ..us.-..
.Wie ich Ihnen sage, Herr Hellmuth." fuhr tt W-1!: awiiuji ,
. .. . l o i - ' ' I nT.Cf.1...t rt VM.f.4t. sl.4 fi.inMV.vA si.si. ffrinn.
Ulrich Schwenden er.
Wtionnl Wuse, :
an der Plum Straße, zwischen Main
und 2t er,
S,t. Lonis, Mo.
. ?ch 'wp..,hictS. - 7sl Wohlstandes, an welche sich besonders liebe Erinne
innen mein neue, unre rxigr, uiiuu lu'nmuj i -- UU vm, Hu vy!!'" ' , .. . ... ... , v
.,ik ,'.r ,ii, ,:nd autk ckdiknnna büra I lk,Nt I runaen knuviten. datte ich treill gerettet, indem tcy
vn vM V U" ' " il fj ' - - 4 - - '
n.. ........ r.i. I fr ttfitier Scdwener na Wnadenorunn mttae-
..i .nen oiligirie er raiivs v i.-1 1 ' ,
(nun f nitfi.liI.M ir:i.. . . r.. .... vl I rtsiril.
ssipe erao, er qranne er viel
Arme nnd durchmaß mit aroiZen Scbrittcn das !lei-! , Hildegard hatte dringend dorthin verlangt, wo sie
. Ti ... . x rr - - I w nnrv . 1 ?.., 1 1 w w . 1 ?- xLi .
nc vöeraara. vnenvar oro6e kÄ,i,nk? und kildne l von ver Alimerr uveriorin unv er ganzen ?yn?.
' " kJ . V ww9w www WT"T I . " "
i Entschlüsse im Kopfe wällend. , , ,1 slerschaft mU offeln Armen aufgenommen ZU wer
Endlich blieb er vor mir stehen, legte seine rechte l vengewiß war. . Auch lebte ihr ia. ganz in der Na
Hand auf meinm linken Arm und saate mit lel l ke des Kloster lit treuste 5reuti. Jsoüe. elcbe
TOrtrstSf I ...f id. 9ntsarB wonif nl ntiHA war 4 mir
i .,. . t uu ,.. "- .'., . " " . .
.Meine Zeit ist heute gemessen, Herr Hellmuth ,l lieb gewesen, der geliebten. Schwester den Anblick
'NN & nii6 tniA in ftnrm fi.t v. c, 1 h.. 4r,,rikN Weränderuna lit enuaftn. welcbe N3-
ii.it jivj t i- it t- , i jji wuiii n , .... "-r i' i
auch nicht hungern, so lang' die alt' Annem'rei noch prtinsfche Madonna, das 'Abendmahl von da
ein Stückl Brot hat." V Vinci, die Köpfe Lessing'ö, Schiller'. Vöthe'S.
. . 1. I . ...X (I VI. . . .. . 11. fll,.uV VI.
iTuTs n r n.nmrn mir uiiiu imi. . inv. v I. ii.n -rtnrtTV. - nnr rerirarm iihciiu i
. UV1 " ..,". . " 1 r i v I iVI, VUW U.. lV .s, --j" -r
Thereö, ein Tuch von dem prächtigen Rosenstrauch Ututter uns Kindern so viel schone Märchen erzählt
wegziehend, dessen Topf sie im Arme hielt. Seht, ! . Ue - . Tisch dador, an dessen har-
Herr Michel, 's ist die groß' Mooörvsenstaude. an 1-' schnitzelndes Mi
uirunv gr.,l, v .Utu v. . I yangen, gkskanven, gelegen, u. ".' v'-k"
Ich blickte lange, lange auf den Strauch, der voll -x u mütterliche Mooörosenstranch. dessen An
lübenter Rosen hing. Mir wollte vorkommen, als M ick aeklern so tief bewegt lzatte. Am Ofen
sähe ich die zarten Finger., meiner Mutter durch da Sorgenstuhl, ln welchem der Vater sa
Blättcrgrün gleiten. Es war wie ein zartlies .' geraucht, so manchm Scherz loSge,
Winken, wie ein duftender Gruß aus dem Geister- tn stttf Um Stuhle lag Don Murr,
land. welcher bei meinem Elnttitt sich schnell erhob, seinen
Als die beiden alten treuen Seelen fortgegangen .sten Buckel machte und zum Willkomm ein fröh
und ich nun ganz allein war in dem weiten, leeren sich Eeschnurr hören ließ. '
f....r. yi.c ix n.rsv.iTt.n.rt (Rsfm.rj frflfit , . ..(( ..c li v.l .lil
auc, mp iuj rn.ui.m IU-1....V.. , i sjita) uveriam ein vftjui, np ? V .V
Laus. Ich habe in meinem Leien nie bitterlicher o, geworden sei. ;:.;;:r:j
geweint als damals. '' ' ' o Isolde," sagte ich, tief gerührt die Hände dt
In jener Nacht, die lang und schlaflos wie tu . m ergreifend und in den meinigen
war, ernstem ?lacddenten gewidmet wurre, wrn aiiaj ui(ji gut kann auf der ganzen WeU dpq
(...'ftHi.'Alui; i. !ßii in Onnffi.if i tirmu'AlctiiMt. I . i- , , tr"t.r.i-.i ftX v. TM I"
... Vimiiup jm vv.., ...iv ..T.. ...-it-ji
wie mein Bildungsgang sie nicht erwarten ließ.
