OCR Interpretation


Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat. (Allentaun, Pa.) 1839-1848, July 10, 1839, Image 2

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071313/1839-07-10/ed-1/seq-2/

What is OCR?


Thumbnail for 2

bar die Taschen der Wucherer mit
Gelder gefüllt, welche aus den Bedürf
nissen des chrlichen Schuldners er
preßt wurden. Er hat öffentlich in
eurer feierlichen Botschaft an den Eon
greß der Ver. Staaten eine Schmäh
schriftrrlaffen, welche aufdie kommen
den Geschlechter übergeben wird, daß
mehr als huuderttausend Wähler fei
' ues Geburtsstaates' durch Bestechung
nnd Verderbtheit sich der freien Ausü
bung ihres Stimmrechtes begeben hät
ten—ein Verbrechen, wenn es began
ae» wäre, die Uebcrtrcter in nnfere
Staatsgefängnisse zu den Missethäter»
. daselbst gebracht Habsl würde. Er
bat die Gefühle der religiöseil Parthei
Ser Gemcittde beleidigt, indem er frem
de Freigeister, männl'iche und weibliche,
bei sich anfnahm, und sie mit seiner
Gunst n. feines Zutranens beschenkte.
Er hat die Befürchtungen vergrößert,
nnd die Nnhe der Männer von Ver
mögen gestöret, dnrch die Aufmuuter
nngen die er dem ärgsten Agrarianis
mi'ls hat zn Theil werden la»en, nnd
daß er als Beamte die Anführer nnd
Anstifter der schändlichsten nnd zerstö
rendsten Aufläufe angestellt hat. Sei
ne ganze Verwaltnng ist ein gottloser
und boshafter Kreuzzng gegen die
Rechte des Volkes gewesen, und vor
' züglich gegen die Wohlfahrt des Nor
dens. Er hat diesen Staat, durch den
Einfluß den er über die Alban» Re
gentschaft angewandt hat, der Wohl
thaten einer Vertretung im Senate
der Nation beraubt, dadurch, daß die
Wiedererueüung des achtungswerthcn
N. P. Tallmad'ge vereitelt worden ist.
Er hat dnrch die Verschwendung n.
Ausschweifung seiner Verwaltung, den
Theil der Ueb'erfchuß - Revenuen ver
geudet, zn welchem dieser Staat be
rechtigt war, nnd welcher, wenn nber
tragen, wie es geschehen sein feilte, das
Kind eines jeden armen Mannes im
Staate New-Aork hatte erziehen las?
sen können. . '
Und ist es fiir solche Handlungen
als diese, daß seine dienstharen Geister
wollen, daß das Volk ihm bei seiner
Ankunft mit Glückwünschen nberban
fen, und Vluinen vor die ssnße dieses
mtrignamen Verrarbels streuen soll ?
fordert die Achtnng die erste
Magistralsperson" eine solche Ernie
drigung der freien Manner des N?r
?e»is? Nein, niemals kann dieß, nie >
mals wird dieß der Fall sein. Ehre
auf den Unwürdigen gchanft, ist die
tiefste Beleidigung für deu Würdiget!
uttdTugcndhafreü. Laß 'den geliebten
Sohn" nach Hanfe gehn, zn den herz
losen Schmansereien und politischen
Intriguen- an den Quellen, still nnd
linbeachtet. Laß diejenigen, die von
ibm betrogen nnd hintergangen sind,
ihre Angen von seinen schleichenden
Fußtritten abwenden. Es werden ihm
Huldigungen genug zu Fußen gelegt,
und 57osianuah's genug vou deu hie
sigen Hauptdcmagogen ausgerufen
werden. Die Macht bat noch niemals
Mangel gelitten, daß Schmarotzer sie
umgaben oder daß das armfcel'gste
Bild ihrer Blende verehrt wird. Die
Zeit für's Volk, nm sich auf die Zw
ruckkunft des Präsidenten zn freuen,
ist noch nicht da. Im Jahre 1841
wird jedes rechtliche Herz im ganzen
Lande sich an jeden Beweiß von Freude
anschließen, den der Argns vorschlagen
wird, nämlich anf Martin Van Bn
ren's Ankunft—in Kinderhook.
