OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1856-187?, September 29, 1860, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86054053/1860-09-29/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

JSS!fWIVV
VWi-t
. ilWUiifffA
V edittgttNfteu.
Da ..Hcrmanncr 2?ol:Hatt'' er
scheint 'kden Samftaz und feilet jährlich
,ei iV'Jar in halbjährlicher Voraus.
Kzah nz. Anzeigen werken zu den
Nkdknsiey-nken Sekingunzeu aufgenom
men, junzcre Anzeigen erden im llSer
hälinig tc echnet.
Preise für CCttietaat.
Anzkigeu n jetz er rnilatcjti.
tn kosten: . - ;
Für einmalige Einrüitt
zeimakice ,
ä
fl.M
l.i,
,.
4
8.00
-4B
tt
ii
dreimalige
drei Monate ' '
H .
H
ii ,
km 3iMjr
7
Herausgegeben von JlUob Övaf.
Ossice: in der Dritten Strche,
Jahrgang
Herinantt, Mo. 23. September 1S60.
No.2,
-? j. r.
Hi.
' - t- -t .t ? :
Ilq l 1
Zeitungsgcsche:
1) La? Abonnement kenn nickt ehr gckündiz
perlen, biö alle Rückstanke bezabkt sin?.
2) ZU Abonnement wird als fortlaufend
jcrracttct, trenn eö nickt ausdrüJ:; abbestellt irt.
' 3) Wer lrei Nummern einer Zeitung annimmt,
cirtala Abonnent angesehen und bat danir Zah
Mg lki:rn.
Anrikic ElsrnbäKn-Tinie
..iiinf'
-iS-Li- i
iggfirWv'
Michel
Gerichte ciucs Tculscheu unserer Zeit.
Von
Hoknnncs Sckrrr.
ri : r-i- - m v wa v
.ui i -4
Station Hermann.
Passagierzi'g
ii
BtaAtjH
u
II
!Cn2;. oui?: Utrü N. Siaim
na St.i'eaiJ 1 .. 5 -
on :t. Louis ,j
u a 2r. Loui?
n.i et :. Weiten 10 ..17 .. Bonn.
zo
0')
17
Ner;
5 or 8 Ut,r Morgens und na5 Wer Abend
l -folgt wrtet SraitSnnal-aie, Anelie'erunz.
ii. Ärecb, Aas.
frans n :n. ocuu
ßfff cntlidicr ?votar,
jnrfteMt tut uir Au?vrtigunj von ftar.-l-nren, Uv-i icb ven Aiu'aiui an albern gegen ie geoan::
trjnrsentmbnaen, fcemraeten, c.icnuTcuuu L ,. Es tvi:rc vneliäan: A'üec anders und lecker
ane sonstigen in sein Faco emsdlaacnleir ecumen l t.,R)mciu Hn Sie nur gewußt, wie ivU:
.en.
Irt
h
(Bcrtfffana.)
,,ut. wir wollen annehmen, Herr Bürger sei
ilt.',l-riz. Aber, emschulrizen Sie, ränicin,
wenn iö tie Befürebtnng auösprecbk, taß sorzlicbe
ZZäter Ursacbe baben lürften, tie Anwescnbcir ibrcr
erter 'n einem .emrel. rciicn Oeercriciter crr
Thk:o? KiV?!inz ist. ni.it eben zu wüns.1?.".,."
wie zart um meine Tugen: besorgt 1 5?e-
riitigen 3ic fti, mein Bcstcr. TaS ist meine
Ziit."
weiv'ij; aiec uc jio. ntvtt au cer osaa ccn
;e, laß Herr Eottlicb Kipplinz vor c?cr r.aeb tun
Sr?jfct irren Arentiiter lasen erführe unt ttx !ei
nunz wäre, et fei niett tie Tach? feine: CommiZ.
seine Toebker in !cn Tempel Rammsnzzu fül're n Z"
Aba, mein Herr, Sie sin: um Ihre gute Stelle
in meines Vaters Comptsir bange V
Fräulein Kipvling Sie sinl lein Mann. Sie
rürfen m- ungi'stra't beleidigen, obglciä: Sie. gr
rate Sie wissen Tonnen, laß ich nicht gemein icv.lt."
