OCR Interpretation


Süd California Deutsche Zeitung. [volume] (San Diego, Calif.) 1887-????, September 07, 1899, Image 3

Image and text provided by University of California, Riverside; Riverside, CA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86064439/1899-09-07/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for

- --s s— ss -
111-Urst- fruhe l
. away; gis-m! i-
Herrentleidern und «
-S « .
- Llnsstattungds . »
. Gegenständen»
sumfsism kreisen. -
Ist-se us sehnt» out· Ide
gestehe.
Si« damit« Ist-Mem M erge
« beac eisqetsdayueiusaseessbebys
its-s. .
Ileece sedleaung sag-Mai.
Hans Marquardh
Ost! Fäuste Strasse- ·
horchte. Die sehe« Ortes-Lesers Nr
ten vor-Meinen seinfchmcker.
»- .
srisse und eins-koste Wüste.
site. Gluten.
Die sei-se Insekt-me.
n. H. anderm,
Nachfolger von Indes Q Halse-J.
Pol. speist. VI? Maine set«
Ast-edler. spitz-Ists.
SSIIAI SAKSIIM
Des-ishr sscerei nnd soaditoret
lle Sorte-I sent, suchen, Dies n. l. ro. any
sllea theils« der Cttsdt geliefert.
Ists I. se« s Co» Besser.
set. II« VII. II« 11, sit. n. F.
Probirt
das vsrzilgliche Milj s Brod
der
spukt-sen csllt ssltlaq ca.
Es kann von seinen! indes-a übertroffen
werden.
Ist-tue für di· bertlhmtea Staates»
und heute« von der »Ist-erstes silealr
c« do» san Free-eilest«
Unser· Speck-liessen flad spie« nat«
Its-seh Lapi-s- Osten«
Turusllnierricht s. Denkst-e Schule.
ss da tut-del« u v set» ass- e. sie.
karg-Interesse ssr Isddtt Ist« 7-lI Jahren, Isa
nst nd ist-Ast u- IJC Ue s Ihr satt.
Isrqsäsnksltm tld Jrrhssd Ist« s.do dtd d
du«-sc- sqsiekseiis Its-so« u- i ei« n ni- msi l
Ort tara-Interesse todt! »Ist. ssr sonst— kura-
Usscerrme and Des-U«- ssssle rufen-es « Its.
Instituts« Indes( irdersest s« entse- Its-d
sei-Oe- flsd la des lessdet set! Dissens-s.
I. I. des-Ists, tatest-Irrt. l
D St. Fleisch-Markt
slsdselso«
Cassius-US,
COIeIIreIeIsO,
Uns, u. s. v. l
Billige Preise. ·- Pkompte Ablieferung. l
CIAQ Il- sc UND. l
Oele l. u. l) Strafe. l
san Dicke) Steuer! Laanrlky l
Inder( es Iris» Hier-wisse. l
llrv Int- setssy is· s. l
Var mit« Its-tm- drftsinst i- dulkss cui-111 l
man. II· Ist-m»- susms «! is« gen-kan- aiu l
srm kehrst. VI· Ins« Ilrd via Irgend muss«
sssdndesle these« Isd 111-liefert. »
«« us. satt: Du sa- nass
kåkesks?.·.,csk«»»-s»ts-»
lAIFJICCI 111. kais-««- rvbksaas sss Cl!
HEFT-»lde- .-’·«-’-’..’-«·-2··.-«’7«..." ".k.2’.«.·.."-·.2.·t«·
- »----i »so-up. u( rvg tin-Io- 111-Z
u« It m» »He-« - kam. 4«---
a. B.wsctsgseco.
fort« u« It.
Este-»He. WASHINCTOM s. c. l
«« HEW
flsls
l
G - ». -· ««
« «s« 7 «’"««.«.·««i.··
i. Jst-Z
l. ·
. « VI lsp l
«·"·—.«« ·« . l
:s« usw-E« l
Ist« END? l ;
" · ’- «
»Es; II
s «« :
w) - - «
III! FOR clklclli.ikks 7!’;’·’:,«,-«,««3l:.««·!;
livirts Liebs-««- ws mksnnsswtuse tun-l Idol-«
prlcss hkt i«- -,s««al--.--«1-«kspc un)- other.
Tut Nu» Nosuotuzslwäkäz sit-cum( Co.
sostossqkäqsszrå set-aut
"« IN! s!
san Dis-so sswlssg Uachins ca
Angst. 111-Z FMls St» Ist! Blum.
Sau Die» Marttberichh
Die nsdslrldsadsa tsrosverftusstklrkele lad den
Issslwea eagltfoea stimme« esse-warne·- srsd gelte-il
Mr Darttcbntrthldssalltst ver sei-M«- aess Produkte. ’
sillr die beste Jst-are atsqen alt heller· Irrt« ersMt
xists-n. Inst-nd stu- aertaqere Dis-tust sie-Its» ge«
Ist! vol-I at( dei- nndrsque sag-»den stets. «
letreldi uad seht. etc.
senken, Irr weh« . . s1.:10-««.»o
seine, » »·, . . . . Lin-m«
B!0lt;as-Hl, lAIYXIOIZZLG « . Ir-
IMT Irfikayskrt » . lIQZZIY
spare, ver « . .
sen.
I··«-.:"- case-z«- - s— -s - s— sang-tax
1·«.7.«.·.-."":«-s;::.3:"sz"-- JEAN
silssrhsseksertsssas .· . · usw-icon
, sauer, Gier« tue. denn.
trennten-sauer, I« D. II( I·-
Isnassismr .. ». . .. . 1«—1n
knsrsfouoekdadind «. . ls—ts
Isle UND-r· Irr D. . . . I4——sA
salllerala «
Cealspassgelsslsk sir II . . b—s
«· ou« . . . . .. u—l2
Gesteins-ON, lerld . » . . . . l
sitt-Im· Und Gewiss.
Inst-Nein. vsr Ivdtd » . Un— L«
ivlrdelsy Irr 400 If· . . . .. I.I)-l.sc
Its-m. Instit. - l
stets-um, Ia tot) w. skila .. Los) -I.ho
drinne« «· . . . Mit-U«
Traube« . . «. ·. . Dis-It
Insel .. . . . . «. . . « I—llce
Dirne-s
set-esse« Irshlh l
Ivrtlolesyserb
sklkslslsshleft its· Meers-II ·« « ltixxjw
Mzzjscnskkkslktkkkkkhkkkjfi: Ein-El
Im Eimuk dxt Schuld.
