OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1856-187?, December 03, 1864, Image 2

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86054053/1864-12-03/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for

LW mr
Dermknuer PolKsblntt. ,
Samstag den 3. Dezember 1801
VnßtagS-Gedanken-
Die Menschheit ist krank, cbroniseb krank.
Sie
leitet an den Folgen der unlfsr3jt.iu!.:rr
gkgkn tfe iiiircantflSjrcn Tesetze ker ewigen, un
endlichen Natur, ri, keine Stinte unbestraft Iat.
Tcr moralisch? Mensch wirf von Jugend auf so
lauge ttrQÜttt, erfuhrt, gewöhnt an naturwlkrige,
Leben, ti kr moralisch flirdr, ti Aretin, ein 5er.
IrrAcr n?irt, au Gewohnhe't, ohne aß kr ici
seine Missethat erkennt (vorzüglich enii'ö Öe.:
rrinjt).,;
' Wit are et ,',nst möglich, tag sich rie Helfer
11k souverän sind, wenn )it nur wollen
von Verbrechern, Lankiten. Mördern, berau&cn,
quälen, vtrgMen, merken lassen; raß sie den Lc,
poten. Tyrannen tlb)l sie Mittel in kie Hank gc
ben, sie zu Sclaven zu machen, aß sie sich selbst
tklögen, betrügen, ten Strick u den Halt sänü
ren, als Sclaven. Staub- unk Morlknechle elenler
Tyrannen, die hülfls, wären wie Läuglingk in ker
Wiege ohne ihre Hülfe ?
Ter Zesuitius hat lie Völker zerfressen. Äri
seil, Revolutionen, die bitweilen eintreten, konncr,
scheint e, den KrankheitSstsff nickt beseitigen, (au;.
sch'iken). weil zu viel davon im Menschenorgamf.
US Vorhanden ist. Tie Menschheit droht ein fau.
ler, stinkiger (moralisch) Eadaver zu erken. be
herrscht c Jksuiten.Dkpvten, die ei chinesische,
Himmelreich grünken ollen. Löse wotiiljet
ten, Unnatur und geistige Vergiftung durch U&t
sink die Ursache. . .
Der Jesuitimut hat auch liefe, Volk, lai u!?se'e
Hoffnung war, so durchdrungen, daß et sich über tie
Schüler Lovola' nicht beschweren kann. Kcin
Mittel ist zu schlecht, wenn' nur den allmächtigen
Dollar bringt. Velk ist ter o Dieser wie J,
Mi, der Mehrzahl nach, denn durch Geld beherrsch,
man die Erde. Macht'Z tiefe Lolk. das frei jti
icnnte, besser als lie an Tvranuet gewöhnten
Wählt es sich nicht auch Scheusale zu Herrschern,
anstatt treue und auirichlige Diener? Diese Na'
tlon, die den republikanisch. menschlichen Gezen,e
bilden sollte zu den entmenschten Tepptien, se?t sich
auch selrit las Morlmesser an die Kchle. den
Strick um ken Hals. Liefe amerikanische Nation,
aus die mir so kiel gebaut zur Erlösung kee Aenscd '
seit, scheint im tvrvilen Stadium der chronische
Krankheit angekommen zu sein; sie scheint allcs
Menschen-, alles RrchtSgefühl verloren zu hab ,,,
versunken iu schmutziger, 'chamlofer Sucht und ekel,
ba ter Vier nach Mammon. Wie kennte sie sich
sonst so prcftituiren, tie psrsoniffjirte Selbstsucht, den
offenen Verrath, Diener ler M.n ,'chenhänller.' je
suit sch machiavekiisiische Verbrecher aus" ten Tbron
zu erheben, unk ten Ncpräsentanlen ler Zzrrihr t
ach Junen und Au-n, des europäische wie kes
amerikanischen SialikalicmuS. keö gesunken Mti;
schenverstanleS. ler Wahiheit, dc, Rechts zu ver,
werfen? Sie läßt sich gekankcn- und willenlos
gängeln wie eine Hteikc SeUfs, cn korrupten
Politikern (ihren Dienern), die sie errathen, ver
schach.-rn au k en Meistbictenken. ler offnicar ten
?tln Banlittn als Muster vor uzc lat.
