OCR Interpretation


Der Deutsche beobachter. [volume] (New Philadelphia, Ohio) 1869-1911, June 27, 1894, Image 4

Image and text provided by Ohio History Connection, Columbus, OH

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86063815/1894-06-27/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for

I*.
Der Savarrn,
(Lleveland Ghio.
Wirthschaft âstauratiou.
Wir empfehlen dem reisenden Publikum unsere Küche,
sjtpie unsere vorzüglichen Weine. Liquörc, Cigarren.
«. Iiupvrtirte Weine ctite Spezialität.
Sckttpbaek & Feiltt»
Eigenthümer.
Gasthaus zum
Gute Weine, Liqudre,. srisch«s Bierle. slftl titHaud.
warme ^tahlzeiten zu jeder Tageszeit.
Sprecht bei nur vor I
Friodrirlr Kummer,
Eigenthümer.
Gentsch's Mcdizineu.
«entfch'« Slut und Leber Syrup ist ein un
chtttzbares Mittel für alle jhcrcn« und Lcderle,den,
Verdauuugsbcichwerden. Haut- und Blutkrankheiten.
ÖS tciiiiiV die Gesichtsfarbe und verschönert die Haut,
bereichert buë Blut, vertreibt ererbte Hautsleclen und
reauurt die Eingeweide, Tosen für einen Dollar,
beste und billigste Blutrennger im Markte.
t»r„l,ch tinccrnot Salbe vnb Sckmer,stiller
«in Uinverialinittel sür alle schmerzen, sowohl in»
«erlich wie äugerlich. Ein fidicre4 und schnelles Mit
tel für Krämpfe, «olif. Tiarr'.ioea. Rheumatismus.
Neuralgia. Quetschungen. Verrentungen und Zahn
weh.
Gent,cl,'s Rindfleisch-, («=i|rn.- und Wein-Stär
f*na6iiiittl ist das hauptsächlichlte vcilnnttel fur aU«
neniimv Schwachheit und Blutarmut!). Wir empseh
len es namentlich solchen Tainen. welche wegen Ueber
tbtitniig oder aus andern Vriinden ichwachlich und
ervoS sind, und prosessioncllen iiläiiucnt, ^kren
Rich ten ihre Arbeilskrttiie übersteigen, und solche,
welche gewohnt find, alkoholische Stimulenteeinzuneh.
men. dâ dieses Mittel stimulirend wirkt, ohne berau
schend zu sein.
©cnhW» »amilitn «usten-Sirup verschafft
bromvte Erleichterung in allen Fallen von Husten,
ertiiitiinacn, Bronchitis und Keuchhusten. SatiS'ak
tion flurautirt.
Bruchbänder.
Fine voNstândiae Auswahl der mit den wmeitn
BtrbtfleruTtgen versehenen Bruchbänder. Scdulteroan
der. vmbcltHinbCT ic. stets an Hand. Tieselben wer
den durch einen erfahrenen Arzt ohne Extrakosten an
gepti&t. Satisfaction garantirt.
Zum Serialise in
(Stentldj'e Apottteke,
westecke von Public Square,
Wirthschaft Uestaurant
(Laspar Schweizer
in
§lhrtchemllß CO.
Nahe dem Bahnhof der 6. 8. u W
Knt der E u. ®t- É. Ä*
Warme Mahlzeiten $ti jeder
Tageszeit.
Frisches vier und gute Getraute
aller Art stets an Hand.
Hr.
Schweizer ist auch Agent
Men» yhUafrelphta Kraueroi
-far-
Sam. Wasens
o e
«Hb-
(%J
Ost KiIlTnesViUe, O.»
Post Offiee: Sugarereek, C.
Bekannte und freunde finden stet« gut» URterfuaft
»»freitlldllche Bedienung.
Sprecht bei mir vor
Der
Ret» Philadelphia, O.
Wer Bau- & Leih- Berein
in
yimdjsinllr
«acht Anleihen auf Grundeigen
thum, um es Leuten mit
mäßigen Einkünften'zu
ermöglichen, eine
eigene Heimath
zu erwerben.
Regelmäßige Versammlung der Ge
feSschaft am 18. jeden Monats.
I. Kummer, Schatzmeister,
W. S. Francis, Sek.
1
Sam. Wahle«.
jjut'ijim« u,
„n
Seine & Branntweine
—be,-
Samuel SctUup.
New Philadelphia, O.
W,«g«hela RoggenbranutweiM,
cMc mdwwdiu, ttatnwbo, ttaUfotwifl «k4w,
^grtietiii, Gh»r»»«t«, Vr»md«eren»ein,
wetn :r. it.
mnVtägt,
dt« »er wer»
I^H^reeiet kfeepi
i* 1
temeSgegelM» 6o» 6#
Beobachter Publishing Co.,
Rt» PhN-dtlpvia. Ohi».
G»««el N. Mtnnig. Re»«ktr«
®ex .veobachter' erschewt jede» öhthcoch Mtot
folgenden Sndstr?ptiou^preis«i:
Für die Ber. Staaten And Kanada 6et Voraus
bezahlung |-w
Wiro erst u i V'aufc des Jahres bezahlt 2.25
ttrfoigt die Bezahlung aber erst nach Ablauf des
Ja Yves 2.50
Fur Teutschland und die Schweiz bei Voraus
bezahlnng .t5®
Wenn nach Ablauf eines Termins e,n Abonnent Pa»
Via» nicht tefnfirt reip mehr alö zwei Nummern an»
nimmt, so wirb der Betreffende auch für den folgende«
Termin als Abvniienteiiigetragen.