IAnS der N. ?). Allgem. Zeirimg l
Die Evcning Post zeigt officiel an,
daß M. Varl Buren am Dienstag den
2. liily. Mittags 1 Uhr hier eintreffen
wird. Seine jetzige Reise erinnert nns
an die erste Reife der rnssifchen Kaiserin
Catharina in die Krimm; da wurden
fortwährend während der Nacht Men
schen und Vieh auf Wagen weiter
transportirt, damit sie überall bevölker
te Gegenden antraf. Der Ver. St.
Marschall in New-Jersm zeigte es
gleichfalls in einem Blatte officrell an,
wann und an weichem Tage nnd zn
welcher Stunde der Präsident dnrch
Rewlersev passiren würde. Da nins
, fen dann freilich die Aemterbaltcr und
Söldlinge hin nnd paradiren, damit
der königliche Herr doch Jemanden
vorfindet, denn ächte Republikaner
-norden sich nicht einstellen, ihn zu
begrüßen.
Am Freitage voriger Woche, als die
Hinrichtung von Wilhelms statt fand,
wurden mci)t weniger als fünf kleinen
Fahrzeugen mir Personen darin,ldurch
die vorbeifahreirden Danrpfböte nnige
. Dorfen; doch bat man mir mit Ä>e
inmmrbercdcu Tod eines jiinacn Men
schen, Namens Halsart, 22Iahr alt,
«fahre« können.
In Vermont soll ein Mann Welmen.
srrsobart nieset, das? er jedesmal, wen
Ii anfangt, einen Purzelbaum schlagt.
Der Patriot und Demokart.
Allentann, den 10ten Juli, 1839.
Für Präsident:
Nen. TT?m. M Zwarrlson.
von Ohio.
Für Vice -Pr astde »l t:
Daniel Webstcr,
von Massachusetts.
Volks-^laqge.—Einen Termin für die
Prcfidcnteiischast, und daS Amt berwalter
für daS Volk und nichr für eine Partei.
IL?" Ein gründlicher, einförmiger nnd be
quemer National-Geldiimlanf, anstatt Schin
plästerS, hervorgebracht durch unsere gegen
wärtige Herrscher.
Einschräuknug und Ver
besserung in der Verwaltung der öffentlichen
Angelegenheiten.
Bücher der Firma von Steckel
und Biery sind in den Händen von Jacob
Hart, Esg-, woselbst Alle solche welche schul
dig sind, ihre Rückstände ahzntragen ersucht
werden. Welche Forderungen an ersagler
Firma haben, werden ebenfalls belieben ihre
Rechnungen alldort einzubringen.
IL?" Dem Ersuchen deS Hrn. S vou le
bighton soll willfahrt werden, sobald eS iinS
der Raum unserer Zeitung erlaubt.—Jener
Aufsatz: "Die vornehme Elasse," sollte von
einem Jeden gelesen nnd beherzigt werden.—
Man findet diesen Aufsatz in beinahe jeder
englischen Zeitung, und so sollte er auch all
gemein unter den Deutschen gelesen werden.
Das Lccha 'Armcniians wieder.
Der Münchhausen in HärriSbnrg sowohl,
aIS der Schreiher für den hiesigen "Unal'h.