Wenn so von aCn, Seiten tiefes olf (wie alle
Colker) durch Die. kenn Pflicht es wäre, sie leiblich
wie geistig geiunö zu e, halten, sie an naturgemäße
Leben zu gewöhnen, vergi'tkk wird g,',, leiblichen
und geiflijzen i'tmischer,,. ki'e sich kcdurch Mam
mon erwerben ohne ölrbeit unk Müh: Merke
der Menschheit alle o ist a wehl an de, z,u
und am .Plafte, karau zu denken, wie wir. wie kiese
ation, wie die Menschheit, leiblich wie geistiq.au
dem Lug- und Trug-, keem Lsst,rschlamme"'lom,
wen und gesund wert? kann. D;e Völker sink
vergiftet (im Elternhaus. Giftiuft iu.cr, , ihnen
ton frühester Jugenv an Lügen. Irrthümer. Sun
den gegen die Natur eingeimpft, wo sie an natur
irriges Lebe,, gewöbnt roeren ; in V'ksellscba'ten,
Vereinen, turch Schrifien), geistig kurch Züge,'
GeisteSschmup, leiblich durch Uetnülluna. Un,'
retnlichkeit. Vifte. Was allein , nrtb. ist Re r.t,
gung von Geiste, und Leibeefchmut, von Allm
was lein Menschen fremd, was ich, in seinen Oi
ganismus gehört, was ein Hemmniß ist seiner na
turgemäßen Entwickelung, unr tas ist eben alle!
eistes- und Lkibcsichmutz. Nichts ist notbwendi.
ger. als Erkenntniß der atrge,'kße und Ge vöd'
unz de Lebens nach ihnen. Unkennrniß der
Naturgesetze un' daher naturwidriges Leben bah,n
alles Unheil, allen Wahnsinn verursacht, alle Kran',
ttitt. ..Das kann dieses blinde Geschlecht nicht ht
irelfen, lah Gifte leiblich. Züge geistig tStte
a?sf nicmal gesuuk ,,.ch,. .Ist fiainglud,'
, '
! Wahnsinn, tohle Phantakke Gesundheit? ' Scilel-
chenke Gifte sind sie. dir heimlich unk still werken
Verstand und Gewissen de Menschen. ' '
Ist eS verwunkerv, daß die Nation, tex'tttr
rischrn Mass na b, o erkemmen , versunken ist ,g
Laster, Verbreche, da sie von frubester Jugend au?
in Lügen, Jrrtbümern, Sünd'u wirer rie Natur,
in Unnatur also, greßgesen, leiblich ie ßf istra ?
Vie aber den tor?ir moralischen Zustan'd beben ?
Wie kaS moralische, menschliche LebenSsünklein. kae
öch gedlier kn. unter ker Ai'che schlummert, N'ieker
inzünden. wecken ? Lurch unnatürliche, unmora
l sche Mittels kurch Stimulanlen. irtf . tc If
?bantasien ? Durch au'regenke, vkrn'k!Ni.,er
G'ite al'o. kie ken !7raaniSm,iS entn rven. k
.;iin.ner mit ker. Menschennatur assimilirt werk,
kennen, reeke r leiblich, noch geistig? DaS biej)
?oUenS in ewigen Schlar ,'rsknken, wrteii ! Nc , ,
üicht kurch anormale, unnatürliche Mittel, sanier
kurch kie normalste, notdrvendistrtt Nädrstvss
nicht kurch Stickluft. Lüae. leere Pdautaem
.n?ern kurch frische, saue, stoffi eiche Lft. Leren. i.
-ialrinit. Wabrdilk unk mit alt ii:at)i tnil
. arf kas Lvlk. deküifen kie Vc.ler. i!m au.- k,-.
,t.nkeleu Luzcii- un L.isteipfurl kcr De'po,,
er Sclövcrei bkravozukemme. Slant il 11.1 u
iOiittiu reine Menschennalur iu üjatipcii (ni.lt :
Heuchelei und Schein), kann ken ewige,! Fu, k ,
ker ka MenÄ de,i,t, w:ekr zi lkiichtkiile,,. war:
MtNken H,ii,M'iest,'.!Nle e,itju!ttt. lÄ.ist, zu,
Einfachen Wahrheit, leiblich z, keu eltt,,rch,.i
iibrungöniltk!n. 4if..che vuu, naiiliei.i
;trrcl!niig sonrühester Juenk an ldt.l Äivl.
Alles &uU unl Gieße ist einfach. Der g.,i,z
Ä. lisch ist nichte geivorcen als Schein. Lu.e, w
oblen Dünkels, it muß zur e,,,fack n ?Uut
Wahrheit zutückletreu nach all.n R alunrn, we...
a besser weile!, soll. Einfach unk aor k ii;t.
aus iu i, Nahiung.oUtil utt., hi.uug, ui Ä.