So lange der SudscrivnonSpreis sür das Blatt noch
fisliij ober theilweise aussteht, darf kein Abonnent das»
felüe verweigern.
Schweizer-Korrespondenz.
(»on unserem Spezial-Korrespondenten.)
Ebenfalls am 4. Juni ist die Bundes
Versammlung zusammen getreten. Der
Nationalrath hat zum Präsidenten ge
wählt Herrn Brenner von Basel und als
Vice-Präsidenten Herr Bachmann aus
dem Kanton Thurgau der Stäuderath
hat als Präsidenten erkoren Herrn de
Torrente aus dem Kanton Wallis und
als Vice-Präsidenten den Waadtländer
Jordan Martin. Ueber die Arbeiten
unserer eidgenössischen Legislative das
nächste Mal.
Die Liedertafel Bern
der
gen
Burgdorf, 6 Juni, 1894.
Lieber Beobachter!
Der Spuck im Orient ist aufs Höchste
gestiegen. In Serbien kracht die ge
jamnitc Swatsmaschine in den Fugen.
Bulgarien erlebt durch den Rücktritt
Stambuloffs soeben einen Ministerwech
sel, der von unberechenbarer Bedeutung
sein kann und derweilen füllen sich die
russischen Gefängnisse mit den Häuptern
einer großartigen, bis fast zum 5o§=,
schlagen gediehenen Verschwörung, de
reit weitverzweigte Fäden sich nicht nur
über das große Zarenreich verbreiten,
sondern auch in Brüssel, London und
Paris zusammenlaufen. In Ungarn
Oesterreich tobt der Kampf um die Ein
sührung der Civil-Ehe Frankreich hat
ein neues Ministerium mit Dupuy an
der Spitze, der aber den Sozialisten
nicht größere Konzessionen machen wird
als sein Vorgänger Casimir Perrier.
In der Schweiz wurde am 3. Juni
das Jnitiativ-Begehren „Recht auf Ar
beit" mit ca. 3 0 0,0 0 0 Nein gegen
ca. 73,000
I
a verworfen. Für Re-
formen auf sozialem Gebiet, wo solche
als dringlich und ausführbar erachtet
werden, für Hebung der Arbeitslosigkeit
u. s. w. wird das Schweizervolk ohne
Zweifel jeder Zeit gewonnen werden
können, aber für „Gewährleistung" des
Rechtes auf ausreichend lohnende Arbeit
nein!
Am 4.
Juni ist
der
ist
Mitwirkung
patentirt
«tu gewählte
Große Rath des Kantons Bern zu seiner
ersten Sitzung zusammen getreten als
Alterspräsident eröffnete Herr Moschard,
der Mann, welcher in der unseligen Re
aktionsperiode von 1850—1854 berni
scher Erziehungsdirektor war, die Ver
Handlungen. Gestern wurden die Wah
len getroffen. Als Großrathspräsident
wurde gewählt Herr Weber von Biel,
als 1. Vize-Präsident Hr. Bühler von
Frutigen, als 2. Herr Moschard von
Münster. Als Regierungsräthe wurden
wieder gewählt die Herren Eggli mit
187, Stockmar, Gobat, Lienbard,
Marti mit je 186, Scheurer mit 185,
Ritschard mit 181, v. Wattcnwyl mit
179 und von Steiger mit 176 von 189
Stimmen gewählt. Die Regierung
wurde sofort beeidigt. Als Regierungs
Präsident wurde gewählt Herr v. Stei
ger, als Vice- Präsident Herr Gobat.
Nachdem noch die Staatswirthschafts
und Bittschriften Kommission bestellt
worden war, wurde die 2tägige Sitzung
geschlossen. Der Kanton Bern hat nun
wieder das beruhigende Gesühl,' väter
lich beaufsichtigt und geleitet zu werden!
gestern Abend
wohlbehalten von ihrer England-Fahrt
heimgekehrt, ist in Basel und Burgdorf
freundlich begrüßt und
in Bern
muß demnach jetzt, wenn er nämlich
mitteleuropäisch „gehen" will, um halb
sechs Uhr aus den Federn. Jetzt macht
sich die Aenderuug wenig fühlbar, wird
sich aber im November, Dezember und
Jänner Um so fühlbarer machen. Wäh
rend dieser
Zeit
wird man z. B. die
Schule kaum um 8 Uhr beginnen kön
nen, da es oft nicht hell genug sein
wird. An verschiedenen Orten, so z.
B. im allzeit fröhlichen Biel wurde der
Uebergang zur
neuen Zeit festlich be
gangen.
Der am 2. Mai zwischen den Herren
Lindner und Bertschinger einerseits und
den Herren Alphous Valloton und In
les Brun, Banquiers in Lausanne, an
derseits geschlossene Eventual-Kaus um
die Brienzer Rothhorn Bahn ist dahin
gefallen, weil die Lausanner Banquiers
in letzter Stunde erklärt haben, ohne
die
des
täte5 können
Berner Banksyndi
sie
die Finanzirung nicht
durchführen. Seit 1. Juni wird daher
die Bahn durch die Herren Lindner und
Bertschinger
auf
eigene
Rechnung betrie-
ben.