Republikaner" grämen sich außerordentlich,
daß daS lccha Eaiinty ArmenhanSbill im
Senat verloren gieng, und geben die Schuld
nnserin achtbaren Senator M ichle r. Sie
sagen daß er eine politische Frage daraus ge
macht bätte. DieS ist nicht wahr, denn die
loko FokoS selbst hatten eine politische Par
tei-Frage daraus gemacht. Man lese nnr
die Name» der Verwalter, welche wir vor
letzte Woche puhli-irten, welche die hochwei-,
seu ) Herren Fester und Ritter in die Bill
eingeschaltet hatten; dann wird man sich
selbst überzeugen können. Hr. M ichler
wünschte nur, daß keiO politisches Armen
haus gebaut werden sollle nnd daher verän
derte er einige der Namen, und an .diesem
that er Recht und erhält auch den Beifall
derjenigen Bürger vou ihrer Partei, die nicht
so blind mit Parteiwuth eiiigeuommen sind.
So gern manche ein Armenhaus hier errich
tet gesehen hätten, so würden sie eber diese
Bill verloren gesehen haben, als passirt;—
denn wer bat je geböit, daß eine Akte von
der Gcsetzgel'ung passirt wurde, nnd daß her
nach daS Volk verpflichtet war, darüber abzu
stimmen, ob sie die Akte anne h m e n oder
nich t annebnien wollten. DaS war bloS
ein Plan, de» die Herren Foster und Ritter
vielleicht erklären können, wenn sie wußten,
daß sie nicht mehr erwäblt würden. Da die
Absichten dieser ealculireuden Herren ent
deckt wurden, so schreien sie gewaltig wegen
Parteifrage!
Die " t?rl)vln»srcise."
Wir bemerken in dem letzten sogenannren
"Unabhängigen Republikaner" einen Artikel,
>» welchem ein Persuch gemacht wird eine»
Hantel über die Electionicr-lieise deS Mar
tin Van Buren durch die deutschen CauutieS
zu werfen. Die verächtlichsten Schmeichelei
en nnd verdieiistloSsten Lobrede» werden von
dem kriechenden Scribbler deS Artikels über
einen Man» gehäuft, der sich niemals auS
Patriotismus dem Dienste seines Vaterlan
des widmete, der nur dnrch Umtriebe und
Ränke sich immer in die fettsten Aemter seit
?5 Jahren einzudringen wußte; der anfdie
! selbe Weise sich in den Presidenteiistuhl schlich
und unter dessen verschwenderischen Regier
ung daS Volk schon seit beinahe drei Jahren
bedrückt ist. Wir glaubten nicht, daß ein sich
nennender Republikaner so tief sinken könne,
daß er die Sprache von eiuem rußischen leib
eigenen sichren könne, wenn sein gnädiger
Kaiser dnrch daS land zieht.-Pfui, Schande!
j Jener Despot zieht schnell durch die Fluren
! seines Reichs, denn er Electionirt uicl>t—der
Martin ziebt aber Händeschütteln!) von ei
. nein Dorf zum andern, um Stimmen zn fi
schen —und diesen beißt der Schreiber jenes
mobokratischen WischeS einen "Gefeierten
Gast; geliebten Mann; die kochschlagende
Herze» und Gesiihle der Bürger bätteii ihm
begrüßt; daß daS Volk neb e-n dem Wagen
.hergetrabt sei, um nnr daS Gluck zu haben,
einen Blick aus ihm z» werfen" I den es doch
erwählt bat, nm dessen Diener zn fein!z
! Widerlich uud eutebrend für jeden Freund
der Freiheit müßen ibm ferner die Ausdrucke
von "Martins vielfachen Tugenden,— a»5,
gezeichneten Geistes-Fähigkeiten, daß er wür
dig unserer Verehrung wäre." Der Schrei
ber jenes aristokratischen Aufsatzes ist nicht
werth »i einem freien lande zu wohnen, den
solchen Unterthanen Sctmick - Schnack sinder
man dloS am Don, der Biresina und Welqa
'zu Hause, uud passen sich fnr keine» Repub
likaner; nnr Sclaven m n sse n eine solche
Sprache gegen ibren Despoten snbren.