Itel and« Im Zeus-Mithin in Ein-Isa- s
lolosmy liu sah-As weih-let.
«, , «. lasen-im)
«« »Er n is Uks Um«
, ein«-Z« Les« neu-Minia-
Frain war rein-Inn Graben, weltbe
c dieser heeske stets tuitsrischem
ist-Z« is«i.’i"«""s-s si-
Mll 111 «
» « stand and lehrte- damit in;
Sangs-ä- doll nie-nd Sei-Halt, «
deren er sit) niemals für, gelten i
hatte, be usziete er die ieue derse
wustlosem teasdew er unter ihren Kauf
here: ein treuer n »Musik«-
ks deines» eriteiatatiams
stroenduF des talten Wassers hatte
Einerlei« klang, uns sa lief; Walter
die risige slttsslseii aus einer immer
mehr. meu n Mit. in larzen
rssdsziauen aufdascesilhtdersnk
gen a n ers-extent»
CI wiss. » sites-sangen mit »so
diel tent llen gebaa waren n
slinsqes lesuliat wohl wer-ils. Ein
eiajter Sthaner ging dass) den ssrder
der jungen Frau, ein rosiger Schimmer«
oerdrltngte die Hut is« ihres Gesitiites
und vlsflis sthla e die singen auf.
Der asrge Slhlststelley der voll
theilnehntender Spannung iiber sie T
neigt stand, entusingfboil and gan d '
sen klaren Vlies, r anliingliis ein
wen erstaunt und un ewse war, das;
rnit eder leiunde miigtiger und aus
dru svdlier wurde.
Lilsslic aber gewahrte sie die lin
ordnung ihtr To leite. Sie richtete its;
Itit llar herdortreteuder Ctttriistung
empor, und tnit einer heftigen Gehe-de
ordnete sie, so at es eben angius, ihre
itleidun , sshrend sie dem angliilli
lichentsalter einen zarnersiiliten Blick
zuwa .
Der junge Itiann ließ mit ersihrockes
ner Bewegung seinen noih halb mit
asser gesiill n Vut fallen, ohne doth
vor lauter Verlegenheit ein Wort iiber
die Libyen zu bringen.
Jn Folge dieses unschuldig naiden
Benehmens blitlte die junge Frau ihren
Ritter« mit einein solchen Littheln an,
dass er sih wie in Sonnenichein ges
badet siihltr. Dieses Lacheln war llar
nnd leuihtend, ein wenig erstaunt und
furchtsam zwar, doch freundlich wie
eine Lledtasang, und voll warmer
Dantbarieih
Walter sithlte sich beruhigt, ein
Strahl der Freude braih aus seinen
klagen, und« uoii zutrauiichen Eifers
fragte er:
»Wie befinden Sie sich, guiidige
Frau? Bereitet Ihnen die Verlegung
am Kopfe Sthnterzeni Sie thaten einen
Eweren Fall, und es wiire saß ein
under-·«
Sie richtete sieh mit Anstrengung ein
wenig aus dem Mdoslager empor, aus
welchem sie ruhte, und dersesie aber
mals liithelnd:
»Ich glaube, das sich dieses Wunder
zagetragen hat.« lind sieh noch mehr
entburrichtenw slrrste sie Walter die
Fand entgegen und sagte: »Ja) danle
hnen i Sie haben mir das Leben ge
retteti«
.sber—ober—« statnmelte der Zunge
Mann, indem er sieh über diese n be
handschuhte Rechte neigte, sie zu lassen,
«nilht ich war es, sondern der Zirsali.
-—Jch that ja kaum, was ich mußte.
undåeder Mann an meiner Stelle-·«
» ie haben mir das Leben gerettet,«
wiederholte sie. »O. ich habe sie ja
inmitten des Weges siehe-z sehen, wo
sie tnutbig und unersihrocken den In·
drall meines Pserdes erwarteten.
Uebrigens tdnnten Sie gar nicht leug
nen—irhen Sie doch-—«
Walter dlickte bin und bemerkte, daß
seinen linien aus dem strittigen Baden
iibei mitgäspieit worden war. Zwei
llassende isse in seinem Beiulleide lie
st; das blatende, zerschundene sleislh
e n.
»du-sei i« sagte er, »die beiden Oilsse
habe ich noch gar nicht demertt.« lind
lathend suhr er fort: »Es wilre aber
lindisss sich derlei sileirrigleiten wegen
aufzuhalten, und ich danle aus ganze-u
Herzen der Vorsehung, die mich so zur
rechten Zeit Jhnen entgegensaudtr. Ja)
wsire abtk sei« gliicklichfie der Sterb
lichen, wenn es mir erlaubt make,
Ebnen meine Dienste auchweiterhiri zur
Versagung zu stellen«
»So ieieu Sie es, ich areedtire Jtire
Dienste. Dach gestattet( Sie mir vorerst
die Frage, ab tair weit van L—-burg
entsernt sinds«
-Drei Kilometer ungefähr-«
»Das ist ishr weit, uud ieh werde
xitnrals de Kraft haben, allein diese
treckr zu gehe-u'
»Nachdem gniidige Frau nteine
Dienst· annehmen, so gestatte« lch mir,
Jhuen mein gar« als nachste Station
anzubieten. asselbe ist laum sunsi
oder sechshtrndert Meter von lrier ent
fernt. befindet sich am Fuße des Abliacls
ges, dort unter deu Bari-treu; und wer
den Sie dort eine truvergieichlithe heil·
iiinstlerin, meine Wirtbschitfteriri Frau
Amnlie entlassen, die über eine Menge
Geheitunisse verssigs weiche unverzüglich
zu höiiett deruragert—«
» s witre itusreutrdlillx diese liebens
würdige Einladung abzulehnen, und
erne nehme ich Jhre Gastsreuudschast
sowie die Fürsorge der Fraufiutalie
an. Eines betmruhigt mich indessen
noch-«
»Was, bitte, wenn is) fragen darf«
»Was mag aus tueinetri armen Sul
tan Heworden sein i«
» us Jhreni Pferde? Ich gestehe
Ihnen gern, das; ich mich sehr wenig
arti dieses iintltier geiltmiiicks dabei«
ziklrntrr Sultans iiiessn ihn! nur
isill ngllitt zisgestoszeti litt«
.Jt·h meinerseits bin utcht iouderlich
geneigt, ihm Mitleid enigegenzritskirrs
cis-il Cs ist ein unbandiges rasendes
let«
»Dirs ist blos ein Beweis silr die
lieinheit seiner Aufs«
»Und wenn die Bestie Sie getödtet
hatte, so wäre der Beweis sur die Rein·
heil der Rassen geradezu unautastbar
gewesen»
»Wie Sie sieh gegen ihn ereiserni
Sie sind osfenbar lein Vetters«
»Bitte ein. ich gehbre zur Reserve
beint Stein. and das in immerhin
etwas— Oh wollen Sie mir gestatten.