Sie taten Neä't, Herr Hellmutb. 5,'er; 'b-.-.n,i
Ick sprach albern un:, ach, ich fürchte li:;:-.:;:i
?tnt msiv ri.. o j.
.i" niiui iiiiii in vüi iu.i ivi kicv(i.JUUTi. "jjj
babe ilv unsere aanze beschickte er;ält. settil k.-.;
nackllicke Abenteuer auf lem See nickt auSZenom
inen, alcr Sie brauchen eebalb nickt zu erschrecken,
mein YiCv:.: ; renn ich sonnte ja J'olren mit voller
CJahleit sagen, taf; Sie ibr nur auf Nomen::,
uu? nur mitten Augen o?er alleu'.i'!? noch mit rcn
Lirpen, nie aber m',l ? cm He:;eut treulos gewesen."
lln: was sagte sie eazu?" .
Sie war loch tief ergriffen wetten, trofc all ib
rcr elleu Gcsaßlbei:. Aber lanu sagte sie mit ibrem
süßen lächeln: ZLenn ich Nickel Hellmuth gewesen
wäre, so würle ick auch mein Leben laran gefegt
babeu, Tick lcn fluten zu entreißen un: mich von
Zu zum Tar.le Züssen lassen."
Eeseguet fei sie uxx 'clit 'T-lllli un: Hui: 1"
Ja, sie fei et l Selen Sie, mein Frennl
I'o'.lc'Z -eb? ist 'o eine, wie jene, von : er i:n Ho-
benliele geschrieben sielt, laß sie stärker sei als To
unl Holle In jener Stunlk bale ick Ibneu rcr
un: las bi::?r:oruiie b'e'übl ?er-
Neiguua wick lern unche. lein El',cb-
en I'olle'c von 5Zotler.siüh wenigstens als reuv
in nabe zu stci'eu,"
N'e'egnkk feien auck Sie 'ür selche ?cc,'-.uutb ':'
Ja, warlen Sie ick glaube ast, ein 5un!
s".J, ,t
i.iaii, ..lutii.
wenn anck m
ein lleiuer Fun'-: von Iol:c'S
Office: in ler Pest-O'sice
Julius Huudbauscn,
.Z?essent!''ckc? ?5otr.
gluälick mir ;u Mmhe war. als ich Sie an jenem
Tbatcraben: plölied wielersetk, unl hätte i la.'n
incinciseitZ nur gewußt, wie viel Trauriges ie un.
mittelbar zuvor erlebt tauen. Ich wü.le lock
ivas soll jet las Alles? Genug, ich kennte Sie ni''
ba't'g'eit
i . : r.110;.
i;t an' v,v.j u.er:e,vinge
war nickt so ganz bellst
'
:ii
üt:.en:
ei
inen l-nnle. Ibr Ingen'
rreunl, ler ,Zeei!,err von 3:beu
leu:en?en üittlrun an-mich gen
einen le-
.: ;tn
Emv'kt'.t sick len iinav.nern von Hermann ?ur gcmeingesinnt haltm, lenn ick habe S ie gc'.ird:.
nur Umaeaenl zur Aue'ertianng von allen Arten ulie '"
'nlieter'Deeumente. als Aau-ric-en. P?alver- " . m z,,,,,. )nC:n
4itnac, viontv.ctf, ' 1 2,ijl tortfi unC wir wanleln ken üeg
"Iwtl vonlereunlfckatt ,ur Liebe in umgekehrter Rich.
Akaenuber von z.ein.e. e c. - ,
-r. ..
