OCR Interpretation


Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat. (Allentaun, Pa.) 1839-1848, May 01, 1839, Image 4

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071313/1839-05-01/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for 4

Brigade-Befehte.
I Die Capitäne nnd bcfeklbaben-
Ä den Offiiiere von Companie», i» der
zweiten Brigade, siebenten Division,
Pennsilvanifcher Miliz, werden ibre
respectiven Companien, völlig anSge
/ rüstet, so wie das Gesetz erfordert,
WU zur Parade versammeln, am Mon
tag den «ten Mai, nächstens, wovon
die Capitäne ibren respectiven Companien ge
setzmäßige Nachricht geben werden von toi
Plätzen wo sie zu paradiere» babe».
DaS 2te Batallion deS KSsten Regiments,
befebligt von Lient. Col. Job» OS »> a n,
am Montag den 13ten May in Allentann.
Das 2te Batallion deS 82sten Regiments,
befehligt von Lient. Col. Harriso nMi l
l e r, am Dienstag, den I4ten May, um 10
Vormittags, in Miller Staun.
Das Istc Batallion, Militz-Regiment, No.
LB, befehligt von Col. George Kei Per,
am Mittwoch, den ISten Mai, nm 10 Übr
Vormittags, am Hanse von Geor geFalk
(zwischen' Ruch's uud Gangcwer'S Gasthäu
ser) iu Wheithall.
Das 2te Batallion, Volunlier-Rcifel Re
giment, No. lOZ, befehligt von Lient. Col.
Ab rahamT r ar el, Donnerstags den
IL. Mai, nm 10 Übr Vormittags, in Trer
lerötaun, Macungie Taunschip.
Das Iste Batallion, Militz-Regiment, No.
82, befebligt von Col. George Schlicher,
am Freitag, den I7t. Mai, nm 10 Uhr Vor
mittags, in Fogelsville.
Das 2te Batallion des I3Bst. Regiments,
befebligt von Lieut. Col. David Camp,
am Montag, den 20sten Mai, in Lynnville,
Lynn Taunschip.
Das Iste Batallion deS 138. Regiments,
befehligt von Col. Geogeßer, am Dien
stag, den 21 stcn Mai, in SägerSville, s?ei
delberg Taunschip.
DaS 154ste Regiment, befebligt von Col.
H. B. H i ll m a n, am Mittwoch, den 22sten
Wai, in Lebighton, Nortbampton Cannty.
DaS 2te Batallion, des I-t tst, Volnnrier-
Regiments, befehligt von Major H.D.B a u
m a n, am Donerstag, den 23sten Mai, in
Weißport, Nortbampton Cannty.
Das lOZte Reifcl-Ncginient, befebligt von
Col. Zacharias Lang, am Freitag, den
24sten Mai, am Hanse von Eno ch B n tz,
in Nord Wbeithatl Tannschip.
DaS Iste Batallion deS I44sten Voluntier
Regiments, befebligt von Col. Wm. Fre y,
am San>stag, den 25sten Mai in Allentann.
DaS Lecha Cavallerie Batallion, befebligt
von Major Fischer, am Samstag den 25steu
Mai, iu der Stadt Allentann.
Wm. Fren, Vrig. Jnsp.
der 2ten Brig. 7te» Division, P. M.
Capitäne der unterschiedlichen Com
panien werden hiermit benachrichtigt, daß
sie alle Personen vorber auf ibre Liste» ein
znrolliren baben, welche in Ucbcrcinftim
niung deS Gesetzes verpflichtet sind Miliz
dienste zn tbun.
April 10. »q—bv
Patent-Pflüge.
Die Unterzeichneten verfertigen an ihrer
Gießerei i» Alle»ta»n Pflnge, von den neue
sten und beste» Sorte», die besonders beim
pflügen von Stoppelland n. Rasen gebraucht
werden können.
Ber q - P flli ge. Diese Pflüge sind
bei abbängigei» Lande, das schwer zn pflüge»
ist, sebr nützlich, indeni man sie nach Belieben
links und rechts stellen kann, wodurch man
ilnmer mit einer Furche pflüge» kau».
