OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1856-187?, October 13, 1860, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86054053/1860-10-13/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

4
r3SVr72rj
2E53SSE
ssassxEGSBsasgassaBaBsac
aaws&wgB
tnlJ JHL LTffl BBff
T-"-JI1l!'"""",'rrvKitr
Ncrmnnntr olksdlntt.
fE.
w f
fii
stag den 13. Setober 1SG0.
Nexublikanisöe Nomination.
r;i-c Präsident der Ver. Staaten
Abrahmn Lincoln,
von XU knote.
5; ür Vice Präsident:
Nannil MmUn
von Main e.
0" Daniel Q. Gale vsn Wsstincn.
Ts-rsisilt sich seinen Mitbiira,cni als Ganti: zur
'rcrkrwählung für las am IstenTienstzz im
.'..cmbcrzu beseyenlc Amt des Tistci'ltS-Zlnwalts
IC.t kett Sten Distrikt.
Glossen in Scherz und Ernst ;
i xi Behauptungen, Fragen uud
Saßen verschievencr Zeitungen.
(Fort'cunz.)
.') So lange die Mengen rwi nickt rein und
r ': xi moralische oder politische Vtscn sin?, und
., r.irtt zu Gnnsten ihrer Ideen auf allen peri,'nlicbcn
Vortheil Verzicht leisten, so lange nur? auch der
,. persönliche Vortheil bei den socialen Fragen mit
. 'sprechen haben."
?o äußert sich lie Neubraun'elser (TcxaZ) Zei
l.;r.:, in Bezug auf Sklavenarbeit gegenüter lcr
vreicn Arbeit.
Werten in obigem Satze unter bloö politischen
Kt'tn solche verstandn, die in ler Politik lie an.
rankte Moral in ihrer höchsten A!lgemittKeit
r;?Ztn dargestellt wissen, so ist gegen ibre Zusam-
rsMiuifj mit blos moralischen Wesen nichts 311
''?!ern, indem dann ron Beiden das Princi
in (.igennutzes völlig ausgeschlossen sein wird.
- .'U '.'tngegcn dies n:cht der Fall. ,o lürtte bei lcr
!.l'k:?eutigkeit, welcher da? Wort Poetik dann nrch
rs.-.ix unterliegt, und von Manchen der reinen
Mna'l sogar geradezu entgegengesetzt wird, die Zu-
."n-ei'.stellung ungeeignet er'cheincn. Tock lassen
r?;v das und räumen wir gerne ei l, daß es der füll
ei;-, .vird. und zwar viel mebr als recht und gut ist
derMsönliche Vortheil bei socialen Fragen mit
breche will und wirklich mitspricht. Ob er aler
mitsprechen sollte ? Ob der persönliche Vorteil
gegenüber der erkrankten allgemeinen Wvbl'ahtt c.n
wirkliches Recht babe, mitzusprechen ' Das ist
k'ne Frage, die wir verneinen.
Cr wird mitsprechen wollen, weil jeder Men'dj
.-..-..-b Erweiterung seines Wirkungskreises, nach Be
tailhefcftit und Wohlleben strebt, und lie Freiheit.
tUi thun zu können und zu dürfen, für sich zwar
McraüSgedkhntcsten Maße in Anipruch nimm:.
-W- Tire loch die gleiche greibeit auch Antritt zuzies
sieben. Darin liegt ja eben derGnnd aller Des
X?tt und Unterdrückung, aller Scla.'ercl un;
!'ccbtschast. Da aber alle Menschen gleich gebe
tca sind, mitbin gleiche Berechtigung i'jimi sug!:ch
abgesprochen werden kann, so werden auch m t
ier zu ewiger Veredlung bestimmten Menschheit sich
die menschliten Gesellschaften (Staaten) ncttwcn
dia. veredeln müssen, und in allen socialen zcagn
Jvrrd der blos persönlich.' Vortheil der all.i.eiiKtr.Cü
Lolliahrt zu weichen haben, und zwar ron
R echts wegen !
6) Tie Freiheit braucht nicht nach der Confes
,. s??n zu fragen, wenn auch die Religion nach der
pih'rit fragen sollte." '
Gerade umgekehrt dürste dieser Satz mehr C'ül
tzseit'haben. Die Freiheit sollte allertingZ nach
der C.'n'esstzil fragen, weil ibr, wie auch Fichte
ujr, diejenige Confession am liebsten sein wird, wo
man am sreicsten denkt und am tolerantesten lelt.
Lie Religion aber hat nicht nach der Freibeit zu
fragen, weil wahre Religion und walre Freitet
gleichen Inhalt haben, folglich identisch sink.
