OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1856-187?, October 06, 1860, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86054053/1860-10-06/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

- - ' K" ' -... :1
- - ' ' ,ia...i..rw;r..y-ir,yrT, "'"
"i ""' ' ' : .' i " - . : ; . .
i A. i f
fö4i' '' "
-v--.
Bedingungen.
a ..Hermanncr Belkeblatt" er.
srfif jnt 5rtt Sain'kuz unr kostet Uhrlich
- - .es V.Ijirä in h.iltjährllchcr Voraus.
"" .ttl4t- AnjriLx wrrdc: ju den
; tben,lch nken Bcdingungeu auszcnoin
, wtn. iuiigcte Anzeigen werten int 2er
.haliniK tk cchnct.
1 i,. j'itfcetfe fat; CJm3S'.
njclseu tt)n ttocK&tgtr fW
' Ttr reten? .T--?rrrrr-'-r-,t ?
Für einmalig Einrücken IM
zeimali55 ,,--, l.M"
rrrimalige, ...7'. :;,,- 10t
drki Monake.-B
nJahr,, 8.0t
' . , -s '
Herausgegeben von Snrob (Stils.
Office: in der Dritten Straße.
, V . -" - : :
j
Jahrgang 6
Hermann, Mo. . Oetober !
No. 21.
) I X . . . . . ' .... .. .. -.4 . . I V
TP :v v: : V -. . !;7 Kl J (1 (1 n -fl ; il ; iri
WYrlvf J rfT 1 :XvMr
ÄWMM 1 1 MIUWj fpTl 4t u fW ?? i M i! ii
u W WH M WM MAAo
Zeitttngsgesetz 5V( t Cf) C !
i) Das Abonnement sonn niä't eher gekunvlg Geschichte emes Teutschen liiijcrcr Zelt.
wetten, bis alle Nückstanre bejaht: sink
2) Las Abonnement wirr, als f o r t l a u s e n d
berrachtet. wenn es nicht ausdrücklich abbestellt wir.
3) Wer lrci Nummern einer Zeitung annimmt,
wirk als Abonnent angesehen unr hat dafür Zah.
lung zu leisten.
(
r
C
UtxWt EiscndnllN'Dmie
Von
Jolmnncs Sckrrr.
: o
(Fortsetzung.)
S e ch St ei Buch.
Mammon auf dem Dorfe.
z??'
Statiou Hermann.
MS.v.(nU vonSt. Louis 12 Uhr 3 M. Nachm
Frachtzuz
?.t. Somö 2 .. 20
o n St. Louis 5 25
nach St. Louis G 00
nachr. Westen 10 17
.. Morz.
Lorm.
bnrsch unr seinSchäßle' Sie konnten
zusammen nicht kommen."
Es wohlet einem Teutschen doch, wenn er die
Kreilehügel und Lebmhüttenrörfcr der Champagne
und die Logcsen hinter sich und den Straßburgcr
Münstertbum als Wcgzeigcr durch das fruchtbare
Elsaß vor sich hat. Man hörte doch wieder Laute,
die ganz anders klingen als das wirerwärtige Gena
'el und Gescbnarre, welches mich in der Zeit um
ichwirrt hatte. Im Uebrigen sind die Elssser ein
ziemlich unerquickliches Volk: nicht mehr recht deutsch
, - . . . o'n tvifn i . m wt-. .-.
.SMt c,A nir Äu'l-Nianna rvil u,',.,..', unv no lanae nia,'! rran:v l,cv: ravel karr ttlik
Psaiirrerschreiblingeii, Eontraccn, Tvrtcn,chclncn lm t-t. ' Am meisten Treue gegen die ange
.n sonstigen in sein Zach e.n,chlagenlcn .ocumen- j., U Stadt Straßburg bewahrt.
ten.
Vor 8 Mr Morgens und nach Nhr Abend
eriolat weder Fratt-Annahme. noch Auslieferung.
' ' " E. Krech. Agt.
Frlu Mm. BocÄg.
Ocffentlicher Notar.
Office: in der Post-Oisice.
Julius Hundhausen,
Ocffcutlicher Notr.
