OCR Interpretation


Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat. (Allentaun, Pa.) 1839-1848, May 22, 1839, Image 4

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071313/1839-05-22/ed-1/seq-4/

What is OCR?


Thumbnail for 4

Brigade-Bcsehle.
DaS IS4ste Regiment, befebligt von Evl.
H. B- Hillman, am Mittwoch, den 22sten
Mai, in Lehiqhton, Nortbampton Eaunty.
DaS Sre Batallion, deS I44st. Volnntier-
NegimentS, befebligt von Major H.D-B a u
m a n, am Donerstag, den 23sten Mai, in
Weißport, Nortbampton Eaunty.
DaS 105te Reifel-Regimenr, befebligt von
Eol. Zacharias Lang, am Freitag, den
24sten Mai.
Das lste Batallion des 144sten Volnntier
Regiments, befebligt von Col. W m.Frey,
am Sa»>stag, den 2Ssten Mai in Allentaun.
DaS Lecha Eavallerie Batallion, befebligt
vo» Major Fischer, am Samstag den 25sten
Mai, i« dcr Stadt Allentaun.
Wm. Frey, Brig. Jnsp.
der 2ten Brig. 7ten Division, P. M.
Pl" Die Lapitäne der unterschiedlichen Com
paiiien werden biermit benachrichtigt, daß
sie alle Personen vorber auf ibre Liste« eiu
zurollire» babe», welche iu Uebereinstim
mung des Gesetzes verpflichtet sind Miliz
dienüe zn thun.
April 10. nq—bv
Vorzügliche
Patentirte Pumpen.
Die Unterschriebeiie» zeige» biermit erge
benst den Einwobiieru vou Lecha und Nort
bampton Eaniity an, daß sie angefangen ba
ben zn verfertigen die so hoch gepriesene» pa
tentirte» Pumpen für
Cisternen, Quellen und tiefe Brunen,
welche sie für aniiehmbarc Bedingungen zum
Nerkauf anbieten. Die vorzüglichste Quali
tät der Pumpe», welche durch die Unterschrie
benen verfcrtigt.werden, zeichnen sich durch
Wohlfeilheit »nd Dauerhaftigkeit auS, und
ist so allgemein bekannt, daß eine fernere An
empfehlung für unnötbig erachtet wird.
Ihre Pumpen sind einfach in ibrer Anfer
tigung nnd leicht wieder iu Stand zn setzen.
Sie sollen anf die kürzeste Nachricht aufgesezt
und aIS gut versichert werden.
Diejenigen, welche dieselben kaufe« wollen,
werden ersucht, au der Mauufactur bei Neu
ben L. Seip;S Schimdtschop, iu Spriug-Gar
den-Straße, Eastou, anzurufen, wo dieselben
immer vorräthig gebaltcn nnd untersucht
werde» können.
N. L. Seip.
P. Smith.
Laston, März 13. nq—3m
Baumwolle» Garu.
sott« Pfund baumwollen Gar« ist zu
Philadelphier Preisen an.Landstohrbalter zu
verkaufen, bei
Prep, Säger nnd Co.
Allentaun, April 17. nq—3m
Wilt's alter Standplatz,
Tattlerei
Verfertigung jeder in die
sein Fach einschlagender Arti
ckel,fals da sind:
Damen- und Herren-Sättel, Koffer,
Pferde Geschirre, Zänine, Kummete,
und alle andere Sorte» von Sattler-Waa
re», werde» von rem Unterschrieben an obi
gen« Staiitplatze auf daS billigste und Dau
erhafteste uud iu der kiirkcsten verfertigt.
Auch bält er jederzeit obige Artikel vorrä
tig. Er bittet seine Freunde und daS Pnb
ikuin überhaupt um ibre geneigte Kund
chaft nud wird sich bestreben, dieselbe in al
eu Stücken zn verdienen.
Reparaturen, die in seinem Geschäste ei»,
schlagen werden schnell und billig besorgt, von
Benjamin F. Jenmngs.
Allenlaun, April 24.
Patcnt-Pjlügc.
