OCR Interpretation


Der Deutsche beobachter. [volume] (New Philadelphia, Ohio) 1869-1911, April 18, 1894, Image 8

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86063815/1894-04-18/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

igy
§ft Htutscke Deobatbttr.
a—
Anonyme Einsendungen werden
Nicht berücksichtigt.
,,
y.
Wollt Ihr Eure Zimmer tapeziren,
f* kauft Tapeten bei nrnsides.
Bei einem Unfälle in der Dampf
Getreidemühle dahier renkte sich letzthin
William Miller, einer der Besitzer der
selben, zwei Rippen aus.
An Stelle des kürzlich versterbe
tten E. C. Smith ist A. G. Reeves
zum Geschäftsführer der hiesigen Rol
,/ lttfg Mill gewählt worden.
I. H. Kurtz, der Agents für die
Ohio Farmer-Versicherungsgesellschast,
ist von dieser Steve zurückgetreten.
^Sein Nachfolger ist D. K. Hendershott.
Funge Leute, die selber einen Haus
Itnnd begründen, sparen Geld, wenn sie
ihr Küchengeschirr u. s. ro. in Burn
sides Bazar einkaufen. 50
Die nächste Staats- Convention
dès Vereins der Ohio Sonntagsschulen
findet vom 5. bis 7. Juni in Dayton
statt. Es werden etwa 1200 Delegaten
erwartet.
Unser Stadtrath hat die Besol
fcuttfl des Nachtwächters und der Depu
ty-Marshals auf $35, und des am Tage
diensthabenden Marshals auf $50 per
Monat erhöht. Tagegen haben alle
diese Angestellten eine Bürgschaft von
$1000 für treue Besorgung ihrer Ob
Negenheiten zu leisten.
Gestern Mittag habe« A ner
mann's Kohlenminen im Stone Creek
Thale 120 Kohlengräber die Arbeit
niedergelegt, um an den Strike zu ge
hen. Bis am Samstag sollen nach
Union's Beschluß sämmtliche Kohlen
gröber in den Ver. Staaten an den
Strike gehen. Die Kohlengräber im
Stone Creek Thale haben früher ange
sangen, weil es hieß, sie sollten stimmt*
tkh heute entlassen werden.
Wie wir vorausgesehen, hät fefe
Steigung im Weizenpreis aus unsern
XHaupthandelsplätzen nicht lange ange
galten und die alte Flauheit hat wieder
Platz gegriffen. Die allerdings vorhan
den gewesene nicht unbedeutende Schä
digung der Saaten durch Frost ist von
der Spekulation bereits wieder verges
sen was den Markt nicht aufkommen
läßt, das find die großen Vorräthe, die
i» allen Theilen des Lande« noch vor
Handen find.
/.M X" t| V v.*
Ein junget kräftiger Bursche sin«
J)et Anstellung auf ersten Mai, in der
Käserei Abbühl bei Ragersville. An
Meldungen nimmt entgegen
Andy Lanz, Chili, O.
In dem Prozesse von Fred. Büh-
:. ier gegen eine Käsereigesellschast in
Bucks Township ist dem Ersteren eine
Entschädigung von 190.88 zugespro
chen worden.
Bei der letzthin hier stattgefunde
nett Prüfung für Gewährung von Frei
Plätzen
an Hochschulen für dürstige
Schüler hatten sich 21 Bewerber einge
bt. Am 5. Mai wird nochmals eine
Prüfung stattfinden.
Unsre treffliche Musikgesellschaft
wird am Abend des 16. Mai (Mitt
woch) in Cadiz, Harrison Co., im dorti
g/en Opernhause ein Konzert geben, als
Vorfeier für die am Tage nachher dort
statt findende Festlichkeit der Grundstein
legung zum neuen Courthaus.
Am Montag feierte die Frau von
Arnold Streun dahier ihren Geburts
Jpg und war angenehm überrascht, als
gtn Abend ihre Freundinnen in große?
Anzahl vorsprachen, sie zu beglückwün
fchen. Möge sie noch manchen Ge
burtstag in guter Gesundheit erleben,
Außer Mineral Point haben auch
die Ortschaften Minerva unv Waynes
burg bei der Frühlingswahl trocken ge
stimmt. In Sandy Valley wird also
twraussichtlich einstweilen keine Bier
hrauerei erstellt und auch die Kultur
der Weinrebe wird da vorderhand nicht
eingeführt werden.