Cmvsieblt sich ren EÄrwobnern , von Hermann
Hüt Umgegenr zur Ausfertigung von allen Arten
chriftlicker Z)ocumente, a,s au'orir'rn, iaiuvn
chxeibungcn. Eontracte, Tcdtenscbcinc i. " w.
UTfice: in meiner Vohnunz. Frontstraße
gegenüber von Lrimer's Hotel.
niiü7itJ8T .vtf&sü
Ecke :Z. und Schillerstraße,
bat seine neue Asstbeke jc besten.' eingerichtet unr
ialt tttt einen orr.ikb vcit : Xrogiicn, Farben,
Ibcrnif.ilicn, urteil, flnt, arnisd- unk
ZD:ii.'üste!,. P.nsümerieen. Ertraetcn. Pariser Mos
im, so wie eine grepe A l?,v,ü'l von Pakcnlmcrizi-
,un, 'riia,?iV.uevn " ). v. an vw.
gegangen. Ein Gehölz am Wee bot erwünschten über die glorreichen Waden bis an die, Kniee hinauf, Dich so hab' stecken lassen ? Aber" guciA halt
Schatten. Ich war? mich hinter dem ersten best. tort in prall anliegenden Lederhosen zu' ver mein Vater, und und "
Busch reö Walrsaums in's küble Moos, schob mir schwinden. Ueber das lose umgcschlungene buntsei- ' '.iOJageS," erwiederte' däs VefelePch bückend,
die Reisetasche unter den Kopf und sank bald in tie- dcnc Halstuch war dn Hemrlragen weit zurückge- um Körb und Pfch'e aufzuheben Du hHMicht
fen Schlaf. fAIagcn, eine frladjrctljc SBcjte mit einer engen tafür sönne unö ic3) ätr fotl mevtiet DluU
So mochte ich einige Stunden verschlafen haben, Reihe von Silberlnvpfcn hüllte die breite Brnst ein ter solgen und nicht zu der Hochzeit "gehen."
als mich der Schall ron' Menschenstimmen weckte, und über diese Weste trug ihr Besitzer ein sehr kurz- Ja, justement um so, schlechter war'S von mir
Ich hob den Kopf und sah durch das Bursä'wer schöjzigeö WammS von lunkclblanem Nanchestersam- weil ich'S partout hab' haben wollen, daß Du hin,
hindurch zwei Männer den Wallweg heraufkommen, met. Sein kurzgcschorcncS braunes Haar beleckte gegangen bist. Und ich wie 'ne rechter Tralle und
von denen der eine heftig redete und gesticulirte, rie eigenthümlich geformte, mit GollzZndeln und HnndSfötter dag'standen und , hab' mich nicht für
während' der andere ihn beschwichtigen zu ollen braunem Pelz verbrämte grünsammtcne Mütze) wie Dich g'wehrt. , Gelt, Du hast Dich g'wiß w die
schien. die Bauern des Oberlarreö sie tragen. Eine brei- See! 'nein für mich geschämt."
Der Heftige war ein langer Mann mit einem tc, mit allerlei Zicrrath versehene silberene Uhrkette, Warum denn? So ein arm Madle wie ich, muß .