Der speichelleckerische lobredner und blinde
Verehrer geht nnn auf Van Bürens Privat
tsbaracter über nnd loht denselben so, daß er
, möchte Milch geben—kommt dann 'wieder ans
seine Fähigkeiten als Staatsmann zurück —
schildert sein kluges Benehmen in der stnrni
bcwegten Zeit, von der niemand je etwaS ge<
hörr hat; lobt sein Betragen in den merika
uischen Angelegenheiten, die noch nicht besei
tigt ; von Eanada, wo ihm Cougreß vorsag
te, was er zu thun und zn lassen habe ; von
seinen Talenten bei dem Gränzstreit mit dem
Sraar Maine—wo der brittische Gesandte in
Waschington, die Gonvernöre von Maine n.
Nkw-Bri»iSw>ck und General Scott die Aus
bruche einstweilig beseitigten. So häuft der
feile Schreiber eine Schmeichelei auf die an
dere, auf einen Mauu der sich durch hinterli
ste Mittel iiiier in Aemter zu erhalten wußte,
der vor jedem blank geputzten Gewehre zit
terte und zu Haijse blieb, als ein Harrison,
ein Jackson und andere Patrioten, mit dem
Schwerdte in der Hand für ihr Vaterland
kämpften; der sich im letzten Kriege gegen
die kriegerischen Maßregeln unserer Regier
ung öffentlich erhob : diesen Man» ueiml der
feile Söldling einen D i a m a n d demokra
scher Grundsätze ! Pfuy der Ereatureu, die
den Fuchsschwanz streichen wie ihre Meister
nnd ihre hungrige Absicht eS erheischt!
Zuletzt will er den leuten anfhündeln, daß
Martin zur alten Patriotenschule gehöre, da
er nie eine' Beweis liefern kann, daß er je
mals dem Vaterlande einen Dienst geleistet,
sondern blos auf seinen eigenen Nutzen be
dacht gewesen war.
Solche seile Schreiber paßen mehr für den
Selbstberrscher alle r Rußen, aIS für unsere
Republik.
Die Freimaurer Flagge wieder auf
gezogen !
Seit den letzten zehn Jahren hatten die
Mitglieder der verschworenen Freimaurer
losche sich nicht unterstanden öffentlich mit
ihren Possenspielcreien aufzutreten. So völ
lig hatten sie sich durch ihre Abschculichkeitc«
deu Unwillen deS VolkS zugezogen, daß sie es
sich nicht unterstanden ihre kindischen und
narrhaften Gaukelspielereieu auf den öffent
lichen Straßen zn zeigen, so daß das Volk zu
dem Glanben verleitet wurde, daß die mau
rerische Institution auS ihrer Mitte vertrie
ben fei. Aber die Erwäblnng vou David Zt.
Porter hat hewiefen daß Freimanrerci nur
für eiiie Zeitlang darnieder lag, und daß sie
jetzt wieder unter dem Großmeister der Mt.
Moriah lösche von Huntingdon ihr Schlau
geuhaupt empor hehr, und zwar mit erneuer
ter Kraft uud ausgedehnter Wirkung. Schon
wieder hat sie ihre mir Blut hefleckte Faluie
aufgesteckt und bietet dem Volke trotz. Wir
sebeu iu den Fayette Cannty Zeitungen, daß
die lösche No. U<>, von Uuiontann und die be
nachbarten loschen, eine öffentliche Prozeßion
am 24st. Inn» haben wollten, znm Geburts
tage deS St. Johannis deS TänferS, welcher
ein Apostel jener Religion war, welche die
Freimaurerei verachtet >jnd »mzustoßeu beab
sichtigt— der über l«M> Jahre früher lebte,
ehe die maurcrische lösche eingcsuhrt war,
uud welcher, wenn er noch lebeii wurde, das
Volk sicherlich vor dem Institut und dessen nn
christlichcn Grundsätzen warnen würde.
In Philadelphia, Eastou u. Mauch-Ehuuk
hatte die eidverbundene Brüderschaft neulich
gleichfalls öffentliche Prozeßionen, welches
seit Jabren vorher nicht der Fall war, uud
so hören wir von verschiedenen Theilen deS
Staats, daß die loschen wieder eröffnet wer
den wo sie dnrch den Unwillen dcö VolkS seit
Jahren geschlossen wurden.