Die Unterzeichneten verfertigen a» ibrer
Gießerei in Allentaun Pfluge, von den neue
sten und besten Sorten, die besonders beim
pflügen von Ttoppelland n. Nasen gebraucht
werden können.
Berg-Pflüge. Diese Pflüge sind
bei abbängigom Laude, daS schwer zu pflüge»
ist, sehr nuylich, indem man sie nach Belieben
linkS und rechts stellen kann, wodurch mau
immer mit einer Furche pflüge» kaun.
Die leichte» einspännigen Pflnge sind beim
Welschkorn pflügen nnd bei der Saat mit vie
lem Vortheil zu gebrauchen.
Bauern nud andere werden böflichst einge
laden, bei nns anzurufen und die Pflüge u.
s. w. zu untersuche».
Säger nnd Freeborn.
Allentaun, April lv- »q
Stcitt-Kohlcn.
Eine große Quantität großer und Kalch
brenner Steinkoklen, sind so eben zum Ver
kauf erhalten worden bei
Prch, Säger uni; Co. i
Allentaun, April 17. nq—lm
Haus und Lotte.
Durch Privat-Vcrkauf.
Unterzeichneter bietet hiermit
' j lUskitt steinern zwei-stöckigteSWol-n- j
nebst Lotte Grund, zum Pri
vat verkaufan, gelegen in d.Stadt Atleiitaun,
zwei Thüren iinterbalb der Nortbampton
Bank. Die Lotte, worauf das Haus erbaut
ist, cntbält 34 Fuß in Front nud 230 Fuß in
der Tiefe ; worauf gleichfalls eine gute Block
Scheuer nebst Stall, NauchbauS und andere
Gebäude errichtet siud. Eine Hydrant und
«Zisterne befindet sich ini Hofe und 3 Keller
unter dem Hause. Kaufliebbaber können
daS Eigenthum in Augenschein nebmen nnd
die Bedingungen erfabren, wenn sie sich
melden bei
Thomas Gillkillger.
Allentaun, April 3. >839. »q—bv.
Bcngal Indigo, Holl. Krapp.
So eben erhalten nnd zu verkaufen bei
Pretz. Säger nnd Co.
Allentaun, April 17. nq—3m
Allentanner Gießeret.
Die Unterschriebenen benachrichtigen bier
mit ei» geebrtes Publiknm ergebeust, daß sie
jede Art Gießarbeiten für Mnbl-Werke nud
Maschinen, Buchsen für IZarriages und Wä
gen, so wie auch Pferde-Gewalten, n. f. w.
von dem besten Guß, schnell und billig ver
fertigen.
Dreher - Arbeit, in Meßing, Eisen und
.holz, so wie jede Art Schmidt-Arbeit, wird
billig verfertigt von
Säger uud Freehorn.
Arten Pflüge,Welschkorn-Schäh
ler, Welschkorn - Brecher (mittelst welchen
man das Welschkorn samt dem Kolben mah
len kann), Straßen-Seävers ven Gußeisen,
Eiiltivator-Zggen, nm Welschkorn zu eggen,
sind nebst vielen andern Bauern.Gerathen,
an ibrer Gießerei zn baben.
Allentann, April w. nq—ll
Stohr Verlegung.
Der Unterschriebene benachrichtiget seine
Freunde uud das Publicum überbaupt, daß
er seinen Stobr ans der nördlichen Zillen
straße nach den Müblen an der kleinen Lecha
verlegt bat, nnd zwar am nämlichen Platze,
wo ebemalS die Gebrüder Egelnia« Stobr
geschäfte betrieben haben. Er wird bestän
dig auf Hand baben ein gutes Assortemeiit
nasser nnd treckener Waaren, wie anch Glas
«iid Erden-Geschirr, Eisen -Waare«, ie.
nnd empfieblt sich dcr Gunst dcs Pubii
cumS bestens.
Charles A. Nuhe.
Allentaun, April 10. nq—3m
Martin Knnsman,
Varhier und Friseur.
