OCR Interpretation


Der lecha patriot. (Allentaun, Pa.) 1848-1859, January 06, 1858, Image 3

Image and text provided by Penn State University Libraries; University Park, PA

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn86071314/1858-01-06/ed-1/seq-3/

What is OCR?


Thumbnail for 3

Gouv. Pc'lwct'.
Sidney W. Burraw, Esq.» von dirser
Stadt, zu einem öffentlichen Notar für i'rcha
Caunty, an die Stelle des George Frei, deße»
Dienstzeit ZU Ende ist.
Die Feiertäge.
Feiertage sind sehr geräuschlos
>MnS vorüber gegangen. In Unserer Stadt
und Umgehend hat sich nichts Ungewöhnliches N
rigr.et. An allen denselben wurde in allen Kir
chen Gottesdienst gehalten und während der Woche
waren „Christpuhe" und „Weihnachtsbäume" an
der Tages- und Nacht-Ordnung.
Herzliche Danl-abslatttlnH.
Einser ZeitungSträger hat uns ersucht seinen
Kunden die er am Neujahrs Morgen besuchte,
Und ihnen seine Addreße vorlegte, für die libera
len Geschenke welche sie ihm dafür einhändigten,
feinen ungeheuchelten und herzlichen Dank abzu
statten, —Er fühlt jetzt ganz unabhängig, mehr so
als dies in seinem ganzen Leben der Fall war—
und hat sich fest entfchloßen, daß auch nun in die
sem ganzen Jahr keiNcr feiner Kunden Ursache ha
bcn soll, Klage gegen ihn einzubringen.
Die Lecha Launty Sibelgesellsedaft
hielt ihre jährliche Vcrsammlung am NeujahrS-
Abcnd in der SonntagS-Schulstube dcr Ncfor
mirtcn Kirche allhier, und erwählte folgende Be
amten für das laufende Jahr, nämlich ;
Prcstden t—Joseph Aoung.
Seeretä e-B. F. Trerler.
Schatzmeiste r—Charles Keck.
Verwalter—Ehrw. I. H. Derr, P. H.
Lehr, M. D. Eberhard, Ehrw. Brobst, Clirw.
Schmucker, Ehrw. Walker, Ehrw. Keßler, Wm
Egge, D. K. Diefenderfer, Bietor Blumer. I
Hamman, Eharles Goranflo und Ehrw. Gaifen
hainer.
Aus dem bei dicser Versammlung eingereichten
Bericht de« SchatzmeistetS, erhellet es, daß diese
Gesellschaft in dem letzten Jahr I Bibeln
und Testamente in diesem Caunty verkauft und
unter die Armen ausgetheilt hat. Dies über
trifft die Zahl eines jeden früheren Jahres um
Vieles, und man kann demnach zukiinstlich viel
Gute? von den lobenswcrthc» Bcmühungcn die
ses Körpers crwaiten.
Traurige» Unglück.
Am 23sten December ereignete sich in Nieder-
Maeungie Taunschip, Lccha Caunty, folgcndcs
sehr bctcübtc Unglück: Die Gattin des Hrn.
Hiram Harlacher wollte nämlich Grundbeere» ko
chen. —Das Wasser war bereits kochend gemacht
und stand auf dem Ofen. Als sie sich nun für
wenige Augenblicke wegbegab, um dic Grundbccrcn
zu holcn, crgriff ihr 5 Jahre altcs Töchterlein den
Kesscl und trank von dcm heißen Waßer. Na
tSrlich wurde e« dadurch innerlich sehr
so viel so, daß es in etwa 21 Stunden, unter sehr
großen Schmerzen, das Zeitliche für das Ewige
verwechselte.
Feuer.
Am 2tstcn December, des Nachmittags um et
wa 1 Uhr, brach in einem Wohnhause, das Ei
genthum von George Ree, bewohnt durch
Stephcnßcr, in Nord-Wheithall Taunschip,
Lech., Caunty Feuer aus, und es konnte demselben
kein Einhalt gethan werden, bis daßelbe mit bei
nahe allem Inhalt, bestehend aus HauSrath,
Kleider u. s. w. eln Raub der Flammen gcwor
den war. Nur mit Mühe konnten dic übrigen
Gebäude gerettet werden. Das Haus war In
der Sinking Spring Versicherung« - Gesellschaft
versichert, aber der Verlust fallt schwer auf den
Lehnsmann Stephen Rex, der beinahe sein Alles
verloren hat. "Ein mitleidiges Publikum wird
ihm hoffentlich seine Bürde etwas zu erleichtern
suchen. —Wie das Feuer entstand, ist nicht genau
auSgemittelt, man hat aber Ursache zu glauben,
daß daßelbe durchschwefclhölzchen entstand, welche
die Kinder auf eine od« dic andcre Weife sich in
ihre Hände zu verschaffen wußten.
Fantajiiealo.