Wir wnnsche» nur die Aufmerksamkeit deS
Volks auf die Wiederaiistebiiiig der lösche»
im Staate z» leiten, damit es wachsam sei.
last sich ein jeder erinner», daß dies daS Re
sultat deS nculichen Triniuphs der Freimau
rerei über die Eoustirntion nnd Gesetze ist,
durch die Erwählimg eines Großmeisters der
lösche zum Gonveriior« laß sie es als ein
Zeichen aimelmien, daß die alte demokratische
Gegcnmaurer Flagge wiederum »her sie we
! beu muß, nm sie vor de« Abscheulichkeiteu der
I Freimaurerei zu schützen.
Wieder ein Freimaurer Streich.
Ein Dieb entlassen!
In PittSburg herrscht gegenwärtig eine
große Aufregung mtter den Bürgern, wegen
der schändlichen Handlung von Porter'S an
tlageudcni Auwalt, Lvid F. Jobuson, eines
Freimaurers, für die Entlassung eines Die
bes auS dem Piiroburger Gefängniß, kurz
vor seinem Verbör, weicher gleichfalls eiu He
ber Freimaurer ist. Die Besonderheiten sind
folgende, wie wir sie aus Pittsbnrger Zeitun
gen entnehmen: Ei« Kerl, Namens Doctor
Rogers beraubte einen Man», Namens
Tanner ans feinem Taschenbuch, welches eine
große Summe Geld crthielr. Rogers wurde
gefangen und man fand daS Geld in seinem
Rockkragen versteckt, auf welches hin er auf
einmal als de» Dieb des Geldes erkannt
wurde. Er wurde nach dem Gefängniß ge
bracht, und wurde daselbst gehalten his cm
Tag vor seinem Verhör, als Ovid F. John
son, Porter'S maurerischcr Staate-Anwalt,,
einen Brief an den Gefängnißhalter schrieb,
worin er befehligt ward den Dieb zu ent
lassen ! —Nicht die geringste Ursache wnrde
angegeben warum dies geschab; aber daS
»Räthsel ist leicht zu lösen: dieser Dr. Rogers
ist ein hober Freimaurer; der Gouvernor ist
em Großmeister der lösche, und Johnson, der
StaatS-Anwalt, eiu Gekabelrauter, uud da
her durch einen schrecklichen Eid gehuuden,
seinem Brnder-Manrer auS der Gefahr zn
helfen, "Mord und Hochverrat!) nicht ausge
nommen !"—DieS ist Frcimanrer-Gerechtig
l keit! Wahrlich eS ist hohe Zeit, daß das
Volk sich in seiner ganzen Macht erhebt nnd
j diese schändliche Freimaurer-Regierung hin
unter drückt.
.Halt das Volk in» Dunkeln!
PorterS Reform. —Die Unkosten des letz
ten HauseS'der Represciitanten, wird wahr
! schciulich sich diesesmal auf nicht weniger als
Ein Hnndert Tanfend Tbaler belaufen
—vier inal so viel, als ein Represenlanten-
HauS jemals in unserer Republik gekoster bat.
i DaS Geld, welches auf de» ge
! borgt wttrdr, ist mir einer Verschwendung
! den' hungrige» Politiker» zugeworfen worden,
welche jede» cl'rlicheii Mann schandern ma
nchen miiß. Fnr diesen Endzweck, um daS
V> lk von diesen Thatsachen zn unterrichten,
> schlug s?r. Gratz folgende» Besclilust vor, der
aber geschwind durch die vereinten loko Foko
j Stimmen nicdergestimmr wurde.
Beschloßen, daß der Schreiber des Hauses
angewiesen werde, sobald wie möglich, nach
dem Aufbruch der Gesetzgebung von IB3S-S
einen vollständige Verichr auszumachen von
den Ausgaben dieses KörperS; enthaltend
eine genaue Darlegung, für waö nnd an wem
diese Gelder ausgezahlt wurde«, und daß
dieser Bericht dem Journal deS HanscS ein
verleiht werden solle.
