OCR Interpretation


Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat. (Allentaun, Pa.) 1839-1848, May 22, 1839, Image 1

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071313/1839-05-22/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for 1

ZCorSY«MWt'O« Zor»no<»r«t.
Alüentnun, Dn. gedruckt und herausgegeben vou (Ä. Adolph Saste, iu der Hamilton Straße, einige Thüren miterhalb .Hagenbnch'ö Wirthshaus.
Jahrgang
Veding n n g e n
Diese.Zeitung wird jeden Mittwoch a»f
«iiiein großen Super-Noyal Bogen, mit ganz
neuen Schriften, hcrauSgegehen.
Der SiibfriptionS-PreiS ist ein Thaler
deS labrS, wovon die Hälfte imVvranS
zu hezable» ist.
Kein Snbscribcnt wird fnr weniger aIS l>
Monate angenommen, nnd keiner kann die
Zeitung ausgebe», bis alle Rückstände darauf
abbezahlt siüd.
Bekauiirmachiingcn, welche ein Viereck aus
machen, werden dreimal fnr einen Thaler
eingerückt, und fnr jede fernere Einrncknng
f»»f »nd zwauzig CcntS. Größere nach
Werbältiiisi.
Diejenige welche die Zeitung mit der Post
oder dem Postreirer erbalten, »insien selbst
daftir befahlen.
Alle Briefe an den Herausgeber ninssen
p 0 stfre i eingesandt werden,sonst werden sie
nicht aufgenommen.
.V r i s cl) e
Frühjahrs- n. Somergneer.
So eben empfangen : Grün, Fawn nnd
Brann figurirter Bombazee».
Schwarzer und blau-schwar;er do
Ei»e vou figurirter Sei
deii;euge; deßgl. M»ßli» Delaiua ;—4Nier
tel V'l'iuz, für LadyS-A»z»ge;—4-4 gedruck
ten Lahn; —Palinatoec>;—ScarsS; —An;nge
Schnnpftiicher;—Savouer M»>>eii» ; —fia»-
»irte »nd plane ParaseilS; —Fancv-^iörbe;
—Bureau - Gedecke; —Gedccke a>if
Tische; —Seidene nnd Kid - Handschnbe; —
Seidene «!>d baumwollene Strumpfe-sei
dene und baumivellene CravarS;—Panta
lonS-Zenge. Schwarze, blaue uud brauue
er. Stahl gemischtes. Unsichtbar grün.
(ZasemicrS neuester Mode». Deßgl. Westeu
zei'ge.
Boas nnd Stein.
Mcutaun, May 8. uq4-m
Va!san:ischcS
?l n gen w asse r.
In der Druckerei des "Patriot uud De
mokrat" ist von jetzt a» oben gemeldrteS bal
samische Augenwasser z» baben. Dasselbe
stärket die Äugen nicbc allein, sondern be
nimmt die Eutzniidnng und Geschwulst deS
IlngenliedeS. Beim »nl'altenden Gebrauch
Venn»bet uud erweitert eS die Seb-Kraft
lingcmeiii, iiiid cifii>'tl>t die zarre» Nerven
der Aiigeunüiokeln. DieS Balfainiiche An
geuwasser bat seit de» kriegerische» Epoche»
in Liiiepa die Anfmerksamkeik der Aerzte da
selbst aufgeregt, nud Proben, vielfältige, ja
wir mögen sä«,?» haben
diesem balsamische» Augenwasser die größte
Gabe, die Erballung ibreS GesichtS, zu ver
dauten.
R eadi n g nnd E a st o n
Post-!cittie.
Nene Einrichrung.
Die Unterzeichneten be
nachrichtige» das reisende
dast sie die all
einige Eigenthümer der obigen Linie gewor
den sind, imd in Ziikuiift tlkselbige wie folgt
laufe« werde» :
Die Kutsche verläßt HeckinanS Hotel, Ea
sto», jeden Montag, Mttwoch nud Freitag,
MorgeuS, und langt zeitlich in
Betblebeui an für die Philadelphia Kntschen,
man nimmt Frul'stiick an Pumpert'S .Hotel,
Illlentan», und Mittag au Copp'S s)orel, in
Kntztantt, und laugt um 5 Übr Nachmittags
in Readiiig an, »in mit den HärriSbnrg nnd
PottSville Kntschen in Verbindung zn kom
men—Zurückkehrend verläßt sie Eoleman s
Hotel, Readiug, jeden Dienstag, Donnerstag
und Samstag, !»» 4 ÜbrMorgens, Frnbstiick
in Kinttann, Mittag i» Aileiitau», zeitlich um
zuit der A.'auch vbuuk Klitsche zusammen zn
treffen; laugt in Betblebeui zeitlich an, um
.mit der Wilkeöbarre Kutsche zusammen zn
Kressen, nud in Easton nm 5 Übr
Die Kutschen anf dieser Linie sind durch
gängig ausgebessert worden, »i d die Eigen
thümer schmeicheln sich, sorgvolle »nd achtsa
me Treiber mit sicher» Fuhren anf dem We
ge zn haben.