!?n. Lebe l.icht w e ein teuflisch qualenker r
xot, noch wie ein thierisch tuijUcjer Sclav, i'unkm
lcde keiner Meiidnitiatui gen.äi), tusiigut,
geistig, sittlich. Daö st das &nt, was nvll) ist
um aus ker jeyigeu Hölle auf rken ein Paraki.s
;u schaffen. ß.
0
Vvm Kriegsschanplah?.
Die Situcilirn ker Bul.deLarmkk in Tenn-ssee
i, im gkgcnu,'.r:iien Augenblick eine kiitifche. D e
Zie'ellcii unter Hccd unl Leauregülk bal'en rinei!
großen Theil von Tenncssee erobert unv unsere
Truppen bis in die Näbe von Nafhville zurütge.
krängt, wo ü'kn. Tbomas jeß: seine Streitkra'ie
concentrirt. kei ranklin, wohin sich unsere Ar
mee vor dem mit Uebermacht vottringenken Feine
zurückgezogen hatte, kam kS l.tzlen Mittwoch zu ei,
n?m blutigen Gefecht. Die Nebellen versuchtki, rik
B f.stigungen ker Unserizen za erstürm n. muü.e
abcr riefen Versuch mit einem Verlust ton 3hoo
Man au ZcU:i u) Verwunlelen unk luOO
Vc'aiigcneil bezallm. tzen. Schosiele. iv 1 1 ;i t r
das Evmmaiiko utrtc, hielt seine Stellung jkkoch
nidt 'ür stark genug, um einen zweiten Slngr.ff aue
ha ten zu können, und zog sich keShül? noch l en
selben Adkiil gegen Nascville zurück. Dort irirf
nun b'nnen wenigen Tagen tie titsck-itungkschlacht
stittsinken. Ven. Tlomas Mt sich rar siarl s,eui,g,
Naitillt,( welches gut teüstigt ist, zu heilt, r
fc.it jetctnalle ciiirn liivani vctaitr, tun die Re
bellen-Aimee soll zwischen bi ÖO,00i Main:
st rl fein, iasl lauter Kerutruppeu, u: Bcauregarc
fii'rt kaö Oterkommanko ue,r kcsr!ven.'- t'tnn
unsere Armee koit geschlagen werken und Naftville
V,".loren geben wllke. irüide kalurch ge-.nz Ten,
n iee unk äventiickP ken Eonfv:crirtel iu lie Hauke
fallen, und Sberman'ö Siege in (öeorgicu würken
unS kann wenig nützen.
V.'n Sheiman's öxpekition vernimmt man nicht
viel, ka kie ,ü:lichai Zeitungen ein srig-älliges
Sckwcigk über seine Lewegnugln beobachten, roch
muß ihm noch kein ernstlicher Unfall zugestoßen sein.
x& rikfelden sonst nicht verfehlt dadltt urkr, ein
Triumxhgeschrei karübcr zu erbeben.
Vor Ztichmonk ist noch Alle rubig. koch lvrk
mit Bestinimikit versichert, lab i Lau' ker nach,
sie, Woche ein aUgen, einer Augnff uf tu tnuk
lichtn Lin'.en statifintt rvirkk. Auch S h e r i k a i,
bereitet sich zu einem Haupt, chlag crn Larlo .o ,
um Lederen, der immer noch tut uciicltii Tiu
des S'rnankeah Thales beseßt halt kaiaus zu ver
treiben.
Wir geben einer wichtigen, erbcnignißvollen
Woche entpegk. Mcge uns kiemal das Kriegs
gluck günstig sein 1
0
Die Geschichte Lincoln's No. I ist durch kie Lüg?
geschrieben worrrn, nn ka eiste Wort Luic.,.'
W). 2, kes doppelt .öbriich n." l st e ' n e L u g e,
wcuech er ,agt. er wolle unr w,rle m zweit.
Teimin nicht desser sein al, im ersten.
Iu der Nacht vom 8. aus ken 9. November, wo
Herr Lincoln im riegsmin steituin die teleg,apli.
schen Nachlichtk über rie Wa.,lergetn,sse o gerig
in Empfang nahm, brachten ihm eme Anzahl stiner
Diener ssfort ein Ständchen, al k,e Encscheirung
bekannt wutte. Man rief thu heraus, unr ,n sei
er Antwort rankte der schuikielatene Diener de
BlkcS" Eolt ,üe liefe Sxxrobation kes Volke,,
für liefen Beweis seines Vertrauens in, mich."