Möglich, daß mein jungendlich schwärmerischer In
grimm gegen daS, was i.ch Verkehrtheit und Unrecht
in unseren polüischen--und socialen Einrichtungen
nannte ein Ingrimm. - über welchen zu brüten
nur Isolde von Rotlzenflüh' kein l Ich danke Dir !"
Wofür? Daß ich Dir diese eine Freude be,
reitet?1 : - v
Mr alle Deine Liebe und Güte.
. Wie Du nur wieder sprichst: Waren wir nicht
wie Geschwister von Kindheit auf ? Und sieh, ich ha
Die Gttice ckeS PMMtt
. - - . I reit wejöfW. i I-- w t
ich auf der Festung h recht Zeit uud Gelegenheit gt . , . Welt nur. noch Hildegard und
habt hiebel eiue Hauptfactor abgab. Ich rai- jch-
sonntrte so ; Da ich ein Mensch obne Protektion . ,gissest Deinen Bruder "
t:.. -i- my.r-u. ..i. is,n,nd? Rasen und nach' !. f. j .... ...k.
in, li ivtz.t '?' ""ö"'":. 1 I 5)sour nrp Ukkinr VUN v, ' gu. i.
,x cn.... ..C.rti.m irt Menfch. dessen l .' . . trt.t. . , . ...r - X -i. . .. c. .
jajie.rnec .t.r., .p" " 1 ' " eine avweizrenve Zkvervk. in rieser q,. ...
Wckgrat bedenklich ungelenk, ein Mensch, ". flög ir eilen BüsfV:' ;
Zunge nicht Ja sagen lSs,en n,
en muß. dessen Augen ni! so crgai"!' v,
nimmt Bestellungen auf. Druckarbeiten jede r Ar
als Rechnungen, Quittungen, Ladescheine, Elr
ulare, Programme, Etiquetten, Anschlagzettel :e.
Att ttfttt r 1t14 ftsMr4lA?tA M t (4m- Trrt1-4
... I MtMf UIUMI - fr WfrVfrfr I ijfcii l t)lUlECI JClt JCUOIUIIJ 1 UC g-WI-fclV VVfrfr . MMfV frt
in Standgksetzt allen Anforderungen zu genügen I denn ich muß mich zu einem Diner hei der großen ! der traurigen Veränderung zu ersparen, welche na.
wi. Mm- msnn?i,L nd der dummer 2i5etfeae
Cl( V i v IViv vv - " " iv.
ohnt ist. sein Herz aüf dem ockärmel zu ttagkfl.
wie jenes schottische Sprichwort, sagt ra t eur
tick ein armer Mensch bin. so .ist das ?aelt der Rech-
nung, daß ich auf dem Wege' der Juristerei nicht
Um de, Himmels willen Jsoe, Du issest
Deinen Bruder ?" '"
Hassen? Nein
-Und tief aufaihmend, setzte sie hinzu,
.Ich bin jetzt iereitkür: sein Glück zu thun, as,,
ichkannr .Aber zwischen ihm und mir steht ein
Genug, sprich nicht von ihm. 9, ich dttte rq: ,
weiter als in jene Sackgasse gelangen erde in- Unt uit -BtV. Du weißt nicht, kannst nicht wissen,
a.t m Staatsvroletariat.d e Buressmenschheit ihr IV:?11:"? ?-. ' "
f-r - f. v... .T . kl.T..fi , iZni.nd I Wie wk.
m r.Tir fl nnirniT. u.lw riiimiu. mm mm...v i ' . '
liiwy t g. ," ' --- .
r9
rvn-
'. i '
i : s : 5 t ;
' . . .-

xml | txt