Ihnen zu hellen P·
Die leiten sparte hatte Wolter hastig
inzugesitgy da er oh, wie die junge
rau vergeblich· Instren nagen warte,
eh augurichieth ja sie sowie« abermals
einer bnmacht nahe and faul mit
einem lelien illrchzen zurück.
; »Ah« nturmieite sie, iq befinde
Diskurs-its n It» in der Verfassung,
unten; " Amt: · ; zu: » s«
- «-
icsi »« » » rnieerttiti.Ri-iiile«r,
Ists-I« lllkktkd » - weist«
litt-Praxis; Its-Y- lIiIeM n fein«
sen-en ruhen g ne. » .
~tdeiin l? teil-the. mit Ihre: Er«
kaiibule fte lenwei e faeh traf, fis-iu
ben s ,Madtge;lsraii, die» rat sit
lieu. d e? l; preisen. tin-denen
sittlich» Mk«
· ch hoffe-und will el—-«
tind nun begann ein lsngfanies Nie·
derfie , ioo bald eine Uafferader ei«
ttberfte en oder ein Stein Umgehen
war. D e fihdnetinbetanntes » g vdllig
hin band an ihrem— fände« deffen
redkssrni fest nni Qiäjtenlag
wahre-Meine ltntke Hand e ihrlge
xfast i. So Nile mit« kleinen
written einher d ugen halb go
fchloffeiy furchtfain and It« bniner
efter an täten stillst-r chniAiily
ain jeden tot, jeden« lfchen ritt
zu vermeiden.
s. Kapitel. «
Walter fagte und fdoach ntchts mehr.
lufniertfaai hielt e! die leise-»auf den
11l gerichtet, im: die klein en hinder
nifelg su entdågenj and wahltefokgfaltlg
die betten telleik aus, le fein
Saum« di· nein-n I« isten
konnte. Zaiorilen bliitte er enidot und
desgchtete nilt berdiindernder Beharr
liihkelt die Zllgt des einen Inilipey
welches flih auf M n neigte.
Und allnialig i es i als waren
ihin diefe füge ntcht gans unbekannt.
Lein Zwei ei, er hatte diese fihwarien
sagen fchon einmal irgendwo leiichtrn
sehen, hatte bereits einmal dlefe harmo
nifehen, nielancholtfihea ridd dennoch fo
flolzen Z e besondern-Ja, ganz
ohne Zwei el—aber todt-und wann
hier iefi hn feine Erinnerung vdllig
im Stab.
Tros ihrer Schmerzen und der
Schwierigteiten des Oeheris, errieth die
Unbekannte, toelche Gedanken das
Innere des jungen Mannes bewegten;
tiine gewiffe Unruhe verrieth fiih dabei
in ihren sagen, die fie fartab halb ge
fchloffen hinter den langen Wimpern
verborgen hielt.
Aber der Ton ihrer krifiallhellen
Stimme, die harmonifch und tief tiang,
und deren Vibriren noch lange in feinem
entztlilten Ohr nachhallte, erinnerte
Walter wieder an eine Stimme, die
ebenfo herrlich und fo besauberiid ge
klungen, and die er eliift vernommen—
Da diefe Erinnerung eine fo nachs
haltige war, mußte der Clndeua wohl
ein ausnehmend gewaltiger gewefen
fein. Und derartige Gelegenheiten
waren Ä« deni geordneten nnd fried
lichen n des Schriftftrllerd nicht fo
haufigh daß ihn feine Erinnerungen
lange hätten im Stichelaffen können.
lilmaligtam Ordnung iii feine der
worrenen Gedanken, und eine Szene,
die ihn eirift im bdihften Maße interef
firt and bewegt hatte, fiand wieder tlar
vor feinen Augen.
Vor zwei Jahren war ed gerufen.
Walter wohnte einem jener grofzen Fefte
bei, welihe die Vetzogin von D . . .
unter Entfaltung einer königlichen
Pracht und mit iiiirrreichter Origina
lititt in ihrem herrlichen Palais in der
Wilhelmftrahe zu Berlin derauftaltetr.
Was Berlin an Eilriftotratem Iliirifilern
und Literatrn bei-iß, war anwesend.
Die Toilette war vorgefchriebeia Die
Larden durften nicht don den Gefiihteru
entfernt werden. Bis? der erfte Bogen
ftrich de! crihefiers ertönte, ließen die
Sankt, der unvergleiehlichr Riemann,
die Pierfon and noch Andere iniuitten
des allgemeinen Beifalls ihre Kunst
bewundern. Tat Programm war er
fchdlifh und der Kauellmeifter harrte
nur des Zeichens der Hausfrau, um die
erften Takte des einleitenden Walzers
zu intonirem Zur felben Zeit war die
herzogin von O . . . über eine junge
Frau geneigt, deren firrnge Toilette——
fchwag mit fchwarz init einer lchiuarzen
Jaiss tiiierei. iiber met-he kleine Dia
nianten derftreiit warrn—in ihrer vor
nehmen Cleganz und herriichen Schdns
heit fchon lange die allgemeine Bewun
deriiiig errr thatten. Wolle: Busoni,
deifeii kiinftferilcher Cnthufiadmug lricht
Z; erregen war, hatte es nach klugem
anboriren inmitten der Menge fo
weit gebraihh dafi er in die Nähe des
herrlichen und zugleich geheimnißdollcn
Wrfrus gelangt war; denn zahlreiche
Freunde, die er trog der Llrrkleiduug
erlanut und iiber die Fremde gefragt
Hatte, hatten ihre absolute llniviffriilieik
gestehen iniiffrik Er befand litt) ulfo
ziemlich in ihrer Ruhe, als fiel) die Der«
zogin ilber fie neigte, nui mit ihr zu
reden, nnd vernahm folgende« Zwie
iielvråcht
»Und Sie, meine Thenrr. wollen
und nichts zum Besten geben?«
«Seit zwei Jahren habe ikh iiicht ge
fungcn.«
»Was verfchlagt das, nnehdrui Sie
Jhrer Stimme ficher find? Das wäre
fo originell, wenn Sie mit Jhrer
Platte, ohne, dafi Jriuaud Sie kennt,
fingen wollteul Sie würden diefer
fiedtifrheii nnd blafirteu Menge einen
Schrei des Schreaeiis nnd der Bewun
derniig entreißt-in loenu Sie jenes:- herr
liche Lamento fingen winden, nsilchcg
mich, die ich es nur einmal vernommen
habe, flir alle Zeiten zu Jhrrr Bewilli
dererin und Verihrcriii gciuaiht hat.