' y : j
Bis .3 J G tr . s o
(?Ze ?u wo Sduacrjttasjc,
Hat feine neue Ärotrekk 'l?t besten? eingerich!
unl
lung
Ick war es immer.
Sie sagen lie Watlheit. lenn Liebe, solcke ?i
be, wie ich will, eine ler Loel: unl leS Leben? wot-
..? Hmil,i ?,'f,nr? unr !::'Jfntifr hrunenre
inlt stets einen o:nio von : Irogueu, öarren. I ' , ,,1
hf mithin 5 ,!,!,, ?ZXH: UNl '" ".gr mu,- -V ' '
Oeldürsten. Pai'uerieeu' -iitrac:.-. Pari'er Mof- renke Mut aeb ! ein solckeS Ge'übl baben -cic
Uxl, 10 wie eine .not: Uuc:r r:i von a:rn;n:r:i;t; nie nt in: qedegt. je ?unie ca? ivon i u-
nen. Brnckbänlern u. f. w. an Hank. t;rT-r,ii .Siiilii S e waren bereit ur rnick in
..,. 1,"- , nfim ick rfiü es. ercrcHc ei, un
älirrmniin ÄVtr . :ock- stltsam?-befaß ich nnrJb,re Anvn. Jhi
TAUVIC IiAILROAD dInING-SALON r; befaß eine Anlerk.
r cn"-jT Zine Ankere?"
Hermann. MtZ.onrt u oft, . 4, ; ,,.f
. .- .,V- 4-1 " l in 'w
.". in ;;ane. ... ,
,N kin Hole! erst er wo ick eine :ee au.e tat m,t lern Leeen be;.r..:
eine vor- bätte, lurelz cc, mein wtunz, in e.? arn-c iu...
ie.robnbeit znrn.kiern'en nnirke nn? ,n ta!?, za
Zrr:.' l. Iren t;i:
Nkisei'ee rln:en ,,.'e
K l a ' ' e :t. - t a w d a w
züg'ncker Qnaln,-.: :ut: r.v v.tger.
31. l'filiur, Eigentbiiiner.
Heinrich German,
iit Vbai'- un: Sckiller'trafie,
H e r in a u n, 'ZU.
Smp''i'b!t sich iiir An'kNignng aller Arten von
Mvbcl- ülid Banarbeit
UNl verirrickt bei seliken P: eisen reelre Ui.l an'
rnerksanic
Z.'kkikiinna.
Krceh $ Co
Cominission? & Tvcditigns - (cschint
.Hcrnlttn, M v
C'fiCt in: Xerot ler Te;cinc e".. N.
Jvsovk Wclnert.
'.U'mac'uv Äun'clicr.
il
Frntstraße 37s. l.", nc'een den; llnitcd States .rkc
Hermann, Mo.
Bestänlig errätbig eine eüstänrige AnSwat
kJaul- unk Tasckcn-llb'een un: (Vo.ksckmueksackcn
zu len tilligsten Preisen.
Reparaturen werken vronwt besorgt.
Jttlitts Mehlig
Schuhmacher
Ecke frentstraße, unweit 5!ivosteinS HcH,
mvsietlt sich ,u allen in fein 7ck fchlagenlen Ar
beiten, namcnkiick ;i,r An'cttignng von Tanwn- unk
erren-aiter?. Scknben. Stie-eln e:. Tenelbe
ver'rrickt bei reeller Z?c?ienung kie billigsten Preise.
Auch tat er stets Sckubc unl Stic'kl voiratkig.
ganz wabnünnigem Lntzüeken an Jbrem Hal'e ling.
ka trat Iv'olke zwischen uns, lenn sie, nick! ick. leb
te in Jbrem Herzen. Kenn ick cZ gewußt, büne
ick sie vielleicht lara ns verkrängen können, 'o ick ge
irclit Sie sebcn, ick tabe meiner Eitelkeit lein
Hebl arer wie eitel, wie nberrnutbig aneo i:nü!ci
Julie Kivvling fein mag. sie bäik e? uix leine
I Schlack, um Ifolle's willen ver'ckrnabt worlen zu
sen."