Hat seine Wobniing seit dem lsten April
»ach No. 7, Wilsoii'S Gebäude, gegenüber
Blumers Oruckerey, verlegt, woselbst er das
Barhieren, Fristeren, Haarschneiden
zc. auf die allerbeste Weife betreibe» wird.—
Solche, die das Barbieren beim Viertel
wünsche», werden seine Preise besonders bil
lig finden.
Das Schröpfen
wiid er auch zu jeder Zeit pünktlich abwar
ten uud Rasiermesser anfs Beste schärfen.
Er macht ebenfalls Perncken auf Be
stellung, und da cr besonders in diesem Ge
schäfte geübt ist, so glaubt er solche znr Zn
friedenbeit bedienen zu können, die ihn nit
ihrem Vertrauen beebreu.
Er wird sich stetS bestrebe» durch gute und
billige Bedienung die Gewogenheit des Pub
likums zu erhallen.
Allentaun, April 10. nq—3m
Deutscher Rauchtabak,
oder Knaster.
Unterzeichneter verfertigt jetzt in seiner Ta
backS-Mannfaktur in der Stadt Allenrann,
von obigem guten, woblriechenden Knaster.
Er empfieblt denselben dem Publikum b>im
Pfuud oder in kleine» Packeten.
Oaniel Keiper.
Allentaiin, nq—4m
E cscllscha sts-Vcrb llldullg.
Charles Dans und N. E. Wright,
Kdvck.iten,
Habe» sich unter bentigem Darum vereinigt,
nm in den Uttlerschiedliche» lZonrten in Lecha
Eaiiutv gemeiuschastlicli iu ibrer Prosesiiou zu
practiziren, und bieten biermit ibre Dienste
denjeliigriz ibrer Freunde an, die derselbe»
benörbigt sei» mögen, eS sei in der Eonrt-Sitz
ung oder zu irgend einer andern Zeit.
D mkSa be ist a» dem sud-westlichen
Ecke er Alle» nnd Hamilton Straße.
Allentaun, April 24. nq-1J
N a ch r t ch t.
Alle diejenigen, welche noch schuldig sind
an die Hinterlassenschaft des verstorbenen
E o n r a d Hartma n, letztbin von Lyn«
Tannschip, Lecha Eaunty, eS bestebe in wel
che Art es wolle, werden biermit benachrich
tigt, bis zum 27stc» dieses MaimonaiS Nich
tigkeit an die Unterzeichneten zu machen.—
Desgleichen werden auch alle diejenigen, die
noch Anforderungen an ersagte Hinterlassen
schaft baben, ersucht, bis erimldetem Tage
ibre Rechnungen woblbefcheinigt einzubrin
gen, damit Nichtigkeit gemacht werden kann
von
(George Hartman, ? Admini-
Nebecca Hartman, d strators.
Mai 3. nq—3m
Maschinm-Kartm.
. Maschinell Karten von jeder Beschreibung
sind beständig vorräibig »ud zu verkaufen bei
dem Unterschriebene», an ibrer Satinett-
Factory an der Buschkill, zn Easton.
Land-KarterS, die Karten zn baben wün
schen, werden wohl thun an obigem Platze
anzurufen.
Vutz, .Heller und Buh.
Easton, Mail. nq-6m
Wichtig für Bauern!
Tragbare Pferdekrast für
Dr esch-Maschinen
und Kleeschälcr.
Der Unterzeichnete benachiichtigt biermit
daS geebrte Pnbliknin im allgemeinen, daß er
angefangen bat Dresch -M a sch in e n in
der Stadt Alleiitann, Lecha zu ver
fertige». Seine Werkstalte ist liabe an der
dentsch-lutberischen Kirct'e, südlich von Jacob
HageblichS WiribSbanS. Ein Borrall, die
ser Maschinen wird er immer zum Verkauf
fertig ballen, die auf die best möglichste Art
angefertigt sind, leicht geben, mebr Arbeit alo
andere absetzen »ud niemals einer Ausbesse
rung bedürfen.
Personen welche Maschinen brauchen, mö
gen sich bei Hrn. Jacob Hageubuch, lH.ist
wirtb, T. nud I. Weaver, Bretterbändler,
oder bei Hrn. Win. Ricksecker, in obgemelde
ter Wrrkstätte melden.
Ephrahim Kirkpatrick.