Die leichte» eiiispäimige» Pfliigr sind beim
Welschkor» pflüge» »»d bei der Saat mit vie
lem Vortheil zn gebrauchen.
Banern und andere werden böflichst einge
laden, bei uns auzurusen und die Pfluge n.
s. w. zn nntcrslicheii.
Säger nnd Freehorn.
Allentann, April 10- nq—ll
Allentanner Gießerei.
Die Unterschriebene» benachrichtigen bier
mit ein geebrtes Publik»»! ergebenst, daß sie
jede Art Gicsiarbeite» siir Mübl-Werke und
Maschine», Büchsen für Carriages und Wä
gen, so wie auch Pferde-Gewalten, n. s. w.
von dcm besten Gnß, schnell und billig ver
fertige».
Drcber - Arbeit, in Mcßiug, Eisen nnd
Holz, so wie jede Art Schmidt-Arbeit, wird
billig verfertigt von
Säger nnd Freeborn.
Arten Pflüge,Welfchkorn-Schäh
ler. Welschkor» - Brecher (mittelst welchen
' man das Welschkorn samt dem Kolben mab
len kann), Straßen-ScäpcrS von Gnßeisen,
Cultivator-Eggen, nm Welschkorn zn eggen,
sind nebst vielen andern Bancrn-Gerätben,
an ibrer Gießerei zu baben.
Allentaun, April 10. nq—ll
Martin Kuusmau,
Barbier nnd Friseur.
Hat seine Wobnung seit dem I stcn April
nach No. 7, Wilson S Gebäude, gegenüber
BlumcrS Ornckeren, verlegt, woselbst er daS
Barbiere«, Frisieren, Haarschneiden
ic. auf die allerbeste Weise betreiben wird.—
Solche, die daS Barbieren beim Viertel
wünschen, werden seine Preise besonders bil
lig finden.
«L)as Schröpfen
wird er auch zu jeder Zeit pünktlich abwar
ten nnd Raszicrmesser aufs Beste schärfen.
Er macht ebenfalls P e r ii ck e n a»f Be
stellnng, nnd da er besonders in diesem Ge
schäfte genbt ist, so glaubt er solche zur Zu
sriedenbeit bedienen zu könne», die ihn n it
ihrem Vertraue» beebren.
Er wirv sich stets bestrebe» durch gute und
billige Bedienung die Gewogenheit des Pub
likums zu erhalten.
Allentaun, April 10. nq—3m
Deutscher Rauchtaback,
oder Knaster.
Unterzeichneter verfertigt jetzt in seiner Ta
backs-Manufaktur in der Stadt Allentaun,
von obigem gnren, wohlriechenden Knaster.
Er enipfieblt denselben dem Publikum beim
Pfund oder in kleinen Packeten.
Daniel Keiper.
»prR K>. «q—4m
Vorzngliche
Patentirte Pumpen.
Die Unterschriebenen zeigen biermit erge
benst de» Einwohnern voii s.'echa nnd Nort
hampton Cannty an, daß sie angefangen ha
ben zn verfertigen die so hoch gepriesenen pa
tentirteii Pumpen für
Cisternen, Quellen uud tiefe Brunen,
welche sie für annehmbare Bedingungen zum
Rerkanf anbieten. Die vorzüglichste Quali
tät der Pnmpen, welche durch die Unterschrie
bene» verfertigt werden, zeichne» sich durch
Woblfeilheir und Dauerbaftigkeit aus, und
ist so allgemein bekannt, daß eine fernere An
empfeblnng fiir uunötbig erachtet wirb.
Ihre Pumpe» sind einfach in ihrer Anfer
tigung nnd leicht wieder in Stand zu fetzen.
Sie sollen ans die kürzeste Nachricht aiifgesezt
nnd als gut versichert werden.
Diejenigen, welche dieselben kanfen wollen,
werden ersucht, an der Manufacrur bei Reu
ben Seipzs Schimdtschop, in Spring-Gar
den-Straße, Easton, anzurufen, wo dieselben
immer vorräthig gehalten uud untersucht
werden können.