Alle Gepäcke auf die Verantwortlichkeit der
Eigculbnmer.
Samuel Gnmpcrt, Allentaun.
Christian Eopp, Klitzraun.
Mai 1.-». nq—.lm
Nachricht
wird hiermit gegeben, daß der Unterschriebe
ne als Administrator der .hiukerlasseuschaft
deS versterbenen I o h >l 5? v ss m a n, letzt
hin vo» .Heidelberg Tannschip, Lecha Lauuty,
angestellt worden ist. ZiUe diejenigen, welche
daber noch auf irgend eine Art an besagte
Hinterlassenschaft schuldig sind, werden hier
mit benachrichtiget, zwischen jetzt und dem
15ten luui, nächstens, abzubezahlen. So
werden auch diejenigen, welche noch Anfor
. Derungen baben, ibre Rechuunge» woblbe
.' -Näriqr biö zur obigen Zeit einzureichen, damit
Richtigkeit gemalt werden kann.
Mickael Peter, Adnunist.
Mai 15 »I^—6.!!
Appelations-Gericht.
Die Appeal-Courten der 2teu Brigade und
7te» Division, P. M-, werden an folgenden
Plätzen geballe»:
DaS Iste Batallio» deSKBsten Regiments,
am Ulte» J»»i, au dem Hause von losiah
RhoadS, i» Allentaun.
DaS 2te Batallion deS KBstc» Regiments,
am 10. liiiii, an dem Hause von Cot. John
ZlSman, in Süb-Wbcithäll.
DaS Iste Batallion deSB2sten Regiments,
am IVteu Juni, an dem Hanse von MaudeS
Fogel, iu FogelSville.
DaS 2te Batallio» deS 82steu Regiments,
am litten Juni, an dem Hanse vou Jacob
Fischer, in MillerStann.
DaS Iste Batallion deS 138 st. Regiments,
am I(i. Inni, au dem Hause vou Owe» Sä
ger, iu SägerSville, Heidelberg Taunscbip.
DaS 2le Bat. des ILBst. Regiments, am
Iv. Juni, an dem Hause vou Ioh» Seiber
liiig, in Lvnnville.
DaS IStste Jieginrent, am li)ten Inni,
an dem Hause vcn :)ieubcn Hageubuch iu
Le high ton.
William
Brig. Insp. der Ltcu Brig. 7lc» Di
vision, P. M.
Mai 15. nq—lm
vert'allscn.
Bei dl'ni Unierscl riebeiien, in Ober-Mil
ferd Tannschip, Leck a Launly: Drei neue
Wagen, welche vom besten Holz verfertiget
nnd ganz trecke» u»d daucrbaft beschlagen
sind. Der eine kaiin für ei» oder zwci Pfer
de gebraucht werden ; die anteie beide sind
für 2Pferde eingerichtet. DaS Nähere er
frage man am Stohr ven
David Gchmrn.
Ob. Milford, Mai 15. nq—-Im
Holz zu verkaufen.
Der Unterschriebene macht hiermit dem
s'nblikilni bekannt, dast er eine Luautilät
Holz zu verkaufe» hat, »än lich:
UXI Klafter vo» dem best,» sickern,
Klafter vo» alle» Serien, als Ka
stanie», Weist »nd Schwarz Cicl eu, :c.
Weltes er gesoiiiie» ist z» billige» Prei
se» 5» verkauft». Ersagieo Holz siebt ob»-
gefähr 2ä Meile vo» Millerelau», oberhalb
Pbilip LanerS Sägmnl le, anf den, Lande
deSHuterschrirbeueii. Diejenige» welche w»»-
schc» jenes Holz zn kanftn, belieben
digst zn melden bei
James Weiler.