Allentaun, Mai v. «q-ÄM
Nägel.
IVO Fässer Nägel sind zu verkaufen zu
Philadelphier Preisen an dem Stobr von
Prep, Säger und Co.
Allentaun, April 17. nq—3m
Nen-Orleans Molasics.
Guter Neu-Orleans Molasses für Kuchen
bäcker, ist so eben erkalten Worten bei
Pretz, Säger nnd Co.
Allentaun, April 17. nq—3m
Evans' Kamillen Pillen.
r. Evaii6dien t d e ii L eid en d e n.'
Die Kamillenbliime (oder wie sie in der
Kunstsprache genauur wird, i>ol>i-
Worte Kamai, auf dem Bode», nud Milon,
ein Apfel; weil sie anf dein Bode» wächst
und wie ein Apfel riecht) hat eine schmutzig
weiße Farbe, starken Geruch n»d bitter»
aromatische» Geschmack.
Kamille ist ein mildes Stärkungsmittel,
in kleinen Dosen auf dem Mageu auweiit
tar und ibm zuträglich. ES ist besonders
in jenem Zustande allgemeiiier Schwäche mir
verlornem Appetit anwendbar, die den Wie
del genesenden von idiopathischen Fiebern oft
heimsucht.
Än Nervöse nnd Entkräftete.
Tonic Pille n.—Die E'geuschaftrii
vou Evaus' Kamille« Pillen sind der Art,
daß Herzklopfen, zitternde Hand, schwind
lichte Angcn und beniirnbigtes Gemütb vor
ibren Wirkungen ve> schwinden, wie nächt
liche Dunste vor dem weblrbätigen Einflüsse
der Morgeusonne. Sie sind seil lange bei
Heilung von Wechselfieber», verbuudcn mit
Fiebern »iiregelmäßiger Art, begleitet von
Darmverstopfung glucklich angcweudct wor
den.
Die tonische Medizin ist für Nerveukrank
beite», allgemeine Schwäche, Unverdanlich
keit nnd deren Folge», wie Mangel an Ap
petit, Magenerweireinng, Schärfe, nnaiige
nebiucr Geschmack im Mnnte, Geräusch iu
de» Eingeweide», nervöse Spmproteme,
Mattigkeit, wenn das Gemiirb imstäi, abge
spannt, gedankenvoll, melancholisch nnd i»e
dergedri'ckr erscheint, AnSzebrnng, dunkler
Blick, Delirium und alle ander» nervösen
Symptome werden diese Pillen sicher nnd fnr
immer beile».
EvanS' Kamillen-Pillen wurde» iu Ame
rika zuerst eingesnbrt.
Evan s' abfu rende Kamille» Pille»
sind auS reiilkin Pflanzenstoffe zusammenge
setzt, nach den strengsten Regeln der Wissen
schaft und Kunst; sie bewirken nie Uebelkeit
und werden sie folgende Krank
beitcn beilc», welche kiiiS Bluliiiirciiiigkeilen
entstebeii, »ämlict^:—Apevlerie, Galienbe
schwerdeu, Hnsten, Erkäilnngen, HalSfiliner
zen mir Gcichwiirett, Scl arlacl fieber, Astb
ma, (Zbolera, Lebcrschmerzen, Nieren- nnd
Blasenkraukbeite», S>l>auer, die besonders
Frauenzimmer beimsuchcu, nnd jene Krank
beileii aller Art, ivelchen die menschliche Na
tur uurerivorseu ist und wo der Magen leitet.
Allgemeiiie Vorschriften.
Dr. W»i. EvanS' tonische Katt»l?eii-Pil
l len iniissen drei vor jeder Mablzeit genoni
nien weiden, nnd sollten sie nicht wirken,
> zwei oder drei am Mergen, um eine reichli
! cl>e Enileening bcrbciznfiibren.
Diese Pillen sind tin Buchstohr deS Frie
! denS-Boten zn haben.
April 24. nq—ll.
Bretter - Hof.