' ' " " ' '" ' TT . . -SSSSSSgggS."!' 1 -"" 11 1 iiiinOiiw
(Herr Seward.'de eben'!! von einem servilen
Hai.'en et Slänkcheu gebracht wurie, hielt dabei
eine Rede, roll des i,i,o!steu Ueb.-rmuths. Sei
nem tzrui.r Lincoln' ine kramen Platz, n.b.en
Washington, tzranklin. Akams und Jachen an,
machte wie.., die l-,cht'ellgste. P oplezeihungen
unr kie öl edtllen' nannte er "ur olck brelkeru
o5 ih SciU.li," welche uns früher hier ,m Ka.
,ol,u treffen pflegten und mit kenen wir so ver
gilbte, g,ell.ge Stuilken verlebten. Er sthnt sich
crf.nbr ieicr tunach eff. DasiS und Konsorten
n ea,cinlc.. c,e Hand zu tiüictt unv mit ihnen
Eyampanei zu klinken. D.'.S siiib die Leute, wel
.che ohne Cemxromiß kl öicdellion uuterkrucken
ictlei,:) ' - ' ;
Vwas sagen s.iiik Zahler zu dieser Herzenscr.
gießung k Abraham Lincoln weiß, er muß es
w isfc ii, kaß iiiitt tla tie IcmoliAÜicäc" VitiUi,
rie koch einen Tkeil ecS .,Vol!e" .',uemichi, thu ui).,
ui.r klc lökikle Denivilne" aus ker Oposiiioi.
kzeu ifcn eistuii.tu iu, sottkern kaj i.lne eigein
Kriei, kie jlcmik.juger u. . ro. auigknmmett
i,n ktiliasieklu verurit,'k,lt hat, kaß ic im t:oa,st.i.
ijgrce mit , ,,, ylini uiizufneken war. laß
ir ii ÄaltiUivie tuxd. lchiSivurtige Pkachmak.v-
neu ausgckiuiigktt K0,ken, kaj sie licp tci
uiore Cio:!Vin::cn ,;u' ifm Lanite stank, irn noch
i.i ker el!tu Stniike über vark ,u weisen, k,.i
nar cer v.n Äilanta iiu re e ... . iaß tr
lim als .iiotuen.igkS iiere." ge,vah.t ivciten.au
.ein einz'gen 'iunlk, man i.m fcu.a- ii )
Mitikl um ;i , ler Demokraten" ,,vch akwtilken
zn tö.i"ki glaudte.
i lui3 weis) er, i, er w:ß noch mehr, nam
l,ch:kaß füe leine ZLikkererwahlun N.eiuanc mc.x
e,k.rellet i,ai a. ee ,e,d,l Lt.ro, ejtmu;Mn mt
Viii cha, rllsteu Mißbrauch timt 3im..blivaii. 0
j tuij et um i" öiitt.ierer Üeiu .a iioutlte Xta
j iu'ile" ist, au Vvui 'tapol.on. ..II i.O. hat
er lie tun e, mtiituni ag niut ii"((itrt;ii'iU.
lung zu erllarc, u i?ou" .e.pej i . t V.i
ivali-iiia unc cetttse U" na Vciltaucit I ei
pcht auf icine Suuki, liv ui.l lu Umtanc.
s.ine uchü.,uiig eikiiiktei,, unl rüst fei cti" lau
Zeuge., inii.i V.Uuiiiu an. (Vui i uiun reu
2i.lai'.tr;i tti Herrn Iuo.i mi.ii tiz,tu. ker ae
k r ti rl.ar.iiig tuvm .'ineeies eilcil.., taun, a.
de.i vuf(lup jiiiu j.a:i.ü . ur tti iieoaigtu
Ba..i i tm;t .'a.wkaui Lincoln Viu. 2 aat jt.i
lili.a,.l!,a .iuiIh, u-iiiu .1 a 'oiU uu
aifiübaut Lu.alu 9fu. 1 uiuimifiiie, vett tu
avpriUauoii" 4.HC tat w"i)k urauiu tie auc" ci
taucif tai (JJ.ui.erj
0
äÄa ist ein Greenbnck.
Exfekieiar itt hat utuua) tu einer in St.
toui t,i!a,le", e:c fvigX'kk Dks.iiiiion von
t i(m HittHi,du it$uH.i.
Man lül mich ken i;aur der Gritnbacks ge
naiuit. iao ist ein &xtt ntja' k Habe,, Sie woyl
jt kaiiiber a.tgelaeri ( E inach ker !lrell!
des rrxen enierllaniichen Lotte in Ü)-'lt üb.rfrt),.
ui Uii..r lern na!ii!ia7c.t 'olte. k,sse ,tr t tfc,!,
Uikrall kincn vrrih verle.cl, zu kfruliren.