Eines raschen gerichtlichen Ver-
threns
hatten sich letzthin die beiden
chleichdiebe James Long und Harry
Gasebeet zu ersreuen. Ersterer ist je
ner Tramp, der in Philipsburg im
Wohnhause Charles Millers einbrach,
siehe die Korrespondenz aus Stone Creek
in voriger Nummer, und letzterer der
Einbrecher im Store von Henderson &
Gray dahier. Beide Einbrüche fanden
am 5. April statt und am Tage daraus
schon kamen die Fälle vor die Grand
Jury, welche beide Uebelthäter, die übri
gens geständig sind, dem Gerichte über
wies. Die Jury war eben am Schlüsse
ihrer Verhandlungen angelangt, als ihr
die beiden Anklage«
noch
überwiesen
werden konnten.
Unser Senator Hardesty hat sei
Stimme zu Gunsten des Frauen
ftimmrechtes abgegeben und Repräsen
tant Tracy wird ein gleiches thun, ver
sichert der „Reporter". Man kann
Über dieser Frage in guten Treuen ver
schiedener Ansicht sein. Nach unserer
Ueberzeugung liegt die Pflichtendomäne
der Frau im engern Gebiete der Fami
lie, wo ihre ebenso wichtige» als edle und
schöne Aufgabe in der umsichtigen Be
sorgung des Hauswesens, namentlich
aber einer sorgsamen und tüchtigen Kin
dererziehung besteht. Aus diesem Felde
wirtt die Frau ungleich größeres, auch
Mim Plätzen des Landes, als wenn sie
stch in den Strudel der Politik wirft,
oder hineinzerren läßt in die Aufre
gttltt und daS häßliche Parteigetriebe
Sehlen, wo nicht nur ihr Charak
terßch verschleiern in Gefahr steht,
sondern too fk auch ihrer nähern Auf
gäbe mehr ynb mehr entrückt wird.
%U in da» politische Treiben ein
führn« 5 der müo
iteftn IvqârzkhUNS und Sewtrfc
xunj, der Zahl unglücklicher Fmnilim
«t»M«^. Me^^' ,*•-* --^âmckMSWMW»iâU
"'"-7,
Wer verkauft Tapeten, Spitzen-Vor
hänge und Fenstervorhänge billiger als
u n s i e 5 0
Ein Hüttenknecht kann auf
1. Mai bei Gottlieb Kilchenmann bei
Philivsburg Arbeit finden.
In Perry Township wurden dem
Farmer Jacob Owens etwa 40 Schafe
von bissigen Hunden theils getödtet,
theils verwundet.
In Newport erlitt die Frau von
James Lambright einen Armbruch sie
hatte aus dem Heu stock nach Eiern ge
sucht und siel dabei herunter.
An der C. C. & S. Bahn wur
den kürzlich zwischen Beach City und
Barrs Mills zwei Brücken durch Feuer
unpassirbar gemacht. Man vermuthet
Brandstiftung.
Geht zu Beiter & Lytle, wenn
Ihr Grabsteine und Monumente wollt.
Dieselben bezahlen keine hohen Prozente
an Agenten und können billig vertäu
fen. tf
Der Bahn-Telegraphist W. A.
Dickie in Dennison wurde, als er aus
der Office herauskam, von zwei Kerlen
überfallen, niedergeschlagen und um
$67 beraubt.
Der Verkehr auf dem hiesigen
Bahnhofe der C. & P. Bahn hat sich
in den letzten Jahren beständig gehoben,
so daß eine Vermehrung der Geleise auf
demselben sich mehr und mehr als noth
wendig herausgestellt hat und wahr
scheinlich nächstens in Ausführung ge
nommen wird.
Wie wir dem hiesigen „Democrat"
entnehmen, hat sich unser Congreßmann
Richards in Washington ein bescheidenes
Wohnhaus gekauft, nicht um sich defi
nitiv dort niederzulassen, sondern der
enorm hohen Miethzinse wegen und weil
es oft fast unmöglich sei, eine passende
Wohnung in Miethe zu bekommen.
Eine Sammlung von 217 Pho
tographien, hübsche Ansichten aus der
Weltausstellung mit kurzem erklärendem
Texte, in bequemem Buchsormate, kann
auf unsrer Office eingesehen werden.
Abonnenten können wir das Album für
den fabelhaft billigen Preis von 35
Cents liefern sonstiger Preis 50 Cts.
hill letzthin unter großem Jubel der
Republikaner zum Mayor gewühlt
wurde, hat die Rosen des Amtes nicht
„schmackhaft" genug gefunden und hat
bereits feilte Resignation eingereicht.