Am Neujahrs-Tage hatte man in unserer Stadt
die Gelegenheit etwas zu sehen, welches für eine
lange Rklhe von Jahren allhier nicht mehr zu seh
en war. Es war dies nämlich eine Compagnie
„F a n t a st i e a l S," welche sich im Ost-Ward
zusammen gesellte und dann die Straßen der Stadt
durchzog. Wir wellen keine Beschreibung der ver
schiedenen Anzüge der Mitglieder unternehmen,
beim unsern Lcsern auch nur den entferntesten Ge
danken von denselben beizubringen, dies ist eine
Unmöglichkeit. Nur so viel wollen wir sagcn,
daß die „HoopS" die besondere Aufmerksamkeit
auf fich gezogen haben, —Und, daß wer je eine sol
che Compagnie sah, gerne zugibt, daß die Theil
nchmcr ihr Unternehmen recht gut ausgeführt ha-
Der teuerm anns-^all.
Der Ball, welcher am Donnerstag Abend zum
Nutzender "Good-Wili Feuer-Compagnie" in der
Oddfellowhallc gehalten wurde, soll glänzend aus
gefallen sein. Eine große Anzahl Bürger nahmen
daran Theil, und wir wollen hoffen, dic Fcucrgc
sellschaft hat daraus wesentliche Vortheile ge
schöpft und der vorgegebene Zweck wurde erreicht!
—so daß alle Solche, die Zweifel übcr dic Nütz-!
lichkeit solcher Lustbarkeiten haben, doch d i c S->
m a l sagcn können > Es ist ein Nutzen daraus
entsprungen.
Philadelphia kaufte cin Gastwirth für
dic Christtagc cincn 23 Pfund schwercn Turkcy.—
Als derselbe aber gebraten war, fand man daß der>
Verkäufer t Psund Blei in kleinen Stückchen in
denselben gesteckt hatte. —Dies ist in der That cin
ganz ucuer Betrug.
»S'Jn Philadelphia wurde am 28ste» Decem
ber eine Loko Foko Versammlung gehalten, wobei
»>an die Regierung von James Buchanan gut
hieß. —E« ist ticö auch It'irklich nöthig.
Die L>ctk)lel>emer Schweine.
Hcrr loscph Wendel, von Vcthlehcm,
verschlachtclc in dcr vorlcptcn Wochc zwci Schwci
ne—dic wirklich RaufcrS gcnantit zu wcrdcn vcr
dicncn —dcrcn Gnvicht, ohne das Darm-Schmalz,
kl»7, und mit dem Darm-Schmalz eingewogen
115Zj Pfund war.—Ganz wohl gethan Joe!
Auch verschlachtete Herr George Jones,
von seneni Ort, ebenfalls unlängst K Schweine,
deren Gcfammt-Gewicht, das Darm - Schmalz
wahrscheinlich mitgcrechnct, 2!>7 ti Pfund war.
Obige 8 Schweine warcn von cincm Wurf, waren
2» Monate alt, und sind von dee H. M. FetterS
Art. Dass die» herrliche Schweine sind muß al
lerseits zugegeben werden, aber dennoch hat Al°
lenbaun
Setklebnn wieder gellten,
denn Hcrr Hcnry Bcitlcr, vom Wasching
ton Hotel, in dieser Stadt, vcrschlachtelc am Neu
jahrStage ein Schwcin welches 557 Pfund wog—
und Hcrr B. J.Hagen buch, vom Kreuz-
Schlüßel Hotel, ein anderes, welche« ii>2 Psund
gcwogcn hat. Das Gcfammt-Gewicht dieser
beiden Schweine ist also 1169 Pfund. Es muß
keinem Fall das Darm-Schmalz mitgewoge« wor
den ist. Unsere zwci fchwcrstcn Schweine bictcn
also die zwei schwersten Vethlehemee Schwe ne,
ohne das Darmschmalz 62 Pfund, lmd das Beth
lehem Darmschmalz mitgerechnet und das unsrigc
auSgclaßen, dennoch 15 Pfmid. Zwar gieng eS
etwas „teil" —aber doch ist Bethlchcm wicdcr gc
botcn. Der Joe „kann es ebcn nicht kommen."
Unsere Court.
Dcr Januar-Termin unserer Conrt begann am
letzte» Montag Morgen in dieser Stadt. Der
neu erwählte Richter John K. Findlay
machte seine Erscheinung und nahm sehte» Sitz
ein. Dcßcn erste Anrcdc an die Grand-Jury
wird vielseitig gepriesicn—wie dieselbe eS auch ver
dient —und wenn derselbe seinen gefaßten und aus
gedrückten Entschluß ausführt, so darf man mit
Gewißheit daraus rechnen, daß auch fernerhin un
sere Court das sein wird—was Jedermann zugc
bcn muß daß sie ehedem war—nämlich der Ort
wo nur die Gerechtigkeit» ohne Anschcn dcr Per
son oder dcr Parthci, im Auge gehalten werden
witd. Wie dies gewöhnlich dcr Fall ist, so kön
nen wir dicfe Wochc wicdcr kcinc Vcrhandlungcn
mitthcilcn, indcm wir zu frühe zur Preße gehen
mußten. Dies soll aber nächste Woche und zwar
auf cinc gcticuc Weise, so wie cbcnfalls ohne An
sehen dcr Parthei oder dcr Person geschchcn. Es
sollen der Court diesmal eine weit größere Zahl
Ciiniinal-Fällc, als wie gewöhnlich, vorlicgcn,
welcher Umstand nicht sehr gut für u»fer Caunty
spricht, und wclchcs wir bcsürchtcn, unserm neuen
Züchter eine» irrige» Gedanlcn von unserm Caun
ty einflößen mag. Doch dicS ist nun einmal so,
und es kann nicht geholfen werdcn. Hoffentlich
aber wird dies künftighin doch nicht mehr dcr Fall
scin.
lLin neuer >sc>unte> stet Deterter.