N. L. S eip.
P. Smith.
Easton, März 13. nq—3m
Wilt'6 alter Standplatz,
Sattlerei
jeder in die,
se>n Fach einschlagender Arti
ckel, als da sind:
Damen- und Herren-Sättel, Koffer,
Pferde-Geschirre, Zäume, Kummete,
nnd alle andere Sorte» von Sattler-Waa
ren, werden von dem Unterschrieben an obi
gem Standplatze ans das billigste uud Dau
erhafteste und i» der kurtzesteu verfertigt.
Auch bält er jederzeit obige Artikel vorrä
big. Er bittet seine Freunde nnd das Pub
iknm überbanpt um ibre geneigte Knnd
chaft und wird sich bestreben, dieselbe in al
en Stücken zu verdienen.
Reparaturen, die in seinem Geschäfte ein
schlagen werden schnell und billig besorgt, von
Benjamin F. Jennings.
Allenlaun, April 24.
Homöopathischer Doctor.
I. M. Jage r,
Benachrichtigt eiu geehrtes Publi-
nnd seine "Freunde überbaupt,
MoA daß er seinen Auftntbaltsplatz nun
iiiebro bei Samuel Schul tz,
ohnweit der Schwammer Kirche nnd'Spin
nerSville, in Nicd.-Milford Tannfchip, Bncks
Canntv, verlegt bat. Die seiner Hnlse be
dürfen, werden ersucht bei ihm daselbst anzn
r>iseu, und sie sollen mit Vorsicht
senbaftigkeit bedient werden.
dehnt sich gleichfalls als GebnrtSbelfer und
Wundarzt aus ; Arm- und Beinbrüche,Ver
reuknngeii, so wie überbaupl frische nnd alte
Wnnden, werden von ibin sorgfältig Gebän
delt und in kurzer Zeit curirt. Er bittet um
geneigten Zuspruch und cinpfielilt sich dcm
Pnbliko bestens.
April 17, *nq—3in
s)aus und Lotte.
Durch Prwat-Verkauf.
Uiitcrzcichiicter bietet biermit
M» '.N steinern zwei-stöckigtesWols»-
banS nebst Velle Grund, zum Pri
vat verkanfan,gelegen in d,Stadt AUent.uiu,
zwei Thurcu »nrerbalb der Zlortbamptou
Bank. Die Volte, worauf das HauS erbaut
ist, eutbält 34 F»ß i» Front »ud 23U Fuß in
der Tiefe; worauf gleichfalls eine gute Block
Scheuer liebst Stall, RauchbauS »ud andere
Gebäude errichiet sind. Eine Hydraul nnd
Cisterne befindet sich im Hofe nnd 3 Keller
nnter dem Hause. Kauftiebbaber können
das Eigentbnm in Angeuschein nebmen und
die Bedingungen erfahren, wenn sie sich
melden bei
Thomas Ginkiiigcr.
Allentann, April 3. 183!). ,Iq— bv.
Nachricht
wird hiermit gegeben, daß die Unterzeichne
te», als Administrators von ber Hinterlas
senschaft des verstorbenen Ge o rge Tre in,
letzthin von Neu Tripoly, ?yn» Tannschip,
Lecha Cauut», augestellt worden sind. > Alle
diejenige», welche »och rechtmäßige An orde
runge» a» besagte Hiiiierlassenschaft habe»,
werde» daher ernstlich aufgefordert, ibre
Rechnungen woblbestätigt bis Samstags den
13ten May nächstens an die Administrators
in besagtem Taunschip ciiizuhändigcli. lind
' solche, welche noch an besagte Hinterlassen
> schafl schuldig sind, werde» ebenfalls ersticht,
! obiie Fehl bis besagtem datum Richtigkeit zu
! machen.
Samuel Camp, ? Admiui-
William Trein, 5 strators.
. April 10. nq—tim
Stohr-Vcrlcguug.