7) Ler gegenwärtige Zustand der christlichen
und muhamedanischcn Mächte soll schon von Mn
hamcd VorauSgr,agt worden ,kin. iir prophezeite
den Sturz ter Cäsaren (ivhd gesagt), und lie
Casareu sind verschwunden. Er soll auch prephe
zeit haben, daß die christlichen Könige bis zum
Ende aller Zeiten erkalten, daß aber lie Herrscher
seines Stammes wegen irrer Ungerechtigkeit und
wegen ihrer irdischen Lüste von Gott verlassen
werden würden. Er sagte, daß die Welt nicht
eber zu Ende geben werde, bis die Mehrheit der
Menschen Christen geworden."
Da Ende der Welk, wie e noch immer al
nahe bevorstehend vcn manchen Mystikern verkündet
wird, steht demnach noch so bald nicht zu erwarten,
renn abgesehen davon, daß rie größere Mehrzahl
der Menschen vom ü'eristcnthum noch nichts wis
sen, lür'te auch von denen, die sich Christen ncn
e tie größere Mehrzahl dem wahren bristen-
thu noch sehr ferne stcbcn . Wenn aber die Her.,
sihcr oder Könige wegen ihrer Un.cz crccht'g'eit und
irdischen Lüsten von Gottverlassen werden, so durfte
auch noch an manche christliche, a l U r cfc r i st;
l i ch st e und : selbst apostolische Maj'stät die
Reibe kommen, und dazu sind, wie eö scheint, jel.'t
allerdings Au!siäten in der Welt rorbanlcn.
8) Ter .Ereen Ba? Banner'' berichtet, daß
ibre friedliche, rubigc Stadt rcn dei: R.-?u!ika-
nern förmlich in Belagcrun.'.czustan? erklärt wor
den sei. Drei revübli'aiii'ä'e Größen würden im
onak X, ctoeer v'.nlommcj?, um l:e unz.auo'.gen
5?f K?cl;iiir ven rc:u B;-: befe Iren ; nämlich:
Sen. Toolittle, R:ch:er Ä. 2xi Zlccn i;d Rev.
Jchabot Codding. Er schlief: diese uzeig? (merk
würdiger Weise) mit den Worten:
Wenn das r,iät g".t für lie Wanzen ist,
Tann weiß ler T l was besser ist."
Aein l wir. lätten eö toch wabrlich nicht aewagt,
die dcmolrat!fche Partei ein so lästS U.rz e;ie-'cr,
nämlich W a n z e n, zu schelten, wenn es der Grecn
Ba? Banex, alz ciir echt dmo'.ratirchcS Bla::.
bicl n'ch' selbst il'ä:e. Freilich, der Vergleich mag
in mancher Beziehung so ganz unpassenl nicht fnr.?
Bedenkt man nämlich, wie von lieser Partei in
jüngster Zeit mancher still?, rrcrl is e Bürger ?cr
fe!gt, miüdan:clk, gcz:vat im? g eqiäll. ja ,'.,h.
bei Nacht und Nebel überfallen und von Hau: und
i;cr rfrtrjfles irnrde ; rloö deswegen' iveu er nco
nicht überzeugen konnte, daß die Sclaoerei moralisch
nnd religiös :n Recht lesleleiid, durch lie Eonsl-tu
ion der Ver. Staaten und durch rie Bbk! sanc::o-
ii'.t sei, und diese seine Ansicht anch wobl .-elegant
ich auzsorach, so ist freilich solches Treibe n.'.r
Tbuu um kein Haar besser als das Treiben der
Wanzen, wenn diese des Nachts den. der des Tages
Mübe und Arbeit getragen und der nun cur t--
icm Laqer Rübe und Erholung zu finden topft.
überfallen und ibn ,0 lange mißbandeln, beißen.
.ii."(tt rr iiifcpt rif ;ii,f i:irez
yitU'U llitw . . g"" . - " " c
fen maß.