Eins der nützlichsten Dinge welches der Ge
schäfts-Mann in diesen Zeiten habc» kann, ist ein
Couutcrsict Dctcctcr, oder cinc Banknoten-Liste,
worauf man sich verlaßen kann. Ein solcher ist
aber auch nun zu erhalten, denn dic Herren T. B.
Pcterfon u. Brüder haben soeben damit
begonnen „Petersons Philadelphia
Eounterfiet Detecter und Bank
note nList e zu publiziren. Es Ist dlcS cin
monatlichcS Quarto, wclchcs Alles enthält was in
Bezug auf gebrochene Bankcn, falsche Noten, No
ten unter Par, u. f. w. erhalten werden kann. —
Die wohlbekannte Firma von Drexel und Comp,
wird die Berichtigung des DctcctcrS untcrnch
»>cn. Es hat dicser Detectcr cin herrliches Aus
sehen und kostet nur 81.66 des Jahrs. Clubs
von i crhaltcn dcnsclbcn für S3 —von 10 für 87
25 für Sl5. Addrcßlre T. B. Pcterfon u.
Brüder, No. 3<lii Chesnut Straße, Philadelphia.
Noch ei» schrvere,, Schwein.
Unser Nachbar, Herr WilliamGr von
dieser Stadt, vcrschlachtetc am lctzicnMWM ein
Schwein welches 557 Pfund wog.
ge Wochen früher verschlechtete er ebenfalls ein
anderes Schwein welches 566 Pfund gewogen
hat. Es siud dies Schweine gewesen, auf die
Herr Grim wohl stolz frln darf —den» »bschon
e t n schwereres Schwein in dieser Stadt geschlach
tet worden ist, so übertrifft doch niemand allein
Hrn. Grim mit 2 Schweinen.
iL in -weckscl.
Wie wir berichtet worden sind, so hat Herr
Ne ub e n Brl gh t vor einigen lagen sein Jn
tcrcße in dem hiesigen „Republikaner" Etablise
mcnt, an B. F. Trexlcr, den Herausgeber
des „Wcltboten" ausverkauft. Gedachte Zeitung
wird künftighin demnach unter der Firma von
Trexlcr und Harlacher »scheinen.
Vachanan wieder ül'cl Vran.
Der neue Kansas Staats-Secrctär, Hr. Den
ver, so heißt es, soll die Bemerkung vor einigen
Tagen gemacht haben, „daß wenn Buchanan glau
be daß er anders handeln würde als Walker und
Stanton, so sei der President sicher mit ihm be
trogen." —Buchanan befindet sich doch gewiß in
einer üblen Lage, denn er kann niemand mehr fin
den der i> Kansas seine Dreck-Arbeiten verrichten
> und jene Betrügereien und Mordgeschichtcn gut
heißen will.
Uta!).
Von den Mormon LicderS in Utah sind zu
Waschington Briefe angelangt die sehr feindselig
lauten, worin sich die Mormons als unabhängig
I erklären, und aus welche» hervorgeht, daß man
! fest entschloßt« ist der Vereinigten Staaten Regie
! rung crnsthaslen Widerstand zu leisten. —Von un
> screr dortigen Armee sind ebenfalls Berichte ein
! gegangen. Alles sieht !>'ei derselben so ziemlich
günstig aus, nur wird gesagt, daß man dafür zu
i sorgen habe, daß Lebensmittel auf den Weg ge
schalt werden, die bi>j zum lsten Juni bvit ein-
Itrcsscn miißcn.
Telegraphisch cs.
Nachrichten von Ransaa.
St. LouiS, 29. Dce. Es gingen Nach-
Es stimmten am 21. in jener Stadt 2ÜB für
~Sind Sie in diesem Augenblick Einwohner des
Territoriums" eidlich bejaht hatten. Mehrere
Missouriee wurden verhaftet aber durch Richter
Lccompte auf „WeitS of Habeas Corpus" befreit.
Gen. Calhoun wurde im Bildniß verbrannt.
Ely Moore wurde von einem Deutschen in das
Bein geschossen.
Gov. Denver soll cincn VerhastSbcfchl gcgcn
Lane erlassen habcn.
WaShin g t o n, 28. Dee. Die Nach
richt von der Gcsangennchmung Walkers und sei
ne Flibustem hat in ossiziellen Eirkcln großes Auf
sehen gemacht. Die confcrvativcn Frcunde dcr
Administration billigen das Verfahren des Eom
modore Paulding, dic südliche» Demokraten da
gegen sind sehr erzürnt darüber.
Spätere aufregende Nachrichten von
Aansan
Bürgerkrieg in Bourtcn Co. auSg.brechen.