Er ist nach Woofter gezogen, wo es sich
als einfacher Bürger, wie es scheint,
angenehmer lebt, als auf dem Amts
stuhle in der Mayors^Office zu Barnhill.
Am 26. ist Baumpflanzungstag.
Anläßlich dessen mag wohl einmal die
Frage aufgeworfen werden Wo befin
den sich die Bäume und Wälder, die bis
jetzt an diesen Tagen im Lande herum
gepflanzt worden sind? „Verdorret
und vergessen so wird wohl im All
gemeinen die Antwort lauten. Wir
Haltens mit unserm deutschen Kollegen
in Canton Es steckt viel Humbug in
dieser Geschichte!
Von Dennison werden wieder ei
nige Unfälle von Bahnangestellten mit
getheilt. H. Brown, tin Heizer, siel
vom Laufbrett seiner Lokomotive und
wurde ihm ein Fuß so stark zerquetscht,
daß derselbe amputirt werden mußte.
Steve Bear, ein Bahnhofsbremser, zer
quetschte sich beim Wagenkuppeln die
Hand sehr schwer, und Charles Faight,
Lokomotivführer, der bei einer Entglei
sung feiner Maschine abgesprungen
war, brach einen Arm und verletzte sich
auch innerlich.
Armoser, der Telegraphist auf
dem Uhrichsville Bahnhofe der C., L.
& W. Bahn, verlor neulich an einem
Sonntag Abend sein Taschenbuch mit
$70 in Banknoten und anderen Werth
papieren. Das war fast ein Unglück
aber andern Morgens früh fand er das
Buch wieder, und zwar unweit seiner
Wohnung auf dem Seitenweg der
Mainstraße es lag offen da und die
Banknoten konnten leicht gesehen wer
den. Es müssen sicher Leute dort Pas
sirt sein, aber Niemand scheint des Bu
ches geachtet zu haben, und das war
sein Glück, denn der ehrlichen Finder
gibt es heutzutage immer weniger.
Der Frühling scheint sein langes
Zögern nun doch ausgeben und endlich
feinen Einzug halten zu wollen. Da
ist es denn auch Zeit, in und um unsern
Wohnungen Umschau zu halten und
ihm eine saubere Hand zum Gruße zu
bieten. Also nimmt die fleißige Hans
srau Bürste, Besen und Waschlappen
zur Hand, kehrt aus, was sich im Win
tcr an Staub und Schmutz angesam
melt ttnd läßt die lachende Sonne in
die gelüsteten Wohnräume hinein gu
cken. Weg auch mit jenen sehr entbehr
lichen Repräsentanten einer beißenden
Lebewelt, welche von der Natur einst int
Zorne geschaffen wurden, um den Men
schen daran zu erinnern, daß nicht nur
der Tag sondern stellenweise auch die
Nacht ihre Qual haben muß
Eine reelle und ehrenhafte Ofterte
ist diejenige der I. W. Bnint Co., die
uns zu der Erklärung ermächtigt, daß
Jeder, welcher Brant's „Blut und Le
ber Lköuig" gegen Leberleiden, Rheu
matismus, Gelbsucht, Gallensieber,
Dyspepsia, Malaria, Hautjucken und
verwandte Bl.lt und Leberleiden, be
nutzt und keine wohlthätige Wirkung
spürt, berechtigt ist zu einer Diagnosis
seines Leidens und freier Behandlung
durch seinen Arzt, mit dem weitem Zu
geständniß, wenn sowohl ersterwähnte
Medizin die Behandlung des Arz
tes erfolglos bleibt, daß ihm alsdann
das für den „König" bezahlte Geld zu
rückvergütet wird. Gewisse Fälle mö
gen eine spezielle Behandlung erforder
lich machen, daraus erklärt sich obige
Offerte. Flaschen zu 50 Cents und $1.
Für weitere Auskunft stehen wir zu
Diensten. tf
Dr. F.
H.
tJ^J
Ge n ch, Apotheker,
I tX4\ L'/V..Ov ^5'i iS.jthisC *&-<
r*R ...
vt:
£tf}t Euch einen guten Rath geben.
Wollt Ihr Geld sparen, so kaust Eure
Tapeten bei Burnside's. 50
Bei Beiter & Lytle könnt Ihr die
besten und billigsten Grabsteine und
Monumente kaufen. tf
Ueber den auf den 21. April an
gesagten großen Kohlengräberstreik sin
bet sich ein Artikel auf Seite 5 der ge
genwärtigen Nummer.
In Dennison starben kürzlich an
demselben Tage in der Familie von
John N. Smith zwei Kinder, das eine
zehn das andere zwei Jahre alt, an
Diphteritis.