Äis ich Selrelär la chas.iintkö nr, e,'tlai,S k e
(jiaaf. iUt irUei, iit li,iki,euiki, intfnt l'iit dir
l'iuruu- unl.löallkii uriccnr jeie ulkn unser?
cU.ileii im keike, innere Matrosen au? ,rci,
a.lsikii cu.Un unk T'0iltl.'iui'gii! tur irr.n Uiiiei
Uu, für ifcu eivilliuiig kiiosien w.ieeu? Di.
Bank. hauen .kie Lzaaiadl,,!igen kingestellt
övas sollte ich ibim D üauk ii wollten mir iiieii
viiekit leiten, unc tco 9uit iu Zmr rur diese
viic.it in ik'u ttzauin. Sie trollten mir ke n
Weit getei,, sondern sie ivvllien uir ther Noten In
fcfii. Ich 'Uj,te: Ne,n. meint Herren, ras groe
ame, italische Bvlt itt so oicl werid, wie Ihr iue
z.t,a!ikl, und ich ,v,ll irn Cirkik kies.e jvllee
Ntlnic, ketisktteu in lleine Stucke Papier zertcen
lieg Papier c.rculilen las,u unl als chutcrer-
! "wungen l'etracbkcn. reren Zinsen ivir xuillitich in
iii be alsle nollen." ttn. kamit lau nallonaik
Cvra,.t tau tn weike uns N euiant gegiuillilc
Uriache habe, ttch zu t.tl.igen, lle ich cas alite
?.,,i:,tt.l i'e Vertu ur vpfl.chiikc jte Baut
I.. iiiiiai:iit mit (iricu.vcf.' . nzu.rsrn unk Ci
ji ginuiij v.ii.iuaj..r. i.u, am zn.i uuur
.ln.i.lv,ki, ui.t ka'i ii.rter. Ujj ,u tr rfni, laß um
E.u. AU.S un! ü'ou auijjeghaett wau.
. kenke.k.!? ist ker i iet. ie egiist von einem
r eniack. Ee .st r Ei.iik unl ka ,gei,kiuin
i. v-mcnfanaiit iMice, ler t ler Z u tinr
g okeu smp'.k. wo man Alles tzaoen muß, a
u.aiiiuit nna ketommen in im, zu MLclie Öcin ai
will. Ui.l Miklurgrr. wenn kie Stegieruiig Äil s
so rerwallkt, lv.t tt sein sollte, ,v ..ive ttc.
in lL),k.n:aus tbenio ut f i. im.- t u Xtüar m
(4)olf. Hätit ich vor 8 Meiiuttn sichti sein ifniien
laß ich NiOit kuiev utut Sin iluung-.tt e,io:k n,.r.
keu wurkk, o nurke ich te ui-iirnomnnii ad,,
die Baarzal.lungktt rinnen acht Ta.en ,'ilktr an?
znel:meii, vdaid r J.,nak vt'Untr, mit ich ,age
zeht, wird ker Krieg tuichgesudri, .rie er turchge
iüfcrt werden sollte, unk 'Udl kie öi gieiuna k,e
Verwaltung mit ker Spanamke.t unk- Klugheit
wie vertraue, laß sie lurrit'r-uhrni wnk. kann tat
e ketne Noth, kaß kaS am tila.ijche $oif trnch
ls vorhankene Evuran! zu (örau-k a,hl.-
Dle Niddcrla v Gen. Gillem
i ZN-Tenuessee.
? Ei Csrxkspsnlem ker New Stk Times" U
richtet unterm Datum ro; 18. November au
tv .nL.'.j: -l- " r i . '
Viaicviue tcigtnre viinjeiticttfii ucer ttc Ykiccer
kagk,ekche Gen. Gillem im östlichen Tennessee er-
litten:
,.E ist meine tlaueige Pflich die den ?,rndtt-
waffen in OstsTknnessee widerfabrene vetterbliche
Niereilage aii'zuzeich en. Nachrrm Gen. Gillem
über rcn kbellkn-Gneeral VaugH einen entsael-
ke.iren Sieg eirurgen batte, vkr-ol-t' er rie .
brochenen Eolonnrn Eolonnen ke Feinde 44
Ne,iiru, weit und bezog am 2. r. M. zu Limestone
93 Me lrn o!lich von Knoxville entfernt, se
Hanvkquartier. -Wab'knd Genera! GiUem sich ru
VlMrstone rk'ank, k'tachirle er kaö 9. Michigan
n IF. Obio Ea?al!e i'Nkgi',ikitt "unk recrk.rke
ie zur Nacheui. . Am 5. Nov. erfudr EiUcm. Xa
rickinrikjir ;zu i,!stol war und ken Generälen
Duke und Paugü Verstärkungen verwach. ,,nter
eem Zusatz: Ich tal- ' I-nen säo einmal ge
schrieben, daß Gillem Hiuwegge'egk und die Ermor
kniig Me'rezans gerächt nnru.i, srllte." Am 1. k.