St. LoniS, M. Der. Kansas Nachrich
ten bis zum 2t. kamen soeben beim Demokrat
an, welche melden, daß Bürgerkrieg in Bourbon
Co. ausgebrochen ist.
Verschiedene Conflikte sind zwischen den Frei-
Staatcn- und Prosklaverei- Lcutcn vorgesallcn,
und eine Anzahl Pcrsoncn ist von beiden Seiten
gefangen genommen worden.
Der ser. St. Marschall mit einer Macht von
80 Mann forderte dic Freistaatlente auf, sich zu
ergeben; dic Antwort war ciue Musketen-Salve.
Das Fcucr wurde erwidert, und es cutspaun sich
cin Gcfccht, wclcheS eine Stunde lang dauerte,
worauf die Prvstlavcrcilcute «d. h. der Ver. St.
Marschall) rctirirlcn, mit Verlust von 1 Mann
getödtct und 2 tödtlich vcrwundct.
Gcn. Lanc hattc sich mit seiner Partci in Su
gor Mouud verschanzt und drückte dcn Entschluß
aus. gcgcn dic Vcr. St. Dragoner zu kämpfen,
falls sie ihn angreifen sollten. Man sah einem
Kampfe als unvcrmcidlich cntgcgcn.
Gropes Feuer.
Augusta, 17. Dcc. In Marion, Alaba
dcn von SSUMO verursachte.
Schweine.
In einem Briese aus Schelbyville, Ten»., heißt
es, daß in cincm Umkrcis von 5» Mcilc» 15t>,-
11111 l bis 2i)".0»l1 Schweine für dcn Markt gc.
mästct werden solle».
i
lW!" Hr. Runkel, dcr nculich erwählte Schatz
meister von Bcrks Caunty, starb am lctzlen Dien
stag. Er sollte sein Amt dcn ersten Montag im
Januar antrctcn.
In San Antonio, Tcras, lebt cincDamc,
dic erst 38 Jahre zählt, dem Staat abcr schon 1!)
Bürger geschenkt hat.
IG" In dcr Stadt Ncw-Ao»k wird täglich
»!?(»)<> für Brod und 810,600 für Cigarren ver
ausgabt.
«V'Frau Cunningham und ihre zwei Töchter
follcn sich gegenwärtig in Paris befinden. Besser
dort als hier.
Der Neu-^lahratag.
Dcr Ncu-JahrStag gicng vicllcicht in dieser
Stadt nie vorüber, daß man so wcnig Pistolcn-
und Flintcn-Schüße horte. Unsere Stadtregie
rung soll diese verboten gchabt habcn, wclchcs
nach unserer Ansicht auch löblich ist. Vielleicht ist
dadurch manchcm Unglück vorgcbcugt worden,
denn von andcrn Plätzen Hort man, daß eS wicdcr
viclc zcrschmettcrte Hände und abgcschlagcne Fin
ger uud Aerme durch das Zerspringen von Ge
wchrcn gegcbcn hat.
SK'Henry Rice und lamcS SchieldS, LokoS,
sind vor einigen Tagen als Vereinigte Staaten
Senatoren für Minnesota von der dortigen Ge
setzgebung erwählt worden.
Ocfsentliche Versammlung.
Bei einer öffentlichen Versammlung, gehalten
am 28sten December, am Hause von Valentin
G.Weaver, in Siegersville, Lccha Caunt»,
um sich übcr das neulich in jener Nachbarschaft
stattgehabte Feuer zu berathen, wurde George
Roth, jr., zum Stuhl gerufen, Ins. Roth
und EvanGuth zu Vice- Presidenten ernannt,
und Aaron Eifcnhard zum Secretär be
stimmt.
Nachdem die Absicht der Versammlung ange
zeigt worden war, wurde folgende Einleitung und
Beschlüße angenommen -
Sintemal am 2isten December, beinahe aller
HauSrath dcS Hrn. Stephen Rex, von N>
Wheithall, Lccha Eaunty, durch Feuer zerstört
wurde; —Und sintemal dieser Verlust allzuschwer
für ihn ist, und wir der Ueberzeugung sind, daß er
Unterstützung bedarf; —Und sintemal ferner, wir
den Entschluß gefaßt haben dieses wenn möglich zu
bezwecken, —so sei eS hierdurch
Beschlo ß en—Daß I. F. Klein, Edward
Kern und John Eulbertson eine Committe bilde»,
um den erlittenen Schaden des Herrn Stephen
Rex auSzumitteln. Obige Committee erstattete
sogleich Bericht, daß sich der Schaden auf minde
stens 8356 belaufe. —Es wurde sodann
Beschloßen Daß folgende Herren als
Collcktoren der verschiedenen Taunschips bestimmt
sind, un» Beiträge zu sammeln, und somit zu su
chen den Verlust des Hrn. Rex wieder zum Theil
zu ersetzen, nämlich :
Nord-Wheithall.—Elias Guth, Paul Balliet.
S. Wheithall. —losiah Guth, Eol. Bastian.
Lowhiil. —Reubcu Deitert, Joel Klotz.
Weiscnburg. —Henry Gcrman, D.Zimcrman.
Heidelberg.—Wm. Adams, Elias Bittncr.
Waschington.—G. Rex, Esq., George 810 ß.