Macuiigie, Mai 15. nq—!Zm
Alexander E. Brann,
Rechtsgelebrrer(Lawver.>.
Benachrichtigt seine Freunde, daß er in
Zukunft iu der Lecla Eaunty Eeurt iu seiuer
Profession practiziereu nird. Er ist wab
reud den Conrten an Guuiperts Hotel zu
sprechen, allwo er denjenigen Rath ertbeilen
wird, die ihn mit ihren Geschäften beebren.
werde».
Allentaun, Mai IS. nq—ll
Harrison Garde
A ch rnng!
» Ihr habt Enci' in Sommer-Uni
form zur Parade zu versammeln am
Samstage den 'ZSsten Vormit
tagS »m Ii» Übr, an, Wascl)iugtou
MÄ» Hotel, in Mentaun.
Vi / IIH/ Jedes Mitglied wird sich mit
blinden Patronen verseben.
Eine?lppicl-Eo»rt der Eompanie
wird am Freitage den 7teil Inn» gehalten
werden. Ilnf Befel l des tLapt.
Reuden Erraust zD. S.
Akleutann, Mai 15.
An unsere Credtroren.
Die Unterschriebenen haben sich an die
Richter der (s>'urt von Common PleaS ge
weudet, um Begünstigung der Akten der ?lf
senibl» vo» Peunsilvanien. welche zum Beste»
»»vermögender Schuldner gemacht worden
sind, und besagte Richter baben MontagS
den 3teu Jim» nächstens,VonuittagS i>M lt)
Übr bestimmt, nm nnS nnd nnsere Crediwren
im Eourtbause der Stadt Menkann zn Heren.
Jonas Vilting,
Peter Thompson,
j MailS. nq—bC.
Neue Waaren.
> Die Unterschriebenen baben die Ehre, ihre
! Freunde, so wie das Publikum überhaupt z»
! beuachriciitige», daß sie eine schöne Zluowahl
trockener Frühlings- n»d Sommer-Waaren
kürzlich erbalten und zu den billigsten Preisen
zn verkauft» habe».
GroeerieS und alle Arten von Metränken,
eben so gnt als billig, haben sie fortwährend
in Vorrath.
I. nnd I. Kleckner.
Ost-Allentaun, May IS. nq—Bm
Steinkohlen.
.harte, feine und Egg-Steinkohlen, sind zu
billigen Preisen zu verkaufen hei
Selfridge nnd Wilson.
A?entaun, Z!pr.l 24. ' >^-Lm
"Hnitct cilch vor <zckci»ien «Hescllstkaste»»." —Waschington.
Mittwoch, den 22sten Mai, 1839.
Steiil-Koh^en.
Die Unterschriebenen haben seeben an ih
rem Stobr in Ost-Allentann einen Vorr.nb
Stein-Kohlen von jeder Sorte zum Verkauf
erhalten.
I. nnd I. Mckner.
Man 15. uq-3m
Riegel nnd Brenn Holz.
Die Unterschriebenen haben an ihrem Lau
dnugSplatze, an dem Lecha-Basi», eine» be
denkenden Borrath und eine grofe ZluSwabl
von Riegel, Hickory- und Peint-Holz, zn den
llilligsten Preisen zn verkaufen. Das Helz
kaun z» jetec Zeit abgebolt weiden.
I. nnd I. Kleckner.
Ost Sllleutau», May 15. »q—Lm
A »zeige,
DaS Iste Batallion deS I(1S. Neifel-Negi
nicnlS, befebligt von Colone! Zacharias
L 0« g, wi>d sich Freitags den Bisten Man,
um IU Übr Vormittags, in Heidelberg Taun
fchip, au dem Hause vcn Peter Miller,
seil, versammle».
Z. Long, Col.
Mai I<s. * —Älu
R a ch richt a n
Wirtl e und Stehrhallcr,
in >)corlhamptoli Canum.
Der Schreiber der Sitzungen bat dein Uu-!
tcrzcicl'netc» der WirtbSba»s Eilaiibuis
scheiue überreicht fnr das Jahr IBW, welcl e
er bereit ist zu überliefern an iigend eine
Perscii oder Perseuen welche lei it m a>!ru
ft» mögen, zwischen nun nnd dem erste»
Tag der nächsten August Citznngen. Racb
jedem Tag, werden alle welche nicl t abgebolt
und bcrichiigt sind, der Ccurt zuiückgigebm
»Veiten, zufolge dem X V Zlbstl lutt der Akte,
belresseiiv Wirt! Sbäuser und
Zi. B,— Steh! halier »erde» ' gleichfalls
bierd»rch beiiaci ricl>iigt daß ibrc C-rlaubui!?-
Sclieiiie ebenfalls zur Ueberlieferung bereit
liege».
leffcrsen K- Heckmau.