Die Unterschriebenen benachrichtigen ein
geebrteS Publikum überbanpt nnd ibre Limi
ten inS besondere, das! sie auf ibrem »eii
eingerichteren Bretterbofe, die nächste ?)ard
l oberbalb Jacob Hagen buch'S WiltbSbause,
aufs neue eingelegt haben, eine vorzügliche
AuSwabl, von
Trockenem Bauhol z,
bestebend auS
3« »>,OOO Fuß Weißpeiut Bretter,
30,000 " Gelbpeint do
ÜO,OOO " Hein lock do
50,000 " Gelbpeint Stantling
SVMV " Poplar Bretter, Planken
nnd StäntlingS,
20,000 " Kirschen-5)olj Bretter und
Planken,
150,000 Schindeln, n. s. w.
Pfosten, hatten, n. s. w.
Dankbar für die ibiien bereits so reichlich
zugeflossene Kundschaft, werden sie durch bil
lige Preise und premrte Bedienung dieselbe
zu erhalten sich bestreben.
Josepk und Thomas Weler.
Allentann, Mai 8. nq—4m
Brcttc r-H o f.
GeorgeK eip er, »Ud Co. Bretter-
Händler in Zlllentann.
(Neben Peter Knbns WirtkSbaus.)
Benachrichtigt seine Freunde und ein geebr
teS Publikum überbaupt, daß sie so eben ei
nen großen Vorrat!, von Banbolz nntersiliied
lict'er Sorten eingelegt haben, worunter sich
befinden :
Beste Sorten gelb u. weiß peiiitFliirbordS, !
KirscheiiberdS und Planken, Pännel BordS,
ScänilingS für Fenster Rabmen, -
Hemlock ZcäntlingS. Sparren, Balken, jede !
Sorte Bretter, Banbolz, Pfosten, Latten und !
alle Sorten Schindeln, Manrer-Latten, :c. >
Er wird immer eine» beständigen Vorrat!, !
obiger Artickel anf Hand l'aben, womit Leute !
auS dem Lande verseilen werde» können.
Dankbar für daS ibm von dein Publikum
geschenkte Vertrauen, befft er durch villige
preise und stlnrlle Bedienung die Kundschaft
und fernere Gewegenbeit desselben dauerbaft
zu machen.
Mai I. nq-4m
Groccries, :c.
Soeben emvfangen, einen fri-
W«W' / Vorrat!, von GrocerieS u.
und Queeuswaa
ren in Setto.
Boas und Srem.
Mal 8. nq— 4m
Trockene- und Hartwaaren.
Ein frischer Vorratl» von trockenen nnd
karte Waaren sind so eben zum Verkauf er
alten worden bei
Pretz, Säger und Co.
?l,le!itam«, April 17. nq—Sm
Nosinen.
7.? Boren Rosinen siud soeben erbalte»,
und bei der Bor zn billigen Preisen zn ver
kaufen, bei
Pret), Säger uud Co.
Allentaun, Aril 17. ' uq—3m
Fenfter-Glaß.
Boren Fenster-Glaß, verschiedener
(Aröße, sind zn verkaufen um Pbiladelphier
Preisen bei
Prek, Säger lind Co.
Allentaun, April 17. ' nq—3m
Altonaische Pririlegirre
Wunder Kron-Ejsenz.
Diese Medizin wurde vou dem Dr. Hage
! man in Hamburg erfunden, nnd bat sich da
selbst einen großen Ruf erworben, indem die
ser bernbmte Mann die meiste» von seine»
Patienten damit kinirte, weßwege» sie mit
Recht den Name» Wunder Kroii-Essenz be
kommen bat. Nachdem dieselbe von alle»
Profeßore» nnd Doctore» i« Wien »nlcr
sucht worden, und den Beifall derselbe» er
!,alten batte, wurde sie vou dem Kaiser vo»
Oestreich privilegirt.