Wenn solcher Beschluß als der obige nie»
dergestimmt, nnd dem Volke verweigert wird
die Rechnungen «her seine Gelder zu sehen,
dann muß wirklich etwas Unehrliches vorge
fallen fein.
<sin audcrer Patriot fort.
Ein gewisser öolonrl Andrews, l o k o fo
k o Mitglied der Gesetzgebung von Maine, ist
unlängst auS seiner Nachbarschaft mir ver
schiedenen Noten und Hartgeld im Wer
the von K4AW verschwunden. Er hatte aIS
Agent der Regierung einen Theil der Ueber
schuß-Eiunahme, welche an den Staat bezahlt
werden sollte, in Händen.
Col. Thomas M'Elwee, der große lokofo
ko Anführer im Hanfe der Repräsentanten,
erfreute seine politischen Glanbensbrnder in
lancaster vorletzte Woche mit seiner Gegen
wart. Einige von den Anführern der Par
thei, nm ihre Achtung für die politischen
Grundsätze nnd den ordentlichen und
si t rlich en l eben Swa nd e l dieses au 6-
gezeichneten Individuums zu bezeigen,
boten ihm die Ehre eineS öffentlichen Gast
males an. Da dieser reine Patriot aber im
mer mcbr Durst aIS Hunger hat schlug
er die ihm angebotene Ehre sehr beschei
den ab.
Vrueuuuttg durch deu CHouveruör.
Benjamin Patton, jnn. Esg. als Presi
deut-Richter deS Steu GcrichtS-BezirkS, be
stehend auS dem Launty Alleghann; an die
Stelle von T. B. Dallas, welcher abdankte.
?ameS M. Porter, Esg. als President-
Richter deS l2ten Gerichts - BeztrkS, belie
bend anS den iZanntieS von Daupbih, liba
hauoii uud Schuvlkill; an die Stelle von
Calvin Blythe, welcher abdankte.
Jobn F. S ch in i d t, von Berks Eannt»,
als Mebl-Jnspektor in Philadelphia ; an die
Stelle seines Bruders George Schmidt, der
abdankte.
Vin guter Fnnd. Eine Neiworker
Zeitung sagt, daß als letzte Woche ein Arbei
ter beschäftigt war, einen Cnlvertan der Ecke
von Penn und Ecntie-Straße zu reinige»,
er ein Taschenbuch entdeckte, ganz bedachtsam
anfgehohe» unter dem Girrer. Nachdem eS
nnrersncht wurde, fände» sich S3slX> darin,
iu Noten anf die Vereinigte Staaten Bank
von Pennsilvanien, nnd mehrere unaufgcfül!-
te Anweisnngen auf selbiger Bank. Anf der
inwendigen Seite des Taschenbuchs war ge
schrieben der Name von—Smith, Eck von
der Ebesiiut- und Ute» Straße, Philadelpb.
ES wurde sogleich ein Erpresser abgesandt,
um den Verlierer anSznfinden.
jWir hoffen der glückliche nnd ehrliche
Finder wird eine angemessene Belohnung er
halten. 1
Am Mittwoch ertrank iu der lecha, ohn
weil Porter'S Wharf in Eastou, lacoh
Weidma », im 22steu Jahr seines AllerS.
Er begab sich in den Fluß auf einem Brett,
weil er nicht schwimmen konnte, dieses drehte
sich Hilter il»n und sei» Geist war entflohen,
ehe man ihn auS dem Waßer ziehen konnte.
Ausspruch der Jury "Zufälliger Tod dnrch
Ertrinken."
Irren - Anstalt.