Mt. schwärmten große Abt' eilungeu seinklicher
EavaUeiie an unserer Flanke he, um, ii'.ik Zi,?e ka
rau f ließen sich in uns, rer Fr t '.erschiekene Regi,
me tir Rebel!knIiifanterik blicken.
Gillem sank. k.,ß ü:ne Stellung unsicher sei, unk
' oa, um so niefci, als ibm kürzlich n,i mit wge
nillk Spefcei-Buckien bewaffn Velkianei,-
l ..imenter entjogen work.n warcn. weshalb er ti
lückiua feines Eoinm'.iüos ach Bulls Ga an
:lnkt'', ken er auch in der Nacht ke 8. Novcmbet
antrat.
Der jeint rückte vor, schattn ützel'e .mit unsere
Jl:.4;;ii, unk um 10 Ubr kam es cm kem ZiZ.Ae
;wi chen Gtee, ve nuk ZuUö Gap zu verschieke
.irtt klkiiiei, Gefecht.. Ä Morgen ke 10. No.
.'tti? r s.ürnr, ,ine üderwalfgeuke Ne.eÜei'.stieit
m.chl in unsere am Bergvaß deiinkl chen Vcr tei
?i iiasirekk. und versuchte sich ket Position zu b,,
mächtigen, ink.! zu gleicher Zt e;n Angnfi aus
.ii'.s.'ie r ilen glanken gemacht i.uike. Nach zwei,
jtunligem Ge'ech: gab kcr Aetnk s.inen Vet'uch
aas, k P!.e m t Slurm ikmen zu wollen, iiük
sich ach tc if If f n Övv.enc zurück, aus ker er
e.gklelnmrtt wär.
u (ti A;iaiic irloren wir 8 lokij ui:C 1 9
Ler tu kkie ; ter feii.kliche Vkilnft ab.r warvie
dekkuteiiler Ta, kaiauf erschien ker Feine mij
gioer Macht an Gillem' linker plante und suchie
jich zwisck, ras nurrkkeer unk k,ssj,'. Operation.',
rasis zu kränge,,. Als 'Mineral Gillem kieses be
merkte, befahl tr mit Rücksicht auf kie große Un
..l tbe.t in ker umeriiche Stärke ker beik v
feinrlichen Heertaiir"e:i, ken Rückzug f rasch ale
möglich, aler voisichiig auczu'ü.ikn. ZLabrenr
e. Nückzugeö folgte ler Feink in tk.'pkklroller t
wruuüa ei,'? trecke weit. uk teuett, kann u.k'
, . X. '"
wann iinige Sctuss: ab. Am iiächste Tag. nn
tag ken 13. Ni'Otuier, tn.irjchi'te min irieker e -nige
Meilen weil. Der Jeink wagte sich nur ?.r.
chtig b,ra. In ker Nacht te 13. November
lagrr.e sied unsere kleine Armee, kie aus kein &. S.
mit lg. Tenness.t Cavallerie Neaiment nk einer
Lattelt'e von 6 P..rot Aal.onen unter Lieutenanl
Paiterfon bestank, an .ineni Pi.-.tz. ker Panthers
Ereek genannt wirk, unk ker iu ler Näle von Mor
riikowii, 2 Meilen estlich .-.' Küor?il!e liegt.
Gillri daüe nicht mebr als 24C; Mann be, sich,
fcrff'.e aber, da er son am 10. Uxt si ach Vr.
slarkungen geschickt haue, kaß och vor Tagesanbiach
SuceuiS eiulreffen werke. Etwa uns 10 llir in
ter Nacht maceie Gen. Gillem kie Wabmebmung,
laß rie ganze Lorposten-Linie ke Z.'iukcö im Vor
rucken -grifft sei; er stellte ein Drittel seines
Eommanko'S auf' Picket unk geo der Artillerie
löstet!, sich in Aampffere.kschaft zu setzen.
Geiale um Mittcruachl börte man ein laute
Gekrach, unk Gillem's Eoinmano winke ans ein
mal an? bkicen Jla rken angrfallen unk sein Een
irnm kurchbrochcn.