Erste s Cav itel. weetablen Ruebe. itfk und freit auftretend, mit ei die ein ant Stück über das Beinkleid binabbaumelte. sich viel g'sallen laiseu und was yallesk renn ,ouea
Eine Erinnerunq an Wolfqana den Großen, ncm äußerst wohlgenährten rothen Gesicht. Sein und eine Pfeife, deren lllmer" Maserkopf mit ei- machen. Dein Latter. der will'S nü 'mal Nicht ha,
. v a v ki j i .. lt. . r rs . . Ci ,t ..i.X Tl tk x.tit 1tf 4m Im
Xte Nat am Wal:,aum. Mammon den Schläfen etgrauteö Haar war kurz geschoren rein hoben nldernen Bezchlage ver,chen war und an ren, rag klannliast .imi m v"i'
in Lederhosen. Ein oberlänlischer Bauern- .,,. nden KubrmannSbut bedeckt, d.'ffcn leren Rohr eine engqchäckelke Silberkclte hing, vol- selber hab Dir'ö ja schon hundertmal g'sagt, daß ich
Band durch eine große silberne Schnalle zusammen- lendctc den Sonntagsstaat des jungen Mann, des- nicht für Dich passen thu. ö LuixebaurS satter
gehalten wurde. Er trug bis an die Knie reichen- fen hübschen offenen Zügen eine Allcrnase, unter die"
iffH.M smrt?9rtfrfioren. eine siane Sarn welcher ein dunkler ..Schnauz" sich brüstete. etwas Der JagcS ließ sie nicht vollenden. Er fuhr hef,
metwcste mit schweren Silb'crknöpfen und einem dun- Mannhaftes verlieh. Die straffe Haltung und der tig auf. um so heftiger, als ihn der Instinkt der Lie,
kelblaucn Tuchrock mit sehr lan
hendem Kragen. Aus seiner schi
k,; AttAt r n (ntisic 1TtltPVl.1Iht,iV' rM1W. (ltt
llll,V UUUll Vltl Ulipi ..... ....... j... . " " " l - n I . ' - , . n , tT m A1
..ct.. i... stn iche .uaend oft aenua verunilalket. bier ler militä' ..Gang mi, zum Deuxel mit'ö Luixebauri U
1UlVWUi V " ä'"'0l . ' . " ..' ' ' Ul. t-L Mi. 'U.' ...V f
mir verrieth, daß er von einer Hochzeit herkam, und n,chen T,eur gelchen ,et. rer. oan- ,q B 8 1- "r
in der Rechten sübrte er eimn langen, unten in ei- Uebrigen- der Bursch augeuscheinlich in gro Keiue. Du bist mein Schatzle und- mein-SchaV.
nennatürlichen Knopf anlaufenden Stock, dessen ßerAufregung Seine dunkeln Augen rollten un- Vefele. AberDu wirst mlch jeiztund wohl picht
Handgriff mit Silbertrabt umwunden war. Der stät und helle Schweißtropfen rannten ihm von der mehr wollende! '
reiche oberländer BZuer war in Tracht und Gebab- gefurchten Stirne über die fieberhaft gerötheten Und halb flehend, halb zornig, faßte er. lhre Hand,
ren dem Manne leicht anznfehcn- Sein Begleiter Wangen herab. Bal! stand er still und kehrte sich wie um jene, Geständniß zu erpressen, da man !
war aam gleich geil eilet, nur mit dem Unterschier, um. wie horchend, bald ging er wieder vorwärts, jungen Jahre nicht oft genug hören kann..,. .
D J O i ' i . , . vc m . s. r X li -.a. ..1 . W in) mmtm
daß man feinem Anzüge abmerkte, er stehe auf der rümpf vor ,rch ylnmurmeind unr große sollen aus vom, g". wugrgnt . Vim
Leiter bäuerlicher Hierarchie etliche Sprossen liefer seiner Pfeife paffend. So war er meinem Ter- naiv. , aber weißt ja. d' Lent' wollen'S nicht und
ali g ttet stecke schräge gegenüber angekommen, als er mitten darf nicht sein. Ja, wenn Du nur ein arm
' .Mortsaxpermost 1" sagte der große Dicke polternd auf dem Wege still stand, die Pfeife auödem Mund wärest " C
" ' rr ' v r .... em .11. ii 1 . V. li.