G ware rin grofiartiger Triiiiuplk und
ich wiirde fo stolz darauf fein«
~ch new-Nicht doch.—l.lnd dann,
wozu auch?« ·
»Wer weiß, iueiue Theile-e, ob diefkr
Versuch uicht eine heilfaiiie Erregiiiig
in Jhiieri liervorbriiixfcih ob er nicht
diefe Pielaucholie derfkheiirhiii würde,
welche Sie umfangen halt, nin uns dir
heitere, lclseiisirohe ilicgine wieder
kracht-it, dir Sie— vordem waren.
hlidrrflirecheii Sie nicht, fageu Sie gar
nichts; ich will die Nieiuiiug des era
flcn, strengen Ttielchiar einholen-«
Auf ein Zciilicii der tjikrzogin trat
ein liochgewrichfeiier Diana, der dar:
rriiiie Koftitiii eines uugkirifchcii Mag:
uaten nnd eine fchivarze Hauimetlcirdc
vor deni Gcfirhtc trug, nnd der mit
verfchraiiktkii Llrineii iii der Nähe der
beiden Damen grftandcin iiilt einer
erufien Verbeugung under.
»Nicht wahr, Alcid-lot, es kannte
nur ein gliicklirhet Nefiiltat haben.
wenn die Fiirftiii fingen wolltet«
Der Mann, den uian niit deni Na
men Melchior bezelchiiet hatte. gab
einige Setnnden keine Antwort·
»Ja; glaube es, Derzogiiick erwiderte
er endlich; dann fiigte er hing:
»Kann-treu Sie. Ikegtne, lih werde ie
begleiten-«·
Die iunge Frau erhob fich nilt einer
Art fchinerzlicher biefignatlom während
Hin-instit;
» sLsPsssLs
Bis-löst UUDIIIIUII lIIIMII
Ism-
Ivhlb «
; U. , O!
fis-« - « .. s« ist-H ««
iizraiikekniÆ
oser litann in dein sage-Geri- « «
neemtsnouiienzxs person-Bin set—
seinigen »und te sie- en« kin
nino, vor m er ichiilederteiis
Ohne etae setuiidedee szerns glitten
leiid daran; feine sage: ttber die
Ersten des loviers, und die Saiten
begannen zu klagen und zu dibriren in
sen« damit« annimmt. di- nie-I
alsbald einer stets-usw- voa ftp-Ml
ernsieu Morden to , tvelthe breit
nuid inoieitatistjtväebolteig ieie ein Chr!
aujsder Sein· erlangen.
Eins-haue- deritebereaseaiung lief
diirihdeniseitenstauw D tatst-·
blia aussen nun zu begianenden sz
getroffenen Vorbereitungen wurden ab·
get-rohen« die Oestihter der Unwesen
den wandten sich dem unbekannten
Klingler-si- der niit soliher Meister«
sehaft eine so matt-wolle Harmonie
hielte. Neugierde und Erregung aber
ertangten ihren hohem-un, ais .uian
Eneben dem vertaroten Klavierspieler
eine ebenfalls dettarvte Dame mit stolz
Fobenem sandte non herrliche-n
nasse, und rahlend in einer schwor-l
telnätdianiontengesihmitelten Totlette ersl
itlen begann sie zu siu en. lind die
losortageztlhnith gefe itsitenge lausihte
« n henitasein tgen· Jhre
Stimme, sonor tote ristall und von
absoluter Reinheit, dabei warne und
ergreifend, drang bis in die Tiefe des
utn dort äitdersitlråiäendsten
iiid neigen, d en wie
tiebliihstenp zu ers-seien. xiesang ein
streitend, doll, vibrirend, von einer
seltenen Vollkommenheit, das, sann-at
uche Arglist· durchgehen-i, anmutig in
ein ruh ges und harnionisches Konto·
bile tiberging, und ivie von Schrnerz
and Verzweiflung gesättigt ers-hien-
Das Tempo wurde allgeuiaih ein rasches
res und schlug endliih in ein leiden
schaftliches Allegro über, bis der Stnrui
mit aller Gewalt losbrach, sieh wild,
nngefesselt ausbreitete und endgiltig in
einer wunderbaren Melodie austbnte,
die wie unterdriiiltes Schluchzen aus
geaualter Menschenbrust llang· Die
Zuhörer waren tiberioaltigh athernlos,
uiid es wiihrte eine volle Minute, bis
sie fiel) der Wirilichieit bewußt wurden,
ihren Empfindungen, ihrer Vogelste
rung lusdruckdzi verleihen vermochten.
Doch als diese inute verstrlthen war,
dnrchbraufte ein Donner des Beifalls
die miiihtigen Raume, welcher sieh nur
legte, um von Steuern loszubrechem
Und da ereignete sieh ein ebenso uner
niarteter als niertivitrdiger Vorfall. Ja
der Zivifchrnvausy welche die Beifalls
salveu von einander trenute, schnietterte
eine offenbar trefflich gesihiiite, helle
leaorstirnnie mit tiberraschender Sicher
heit den Schluszsap jenes Lanientos,
dessen Melodie doch allen Anwesenden
unbetannt fein mußte, heraus, einen
ironischeu, spottend tliugenden Triller
an das Ende desselben sagend. Bei dein
Ton dieser Stimme files; die maslirte
Sängerin, die erscheinst kon ihrem Ge
sange, sieh leicht an die Sthister des
ungarischen Begleiter-s lehute, eiaeu
Schrei des Schreaens und der Ueber-z
rasihuiig aus. Fiel-erbost erregt, richtete»
sie sich auf, unt eutsesensvvllen Blickes«
die Versammlung zu must-tu, worauf«
sie tauinelnd in die Arme Melchivrs
faul, der sich erhoben hatte, um sie zu ,
Jtiihen und zu besrhirnirm Der Zwiil
Ischeitfall ftihrte einen Tumult herbei.
Don) als man sich ein wenig beruhigt
hatte und fich zu ertlaren tanzte, was
geschehen sei, waren Melthior nnd Sie-s
sgine verschwunden. Zudem hatte die.
lherzogin voii 0 . . . dentsiavellnietster
lein Zeicheu gegeben, und die ersten
Taste eines gerituschvollen Walzers zers »
streuten die Gruppen und gaben deii
Tauzern den Weg frei.