Die Gemeindebehörde von Ponte
Ehiasso (Italien) hat mit Genehmigung
des Ministeriums Den Herren Dreifuß
& Weil von Zürich die Konzession er
theilt für den Betrieb einer Viehfchläch
terei, welche die Israeliten der Schweiz
mit Fleisch versorgen, resp, denselben
„koscheres Fleisch" liefern will.
In BricHü (Berner Oberland) hat
letzter Tage die diesjährige Bergführer
.Prüfung stattgefunden, an der u. A.
»ftch Simon &tufLtik: With ä&Uist»
worden
ist
wies durch Zeugnisse,
praktischen Gebiet schon
Die
In Moudon (Waadt)
pompös
empfangen worden.
Seit 1. Juni haben wir nun die mit
teleuropäische Zeit, d. h. in der Nacht
vom 31. Mai auf den 1. Juni wurden
die Zeiger der Post- und Telegraphen
Uhren um 30 Minuten vorgerückt. Wer
bisher um 6 Uhr Morgens aufgestanden
ist,
derselbe be­
daß er
auf dem
czanz bedeutende
Erfolge errungen hat.
Die Transport-Anstalten des Berner
Oberlandes haben für den Soinmer
1894 einen gemeinschaftlichen Plakat
Fahrplan herausgegeben, welcher nicht
bloß für Hotels, Restaurants, Geschäfts
Häuser, Büreaus zc. Bedeutung hat,
sondern ganz besondern Werth hat für
die Reisenden.
neu eingeführte Steuer-Taxation
hat im Amt Luzern, die Stadt nicht in
begriffen, eine Vermehrung des Steuer
kapitals
um
geben.
In
Zürich
10 Millionen Franken er­
den ersten
4
1894 hat
Monaten des Jahres
die
Bevölkerung der Stadt
um 3500 Köpfe zugenommen.
In Unterschlatt (Thurgau) feierten
am
24. Mai 2 Brüder Studer die gol
dene Hochzeit. Unter einem
Dache
nend,
ter,
woh-
befinden sich die 4 Jubel-Hochzei-
die 1844 gleichzeitig den Bund der
Ehe
schlossen, gesund und noch ziemlich
rüstig.
In Basel ist als Spital-Pfründer der
frühere kantonale Talnbour-Justruktor
Andreas Sulfer, einst wohl der beste
Trommler der Schweiz, gestorben. Ob
man über sein Grab einen rechten Trom
melwirbel rollen läßt.
Die liberale
Partei des Kantons
Freiburg hat zwei ihrer Führer durch
den Tod verloren. In Stäffis ist Für
fprech Marinier, von 1881—1884 Na
tionalrath, im Alter von 53 Jahren
aus dem Leben geschieden und in Bulle
nach längerer Krankheit Fürsprech Ce-'
lestin Morard. Besonders der Tod
des Herrn Marinier reißt eine empfind
liche "Lücke in die Reihen der freiburgi
fchen Freisinnigen. Es giebt zur Stun
de wenig Redner französischer Zunge,
die in so hinreißender, begeisternder
Weise die Kunst des Redens verstehen,
wie sie Hr. Marinier verstanden hat,
wenig Männer, die ihm an Adel der
Gesinnung und an Tiefe der Bildung
gleich kommen, aber auch wenig Man
ner, die im gleichen Maße die Liebe und
Verehrung ihrer Gesinnungsgenossen,
die Achtung ihrer Gegner und das Zu
trauen des Volkes besitzen. Wenige hat
das Regiment, das Heute in Freiburg
herrscht, so gefürchtet wie Marinier,
dem es nichts vorwerfen nnd ihn auch
nicht lächerlich machen konnte.
In Wynigen bei Burgdorf
ist Ge-
meindepräsident Johann Rothen gestor
ben.
Am 31. Mai starb in Baden (Aar
gau) Bezirks- Amtmann Bopp. Der
selbe spielte in der aargauischen Kultur
Kampf Periode und als begeisterter
Freischärler s. Z. eine hervorragende
Rolle.
Im Hotel „Löwen" t« Winterthur
starb an den Folgen eines Falles, den
er letzten Donnerstag bei der Hochzeit
'einer jüngsten Tochter gethan, der zür
chersche alt-Regierungsrath Spiller, 71
Jahre alt. Die ganze Bevölkerung
trauert um den hochbeliebten Mann.
In Burgdorf ist an einer Herzläh
mung der bekannte langjährige Amtsge
richts'weibel Johann Dürig, der trotz sei
ner 67 Jahre sich einer seltenen Rüstig
keit erfreute, gestorben.
In Neuenburg ist Frederic de Cham
brier, einer der letzten Royalisten des
Landes, gestorben. Daneben war er ein
sehr gescheitster Mann und verfügte über
einen feinen französischen Styl. Eine
originelle Figur ist mit ihm abgetreten.