Beim Reinigen des Hauses wird
viel kochendes Wasser gebraucht und die
Folge sind häufig Brühungen. St.
Jakobs Oel ist ein ausgezeichnetes Mit
tel gegen derartige Wunden.
Auch in Flushing, an der C., L.
& W. Bahn, wird die (Smckstimg einer
Konservenfabrik geplant. Das Bei
spiel von Gnadenhütten scheint im wei
testen Kreise ansteckend zu wirken.
Bei einer jüngsten Versteigerung
von 80 Acker Land durch unsern She
riff wurde ein Erlös von nur $1,200
erzielt. Das betreffende Land liegt in
Oxford Township. Und angesichts
dieses traurigen Rückganges des Preises
der Liegenschaften soll die Begünstigung
der Industrie auf Kosten des Farmers,
wie sie der McKinley Tarif auf die
Spitze getrieben hat, immer noch fort
dauern?
Auch Tuscarawas hatte neulich
seine Sensation. Als Emmet Meyer
beim Umbau seines Hauses den Keller
räum tiefer ausgraben ließ, stieß man
aus eine lange Kiste, in der sich das
Skelet eines Menschen sand. Ange
nehm ist es nicht, einen solchen Fund zu
machen und Niemand kann sich erklären,
wie und wann er dahin gekommen fein
kann, aber gewöhnlich schießen die man
cherlei Vermuthungen hierüber meist
weit von der Wirklichkeit weg.
In der Nacht des 6. April fand
der Heizer James Garrett am Oftende
des Einschnittes No. 52, gerade westlich
von Uhrichsville, einen schrecklichen Tod.
Sein Zug war zum Halten signalisirt
und er befand sich oben auf einem Wa
gen zur Bedienung der Bremse. Nach
her lies er rückwärts zur Caboose und
nicht wissend, daß der Zug in zwei
Theile auseinander gebrochen war, fiel
er zwischen die Wagen, von denen zwei
über ihn wegfuhren, ihn augenblicklich
tödtend. Die Familie des Verunglück
ten wohnt in Columbus.
Aus Nelson in Minnesota schreibt
uns unser Abonnent, Christ. Stern,
daß dort am 9. noch sechs Zoll Schnee
gefallen seien. Weizen gelte in Nelson
54 Cents per Bushel, und da die Ernte
in den letzten zwei Jahren nur halb ge
rathen fei, so wollen sich viele Farmer
in Zukunft mehr auf Viehzucht verle
gen. Im Allgemeinen fei das Land
fruchtbar, speziell für Kartoffeln, von
denen Stern im letzten Herbst 200 Bu
shel auf
•s '*v, 8b
I Acker geerntet habe. Gur­
tes Holzland gelte 8 bis 15 Dollars per
Acker, ausgestocktes Land sei dagegen
nirgends seil. Indeß lohne sich das
Ausreuten um so besser, weil Holz zu
gutem Preise leicht verkauft werden
könne.
Unser Repräsentant Trsey -ist
unermüdlich thätig, die verschiedensten
neuen Bills in der Gesetzgebung einzu
reichen. Die neueste ist ein Vorschlag
zur Abschaffung des staatlichen Eisen
bahnkornmissärs und Ersetzung deffel
ben durch eine dreigliedrige Komm
if
sion. Die Bill stammt von dem be
kannten Fabrikbesitzer Holden in Mi
neral Point her und bezweckt Hauptfach
lich eine staatliche Regulirung der Ei
senbahn-Frachtraten. Daß letzteres
absolut eine dreigliedrige Behörde nö
thig machen sollte, ist nicht einzusehen,
aber es wird dadurch wieder einmal be
wiesen, wie wenig Ernst es der republi
konischen Partei mit ihren Bestrebun
gen nach Ersparnissen ist.
Die New Philadelphia Nägelfa
brik hat ihren Betrieb neuerdings auf
unbestimmte Zeit eingestellt, weil es an
lohnender Nachfrage nach dem Fa
brikat fehlt. Es heißt, daß es im Grun
de nicht an solcher mangeln würde, aber
es wird ein solch niedriger Preis off ernt,
daß dabei ein Geschäft nicht bestehen
kann. Verschiedene Arbeiter der Fabrik
sind bereits von hier weggezogen und
andere schicken sich an, ein gleiches zu
thun. Die Ursache des Niederliegens
der Nägelindustrie ist ohne allen Zwei
fei darin zu suchen, daß in den letzten
Jahren viel zu viele solcher Fabriken in
allen Theilen des Lindes errichtet wor
den sind. Es ist das die Kehrseite des
Hochzollsystems von McKinleys Gnaden,
die wir sicher nach und nach auch auf
andern ükte y* hsjtm Momm
werden.