Im Hause der Repräsentanten erstattete
Herr Königmacher, Vorsitzer von der nber
diesen Gegenstand ernannten iZommittee,vor
einigen Wochen einen Bericht in Betreff der
Gründung einer Anstalt für die wahnsinni
ge» Arme» dieses StaarS, begleitet von einer
Bill znr Ausführung dieses Zweckes. Diese
Bill paßirte ibre endlich Verlesung im Hau
se der Repräsentanten am 1-tteu vorigenMo
natS. Dieselbe wnrde mit Geschicklichkeit u.
Nachdruck unterstützt von de» Herren König
machcr nnd B. G. Herr. Herr Königmacher
hielt eine sehr kraftvolle und bnndige Rede
bei dieser Gelegenheit, und führte viele
Thatsache» cm, welche die Nothwendigkeit
einer solchen Anstalt anf daS Deutlichste be
wiese».
Jugendliche Verdorbenheit.
AuS dem Gcstäiidniß eines der Verbrecher
geht hervor, daß die nenliche große FenerS
hrunst in der Stadt Alban« dnrch drei Kna
be» verursacht wurde, nm eine für Eigarren
gemachte Wette z» entscheiden, welche Was
serspritze unter bestimmten dreien die Brmid
stätte am ersten erreiche» würde. Dies Fen
er zerstörte Eigen tlmm zu dem Belauf von
vielen taufeud Thaler», und manche armc
Familie verlor dadurch ihre Heimarh.
Ein Jockeu Clul'in Virginien benamt zwei
seiner vorzuglichen Reim-Pferde Swart
wont und Pric e. Dieses sind die KerlS
welche die Purses u e h m e».
DaS Vereinigte Staaten Schiff Nord-La
rolina brachte nach Neunork letzte Woclie von
Rio Janeiro sieben Seeleute, welche zu dem
Georgia gehören, die auf dcinselhrn einen
Aufruhr angefangen haben sollen.
' In Rußland hat ein Mechaniker neulich
einen Dampfmann erfunden. ES ist eine
große kolossale Gestalt die, wenn sie mit de»
Fuße» auf Räder», auf eine Eisenbabn ge
setzt wird, sich rauschend sorrbewegt, während
Feuer und Dampf aus Muud und Nase
fahrt, was ihm dao Ansehen deS lebhaftigen
Sarau giebt.
Der französtfche Eonfnl nebst
Merikaner sind aiil Isten diefeo Mo
nats am Anoflnlie des del Norte
ertrunken, ivahrend ste von dem geschei
terten Schoener Albert fich ans Land
begeben wollten. Das Boot einhielt
Ä» Personen, wnrde anf der Sandbank
umgeworfen, uud nur vier reueren das
"eben.
Kurzgefaßte Neuigkeiten.
An der Härrisburg und Lancaster
Eisenbahn verunglückten letzte Woche
zwer Frauenspersonen. Sie gierigen
mit vier andern ans der Nachbarschaft
von Lancaster, ohne Wissen des Aufse
hers, in einen der Baggage - Karren,
als der ganze Zug nahe bei härris
burg an einem Ansdrebeplatz lirclt. so
wrangen zwei derselben heraus. Der
Zug setzte stch zu denelben Zeiten Be
wegung und beide bnßten ihr Leben ein.
Drei andere Unglücksfälle, wobei
ein Knabe von fünf Jabren fein Leben
einbüßte, fanden letzte Woche auf der
selben Eisenbahn statt.
An der Nennork und Hartem Eisen
bahn ereignere sich gleichfalls am 4ten
Juli) e>n großes Unglück. Die Loko
motiv kam um Ii Uhr Vormittags
von der Bahn nnd bei dem Versuch des
Engincers den Dampf abzulassen, zer
sprang der Kessel nnd bewirkte den Tod
von zehn, andere sagen 15 Paßagieren.
Dreißig oder vierzig sollen schwer ver
wundet fein.
Das Dampf Ferrn-Boot "Samp
fon'' war zn Nennork am 4. Inli vol
ler Paßagiere, nm eine Lnstfarth zu
machen. Das obere Verdeck siel ein.