Hessen wir daber, daß die revublikai'.ifchen Red-
ner ibre ?lufgale in Bttrer? ?cr -anzenvert'.Iann
'ö'en und manchen Demokraten darüber a:i-':':ä-e,!
mögen, was Recht, Wabrlcit unc reilei: '.'i. --
brach Feuer auf dem Schiff aus, das sehr schnell
überbau .nahnr. Tennoch sind alle PassaIrre
nebst der Mannschaft geredet. Es war lies am.Skn
Abends gegen 8 Uhr und es gelang teu BemSdungen
leS Eapt. Lcitch, durch unablässiges Zumpen las
Schi? l5 4 Udr den nächsten Morgen über Wssser
;u hslt.'n. 'Aer um diese Zeit war 'aS Wasser so
weit or.'elrungen, laß das Jeucf unter dem
lamv'lssel erlosch und lie Maschine in Folge dessen
,iill stand.
lLkj'n 9 Ubr eutdeätk man, da da? Säiff cuch
noch Feuer gc?angen hatte. Ein dicker Rauch stieg
auf und aller Anstrengungen ungeachtet, nahm dac
Feuer so schnell überband, daß lie Passagiere tie Ka
jutcn verlassen mußten. Nun stritten sich die bcitci'.
feindlichen Elemente nm las lem Verrerden geweidre
Schiff. Nichts blieb ücrig, als die Rettung der un
glücklichen Passagiere durch die Boote zu versuchen.
Die See ging zu der Zeit hch, und das erste Boot
ama in Trümmer' Die übrigen wurden glücklich
iüabgelastcn und mit einem Theile der Passagiere
g,"'ullk. Legen 12 Uhr kam die Brig Mmnie
Sira-cr, rie unser Signal geseben batte, z?: unserm
eisia? berdei und um 7 Ubr Abends begannen
wir Passagiere darauf zu bringen. Um ö Ubr
xcxtn Alle an Bord, rrar rie feiste Zeit, denn
auf tcut T ,'.'N p'rr kcnr.te man es der Hie wegen
ncdt mctr anebaiten. Kein einziges Menschenleben
ging verloren und der Kapitän war lcr ?eyt', !e.
:a Siff verließ. Freilich haben die Passagi.'re
i'r das nackte ö.bkt, gertt'et. llm 9 Ubr verließ
;;e Brig uii Tamp'er, dir n-t in ein Feuermeer
g.luüj war. An Bord befanden sich 50 Kajüten
und 41'.) Z , v i 'ch e : : e ck ü p a ssa g i e r e ; die Mannschail
bestand aus 134 Köpfen.
Ausland.
9lcum$ ttns 5tiba mib Hv::dl:ras.
Ter .-.nu-r.'ai: ,che Pos::amv''er Crbai'ela," m
.ler New-Orleans am 25. und Hava:,a am 28.
-.'erlassen da::e. traf gestern Merzen um 0 Ubr b,e.
e.n.
Tie Nachrichten ans Hava.:a sind
T; Marl: .fl uv"rä:,?e: und der frr r
irnwichiig.
Der Krieg in China.
S-hanghai, 5. Juli.' Lieganze' britische
Streitmach: ist jeyt in Ta-lien-wahn vereinigt
Ter ganzen großen Flotte-ron Kriegs-unt!" TranZ
portseduttii stieß kein eawäbnenswerihcr Unfall zu.
Hoffen wir, daß es nicht lange anstehen wird,' bis
rie gcsammie Erpecition nach dem Peihs ftgclt. Die
Äandaeineli haben alle Heerdcn ins Innere treiben
lassen und es ist daher krin frisches Fleisch und nur
,chr wenige LcbenSmittel überhaupt für lie große brit'
ische Strcitm.zcht zu haben, welche .nur . aus las
Signal zum Angriff wartet. Seit lem 2). Juni
169 bis zu diesem Augenblicke 'ist kein Schuß ge
fallen, überhaupt Nichts gegen den Feind unternom
neu wor.e:!.
In den Tacku'For:? scheinen Allun nach ni4t
(. -f.- - r,.- . ... .- 11.1... 2. Of ......
iiie .o.vvv i.'iaii:i zu tin. uiiu iuuiicj
i.i Ticntsin und Pekin bat ma:: keine zuverlässige
Nachricht. Ter russische Gesandte, General Jzna
tieff, vei sichert, laß lie Chinesen nicht glauben, laß
wir eine Armee haben, und sich nur auf einen Flot
en Angriff vverciten-
Es ist den Chinesen gelungen, den im Po ver.
snukenen Cormorant" Zu beben. Sie bauten ein
Boot, in welchem sie die Maschinen des Cormo
raitt" anbrachten oder vielmehr anbringen wollten
der:;: Niemandem gelang es.lie Maschinen iu Gang
zubringen. Sang.ho-lin-sin schickte vier Ubrma
cher von Pekin berab. Ibr wißt mit Maschinen
umzugeben," erklärte er ihnen, bringt kiese barba
rische Maschine in Gang oder ich lasse euch köpfen."