viii tntAititn 5.1.1p, ' rinrti MN.1 Una kii,ö .',!, trfiia auf den SPctftt. lutnt und ste dann, nachdem er einen Auaenrna Zlvar-!q S nur: irruu, , m oö"
ganz mir selbst anzugehören, wollte ick 'leiblich und Sag', was Du willst. HanS Jörg. 's muß sein, wie regungcloZ vor sich hingcstarrt, mit einer heftigen der heftig. .Aber ich will' dem Later schon sag,
geistig dieser Ferien geniern und 0iijj dader in ich's haben will. Gelt, ich hab' heut dem Ding ein Verwünschung zu Boden warf und mit einem Fuß- da, will ich! Mn ich gleich nik vallen Leu
u ibr,r ii.!,,!!!., t tn nc ff. , s.i,t p.tiei adrett um; tritt das reiche Silberbkschläae ttrauctsckte. Dann ten mit ihm Hände! anfange .möcht,,-, 0;0U er 4
v vv ivv fa. 4 HV IV V "I r"" 1 illV y UIWk v O ""' I ' " ' 1. m . M , . m
ren Gökhe's nach. Ich halte daM, daß die Straß- cm nächsten Sarnslag ocjjt halt mein JageS m,j stierte er einige Sekunden lang in die leere Luft doch he' noch za höre kriege, "JT i
und plötzlich sah ich zwei große Thränen aus jktnen n umgeor uß K,
Augen rollen, hörte ihn eine Karren Seufzex aut nächste V!utrlFlsKecht Uen, da, kann er
stoßen und mit dem Sprunge eines getroffenen Hir- sein Sach geb, tw tk jg. .Schaffen" kann ich
)a warf er sich auf rer andStite reS Weges wie Einer und kurzum. will'S ihm heut' och sa
n das Dickicht. ! y gen." , i'
Am Ende ist das gar des Bronnenbauers Ja- ..GeU nicht?" bet Vefele. Dein Vatethat rnm.
. . i i err. w . m m - c -i - itiu m tui a ivtttij
icn Schößen und ste- Ganz reö jungen Bauers ließe zu,amez ehalien re :n ren teyren Lvorien res vstit viiwac vtnr
' v ' 1 . , ... I - ... 'c .ijtL ki.' cmr.u.' i..,K. n()ji Cfi
r-arzscirenen Hals- mtt dem erwähnten aznauz, vermuthen, rap ras I iuv avnrn nrß,ruuie.ir ugr z,g ,
. .. , I : . i: i ...-4-: ...11 ,,... ..,(4,4 ........ t.1...-, I t.t.it iifirlnnf -;.:'- '
VUllUlUt, iUl Ul.lK ViCl'UVUl'. IVltUU UllltU l'UUU' I !ak """'
stammte Nationalität hat Stadt Straßburg
Wenigstens die Mittelklasse ist dort noch ganz deutsch
Die höheren" Classen machen eö &e viele ihrer
Stanlgcnosscn am rechten Rheinufer: sie sprechen
sehr schlechtes Französisch und halten das für vor-nehm.
burger Partie i Wahrheit unKZSOZ mit zu rcm Luixebaurö Katter zum Hairle Punktum !'
Reibst chr was der Meister schrieben. fia, uu kutzeznetc der HauZ Jörg, ich sag'
HlkkLvl H?ichzfühl einer schönen Zeit so mcht, rag 'S LuixebaurS Kälter nicht für Dein' Ja:
mächtMM.?iMK.kß es den steifleinen Gehcimraths S passen that', aber, denk' mir der Jag?S will sie
aplomb, welcher manche Partie der berühmten Selbst-! hlt mt, und denk' mir der I
JageS hak doch dazu
blvgraghic unerquicklich genug machte, siegreich durch-! aaij) ja len
brach. Ich pilgerte auch nach Sesenhe.m hinüber ! Muß sie rollen, die Kutter, uß. Meinst, ich geS." dackte ich.
:J
Ai. ! i iC
Srrrnnrni Dotrl,
i LIVJAD IXN 1NÜ-S AL0N
Hccmann, Minpnri
Trains halten licht vor'm Hause.
Nkisenre sinken alle Aii'Lrüche an ein Hotel erste,
Klasse erfüllt. ö a t a v b a w eine vor
züglichcr Qualität stcl? ani Lager.
A. Lcimer. Eigentbümcr.
Aber schon wurde meine Auf- kea. weißt, und dan ist tt g hißig und wild."
'i ' . .,,. .. .
- wo Göthe die glücklichsten Stufen seines Lebens g Lumpenmem'ch zur Söhnerin haben i mer'famkcit aberinais nach dem Wege hinzezsge, aö J jch rann a aui? roiuj wcen, wen
verlebt hat. AZenn man sich jene anmutigen Sce, Die käm' mir recht! Was. Nichts, als ein ertig auf welchem eine vierte Person erschien, diesmal eine ftiamuß. .. .
nen eines a,'lli,chks Glückes veraegenwattiat. tcnut. vle im ZZermöaen und 'ueu Beltelsack z Aus" weibliche Weiß wohl, aber denk' an Dein' Mutter. Und
äincn wohl den Zweifel bcschleichen, ei in unsere.