Durch unvorsichtiges Monipnliren
mit einem Revolver hat sich in Bern der
17jährige Sohn des Herrn Notar Kö
nig erschossen. Wie viel Unglück hat
derLeichtsinn, mit welchem so oft Schieß
wasfen gehandhubt werden, schon herbei
geführt.
ist
nach langer
Krankheit im Alter von 59 Jahren der
allgemein geachtete Regierungsstatthal
ter'Henri Jordan gestorben.
In Rasz (Zürich), wo er bei seinem
Sohne auf Besuch weilte, ist am 3.
Juni Notar G. Balsiger von Bern auf
der Straße vom schlage getroffen wor
den und sofort verschieden.
Im Alter von 11 Jahren ist in Burg
dorf Notar und Rechtsagent Joh. Ulrich
Christen gestorben und in Bern Zucht
Hausverwalter I. Blumenstein im Al
ter von 58 Jahren. Derselbe war s. Z.
Vorsteher der Rettungs-Anstalt in Aar
wangen und später Vorsteher einer glei
chen Anstalt in Erlach.
gau)
hat
Frs. 10,000,
(Aar-
dem Kantonsschüler-Reisefond
betn
Reisefonds des Se­
minars Wettingen Frs. 10,000 und der
Bezirksschule Lenzburg Frs. 10,000 ver
macht.
Für den Wallfahrtsort Einsiedeln
(Schwyz) war der Monat Mai stets ei
ner der besten. Ueber das „Dreisaltig
keitssest" waren an die 2000 Personen
aus dem badischen Sckwarzwalde dort.
Ueber das „Frohnleichnamssest" be
suchten mehr als 1000 Personen den
Wallfahrtsort und letzten Samstag tra
sen daselbst in 3 Extra-Zügen die Frei
burger-Pilger ein, die sodann
am 4.
Juni nach Sächseln wallfahrteten.
Bahnhof Zürich find
Im
cm
700 Einsiedler-Pilger
Tage nachher
aus
Raub der Flammen.
Letzten Sonntag fand
bei
Baden und
900 aus Pruntrut eingetroffen.
Am Abend des 1. Juni wurde das
große Bauernhaus des Peter Wüthrich
im Weiergut bei
Schloßwyl (Bern) ein
in
Bözingen
Biel ein Schwingfest statt,
an
chetn Emil Müder von Neuenegg,
wel-
Gros-
von
Köuij die ersten Preise erhalten.
St.
Meine jüngste Tochter Else litt
an Hautausschlag, die eine Folge von
Blut Unreiuigkeiten waren, ich pro
birte verschiedenes ohne Erfolg. Als
das erfolgreichste Heilmittel erwies sich
August Königs Hamburger Tropfen.—
G. F. Engelhardt, Ieffersonville, Ind.
Ein furchtbarer Sturm durchtobte
lchts» den
Staat
M«s bis Bierundzwanztg.
In Italien ist man jetzt wieder auf
das alte Zifferblatt zurückgekommen.
Wenigstens im öffentlichen Verkehr der
Posten und Eisenbahnen hat der Tag
keine zweimal 12 Stunden mehr, son
dern bildet eine ununterbrochene Folge
von 24 Stunden. Man kommt nicht
mehr gegen 2 Uhr Nachmittags, sondern
gegen 14 Uhr in Venedig an, iimtt fährt
um 10 Uhr 5 Minuten nach Mailand,
und wenn es anderswo vom Thurm
auf Gespensterstunde schlügt, ist eS hier
sehr prosaisch bald 24 Uhr. Wir sind
dermaßen Knechte unseres Alltagsge
branches, daß wir die Sache ungemein
komisch finden. Keiner, der nicht lacht,
wenn er hört, der Zug gehe um halb
siebzehn. Nichts ist natürlicher, als die
Stunden des Tages in glatter Reihe
fortzuzählen, doch die lange Gewohnheit
einer andern Uhr macht, daß uns sogar
das Natürliche unnatürlich anmuthet.
Schon Goethe hat sich mit dem altitalie
nischen Zifferblatt herumgeschlagen und
zur bequemeren Umrechnung eine synop
tische Zusammenstellung, einen Verglei
chungskreis der deutschen und der italic
titschen Uhr gezeichnet. Letztere Zeit
rechnung war damals noch verwickelter.
Desto besser für dieses lustige Volk,
meinte der Dichter. Er scheint dies
Alles für eine Art Geduldspiel gehalten
zu haben, womit die Italiener sich die
Zeit vertrieben. Immer seien sie mit
Ziffern beschäftigt, hätten immer etwaß
zu rechnen, bekümmerten sich aber eigent
lich gar nicht um Mittag und Mitter
nacht. Glückliches Volk, das über seine
Uhr die Zeit vergißt.
Ueberschwenlmungen itt
Europa.
Während wir hier in Ohio nach Re
gen seufzen, kommen ans der alten Welt
wieder einmal sehr traurige Berichte von
ausgedehnten Ueberschwemmungen. Es
ist diesmal das östliche Deutschland und
der nordöstliche Theil des österreichisch
ungarischen Reiches, welche fürchterlich
heimgesucht worden sind. Nachdem es
volle vierzehn Tage fast ununterbrochen
geregnet, haben Weichsel und Oder die
Dämme durchbrochen und weite Stre
(feit Landes unter Wasser gesetzt. In
Ungarn ist die Lage noch viel schlimmer.