Im Wollenmarkthat sich in letzter
Zeit einiges Leben gezeigt und Händler
aus dem Osten haben in verschiedenen
Counties von Ohio Käufe gemacht. Der
durchschnittlich erzielte Preis ist 20 Cents
per Pfund. Tie vermehrte Nachfrage
scheint mit der an anderer Stelle mitge
theilten Einführung amerikanischer
Wolle auf dem englischen Markt im Zu
sammenhang zu stehen. Gelingt es un
serer Ohio Wolle sich den englischen
Markt zu erwerben und festzuhalten, so
wird das für unsre Wollenzüchter von
größerem Vortheil sein, als der zweisel
haste Segen des McKinley Zolles. Mc
Kinley hat den Wollenpreis, statt ihn zu
erhichen, auf 20 Cents herabgedrückt
und die Aussicht einer Abschaffung des
Wollzolls hat nicht nur nicht vermocht,
den Preis um einen einzigen Cent zu
reduziren, sondern sie wird aller Wahr
scheinlichkeit nach eine Erhöhung des
Preises zur Folge haben. Aber eher
mag ein Kameel durch ein Nadelöhr ge
hen, als daß ein reptibl. Wotlzüchter
von dem Glaube» au sich Lll
riren ließe.
5?
X. 'rv'
ri.
Jacob Schuhmaker wurde zum
Postmeister in Rush ernannt.
Die 16-jährige Annie Harbolt
aus New Comerstown ist von der Poli
zei in Cincinnati mit einem Armenpaß
nach Hause geschickt worden.
In Blakes Mills siel das vier
jährige Knäblein des Frank Norman
von einer Fenz herunter und erlitt ei
nen doppelten Knochenbruch, gm linken
Arm.
Am 26. April findet ill Uhrichs
ville die 75. Jahresversammlung der
Odd Fellows Logen von dort und Den
nison statt, mit der eine Festlichkeit ver
bunden wird, zu der eine ganze Reihe
benachbarter Logen eingeladen sind.
Jetzt/hilft auch das Volk der Hüh
ner mit, daß die „Zeiten schlecht" blei
ben. Legen sie jetzt nicht Eier zu dem
spottbilligen Preis von 10 Cents das
Dutzend und schämen sich nicht, sich des
sen noch gackernd zu rühmen Ein
Glück, daß McKinley den Zoll von 6
Cents ersonnen, sonst müßte die brave
Farmersfrau die Eier gar verschenken.
Am 7. April Morgens früh nach
2 Uhr brannte bei der Brock Hill Koh
lenmine in Barnhill das Davis-Gebäu
de ab. Es war bewohnt von Grant
Sherrerd und Watt Thomas, auch be
fand sich ein Grocerie-Laden in demsel
ben. Von dem Hausrath konnte unge
fähr die Hälfte gerettet werden. Man
vermuthet Brandstiftung. In gleicher
Nacht sollen in Barnhill verschiedene
Einbruchsversuche gemacht worden sein.
Auch tn Mineral Point spricht
man dort Errichtung einer Conserven
Fabrik. Wenn man anderswo nur
zum Drittheil so begeistert ist für Errich
tung von Conserve« Fabriken, wie in
Tuscarawas County, so läßt sich die Zu
fünft solcher Gründungen an den Fin
gern abzählen es wäre denn, daß der
Confum von Conserve» sich verdoppelte
oder verdreifachte. Das ist unwahr
scheinlich und daher steht zu befürchten,
daß auch in dieser Geschäftsbräuche eine
übermäßige Konkurrenz das Eier legende
Huhn zu Tode „gründen" werde.
Dem „Chronicle" wird auS der
County Haupstadt folgendes geschrie
ben „Im westlichen Distrikt von Bucks
Township, welcher auch die Ortschaft
Baltic einschließt, ist eine, Petition in
Vorbereitung und wird Mann für
Mann unterschrieben, welche i'Östren
nung von Tuscarawas County und
Anschluß an Coshocton County ver
langt." Der Korrespondent meint,
daß das nicht so leicht gehen könne.
Tuscarawas County werde sich sträu
ben, weder bei Baltic noch ein- irgend
einem andern Ofte auch nur einen ein
zigen Fuß seines Territoriums abzutre
ten.