O. Macungic.---Petcr Breinig, John Arncr.
Lyn», —W. M. Kistler, Nathan Bachman.
Beschlo ß en—Daß V. G. Weaver, hier
durch als Schatzmeister angestellt ist, an den die
so collcklirlcn Beiträge cinzubezahlen sind.
Beschloßen Daß die Verhandlungen
! dieser Versammlung in allen den Allenlauncr Zci-
I (Unterznchnct rcn den Beamten )
Zustand der Allentaun Bank, Januar
Eapital Str.t, . . . KUiN.tNll» iU> Dis.enloie SliUs. .... > Äti
Ilmlauf, .... IN» Sitiultig von Banken, . ... I t,t!» .'ül
Deponie« 4-'»,tvl *>»oten u. Check« von andern Banken.
Schuldig an Banken, . . ! Specie,
Schuldig dcr Republik. . . <Z'24 Ul»! Liegendes Kcrmkgcn ».««IN« IXI
Unbezahlt« Dividende, i>s,> Aufgaben» l/>l <> iU>
DiScontoS SuSpenS« Rechnung, ....
Prosit und Verlust, . . lio7 lil! Protest Rechnung, 74 7»
Coxtingent Fond, . . . k,t>tl<l lK>
' H.'ts>t.',N>!, ->i
K-ISIMM.W
Charlea IV. «tooper, Eassiree.
Beeidigt und unterzeichnet vor mir, t
Januar 4, IHU. i
Jl. F. Rull«, Friedensrichter.
Sserheir a t h e t:
(Eing.sandt durch den Ehrw. Hrn. Hclfrich.)
Am lj. November, Hr. Elias Arndt, mit Miß
Seneia Grrßly, beide von Lyn».
Am nämlichen Tag, Hr. William P. Fenster
macher, von Greenwitsch, mit Miß Eliza Riegel
man, von Albany.
An, 7ten November, Hr. Stephen Ebert, von
Weißenburg, mit Miß Sabina Reitz, von Lyn».
Am Bten November, Hr. Benjamin Oswald,
mit Miß Elisabeth Schütz, beide von Lynn.
Am l7ten November. Hr. Paul Kern, von
Waschington, mit Miß Maria Rauch, von Lynn.
Am 17ten November, Hr. Elias Trein, von
Westpcnn, mit Miß Eathariiia Rauch, von Hei
delberg.
Am iiten December, Hr. Benjamin Kern, von
Kernsport, mit Miß Leanna Peter, von Heidel
berg.
Am 1 iiten December, Hr. David Schneider,
mit Miß Eatharina Kistler, beide von Lynn.
Am 26sten Deccmber, Hr. Owen Alfred Mil
lcr, von Sägcrövillc, mit Miß Maryann K. Mos
fcr, von Albany.
Am 26stcn Dcccmbcr, Hr. Joseph Cloufe. von
Heidelberg, mit Miß Lucyann Mosser, von Alba
ny.
Zwci Paare an cincm Tag- per dem Herrn,
Umgeben ron liebenden Seelen,
Als Leiter und Führer, als hinunlischer Stern.
Am 26sten December, durch dcn Ehrw. Hcrr»
Josna H. Dcrr, Hr. Pctcr Butz, von Ailcntaun,
mit Miß Sarah Reinschmidt, von EmauS.
Am lstcn Christtage, Dcc. 25., durch John
F. Halbach, Esq., Herr Joseph Hcttlngcr, von
Ost-Penn Taunschip, Carbon Caunty, mit Miß
Ncbeeea Groß von dicser Stadt.
Am 28stcn Deccmber, durch Pfarrer Sam. K.
Brobst, Herr Jackson S. Brobst. mit Miß Ca
tharina Ackermann, beide von Allentaun.
Am 2isten December, durch den Ehrw. Hrn.
Zellcr, Hr. John Kcinert von Nieder-Maeungie,
mit Miß Sophia Carl von Obcr-Milford.
Gestorben:
Am Neujahr-Morgen in dicser Stadt, Mar
garetha Rebceca, Wittw« des weiland
verstorbenen Joseph Säger, uud eine gcborne Pretz,
in ihrem 67slcn Lebcnsjahrc. Am letzten Sonntag
wurden ihre Ueberreste, im Beisein eines unge
wöhnlichen zahlreichen Leichengefvlges zur Ruhr
gebracht, bei wclchcr Gelegenheit der Ehrw. Hr.
Geisenhainer eine geschickte Leichenrede hielt.
Am 24sten Derember, in Macungie, an einer
Lungenentzündung, S a r a h A n n, Tochter von
Jacob und Susanna Jägcr, in ihrcm IZtcn Jah
re. Bci dcr Bccrdigung dcr hinterlassenen Gebeine
hiclt dcr Ehrw. Hcrr John Schell cinc angcmcssc
ne Traucrrcdc.
Am vorletzten Freitag, in Wcisrnburg Taun
schip, Lccha Eaunty, E l t s a b c t h, Ehegattin
des Hrn. Jonathan Ncff. in einem Alter von et
wa 62 Jahren.
Vorletzte Wochc, in Wcißport, Carbon Eaun
ty, am Scharlachsicber, Carl Monroe, ein
Söhnchen von William und Clariffa alt
t Jahr, 2 Monatcn und ll Tagen.