Das ungefähr 868 Quadratmeilen gro
ße Komitat Lipto, welches den oberen
Theil des Waagthales bildet, ist eine
einzige ungeheure wogende Wasserfläche.
Die Überschwemmung tra Waagthale
ist die verhängnißvollste seit 1813
mehr als 30 Dörfer stehen völlig unter
Wasser. Soweit das Auge reicht, übe
rall nichts als grausige Verwüstung.
Die Kadaver von Hunderten von ertrun
ketten Kühen oder Ochsen, Schafen und
Schweinen, dazwischen Trümmer von
Gebäuden, Möbelstücke und allerlei an
dere Gegenstände treiben ans den fchäu
menden Fluthen dahin. Vielorts un
terfpülte das Wasser die Häuser und
viele Hundert derselben stürzten ein oder
wurden fortgerissen. In tausend Fäl
len haben die unglücklichen Bewohner
ihr gesammtes Hab und Gut verloren.
Wie unter solchen Umständen voraus
zusehen, sind dem wüthenden Elemente
auch zahlreicheMenschenleben zum Opfer
gefallen, doch wird sich deren Zahl erst
später feststellen
lassen.
Die Erfahrungen eines Expretz
Agenten.
Herr F. M. Weichtier in Cherokee,
Iowa, erzählt folgenden Vorfall. „Un
fer Expreß-Agent hier, hatte Rheuma
tismus und gebrauchte alle möglichen
Sorten Medizinen, aber alles blieb ohne
Erfolg. Da fagte ich ihm, er solle For
nis Älpenlräuter Blutbeleber einneh
men, welches er auch that und jetzt ist er
ganz vom Rheumatismus kurirt. Die
ses war letzten Herbst. Jetzt will er
wieder von der Medizin haben, um sie
seinen Kindern als Blutreinigungsmit
tel für den Sommer einzugeben. Dieser
Mann sagte mir, daß er in seinem gan
zen Leben nicht besser gefühlt hätte, als
wie nach der ersten Flasche Alpenkräu
ter Blutbeleber."
Kleine Ursachen.
In München kaufte kürzlich eine
Wem immer
Street,
junge
unbescholtene Frau auf dem Markte ein
sogenanntes Gansjung. Ein verhäng
nißvoller Irrthum über die Bezahlung
führt eilten Streit zwischen ihr und der
Händlerin herbei und Letztere vergreift
sich thätlich ander Kundin. In großer
Aufregung eilt die junge Frau über den
Markt weg und wird am Rathhaus von
zwei unbeteiligten Personen angehal
ten und einem Gendarmen übergeben,
welcher die Frau verhaftet und zur Po
lizei führt. Nach der Vernehmung sucht
die junge Frau in ihrer Aufregung den
Tod in den Wellen. Die Händlerin auf
dem-Markte aber, deren Unschuld amt
lich festgestellt wurde, kann sich der
Lynchjustiz des Publikums kaum entzie
hen und ist den gröbsten Insulten der
erregten Volksmenge ausgesetzt. Aus
Alteration darüber nimmt sich der Mann
der Händlerin selbst das Leben. Um den
Geldwerth
von noch
nicht ganz einer
Mark sind also zwei Menschen in den
Tod gegangen.
Infolge vorzeitiger Explofion titm
Felsen wurden in Coteau du Lac, One
bec, drei Männer getödtet und drei ge
fährlich verwundet.
Cine Reise über den Oeean
"Beit acivötiniich nicht ohne Seekrankheit ah. Wenn
die Welle» bad Schiss gaukeln nnd rollen, mich Je
man» einen fmiucsunben Ziagen haben, wenn der
selbe mcht rebellisch werocn lull. louri)!eti, öuiibtls*
reisenoe. Slwn°»ianner. Seefahrer sie Alle bezeu
gen dah tioiietterd MaqenbiNers bad beste Mittel
gcittn bit lUHfett ist, bte sich »ewvhiii.ch bei sluriiu
jchtin «Better einstellt. Nervöse und ichwachliche Per«
Ionen leiben ott tun t'anbmten an ähnlichen Beschwer
den wie die Seekrankheit und finden im Bitlers das
beste Mittel daqegen. Keine U»^ai l.chkeit. deren
Quelle der M-u^en bit tiebtr ober ttiiifleivetbc smb.
ist so hartmiviiu be.6 sie nicht durch ein schnell und
gründlich mtrftnbfi Mittel bewältig werden kann,
èbeniv libevtui'ift tut) bus Bitteis bei ^ue«
reit nnd jw'iimi yiicu'ii' und ihfiiiitatnchen sitibtn
und Vitnumtiit Nach dein tiefte» ziehende Emigran
ten sollten (id mit diese- ioi'i»Mchen niediziiiischeii
Schutzwehr neijni die nuftutieu yturluffe bed tiluuu 9,
übergroßer Strapazen. fdinciUit Temperaknrivechsel»
LIAD MJMÈU-R JMLAHRUNG.VVISIHRN.