Walter Kampf war der ganzen Szene
niit gesvanutem Jutereffe gefolgt. Er
Izwcifelte nicht daran, das; sich vor ihm
eiue Szene irgend eines Draus-is abge
suielt hatte, dessen Geheimnis; ihn reiztr.
»Den) wie dasselbe durchdriagenP
gierig, etwas In Erfahrung zu bringen, ;
befragte er alle Personen, deren er«
lirgend habhaft werden konnte. Die«
Antworten, die er erhielt, fielen wie
vorher, so auch seht sehr entniuthigeud i
aus. such der Stimme nach tainttei
Niemand die tvituderbitre Sängerin, die
sich soeben uiit solt-heut Nachdruck Gel
tuug verfchafft hatte, und was den
leuoriftesc hctraf, der so leicht und iu
so iuerlivtirdiger Weise das Echo ge
bildet, so hatte sich derselbe sofort in der
iMruge verloren, und Niemand der
suiochte itber ihn Auskunft zu geben»
«Cs war das eine höchst merlwürdige
und uilante Gefchichth die aber nicht zu
euträtliseln tvar. Die Derzogin hatte.
tiic Neugierde ihrer Gaste tvohl befrie
digeii sonsten; doch bereitete sie den Zu· «
driuglicheih die sie über die aierlivtlrs
dige Liegebeiiheit auszuforschen suchten,
einen so schlechtesi Empfang, das; selbst
die lilatschsitchtigsteir sieh abseits hielten
und es sich an bloßen Berinuthungen
genügen ließen. s
Lange uoch dachte Walter an diesen ’
Abend, und seine Ciiibildiitigslraft
hatte dabei freien Spielraum. Aber
teils zuucrlasfigcr Auhaltsdttiill lieferte
ihiu ciiie Grundlage sur das Drainiy
welches er sich zitrecht legte. tlisocheii
uud Monate vergingen, nnd sein Ge
dttchtnifz hatte nur mehr eine sehr»
schwache, verschleiertktsirinnerung au
den ilkorfall bewahrt. i
Diese Erinnerung uuii war in Weib »
ter erwacht, als er die «uiige Frau be
trug-tete, die au seiueui ilrai hing, und
als er ihre harmonische. lristallhelle
Stimme vernahm.
Tliiie bereits erzählt, war sich die Un- «
betauute traf; ihrer Srhmcrzcn und der
Vesthwerlirhieitrii des Llieges imgefahr
iui silarcu liber die Gedanken des jun- f
rii Mannes. Ein trauriges Lächeln«
iuiclte um ihre Linden, und sie uuters i
brach die Stille. indem sie, vielleicht
von einer geheimen Ilbsicht geleitet«
sagte: · .
»Sie ieuuen die Gegend wahrschein
lich genau und bewohnen dieselbe seit
langer Dritt« s
»Seit vier Jahren, guitdige Frau.
Es ist dies ein friedliihes, versteat lics «
gendes Flectchiri Erde, iuelches ich zufal
lig entdrcth uud wo ich uiich nieder-l
gelassen habe, uui in aller Beaueinlichs
eit arbeiten zu könnend· s
»Ja-X· beeilte sie sich hinzuzufügen,
»durehstreife jegi zum ersten Mal dieses
Land. Es ist tauni einen Monat her,
dosi iih hier wohne, und habe ich mich
hier an esiedelt, naihdeiu ich beinahe
volle agzt Jahre außerhalb Deutsch·
lands zu ebraait.«
»AchtZahrrl« rief Walter aus, der
seinen vathetischen Roman, den er ge
traunlt, niit einein Male iu tausend
Srttninierir versteh liegen sah. »Wie-l
W— unsre» ~ »« mis-
»d» ,I:«. -
«. VI: »Da Sie
let-Jedes» sahn-n
-ud f« wohl ein arger Manchest-
Du as nicht, lauten Sie es
I .
no. K sent« sub-·«- noc set»
und-sitt, nur etn wenig zu geraufchuvll
su n, und des-«
»Ist-litt« Ue dielleicht Sskkfkstllet
i!
.IOI«.
, Das tannnt einem Ceflttndniffe
Hain. en« est-Resultat
Lies- sei d c dandtseet wird
man 111 Nicht« und fteotifaz rtndilh
mochte mir me nen Glauben und meine
Feiierteit bewahren. Und dann-ein
ournallft in der tiefe des Walde« l«
»So sind Sie Itvtaaufllfriftftelterk
»Mit Borliådr. gntldigesrauk
»Und Jhr ame?« «
, .Wattrr Kampf«
i spsbirlltchiits Zber dann kennte illöesie
a on nger , nle n er,
undxte rohen an mMine sehr treue
Leserlns
Woher, den nlchts so fehr in Ver·
legenhelit feste, als-Komi- itnente, ftats
terte e ntge unoerftandliche Worte und
toar hoderfreut a s man u der Stelle
getan te, wo filh das Pferd Sultau
ltberfslagen hatte. Da konnte er wenig·
ftene von etwa« Inderem sprechen.
Das Pferd· stand zitternd und mit
Schattnt deett in einein dichten Ge
bllfeh, in das es fo zu fagen von oben
Yreingeglitten war, nnd welches das
ier mit feinen harten Zweigen fo
dicht umschloß, daßes fich gaen cht be
nsegen tonnte.
,Seien Sie ganz beruhi t, gnadige
rau,« fagte Mutter, »Ist titenner
Glut Inir durchaus nieht ernftlich be
digt zu fein. Die lefie und Zweige
haben feinen Fall gemildert und mit
Ausnahme ein ger unbedeutender Ihr,
die sein gltlnzendes Fell taum verteßtety
glaube tat, daß er heil und gefund iß.
Doch um ihn von hier zu befreien, wird
elin harte« Sitte! Arbeit soffen-«
Sie wollte an den Stand des Pfades
treten, um einige beruhigende Worte
an das Thier zu tiefsten.
·Bemtihen Sie fiel) nicht, gnüdige
Frau,« fuhr Wolle: fort; »in) werde
Ihrem Snltan foforthilfe senden. Ehe
eine Stunde vergeht, wird er befreit
nnd wieder in feinem Stalle fein-·«
Wie auf die geheime Frei« e zu ant
worten, die in. dem leiten Hase lag,
ftlgte die Lunge Frau hinzu :
»Im ehlofse zu L—burg bei Frau
von Villemor.«
Waltrr verneigte fieh tadelnd.