.Sie dabei, I'olke kennen, ,'ebaxen. lieben gelern:.
Julie V
.,Ja. Sie ist fo fckon. fe bechgesinnk. so bcchge
stimmt unl loch tewabr, so einfach unk gn? unl i'.eb.
ka man alanbcn möchte, sie inü'ie von Sbaf.eare
vker Volle gelichtet fein. S?aZ für ein S.'.n.v
muß ibr rukcr fein, um von einer solchen S .bwester
mit scheuer Abneigung, fast mit Jurckt angesehen
werken."
Unk J'ol:e svrech mit Ionen von mir?"
Ad. wci Ibr lencklct, lieber Freun? , feit ick ken
Namen Isolee'S genannt Ja. sie 'prack nnt rnr
mit mir von Ibneu, eimack'-berzlick unl klar, wie
all ihr JOesen ist. Sie wrack mit mir von Nicke!
5cllmutd wie von einem Manne, kein sie kurck einen
von keinem Obre, scldn von ibrein eigenen nickt,
geborten nn? Icnnock teiliolen .: verlnnkcn sei
Sie sagte las nickt, sie szgte urb,-.iot nick:? von
Liebe; ade ler Nann, von welchem I'.'.re von
..Unl lock keuleten Sie vorlin an.lan
für einen großen Snnker b alten 1"
isi . -! 7 . z.,. , yk. 1 1 " l,!'. 'Z
.'asl.ill 0 ; . .... I i .1 l .H..' (l.n.i
aene:enlkik o?er vielrnelw. ick konnte ibn. fe b i:arr
las anck klingen mag, gerale um lieer feiner ö-er-
gangen'; ti: lieoen. So bin ick r.nn einmal un:
Il'ncn, ken, izrenn:e. lari ick srgen, laß ick so bin
Ick labe immer ein Faible für lie Hellen Byron':
gebaot, von lcnen kie gespreizte Tugenllichkcit unl
l:e rumme Prulcrei ö5en:lick ein Kreuz zckläg.
waeren: si: im (,ve.ci:nen iiefcleen?ock fccr iuk:re
sint sin? et. Seben Sie, ick bin leine Heuchlerin,
unk wenn ick koket. ire, fo tone ieo e: wenigstens rn:t
'5ewuß:'ein. uiel t bloß aus Tummbcil oler Gemein
bei! wie fo viele Ankere Ja, ick babe eine Pas
sicn wr lie 'en schiinen Süuler, Ibren Iugenltrcunl.
Nogl-.ck. laß lie Passion sick zur Leilen'cha': vrcten
zirt. erschein: mir wie ler 'i"i:r oler w.e Lara
un: kann ler reiberr von 5lo:bei,stnb kann
m-ck ml: Hnl'e v?n meine? Vaters e'l in eine ge-
i'ell'cka'tlicke Stellung brntgen, kie meiner clgung
''ur Lust, -lan;. Zerstreuung unl 'nr-.gne en:?rrot
To. l a'oen Sie kie ganz: Con'e'sion von Julie
Kirvling. ii.nl nun Herr von 5Io!bcn'!nl' will
: :!-, ck meinen Linker zu lein Na?ktnlal! ler öene
Nammon? ge'ulrl werben, unl 10 wissen Sie, warum
ick anck labei st in will. Folien Sie mir zur r.
fullung meine? i;n
Ick atlf mei
H'.-it i ' ' ' e',, i k I
Freun? . Aber was gebt kenn liefe Geschickte unl
ei?c j;n v
Ncckne, da babt Ibr Recht, wenigstens was
mich betrifft. Könnte nicht sagen, was mich ka-
ran interefsiren sollte, wenn nicht allenfalls der
Imstanl, daß vermöge dieses schönen Ebebuurei
zwischen Geburtsadel und Geldaristokratie die Geld
fuchse von Gertlicb Kippling, die ich doch zu einem
guten Theil st? zu sagen uch mitfangen halt, zu
allen Teufeln gehen werken 'ö ist kla ar.