diese Zeilen unter
Augen kommen, der an Nervenschwache
oder Nervenzerrüttung, Schlaflosigkeit,
Fallsucht, Epilepsie, Veitstanz, Herz
klopfen, Nervenstörnngen als Begleiterâ
irgend einer Lebensänderung, nervösem^'
Kopfweh, oder an sonst einem Nerven
übel, leidet, wende sich brieflich um Rath
an die I. W. Brant Co. in Albion,
Mich.,
oder
nach New $orf, 42 Den
wo
„Dr. Wheeler's Nerven-
Bitalizer" hergestellt ivird Consulta
tion frei. Die Krankheitsfälle sind ge
mm nnd deutlich zn beschreiben. Fla
fchen dieser großen Nervenmedizin zu
$1 (Probeflaschen gratis) sind zu haben
in der e n s ch' s ch e n Apotheke. 2
Ueber die Plötzlichkeit und die un
geheure Gewalt des jüngst über die
Stadt Wien niedergegangenen Gewit^
ters kann man sich ans Nachstehendem
einen Begriff machen. Es war genau
|7 Uhr, als das Gewitter losbrach. In
diesem Augenblick passirte ein von der
Lerchenfelderstraße kommender Tram
waywagen eben den Platz vor dem Ju
stizpalast. Als dieser Wagen bei der
kaum fünfhundert Schritte entfernten
Haltestelle Bellaria anlangte, lagen dort
die Eismassen bereits
zwei
Fuß hoch!
Seeküsten-Excurston.
Billige Raten nach populären Seeküsten-Pläht» tt»
Pennsylvania fcinrö.
Billige Rundreise-Tickets nach Asbury Part via
Pennsylvania Short l'utcä werben am 8. und 9.
Juli verkaust werden, anläßlich der „National Educa
tional Association Meeting". Asbury Park liegt in der
Nähe von Ocean Grove. Long Branch, Cape Mtiy, At
lantic City, Elberon, Sea Isle Park, Barnegat und
anderen prächtigen Plätzen an der New Jersey ilüftc.
Rückfahrt kann über Baltimore und Washington mit
Ausenthalt gemacht werden. Hinreichend Zeit für Ne
ben-Excnrsionen. Prächtige Gelegenheit sür eine Fe
rienreise. Für nähere Auskunft wende man sich an die
Ticket-Agenten der Pennsylvania Lines oder an F. Van
Dnsen. Chief Assistant General Passenger Agent. Pitts
burgh, Pa. 9
Jeder Reisende
Am Dienstag nnd Mittwoch. !. und 4. Juli, werden
auf allen Ticket-Stationen der Pennsylvania Lines
Spezial-Excursions-Tickets nach irgend einer nicht
mehr als üuO Meilen entfernten Station verkauft wer
ben. Tickets gültig zur Ütüekfahrt bis einschließlich 5.
Juli. An Erwachsene werden keine Tickets für weni
ger als 25 Cts. verkauft, noch an Kinder für .weniger
als 15 Cts.
Notiz.
Anläßlich der 4. Juli Feier wird bte Cleveland &
Manetta Eisenbahn am 3. nnd 4. Juli an allen Sta
tionen nach allen Stationen dieser und der Anschluß
Linien im Umkreise von 200 Meilen Excurfions-Tiekets
zu einfacher Diäte für Rundfahrt verkaufen. Tickets
ungültig nach 5. Juli.
Anläßlich der „Christian Endeavor Mcetingä" wer
den Spezial-Excurstons-Tickets via Pennsylvania Lines
verkauft wie folgt: Nach Cleveland am 9., 10. und 11.
Juli, nach '/joungstown am 8.. 9. nnd 10. Juli, gültig
zur Rückfahrt bis am 18. Juli, ober die Zeit kann bis
am 15. September verlängert werden. Für nähere
Auskunft wende man sich an den nächsten Pennsylva
ltia Lines Tictet'-Agenten.
ist bereit. Sommer-Touristen Raten nach allen Punk
ten des Ostens, Nordens und Jèordwestens zu liefern.
Ihre Verbindungen in Cleveland und an anderen An
schluszpunkten machen sie zu einer populären Route
nach allen Plätzen des Nordens, Ostens und Westens,
und Niemand sollte das eigene Interesse so weit ver
gessen und Tickets nach irgend einem Punkte kaufen,
ehe ein Agent der C. & L. Eisenbahn konsultirt worden
ist. Wo solches nicht persönlich geschehen kamt, schreibe
man an den nächsten Agenten oder an E. W. Page, S.
P. A., Cambridge, O. 10
Billige Raten nach Denver.
ivie Pennsylvania Lines annoncireu dieses JaPkM»
ßerordentlich billige Excursioiis-Raten und Reisen nach
entfernten Plätzen können für geringe Auslagen ge
macht werden. Während dieses Sommers werden bil
lige Excursiouen nach Denver abgehen und dadurch Ge
legeuhcit geboten, sür wenig Gelb den Westen zu besu
chen. Die Taten der Ab- nnd Rüctsahrt dieser billigen
Denver-Excursionen sind tote folgt:
Am 20. und 21. Juli, gültig bis Ende August, an
läßlich bet Versammlung des „Mystic Shrine Order."
Am 9. und 10. August, gültig bis Mitte September,
anläßlich der Versammlung der amerikanischen Rad»
fahrn:.