Schatzmeister ron Northampron Eannty.
Easton, den Isten Mai.
Nerthampton Bani'.
Man 7, I8!?kl.
Die Direktoren haben einen Dividend von
-t Prozent auf den Belauf deS eiiibezal'ltcu
öapiralstecks « 2 Tbaler für jeden Antheil)
für die Geschäfte der letzter» l! Monate er
klärt, welcbe einige Zeit uacb dem Ililen ?ic
seS MonatS, während Baiikstniide», an die
Steckhalter oder ihre gehörig bevollmächtig
ten Agenten, anSgezablt werden soll.
lohu Ziice, Casstrer.
Mai 15. iiq-!jm
Ballon Aussteigen
Am Samstag deu 2',sten V!ai.
Hr. I. W i se der Lustschiffer, macht sei
ne» Freunden und dem Publiknm biemit die
Zlnzeige, daß er geftnnen ist, seiue I tle
Luft r e i s e
vou der Stadt Allentaun ans z» unterneh
men, am Samstag den 25>ste>i Ä,ai—Herr
Wise ladet die Laudleute besonders ein, sich
während der Fnlluug deS BallouS in der
Umzäunung einzufinden indem der Preiß zu
25 Ceiitö berabgesetzt ist.
ZS wird ein Fallschirm gezeigt werden,
mit welchem Herr Eocking von London einen
Beisuch machte sich von dem Paurball Bal
le» herabzulassen und dabei sein Leben ein
büßte —ebenfalls einer nach ,<?crr» Wisi'S
Pla», der mit einem Hunde'uietergclasse»
werde» soll ii«d ei» anderer mit einer Katze.
Tic Tbüreu werden um II) Übr MorgeuS
geöffnet und »m 2 Ul'r Nachmittags wird
der Ballon aufgeben.
Eintritt S 5 IZentS —Kinder halben Preist.
Mai 15. nq—
Bretter Hos.
K r a u s c und Spinne r.
?ln ihrem alte» Pla», nahe am Markt-Platz
in AUenta»».
Benachrichtigen ihre Freunde »nd ein ge
ebrteS Publikum iiberhaupt, daß sie seeben
einen großen Bvrratl' von Banbol; nuter
schiedlichcr Sorten eingelegt haben, worunter
sich befinden :
Beste SorteuGelb u.WeisipeintZlorbords,
KirschenbordS und Planken, Pänuel BordS,
Oielbpeint ScäntlingS f»r Fenster-Nahmen,
Hemlcck-SiäntlingS, Sparren, Balken, jede
Sorte Bretter, Bauholz, Pfosten, Latten und
alle Sorten Schindeln, Manrcr-Latten, ,c.
Sic werden immer einen beständigen Vor
ratk obiger Artickel auf .Hand baben, womit
Leute aus dem Lande versehen werden kön
nen.
Dankbar für das ihnen von dem Publikum
geschenkte Vertrauen, hoffen sie durch billige
Preise und schnelle Bedienung die Kundschaft
und fernere Gewogenheit desselben dauerhaft
z» machen.
Mai 15. n?—II.
-L>ft
Aus einem interessanten Pamphlet,
das in Calcntta, kurz vor dein Abgan
ge dcr letzten Posten, erschienen ist nnd
einen Offizier zum Verfasser hat, der
! mir dem Lande sehr genau bekannt zu
sein scheint, entlehne» wir folgende
.'ltachrich,len nber Kandahar: ' Die
Sradr Kandahar liegt auf eiuer Stelle,
wo Alerander der Große eiue Stadt
gegründet, nnd sie nach seinem Namen
!'Alerandria genannt baben soll, was
in der Landessprache lokendria heißt,
ivon woher der Name Kandahar ent
standen ist. .Die' gegenwärtige Stadt
i wurde erst in den Jahren 1747—1751
reu Achmed Schah erbaut, der ste zu
! seiner Hauptstadt machte. Pei dem
Negiernngs-Lliilrirre tesTimurSchah,
im "Jahre 1771, ward indeß der Sitz
der Negierung »ach Habnl verlegt,
jiandahär ist groß nnd volkreich, niid
soll IW,<)W Eimrohner euthalten.