Dmv üsselzeit so ein Wück überhaxt noch möglich
sei Schöne Frielrike Brion, der GesiuZ bat ra-
für gesorgt,' laß ein, chartert deiner anmuty'gen
steuer t Aber gell, ick bad', ihr g'sagt i M in Ja- Es war erneZ jener kra'r'gcn Bauernmadchen von muß Dir.fagen.sge,. ur m wui mi, r,
ui wenn er ein rechter Kerle ist. wird sich jcbt wob, wirNich länklich-untalelhafter Schönheit in Wuchs Du mein'twegea U Deine Vater Händel nheisi.
0 ' ' . . ... . .. ' e. m.tä. ir.. u.u.-14.a l.t. kl U Olkrn'
ren G'luft seraeden lassen, noch zu ker Be zu gc- und AntllK. wie t mir irren nußrraunen paaren, tu uuwp "
t O ' 11 I I . . . I . t v i A.wfc. CtT ! w. ..fl.t V
'en.
flugen N.h.'vgcn und Wangen wie Milch un:
r'cheinung noch immer auf ren Fluren leiner land- jfyx Wti$ ? Und 's Vefele ist eineweg ein brav'S SlaV im Cterlante nicht al?z.l,ellen Einem begeg' nach einige ak jag
lichen Heimat weilt. Auch ich sah kich noch kork Märle unk, Sapperlot, ein hübsch Märte sell io en. Da? Märchen war sauber und sonntäglich ich Dir'S versprechen aber
Sie er griff die Httd dct Wilerstrebenden.de,
nach einige Zander sagte, Ru ja. für Heus will
nur Dir j'Lieb', weißt!
. 10 . j x. .. ... ,4i ? . . t i. .(4 l .... .... n j . i. . i ... -Ati. k.t liiit i-nnnni.ip i.i iiik i nnn nnrrr crr irrrnuuua . r u m d.u luiuj iitu v uuu u
ui itivu'üt lUizen, rjei,en, rlliiccn acauui utu ts uno, za, rkNi Mir I,ail, Vrviikicnsurr, Il. ,,ii,,ui,, um h-u hhuh ,..,.g, . ... - a or ' t--r
kiner Falbel, nicht langer, als daß die nettesten für ungut, 's war halt loch nicht recht, las arm' vcrkennbar auf Armuth. Seine Rad Haube war und mir ei Küßle gibst. . v w
Fußch7n bis an rie Knöchel sichtbar blieben, im knap- Ding so vor allen Leuten abz'kapiteln und fast nickt silbern o:er gar noch ra,', vergolret. wie lie Da!" sagte daö Mädcheln lächelnd und bot. sich
en Mierer unr in rer schwarzen Taffctschurze, leichl z'schlazen. Was kann'S denn dafür, laß es Deinem Hauben ler,reichen Vauerntschter jener Gegend, und auf die Zehen stellend, dem beliebten ihren kirschro-
und schtank, als wenn du nichts an dir zutragen Jagcg'fallen thut ? auf seinem Mieler bemerke man nicht jenes Ge- then Mund dar. ..Und jet)t." führte fort, gang
hättest." Später hattest du an deinem verlassenen Hanö Jörg. Du schwätzest, mit Verlaub, g'rad' winde von silbernen Ketten, welches die hochbusige Du schnell heim. Ich mag nicht noch 'mal Aerger-
' . a M,,r ,n tr.i.ip. 9Iim? Jriel- .,. ,,.,vAirf w,, I,!n, HSrin. T.i leiüi's all. suit derieniaen Oberlanlerinnen. welche ..Baken" mg aeden. wenn man UN, r,tt emarrx flrvl.