Am 2!>sten December, in Süd - Wheithall
Taunschip, Lccha Caunty, Reuden Neuhard,
Sohn des Hrn. Paul Neuhard, in feinem löten
An, lctztcn Freitag in dicser Stadt, Mary,
Töchtcrlcin des Hrn. Joseph Heist, tn einem Al
ter von etwa 12 Jahren.
Heute vor 8 Tagen in FreemanSburg, Catha
rina Frutchman, in einem Alter von etwa 63
Jahren.
(Eingesandt durch Passer W. A. Hclsrich.)
Am 1. December, In Weiscnburg, am Croup,
Fanny Ida, Töchterlein von David und Sarah
Zimmerman, alt 2 Jahr, 5 Monaten und 20
Tage.
Am 11. December, in Langschwamm, Berks
Caunty, am Scharlachsicber, James Milton, ei»
Söhnlein von Jonathan und Mary Anna Butz,
alt 7 Monaten und 4 Tage.
Am 13. December, in Weisenburg, an der
Wassersucht, Maria Bittncr, Ehegattin des Hrn.
John Blltner, in ihrem 72sten Lebensjahre.
Am 13. December, in Ober - Maeungie, am
Brustfieber, Christina Loras, EhegatUn des Hrn.
Henry Loras, alt 82 Jahre, 1 Monat und 28
Tage.
Am IN. December, in Heidelberg, am Schlag
fluß, Hr. Daniel Fink, in cincm Alter von 7-t
lahren, ti Monaten und 18 Tagen.
sEingesandt durch den Ehrw. Hrn. S. K. Groß.)
Am 22. December, in Springsield Taunfchip,
Bncks Caunty, an der Auszehrung, Maria,
Ehrgattin des Hrn. Abraham Friedrich, in ihrem
Nisten Lebensjahre. Am darauffolgenden Don
nerstag wurden ihre Ueberreste an der ZionSkirche
dem kühlen Schooß der Erde übergeben, bet wel
cher traurigen Gelegenheit der Ehrw. Hr. Bettler
am Sterbehause, und der Ehrw. Hr. S. K. Groß
in der Kirche, zweckmäßige und geschickte Reden
hielten.
Sides und Stover
Inhaber de>z „National Hotel"
T. V. Rhoad.?, Agent.
A il ! c's c^r""
Waisengerichts - Verkauf.
In Kraft und zufelgc cinc« BefchtS. aus dem
Waisongericht von kcch.i Caunt>>, sollen aus Samstag«
den Listen Januar, n ichstens, >»» ll» »hr Siormit
tags, auf dem »Nahe selbst, zwei gewiße Lotten .'.'and
auf öffentlicher ivendu verkauf» werden :
No. i.—Eine gewiße Lotte Land,
qelegen.in SchneikSoille, in Nord-Wheithall Taun
schip. in besagte,» Cauntv. gränzend nord östlich an
eine öffentliche Straße, nord-westlich an eine Lotte von
Henrn Druckenmiller, siid-westlich an eine öffentliche
Allen, und sild östlich an cinc öffentliche A»ev i ent
haltend !Zt Ruthen genaues MaaS. Di« Verb>l-c
-rungen darauf sind
Ein zweisti.'ckigte>s Främ
Wvhn h a n
SsiSSLM.In Schweine-Stall und andere Aul'enge
bäudc. Obige« ist ein« sehr schic.'liche Lotte fnr ei
nen Schneider, indem das Schneide,-Geschäft schon
seit Jahren daselbst betrieben worden ist. und zwar
No. L. —Ein Strich Bauland,
Zur nämlichen Zeit und Ort
Zwei Schweine. Ofen mit Rohr, rinc st-Tag tlbr,
Bett und Betling. CärpetS, Eisenkeffel, cin Schnei?
dcr-Tisch. eine venrefsl,che Näh-Maschine, nach Gro
ver. Bäker and ConipS. Patent,' cin M.'welir, Rie
gel und Brennhol!, Yrundbceren beim 'Kuschet, Stilh
te und Bänke. AtischstäNner, Mehlkiste, Neuvork
Aepfel Bäunie, und sonst noch viele andere Artikel zu
weitlänfng alle« hier anzuführen
Die Bedingungen am VerkaufStagc und Aufwar-
CHarles E. Beck, jr., Ad'or.
Durch die Court,
L>oaa Schreiber.
Wobl'eil! Wol'i'nl!
Die Preiste herabgesetzt!
Große BavMirrv!
An dem Univn Schuh und Hut Stohr, No. 77
West Hamilton Straße in Atlentaun !
Unlerzcichnercr wünsch« seinen Knnden, Freunden
und dem Pollikui» «derkaupr bekannt zu machen,
daß er scine Preiste, den Zeiten angeineße»,
ietzt^hal.— Er hat eine große Zl««nx>I)l von seinen und
Manns,- Knaben- nnd Kinder Stie
fel auf Hand;
Ferner:
U " l Knaben- und Kinde,-
M y>ai«er?. Cengrcß« lHai
nrs, Orford Brv-
W g-n-, Schlipoer«. n. s.
w., welches »tle« er sehr
t>i»ig für Bargeld oer
kaust.