Damit festen sie ihren Weg fort,
nnd zehn Minuten iuater waren fie vor
dern Rofenhaus angelangt. .
Es war hochfte Zeit, denn Frau von
Villemor war ntit ihren Kräften zu
Ende und fehwantte bedenllieh auf den
Füßen, fo daß Walter fie beinahe llber
die zum Vorraum embocfiihrendes
Stufen trugen mußte.
Tddtlich rrfthroeleu eilte die sub
stnalie herbei.
~Meiu Gott! Drrr Jesus! heilige
Jungfrau l Was ist gefcheheni Welches
llngllial Die arme Daniel-Und
Sie, Herr Latr-of, ist Jhnen niehts ge
fehehenf Sind Sie verwandelt»
»Nein; es handelt sich überhaupt
nieht nut mich«
~Toeh, doch fehen Sie nur-—hier,
dort—Jllre Knie find ja ganz blutig—"
»Amalie l« Xrtvies der junge Mann
streug.
Sie gehorlhle der Mahnung utsd be-
Itiihte fich nunmehr forgfant um Frau
don Villemay welche Waiter behutsam
in einem neben deut Fenster stehenden
großen Fautettil untergebracht hatte.
Tie junge Frau ließ den fehönen
Kopf traftlos auf die Lehne des Seffels
füllen, und troß ihres Muthes latnen
zwei Thranen zwischen ihren langen
fchwarten Wimpern zum Vorfcheim
-Sie leiden, gnadige Frau,« mur
melte Walter bewegt.
»Es ift nichtsX erwiderte fie lächelnd.
»Wir schwachen Frauen befißen nur
einen tünstlich angefochten Muth, der
einige Minuten Stand hält, dann aber
gar bald entweicht und die Natur in
hre siechte treten laßt«
Sie reichte ihm die Hand und fllgte
hinzu: »Ja) danke Jhnen von ganzem
Herzen, doeh nun will ich mith den
Hunden Jhrrr oortrefflichen Frau
Amalic iibcrlaffeuK
Sie begleitete ihre Worte mit einem
so attsdruetsvollen Blick, daß er ganz
verwirrt war und mit den Worten zu
riiettrah
»Meine liebe Arnald, der Augenblicl
ist da, utn keine liebenswürdigen Ta
lente zu bethatigen.—Bitte, thue Dein
Beftesf
»Seiett Sie ganz unbesorgt, Herr
Kontos, ich werde tnich besfer benehmem
als diefe alten Narren von Doltorem
die stets bereit find, den Menscher( mit
Meditatttetttctt zu filllen, deren einzige§
Verdienst darin besteht, daß fie entfes
lieh theuer find l« ·
Weiter entfernte fich nun aus dem
Zimmer und begattu draußen naeh
einem llciuett Burschen zu rufen, den
er mit leithteu ldjtirtenarbeitett zu be
traueu pflegte. Nachdeta er etwa zehn
mal: Jlntott l—9lttton l« gerufen, er
liielt er endlich eine Antwort: »Hier,
Herr Kampf, hier l«
Er bliate unt sich, konnte aber Nie
manden entdecken. »Souderbar l«
meinte er. »Als mag sieh der Sthlingel
derfteckt habeuLJtlntou l«
»Hier, Oetr Kampf, Matt«
Jeßt fehlen es ihm, als ltime die
Stimme vou oben. Ja dem Attgeublieh
als er den Kauf activ-erhob, um fiel)
dariibcr tlar zu unweit, vernahm er eiu
gewaltiges Rattfettett wie von Bitt-m
-blatterin Ztueizfe trachten, uttd Attton
glitt mit erstattnlicher Schttelligleit den
Statuts( eines Birnbttttttteo herab. Dar
auf trat er mit verlcgener Miene, die
Dlüse in der Drum, natur.
»Ja) habe Tir doch ssreug verboten,
auf die Bat-tue zu lletterti,« fchalt Wal
ter. »Juki-Z haft D« oben gentaeht?··
»Ach. Heer, ein Nest dou Aulfellt——«
und eifrig fugte et« blitzt-« als louue es
nichts hintereffatttcres auf der Welt
geben: »Die ltleittett find ganz roth.-
Fiinf sinds l«
»Dort-tu hattdelt es fich sticht. Gib
Acht, wenn in; Dich noch einmal dabei
ertaotte l——Ttt wirft fest im Galopp
nach L—bttrg rennen-"
»Ja, dern«
.Wirft Deinem Vater tagen-«
»Ja, Dem«
»Willst Du ruhig zuhören, Göttin
gut«
»Ja, Denk( « ·
Isw Akt Inst« Its-II I ’
spkssiässtsishwzwzsvæcktsrakw 11. (
, ex«
· . » 7 «« - z«
« . ~ »» «! " »
« h
. · ·» ·
«» · H
· . e. ..
Die Sol-te, Cl« Ihr irntncr kekmtst sinkt. Um! tlle ICI 111-111 »Es--
·:- 80 Ist-us- uk ach-saust- ny tue iu- vsstskscssstn vcsslzjssksä
. getragen ans! ist von Anhekinn
eile-er Beziehung» von Nie-standen Ansehen. Kübel-HG-
leeksnlstnnsken Ins! sahst-leiste tinel Inn« Experimente 111 ·
ein leicht-liebes Spiel Init- eler Gesundheit von SOHY Jsscskjlj
nntl Kindern-Erfahrung gegen Experiment. · - ·«
Getos-la ist; ein srrbstltnt illr crust-or di, Pakt-Ferse, 111-IT «
unt! Soothins syrupm B- ist unschlltlliclr unt! Ins-III·
E« entlislt weiser« oplarn, Morplsln noeli nnelere nskltoflsess
seitsneltlseilq Sein Alter· bclrkt sllr Seinen Wes-E« I
vertreibt Wurst-er anel beseitigt; sicheren-Arius. h list
Dinrrlioe anel Winellcolilr. ss erleichtert di« betet-leise
tles sehnen«- hellt Verstopknnk nnd Blshansem II« III» «·
tlekt die Vereint-uns, reguliert- Llnken unt! Dnrsn ans! sei-leiht «
einen gesunden· natürlichen Schlaf. Der· Kinde! kennes- - ·
ne« stam- Pteamr. » «
Zeiss-s cASToRIA ins-s·-
Init de: Unterschrift von
Die sonst, Die lin Immer ileirauit Habt, let
la Gebrauch seit Mehr« Als sc) Jahren.