und verspricht bei soliden Preisen reelle und aui- "-Z CZ ' ? ZZ ZZZi L, miA n kleat. ' ..Warn nicht aar? Meinst, ich laß . mir von
HIE OilCIl . illH Hiauaill V'liiu'ui v 11 "k" I Itl ll. ii rni 1 v -iv.n. jj '"i 3- , r--a-- I , " . , , , ' . 'r .r
Kranz rer Unsterblichkeit um lie Stirne gelegt, aber weg ! 's ist von ihr und iwn Alten nit brav, so Langsam kam lie ländliche Schone den Weg 'mm MenMN. wenn , ,mqr g r ? .?77" ''
wasricser Kranz dick gekostet, das bat er dir nicht 'mn Bursch, wle meinen JageS einzuzeiseln." herauf, am linken Arm den kleinen Korb, dessen im Bart kratzen ? Sapperlot, jetzt grad, illichDl
eesaat. Arme Friererike Schare, daß du nur ein- Denk' mir. 's ist nicht so. War doch reö Pefelc's Form einem der Länge nach in der Mitte zerfchnit- heimführen. 'S ist noch Tag und allere im
facke Lanlvfarre'-Stochter und in der Mythologie Mutter, die alt' Hanne, ibr Lebtag ein rechtschaffen ienen Ei übnelt und ohne welchen man reiche Ober- Dorfe sollen sehen, daß Du halt ,meiu,, Schatz bist
I f ' .' . . '. . . , .. - . . .,,. ...t ic -r..:... tt "tuu ....v ".(.!(; . ,
nicht besser bcwanlert warst. Du hättest sonst ZUM Weibsbild, vliemand hat weler rrr nocy lt)rcm ianrenn , eilen aukjeaiv u;: nw. uv uu..
. . rr ... t t I .-., f-if .. .. ... ....t1 ,T1.. - n 4, i. -i or f . I-iiiiivFf. T.15 f ttn frt rtlir.lfä
- ..,. . . . 1 ; i iix . . stA 1 1 irirfl r.r vrr. j n. .1 ; M.r nt.t rn iipj nmT .T.ir 1 1 II 14'in 11 im s hl i u.iia. bbiiivitt. v1. ni. .
Wut; er entmint tit tem Tiitimtm m auen ren m-rnu biwuh kil tu-t" llt ' r v . ' . '. ' . . .... ftf, xi... nm sr
ffinri- Vmf,,-ß,M, wird stet bemüht fr in. f. s?, N Möttern aeliebt werren. Neubauer, ich könnt' mir's wobl noch denken, da Hort Haden Mlipte, rekklg zu weinen; renn irre , cco oer . naq wsuigi jui .
Heinrich Gorman,
Ecke Wbarfk ur Sü-illerstraße,
Hermann, Mo. ,
Empfiehlt sich zur Anfertigung aller Arten von
M1?'iUiii unS rtiirti-Tir-ir
.VIVVIC JllV -v-'Mli vv
xnerksame Bcrienung.
Julius Mehlig
Schtthmachcr
Ecke Frontstraße, unweit Rippstcinö Hotel,
bat stets SZ'ube unr Stiehl vo-.rälbig zum ?er-
. -j schöne nnd lauerhafte Arbeit prompt imr billig zn
liefern.
Karl Fischer,
Zinn-,uzd Blech arbeiter
Echi! erstraße, zwischen 2. und 3. Hermann, Mo.
hält stets
I w . ...i. rr . ? . .. i .. . t. i ..Mk CAta . .
. . c nr; Mr o; i- .1.,, ntr cph ' tten I'rcn rol umrattccrl un u iuer vi?n ven iv ui :
. fM?"'.rrrsrr:, . ; x.. ; ; .. ,. .wt b.. w , ,.
r .1 ii 1 1 n ii . ii ii it iiiili'ii i ri ;jiuil ll i iL'ikiLi liiiiiiui i ...... , - -
..deutsche Art and Kunst" studiren. Aber ich weiß
nicht, alö ich droben apf der Münsterterrssse stam.
schauten die tanncngrüncn Schwarzwalrbcrge so an
hcimclnd hinüber, laß ich denselben ohne weizeren
. roüstäydigrs Lager von Kochgeschirren vor- zug entgegeneilte, beflügelten Jnßeö. Und die.
Jfcl
L
räthig unr empfiehlt sich zu allen in sein Fach schla-
j,,t Nrvette.