Tic unglücklichen Uhrmacher strengten sich nach Kräf
ten an ; eö gelang ibnen las Feuer anzuschüren und
den Nauch dnrch'ö Kamin binan'steigen zu lassen.
TieS schien zu genügen; denn obwobl die Mafchi
ncn nicht arbeiten, bat man doch nicht gebort, daß "je
Ubrmacher gelöp'l wurden.
Ter Kaiser ist ':ctS letrun'en uud ganz blödsinnig
l'iUx der eiaentb'iml chen Institutionen 011 Cbii'.r
''ä'c:- Ivt :e C'"'oren a.!7. S'e fv '.!' 'ü'
1689 Pferde sii' sägfi, Äußer AnerÄnzihl Pg.
ieö,m Ochse'
Tie erste Division lazett am .Westufer,litzwtite
Division, tie Artillerie, Cavallerle un? der'rai
ander Ostseite teZ Hafen,. Ueherle Hägel'?hin
blickend, welche tie Bu? umgeben.' können Sie'kcrum
glauben, kaß tie ter feniste Oiten sei. Von der
kv i.:- :..::c?rj7???"'- .
ate rer lerniiiiiii', ic izoyk um Heile wl
jen, sehr ähnlich t:n Nissen 1?on. Jreshwattr. Lie
Beivobner 'sind Colonisten von' Shä'n.tu'ng, welche
tzie faulen Mandsebus erfetzt haben.LoEkg1er
klärt sie für tie schönsten Leute, welche er in,China
gesehen babe..
Das Clima ist vortrefflich. Der Tiermometkk
umstieg im Schatterrirte 84"Ul1S"kIne ''angenehme
Brise Abt sich AbendS. Capt. Hard vermaß tie
Bay M letzten Wkftker in?-' Sanrpsvn' Die Kalte
err:iche beim schlimmsten Wetter 18 - . (Brate, aber
:ic Noihwinte strichen scharf über tie Hügel, dahin.
Die Bauern haben keine- Waffen ' vnl zeigen sich
friedfertig, wenn gleich, ter Anblick tner-rgroßen
Streitmacht sie erschreckte. Der , Admiral vun& ter
General haben strenge Befehle erlassen, tie Leute iq
keinerweise zu belästigen. Diese Besehle pnö xrömtt
ausgeführt worden uud in Folge-tesseerdkn? wir
genügend mit Lebensmittel versehe.- . .Aottreffliches
Quellwasser haben wir 'an Orin' Bäygefunken,
Der Platz ist so sicher und beque.Ii.' so'nelrnn Pei
t)g und dem Schauplatz rer künftige Dperälwnk,
daß die Admirale und Generale beschlossen haben, w
Ta-lien,whan ein Depot für MünitionS und antere
Vorräthe anzulegen. Es werden zwei kleine oxt
gebaut und eine Batterie Artillerie, nebst einiges
Infanterie, wird hier bleiben, wenn wir nach - dem
Peiho absegeln.
:c: v:
; vr
. 0
3 11 1 a ii
Die StaatöwOblcn
in bio. Jnliaua und Penn ?i?anicn sii.d. nach
reu neuesten telegravoiseden Bekichken famn.tl.eo r::.l
glänzender Majorität zu vwüst.n der R:i.eillan,
ausgefallen. In ',, stirem Staat eid-.el: ler resu
lila,ilsa''t Gou'.krneu.s-Can:ira: Cunm elve Äa
joiität von 32,000. In CfciC erdielt f ct. ü.
tlckct eine rkxubl. Majorität von 20,0!0, i'i't
Jnliana siegte rasselbe mit 15."00 Stii:::r.c"!.
nri..un :
?lm .". Scptemkei. als i t::v. :
la'schc A;u'.fe:crrj nrtcr Giiier.ii ü
wo; ! , um ,u leu. ö lvarez zu Ittßc:
So.' er To-.ieo" ?
v
'.".;. "lifiiKi
;3 nr fc.'.t .
lf.:t '.:der
;.trr ':c ir?'
t tor i n!::, welcher d.ic
fcr.eccrc zurückdachte. !öad
u sich au ch der .,Jca?.iZ" r.'r An-
:. i. ;
i"! ,
:i",-.sll
ii I '' i : .1
Id.
u: 1
e". i';-
; . T
)l..ö. IV
Die Schlacht vor Ancona.