Jetzi eieignekk sich eine Scene, kie keine szeler
düctkuren ka. n. Duke's Aaake rückte i-i r.i
J.ont vor unk feueitt idie Salven au? das 8. leu'
i,ess.r N.giine:. las beinabe lauter neue P'erke
batte, welche in ken wilk.sten Sch ecken gerietden.
Gieicheilig machte ein Tbeil von Vaugbn'S Br ,
gake einen verzivet feilen Angriff auf kc rechten nur
linke Fluge, nc eine ganze S tunke lang wutke
n ckiS gett'a als qesa'Iacktet. Vergebens bemüb en
sich kie Obersten Mperton und A ller, kem Blui
bäte Einhalt zu thun. Bcinade das ganze Eom
mankg war umzingelk, und ach einem barlnZck g
Hankacmknae gelang es kkn Redellen, sich ker Ar
l lleric z bemach.ie. Die Verwirrung war aus
kas Höchste gest egen. DaS 8. Tennessee Neh
men i halte sicr,' aufgelöst, was ran von netien uiu
w.lkeu Pf.rren unk trschrockentn Sikitern nicht an
keis erwarten kziinte. Sie kamen g,g,n kaö 13
Tkiiness.k Negiment kaker gk,prena.k. welches b'she
ken 'eiuklcheu Anvrall mit belcknm'tkbia.-r Zav'rr.
, . o "
! l'k .'UZgekaltkn kakle. J.tzt .'er siu such kies,
! Regimert zu weichen an. unk die deieen Regimen,
Uit flohen in größter Verwirrung. Schrecken uu;
U. ottnnng u. ter ker Mannschatt keS 9. Reqi
m?nl vkirreitenk. Gen. Gillem' Vimüdunge
die fluedtigtn Scdaarc zu sammeln, waren frucht
lo. Die Monkscheibe erkösterte sich u jeae
---r--rzrzz2-.z L'ja&sggfea
S'tt,. Zarze WolkenaFm sflorle t Hlm.
mk(und eine uniürchinUcht'Mei1tzeri.
HA ik :iVZl'k ,.?:
17- . " j, s. jsWWf rwlrxtr
Nasse oroiaMfuhrnkeS,Vl,e7.
Böten ünl Reiter iastm sÄ Datei', VÄe'U in
?khkmg n Knox,ille, xh,he Shrejtj, tilsi
Reiter nachseßtea und mit Vortheil ledekhie-"
b"'.'.a ihnttvor eielinze kam. Vierung
zwanzig Meilen eitwurden Gillem Truppen aöf'
4'. Am nmtn Morgen kam der
,clben zu Ctramberrt? PlM'NMMo
K"cxville entfernt, im tkliflrtestenSstandk
... Der F ind hielt mit ftiner Verfolgung 'nicht"'
ine.alS bis er ew.Marka.cht'hZuod
wahrscheinlich zu krschepffar) 'a r1lch.
ne Sieges sich ueignen .
Gen. Gillem sagt In seiner rkseschean'
ou.krnemknt. daß e Lluthl s,? Trupp, a
Furchtbarkeit unfSchttck-a lletz öbeVraf.Uai er
j.-mals rieben; 2400. .Man eiter, Fuhrwer'
Pse,de,R.'nder. Ambulanzen" P'ckch!kre flotrn'''iaö
einer tnen.'wirkb'ären' Mafstwahrntd ker Feind
von allen Seiten her auf sie einlliirmte.' "
Nach Gen. GillemS ' SniÄ ift ,er Verlust-a
Mannschaft in Folge der großen LinfterniK- rtr', '
i.KltniMößig gering geweien. illem erl,r an'
Todte. Vkiwunrete..'Verißtkn7nicht mehs
ai 2ö Mannzller' jtiudilchererluK ist.' natür-i
lich noch geringer. .Unser, Verlust an Artillerie ist
resto größer, r ging eine volle, auS Parroi'Kan,,
l, kl . t , , . . ..
um ir,injtinc caiitne erioret. . Die Hälfte der
Mannhaft warf .ihre Safftu ,g,, um in i ihrer
Zzluck't nicht behindert zu sein.' Der Laggage, ';
P.oviant-Train. eine Rindvieiheerde von IKl)'
Stück und alle Lagerg,rälb,chaf,eu ,c. sielen.
geinke Hand. Aber ch,Mer ist,' kaßin
gioßer Geburftbeil ?nlore!g? tzaß $L
abermals das gklrtue Vojk der Gnake eine erb,
mungslofen. Feinde dreksgezebeä ist.lÄlllem'
Lommanr lagert jegt drei Meilen n nexvikle.