' Der Unterschriebene benachrichtiget seine
Freunde und das Publicum Überbaupt, daß
! er seiueu Stobr aus der nördlichen Allen
straße »ach den Mubleu an der kleinen Vecha
verlegt bat, und zwar am nämlichen Plalze,
! >vo ebemalS die Gcbriidcr Egelinan Stobr
geschäfte betrieben baben. Er wird bestän
! dig auf Hand baben ei»« g»reS Assortement
i nasser iNid trockener Waaren, wie anch GlaS-
nnd Erden-Geschirr, Eisen -Waaren, :c.
lind enipfieblt sich der Gunst des Publi
cumS besteuS.
Charles A. Ruhe.
! Allentaun, April 10. nq—3m
Claßical-Versiunmluug.
! Die Ebrw. Hrn. Prediger der Ost-Penn
> silvanischen Claßis, nebst ibren Abgeordne
ten. werden ersucht, der diesjäbrigen Ver
lammlnng i» der Egypter Kirche, N. Wbeit
ball Taunscinp, Lecha Canntv, beiznwobnen,
welche auf Dienstag vor des Herrn Himmel
fahrtstag, ihren Anfang »chmen wird.
». .. Helfnch, Secretär.
April 17.
Oeffentliche Vendu.
Freitags, den 3ten nächsten May, soll an
dem Hanse des Unterschriebenen, in Salz
burg Taunschip, Lecha Caunty, öffentlich ver
kauft werde»:
Ein Strich Land,
liegend in Salzburg Tannschip, Lecha Caun
ty, enthaltend? Acker und l 12 Rutben, wor
auf ein einstöckigtes Block - Wolmbans nnd
Scheuer errichtet ist. Ei» gnter Baumgar
len und binlänglicheS Wasser befindet sich auf
dem Platze. Ein unstreitiges Recht kann ge
steben werden.
Der Verkauf wird »in IN Übr Vormittags
anfangen und die Bedingungen bekannt ge
macht werden von
Salomen Vaner.
April 17. *—4 m
Oeffentliche Bcndu.
Freitags, den 3ten nächsten May, an dem
Hause des verstorbenen Conrad Meth
ler, in Ober - Macuugic Taunschip, Lecha
Cauiiiy:
Zivei Pferde, 2 Kübe, Schweine; Wilid
müble, Strobbank, Holzschlitten, Pferde-Ge
schirr ; Betten nnd Bettlade», Tische nnd
Stnble, und soust noch allerband HauSratb,
Bauern- viidKnchengerärbschaflen, zu weit
läufig zu nielde».
Die Vendu wird um 10 Übr Vormittags
an ernieldctcm Tage anfangen und die Be
dingungen bekannt gemacht nnd gebührende
Aufwartung gegeben werden von
I. Jsaac Breinig, Administrator.
April 17. nq—3m
Oeffentliche Vendu.
Samstags, den 4ten Mai, Nachmittags nm
2 Übr, soll an dem Hanse des Unterzeichne
ten. in Hanover Taunschip, Lecha Cannty,
auf öffentlicher Vendu verkauft werden :
Eine weggelaufene
vor einiger Zeit
seinem Platz kam und
bekannt ge
macht wurde, ohne daß sich ein Eigner ge
sunden bat.
Die Bedingungen werden am Vcrkanfsta
ge bekannt gemacht und Aufwartung gegeben
werde» voii
Adam Sold.
Hauover, April 17. * —3 m
Damcn-Fair.
Die Damen, welche zu dein Sontagsfchnl-
Verein der lutberifchen nnd reformirtcn Ge
meinde» in Allentann geboren, baben be
schlossen, einen Jabrmarkt für den Verkauf
vo» nützlichen und Fäncy-Artickelu, zn bal
ten, für de» Nutze» der Sontags-Schule am
Dieklage und Mittwoch, den 30sten April
»iid Isien May, i» dem großen Saale des
Hrn. Jacob Ritter sPeniisilvania Hotelz. —
Die Einwobner der Stadt und
sind ergebenst eingeladen, dem Verkauf bei-'
zuwobnen.