UebrigenS was wollen wir beute Abend mitsammen
an'angcn ? Ncckne, wir stechen 'ue Flasche auö
auf'o Lol l der Tummhcit, welche die Welt xtt
, .'...i
gau.
Thut mir leid, daß ich Such nickt Gesellschaft
leisten kann. Ihr Lergeßt, daß Ihr mich freund-
schzstlichst in den Stand scptet, den Mvstcrien der
Tobne Nainmons anzuwohnen."
Nvstcrien ? Firlefanz, alberne Maöken ! r
rücktes Getanze Schtsiyen spates Souper
woran man sick den Magen vcrlirbt schliej
wahrscheinlich 'ne dumme Verkältung. Ihr woll
also in allem Ernste lie einfältige Schnurre mitrn
cken?"
In allem Ernste."
Glück zu l Jugend hat nickt Tugend alte Ge
schickte 's ist !!a ar. Rechne, will derweil im
AristophaneS lesen geben. Liegt 'ne Art von Bc
rul'igling darin, von lern a,ten Grazicnschlingel sick
crz'ülen zu lassen, laß lie Menschheit ror lreiund
zwanzigbunlcrt Jabren gcrzle schon se lumpig ge
westu wie bcutzntage."
Tie Musik schmetterte schon om Ballsaale l;cr(
cl? ick. uack in ler Vestibüle abgemachten Form
lickkeitcn, meine Begleiterin nach ler Tamengar-
kercbc fubrte. Nachlem sie sich kort der bergen
'len Hüllen cntlcligt hatte und wieder herauskam,
sah ick. laß sie das malerische Costürn einer sevilla-
uischen Ziugala trug. Unl wie trug sie eö Mit
einer lünz.leriscken Voliculung, lie reizender war
als alte lie Pracht leS reichen JuweleusckrnuckcS,
von welchem liefe eine Million schwere" Zigcunc-
nn innlelte. emc temgemaue. yarattermaste
: j ." , . f...-lO.IU.-;;.
o 4. ilii
ii
ir morgen oeer io.::i icn.-
übermorgen nach Trick einen mk, wie weit Sie
mit Her.n Burger si:. ler aler,' woblverstanlen '.
vlickt: von meiner A. "ick: wi:'en Ueber da:
Monere wer: c ick S.e dann bei guter Zeit ver
üiin: l
iv.,
! a a ;
te
nn:
;.:;n ;i;
1 !
1 i. .;
ielt. ne e!l
,en '.?sn'.',:
o. las wb.e
er so.l n
:z ich lie'eloe
lnckelnl ;n
verbülite ibre Züge 'oollstänlig,aber aus den Augen
tollen ler Macke blitzte ein wahrhaft anlalusifcheS
Feuer.
Ick hatte lenn dock Ursache, mich daran zu er
innern, daß ick der F:eunl und nur der Freund
von Inl'e Kippling sei, als sich das herrliche Gc-
f. bei traulich an meinen Arm ting.
Tae ganze, von Außen unansehnliche und wie
vcrnacklafsigt anc'ebenlc HauS strahlte in feinem
Inneren von blenlenler Beleuchtung unk seine ganze
Einrichtung zeugte von rafsiniiter Ueppigkeit. Ir
ler That, man sah ans Schritt unk Tritt, laß hier
Söbne Mammon?" ibre Feste feierten. Alles
war reich, nickt ebne Gesckmaek, aber jckcr höheren
ieiU le-ar. Tcr Materialismus hatte te,n
Ginzen fein Gepräge auszedrüekt: lie Kunst war
hier zur c!a?in lc? sinnlicken Reizes entwürdigt
Unser Zioeg führte lurch eine Säulenhalle, in de
reu Nute ans altarähnlichem Piedcstal lie rergol
kcie Säule le? GoiteS stand. Mammon war dar
gestellt als ein nackter Jüngling ron schwellender
Älickerpracht, aber lae üpoige Lächeln seines Nun
:c? war rncbr ein fannisttcS Schmunzeln. In ler
Reckten hielt er ein umgekehrtes Füllhorn, aus wel
ckem cm Goldregen zu strömen schien. In einer
Sckale zu Füßen der Statue brannte lüftendes
z , ,. 4..,, .,-f
...iä.ii. .1 1. 1.