i
Aus den bis jetzt vorliegenden, noch sehr unvoll
st.inrigen Berichte n ub.r lie ?t.elillage Lamoricie
re's kei Anevnr lassen ich olgenle Tostsr chen iest,
stellen. Der sardlick'k General C ald.n, war vom
''torren ter ., cer He it are lau.v i,er Kü,'tk des
kia ij-t;N ').',-,-.' -yf' 3-.''.U;i,'F l-V . z;li,
M"
l -!1
V a u m w 0 ! ! e n b a u in K ansäe. En
Mr. i;o. am Aarn E:fft r.os.. ht :r k
Jasre ungeutr fir.i" daUtü ildn Xlan: in;: B.uun
wolle b.isianzt, um sich za ul k?u?n. er i'o.u
lerseldeu in Kansaz mcgl'.ch uu? a..-ch ,F:n-.:eii.
gend sei. ie.-gcn lkin ungen:ol.nl'.chcn Mangel an
Siegen sind rie Stauren im 2'Zachötdum zu:.. '.',e
blieben und lie Garsein nur leicht, aeer die ticcc
wird von Kennern alüsze'.chn t .'V.;.:ee:. Mr.
?on will nächst. Jadr eii.en Mitten grern Bcr
such machen, und trejenigen. welede rasselde tl:uu
ollen, kör.nen Saamett ron i!m erh-.-llen.
K.-.ns. Z-g.)
N e w-O r le a n t, 1. Qctolcr. U.ber die 'ini-te-Au
stylen im u:c:i. r.air.:nUtc! in o::is:ana,
berichle.i Ncw-rlear.r Blätter Folgendes:
Gazzktte" uni S:n:-.?.!t" sein 2'J. u.t. crllä-.
ren? Ur U
Ur. i n .-iist-;: Ia.;e um 4 Uhr Aden:?, legten
?:,! .:.'' Bo:-k frniren, welche tie Frei---rvj.r
ft.!f: :a::cu neben k::n D.'n'o?'7, um
: e '.".'..,r -uf'U,'?i:wen. welche ur:?.- Z:-c?r:?
ciur ATldrlung Marine-Sü'.: .-.: ?om ,.IruS
a, ,?:: gebrach: -.vierten. Zlm Uf,r schlösse:' :if
:s 'durischen Tru??en ein Carree u.n ii ."'a".-?
. .'i:.:a'sr 2r".tV rirüiJ jn: j
M
0 cir-:.?,'mcr Irenr.f i.l.'g, lanas' u ::' !--t.
Mit lern ('V'üTigniiJe. Mit wenrzen Ä'tSnah'u.n
iien lik Fre'ieuter alle a wie Weicher,, viele rr.?
t n getra-'.en werden un? manche lagen o?enba? in
-en l.'tZten Z'gen; in ,d-em Blicke schien ein Fluch
,,:'r:r.:7? Mann zu liegen, welcher sie in all' titi
2U.:.y. gesturz:. Z?aiser rnarvttrte an der Sr-ge
seiner i! cutc ; auf ib waren na:ür!ich Aller Augen
gerich:et. S?ba'.k er das e?anan'? kekrcten La::e.
wurden ibm schwere Fessln abgelegt. M rn frao.'e
ibn ober irgend etwas wünsche; er verlangte nur
Nasser. Er ließ den Karlar. ke? Ha-'enS holdn
welcher ibn bis zu seinem Tod: 'ast ni..: rrrrbr rer
ließ; der tapfer: Vekra! soll fai stkkS z:k scineu
Fußen uns vor einem Keinem Altar g:!,g:n bateru
..1;
n
n 1
reu, laß tie große Trock.nit des Sommers och a.iixUi vttan,jett derxlaperns und dem P'affen ?er-
iv.mcr stetig aiiy alt. llercrall iidell ler Stau
auf ren Straßen, in lrn Häusern, inten Augen und
im Mur.tc Zwilchen ten Z.'linen versvaitn wir den
fatalen Staub, ter in len S.ra'ii mint'ieuz 6
oil boch liegt. Z'.'ir ließen unc, d'.ese.' gern ge:a.-
.eu, wenn nur ui: au cre ikn:,i a,i,
singen müssen; und beianuii-ch i reren Klage st;, j
(Mpsindsamen jz-'lgcn, denn wenn wir eine Niße:::!.
haben, so sehlt eö auch in den kleineu Krei.i'.atteu
überall, un: Hunger- unl Kummerxlage kr'ti ra .r.
and störe ein, wo die gcrullte Hand des Pstanzer
feblt. Die Spätfrucht leidet außkiv'.denk.lch wegen
Ma ngel an Regen.
Der Zucker-Planter" von 2ö. ulk. fpr cht ,:ch
cbcn'alls nicht günstig über die Zuckercinte auc.