. ' , : ' f
Jkff. Dsvis suhlt wieder gut. , I seivem letzten
Manifeste sagt er: ' : ,
-Laßt nu Goit.' dem" Herrn, für unsere ueueftku
Siege kaulc. Wenn idr aber ,em vsewictt
Sbei m.in au? seinem ZLege nach Eharlefton begegn:!
,.' sucht ibu jv vergiften, wie wir e mit Sheridau
g.,!iach. Auch kie 'Gefangenen in Änkersonville
o gi iet, ehe SdermaUj jik erreicht Jin Ucbrigen
nebnik am drr?gniNtigr'grW'''iisrtttni allmäch
t gen Schuß .' Beigßl nur ka vergiften nichts
tlttösicbtcil für eine neue Ziehung.
Der .National Ne,utliea" vin ästzingko.'
ra eigentliche Hrsdlait. sagt i . ekr skiuelexkeu
Nummern: , ,
: . : . '
Der Z reck einer ueuen Zieyüng' ,'rd nicht d t
Auffüllung ker Ouota. sondern schlechtiig kie Aul
eecunz vn Truppen fein und ue zu 'diesem önkt
cllte sie ro-.gknommen widn. Da jkker kotp.-rlich
taugliche Bcrctr ui kcm geeigneten A.ler sich ge
Xa lai'en mn5, in ken Diknft g rufe z-, antir,
i?.U; k in ges.y'ich Eezzgener . gerechte Urtachc
.ur esclw'ikk. w,nn Ler!a,'t.,wirb,, seinktt
h ii te Militär schen .Dienste zu leiftk.' .
Hiernach scheint 'eine neeZiedng ikm.LanZe
5kv.'rzustehen di der Stellr.rtuß' nicht grpat
:el sein, feilt er j,:e Gezögert die Mnskekt seilst
schult. :n e!!. .
1! e b e r die L o r a r b e i t e n z ti einer
V.
neuen i n n i rt l i '.k Ne jekken In
un'kiem Staate u,d in kfiigen osiliche Staate
angtorluet worke. ttnerk: ein New-Aorker Llait
Folgenkce: Die Aurknnng. ? neue und richtige
Verteichnisse eilirr inltärkiefti,'fl ckkigen Personen
derste!!k:i a lassni. um im F., Ue einer ctdwenkiez
wkikcnleil ConscrikitN! kie' ans die rerschitkenen
ttx'.e kreffenlen ionting ntr aehorig testimen zu
lbNnen, ist ganz am PlatLk, denn kie Conscrixtioue,
listen in Bezug auf ta letzte Aufgebot on 5u0,
000 Mann sins ohne Spstem, ohne Orinung.
o.ne Einsicht ud obne Beistand hergestellt wo
den, nk enk'eltlten bunt knrchkinanker gemengt die
Nmen ker a iammte uiäuiilichen Lese lkerung, die
der Dienstfähig'' wie der Unbreujbärtn. Die
Kranken, kie .Lahmen, kie Vlinken, kie Alterscha
chen Alle' wurren' o)ne' Unterschied von teu
Agenten, kie von Hau zu Hau, gingenum die
MilitürxstlchliLi'n auszuschreiben, l die Listeri aüf
genommsn. . . ' f. .r-;:'
Unr richt i der Stadt akkin wnrke so einsicht
'$ verfabren.im ganzen Lande ging man auf die
se.be Weise zu Werke.. Die Folge war. daß.'al
zur.Ziedung ckäai, nur wenige diensttaugliche Leute
sich un:er ken om .Loo betroffenen Eonftribirte
befanken.i und,kaß ka gaaze jCoufcrixtionSverfah
ren sich als ein mißlungene Unternehmen her'
stellte, und anstatt einer talben 'Million nicht ei
mal olle 125,000 Soldaten lieferte.
, o --' ' -:-'',r
Misfonri i
Entschädig ün g für Farm e r. " Die
Negicru tat.'wie ir bören. Vorkehrungeu ge
irpff. n. kaß kür alle LehenSmittkl. Fourage u. s
w'lcht wädrenr'kk letzte Rebelltn-Ein'alle durch
U 'ionskeuxpe ken Farmer eggenommen wur-
de ,. bald. Möglich Zahlung gekelkket werte.' Wenn
d e O-Ktere. rriker then Oitnt' tu öekkkktkcn
,i t ' i
fiy. fnf'u

xml | txt