:nn
Karl Fischer,
Z!tt- nttd Vlrch rbeiter
Sckill.'istraße. zwischen 2. un? Hermann. 2Pe
bält stets
ein rellstänlige? Lager von Kochgeschirren vor
ritl,ig l emrnellt fxcfe zu allen i sein Fach setzl
0trit ÄrbkUk.
ween i.n
len legten geo
r : A"
am Bor
;ockieii:eg
S c ck ? t c ? E a o i i e l.
?i,v!'t im Temve! NammonS. Tcr
Bal:'.ra.. i. a? rvi iii. iac .'iui.ii;
.ii'O'.int. Ein Sckreile?ick,ci. Lara
ler Z'oei::. I-r- ich un."
-ch-r" ' wer? et al'o morgen reifen':-' sagt: Herr
Bi;ro;r zu mir. al? wir am Nontaz Abei.k ka?
Eomr:oir mit'ammcn verließen.
s licr Tlrübe." erwidert: ick. T er Herr O ocrst
meint, ick könnte kann? schnell genug den Allein
l munter unk nack England hinüber kommen. 2?enn
jck meine Geschäfte rn London un? Liverpool aoge-
Lv ir gingen vorüber und betraten das weite, vom
dichtesten Naeknigedränge volle Rund dcS BallsaalS,
lessen Lioänlc mit Fresken geschmückt waren, lie
üppigster: Scenen ler griechischen Mvtholozic lar-
stellen! In kein großen Gemälle, welches den
Pla'ond einnahm und eine Gruppe von Sat?ren
nn? Nvrnpbcn schauen ließ, steigerte sich die LaSei
vi:ät zu wahrhaft Arctinischcr Frechheit.
Ich ''nbl ie mir unter meiner HalbmaSke die Stirn
er Sckeiin brennen unl täite mit Hcinc's Nadtl
von eaeoarack ZU meiner mnimi, iajui n'gui:
Scklage die Augen nicler, schöne Sara l"
Nein, es war unmöglich, daß Julie Kippling
eine Abnu.nz davon gehabt hatte, wie et im Innern
cn Nammon? Tempel aussähe.
Jer Arm jitterte iu dem meiuigen und sie siüsterte
Roteenslüb' so sprickt, wie sie von Iruen ,'orack,
muß sie lieben es knuu nickt ander? fein."
Tbeure Julie, wie fchn steht Ibnen liefe neil- mackt. gebe ick. wie Ibr wißt, nrck Paris."
lose Begeisterung '."
Ja feten Sie tt ist reckt sonderbar Isolde
tat es mir angethan. Ick giauee, lag ick in ihrer
Rabe z im eisten N,;l in meinem Leocn wireiuck gut
un: lieben:w.irkig gewefen bin. Ick bin anker? ge
artet als Jfolke, ick kann nU so ein üilZe'en werken
in welchem, wie in ihr. die innigste Raknrwabrheil
mit den, lautersten Idealismus verschmilzt; mein:
Art und Seife, las Leben zu nebmeu un: zu be
tankeln, meine Wege müssen Ankere sein: aber
dennoch hat eö mi bis in las innerste S;;xj hinein
wohlgethan, daß ich Jst,ld,'S Zuneigung gewann
Run. l,r rath' ick, verliebt nck zum lost zn
eine büb'cke Gri'ette oder Lore:::. '? ist Alles
ein?. Hier ist'S m l Euren Aussichten in keriebe
?,'ch ?u En?e. Me.n will Euck nir 'ne Weil? fort
i-Aucn 's ist kla ar; Js: ,'ei? unreinem; nn?