Diese Essenz beilt auf eine fast unerhörte
leichte und geschwinde Air, und wenn auch
sonst alle Medizin versucht uud uichrs uiebr
anschlagen will, ein-, zwei-, drei- und viertä
gige kalte, wie auch alle bitzige Fieber, die
Plenresie, rotbe und weiße Richr, Herzklop
fe», Uebelkeir, Brechen, Blulstürzuiig, alten
Husten, Kälte im Uuteileibe, Milzkrankbeit,
Srcin-, Gicht- und podagraischen Lchinerzc»,
alle Art Läbmuugeii, es sei vem Schlag oder
sonste», dr» Scl'wiiidcl, allcrl and
de» weiße» Flnß und verbalrene monarliche
Blnme, ferner die Kolik, Miitterbeschweinng
nnd Gelbsucht. Sie maclit vortrefflichen Ap
petit zum Essen, «ud wer sie nur zuweile»
braucht, ist Zeitlebens vor aller Fäuluug,
(beschwuren. Schlag uud vor der Schwind
sucht selbst gesichert, stillet kurzlich alle Kepf
j nud Mliederschmcrze», wenn auch diese vou
j Ueberbebliug uud Vereukiing entstebeii, wi
! derstebt allem Gift, böser Lnft »nd der Pest
selbst, znmal sie nichts böses in nech an den
! menschlichen Körper komine» läßt, reiniget
auf eine wunderbare Weise iu Kurzem das
allerversteckteste.Geblüt obue Aderlasieu, wo
bei kein Kräiitertrailk noch Brnnncnknr in
Vergleich koinmcn kann.
Diese Medizin ist nicbt nur durch ganz
Deutschland berubint, sondern eö sind davon
schon viele Millionen Gläser »acl, Rnsland,
Spanien nnd geschickt Worten,
und sind dort sebr gesucht.
Darnni rufen wir unser» Nebenmenschen
! z», die an körperlichen Uebeln leiden : rer
i sucht eS, nud dann urtbeilt darüber. ES ist
, uicl't uuscre Sache diese Medizin zn lobe»,
! denn wir truken sie wird sich selbst loben.
Diese Medizin wird verfertigt von F. Mei
er und 6. Eickboss, No. 110, Erown Straße,
Pbiladelpbia, ist in Allentann zn baben in
! Schmidt's nnd Vceser's
Preis 25 CentS das GlaS.
! Februar 27. »q-3Mo
Neue Board-Yard.
! Die lliiterzeichiiete» macheu biermit ibre»
Freunden und dem Publikum ergebeust be
kannt, daß sie in der Hamilton-Straße, auf
! derselben Lotte worauf Peter Bier y'S
! Stobrbaus stebt oberbalb Hagenb II ch's
j Wirthshaus, einen neuen
Bretter-Hof.
eröffnet haben, wo sie bereits erbalte» baben,
ein allgemeines Assortiment von
Kirsche» Boards »nd Planken Pännel
j Boards beste Sorte Gelbpeint Floor-
Boards —Weißpeint Boards —Gelbpeint
Scäntliiig fnr Fenstergestellc Hemleck i
I Scäntling—Balken—Sparren—Boards ». i
> anderes Banbolz Gelbpeint Planken — i
Joint- und Lap-Schindeln—Pfosten, Latten,!
Maurer Latten, n. s. w.
Das Publikum wird achtungsvoll einge
laden, anzuriifcn und für sich selbst zu urthei
le».
Durch billige »ud pünktliche Bedienung !
boffen die Unterzeichneten einen Tbcil dcr
öffenlichten Kundschaft zn crbalten.
Salomon Gangeioer,
Nathan Drescher.
! Allentann, Mai 1. nq—3m
James lamesou,
Kaufmauns - Lchueider
in Mentaun.
Macht seinen Freunden und dem Publiknm !
' ergebenst bekannt, daß er sein Gesii äft jetzt
gegenüber von feinem friiber» Stande ver- !
legt bat, wo er sich bereits mir einem schönen
Assortemeiit ven Gnrern, die sich fnr gegen-,
w.vrige labreSzeit «nd den Sommer befoii- >
derS passr«, versebe« bar und ist bereit, alle !
bei ibm gemachre Bestellungen anf die kurze- i
ste Anzeige zu besorgen.
Auch bat er gegenwärtig einen Vorrat!, !
vou feetigeu Kleitern vou jeder Benennung z
auf Haud, die er zu sehr billigen Preise« zu !
verk ufeu gedenkt. " !>
Diejenigen, welche bei niir für die !