Es hat eine lauglich' vierechigte Gestalt
nudist vollkommen regelmäßig gebaut.
Die vier Hauplßraßeii liessen ui einem
Ätilrclpnnkte der Stadt uisainmen, n.
zivar ans einem kreiornnden, 59 Aards
>!N Durchmesser enthallenden Platze,
der mit einer Klippel nberwolbt ist.
Dieser beißt der Tschnisu, dient zimi
offeiullchen Äftu ktplatze nnd ist rings
nmher mit Laden umgeben. Jene
vier Hauptstraßen stndso Aards breit,
ganz inic Laden besetzt und zieben sich
bis zu den Tboren der Hauptstadt hin.
Die kleineren Straßen sind scbmal,
aber gerade, nnd dnrchschneideii sich nn
ter rechten Die Stadt ist
sebr gnt beivafferr, nnd -war geschiebt
dies durcl> Canale, ireicl'e veu dem
llrghandab, des Helm nnd,
ans abgeleitet sind; anch slußeu fast
durch alle Straßen kleinere Gewässer.
Das Grabmal des Schnlrans Achmed
Schab des Grnnders der Monarchie,
das mir einer vergoldeten Kuppel be
deckt ist, steht nicht weit von dem Pa
laste des Königs, und ist ein geheiligter
Zufluchtsort, so daß der Kenig selbst
einen Verbrecher nicht aus demselben
wegbringen lasten darf. Kandahar ist,
ganz im Gegensatze gegen die nbrigen
Städte fast gauz von'Afgbauen be
wohur, die, äußerlich, ganz die Sil reu
ihrer nächsten Nachbarn, der Perser,
angenommen haben. Es liegt nnter
Gr. 32 10' R. V. nud 6« M O. L.
Die übrigen großen Städte werden
meistens von Persern und Indianern
bewoblit: eiu Asghaue balc nie einen
Laden noch treibt er irgend einen
Handel. Die wenigen ' Afghanen,
irelche man in den Städten findet, sind
die .'l.Vgiernngsbeaiuten und deren-Ge
folge, Soldaten, Priester nnd vielleicht
einige Arbeiter. —Die Hauser der Rei
chel! stnd mit hohen Mauer» umgeben
und enthalten drei oder vier Hose mit
Gärten nnd Springbrunnen. Aus
jedem Hose steht ein Gebande mir meh
reren klemeu Zimmern nnd drei oder
vier großen Sälen, welche bis nuter
dasDach gehe», welebev oou bolzeruen
mir Cchnitzwerk verzierten nnd bemal
ten Pfeilern getragen irird. Sie gc-!
ben anf die Säle hinaus nnd stnd mir
Bildern nud Spiegeln angefnllt. Ein
Himmer bar wenigstens verglasere
mnster nnd mehrere haben Kamine.
Die Thiuen stud mir Schnitzarheir
verziei r nnd werden, im Winter, mir
Sammet oder Vrocar verhängt. Die
Fußboden stnd mir scheuen Teppichen
bedeckt nnd Überall im Zimmer umber
an deu Wanden dickes itze vom Filz
angebracht, die mir Seideuzeug oder
Sammet überzöge« sind. Die Häu
ser der gewobnlichen Leute haben nur
ein Stockwerk, wenige Verzierungen
nnd sind fast ganz von Möbeln enr-'
bloßt. Weder Tische noch Stnhle
stnd im Gebrauch, statt ihrer hat man
große wollene Tepriche und dicke Filz
kissen. —Die Cbristen-Verfolgmig iu
Indien wird noch immer nu't derselben
Heftigkeit betriebe», wie frnber. In
Ava hat die Negierung von Rangulm
dik Christen ünter den Kavcns zu
Sclaven der großen Pagode von
g? v/icht. Sti! -
in Ki-'.'csn arbeiten, das (Aras au-^gra-
1!.
l'en nnd lvegränmen, so >vie den
Schmutz wegschaffen, der sich ans der
Flache sammelt, worauf die Pagode
steht. Da einer von jenen der Sobn
eines Häuptlings ist, so durfte man
vielleicht Hoffnung zn seiner Bcfrci-
nng Hadem—l» Cochin-Ehina hat die
! Erbilternng gegen die Christen m ch
dem von zwei derselhen eriiltenen
V-arliirerthuin, nicht abgenommen.