lock will, hör' ick, ler e.l gewir'b'cka'tete Freiber
morgen oler übermorgen gleichfalls abrei'en. sre;
lick soll er bald wieder kommen, und kann will
Hochzeit oler wenigstens Verlobung fein. Fräulein
iurolinei. wirk ibre 51 olle als Fruan ganz präeb-
t?., s-lklen verla-t Euck lrau? l"
Ich zweisi; nicht im Geringsten daran, lieber
paare standen ungewiß und eins nach tem saniern
zog sich an die Wände des SaaleS iück,Zg daßin
der Mitte ein großer freier Raum entstand,.
Das ist ja die Melodie der Mrlanaj,agtt
Julie. Kennen Sie liefen Tanz ?"
Ich fad ihn zu Venedig, würde aber eine sehr
ungeschickte Figur dabei machen."
Was thäte das? Versuchen wir'Z doch tixi
mall"
Sie ließ meinen Arm loö und schwebte dahin.
Ich zögerte, mich durch ungeschickt Sprünge lacher-
lich zu machen, hatte aber daö nicht zu befürchten,
denn ein Anderer nahm statt meiner lie.Herauö-
. , !'' "
sorlerung der jchoncn Zlugla an. r. . ,
Der Tschcrkeß glitt in den Kreis und dre Ztgeu
nerin hatte einen würdigen Pattner gefunden. "
Man konnte nichts Graziöseres sehen . als iitxa
fchen Windungen des Paares dieses LockcnFlle
hcn. Haschen, diese gctanzte Koketteriel., "
Ich weiß nicht, welcher Berliners Phantast ,'eln
mal von irgend einer Tänzerin gesagt hat, sse" tanze
Göthe ; aber so viel ist sicher, hier wurde in relzeild-
stcr Weife eine venctianiiche Intrigue getanzt.
Ter Kosak stand in der Zufchauermenge hart ne
ben mir. - ' , T
"Esi ilpossille?" murmelte er unter zemer
Maöke. Aber es kann nicht sein; wie. käme denn
Vie hierher? Und do" . ' .
Plötzlich wandte er ssch zu mir mit der Frage z
Wo hast Tu liefe Zigkmlerlaaüsgelesen.ale,
Tomino ?" - .:';;
3n Zingali-Ouartier zu Sevilla," erwiderte
ich mit verstellter Stimme und kehrte' mich ab. . ,
Tie Furlana war zu Ende 'und ein tobendes
Beifallsrufen brach los. Ich erblickte die Zigeune-
riir am Arme des Tscherkessen und-konnte leicht
merken, laß meine Siolle als Cavsliere sersente on
Fräulein Julie Kippling vor der Hand zu En,e
ei. " , ' ' '
Der Ball nahm seinen Fortgang Betthol und
Julie tanzten unzertrennlich und ich setzte . meine
Beine wie lie Anlern in Bewegung. La mrey
aber die Manieren meiner Tänzerinnen allzudeut
lich wahrnehmen ließen, daß die Gesellschaft in der
That eine sehr gemischte sei, war ich der ?ache schon
lange überdrüssig geworden, als eine Trompeten,
fanfare das Signal zu Souper gab.
Tie Flügelthüren eines zweiten Prachtsaal. spr,
gen auf und eine schwelgerisch zugerüstete Tafel lud
lie Gäste zu len Genüssen des WaumenS. , -
Tas Mahl war so üppig wie hier AlleS, und da
sinnliche Rafsiueiuent erstreckte sich sogar bi auf daö
Dienstpersonal. Denn nicht von Kellnern oder
Lakaien wurden die Söhne Mammons bei Tische
bedient, sondern von hübschen Märchen in altgrie
chisckcr Tracht, so, wie diese zur Zeit des Direkte
riurns in Paris getragen werken war.