Allentaun, April 17. *-3 m
Wasser - Gesellschaft.
Montags, den liten Mai nächstens, zwi
schen 10 Übr Vormittagsund li Übr Nach
mittags, wird an dcm Hause vou Samuel
G » in p e r t, i» der Stadt Alleiita»», eine
Wabl gebalre» »verde», um sür das nächste
labr fün fV er wal t e r von der North
ampton Wassergesellschaft zu erwählen.
Auf Befehl der Verwalter:
Peter Nenhardt, President.
April 17. »q —3i»
A ch tung:
Nord -Wheithalcr Neifel-Companie!
? Ihr babt euch zn versammeln auf
K Samstags, de» 4ten nächsten Mai,
Nachinittags »in I Übr, präcis, um
tWA Hanfe von" D a n i e l S ch n eck, in
Zl'ord-Wbeitball Taunschip, in voller
/ Uniform, n»> zn paradieren,
«g/ Aus Besebl des Capt.
Elias Sieger, O. S.
Zlpril 17. nq—3m
A ch t n n g!
? Jbr "Jndcpendet Reifel-RängerS"
« babt euch zu versammle», Samstags
den -lle» May nächstens, »in 1 llbr
Nachinittags, an dem Hanse vo»
Durs Riidn, i» Heidelberg Taun
/ schip, i» voller Uniform und nzi» fau
berin Gewebr, nm z» paradire».—
Die Heidelberger M»sik wird sich zu
bleicher Zeit einfinde» »iid alle Abwesende
aierden 1 Tbaler Strafe »»terliege».
Auf Befebl von
Charles E. Beck, Capitän.
April 10. » —4m
Columbus Neisel Näugers,
Achtung?
Ihr habt ench zu versammlen,
Samstags den 4ten Mai nächst,
W! »in 1 Übr Nachmittags, an dem
Hanse vo» Edward Beck,
in Lowbill Taunschip, mit Ge
«VA webr nnd in voller Uniform, nm
«IV zn paradiren.
ViU Auf Befebl des Capitäns,
W Edward Beck.
April nq—3m
Achtung Union Guards.
D Jbr habt ench zu versamlen auf
Montags, den Vre» Tag Mai um
W I Übr Nachmittags, am Haufe
von C b a r l e 6 (H n t b, in Snd-
Wkeitball Tannscbip, mitGewebr
u n»d in voller Uniform, um zu pa
a Iv radiren,
' Auf Befebl des Capitäus,
s?V Äenjam.Eiseuhard, O.S. j
«Mm»»»» April 17. nq—Lm j
Steiu-Kohleu.
Sine große Quantität großer und Kalch
brenner Steinkohlen, sind so eben zum Ver
kauf erhalten worden bei
Prey, Säger und Co.
Allentann, April 17. nq—3m
Baumwolleu Garu.
Pfund baumwollen Garn ist zu
Pkiladelphier Preisen an Landstohrhalter zu
verkaufen, bei
Prch, Sager und Co.
Allentann, April 17. nq—3m
' Nägel.
Iv« Fässer Nägel sind zu verkaufen zu
Philadelphia Preisen an dem Stobr von
Prep, Säger nnd Co.
Allentann, April 17. nq—3m
Neu-Orleans Molasies.
Guter Neu-Orleans MolasseS für Kuchen
bäcker, ist so ebeu erbalte» worden bei
Pretz, Säger und Co.
Allentann, April 17. nq—3m
Vengallndigo, Holl. Krapp.
eben erhalten und zu verkaufen bei
' Prey, Säger uud Co.
Allentann, April 17. nq—3m
Trockene- uud Hartwaarcu.
Ein frischer Vorrat!' von trockenen und
barte Waaren sind so eben zum Verkauf er
halten worden bei
Prch, Säger uud Co.
Al.'itt.ilui, April 17. nq—3m
Nosiueu.
7.'»Boren Rosinen sind so eben erbalten,
nnd bei der Bor zu billigen Preisen zu ver
kaufen, bei
Prch, Säger und Co.