Nenyorker i:::d Pliiladelpiaer Moden unter !
schrieben baben, belieben sie abznbolcn—auch !
können andere Schneider damit versehen >
werden.
Band - Maaße für Schneider sind immer,
bei ibm zu babe«.
N. B—Hickery- und Eickenbolz wird an
den gangbaren Preisen angenommen.
Allentaun, Mai 1. nq—3m
Trockene Waaren.
Soeben empfangen eine große Quantität
woblfeile Eallmie, u. s. n>.
Boas und Stem.
Mai 7. tU7-4m
lay »t e'ö
Indian Expectort,
Wird empfohlen als die beste zubereitete
Medizin für
Husten, Erkältung, Auszehrung, Eng
brüstigkeit, Keuchhusten, schweres Ath -
men nnd alle Krankheiten der Brust
uud Lunge.
Diese Medizin wird von vielen n. wirklich
respektabel« Personen anempfoeleu, welche
durch dieselbe gebeilt wurden. Viele, welche
> lange Zeit unter Husten und Brnstkrankhei
ten litten uud geglaubt babeu sie wäre« mit
! der Aiiszehruug befalle«, wurden in kurzer
! Zeit gänzlich bcrgestellt'und zur völligen Ge
sund!,eit gebracht.
Viele Zertifikate wurde« von Personen der
ersten Elasse empfangen, walcbe es aIS ihr«
Meinung augsbeu, daß diese die beste Medi
zin sei, welche sie jemals gebraucht bätten.—
Dcr Ebrw. lonatba« Going, D. D. Her
ausgeber deS Amerikau Babtist, sagt, daß er
iu Gefabr war zu Ersticken dm ch ein schwe
keS Kalt auf der Brust, und daß cr durch eine
Dosis ven diesem Indian Erpectorant gänz
lich bcrgestellt ivnrte. N.adame DelkS, von
5 Salem, Z.'cn-lersen, wurde von einem schwe
ren Arbincn, womit sie seit zwanzig labren
befallen war, dnrch den Gebrauch vou zivei
! Flaschen dieserMcdizin gänzlich gcbeilt. Ma
! daine 'Riard, gleiclssallS von Salsm, wurde
vo» derselbe» Kraukbeit durch de» Gebrauch
! vou eiuer Flasche curirr. Eiue junge Dae
! me, gleichfalls von Salem, welche, wie Je«
! derinan» glaubte, a» einer tiefen Auszehrung
! litt, wurde turch den Gebrauch von drei
en gänzlich cnrirt. Dr. Hamilton,
! von Sr. lameo Süd-Earolina, war beden-
tend geplagt mir Hnsien, raubeiu Hals uud
Lungnibeschwerdc; durch de» <»icbrauch er«
ner Flasche vo» dieser Medizin wurde er
gänzlich hergestellt.
Wer nech den Wert!, dieser Medizin be
zweifelt, der lese den folgende» Brief vo« ei
ner Person, die kein lii'rercsse i« dem Ver
kauf desselben bat.
"An Dr. layne Geehrter Herr! Die
! auffallende uud beinabe wnnderbare Wir
kungen, welche Ibre schätzbare Hustentropfen
! au meinem Nacbbar, dem Ebrwmd. Heirn
> RnSliug, batten, der, wie Sie sich ennner,
i werten, von seinen Aerzten aufgegeben >rar,
nnd der selbst alle Hofinung verloreu batte,
5 jemals wieder predige« zu können, der aber
! dnrcli de» Gebrauch von Ibrer Medizin so
weit beigestellt wurde, daß cr nicht allein
ausgebe», senden, auch prcdigc» kciinte,
machte einen so st.n len Eindruck auf mein
Gemull,, daß, nachdem ich mit mebreren
' Freunden d.nüler gesprochen uud erfabren
!,atte, daß ei» regelmäßig studirter Arzt
! sind, und'daß II r Mittel keinS voiWeuen
! Quacksalber-Medizinen ist, womit da? Pub
likum so blusig betröge« wird deuu Sie
müssen wisse»/ daß ich ei« Todfeind vo«
Quacksalber« biui ch zu Iburu gieug und j
! Dutzend Gläser kaufte, uud Ihnen sagte, daß
! wenn ich so lange leben sollte, um sie e»»,eb
inen zu können, Sie wieder von mir hören
soüieu. Ich lebe noch uud bin jetzt gesnnd.