—Indianapolis nimmt nicht nur eine
hervorragende Stellung unter den die
Musik patronifirenden Städten ein,
sondern weist auch eine zunehmende An
zahl von Komponisten auf, die von dem
Publikum und den Kritikern günstig
beurtheilt werdeü. Die letzte Arbeit
eines hiesigen Komponisten ist ein Lied,
"My Sweetheart of Years Ago,"
in Musik gesetzt durch Isaac Doles.
Die Verse wurden von Herrn Alonzo B.
Clark verfaßt und passen gut zu der
Melodie des Liedes. Das Lied hat von
Herausgebern im Osten das höchste
Lob erhalten und zahlreiche Bestellun
gen sind eingetroffen. Die Melodie ist
packend.—Indianapolis Sentinel.
Der Preis des Liedes für Piano ober
Orgel ist 40 Cents für Orchester 50
Cents.
In Uhrichsville bemerkte letzthin
in einer Nacht der Polizist Lammtte
wie ein ihm verdächtig vorkommender
Mann mit einem Bündel ^uf dem Ge
leise der Pan Handle Bahn davon lief
und dann bald ohne Bündel zurück
kehrte. Er machte sich auf die Suche
nach dem Bündel und fand wirklich ei
nett Sack, in welchem sich Kleider,
Schuhe, Nastücher u. s. to. befanden.
Da alles neu war und an einigen
Stücken die Etiquette Hugh Mellor's,
des Kleiderbündlers, gefunden wurde,
so war es klar, daß da ein Diebstahl
vorlag. Der Thäter muß jedoch Lunte
gerochen haben, denn er konnte bei La
monte's Rückkehr zum Bahnhof nicht
mehr gesunden werden. Bei näherer,
Untersuchung stellte es sich heraus, daß'
die Kleider, im Werthe von etwa $30/
in Mellor's Kleiderladen, der Sack, ein
Paar Schuhe und ein Meisel aber auS
der Scheune des R. F. Gardner gestoh
len worden waren.
Auf Rock View Island, oberhalb
Canal Dotier, fand anfangs letzter Wo
che wieder einmal einer jener thierquä»
lerifchen Hahnenwetkkämpse statt, bis
zwar vom Gesetze verboten sind, abet
gleichwohl von Zeit zu Zeit bald da bald
dort, mehr ober minder offen, immer
wieder veranstaltet werden, und wobei
es gewöhnlich noch als verdienstlich gilt,
dem Gesetze eine Nase zu drehen. Die
Morgenzüge brachten eine große Zahl
von Eingeweihten aus Canton, Massil»
lon, Noungstown, Cambridge, New
Philadelphia u. s. w. nach Canal Do
ver, von wo man um 9 Uhr in Sanger
Reihe nach der Insel zog. Bevor die
Geschichte los gieng, erschien Sheriff
Adams aus der Bildfläche, verlas das
Gesetz, forderte die Herren auf, ausein
ander zu gehen und entfernte sich
wieder. So bald so die Luft rein ge
worden, wurde der Kampf ins Werk
gefetzt. Hähne aus Massillon wurden
auf solche aus Canal Dotier gehetzt und
in 11 lang bauerben Rundgängen tru
gen jene mit 6 gegen 5 den Siegespreis
davon. Einer der Gange soll 80 Mi
nuten gedauert haben. So ist das Ge
setz wieder einmal verhöhnt worden,
denn daß matt die meist angesehene»
Herren beim Ohr nehme, dgran ist gar
nicht zu denken.
Die Papiermühlen *iit Nma. C.,
haben am Samstag ihre
fr
Arven
4» .V
wieder
aufgenommen und 100 Mmm
angestellt,
Gestorben.
Am 9. April in Bolivar Charles
Malcuit an der Auszehrung. Er wur
de auf dem kath. Kirchhofe daselbst bö»
erdigt.
Am 13. April in Cleveland George
Minnis, ungefähr 40 Jahre alt und
verheirathet. Der Verstorbene, ein
Bruder von James Minnis dahier, ist
in diesem County aufgewachsen. Wäh
rend Clevelands erstem Termin war er
Postagent auf der Bahnstrecke Pitts»
burg-Jndianapolis.
Briefiifte.
Für die am 14. April endende
Woche blieben folgende nicht reklanürte
Briefe auf der hiesigen Postoffice:
Erste
W y ß, P. M.
Natioualbant, GchßMl
Dover, O.
Kapital unb unvrrthctlter Pristt $65,000.
S. Toomey, Präsident I. H.
Mitchell, Vice-Präsident Theo. Wentz,
Kassier C. H. Wentz, Assistent-Kassier.