Allentann, Aril 17. nq—3m
Feustcr-Glajj.
lkvo Boren Fenster-Glaß, verschiedener
Größe, sind zn verkaufen um Philadelphier
Preisen bei
Prch. Säger und Co.
Allentaun, April 17. ' nq—3>n
Altonaische Privilegirre
Wuuder Kron-Esseuz.
Diese Medizin wurde von dem Dr. Hage
man in Hamburg e> funden, und bat sich da
selbst einen großen Ruf erworben, indem die
! ser bernbmte Mann die meisten von seinen
j Patienten damit kurirte, weßwegeu sie mit
! Recht den Zt'amcn Wunder Kroii-Essenz be
! kommen hat. Nachdem dieselbe von allen
! Profeßore» nnd Doctoren i» Wien nnter-
sucht worden, und den Beifall derselben er
balten batte, wurde sie von dem Kaiser vo»
Oestreich privilegirt.
Diese Essenz beilt ans eine fast unerhörte
! leichte uud geschwinde Art, und wenn auch
sonst alle Medizin versncht und nichts mebr
! anschlagen will, ein-, zwei-, drei- und viertä
gige kalte, wie anch alle hitzige Fieber, die
! Plenresie, rothe nnd weiße Rnbr, Herzklop
j fe», Uebelkeit, Brechen, Blutstiirzuüg, alten
Husten, Kälte im Unterleibe, Milzkranklieit,
Stein-, Gicl,t- nnd podagraischen Schmerzen,
! alle Art Läbmnnge», es sei vom Schlag oder
> sonsten, den Schwindel, allerband Ausschlag,
! de» weiße» Fluß uud verbalteuc mouatüche
' Bliiiiie, ferner die Kolik, Mutterbeschwernng
! und Gcllnu<l't. Sie macht vortrefflichen Ap
z perit zum Elfen, uud wer sie nur zuweilc»
braiicht, ist Zeiilebeus vor aller Fäulung,
! beschwuren, Schlag nnd vor der Schwind
! sucht selbst gesichert, stillet kürzlich alle Kopf
, »iid Gliederschmerzen, wenn auch diese von
Ueberbebnng nnd Nerenkniig eiiistebe«, >vi
i derstebt allem Gift, böser und der Pest
! selbst, znmal sie nichts böseS in noch an de»
menschlichen Körper kommen läßt, reiniget
ans eine wni'derbare Weise in Kurzem das allcrverstockteste
allcrverstockteste Geblüt obiie Aderlaße»,wo
! bei kein Kräntertrank »och Biunnenkur i»
Vergleich kommen kann.
Diese Medizin ist nicht nur durch ganz
Deutschland berubmt, sondern eS sind davon
j schon viele Millionen Gläser nach Rußland,
! Spanien nnd Sud-Amerika geschickt worden,
und sind dort sebr gesucht.
Darum rnsen w>r nnsern Ncbeiimenschcn
i zn, die an körperlichen Uebeln leiden : ver
l sucht eS, nnd dann nrrbeilt darüber. Es ist
! nicht unsere Sache diese Medizin zu loben,
den» wir denke» sie wird sich selbst loben.
Diese Medizi» wird verfertigt von F. Mei-
er nnd (5. Eickboff, No, 110, Crown Straße,
! Pbiladelpbia, ist in Allentann zn baben in
Schmidt's und Moser's Apotheken.
Preis 25 Cents das GlaS.
Februar 27. nq-3Mo
Balsamisches
Angenw a s s e r.
In der Druckerei deS "Patriot und De
mokrat" ist von jetzt au oben gemeldetes bal
samische zu baben. Dasselbe
stärket die Augen nicht allein, sondern be
nimmt die Enrznndnng nnd Geschwulst des !