Obschon billige Raten sür die Versammlungen von
Gesellschaften ausgestellt werden, so sind diese Raten
doch nicht auf die Mitglieder solcher Gesellschaften be
schränkt, sondern dem allgemeinen Publikum zugäug
lich. Hinlänglich Zeit zur Veranstaltung von Neben
Excnrsionen wird gewährt. Für nähere Auskunft
wende man sich an die Ticket-Agenten der Pennsylvania
Lines oder an F. Van Düsen. Chief Assistant General
Passenger Agent. Pittsburgh, Pa.
Die Seeküstenpliitze Michigan's ««A
des Nordwestens
find leicht zu erreichen vermittelst der Pennsylvania
Short Lines. Während des Sommers werden Touri
sten-Tickets über diese direkte Linie verkauft nach Mt.
Clemens. Mackinac, Petoskey, Charlevoix. St. (Stair,
Muskegon. Traverse City, Sault Ste Marie. Gogebic
Lake, Mackinaw City, Au Sable, Iron 'Mountain und
ben kühlen Zufluchtsorten im nördlichen Michigan.
Touristen-Tickets werden ebenfalls verkauft über die
Pennsvlvania Linien via Chicago nach Ashland, Peli
can Lake. Devil's Lake, Waukesha, Wis., und ben See
küstenplätzen im Nordwesten. Die Zeit zur Rückfahrt
wird weit genug hinauSgestellt. um einen längeren
Aufenthalt zu gestatten. Für Einzelnheiten wende
man sich an die Ticket-Agenten der Pennsylvania Li
nie» oder an F. Van Düsen, Chief Assistant General
Passenger Agent, Pittsburgh, Pa. S
Die Gebirge und Zufluchtsorte de?
Ostens
können schnell erreicht werden via Pennsylvania Short
LincS. Die find die einzige SR mite nach 6rcffott tmb
anderen kühlen Platzen in den Alleghenies. Vefnbnl
Zu^e fahren täglich über biete Vinte« durch Eresion nnd
ÜUtovMii nach 'Jteto ?)otf, wo 91 ttWiift gemacht werden
kann nach den White Mountains, Adirondaeks, 9JU.
Desert Island und anderen Svirimer-Vergiiuguugs
platzen un östlichen 9tero ?)ork, Vermont, New Hamp
shire und UHatne. In illcro ?)ork kann ebenfalls An
schluh gemacht werden nach Fall River, viewport, Rar
ragansett Pier, illiarlha's Vineyard, ytantuefet und den
berühmten Kuslenplâhen am atlantischen Ocean, die
-ntweder per Bahn oder vermittelst der prächtigen
Dampsboote der Fall tHUier Vmc erreicht werden kön
nen. Atlantic Lity. Cape !v«ay. Long Branch. Ocean
Grove. Asbury Pcirt und andere Plötze an der Nev
Jersey Itufte liegen an Zweigbahnen des Pennsylvania
Systeins und sind vermittelst dieser am besten zn errei
che«. Nähere Auskunst wird gerne ertheilt von den
Tiktet-Bgenten der Pennsylvania LiueS, oder man
wende |ich an F. Van Tusen. (ihits Äfflftant General
PujllNM PUMurA $0,
Wilttmai
EDWARD
FACTORIES:
i
1
S
K
BicycIgS.
iN
Licht, weight «mi
Nähen Ste
rinen Knopf an
mit Willimantie Star Faden und er wird hatten flicken Sie et
was mit Willimantic Star Faden und
es
Sie alle Ihre Näharbeiten mit Willimantic Star Faden.
âillimantie Star Faden/
Gegen Einsentiina von 24 Cent« erbalten Sie sech« Spulen Faden, irgend eine Aa^e edtr
Nummer, nebst vier „Äol'dins" für Zbre Maschine, s-rtig aufgewunden, unb ^ndeiedrendt«
Buch über Faden und Nähen, gratis. Bergessen Sie nicht, den Namen und die Nummer jprtr
Maschine zu envâbnen.
WILLIAM
t-i. HALL,
WILS
ALSO
SALESROOMS:
Wißt Ihr,
9t.
Illustrirt von namhaften Künstlern.
I )ie Literaturwer
ke des Vereins
Minerva1 erscfyei
Tien wöchentlich
in greschmack-
Abonnements
preis
nveryNU-
ZZ
K
1 WftrrAnf.eV i «:,"'
\,
... -V
U'.
i v
V.j| x*. Y.
V
Rotaii -8«
"•4}
wird halten.
die stärkste, glatteste, am besten gearbeitete Spulen-Baumwolle,
die gemacht wird. Fragen Sie Ihren Händler nach
Thun
Er
ist
v o s e A u s
Gattung in Hef-1
,l:
tan 5 Cents
152 Hefte jähr
lich.
2 Doll. 50 Cents
pro Jahrgang.
f'
Ii
2—-3 Wochenlieferungen bilden ein in sich abgeschlossenes
reich illustrirtes poetisches Werk.
In jedem Jahre gelangt somit jeder Abonnent in
den Besitz von ca. 20 vollständigen, reich illu
strirten classischen Meisterwerken: Goethe,
Schiller, Lessing, Shakespeare, Kleist, Heine,
Lenau, Haust Uhland, Hoffmann, Tieck, Walter
Scott etc.
Unter so günstigen Bedingungen wird sich Niemand
versagen wollen, sich und seiner Familie eine gesunde
Lektüre zu sichern.