Tcr Kosak führte irgend eine mytholHisch maS
kirte oder eigentlich, mit Ausnahme ihrer Haltmaske
. vor lem Gesicht, lemaSkirte Schöne , zu Tische, der
Tfcherkeß nahm neben ler Zingala,' Platz und o
ordnete sich die zahlreiche Gesellschaft nach Lust und
Laune.
Tiefem von blendenden Gasflammen überströmten
,'arbenbunte Wirrwarr von Luxus und Frivolität
verliehen die Halbmasken, welche mit fast alleiniger
Ausnahme der Zigeunerin die Tifckgenossea durch-
gchenkS trugen, einen gewissen pectijchen Reiz.
Man kennte sich unter dicfem sunkclnlen Tafelge
fckineikr, liefen Bluinenkränzitt, diesen perlenden
Weinen, liefen Schenkinnen, unter all diesem Ge-
schwirr siüsteruler und lachender grauenitimmen zu
einem Maökenscste der alten Lazuncustadt zur Zeit
ihrer üppigsten Nächte zurückoersept glauben.
Als sckon dre Becker schneller lrelSten,und die
Tischrede schon in nicht immer sehr feinen Necke,
reicn, Witzen und Scherzen sich erging, erhob sich der
Oherxriestcr leö Tempels unl brachte,, in Form ?re.
cher Travestie einer Gebetformel dem Wott Mam
mon Vu'.dtgung und Libation dar. Die Musik blies
Tusch und sofort stimmte ein unsichtbarer Säuger,
dhor jenen HvmnuS des Materialismus an.melchen
Eutanuel eitel, ach, in ganz ankerer Absicht, ge,
lichtet hat:, ..5
Nein Freun?, hier ist eS nicht gcbeuer. Die
Gescllscka't muß eine scbr gemischte sein; aber wir
sind einmal ka: tanzen wir I"
Try;'',,,,?? mir ;ur Tolka antraten, blrte ick eine
'cklkpvcnke Stimme, in welcher laZ Organ von
Herrn Theodor Kippling nickt zu verkennen war, xxx
meinem Riieken sagen :
..Sieb 'mal lie prächtige Zigeunerin !"
Ii wanlte lc Kopf unl erblickte einen Kofaeken
r.-r nfSfrt ci m Tscherkessen stank, dessen böte
schlanke Gestalt mir den Freiherr von Nothensiv
verrieth. u&rit
?lad?dcm wir einige Touren getanzt.
die am einer licktvergitterten Galle r."Nl'cde
Musik eine sremlartige Tanzmelodie. u lcn3fr;
La?t Anlre beten Andre fasten .'" ..
Für'unsre St:rn der Freude Kranz'.'
Uns sichren tunketttausettv Master
Tie M'lter her: Genuß und Glanz., -Es
schafft lie Welt an allen Enlen .
Für uiser Fest mit tausenL Händen, '
Die Wahl les Köstlichen ist schwer; '
Dit Hügel zollen pkße Weme, ' -Zi
Berge a Gold und Steine .'.
Vtt sein, Lcrlcn gibt laö Meer, r , . r
..Drum laßt uns keinen König eiden;
Für ihn kie Mackt. für uns kie Lust l
Nag er in Waffenichmuck sich lleiken,
In Seilen weicker ,'ckläst kie Brust.
Mag er um Schweiß sich Rubm 'erkaufen;
Was frommt ihm, wenn kie Zeit verlaufen,
Der Lorbccrkrauz, tcr Throne Sturz?
W kr wollen, wo lie Tafeln brechen,
Den rof'gen Augenblick verzechen;"'
Tas Grad ist fckwarz, das Lebn kurz.

xml | txt