Zwei Herren nnd eine Dame wurden
augenblicklich getodter nnd s>e
nrigncs, ein Broker ans der Willstraße,
war so stark beschädigt, daß er anf dem
Wege nach seiner Wobniuig starb.
Eine Härrisbnrger Zeitung wünscht
daß ein allgemeiner Bnß - Bet - nnd
Fast-Tag durch die Regierung angeord
ner werden solle, fnr den reichen See
gen, der uns in dieser Erndte zn Theil ist
ivorden. (Man sagt Porter Iväre als
Gonvernor dazu nicht fitt; nnd ande
re ehrlichere Leute koune man solche
Staatssachen nicht übertragendes
halb wird's wohl nnterbleiben.)
Die Waschington Gran's von PH,
ladelphia haben den tten luln in
diug zugebracht. Sie werde» geiviß
vou deu gastfreien Bnrgern dieser alr
dentschen Stadt gnt ansgcnoiiien wor
den sein.
Acht Herren von Baltimore nnd
Philadelphia, sagt eine Härrisbnrger
Zeiruug, fchosseil am Menrage vor
Tagen Wood - Cocks in der s>.ahe
der M k Springs. « Wunder wie viel
weg geflogen sind?)
Es ist in dem Polizeiainte in Keil
stngton eine solche Dnrre, oder Man
gel ail Geschäften, dass die Veamten
ans Langeiveile sich verheirarhen, das
heißt: die noch ledig sind. So sagt
der Philad. Publ. Ledger.
Eiu Mitglied vou dem Laivrenre-
Clnb. welcher ain -lten Inln in Pbila
delpbia ansruckre, biß einen seiner Ca
meraden ein Thr ab. Er ist arrelirr
worden und wnrde in Bürgschaft ge
halten.—Da die Viltscher in' Philadel
phia bereits wieder angefangen baben
Vief u> verkaufen, fo wird dies als ein
großes Verbrechen gehalten.
Eine ZDHio Zeitung sagt, daß der
SclaveuHandel auf den iiinern Land
seen bedeutend.zunehme und einen gu
ten Profit abwerfe! Philadelphia
Ledger glanbt, dies sei ein Irrthum,
es solle St a v e-Handel heißen! Es
mag wohl der Fall sein.
Tie Bank der Vereinigten Staaten
von Peuusilvauien bar einen Dividend
von 4 Prozent fnr die letzten K Mona
te an die Stockhalrer erklart.
Alle öffentliche Werke im Staat
Michigan sind auf Befebl der Regie
rung eingestellt ivorden, bis die -Zeiten
besser werde». (Wunder ob nicht Fli
mmers Kalender dort gnt verkauft?)
Ein interessanter Anblick gewährte
am 4. Inln; 12, MX) Kinder,
zu den Contagsfchulen gehörend, ver
fammleten steh auf Staaten Island
nur 2UVV Lehrer. Nicht weniger denn
!> Ziebboote und t Dampfböre ivaren
beschäftigt, nm sie bernber z» nehmen,
lleber 2twl) Laib Brod wurden ver
zehrt und beinahe eben so viele Pfund
Bief. Eine scheuere Anstcht bat sich
dem Jugendfreunde nie dargeboten.
Hr. Daniel Webster, der steh jetzt in
London mir feiner Familie befindet, n.
als Candidat fnr dirs Amt eines Pra
fidenten der Ver. St. bei der Gesetzge
bung von Massachusetts aufgenoineu
wurde, bat diese Ebre für jetzt unterm
lÄen Iliny abgelehnt.
Der' Dovlstann Demokrat" faat:
' Vor einigen Wochen meldeten wir,
daß unser weitlauftiges Gefängnißae
bände ohne einen Einwohner sei. In
dieser Zeit haben ivir einen beleinnuii
und der arme Tropf findet stch fo ver-.
lasse»!, daß er ans Langeweile beiimbe
ein Verbrecher werden kennte.

xml | txt