Für die Ladies»
hat er eine sehr schöne AuSivabt ven schwarzen und
farbigen GaiterS, Kid und SUvroreo Halb - Stiefel,
I-ffcison Schlixper». «. s. w, --- auch eine Verschie
denheit von Mißesand Kinder Lchuhen, gleichfalls
wohlseit für Bargeld.
Gummi Schuhen.
In großer Verschiedenheit und gain besonders
wohlfeil, s- wie eine gute »uSwaht von Trunks, Bal
liges. CSrpttbZgS. Barchels, u. s. ebenfalls an den
niedrigsten Preisten.
Hüte und Kappen.
Ist ein großer «orralh für Männer. Knaben und
Kinder oorl>onden, die ganz unter dem Preis verkauft
werten.- Rufet sogleich an und llber,eugt Euch von
dem Gesaaten.—Veegeli-t nur den Ort nicht es ist
an No. 77 West Hani.lton Ctrape. »wischen Sagen
buchs und Eli Gc 'rgc« Gasthäuser, wo ihr für Bar
geld wenigstens 'v',> Prozent ersparen könnt.
Kunden- und Flick-Arbeit.
Er HM immer von den bellen Arbeitern im Dienst.
z"l« uVz b'e kürzeste Anjeige Kunden- und
werden an Grelw.rkaus« Preisten—alle
plötzlich besorgt und dic Äilter versanoi wie in
I a Elias Mertz.
Nachricht
Wird hiermit gegeben, daß die Unterzeichneten
als Exeeutoren v.n der Hinterlaßcnschaft des ver
storbenen Henry Moyer, letzthin von Ober-
Saucon, Lecha Co., ernannt worden sind.—Alle
diejenigen daher, welche noch an besagte Hinter»
iaßenschaft schuldig sind, sind hierdurch aufgefor
dert innerhalb ti Wochen anzurufen und abzube
zahlen,—Und solche die noch rechtmäßige Forder
ungen haben, sind ebenfalls ersucht solche innerhalb
der besagten Zeit wohlbcstät'gt einzubringen an
Benjamin Landes,
Obcr-Saucon, Lccha Caunty.
Henrn Wis-ler,
Bedminster, Bucks Caunty.
! Januar st. 1858. nqlim
?iebmet !
Der Unterzeichnete fühlt sich veranlaßt dem ge
j ehrten Publikum bekannt zu machen, daß er die
Seuche oder Cholera der Schweine
! durch eine kurze Behandlung kuriren kann. In
dem ich schon eine große Anzahl von Schweinen,
welche von dieser bösen Krankheit befallen waren,
behandelte und kurirte, und dieweil bisher noch
sonst niemand eine Kur für diese Krankheit wuß
te. so erbiete ich mich dieselbe mit Gewißheit kuii
' ren zu können.
Jonas Wirand.
Wohnhast in Salzburg Taunschip, Lecha Caun-
'ine M.'ilc von Dern'/c Gasthaus.
I Januar 6, 1658. na'^m
Marktberichte.
Preisc in TUUcilta»» am Dienstag.
Stauer (Bärret) »> ,
Waij.«(Busch«l) » t»»
<S«<ichk»ri>. . . 1,.'»
Hofer. NN
ttt.csaamcn. ...?,'»<»>
. . <it>
Bußer (Pfu«d) . . IS
IS
»4
Wach« 21l
Schi„fe»fleqch. . . »«
A.p. («Ml)
l Roggcn-ZWVkrv. . 20
Eich. n-Hetz. . . . 3
St-in»Meu(SO«N«):z NU
,«pps 4
Sehet hier!
Dic mcistki» Patent Medizinen sind
Hnml'ugS,
aber Dr. Tobias fpiicht gut dafür daß sein V e«
netian Linement alles auefiihrt für was
er es recommandirt, oder das Geld wird durch vie
Agenltn zurückgegeben —cin Agent wird gcfunden
in einer seden Stadt. —Wenn ihr Schmerzen habt
so probirt eine üiottel, es lindert die Schmerzen in
einem Augenblick. Preis 25 und 50 Cents die
Bottel. —Depot, 56 Courtlandt Straße Neuyork.
«-S'EbenfallS zu haben bei .«>< Guth und
He.'frich, in Allentann, und bei den Stohrhalter
in l'tcha Caunty überhaupt.
Deccmber 2!i. 1857 rq'lm
Nachricht
Wird hiermit gegcbcn, daß dcr Unterzeichnete
als Administratvc von dcr Hintcrlaßenschaf« de»
verstorbenen Io hn Äeck, letzthin von Schnecks
ville, Lecha Caunty, ernannt worden ist. Alle
diejenigen daher welche noch an besagte Hinterlas
senschaft schuldig sind, wtrdeii hierdurch aufgcfor»
dcrt, innerhalb 6 Wochen anzurufen und adzube
zahlcn, —Und solche die noch rechtmäßige Forder
ungen haben, find ebenfalls ersucht ihre Rechnun
gen innerhalb der besagten .Zeit wohlbestätigt ein
zuhändigen an
Cbartea iL. Seck, j«n., Lowhill.