111 lIIISOI 111-If. II Ilssssf Iffskfs 111 lOH CH
« ge( der s' Straße, ppvifchest 4. n. ö- Straße
l giebt es nur ein· irthichalt das ist e
CECRGE WAklh Eise-stimmte.
Was dertibinte Sau Diese) Hier an Zeus. lJn der »Hei-e« sindet Ihr die beflen
! Nase« Countp Weine zu s Erd. dasclas eine Getränke, feine Tigarren und dito Lunis.
! Saerialitat I
« Wer an der im Centrum der Stadt gelegenen Mklllå Pxlbllkk vorbei
lvsumt,nerfäisntesiicht, dieses wohlbekannte Lokal zu besuchen. Erzoird
· dort stets qemiithiiche Freunde treffen. Je« Wasser« isi Barte-Idee.
!
Seite s. s: s Irr» san Diese, cal-
PhiL Wertes. -- -- -- - -- Besitzer.
Vorzilgliche deutitije Wirthlchast rnit Biliard-Tijchrn, und jeden Morgen oen bester!
· heißen Frei-Lands. Stalle-r Lunch den ganzes: Tag. hübscher Garten· Familien«
sinuner Das berühmte can Dies· Vier stetåiriickp luaerlese eine,
· befte Linn-irre, ine Eigarresr. Ju Verbindung mit den(
rnit miidlirten Zinunern flic Gitfte und Touristen ru liillrgsien Ireiieru
J
Ei R
·.I
i l ·
ji « - U
l
i
H is

ki . H
,t U
! Fabrikanten des berühmten r:
kI
Jfs f n
11 UUUI UU l Mel« s
U U
I- II e
XI - « O l?
i« Lll cVßlck VI«
lt ! II«
Das reinste, beste Bier in den Vereinigten Staa- its
ten. Zu haben in alleu Ilkstrtiifchtrfkesp weiche
· I
J dai Schtld der san Dirne) Vrenunn Co. ausen l!-
kl an der Thår haben. »Wir-d in Fasse-m und Prin-
II schcn überull hin ncrfchickt und iiderttssst an
P Qualität alle andern Viere. - - - - s
l l»
. . . »» »» l·
»I. IxLAI BbR U AIXGLNHIJLI (0. I»
l » L«
lil General-Anrufen im· dae Flaichcttbier. s;
. - · ·
H Vierte unt! il sit-esse, - san Diese, Carl.
l; Tklclåklltlxs BLAklc 67i.
»« —— i«-
H E» Urttcrtttttzt emhcunttchc Industrie! H
I. s.
tiL——:··— ——-——·;-·-·—·j-H
SYIZIIIIFITLTEHIULJIITTIIEFF
l. D-eFnnliließuchholg, l.Thril. Julius is« Tun Thale des: Todes. Dahin-»in.
Sünde. 17. Im: Cur-entrinnt. Petri-kirrte.
L. Tit funnriieii seht-nie! Theil. Julius is. TNio Zeit: des) Elend-s. Ttrdlmuutk
Stil-de ist. Txe Eoduc deeJredorgeLnta-iiiei. Mart
:3. Doktor Irr-reinen. Sitten-Erblickung. L« Sitten-us.
it. Fransllkrldeimrirxx Juiiua Blinde. Its. Terveiioreiie siunremx Drin-T bedien.
S. Der-time«Tioikolirderdrttlt Si. Der· stupid-«! tm( ital-users. Karls.
ei, De! Deutiwiilirterilasrtsche isausarrt Instituts.
Dr. Vers-Ja. · 11. ins-r nnd Frei: its-sue« Paul Lin-dass.
T. Vuchdolrrneiirsxralieii Jitlius Blinde. ·.«:F. inuutneeicn erwies-fiktive.
A. Der We« zum Giuck kund andere Ist. Korrektur-kann. iLTtidendruC
Novelle-I. Iliaiujssvitc 11. tstrinisiiiszikersiiksx tinqlsfchskenrschki
O. Fürst Bissnurrk Liinr Drtisdrcrd und Trutixnstsssaiiichrs Wrirterdtttlp
M. DeutirdslltueriknstiichroKochduttx Den— 111. .tilt-IdrrlkincheuLeutr. Gottfried Lebt.
kikm Darm-is» L? D« Inn-nie Zeitschr. crne Sind.
n. ersinnend-11. es· stnttudiomise der dandleiektnih Es.
1-.-. Drei-erregen«- Vkaiit Eil! kund-sann— Dei-sann.
is. Verlor-eure Milde-I tuud ander.- litvveii Zu. titsullirsa Dnnddiich nühlidm DREI.
ten-« Hhidotoh Arno-in. ::·.1. szxsk Sekretar undleia Cis-das. s.
H. Tat( tisedenuuiß der alten !l.ii«iinl-u. Thema-to.
is. Skxlfaiilttressidetiteiler Dreht-traun. 31. Fglkxittidkuchholy im Print· Jan—
Jeder unserer Leier
lnnn eins non diesen Büchern erlangen, indrut er mit ITOO für ein Jahr irn Vor-111
dir· Zeiluuq disk-still.
Unsere Nnuuarw cnts find derart, das irgend eikr Bad« wkichks IF( ggj H«
nachlteizenden Lifte wählt, Euch direkt partofrei gugeichickt wird· ob lei- es mratipis
hinwandern-est. Dr· HUUUUUY
ZDu ldiest deinen( « Tagen, er
lass« III! vbet drei »«
KLEMM-se· ·F: . « « «
·Ei«"s«i·"·«sch are« sie ei« ei:
«, I! d It! II k
trennten, unt ein Pferd gerechten-·
»Ein Pferd, Berti« '
un ag : Wenn u m n
Ratte; laßt: den kleine-n sltegn T
Reiz« unreinen-il, i« an» er« er»
asnton nickte zustienmend mit dein
e.
Wiese« Ist-G· fstbt Halle· ists.
hat sieh unweit von hier tm Wald·
in einein dichteu Eebtllch ber augen
and sobald es. befreit-darben . wird
nianesindass Ade« urzisu
Entoz-»von ptllemoe liegen. se: au
,
liin abermallges sufiisnnendes Ittelen
des liodfea wir die Antwort.