Durch rie anhaltende Trockenheit bat das uckc.rob:
außerordenilick gelitten. Au eine rolle dritte in
gar Nicht zu lenken. Soweit unsere eigene Annt
reicht, hoffen wir eine gute Mutclerntc oder viel
leicht um geringes besser zu haben. Die Pflanzer
in Pointe Couve dchaupten nur ganz ordinäre zu
ernten. Kornist nur in geringem Maße eilige,
Pracht, und reicht nicht für den Bedarf, dagegen
andere Pflanzer wiederum ron Verkauf sprechen. I-
Wabrheit war die Cornernte immerbin besrierlgenr
tür den Bcdars und mag eö auch der Fall sein, dap
ein geringer T'aeil zum Ä.'rkauk kommt. Aebeitcr
silidcn jetzt vollkommene Bcschatti ung und werden
zu vollen Preisen bezahlt.
i
1 ii. u.ii.5iws pui ii. uii i;e aiuv
vor einigen M.'niken gegen die Trunksucht un?
V'ö'lorei :es Kaisers und gegen seinen fchlechien Um
rr i!. N.ize wurke in der Pkk.ner Zeitung
reroffertl.chl nr.r e'rculirte im gann Reiche. Kur,
vorder batte Ho K'cei-tsina. ter General-Gouver-nkiir
diest' Pro?!-,,;,, gemeinscha'tlicb mit ZiZang
.ing ein lanaes Memorial an den Kai'er gerichtet.
Sie entwerfen ein trauriges Bild von dem Zustan'e
ler Provinz, in welcher rie regulären Trurpen ge
ürn.n. die Rebe'ken itfrn'i Ic.z reich und Sbangba
;vr rurch k Ariwefei'bt der alliirten Truppen
?cr eirtfr Angriffe ge schüft sei.
Sie be'r-e ten dann ri? Disferenzen zwii'chn Eng-
leü? ',,i7bini ,eor 'rei'N ltbig un? vr eint ieue,
r?kl.d? Hrn. Beigtt überzeugen kön ite, daß lie,'
chinen'che Frage zwei Seiten babe. Sie werfen
?ang.bo-lin-sin vor. aß er nur an Bettbeiligung
de'e und sich um Friedens Verträge Nichts beküm
mere. Wäbrend der H. ndel Cbina's mit dem Aus
lande beiden Tbnlen reiche Vortheile gewähre, fei n
riefe Streirigkeiten im Gegentbeilr eine Quelle der
Unui'ricdenbeit für Beide. Daß ter Aucländer
u'cht febr feindlich gegen Cbina gestimmt fei, bewei'e
der Schutz, welchen feine Truppen dieser Stadt ge
wäbren. Der Handel sei ruinirt, tie Zölle bleiben
an? und das Land werde überall von Baudikattn
,r.rüstet. Es gebe keine andere Rettung als un-
reriüglich Frieden zuschließen und sich die Engländer
nnd Franiosen zu Freunden zu machen. Sie wer-
den dann wahrscheinlich ibre Truppen dazu hergeben
urnre-S Neied aus der Gerabr zu retten.
Die Gebellen machen rasche Fortschritte in dieser
Provinz. Freilich wird ibnen auch gar kein Wider
stand entgegen akfetzt. Sie baben die feste Stadt
Tilng-roo, am User teö Stromes, ungefäbr 30
Meilen ?on Sbangbai, genommen. Sowohl Kai-
ser'i.ie als Nebellen verwüsten und plündern das
?tnd in allen Richtungen; aber sie werden sich nicht
an Sbangbai heranwagen. Die Emrpäer sind zu
stark für sie und es sieben wenigstens 2000 Mann
zur VertbeiliLung der ?kiederlassuz zur Verfügung
abgefeöen von dem Fnricu?" und einem oder zw
Ka:ioknbooten.
Admiral Hope ankerte am 26. Juni in ter Bay
und fand lie englische Streitmacht versammelt unl
zum Angriff bereit. Am 25. Juni war ler Jab-
restag leS lektjährigen Unglücks bei ten Taku Jort
und fowobl rie der Admiral, al ter General wären
gerne an tiefem Tage wieder dort gewefen. Aber
sie konnten nickt ebne unsere Alliirten vorgehen und
d c Franzosen waren nicht gerüstet. Sie sind heute
noch nicht bereit, aber sie haben versprochen, daß si
sickernd, daß er stell ri:'. guter Katdolik war. lu
ter Anderem sagte er: ,,J 4 ii:: einschlössen zu ster
ben; meine polltisik Carriere ist geschlossen."