Die Direktoren der Bank sind Sam.
Toomey, John Hanson, A. Weiß, Val.
Wentz, Frei). Wentz, I. F. Townsend,
Christ Deis, S. W. Croxton, A. R7
Elfon, I. H. Mitchell.
Die Geschäfte der Bank werden auf
sicherer, conservative: Basis geführt.
Gelder, die auf bestimmte Zeit angelegt
werden, werden verzinst.
Es wird besonders auf die vorzügliche
Zusammensetzung der Behörde der Di
rektoren aufmerksam gemacht, welche
an und für sich schon eine Garantie
für Sicherheit und gewissenhafte Ge
fchüftsführung bietet.
Es werden Wechsel nach allen Haupt
städten Europas ausgestellt.
Die Beamten der Bank sprechen und
schreiben deutsch.
Wer Bankgeschäfte zu besorgen haj^
wende sich an die erste Rationalbank, y
Lewis Wendling wird am Frei
tag, 29. April, am Vormittag um 9
Uhr, bei seiner Wohnung, 1| Meilen
von Canal Dover, Pferde, Rindvieh,
Hafer, Heu, Farm-, Haus-, und Stü*
chengeräthschoften öffentlich versteigern
lassen. 50
Die nächste republikanische Ohifc
Staats-Convention wird, wie es heißt^
schon Mitte Juni stattfinden. Gegen
813 Delegaten im Vorjahr wird sie
diesmal 866 zählen.
Für Frauen.
Hood'» 6**f*t«rtUe ist ha«vtt»»«ch da,» a«
etinft, d!è Beschwerden, beutn bei Seschl«cht lOU
lerworfen ist. ju i)eUtn. Lese» da»
„S* Itit eine lange Jett an
Weibliche Schwäche
s*b vttsacht« viele Heilmittel unb Jierzte» jedoch
»h«« «Tfolfl, fl«e» XoflO toi ich «Ine» tot
Hosd'S Sarsav«rta»Bücher« unb dachte
«tue glasch« der fUebl»Ut ja versuchen. Gl be.
wirkte einen so graften Unterschieb in meinem Be.
statten, ba| ich weiter* brei Flaschen nah» «md
»ich gesMtd fand. Ich weitz,
^oo^s Sarsaparille heilt.
tzch habe dosselbe auch meinen Kindern gegeben
finbt, bafc ti fU bei gute» Gesundheit erhält.
Gl i? mein ©«ins* baß diese« jum Nutzen Anbe.
r«t |*btauAt werbe." Mrl. èarah Wlu.it, 808 16.
ttvt« To. Mwneaptâ. Mnn.
Ho»d'S YMt» heilen alle Sebertetofw SeS.
fett. Gelbsucht, anvcrbettlWeit, aiiirlnii.
A. •*w-
Wir
/.
#r$A 7 .?' k
Louis Zekwsr und Söhne.
und
Millliwl
$•./j
-,.5
«r ti v. V' .•jiK.j
»'â
Schiefw-'Mi
Zschtrküfcii ititb yicÉnrlititcn,
Brunne«» »nd Cistèrnen-Pnvche« aler Ärk.
Rölirenltitttnqen für Wasser, Gach
Dampf-, Wasser- und Luftheizung weryen
prompt und gut besorgt.
Habe« Sie jemals dou ss
Billigen Preisen gehört, wie wir
letzt mache«
Hier sind einige bniiou:
5 Paar gute schwere Socken für ..
Männer Ueberhofen
empfiehlt sich als-
'Hffen^licher
V«Umachtcn noch allen Theilru Teutschlands, Cc»
fltmtttiit «ub bet Tchiveiz eine Spezialität.
Berkäuser tierlangt
genannt! 100,000
schen Familim, tm welche wir Proben und Cir
tulare gratis feftben können. Speziell« Of
ferte werchvolle Geschmw Werden vertheilt an
Äle, weiche uns 26 oder mehr Namen «in
senden, dir noch nicht in unsere Liste ein^etra«
gen sind. Schreibet beutlich. Adressire,
X.
NIEUN. 66 W. 6th St.
v
KWtHJUHM. frrpoié Sfnftetn.
..
Weiße Männerhemden ....
Blau und weiße Unterhemden ...
Mänuer-Anzüge (kein Hudelrnpf)
Knaben-Anzüge ).
Ueberröcke und Unterkleider $n beinahe dee
Hälfte der früheren Preise.
haben eine sehr große Auswahl bo«
Konfirmatiotls-Anzügen zu sehr
billigen Preise«.