Januar 6, 1858. nqtZin
Nachricht
Wird hiermit gegeben, daß dcr Unterzeichnct«
als Administrator von der Hinterlaßenfchast der
verstorbenen Margaretha Walbe't.
letzthin von Maratawny Taunfchiy, Berks Ca«,-
ty, angestellt worden ist. Alle diejenigen daher
welche noch an besagte Hinterlaß,nschaft schuldig
sind, sind hierdurch aufgefordert innerhalbtiWo
chen anzurufen und abzubezahlen,—Und Solch«
dic noch rechtmäßige Fordcrungcn habcn, find
ebenfalls aufgefordert solche innerhalb dcr bcsag
tcn Zcit wohlbcstäligt cinzuhändigtii an
John Adm'or.
Januar 6. 1858. nq6m
Hollo! Was is deß do?
O nichts als die? »iroSmaul Tom Srlasch er
..blaßt" und ist ./«aßen." wegen Storps
wohlfeilem Bargeld SnKr—Er sagt daß der Strip
soeben ron PhUadelpl'i«, Neuvork und Besten zurück
gekehrt sei. mit etwas wraiger als
l 1 von Güter,
l und daß der Stopp nun verkaufen würde
Merinos Ii Aard breit für 15 Cents die Aard,
schwarzer Scide für 37i Cents, und Muolin»
für 4, 5, und ti ' Cents per Jard, ferner Echir
7ings, Pfcrde - Tepichc, CärpetS, Kattune. De»
iain«, DrawcrS, Unterhcmde, Strümpfe, Hand«
! <chuhe, Wollcngarn» wollene ComfortS, und
«vhlfcil für Bargeld.—G lcichfallS :
Tuch, Cafsimcres, SattincttS, Flanncls, Cot
to«-Flannels. —EbenfallS: Ein glanzrn
dos Assvrtcmcnt?vn Ladies Tuch- und Mciii,»
Cloaks, und nah« an
500 Schawis von allen Farben und
Styles
für beinahe HM Prciß ?—Deßgleichen fertiggemachte
ichSsls' d»lb Preiß. um ein Theil des Ge-
Röcke. Hosen und 'Westen,
für Prozent weniger als Kosten.—Ferner.
Vortrefflich schöner Zucker an 7 EeniS das Pfund,
bester brauner Zucker 8 Cents, weißer Zucker
Ii) Cents, bester Caffcc 13 Cents per Pfund
und hcrrlichcr Molasscs an tij per Quart
werth 12! auch Honig-M»rup an 12i werth
22 Cents per Quart, anrcrcr hcrrlichcr Ho«
nig-Syrup an 1(1 CcntS, wcrth 18 CcmtS, so
wie auch Rosinen, Käs, Pfirsichschnitze sehr schön
und wohlfcil.
Wh» der großmäulige Spläsch macht ein fertiger
Hanswurst aus sich wegen seinem „Blasen" und
„Gäßen." er ist so gut wie eine Zeitung.—vs ist aber
das ganze Sand bekannt daß der Stopp so wohlfeile
Güter verkauft. W.II, ich gebe nicht« drum ob ich
«in großmäuliger »der ein kleinmSuliger SplSsch ge
nannt werde, denn ich bin enischteßen meinen Freun
den zu sagen daß wenn sie Casch Hobe«, tvß sie nach
Stopp's wohlfeilem Bargeld Siehr gehen und wenn
sie kein« haben daß fie zu Hause bleiben foNln. Der
Ihrig«
Jonas Spläsch.
Derember'A. nqbv
Äuzrige
an die Abnehmrtvon
Goethes Werken,
daß der Schlnst von Lessing'« Stterken in
einigen Tagen fertig wird und an alte dieicniqe»
Subs-ribenrenlund AgeNten abgeliefert wird, die ib
ren Verbindlichkeiten gegen mich nachgekommen find.
Auswärtige Agenten,
die mit iliren Zahlung«, im «ückftän»«
siud, kennen diese Prämie nur dann erhalten, wenn
ste Zahlung geleistet liaben und auswäriigen Subseri
benien, welche G o e t h «'s Werke ron solchen Agen
ten bezogen, wollen das Ausbleiben der Prö»»«n
ni»t mir. sondern der Nachlässigkeit dieser Agent.»
F. W. Thoma«.
BertagSbuchhäntler in Philadophio.
An Sportöleute.
Süd'Wheithall im Felde!
Der Unter,eichnete gibt hierdurch
't » Nachricht, daß er an t.m. »> «Änsthau
—X in Siir-Wh.iihatl Zaiinlchip. '.-e
--"«cha Ca»»»', auf Dienstags den IlNeii
Zauuar. jwei M n in ,» o t h Schwein«
rcrschtachi.n wird, wo«, u»e Srortingleute in der
Nähe und 5.>». bestichst .ingeladen sind beizuwoh»
nen, wenn sie selbst noch Zuirauen in sich, in Bezug
aus ihre Schaeung ron Schweinen auf den Süßen,
habcn.
William Walbrrt.
Dc-cmber A.
Ein ftcmdcs Schwciil^
Befinde« sich schon . ine Z.irianq bei b> n ?««<>« ..

xml | txt