! Augeiiliedes. Beim änbaltenden Gebranch
! vermebrt und erweitert es die Seb-Kraft
! ungemein, nnd erfrischt die zarten Nerven !
der Augenmuskeln. Ties Balsamiiche An-
! geuwasser bar seit den kriegerischen Epochen !
in Europa die Aufmerksamkeit der Aerzte da- j
selbst aufgeregt, und Proben, vielfältige, ja !
wir mögen sagen Hunderttausende, baben!
! diesem balsamischen Augeuwasser die größte
Gabe, die Erhaltung ibreS Gesichts, zu ver- j
danken.
Dnttker Arbeit,
In der deutschen nnd englischen Sprache
Händbills, Preis-Eourants, Bücher-Arbeit,
und alles was iu das Buchdrucker-Geschäft!
einschlägt, wird zierlich, woblfeil und auf die l
kürzeste Anzeige in der Druckerei dcS
Patriot und Demokrat" angefertigt.
layn e's
Indian Expectort,
Wird empfohlen als die beste zubereitete
Medizin für
.Husten, Erkältung, Auszehrung, Eng'
' Lustigkeit, Keuchhusten, schweresAtb
! men l,nd alle Krankheiten der Brust
! und Lnnge.
Diese Mediziniwird von vielen u. wirklich
! respektabel» Personen anempfoelen, welche
durch dieselbe geheilt wurden. Viele, welche
lange Zeit unter Husten und Brnstkrankhei«
ten litten und geglaubt haben sie wären mit
! der AuSzcbrling befalle«, wurde» in kurzer
! Zeit gänzlich bergestellt und zur völligen Ge«
l sundheit gebracht.
> Viele Certifikate wurden von Personen der
ersten Classe empfangen, walche eS als ihre
l Meinung angoben, daß diese die beste Medi
! ziu sei, welche sie jemals gebraucht bätten.—
! Der Ebrw. lonatban Going, D. D. Her
ausgeber deS Amerika» Babtist, sagt, daß er
in Gesabr war zn Ersticken durch ein schwe»
! kes Kalt auf der Brust, und daß er durch eine
! Dosis vo» diesem Indian Srpectorant gänz,
i bergestellt ivurde. Madame Delks, von
Salem, ?>kn-Icrsen, wurde vou einem sct we
reu Atbmen, womit sie seit zwanzig Jahren
befallen war, durch den Gebrauch von zwei
Flaschen dieser Medizin gänzlich gebeilt. Ma
dame Ward, gleichfalls vo» Scilom, wurde
von derselben Krankheit durch den Gebrauch
von einer Flasche curirt. Eine junge Dae
me, gleichfalls von Salem, welche, wie Je
dermann glaubte, an einer tiefen Auszehrung
litt, wurde durch den Gebrauch von drei
Flasche» gänzlich cnrirt. Dr. Hamilton,
vo» St. James Süd-Carolina, war bedeu
tend geplagt mit Husten, raubein HalS und
Lnngcnbcschwcrde ; durch den Gebrauch er
ner Flasche von dieser Medizin wurde er
gänzlich hergestell
Wer noch denWertb dieser Medizin be
zweifelt, der lese den folgenden Brief von ei
ner Person, die kein Interesse in dem Ver
kauf desselben hat.
"An Dr. Janne Geehrter Herr! Die
auffallende und beinabe wunderbare Wir
kungen, welche Ibre schätzbare Husreiitropsen
an meinem Nachbar, dem Ehrwürd. Herrn
Rnsling, batte», der, wie Sie sich erinner,
werden, vo» seinen Aerzte» aufgegeben war
und der selbst alle .Hoffnung verloren batte,
jemals wieder predige» zu können, der aber
durch den Gebranch von Ihrer Medizin so
weit bergestellt wurde, daß er nicht allein
ausgebe», sonder» auch predigen konnte,
machte einen so starken Eindruck auf mein
Gemütb, daß, nachdem ich mit mehreren
Freunden darüber gesprochen nnd ersabren
hatte, daß Sie ein regelmäßig studirter Arzt
sind, »lid daß Jbr Mittel keins von jenen
Quacksalber-Mediziiien ist, womit das Pub
likum so b'.ufig betröge» wird denn Sie
müssen wisse», daß ich ei» Todfeind vo»
Quacksalbern bini ch zu Jbne» gieng nnd j
i Dlitzcnd Gläser kaufte, und Ihnen sagte, daß
wenn ich so lange leben sollte, nm sie cinnch
mcn zu könne», Sie wieder von mir hören
sollten. Ich lebe noch nnd bin jetzt gesund.