Jvscvl, Weinert.
Uttmackcr ü gunclur..
Frintstraße No. 1, neben dem Unitxd StateS Hcte
Hermann, Mo.
Beständig vorräthig eine vollständige AuSwab
ZLand- und Tasckcn-Uhren und öoldschmucksachen
, , zu den billigsten Preisen.
Reparaturen werden prompt besorgt.
E. Krech $ Co
Commifsions & Spcditioils - Geschäft
Hcrmnn, Mo
- Ofsice im Depot der Pacisic N. N.
Job K Wicke
Fried enSrich ter,
Office im DistriktschulbauS)
,, hält seinen ersten Gerichtstag am zweiten Samstag blauenKuxpel hinabsteigend, warf noch immer liebe-
im Oktober und von ra ab an i er ein zweite cipc ivjiiaijitn uert rir weiien, ernctererscn Leucht
Samstag re anlern Monats ; zugleich empsieblt er lände hin. Kein Lüften regte sich und brütend
sich zur Anfertigung aller, im Bereiche des Frie, Schwüle lag über der hegend. Ich hatte mich mü:
. . . ' I . .. i 1 ' . fc X . ' s. !Hi.9.ilaM '
mc(tricr8 iirijrncew, lspriHiuoin iftiicn.
fer Ausdruck ist wörtlich ZU nehmen, denn ich ' reiste
wieder e ein mal wie ein Sturent, d. h. wie eiu
Student aus meiner Zeit. So durchwanleUe ich
ren alten Schwärzwald und den schönen Hcgau und
schlenderte das reizvolle obere Donauthal hinab, dem
Qberland entgegen. Ich wollte ja noch Frohdoif
wo mein geliebter Fabian, wie er mir in seinem Iei
ten Briefe triumphircnd gcmelret hatte, Pfarrer ge
worden war, und freute mich ganz unbändig darauf,
den Jugendfreund, las treue, gute, tolerante, stille
heitere Brulerherz enllich wiekcr zu sehen.
Es war gerade
. . Die üppige Zeit
Wo Alles so schweigend glüht und, blüht.
Wo dcS Sommers stolürcnle Herrlichkeit
Langsam durch die schwelgenden Lande zieht.
Ja, sie glühte wollüstig in lcr Umarmung des la-
chenden Himmels, die ewige junge Muttererre. Die
Sonne, wenn auch im Westen mälia an ker iiabl-
- . . , I . tn. . ' .1. 1. X. L - .1. Uliia Mrt Hrt
Pcsiilenz ! Komm mir nicht mit dem, Hans um eine zuruZgcl.'ilc!?enett .yraue wegzuwiiazen. . men s gui. . o i w. "
" j I J I . , - n-.-r. v ' :i .X u V linli tihtr
I n, sonst machst mich balt wild." lich ,ah le r.e tif.aneeite yrrire us in ,ex j ina,. u
J' 1 1 I . . I ...... - . - ... i.c flj n.1(..f . , tJ mifl rrAtr ftrtnh . Ihr.-fc' süffln
rr.. , , . v t -v.. rüotcrt tikaen. iter va I a raraus jll, vv k uu i uy (. v;
Mittuien Worten gingen he beiden Männer "n "'g . Jj-JJJt, M j autafhtn. lind. fWeS, -Mt sei, ant mit
. , As Pfirja. itit ut v tiifcwiicwi. vfcikwfcty it. V - - i ij i p-
an dem Bnrk.wterwem.ch lag. und be- - sich Frage Dfinem ter.und mnldjU serm Herrgot,
,or sie sich aus der Hohe des WegeZ verloren, horte ... ,.,imniljö Un, .wlichkeit beten. Der wird'g schon mit uS mache, wie'.
Uiil tiiiyv iup v " v s - i. . t -- ...
seltsam mischten, den Namen JageS" au?. : " am besten ist."