i Dank dem gütigen Gott und Ibren Hnsten
! tropfen, »ud ich erfuilo jetzr mir B rguiigei,
"Für 20 Jahre laug hatte ich beständig
an cincu trockene» Hiisun, Scl merze» in der
Brust und schwerem Atbem gelitten : die letz-
teu S labre waren meine Leiden ,m Fruh
l.ibr und Herbst noch vermcbrt durcl! kaltes
Ueberlaiiscii lind Fieber. Icl, ivar ganz zu
einem Gei ippe abgezehrt; blos mit der grcß
bat Mubseligkeii kouiite ich die Treppe auf u.
eil kommen. Mein Appetit war verlöre»,
nud meine Gräfte bajte» Mich so weit ver!a>-
M, daß »iciue Freunde glaubten, ich kennte
nur nech eiuige Woche» leben, wen» ich keine
Hülfe bekäme. Iu der That, niei» Herr,
meine Lage war fo vollkommen elend zu mir
selbst, uud so beschwerlich für meiue Familie,
daß ich willig sublte zu sterbe», wenii es dem
Meister gefalle» sollte mich abzurufen. Al
lein ich börre von Ibrer Medizin und bekam
Hülfe. Ja ! eö war der Balsam von Gilead
für meinen armen kranken Körper. Ebe icl,
ei» Glao voll geiiomine» batre, empfand ich
Liiideriing, uud zu meiner größleu Freude
bewirkte der fortgesepte Gebrauch die gluck
liebste Veränderung. luKurze, mein Herr,
Ibre Medizin bat mich vollkommen kunrt—
und ich kau» mir Wabrbeit sage», ich Wim
sche nicht besser zu sein.
"Nun betrachte ich eS aIS meine Pflicht,
die ich Ismen und durch Sie dem Publikiiüi
schuldig bin, meinen Umstand bekannt zu
machen, indem ich glaube, daS eö ein Mittel
sein wird, nni Hnnderte die an der nämli
che» Krankbeit leide», zum Gebranch von
Ibrer Medizin aufzumuntern, welcher ich,
nebst dem Seegeii Gottes, inciu Leben ver
danke. ES stebt Ibnen frei, mein Herr, Ge
brau.!, von diesem Brief zu Ibrem Vortbeil
zu machen und meinen Umstand so ansge
debnt bekannt zu mache«, als eS Ihnen ae«
fällig ist.
j "Mit iiiimerwäbrcnder Dankbarkeit ver
bleibe ick, wein Herr, Ibre dankbare Fre»"-
! diu. M ary Gill,
No. 78. Tamany Sir. Philadelphia
AIS Zusatz zn den obigen, könnten inebr- e
l,linderte Fällen angezeigt werden, wo die e
Medizin den Kenchbusten (Blauen Husten)
gänzlich ciirirt bar, nachdem viele andere
> Mittel ebne Erfolg gebraucht ivnrden.
Verfertig? alleinig von ?r. D. I a y n e,
< leptbin von Salem, Wersen,) in sein«n»
Dronggist »ud Ebeinischen Waarenlagir
o. 2 0 Süd!ire Strafe, qegeiinber der (Zo
greß Halle, in Pbiladelpina ; aber keine iL
reci't ebne seine geschriebene Unter
schrifr auf de», Ueberschlaa a» der Aussens, i.
te der Flasche.
D. latllll.
No. 20 Snd3te Straße, Philadelpbia.
Obige schälchare Medizin ist in Lndwi
>-ch»»dt'S Apotbcke in Alleiitann ,»
Allriirailn, August 22. gu-l'
Hell wird verlange.
Der Unterschriebene bezablt den böchste»
Markrpreiß für gureS T i m o t by- unt
«2 chw ain m-H eu.
Matthew Selfridae.
5«. !2- ' »q-3M

xml | txt