! Der Beherrscher des Landes l>at einen
! g'.osien 57as! gegen alle Christen, nie
überhaupt gegeii alle Europäer, nnd
die remisch katholischen Missionare,
welche noch im Lande sind, müssen die
gröste Vorsicht anwenden, um nicht
der Regierung in die sMde 5» fallen,
nnd verrathen zu werden. .Hatten die
Misstonare nicht sehr weislich den Plan
! gemacht, einheimische Geistliche zn er
gehen, so wnrde die Sache des Chri
stenthums schon laugst in großer Ge
fahr geschwebt hal'en.
Die Liebhaber«.-!«,;!.
Das Beispiel von einer bis znr Ita
serei gerriedenen Liel bäheni, »reiches
ich jetzt ansnhren »i 111, ist zwar nur
ans deti allen Zeiten entlehnt wo
Pracht und Anfwand schon in vieler
Hinsicht alle Damme durchbrochen
hatten. Liber ich snhre es nur an,
weil so manche Uueifahrne sich auf
diese Periode berufe» nnd weil man
geiris' in unsern so sehr verschrieenen
Tagen nichts sehnliches ansnhren
l'auu.
Iu den Jahren von 1K34 bis 1V37
war die Tulbenliebl>iberei in s"ol!and
sogrot!, daß der Staat selbst zutreten
und durch geschärfte Verordnungen
dem Uebel Einhalt tbnn mußte. A)ie
ganze Handlung fühlte den Einfluß
dieser schreckliche'ußaserei. DieMauu
faklureu geriethen znm Theil in Stol»
bnng, lind diese Liebhaberei griff sc> nm
sich, daß selbst Staatsmänner mir
Tulpen wandelten nnd der Geringere
sogar das minder Entbehrliche ver
kaufte nm nnr mir Tulpenzwiebeln
bandeln zn können. Rechnet man das
Pflind Etcriing zn sechs Thaler, so
kostete der V ick oni g, eine ivikl
knbrlicbe Veiiennnng der Tulpe, so nie
die übrigen Rainen—lsW Rthlr. der
Semper Augustns Z2W R'thlr. der
Admiral Lieskau 2610 Nthlr. der Ad
miral van Lrck WoNthlr.—Schilder
»60 Rkblr.—Gl ebber 8-l0 Rtblr. n.
s. >v. Die Vollzieher des Brockhos
mensterischen Testaments verkanften
die Tnlpensaminluttg des Testators
fnr 54MV Äftblr. Gegen die einzige
Zwiebel Semper Angnstns tauschte
Jemand ein Rariiraliulkabinet, wel
ches Rtblr. werch war. Von
dieser Sorte verkaufte eiu Edelmann
drei Etiich für 18, VW Rthlr. Ein
anderer machte im Tnlpcuhandcl in
vier Monaren einen Gewinn von
26,W0 Rthlr.
Mau siebt au diesen Beispielen, wie
nelbig es war, daß die Staaten es sich
dringend angelegen sein ließen, diesem
CchlNiidclgeist mir Ernst eurgecen zu
arbeiten. Sie gaben im Monat April
1637 ein Gesetz, wodurch alle diesen
Handelszweig betreffende Kontrakte
fur uull nnd nichtig erklärt wurden, n.
nun kounrc man mir einmal die Ichen
ste Tulpenzwiebel fnr Rthlr. frei
lich immer noch tbener genug, kaufen,
die einige Wochen vorher MW Rtblr.
galt. In einer einzigen holländischen
Stadt wurden in einem Jahre durch
den bloßen Tulpenkandel sechs Millie,
neu Thaler umgesetzt.
Wahrlich ein großes Feld für den
beobachtenden Geist. Ich will aber
Niemanden im Neflcktireii vorgreifen,
wozu diese Thatsachen Veranlassung
geben, und begni'ge mich, nur folgende
Geschichte herzusetzen, die es augen
scheinlich beweiset, wohin der Mensch
gefuhrt werden kann, wenn etwas bei
ihm zur Sucht geworden ist. Ein
holländischer Bürgermeister war einem
seiner Freunde zn einem febr cinirag
lichen?lmte bcbiilflich gewesen, n ofur
er zur

xml | txt