Der Ha-'eu-Comman a.'.r D. ?,!. M.'.rti.?:; til.'tie
ein Krieasae.-icht. r;m Kalke? nur seinem Uiit.dc-
feblcbaber F. A. Nuller reu Prozez zu machen ;
ras Gericht überwies aber die Sache dem Oteilc
iebsder lcr Truppen, General SiUarej, welcher
i.et.ircn Ge'.'ngenen v:?korte und len Ersteren
zum Tore und ren Zweiten zu vierjabriger Geiang
i'.i'.strafc erurtbeilke. Rutcr berankte sich sur lie
erwiesene Gnade.
Waller wurde ras TreSurtleil cm I I. mitge
ts.llt; er nagte nur nach der S.'unde, zu welcher tS
.llz.'gen werden zolle, und ob er Zeit babe zu
jchreiocn. Am andern Morgen um acht Uhr
wurre er nach dem rlutioneplatze ge'udrt. ir
trug ein Kreuz in ler aiir, sah weder rechts noch
li.rto, sondern soiach ite Geiste nach, welche ihm ler
Pater vorsagte. öi,ck: em er in das von den Hon
lnri'chen Trnvpkn'zctiliklc Carrce getreten war.
. ri . . r 4 u;. ; :... :.... r' - - 1
r.e.i fncigiiat juhz t... . vor lem 20. t. M- einen Tag festsetzen werden
tdolik. Der Äriez. weichen ich nach dem Ratye ii- in mit f)rin zzobereitungen fertig jein
niger Nualancr gegen Houturao führte, war un- n?dcn.
acreckt. Diejenigen, welche in:cfc begleiteten, t, is,t ,,. . , . . . t
3 '7 ,j ' . .;. ' ..... Als ir Hope Grant ,ah. laß wir einige Wochen
ktinechud. J allein bin jch.iedia. Ich bitte .. - .... ...
. , . . , M liegen mu,,en, entfloß er sich sofort, die 'eu:e
rao -cltum kizei.ung. Jaz geke m.l Sktina : . . , " ' . '. .
,L. .... - a luiuni unc lie renie unter .-ikii.
i ffii fr.? titn.tj rr frr sflpif ü'.it.irr i;!i!
; rnrren ju laijen. Dies qeschad. Nd die g.,e
Seiten aeeeichen." r itaro reraur muttig. e.r - . . 3, ' ... . ,
10 ' . . Arnre. li.iralli'.i? 5ri ant.'rif i:nt Arttlrrif. lauer:
r 1 . . iii . . ; . w 'in. : i. ... . u - k , -s ii-t de .
xer 'Jtationai xtinorrar wiu w; ich, cap eie imniai i-uui .iuuüi un ppu.. -
" ' ' ... . J c e eie,. .ceueii ier
-uckerernke total fcdlschlägt. Nach seiner iseraxuna lr di.?zu vMt tn Q t:u zum uv.gui ab x:t- .
ist lie diesjährige Ernle um 5M0 Hogehead zu ck..ren Bei viel ! itionsmee festet aus
' . n , . , . Z-'. Mann bri!"chk nnd 2.178 eingebo-ne (tmi
uyz. e Baumwollenernte dage-en zeigt ,tÄ d.- . Die übrigen Teilnehmer wurden, nachdem ,it m2 3,,
tii .lgei'.c.
.;(:.; v. up .'.- -i 'ii :-.i.:.f ü ;i.t 0: r-Uir
ii iUtÄ'i UrUfj.iev Vi'.l p-ylejC Ui.t J-t;U.,iU '.18
Stucken oidicci j.ni u tute th Nichts ariij, als
ii mit d 1 .'..üg v'o.i il. im, jti nu'iz.n.
CiaUiiti tiuiili ii.t ü; f.ii iü.d soo tuc 'ti e
efenso lu:.ik, bli .ui iitrt. tf 'iw.pung uiiwTiup
ven zwisien lie Sllt ue iamoriliere'ö Heer tv
cei tmt von J:si, Cstuii uut Loretvi 'Vcrnoiuiert
.onnlej tzi eiii.oeitr nach der neapel!t..t.t.'chi.: Grenze
sich zur.ietzi.vti, oier C.a.Urn' SleUung luicki.k
chen um j-.itt n.ied Antviu zu werfen, & u-al.U las
'.kie, iir baue ll,uöj i'ujui i iiicr ',ein B.
fiklt'it unk lie jiuung von Anteua beiiug 1 rie
5iU00, 10 taß tr ctreutend starler war, al die Sar
d.uicr. Ce wollte Cialriui überraschen, fand un
aber bei Cast.l Fidaiko in schlagfertiger Stellung.