Dank dcm gütigen Gott nnd Ibren Hnsten
tropsen, und ich erfülle jetzt mit Vergnügen
"Für 20 Jahre lang hatte ich beständig
an einen trockenen Husten, Schmerzen in der
Brnst nnd schwerem Atbem gelitte» ; die letz
ten 5 Jabre waren meine Heiden »n Früb
iabr liild Herbst noch vermebrt durch kaltes
! lieberlaufen nnd Fieber. Ich war ganz zu
! einem Gerivpe abgezebrt; blos mir der größ-
bat Mnbseligkeir konnte ich die Treppe anf u.
en komme». Mein Appetit war verloren,
und meine Kräfte baiten mich so weit verlas
, scn, daß meine Freunde glaubten, ich könnte
nur noch einige Wochen lebe», wen» ich keiue
I Hülfe bekäme. In der That, mein Herr,
meine Lage war so vollkommen elend zn mir
! selbst, nnd so beschwerlich für meine Familie
daß ich willig füblte zu sterben, wenn eS dem
! Meister gefallen sollte mich abzurufen. Al
lein ich liörte von Jbrer Medizin «ud bekam
i Hülfe. Ja! es war der Balsam von Gilead
! für meinen armen kranken Körper. Ebe ich
ein GlaS voll geuommeu barre, empfand ich
Liiidernng, n»d zn meiner größten Frende
j bewirkte der fortgesetzte Gebrauch die gli-ck
- liebste Veränderung. In Kürze, mein Herr,
! Ibre Medizin bat mich vollkommen kurirt—
uud ich kau» mit Wahrheit sagen, ich wü
sche nicht besser zu sei»
"Nun betrachte ich eS als meine Pflicht,
die ich Jbiien und durch Sie dcm Publikum
Z schuldig bi», meine» Umstand bekannt zu
> machen, indem ich glaube, das eS ein Mittel
sein wird, »m Hniiderte die an der nämli
chen Krankbcit leide», zum Gebrauch von
Jbrer Medizin anfznninntern, welcher ich,
nebst dem Seegen Gottes, mciu Lebe» ver
danke. Es stellt Jbne» frei, mein Herr, Ge
brauch vo» diesem Brief zu Jbrem Vortbeil
zu machen nnd meinen Umstand so ansge
del'iit bekannt zn machen, als eS Jbne» ge
fällig ist.
"Mit immerwäbrender Dankbarkeit ver
bleibe ich, mein Herr, Ibre dankbare Freun
din. M a r y G i l l,
No. 78. Tamany Sir. Philadelpbia.
AIS Zusatz zu den obigen, könnten meiner,
bnndertc Fällen angezeigt werden, wo diese
Medizin den Keuchhusten (Blanrn Hustens
gänzlich cnrirt bat, nachdem viele ander,
Mittel obnc Erfolg gebraucht wurde».
Verfertigt alleinig vo» Dr. D. Janne
(letzthin von Salem, Nen Jerfen,) in seinen'
Dronggist und Cbemischen Waarenlager
No. 20 Süd 3te Straße, gegenüber der
greß Halle, in Pbiladelpbia ; aber keine ist
recht obnc seine geschriebene
schrift auf dem Ueberschlag an der
te der Flasche.
D-AMM
No. 20 S»d.3te Straße,
Obige schätzbare Medizin ist in LndwstW
Schmidt's Apotheke iu Alleutaun zu
Allentaun, August 22. qn-lZ
Hen wird verlangt.
Der Unterschriebene bezablt den böchsten
Marktvreiß für gutes T i m o t bn- uud
chw am ni-H e».
Matthew Eelfridqc.
Der. 12. »q—SDj.

xml | txt