Jiachdein Du dies Hast, wirst Do
us deren Einige, dem egenrerenies
ther, gehen und ihn! sagen, er msge
Dir fe nen besten Wagen a spannen
lassen und mitgeben. Du wirft neben
dem Kutscher aufsteigen und hierher
surilckcegenf Busoni-ruf«
Der fche niate inne dritten Male
Wilh. und da lilatter fein Oh· frei
ege n, fehlug er einen regelrechten
Entgelt-anst- uad kretfehter Ourrahl
ehuserdeineinerltarossefahrenk Ja:
naihfien Moment war er vetfchtuundem
»Und nun deuten ustr ein wenig an
uns felbfi,« fagte fich waltet. ~Jeh
fehe aus wie ein Einbrechey und es ist
dringend geboten, einseitig Toilette zu
neusten.-
9. Kapitel.
tiis der Junge Mann naeh beendetee
Totlette fi in das Gemach begeben
wallte, wo Ilenalie ·dee fchdnen Der«
wundeten alle erforderllche Fürsorge
angedeihen ließ, fand er die Thiir halb
offen stehen. Er wollte bereits fchllchtern
auslaufen, als er die daushdlierin
neben Frau don Viltetnor stehen fah,
die in ileinen Ibfaien einen dampfen
den und wohlrieihenben Thee zu fis
nahm.
»Dein· l« machte fie. Dies thut
wohl, nicht tvahr?«
»Gewiß, und ich fiilile mich bereits
bedeutend beffer. Wahrlich liebe Frau
Antaliy Sie find ein ganz dorziiglither
Arzt, und Jhr Gebieter hatte strebt,
als er behauptete, Sie seien eine ebenso
liebenswürdige wie vielwiffende Kran
lenpflegerim «
»Er hat Ihnen alfo gefagtP
»Daß See die besten Heilmittel gegen
alle Krankheiten nnd Verlehungen with
ten, nnd das; Jhrer Erfahrung nur
Jhre Güte gleiehlomme.«
»Der liebe Junge l—-Er ist der befte
Menfch von der Welt, und er verdient
es wohl, daß man ihn liebt-«·
hier wurde Frau Slmalie durch das
Ziefchlagen einer Thilr unterbrochen,
dem das Geräufch fehr laut auftretender
Sthritte folgte. Walter war es, der
unfreiwillig die begcifterte Lobrede fei
ner alten Daushiilterin vernommen
hatte und auf diefe Weife feine An«
wefeuheit luudgalk Ngchdem er die Er«
laubnifz zum Eintreten erhalten, fragte
er:
»Wie befinden Sie fich, gniidige
staat«
»Beffer, bedeutend beffer,« erwiderte
Itegine, mit eiserne hellen Blick ihre
Worte begleitend, ~dant der Flirforge
dieser vortrefflichen Jrau.«
Walter vergaß ganz, eine Antwort
zu geben; mit solcher Bewunderung
ruhten feine Augen auf diefeut fchbnen
Weine, dessen Wangen fich bereits mit
dein Noth des wiederkehrenden Lebens
farbtem und deffen Gestalt voll jugend
lither Frifche in dein bequemen Seffel
ruhte.
»Es freut mich von Der en,« mur
rnelte er endlich, »daß diefer llnfall,
der die fchrecllichften Folgen hatte habest
können, fo glllcklich abgelaufen ist.
Wahrlich, diefer Tag ift einer der fthöus
ften meines Lebens-«
»Zugleieh auch einer der aufgereg
teften, « fügte Frau von Villemor hinzu.
»Befteht denn das Leben nicht aus
einer ununterbrochetien Kette von Cr
regungeni Wer die stiirlssen und besten
empfunden, hat am beften und liingften
gelebt«
»Sie find Philafophk
»Ja bellagen ift Jedermann, der in
einem Winke! feiner Seele nicht ein
ifleiues Körnchen don Philofophie be
tut.-
«Da Sie diefer Denkungsart hul
digen, fo bellage ich Sie nicht, sondern
will Jhnen aus ganzen! Herzen für
Jhre Gastfretirrdfchaft harrten, zumal
ich mich bereits start genug fuhle—«
~Genlach,« sagte AmaliH Hneiner
Ansicht nach bedürfen Sie uorh eine
gute Stunde der Ruh«
· »Um fo fchliunuey denn ich könnte
nichi liinger bleiben, ohne Jemauden
fehr zu bettnreshigen-—«
~Jemauden«l« fragte Walter unwill
tltrlichz doch begriff er sofort, wie takt
lvs diefe Frage fei, denn er biß fiel) in
die Lippen und wurde purpurroth im
Gesichte, während Frau von Villemor
hinzufeptn
»Ja, ein relzendes ileines Mädchen
von fechs Jahren, hiidfeh nnd niedlich
wie ein Engel. die ihre Mutter, stam
lieh tuich, förmlich aubetet. Uebrigens
hoffe ich, mein Herr, daß Sie reichlich
Gelegenheit ital-en werden, mit Frau—
lein Jreuc—-dies ihr Narrn-Bekannt
schaft zu til-ließen, und obwohl ich
gegenwärtig fehr eiufam und zurück«
gezogen lebe, wird es mich doch fehr
freuen, wenn Sie uns befuchen woll
teu.«
Walter verneigte fiih lächelnd und
war iuuerlich cntziickt von diefer liebens
würdigen Einladung, die ihm die Diog
lichteit bot, feiueu fo hiivfch begonnenen
Roman fortzufepem ,
Gilde-fehlen« fuiatd
AHENTA UUAXTILKJJR Nklllss Llfs AND
Arinsnsrrienit eifAtluirsi list-ers« til- Volks·-
ereeatkgi var-l nein. By· Kinn: ils-Moos. II·
tiioioria lett-riet arrtt actrsslrer o! tdo natura'-
ttiui blas-et snri dass book· aus«-Monats·
ritt« tin-des: neue« Ud einen« issltr ine illustr
ttonsu Only sl M Fauna. na Tiere-nur«. sit
Missouri-muss. Outtlt treu. than»- isl e litt—
eines-·. trete- Juttst Ttrmliorulrrturrcis-natur.
Irrt kioor ca! or: still» ( dichter.
Zelt-einberu- Widerspruch.
A« »Sie, warum flehen denn in
diefer Schule alle Thüren und Fenster
ofieu?«—B.: .Weil fie heute gefehlofs
sen ist l«
Wozu der Lärm!
hat-siebten Mein, wie geh:
Sohn vetfchwenbekifch ist mit den i
sttichetu da hör! fichfchon Alle« auf-«
—Kossstaerzientqtb: »Gott, we«
It! den( bissel Tinte Inachen S« lo I
eichcel l:
—T-C-O-D———-
CL I T· E L. I L -
H Itsssvslsksnstlstsss
- Wiese:

xml | txt