Der Ausruf war fo leise gewesen, daß ich ihn kaum Der fromme, vertrauensvolle ,Auttrnck. welchen
verstehen konnte. Aber rin Anderer, der Bursch dort das Gesicht der Sprecherin, bei te. letzten Worten
drüben in ren Büschen, mußte ihn deutlich genug angenommen hatte, machte sie noch , schöner und ich
gehört haben. Mit ein cm Satz war er, auf dem begriff unschwer, laß der JageS .sieeidenfchaftlich
Wege, legte feine kräftigen Arme dem Mädchen auf an seine Echarlachweste drückte und .ihr Stirne nnd
rie Schultern zog eZ an sich und beugte sich schwel- Wangen mit Küssen bedeckte,,. Hierauf-sagte er
gcnd zn ibm herab. ' Guck' sieh'. Du kannst halt mlsmir machen, was
Daö Mädchen seinerseits ließ bei der plötzlichen Du willst. , Ich will Dir folgen. Aber weißt. Ut
1 ' . . . w. l.et 1& tüHiT.
Erscheinuni des Burschen lie Arme zuerst ,chlass an sele.Vg ich Soldat, worren m, ra va, ,,..
i ' ' ' . I . ry ' . U.Än ' Hüll AtlA
6 unr 'sklse tij tjn' lzeulgeu lv.aus e üv ' o
ich den Bronuenbauer noch lagen:
Guck'. HanZ Jörg, rie G'schicht' ist jetzt 'rum.
Hab' dem JageS heut die Narethei g'wiß vertrieben,
Gott straf', mich! Ist ja fönst ein g'schcilter Kerle,
mein JageS, wenn er auch seine Mucken hat. Das
Ding wird sich jetzt schon machen. Denk' Dir, der
Lüixcbaur gibt seiner Kälter gleich fünftausend baa
re, blanke Gulren mit und in ein paar Jahrle kriegt
ler Jages ten ganzen Luixenhof; lennder Alt' wird'i
nit gar lang mehr treiben, ist gar presthaft, weißt?
Heut über drxi Wochen ist Howzeit, Alterle, und da
w?ll'n wir auch noch einen thun."
I LEU JTUUbt.il Hl iMt 7
Mammon, in Lederbosen I" dachte ick. batte cber m, nmw.int tetmit den linken deS Burfchen
tt ' ' . .
nicht Zeit, über das mit angehörte Gespräch weitere unl richtete ihr hochzerötheteS Gesicht zu ihm aus.
Glossen zu machen, denn schon erschien, von der näm- ?o standen sie lange, ein schönes Paar, in der ro-
lichen Seite herkommend, von welcher der patzige hrn Abendsonne und sahen sich schweigend in die
Bronnenbauer und rer milrere HanZ Jörg gekom- en; aber kiese rcleten mit einander jene Spra-
men waren, eine neue Person auf dem Waldweg. $t iche man in der Maienzeit teö Lebens versteht
Ein Bauernburfch. in der Blüthe des Lebens ste- und später, ach, wie so manches Schönste Beste, nur
hxnd. schlank und hochgewachsen wie eine Tanne, noch für eine Jugendthorhett will gelten lassen,
ka den Pfad herauf. Auch er war feiertäglich an. Endlich sagte ler Bur,ch :
Um. Von den mit großen silbernen Schnallen ..Gelt. Vefele. bin heut' em recht
geschmückte Schuhe zoe schneeweiße Strümx-e g'wes? Wai W rtulen? m,tM
ter Seite niekerbänaen. so daß Korb
ren Händen entsiclen. Dann erhob sie ihren rech
g'rad so ein' Siv hab'.ich vorhin im Stille bei ik
'schworen. daß Du und keine' Andere' mein Weib
sollst werden. DaZ merk' Dir. und jetzt gut' Nacht,
Schatzle, und schlaf' wohl und, grüß' mir Dein' Mut-
ter." , ' ' ' i '
Dieö gefagt, entfernte er sich hastig und ohne u
zublicken. Das Mädcken sah ihm nach, bis ,'ewe ho
he Gestalt linksam Waldsaum rerscdw'unre war.
Dann wandte sie sich rechtöhin und ich sad ihre Lip
pen sich bewegen, als spräche sie ein stilles Vetet.
Aber rie Fassung, welche sie dem Geliebte gege
über so gut zu bewahre gewußt, rächte jel)t ke

xml | txt