Probehefte sind bei jedem Buch- und Zeitungs
Händler zu haben und bei
'H
RifelitiSt Koslars at flio V/'jrid's Coiumliian Eipcsitiifc 1
•.
w.-ih.ish
Ave.
s.
THEAS. R. T. FULLEN, 8ECI
dah es sich bezahlen wird, an die Stnetint Medical Go. zu
schreiben, die gerne bereit ist. Euch unentgeltlich mitzu
theilen, an welcher Krankheit Ihr leidet. Unser Dr. JameS
ngiimt Weiße Indianer Medizni-Mann", und keine andere
T. tnuntnut ist der „Crtgiiml Weiße Ji,diaiier Mediz»i-ManIi", und keine andere
Cvmpany oder Firma sann seine werlhvolleu Dienste beanspruchen, als die Benatine.
Er hat eiu Menschcnalter unter den Indianern zugebracht. '-Wurzeln und tt rau ter fam«
melnd. diese Heilmittel der 9totur, die Gott geschaffen zum Wvl,le seiner timber, (fr hat
i
'i *{RAv.-beantworten und zwar un- -T),,Y fttvflsip ftVtllttPr-Ttnftiw
&/ •. itM&BtiUfltltltch. Tliiiit Aerzte dieß gewöhn- wilpt JV rUUlt.r-xJVltOr
lich'* Bezahlt es sich, dem Arzte fiir jeden Besuch $2 oder $5 zu geben und nebstdem die
Arznei zu bezainen Weßhalb nicht schreiben und alles dieses Geld sparen Bedenkt,
daß er gurmitirt, a(le chronischen Krankheiten zu kuriren, wie alle Arten von Scrofula,
Krankheiten deö Blutes, der Vuitgen und der Nieren, ssranenkrankheiten. nptimorhoidcti'
(kurirt er immer), Katarrh ($100 fiir jeden ssall, den er nicht turirtj, Verlust der Mau
neskrast (schnell und dauernd geheilt! durch seine „Nervine-Beans". Schickt ihm Suern

ss"it,4t fitrtrPM
er wird (?»H mit umgehender Vnft mittf-rilm, die -Krankheit ist ltnK wenn diese heilbar ist. den Preis
seiner Mediziueu angeben. Abntic: Benatine Medical «6., Woodward Aveune. Telraii. Mich. ai
listete Volks- n. Familien-Bibliotkek.
Meisterwerke
ans den Literatur-Wen aller Nationen.
Namen, das Alter, eine Haarlocke, beschreibt die Art
Olli Uli VuU) llll lit II beâ widens, fügt zwei 2-Cent Briefmarken bei. und
1
the Be|t.
n
tianship.

Ecke Ontario & Champlain Str.,
Gild.Broadwah Mher Grkm-Hlwse)
New Philadelphia, Ohio.
Mrtchsville & Dennison.
W a o e a n u w e i u e
importirte Weiue,
VraudieS it,
Entered at the Post-Offlce at New Philadelphia,
0.. as second class matter
Julius Laue sel. von Wildegg
jean von Sonceboz, Alfred Nitlaus
sollte eine 1000-MeiIen-Ticket der Cleveland & Marietta
Eisenbahn haben, das gut für ein Jahr und über fol
gende Linien gültig ist: Baltimore & Ohio (zwischen
Pittsburgh und Columbus. £).), Cleveland & Mariet
ta. Cleveland & Pittsburgh, Cincinnati & Muskin
gum Valley. Erie & Pittsburgh, Indianapolis & Vin
cennes. Pittsburgh. Cincinnati. Chicago & St. Louis.
Pittsburgh, Ft. Wayne & Chicago. Pittsburgh,
SJoiittgstown & Ashtabula, Toledo. Walhonding Nal
ley & Ohio, Terre Haute & Indianapolis, Vandalia
Linie. Valley Bahn.
Exenrsions-Raten via Pennsylvania
Linien für 4. Juli.
Billige Raten via Pennsylvania Lines
nach Cleveland und Voungßtown.
Die Cleveland & Marietta Eisenbahn
C. MALL, PRES..
King of all
Willimantie Thread Co., Willimantic, Conn.
Herring=Halfl=Marvin Co.
STANDARD SAFES.
iMG-HÄLL-ÜÄRVIN CO'S
FES A8?E THE BEST.
Repairing anst Putting on Combination Locks,
A Large Line of SECOND HAND SAFES in First Class Order.
SAFES SOLD ON THE INSTALLMENT PLAN.
New York Öty Portland, Me. Boston Philadelphia Cleveland Chicago*
Louisville St. Louis Kansas City Omaha Minneapolis St. Paul New Orleans
San Francisco Los Angeles San Diego Portland, Oreg. Nashville, Tenn.}
Richmond, Va. Milwaukee, Wii.. Evunsviik, Ind. Atlanta, Ga.
The International News Company,
83/85 Duane Street, New York.
tW9»ccBt stamp for our 34-page Catalogue-A work of Art.
1 Monarch Cycle Company, ,,^:
Principal Office,
Cincinnati, Ohio.
e n z i I a e n i w u n e a e e o K a n k e e a n e i n w i e n e
Absolutely
Superior Aat«rlal
and Scientific Wort
Lake and Malsted Sts., CHICAGO, ILL.

xml | txt