Senhctuj er & Söhne.
Etablirt in 1866^
Nllmttn. EillSteiu & Co..
Vertreten bott Herman Einstein.
R. Pta«i0
K.
Vtotctè:'"
u.n etpen
erlesenen
Borrath
von Bäumen. PAan,en mid Eoatfcrbf'cln zu vcrkau
fcn. Enie liberal« lioiiimiijion oder Gehalt lvirb to8
chentlich Ue^ül)lt. Tnuernde midgut bezahlend? Positic»
sur autcWä'iiner. Aiii^iiqer» werden U'c'iciic Vortheile
aetoährt. iüicuii mtajiixt so wird bfii Verkäufern
etn (iuc!rt)licftUd)cs Terrliornun» imuflfic'en. Man
schreibe jojort wegen uäherrr Kcbiiyiutiycit an.,
The Hawks Nursery Co..
s
Rochester,
CIbcIbmII.
yw:
emaillirleu
Kamingefimsen von Schiefer S
holz, Kamiyanfsâtzen
:7i" -V
•V
1
y*
i'J
it*
Dich
'X sp
fi
.-51
K &
i
Die in. voriger Woche in New Jer»
sev und New $orf abgehaltenen MuniiB
zipalwahlen sielen fast durchweg zu Gun
sten der Republikaner aus. K
In London wurde in letzter Woch^
im Bankgeschäft Payne &z Smith ein
Sack mit Banknoten im Werthe vow
$38,000 vom Zahltische weg gestohlen«
Streiker Krawalle und Zusam»
menstöße mit der Polizei werden auft
Böhmen berichtet. In Pilsen mußte«
Truppen rcquirirt werden und in Tau dB.
leb mußten die Gensdarmen von ihre»
Bajonetten Gebrauch machen.
In Dömitz (Mecklenburg 'Schwe
rin) flog eine vor der Stadt gelegene
Dynamitfabrik in die Lust. Arbei
ter wurden buchstablich in Stucke gerij*
sen und 5 andere lebensgefährlich ver»
letzt. Die Mtmiter der Fabrik tour*
den eine halve Meile weit fortgeschleu«
|W
0.. «B
&ij£* ett k
mM
1
ji
r'.^j
.X
Händler in reinen .f.*.
f'Zi:"S*
MMlif Bonrbon Bramckoettleil.
"Branntwein von Ohio Tranben eine Spezialität.
Cleveland, Ohii.
A
4-'ë,
7
I

Htm Phtl-»elphta. 18. «pril. 1894.
James W. Pernes, der in Barn-
Heirathsbewilliguttgâ»
John A. Holshoy—Mathilda Schafer.
Ulrich Bichsel —Mary Liniger.
Chas. M. Krontz Lena P. Hagans.
Henry Chapman —Martha M. Decker.
Jra B. Mowl Eva I. Brenner.
Horace G. King Laura P. Rannet).
John H. Howell—Mary L. Russell.
Jacob Waltz.
Earnest Walton.
W. M. Zehender.
William M. WileS«
Mrs. E. D. Huff. s
S. R. Smith.
Jonathan Waltz.
A. S. Clemens.
Mrs. Emma BrotM
Retta Haywood.
A. Bable.
Harvey HeweS.
W. P. Mackch.
Joseph Miller.
Elicha Stockdgle.
Kate ThomaS.
Henry Kittfei*
a n.
Die Aufsichtsbehörde des Coupty
Armenhauses hat nachstehenden Aefztett
die Behandlung der Armen in den tier*
schiedmen Townships übertragen. In
Sugckrcreek Township, S. Shawecher j.
Salem, G. A Lower Oxford, I. R'
McElroy Warwick und Clay, B.
Coen Mill und Union, I. A. McCol
(am Washington und Perry, I. J^
Gooding Jefferson und Hork, S. Pv
Putt Franklin, R. B. Price Auburn,
H. I. Peters Bucks, A. S. Metzler
Rush, T^S. Gordon Fairfield, Dr.
White feandt), Dr. Jones Dover, E*
C. Lewis Goshen, H. A. Maughiman:
Warren, I. D. Herron Pise Run und
Midvale, Dr. Douglas.
Kr*. Sarah Muiv
von MwseapoNt»
W -i s *1 V
V V, W 5*
... I- ..
t# «mm urftiM' v.
25 Cents.
25
.. 25
25
$2.25
2.00
& 1W Sheriff Straße, gegenüber de^nWN^ UgMaâ
is is' V-. fl' vy i

xml | txt