Lrn Corps in CalllNl'S Rucken war retaschilt ge
rn einen el.raige Ausfall rer Truppen aus An
cona. lcr auch statriaue und' zurückgeschlagen wurte
Otr schlug also ein Treffen mit einer doppelten Front,
Mi auß.rst gefabrlicheS, meistens . aber um ' so en!.
cheilenrereS Wagestück. Die Lorbeeren Lamori-
ciere'S, lie er in Algier gewonnen, sind in ten sech
Stunden tieseö Treffens verblichen und schwerlich.
wird er jemals wieder nach lieser Blamage" 'einen
Platz im französischen Heere einnehmen können.
Ankunft ter Cit? 0 f , Baltim or e.
. . i ' ; 1
N e w-Jor k, 9. Cct. Der Dampfer Eil?
vs Baltimore" kam diesen Morgen hier an.
L etzteö über Queenstow n.'
Italien. Eine ossizielle Depesche sagt, kai)
rie Sarl'nier nach einem kurzen Kampfe tie Vor
start von Aneona, Porta Pia eingenommen haben.
Der Feind vittheitigte kie 'Thore ter Stäkt mit
vier Kanonen. ' '
Gen. Goyon hatte einen Tagesbefehl erlassen, ia
dem er den Entfchluß auöfpricht, den Papst bis zum
letzten zu vertheidigen. Ein Gefantter teö Papstes
soll in Paris mit lem Ultimatum teö letzten ange-
kommen ,eln. Wenn Frankreich tie Sardinier nicht
von weiteren Schritten zurückhatte, so will ter Papst
alsbald Rom verlassen.
Der Konig von Neapel ließ ten Gen. Satorza
in Gaeta wegen Hochverrath hinrichten. Victor
Cmanuel war im Begriffe, nach Bologna zu gehe,
Letru Rollin war in Neapel.
Briefe von Athen berichte ein Demonstratio
rer Studenten vor dem Palaste te König.' Sie
..rfft uiviiiu --
Oestreiev," Napoleon für immer." X.
In Eonstantinopel herrschte größe'sElen) und
Sterblichkeit. Der Schatzmeister hatte kie Zablung
ter Zinsen der Staatsschuld eingestellt.
... (h.2.ftf i'ftftt
AuS Neapel meldet rie -i",". j'
Folaendes: ..Auch General BoSeo ist in piemoiitefl
Äen Dienst getreten. Die Zabl ler neavoldani
.chen Truxpen. welche bereits mit ter Revolution
Hand in Hanr gebe, wird am. L0.00 angeschla.
g'n." 23.0? folgt n dkiw Kön'td-7-bve, ten aber
".'! tüi Beispi.l ter, andereu, nachahme. Die
?ier Fre,nd n-Neimkn:er zablk'.i bW M'a'o. Im
(Seinen !a. n die ft -ivoluanuckse Aret juf i:0,sC3
Mar:i m l 10,003 Pfeiten angffat 11 vceilfji
ez'aribalri ba: ten Geistlichen, welche las BÜd te
1
Untergang te Dampfers Con
n a u g l, t." Boston, 9. Oktbr. Auf seinen,
Wege von St. Job,,? nach diesem Hafen bckrm der
Dampfer CvnnangU einen Leck, als man uugerabr : tor."
' 150 Meilen vom Lane cnt'crnt ar. Sxcters
Urfrble gcfchwore.i, na.iz Hause ent assen und sin:, .
wie wir lcreiits berichtet, in Neiv-OrleanS angekom- 1
.. . . - ... ' rn 1 -i,
znen, ein Tbeil mit:em -oner ycyn t, m (frilvv"); " Batterien
ein anderer nur crm rrniien atric,... , mlJ::ntfr 9 mat,ira Madras ebirai5
flltay 0 M mW-m v
Artillerie, und einen Le'.agerur.gSpark, test.henv
Awennttkrk-ßigpkSi,tern und euz?llige Haubitze ;
heiligen JanvariuS unter.Jbrer. Obbut laden, den
onieren und 2iQ Man Feldrain, zu,am- iff tasten Wunfch ausgedrückt, daß, um alle M'eu-
111 Mann. Sie bat zwei Baterien Arm- ; tungen zu vermeiden, tas Blut tieseS MärttrerO
tiestS Jahr so reichlich fließen möge, wie zu in es
segnetsten Zeilen rer frühreren Nezirung?H?net
!,ch irr sich ta heilige Bilv .ga; Uottrt Wit
geiar
.;
iM

xml | txt